Lauftagebuch von Martin Job

Lauftagebuch 2017 von  Martin Job     (   Berglauf-Cup   /    Lauferei.CH  )

Hier findet sich das Lauftagebuch von 2017 , 2016 , 2015 , 2014 , 2013 , 2012 , 2011 , 2010 , 2009 , 2008 , 2007  und das Lauftagebuch von 2004 - 2006.

Zeige 2017 nur    Jahr     Monate     Wochen     Tage     Wochen und Tage     Jahr, Monate und Wochen    oder zeige    alles 

 Jahr    Monate    Wochen    Tage     

Woche: (TW 1714) 2017-W47 → Strecke=111.8km, Aufstieg=1.25km, Abstieg=1.40km  (3 Trainingstage und 3 Trainingseinheiten in 4 Tagen)
Donnerstag, 23. November 2017 (327) ... heute noch nichts erfasst ...
Mittwoch, 22. November 2017 (326)
38.7km, +200m / -200m (326)
345) Der Bodensee wurde von mir bereits vollständig umrundet. Nach der Halbinsel Mettnau am 15. November 2017 habe ich heute die Insel Reichenau besucht, nun fehlt mir am Bodensee nur noch die Mainau, dann war ich überall gemäss meiner eigenen Regeln nahe genug am Seeufer. Laufstrecke zwischen «396m» und «439m» über Meer (Unterschied 43 Meter). Bahnhof Konstanz (D) «398m» → Bodensee → Konstanzer Trichter → Rhein (Seerhein) Fahrradbrücke → Unterführung Autobahnbrücke → Wollmattingen (D) (Station) → → Bahnhof Reichenau (D) → Wollmattinger Ried → Deutsche Alleestrasse → Bodensee → Gnadensee → Insel Reichenau (D) → Schiffstation Reichenau (D) → Hochwart hikr.org Peaks (D) Pkt. 439 → Insel Reichenau (D) → Untersee → Bodensee → Deutsche Alleestrasse → Wollmattinger Ried → Bahnhof Reichenau (D) → Station Wollmattingen (D) → Rhein (Seerhein) Autobahnbrücke → Grenze D/CH → Bahnhof Kreuzlingen «403m». Die Insel ist sehr dicht besiedelt von Gärtnereien und Rebbergen am Hochwart-Hügel.
Dienstag, 21. November 2017 (325)
34.1km, +500m / -650m (325)
344) Heute bin ich parallel zur gestrigen Strecke gelaufen und habe dabei eine ganz neue Strecke von Norden nach Lausanne gefunden und weitere neue Dörfer besucht. Laufstrecke zwischen «444m» und «743m» über Meer (Unterschied 299 Meter). Bushaltestelle Essertines-sur-Yverdon Grande Salle «600m» → Fare → Bois Gelé → Bushaltestelle Orée du Bois → Bushaltestelle Vuarrengel Laiterie → En Chollet → Bushaltestelle Vuarrens poste → Pra Martin Pkt. 692 → Grands Champs Pkt. 657 → La Prile → Chivre → Le Sauteru Querung → Montandrey Pkt. 648 → Chanay → Station Sugnens Pkt. 647 → Sugnens → Le Fauvez → Donnet Pkt. 682 → Poliez-le-Grand Eglise → Rosset → Les Grands Champs → Le Coruz pont Pkt. 710 → Chenau → Poliez-Pittet Eglise → Esserts de Bottens → Les Sauges Pkt. 738 → Bottens Pkt. 736 → Chenalet → La Rueyre → Bushaltestelle Chalet-Coucou → Grands Prés → Bretigny-sur-Morrens → Le Rie → Le Talent pont → Bushaltestelle Le Moulin → Bushaltestelle Cugy VD village → Le Crêt → La Mèbre pont Pkt. 705 → Bois de Fougères → Bushaltestelle Le Mont-sur-Lausanne Coppoz Pkt. 701 → La Grange de Montricher Pkt. 643 → Unterführung Autobahn → Le Solitaire → Aéroport de Lausanne La Blécherette → Chalet Mignon → La Coudraie → Prilly (Station Prilly-Chasseur) → Chablière → Maupas-Valency → Montétan → Maupas → Station Lausanne-Chauderon → Pont Chauderon → Bushaltestelle Cécil (Clinique) → Montbenon → Gare-Petit-Chêne → Gare de Lausanne «447m». Gut gefühlt, aber etwas müdere Beine als gestern. Auch heute waren wieder einige Passagen quer durch den Wald, dem Waldrand entlang und über Wiesen nötig. Aéroport de Lausanne — La Blécherette, www.lausanne-airport.ch. Quartier du Flon — Lausanne, auf einer Seite bis Pont Chauderon, flon.ch. Lausanne Tourisme, www.lausanne-tourisme.ch.
Montag, 20. November 2017 (324)
39.0km, +550m / -550m (324)
343) Um gute neue Strecken zu laufen, muss ich auch mal quer durch den Wald rennen oder ein Tobel durchqueren. Dabei gerate ich auch mal ins Dorngestrüpp oder ein vorstehender Ast zerreist meine langen Hosen, wie heute geschehen beim Abstieg in ein Töbeli. Es machte ganz kurz ratsch und schon hatte ich ein winkelförmiges Loch am Oberschenkel. Zum Glück war ich schon bald danach in kurzen Hosen unterwegs. Laufstrecke zwischen «412m» und «630m» über Meer (Unterschied 218 Meter). Gare Ependes VD «440m» → Ruisseau d'Ependes → Champ Dudin Pkt. 495 → Les Fiogères → Le Melley → Bushaltestelle Suchy village → Les Plantaz Pkt. 535 → Ruisseau des Combes Querung → Villars Pkt. 526 → Pré Richard → Corcelles-sur-Chavornay Pkt. 558 → Vy du Moulin → Refuge Les Thuyas (Chavornay) → Bois Déseert → Ruisseau de Morez → Bois du Devens → Sallin → La Lenèche Pkt. 605 → Bushaltestelle Penthéréaz village → Pierreamont Pkt. 625 → Pierre aux Oies Pkt. 630 → Bushaltestelle Goumoens-la-Ville centre → Murat Pkt. 602 → La Tiéda Pkt. 593 → Bushaltestelle St-Barthélmy VD Château → Canal du Moulin pont → Grassemerlioux Pkt. 602 → Vuagire Pkt. 598 → Bioley-Orjulaz Pkt. 594 → L'Ecoffy → Bois Ramel Pkt. 606 → En Champ Buet → Überführung Autostrasse → Chevrine → Boussens Pkt. 594 → Pantozel Pkt. 603 → Beau Site → Sullens La Croix → Saux Pkt. 601 → La Bioleyre → Bois Bahud → La Goille → Mex VD Les Esserts Pkt. 563 → La Chamberonne → Bois de la Chasse → Refuge Le Trésy II (Villars-Ste-Croix) → Unterführung Autobahn → La Sorge pont → Crissier Pkt. 453 → La Sorge pont → Sorge → Überführung Autobahn → Bushaltestelle Bussigny VD Rente → Croix de Plan Pkt. 428 → Riant Mont → Arc-en-Ciel → Unterführung Autobahn → Bushaltestelle Crissier Jura → Gare de Renens VD «416m». In Renens VD war wieder mal ganz zufällig Einsteigen und sofort Abfahren angesagt. Sehr gut gefühlt, frische Beine und hervorragend gelaunt im Kopf.
Woche: (TW 1713) 2017-W46 → Strecke=211.1km, Aufstieg=4.25km, Abstieg=4.45km  (7 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 19. November 2017 (323)
18.4km, +200m / -250m (323)
342) Ruhiger Erholungslauf nach dem Regen am Sonntagmorgen durch und bei Bern. Zuerst bin ich gemütlich zum Bahnhof Worblaufen gerannt, dort habe ich mir Wege und Schleichwege in der Umgebung angeschaut, sehr interessant. Für alle Wege sind weitere Besuche nötig. Laufstrecke zwischen «497m» und «559m» über Meer (Unterschied 62 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Breitenrainpark → Haldenstrasse → Unterführung Bahnlinie → Aare Felsenausteg → Station Felsenau → Äussere Enge → Rossfeld → Station Tiefenau → Aaregg → Aare Tiefenaubrücke → Bahnhof Worblaufen → Sandhof → Kappelisacker → Grauholz → Rütiwäldli → Altikofe → Bahnhof Worblaufen  «520m». Gut gefühlt, keine Probleme, sehr lockere Beine. Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
Samstag, 18. November 2017 (322)
22.6km, +450m / -400m (322)
341) Leichter Erholungslauf vom Bünztal an den Hallwilersee im Seetal, bis auf einige Kreuzungen von Laufstrecken war alles neu für mich. Laufstrecke zwischen «442m» und «623m» über Meer (Unterschied 181 Meter). Bahnhof Boswil-Bünzen «445m» → Boswil → Oberdorf → Kallern Hinterbühl Pkt. 568 → Bugler Pkt. 555 → Hau Pkt. 569 → Nässi Pkt. 573 (Reservoir) → Buechwald → Büttikon AG Pkt. 498 → Grund → Waltestal → Buechwald Pkt. 578 → Eichi Pkt. 585 → Haselhölzli → Chohlbetti → Erusbach Brücke → Lengg → Hinterer Rieteberg → Halden → Seemle (Reservoir) → Weid Pkt. 574 → Bushaltestelle Rotes Haus → Seengen → Moos → Seetal → Hallwilersee → Schloss Hallwil → Aabach Brücke Pkt. 451 → Ried → Zopfacher → Station Hallwil «472m». Gemeinde Kallern, www.kallern.ch. Zitat: Kallern ist eine sogenannte Weilergemeinde und nur mit der Gesamtheit aller Weiler, das sind Hinterbühl, Oberniesenberg und Unterniesenberg sowie Kallern (mit Obere Höll und Untere Höll), ist unser Dorf vollständig. Gemeinde Büttikon, da war ich vorher noch nie, www.buettikon.ch.
Freitag, 17. November 2017 (321)
26.0km, +1000m / -950m (321)
340) Start zur Wiederholung dieser langen Reise war um 6 Uhr morgens, da der Lauf nicht allzu lang war, bin ich bereits um 21 Uhr wieder nach Hause gekommen. Mit dem Lauf vom 9. November 2017 ist nun auch der Lago di Poschiavo vollständig umrundet, nachdem ich ihn davor nur von weitem bewundern konnte. Laufstrecke zwischen «963m» und «1014m» über Meer (Unterschied 51 Meter). Station Miralago «965m» → Val Poschiavo → Poschiavino Steg → Lago di Poschiavo Uferweg → Caneu → Felstunnels → Plazz Pkt. 964 → Botul Pkt. 963 → Cantone Pkt. 968 → Bait → Ruina La Crota → Casinu → Vendület (1245m) → Funtania → Valasela (1345m) → Castell da Prada Pkt. 1353 (Aussichtspunkt) → Querweg (1447m) → Vündül da Prada (Wanderweg, 1525m) → Vündülon Pkt. 1576 → Val da Cologna (1610m) → Ganda Lunga → Abzweigung Cologna (1652m) → Staca (1753m) → Puzzol da Staca Pkt. 1694 → Cansumé (1568m) → Pkt. 1607 → Val la Presa (1620m) → Beton Pkt. 1669 → Bosch d'Ain → Valina da Raviscé → Ursceleri → Curvera da Sura Pkt. 1298 → Curvera da Sot → Foppa → Bushaltestelle S. Carlo (Poschiavo) Fermata Pkt. 1086 → Poschiavino Steinbrücke → Privilasco → Martin Pkt. 1068 → Curtinell → Val Poschiavo → Poschiavino → Bahnhof Poschiavo «1014m». Immer noch etwas schwere Beine, aufwärts ging es nicht so leicht und abwärts wenig locker. Dafür war das Wetter, die Bergsicht und die Route sehr motivierend und kurzweilig. Nächstes Jahr will ich noch den Berninapass entlang der Strasse machen, bisher bin ich erst der Bahnlinie via Alp Grüm gefolgt.
Donnerstag, 16. November 2017 (320)
15.8km, +350m / -350m (320)
339) Heute habe ich den Hochwacht-Turm auf dem Homberg nochmals auf einer ganz neuen Route besucht. Auf der Homberg Hochwacht steht eine kleine Betonsäule die mit Messpfeiler angeschrieben ist. Offenbar ist ein Vermessungspfeiler oder Messpfeiler die stabilste Vermarkung für einen Vermessungspunkt und dient als Fixpunkt für die Schweizerische Landesvermessung. Beim Aussichtsturm habe ich 89 Stufen gezählt, unten aus Beton, oben Metallstufen. Als Höhe wird 16.9 Meter angegeben, das wird gemäss den Stufen wohl stimmen. Laufstrecke zwischen «508m» und «804m» über Meer (Unterschied 296 Meter). Bahnhof Beinwil am See «519m» → Seetal → Vorderzihl Pkt. 564 → Löhren → Homberg → Rüchlig Pkt. 659 → Spitzhübel → Homberg - Hochwacht hikr.org Peaks Pkt. 787 → Aussichtsturm Plattform (804m) → Gmeinacher → Homberg - Nordgipfel hikr.org Peaks Pkt. 787 → Chilehölzli → Westgrat (Pfad) → Ober Wisstannholz → Zopferiedere → Ägerten Pkt. 564 → Station Zetzwil Pkt. 508 → Wynental → Vorstatt → Zelgli Pkt. 513 → Leimbach Pkt. 523 (Station) → Eichen → Überführung Bahnlinie → Reinach AG → Station Reinach AG Nord «523m». Gestern war ziemlich hart, geschlafen habe ich auch nicht gut danach. Heute also erstmal etwas ausruhen, gefolgt von einem gemütlichen Laufstart. Auf der Asphaltstrasse nach Zetzwil bin noch recht gut in Schwung gekommen.
Mittwoch, 15. November 2017 (319)
57.9km, +450m / -450m (319)
338) Höhepunkte: Burgruine Homburg, Mettnauspitze und Mettnauturm. Der Mindelsee hätte auch ein Höhepunkt sein können, aber den bekam ich auf meiner Route kaum zu Gesicht. Die Halbinsel Mettnau habe ich schon lange ins Auge gefasst, nach dem Mettnauturm führt ein wunderbarer, teils feuchter Riedpfad durchs Schilf bis an die Mettnauspitze mit Blick über den Bodensee zur Reichenau (D). Der Mettnau-Turm ist eine 18 Meter hohe Holzkonstruktion. Laufstrecke zwischen «396m» und «628m» über Meer (Unterschied 232 Meter). Bahnhof Singen am Hohentwil (D) «428m» → Radolfzeller Aach Brücke → Station Landesgartenschau → Radolfzeller Aach Uferweg → Hegau (D) → Hausen an der Aach (D) → Unterführung Autobahn → Radolfzeller Aach → Beuren an der Aach (D) St. Bartholomäus Kirche → Luss → Seeried → Steisslingersee → Steisslingen (D) Kirche → Korrisswinkel → Weilerhof Pkt. 570 → Schlosshöfe Pkt. 606 → Burgruine Homburg (D) (Aussichtsplattform) → Schlosshaldenweg → Stahringen (D) → Ziegelhof → Durchenberg → Güttingen (D) Kirche → Tennhof → Friedhof (Aussichtspunkt) → Möggingen (D) Kirche → Ried → Mindelsee → Überführung Autobahn → Kapelläcker → Station Markelfingen (D) → Bodensee Uferweg → Markelfinger Winkel → Bootshafen → Stadion Mettnau → Uferpfad → St. Wolfgang → Bushaltestelle Mettnau (D) Strandbad → Floericke-Weg → Mettnauturm Ehemals Finckh-Turm → Riedpfad → Naturschutzgebiet Hagnau → Mettnauspitze (D) → Naturschutzgebiet Hagnau → Riedpfad → Bodensee (Mettnauturm) → Floericke-Weg → Schiffstation Mettnau → Bushaltestelle Mettnau (D) Strandbad → Zeller See Uferweg → Bahnhof Radolfzell am Bodensee (D) → Bodensee Bad → Streuhau → Schlappenwiesen → Rickelshausen → Radolfzeller Aach → Schachen → Langwiesen → Überlingen am Ried (D) Kirche → Schneckenhag → Erlenwald → Hegau (D) → Grüt → Hagenrain → Überführung Bahnlinie → Bushaltestelle Mühle → Radolfzeller Aach Brücke → Bushaltestelle Rielasingen (D) Kirche → Bushaltestelle Rielasingen (D) Ramsener Strasse «418m». Bei Steisslingen bin ich dem Querweg Freiburg – Bodensee (weiss-rot senkrecht geteilte Rhomben als Wegzeichen) gefolgt. Das war wieder mal ein strenger Lauf, besonders der Rückmarsch von Radolfzell über Überlingen am Ried nach Rielasingen bei Sonnenuntergang musste hart erarbeitet werden. Am Schluss war es bereits dunkel, als ich nur kurze Zeit auf den Südbadenbus (GA gilt) nach Stein am Rhein warten musste. So bin ich auch nach Singen (D) gekommen, die Anreise mit dem Zug müsste ich extra bezahlen. Radolfzell am Bodensee — Tourismus — see vital., www.radolfzell-tourismus.de.
Dienstag, 14. November 2017 (318)
27.1km, +500m / -500m (318)
336) Ganz leichter Morgenlauf an die Aare in Bern. Laufstrecke zwischen «504m» und «569m» über Meer (Unterschied 65 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m» → Spitalackerpark → Kaserne → Bushaltestelle Kasernenstrasse → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Parkareal-Rosengarten → Steilhang-Pfad → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Bushaltestelle Bärenpark → Aare Nydeggbrücke → Bushaltestelle Nydegg → Nydeggstalden → Bushaltestelle Läuferplatz → Aare Untertorbrücke → Klösterlistutz → Aargauer Stalden → Salem-Spital → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz  «558m». Keine Probleme, gut gefühlt, nur so zum wach werden.
337) Nachdem es beim letzten Versuch am 11. November 2017 nicht geklappt hat mit dem Bus nach Beromünster zu kommen, hole ich den Lauf heute in der Gegenrichtung nach. Laufstrecke zwischen «523m» und «764m» über Meer (Unterschied 241 Meter). Bushaltestelle Schenkon Zellfeld «523m» → Greuel → Rohrholz (Waldweiher) → Oberlehn Pkt. 683 → Huebmatte → Bäch Pkt. 735 → Gstell → Chegelwald → Aemmewilerwald → Lochbach → Neudorf Römerhof → Bushaltestelle Paradisli Pkt. 660 → Wyna → Flugplatz Luzern-Bermomünster → Moos Pkt. 644 → Bürgermoos → Beromünster Mooskapelle → Fang → Witwil Pkt. 708 → Hägihof → St. Wendel Pkt. 715 → Chäppelifeld Pkt. 713 → Schürhof Pkt. 684 → Alp → Schwarzenbach LU Kirche → Schwarzebach → Ausserdorf → Bushaltestelle Menziken Spital → Brome → Wyna → Wynental → Bahnhof Reinach AG «532m». Keine Probleme, gut gefühlt.
Montag, 13. November 2017 (317)
43.3km, +1300m / -1550m (317)
335) Das war wieder mal eine ganz gute Idee. Die Anreise ging sehr flott, erst mit dem SBB IC durch den Lötschberg-Basistunnel und dann mit dem BLS Lötschberger durch den Simplon-Tunnel. So konnte ich schon in der Morgendämmerung um 07:43 loslaufen. Das Wetter war auch sehr gut, nach dem Pass war es sonnig und mild. Ab etwa 1000 Metern hat es wenig Schnee, nur auf dem Pass lag eine durchgehende Schneedecke, kein Eis, alles nicht störend. Der neue BLS Lötschberger mit Halt in Iselle und Varzo ist sehr hilfreich für mich, da habe ich noch einiges vor. Ich will auf verschiedenen Varianten in die Schweiz zurücklaufen, so zum Beispiel ins Binntal. Laufstrecke zwischen «246m» und «1605m» über Meer (Unterschied 1359 Meter). Bahnhof Varzo (I) «532m» → Val Divedro (I) → Diverio → Varzo (I) Kirche → Riale di Varzo (Tobel) → Sentiero dei Tassi → Casagrande → Dreuza (980m) → Baratta (1140m) → Bialugno → Passo della Colmine (I) Pkt. 1605 → Cavorga (1410m) → Camplero → Abzweigung Foppiano (1265m) → Fleccio → Abzweigung Viceno (1025m) → Mozzio (I) → Valle Antigorio (I) → Crodo (I) Centro (527m) → Fiume Toce → Salecchio → Molinetto → Rencio → Fiume Toce Brücke → Pontemaglio (I) → Fiume Toce Steinbogenbrücke → Arzalö → Sbrinz-Route ViaSbrinz → Oira (I) Canova → Bisogno → Valle Antigorio (I) → Crevodossola (I) → Valle d'Ossola (I) → Fiume Toce Brücke Pkt. 305 → Unterführung Autobahn → Pontetto (I) Pkt. 340 → Torrente Isorno Brücke → Masera (I) Pkt. 297 → Melezzo Occidentale Steg → Station Masera → Melezzo → Croppo (I) → Toce Brücke Pkt. 268 → Uferweg → Unterführung Autobahn → Bahnlinie Pkt. 250 → Unterführung Bahnlinie → Valle d'Ossola (I) → Bahnhof Domodossola (I) «270m». I Sentieri del Verbano Cusio Ossola, www.sentieridelverbanocusioossola.it. Auf der Route F4 habe ich von Varzo aus den Passo della Colmine erreicht. Den Abstieg nach Crodo lief ich auf Route G7. Die Via del Gries / Sbrinz Route wird als G00 bezeichnet. Bei Domodossola habe ich noch mein bisheriges Laufstreckennetz verbessert. Rifugio Pietro Crosta — Alpe Solcio — Varzo, da war ich nicht, aber die Wegweiser habe ich gesehen, www.rifugiocrosta.it.
Woche: (TW 1712) 2017-W45 → Strecke=199.4km, Aufstieg=4.75km, Abstieg=3.85km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 12. November 2017 (316)
17.4km, +150m / -200m (316)
334) Flotter Erholungslauf am herbstlich, stürmischen Sonntagmorgen durch und bei Bern. Zuerst bin ich zügig zum Bahnhof Worblaufen gerannt, dort habe ich mir Wege und Schleichwege in der Umgebung angeschaut, sehr interessant. Für alle Wege sind weitere Besuche nötig. Laufstrecke zwischen «491m» und «559m» über Meer (Unterschied 68 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Breitenrainpark → Haldenstrasse → Unterführung Bahnlinie → Aare (Felsenausteg) → Uferweg → Familiengarten Löchligut → Abzweigung Löchligut → Reckweg → Bahnhof Worblaufen → Steinibach → Rütti → Überführung Bahnlinie → Rütiwäldli → Unterführung Bahnlinie → Altikofe → Bahnhof Worblaufen  «520m». Gut gefühlt, keine Probleme, sehr lockere Beine.
Samstag, 11. November 2017 (315)
14.1km, +350m / -400m (315)
333) In Lenzburg wartete mein Zug 8 Minuten auf einen Anschlusszug, dafür liess man dafür in Beinwil am See den Bus nach Beromünster abfahren und das wegen nur 5 Minuten. Eine Stunde warten wollte ich nicht, also entschloss ich mich sofort zu einer Alternative. Dabei habe ich den Hochwacht-Turm auf dem Homberg auf einer ganz neuen Route besucht. Laufstrecke zwischen «465m» und «804m» über Meer (Unterschied 339 Meter). Bahnhof Beinwil am See «519m» → Seetal → Rüchlig → Biswind → Homberg - Hochwacht hikr.org Peaks Pkt. 787 → Aussichtsturm Plattform (804m) → Unter Wisstannholz → Seeberg Pkt. 655 → Hinters Buholz → Hochrüti → Weiherrmatt Pkt. 539 → Vorstatt → Station Zetzwil Pkt. 508 → Wynental → Schürmatt Pkt. 507 → Bahnhof Oberkulm → Station Oberkulm Post → Station Unterkulm «465m». Leicht garstiges Wetter, immer leichter Regen und oben starker, auskühlender Wind. Gysini — Praliné Direktverkauf und mehr — Zetzwil, www.schokolade-schokolade.ch.
Freitag, 10. November 2017 (314)
34.6km, +650m / -300m (314)
332) Erst wollte ich da beginnnen, wo ich vorgestern aufgehört hatte, aber dann beschloss ich fehlende Strecken ab Rüthi bis Montlingen laufend zu ergänzen. Einen sehr eigenwilligen Weg wählte ich zwischen Eichberg und Eggerstanden. Da bin ich im Wald bös ins Dorngestrüpp geraten und bin schlussendlich nur mit dem Anziehen der langen Hose auf die Strasse hoch gekommen. Das könnte man mit kleinen Modifikationen sehr viel eleganter lösen. Nebenbei gesagt, es hätte einen einfachen gelb markierten Wanderweg gehabt. Laufstrecke zwischen «419m» und «884m» über Meer (Unterschied 465 Meter). Bahnhof Rüthi SG «425m» → Rheintaler Binnenkanal Brücke → Bushaltestelle Rüthi SG Dorf → Wilsen → Hirschensprung → Rehag → Bushaltestelle Moos → Möösli Pkt. 420 → Oberriet Oberdorf → Blatten → Überführung Bahnlinie → Rheintaler Binnenkanal Brücke → Überführung Autobahn → Zoll Oberriet → Rhein Uferweg → Auen → Überführung Autobahn → Balanken → Fuchslöcher → Rheintaler Binnenkanal → Gäbeli → Bushaltestelle Montlingen Wiesenweg → Rheintaler Binnenkanal Brücke → Aubach → Eichenwies → Bahnhof Oberriet → Oberriet SG Unterdorf → Wichenstein-Weiher → Mettlen → Federmatt Pkt. 441 → Chobelwiser Riet → Dürrenbach Brücke → Eichberg Oberau Pkt. 479 → Auerbach Tobel → Lattenwald → Abzweigung Feusenalp Pkt. 820 → Hengsttobel → Chräzerenwald Pkt. 843 → Waldhus → Kohlhütte → Sonnweid Pkt. 877 → Weier → Bushaltestelle Appenzell Eggerstanden Kreuzstrasse → Lichs → Bushaltestelle Lädeli → Bushaltestelle Bleuer → Rödelbach → Bushaltestelle Moren → Hirschberg → Unterführung Bahnlinie → Sitter Steg → Bahnhof Appenzell «785m». Nach den Strapazen der letzten Tage geht es mir noch erstaunlich gut. Speziell die gestrige ganz lange Reise war sehr anstrengend. Den Besuch der Burgruine Wichenstein habe ich heute verweigert, den will ich mit dem Besuch des Semelenberges und weiterer Hügel im Rheintal verbinden. Interessant ist sicher auch der Blattenberg beim Hirschensprung und der Chapf bei Kobelwald, beide mit stolzen Felswänden. Die Strasse durch die Felsen am Hirschensprung könnte man eigentlich auch wieder entfernen, nur so als Idee.
Donnerstag, 9. November 2017 (313)
25.4km, +700m / -100m (313)
331) Start zu dieser langen Reise war um 6 Uhr morgens, da der Lauf nicht allzu lang war, bin ich bereits um 21 Uhr wieder nach Hause gekommen. Dieses Jahr ist der Winter bereits jetzt im Engadin und die Fahrt über den Berninapass war ein Winterreise. Immer wieder öffneten sich tolle Bergblicke neben den Wolken, sonnenbeschienene Gipfel über 3000 Metern waren zu bewundern. Das war mein zweiter Besuch in Tirano (I) nach dem Start zum Zweitageslauf nach Pontresina am 7. Oktober 2015, damals war ich leider an zweiten Tag nicht mehr ganz gesund. Mit der ersten möglichen Zugsverbindung kam ich nur bis Poschiavo, dort warte ein Kleinbus-Postauto nach Tirano (I). Nachdem ich als letzter eingestiegen war, blieb gerade noch ein Platz frei. Am Ziel umrundete der Chaffeur den Bahnhof grosszügig um auf den Busbahnhof zu gelangen. Dort wartete schon der Bus nach Bormio (I). Dort will ich auch noch hin, aber zu Fuss. Laufstrecke zwischen «435m» und «1014m» über Meer (Unterschied 579 Meter). Bahnhof Tirano (I) «436m» → Valtellina (I) → Fiume Adda Uferstrasse → Unterführung Bahnlinie → Piazza Basilica → San Rocco → Poschiavino Brücke → Ràscia Pkt. 463 → Castellina → Piattamala → Dogana → Grenze I/CH → Bahnhof Campocologno → Li Geri → Zalende Pkt. 607 → Campascio → Poschiavino Brücke → Bahnhof Brusio → Büi → Piazzo → Abzweigung Viano Pkt. 855 → Golbia Sot → Livera → Runchi → Station Miralago → Lago di Poschiavo Uferweg → Camp Martin → Cogoz → Bahnhof Le Prese → Lago di Poschiavo Uferweg → Poschiavino Steg → Cantone Pkt. 968 → Val Poschiavo → Pagnoncini → Annunziata → Capitell Pkt. 986 → Poschiavino Brücke → Bahnhof Li Curt → S. Antonio → Pradei Pkt. 1008 → Crot → Bahnhof Poschiavo «1014m». Lockere Auslaufrunde durch die gepflästerten Gassen von Poschiavo. Sassalbo — Amici del Lago Poschiavo, das Schiff hat sie Saison auch schon beendet und liegt am Steg bei Le Prese, www.sassalbo.ch.
Mittwoch, 8. November 2017 (312)
48.0km, +1750m / -1800m (312)
330) Mit dem heutigen Lauf habe ich meine grosse Runde über den Hohen Freschen vorbereitet. Start wäre in Fraxern, dann über Hohe Kugel, Hoher Freschen und Hohe Matona zum Furkajoch. Danach Rückweg über Löffelspitze und Tälispitze nach Übersaxen. Der Höhepunkt des Tages war der Weg durch die Üble Schlucht. Schon die Warntafel war eindrücklich: Übleschlucht-Wandersteig nur für trittsichere Wanderer! und weiter Steinschlaggefahr! Durchgang auf eigene Gefahr!. Der Weg ist weiss-blau-weiss markiert, aber nicht so schwierig wie angekündigt. Der Abstieg ist gut mit Seilen gesichtert. Der Felspfad durch die Schlucht ist mit Drahtseilen, Geländern und einer Eisentreppe ausgerüstet. Solange man sich festhalten kann, droht gar keine Gefahr. Steinschlag fand zum Glück auch nicht statt. Eindrücklich sind die hohen, oft nahe zusammenstehenden Felswände, da kann man schon etwas Platzangst bekommen, wenn man alleine unterwegs ist. Der Ausstieg aus der Schlucht auf einem schmalen Waldpfad ist nicht mehr gesichert, da sollte man allerdings auf aufpassen, dass man nicht vom Weg ins Tobel rutscht. Alle folgenden Tobel waren deutlich weniger spektakulär und nach der Brücke folgte jeweils direkt der Wiederaufstieg. Laufstrecke zwischen «418m» und «1145m» über Meer (Unterschied 727 Meter). Bushaltestelle Feldkirch (A) Katzenturm «456m» → Altstadt → Schattenburg → Gasserplatz Pkt. 563 → Hofen Pkt. 595 → Göfis (A) Pkt. 558 → Dums Pkt. 508 → Agasella → Pfitz Pkt. 492 → Schwarzer See Pkt. 555 → Schwarzer See Stüble → weiss-blau-weisse Markierungen → Spiegelstein Aussichtspunkt (770m) → Drei Eichen Pkt. 780 → Spiegelsteinweg → Matennawald → Glath (932m) → Übersaxen (A) → Bannholz → Rainberg Kapelle Pkt. 804 → Plattentobel → Kohlplätzle (850m) → Übleschluchtweg → Frutz Steg → Seile → Üble Schlucht → Drahtseile/Geländer → Metalltreppe → Frutz Laternser Tal → Thal (A) Kirchplatz Pkt. 927 → Laterns (A) Pkt. 981 → Stöckweg → Peters Mosthütte → Alter Furxweg → Furx (A) Peterhof → Zwischenwasser (A) Skihütte → Sennewiesalpe Pkt. 975 → Valasusatobel → Mühltobel Osangbrücke (gedeckte Holzbrücke) → Osang → Morsch → Birket → Dafins (A) Kirche Pkt. 796 → Wiegenweg → In der Wiege (Malezzen) → Frödischbach Brücke Pkt. 636 → Eusebiusweg → Oberberg → Viktorsberg (A) (Kloster) → Obernstall → Klosterwald → Mühleweg → Schattenwald → Ratzbach Brücke → Egg → Fraxern (A) Dorfplatz/Kirche Pkt. 812 → iedacker → Klausbach Brücke → Orsanka (A) Pkt. 673 → Plattenwald → Klaus (A) Kirche → Sattelberg Pkt. 455 → Klausbach → Bahnhof Klaus im Vorarlberg (A) → Unterführung Bahnlinie → Unterführung Autobahn → Dürne (A) Pkt. 429 → Frutz → Au (A) Pkt. 421 → Egatha Pkt. 419 → Wegeler Pkt. 419 → Koblacher Kanal → Lohma → Koblach (A) → Grenze A/CH → Rhein Brücke → Auen Pkt. 423 → Bushaltestelle Montlingen, Hirschen Pkt. 419 → Bushaltestelle Montlingen Wiesenweg «419m». Bei Laterns-Thal habe ich eine Hinweistafel zum Walserweg in Vorarlberg (Etappe 8) gesehen. Diese Etappe bin ich dann gleich gelaufen. Es ging über Furx, Osangbrücke, Maletzen-Wiege nach Viktorsberg. Danach gleich weiter auf Etappe 9 bis Fraxern. Walser in den Alpen — Walserwege, www.walser-alps.eu. Gemeinde Übersaxen (A) — Vorarlberg, www.uebersaxen.at. Gemeinde Fraxern (A) — Vorarlberg, www.fraxern.at. Region Vorderland-Feldkirch — Vorarlberg — Österreich, www.vorderland.com. Alpengasthof Peterhof Furx — Zwischenwasser, www.alpengasthof-peterhof.com. Nachdem ich in letzter Zeit bei Flühli LU und Schongau auf Kneippanlagen getroffen bin, wurde ich heute in Österreich in Übersaxen (A) und Koblach (A) zum Wassertreten eingeladen. Schöner Ausblick vom Spiegelstein über Göfis (A) Richtung Feldkirch (A), den Ausblick Glath weiter oben habe ich mir im dichten Nebel erspart. Beim Schwarzer See war der Weg etwas verwirrlich markiert, ich bin dann erst weglos durch den Wald gestiegen, wo ich bald einen (eher inoffiziell) weiss-blau-weiss markierten Pfad gefunden habe. Dem folgte ich zwischen mächtigen Felsen hindurch nach oben, später lief ich entlang der Gratkante bis zum Spiegelstein.
Dienstag, 7. November 2017 (311)
25.7km, +600m / -650m (311)
329) Geregnet hat es nicht, aber Sonne gab es auch keine. Oben auf dem Lindenberg lag teilweise noch wenig Schnee. Meisterschwanden wollte ich vom Hallwilersee her via Tobel erreichen. Der Wanderweg war aussen herum markiert, wie schon gestern war das Tobel ziemlich zugeholzt. Vor dem Wasserfall bin ich im steilen Hang aus dem Graben hoch zum Wanderweg gestiegen. Sehr schön war der Abstieg ins Wissenbach-Tobel, danach wurde geholzt und ich musste auf die rechte Talseite ausweichen. Das war dann sogar der schönere Wege, alles ist nicht als Wanderweg markiert. Laufstrecke zwischen «443m» und «878m» über Meer (Unterschied 435 Meter). Bushaltestelle Meisterschwanden Schulhaus «487m» → Innere Seehalte → Seehotel Delphin → Hallwilersee → Dorfbach Brücke → Tobel → Seefeld → Meisterschwanden → Flücken → Fahrwangen Isleren → Erlimoos → Niederschongau → Usser Berg → Erusbach (Kneippanlage) → Maschinenhof → Oberschongau Kirche → Bushaltestelle Erlebnispark Pkt. 716 → Mettmenschongau → Mülihalde → Schongi-Land → Mooshof → Tannweid → Kretzhof Pkt. 754 → Schlössliweid (Hütten) → Luckelwald → Lindenberg hikr.org Peaks Pkt. 878 → üedikerwald → Oberkirchholz Pkt. 809 → Schongauer Jagdhütte (Unterkirchholz) → Guuggi → Saagenächer → Historische Säge Weissenbach → Weissenbach Pkt. 622 → Leimet → Wissenbach (Tobel) → First → Gländ → Lourdes Grotte → Wissenbach → Boswil Pkt. 455 → Bahnhof Boswil-Bünzen «446m». Besuch bei der Kneippanlage Erusbach, das Wasser war aber schon abgelassen. Schongiland — Erlebnispark Schongau, schongiland.ch. Hier ist auch schon Winterpause, schön sieht es sieht aus, nichts für mich. Ganz kurze Nullnasenfahrt in Meisterschwanden von Post, über Delphinweg bis Schulhaus. Seehotel Delpin am Hallwilersee — Meisterschwanden, www.hotel-delphin.ch.
Montag, 6. November 2017 (310)
34.2km, +550m / -400m (310)
328) Hier ganz im Westen der Schweiz habe ich heute gutes Herbstwetter gefunden, einzig der starke Wind war teilweise störend. In Gegenrichtung wäre der Lauf viel einfacher gewesen. Auf der Rückreise war ich nach Lausanne bald wieder im Regen zurück. Am Schluss lief ich noch auf dem Weg durch die Combe de Créva Tsevau, hier soll man offenbar nicht mehr durch. Bäume sind mitten auf den Weg geholzt und einzelne Abschnitte sind sehr morastig, angeschrieben ist aber gar nichts zum Thema Sperrung. Laufstrecke zwischen «390m» und «667m» über Meer (Unterschied 277 Meter). Station Mies «395m» → Les Rousses → Les Trésans Pkt. 422 → Gouille Marion → Forêt de Veytay → Finnenbahn → Bois de la Fontaine → Nant de Braille → Longs Prés Pkt. 425 → Unterführung Autobahn → Cynodrome de Versoix → Grand Mouille → Les Maillettes (Observatoire de Genève) → Château des Chavannes Pkt. 465 → Sauverny Pkt. 457 → Le Versoix pont → Grenze CH/F → La Craz Pkt. 462 → Sauverny (F) Les Poncets → Les Choulet → Champs Froids → Grilly (F) Le Munet Pkt. 513 → Bois Clos → Les Bouchets Pkt. 483 → Arbère → La Tuilerie → Divonne-les-Bains (F) (Centre) Pkt. 474 → Lac de Divonne Baignade → Les Longs Prés → Le Versoix pont → La Châtaigneraie Pkt. 472 → Vésenex (F) Centre → Les Grands Champs → Grenzstein 276 → Grenze F/CH → La Rippe Pkt. 545 → La Vattaz → Bucley Pkt. 580 → Ancienne Abbaye → Château Bonmont Pkt. 606 → Golfplatz → Abzweigung La Barillette → La Florettaz Pkt. 642 → Le Pontet → la Gingine → Mont d'Eaux Bois Lande Pkt. 563 → Arpey → Molard Parelliet → Chevry → Bois de Ban → Combe de Créva Tsevau → La Colline pont Pkt. 545 → Givrins Pkt. 563 → Station Givrins «552m». La Table de Laure — Chemin en Munet – Grilly (F), latabledelaure.com. Es gibt hier auch Nos Menus Suisses. Golf & Country Club de Bonmont — Chéserex, www.bonmont.com. Office de Tourisme Divonne-les-Bains — Détente et mieux-être, www.divonnelesbains.com. Le Tour du Lac du Divonne nahm ich heute nicht in Angriff, das wären noch 3.3 Kilometer mehr gewesen (Suivez la balisage), um die Mittagszeit waren einige LäuferInnen am Seeufer unterwegs. Der See hat eine Fläche von 45 Hektaren ist 1170 Meter lang und 460 Meter breit, aber nur 3½ Meter tief.
Woche: (TW 1711) 2017-W44 → Strecke=230.6km, Aufstieg=8.20km, Abstieg=9.35km  (7 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 5. November 2017 (309)
15.6km, +200m / -200m (309)
327) Gemütlicher Erholungslauf am verregneten Sonntagmorgen durch Bern. Fast gleiche Strecke wie am 27. Oktober 2017, aber alles deutlich gemächlicher. Laufstrecke zwischen «490m» und «560m» über Meer (Unterschied 70 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Breitenrainpark → Haldenstrasse → Unterführung Bahnlinie → Aare Felsenausteg → Hintere Engehalde → Treppe → Aaregg → Thormannmätteli → Thormebodewald → Aare Tiefenaubrücke → Bahnhof Worblaufen → Treppen → Reckweg → Abzweigung Löchligut → Familiengarten Löchligut → Treppen → Wylerholz → Bushaltestelle Wylerbad → Überführung Bahnlinie → Wylerringstrasse → St. Marienkirche → Johanneskirche → Haltestelle Spitalacker → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Gut gefühlt, keine Probleme, aber eher müde und wenig locker. Diese Woche war ich läuferisch sehr lange unterwegs. In der ewigen Wochenrangliste seit 1985 bin ich zeitlich auf Rang 21 gelandet. Länger unterwegs pro Woche war ich erstmals 2003: 1×, dann 2004: 1×, 2005: 5×, 2006: 3×, 2007: 1×, dann erst wieder 2014: 3×, 2015: 4× und 2016: 2×. Auf der anderen Seite bin ich in den bisherigen 1711 Wochen 11× gar nicht gelaufen und weitere 7× bin ich unter 30 Minuten geblieben. Die letzte dieser schlechten Wochen (die 683.) war 1998, also noch im letzten Jahrtausend.
Samstag, 4. November 2017 (308)
39.8km, +1800m / -1850m (308)
326) Da hatte ich wieder mal ein goldenes Näschen, der Grataufstieg an Mittelgfäl vorbei war wunderbar, einfach und interessant. Gemäss Spuren kommt hier kaum jemand durch. Bei der Hagleren hatte es im Schatten ganz wenig Schnee und Eis. Ab Ror wollte ich auf der Lätzenegg den Punkt finden an dem ich am 31. Oktober 2017 zur Alp Loomettlen abgedreht hatte. Das gelang mir genau bei der sonnigen Hirschwiese. Leider waren keine Hirsche zu sehen, dabei wäre ich heute darauf vorbereitet gewesen. Danach habe ich die Lätzenegg weglos bis hoch zur Looegg fertig belaufen. Laufstrecke zwischen «882m» und «1948m» über Meer (Unterschied 1066 Meter). Bushaltestelle Flühli LU, Hirseggbrücke «957m» → Brüggmoos → Churzehüttemoos → Gloggematt Pkt. 1170 → Junkholz Pkt. 1200 → Mariental → Chilewald/Sörebärgliwald → Waldrand/Zaun (1630m, Mittelgfäl) → Westgrat → Hagleresite (1786m) → Dählebode Pkt. 1804 → Hagleren / Haglere hikr.org Peaks Pkt. 1948 → Teufimattsattel Pkt. 1799 → Kreuz → Nünalpstock hikr.org Peaks Pkt. 1900 → Pkt. 1785 → Haldimattstock hikr.org Peaks Pkt. 1792 → Unterwengen Haldimatt → Ror Pkt. 1547 → Rorgraben (1470m) → Lätzenegg (1475m) → Wanderweg (1663m, Loo) → Ostgrat → Looegg hikr.org Peaks Pkt. 1750 → Sattel Pkt. 1706 → Pkt. 1732 → Bärenturm hikr.org Peaks Pkt. 1798 → Sattelpass Pkt. 1584 → Pkt. 1469 → Schaftelenmoos → Stäldilimoos Pkt. 1352 → Holzhack Pkt. 1248 → Rotbach → Abzweigung Stäldeli Pkt. 1105 → Eggli → Seebebach Steg → Chessimätteli → Drahtseile/Geländer → Seebebach Steg → Chessiloch (Wasserfall) → Seebebach Steg → Aussichtsplattform → Drahtseile/Geländer → Chessimätteli → Rotbach → Kragen Chragen, 986m → Chrageberg → Schwandalp → Kneippanlage → Schlund (978m) → Heidigbüel → Pfaffrüti → Bushaltestelle Flühli LU Post «883m». Kurze Nullnasenfahrt bis Hirseggbrücke nachdem die beiden Mitreisenden das Postauto bei der Post in Flühli LU verlassen hatten.
Bilder: Martin Job Lauferei.CH.
Freitag, 3. November 2017 (307)
34.0km, +1500m / -1250m (307)
325) Der Aufstieg durchs Rüchiloch ist weiss-blau-weiss markiert, man sieht aber noch oft die alte weiss-rot-weisse Markierung. Probleme stellen sich keine, das Gelände ist zwar steil und der Pfad schmal, aber es hat immer gute Tritte und viele Wurzeln. Dazu ist eine Stelle mit einem (nicht notwendigen) Drahtseil gesichert. Zwischen Engenlauenen und Stäldeli bin ich einfach direkt durchs Gestrüpp, auch vorher schon lief ich alles über teils nasse Herbstwiesen. Nach dem steilen Abstieg ins Tobel hatte ich erst etwas Mühe mit den letzten Metern in den Bach hinunter. Ich fand eine gute Stelle, etwas unterhalb des Wasserfalles. Hier kam ich sogar trockenen Fusses über den Bach. Der Wiederaufstieg war problemlos. Laufstrecke zwischen «882m» und «1796m» über Meer (Unterschied 914 Meter). Bushaltestelle Flühli LU Post «882m» → Pfaffrüti → Heidigbüel → Schlund (978m) → Alp Schwändeli → Dorfschwändili (1098m) → Waldrand/Zaun (1234m) → Schwändilifluewald → Drahtseil → Rüchiloch → Rüchiwald (1623m) → Gratgipfel Pkt. 1758 → Schwändiliflue - Südlicher Vorgipfel hikr.org Peaks Pkt. 1778 → Sattel (1754m) → Schwändiliflue - Südgipfel hikr.org Peaks Pkt. 1796 → Chli Chrinne → Geröllfelder → Grön Pkt. 1604 → Grönbach Querung → Grönrossweid → Änggelauenenseeli → Kreuz Pkt. 1692 → Ober Änggelauene → Alp Engenlauenen → Schönenbühl/Fürsteiwald → Schönebüelti → Seebebach Tobel (Wasserfall) → Blattli → Alpwirtschaft Stäldeli → Stäldilimoos → Schaftelenmoos → Sattelschlucht Pkt. 1289 → Rotbach Brücke Pkt. 1254 (Gitziloch) → Bleikebode Pkt. 1187 → Steiboden Pkt. 1115 → Vordersteibödeli Pkt. 1163 → Hintersteibödeli Pkt. 1219 → Chilewald Pkt. 1233 → Junkholz Pkt. 1200 → Usser Sörebärgli Pkt. 1098 → Birkenhof → Sörenbergli → Rischli (Camping) → Waldemme Brücke Pkt. 1096 → Bushaltestelle Skilift Rischli (Parkplatz) → Panoramastrasse → Mariental → Südelhöhe → Bushaltestelle Sörenberg, Südelhöchi «1113m». Heute habe ich hoch über mir Gämsen gesehen, die an der Grönflue herumturnten. Ich vermute, dass sie den Stein ausgelöst haben, der vor mir runterschoss. Danach war ich sehr aufmerksam, es kam aber nichts mehr. Birkenhof — Sörenberg, birkenhof.ch. Region Sörenberg Flühli — Tourismus, www.soerenberg.ch.
Donnerstag, 2. November 2017 (306)
37.7km, +1350m / -1000m (306)
324) Da war heute mein erster Lauf durch das Grossschlierental. Dank meinem Besuch vom 11. März 2016 durfte ich mit dem Postauto vom Bahnhof bis Schoried fahren. Vom Glaubenbergpass habe ich noch dem Weg nach Flühli LU vervollständigt. Das Chessiloch habe ich diesmal ausgelassen, da war ich schon am 15. Oktober 2010. Diesmal habe ich die dafür die Schwefelquelle beim ehemaligen Chragenbad (Kragenbad) besucht und auch zwei Schluck des Quellwassers versucht. Die Quelle leistet nicht mehr viel, aber der Schwefel ist sehr deutlich zu schmecken. Laufstrecke zwischen «555m» und «1742m» über Meer (Unterschied 1187 Meter). Bushaltestelle Alpnach Dorf, Schoried «555m» → Grosse Schliere → Güetletschwand → Gorgen → Moosmatt → Geretschwand → Schoni Pkt. 1187 → Grossschlierental → Mättli Pkt. 1264 → Mättlibach → Skihaus Nübrüechli → Nübrüechli Pkt. 1342 → Meiengraben Pkt. 1370 → Schlad → Horweli → Schlisswald → Rossweid → Lochalp → Loch → Nassboden → Unteres Schlierental Pkt. 1395 → Grosse Schliere → Hinteregg → Schlierentalbach → Oberschlierental → Andresenhütte Pkt. 1459 → Aussichtsturm Bärenturm → Wissei → Langis → Glaubenberg Pkt. 1449 → Glaubenbergpass Pkt. 1543 → Schnabel → Steinibach → Seewenegg (1742m) → Unter Seewenschwand → Seewenseeli → Ober-Seewen Pkt. 1719 (Kapelle) → Fürstein → Seebebach → Blattli → Stäldeli → Stäldilimoos Pkt. 1352 → Holzhack (Wald) → Abzweigung Holzhack Pkt. 1105 → Rotbach → Eggli → Seebebach Steg → Chessimätteli (Abzweigung Chessiloch) → Schwefelquelle (Brunnen) → Kragen Chragen, 986m → Rotbach → Hüttlenen Pkt. 915 → Waldemme Uferweg → Bushaltestelle Flühli LU Post «883m». Bei Alpnach habe ich einen Steinhauerweg enteckt. Oberhalb von Flühli LU sahich den Glasereipfad und den Moorlandschaftspfad. Wasser Erlebnis — Sörenberg – Flühli LU — Entlebuch, wassererlebnis.ch. Kneipperlebnis Flühli LU – Sörenberg — tauche ein – atme auf, www.kneipperlebnis.ch. Da bin ich nur bis zu den Wegweisern des Rundweges gekommen.
Mittwoch, 1. November 2017 (305)
25.9km, +850m / -500m (305)
322) Prächtiger Herbstlauf am Hallwilersee mit einigen erstaunlich tiefen Tobeln am bescheidenen Lindenberg. Start noch im Nebel, doch bald Sonnenschein und strahlend blauer Himmel. Laufstrecke zwischen «449m» und «695m» über Meer (Unterschied 246 Meter). Station Mosen «458m» → Seetal → Hallwilersee → Aabach Brücke → Riedmatt → Altwiserbach → Gern → Altwies Pkt. 458 → Breiteneich → Altwisertobel → Altwiserbach Steg → Buechachertobel → Ban → Hämikon → Dälike → Rossweid → Bachtale → Vorderbach Steg → Gitzihalde → Tröleten → Gitzitobel → Abzweigung Altwis (603m) → Bachtale → Buebehalde → Rüediken → Wide → Halde → Bui → Birg → Chüeweidtobel → Aesch LU → Hinderbach → Unteraesch Kirche → Schiffstation Aesch LU → Burgmatt → Vorderbach Steg → Langmatt → Altmoos → Altwiserbach Steg → Hallwilersee Uferweg → Camping → Seetal → Station Mosen «458m». Hof Riedweid — Mosen, hof-riedweid.ch.
323) Kurzer, aber recht flotter Abendlauf in der Dunkelheit auf den Bachtel. Erstaunlich wie viele Velofahrer und Fussgänger unterwegs sind, oft mit sehr starken Lampen. Laufstrecke zwischen «777m» und «1115m» über Meer (Unterschied 338 Meter). Bushaltestelle Hinwil, Langmatt «777m» → Girenbad → Langmatt → Kurve (849m) → Verzweigung (Hütte, 919m) → Verzweigung (946m) → Querweg (1019m) → Höhchopf → Wanderweg (1069m) → Reservoir → Bachtel-Turm Fuss → Bachtel hikr.org Peaks Pkt. 1115 → Bachtel-Kulm «1108m». OK Sitzung für den 5-Tage Berglauf-Cup auf dem Bachtel.
Dienstag, 31. Oktober 2017 (304)
39.7km, +1200m / -1900m (304)
321) Weil es am 13. Juli 2017 nur noch bis zur Bushaltestelle Rothornbahn gereicht hat, habe ich heute noch den Weg von Sörenberg Platz bis zur Seilbahnstation unter die Füsse genommen. Da mir der Wanderweg zum Emmenrank als sumpfiger Weg angekündigt wurde, habe ich auch diesmal die Strasse gewählt. Auf dem Glaubenbielen war schon fast Winter, rundherum lag etwas Schnee und die Strasse war im Schatten teils leicht vereist, es wurde sogar schon Salz ausgebracht. Schon seit Mitte Oktober fahren die Postautos nicht mehr über den Pass nach Giswil. Erstmals war ich auf dem Glaubenbielen am 24. August 2009, damals auf dem Weg zum Alpoglerberg. Den sah ich heute in Schnee und Eis (Schattenseite) erstrahlen. Heute war alles ziemlich einfach, die einzige Herausforderung war das Glaubenbielental. Der Abstieg war steil, feucht, weitgehend weglos (Pfadspuren) und gab kalte Hände. Dabei bin ich unten im Tobel etwas zu weit oben gelandet. Deshalb brachte mich mein Direktaufstieg nicht in den Talwald zum Waldsträsschen zum Chamlisbodeni, sondern auf die Lätzenegg. Das war wunderbar, aber brachte mich nicht vorwärts und war ein grosser Umweg. Teilweise war es steil, ich aum über schmale Grate und immer hatte es Wegspuren im Wald. Ich wartete sehr lange auf ein Quersträssche, das kam aber nie. Ich bin dann immerhin ziemlich gut passend über eine schneebedeckte Waldwiese zur Alp Loomettlen abgebogen. Hier folgten Sumpfwiesen und Sumpfwälder bis zur Alp Lätzen. Nach der Durchquerung des Lätzengrabens hatten die wilden Pfade endlich ein Ende und ich flott weiter bis Giswil. Mörlialp — Giswil, www.moerlialp.ch. Laufstrecke zwischen «481m» und «1611m» über Meer (Unterschied 1130 Meter). Bushaltestelle Sörenberg Platz «1164m» → Mariental → Waldemme → Bushaltestelle Flühhütten → Bushaltestelle Schwändili → Schwändeli → Bushaltestelle Habchegg → Schönenboden → Bushaltestelle Sörenberg, Rothornbahn → Waldemme Brücke Pkt. 1229 → Bödili → Pkt. 1312 → Emmen → Bushaltestelle Giswil, Emmenrank Pkt. 1378 → Emmenwald Pkt. 1429 → Totmoos → Riedmatt Pkt. 1535 → Bushaltestelle Glaubenbielen Parkplatz Pkt. 1565 → Panoramastrasse Pkt. 1610 Passhöhe → Mörliegg → Mörlialp → Merlisee → Mörliwald → Oberiwi → Zaun/Wiesenecke (1255m) → Hirzenbadwald → Gipsgrabe → Gross Laui → Glaubenbielental Pkt. 1071 → Lätzenegg Pkt. 1254 → Pkt. 1375 → Lätzenegg (1560m) → Alp Loomettlen → Alp Lätzen Pkt. 1256 → Lätzengraben → Hohgeren → Hohnegg Pkt. 1227 → Gruonholz → Chamlisboden Pkt. 1135 (Rasthütte) → Riedmattbach Pkt. 1108 → Soddossenwald → Grossschwand → Rotmoosgraben Pkt. 1077 → Rotmoos Pkt. 1060 → Bachfleisch 1022 (Bachflysch) → Brunegg Pkt. 970 → Hirtbiel Pkt. 917 → Im Aspli → Rosenbach → Unterbrand → Schwendeli → Zinggis → Stanglismad Pkt. 686 → Eichbüel → Haltenrain Pkt. 589 → Rütibach → Rüti Pkt. 528 → Juch Pkt. 506 → Bushaltestelle Zopf → Spechtsbrenden → Unterni → Grossteil Pkt. 493 → Schibenried → Laui Brücke → Rudenz Mühlemattli (Kirche) → Giswileraa Brücke → Schlossmattli (Burgruine Rudenz) → Bahnhof Giswil «485m». Bei der Anreise hatte mein Zug einen unplanmässigen Zwischenhalt, der Grund war eine Abklärungen wegen Personen in Gleisnähe, was auch immer das sein mag. Auch eine kurze Nullnasenfahrt durfte ich noch erleben, in Sörenberg von Post bis Platz mit einer einzigen Bushaltestelle dazwischen. Auf der Lätzenegg habe ich Gämsen und Hirsche gesehen. Das war mein erster Besuch auf der berühmten Mörlialp, wo früher unsere (ohne mich) Schulskilager stattfanden.
Montag, 30. Oktober 2017 (303)
37.9km, +1300m / -2650m (303)
320) In Sierre bin ich erstmals im neuen Busbahnhof ins Postauto gestiegen. Endlich ist auch hier alles an einem Ort, leicht zugänglich und klar verständlich. An beiden Enden ist je eine elektronische Anzeigetafel, oben die nächsten Busabfahrten und unten die nächsten Zugsabfahrten. Schon auf der Karte sah das sehr gut aus, der Abstieg von Chandolin nach Soussillon ist wunderbar. Trotz Nebel und etwas Steinschlaggefahr war ich begeistert. Mein erster Besuch bei der Zehnerlücke war am 27. Juni 2016, damals habe hier umgekehrt, heute bin ich deutlich weiter gekommen. Leider ist mir der Aufstieg auf der Ostseite nicht ganz gelungen, von nahe schien es mir schwierig, von weitem habe ich erst den richtigen Weg erkannt. Ich kann bei den unangehm steilen Felsen auf die Illgraben-Seite wechslen, dort ist nicht so gravierend abschüssig. Erst hat es mich schon wieder fälschlicherweise zur Zehnerlücke hoch gezogen. Danach habe ich erkannt, dass ich weiter runter muss. Dort habe ich sofort den Zustieg zum Seil (via Armierungseisen-Markierung) gefunden. Laufstrecke zwischen «600m» und «2025m» über Meer (Unterschied 1425 Meter). Bushaltestelle Chandolin poste «1976m» → Val d'Anniviers → Chandolin Pkt. 1920 → Hängebrücke → Les Invers → Abzweigung Soussillon (1493m) → Pramin Pkt. 1597 → Echert du Coucou → Forët du Bachet → Ponchet Pkt. 1870 → Westgrat (Holzzaun) → Plaine Madeleine hikr.org Peaks Pkt. 2025 → Nordostgrat → Zehnerlücke → Nordostgrat → Plaine Madeleine hikr.org Peaks Pkt. 2025 → Westgrat (Holzzaun) → Grathügel Pkt. 1983 → Forêt du Couquelle → Le Couquelle → Forêt du Plan Palet Pkt. 1451 → Beauregard (1372m) → Rastplatz → Felskopf Pkt. 1287 → Grand Brûlé Pkt. 1255 → Waldhügel Pkt. 1146 → Plan Palet (1139m) → Forêt de Sierre → Abzweigung Chapelle St-Antoine Pkt. 1021 → Ochsenboden → Pfynberg Pkt. 884 → Schottergräben → Pfynwald (603m) → Breit Rise → Harzbodenwald → Ronggen Pkt. 615 → Untere Abschlacht Pkt. 675 → Obere Abschlacht Pkt. 744 → Illgraben → Illbach Bhutanbrücke → Pletschen → Leukergrund → Susten → Rotten → Bahnhof Leuk «623m». Nach Chandolin sah ich erst eine Gämse. Später rannten vier Gämsen über mir in einem Graben und lösten einen kleinen Steinschlag aus. Es waren nur drei kleine Rollsteine, die ich auch gut im Auge hatte. Als ich bei Ponchet auf die Alpwiese kam, war da ein ein dutzend Gämsen am Grasen auf der Nebelwiese, sie verschwanden alle sofort im Wald. Oft waren die Bergwege dicht mit Lärchennadeln gedämpft, ein traumhaftes Laufen. Neu war für mich heute der Abstieg von Chandolin Richtung Soussillon, der Teilaufstieg nach der Zehnerlücke und der Rückweg von Beauregard bis Susten (Bahnhof Leuk). Randonnées en Suisse — Le plaisir de marcher, www.randosuisse.ch. Randosuisse: Fribourg, Genève, Jura, Nechâtel, Valais et Vaud. Association Valaisanne de la Randonnée, www.valrando.ch.
Bilder: Martin Job Lauferei.CH.
Woche: (TW 1710) 2017-W43 → Strecke=160.5km, Aufstieg=5.40km, Abstieg=5.80km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 29. Oktober 2017 (302)
13.4km, +300m / -300m (302)
319) Leichter Erholungslauf im Herbstlauf am Sonntagvormittag. Laufstrecke zwischen «552m» und «732m» über Meer (Unterschied 180 Meter). Bahnhof Ostermundigen «557m» → Bushaltestelle Waldeck → Schosshaldewald → Unterführung Bahnlinie → Treppe → Hubel Pkt. 581 → Steinbrüche (634m) → Sunnsite → Kasthofer-Gedenkstätte → Ostermundigeberg / Ostermundigenberg hikr.org Peaks Pkt. 732 → Kurve Pkt. 709 → Schattsite Pkt. 641 → Grossholz → Hochsitz für Tierbeobachtung und Waldspiele → Oberfeldweg → Jugend– und Freizeithaus Hangar → Oberer Flurweg → Bushaltestelle Blankweg → Bushaltestelle Ostermundigen Wegmühlegässli → Bushaltestelle Zollgasse → Bushaltestelle Ostermundigen, Bahnhof → Bahnhof Ostermundigen «557m». Diesmal bin ich wesentlich weniger havariert, als nach dem Wettkampf in Gibswil vor drei Wochen.
Samstag, 28. Oktober 2017 (301)
18.4km, +550m / -550m (301)
318) Wettkampf: 18. Herbstlauf Wila. Ins Ziel gekommen bin ich zufrieden nach einer Laufzeit von 49′49″. Ränge: 4. Rang in der M50 und 14.Rang Overall Männer am Herbstlauf, 4. Rang in der M50 und 8. Rang Overall Männer im Kleeblatt-Laufcup 2017. Laufstrecke zwischen «561m» und «760m» über Meer (Unterschied 199 Meter). Bahnhof Wila «568m» → Kirche → Schulhaus Eichhalde → Start → Weierbach → Grüenau → Mülibach → Hüttlibach → Brunnacher Pkt. 562 → Ägetsbüel → Rodweid → Altenrüti → Egg Pkt. 688 → Pkt. 717 → Hintereggen → Luegeten Pkt. 753 → Obere Neuhof Pkt. 745 → Kurve (703m) → Geen → Loch Pkt. 635 → Lochwis → Ziel → Schulhaus Eichhalde → Bahnhof Wila  «568m». Meist war ich für den K L C — Kleeblatt-Laufcup mit der Rangliste beschäftigt, www.kleeblatt-laufcup.ch.
Freitag, 27. Oktober 2017 (300)
13.5km, +200m / -200m (300)
317) Flotter Erholungslauf am Freitagmorgen durch Bern. Fast gleiche Strecke wie am 22. Oktober 2017, aber alles etwas schneller, respektive weniger gemächlich. Den Steilaufstieg habe ich diesmal direkt nach dem Familiengarten Löchligut gemacht. Weiterhin besteht die Baustelle auf der Tiefenaubrücke, die man momentan auf der für mich falschen Seite belaufen muss. Laufstrecke zwischen «490m» und «560m» über Meer (Unterschied 70 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Breitenrainpark → Haldenstrasse → Unterführung Bahnlinie → Aare Felsenausteg → Hintere Engehalde → Treppe → Aaregg → Thormannmätteli → Thormebodewald → Aare Tiefenaubrücke → Bahnhof Worblaufen → Treppen → Reckweg → Abzweigung Löchligut → Familiengarten Löchligut → Treppen → Wylerholz → Bushaltestelle Wylerbad → Überführung Bahnlinie → Wylerringstrasse → St. Marienkirche → Johanneskirche → Haltestelle Spitalacker → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Sehr gut gefühlt, ich war flott und locker unterwegs.
Donnerstag, 26. Oktober 2017 (299)
20.4km, +650m / -600m (299)
316) Mit wenigen Modifikationen die gleiche Strecke wie gestern, aber in Gegenrichtung. Es lief mir wiederum sehr gut. Nur den Aufstieg zum Ostermundigenberg ist mir etwas misslungen, auf einem Schleichweg bin ich in die Brennnesseln geraten. Im Stampfloch beim Gümligental wurde das Stampflochbächli befreit und fliesst nun im Zick-Zack den Graben hinunter, wobei der Wanderweg mehrfach gekreuzt wird. Laufstrecke zwischen «548m» und «746m» über Meer (Unterschied 198 Meter). Bushaltestelle Ostermundigen Wegmühlegässli «548m» → Oberfeldweg → Schattseitenweg → Grossholz → Schattsite → Ostermundigeberg / Ostermundigenberg hikr.org Peaks Pkt. 732 → Kasthofer-Gedenkstätte → Harnischhubel hikr.org Peaks Pkt. 719 → Harnischberg → Grossholz → Gümligental Schützenhaus Pkt. 609 → Stampflochbächli → Stampfloch → Treppen → Junkholzacher → Junkholz → Utzlebergwald → Utzlenberg - Hinterholz hikr.org Peaks Pkt. 745 → Däle Pkt. 734 → Münzetal → Utzlenberg - Gheiholz hikr.org Peaks Pkt. 746 → Hütte (740m) → Lätthubel → Dentenberg hikr.org Peaks Pkt. 741 → Antennenturm → Chemiwäldli → Wysseche → Chalchofe → Dentenberg - Gibel hikr.org Peaks Pkt. 724 (Findling) → Gumi → Louiholz → Wendeplatz (658m) → Gumirüti (Antennenturm) → Boden → Dentenberg Pkt. 675 → Grabe → Schlossrain → Brüelmoos (566m) → Worbletal → Houti (Holti) Pkt. 642 → Schüniwald → Dentenberg Pkt. 653 → Längimoos → Haltestelle Rüfenacht «591m». Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
Mittwoch, 25. Oktober 2017 (298)
21.0km, +600m / -650m (298)
315) Der schönste Weg von Rüfenacht nach Ostermundigen. Diese prächtige Herbstlaufstrecke führt über die Gebiete der Gemeinden Worb (Rüfenacht), Vechigen (Dentenberg), Stettlen (Utzlenberg), Muri bei Bern (Gümligental) und Ostermundigen (Ostermundigenberg). Meist lief ich durch den Wald oder entlang des Waldrandes, einige Wiesenwege, angenehmes Herbstlaub auf Wegen, wenig Asphalt. Laufstrecke zwischen «548m» und «746m» über Meer (Unterschied 198 Meter). Haltestelle Rüfenacht «591m» → Längimoos → Dentenberg Pkt. 653 → Schüniwald → Houti (Holti) Pkt. 642 → Worbletal → Brüelmoos (566m) → Schlossrain → Grabe → Dentenberg Pkt. 675 → Gumirüti (Antennenturm) → Wendeplatz (658m) → Louiholz → Gumi → Dentenberg - Gibel hikr.org Peaks Pkt. 724 (Findling) → Chalchofe → Wysseche → Chemiwäldli → Antennenturm → Dentenberg hikr.org Peaks Pkt. 741 → Lätthubel → Hütte (740m) → Utzlenberg - Gheiholz hikr.org Peaks Pkt. 746 → Münzetal → Münzetalwald → Utzlebergwald → Utzlenberg - Hinterholz hikr.org Peaks Pkt. 745 → Junkholz → Junkholzacher → Treppen → Stampfloch → Stampflochbächli → Gümligental Schützenhaus Pkt. 609 → Grossholz → Harnischberg → Harnischhubel hikr.org Peaks Pkt. 719 → Sunnsite → Kasthofer-Gedenkstätte → Ostermundigeberg / Ostermundigenberg hikr.org Peaks Pkt. 732 → Schattsite → Grossholz → Schattseitenweg → Oberfeldweg → Bushaltestelle Ostermundigen Wegmühlegässli «549m». Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
Dienstag, 24. Oktober 2017 (297)
20.0km, +400m / -450m (297)
314) Start und Ziel an der Bahnlinie von Schöftland via Aarau nach Menziken. Besonders gefällt mir der Viertelstundentakt des Bähnchens. In Hallwil hätte ich halbstündlich in den Zug nach Lenzburg oder Luzern steigen können. Entgegen meiner alten Karte hat es jetzt einen schönen Weg über den Tätschbüel, der Waldpfad ist als Wanderweg markiert und führt fast genau über den höchsten Punkt. Laufstrecke zwischen «443m» und «713m» über Meer (Unterschied 270 Meter). Station Zetzwil «509m» → Totenbächli → Langgass Pkt. 598 → Chräjenlochbach → Pässli Pkt. 696 → Tätschbüel hikr.org Peaks Pkt. 713 → Auf Berg (Birrwil) → Eichhalde → Waldhütte Zalvis Leutwil → Pkt. 661 → Bushaltestelle Leutwil Dorfplatz → Zopf → Wolfacher → Birch Pkt. 622 → Rieme → Bruderhübel → Station Hallwil Pkt. 471 → Usserfeld Pkt. 520 → Bushaltestelle Dürrenäsch Dorf Pkt. 554 → Dorfbach → Brunnen → Styget → Mühle → Oberdorf → Bahnhof Teufenthal AG «446m». Gemeinde Leutwil, lokal umgangssprachlich Lüpu genannt, www.leutwil.ch. Gemeinde Dürrenäsch, www.duerrenaesch.ch. Dürrenäsch (mundartlich Döreäsch) gehört zum Bezirk Kulm im Kanton  Aargau und liegt auf der Wasserscheide zwischen Seetal und Wynental.
Montag, 23. Oktober 2017 (296)
53.8km, +2700m / -3050m (296)
313) Der ganze Ausflug dauerte über 18 Stunden und dabei habe ich den Bus in Brissago zufällig sehr gut getroffen, 10 Minuten Wartezeit war gerade ideal zum Frischmachen und Wasser auffüllen. Es war auch eine vorbildliche Bushaltestelle mit Dach, Bänken und Brunnen. Mit dem Tageslicht hat es auch gut gepasst, ab 18:40 war ich auf der Asphaltstrasse und ab 19:00 gab es sogar Strassenlaternen für die letzten 20 Minuten abwärts durch Brissago. Da ich das Lichtproblem schon beim letzten Mal ins Auge gefasst hatte, habe ich auf die Karte Locarno den Hinweis Strasse mit Richtungspfeil gekritzelt, somit konnte ich schon vor dem Wechsel auf Karte Brissago richtig einspuren. Besser wäre ich in Palagnedra gestartet, aber da hätte ich erst auf die Zugsabfahrt warten müssen oder auf der Strasse dahin laufen dürfen. Der erste Aufstieg von der Melezza ging noch sehr flott, viel Zeit brauchte aber die Querung von Piazzói bis Pian Sciresa. Gegenüber meinem letzten Besuch im Tessin liegt wieder viel trockenes, aufgeplustertes Herbstlaub auf den Wegen. Das erschwert Wegfindung und Trittsicherheit und sehr rutschig ist es auch. Nur war ich endlich auf dem weiss-blau-weiss markierten Aufstieg zum Gridone. Es war aber nur ein rot mit blau übermalter Bergweg und alles gut mit Ketten gesichert. Die Ketten brauchte ich nur beim Aufstieg über die Felsen neben dem Wasserfall, hier hatte es für die Füsse auch noch hilfreiche Eisenbügel. Oft ging es direkt auf Felsen hoch, die waren trocken und griffig, das wenige Eis war abseits meiner Route. Störend war der starke Wind von Norden nach Süden über den Grat zum Gridone. Zum Glück war ich meist windgeschützt im Südhang versteckt. Eine etwas grösser Herausforderung war der weiss-grün-weiss markierte Weg über Fumadiga und Mottone. Hier waren nun die vielen Ketten besonders in den steilen Grasflanken sehr hilfreich. Meiner Meinung nach fehlte eine Kette an einer relativ heiklen Stelle, hier wäre ich ziemlich ungemütlich in einen steil abfallenden Graben gerutscht. Oberhalb der Laghetti teilt sich der Weg. Die weiss-grün-weiss markierte Variante führt hinunter nach Rasa. Ich wählte den Hangweg Richtung Pizzo Leone. Hier erfreuten mich nochmals viele Ketten und zum Abschluss noch ein Drahtseil an ausgesetzten Stellen. Laufstrecke zwischen «211m» und «2186m» über Meer (Unterschied 1975 Meter). Bahnhof Camedo «549m» → Centovalli → Camedo Via Cantonale → Dogana Ribellasca (I) → Melezza Steg → Vioi → Piazzói (901m) → Abzweigung Moneto (882m) → Pian del Barch → Abzweigung Testa di Misello → Valleggia → Sasso → Abzweigung Testa di Misello → Fornas (Val di Cápolo) Pkt. 908 → Val di Front Pkt. 955 → Pian Sciresa Pkt. 887 → Tidoi → Val di Boschetto → Ri della Serra Querung Pkt. 1006 → Ketten/Eisenbügel (1444m) → Felsnase (1783m) → Bocchetta del Fornale Pkt. 2033 → Grenzpfad CH/I → Gridone - Cima Centrale hikr.org Peaks Pkt. 2136 → Sattel Pkt. 2075 → Ketten → Gridone hikr.org Peaks Pkt. 2186 → Gridone - Anticima Sud hikr.org Peaks Pkt. 2138 → Grenzpfad CH/I → Cruit hikr.org Peaks Pkt. 2085 → Direktabstieg → Boccetta di Valle Pkt. 1947 → Markierungen weiss-grün-weiss → Fumadiga hikr.org Peaks Pkt. 2010 → Ketten → Mottone hikr.org Peaks Pkt. 1968 → Markierungen weiss-grün-weiss → Abzweigung Laghetti/Rasa (1625m) → Laghetti Sopra → Ketten → Drahtseil → Costone → Canva Pkt. 1570 → Pizzo Leone hikr.org Peaks Pkt. 1659 → Urione hikr.org Peaks Pkt. 1596 → Kreuz Pkt. 1499 → Abzweigung Alpe di Naccio (1378m) → Abzweigung Morghegno (1317m) → Piani di Fondo → Comasca → Bedora → Cavallascio (Strasse) Pkt. 955 → Bassuno Pkt. 867 → Corte Pkt. 709 → Somarcello → Bushaltestelle Brissago, Gadero → Bushaltestelle Porta → Bushaltestelle Cartogna → Bushaltestelle Nevedone → Bushaltestelle Municipio → Lago Maggiore / Verbano → Bushaltestelle Brissago Posta «211m». Gestern abend und in der Nacht fühlte ich mich etwas seltsam, heute lief es trotzdem wie am Schnürchen. Das war zeitlich mein zwölftlängstes Läufchen in diesem Jahrtausend, in den 12 Minuten darüber hätte in Reichweite noch 5 Zeiten gewartet. Auf dem Asphaltsträsschen nach Brissago runter durfte ich erst ein dutzend schwarze Ziegen und wenig später fünf weisse Schafe aus dem Weg scheuchen.
Bilder: Martin Job Lauferei.CH.
Woche: (TW 1709) 2017-W42 → Strecke=201.4km, Aufstieg=8.95km, Abstieg=9.10km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 22. Oktober 2017 (295)
13.7km, +200m / -200m (295)
312) Leichter Erholungslauf am Sonntagmorgen durch Bern. Laufstrecke zwischen «490m» und «560m» über Meer (Unterschied 70 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Breitenrainpark → Haldenstrasse → Unterführung Bahnlinie → Aare Felsenausteg → Hintere Engehalde → Treppe → Aaregg → Thormannmätteli → Thormebodewald → Aare Tiefenaubrücke → Bahnhof Worblaufen → Treppen → Reckweg → Abzweigung Löchligut → Treppen → Wylerholz → Bushaltestelle Wylerbad → Überführung Bahnlinie → Wylerringstrasse → Bushaltestelle Wyleregg → Johanneskirche → Haltestelle Spitalacker → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Der Start war noch leicht mühsam, danach war ich recht flott und locker unterwegs.
Samstag, 21. Oktober 2017 (294)
21.2km, +400m / -400m (294)
311) Schöner Hügellauf, leider lässt das schöne Herbstwetter etwas nach, unterwegs spürte ich bereits vereinzelte Regentropfen. Laufstrecke zwischen «493m» und «702m» über Meer (Unterschied 209 Meter). Station Wauwil «506m» → Pkt. 521 → Pkt. 568 → Berg (616m) → Underweid → Rüchlig → Bushaltestelle Buchs LU Wendeplatz → Überführung Autobahn → Bushaltestelle Eintracht Pkt. 514 → Bleimoos → Weid Pkt. 613 → Rötlerwäldli → Höhiwald → Muttiwald → Widenhubel / Wydehubel hikr.org Peaks Pkt. 702 → Wydewald → Dubenmoos Pkt. 639 → Brandwald → Höhe → Bushaltestelle Knutwil Dorf → Bäsler → Unterfeld → Sennhof → Tereterwald → Sursiwald Pkt. 493 → Unterführung Autobahn → Unterführung Bahnlinie → Bushaltestelle Münchrüti → Bahnhof Sursee «504m». Trotz der Strapazen der letzten Tage lief es mir heute sehr gut. Viel mehr hätte ich aber heute nicht machen müssen, der erfolglose Endspurt zum Bahnhof tat mir gerade noch gut.
Freitag, 20. Oktober 2017 (293)
38.7km, +2000m / -2050m (293)
310) Wegloser Aufstieg vom der Alp Taspegn zum Curvér Pintg da Taspegn. Die Wiese war allerdings durchsetzt mit Eingängen zu Murmeltierbauen. Durch die vielen Murmeltierfamilien war das struppige Herbstgras breitflächig niedrig gehalten, was für mich sehr angenehm war. Vom nördlichsten Gipfel bin ich dem Grat nach Süden gefolgt bis oberhalb von Ziteil. Weiter sah ich Spuren im vereisten Schnee, denen ich nicht folgen musste und wollte. Der Abstieg von Ziteil nach Casti (Tiefencastel) war dann nur noch Fleissarbeit, wobei der unterste Teil ab Mon besonders schön angelegt und gepflegt ist. Laufstrecke zwischen «850m» und «2745m» über Meer (Unterschied 1895 Meter). Bushaltestelle Zillis Dorf «945m» → Val Schons → Zillis / Ziran → Reischen / Reschen Pkt. 1010 → La Tur Pkt. 1235 → Ual da Reischen → Ambanida Pkt. 1379 → Stretscha Pkt. 1476 → Pkt. 1537 → Pkt. 1679 → Plan Tischatscha Pkt. 1834 → Ual da Reischen Brücke → Alter Bergmannsweg → Madegnas Pkt. 2112 → Tschaingla (Ehemalige Silberminen) → Alp Taspegn (2183m) → Alp Taspegn → Westgrat → Steinmann Nord → Curvér Pintg da Taspegn hikr.org Peaks Pkt. 2731 → Grathügel Pkt. 2725 → Curvér Pintg da Taspegn - Südostgipfel hikr.org Peaks Pkt. 2745 → Gratgipfel (2711m, Felsgipfel) → Gratgipfel (2725m) → Direktabstieg → Ziteil Pkt. 2429 → Furcletta Pkt. 2347 → Tgamona Pkt. 2201 → Nuaffen (Kreuz) → Salez Pkt. 2004 → Munter Pkt. 1947 → Tgant Plueischen → Got Grond → Planezza Pkt. 1663 → Molas → Zozas Pkt. 1488 → Molas Sot → Pro digl Begl → Scarnoz → Bushaltestelle Mon Dorf → Surses / Oberhalbstein → San Cosmas e Damian (Kapelle) Pkt. 1170 → Sot Crungs Pkt. 1016 → Runga Pkt. 951 → Prudens → Plattas → Tgaanvals dalla Criepla (Aussichtspunkt) → Gelgia Brücke → Tiefencastel / Casti → Albula / Alvra Brücke Pkt. 850 → Albula / Alvra → Spondas → Bahnhof Tiefencastel «884m». Transviamala Run & Walk, in Zillis lief ich kurz in Gegenrichtung auf der bereits für übermorgen (sehr gut) markierten Wettkampfstrecke, www.transviamala.ch. Wallfahrtsort Ziteil — Salouf GR, www.ziteil.org. Hoch über Zillis bei der Alp Taspegn sieht man Ehemalige Silberminen, mehr dazu bei naturpark-beverin.ch, www.viamala.ch und www.erzminen-hinterrhein.ch.
Donnerstag, 19. Oktober 2017 (292)
33.0km, +1550m / -1650m (292)
309) Heute vervollständigte ich die Tour vom gestern mit dem Start in Wergenstein und dem Überschreiten der Alperschällilücke. Der Aufstieg zur Alperschällilücke war im Geröll markiert, dabei war eine Stelle mit geforenem Schnee etwas unangenehm. Ich hätte aber leicht alles schneefrei im Sonnenhang unter den Pizzas d'Anarosa (Grauhörner) umgehen können. Laufstrecke zwischen «1411m» und «2636m» über Meer (Unterschied 1225 Meter). Bushaltestelle Wergenstein, Lavanos «1505m» → Muntogna da Schons / Schamserberg → Tschers (1630m) → Platta Pkt. 1840 → Abzweigung Clops → Plan Dargliaz Pkt. 1956 → Sut Selvas Pkt. 1936 → Danis → Fundogn Brücke Pkt. 1914 → Plan Cardaletsch (2100m) → Raptgusa → Lai Grand → Raptgusa → Farcletta digl Lai Grand Pkt. 2635 (Süd) → Alperschälli → Abzweigung Safiental (2508m) → Abzweigung Safiental (2493m) → Alperschällilücke → Steilerbach → Steileralp → Böden → Abzweigung Sufers Pkt. 2013 → Steilerbach Steg → Ketten → In den Dösa Pkt. 2012 → Pärjusa → Cufercalalp → Hinterställ → Glattenberg Pkt. 2000 → Lärchen → Plattenställ → Unterberg → Dorfwald → Stoss Pkt. 1474 → Sufers Pkt. 1428 → Überführung Autobahn → Rheinwald → Sufnersee → Bushaltestelle Sufers «1411m». Wergenstein Tourismus — Center da Capricorns, www.wergenstein.ch. Capricorns Wergenstein — Naturpark Beverin, capricorns.ch.
Mittwoch, 18. Oktober 2017 (291)
29.1km, +1400m / -1700m (291)
308) Sehr interessanter Aufstieg vom Safiental zum Alperschälli. Aufstieg im Geröll zur Farcletta digl Lai Pintg, hier im Schatten lag etwas gefrorener Schnee, es ging aber noch problemlos hinauf. Laufstrecke zwischen «1410m» und «2659m» über Meer (Unterschied 1249 Meter). Bushaltestelle Thalkirch, Turahus «1694m» → Safiental → Tura → Im Sand → Büel → Ausgleichsbecken Wanna → Rabiusa Brücke → Althus (Enthälb) → Abzweigung Safierberg (1792m) → Piggamad (Biggenmad) → Halde Pkt. 2923 (Hütte) → Wang → Höllgraben Pkt. 2152 → Abzweigung Alperschällilücke (2454m) → Abzweigung Alperschällilücke (2508m) → Alperschälli → Farcletta digl Lai Grand → Raptgusa → Lai Grand → Lai Pintg → Farcletta digl Lai Pintg → Schmalzwang → Cufercalalp → Cufercalhütte SAC Pkt. 2385 → Versais Pkt. 2302 → Bächliställ Pkt. 2067 → Glattenberg Pkt. 2000 → Lärchen → Plattenställ → Unterberg → Dorfwald → Stoss Pkt. 1474 → Sufers Pkt. 1428 → Überführung Autobahn → Rheinwald → Sufnersee → Bushaltestelle Sufers «1410m». Berggasthaus Turrahus — Thalkirch – Safiental, www.turrahus.ch. Cufercalhütte SAC — Sufers, www.cufercalhuette.ch.
Dienstag, 17. Oktober 2017 (290)
18.4km, +500m / -500m (290)
307) Da habe ich doch glatt den Riedhubel im Rötelbergwald verpasst. Ich habe nicht auf die Karte geschaut und bin im dichten Wald beim Sattel auf die falsche Seite abgebogen. Sehr ärgerlich, dass darf ich noch nachholen, da kann ich mich gleich noch dem Geissberg widmen. Bei Huben habe ich einen Zweifränkler am Strassenrand gefunden, wegen häufigen Überfahrens etwas havariert. Nachdem ich die Münze etwas geputzt hatte, wurde sie im Laden kommentarlos akzeptiert. Laufstrecke zwischen «537m» und «712m» über Meer (Unterschied 175 Meter). Bushaltestelle Grosswangen Ed. Huber-Strasse «539m» → Himmelrich → Huben Pkt. 558 → Liegermatt Pkt. 589 → Wüschiswil Pkt. 583 → Wüschiswilerhöchi → Stettenbach Pkt. 567 → Seebach → Tütschi hikr.org Peaks Pkt. 645 → Rot Brücke → Blochwil Pkt. 576 → Blochwil-Oberhaus → Unterstudeweid → Vorderrötelberg Pkt. 612 → Mittelrötelberg → Rötelbergwald → Wiesenhügel Pkt. 712 → Steilabstieg → Bahnübergang → Ehem. Station Daiwil (Bahnübergang) → Daiwil Pkt. 583 → Riedtalbach → Ägeten → Wiggermatt Pkt. 584 → Buechwigger → Tälebach → Bahnhof Willisau «555m». Édouard (Eduard) Huber war ein Sprachgelehrter und Professor für indochinesische Philologie, geboren 1879 in Grosswangen, gestorben 1914 in Vinh Long (Vietnam) an einem bösartigen Fieberanfall. Naiverweise dachte ich erst an den Volksschauspieler Eduard Edi Huber, der hat aber gar nichts damit zu tun.
Montag, 16. Oktober 2017 (289)
47.3km, +2900m / -2600m (289)
306) Im Aufstieg zum Basset de Levron lief ich über viel Geröll, meist mit etwa Schnee zwischen den Blöcken. Da ging aber alles problemlos bis auf den Grat. Im unteren Teil hätte sich das Geröll meist umgehen lassen, dafür wäre etwas mehr Höhendifferenz zu laufen. Vom Diablon bin ich direkt über die Herbstwiese zum Lac des Autannes abgestiegen, ein kleines Felsband liess sich einfach passieren. Der Sasseneire ist mein bisher zweihöchster Gipfel. Beim nächsten Mal will ich ihn direkt vom Basset de Levron über den Ostgrat ersteigen. Zum Schluss machte ich noch einen etwas verwilderten Direktabstieg in den Wald bei Daillec. Das war nicht allzu steil, aber ziemlich nühselig. Wahrscheinlich wäre der markierte Weg über die Mayens de Cotter schneller gewesen. Laufstrecke zwischen «1064m» und «3252m» über Meer (Unterschied 2188 Meter). Bushaltestelle Praz-Jean VS village «1082m» → Val d'Hérens → La Borgne → Mèjonèche → Torrent de Protan → Tsamplan → Torrent de la Do → Torrent de Liez → Bushaltestelle St-Martin VS, Liez → Torrent de Protan → Bushaltestelle Eison village → Eison La Combe → Bushaltestelle Eison, La Crettaz Pkt. 1662 → Les Mayens d'Eison Pkt. 1910 → Tsalet d'Eison Pkt. 2140 → Montagne d'Eison → L'A Vieille Pkt. 2370 → Plan Levri Pkt. 2490 → Pas de Lona Pkt. 2787 → Lac de Lona → See Pkt. 2719 → Basset de Levron Pkt. 2899 → Gratgipfel Pkt. 2970 → Diablon - Sommet Sud-Ouest hikr.org Peaks Pkt. 3041 → Diablon hikr.org Peaks Pkt. 3053 → Ostkante → Lac des Autannes → Pkt. 2716 → Pkt. 2834 → Col de Torrent Pkt. 2916 → Südgrat Pkt. 3139 → Sasseneire hikr.org Peaks Pkt. 3253 → Südgrat Pkt. 3139 → Béplan → Le Cotter Pkt. 2487 (Hütte) → Daillec → Forêt des Planches → Bachquerung (1774m) → Volovron Berso Pkt. 1685 → Martémo → Les Flantzes Pkt. 1459 → Val d'Hérens → Bushaltestelle Evolène village «1400m». Auslaufrunde durchs schöne Evolène. Früher hielt das Postauto noch Mitten im alten Dorfkern und kam jeweils kaum durch, heute oben an der Umfahrungsstrasse, wo ich bis zur Abfahrt alleine blieb. Evolène-Région Tourisme, www.evolene-region.ch.
Woche: (TW 1708) 2017-W41 → Strecke=225.5km, Aufstieg=8.30km, Abstieg=8.35km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 15. Oktober 2017 (288)
26.8km, +900m / -900m (288)
305) Wunderschöner Herbstlauf über Hubel und Chnubel am Napf bei Wyssachen. Strahlend blauer Himmel, etwas dunstige Bergsicht, so soll der Oktober sein. Laufstrecke zwischen «635m» und «988m» über Meer (Unterschied 353 Meter). Bahnhof Huttwil «638m» → Moos Pkt. 662 → Hohfuren → Gommen (Gummehof) → Obertschäppel Pkt. 773 → Oberbühl → Schlegel Pkt. 762 → Ölichnubel hikr.org Peaks Pkt. 804 → Belzhöhi hikr.org Peaks Pkt. 809 → Belzhöchi Pkt. 788 → Schynen → Gais → Geisschnubel hikr.org Peaks Pkt. 826 → Berg → Bergchnubel hikr.org Peaks Pkt. 850 → Alewindli/Ofeweid (Windrad) → Neuhuser → Wyssachen → Wyssachen → Bushaltestelle Abzweigung Roggengrat Pkt. 722 → Mannshusbach → Hänsler Pkt. 740 → Stäffelershus → Mannshus Pkt. 766 → Restaurant Roggengrat-Bad Pkt. 818 → Freudigenegg hikr.org Peaks Pkt. 970 → Bärhegechnübeli hikr.org Peaks Pkt. 988 → Windrad → Schaber hikr.org Peaks Pkt. 950 → Schaber → Pkt. 928 → Waldhügel Pkt. 948 → Gratpfad (Chrätzeloch) → Oberwaldflue hikr.org Peaks Pkt. 966 → Guggli → Guggisberg → Abzweigung Kriegershäusli → Dreherhüsli (Dräierhüsli) → Kaschishaus → Sattlershaus → Bützen → Obersteg Pkt. 860 → Schonegg hikr.org Peaks Pkt. 877 → Schabenlehn → Oberstauden → Unterstauden Pkt. 798 → Oberwassermatt → Griesbachmoos → Griesbach → Griesbach Pkt. 699 → Mattstallwald → Gammenthal Pkt. 680 → Griesbach Brücke → Bahntunnelportal Nord → Grossacker → Sumiswald → Burgbüel → Grünen → Bahnhof Sumiswald-Grünen «662m». Auf der Schonegg war ich noch beim Geographischen Mittelpunkt des (ehemaligen) Amtes Trachselwald. Erst wollte ich die Strecke in Gegenrichtung in Angriff nehmen, aber es ist besser vom Stundentakt zum Halbstundentakt zu laufen. Genossenschaft Museumsbahn Emmental — Affoltern-Weier, Saisonabschluss war bereits vor einer Woche, www.emmentalbahn.ch.
Samstag, 14. Oktober 2017 (287)
19.8km, +500m / -700m (287)
304) Wunderbarer Herbstlauf am Napf, dank geschickt gewählter Route habe ich nur zwei Wanderer auf freiem Feld gekreuzt. Gmünden habe ich im Zusatzbus auf die Lüderenalp erreicht, im Bus weiter nach Wasen war in Langnau im Emmental kein Platz mehr. Laufstrecke zwischen «660m» und «1204m» über Meer (Unterschied 544 Meter). Bushaltestelle Gohl, Gmünden «871m» → Gohlgrabe → Strasse (1009m) → Äugstern → Bushaltestelle Gohl, Aeugsteren → Grathügel Pkt. 1143 → Rislauhoger hikr.org Peaks Pkt. 1204 → Oberrislau Pkt. 1170 → Bushaltestelle Lüdernalp Pkt. 1141 → Steilabstieg → Schützeschwand (1075m) → Tällihüttli Pkt. 1070 → Asphaltkurve (985m) → Obere Frittebach → Schachlern → Hinterhollern → Ober Frittenbach → Bushaltestelle Oberfrittenbach, Aeugstmatt → Bushaltestelle Deckhus → Bushaltestelle Im Bach → Gräbli → Bushaltestelle Grebli → Bauche → Bushaltestelle Buuchi → Bushaltestelle Stock → Bushaltestelle Stockmatte Pkt. 723 → Oberfrittenbach Schulhaus → Badhüsli → Bushaltestelle Badmätteli → Bushaltestelle Oberfrittenbach, Bad → Bushaltestelle Kehr → Friedhof → Bushaltestelle Hübeli Pkt. 665 → Unterführung Bahnlinie → Ilfis Uferweg → Überführung Bahnlinie → Bahnhof Langnau im Emmental «673m». Sehr schöner Aufstieg von Gmünden zur Lüderenalp, der Weg ist oft nicht mehr vorhanden und nicht auf aktuellen Karten eingezeichnet. Zurück ins Tal bin durch ganze Ober Frittenbach gelaufen, nun darf ich auch den Bus bis zur Wendeschleife bei der Aeugstmatt benützen. Mit etwas Beeilung ab Hüebli kam ich gerade noch vor Zugsabfahrt beim Bahnhof an.
Freitag, 13. Oktober 2017 (286)
34.0km, +1550m / -1550m (286)
303) Pointe du Tsaté ist der erste Dreitausender den ich mehr als einmal bestiegen habe. Bis jetzt lag das Aroser Rothorn (2980m) vorne, da habe ich allerdings sogar bereits vier Besteigungen. Erstaunlich ist das Parpaner Rothorn (2895m) mit neun Besuchen, da habe ich mich jeweils beim ehemaligen Graubünden-Marathon noch hinauf bemüht. Laufstrecke zwischen «2250m» und «3078m» über Meer (Unterschied 828 Meter). Bushaltestelle Moiry VS, barrage «2250m» → Val de Moiry → Lac de Moiry Uferstrasse → La Gougra → Fêta d'Août de Châteaupré → Bushaltestelle Moiry VS, glacier → Lac de Châteaupré → Pkt. 2493 → Lac de la Bayenna Pkt. 2548 → La Bayenna Pkt. 2595 → Felskopf Pkt. 2550 → Kette → Fêta d'Août de Moiry Pkt. 2555 → Felskopf/Metallstange (2753m) → Felsnase (2855m) → Sattel (2970m) → Nordgrat → Lawinenverbauungen → Nordgipfel (Steinmann) → Pointe du Tsaté hikr.org Peaks Pkt. 3078 → Südgipfel (Steinturm) → Lawinenverbauungen → Nordgrat → Sattel (2970m) → Felsnase (2853m) → Sattel (2927m) → Südgrat → Pointe du Prélet hikr.org Peaks Pkt. 3000 → Pkt. 2970 → Metallleiter → Lawinenverbauungen → Gratgipfel (2975m) → Pkt. 2972 → Hüttengipfel → Gratgipfel Pkt. 2986 → Ostflanke → Col de Torrent Pkt. 2916 → Pkt. 2834 → Pan Lèva Pkt. 2716 → Lac des Autannes → La Madeleine → Steilwiese → Motta Blantse hikr.org Peaks Pkt. 2776 → Steilwiese → Hütte (2543m) → Alpage de Torrent Pkt. 2481 → Pkt. 2400 → Pkt. 2334 → Lac de Moiry Staumauer → Val de Moiry → Bushaltestelle Moiry VS, barrage «2250m». Dieser Lauf war unter der Woche nur noch heute möglich, ab nächster Woche ist der Postautobetrieb hier eingewintert. Es hat wenig Schnee, dort wo viele Füsse drüber gegangen sind ist es jetzt vereist. Der Schnee am Grat zum Point du Tsaté war kein Problem.
Donnerstag, 12. Oktober 2017 (285)
21.8km, +350m / -400m (285)
302) Sehr schöner Herbstlauf über Luzerner Wellenberge. Besonders die schmalen Wege über Chlämphöchi und Laupechhöhi waren wunderbar. Dazu sind die Wege falls nötig ausgezäunt und die Zaundurchlässe sehr praktisch. Ich war begeistert. Gleich zu Beginn und vor Schötz war ich auf dem Planetenweg Willisau-Schötz unterwegs. Laufstrecke zwischen «483m» und «717m» über Meer (Unterschied 234 Meter). Bushaltestelle Willisau, Widenmatt «542m» → Wydematt → Wigger Brücke → Gunterswil (Grossgunterswil) Pkt. 544 → Chellewald → Grosswellberg Pkt. 672 → Treppen → Chlämphöchi hikr.org Peaks Pkt. 717 (Willisauer Wellbrig) → Ruedi's Pausebänkli → Äschhof Pkt. 634 → Äsch → Wellenberg (Vorder Wellbrig) Pkt. 655 → Waseweid → Wolfschratz → Laupechhöhi hikr.org Peaks Pkt. 699 (Grosswanger Wellbrig) → Wellberg → Hirzesprung Pkt. 685 → Höhewald Pkt. 683 → Vikari → Gütsch → Waldacher → Brestenegg Feldheim → Wydenacher → Oberfeld → Alberswil → Wässermatte → Platz des Dialoges → Rot gedeckte Holzbrücke → Bucherhof → Wigger Brücke → Wissenhusen → Bushaltestelle Schötz St. Mauritz → Treppen → Oberwellbrig hikr.org Peaks Pkt. 549 → Unterwellberg Pkt. 493 → Luthern → Bushaltestelle Käserei → Wigger Brücke → Bahnhof Nebikon «487m». Auf der Chlämphöchi war ich bereits am 8. April 2015. Hofladen Wellberg — Schötz, www.hofladen-wellberg.ch. 24-Stundenrennen.ch — Schötz, www.24stundenrennen.ch.
Mittwoch, 11. Oktober 2017 (284)
48.7km, +1800m / -1800m (284)
301) Wunderbares Herbstwetter, leider liegt im Schatten etwas Schnee, der ist trocken gefroren und geht wahrscheinlich gar nicht mehr weg. Entgegen meinem Plan bin ich zu Beginn nicht auf der Strasse gelaufen, das Tal sah aber auch gar schattig und kühl aus. Am Sonnenhang kam ich bereits nach 16 Minuten an die Sonne, die ging nach 43 Minuten hinter dem nochmals unter. Danach wechselten sich Sonne und Schatten ab. Am eisigsten war es im Aufstieg zur Cabane Prafleuri, da war fast nur noch Schnee und Eis. Fast hätte ich auf die Sonnenseite gewechselt, aber mit dem gut angelegten Weg ging es probemlos bis zur Hütte und weiter zum Pass. Direktabstieg vom Mont Blava zwischen Felswänden über Herbstwiesen (Les Etagnes) in Richtung der Hütte bei La Barma. Das hat dank viel Gefühl sehr gut geklappt. Oft begangene Stellen sind vereist, im Abstieg nach Le Chargeur war Vorsicht angebracht. Hier hat mich ein Läufer überholt, er setzte sich aber bereits bei Le Chargeur in sein Auto für die Weiterreise ins Tal. Kurz danach, bei der nächsten Kreuzung meines Pfades mit der Strasse, habe ich ihn nochmals getroffen und freundlich gegrüsst. Laufstrecke zwischen «1307m» und «2934m» über Meer (Unterschied 1627 Meter). Bushaltestelle Mâche «1307m» → Val d'Hérémence → Flagnesse → Le Torrent de l'A → Pkt. 1516 → Les Maures → Torrent du Mayen → Forêt du Râ Pkt. 1521 → Bushaltestelle Prapperot → La Dixence → Prarion → Bushaltestelle Léteygeon → Pralong Pkt. 1608 → Chemoret → Mayentset → Mayens de Méribé → Bushaltestelle Méribé → Torrent de Merdéré → Torrent Blanc → Motôt → Bushaltestelle Dixence, Le Chargeur Pkt. 2141 → Lac des Dix barrage → Hütte Pkt. 2410 → Combe de Prafleuri Pkt. 2391 → Torrent de Chenna → Cabane de Prafleuri Pkt. 2657 → Col des Roux Pkt. 2804 → Südwestgrat → Mont Blava hikr.org Peaks Pkt. 2934 → Les Etagnes → Steg (2422m) → La Barma (Cantine de Barmaz) Pkt. 2458 → Lac des Dix → Pkt. 2383 → Felstunnels → Pkt. 2377 → Lac des Dix barrage → Bushaltestelle Dixence, Le Chargeur Pkt. 2141 → Motôt → Torrent Blanc → Torrent de Merdéré → Bushaltestelle Méribé → Mayens de Méribé → Mayentset → Chemoret → Pralong Pkt. 1608 → Bushaltestelle Léteygeon → Prarion → La Dixence → Bushaltestelle Prapperot → Pkt. 1472 → Artseno → Trido → Pkt. 1317 → Mâchette → Val d'Hérémence → Bushaltestelle Mâche «1307m». Im Morgen wurde in Visp beim Umsteigen ein besonderer Luxus geboten, ich konnte gleich auf dem Perron bleiben, dabei hatte der Zug nicht mal Verspätung. Nullnasenfahrt von Sion bis Mâche, nur kurz unterbrochen von einer Mitreisenden bei Vex. Auf der Heimreise dauerte die Nullnasenfahrt nur von Mâche bis Hérémence. Am Morgen und am Abend konnte ich auf der anderen Talseite das Nax-Postauto beobachten, so viel Rundumsicht kennen wir bei uns im flachen Land überhaupt nicht. Ab der Staumauer habe ich mich abwärts beeilt und so den geplanten Bus in Mâche erwischt, endlich wieder eine lange Tour im Wallis ganz nach Plan. Course pédestre Thyon-Dixence, da hätte ich jetzt auch gerade Lust bekommen, die schnellsten Läufer benötigen dafür normalerweise etwa 70 Minunten, www.thyon-dixence.ch. Zwei Steingeissen konnte ich auf dem Grat zum Mont Blava beobachten, leider standen die im schattigen Schneehang und nicht in der strahlenden Herbstsonne. Die kurzen Felstunnels am Lac des Dix sind nicht beleuchtet, teilweise sieht man den Boden nicht. Der erste hatte Lampen, die brannten aber nicht. Beim längsten Tunnel kann man die Beleuchtung selber einschalten, das war hilfreich.
Dienstag, 10. Oktober 2017 (283)
24.1km, +550m / -550m (283)
300) Heute habe ich mir die Buslinie ins Heimisbach erlaufen. Gestartet bin ich durch den Undere Frittebachgrabe, eine Buslinie fährt hier nur ins Oberfrittenbach (Ober Frittebach) bis Aeugstmatt. Spannend ist, wie die Strasse immer schmaler wird, am Schluss habe ich mich quer durch den Wald hoch zum Fluhhüsli durchgeschlagen. Wunderbarer Herbsttag mit guter Aussicht in die Berner Alpen und Voralpen. Laufstrecke zwischen «623m» und «1100m» über Meer (Unterschied 477 Meter). Bushaltestelle Zollbrück Frittenbachstrasse «627m» → Zollplatz Pkt. 628 → Undere Frittebach → Ölehof Pkt. 664 → Frittenbach → Undere Frittebachgrabe → Unterschwand → Abzweigung Oberschwand → Unterfrittenbach Pkt. 717 → Untermörisegg → Möriseggweidli Pkt. 763 → Abzweigung Frankgrabe → Abzweigung Unteraspigrat (835m) → Abkürzung → Abzweigung Oberaspigrat (874m) → Undere Frittebach Tobel → Fluhhüsli → Sunnsitli → Sunnberghübeli hikr.org Peaks Pkt. 1100 → Sattel (1077m) → Sunnberg - Ostgipfel hikr.org Peaks Pkt. 1099 → Bachhohwald-Hütte (1002m) → Bachhowald → Latärnebach Tobel (912m) → Mieschershus Pkt. 872 Chrütlistube → Latärnegrabe → Hinterbach → Mittelbach → Vorderbach → Latärne → Hämebach → Hämlisbach Pkt. 764 → Latärnebach → Thal Pkt. 745 → Bushaltestelle Heimisbach, Thal → Dürrbach → Heimisbach → Bushaltestelle Krummholzbad → Sternen Pkt. 706 → Chramershus → Bushaltestelle Heimisbach, Post Pkt. 694 → Bushaltestelle Wagnershus → Hopfere → Bushaltestelle Steckshaus → Fuhrlimatte → Bushaltestelle Furlimatt Pkt. 654 → Dürrbach → Bushaltestelle Ramisberg → Unterhalde → Bahnhof Grünenmatt «624m». Im Hohbergwald werden Waldstrassen angelegt und erweitert. Vom Weg von der Bachhohwaldhütte in den Laternengraben ist nicht mehr viel vorhanden, dafür kommt eine ausgefahrenen Spur (wahrscheinlich Motorrad) von rechts (Tällihüttli) und führt runter in den Graben. Hertig-Stübli — Unterfrittenbach – Zollbrück, www.hertig-stuebli.ch. Gemeinde Trachselwald, www.trachselwald.ch, mit Simon Gfeller Gedenkstube — Heimisbach – Thal und Simon Gfeller Stiftung. Landgasthof Bären — Steckhaus – Heimisbach, www.baeren-heimisbach.ch.
Montag, 9. Oktober 2017 (282)
50.3km, +2650m / -2450m (282)
299) Eigentlich hatte ich den Start in Grimentz geplant, aber ich verpasste in Sierre das Postauot, da es wegen Bauerei an einer anderen Stelle stand, die ich von meinem Standort vor dem Bahnhof nicht sehen konnte. Statt zwei Stunden zu warten, liess ich mich ab Sion mit einer Stunde Verspätung ins Val d'Hérens fahren. Dies führte ganz ungeplant zu einer optimalen Strecke und passendem Tagesverlauf. Laufstrecke zwischen «960m» und «3026m» über Meer (Unterschied 2066 Meter). Bushaltestelle La Luette «997m» → Val d'Hérens → La Borgne Passerelle Ossona → Torrent de la Mounire → Pkt. 1197 → Bushaltestelle St-Martin VS centre → Prarion → Pravouarbote Pkt. 1889 → Forêt de St-Martin → Lovégno Alpage Pkt. 2171 → Pkt. 2320 → Les Communaux Pkt. 2484 → Pkt. 2586 → Abzweigung L'A Vieille Pkt. 2722 → Grand Bandon Pkt. 2847 → Pkt. 2900 → Pointe de la Tsevalire / Pointes de Tsavolire hikr.org Peaks Pkt. 3026 → Col de la Tsevalire → Cabane des Becs de Bosson Pkt. 2983 → Pkt. 2882 → Pas de Lona Pkt. 2787 → Pkt. 2752 → Lac de Lona Pkt. 2640 → Pkt. 2645 → Basset de Lona Pkt. 2792 → Sex de Marinda hikr.org Peaks Pkt. 2906 → Ostgrat → Felskopf (2085m) → Gratgipfel (2647m) → Les Giettes (Hütte) → Lac de Moiry → Bushaltestelle Moiry VS, barrage Pkt. 2250 → Tunnel → Val de Moiry → Pkt. 2178 → Bushaltestelle Torrent → La Gougra → Moretta → Bushaltestelle Grimentz, Morette → Torrent de Lona Pkt. 1932 → Tunnel Pkt. 1892 → La Freinze Pkt. 1767 → Forêt de Bendolla Pkt. 1719 → Bushaltestelle Le Boccard Pkt. 1588 → Bushaltestelle Grimentz, télécabine → Grimentz Village → Bushaltestelle Carovilla → Roua Pkt. 1529 → Bushaltestelle les Aires → Bushaltestelle St-Jean VS village → Pkt. 1251 → Mayoux → Bushaltestelle Vissoie, Mayoux-village → Val d'Anniviers → La Navisence pont Pkt. 1122 → Torrent de Moulins → Cour Neuve → Bushaltestelle Vissoie «1201m». St-Martin — Val d'Hérens, www.saint-martin.ch. Die Gemeinde besteht oben aus: Suen, St-Martin, Trogne und Eison. Dazu gehören unten auch: Liez, Praz-Jean und La Luette. Cabane des Becs de Bosson, die Hütte ist seit dem 2. Oktober geschlossen (Ende der Sommersaison), www.cabanedesbecs.ch. Im Abstieg zum Stausee habe ich ein vertrocknetes Edelweiss gesichtet, an einer Stelle, wo kein normaler Mensch je vorbei geht. Einlaufen in La Luette, wegen Wegsperrung (Brückenneubau) musste ich nochmals beginnen, dabei konnte ich aber auch noch das schöne WC besuchen. Bei Mayoux habe ich interessante weisse Schafe gesehen, nur der Kopf war ab dem Hals braun gefärbt. Die Farbgrenze dieser Kurzhaarschafe war ganz scharf, leider kann ich absolut keine Informationen dazu finden. Jetzt bin ich mir auch nicht mehr sicher, ob es nicht Ziegen waren. Auslaufen in Vissoie, unter anderem um die Chapelle du Château, ganz einfach weil ich Zeit hatte und die Wartezeit verkürzen konnte. Vom Wolfsrudel im Val d'Anniviers habe ich nichts gesehen.
Woche: (TW 1707) 2017-W40 → Strecke=183.3km, Aufstieg=5.55km, Abstieg=4.95km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 8. Oktober 2017 (281)
15.0km, +250m / -300m (281)
298) Herbstlicher Erholungslauf mit meinem ersten Besuch in Langnau bei Reiden. Vom Weg ins Hanseloch (früher Martisloch) ist nicht mehr viel vorhanden, nur ein Graben ist noch klar erkennbar, ich kam gut durch. Laufstrecke zwischen «448m» und «572m» über Meer (Unterschied 124 Meter). Bahnhof Nebikon «487m» → Wigger Steg → Oberfeld → Teechmatte Pkt. 483 → Altishofen Kirche → Breitefeld Pkt. 491 → Eichbühl → Kuonihof Pkt. 536 → Ägerte Pkt. 571 → Müliwald → Huebbach → Richenthal Kirche → Lupfen Pkt. 488 → Wässermatte → Armewald → Buechberg hikr.org Peaks Pkt. 568 → Hanseloch (Martisloch) → Langnau bei Reiden Pkt. 465 → Huebbach → Müligassmatte → Golfplatz → Storchematte → Überführung Autobahn → Wigger Brücke → Mehlsecken → Chuestilmatte → Unterführung Bahnlinie → Friedhof → Bahnhof Reiden «458m». Heute war ich nicht gut zu Fuss, ich musste für meinen Übermut von gestern büssen, da war die Belastung etwas zu gross. Immerhin ging es mir nach dem Lauf etwas besser als davor.
Samstag, 7. Oktober 2017 (280)
19.5km, +350m / -350m (280)
297) Wettkampf: 11. PanoramaLauf Bachtel, Wald ZH. Ins Ziel gekommen bin ich zufrieden nach einer mässigen Laufzeit von 46′00″. Letztes Jahr war ich auf einer anderen Strecke wenige Sekunden schneller. Die diesjährige Strecke ist schwerer, aber einen ganzen Kilometer kürzer als 2015 und 2016. Im Vergleich der Strecken hätte ich 2 bis 3 Minuten schneller sein sollen. Das ist leider momentan nicht möglich. Laufstrecke zwischen «677m» und «766m» über Meer (Unterschied 89 Meter). Bahnhof Gibswil «756m» → Geren → Bushaltestelle Wald ZH, Ried → Ried → Start → Geren → Fröschau → Breiten Pkt. 709 → Neuthal → Aathal → Unterhaltberg → Plattenweg → Sagenraintobel → Schmittenbach → Tüfi → Aa (Oh) Pkt. 791 → Hüebli → Vorder Erli Pkt. 783 → Hinter Erli → Hundsruggen → Huebhansen → Rod (Raad) → Überführung Bahnlinie → Ziel → Ried → Bushaltestelle Wald ZH, Ried → Geren → Bahnhof Gibswil «756m». Trotz der Strapazen zu Wochenbeginn habe ich mich heute recht gut gefühlt. Gestern habe ich mich ausgeruht und viel geschlafen bis heute Morgen.
Freitag, 6. Oktober 2017 (279)
14.3km, +100m / -150m (279)
296) Leichter Erholungslauf, dabei bin ich erstmals der Bahnlinie von Illnau über Fehraltorf bis vor Pfäffikon ZH gefolgt. Laufstrecke zwischen «464m» und «575m» über Meer (Unterschied 111 Meter). Bahnhof Illnau «517m» → Geen → Kempt → Langwiesen → Bergen → Undermüli → Bahnhof Fehraltorf → Pferderennbahn → Speckhof → Speck Pkt. 540 → Flugplatz Speck-Fehraltorf → Speckholz → Lochweid → Brandrüti → Frohmatt → Wermatswil → Struussenweid Pkt. 500 → Überführung Autobahn → Rehbühl → Bushaltestelle Spital → Bahnübergang → Bahnhof Uster «464m». Keine Probleme, gut gefühlt.
Donnerstag, 5. Oktober 2017 (278)
29.2km, +700m / -750m (278)
295) In fast direkter Linie von Huttwil über Ufhusen nach Daiwil (Willisau) über viele Hügel gelaufen. Da in Daiwil kein Bus fährt und die Haltestelle schon 2004 (wegen sehr schlechten Fahrgastfrequenzen) eingestellt wurde, durfte ich noch der Strasse entlang zum Bahnhof Menznau rennen. Laufstrecke zwischen «579m» und «753m» über Meer (Unterschied 174 Meter). Bahnhof Huttwil «638m» → Langete → Bad → Rüttistalden → Mörehof → Schwärtschwände Pkt. 734 → Zollhaus → Wyden → Ufhusen → Katrinebächli → Lochmühle Pkt. 636 → Warmisbach → Warmisbach → Baren Kapelle (685m) → Rufswil Pkt. 652 → Luthern → Oberrufswil/Eggstalden → Böseggweid Pkt. 743 → Zeisigen Pkt. 698 → Mülitalbach Brücke Pkt. 652 → Honigschwand → Hinterhonegg → Wiesenhügel Pkt. 753 → Kleinhinteregg → Mittmis/Kriesental → Breiten Pkt. 601 → Änziwigger Brücke → Rotisei → Unterneuenegg → Scheimatthüsli Pkt. 717 → Mättenberg Pkt. 710 → Scheimatt Pkt. 626 → Chanzelgrabe → Buechwigger Steg (599m) → Sandacher → Hinterwellsberg Pkt. 695 → Vorwellsberg Pkt. 693 → Bänkli Pkt. 712 → Ägeten → Baholz → Waldpfad → Riedtalbach → Daiwil Pkt. 583 → Untermarchstein → Seewag → Marchstein → Älnau → Rickebach → Kirche/Friedhof → Bahnhof Menznau «596m». Heute nochmals wunderbares Herbstwetter, jetzt soll es erstmal garstiger und kühler werden. Gut erholt von gestern, nur wenig schwere Beine. Restaurant Linde — Daiwil, www.lindedaiwil.ch. Hofladen Trüllental — Daiwil bei Willisau, www.truellental.ch.
Mittwoch, 4. Oktober 2017 (277)
52.4km, +3050m / -2350m (277)
294) Frühmorgens kam ich bei prächtigem Morgenrot in Visp an, auf dem Heimweg durfte ich wunderschönes Abendrot vom Bahnhof Visp aus bewundern. Um mit meinen bisherigen Strecken zu verbinden bin ich in Granges VS statt Réchy gestartet. In Abweichung zum markierten Wanderweg habe ich den Chute de la Rèche besucht und bin von dort direkt unter der Felswand zum Wanderweg zurück gestiegen. Oberhalb des Wasserfalls bin ich weiter direkt dem Bach gefolgt. Nach Le Lé ist der Wanderweg neu auf der linken Bachseite markiert, ich habe den alten Weg genommen. Erst oben sah ich eine Tafel, die vor Steinschlag warnte, es scheint mir aber nicht sehr problematisch zu sein. Die Gemeinde Grône baut an der Wasserversorgung, deshalb ist die Strasse bei den Mayens de Réchy eine sehr lange Baustelle. Teilweise kann man nur auf dem aufgehäuften Erddamm neben dem mit neuen blauen Rohren versehenen Graben laufen. Ich kam aber überall flott durch. Commune de Grône — Valais – Suisse, www.grone.ch. Der Becs de Bosson ab Granges VS ist mein grösster Gipfelaufstieg mit 2646 Meter Höhendifferenz, beim Abstieg waren es immerhin auch noch 1947 Meter. Der Schlussaufstieg vom Col ist auf der Karte als Alpine Route eingezeichnet, gemäss Wegweiser ist ein Bergwanderweg. Etwas heikel waren heute wenig Eis und Schnee im Schatten und die feucht-weichen Schotterspuren. Es hat zwei Seile, wobei nur das untere nicht ganz einfach ist. Oben hat es noch eine Metallöse, an der ich mich auch festgehalten habe. Ich hatte es mir im Abstieg noch gedacht, man kann südseitig ab Felsfenster auf Schotter runterrutschen. Ich denke man könnte die Seilkletterstelle nordseitig umgehen, besser aber ohne Schnee und Eis. Laufstrecke zwischen «503m» und «3149m» über Meer (Unterschied 2646 Meter). Bushaltestelle Granges VS «503m» → Camping Robinson → Crête Longue → La Rèche → Bushaltestelle Réchy village Pkt. 524 → Val de Réchy → Chute de la Rèche (750m) → Bachquerung (715m) → Wanderweg (780m) → Verzweigung (860m) → La Rèche Uferpfad → Les Moulins → Querstrasse (991m) → Les Faverzes → Mayens de Réchy Pkt. 1226 → La Lé Pkt. 1643 → Le Tsartsey → La Rèche Steg (1964m) → La Rèche Wasserfall → Le Pichioc Pkt. 2184 → L'Ar du Tsan → La Dzornive Pkt. 2341 → La Fâche → Gouille de Potoc → Le Louché Pkt. 2575 → Pkt. 2728 → Col de la Tsevalire → Cabane des Becs de Bosson Pkt. 2983 → Col des Becs de Bosson Pkt. 2962 → Seile → Felsfenster → Becs de Bosson hikr.org Peaks Pkt. 3149 → Felsfenster → Seile → Col des Becs de Bosson Pkt. 2962 → La Tsarva Pkt. 2585 → Le Marais → Torrent du Marais → Bendolla Pkt. 2129 → Les Meyes (Kapelle) Pkt. 1878 → Bushaltestelle Grimentz, télécabine → Val de Moiry → Bushaltestelle Grimentz poste → La Gougra Brücke Pkt. 11518 → Uferweg → La Navisence Brücke Pkt. 1263 → Val de Zinal → Bushaltestelle Mission Pkt. 1312 → Les Effinecs → Cuimey → La Combaz → Val d'Anniviers → Les Morands → Torrent des Moulin Brücke → Cour Neuve → Bushaltestelle Vissoie «1202m». Einige Eichhörnchen getroffen, alle waren am Boden am arbeiten und spurteten blitzschnell auf die Bäume als ich um die Ecke kam. Ein Schneehuhn habe ich im Aufstieg zum Becs de Bosson (unter dem Gasdepot) getroffen und fotografiert. Man kann interessanten Fels und Geröll in Grün, Weiss und Gelb sehen. In Grimentz ist mir der Bus um lumpige vier Minuten abgefahren, gesehen habe ihn nicht mehr. Danach fährt ganze zwei Stunden kein Bus mehr. Auch in Mission und Vissoie gibt es nach der 16-Uhr-Variante, erst wieder die 18-Uhr-Variante. Da war auch gerade Sonnenuntergang und ich durfte 85 Minuten warten, da habe meine ganze Buchhaltung auf dem Bänkli erledigen. Fast gleich schlimm erging es mir am 21. September 2015, da habe ich mich auch schon über dieses Elend ausgelassen. Le Vallon de Réchy, mit den aktuellen Baustelleninfos, www.vallonderechy.ch. Am Abend glaubte ich erst der verstorbene Ueli Steck warte mit mir auf den Zug durch den Lötschbergtunnel, es war aber der ihm gleichende Hippolyt Kempf.
Dienstag, 3. Oktober 2017 (276)
25.3km, +400m / -350m (276)
293) Beim Weg zur Bushaltestelle in Tann geriet ich in einen Herbststurm mit Starkregen. Beim Start in Dagmersellen noch letzte Regentropfen, danach folgte ein schöner Herbstlauf, allerdings gab es erst gegen Schluss noch etwas Sonne. Noch etwas schwere Beine, sonst lief es gut. Laufstrecke zwischen «472m» und «700m» über Meer (Unterschied 228 Meter). Bahnhof Dagmersellen «472m» → Grossfeld Pkt. 484 → Überführung Autobahn → Unterführung Autostrasse → Wasserloch Pkt. 525 → Stämpfelwald → Landwald → Santeberg Pkt. 690 → Goldbrunnewald → Längstrich Pkt. 686 → Chätzigerhöchi hikr.org Peaks Pkt. 700 → Trochenhof Pkt. 662 → Schönbühl Pkt. 639 → Berg (Berghof) → Wauwilerberg (797m) → Sackmatt Pkt. 550 → Falläsch Pkt. 522 → Unterführung Bahnlinie → Wauwilermoos / Wauwelermoos → Grundmatt → Sandweid → Seewagermoos → Seewagen Pkt. 509 → Hagi → Mühlacher → Bushaltestelle Kottwil Dorf → Hofacher → Haslematt → Schlagmatt → Zuswil → Hinterfeld Pkt. 559 → Schürmatt/Hinterfeld Pkt. 552 → Oberdorf Pkt. 545 → Innerdorfbach → Breiten Pkt. 543 → Schlössli → Schneckenburg → Rot Brücke → Rottal → Kirche Pkt. 547 → Bushaltestelle Grosswangen Post «536m». Auch heute wieder viele Pilze gesehen, ein Waldpfad auf dem Santeberg war von vielen Fliegenpilzen gesäumt. Das Wort Rottal kam mir früher sehr seltsam daher, ich schaffte es nicht, das Wort in der Mitte lesend aufzuspalten, so dachte ich immer an eine Technikfirma. Rottal Auto AG — Ruswil, www.rottal.ch. Zwischen Ettiswil und Schötz mündet die Rot in die Wigger. Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
Montag, 2. Oktober 2017 (275)
27.6km, +700m / -700m (275)
292) Leichter Hügellauf zur Erholung nach dem Wettkampf. Keine Probleme, etwas schwere Beine. Laufstrecke zwischen «487m» und «733m» über Meer (Unterschied 246 Meter). Station Gutenburg «510m» → Hof → Hütte Pkt. 613 (Obersand) → Holen Pkt. 613 → Breiten Pkt. 579 → Busswil bei Melchnau Pkt. 558 → Bützberg Pkt. 594 → Bushaltestelle Rotwald Pkt. 575 → Bushaltestelle Melchnau, Gjuch → Dorfbach Brücke → Schürhubel Pkt. 560 → Pkt. 517 → Rot Brücke → Unterfeld → Längegg → Waldhaus → Säget Pkt. 611 → Sägethubel Pkt. 642 → Vorder Eihölzliwald → Hinder Eihölzliwald → Erpolingen / Ärpolinge → Ärpolinger Höchi / Erpolinger Höhe hikr.org Peaks Pkt. 733 → Höllwald → Innerfronhofen Pkt. 653 → Zytmacherhof → Goldbach → Huoben → Pkt. 611 → Hofmatt Pkt. 643 → Waldhütte → Altishoferwald Pkt. 677 (Windfall) → Waldheim → Flüeggewald Pkt. 587 → Flüeggen → Luterematte Pkt. 493 → Luthern Steg → Bushaltestelle Käserei → Wigger Brücke → Bahnhof Nebikon «487m». Im Längeggwald bei Altbüreon habe ich ein Waldstück mit ganz vielen Fliegenpilzen durchquert, leider alles nicht mehr ganz taufrisch. Sehr viele Pilze, in Reihen, Kreisen und ganzen Haufen. Besonders schienen mir auch viele ganz weisse Pilze, fast schon schneeweiss. Den Zug in Nebikon nach Olten habe ich zufälligerweise auf die Minute genau getroffen.
Woche: (TW 1706) 2017-W39 → Strecke=172.4km, Aufstieg=4.65km, Abstieg=3.95km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 1. Oktober 2017 (274)
23.6km, +200m / -200m (274)
291) Wettkampf: Pfäffikerseelauf Wetzikon ZH (ZLC). Das Ziel habe ich in einer mässigen Laufzeit von 53′10″ erreicht. Das war schon deutlich besser als bei den letzten Wettkämpfen, mit kleinen Schritten und hoher Frequenz bin ich gut durchgekommen. Allerdings alles nur im Rahmen meiner derzeitig bescheidenen Möglichkeiten. Erstaunlicherweise war ich 2014 auf der gleichen Strecke noch einige Sekunden langsamer. Im ZüriLaufCup gab es noch 815 Punkte, da hatte ich anderen Jahren teilweise noch ein schlechteres Bestresultat. Laufstrecke zwischen «524m» und «570m» über Meer (Unterschied 46 Meter). Bahnhof Wetzikon ZH «531m» → Unterführung Bahnlinie → Bushaltestelle Medikon → Schönau-Weiher → Bushaltestelle Buchgrindel → Aabach Brücke → Robenhausen → Start → Bushaltestelle Wetzikon ZH, Motorenstrasse Pkt. 544 → Robenhuserriet → Chämtnerbach Brücke → Auslikon → Strübel Pkt. 544 → Ötschbüel → Röm. Kastell → Tumbelen → Pfäffikon ZH → Giwitzenriet → Pfäffikersee → Holzweid → Ruetschberg → Mettlen → Weid → Seehalden Pkt. 546 → Seegräben Pkt. 561 → Pkt. 539 → Rietsen → Robenhusen Pkt. 539 → Aa Steg → Bushaltestelle Wetzikon ZH, Motorenstrasse → Ziel → Robenhausen → Aabach Brücke → Bushaltestelle Buchgrindel → Schönau-Weiher → Bushaltestelle Medikon → Unterführung Bahnlinie → Bahnhof Wetzikon ZH «531m». Damit ist der ZKB ZüriLaufCup 2017 abgeschlossen, alles dazu ist unter www.zuerilaufcup.ch zu finden.
Samstag, 30. September 2017 (273)
18.4km, +200m / -250m (273)
290) Schöner Herbstlauf, besonders lauschig waren die Wege und Pfade zwischen Grächwil und Diemerswil. Laufstrecke zwischen «550m» und «684m» über Meer (Unterschied 134 Meter). Bushaltestelle Ortschwaben, Schützenrain «596m» → Abzweigung Weissenstein Pkt. 627 → Abzweigung Aetzikofen → Glure → Hasenacher Pkt. 629 → Meikirch Schulhaus → Birchifeld → Bushaltestelle Grächwil Pkt. 663 → Widi-Weiher → Naturschutzgebiet Widi → Tannholz → Lindechwald → Hindere Lindechwald Pkt. 682 → Kalewald → Chüeholz → Brandwald Pkt. 643 → Waldhütte Pkt. 646 → Widacher → Diemerswil Pkt. 600 → Bushaltestelle Hüslimoos → Bushaltestelle Lindenweg → Bahnhof Münchenbuchsee «554m». Guter Zielbahnhof mit viertelstündlichen Abfahrten nach Bern. Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
Freitag, 29. September 2017 (272)
12.6km, +300m / -350m (272)
289) Leichter Erholungslauf, meist auf Asphaltstrassen. Laufstrecke zwischen «392m» und «554m» über Meer (Unterschied 162 Meter). Bushaltestelle Wislikofen Dorf «397m» → Tägerbach → Unterführung Strasse → Ehem. Propstei → Uechmorgen → Goldenbühl Pkt. 474 → Mühlebach Pass → Mühlebachhof → Chrüzlibach → Zelgli Pkt. 458 → Bushaltestelle Böbikon Dorfplatz Pkt. 442 → Ziel → Unter Baldingen Pkt. 480 → Büstig → Breite → Musital Pkt. 499 → Vorder Rüsch → Im Berg → Jungholz Pkt. 492 → Loch (Rebberg) → Rengg Pkt. 417 (Aussichtspunkt/Rastplatz) → Bushaltestelle Tegerfelden Hochbrücke «367m». Erst habe ich in Tegerfelden nur die Bushaltestelle nach Zurzach gesehen. Da auf der anderen Seite der Kreuzung jemand wartete bin ich durch die Unterführung dorthin gelaufen. Dank drei Minuten Verspätung habe ich so genau den vorteilhafteren Bus nach Döttingen erwischt. In Döttingen selber ging es nur schleppend vorwärts, den Grund erkannte ich bald, es ist 66. Winzerfest Döttingen, www.winzerfest.ch. Gemeinde Böbikon, www.boebikon.ch. Gemeinde Baldingen, www.baldingen.ch. Gemeinde Wislikofen, www.wislikofen.ch. Eine gemeinsame Verwaltung haben die Aargauer Gemeinden Baldingen, Böbikon, Kaiserstuhl, Mellikon, Rekingen, Rümikon und Wislikofen. Verwaltung 2000, www.verwaltung2000.ch.
Donnerstag, 28. September 2017 (271)
34.6km, +2300m / -1400m (271)
288) Der Aufstieg nach Duvin, gleicht demjenigen nach Pitasch, da war ich am 4. September 2017, ist aber meist etwas weniger steil. Laufstrecke zwischen «815m» und «2581m» über Meer (Unterschied 1766 Meter). Bushaltestelle Peiden, Bogn «817m» → Gasthof Bad Peiden → Glogn / Glenner → Planezzas Pkt. 824 → Vallà Pkt. 1104 → Bushaltestelle Duvin vitg Pkt. 1175 → Deins → Caglia → Querstrasse (1440m) → Querstrasse (1484m) → Con Pkt. 1847 → Pkt. 1873 → Furcletta Pkt. 2116 → Pkt. 2290 → Pkt. 2310 → Culiez (Hütte) → Sattel (2299m) → Westgrat → Gratgipfel Pkt. 2564 → Lawinenverbauungen → Piz Radun / Plangghorn hikr.org Peaks Pkt. 2581 → Lawinenverbauungen → Piz Radun - Südgipfel hikr.org Peaks Pkt. 2571 → Camaner Grat - Nordgipfel hikr.org Peaks Pkt. 2525 → Camaner Grat - Hofer Alp hikr.org Peaks Pkt. 2513 → Camaner Grat - Dristeihirtä hikr.org Peaks Pkt. 2474 → Camaner Grat Pkt. 2379 (Sattel) → Camaner Grat - Mittelgipfel hikr.org Peaks Pkt. 2453 → Camaner Alp → Bächer Tobel (Querung, 1920m) → Mittelbärg → Bächer Hütta (1850m) → Maierta Pkt. 1797 → Bawald → Safiental → Malönia → Bushaltestelle Thalkirch alte Post → Rabiusa Uferweg/Brücke → Tura → Berggasthof Turrahaus → Bushaltestelle Thalkirch, Turahus «1695m». Im Aufstieg zur Furcletta hörte ich nordseitig am Gegenhang wie die Hirsche röhrten. Auf dem Camaner Grat sah ich immer wieder Gämsen, meist in den verschneiten Geröllwüsten oder auch äsend an steilen Grasplanggen. Im Wald sah ich Rehe. Viele Heuschrecken hüpften über Herbstwiesen. Auch heute wieder sehr viele Pilze gesehen, auch hübsche Fliegenpilze. Berggasthaus Turrahus — Thalkirch GR – Safiental, www.turrahus.ch. Die Gemeinde Ilanz/Glion entstand 2014 aus der Fusion von Castrisch, Ilanz, Ladir, Luven, Pitasch, Riein, Ruschein, Schnaus, Sevgein, Duvin, Pigniu, Rueun und Siat. Ilanz/Glion, www.ilanz-glion.ch. Die Gemeinde hat damit fast 5000 Einwohner, über 133 Quadratkilometer Fläche und stolze 11 Postleitzahlen (von 7111 Pitasch bis 7157 Siat).
Mittwoch, 27. September 2017 (270)
21.7km, +250m / -300m (270)
287) Schöner Herbstlauf nach Uster. Laufstrecke zwischen «460m» und «566m» über Meer (Unterschied 106 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Gerblen → Oberdürnten → Chatzentobel → Edikon → Loch → Wappel → Hinwil Sport-Trend-Shop → Hagen → Hinwiler Riet → Hatschberg → Bahnübergang → Ambitzgiriet → Jungholz → Tannenrain → Bahnhof Wetzikon ZH → Medikon → Robank → Linggenberg → Sack → Weierweid → Holberg → Koppach → Treppe → Tämbrig Pkt. 522 → Treppen → Nossikon → Schloss Uster → Aa Brücke → Bahnhof Uster «464m». Gut gefühlt, am Schluss etwas schwere Beine.
Dienstag, 26. September 2017 (269)
26.8km, +300m / -300m (269)
286) Auf neuen Wegen vom Kanton Bern in den Kanton Solothurn gelaufen. Bei den Passagen quer durch den Wald habe ich unfassbar viele Pilze gesehen, leider kannte ich keinen einzigen namentlich. Angenehmes Herbstwetter, allerdings bedeckt und ganz ohne Sonnenschein. Sogar einige Regentropfen erfrischten mich unterwegs. Ein Kontrastprogramm zum gestrigen Traumtag auf dem Napf, schön war es trotzdem. Laufstrecke zwischen «420m» und «488m» über Meer (Unterschied 68 Meter). Bushaltestelle Heimenhausen Post «452m» → Undere Griengruebewald → Berken Unterberken → Aare Brücke → Bännlibode → Chällerrain → Märgelebode → Winkel → Bannwil → Stalte → Bahnhof Bannwil → Underbaan → Schürhöfer → Sunnerain → Witifeld → Weierrain → Dickban → Bushaltestelle Wolfwil, Schweissacher → Schlatt → Aglischmatt → Lindenbrunnenban → Eichban → Bushaltestelle Neuendorf Hardeck → Neufeld → Rüesseleracker → Schachen → Unterführung Autobahn → Unterführung Bahnlinie → Ganggeler → Bahnhof Egerkingen «436m». Im Eichban bei Neuendorf bin ich kurz auf die Strecke des Härkinger Chlauslaufes gekommen, da bin ich am 5. Dezember 2009 mitgelaufen. Genau das habe ich auch schon am 6. Januar 2013 festgestellt. Zufällig hat es in Egerkingen gut gepasst mit dem Zug nach Olten. Diesen Zug hatte ich 3 Stunden vorher in Wangen an der Aare verlassen, um in den Bus nach Heimenhausen umzusteigen.
Montag, 25. September 2017 (268)
34.7km, +1100m / -1150m (268)
285) Seit dem letzten Montag war das heute das erste brauchbare und freudvolle Läufchen. Dazu wunderbares Herbstwetter und der Laubwald hat schon viel Blätter in roter und gelber Färbung erhalten. Auf den markierten Wegen waren in der Höhe recht viele Wanderer und wenige Velofahrer unterwegs. Laufstrecke zwischen «697m» und «1345m» über Meer (Unterschied 648 Meter). Bushaltestelle Wasen im Emmental Stegmatt «761m» → Lugenbach → Hornbach → Hünigershaus Pkt. 786 → Hornbach Brücke → Riedli → Kalbermatt → Wyttebachgrabe → Wyttebach Querung → Hünigerstutz → Hünigerschattberg Pkt. 976 → Vorderarni → Arnihögerli hikr.org Peaks Pkt. 1120 → Pkt. 1009 → Pkt. 1021 → Schwandbachschwendi → Vorderschwandbach Pkt. 800 → Churzeneibach → Schwandbachhäusli → Churzeneigrabe → Hinterschwandbach Pkt. 819 → Arnbach → Vorderkurzenei Pkt. 832 → Ursmatt Pkt. 844 → Kurzeneialp Pkt. 881 → Churzeneibach → Kalchofen Pkt. 906 → Vordersattel → Hintersattel Pkt. 965 → Hütte → Geissgrat Pkt. 1145 → Pkt. 1258 → Geissgrat hikr.org Peaks Pkt. 1325 → Sattel (1307m, Wanderweg) → Geissgratflue - Nordostgipfel hikr.org Peaks Pkt. 1345 → Sattel (1319m) → Geissgratflue hikr.org Peaks Pkt. 1332 (Südwestgipfel) → Südgrat → Homattgätterli Pkt. 1291 → Harzer → Rotchnubel hikr.org Peaks Pkt. 1246 → Pkt. 1186 → Bluttenriedschwand Pkt. 1124 → Bluttenriedli (1035m) → Gohl → Bluttenried Pkt. 921 → Gohlgrabe → Bushaltestelle Gohl, Gmünden Pkt. 871 → Bushaltestelle Houetershus Pkt. 833 → Bushaltestelle Obeningohl → Bushaltestelle Gohl, Mettlen Pkt. 795 → Bushaltestelle Schulhaus → Bushaltestelle Matten → Bushaltestelle Gohl Dorf → Bushaltestelle Widhus Pkt. 747 → Bushaltestelle Grindlenbach Pkt. 736 → Kammershaus Pkt. 725 → Gohl → Bushaltestelle Bärau Dorf «697m». Einige Rehe gesehen vor Oberarni. Viele Pilze in Wald und Wiese, ein ganz grosses Exemplar an einem Baum beim Bluttenriedschwand. Kurze Nullnasenfahrt in Wasen im Emmental von Kirche bis Stegmatt. Auslaufen beim Umsteigen und Warten in Bärau und Langnau im Emmental.
Woche: (TW 1705) 2017-W38 → Strecke=149.7km, Aufstieg=3.30km, Abstieg=3.40km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 24. September 2017 (267)
19.8km, +100m / -150m (267)
284) Viele kleine Eidechsen am sonnenbeschienen Südhang beim Bahnhof Wangen an der Aare gesehen. Heute bin ich der Autobahn gefolgt, mit viel mehr Verkehr als ich erwartet hatte. Laufstrecke zwischen «418m» und «471m» über Meer (Unterschied 53 Meter). Bahnhof Oensingen «462m» → Dünnern → Bipperkanal Brücke → Überführung Autobahn → Herrenmatt Pkt. 454 → Unterführung Autobahn → Schmidsrüti Pkt. 459 → Unterführung Autobahn → Waldchilchefeld → Holzhäusern (Station) → Hölzlisacher → Jänzacher → Linisacker → Überführung Autobahn → Ränkholz → Überführung Bahnlinie → Unterführung Autobahn → Pfaffetal → Wiedlisbachmoos → Überführung Autobahn Pkt. 427 → Stutzacher → Unterführung Autobahn → Aare Uferweg → Stutzbode → Aare Brücke → Staadhof/Stadthof → Aare gedeckte Holzbrücke → Burg → Aare Uferweg → Unterführung Bahnlinie → Mülifeld → Bahnhof Wangen an der Aare «423m». Heute noch sehr schwere Beine von den letzten zwei Tagen, sonst geht es wieder etwas besser. Sehr leichtes Erholungsläufchen, ich hätte aber auch nicht mehr zustande gebracht.
Samstag, 23. September 2017 (266)
32.4km, +1250m / -1250m (266)
283) Wettkampf: 1. Schnebelhorn-Panoramatrail Halbmarathon / 58. Geländelauf, Mosnang. Ins Ziel gekommen bin ich nach einer sehr mässigen Laufzeit von 2h03′59″ = 1h06′31″ + 57′28″. Nach einer Woche mit Durchfall, Kopfschmerzen und viel Schwäche war nicht mehr zu erwarten, immerhin das Ziel wurde erreicht. Im Aufstieg war ich schwach, abwärts habe ich die Begeisterung in schwierigen Passagen noch ganz verloren. Mit dem Achillessehnen-Schongang kann ich es leider gar nicht laufen lassen. Das ist der vierte Lauf zum Kleeblatt Laufcup diesen Jahres, www.kleeblatt-laufcup.ch. Heute machte ich den 57. Besuch auf dem Schnebelhorn, wahrscheinlich das erste Mal ohne die Aussicht stillstehend zu geniessen. Das ist nun gleich oft wie das Hörnli (57), davor sind nur noch der Allmen (62), der Uetliberg (119) und der Bachtel (162). Laufstrecke zwischen «598m» und «1292m» über Meer (Unterschied 694 Meter). Station Lütisburg «599m» → Altgonzenbach Pkt. 612 → Spilhusen → Bergli → Feld Pkt. 698 → Hinderbitzi (Kreuz) → Hofwis → Start → Mosnang → Bild Pkt. 777 → Haaggen Pkt. 842 → Wolgensingen Pkt. 773 → Lenzlingen Pkt. 773 → Sägeten → Gonzenbächli Brücke Pkt. 716 → Nothüsli → Bodmen Pkt. 734 → Ehratsrick Pkt. 765 → Stierenboden → Grossweid Pkt. 904 → Hirzegg Pkt. 1049 → Schwamm Pkt. 1159 → Schnebelhorn hikr.org Peaks Pkt. 1292 → Südostgrat → Meiersalp → Laubberg hikr.org Peaks Pkt. 1169 → Steinweid → Hinterachlis → Vorderachlis → Buechrüti Pkt. 873 → Schönengrund → Bodenwald → Berg Pkt. 799 → Hohmatt → Mosnang → Ziel → Grütli → Bitzi Pkt. 684 → Kapf (Aussichtspunkt) → St. Ottilien → Bahnhof Bütschwil «611m». Wenig Einlaufen und Auslaufen, die meiste Zusatzzeit verbrachte ich auf dem Weg von Lütisburg nach Mosnang und zurück nach Bütschwil.
Freitag, 22. September 2017 (265)
26.1km, +500m / -400m (265)
282) Ich das erste Mal in Berlingen am Bodensee gestartet und dann auf neuen Wegen über Thurgauer Hügel gerannt. Laufstrecke zwischen «398m» und «721m» über Meer (Unterschied 323 Meter). Bahnhof Berlingen «403m» → Untersee / Bodensee → Schiffstation Berlingen → Wildbach → Harzemoos → Pilgere → Schmellert → Wiechselrüüti → Wolfebrugge → Brugge → Mösli → Reservoir → Bürer Holz / Büürer Holz hikr.org Peaks Pkt. 721 → Reutenen Pkt. 718 → Obersalen → Untersalen → Haadewald Pkt. 685 → Mauren Pkt. 654 → Muuretobel → Sassenloh → Bulgen Pkt. 562 → Götschenhäusli Pkt. 550 → Hochstrasse → Seelwiesen → Oberhelmetshausen Pkt. 587 → Helmetshausen Pkt. 574 → Fuchsbüel → Sonnenberg → Schwedisreuti → Schwerzi Pkt. 581 → Üüleholz → Feldbach → Eliwang Pkt. 577 → Braate → Lanzenneunform → Weieracker → Bruuni → Wilen Pkt. 557 → Iifang Pkt. 539 → Ziegelhütte Pkt. 538 → Bushaltestelle Herdern Dorf «503m». Libellen auf dem Hochzeitsflug bei der Schwedisreuti (Hörhausen) über die Strasse fliegen gesehen. Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
Donnerstag, 21. September 2017 (264)
16.6km, +500m / -450m (264)
281) Ich war noch nie bei der Spaltenflue, dabei macht die in natura noch mehr Eindruck, als ich es mir von der Karte her erwartet hätte. Laufstrecke zwischen «462m» und «670m» über Meer (Unterschied 208 Meter). Station Schöfflisdorf-Oberweningen «462m» → Schöfflisdorf → Egghof → Steinbrunnenhau → Platten hikr.org Peaks Pkt. 670 (In der Platten, Egg) → Grenzweg → Salwidenhau → Samenhau → Färberloch → Wattwilerhof Pkt. 530 → Bachwis → Rütihof → Silberbrunne (Silberbrünneli) → Spaltenflue → Lärchenischlag → Schüliberg (Waldhütte) Pkt. 590 → Strick → Böde → Brüel → Bushaltstelle Schneisingen, Oberdorf → Rindel → Risiloo → Reservoir → Chüeboden / Chüebode hikr.org Peaks (607m) → Reservoir → Risiloo → Rindel → Bushaltstelle Schneisingen, Oberdorf «527m». Das Postauto bedient Schneisingen, Oberdorf nur auf Verlangen und muss mit Knopfdruck angefordert werden.
Mittwoch, 20. September 2017 (263)
16.0km, +300m / -300m (263)
280) Leichter Lauf über den Büliberg, leider müde und kraftlos. Laufstrecke zwischen «413m» und «597m» über Meer (Unterschied 184 Meter). Bushaltestelle Niederglatt «424m» → Glatt Brücke → Überführung Bahnlinie Pkt. 426 → Bückli → Langenrain Pkt. 435 → Höragen Pkt. 442 → Hagenbuechen → Überführung Autobahn → Feld Pkt. 419 → Rietbach Brücke → Bachenbülach Pkt. 416 → Treppen → Under Rindli → Treppen → Ober Rindli → Bruederhof → Bruederwäldli → Brueder hikr.org Peaks Pkt. 537 → Chrüzweg Pkt. 528 → Eichhölzli → Cholplatz → Büliberg hikr.org Peaks Pkt. 597 → Chalberweid → Eschenmosen Pkt. 525 → Eschenmoser Kirchweg → Wannen → Gstötzt → Sechtbach → Stadion → Bahnhof Bülach «428m». Beim Bruederhof passierte ich das Nicola Spirig Olympiabänkli.
Dienstag, 19. September 2017 (262)
12.4km, +300m / -450m (262)
279) Diesmal suchte ich einen ziemlich direkten Weg vom Strahlholz nach St. Gallen. In St. Gallen liesse sich der Weg noch optimieren, treppenabwärts laufen finde ich nicht so spannend. Laufstrecke zwischen «670m» und «965m» über Meer (Unterschied 295 Meter). Gais-Strahlholz «844m» → Rotbach → Wissbach Brücke → Bahnhof Bühler → Steig → Böhl → Steigbach Brücke → Station Steigbach → Untersteigbach → Rotbach Brücken → Oberlochmühle → Rotbach Brücke → Unterschwendi → Goldibach Brücke → Bad → Bahnhof Teufen → Gremm → Hätschen Pkt. 916 → Sonder/Musterplatz → Egg (Schäflisegg) Pkt. 965 → Bubenrüti → Eulennest → Brandtobel Pkt. 808 → Unterbrand Pkt. 827 → Steinach → St. Georgen Mühlegg Pkt. 746 → Gottfried-Keller-Strasse → Treppe → Berneggstrasse → Falkenburgweg → Gallusweg → Gutenbergstrasse → Bahnhof St. Gallen «670m». Beim Start war der Regen leicht garstig, bald konnte ich aber davor weglaufen. Die A. Vogel AG — Teufen AR, passierte ich im Aufstieg zur Schäflisegg, www.avogel.ch.
Montag, 18. September 2017 (261)
26.4km, +350m / -400m (261)
278) Am meiner Karte ist mir aufgefallen, dass ich den grössten Teil der Bahnlinie zwischen Burgdorf und Winigen noch nicht verfolgt hatte, das ist nun auch erledigt. Laufstrecke zwischen «474m» und «634m» über Meer (Unterschied 160 Meter). Bahnhof Burgdorf «533m» → Biembach → Felseggschache → Emme Typonsteg → Gyripark → Unterführung Bahnlinie → Inners Summershus → Chäshüttesite → Grafeschüre Pkt. 535 → Oueberg → Chänerechbach Brücke → Bickingen (Unterstation) → Bickigematte → Bahnhof Wynigen → Allmänd → Önz → Oberer Kasten Pkt. 505 → Walachere → Bienenhaus → Grossholz - Bittwilwald hikr.org Peaks Pkt. 603 → Allmend → Grasswil Oberdorf Pkt. 515 → Eggen Pkt. 516 → Steinenberg / Steineberg hikr.org Peaks Pkt. 634 → Inners Hölzli Pkt. 600 → Err. Bl. → Önz Brücke Pkt. 486 → Nidermatte → Überführung Bahnlinie → Bushaltestelle Hermiswil Brücke → Feldacher Pkt. 487 → Riedmatte → Allmend → Önz Brücke → Bushaltestelle Bollodingen Dorf «476m». Gemäss Karte ist der Steinenberg mit vielen erratischen Blöcken belegt, gesehen habe ich heute eine Vierergruppe bei Inners Hölzli. Spannend wäre es mal alle zusammen in einem orientierungslaufmässigen Waldlauf zu besuchen. Das war Zufall, in Bollodingen habe ich auf die Minute genau den Bus nach Langenthal erwischt. So konnte ich mir die bekannte Laufstrecke nach Herzogenbuchsee sparen. Zwischendurch kurze Nullnasenfahrt zwischen Thörigen und Bleienbach.
Woche: (TW 1704) 2017-W37 → Strecke=171.0km, Aufstieg=5.50km, Abstieg=7.65km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 17. September 2017 (260)
18.6km, +600m / -600m (260)
277) Anreise mit dem Kambly-Zug, man hat gute Klapp-Tischli eingebaut, leider waren keine Güetzi drauf. Schöner Vier-Hügel-Lauf am Sonntagmittag, leicht und erholsam. Die Strecke hatte ich genau geplant, so war fast alles neu für mich. Laufstrecke zwischen «599m» und «848m» über Meer (Unterschied 249 Meter). Bahnhof Schafhausen im Emmental «606m» → Biglebach → Bigletal → Unter Gommerkinden Pkt. 622 → Ober Gommerkinden Bittereche → Hohlweg → Bütschwil Pkt. 785 → Talgraben → Tal Gründli Pkt. 690 → Talgrabenbach → Undere Bigelbach → Oberried Pkt. 826 → Niederried → Bushaltestelle Schwanden im Emmental Schwandenmatt Pkt. 664 → Goldbach → Leuenberger-Weg → Vorders Schönholz (767m) → Nesselgrabe → Nessel Grabe → Baumen Pkt. 688 → Leuenberger-Weg Pkt. 732 → Mützlenberg Pkt. 809 → Chilchgrabe → Lusi → Rüderswil Kirche → Rüderswilfeld → Feld Pkt. 632 → Schnetzenschachen Pkt. 603 → Moos Pkt. 602 → Emme Ramseistäg → Schache → Bahnhof Ramsei «600m». In Ramsei stand zufälligerweise mein Zug bereit, schon zwei Minuten nach dem Einsteigen war Abfahrt. In Rüderwil steht seit 1903 ein Denkmal für Niklaus (Klaus) Leuenberger, der 1615 in Rüderswil Schönholz (darum der Leuenberger-Weg) geboren wurde. Er war der Anführer der Berner Untertanen im Schweizer Bauernkrieg. Zitat: Nach der Niederlage … 1653 in Bern mit dem Schwert enthauptet und sein Leib gevierteilt. Sein Kopf wurde neben dem Huttwiler Bundesbrief an den Galgen genagelt, seine Körperteile an den vier Landstrassen vor Bern ausgestellt.
Samstag, 16. September 2017 (259)
11.7km, +150m / -150m (259)
276) Leichter Erholungslauf am Samstagnachmittag durch Bern. Laufstrecke zwischen «496m» und «576m» über Meer (Unterschied 80 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m» → Kursaal → Aare Lorrainebrücke → Hodlerstrasse → Waisenhausplatz → Langmauerweg → Aare (Kornhausbrücke/Altenbergsteg) → Reckweg → Treppe → Engehaldenstrasse → Aare Felsenausteg → Unterführung Autobahn → Wylerholz → Aare Uferweg → Treppen → Unterführung Autobahn → Schädelinstrasse → Wankdorfallee → Bahnhof Bern Wankdorf → Haltestelle Wankdorfbrücke → Haltestelle Wankdorfplatz → Stade de Suisse → Grosse Allmend → Bernexpo → PostFinance-Arena → Beundenfeld → Haltestelle Bern, Rosengarten → Bushaltestelle Schönburg → Bushaltestelle Salem → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m». Zeitlich ging die Runde genau auf und überholt hat mich auch niemand.
Freitag, 15. September 2017 (258)
48.4km, +2550m / -2950m (258)
275) Abreise war um 6 Uhr morgens und zurück war ich erst um 22 Uhr nachts. Getrunken hatte ich vor dem Lauf genug. In Lugano fasste ich noch einen halben Liter Wasser. Davon trank ich die Hälfte bereits im Postauto und den Rest in Crotta vor dem Aufstieg zum Monte Bisbino. Da der Zug in Chiasso gerade abfuhr, bekam ich den nächsten Schluck Flüssigkeit erst etwa 3 Stunden nach Laufende beim Umsteigen in Zürich. Hilfreich waren die recht kühlen Temperaturen und die fast gänzliche Abwesenheit von Sonnenstrahlen, nach dem Monte Bisbino erfrischte mich sogar leichter Regen. Laufstrecke zwischen «229m» und «1701m» über Meer (Unterschied 1472 Meter). Bushaltestelle Muggio Paese «649m» → Valle di Muggio → Breggia Brücke (613m) → Molino → Lentano → Ronco → Roncapiano → Nadigh Pkt. 1294 → Piana Pkt. 1409 → Grenzweg CH/I → Grathügel Pkt. 1590 → Monte Generoso hikr.org Peaks Pkt. 1701 → Grathügel Pkt. 1590 → Grenzweg CH/I → Piana Pkt. 1409 → Alpe di Sella (1223m) → Pianca la Gora → Breggia Querung (903m) → Grenze CH/I → Erbonne (I) Pkt. 943 → Vallacia (Val d'Intelvi) → Pian delle Alpi (I) (Parkplatz) → Frazione di Casasco d'Intelvi (Direktaufstieg) → Poncione di Cabbio hikr.org Peaks Pkt. 1263 → Rifugio Prabello (I) CAI Pkt. 1201 → Südgrat (Sasso Gordona) → Monti Corno (Ruinen) → Grenze I/CH → Grenzstein 41 Pkt. 988 → Alpe del Corno Pkt. 918 → Bosco di Rema Pkt. 765 → Breggia Steg → Crotta → Dosso dell'Alpe → Wanderweg Pkt. 887 → Nordostgrag → Rocolo Pkt. 1027 → Sella → Grathügel Pkt. 1241 → Grathügel Pkt. 1261 → Sattel Pkt. 1244 → Grenze I/CH → Monte Bisbino hikr.org Peaks (I) Pkt. 1325 → Treppe → Kurve (1267m) → Böcc (I) → Grenze I/CH → Valleggia → Sattel Pkt. 1162 → Grathügel Pkt. 1178 → Prà Piano hikr.org Peaks Pkt. 1132 → Grathügel Pkt. 1065 → Pioda Pkt. 908 → Grenzweg CH/I → Pizzo Meda hikr.org Peaks Pkt. 890 → Grenze CH/I → Südostgrat → Croce dell'Uomo Pkt. 790 → Gentrino → Olzino (I) → Masliànico (I) Pkt. 306 (Kirche) → Dogana → Grenze I/CH → Pizzamiglio → Breggia Brücke → Bahnhof Chiasso «237m». Kurze Nullnasenfahrt vom Bahnhof Mendrisio bis Morbio Superiore, allerdings wurde ich ab Mendrisio Borgo bis Castel San Pietro von einer Mutter mit Kind begleitet. Heute habe ich einen erstaunlich grossen Fuchs bei Prà Piano gesehen. Viele Käfer und Heugümper auch ohne Sonne gesichtet. Comune di Breggia, enstand 2009 aus der Fusion von Bruzella, Cabbio, Caneggio, Morbio Superiore, Muggio und Sagno, www.comunebreggia.ch. Das Flüsschen Breggia entspringt in Italien oberhalb von Erbonne und mündet nach etwa 23 Kilometern in Italien den Comersee. Der Zufluss aus dem Val della Crotta nennt sich ebenfalls Breggia und entspringt auch in Italien. Faszinierende Holzkunstinstallationen ab dem Pizzo Meda oberhalb von Cernobbio. Stichwort La Crus da l'Omm ist beschrieben (mit Bildern und Karte) unter anderem auf www.exploratoridelladomenica.it.
Donnerstag, 14. September 2017 (257)
14.4km, +200m / -200m (257)
274) Leichter Regenerationslauf über zwei Stadtberner Hügel. Vor dem Regen gestartet und gerade vor dem einsetzenden Regenfall fertig geworden. Laufstrecke zwischen «539m» und «674m» über Meer (Unterschied 135 Meter). Bahnhof Bern Weissenbühl «550m» → Chutzenstrasse → Unterführung Bahnlinie → Goumoënstrasse → Weissenbühl - Steinhölzli hikr.org Peaks Pkt. 581 → Fuchsweg → Liebefeld Parkseeli → Liebefeld Park → Brühlplatz → Bahnhof Köniz → Bläuackergraben → Buchseeweg → Könizberg hikr.org Peaks Pkt. 674 → Könizbergwald Stärn Pkt. 665 → Könizbergwald Pkt. 584 → Fischermätteli Pkt. 558 → Bahnübergang → Holligenstrasse → Unterführung Bahnlinie → Schloss Holligen → Haltestelle Bern, Loryplatz → Friedbühlstrasse → Friedbühlanlage → Bremgartenfriedhof → Inselplatz → Laupenstrasse → Hirschengraben → Bahnhof Bern «540m». Einlaufen beim Umsteigen und Warten.
Mittwoch, 13. September 2017 (256)
22.2km, +600m / -1250m (256)
273) Ab nächster Saison wird wahrscheinlich kein Postauto mehr auf die Engstlenalp fahren. Also nochmals los wie schon am Montag, mit sechs Nasen (und einem Hund) kam ich oben an. Auf der Heimreise Nullnasenfahrt von Obermaad bis Triftbahn (Nessental). Der Regen kam früher als geplant, da es bei der Tällihütte schon ziemlich stark regnete, bin ich gleich Richtung Birchlaui abgestiegen. Sobald ich auf der Asphaltstrasse war, blieb ich auch drauf bis ins Gadmental. Bereits in Gadmen hatte ich den Regen überstanden, da machte ich gerne noch eine Auslaufrunde bis zuhinterst ins flache Tal. In Gadmen war ich schon am 16. Mai 2016 und danach am 4. Juli 2016. Laufstrecke zwischen «1171m» und «2116m» über Meer (Unterschied 945 Meter). Bushaltestelle Engstlenalp «1834m» → Engstlen → Engstlenalp → Engstlensee → Gäntelwasser Brücke → Seemätteli → Renen → Arvenegg → Scharmad → Scharmadbach → Teiflaui Pkt. 1937 → Bäregg Pkt. 1924 → Tälliweng Pkt. 1997 → Sätteli Pkt. 2116 → Seile → Hubelwang Pkt. 1847 → Birchlaui → Tällihütte Pkt. 1726 → Seilbahn Bergstation → Im Wengen → Abzweigung Birchlaui (1637m) → Lägerrain Pkt. 1571 → Birchlauiwald → Furenwald Pkt. 1454 → Cholerschlagwald → Eggbuechwald Pkt. 1270 → Bäreschwendi → Seilbahn Talstation → Bushaltestelle Gadmen, Tällibahn Pkt. 1171 → Egg Pkt. 1175 → Gadmental → Gadmerwasser → Buechholz → Bushaltestelle Gadmen Post → Friedhof → Obermad → Bushaltestelle Gadmen, Obermaad «1207m». Nochmals Murmeltiere getroffen, sonst waren oben nur Kühe, Vögel und zwei Wanderer unterwegs. Im Postauto bei der Triftbahn lernte ich noch das englische Suspension Bridge für Hängebrücke. Berghaus Tälli — Gadmen, einfacher Bergweg von der Engstlenalp, Seilbahn aus dem Gadmental, Asphaltstrasse bis Birchlaui (nur noch 130 Meter Aufstieg), www.taelli.ch. Grimselwelt — Wo die Energien fliessen, www.grimselwelt.ch. Gasthaus & Berglodges Alpenrose Gadmen, www.alpenrose-gadmen.ch.
Dienstag, 12. September 2017 (255)
13.1km, +200m / -200m (255)
272) Leichter Regenerationslauf über zwei Stadtberner Hügel. Nach dem Regen gestartet, unterwegs wenige Regentropfen und gerade vor dem nächsten Starkregen fertig geworden. Laufstrecke zwischen «546m» und «674m» über Meer (Unterschied 128 Meter). Bahnhof Niederwangen «569m» → Niederwangen bei Bern → Freiburgstrasse → Bushaltestelle Guetmatt → Treppen → Ried (607m) → Riedacher → Tubetränki / Taubentränke (Brunnen/Rastplatz) → Könizbergwald Stärn Pkt. 665 → Könizberg hikr.org Peaks Pkt. 674 → Könizbergwald Pkt. 584 → Fischermätteli Pkt. 558 → Bahnübergang → Holligenstrasse → Unterführung Bahnlinie → Weissensteinstrasse → Haltestelle Bern, Fischermätteli → Unterführung Bahnlinie → Bridelstrasse → Unterführung Bahnlinie → Schwarzenburgstrasse → Bahnübergang → Weissenbühl - Steinhölzli hikr.org Peaks Pkt. 581 → Goumoënstrasse → Bahnhof Bern Weissenbühl «550m». Einlaufen beim Umsteigen und Warten.
Montag, 11. September 2017 (254)
42.6km, +1200m / -2300m (254)
271) Ab nächster Saison wird wahrscheinlich kein Postauto mehr auf die Engstlenalp fahren. Also nichts wie los, mit drei Nasen kam ich oben an. Die Fahrt auf der schmalen Alpstrasse hat mir wunderbar gefallen. Etwas schwach ist die Haltestellenanzeige im Bus (fährt im Auftrag von Postauto Schweiz), nach dem langen Wort Innertkirchen hat gerade noch ein einziger Buchstabe Platz gefunden. Faszinierend ist auch die Stelle im Gental, wo Wasserfälle direkt aus der Felswand schiessen. Einige mutige Junkkühe durfte der Chauffeur sanft von der Strasse scheuchen. Den Schneefall der letzten Tag hatte ich noch etwas pessimistischer eingeschätzt, ich konnte mehr machen als gedacht, nur ganz oben durfte ich durch etwas nassen Schnee laufen. Dafür waren die Wege oft erdig feucht und schmierig. Auf der Erzegg begann vom Gental hoch Nebel über den Grat zu fliessen. Später war es bedeckt, neblig und auch immer etwas windig, aber noch angenehm. Vor Flüeli-Ranft fielen noch einige Regentropfen, nass wurde ich davon nicht. Beim Melchseestock war ich sehr froh, dass von mir nicht die nördlich gelegene Felsbastion mit Steinhaufen verlangt wurde, zu meinem Glück weniger hoch. Dieser Nebengipfel hat zwar mehrere Schwachstellen, aber alle sind nichts für mich. Zu Fuss bin ich bereits am 4. September 2013 bei der Engstlenalp vorbei gekommen. Im Melchtal war ich noch gar nie. Laufstrecke zwischen «725m» und «2255m» über Meer (Unterschied 1530 Meter). Bushaltestelle Engstlenalp «1836m» → Engstlen → Engstlenalp → Engstlensee Uferweg → Seeboden → Wurmenmedli → Schaftal Pkt. 2100 → Hengliboden → Vogelbüel hikr.org Peaks Pkt. 2073 → Jänti (See) → Spycherflue hikr.org Peaks Pkt. 2051 → Kreuz Pkt. 2045 → Tannalp Pkt. 1974 → Tannen → Fachshubel → Tannensee Uferweg → Höfli hikr.org Peaks Pkt. 2007 → Felskopf (2035m) → Gummgräben → Gumm hikr.org Peaks Pkt. 2140 (Kreuz) → Gratpfad → Ärzegg Pkt. 2174 → Erzegg hikr.org Peaks (Ärzegg) Pkt. 2200 → Sattel (2155m) → Schweiffi Pkt. 2200 → Balmeregghorn hikr.org Peaks Pkt. 2255 → Balmeregg (2242m) → Bergstation Balmeregghorn → Sattel Pkt. 2154 → Südgrat → Melchseestock hikr.org Peaks Pkt. 2227 → Tali → Melchsee → Melchsee Uferweg → Melchseebach Steg → Tagweid → Vogelbiel hikr.org Peaks Pkt. 2024 → Blausee Pkt. 1916 → Blauseebach Querung → Aa Alp Pkt. 1881 → Grund (1800m) → Aabach → Aastafel → Balm → Grosswald → Cheselen Pkt. 1416 → Älpli-Hütte Cheselenfirst → Cheselenbach → Erzghaus → Obere Stöck → Talstation Seilbahn SMF-lsm → Bushaltestelle Stöckalp Pkt. 1071 → Lengmatt → Melchtal → Grosse Melchaa Brücke Pkt. 949 → Turrenbach → Mur → Bushaltestelle Melchtal Dorf → Am Diesselbach → Diesselbach Brücke → Riesmatt → Siechenried → Grosse Melchaa gedeckte Holzbrücke Pkt. 801 → Vorder Teufibach Pkt. 819 → Teufibach → Teufibächli → Zangg → Selibach Selibachgraben → Bannwald → Breiten → Oberhus Pkt. 761 → Bitzi → Bushaltestelle Flüeli-Ranft «727m». Ich habe heute Murmeltiere gesehen. Restaurant Wagenkehr — Innertkirchen – Gental, liegt (noch) direkt an der Postautolinie mit Haltestelle, www.wagenkehr.ch. Restaurant Schwarzental — Innertkirchen – Gental, liegt (noch) direkt an der Postautolinie mit Haltestelle, www.schwarzental.ch.
Woche: (TW 1703) 2017-W36 → Strecke=141.8km, Aufstieg=5.45km, Abstieg=4.75km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 10. September 2017 (253)
12.9km, +150m / -150m (253)
270) Leichter Erholungslauf am Sonntagmittag durch Bern. Laufstrecke zwischen «496m» und «570m» über Meer (Unterschied 74 Meter). Bahnhof Bern «540m» → Schanzenstrasse → Falkenplatz → Sidlerstrasse → Alpeneggstrasse → Hallerstrasse → Bierhübeliweg → Bushaltestelle Bern, Bierhübeli → Wildparkstrasse → Überführung Strasse Passerelle Tiefenaustrasse → Glastüre öffentlicher Durchgang → Treppen → Engehalde → Aare Felsenausteg → Unterführung Autobahn → Wylerholz → Aare Uferweg → Treppen → Unterführung Autobahn → Schädelinstrasse → Wankdorfallee → Bahnhof Bern Wankdorf → Haltestelle Wankdorfbrücke → Haltestelel Wankdorfplatz → Stade de Suisse → Grosse Allmend → Bernexpo → PostFinance-Arena → Beundenfeld → Haltestelle Bern, Rosengarten → Bushaltestelle Schönburg → Bushaltestelle Salem → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m». Es war mutig von mir an der Aare zu laufen, aber es mich heute tatsächlich niemand überholt.
Samstag, 9. September 2017 (252)
13.2km, +150m / -150m (252)
269) Leichter Erholungslauf an Limmat und Aare. Laufstrecke zwischen «327m» und «406m» über Meer (Unterschied 79 Meter). Bahnhof Turgi «342m» → Limmat gedeckte Holzbrücke → Ennetturgi → Unterführung Bahnlinie → Limmat Uferweg → ARA → Abzweigung Stroppel → Roost → Burgruine Freundenau → Aare Brücke → Stilli → Under de Chile → Lauffohr → Müliweiher → Rüteli → Erle → Pigidei → Kaserne Eidgenössischer Waffenplatz → Burg Schwarzer Turm → Aare Brücke → Altstadt → Bahnhof Brugg «352m». Auf der Brücke bei Stilli hat mich ein Läufer überholt. Später hat er einem Ortsunkundigen Automobilist den Weg erklärt, wodurch er mich vor Laufohr gleich nochmals überholen durfte. Meine Verfassung erlaubte es mir leider nicht dem etwas entgegen zu halten. In Brugg war mitten zwischen den Häusern auf einer Treppe zum Bruggerberg ein schlankes Reh am Laub äsen.
Freitag, 8. September 2017 (251)
28.2km, +1450m / -1800m (251)
268) In der Hütte habe ich sehr gut geschlafen, so gut dass ich am 5 Uhr schon wieder munter war. So habe ich vor dem Morgenessen noch einen Spazierggang rund um die Hütte machen können. Im Aufstieg zum Passo Soreda lag noch etwas Schnee. Mühsam wurden aber nur die ersten Minuten des Abstieges mit Schnee auf grobem Geröll. Weiter unten wo es ganz steil zwischen den Felsen wird (neben dem Cassinelltobel) wird der Weg gerade neu ausgebaut. Laufstrecke zwischen «1611m» und «2759m» über Meer (Unterschied 1148 Meter). Capanna Motterascio «2171m» → Alpe di Motteriascio → Ri da Motteriascio Steg → Trachee → Pkt. 1911 → Pkt. 1779 → Rafüsc → Valle di Garzora → Ri da Motteriascio Steg Pkt. 1635 → Lago di Luzzone → Garzott Pkt. 1628 → Larecc (1631m) → Ri del Torno Steg → Alpe Scaradra di Sotto Pkt. 1797 → Ri di Scaradra → Steg (2175m) → Alpe Scaradra di Sopra → Rifugio Scaradra Pkt. 2173 → Alpe Scaradra di Sopra → Steg (2175m) → Ketten → Passo Soreda Pkt. 2759 → Pkt. 2603 → Cassinelltobel → Pkt. 2397 → Ketten → Abzweigung Läntahütte Pkt. 2003 → Länta → Lampertsch Alp Pkt. 1991 → Schroten Pkt. 1935 → Etzmeder → Valser Rhein Brücke Pkt. 1886 → Oksastafel → Hornbach Brücke Pkt. 1872 → Abzweigung Furggelti → Canaltal → Zervreilasee Canalbrücke Pkt. 1867 → Brocha Hütta Pkt. 1975 → Kapelle Pkt. 1984 → Finsterbach Brücke → Zervreilasee Staumauer Pkt. 1864 → Valser Tal → Bushaltestelle Vals, Zervreila «1840m». Ich habe heute Murmeltiere gesehen. Teilweise war ich auf dem Greina Alta Hüttentrekking unterwegs, in vier Tagen von Curaglia nach Zervreila, www.greinaalta.ch. Restaurant Zervreila — Vals, mit Postautohaltestelle nach Ilanz, www.zervreila.ch.
Bilder: Martin Job Lauferei.CH.
Donnerstag, 7. September 2017 (250)
25.8km, +1650m / -450m (250)
267) Am Morgen hatte der Zug nach Pfäffikon SZ etwas zu viel Verspätung, deshalb war Laufstart mit einer Stunde Verspätung erst am Mittag. Laufstrecke zwischen «919m» und «2271m» über Meer (Unterschied 1352 Meter). Bahnhof Sumvitg-Cumpadials «982m» → Unterführung Bahnlinie → Cumpadials → Rein Anteriur / Vorderrhein Brücke → Puzzastg Pkt. 1015 → Cua Pkt. 1082 → Tunnel → Portas Pkt. 1180 → Val Pkt. 1208 → Val Dadens → Acla Mulin → Val Acla Mulin (Hängebrücke) → Tenigerbad / Bogn Tenigia Pkt. 1305 → Rosas Dado → Rosas Dadens → Runcahez Staumauer Pkt. 1280 → Val Sumvitg → Rein da Sumvitg → Uaul dalla Bleisas → Alp Val Tenigia Pkt. 1336 → Rein da Vigliuts Steg → Alp Sutglatscher Sut (Brücke) → Encardens → Rein da Sumvitg → Frontscha → Ketten → Crest la Greina Pkt. 2102 → Abzeigung Camona da Terri CAS (2140m) → Pkt. 2174 → Pass Pkt. 2265 → Ketten → Abzweigung Passo della Greina Pkt. 2246 → Plaun la Greina / Greinaebene → Rein da Sumvitg Steg → Crap la Crusch Pkt. 2268 → Ri da Motteriascio → Alpe di Motteriascio → Metalltreppe → Capanna Motterascio «2171m». Ich habe heute Murmeltiere gesehen. Übernachtung mit Abendessen und Frühstück in der Capanna Motterascio Michela, www.capannamotterascio.ch.
Bilder: Martin Job Lauferei.CH.
Mittwoch, 6. September 2017 (249)
14.6km, +250m / -250m (249)
266) Leichter Regenerationslauf über zwei Stadtberner Hügel. Ausser dem südwestlich gelegenen Komturenwald gehört der ganze Könizbergwald zur Stadt Bern. Oft bildet der Waldrand die Stadtgrenze, daran schliessen direkt Einfamlilienhäuser von Köniz an. Das grosse Wasserreservoir Könizberg am Höheweg liegt auch noch innerhalb der Stadtgrenze. Der Könizberg ist der höchste Punkt der Stadt Bern und Luftlinie 3.6 Kilometer von Hauptbahnhof entfernt. Laufstrecke zwischen «525m» und «674m» über Meer (Unterschied 149 Meter). Bahnhof Niederwangen «569m» → Niederwangen bei Bern → Schwendistutz → Unterführung Strasse → Ried (607m) → Riedacher → Tubetränkii / Taubentränke (Brunnen/Rastplatz) → Könizbergwald Stärn Pkt. 665 → Könizberg hikr.org Peaks Pkt. 674 → Reservoir Könizberg → Heckenweg → Bushaltestelle Liebefeld Neumattweg → Bahnübergang → Hardegg-Weissenstein → Somazzistrasse → Fuchsweg → Sportplatz Liebefeld Hessgut (Stadion) → Weissenbühl - Steinhölzli hikr.org Peaks Pkt. 581 → Unterführung Bahnlinie → Bushaltestelle Weissensteinstrasse → Haltestelle Bern, Eigerplatz → Haltestelle Hasler → Haltestelle Bern, Monbijou → Taubenstrasse → Monument of the Universal Postal Union → Kleine Schanze → Bundesterrasse → Bundesplatz → Käfiggässchen → Marktgasse → Haltestelle Bern, Zytglogge → Erlach-Denkmal → Aare Kornhausbrücke → Kursaal → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m». Einlaufen beim Umsteigen und Warten.
Dienstag, 5. September 2017 (248)
16.7km, +350m / -350m (248)
265) Leichtes Erholungsläufchen vor dem Mittag am Batzberg. Laufstrecke zwischen «463m» und «690m» über Meer (Unterschied 227 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Sonnenberg → Bahnhof Rüti ZH → Niggital → Gründ → Grossweierriet → Mettlen → Deggleregg → Föriholz → Weier → Täusi → Steinacker → Drei Eichen → Bahnhof Rüti ZH → Sonnenberg → Tann-Brunnenbühl «525m». Keine Probleme, erstaunlich gut gefühlt.
Montag, 4. September 2017 (247)
30.4km, +1450m / -1600m (247)
264) In den letzten Tag hat es bis etwa 2000 Meter runter geschneit. Der Schnee geht nur langsam weg, es ist relativ kühl und die Sonne scheint wenig. In Pitasch hat es Wegweiser nach Riein, der letzte zeigt in die Schlucht vor Signina. Dann hat keine offiziellen Wegweiser mehr bis Riein. Auch die Seilbahn über die Schlucht ist nicht bezeichnet und in Riein zeigt kein Wegweiser zurück nach Pitasch. Sowohl Pitasch wie auch Riein werden mit einem Postauto-Kleinbus bedient, den man allerdings reservieren muss. In Riein pausierte das Postauto oberhalb des Dörfchens und der Chauffeur genoss die Aussicht auf dem Ruhebänklein. Laufstrecke zwischen «669m» und «1590m» über Meer (Unterschied 921 Meter). Bushaltestelle Pitasch, Mulin da Pitasch «797m» → Glogn / Glenner → Val da Pitasch → Pitasch Pkt. 1060 → La Val → Pkt. 1124 → Pkt. 1261 → Cabiena Pkt. 1332 → Kehrplatz Pkt. 1383 → Largia → Pkt. 1448 → Val da Cabiena (1435m, Bachquerung) → Pkt. 1372 → Signina Pkt. 1318 → Seilbahnstation (1300m) → Mulin da Signina → Val da Riein Pkt. 1051 → Foppa → Riein Pkt. 1270 → Bual → Darmasal Pkt. 1469 → Fitganellas Pkt. 1533 → Pkt. 1547 → Cuolm Sura Pkt. 1551 → Rossboda → Oberdutjen Pkt. 1501 → Vorderhof Pkt. 1451 → Unterdutjen → Abzweigung Turisch Pkt. 1253 → Dorfbärg Pkt. 1110 → Pkt. 1016 → Runcalina → Bedem → Prada Pkt. 857 → Valendas Pkt. 809 → Ruina/Burgruine → Palmartscha → Rein Anteriur / Vorderrhein → Bahnhof Valendas-Sagogn «669m». So richtig frisch war ich heute nicht unterwegs und der Abstieg auf der Asphaltstrasse nach Valendas war ein rechter Krampf. Einige Jäger gesehen, in Riein wurden gerade zwei erlegte Hirsche angekarrt. Hof Turisch — Guats us Turisch — Valendas, www.turisch.ch. Heute war ich erst an der Abzweigung zum Hof Turisch, das liegt aber am Weg nach Brün und Versam, das fehlt mir noch.
Woche: (TW 1702) 2017-W35 → Strecke=147.7km, Aufstieg=5.20km, Abstieg=6.00km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 3. September 2017 (246)
25.1km, +850m / -850m (246)
263) Wettkampf: 1. Züri Oberland Trophy, Trail Run, Wald ZH. Ins Ziel gekommen bin ich nach einer sehr mässigen Laufzeit von 1h48′39″ Bergauf war ich recht flott unterwegs, Steigungen waren nach dem Chrinnenberg aber fast keine mehr vorhanden. Abwärts und ebenaus war ich im Achillessehnen-Schongang unterwegs. Die Wege waren oft rutschig und meine Schuhe hatten weder noch Profil noch Dämpfung, das war so geplant, da ich hier auch gar nicht forcieren durfte. Laufstrecke zwischen «609m» und «1171m» über Meer (Unterschied 562 Meter). Bahnhof Wald ZH «617m» → Nordholz → Hinternord → Start → Laupen ZH → Oberlaupen → Mettelacher → Zelg → Diezikon → Strickel → Strickelweier → Eiliweiher → Giblertobel → Briggisweiher → Restaurant Bannholz → Tann → Chrinnenberg / Chrineberg hikr.org Peaks Pkt. 1171 → Farner (Farneralp) Pkt. 1157 → Bode Pkt. 1041 → Pkt. 1001 → Oberholz → Hintergaden → Ger Pkt. 879 → Gerenbach Stege → Sagenraintobel → Schmittenbach Steg (644m) → Sonnenberg → Heferen → Stigweid → Abzweigung Nahren (747m) → Hofacher Pkt. 681 → Brugglenwädli → Dreilinden → Laupen ZH → Ziel → Hinternord → Bahnhof Wald ZH «617m». Züri Oberland Trophy, www.zotrophy.ch. Das war die erste Austragung, allerdings hiess der Anlass davor 11 Jahre Bleiche Trophy. Da ich schon vor dem Lauf auf der sicheren Seite sein wollte, bin ich ziemlich lange eingelaufen, damit habe ich sogar schon in Tann begonnen.
Samstag, 2. September 2017 (245)
14.8km, +150m / -100m (245)
262) In Zweidlen bin ich schon oft gestartet, aber so noch nie. Der Weg über Windlach nach Niederhöri war vollkommen neu für mich. Spannend waren auch die Flugzeuge die in geringer Höhe über mich hinwegschwebten. Laufstrecke zwischen «368m» und «441m» über Meer (Unterschied 73 Meter). Bahnhof Zweidlen «368m» → March → Zweidlen Dorf → Zweidlergraben → Rütifeld (Kiesgrube) → Steinächer → Windlach → Twärweg → im Grund → Süessbuck → Eselbuck → Rütenen → Stadlersee → Purenholz → Chernensee → Mass → Spitzächer → Niederhöri → Glatt Brücke → Saali → Füdler → Grafschaft (Friedhof) → Glatt Brücke → Niederglatt ZH Zentrum → Bahnhof Niederglatt «424m». Windlach war bis 1904 eine eigenständige Gemeinde. Seit einer Zwangsfusion 1907 ist Windlach (zusammen mit Raat und Schüpfheim) ein Ortsteil der Gemeinde Stadel, www.stadel.zh.ch.
Freitag, 1. September 2017 (244)
12.6km, +100m / -200m (244)
261) Das war besser als gestern, mit einem kurzen Lauf am späten Vormittag habe ich mir den Tag vorzeitig gerettet. Laufstrecke zwischen «420m» und «526m» über Meer (Unterschied 106 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Sonnenberg → Härtiplatz → Rüti ZH Gruebenplatz → Unterführung Autobahn → Jona Brücke → Hackennest → Unterführung Bahnlinie → Aspwald → Obertägernau → Joner Wald → Hummbelberg (Kreuz) → Jona Brücke → Bahnhof Jona «425m». Mit dem September ist auch der Herbst angekommen, nach dem Lauf habe ich schon leicht gefroren und der Gedanke an eine Mütze für danach ist auch aufgekommen. Nächste Woche soll es wieder besser werden.
Donnerstag, 31. August 2017 (243)
11.4km, +100m / -100m (243)
260) Lauf spät nachts bei Regen und Dunkelheit. Laufstrecke zwischen «506m» und «585m» über Meer (Unterschied 79 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Nauen → Blatt → Oberdürnten → Felsenhof → Hadlikon → Maistock → Schönbühl → Edikon → Rosenau → Wisental → Dürnten → Brüel → Nauen → Gerblen → Wurstbrunnen → Tann-Brunnenbühl «525m». Der ganze Lauf war deutlich zu kurz angeleget, da durfte ich am Schluss noch reichlich unmotiviert durchs Quartier kurven.
Mittwoch, 30. August 2017 (242)
30.9km, +1550m / -1550m (242)
259) Der Chippelwald war wegen Holzerei gesperrt, also bin ich gleich direkt hochgestiegen. Das ging gut, war aber wohl eher unnötig. Vor dem Wilerchnubel bin ich erst einen trockenen Wassergraben hochgestiegen und habe dann durch Heidelbeergestrüpp zum Grat gequert. Nach der Karte bin ich mir nicht ganz sicher, wo ich nach dem Wilerchnubel wieder auf den Grat gekommen bin, es war jedenfalls ein schöner Aussichtspunkt. Danach folgte ein wunderbarer Aufstieg auf dem Grat bis Punkt 2541 der nie schwierig wurde. Der heikelste Teil war danach der Abstieg vom Uistre Wilerrigg Pässli auf dem weiss-blau-weiss markierten Weg. Danach folgte eine längere Geröllwanderung zum Punkt 2612 und über die Moräne zum weiss-blau-weiss markierten Weg zurück. Der Abstieg entlang des Wilerbaches in den Obere Wald ist erst nur noch schwach erkennbar und nicht einfach zu finden, wird aber im unteren Teil immer breiter. Laufstrecke zwischen «1348m» und «2612m» über Meer (Unterschied 1264 Meter). Bushaltestelle Wiler (Lötschen) Talstation «1399m» → Gafenbach → Lötschental → Kippel → Lonza Brücke → Chastlerra (Kapelle) → Direktaufstieg → Chippelwald (Kurve, 1720m) → Direktaufstieg → Gitziwanne → Abzweigung Chastlerwald (1920m) → Gattustafel (Kreuz) → Gattunalpa → Bätzla (1975m) → Westgrat → Wilerchnubel hikr.org Peaks Pkt. 2225 → Westflanke (2170m) → Nordwestgrat (2280m) → Uistre Wilerrigg - Nordgipfel hikr.org Peaks Pkt. 2541 → Pässli (2518m) → Uistre Wilerrigg hikr.org Peaks Pkt. 2612 → Moräne (Hangende Gletscher) → Querweg (2420m) → Wilerbach Querung → Innre Wilerrigg hikr.org Peaks Pkt. 2334 → Gattunalpa → Wilerbach → Wilerra Pkt. 1972 → Rastplatz → Obre Wald → Kehrplatz Pkt. 1759 → Kurve/Bänkli (1657m) → Tännerbach Pkt. 1565 → Kapelle → Im Obren Mattu → Lonza Brücke → Riti → Unterführung Strasse → Wiler (Lötschen) → Lötschental → Bushaltestelle Wiler (Lötschen) Talstation «1399m». Das war dann wohl der letzte Sommerlauf des Jahres, jetzt kommt erst mal Regen und es wird kühler. Damit kann im September der Herbst beginnen.
Dienstag, 29. August 2017 (241)
14.7km, +400m / -300m (241)
258) Vor einigen Tagen habe ich das Postauto nach Albligen gekreuzt, heute bin ich selber damit gefahren. Zwei junge Frauen sind ebenfalls bis zur Wendehaltestelle gefahren. Laufstrecke zwischen «639m» und «825m» über Meer (Unterschied 186 Meter). Bushaltestelle Albligen Dorf «700m» → Moos Pkt. 639 → Änetmoos → Änetmooswald → Tannacher → Seligswil Pkt. 759 → Hangbüel → Magdalenaholz hikr.org Peaks Pkt. 825 (Reservoir) → Treppen → Waldkapelle (Sandsteinhöhle) → Heitenried → Allmend Pkt. 746 → Sodbach → Sensegraben → Sense Sodbachbrügg (gedeckte Holzbrücke) Pkt. 653 → Schiessanlage → Hälfestein → Wiesenspitz über Strasse (766m) → Katzenstyg (Chatzestig) → Hubel → Hinderemberg → Dorfbach → Bahnhof Schwarzenburg «792m». Nochmals sehr warmes Wetter, in Schwarzenburg war ich sofort nach Ende des Laufes pflotschnass. Breits übermorgen soll gemäss Wetterbericht Herbstwetter hereinbrechen. Das Dorf Albligen liegt im Kanton Bern und gehört zur seit 2011 Gemeinde Schwarzenburg, www.schwarzenburg.ch. Geographisch sollte es zum Kanton Freiburg gehören, aber die Kantonsgrenze verlässt den Sensegraben und macht eine Schleife um Albligen. Ein Kantonswechsel (Fusion mit Ueberstorf) ist 2008 an der Urne gescheitert.
Montag, 28. August 2017 (240)
38.2km, +2050m / -2900m (240)
257) Geplant war heute nur der Aufstieg zum Bietschjoch und der Schafbärg. Da ich Lust und Zeit hatte schaute ich ins Bietschtal runter und entschied für den Abstieg nach Raron. Der Abstieg im Reemi und auch der Weiterweg durch Bietschtal waren ein hartes Stück Arbeit. Erst weiter unten im Bietschtal (Bietschi) ging es leichter, da war ich selber aber schon ziemlich geschafft. Ich hatte auch zuwenig getrunken und im Rhonetal war es ganz schön warm. Vor dem eigentlichen Aufstieg zum Bietschjoch habe ich noch problemlos Gletschertossen und Howitzgrat eingesammelt. Bei der Schweizerfahne auf dem Howitzgrat ist man direkt über der Bitschhornhütte, gewissermassen der Hausgipfel für den Abendspaziergang (weiss markiert). Laufstrecke zwischen «635m» und «3240m» über Meer (Unterschied 2605 Meter). Bushaltestelle Ried (Lötschen) «1486m» → Lötschental → Lonza Brücke → Birchmatte Pkt. 1524 → Abzweigung Blatten (1692m) → Nästwald → Nästchinn Pkt. 1818 → Nästalpa → Nästbach (Steg, 1960m) → Brunnä → Gletschertossen hikr.org Peaks Pkt. 2208 → Nästbach Querung → Wanderweg Pkt. 2207 → Howitzen → Rastplatz (Wanderweg) Pkt. 2415 → Nordwestgrat → Howitzgrat hikr.org Peaks Pkt. 2673 → Unter den Felsen (2750m) → weisse/rot-weisse Markierungen → Bietschjoch → Bietschgletscher → Südwestgrat → Schafbärg hikr.org Peaks Pkt. 3240 → Zwischen den Gletscherteilen → Bietschgletscher → Bietschbach Querung (2920m) → Reemi (West) → Reemistafel (Wegweiser, Wiesenbödeli) → Bachquerungen/Felsen → Bietschtal → Jegisand → Nassi Pletscha Pkt. 1708 → Huppi Pkt. 1696 → Üechtwang Pkt. 1600 → Bietschbach Steg Pkt. 1466 → Bietschi Pkt. 1456 → Bietschbach → Fystre Wald → Eschlowwi Pkt. 1197 → Eschji → Abzweigung St. Germann (1082m) → Ritzubode → Ranerchumma Chrüterbeizli Pkt. 1006 → Rarnerkumme Pkt. 894 → Frohmatten → Rebberge → Bietschbach Brücke → Raron Kirche Pkt. 637 → Rhonetal → Rotten Brücke → Turtig → Bahnhof Raron «639m». Das war erst mein 8. Dreitausender und sogar der zweithöchste nur 22 Meter unter dem Piz Languard von 2003. Im Gegensatz zum Piz Languard ist der Schafbärg ganz und gar keine interessanter Gipfel, nur ein müder Geröllhaufen neben dem Bitschhorn, immerhin mit einem halbwegs spannenden Südwestgrat. Schon weit oben hatte ich mir ausgerechnet, dass es mit den Zügen zurück ins Mitteland gut passen sollte. Das hat dann auch wunderbar geklappt, nach einem kurzen Auslaufen am Rotten fuhr schon der Zug nach Visp ein.
Woche: (TW 1701) 2017-W34 → Strecke=135.4km, Aufstieg=4.90km, Abstieg=3.95km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 27. August 2017 (239)
12.7km, +350m / -250m (239)
256) Leichter Erholungslauf am Sonntag vor dem Mittag. Laufstrecke zwischen «525m» und «725m» über Meer (Unterschied 200 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Wurstbrunnen → Eichholz → Ettenbol → Bodmen → Garwied → Hagentobel → Binzberg → Chäseren → Froberg → Töbeli → Abzweigung Grundtal/Blattenbach → Looren → Loorenbach Brücke → Blattenbach → Bushaltestelle Etzelstrasse → Ferchacher → Bleiche → Jona Brücke → Bushaltestelle Katholische Kirche → Unterführung Bahnlinie → Felsenkeller → Hinternord → Unterführung Bahnlinie → Bahnhof Wald ZH «617m». Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
Samstag, 26. August 2017 (238)
14.2km, +250m / -100m (238)
255) Wettkampf: Türlerseelauf Affoltern am Albis (ZLC). Ich bin ganz zuhinterst gestartet. Die erste Steigung bis zur Kurve ging sehr gut, Da war ich schon recht weit vorne angelangt, bis Wängi hatte ich schon zu kämpfen. Danach machte meine linke Achillessehne immer weniger mit und ich entschloss mich vor Türlen zur Postautohaltestelle abzubiegen. Nach einer schönen Fahrt über Hausen am Albis, Rifferswil und Mettmenstetten bin ich in Affoltern am Albis vom Bahnhof ins Ziel gelaufen. Ich bin gerade noch vor den 70 Minuten Läufern angekommen. Laufstrecke zwischen «488m» und «662m» über Meer (Unterschied 174 Meter). Bahnhof Affoltern am Albis «494m» → Obere Bahnhofstrasse → Breitenweg → Jonen Steg → Wolhausenstrasse → Schulhaus Butzen → Ziel → Start → Kurve (581m) → Wängi → Stäppel Pkt. 642 → Hexengraben → Seerundweg → Seeholz → Türlersee → Sennweid/Rossweid (Rennaufgabe) → Chrebsbach → Herrenmatt → Bushaltestelle Hausen am Albis, Riedmatt «662m». Nach der Aufgabe am Türlerseelauf konnte ich wieder ganz gut laufen, aber für einen Wettkampf war mir das zu langsam und ich wollte auch gar nicht unötig lange über die minimale Stunde hinausgehen. Leichtes Einlaufen und Auslaufen, das war unproblematisch. Vor dem Lauf hatte ich mir den Tagebucheintrag von 2013 kopiert, den musste ich nun leider unerwartet heftig korrigieren.
Freitag, 25. August 2017 (237)
16.5km, +500m / -350m (237)
254) Leichter Erholungslauf über die Kantonsgrenze von Fribourg nach Bern. Besonders gut gefallen hat mir der romantische Tutzishausgraben und die Sandsteinfelsen im Sensegraben. Um auf den höchsten Punkt beim Chapfholz zu kommen, musste ich mich heftig durch Dornengestrüpp und Unterholz prügeln. Laufstrecke zwischen «603m» und «798m» über Meer (Unterschied 195 Meter). Bahnhof Schmitten «606m» → Graben → Bushaltestelle Schmitten FR Schlossmatte → Unterholz → Hostättler Pkt. 641 → Zirkelshubel hikr.org Peaks Pkt. 643 Kapelle → Spichermatte → Zirkels → Hofmatte → Taverna Brücke → Ober Zirkels → Holzmatt → Tutzishausgraben → Niedermuhrenbach Brücke Pkt. 614 → Steilaufstieg → Oberledeu → Chessibrunnholz → Mischlere Pkt. 720 → Chürschi/Hohweid Pkt. 744 → Chapf Pkt. 737 → Chapfholz hikr.org Peaks Pkt. 798 → Tannacher → Änetmooswald → Steilabstieg (Pfadspur) → Bushaltestelle Albligen, Abzw. Harris Pkt. 651 → Harriswald → Bushaltestelle Ruchmühle → Sense Ruchmühlebrücke (gedeckte Holzbrücke) Pkt. 616 → Stockmatt (Kurve) → Bushaltestelle Niedereichi Pkt. 729 → Hauetal → Bahnhof Lanzenhäusern «741m». Nur wenige Postautos fahren von Schwarzenburg nach Albligen, eines davon hat mich erst gekreuzt und später auf dem Rückweg überholt. Heute war bereits mein 1700. Stundenlauf pro Tag in Folge, dabei habe ich auch immer die 10 Kilometer übertroffen. Mir persönlich sind die Kilometer nicht wichtig, da ich für meine Statistik nur nach Zeit laufe. Die Zeit lässt sich ohne grossen Aufwand sehr exakt messen.
Donnerstag, 24. August 2017 (236)
33.4km, +2050m / -1750m (236)
253) Diese wunderschöne Strecke von Goppenstein zur Bietschhornhütte ist meist inoffizell weiss-blau-weiss markiert. Der Weg ist fast immer zu finden, die Wegführung ist ziemlich logisch und der Weg ist meist gut sichtbar. Erst unter der Felswand vor der Bietschhornhütte habe mich die Markierungen zu tief geführt. Ich bin dann einfach auf der linken Seite des Wasserfalles hochgestiegen und habe oben den Bach überquert, danach direkt weglos weiter zum Hüttenweg. Laufstrecke zwischen «1212m» und «2569m» über Meer (Unterschied 1357 Meter). Bahnhof Goppenstein «1217m» → Wang → Lawinenverbauungen → Abzweigung Ehem. Bleimine (1612m) → Rote Bärg → Alti Pochi Querung (1860m) → Schrejende Bach Querung (2080m) → Zwischen den Bächen Pkt. 2260 → Westgrat (2423m) → Chleealpa → Gattunmandli hikr.org Peaks Pkt. 2450 → Gattunalpa → Opental (2350m) → Bätzlerrigg hikr.org Peaks Pkt. 2496 → Opental → Bödeli (2450m) → Pässli (2518m) → Uistre Wilerrigg - Nordgipfel hikr.org Peaks Pkt. 2541 → Wilerbach Querung → Innre Wilerrigg hikr.org Peaks Pkt. 2334 → Tännera → Wasserfall → Tännerbach Querung (2341m) → Bietschhornhütte Pkt. 2565 → Ketten/Seile → Horwitzgrat Pkt. 2415 → Pkt. 2207 → Abzweigung Wiler (2008m) → Brunnä → Nästbach Steg → Nästalpa → Nästchinn Pkt. 1818 → Nästwald → Abzweigung Ried (1692m) → Birchbach Querung → Abzweigung Resti/Galn Pkt. 1635 → Brunnmatte Pkt. 1534 → Lötschental → Lonza → Bushaltestelle Blatten (Lötschen) Post «1525m». Am Morgen bin ich noch sehr müde aufgewacht, sobald ich jedoch loslief war ich hellwach, absolut gut zu Fuss war ich allerdings nicht. Es gab etwas zu viele kleine Stolperer und Rutscher, allerdings wie gewohnt nur da, wo ich mir das auch leisten konnte. Einmal bin ich ganz peinlich gegen Schluss sogar neben den Weg getreten, da muss ich jeweils an M. M. am Federispitz denken. Während meines Laufes ist mein Altpapier mit dem Lötschberger zwischen Brig und Bern hin und her gefahren. Ich konnte es dann nach der Rückreise gleich selber in den Altpapiersammelbehälter geben. Bietschhornhütte — AAC Bern, bietschhornhuette.ch.
Mittwoch, 23. August 2017 (235)
18.2km, +300m / -200m (235)
252) Leichter Erholungslauf zur Heimfahrt mit der Bahn nach Tann. Zeitlich ist es ideal aufgegangen, in der kurzen Wartezeit habe ich beim Bahnhof vom Brunnen getrunken und mich etwas erfrischt. Ich denke, den Weg bei Lütschbach bin ich so noch nie gelaufen. Laufstrecke zwischen «443m» und «624m» über Meer (Unterschied 181 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Nauen → Station Tann-Dürnten → Härtiplatz → Jona → Bushaltestelle Rüti ZH Bandwies → Chlaus → ARA → Unterführung Autobahn → Jona Brücke → Hackennest → Unterführung Bahnlinie → Aspwald → Lattenbach → Bushaltestelle Ermenswil Post → Unter Bösch → Mittler Bösch → Oberbösch → Unterlütschbach → Lütschbach → Oberlütschbach → Lattenbach Brücke → Diemberg Mühle (Müli) → Winkel → Bushaltestelle Laupen ZH Post → Chefi → Hinternord → Unterführung Bahnlinie → Bahnhof Wald ZH «617m». Ziemlich schwere Beine, keine Probleme. Der heutige Lauf ist nur so entstanden, weil ich in Rüti noch kurz etwas erfolgreich zu erledigen hatte.
Dienstag, 22. August 2017 (234)
20.4km, +900m / -850m (234)
251) Am Morgen habe ich mich sehr schwach und müde gefühlt. Bei den ersten kurzen Laufpausen bin ich fast aus den Latschen gekippt, später wurde das dann etwas besser. Ansonsten wäre ich fast Gefahr gelaufen vom Röti-Grat zu kippen. Den Röti-Ostgrat habe ich von der Wiese her etwas zu hoch quer durch den Wald angesteuert. Als es dann aber richtig steil wurde, habe ich mich auch auf dem hier deutlich sichtbaren Pfad eingefunden. Einige Wanderer habe ich unterwegs auch gesehen, aber niemand war auf meinen nicht markierten Wegen unterwegs. Neben dem Grat war der Durchbruch der Siggern durch die Balmflue und der Schofgraben mit einer felsigen Schlucht die Höhepunkte des Tages. Beim Schofgraben braucht man im unteren Teil nicht dem Wanderweg zu folgen, sondern kann direkt neben dem Wasserfall auf einem schönen Weg mit Stufen und Geländern absteigen. Laufstrecke zwischen «620m» und «1395m» über Meer (Unterschied 775 Meter). Bushaltestelle Günsberg «620m» → Geracher → Bangerten/Säget → Siggern Brücke (683m) → Weidli → Siggern Brücke (742m) → Zwischenberg (Zwüschenberg) Pkt. 912 → Ober Boden (980m) → Ostgrat (1050m) → Gratgipfel (1132m) → Sattel (1028m) → Röti - Ostgrat / Anticima hikr.org Peaks Pkt. 1181 → Felsgipfel (1196m) → Gritt (1253, Wanderweg) → Gratpfad → Kreuz (Rötifluh, Rötiflue) → Röti hikr.org Peaks Pkt. 1395 → Rötiweid → Schofgraben → Schofbach Steg (873m) → Naturschutzbebiet Schofgraben → Solmattboden → Wasserfall → Schattenberg → Schofbach → Mühlacker → Dünnern Brücke → Thal → Bushaltestelle Welschenrohr «679m». Auf der flachen Zwischenberg-Wiese habe ich eine Gämse getroffen. Auf dem Röti-Grat erwartete mich eine emsige Ameisenstrasse und ein putziges Eichhörnchen. Naturpark Thal — der Geheimtipp im Solothurner Jura, www.naturparkthal.ch.
Montag, 21. August 2017 (233)
20.0km, +550m / -450m (233)
250) Erholsamer Hügellauf beim Schwarzwassergraben. Der Äbiwald-Abstieg durch den Graben wurde immer etwas wilder. Das war mal ein Fahrsträsschen, unten ist es stark vom Bach abgegraben und es hat viel Kraut. Den Brennnesseln konnte ich gerade noch ausweichen, eine ausgetretene Spur ist erkennbar. Unten bin ich durchs Schwarzwasser gewatet (kaum mehr als Knöcheltief), danach hat es einen schönen Aufstiegspfad durch den Wald. Im Direktaufstieg beim Flüewald fand ich noch eine nicht mehr benüzte Velo-Piste mit Schanzen. Wahrscheinlich war der Bauer nicht begeistert, jedenfalls erhielt ich noch einen leichten Stromschlag vom Stacheldrahtzaun. Ob das nun Absicht war oder fehlgeleiteter Strom will ich nicht beurteilen. Laufstrecke zwischen «693m» und «1046m» über Meer (Unterschied 353 Meter). Bushaltestelle Mamishaus, Schönentannen «802m» → Brünnen → Elisried → Höhenweg Pkt. 838 → Würzershaus → Höhe hikr.org Peaks Pkt. 873 → Scheffelshaus → Höhenweg → Grossacker Pkt. 805 → Kühmoos (Chüemoos) Pkt. 805 → Äbiholz (Graben) → Schwarzwassergraben Pkt. 695 → Schwarzwasser Querung → Allmend → Flüewald Pkt. 842 → Schwanden Pkt. 863 (Unterschwanden) → Oberschwanden → Schwandenhöhe Pkt. 917 → Kellen → Obere Hangebach → Riedstettwald Pkt. 1036 → Schützenhaus → Scheibenstand → Egg hikr.org Peaks Pkt. 1046 → Bushaltestelle Rüeggisberg Post Pkt. 930 → Bushaltestelle Fultigen, Abzw. → Bushaltestelle Mättiwil (Mättewil) → Bushaltestelle Than → Tannwald → Pkt. 895 → Pkt. 903 → Bushaltestelle Oberbütschel «917m». Das Postauto hätte mich von Oberbütschel nach Köniz gebracht, diesmal bin ich aber in Niedermuhlern nach Wabern bei Bern umgestiegen.
Woche: (TW 1700) 2017-W33 → Strecke=147.0km, Aufstieg=4.20km, Abstieg=4.35km  (7 Trainingstage und 9 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 20. August 2017 (232)
15.7km, +300m / -300m (232)
249) Leichter Erholungslauf am Mittag. Laufstrecke zwischen «482m» und «623m» über Meer (Unterschied 141 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Abern → Jona Steg → Tannertobel → Neuhof → Hütte SKG Rüti → Gübeli → Buech → Laufenbach → Gmeindrüti → Niggital → Weierbächli Giessen → Grossweid → Platten → Fägswil Oberfägswil → Treppe → Jona Brücke → Pilgersteg → Treppe → Hagentobel → Binzberg → Breitenmatt → Hinterwid → Kafigass → Hinterdorf → Oberdürnten → Landetspiel → Blatt → Nauenbach → Nauen → Tann-Brunnenbühl «525m». Beginn und Schluss etwas schwer und steif, in der Mitte ging es ganz gut.
Samstag, 19. August 2017 (231)
27.4km, +600m / -650m (231)
248) Heute habe ich den Ausstieg aus dem Brüttental gegenüber dem Lauf vom 11. Mai 2017 mit Hans Heeb noch etwas optimiert. Auch sehr interessant war der Aufstieg zum Warten über den Norgrat. Weniger interessant ist der Bau von Wegen und Strässchen, sowie das Vergraben von Leitungen im Wald um den Warten. Laufstrecke zwischen «695m» und «1203m» über Meer (Unterschied 508 Meter). Bahnhof Fischenthal «734m» → Mühlebach Steg → Bodmen → Schmittenbach → Überführung Bahnlinie → Tösstal → Altschwändi → Töss Steg → Ohrüti (Orüti) → Chüefers → Brütten → Urchen → Beschten → Brüttental → Beschtenboden → Brüttenbach Brücke Pkt. 781 → Waldweid → Cholwald → Rossrüti → Brüttenbach (854m, Waldboden) → Vorderschürtobel → Steilaufstieg → Zaun (980m) → Hütte → Quersträsschen (1031m) → Bärrüti → Bärloch → Nordgrat → Querweg → Warten hikr.org Peaks Pkt. 1205 → Chliwarten → Nordgrat (Wegkreuzung, 1150m) → Südwestgrat (1140m) → Platten → Strahlegg (Vorderstrahlegg) → Bärlochholz → Bärloch → Fülliweid Pkt. 985 → Fräsenegg (995m, Kurve) → Weid → Strickweid → Strick → Hinterbleichi → Brüttenbach Brücke → Ohrüti → Schwändi → Bad → Boden → Töss Brücken → Tösstal → Äsch → Bahnhof Steg im Tösstal «695m». Auf der Strickweid habe ich 3 Gämsen getroffen, erstaunlich weit unten für diese Jahreszeit.
Freitag, 18. August 2017 (230)
12.1km, +500m / -350m (230)
247) Wettkampf: 33. 5-Tage Berglauf-Cup 5. Etappe. Ziel erreicht nach 21′38″ (Kempten – Türli). Das Ziel wurde um gut 200 Meter zurück und 40 Meter nach unten an den Waldrand versetzt. Dadurch fiel der steile und heissgeliebte Schlussanstieg weg. Grund für die Änderung war ein mögliches Unwetter, das erfuhr der schwitzende Läufer allerdings erst 300 Meter vor dem neuen Ziel. Laufstrecke zwischen «528m» und «853m» über Meer (Unterschied 325 Meter). Bahnhof Wetzikon ZH «531m» → Spital → Im Neuguet → Ochsen → Start → Kempten Schulhaus Walenbach → Eichholz → Burgweid → Adetswil → Bürgweidli → Ziel (2017) Pkt. 809 → Türli → Ziel → Binzlegi → Büel → Bahnhof Bäretswil → Bushaltestelle Bäretswil Bärenplatz «705m». Mehr zum 5-Tage Berglauf-Cup Etappe 5 ist unter berglauf-cup.ch zu erfahren.
Donnerstag, 17. August 2017 (229)
28.9km, +750m / -850m (229)
245) Leichter Mittagslauf zum Einkauf in Jona. Laufstrecke zwischen «420m» und «526m» über Meer (Unterschied 106 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Nauen → Station Tann-Dürnten → Tanner-Riet → Guldistud → Bannholz → Schwarz → Rütiwald → Überführung Autobahn → Engelhölzli → Bushaltestelle Schönau → Meienberg → Grüenfels → Station Jona «425m». Keine Probleme, gut gefühlt.
246) Wettkampf: 33. 5-Tage Berglauf-Cup 4. Etappe. Ziel erreicht nach mässigen 23′07″ (Wernetshausen – Bachtel). Laufstrecke zwischen «522m» und «1115m» über Meer (Unterschied 593 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Oberdürnten → Bodenholz → Neubrunnen → Wernetshausen → Start → Wernetshausen → Schwändi Pkt. 865 → Orn → Unterbachweid → Ziel → Bachtel hikr.org Peaks → Orn → Hasenstrick → Breitenmatt → Eichholz → Tann-Brunnenbühl «526m». Mehr zum 5-Tage Berglauf-Cup Etappe 4 ist unter berglauf-cup.ch zu erfahren.
Bilder: Martin Job Lauferei.CH.
Mittwoch, 16. August 2017 (228)
16.8km, +600m / -650m (228)
244) Wettkampf: 33. 5-Tage Berglauf-Cup 3. Etappe. Ziel erreicht nach bescheidenen 30′19″ (Steg – Hörnli). Laufstrecke zwischen «638m» und «1133m» über Meer (Unterschied 495 Meter). Bahnhof Steg im Tösstal «695m» → Start → Leiacher → Breitenweg → Tanzplatz → Ziel → Hörnli hikr.org Peaks → Chlihörnli → Abzweigung Gfell → Heiletsegg → Abzweigung Nideltobel → Gubelweid → Ämberg → Tüfenbach → Blacketen → Töss Brücke → Bahnhof Bauma «638m». Mehr zum 5-Tage Berglauf-Cup Etappe 3 ist unter berglauf-cup.ch zu erfahren.
Dienstag, 15. August 2017 (227)
24.5km, +800m / -900m (227)
243) Wettkampf: 33. 5-Tage Berglauf-Cup 2. Etappe. Ziel erreicht nach bescheidenen 24′20″ (Bauma – Sonnenhof). Laufstrecke zwischen «521m» und «1076m» über Meer (Unterschied 555 Meter). Bahnhof Bauma «638m» → Start → Bad → Unter Wolfsberg → Ober Wolfsberg → Läseten → Stattboden Pkt. 924 → Sonnenhof → Ziel → Pkt. 967 → Baschlis Gipfel hikr.org Peaks Pkt. 1064 → Ghöchweid → Ghöch → Ferenwaltsberg → Waltsberghöchi hikr.org Peaks Pkt. 1033.4 → Bank → Allmen hikr.org Peaks → Allmen-Brünneli → Schufelberger Hörnli hikr.org Peaks Pkt. 1047 → Schaufelberger Egg → Bachtelweid → Moos → Wernetshausen → Neubrunnen → Bodenholz → Hadlikon → Felsenhof → Oberdürnten → Blatt → Tann-Brunnenbühl «525m». Mehr zum 5-Tage Berglauf-Cup Etappe 2 ist unter berglauf-cup.ch zu erfahren.
Montag, 14. August 2017 (226)
21.6km, +650m / -650m (226)
241) Leichtes und sehr kurzes Morgenläufchen. Laufstrecke zwischen «559m» und «570m» über Meer (Unterschied 11 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Spitalackerpark → Kaserne → Bushaltestelle Kasernenstrasse → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Bolligenstrasse → Mingerstrasse → Haltestelle Bern, Guisanplatz Expo → Mingerstrasse → Bolligenstrasse → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Beundenfeld → Bushaltestelle Kasernenstrasse → Kaserne → Spitalackerpark → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Keine Probleme, aber ich denke die linke Achillessehne sollte ich diese Woche nur sehr sanft belasten.
242) Wettkampf: 33. 5-Tage Berglauf-Cup 1. Etappe. Ziel erreicht nach äusserst bescheidenen 37′31″ (Wald – Farneralp). Laufstrecke zwischen «617m» und «1157m» über Meer (Unterschied 540 Meter). Bahnhof Wald ZH «617m» → Start → Silmatt → Naren → Faltigberg → Chrinnen → Boden → Ferchwald → Ziel → Farner (Farneralp) Pkt. 1157 → Ferchwald → Boden → Chrinnen → Faltigberg → Naren → Stigweid → Treppe → Start → Bahnhof Wald ZH «617m». Mehr zum 5-Tage Berglauf-Cup Etappe 1 ist unter berglauf-cup.ch zu erfahren.
Woche: (TW 1699) 2017-W32 → Strecke=154.6km, Aufstieg=5.00km, Abstieg=5.10km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 13. August 2017 (225)
16.5km, +450m / -450m (225)
240) Leichter Erholungslauf über den Bantiger, diesmal mit neuer Abstiegsvariante über Stierenweid. Lauf auf den Bantiger auf der Bärner Bärgloufcup Strecke wie am Donnerstag, wobei das heute fast genau 50 Prozent länger dauerte. Laufstrecke zwischen «539m» und «947m» über Meer (Unterschied 408 Meter). Bushaltestelle Ostermundigen, Oberfeld «572m» → Steingrüebli → Stützli → Deisswil (Bahnhof) → Worbletal → Worble Brücke → Station Stettlen → Im Baumgarten → Stettlen Oberdorfstrasse → Start → Pkt. 640 → Ober Äschi → Ferenberg → Widmatt → Boden Pkt. 773 → Cholgruebe Pkt. 820 → Sängeli → Ziel → Bantiger hikr.org Peaks Pkt. 947.3 (Pyramide) → Treppen → Bantigehubel → Stierenweid Pkt. 822 → Bantigen Pkt. 714 → Pkt. 722 → Flugbrunnen → Pkt. 600 → Station Bolligen → Worbletal → Worble Brücke → Wegmühle → Lötschebach → Kreuzweg Pkt. 548 → Gässli Pkt. 551 → Bushaltestelle Ostermundigen, Zollgasse «552m». Keine Probleme, gut gefühlt.
Samstag, 12. August 2017 (224)
30.2km, +850m / -950m (224)
239) Leichter aber längerer Erholungslauf zwischen Schwarzwasser und Gürbe. Höhepunkt war der steile Abstieg von Nydegg in den Schwarzwassergraben. Laufstrecke zwischen «534m» und «1055m» über Meer (Unterschied 521 Meter). Station Schwarzwasserbrücke «645m» → Aekenmatt Pkt. 663 → Bahnlinie Querung → Trunggli → Lanzenhäusern Pkt. 742 → Gässli → Wagerten Pkt. 748 → Kreuz Pkt. 752 → Höhlen → Steinenbrunnen → Krummoos Pkt. 798 → Reservoir → Giebelegg / Nydegghöchi hikr.org Peaks Pkt. 835 → Nydegg Pkt. 807 (Nidegg, Nidig) → Steilabstieg → Sackau (Schwarzwasserau) → Schwarzwassergrabe → Schwarzwasser Steg → Bütschelbach Bütschelbachstäg (gedeckte Holzbrücke) → Mischlern → Moos Pkt. 797 → Krommen (Chrome) Pkt. 826 → Eichacker Pkt. 862 → Bushaltestelle Hinterfultigen → Bushaltestelle Kühweid → Bushaltestelle Vorderfultigen Pkt. 882 → Hangemaad → Tiefmaad → Niederbütschel → Bütschelbach → Pkt. 849 → Kreuzstätt → Bütschelegg hikr.org Peaks Pkt. 1055.5 → Restaurant Bütschelegg Pkt. 1031 → Ratteholz → Buchweid Pkt. 947 → Längenberg → Oberfeld Pkt. 851 → Ob der Flue → Pfaffeloch → Treppen → Guetebrünne Pkt. 709 → Neuhus → Loch → Bushaltestelle Lochpinte → Unterführung Strasse → Gürbetal → Bahnhof Kaufdorf «534m». Ich bin noch havariert vom Bärner Bärgloufcup. Die ersten drei Tage hat die linke Achillessehne klaglos überstanden. Spätestens am Freitag war es eine Etappe zu viel. Deshalb bin ich heute sehr kontrolliert durch die Gegend getrabt, das hat eher wieder etwas zur Heilung beigetragen. Das ist alles etwas schade, da ich doch seit Ende Juli wieder fast gänzlich geheilt war. Erlebniswelt Musse — Entschleunigungsrundweg Musse:um, www.gantrisch.ch. Musse:um ist ein Rundweg zwischen dem Taveldenkmal bei Bütschel-Gschneit (oberhalb von Riggisberg) und dem Ausflugsziel Bütschelegg.
Freitag, 11. August 2017 (223)
15.8km, +500m / -500m (223)
238) Wettkampf: 4. Bärner Bärgloufcup. Ins Ziel gekommen bin ich nach einer bescheidenen Laufzeit von 21′21″. Die Details sind unter www.baergloufcup.ch zu finden. 5. Etappe: von Schliern auf den Ulmizberg (Distanz: 3.7km, Totalsteigung: 310m). Laufstrecke zwischen «646m» und «937m» über Meer (Unterschied 291 Meter). Bahnhof Gasel «650m» → Stalenacher → Buechliholz Pkt. 727 → Buechliacher → Blindenmoos → Bushaltestelle Schliern bei Köniz Bus-Endstation → Fuhren → Boderiedli → Platte Pkt. 668 → Start → Pkt. 708 → Löölisberg → Treppe → Ziel → Ulmizberg hikr.org Peaks Pkt. 937 → Ulmizberg Pkt. 915 → Riedholz Pkt. 838 → Oberulmiz Pkt. 809 → Niederulmiz Pkt. 775 → Bushaltestelle Schlatt → Gaselbächli → Büschigasse Pkt. 665 → Löölimatt Pkt. 646 → Bahnhof Gasel «650m». Gut gefühlt, keine Probleme. Als Anerkennungspreis für die durchgestandene Berglauf-Woche gab es Holzbrettli (mit eingebranntem Text), einen Apfel (für mich zu wenig säuerlich und zu mehlig) und ein Original Berner Mandelbärli, sehr schmackhaftes Mandelgebäck, mandelbaerli.ch.
Donnerstag, 10. August 2017 (222)
19.7km, +700m / -700m (222)
237) Wettkampf: 4. Bärner Bärgloufcup. Ins Ziel gekommen bin ich nach einer bescheidenen Laufzeit von 27′21″. Die Details sind unter www.baergloufcup.ch zu finden. 4. Etappe: von Stettlen auf den Bantiger (Distanz: 4.7km, Totalsteigung: 400m). Im 3. Rang der M50-59 ins Ziel gekommen. Strecke wie 2017, gegenüber 2014 und 2015 um etwa 130 Meter verlängerte Strecke. Der Feldweg oberhalb von Ferenberg konnte auf Grund von Unwetterschäden nicht belaufen werden. Dieses Jahr liefen wir wieder auf der Bantiger-Strasse an der Widmatt vorbei. Laufstrecke zwischen «549m» und «947m» über Meer (Unterschied 398 Meter). Bushaltestelle Ostermundigen, Oberfeld «571m» → Steingrüebli → Ostermundigen Rüti → Gümligental (Deisswil) → Haselholz Pkt. 628 → Utzleberg Pkt. 679 → Nüechtere → Rüti Pkt. 572 → Moos → Worbletal → Worble Brücke → Station Stettlen → Start → Pkt. 640 → Ober Äschi → Ferenberg → Widmatt → Boden Pkt. 773 → Cholgruebe Pkt. 820 → Sängeli → Ziel → Bantiger hikr.org Peaks Pkt. 947.3 (Pyramide) → Treppen → Bantigehubel → Geristeiwald Pkt. 815 → Bantigen Pkt. 714 → Pkt. 667 → Bleichi → Worbletal → Worble Brücke → Deisswil (Bahnübergang) → Stützli → Steingrüebli → Bushaltestelle Oberfeld → Bushaltestelle Ostermundigen, Wegmühlegässli «551m». Keine Probleme, gut gefühlt. Im Zwischenklassement der M50 habe ich mich tapfer vom 7. Rang auf den 6. Rang vorgearbeitet.
Mittwoch, 9. August 2017 (221)
25.6km, +850m / -850m (221)
236) Wettkampf: 4. Bärner Bärgloufcup. Ins Ziel gekommen bin ich nach einer bescheidenen Laufzeit von 26′39″. Die Details sind unter www.baergloufcup.ch zu finden. 3. Etappe: von Belp auf den Belpberg (Distanz: 4.7km, Totalsteigung: 350m). Gleiche Strecke wie 2015 und 2016. Die Strecke von 2014 war kürzer, sie war sowohl unten und als auch oben anders. Laufstrecke zwischen «520m» und «893m» über Meer (Unterschied 373 Meter). Bahnhof Toffen «527m» → Gürbe Brücke → Gürbetal → Allmid → Heitern (556m) → Untere Kiefern (633m) → Chieffere (Wegweiser, 716m) → Breitenacher Pkt. 738 → Hostete (Hofstetten) Pkt. 802 → Abzweigung Simmlere (874m) → Restaurant Chutzen → Belpberg hikr.org Peaks Chutze Pkt. 893 → Honegg → Weidli Pkt. 812 → Pkt. 833 → Weid Pkt. 779 → Gummeholz Pkt. 738 → Pkt. 637 → Breite (Hof) → Burgmoos → Belp Hohburgstrasse/Kreuzweg (521m) → Start → Burgmoos → Breite (Hof) → Pkt. 637 → Pkt. 738 → Gummeholz → Weid Pkt. 779 → Pkt. 800 → Oberhüsere (Belpberg, 835m) → Ziel → Oberhüsere Pkt. 800 → Weid Pkt. 779 → Gummeholz Pkt. 738 → Pkt. 637 → Riedli Pkt. 536 → Mülistützli Pkt. 525 → Gürbe Brücke → Gürbetal → Bahnhof Belp «523m». Keine Probleme, gut gefühlt. Bessere Leistung als am Montag, aber deutlich schlechter als am Dienstag. Die untere Hälfte war noch ganz gut, aber dann verlor ich kontinuierlich Zeit auf meinen 26-Minunten-Plan. Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
Dienstag, 8. August 2017 (220)
26.4km, +1000m / -1000m (220)
235) Wettkampf: 4. Bärner Bärgloufcup. Ins Ziel gekommen bin ich nach einer Laufzeit von 33′18″. Die Details sind unter www.baergloufcup.ch zu finden. 2. Etappe: von Toffen auf die Bütschelegg (Distanz: 5.3km, Totalsteigung: 520m). Gleiche Strecke wie 2014 und 2015. Es lief lange nicht so schlecht wie gestern. Der Regentag mit Temperaturrückgang hat mir geholfen. Laufstrecke zwischen «519m» und «1055m» über Meer (Unterschied 536 Meter). Bahnhof Kaufdorf «534m» → Gürbetal → Unterführung Strasse → Bushaltestelle Lochpinte → Loch → Neuhus → Guetebrünne Pkt. 709 → Treppen → Pfaffeloch → Ob der Flue → Oberfeld Pkt. 851 → Boden Pkt. 799 → Obertoffen → Vorder Rain → Schloss → Start → Pkt. 634 → Vorder Rain/Tuftere → Obertoffe Pkt. 739 → Bode Pkt. 799 → Pkt. 851 → Oberfeld → Steinegg → Ratteholz → Buechweid Pkt. 947 → Ratteholz → Restaurant Bütschelegg Pkt. 1031 → Ziel → Bütschelegg hikr.org Peaks Pkt. 1055.5 → Restaurant Bütschelegg Pkt. 1031 → Seitenberg Pkt. 965 → Ratteholz → Oberes Ratteholz → Oberblacken Pkt. 909 → Underzelg → Niedermuhlern Holzmatt → Chilchacher Pkt. 816 → Zägli Pkt. 811 → Niederhäusern → Rossweid → Grueben Pkt. 748 → Hofmatt Pkt. 738 → Grueberiedli Pkt. 687 → Hohstrick → Schloss Oberried → Gürbetal → Bahnhof Belp «523m». Der Weg zwischen Guetebrünne und Oberfeld unter den Sandsteinwänden ist wegen akuten Steinschlages beim Pfaffeloch gesperrt. Beim Zurücklaufen bin ich wieder beim Restaurant von der Wettkampfstrecke weg, denn da wird es eng am Waldrand. Danach nach Belp statt Toffen, der Zug ist der gleiche, aber der Lauf deutlich länger. Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
Montag, 7. August 2017 (219)
20.4km, +650m / -650m (219)
234) Wettkampf: 4. Bärner Bärgloufcup. Ins Ziel gekommen bin ich nach einer bescheidenen Laufzeit von 21′17″. Die Details sind unter www.baergloufcup.ch zu finden. Letztes Jahr war ich bei einem Trainingslauf 27 Sekunden schneller. Damit habe ich nun das Ziel die jeweils beste Trainingszeit von 2016 nach Möglichkeit zu unterbieten. 1. Etappe: von Wabern bei Bern auf den Gurten (Distanz: 3.6km, Totalsteigung: 310m). Gleiche Strecke wie 2014, 2015 und 2016. Laufstrecke zwischen «503m» und «858m» über Meer (Unterschied 355 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m» → Kursaal → Kornhausbrücke → Haltestelle Bern, Zytglogge → Bundesplatz → Bundesterrasse → Vannazhalde → Marzili → Sulgenrain → Scheuerrain → Sulgenau → Wabernstrasse → Haltestelle Sandrain → Haltestelle Gurtenbahn → Bahnhofstrasse → Bahnhof Wabern bei Bern → Gurtenbahn (Talstation) → Gurtendorfstrasse → Start → Mätteli (650m) → Gurtendorf → Ziel → Gurten hikr.org Peaks Pkt. 858.1 → Bergstation Gurtenbahn Pkt. 840 → Grünenboden → Spiegel bei Bern → Lebermatt → Zieglerspital → Haltestelle Wander → Haltestelle Bern, Sulgenau → Sulgeneckstrasse → Kleine Schanze → Bundesterrasse → Bundesplatz → Haltestelle Bern, Zytglogge → Kornhausbrücke → Kursaal → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m». Recht gut gefühlt, keine Probleme.
Woche: (TW 1698) 2017-W31 → Strecke=150.7km, Aufstieg=4.80km, Abstieg=4.90km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 6. August 2017 (218)
13.6km, +150m / -150m (218)
233) Kurzer Lauf am frühen Abend zum Bahnhof. Das war schon ein Lauf im leichten Mitteltempo und somit deutlich schneller als bei früheren Versuchen. Laufstrecke zwischen «503m» und «567m» über Meer (Unterschied 64 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Nauen → Tanner Riet → Dürnten Zil (Rothus) → Berenbach → Rotenstein → Oberhof Pkt. 544 → Betzholz → Überführung Autobahn → Pfaffenholz → Oberhöflerriet → Hatschberg (Hatsberg) → Mostbach → Schwändi → Bahnübergang → Husbüel → Hanfländer → Mostbach → Überführung Bahnlinie → Schöneich → Tannenrain → Alpenstrasse → Steinacher → Morgenstrasse → Bahnhof Wetzikon ZH «531m». Mit dem kleinen Umweg am Schluss hat es gut gepasst mit dem Zug nach Zürich.
Samstag, 5. August 2017 (217)
12.2km, +150m / -150m (217)
232) Heute habe ich mir das Geleisedreieck bei Hendschiken etwas genauer angeschaut. Besonders gut gefallen haben mir die oft neu angelegten Wege zwischen den Wäldern Lind und Birch, dazwischen der Bach Bünz. Hier trifft auch die Bahnlinie auf die Autobahn, beide führen hoch oben über die Bünz bei Othmarsingen. Durch die beiden Verkehrsstränge wurde auch das Paradiesli-Wäldchen vom Lindwald abgeschnitten. Laufstrecke zwischen «391m» und «439m» über Meer (Unterschied 48 Meter). Bahnhof Lenzburg «406m» → Aabach Brücke → Überführung Bahnlinie → Lindfeld → Überführung Bahnlinie → Gexi → Hornerfeld → Horner → Bahnhof Hendschiken → Spannhag → Högern → Paradiesli (Rastplatz) → Bünz Bahndammtunnel → Unterführung Autobahn → Bünz Brücke → Spittelhalde → Birch (Spittelhaldeweg) → Unterführung Autobahn → Bahnhof Othmarsingen «419m». Dafür, dass ich ohne Karte gelaufen bin, ist mir die Strecke ganz gut gelungen.
Freitag, 4. August 2017 (216)
30.9km, +1200m / -1250m (216)
231) Bei der Kurve bin ich steil und etwas mühsam ins Marbachtobel runter gestiegen. Viel schöner und schnelle war der Ausstieg aus dem Tobel, da habe ich einen erdig-feuchten Wurzelpfad gefunden und oben genau die gewünschte Wiesenzunge getroffen. Danach bin ich dem Waldrand entlang auf der steilen Weide und am Schluss auf dem Waldgrat zur Hürndliegg gestiegen. Danach Abstieg auf einem ruppigen Waldgrat zur Wiese bei Farnere. Der Schlussabstieg an die Ilfis war sehr mühsam, die ideale Linie war trotz vielen Pfadspuren kaum zu finden. Unten bin ich aber genau am gewünschten Ort bei der Brücke aufs Waldsträsschen getroffen. Laufstrecke zwischen «787m» und «1596m» über Meer (Unterschied 809 Meter). Bushaltestelle Marbach LU, Mösli «915m» → Moos → Sagenmösli → Under Sidenmoos → Obersidenmoos Pkt. 1177 → Abzweigung Brunnemoos (1264m) → Stutzwald → Bruchwald → Marbachegg hikr.org Peaks Pkt. 1484 → Berghaus Eigerblick → Marbachegg (Bergstation) → Lochsiteberg → Oberlochsitli Pkt. 1381 → Wittenfärren Pkt. 1328 → Wittenfärren - Kreuz hikr.org Peaks Pkt. 1360 → Ghack Pkt. 1302 → Kurve (1234m) → Marbachgrabe (1190m) → Steiglebach Querung → Würzli → Südwestgrat → Querweg Rastplatz (1533m) → Hürndliegg hikr.org Peaks Pkt. 1596 → Nordostgrat → Farnere Pkt. 1464 → Hütte (1390m) → Chüeschwand → Querweg (1072m) → Ilfis (Brücke) → Hilferental → Pkt. 1037 → Hilfere Steg → Vorderdorbach Pkt. 1011 → Hilfernhüttli → Hilfernmätteli Pkt. 895 → Büffigweidli → Brüchli Pkt. 848 → Büffig → Bushaltestelle Wiggen, Hilfernstrasse → Rotgutbrücke → Bushaltestelle Wittenmoos → Ilfis Brücke → Wittenmoosmühle → Schartenmatt → Ilfis Steg → Bushaltestelle Wiggen, Egghus → Äschlisbach → Ebimoos → Unterbach → Altenmühle → Widmematte → Bahnübergang → Bahnhof Escholzmatt «853m». Bei Marbach LU hätte ich sauber den Bus nach Escholzmatt erwischt, aber genau dieser fuhr nach Fahrplan 15 Minuten früher. Ich habe in gerade noch vorbeifahren sehen, es fehlten nur etwa 2 Minuten. Also bin ich flott bis Escholzmatt durchgelaufen und habe den geplanten Zug doch noch erwischt. Gemeinde Escholzmatt-Marbach, www.escholzmatt-marbach.ch.
Donnerstag, 3. August 2017 (215)
31.6km, +1050m / -1200m (215)
230) Auf der Anreise war es ziemlich düster, bei Trubschachen hat es kurz geregnet. Während des Laufes war es schön und meist sonnig, mit vielen Wolken. Erst bin ich dem Buembachgraben gefolgt, dann habe den Chadhusgraben durchquert, da bin ich heftig ins Gestrüpp geraten. Neben Dornen und Brennnesseln bin ich im hohen Gras auch noch in einen Elektrozaun gelaufen, der Stromschlag war zum Glück nur leicht, ich bin aber sehr erschrocken. Den Marbachgraben habe ich oben auf dem Strässchen passiert. Laufstrecke zwischen «779m» und «1596m» über Meer (Unterschied 817 Meter). Bushaltestelle Bumbach, Alpenrose «933m» → Bumbach → Emme → Bumbachsäge → Grossenbumbach Pkt. 989 → Obergrossenbumbach Pkt. 1091 → Buembachgrabe → Habchegg Pkt. 1177 (Kurve) → Chadhusgrabe (1320m) → Abzweigung Kadhus (1354m) → Chadhus hikr.org Peaks Pkt. 1441 → Marbachgrabe → Steinwang Pkt. 1495 → Tan Pkt. 1534 → Steichöpfli / Steinchöpfli hikr.org Peaks Pkt. 1563 → Pkt. 1547 → Stei (Stein) Pkt. 1497 → Hürndliegg hikr.org Peaks Pkt. 1596 → Hürnlihütte (Aphütte Hürnli) Pkt. 1496 → Sattel Pkt. 1451 → Rastplatz Pkt. 1494 → Steingrat hikr.org Peaks Pkt. 1520 → Rastplatz Pkt. 1494 → Steigrat / Steingrat - Nordwestgipfel hikr.org Peaks Pkt. 1504 → Westgrat → Querweg (1420m) → Flüelisbachwald → Riteren → Schwand → Häxehüsi (1012m) → Schwändi → Stinihüsli → Bushaltestelle Käserei Schufelbühl Pkt. 829 → Bushaltestelle Marbach LU, Neugaden Pkt. 824 → Schonbach Brücke → Schachenhus-Weiher → Wittenmoos → Wittenmoosmühle → Ilfis Uferweg → Schartenmatt (Wiggen) → Ilfis Brücke → Kapelle → Wiggen Station → Ilfis → Bushaltestelle Wiggen, Egghus «790m». In Tobel und an Schattenhängen hat es sehr viel Pilze, die meisten haben ihre beste Zeit bereits hinter sich. Bei der Hürnlihütte wurde ins Horn gestossen, lange hat mich ein Paar mit Alphornklängen beim Laufen unterhalten. In Wiggen habe ich vom Friedhofsbrunnen getrunken und die Flasche nachgefüllt. Danach habe ich beim Schulhausbrunnen gewaschen, mich und das Leibchen.
Mittwoch, 2. August 2017 (214)
22.6km, +1000m / -1050m (214)
229) Heute habe ich da weitergemacht, wo ich gestern ins Waldenburgertal abgestiegen bin. Laufstrecke zwischen «557m» und «1168m» über Meer (Unterschied 611 Meter). Bushaltestelle Arboldswil Dorf «626m» → Chastelewald (Reservoir) → Chastelenflue hikr.org Peaks Pkt. 740 → Chastele → Lonsberg → Titterten Pkt. 668 → Reservoir Egg → Egg hikr.org Peaks Pkt. 773 → Rasthütte Mattweid → Baberteflue hikr.org Peaks Pkt. 773 → Schufleberg hikr.org Peaks Pkt. 777 → Hinterfeld → Friedhag → Bushaltestelle Sixfeld (Sigsfeld) → Liedertswil Pkt. 628 → Weigistbach → Höldeli → Felstunnel → Weigistbach → Abzweigung Gagsen Pkt. 780 → Wald Pkt. 901 → Grathügel Pkt. 1043 → Änzianen / Änziane hikr.org Peaks Pkt. 1071 → Waldweid (1030m) → Nordwestgrat → Hinteri Egg hikr.org Peaks Pkt. 1168 → Ostgrat → Wiese (1135m) → Ostgrat → Chellenchöpfli hikr.org Peaks Pkt. 1157 → Hinter Wasserfallen (1040m) → Felskopf (1060m) → Überstall → Untere Limmern → Nachtweid Pkt. 758 → Kapelle → Genneten → Limmernbach Brücke Pkt. 679 → Limmern-Schlucht → Abzweigung Heiternberg Pkt. 614 → Limmerenbach Brücke → Kirche → Bushaltestelle Mümliswil Post «557m». Am Schluss beeilte ich mich etwas, damit ich das gewünschte Postauto erwischte, das wäre aber gar nicht nötig gewesen. Bei Mümliswil bin ich auf die Passwang-Berglauf-Strecke gekommen. Da bin ich am 30. Mai 2015 auch mal gelaufen. Der Berglauf gehört zur Jura-Top-Tour, www.juratoptour.ch. Es kommt nicht oft vor, aber heute habe ich wieder mal pflotschnasse Hosen erschwitzt. Erst im Abstieg nach Mümliswil wurde es unten rum wieder etwas trockener.
Dienstag, 1. August 2017 (213)
20.3km, +750m / -600m (213)
228) Dummerweise hatte ich für den ersten Teil des Laufes bis Ziefen keine Karte. Seltisberg habe nach etwas Zick-Zack in Liestal auf der Strassse angesteuert. Danach mit Gefühl hinunter zum Schiessplatz Seltisberg, heute zum Glück nicht in Betrieb. Dort habe ich eine kleine Karte auf der Infotafel fotografiert, was mich neben dem Gipfel über den Bloond gebracht hat. Der höchste Punkt nennt sich Blomd auf aktuellen Karten. Der Abstieg nach Ziefen war dann wieder nach Gefühl, weglos und steil. Den Bloond selber habe ich bereis am 19. März 2015 bestiegen. Laufstrecke zwischen «323m» und «692m» über Meer (Unterschied 369 Meter). Station Altmarkt «334m» → Gräubern → Frenke Brücke → Liestal Eglisacker → Glindrain → Bushaltestelle Liestal, Kinderheim auf Berg → Erdlifeld → Seltisberg Pkt. 494 → Schiessplatz Seltisberg → Riedbächli Pkt. 390 → Blomd (528m) Pässli → Bolzenried → Öschberg → Ziefen Pkt. 407 → Hintere Frenke Brücke → Beckenweid (Beggenweid) → Pkt. 549 → Vorebnet → Geren Pkt. 600 → Pkt. 636 → Bushaltestelle Arboldswil Dorf → Funtelen → Bushaltestelle Rengelts Pkt. 564 → Mapprechbächli → Fluebach → Grütsch-Gugger hikr.org Peaks Pkt. 692 (Rastplatz) → Reservoir → Mittler Sörzach → Leime Pkt. 555 → Waldenburgertal → Vordere Frenke → Station Niederdorf «471m». In der Umgebung von Arboldswil und Ziefen wurde in letzter Zeit mehrfach Bauschutt von der gleichen Baustelle im Wald deponiert. Deshalb kam mir Arboldswil sofort bekannt vor. Die Presse schreibt vom Bauschutt-Grüsel und das Lokalfernsehen nennt ihn den Bauschutt-Säuniggel. Auffällig ist, dass im Abfall immer eine ganz speziell gemusterte Tapete vorkommt, die könnte möglicherweise jemand wiedererkennen. In einer Zeitung habe ich noch vom Bauschutt-Vandalen gelesen, das halte ich für zutreffender, das ist aber wohl eine andere Person. Erlebnisweg Titterten — mit dem echten Titterter Schnitz, mit Aussichtsturm auf der Hohwacht, www.erlebniswegtitterten.ch. Auf dem Weg war ich am 18. März 2014 unterwegs und dazumal als Überraschung auch auf dem Turm.
Montag, 31. Juli 2017 (212)
19.5km, +500m / -500m (212)
227) Für den Stellichopf hat es am 27. Juli 2017 nicht mehr gereicht. Heute ist auch das Wetter viel besser. Laufstrecke zwischen «400m» und «676m» über Meer (Unterschied 276 Meter). Bushaltestelle Trimbach «421m» → Überführung Bahnlinie → Vorder Düriberg → Reservoir → Stellichopf hikr.org Peaks Pkt. 667 → Gratpfad → Stellichopf Nordgipfel Pkt. 676 → Ostgrat → Egg → Oberacker → Mahren Pkt. 522 → Pfiffenacker → Kreuz → Brestenegg → Eibach → Eien Pkt. 432 → Eihübel hikr.org Peaks Pkt. 523 → Pkt. 485 → Kirchen → Bushaltestelle Lostorf Pfarrhof Pkt. 430 → Lostorfer Bach Brücke → Schlatt → Buerfeld → Buerwald → Mühlekopf → Vordersören Pkt. 468 → Reservoir (Rastplatz) → Bösch Pkt. 495 → Böschrain → Ischlag Pkt. 513 → Boden Pkt. 478 → Muggenloch → Blütti Pkt. 488 (Reservoir) → Dubenmoos → Erlinsbach SO Niedererlinsbach → Bushaltestelle Erlinsbach Dorfplatz «402m». Erlinsbach hat den Übernamen Speuz bekommen, da sich früher Katholiken und Reformierte gegenseitig anspuckten. Damals war Erlinsbach zwischen Solothurn und Bern (heute Aargau) aufgeteilt. Heute wird Speuz noch oft in der Fasnacht verwendet. Dazu gibt es heute für Sportler auch die Speuzer Trophy, als Duatlon mit Joggen, Biken und Joggen, speuzer-trophy.ch. Sehr schwer ist es nicht, der Streckenrekord liegt bei 95 Minuten. Irgendwo muss auch noch das Speuzer Siegerbänkli zu finden sein.
Woche: (TW 1697) 2017-W30 → Strecke=149.3km, Aufstieg=4.40km, Abstieg=3.65km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 30. Juli 2017 (211)
17.4km, +200m / -200m (211)
226) Heute in Muri bei Bern viele neue Strassen gelaufen und Wege gefunden bis an die Aare hinunter. Laufstrecke zwischen «506m» und «557m» über Meer (Unterschied 51 Meter). Bushaltestelle Bern, Willadingweg «542m» → Bushaltestelle Luternauweg → Elfenau → Multengut → Muri bei Bern → Bushaltestelle Vilette → Vilettengässli → Bushaltestelle Bern, Elfenau → Mettlenweiher → Riedacher → Plattacher → Elfenauhölzli → Platterain → Aare Uferweg → Restaurant Fähri-Beizli (508m) → Bodenacker → J.V. Widmannstrasse → Eichenstrasse → Multengut → Jägerstrasse → Thunstrasse → Haltestelle Bern, Egghölzli → Haltestelle Weltpostverein → Muristrasse → Haltestelle Bern, Burgernziel «553m». Keine Probleme, gut gefühlt, recht lockere Beine. Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten. Fähribeizli — Das Bijoux an der Aare – Muri bei Bern, www.faehribeizli.ch.
Samstag, 29. Juli 2017 (210)
18.5km, +250m / -250m (210)
225) Heute mal ein Lauf durch Muri bei Bern ohne Fahrt mit Bus oder Tram. Wieder viele neue Strassen gelaufen und Wege gefunden. Laufstrecke zwischen «499m» und «569m» über Meer (Unterschied 70 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m» → Salem-Spital → Schänzlistrasse → Oranienburgstrasse → Treppen → Altenbergstrasse → Aare Untertorbrücke → Läuferplatz → Nydeggstalden → Postgasshalde → Aare Nydeggbrücke → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Kleiner Muristalden → Von Tavel-Terrasse → Liebeggweg → Bushaltestelle Liebegg → Seminarstrasse → Haltestelle Bern, Thunplatz → Bushaltestelle Petruskirche → Bushaltestelle Willadingweg → Bushaltestelle Luternauweg → Elfenauhölzli → Mettlenweiher → Riedacher → Mettlenhölzli → Grabkapelle Holzapfel → Bodenacker → Aare Uferweg → Wehrli → Wehrliau → Multengut → Riedacher → Mettlenweiher → Vilettengässli → Bushaltestelle Bern, Elfenau → Cyrostrasse → Sagerstrasse → Hofmeisterstrasse → Wernerstrasse → Bushaltestelle Bern, Brunnadernstrasse → Campus-Muristalden → Bushaltestelle Liebegg → Liebeggweg → Von Tavel-Terrasse → Kleiner Muristalden → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Klösterlistutz → Aare Altenbergstrasse → Salem-Spital → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m». Keine Probleme, gut gefühlt, recht lockere Beine. Zum Abschluss lief ich auch noch den Salem-Aufstieg von der Altenbergstrasse (499m) bis zur Schänzlistrasse (563) in einer Zeit von 3′29″. Das ist nicht schnell, aber immerhin wieder mal einigermassen intensiv gelaufen. Kirchgemeinde Petrus — Bern, mit eigener Bushaltestelle, www.petrus-kirche.ch. Grabkapelle Rudolf Maria Holzapfel — Mettlenhölzli – Muri bei Bern, www.panideal-holzapfel.ch.
Freitag, 28. Juli 2017 (209)
24.0km, +800m / -350m (209)
224) Nach dem Regen war das heute wieder ideales Wetter für einen Lauf am Doubs. Zuerst noch letzer Regen und etwas Nebel, später sogar etwas Sonne und blauer Himmel. Beim Chute du Bief habe ich nicht umgekehrt, sondern bin linksseitig zum Strässchen hochgestiegen. Die ersten beiden felsigen Möglichkeiten habe ich verweigert. Nach einigen roten Markierungen bin ich im erdigen Hang mit Wurzelhilfe hochgeklettert. Alles war ziemlich rutschig aber nicht gefährlich, das gilt auch für die Querung unter den Felsen. Der Weg über den Château Cugny - Grat ist wunderschön, neu ausgebessert und überreichlich mit gelben Pfeilen und Strichen markiert. Laufstrecke zwischen «489m» und «994m» über Meer (Unterschied 505 Meter). Bushaltestelle Goumois douane «493m» → Doubs Uferweg → Camping → La Verte Herbe → La Cabane du Germain Pkt. 489 → Envers du Bief de Vautenaivre → Metallstege → Metalltreppe → Bief de Vautenaivre Chute du Bief → Le Milieu de la Fin → Le Pourpier → La Baume → Bief de Vautenaivre pont → Les Roies Pkt. 627 → Côte de Beaugourd → Querweg (730m) → Querweg (780m) → Südwestgrat → Prés de Beaugourd hikr.org Peaks Pkt. 811 → Prés de Beaugourd Pkt. 802 → Abzweigung Les Roies Pkt. 729 → Roche au Pélerin → Chez le Forestier Pkt. 733 → gelbe Markierungen → Château Cugny hikr.org Peaks Pkt. 829 → Sattel Pkt. 784 → gelbe Markierungen → Côte di Sciet Pkt. 904 Pässli → Abzweigung Les Pommerats Pkt. 935 → Crâtan Pkt. 946 → Fin des Plainbois → Grands Champs Pkt. 951 → Bushaltestelle Les Enfers bif. Les Saignes Pkt. 955 → Sur le Begnon Pkt. 976 → Bushaltestelle Montfaucon bif. Les Enfers → Les Rôtes Champs Pkt. 975 → Franches Montagnes → Gare de Pré-Petitjean «928m». Heute musste die Nullnasenfahrt wieder mal erdauert werden. Im Bahnersatzbus nach Le Noirmont hatte ich einen Mitreisenden. Für die Tafahrt im Postauto nach Goumois hatte ich zwei Reisegefährten bis Belfond, Tournant Theusseret durfte ich dann alleine passieren. Mindestens 3 Personen warteten bereits in Goumois auf die Bergfahrt. Neues grosses Postauto nach Goumois, besucht auch Les Pommerats, da es vorher die Strecke von Glovelier nach Saignelégier bedient. C J Chemins de fer du Jura, www.les-cj.ch. Die Züge haben einen neuen Triebwagen mit WC, auf der anderen Seite wurde das Erstklassabteil herausgeputzt und mit roten Kunstledersitzen versehen. Les Enfers — un petit village aux Franches-Montagnes, eine Gemeinde mit knapp 150 Einwohnern und Busverbindung nach Saignelégier, www.lesenfers.ch. Auberge de la Gare — Le Pré-Petitjean, www.aubergedelagare.ch.
Donnerstag, 27. Juli 2017 (208)
13.7km, +200m / -200m (208)
223) Schon wieder bedeckter Himmel und teils leichter Regen. Heute ging ich zuerst den Weg über die Hardflue erkunden und bin danach der Bahnlinie nach Trimbach gefolgt. Die Aare habe ich beim Kleinwasserkraftwerk Winznau überquert. Hier teilt sich die Aare für etwa 6 Kilometer in Alte Aare und Aare-Kanal. Laufstrecke zwischen «389m» und «471m» über Meer (Unterschied 82 Meter). Bahnhof Olten «396m» → Hardflue Pkt. 455 → Hardwald → Hardchopf hikr.org Peaks Pkt. 470 → Treppe → Ruine Chienberg (Ruine Kienberg, Aussichtspunkt) → Treppe → Hardwald → Schächeli → Treppe → Rüteliacker → Unterführung Bahnlinie (Grundacker) → Uferweg → Aare Stauwehr (Metallsteg) → Giessen → Aare Brücke → Winznau → Uferweg → Unterführung Strasse → Unterführung Bahnlinie → Uferweg → Unterführung Bahnlinie → Unterführung Industriegeleise → Unterführung Bahnlinie → Rankwog → Station Trimbach → Überführung Bahnlinie → Bushaltestelle Trimbach Rössli → Dorfbach → Treppe → Waldweg → Kantonsspital → Stadtpark/Stadtgarten → Kapuzinerkloster → Mühlegasse → Dünnern → Bad → Aare gedeckte Holzbrücke → Bahnhof Olten «396m». In Olten konnte ich direkt in einen wendenden und wartenden Zug einsteigen. Gemeinde Winznau, www.winznau.ch. Gemeinde Trimbach, www.trimbach.ch.
Mittwoch, 26. Juli 2017 (207)
28.7km, +1700m / -1500m (207)
222) Auch im Tessin war es heute stark bewölkt, es gab nur wenig Sonne und immer wieder leichte Regenschauer mit Wind. Weiter nördlich wäre heute nicht gut gewesen, denn düsteres Regenwetter drücke über den Gotthard. Auf dem Pass war etwa ein Dutzend Menschen anzutreffen, erstaunlich viele, sonst war nicht so viel los heute. Laufstrecke zwischen «538m» und «2123m» über Meer (Unterschied 1585 Meter). Bushaltestelle Acquarossa-Comprovasco «538m» → Valle di Blenio / Bleniotal → Campagna → Riale di Prugiasca Brücke → Prugiasco → San Carlo di Negrentino Pkt. 854 → Riale di Prugiasca → Fornace → Bièd Pkt. 1070 → Frassineto Pkt. 1273 → Ardèt Pkt. 1310 → Portera (1426m) → Piede del Sasso Pkt. 1541 → Pro Marsginal Pkt. 1563 → Pkt. 1638 → Bosco Negro Pkt. 1772 → Stabbio → Pianca Bella/Préda → Chambra → Pian Nara Pkt. 1992 → Bassa di Nara Pkt. 2123 → Gana di Campo → Alpe Nara Pkt. 1932 → Campirascio → Negrone → Chèrz Pkt. 1715 (Brunnen) → Cassin → Froda → Monte → Capi di Fosch Pkt. 1274 → Pkt. 1157 → Bushaltestelle Rossura Paese → Riale Croarescio Brücke → Muriengo → Figgione → Muradél → Riale Bassengo Brücke → Bushaltestelle Chinchengo Pkt. 816 → Ospedale Regionale die Bellinzona e Valli → Überführung Bahnlinie → Wendeltreppe → Faido → Valle Leventina (Media Leventina) → Riale Formigario Brücke → Unterführung Bahnlinie → Bahnhof Faido «755m». Nara — Bleniotal, www.nara.ch. Ab Fadio gemütlich mit dem Regionalzug über den Gotthard gefahren, fünf Minuten später hätte man auch noch via Bellinzona durch den Basistunnel in den Norden kommen können, später gleicher Zug ab Arth-Goldau.
Dienstag, 25. Juli 2017 (206)
27.9km, +1050m / -950m (206)
221) Ich dachte der Lauf werde regenfrei, dem war aber nicht so. Es waren aber nur Regentropfen im Wind, nass wurde ich davon nicht. Spannender 3-Hügel-Lauf, erst hinüber nach Bennwil (Bämbel), dann nach Eptingen (Eptige) und zum Abschluss über das Pässli bei Dietisberg nach Buckten (Buckte). Start war in Hölstein (Hölschte) damit ich erstmals die Bahnlinie der Waldenburgerbahn bis Oberdorf verfolgen konnte. Imposant und erstaunlich hoch waren die Felswände in der kleinen Schlucht von der Schaubmatt nach Dietisberg und das bei dem kleinen Bächlein. Bei der ersten Felsstufe hilft ein nicht nötiges Drahtseil. Der Direktabstieg durchs Tobel nach Neuhaus (zwischen Läufelfingen und Buckten) war ein spannender Spontaneinfall zum Abschluss. Laufstrecke zwischen «432m» und «855m» über Meer (Unterschied 423 Meter). Station Hölstein Süd «432m» → Station Weidbächli → Bachmatten → Station Hirschlang → Waldenburgertal → Niederdorf → Vordere Frenke Brücke → Steinler → Ebnet → Känel (Chänel) Pkt. 483 → Ödlisberg hikr.org Peaks Pkt. 580 (Ötschberg) → Hof Waldhof → Sonnenblick → Bushaltestelle Bennwil Dorf Pkt. 515 → Hof Herrenmatt → Geissflue hikr.org Peaks Pkt. 739 (Geissflüeli) → Stockrüti → Sattel (Schrämme) → Rängge → Ränggen hikr.org Peaks Pkt. 855 → Hinter Rängge → Eichernest Pkt. 752 → Hütte → Ruine Ränggen (Felskopf) → Ruine Ränggen (Nordgipfel, 782m) → Bergflue Pkt. 733 → Rängge → Ober Hasel → Feldbach Brücke → Dangern → Dangerenflue hikr.org Peaks Pkt. 704 → Dangernflue Aussichtspunkt Ost (662m) → Unterführung Autobahn → Leisibach → Bushaltestelle Eptingen Gemeindeplatz → Diegterbach → Unterführung Autobahn → Bushaltestelle Edelweiss → Feldbach Brücke → Unterführung Autobahn → Diegterbach → Schaubmatt → Wasserfälle (Schlucht) → Dietisberg Pkt. 671 → Hasengatter Pkt. 716 → Kleindietisberg → Bachtobel (Engelsrüti) → Neuhaus (Camping) → Homburgerbach → Homburgertal → Bushaltestelle Buckten Dorf Pkt. 482 → Station Buckten «520m». Am Schluss ging es gut auf mit dem Zug nach Olten, die Abfahrtszeit hatte ich ungefähr im Kopf ermitteln können. Das Waldeburgerli — Verein Dampfzug Waldenburgerbahn, www.waldeburgerli.ch. Von Bennwil zur Geissflue war ich auf den Lehrpfaden Landschaft und Geologie unterwegs, www.bennwil.ch. Gemeinde Eptingen, www.eptingen.ch. Dominant bei Eptingen ist die Autobahn, welche mit einem mächtigen Portal im Belchentunnel verschwindet. Eptinger — Mineralwasser, www.eptinger.ch. Dietisberg — Wohnen & Werken, dietisberg.ch.
Montag, 24. Juli 2017 (205)
19.1km, +200m / -200m (205)
220) Neben der beschriebenen Strecke habe ich alle Wege im Egghölzli und im Thoracker die Quartierstrassen erlaufen. Laufstrecke zwischen «543m» und «575m» über Meer (Unterschied 32 Meter). Haltestelle Bern, Saali «558m» → Überführung Autobahn → Thoracker → Egghölzli Pkt. 575 → Muri bei Bern Schloss → Multeguet → Vilettengässli → Sprünglistrasse → Haltestelle Bern, Burgernziel Pkt. 553 → Egelsee → Egelgasse → Bushaltestelle Schosshalde → Wattenwylweg → Haspelgasse → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Bushaltestelle Schönburg → Sportplatz Spitalacker → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Ich war ganz überrascht, als ich im Thoracker direkt am Egghölzli-Wald erst vor dem Haus von Swiss-Ski und gleich gegenüber vor dem Schweizerischen Fussballverband stand. Keine Probleme, gut gefühlt, einigermassen lockere Beine.
Woche: (TW 1696) 2017-W29 → Strecke=144.3km, Aufstieg=3.85km, Abstieg=4.55km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 23. Juli 2017 (204)
17.4km, +200m / -200m (204)
219) Neben der beschriebenen Strecke habe ich im Gümligen und Muri neue Quartierstrassen erlaufen. Laufstrecke zwischen «549m» und «575m» über Meer (Unterschied 26 Meter). Bahnhof Gümligen «561m» → Grossholz Pkt. 567 → Überführung Bahnlinie → Haltestelle Gümligen, Melchenbühl → Feller Gartenbau → Haltestelle Bern, Saali → Überführung Autobahn → Thoracker → Schürmatt Pkt. 558 → Muri bei Bern Schloss → Egghölzli Pkt. 575 → Haltestelle Bern, Egghölzli → Haltestelle Weltpostverein → Haltestelle Burgernziel Pkt. 553 → Egelsee → Egelgasse → Bushaltestelle Schosshalde → Steigerweg → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Bushaltestelle Schönburg → Sportplatz Spitalacker → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Keine Probleme, gut gefühlt, einigermassen lockere Beine.
Samstag, 22. Juli 2017 (203)
11.7km, +200m / -200m (203)
218) Leichter Morgenlauf bei Dürnten. Erst war ich auf dem Chilchberg, dem neuen Bundesfeierplatz, dann auf dem Hessenhügel, da war die Feier noch im Vorjahr. Ein grandioser Aufstieg: vom Hügel zum Berg, 17 Meter höher und es hat auch deutlich mehr Platz. Laufstrecke zwischen «507m» und «632m» über Meer (Unterschied 125 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Nauen → Brüel → Bushaltestelle Dürnten Kirche → Friedhof → Chilchberg Pkt. 565 → Chammerenholz → Schönbühl → Maistock → Hadlikon → Tobel (Gewerbe/Industrie) → Brüggli → Bodenholz → Grüt → Grueben → Regletsmoos Pkt. 630 → Kafigass → Oberdürnten Unterdorf → Nauenbach Steg → Ettenbol → Eichholz → Hessenhügel (548m) → Wurstbrunnen → Tann-Brunnenbühl «525m». Keine Probleme, leichter Dauerlauf.
Freitag, 21. Juli 2017 (202)
16.5km, +200m / -200m (202)
217) Leichter Vormittagslauf kreuz und quer durch den Hüenliwald. Einige Wege auf der Karte sind kaum mehr belaufbar, andererseits sind die meisten Schleichpfade gar nicht auf der Karte. Dem ganzen Wegnetz könnte man nur mit einer OL-Karte beikommen. Laufstrecke zwischen «574m» und «588m» über Meer (Unterschied 14 Meter). Haltestelle Scheyenholz «578m» → Überführung Autobahn → Hüenliwald → Hüenli (Hühnli) → Hüenlirüti → Rüti (Rütti) → Hüenliwald Pkt. 578 → Hüenli (Hühnli) → Rüfenacht → Haltestelle Scheyenholz  «578m». Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
Donnerstag, 20. Juli 2017 (201)
16.6km, +200m / -200m (201)
216) Leichter Vormittagslauf kreuz und quer durch den Hüenliwald. Laufstrecke zwischen «564m» und «595m» über Meer (Unterschied 31 Meter). Haltestelle Gümligen, Siloah «571m» → Klinik Siloah → Überführung Autobahn → Hüenliwald Pkt. 578 → Hüenlirüti → Unterführung Bahnlinie → Rüti (Rütti) → Rütigruebe → Überführung Bahnlinie Pkt. 578 → Hüenliacher → Hüenliwald → Überführung Autobahn → Tannacker → Unterführung Bahnlinie → Hüenlifeld → Überführung Autobahn → Hüenliwald Pkt. 578 → Überführung Autobahn → Haltestelle Scheyenholz → Klinik Siloah → Haltestelle Gümligen, Siloah  «571m». Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
Mittwoch, 19. Juli 2017 (200)
15.5km, +300m / -400m (200)
215) Erholsamer Morgenlauf am Bachtel, ziemlich leere Beine, kam nie richtig ins Laufen. Laufstrecke zwischen «482m» und «766m» über Meer (Unterschied 284 Meter). Bahnhof Wald ZH «617m» → Jona Brücke → Bleiche → Binzholz → Treppen → Schürli → alter Bachtelweg → Haberrüti (Strasse) → Im hinderen Tänler → Bushaltestelle Tänler → Blattenbach → Loorenbach Brücke → Looren → Töbeli → Unterführung Bahnlinie → Töbelibach → Grundtal (565m) → Haus Zum Pilgersteg → Pilgersteg → Jona Brücke → Haberweid → Bushaltestelle Pilgerhof → Neuhof → Tannertobel → Jona Steg → Abern → Überführung Strasse → Dorflade → Station Tann-Dürnten «514m». In Wald bin ich die neuinstallierten Drehkreuze am alten Weg auf den Bachtel besichtigen gegangen. Die schwerfälligen Konstruktionen sollen von Ziegen und Schafen nicht geknackt werden können. Noch ist der Weg nicht ganz fertig, aber die Begehung problemlos. Gelesen habe ich davon im Zürcher Oberländer zuerst auf Papier. Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
Dienstag, 18. Juli 2017 (199)
33.9km, +1500m / -1900m (199)
214) Fast noch interessanter als der sehr schöne Lauf war die Rundsicht auf ganz viele weitere Wege, Grate und Ziele. Laufstrecke zwischen «895m» und «2629m» über Meer (Unterschied 1734 Meter). Bushaltestelle Curaglia posta «1332m» → Val Medel → Senda dils senns (Wanderweg der Sinne) → Rein da Plattas Steg → Val Masauna (Steg) → Val Calatscha (Steg) → Bisquolm Kapelle Pkt. 1543 → Muntatsch Pkt. 1682 → Val Muraun → Val Mulina (1678m) → Plaun Davos → Alp Cazirauns Pkt. 2198 → Pkt. 2270 → Puozza Sut Pkt. 2297 → Pkt. 2397 → Puozza Su Pkt. 2497 → Pkt. 2491 → Fuorcla da Vallesa → Abzweigung Fuorcla da Stavelatsch Pkt. 2478 → Alp Vallesa → Hütte Vallesa Sura Pkt. 2111 → Pkt. 2000 → Foppa Vallesa Pkt. 1811 → Vallesa Sut Pkt. 1672 → Val Vallesa (Punt Vallesa) Pkt. 1529 → Val Acla Mulin (Steg) → Tenigerbad Blick → Aclas Pkt. 1392 → Uaul Grond → Pardei → Val Sumvitg → Val Pkt. 1208 → Portas → Vaulas → Encarden → Surrein Pkt. 897 Plazzas → Rein Anteriur / Vorderrhein Brücke → Plaun da Punt → Surselva → Bahnübergang → Bahnhof Rabius-Surrein «927m». Bei der Fuorcla da Vallesa waren weit oben auf den Felsen Steinböcke zu sehen. Ustria Val Sumvitg — Val – Surrein, www.ustriavalsumvitg.ch.
Montag, 17. Juli 2017 (198)
32.7km, +1250m / -1450m (198)
213) Ich bin schon über den ganzen Grat der Schrattenflue gelaufen und auch schon unten durch bei Imbrig, heute habe ich die beiden Strecken verbunden. Im Abstieg habe ich die blau-weiss markierte Route durch die Bättenflue gewählt. Viel Alpiner Weg ist da allerdings nicht, aber selten begangen, so dass der Weg im hohen Gras schlecht zu finden und etwas mühsam zu laufen ist. Der Weg von der Vorderbättenalp über die Bättenalpegg nach Müsere ist auf neuen Karten nicht mehr eingezeichnet. Er ist aber fast durchgehend leicht zu finden und nur teilweise etwas nass und dreckig. Laufstrecke zwischen «789m» und «2091m» über Meer (Unterschied 1302 Meter). Bushaltestelle Kemmeriboden «977m» → Kemmeribodenbad → Emme gedeckte Holzbrücke → Unterkemmeri → Oberkemmeri → Schibenhüttli Pkt. 1261 → Lauizug Pkt. 1305 → Gärtlen Pkt. 1440 → Chadhusgrabe Pkt. 1417 → Imbrig Pkt. 1459 → Grossbode → Schafflue → Grat Pkt. 2052 → Schrattenflue hikr.org Peaks Pkt. 2091 → Heideloch Pkt. 1931 → Sattel Pkt. 1933 → Bättenalpflue → Gläckchännelschilt → Vorderbättenalp Pkt. 1444 → Bättenalpegg → Müsere → Schwandlochgrabe Pkt. 1118 → Ilfis → Hölzli Pkt. 1096 → Hilferental → Pkt. 1037 → Hilfere Steg → Vorderdorbach Pkt. 1011 → Hilfernhüttli → Hilfernmätteli Pkt. 895 → Büffigweidli → Brüchli Pkt. 848 → Büffig → Bushaltestelle Wiggen, Hilfernstrasse → Rotgutbrücke → Ilfis → Bushaltestelle Wittenmoos → Rämisbach → Wiggengut → Bushaltestelle Wiggen, Egghus «790m». Die Ilfis beginnt ihren Lauf unter der Schrattenflue (Ilfissprung) Im Hilferental mündet der Bach in die Hilfere und heisst dann auch so. Im Tal bei Marbach fliessen Hilfere und Schonbach zusammen, ab jetzt heisst das Flüsschen Ilfis. Kurz sah ich unter dem Hengst eine Eidechse durchs Gras huschen. Auslaufen beim Egghus und Wasser nachfüllen auf dem Friedhof.
Woche: (TW 1695) 2017-W28 → Strecke=174.1km, Aufstieg=6.15km, Abstieg=6.80km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 16. Juli 2017 (197)
13.2km, +200m / -150m (197)
212) Leichter Erholungslauf ab Bahnhof Bern, ich wäre noch etwas weiter gelaufen, aber da gerade ein Postauto zurück nach Bern kam, entschied ich mich für das sofortige Einsteigen. Laufstrecke zwischen «486m» und «595m» über Meer (Unterschied 109 Meter). Bahnhof Bern «540m» → Grosse Schanze → Universität Bern → Falkenplatz → Gesellschaftsstrasse → Ralligweg → Neufeld → Bushaltestelle Lindenhofspital → Überführung Autobahn → Grosser Bremgartenwald → Finnenbahn → Überführung Strasse → Kleiner Bremgartenwald → ARA → Neubrück Pkt. 486 → Aare gedeckte Holzbrücke → Treppe Neubrücktreppe → Stuckishaus → Naturschutzgebiet Hoger → Birchiwald → Riederewald → Burrishus → Bad → Chräbsbach Brücke → Bahnhof Kirchlindach, Heimenhaus «570m». Das Naturschutzgebiet Hoger, Bremgarten BE, Info bei Atelier für Naturschutz und Umweltfragen — Bern, www.unabern.ch. Wird auch beschrieben als Trockenwiese von nationaler Bedeutung. Biohof Heimenhaus — Kirchlindach, heimenhaus.ch. mit Trockenwiesen und spannenden Pfade hat mir sehr gut gefallen. Einen Querweg mitten im Hang muss ich auch noch ausprobieren. Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
Samstag, 15. Juli 2017 (196)
44.7km, +2150m / -2700m (196)
211) Gut gefülltes Postauto von Luzern ins Eigenthal, beim Holderchäppeli sind die 4 Senioren ausgestiegen, nun waren alle jünger als ich. Von diesen waren 7 sehr marschtüchtig ausgerüstet, nur eine Junge Frau trug lediglich leichte Spazierschuhe, auf dem Tomlishorn wäre sie damit nicht gross aufgefallen. Das Tomlishorn ist der höchste Gipfel des Pilatusmassivs und überragt den Esel um etwa 10 Meter. Auch heute war ich wieder von mehr Sonne ausgegangen, die war selten und oben war sogar meist wenig Sicht im Nebel. Auf dem Matthorn war ich sehr überrascht, dass der Abstieg nach Ruessi gut rot-weiss markiert war. Genau so hatte ich den Weg durch die ziemlich steile Wiese daheim geplant. Laufstrecke zwischen «437m» und «2128m» über Meer (Unterschied 1691 Meter). Bushaltestelle Eigenthal, Talboden «970m» → Eigenthal → Rümlig Brücke → Gantersei → Buchsteg → Rotstockmoos → Abzweigung Bründle → Blattenloch → Stafel (1288m) → Stafelwäng → Fruttli → Grat Pilatussee (1600m) → Abzweigung Oberalp (1648m) → Schneeloch → Nätsch Pkt. 1804 → Mittaggüpfi - Gnepfstein hikr.org Peaks Pkt. 1917 → Nätsch Pkt. 1804 → Gratpfad → Rot Dossen / Rottosse hikr.org Peaks Pkt. 1777 → Abzweigung Bründle → Felli (1702m) → Feldnätsch → Widderfeld Pkt. 1934 → Abzweigung Gemsmättli Pkt. 1987 → Schyflue (Kante) → Widderfeld hikr.org Peaks Pkt. 2075 → Sattel (2064m) → Widderfeld - Gipfelkreuz hikr.org Peaks Pkt. 2073 → Nordkante → Ketten → Sattel (1996m) → Gemsmättli hikr.org Peaks Pkt. 2054 → Sattel Pkt. 2013 → Tomlishorn hikr.org Peaks Pkt. 2128 → Touristenpiste → Pilatus-Kulm (2063m) → Pilatus - Oberhaupt hikr.org Peaks Pkt. 2105 → Pilatus-Kulm (2063m) → Pilatus - Esel hikr.org Peaks Pkt. 2118 → Pilatus-Kulm (2063m) → Chilchsteine Pkt. 1865 → Drahtseile → Matthorn hikr.org Peaks Pkt. 2040 → Lawinenverbauungen → Oberruessi → Sattel (1699m) → Ruessi Hörnli hikr.org Peaks Pkt. 1722 → Südgrat → Hinterchretzen → Unterchretzen Pkt. 1392 → Giessenbach → Nieschwald Pkt. 1203 → Zelgplatten → Zelgwald Pkt. 807 → Zelg Pkt. 716 → Schürmatt Pkt. 680 → Grunder Berg → Äschi → Pkt. 555 → Lochmattli → Hüenerbach Brücke → Bahnhof Alpnachstad «437m». Im etwas feuchten Aufstieg vom Stafel zum Grat bin ich fast auf einen schwarzen Alpensalamander getreten, ging gerade noch gut. Dieser Weg hat mir sehr gut gefallen, schön angelegt und gut gepflegt. Beim Widderfeld habe ich von der Kante aus unter mir eine Gämse gesehen, später hatte es noch Steinböcke im Nebel auf dem Felsgrat nach dem Tomlishorn. Pro Pilatus — Vereinigung zum Schutz des Pilatusgebietes, www.propilatus.ch. Vor 4 Wochen habe 310 Personen in 2000 Stunden Freiwilligenarbeit die Bergwanderwege am Pilatus Instand gestellt. Dies war bereits die 68. Pilatuspuztete. Alpenfreunde Pilatus — Hergiswil, alpenfreundepilatus.ch. Am 6. Juni 2009 war ich auf dem Mittaggüpfi schon lange unterwegs, da habe ich beim Felli meine Pilatustour abgebrochen. Die Wiederaufnahme fand viel später als gedacht statt, erst heute habe ich die Gipfel bis zum Esel (und Matthorn) erfolgreich in Angriff genommen. In meiner Erinnerung hat es dichten Nebel beim Felli und man hört die Glocken der Kühe, das war heute nicht viel anders.
Freitag, 14. Juli 2017 (195)
21.5km, +850m / -850m (195)
210) Heute musste ich den Aufstieg von Bareichte über die Äschlenalp zur Schafegg nachholen, da ich die Strecke bereits fälschlicherweise in meine Karte eingetragen hatte. Ich hatte das Barichti eines früheren Läufchens unten an der Strasse (Bareichte) mit demjenigen bei der Falkeflue verwechselt. Gut gefallen hat mir der Diessbachgrabe, richtig eindrücklich war dann aber die Rotache-Schlucht, mit Wasserfall und hohen Felswänden. Von Süden nach Norden wäre die Rotache-Schlucht noch schöner zu laufen, sanfter Abstieg, steiler Aufstieg. Laufstrecke zwischen «594m» und «1196m» über Meer (Unterschied 602 Meter). Bahnhof Oberdiessbach «605m» → Kirche → Diessbachgrabe Pkt. 687 → Diessbach → Bachmatt → Tannwald Pkt. 780 (Abzweigung Bareichte) → Diessbach Steg → Grabe (Grossgrabe) → Brönntschi → Bushaltestelle Grafenbühl (Grafebüel) → Bushaltestelle Bareichte (Barichti) → Äschlenalp Pkt. 1015 → Hinderi Weid → Wanderweg/Grat (1170m) → Schafegg Pkt. 1180 → Schafegg hikr.org Peaks Pkt. 1196 → Schafegg Pkt. 1180 → Schoubhus → Hubel → Wangelen Pkt. 888 → Ibach (884m) → Ibachhubel → Büelbode → Rotache Steg Pkt. 712 → Wasserfall → Hütte Pkt. 772 → Schuepesse → Äschlisbüel Pkt. 823 → Bushaltestelle Lueg → Bushaltestelle Wendeplatte Pkt. 754 → Bushaltestelle Schützenhaus Pkt. 680 → Bushaltestelle Flühli → Oberdorf → Bushaltestelle Steffisburg Dorf «594m». Kurzer Regenschauer im Aufstieg nach Äschlisbüel, bei der Lueg war die Erfrischung schon wieder vorbei. Vogellisi — ein Naturmärchen unter freiem Himmel – Steffisburg, in erster Linie bin ich bei den Parkplätzen vorbei gekommen, www.maerchenhaft.ch.
Donnerstag, 13. Juli 2017 (194)
35.9km, +1800m / -1700m (194)
209) Heute hatte ich eigentlich Sonnenschein erwartet, da war aber nicht viel. Meist war es fast bedeckt und oben hatte es dichten Nebel. Vom Brätterstock habe ich jedenfalls gar nichts gesehen, richtig gut war erst die Arnitriste im Abstieg zu geniessen. Die Nesslewäng habe ich erst durch die Wiese, dann im Schottergraben, in der steilen Wiese auf der anderen Seite und schlussendlich habe ich mit Hilfe eines Bäumchens oben noch eine Felswändchen überwunden. Beim Brätterstock bin ich auf beiden Wegen immer ganz oben auf dem Grat geblieben. Hier konnte ich mich gut festhalten, auch wenn der Fels oft brüchig war. In die steile Nordwest-Flanke habe ich mich nicht getraut, da war es rutschig mit Schotter und Gras (und auch etwas feucht). Von der Arnitriste bin ich direkt über die holprige Wiese runter an den Bach bei Mittelarni. Dort bin ich noch kurz den alten Weg Richtung Stafel (Emmensprung) suchen gegangen, ich habe aber keinen Eingang in den Wald erkennen können, vom dem Weg ist nicht viel da. Es wird als mühsam und zugewachsen beschrieben, kaum zu finden. Laufstrecke zwischen «1163m» und «2348m» über Meer (Unterschied 1185 Meter). Bushaltestelle Sörenberg Platz «1164m» → Mariental → Waldemme Brücke → Talstation Sesselbahn → Sältebach → Oberflüehütteboden → Schwand → Witenlauenen Pkt. 1424 → Pkt. 1435 → Nesselewäng (1675m) → Felsnase (1875m) → Grat (2097m) Zaunende Nordost → Felsgrat → Brätterstock hikr.org Peaks Pkt. 2115 → Felsgrat → Grat (2097m) Zaunende Nordost → Grat (2103m) Zaunende Südwest → Roteböde → Wanderweg (2100m) → Grat Pkt. 2252 Station Brienzer Rothorn → Schongütsch hikr.org Peaks Pkt. 2319 → Grat Pkt. 2252 Station Brienzer Rothorn → Restaurant Rothorn Kulm → Bergstation Brienzer Rothorn LSBR → Brienzer Rothorn hikr.org Peaks Pkt. 2348 → Widderfeld → Eiseesattel Pkt. 2024 → Stollen → Hohmad Pkt. 2143 → Arnihaaggen - Südwestgipfel hikr.org Peaks Pkt. 2207 → Arnihaaggen hikr.org Peaks Pkt. 2216 → Nordgrat → Tal Pkt. 2061 → Sattel → Felskopf → Arnitriste hikr.org Peaks Pkt. 2004 → Weg Pkt. 1665 → Bachquerung (1558m) → Mittelarni Pkt. 1611 → Abendweid → Chruterenwald → Arni-Ziflucht → Zopf → Chruterenbach Pkt. 1358 → Restaurant Arnischwand Pkt. 1373 → Bushaltestelle Giswil, Emmenrank Pkt. 1378 → Emmen → Pkt. 1312 → Bödili → Waldemme Brücke Pkt. 1229 → Schönenboden → Mariental → Bushaltestelle Sörenberg, Rothornbahn «1242m». Im Abstieg auf dem Grat vom Arnihaagen habe ich eine grosse Gruppe Gämsen getroffen, leider im Nebel nur schlecht sichtbar. Einen Teil sah ich kurze Zeit später ganz klar unter mir im Steilhang. Leider wollten die sich nicht fotografieren lassen und verschwanden flink ums felsige Eck. Der einzige mögliche Bus bei der Bushaltestelle Giswil, Emmenrank (Arnischwand) wäre erst in knapp 3 Stunden gefahren. Also lief ich auf der Strasse bis zur ersten normalen Bushaltestelle bei der Rothornbahn. Ich musste mich sehr beeilen und kam genau pünktlich an. Kurz mussten noch letzte Billette verkauft werden und schon starten wir nach Schüpfheim. Der Wanderweg beim Eisee ist gesperrt und das Restaurant wird diesen Sommer nicht bewirtschaftet, Grund ist Bauerei an Bergbahn und Gebäuden.
Mittwoch, 12. Juli 2017 (193)
26.4km, +300m / -600m (193)
208) Lange bin ich heute einfach der Hauptstrasse gefolgt, dann weiter auf Nebenstrassen von Aeschlen über Oberdiessbach nach Niderwil. Danach wurde es noch etwas interessanter. Beim Oppligebärg hinderten mich erst die Brennnesseln am Einstieg in de Wald. Schlussendlich habe ich dann noch einen steilen, schmalen Pfad gefunden. Oben bin ich etwas eigenwillig gelaufen und so doch noch in Brennnesseln und Dorngestrüpp gelandet, es war aber nicht so schlimm wie auch schon. Immer wieder durfte ich schöne Bergsicht geniessen, wenn auch nicht ganz klar. Laufstrecke zwischen «535m» und «920m» über Meer (Unterschied 385 Meter). Bushaltestelle Röthenbach im Emmental Dorf «825m» → Trachselbach → Senggen → Jassbach → Schlatt → Jassbach Pkt. 906 → Gridenbühl → Linden Pkt. 916 → Grafenbühl → Bushaltestelle Bareichte (Barichti) → Langenegg Pkt. 870 → Bushaltestelle Aeschlen bei Oberdiessbach Dorf Pkt. 750 → Mattli → Neues Schloss → Diessbach → Bushaltestelle Oberdiessbach Pkt. 605 → Chise Brücke → Underi Hube Pkt. 636 → Hubewald → Niderwil → Pkt. 604 → Pkt. 567 → Aspi → Herti → Chise Brücke → Chisweid → Matte → Nordhang (Pfad) → Erdburg → Oppligebärgli hikr.org Peaks Pkt. 621 → Treppen → Oppligen → Büel Pkt. 555 → Unterführung Strasse (Kreisel) Pkt. 554 → Pontis → Profässerei → Golfplatz → Unterführung Bahnlinie → Überführung Autobahn → Wase Pkt. 537 → Aare Uferweg → Unterführung Brücke (Jaberg) → Aarhus → Chise → Überführung Autobahn → Bahnhof Kiesen «539m». Nullnasenfahrt von Eggiwil bis Röthenbach. Zäme für Oberdiessbach, www.zaeme-fuer-oberdiessbach.ch. Waldrand-Beizli — Aeschlen – Oberdiessbach, da sah ich nur den farbigen Wegweiser am Strassenrand bei Langenegg, www.wald-rand-beizli.ch.
Dienstag, 11. Juli 2017 (192)
12.0km, +150m / -150m (192)
207) Kurzer Morgenlauf bei Tann, verwinkelt an Jona und Schwarz entlang. Hinweg und Rückweg in der gleichen Zeit. Laufstrecke zwischen «465m» und «526m» über Meer (Unterschied 61 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Nauen → Treppe → Abern → Tannertobel (482m) → Tobelstrasse → Entsorgungspark → Jona Passerelle Joweid → Bahnhof Rüti ZH → Jona Passerelle Eisenbahnviadukt → Wohnheim Sandbüel → Kat. Kirche → Tann → Aerztehaus Tannenhof → Tannhofweg → Hauptstrasse → Bushaltestelle Härtiplatz → Schwarz Brücke → Sporthalle Schwarz → Badi Rüti → Schwarz Steg → Treppe → Techcenterstrasse → Schwarz Brücke → Schwarz → Schwarz Brücke → Techcenterstrasse → Treppe → Schwarz Steg → Badi Rüti → Sporthalle Schwarz → Schwarz Brücke → Bushaltestelle Härtiplatz → Hauptstrasse → Tannhofweg → Aerztehaus Tannenhof → Tann → Kat. Kirche → Wohnheim Sandbüel → Jona Passerelle Eisenbahnviadukt → Bahnhof Rüti ZH → Jona Passerelle Joweid → Entsorgungspark → Tobelstrasse → Tannertobel (482m) → Abern → Treppe → Nauen → Tann-Brunnenbühl «525m». Keine Probleme, gut gefühlt, etwas steife Beine.
Montag, 10. Juli 2017 (191)
20.4km, +700m / -650m (191)
206) Am Start war es noch trocken, auf dem Homberg kam ich in den Nebel und ab der Hombergegg hat es immer geregnet. Die felsigen Gratpfade mit Wurzeln waren sehr rutschig, da war ausser mir wieder mal kein Mensch unterwegs. Etwas mehr Profil an den Schuhen wäre hilfreich gewesen, genützt hätte es aber an den schlimmsten Stellen auch nicht viel. Laufstrecke zwischen «363m» und «778m» über Meer (Unterschied 415 Meter). Bushaltestelle Biberstein, Wissenbach «366m» → Aare Uferweg → Rüchlig → Kirchberg Kirche → Weidhölzli → Rosenberg / Horen - Burgruine hikr.org Peaks Pkt. 449 → Nordgrat → Horenbach → Horen (Hore) Pkt. 413 → Küttigen Biel Pkt. 408 → Nüberech → Egghübel hikr.org Peaks Pkt. 493 → Horenbach Töbeli → Zelgli Pkt. 453 → Überführung Autostrasse → Gibel/Luegete → Herrentisch hikr.org Peaks Pkt. 503 → Fluewald Pkt. 425 (Weiher) → Etzget → Chispisrain hikr.org Peaks Pkt. 482 → Muelte → Firobig Bänkli Aussichtspunkt Staffelegg Pkt. 729 → Hombergegg hikr.org Peaks Pkt. 778 → Homberg Hochwacht → Fuchsholz → Egg → Schiineflue Pkt. 750 → Gatter Pkt. 643 → Chaltebrunne → Buessge → Jörg → Gländ → Styg → Talbach Brücke → Unterdorf → Bushaltestelle Thalheim AG Post «435m». Bei Kirchberg bin ich auf den Erlebnisweg Weidhölzli gestossen. Auf dem Homberg bei Muelte hat ein Reh im Wald gebellt, ich konnte sogar einen kurzen Blick erhaschen. Im Abstieg nach Thalheim AG konnte ich mich auf dem Waldsträsschen einen Fuchs heranschleichen, sogar ein Foto mit Fuchsblick (kurzer Pfiff) gelang mir. Oberhalb des Dorfes sah im eine Minute vor Zwölf das Postauto nach Brugg noch in Gegenrichtung fahren. Ich habe mich sofort beeilt und war genau pünktlich 3 Minuten nach Mittag bei der Post, schon nach einer Minute kam auch das Postauto um die Ecke. Noch tropfnass stieg ich sofort ein, wunderbar. Skiriege Auenstein — Langlaufloipe Gislifluh – Staffelegg, Wegweiser gesehen beim Gatter, die Loipe ist sehr schön in den nördlichen Schattenhang gelegt, www.skiriege-auenstein.ch.
Woche: (TW 1694) 2017-W27 → Strecke=158.3km, Aufstieg=3.90km, Abstieg=3.95km  (7 Trainingstage und 9 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 9. Juli 2017 (190)
19.1km, +200m / -250m (190)
205) Leichter Erholungslauf am Vormittag zwischen Rüfenacht und Gümligen. Laufstrecke zwischen «558m» und «595m» über Meer (Unterschied 37 Meter). Haltestelle Rüfenacht «591m» → Hölzihüsi → Unterführung Bahnlinie → Hüenliwald (Ost) → Steinacher Pkt. 581 → Chli Hüenliwald Pkt. 566 → Rüfenachtmoos → Unterführung Bahnlinie → Rütti → Hüenlirüti → Hüenliwald (West) → Überführung Autobahn → Hüenlifeld → Klinik → Haltestelle Siloah → Haltestelle Hofgut → Bahnhof Gümligen  «562m». Einlaufen beim Umsteigen und Warten. Unterwegs bin ich immer wieder Sackgassen anschauen gegangen, ich will hier möglichst jeden Weg mal ausprobiert haben. Kobel's Hof — Kleinhöchstetten – Rubigen, www.kobelshof.ch. Mit der zotteligen Galloway Mutterkuhherde wird das Rüfenachtmoos gepflegt.
Samstag, 8. Juli 2017 (189)
14.7km, +200m / -200m (189)
204) Leichter Erholungslauf am Morgen zwischen Rüfenacht und Allmendingen, mit viel Hüenli. Laufstrecke zwischen «564m» und «652m» über Meer (Unterschied 88 Meter). Haltestelle Rüfenacht, Scheyenholz «583m» → Hüenli (Hühnli) → Unterführung Bahnlinie → Rüti → Überführung Bahnlinie Pkt. 578 → Hüenliwald (West) →  Hüenliwald - Prähistorische Wehranlage hikr.org Peaks Pkt. 652 → Hüenliacher → Hubelacher → Allmendingen Schloss Pkt. 591 → Neuhus → Nider Eichi → Überführung Bahnlinie Pkt. 572 → Schrebergärten Rüfenachtmoos → Hüenliwald (Ost) → Unterführung Bahnlinie → Hölzihüsi → Haltestelle Rüfenacht «591m». Einlaufen beim Umsteigen und Warten. Unterwegs bin ich immer wieder Sackgassen anschauen gegangen, ich will hier möglichst jeden Weg mal ausprobiert haben. Bei einer dieser Sackgassen im Hüenliwald bin ich bös ins Dorngestrüpp geraten, zum Glück hielten sich die Brennnesseln in Grenzen. Auf einer etwas freigescharten kleinen Lichtung zwischen Unterholz und Gestrüpp hat jemand drei stramme Hanfpflanzen gepflanzt. Da kommt ganz sicher nie jemand vorbei, hat man sich wohl gedacht.
Freitag, 7. Juli 2017 (188)
17.9km, +250m / -300m (188)
203) Leichter Erholungslauf am Mittag an der Aare. Bei Märchligen kenne ich mich nun sehr gut aus. Besonders gefallen hat mir die Raintalau (Naturschutzgebiet Aarelandschaft Bern-Thun). Laufstrecke zwischen «511m» und «586m» über Meer (Unterschied 75 Meter). Bushaltestelle Allmendingen bei Bern, Garten-Center «585m» → Hübeli → Unterführung Autobahn → Schhloss Vorder Märchligen Pkt. 569 → Räbhubel hikr.org Peaks Pkt. 586 → Hinter Märchligen Pkt. 549 → Raintalwald (Autobahn) → Raintalau → Naturschutzgebiet Aarelandschaft Bern-Thun → Aare → Hinter Märchligen (Hintermärchligen) → Säärerain → Vorder Märchligen (Vordermärchligen) → Säärerain → Märchligemoos → Aare Uferweg → Märchligenau → Chälleracher → Halden → Halenau → Chriegli → Neuhus → Hübeli → Prundmatte → Kirche → Schloss → Haltestelle Muri bei Bern  «557m». Einlaufen beim Umsteigen und Warten.
Donnerstag, 6. Juli 2017 (187)
11.5km, +200m / -100m (187)
202) Leichter Erholungslauf am Mittag durchs Tannertobel und Grundtal nach Wald. Im Grundtal hätte ich auch noch etwas Schatten erhofft, da war aber nur Sonnenschein. Richtig heiss wurde es heute aber erst später. Laufstrecke zwischen «482m» und «623m» über Meer (Unterschied 141 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Sonnenberg → Abern → Jona Steg → Tannertobel → Neuhof → Bushaltestelle Pilgerhof Pkt. 541 → Jona Brücke → Pilgersteg → Jona Grundtal → Unterführung Bahnlinie → Jona → Tüfenhof → ARA → Bahnhof Wald ZH «617m». Auslaufen im Nordholz und Richtung Laupen ZH, dort sogar neuen Verbindungsweg gefunden.
Mittwoch, 5. Juli 2017 (186)
39.8km, +1700m / -1800m (186)
201) Weil ich in Andeer beim Heilbad statt bei der Post umgestiegen bin hatte ich noch eine ganz kurze Nullnasenfahrt. Erst war ich etwas erstaunt darüber, aber bald war das Postauto ziemlich gut gefüllt. Wobei fast alle dann noch viel länger als ich drin sassen. Ich hatte etwas Befürchtungen vor dem Nordgrat des Piz Settember, da der mit T5 beschrieben wurde. Allerdings hat sich mein Mut gelohnt, ich kam problemlos an der Gratkante zum Gipfel, meines Erachtens ist das nicht mehr als T4. Auf Fels waren meine Schuhe heute optimal, auf steilem Gras eher schlecht. Laufstrecke zwischen «1150m» und «2727m» über Meer (Unterschied 1577 Meter). Bushaltestelle Ferrera, Ausserferrera «1295m» → Val Ferrera → Ragn da Ferrera → Ual da Ferrera → Ausserferrera / Farera → Kirche → Ava da Mulegn Pkt. 1368 → Monoess → Tgeas Pkt. 1570 → Cresta Pkt. 1652 → Ual da Ferrera → Studa → Prada Sura Pkt. 1777 → Ava da Mulegn Brücke → Alp Sut Fuina → Ava Granda → Ava Nera → Planets Pkt. 2007 → Ava da Mulegn Wasserfall → Ava la Vonna → Alp Mos Pkt. 2246 → Pkt. 2369 → Pass da Schmorras Pkt. 2564 → Nordgrat → Piz Settember hikr.org Peaks Pkt. 2727 → Ostgrat → Pkt. 2363 → Val Schmorras → Tgant → Sotses (Felskopf, 2260m) → Padasch → Tschers → Tgeps Pkt. 2238 → Farreras → Crap Farreras hikr.org Peaks Pkt. 2227 Aussichtspunkt → Pkt. 2153 → Colms da Parsonz → Somtgant Pkt. 2117 → Alpetta → Plaz Fravesch Pkt. 1877 → Monas → Tigias Davains → Tigignas (1532m) → Ual da Val → Crousch Pitschna → Bursa → Riom Kirche → Casti da Riom → Ual da Val → Curtegns → Gelgia Brücke → Crap Barnagn → Lai Barnagn → Mulegn Pkt. 1296 → Oberhalbstein / Sursés → Bushaltestelle Savognin «1209m». Das erste Murmeltier sah ich schon ganz weit unten, es ist im Wald (Studa) auf der Alpstrasse gejoggt, sehr seltsam. Viele weitere Murmeltiere befanden sich auf dem Alpwiesen beidseits des Passes. Immer wieder waren auch ihre Wege ganz ausgeprägt ins Gras gearbeitet, darauf lag noch Sand aus den Höhlen.
Bilder: Martin Job Lauferei.CH.
Dienstag, 4. Juli 2017 (185)
23.7km, +450m / -400m (185)
200) Der heutige Lauf war noch etwas Nacharbeit zum Eintages Berglauf-Cup mit Materialtransport. Laufstrecke zwischen «460m» und «786m» über Meer (Unterschied 326 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Nauen → Station Tann-Dürnten → Tann → Bahnhof Rüti ZH → Bushaltestelle Ferrach → Drei Eichen → Bushaltestelle Rüti ZH Gruebenplatz → Rütiwald → Schwarz → Tannägerten → Dürnten Zil (Rothus) → Tamel → Schweipel → Bahnhof Hinwil → Wildbach Wildbachtobel → Ruine Bernegg → Bushaltestelle Girenbad bei Hinwil Langmatt → Bushaltestelle Wernetshausen Dorf → Sack → Totenbüel → Bushaltestelle Hinwil, Sportplatz → Hüssenbüel → Platten → Hadlikon Pkt. 579 (Brunnen) → Bushaltestelle Hinwil, Hadlikon «579m». Leichter Erholungslauf, immer gut gefühlt unterwegs, aber nicht ganz lockere Beine.
Montag, 3. Juli 2017 (184)
31.6km, +900m / -900m (184)
197) Weitergemacht, wo ich am 28. Juni 2017 aufgehört habe. Laufstrecke zwischen «359m» und «512m» über Meer (Unterschied 153 Meter). Bahnhof Hunzenschwil «399m» → Unterführung Bahnlinie → Dorfbach → Überführung Autobahn → Zozelächer/Rüti → Überführung Autobahn → Ziegelächer → Füllerefeld → Füllere → Wyneruus → KVA (Buchs Aarau) → uhret → Äschrain → Unterführung Bahnlinie → Winkel Pkt. 374 → Bushaltestelle Aarau Rohr Pkt. 367 → Unterfeld → Rohrer Schachen → Schächli → Aare Brücke → Treppe Mühlistäge → Biberstein Schloss → Eichhölzli → Etzget → Luegete Pkt. 480 → Gibel → Überführung Autostrasse → Zelgli Pkt. 453 → Horenbach → Bushaltestelle Abzw. Gibel Pkt. 448 → Nüberech → Bushaltestelle Küttigen Kreuz «416m». Einlaufen beim Umsteigen und Warten.
198) Leichter Berglauf am Abend, vom Nachmittagslauf spüre ich nichts mehr. Laufstrecke zwischen «525m» und «1115m» über Meer (Unterschied 590 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Hülsen → Holzboden → Hasenstrick → Ämet → Niderorn → Orn → Reservoir → Bachtel-Turm Fuss → Bachtel hikr.org Peaks Pkt. 1115 → Bachtel-Kulm  «1108m». Lauf zur Schlusssitzung Eintages Berglauf-Cup.
199) Am Start war es noch ziemlich hell, im Abendrot gings und Hasenstrick und bald war es schon dunkel. Laufstrecke zwischen «521m» und «1108m» über Meer (Unterschied 587 Meter). Bachtel-Kulm «1108m» → Orn → Niderorn → Ämet → Hasenstrick → Holzboden → Hüslen → Breitenmatt → Oberdürnten → Ettenbol → Wurstbrunnen → Tann-Brunnenbühl «525m». Kurzes Auslaufen im Quartier.
Woche: (TW 1693) 2017-W26 → Strecke=145.3km, Aufstieg=5.30km, Abstieg=3.60km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 2. Juli 2017 (183)
12.0km, +150m / -150m (183)
196) Leichter Abendlauf um den Egelsee und über die Aare. Laufstrecke zwischen «502m» und «584m» über Meer (Unterschied 82 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m» → Salem-Spital → Aargauerstalden → BärenPark Pkt. 521 → Treppen → Haspelweg → Überführung Autobahn → Bushaltestelle Zentrum Paul Klee → Schosshaldewald → Ostermundigen → Bushaltestelle Dunkerstrasse → Vertmont → Haltestelle Ostring → Egelsee → Bushaltestelle Liebegg → Gryphenhübeliweg → Englische Anlagen → Aare Dalmazibrücke → Münzrain → Bundeshaus → Bundesterrasse → Haltestelle Zytglogge → Aare Kornhausbrücke → Kursaal → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m». Gut erholt von gestern und es geht mir sicher nicht schlechter als vor dem Eintages Berglauf-Cup.
Samstag, 1. Juli 2017 (182)
29.1km, +2000m / -600m (182)
195) Wettkampf: 7. Eintages Berglauf-Cup Zürcher Oberland. Die Details sind unter eintages.ch zu finden. Kurzes und leichtes Einlaufen in Hinwil auf der Wettkampfstrecke. Danach kein Einlaufen und Auslaufen mehr, nur Wettkampftempo bis zum lockeren Abstieg vom Hörnli. Laufzeit 27′44″ + 23′45″ + 27′07″ + 26′58″ + 32′09″ = 2h17′46″. 2014 kam ich nach 2h03', 2011 nach 2h11' und 2010 nach 2h16' (Etappe 3 umgerechnet) ins Ziel. Laufstrecke zwischen «571m» und «990m» über Meer (Unterschied 419 Meter), zwischen «736m» und «1113m» über Meer (Unterschied 377 Meter), zwischen «565m» und «848m» über Meer (Unterschied 283 Meter), zwischen «650m» und «961m» über Meer (Unterschied 311 Meter) und zwischen «695m» und «1133m» über Meer (Unterschied 438 Meter). Bushaltestelle Hinwil Gstalden «571m» → Totenbüel Pkt. 636 → Gstalden → Hinwil Gemeindeplatz → Girenbad bei Hinwil → Schaufelberger Egg  «990m» | Wernetshausen «736m» → Orn → Bachtel hikr.org Peaks → Bachtel-Kulm  «1113m» | Kempten (Wetzikon ZH) «565m» → Chämtner Tobel → Adetswil → Türli (Bäretswil)  «848m» | Bauma Wolfsbergstrasse «650m» → Wolfsberg → Sonnenhof (Bauma)  «961m» | Bahnhof Steg im Tösstal «695m» → Tanzplatz → Restaurant Hörnli-Kulm → Hörnli hikr.org Peaks Kulm → Restaurant Hörnli-Kulm → Tanzplatz Pkt. 949 → Breitenweg Pkt. 901 → Leiacker → Äschacker → Äsch → Bahnhof Steg im Tösstal «695m». Vor 3 Jahren lief es mir sehr gut, heute war das ganz anders. Die Zeiten von 2014 hatte ich nie ins Auge gefasst, aber der Abstand war dann doch sehr gross. Zuerst musste ich die Achillessehne schonen, dann war ich am Husten und zwischendurch sehr wenig motiviert. Ganz erbärmlich waren die Etappen Türli und Sonnenhof. Mein einziges richtiges Tagesziel war aber nie gefärdet, alle Etappen erfolgreich zu absolvieren ging problemlos.
Freitag, 30. Juni 2017 (181)
13.2km, +150m / -150m (181)
194) Leichter Morgenlauf auf neuen Strassen und Wegen durch Muri bei Bern und den Stadtrand von Bern. Laufstrecke zwischen «534m» und «557m» über Meer (Unterschied 23 Meter). Haltestelle Bern, Egghölzli «553m» → Schlössli → Bushaltestelle Elfenau → Elfenau-Brunnadern → Elfenau → Elfenauhölzli → Plattacher → Multengut → Schloss → Haltestelle Muri bei Bern  «557m». Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
Donnerstag, 29. Juni 2017 (180)
13.5km, +150m / -150m (180)
193) Leichter Morgenlauf auf neuen Strassen und Wegen durch Muri bei Bern und den Stadtrand von Bern. Laufstrecke zwischen «506m» und «557m» über Meer (Unterschied 51 Meter). Haltestelle Bern, Egghölzli «553m» → Schlössli → Vilette → Multeguet (Multengut) → Haltestelle Muri bei Bern → Multeguet (Multengut) → Bushaltestelle Elfenau → Elfenauhölzli → Elfenau → Aare Uferweg → Platterain → Elfenauhölzli → Elfenau → Elfenau-Brunnadern → Weltpost → Haltestelle Bern, Egghölzli  «553m». Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
Mittwoch, 28. Juni 2017 (179)
15.6km, +150m / -150m (179)
192) Ich hatte gedacht, es hätte eine Unterführung unter der Autobahn bei der KVA in den Suhret. Dem war aber nicht so, also ging es nicht nach Aarau Rohr sondern nach Hunzenschwil. Da so fast niemand hier durchgeht, war der Weg an der Autobahn mit Kraut und Brennnesseln verseucht. Laufstrecke zwischen «392m» und «452m» über Meer (Unterschied 60 Meter). Station Gränichen Töndler «405m» → Töndler → Bahnhof Gränichen → Wyna Steg → Niderfeldmatte → Weier Pkt. 448 → Winterloch → Weierwand → Leuenacher → Gränicher Eichwald Pkt. 445 → Chrüblisbach → Überführung Autobahn → Brochrüti Pkt. 411 → Holzmatt → Hunzenschwil Industrie Rüteli/Neuland → Breiteloo → Unterführung Bahnlinie → Pkt. 393 → Unterholz → Rodig → Unterführung Autobahn → Füllere → Ziegelächer → Überführung Autobahn → Zozelächer/Rüti → Überführung Autobahn → Dorfbach → Unterführung Bahnlinie → Bahnhof Hunzenschwil «399m». Kurzes Auslaufen durch Hunzenschwil, wo das Dorf aus mir unerfindlichen Gründen beflaggt war. Vielleicht sind die Fahnen noch vom Jugendfestwochenende mit eingeschlossener Schulhauseinweihung. Gemeinde Hunzenschwil, www.hunzenschwil.ch.
Dienstag, 27. Juni 2017 (178)
17.8km, +200m / -250m (178)
191) Erholsamer Mittagslauf, oft durch den Wald, nach dem nächtlichen Regen wurde es langsam wieder wärmer. Zum Anlass des Jubiläums 175 Jahre Kanton Aargau wurde in der Gemeinde Niederlenz (Bezirk Lenzburg) der Kantonsmittelpunkt (654217/251240) mit einem Findling markiert. Ich war ganz überrascht, als ich mittem im Wald einen Wegweiser dazu fand. Gemeinde Niederlenz, www.niederlenz.ch. Laufstrecke zwischen «351m» und «521m» über Meer (Unterschied 170 Meter). Station Bleien Liebegg «428m» → Wyna → Bläiematte → Bienstel → Hochspüel Pavillon Pkt. 520 → Talmatte Pkt. 445 → Bergmatte (Weiher) Pkt. 435 → Talhus → Schafisheim → Talhard → Überführung Bahnlinie → Überführung Autobahn → Chapf (Länzert) → Unterführung Bahnlinie → Zimberhübel Pkt. 381 → Waldhütte Hardi Pkt. 381 → Langitanne → Hard Mittelpunkt des Kantons Aargau → Grundwasserpumpwerk Hard → Herregass → Waldrandschule → Aabach → Bahnhof Wildegg «354m». Heute ist mir aufgefallen, dass ich die Hunzenschwiler Hügelrunde zwischen Schönenwerd und Lenzburg vom 10. Juli 2013 gar nicht in meine Karte eingezeichnet hatte. Das machte meine heutige Laufstrecke ein wenig weniger neu für mich, als ich es erwartet hatte.
Montag, 26. Juni 2017 (177)
44.1km, +2500m / -2150m (177)
190) Es ist nicht mehr so heiss, zu Beginn im Schatten war es noch recht morgenfrisch. Sonst war das Wetter den ganzen Tag sehr angenehm. Die Litschgiburg hätte ich gerne direkt von Norden gestürmt, ich war mir aber zuwenig sicher, ob das auch gut rauskommen würde, ich denke schon. Den Durchstieg durch die Felsen unter dem Schwabhoren mit Eisenbügeln und Stiften habe ich verweigert. Ich glaube das morsche Seil, welches oben links wartete hat mir den Rest gegeben. Ich wäre lieber nach rechts ausgestiegen, aber da hat mir Eisen gefehlt. Laufstrecke zwischen «566m» und «2245m» über Meer (Unterschied 1679 Meter). Bushaltestelle Iseltwald Dorfplatz «566m» → Brienzersee Schiffstation → Mülibach → Überführung Autobahn → Louberli Pkt. 693 → Muoschbach/Twerweg Pkt. 814 → Silboden → Spitzewald → Hanthaben Pkt. 1296 → Mülibach Brücke → Werzisboden Pkt. 1354 → Tanntschachen → Grysigsegg → Grysigwald → Geieggen (Tunnelportal West) → Plangäu (1704m) → Gstein Pkt. 1708 → Gstepf (Bättenalp) Pkt. 1889 → Nordostgrat → Litschgiburg hikr.org Peaks Pkt. 2068 → Sattel (2062m) → Bättenalpburg hikr.org Peaks Pkt. 2134 → Sattel (2087m) → Sulzliweng → Schonegg hikr.org Peaks Pkt. 2218 → Sattel Pkt. 2204 → Nordgrat (2234m) → Wanderweg (2170m) → Südostgrat → Schwabhorn / Schwabhoren hikr.org Peaks Pkt. 2373 → Südgrat → Fulegg (2280m) → Pkt. 2522 → Schoneggen (2545m) → Hohtissel hikr.org Peaks Pkt. 2499 → Stollen hikr.org Peaks Pkt. 2336 → Südgrat → Bonera Pkt. 2089 → Geeren → Bushaltestelle Bussalp → Ufem Schilt → Aussichtspunkt (1830m) → Chrachenmad → Bleuerweid Pkt. 1151 → Ahorezün Pkt. 1028 → Wartenberggraben Pkt. 976 → Schwarze Lütschine → Bahnhof Burglauenen «896m». Bei der Litschgiburg habe ich eine Gämse getroffen. Wunderbare Blumenwiesen in allen Farben, sogar einige Edelweiss konnte ich bewundern. Auch heute flatterten wieder viele bunte Schmetterlinge um mich herum. Schon auf der Bussalp hatte ich meinen Zug in Burglauenen ins Auge gefasst. Das wurde aber noch ganz schön knapp. Oben im Wald ist der Weg gar nicht schnell, oft steil und schmal, dazu auch mal mit Gras zugewachsen. Als ich endlich das Fahrsträsschen erreichte, hatte ich nicht mehr viel Zeit, jetzt konnte ich aber auch frei laufen. Ich war zwei Minuten zu spät, der Zug fuhr vier Minuten zu spät ab, also war der Spurt ein voller Erfolg. Auslaufen mit Wasser auffüllen, machte ich in Interlaken beim Umsteigen.
Woche: (TW 1692) 2017-W25 → Strecke=167.6km, Aufstieg=6.20km, Abstieg=5.20km  (7 Trainingstage und 10 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 25. Juni 2017 (176)
12.2km, +150m / -150m (176)
189) Kurzer Lauf am späten Vormittag zum Bahnhof. Laufstrecke zwischen «503m» und «567m» über Meer (Unterschied 64 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Nauen → Tanner Riet → Dürnten Zil (Rothus) → Berenbach → Rotenstein → Oberhof Pkt. 544 → Betzholz → Überführung Autobahn → Pfaffenholz → Oberhöflerriet → Hatschberg (Hatsberg) → Mostbach → Schwändi → Bahnübergang → Husbüel → Hanfländer → Mostbach → Überführung Bahnlinie → Schöneich → Tannenrain → Alpenstrasse → Steinacher → Morgenstrasse → Bahnhof Wetzikon ZH «531m». Rock the Ring im Betzholz-Kreisel, rockthering.ch. Mein Lauf ging mitten durchs Camping & Parking. Mit dem kleinen Umweg am Schluss hat es gut gepasst mit dem Zug nach Zürich.
Samstag, 24. Juni 2017 (175)
12.4km, +500m / -500m (175)
188) Über drei interessante Hügel von Wettingen nach Baden gelaufen, dabei habe ich den Tüfels-Chäller nur gestreift. Laufstrecke zwischen «381m» und «539m» über Meer (Unterschied 158 Meter). Bahnhof Wettingen «388m» → Limmat Steg → Webermühle → Damsau → Alter Bahndamm → Tüfels Chäller Süd → Baregg hikr.org Peaks Pkt. 531 → Treppe → Tüfels Chäller Nord (460m) → Chrüzliberg hikr.org Peaks Pkt. 514 → Burgstelle Kreuzliberg → Bushaltestelle Baden Schadenmühle → Unterführung Bahnlinie (392m) → Treppe → Sonnmatt → Treppe → Hundsbuck hikr.org Peaks Pkt. 539 → Bushaltestelle Baden Birkenweg → Belvédère → Lindeli → Treppe → St. Ursus → Matte → Haselstrasse → Bahnhof Baden «385m». Das schöne kleine Pärkli (Matte) bei St. Ursus habe ich noch überhaupt nicht gekannt. Darin befindet sich auch der Spielplatz Martinsbergstrasse, nur wegen Martin.
Freitag, 23. Juni 2017 (174)
28.3km, +500m / -500m (174)
185) Leichter Morgenlauf auf neuen Strassen und Wegen durch Muri bei Bern und der Aare entlang. Sehr viel Abfall hat sich am Aareufer letzte Nacht angesammelt. Laufstrecke zwischen «504m» und «557m» über Meer (Unterschied 53 Meter). Haltestelle Bern, Egghölzli «553m» → Egghölzlistrasse → Elfenau Pkt. 537 → Aare Uferweg (Elfenau, 506m) → Fähre Elfenau (Fähri-Beizli) → Aare Uferweg Bodenacker → Wehrli → Wehrliau → Parkplatz → Gonzebachwäldli → Aarwil → Prundmatte → Schloss → Haltestelle Muri bei Bern «557m». Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
186) Ruhiger Abendlauf, gut gefühlt, aber eher wenig flott unterwegs. Laufstrecke zwischen «522m» und «777m» über Meer (Unterschied 255 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Eichholz → Ettenbol → Oberdürnten Schweizerhof → Regletsmoos (Rägletsmoos) Pkt. 630 → Alter Kirchweg → Ghangetwis Pkt. 740 → Spiegelberg → Wissenbach → Neubrunnen → Wernetshausen → Vorderbernegg → Oberbernegg → Ruine Bernegg → Bushaltestelle Girenbad bei Hinwil Langmatt «777m». Lauf zur OK-Sitzung Eintages Berglauf-Cup 2017.
187) Schöner Nachtlauf mit Blick auf die Lichter um den Zürichsee und des Oberlandes. Laufstrecke zwischen «513m» und «777m» über Meer (Unterschied 264 Meter). Bushaltestelle Girenbad bei Hinwil Langmatt «777m» → Wernetshausen → Neubrunnen → Looren → Bodenholz → Hadlikon → Grüt → Felsenhof → Oberdürnten → Blatt → Nauen → Tann-Brunnenbühl «525m». Lauf von OK-Sitzung Eintages Berglauf-Cup 2017 nach Tann. Das war die zweite 3. Trainingseinheit an einm Tag des Jahres.
Donnerstag, 22. Juni 2017 (173)
39.4km, +2100m / -1600m (173)
184) Erst musste ich den heutigen Startort mit meinen bisherigen Laufstrecken verbinden. Deshalb machte ich erst eine Ausflug über den Militärflugplatz an die Aare. Auf dem Rückweg wurden schon Posten aufgestellt und nachdem ich durch gelaufen war, wurden die Pisten-Barrieren geschlossen. Der Styrig-Weg ist weiterhin gesperrt. Das hatte ich schon im letzten Herbst von oben gesehen, damals habe ich es nicht versucht. Heute war aber kein Problem, ein Stück des Weges ist verschüttet, aber gut passierbar. Der ebenfalls signalisierte Steinschlag ist hier sicher normal. Hier machten auch unter mir die Tiger laute Triebwerktests. Da ich die Abzweigung nach oben verpasste bin ich auf die Schafweide Chratz gekommen. Dort fand ich keinen sinnvollen Weiterweg, entweder Felsen oder grüne Hölle. Also bin ich wieder zurück und habe den richtigen Einstieg bei der roten Gelte gefunden. Eine gute Variante wäre der Direktaufstieg vom Chübel zum Oltschiburg - Ostgipfel. Den steilen Schlussaufstieg habe ich von oben besichtig, das ist auch kein Problem. Meine Aufstiegsvariante ist sehr gut markiert. Unten hat es viele rote Markierungen, nach dem Chübel mehr als genug rote Pfeile. Der Abstieg ist ebenfalls markiert, hier sind es blau-weisse Markierungen. Dazu hat es hier auch Seile und Drahtseile, welche hilfreich aber nicht nötig sind. Laufstrecke zwischen «576m» und «2233m» über Meer (Unterschied 1657 Meter). Bushaltestelle Unterbach BE Rössli «578m» → Oltschibach Brücke → Militärflugplatz Meiringen → Haslital → Oltschikanal Brücke → Trutzmeder → Katzenschwanz → Aare → Trutzmeder → Oltschikanal Brücke → Militärflugplatz Meiringen → Unterbach BE Pkt. 578 → Undri Choley → Oltschibach (Brücke) → Oltschibachfall → West Styrig → Furen Pkt. 964 → Züün (Zaun) Pkt. 1022 → Löibschiboden Pkt. 1117 → Guggerwald Pkt. 1223 → Blatti → Oltschibach Brücke → Gross Graben Pkt. 1509 → Chratz Pkt. 1523 → rote Markierungen → Kehre Nordwest (1170m) → Chübel (Felstürmli) → rote Pfeile → Südosthang → Oltschiburg - Ostgipfel hikr.org Peaks Pkt. 2162 → Sattel Pkt. 2115 → Südosthang → Oltschiburg Südwestkopf Pkt. 2152 → Südgrat → Oltschiburg hikr.org Peaks Pkt. 2233 → Steinmänner Nordwest (2180m) → blau-weisse Markierungen → Seil → Kreuz (2080m) → Seil/Drahtseil → Arven (Querweg, 1870m) → Stafelhalen → Urserli Pkt. 1805 → Rossbielen → Abzweigung Axalp → Hinterburgseeli → Bidmer Pkt. 1538 → Rooscht Pkt. 1414 → Gou Pkt. 1271 → Bushaltestelle Teiffental Pkt. 1185 → Pkt. 1132 → Bushaltestelle Brienzerberg, Margel «1094m». Am Morgen sass eine Mutter mit Kind im Bus nach Unterbach BE. Am Abend sassen bereits 15 Nasen im Bus als ich einstieg, beim nächsten Bushalt kamen noch zwei hinzu. Dreimal habe ich heute auf sehr unterschiedlichen Höhen je eine einzelne Gämse gesehen, davon war eine noch eher halbwüchsig.
Mittwoch, 21. Juni 2017 (172)
15.2km, +450m / -450m (172)
183) Nochmals ein heisser Tag, auf meiner Waldstrecke war es aber auch am frühen Nachmittag sehr angenehm. Laufstrecke zwischen «363m» und «655m» über Meer (Unterschied 292 Meter). Bahnhof Killwangen-Spreitenbach «393m» → Killwangen → Bushaltestelle Mühlehalde → Brüelmatte → Üssere Brüel → Weiher mit Zaun → I de Lerche/Mosehau → Nacketal → Chrüzliberg hikr.org Peaks Pkt. 626 → Südwestgrat (634m) → Kurve Pkt. 628 → Tal → Ramsighau → Rüsler (Rüslerpass) → Restaurant Rüsler → Pkt. 634 → Hinterhau Pkt. 628 → Stockrai → Chanzle → Oberforst → Holländer → Überführung Autobahn → Klosterrüti → Limmat Steg → Ehemaliges Kloster Wettingen → Grossmatt → Bahnhof Wettingen «388m». Auf dem Chrüzliberg von heute befindet man sich über dem Heitersbergtunnel (Bahnlinie). Kulturweg Limmat — Baden – Wettingen – Neuenhof, www.kulturweg-limmat.ch. Restaurant Rüsler — Neuenhof, www.ruesler.ch.
Dienstag, 20. Juni 2017 (171)
20.8km, +750m / -350m (171)
181) Leichter Morgenlauf auf neuen Strassen und Wegen durch Muri bei Bern. Ziemlich feudale Wohngegend, es sind schon viele professionelle Gärtner um die Häuser am Arbeiten. Laufstrecke zwischen «508m» und «571m» über Meer (Unterschied 63 Meter). Haltestelle Bern, Egghölzli «553m» → Thunstrasse → Bushaltestelle Muri bei Bern, Vilette → Thunstrasse → Haltestelle Muri bei Bern → Schloss → Pfrundmatte → Aarwil → Hübeli → Kräyigen → Chriegli → Bad → Gonzebachgiesse → Aare Uferpfad → Wehrliau → Multengut → Haltestelle Muri bei Bern  «557m». Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
182) Sonniger Abendlauf auf den Bachtel, ein heisser Tag, im Wald war es heute aber sehr angenehm. Laufstrecke zwischen «716m» und «1115m» über Meer (Unterschied 399 Meter). Bushaltestelle Wernetshausen Dorf «718m» → Grimmenrain → Holenstock (Hütte) → Querweg (1019m) → Höchchopf → Reservoir → Bachtel-Turm Fuss → Bachtel hikr.org Peaks Pkt. 1115 → Bachtel-Kulm «1108m». Nach dem ersten Besuch auf dem Bachtel, habe ich noch eine Teilrunde um den Gipfel gemacht. Genossenschaft Bachtel-Kulm, www.bachtelkulm.ch. Restaurant Bachtel Kulm — Wernetshausen – Hinwil, www.bachtel-kulm.ch. OK Sitzung für den 5-Tage Berglauf-Cup auf dem Bachtel.
Montag, 19. Juni 2017 (170)
39.3km, +1750m / -1650m (170)
180) Sehr schöner Aufstieg zur Beichlen entlang des Schwändlebaches, das habe ich mir selber ausgedacht, einfach möglichst weit von bisherigen Strecken entfernt. Auf der Holzegg (Schafberg) bin auf dem markierten Wanderweg gestossen, hier oben ein wunderbares Weglein zwischen Nagelfluhfelsen. Der Aufstieg von Emmental zum Bärsiligrat ist einfach eine markierte Wiese. Oben warteten schon die Schafe mit Herdenschutzhunde. Geschickt bin ich schon unter dem Grat Richtung Bärsilichopf abgebogen. Dank Wurzeln und Grat bin ich gut hoch gekommen. Danach bin ich schön im Waldrand drin um die Alp Bärsili herum gelaufen, so haben mich weder Schafe noch Hunde bemerkt, sehr elegant. Laufstrecke zwischen «849m» und «1769m» über Meer (Unterschied 920 Meter). Bahnhof Escholzmatt «853m» → Entlebuch → Bahnübergang → Krummeneggmoos → Hünigerhof → Wegmatten Pkt. 875 → Blutmoos → Schwändlen Pkt. 862 → Hinterey Pkt. 933 → Schwändlebach Querung → Chuchimösli Pkt. 1118 → Horgass (1240m) → Schwändlebach Querung → Holzegg (Schafberg, 1390m) → Beichlekreuz hikr.org Peaks Pkt. 1740 (Bösarni) → Drahtseil → Beichlen hikr.org Peaks Pkt. 1769 → Pkt. 1717 → Beichle - Schwarzeberg Nord hikr.org Peaks Pkt. 1744 → Beichle - Schwarzeberg Süd hikr.org Peaks Pkt. 1741 → Querweg (1655m) → Querweg (1620m) → Pkt. 1597 → Pkt. 1549 → Portenalp Pkt. 1444 → Pkt. 1464 → Hellschwandchopf hikr.org Peaks Pkt. 1534 → Hellschwandchopf (Ostgipfel, 1532m) → Finsterwald Pkt. 1368 → Unterfinsterwald Pkt. 1306 → Hilferepass Pkt. 1289 → Toregg Pkt. 1422 → Toregghöhe hikr.org Peaks Pkt. 1473 → Pkt. 1446 → Pkt. 1464 → Hütte (1480m) → Pkt. 1480 → Salzbode (1507m) → In der Not → Emmental (Ämmetal) Pkt. 1303 → Bärsiligrat → Bärsilichopf hikr.org Peaks Pkt. 1577 → Südostgrat → Alp Bärsili (1443m) → Pkt. 1446 → Schlüechtli Pkt. 1261 → Ruchschwandwald → Ruchschwand → Südelbach Brücke → Panoramastrasse Pkt. 1008 → Hirseggli → Waldemme Hirseggbrücke → Brüggmoos → Bushaltestelle Flühli LU, Hirseggbrücke «954m». Heute habe ich wieder mal ein Murmeltier gesehen und das erste nicht ganz scharfe Fotos des Jahres geschossen. Prächtige Wollschweine beim Chuchimösli gesehen und die Bäuerin meinte, ich sei auch schon früh sehr weit oben. Auf der Beichle bei Punkt 1717 wird einem Wasser 3 min. versprochen, ich hatte noch keine Not und war auch diesmal zu faul zum nachsehen. Bei der Portenalp steht mitten in der Wiese ein Wegweiser mit 6 Tafeln, wobei jede in eine andere Richtung zeigt. Sonst viele Schmetterlinge und einen Frosch in der holprigen Alpweide gesehen. Heute habe ich eine auf meiner Karte namenloses Gipfelchen ausgelassen, sehr schade, denn neu nennt es sich Notchöpfli. Das kann ich dann gleich mit dem Bärsilichopf-Nordgrat erledigen. Das wäre heute eine Abstiegsvariante gewesen, statt der Alp Bärsili. Mit dem Bus hat es super gepasst, ich war eine Minute zu spät und das Postauto hatte zwei Minuten Verspätung. Es gab gleich noch eine Nullnasenfahrt bis Flühli LU, Post. Für dem Start schwebten mir zwischen Escholzmatt und Schüpfheim die Bushaltestellen Lehn oder Feldmoos vor, da will aber nie ein Bus halten!
Woche: (TW 1691) 2017-W24 → Strecke=139.0km, Aufstieg=4.55km, Abstieg=4.50km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 18. Juni 2017 (169)
12.2km, +150m / -150m (169)
179) Kurzer Lauf am Morgen zum Bahnhof. Laufstrecke zwischen «503m» und «567m» über Meer (Unterschied 64 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Nauen → Tanner Riet → Dürnten Zil → Berenbach → Rotenstein → Oberhof Pkt. 544 → Betzholz → Überführung Autobahn → Pfaffenholz → Oberhöflerriet → Hatschberg (Hatsberg) → Mostbach → Schwändi → Bahnübergang → Husbüel → Hanfländer → Mostbach → Überführung Bahnlinie → Schöneich → Tannenrain → Alpenstrasse → Steinacher → Morgenstrasse → Bahnhof Wetzikon ZH «531m». Mit dem kleinen Umweg am Schluss hat es gut gepasst mit dem Zug nach Zürich.
Samstag, 17. Juni 2017 (168)
15.9km, +300m / -400m (168)
178) Eigentlich wollte ich in Jonen starten und dann von Unterlunkhofen nach Arni hoch laufen. Ich bin aber in Birmensdorf ZH beim Umsteigen in den falschen Bus gestiegen. Dummerweise hatten die beiden Busse die gleiche Abfahrtsminute. Laufstrecke zwischen «397m» und «579m» über Meer (Unterschied 182 Meter). Bushaltestelle Oberwil Post (Oberwil-Lieli) «567m» → Bergweid → Huserhof → Kelleramt → Unterlunkhofen → Berg → Oberlunkhofen Kirche → Grund → Litzi → Jonen → Obschlagen Pkt. 412 (Jonen) → Bodenächer → Mörgelen → Althau → Rütihof → Moos → Arnenbach → Arni AG Pkt. 568 → Moosmatt → Buematt → Eggweid → Weiermatten → Aesch bei Birmensdorf → Chratz → Wüeribach Brücke → Reppisch Brücke → Bahnhof Birmensdorf ZH «488m». Auch heute habe ich bemüht, dass fast alles neue Laufstrecken für mich waren, das ist mir gut gelungen. Nach Arni war ich gar nicht mehr gut zu Fuss unterwegs, also wollte ich mich still und leise nach Birmensdorf ZH schleichen. So war es mir etwas peinlich, als ich meinem Zustand in Aesch Cousin Jürg in die Arme lief. Immerhin hat er sich früher schon mal über meine Laufstrecken informiert.
Freitag, 16. Juni 2017 (167)
16.5km, +250m / -400m (167)
177) Heute war fast alles neu für mich, zwischendurch habe ich immer mal bekannte Laufstrecken gekreuzt. Laufstrecke zwischen «382m» und «596m» über Meer (Unterschied 214 Meter). Bushaltestelle Sarmenstorf Kirche «553m» → Kapelle St. Wendelin → Tägerli → Bergacher → Uezwil → Buechwald Pkt. 569 → Bugler Pkt. 555 → Kallern → Husmatte → Heuel → Bahnlinie → Sachächer → Bünz Brücke Pkt. 427 → Junkermatte → Waldhäusern AG → Hasli → Grütwald → Hoorek → Althau → Hinterdorf → Bushaltestelle Besenbüren Schulhaus → Frauenholz (Hütte) → Buechwald Pkt. 428 → Galgebüel → Rottenschwil → Steghof → Stilli Rüss → Allmend → Reuss Brücke → Aufeld → Kelleramt → Bushaltestelle Unterlunkhofen Breitenächer «399m». Mit dem Bus hat es auch gut geklappt, eine kleine Auslaufrunde durchs Dorf und schon ging es mit dem Postauto nach Bremgarten AG.
Donnerstag, 15. Juni 2017 (166)
18.6km, +500m / -500m (166)
176) Heute waren viele Menschen zu Fuss und auf dem Velo unterwegs, oft auch mit Hund. Das liegt am schönen Wetter und besonders daran, dass Fronleichnam im Aargau ein Feiertag ist. Laufstrecke zwischen «363m» und «701m» über Meer (Unterschied 338 Meter). Bushaltestelle Stetten AG Küttingerstrasse «395m» → Zilegg → Hürst → Naturschutzgebiet Torfmoos → Eiermatt → Treppe → Oberrohrdorf Kirche St. Martin → Oberzelg → Äschenmatthof → Sennenberg / Sänneberg hikr.org Peaks Pkt. 701 → Haberrüti → Ramsighau → Rüsler (Rüslerpass) → Rüslerhau → Oberhau → Oberforst Velopiste → Spittelau (Herzoghütte) Pkt. 477 → Baregg hikr.org Peaks Pkt. 531 → Ostgrat → Webermühle → Limmat Steg → Bahnhof Wettingen «388m». Auf der Baregg befindet man sich über dem Bareggtunnel (Autobahn). Kulturweg Limmat — Baden – Wettingen – Neuenhof, www.kulturweg-limmat.ch. Bei Stetten AG war ich auf dem Natur-Info-Pfad im Hürstgebiet (Wald zwischen Stetten und Niederrohrdorf) unterwegs. Danach ging es gleich noch durchs wunderbare Naturschutzgebiet Torfmoos. neue webermühle — Anbindung mit Schräglift, neue-webermuehle.ch. Ich bin selbstverständlich zu Fuss vom Limmat-Steg zum Bahnhof Wettingen hoch gelaufen, dann wieder runter und nochmals hoch.
Mittwoch, 14. Juni 2017 (165)
19.6km, +650m / -550m (165)
175) Zum vierten Mal auf die Heitersberghöchi und dann gleich auf neuen Wegen an die Reuss runter gestochen. Danach sehr direkter Aufstieg nach Bellikon, oft mitten durch Wald und Gestrüpp. Auf dem Weg über die Heitersberghöchi wurde von der Jagdgesellschaft Heitersberg vor einem Mäusebussard gewarnt, soll seine Jungen verteidigen, war aber keiner zu sehen. Laufstrecke zwischen «357m» und «787m» über Meer (Unterschied 430 Meter). Bahnhof Rudolfstetten «472m» → Warmloo → Widen → Michel → Kapelle Hasenberg Pkt. 696 → Hasenberg Pkt. 782 → Heitersberg hikr.org Peaks Pkt. 787 (Heitersberghöchi) → Hasliacher → Bellikon Rotenstein → Cheserholz → Eggenwil → ARA → Reuss Uferweg → Reussuferschutzgebiet → Foort → Schwarzächer → Grossmatt → Reuss Uferweg → Verzweigung (Künten) Pkt. 390 → Hau (Hütte) → Fischteil/Hütte → Brandholz → Mettel Pkt. 424 → Sunnenberg → Bushaltestelle Bellikon Post «588m». Gemeinde Eggenwil, www.eggenwil.ch. Als ich bei Eggenwil die Karte studierte, wurde ich von einer Art Marschmusik irritiert. Ich sah bald, dass die Musik aus einem blauen Kasten kommt. Den haben die Gegner eine Hochwasserschutzprojektes bei Eggenwil aufgestellt. Unter Eggenwil Klarsicht — Hochwasserschutz-Projekt findet man aktuell mehr dazu, eggenwil-klarsicht.ch. In Bellikon hätte ich sofort in das Postauto nach Widen einsteigen können, meines nach Baden fuhr nach genau einer Minute ebenfalls ab.
Dienstag, 13. Juni 2017 (164)
29.4km, +1400m / -1300m (164)
174) Erstaunlich, aber nach 2006 bin ich heute erst zum zweiten Mal über die Beichlen gelaufen. Damals eher von Norden nach Süden, diesmal über den gesamten Grat von Nordosten nach Südwesten. Laufstrecke zwischen «748m» und «1769m» über Meer (Unterschied 1021 Meter). Bushaltestelle Schüpfheim, Klusstalden «749m» → Entlebuch → Chlusbode → Waldemme → Änetämme → Under Lammberg Pkt. 962 → Ober Lammberg Pkt. 1103 → Gsteigwald → Gsteigegg (Gsteig) Pkt. 1433 → Lüchtersmoos Pkt. 1502 → Pkt. 1541 → Abzweigung Dürrhütten Pkt. 1582 → Holarni Pkt. 1649 → Äschlismatterbödeli hikr.org Peaks Pkt. 1717 → Bösarni (Grat) → Holzegg Pkt. 1718 → Beichlekreuz hikr.org Peaks Pkt. 1740 (Bösarni) → Drahtseil → Beichlen hikr.org Peaks Pkt. 1769 → Pkt. 1717 → Beichle - Schwarzeberg Nord hikr.org Peaks Pkt. 1744 → Beichle - Schwarzeberg Süd hikr.org Peaks Pkt. 1741 → Südgrat → Pkt. 1661 → Aussichtspunkt/Rastplatz → Abzweigung Herbrig → Pkt. 1668 → Pkt. 1645 → Rastplatz Pkt. 1595 → Beichlegrat - Hohfarni hikr.org Peaks Pkt. 1607 → Rastplatz → Rotefluespitz hikr.org Peaks Pkt. 1532 → Pkt. 1429 → Rischibodeflue - Kreuz hikr.org Peaks Pkt. 1441 → Rischibodeflue (1370m) → Querweg (1219m) → Unterkrümpelhütte (Wanderweg, 1177m) → Vorderdorbach (1072m) → Hilferental → Hilferewald → Hilfernhüttli Restaurant Alpenrösli → Hilfernmätteli Pkt. 895 → Brüchli Pkt. 848 → Alpweg → Hilfere Brücke Pkt. 836 → Schufelbühl → Bushaltestelle Käserei Schufelbühl Pkt. 829 → Rothus → Camping → Bushaltestelle Marbach LU, Neugaden «825m». Prächtige Blumenwiesen, sehr viele Schmetterlinge schwirrten herum. Gämsen getroffen, erst beim Lammberg und später noch oben auf den Beichlengrat.
Montag, 12. Juni 2017 (163)
26.8km, +1300m / -1200m (163)
173) Nachdem ich am 24. April 2017 schon mal auf Farneren und Brandchnubel gewesen bin, machte ich dies heute nochmals, aber auf einer ganz anderen Route. Der Aufstieg via Grosschopf wäre damals im Spätwinter noch keine gute Idee gewesen. Im Bleikiwald ist erst noch etwas Hohlweg zu sehen, jetzt läuft man aber eher daneben. Nach einem kleinen Bödeli geht es noch kurz aufwärts, dann beginnt eine mit roten Pfeilen markierte Querung nach Süden. Steil geht es nach den Grosschopf-Felsen zur ersten Hütte hoch. Davor ist noch ein grösser Stein vor mir runter gedonnert. Bei der etwas heiklen Schlüsselstelle aus Nagelfluh bin ich oben durch. Unter der Felswand liegt ein hilfreicher Baumstamm. Weiter geht es direkt auf der Fluh zum Grosschopf und zur zweiten Hütte. Jetzt geht es erstmal gemütlich auf einer Wiese bergauf, dann wird es immer steiler. Gut mit roten Pfeilen markiert kann man sich an Felsen, Wurzeln und Bäumen zum Grat hocharbeiten. Bei den aktuell trockenen Verhältnissen geht alles problemlos. Die roten Pfeile waren sehr hilfreich, das wäre sonst schwierig geworden mit der idealen Wegfindung. Laufstrecke zwischen «750m» und «1572m» über Meer (Unterschied 822 Meter). Bushaltestelle Schüpfheim, Klusstalden «750m» → Entlebuch → Chlusbode → Chlusehof → Chlusfeld → Lehn Pkt. 844 → Musegg Pkt. 877 → Holzbode (911m, Brücke) → Bleikiwald (Bödeli, 1107m) → Markierungen rot → Ende Querung (1195m) → Hütte (1260m) → Grosschopf hikr.org Peaks Pkt. 1340 → Hütte (1338m) → Wiese → Markierungen rot → Südwestgrat Pkt. 1518 → Farneren hikr.org Peaks Pkt. 1572 → Südosthang → Querweg (Wanderweg, 1355m) → Unterfarnere → Neuhüttli Pkt. 1234 → Fruttegg Beizli → Staubbach Querung → Querweg (1321m) → Nordostgrat → Brandchnubel hikr.org Peaks Pkt. 1413 → Stall (1206m) → Kneubrechen Pkt. 1112 (Chneubrächen) → Laui → Steinibach → Hintersteinibach → Kapelle St. Loi → Bölimätteli/Glashüttli → Waldemme → Bushaltestelle Flühli LU, Schintmoos «849m». Jungfuchs im Steckiwald getroffen. Viele prächtige Blumenwiesen, verschiedenste Schmetterlinge und Bienen schwirrten herum. Beim Fruttegg Beizli — Schüpfheim bellte innen ein Hund und davor stolzierte ein Pfau, ein Rad schlagen wollte er leider nicht, fruttegg-beizli.jimdo.com. Ganz unten ist der Weg Richtung Hintersteinibach über die Wiese direkt an den Steinibach markiert, teilweise wurde ein Kiesweg mit Stufen gebaut. Der neue Weg wurde aber noch kaum begangen. Schön ist, dass man sich die mühsame Kehre auf Beton spart, was für Läufer abwärts aber eher bequemer wäre. Zum Auslaufen machte ich noch einen kleinen Hügellauf auf der anderen Seite der Waldemme (Chemmerigwald).
Woche: (TW 1690) 2017-W23 → Strecke=151.9km, Aufstieg=3.10km, Abstieg=3.55km  (7 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 11. Juni 2017 (162)
12.1km, +100m / -100m (162)
172) Leichtes Läufchen, wieder mal habe ich viele spannende Wege bei Allmendingen gesucht und gefunden. Lernort Kiesgrube Rubigen BE, www.lernortkiesgrube.ch. Zitat: Ein Schulzimmer im Freien für Schulklassen im Kanton Bern Laufstrecke zwischen «562m» und «590m» über Meer (Unterschied 28 Meter). Bushaltestelle Allmendingen bei Bern Käserei «589m» → Bollholz → Hubelacher Pkt. 568 → Bluemisberg → Lernort Kiesgrube Rubigen → Panoramatafel → Überführung Bahnlinie → Eichholz → Naturschutzgebiet Steckibach → Vilbringemoos → Äglere Hütte → Vilbringemoos → Naturschutzgebiet Steckibach → Eichholz → Überführung Bahnlinie → Panoramatafel → Lernort Kiesgrube Rubigen → Bluemisberg → Hubelacher Pkt. 568 → Bollholz → Bushaltestelle Allmendingen bei Bern Käserei «589m». Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten. Auf der Hinreise gab es noch eine kurz Nullnasenfahrt ab Kräyigen.
Samstag, 10. Juni 2017 (161)
12.2km, +200m / -250m (161)
171) Erstes Ziel war die Verbindung vom Schupfart mit Eiken über das kleine Pässli, mit kurzem Aufstieg und langem Abstieg. Danach habe ich noch erstmals die Bahnlinie von Eiken nach Münchwilen AG verfolgt. Laufstrecke zwischen «299m» und «488m» über Meer (Unterschied 189 Meter). Bushaltestelle Obermumpf Alte Post «366m» → Ausserdorf → Am Bach → Mühlehof → Unterdorf → Schupfart → Pässli Pkt. 488 → Stück Pkt. 445 → Tal Pkt. 376 → Bahnhof Eiken → Unterführung Bahnlinie → Kreuz → Lei → Staltmatt → Unterführung Autobahn → Stein AG Widacher → Unterführung Autobahn → Bahnhof Stein-Säckingen «311m». Gemeinde Schupfart, www.schupfart.ch. Im Wappen hat Schupfart ein Lindenblatt, folgerichtig nennt sich die Dorfzeitung Lindeblatt. Unterweg habe ich mehrmals Wegweiser eines Jubiläusmweges gesichtet. Ich denke das ist der Jubiläumswanderweg von Aarau nach Stein AG, der 2003 anlässlich von 200 Jahre Aargau markiert wurde. Ich müsste da noch genauer hinschauen gehen. Infos bei Jurapark Aargau, jurapark-aargau.ch oder dreiklang.ch.
Freitag, 9. Juni 2017 (160)
31.5km, +700m / -750m (160)
169) Leichte Morgenrunde in Dürnten. Laufstrecke zwischen «500m» und «560m» über Meer (Unterschied 60 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Wurstbrunnen → Eichholz → Ettenbol → Landetspiel → Räbschacher → Chatzentobel → Gibelacher → Chilchberg Pkt. 565 → Schlangenweg → Dürnten Kirche → Dorfbach Grüezi-Brüggli → Tanner Riet → Possengraben Brücke → Aarain → Moos → Tannägerten → Heligeichstrasse → Guldistud → Bahnübergang → Tann → Sonnenberg → Abern → Station Tann-Dürnten → Nauen → Tann-Brunnenbühl «525m». Damit war der Tag schon vor dem Besuch im Strahlholz gerettet.
170) Diesmal bin ich nach dem Besuch im Strahlholz erst noch etwas mit den Bähnchen gefahren. Es geht schon bald steil hoch zum Sommersberg, unten hätte man mir mit dem Weidezaun gerne etwas mehr Platz lassen können. Im Hafenwald bin ich dem Strässchen gefolgt bis es fertig war und habe mich dann quer durch dem Wald gekämpft. Oben musste ich noch etwas Ausweichen, da ich den Zaun zum Schwäbrig nicht direkt überwinden konnte oder übersteigen wollte. Laufstrecke zwischen «903m» und «1194m» über Meer (Unterschied 291 Meter). Station Rietli «945m» → Decktenbrunnen → Bergli → Restaurant Sommersberg Pkt. 1173 → Sommersberg hikr.org Peaks Pkt. 1177 → Mittelsommersberg Pkt. 1152 → Aussersommersberg hikr.org Peaks Pkt. 1116 → Klosmeren Pkt. 1061 → Trübbach → Hafenwald → Schwäbrig hikr.org Peaks Pkt. 1162 → Ruhsitz Pkt. 1142 → Holderstock → Kellersegg hikr.org Peaks Pkt. 1194 → Hochmoor Suruggen → Waldhütte Pkt. 1159 (Hochmoorhütte) → Suruggen → Restaurant Landmark Pkt. 1004 → Hinterchrüzalp → Ruppenpass Pkt. 1016 → Brunnenfeld → Bruggtobel → Eugst → Wehrlisacker → Hüttschwendi Pkt. 964 → Ober Neuschwendi Pkt. 925 → Löchli → Brugg → Bruederbach Brücke Pkt. 885 → Untere Schurtanne → Vordorf → Oberdorf Pkt. 903 → Bahnhof Trogen «915m». Infotafel gleich beim Start im Rietli zum Walderlebnisraum Gais AR, www.walderlebnisraum.ch. Gais Tourismus — Lauras Lieblingsplätze, www.gais-tourismus.ch. Auf dem Sommersberg genoss ich die Aussicht vom Schaukelplatz der Ziege Laura über das Rheintal. Der Rundweg führt von Gais über Sommersberg und Gäbris zurück an den Start. Nach der Kellersegg bin ich noch auf ein kleines Hochmoor gestossen. Rhode Kornberg — Willkommen im Freizeitparadies, www.rhode-kornberg.ch. Die Strasse von Ruppenpass nach Trogen hat sich ganz schön gezogen, bei der Distanz war auch nicht viel Gefälle zu erwarten. 'hörnli — äfach gmüetlich, www.hoernlitrogen.ch. Zitat: Hier oben spielt der Fuchs mit dem Hasen Verstecken. Rehe diskutieren über die neue Waldverordnung und der Bläss vom Nachbarshof begrüsst die Wandervögel mit bissigen Kommentaren. Inmitten …
Donnerstag, 8. Juni 2017 (159)
22.4km, +350m / -350m (159)
168) Heute war ich sehr unentschlossen, da fiel mir der Bericht über den Napoleonturm im Magazin der Schweizer Wanderwege ein. Dank der recht langen Reisezeit konnte ich vorher auch noch viel weglesen. Interessant wäre sicher auch der Start in Ermatingen und dann gleich ins Bachtöbeli. Laufstrecke zwischen «401m» und «656m» über Meer (Unterschied 255 Meter). Station Triboltingen «401m» → Buuwäg → Waldstette → Chirchenäcker → Vorderi Stelli → Anderbach Brücke Pkt. 492 → Bürgle → Chäsrüti → Chäsrütistich → Fiiziwis → Chlohoo → Münzrüti → Napolenturm (Plattform, 656m) → Prähistorische Siedlung Wäldi-Hohenrain → Hohenrain Pkt. 612 → Tannenhof → Wäldi Pkt. 589 → Kreuzstrasse Pkt. 569 → Engwilen Loäcker Pkt. 534 → Sonterswil Pkt. 527 → Häglishag → Hefenhausen Pkt. 505 → Überführung Autobahn → Horüti → Suurugge → Wagerswil Pkt. 476 → Hoferbach Pkt. 464 → Woogersholz → Engwang Pkt. 445 → Wolfgalge Pkt. 430 → Sonnenhof → Abzweiung Wigoltingen Pkt. 414 → Fölli → Chemebach Querung → Dangwang Pkt. 411 (Tangwang) → Brunenäcker → Unterführung Bahnlinie → Lenzenloo → Vago-Weiher → Häusern → Wenig → Drissgjüüchert → Rodig → Bahnhof Müllheim-Wigoltingen «412m». Schon kurz nach der Eröffnung habe ich den Napoleonturm Hohenrain — Wäldi TG besucht, www.napoleonturm-hohenrain.ch. Der Turm wird über 208 sehr bequemen Stufen aus Lärchenholz bestiegen. Abwärts geht es ganz innen am besten, da ist es steiler und es hat auch einen Handlauf. Ich denke, dass ich genau diesen Güggel-Wohnwagen mit der Aufschrift Wiesengüggel, Berggüggel, Alpgüggel am 26. Mai 2015 beim Mataron gesehen habe. Natur Konkret AG — Ermatingen – Masein – Coglio, natur-konkret.ch.
Mittwoch, 7. Juni 2017 (158)
29.3km, +1100m / -1200m (158)
167) Heute habe ich mir vor dem Lauf eine wunderbare Strecke ausgeheckt. Alles dauerte etwas länger als gedacht. Das lag an den vielen Steigung und besonders am heftigen Gestrüpp in einigen Waldpassagen. Mehrmals blieb ich auch fast im Dorngestrüpp hängen, aber ich musste da einfach durch. Laufstrecke zwischen «440m» und «875m» über Meer (Unterschied 435 Meter). Bushaltestelle Kienberg Hirschen «549m» → Ehem. Gipswerk → Pkt. 616 → Frauhaldehof Pkt. 677 → Pkt. 749 → Saalhof Pkt. 771 → Rumismatt → Räbenchopf hikr.org Peaks Pkt. 875 → Buech Pkt. 765 → Pkt. 585 → Pilgerbach → Naturschutzgebiet Einolte-Summerholde (Naturwaldreservat) → Asp Pkt. 525 → Okeret → Uf der Weid hikr.org Peaks Pkt. 665 → Benken Pkt. 579 → Bushaltestelle Oberhof, Benkenhöfe Pkt. 617 → Strihe → Südwestgrat → Strihe - Westgipfel hikr.org Peaks Pkt. 865 → Gratpfad → Rastplatz → Strihen hikr.org Peaks Pkt. 866.7 → Ostgrat → Ofenbühl → Pfaffehalde Pkt. 641 → Ostgrat → Densbüren Breiti Pkt. 460 → Südwestgrat → Ruine Urgiz Pkt. 577 → Hinterburg → Bann → Eich → Eichhof Pkt. 506 → Oberdorf → Zeiher Bach → Zeihen Pkt. 441 → Bushaltestelle Zeihen Hohbächli «448m». Die Solothurner Gemeinde Kienberg ist fast eine Enklave im Kanton Aargau. Der Durchschlupf oben bei der Geissflue über den Berg in den Rest des Kantons Solothurn ist nur 120 Meter breit. Der Densbürer Strihen ist mit 867m der höchste, vollständig im Kanton Aargau liegende Berg. Kurz war ich auf dem Eisenweg (von Wölflinswil bis Herznach) unterwegs, der ganze Weg ist 14 Kilometer lang. Kurz vor Zeihen passierte ich den Eichhof – Gasser – Agrotourismus — Herznach, www.eichhof161.ch. TV Oberhof — 75 Jahre, www.tvoberhof.ch. Nach dem Abstieg vom Räbenchopf stiess ich beim Bächlein auf farbig besprayte Steine die den Schriftzug 75 TVO bildeten. Später stiess ich vor Benken auf einem aus Gerüststangen aufgebauten Aussichtsturmes (etwas 8 Meter hoch). Beides sind Installationen am Jubiläumswanderweg des Turnvereins.
Dienstag, 6. Juni 2017 (157)
18.6km, +150m / -400m (157)
166) Leicht garstiges Regenwetter, also habe ich wieder mal eine Bahnlinie verfolgt. Die wenige Aufhellung erfolgte direkt vor und nach dem Läufchen. Zwischen La Chaux-des-Breuleux und Tavannes war fast die ganze Strecke neu für mich. Laufstrecke zwischen «753m» und «1036m» über Meer (Unterschied 283 Meter). Station La Chaux-des-Breuleux «1007m» → Unterführung Bahnlinie → Es Chaux Pkt. 983 → Unterführung Bahnlinie → Naturschutzgebiet La Tourbière de La Chaux-des-Breuleux → Station Le Pied-d'Or Pkt. 1005 → Le Bioulet → Bahnübergänge Pkt. 1022 → Milieu des Prés Pkt. 1033 → La Clef → Station Les Reussilles Pkt. 1011 → Bahnübergang → Bushaltestelle Chalet → Bahnübergang → Station Tramelan-Chalet → Montotez → Sur les Brues → Gare de Tramelan Pkt. 888 → Rue de la Gare → Rue du Pont → Station Tramelan-Dessous → Bahnübergang → Fin de l'Envers → Les Rottes Pkt. 921 → Bois de l'Envers Pkt. 877 (Bahnübergang) → Forêt de la Berger Pkt. 898 → Orange Pkt. 867 (Bahnübergang) → La Chavonne Pkt. 833 → Vallée de Tavannes → Gare de Tavannes «754m». Einlaufen beim Umsteigen und Warten. Municipalité de Tavannes, www.tavannes.ch. Info-Tafel gesehen: Tavannes fête ses 1150 ans — 866 – 2016
Montag, 5. Juni 2017 (156)
25.8km, +500m / -500m (156)
165) Gut gefallen hat mir der kleine Berglauf von Radelfingen nach Landerswil. Mit viel Vogelgezwitscher ging es flott durch Wald und Feld den Berg hoch. Heute lief es wieder viel besser als an den letzten Tagen. Auch in der zweiten Stunde wurde ich nicht unlocker. Laufstrecke zwischen «442m» und «703m» über Meer (Unterschied 261 Meter). Bahnhof Aarberg «449m» → Bernfeld → Bergmatt → Breitloon → Lobsigen Pkt. 524 → Mülibach Brücke Pkt. 508 → Hasligraben (Haslistutz) → Rossgarten → Salzmatt → Radelfingen bei Aarberg Pkt. 500 → Salzbach Brücke → Meiägerte → Tschachenwald → Altes Schützenhaus → Moosmatte → Firstwald → Igelrain → Landerswil → Igelrain Pkt. 703 → Obere Schmiede Pkt. 669 → Detligen → Friedhof/Gemeindehaus → Ostermanigen Pkt. 568 → Hüttematt → Alter Waldpfad → Naturschutzgebiet Niederried-Oltigen → Stausee Niederried (Strasse) → Allmänd → Stausee Niederried Wehr Pkt. 464 → Aare → Treppe → Steilaufstieg Wald → Haseholz → Buechersried → Stigächer → Station Fräschels «442m». Beim Abstieg von Hüttematt zum Stausee Niederried ist sogar auf den neuesten Karten noch ein Weg eingezeichnet, ich bin da aber bös ins Dorngestrüpp geraten. Weiter unten fand ich einen erdig, rutschigen Pfad. Da wäre ich besser auf dem Strässchen über Hale geblieben. Nelly's Burehof Konditorei — Ostermanigen – Radelfingen, www.hofkonditorei.ch. Auslaufen beim Umsteigen und Warten. In Fräschels fahren zwei Züge pro Stunde, entweder nach Kerzers oder nach Lyss. Ich habe den direkten Zug nach Bern via Kerzers erwischt. Das Dorf und die Gemeinde Radelfingen bei Aarberg darf nicht mit dem dem Weiler Radelfingen bei Vechigen verwechselt werden. Gemeinde Radelfingen, www.radelfingen.ch. Zu Radelfingen gehört auch: Landerswil, Detligen, Jucher, Obermatt, Ostermanigen, Oltigen (frz. Ostrangles), Oberruntigen und Matzwil. Das Gemeindehaus von Radelfingen befindet sich in Detligen.
Woche: (TW 1689) 2017-W22 → Strecke=145.8km, Aufstieg=4.05km, Abstieg=4.15km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 4. Juni 2017 (155)
13.9km, +250m / -300m (155)
164) Leichter Sonntagslauf entlang der Bahnlinie und dann noch das Tal mit Ramlinsburg verbunden. Beides habe ich bisher noch nie gemacht. Laufstrecke zwischen «321m» und «523m» über Meer (Unterschied 202 Meter). Bahnhof Sissach «376m» → Diegter Bach Brücke → Unterführung Autobahn → Station Itingen → Dellebode (Dellenboden) → Bushaltestelle Lausen Langmatt Pkt. 355 → Sitenacher Pkt. 371 → Buechholden → Langacher → Ramlinsburg Höchi Pkt. 523 → Langacher → Buechholden → Sitenacher Pkt. 371 → Bushaltestelle Langmatt Pkt. 355 → Bahnhof Lausen → Galmstrasse → Station Altmarkt → Frenke Brücke → Senfiweg → Unterführung Bahnlinie → Unterführung Strasse → Stadion Gitterli → Stapfelweg → Treppe → Wasserturmplatz → Bahnhof Liestal «327m». Kurz vor dem Bahnhof hörte ich einen Zug einfahren, das war gerade einer meiner Züge nach Olten, also Schlussspurt, schnell eingestiegen und abgefahren. Die Station Altmarkt kam ganz überraschend für mich, es ist der erste Halt der Waldenburgerbahn. Zitat: Bis 2022 wird die Bahnlinie im Waldenburgertal vollständig erneuert … Info bei B L T Baselland Transport AG, www.blt.ch.
Samstag, 3. Juni 2017 (154)
28.2km, +650m / -700m (154)
163) Neue Linie vom Klettgau an den Rhein gelegt. Ich wollte endlich mal den Napberg besteigen. Interessant ist die Grenze, oben ist Deutschland (mit Weg nach Albführen), rundherum ist meist Schweiz (Wald bis ans Gipfelplateau mit Wiese). Von Norden gilt es weglos eine interessante Steilstufe (Altfären) zu überwinden. Laufstrecke zwischen «344m» und «641m» über Meer (Unterschied 297 Meter). Station Trasadingen «403m» → Neuwelt → Ufem Buck → Grenze CH/D → Bushaltestelle Weisweil (D) Nägelehof → Lisa-Stoll-Weg → Grenze D/CH → Blomberg / Blombärg hikr.org Peaks Pkt. 436 → Hof Blomberg → Blombärghölzli → Grenze CH/D → See → Seegraben Brücke → Grenze D/CH → Altfären Pkt. 434 → Rastplatz (608m) → Hütte (625m) → Grenze CH/D → Napberg hikr.org Peaks (D) Pkt. 641 → Eichholz → Albführen (D) Pkt. 589 → Loh → Wolfshalder → Hinter Eichberg → Kohlplatz → Schanze → Hornbuck Pkt. 585 (Kreuz) → Katzenbuck → Ruine Kränkingen (Krenkingen) → Ober Riedern am Sand (D) → Schwarzbach → Graben → Bannholz → Mittelhof → Oberhof (D) → Kaiserhof Pkt. 540 → Käppeleberg Grenzstein 23 → Lenkhof → Bühl → Rütte → Grütt → Günzgen (D) → Landbach → Krumme Furche → Mooshalde → Rhein Wehr → EW Eglisau → Rheinsfelden → Unterführung Bahnlinie → Zweidlen-Station → Bahnhof Zweidlen «368m». Lisa Stoll — Alphorn, www.lisastoll.ch. Der Lisa-Stoll-Weg Wegweiser steht am Blomberg genau auf der Grenze nach Weisweil. Habe ich erst mit Lara Stoll — slam poetry … und mehr, verwechselt und dann war ich mir nicht sicher, www.larastoll.ch. Hofgut Albführen — Dettighofen-Albführen, www.albfuehren.de, mit Gastro&Hotel und vielen Pferden (Gestüt).
Freitag, 2. Juni 2017 (153)
29.1km, +1200m / -1200m (153)
162) Das Postauto nach Vals fährt am Samstag in 2 Wochen wieder nach Zervreila hinauf. Heute habe ich die Strecke zu Fuss gemacht. Da wenig Verkehr war, bin ich mutig durch den 1800 Meter langen neuen Rotenberg-Tunnel gelaufen. Nach 1000 Metern hat es einen Seitenstollen, der als Notausgang dienen kann. Der Tunnel ist einspurig, aber breit genug, mit genügend Ausweichnischen und auch gut beleuchtet. Es war angenehm, nur ein einziges Auto hat mich im Tunnel überholt. Laufstrecke zwischen «1250m» und «2270m» über Meer (Unterschied 1020 Meter). Bushaltestelle Vals Post «1250m» → Valser Tal → Valser Rhein Brücke → Valé → Engga Steina (Bushaltestelle Peilerrank) → Püüscha → Tunnelportal Nordost Pkt. 1470 → Rotberg-Tunnel (1800 Meter) → Tunnelportal Südwest Pkt. 16160 → Bushaltestelle Ronastäg → Kreuz Pkt. 1710 → Valser Rhein → Bushaltestelle Vals, Zervreila → Zervreilasee → Staumauer Nord → Scala → Fruntstafel Pkt. 2148 → Alp Bidanätsch (2285m) → Bachquerung (2240m) → Skilift (2200m) → Loretsch Berg (Hütten, 2130m) → Bachquerung → Zana Pkt. 2013 → Bachquerung → Pkt. 1973 → Brüggli → Stafelti → Gufer → An der Matta (1744m) → Zorts Pkt. 1552 → Cafils → Valser Tal → Valser Rhein Steg → Vals Dorfplatz → Valser Rhein Brücke → Bushaltestelle Vals Post «1250m». Am Weg war ein Täfelchen mit der Aufschrift Püüscha, das verstehe ich leider noch nicht. Murmeltierei auf der Alp Bidanätsch gesehen. Kuckuck gehört und oft grosse Schwalbenschwanz Schmetterlinge gesehen. Fasziniert war ich auch von den prächtigen Blumenwiesen auf den Alpen über Vals. Minimale Nullnasenfahrt in Vals von Post bis Therme. Hinweis auf Länta Hütte bei Bushaltestelle Zervreila gesehen, laentahuette.ch. Bergwirtschaft Hängelahütte – Hängelen — Vals, Info unter www.vals.ch.
Donnerstag, 1. Juni 2017 (152)
19.7km, +650m / -600m (152)
161) Heute bin ich nur langsam voran gekommen, ich war ziemlich kraftlos und das Wetter war zu schwül-warm. So habe ich mir den letzten Hügel nach Zuzgen erspart. Laufstrecke zwischen «293m» und «562m» über Meer (Unterschied 269 Meter). Bahnhof Frenkendorf-Füllinsdorf «311m» → Ergolz Brücke → Treppen → Füllinsdorf → Rankhof Pkt. 457 Pässli → Gründen Pkt. 404 → Chatzegraben → Blatten → Unterführung Autobahn → Arisdorferbach → Aristorf → Kirche → Säuler → Blauenrain → Sennweid Pkt. 449 → Dornhof → Chriesihof → Hofackerhof → Hofacher → Wintersingerbach → Magden → Gaispel Pkt. 384 → Lichs Pkt. 447 → Südwestgrat Pkt. 509 → Gleichaufshöhle → Önsberg hikr.org Peaks Pkt. 562 → Wintersingeregg Pkt. 503 → Bick → Höhlehof Pkt. 487 → Dalcheren Pkt. 389 → Buuserbach Brücke → Bushaltestelle Maisprach Post «371m». Mein Wasser habe ich bei der Kirche in Maisprach aufgefüllt, schönes WC und Brunnen. Im Dorf wird aber auch sonst nicht mit Brunnen gegeizt. Hinter dem Schopf nach dem Chriesihof graste ein scheues Reh. Als es mich sah ist es mit einem eleganten Eintaucher im Getreidefeld verschwunden. Mehr zur Gleichaufshöhle findet sich bei der Gemeinde Magden, www.magden.ch. In dieser Gegend enden die Dörfer auf dorf und nicht auf torf. Ich wollte mich bei Frenkendorf, Füllinsdorf und Arisdorf vertippen.
Mittwoch, 31. Mai 2017 (151)
13.0km, +250m / -150m (151)
160) Leichter Erholungslauf am Morgen durchs Tannertobel. Nach Fägswil bin ich nochmals den Waldweg im Grundtal-Südhang erkunden gegangen und habe mich dabei bis Wald durchgekämpft. Laufstrecke zwischen «482m» und «626m» über Meer (Unterschied 144 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Sonnenberg → Abern → Jona Steg → Tannertobel → Neuhof → Bushaltestelle Pilgerhof Pkt. 541 → Jona → Pilgersteg → Treppe → Fägswil Oberfägswil → Änetriederen → Grabenbrücke → Erdrutsch Brändlen (Grundtal) → Brändlen → Oberwis (Waldrand) → Alter Pfad → Dreckgraben → Jona → Unterführung Bahnlinie → Tüfenhof → ARA → Unterführung Bahnlinie → Felsenkeller → Nordholz → Bahnübergang → Bahnhof Wald ZH «617m». Keine Probleme, gut gefühlt. Im Dreckgraben habe ich mir am Jackenärmel extrem klebrigen Schleim eingefangen. Erst habe ich mit Gras geputzt und zu Hause mit Putzmittel und Bürste weitergemacht.
Dienstag, 30. Mai 2017 (150)
22.5km, +300m / -400m (150)
159) Eigentlich hatte ich Roggliswil als Startort geplant. Im Bus habe ich die Haltestellen Post verwechselt, so war es auch gut, die beiden Orte habe ich erstmals laufend verbunden. Laufstrecke zwischen «407m» und «635m» über Meer (Unterschied 228 Meter). Bushaltestelle Pfaffnau «499m» → Steiacher → Bächelete → Roggliswil Niderwil Pkt. 539 → Loch → Birchwald → Eichelberg → Burgfeld → Burg → Burghof → Burgwald → Ober Tampech → Tommehubel Pkt. 526 → Liebige → Rossweid Pkt. 489 → Langmatt → Bösewil Pkt. 465 → Wilihof → Wilimatte → Wilibach Brücke → Pfaffnern Brücke → Bushaltestelle Vordemwald Schulhaus → Bushaltestelle Vordemwald Post → Müli Pkt. 424 → Matte → Gländ → Pfaffnern Brücke → Rothrist Schwimmbad Pkt. 413 → Fleckenhausen → Überführung Autobahn → Wigger Brücke → Schwarzstier → Bahnübergänge → Unterführung Bahnlinie → Bahnhof Aarburg-Oftringen «412m». Eine Haltestelle Nullnasenfahrt in Reiden von der Kirche zum Bahnhof. Beim Bahnhof bin ich auch erstmal ausgestiegen, habe dann aber bald gemerkt, dass sich der Bus in meinen nächsten Bus Richtung St. Urban verwandelt hat.
Montag, 29. Mai 2017 (149)
19.4km, +750m / -800m (149)
158) Heute war ich erfolgreich bei der Suche nach der Grotte du Tschäppeler. Zuerst besuchte ich noch die Aussichtsplattform über Reconvilier. Den Tscheppeler suchte ich heute im richtigen Wäldchen. Allerdings dachte ich es sei der Kringel in der Route, es war dann aber der Zickzack in der Nähe des Waldrandes. Ich bin ich noch so weit wie nötig in die Höhle gekrochen, so dass ich rausfotografieren konnte. Laufstrecke zwischen «647m» und «1290m» über Meer (Unterschied 643 Meter). Gare de Reconvilier «728m» → Les Crêts → Überführung Autobahn → Pâturage sous Montoz Pkt. 805 → Forêt du Montoz → Aussichtsplattform (1060m, Le Point de Vue) → Pkt. 1099 → Skilift → La Golatte (1095m, Fuelliloch) → La Brotheiteri (La Brotheiteri, Montoz) → Antennenturm Pkt. 1290 → Métairie de la Werdtberg Pkt. 1255 → Cabane Montoz CAS → Chalet Bellevue AN Pkt. 1285 → Chalet FMU l'Amitié (1193m) → Verzweigung Pkt. 1162 → Grotte du Tschäppeler (Tscheppeler, 1142m) → Le Brahon → Antennenmast Pkt. 1117 → Querweg (1011m) → Côte du Locle (Westgrat) → Querweg (819m) → Abzweigung Col du Pierre Pertuis (768m) → Südportal Bahntunnel → Kreisel Pkt. 675 → Fin de Beuchematin → Sonceboz → Prés Bénis Pkt. 651 → La Suze pont → Gare de Sonceboz-Sombeval «653m». Runter bin ich dort wo ich gestern auf der Côte du Locle rauf gelaufen bin. Allerdings habe ich den untersten ganz steilen Abschnitt durch die sanft fallende Waldstrasse ersetzt. Bei der Brotheiteri habe ich mich schon am 17. Juli 2012 herumgetrieben, damals war ich auf dem Montoz ganz oben. Nicht zu verwechseln mit der Brotheiteri bei Thunstetten oder Oberhünigen, wo ich selbstverständlich auch schon war. Gut gefühlt, keine Probleme.
Woche: (TW 1688) 2017-W21 → Strecke=146.9km, Aufstieg=5.50km, Abstieg=4.65km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 28. Mai 2017 (148)
20.6km, +900m / -900m (148)
157) Schön und einfach war der erst sehr steile Aufstieg auf der Côte du Locle nach Le Brahon. Interessant war auch die schottrige Querung im Forêt des Bonnes Fontaines und den Kletterfelsen. Danach bin ich erfolglos unterhalb von Punkt 1160 die Grotte du Tscheppeler (Grotte du Tschäppeler) suchen gegangen. Ich muss aber gemäss Plan ganz in der Nähe gewesen sein, es ist mir schleierhaft! Nachtrag: Ich habe mich zu ungenau informiert, die Höhle ist in einem anderen Waldstück. Nach einigem hin und her bin ich zwischen zwei Felsen einen fein geschotterten Graben unter die Felsen hinab gerutscht. Im Abstieg besuchte ich noch den Charrière du Brahon. Oben hatte es viel Laub im Graben, der Weg war gut. Zwischen den beiden Querstrassen war es mühsam. Steine, Totholz, Kraut bremsten mich aus, dazu musste ich noch zu viel Brennnesselkontakt vermeiden. Zum Abschluss ging es flott auf einem gute Weg zur Autobahn runter. Laufstrecke zwischen «642m» und «1160m» über Meer (Unterschied 518 Meter). Gare de Sonceboz-Sombeval «653m» → La Suze pont → Prés Bénis Pkt. 651 → Sonceboz Pkt. 652 → Kreisel Pkt. 675 → Côte du Locle (Westgrat) → Querweg (819m) → Querweg (1011m) → Antennenmast Pkt. 1117 → Le Brahon → Le Châtillon (1027m) → Seile → Forêt des Bonnes Fontaines → Unter Kletterfelsen → Felskopf/Aussichtspunkt → Zaunecke (1048m, Wiese Le Brahon) → Grathügel Pkt. 1160 → Südostgrat (1107m) → Felskopf/Aussichtspunkt (1025m) → Graben → Unter Kletterfelsen → Forêt des Bonnes Fontaines → Seile → Le Châtillon (1027m) → Hüttenruine (990m) → Charrière du Brahon → Querweg (875m) → Querweg (803m) → Portal Autobahntunnel → Plain d'Ultière → Sonceboz Pkt. 652 → La Suze Uferweg → Prés Bénis → La Suze pont → Prés Lovis → Fussballplatz → Quartier de la Gare → Gare de Sonceboz-Sombeval «653m». Wasser konnte ich beim Fussballplatz auffüllen, allerdings war das Wasser so warm, dass ich es minuntenlang nur zum Waschen verwenden konnte. Bis Zugsabfahrt war aber genug Zeit, dass ich schlussendlich doch noch halbwegs kühles Wasser fassen konnte.
Samstag, 27. Mai 2017 (147)
13.4km, +200m / -200m (147)
156) Leichter Erholungslauf am Morgen durchs Tannertobel. Nach Fägswil bin ich noch den Waldweg im Grundtal-Südhang erkunden gegangen. Laufstrecke zwischen «482m» und «599m» über Meer (Unterschied 117 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Sonnenberg → Abern → Jona Steg → Tannertobel → Neuhof → Bushaltestelle Pilgerhof Pkt. 541 → Jona → Pilgersteg → Treppe → Fägswil Oberfägswil → Änetriederen → Grabenbrücke → Erdrutsch Brändlen (Grundtal) → Grabenbrücke → Änetriederen → Fägswil Oberfägswil → Treppe → Pilgersteg → Jona → Bushaltestelle Pilgerhof Pkt. 541 → Neuhof → Tannertobel → Jona Steg → Abern → Sonnenberg → Tann-Brunnenbühl «525m». Keine Probleme, gut gefühlt.
Freitag, 26. Mai 2017 (146)
21.6km, +250m / -300m (146)
155) Leichter Hügelauf am noch nicht so warmen Vormittag und auch oft durch schöne Wälder. Laufstrecke zwischen «428m» und «529m» über Meer (Unterschied 101 Meter). Bahnhof Lotzwil «502m» → Chilefeld → Wässermatte → Langete → Langenthal Allme Pkt. 489 → Längmoos → Aspi Pkt. 509 (Aspiplatz) → Thunstetter Holz → Riedhof Zankhölzli Pkt. 507 → Stäckholzer → Moos Pkt. 474 → Störzli → Säglischrütz Pkt. 499 → Berg → Bahnhof Roggwil BE → Breite → Rot Brücke → Sagi → Geissrügge → Unterwald Pkt. 528 → Forsthaus → Sämeliweier → Hinter Glasshütten Pkt. 494 → Hüsel → Boowald Chünghalde → Weierguet → Kratzern Pkt. 472 → Chätzigerbächli → Rüti Pkt. 472 → Pfaffnern → Bushaltestelle Vordemwald Post → Bushaltestelle Vordemwald Schulhaus «435m». Am Schluss hat es gerade gepasst mit dem Bus, eine kleine Auslaufrunde und schon konnte ich einsteigen. Eine Haltestelle Nullnasenfahrt in Vordemwald von Schulhaus bis Post, was ich vorher auch schon in Gegenrichtung gelaufen bin.
Donnerstag, 25. Mai 2017 (145)
15.2km, +600m / -600m (145)
154) Gleich nach der Dünnern-Brücke bin ich etwas falsch gelaufen. Meine alte Karte brachte mich vom Weg ab. Ich hätte einen Bogen nach Nordwesten schlagen sollen, bin aber nach Südosten geraten. Umkehren wollte ich nicht, also bin ich direkt durch Kraut, Gestrüpp und Totholz zur ersten Kurve des Waldsträsschens gelangt. Besonders gut gefallen hat mir der Abstieg auf dem felsigen Grat vom Aussichtspunkt Legeli Richtung Rislisberg. Schwierigkeiten gab es keine, nur auf einer Seite war felsige Flue, eine gute Wegspur war fast immer erkennbar. Beim Querweg zur Waldenalp habe ich den Grat verlassen, der unterste Abschnitt wäre noch zu erkunden. Laufstrecke zwischen «459m» und «1033m» über Meer (Unterschied 574 Meter). Bahnhof Klus «481m» → Dünnern Brücke → Industrie Süd → Kurve (527m) → Wannen Pkt. 606 → Kurve (777m) → Kehrplatz (865m) → Stacheldrahtzaun-Leiterli (958m) → Aussichtspunkt Durchblick in die Urzeit → Ostkante → Wannenflue Pkt. 1033 → Aussichtspunkt Legeli (Bänkli, 970m) → Nordostkante → Ostgrat (Kaser) → Querweg (Waldenalp, 685m) → Hof Rislisberg Pkt. 551 → Badmatt → Aeussere Klus Pkt. 468 → Leuenfeld → Bushaltestelle Lehnfeld → Bahnhof Oensingen «462m». Auf meinen eigenen Wegen war heute kein Mensch unterwegs, nur während den 3 Minuten Wanderweg auf der Wannenflue habe ein marschierendes Bergläuferpaar gekreuzt.
Mittwoch, 24. Mai 2017 (144)
23.2km, +1000m / -1000m (144)
153) Die Motivation für die heutige Tour war der Aussichtspunkt auf der Wannenflue bei Punkt 905. Davor besuchte ich noch einige weitere kleine Hügel und als Höhepunkt zuerst das Höllchöpfli. Da war ich direkt am Zaun, wo ich früher einmal auf der anderen Seite Dienst getan habe. Laufstrecke zwischen «481m» und «1232m» über Meer (Unterschied 751 Meter). Bushaltestelle Matzendorf Unterdorf «498m» → Dünnern Brücke → Müli → Langenmoos → Läberen (Leberen) Pkt. 739 → Doppelrank Pkt. 904 → Kurve Pkt. 1211 → Höllchöpfli hikr.org Peaks (Hällchöpfli/Hellchöpfli) → Pkt. 1164 → Rossweidli → Rosschopf hikr.org Peaks Pkt. 1115 → Sattel (1057m) → Südwestgrat → Usserberg - Chutz hikr.org Peaks Pkt. 1125 → Schwengimatt-Pässli (1063m) → Kurve (1021m) → Südwestgrat → Zollbodenchopf hikr.org Peaks Pkt. 1040 → Usserberg hikr.org Peaks Pkt. 1095 → Wannenflue Pkt. 1033 → Aussichtspunkt Durchblick in die Urzeit → Nordostgrat → Wannenflue hikr.org Peaks Pkt. 905 → Kurve Pkt. 712 → Dünnern Brücke → Station Thalbrücke (Balsthal) «483m». Schon wieder den Kuckuck gehört. Irgendwann gegen Schluss dachte ich, wenn es jetzt 15 Minuten nach der Stunde wäre, dann würde ich noch versuchen den nächsten Zug zu erwischen. Lieber wäre mir die volle Stunde gewesen, aber ich hatte nur eine einzige Minuten Zusatzreserve. Also stürmte ich flott zu Tale und hatte am Schluss noch genau diese Minute Reserve.
Dienstag, 23. Mai 2017 (143)
25.8km, +1300m / -1000m (143)
152) Heute habe ich die 4 Hügel südöstlich von Leysin nachgeholt, die ich gestern noch auslassen durfte. Nicht ganz gelungen ist mir der Aufstieg zum La Boule de Gomme von der Kurve bei Les Bans aus. Zuerst ging es etwas mühsam durchs krautige Gestrüpp, oben konnte ich dann die felsdurchsetzten Steilpassagen nicht wie gewünscht durchsteigen und musste nach links ausweichen, wobei ich auch etwas Höhe hergeben musste. Besser erst auf etwa 1100 Metern in den Wald einsteigen. Beim Le Flot de Crête war der Abstieg etwas schwierig. Statt über den Nordostgrat bin ich im Nordwesthang mitten durch die kleine Felswand gestiegen, kein Problem wenn man die richtige Stelle findet. Zum Abschluss war ich überrascht und beeindruckt vom Pont de la Tine. Der Grande Eau stürzt sich über einen kleinen Wasserfall in die tiefe Schlucht unter der Brücke. Laufstrecke zwischen «614m» und «1298m» über Meer (Unterschied 684 Meter). Station Pont-de-Drapel «614m» → Drapel Pkt. 685 → Pkt. 898 → Les Placettes Pkt. 1042 → Waldecke (1082m) → Tassonnaire Pkt. 1163 → Efflot de Veyges hikr.org Peaks Pkt. 1214 → Ostgrat → Querweg (1095m) → Les Rames → Ruisseau de Larrevoin → Bahnlinie Querung (1070m) → Ruisseau de Ponty → Leysin Les Bans (1196m) → La Pierre (1072m, Kurve) → La Boule de Gomme hikr.org Peaks Pkt. 1266 → STEP (1210m) → Centre Sportif de Leysin → Le Suchet hikr.org Peaks Pkt. 1283 → Waldhügel Pkt. 1241 → Bächli-Brüggli (1196m) → Le Flot de Crête hikr.org Peaks Pkt. 1298 → Nordwesthang (Fels) → En Crettaz (Waldrand) → Abzweigung Cergnat (1164m) → Abzweigung Leysin (1159m) → Vuargny Dessus → Le Pont (UE) Pkt. 819 → Grande Eau Pont de la Tine → Station Les Fontanelles «898m». Die Station Les Fontanelles besteht nur aus einer Fahrplantafel, einem morschen Holzhüttchen und einer kurzen Betonstufe zum Einsteigen bei der vordersten Türe. Den Halt verlangt man mit Handzeichen. Gut gefühlt, gut gelaunt, keine Probleme. Nach dem Lauf nur wenig havariert, es geht aufwärts, hoffentlich! Demi Marathon — Aigle – Leysin, aigleleysin.ch.
Montag, 22. Mai 2017 (142)
27.1km, +1250m / -650m (142)
151) Sehr schöner Lauf vom Tal in die Berge hinein. Besonders interessant waren die Pfade im steilen, felsigen Gelände vor Corbeyrier und vor Leysin. Zeitlich ist es auch wunderbar aufgegangen, noch kurz Wasser am Brunnen aufgefüllt und schon fuhr der Zug nach Aigle ein. Laufstrecke zwischen «388m» und «1262m» über Meer (Unterschied 874 Meter). Bushaltestelle Roche VD musée «388m» → Château → Pré l'Ecot → Plan Favey → Taniére à l'Ours Pkt. 543 → Fontanney Pkt. 828 → Sattel Pkt. 885 → Champillon hikr.org Peaks Pkt. 936 → Sattel Pkt. 885 → Rouge Terre → Châtillon hikr.org Peaks Pkt. 962 → Corbeyrier Pkt. 920 → Torrent d'Yvorne Pkt. 953 → Chavril → Boveau (Bovau) Pkt. 1036 → Pkt. 1055 → Joux du Ban Pkt. 1090 → Sur Mont Pkt. 1147 → Les Larrets → Ruisseau de Larrevoin → Comborcheries → Unterführung Bahnlinie → Gare de Leysin-Village → Centre Sportif de Leysin → Les Preises → Le Bay → Le Verney Pkt. 1051 → Cergnat Eglise → Ruisseau du Sépey passerelle → STEP → Ruisseau du Sépey Pkt. 974 → Gare Le Sépey «975m». Mitten in Aigle konnte mein Bähnchen nicht mehr weiterfahren. Also rannte ich flott zum Bahnhof. Unterwegs kam ich an einem Unfall vorbei. Mitten auf der Strasse (hier also auch auf den Geleisen) lag ein Motorradfahrer auf dem Boden. Vom Bahnhof her kam auch schon der Krankenwagen mit Blaulicht angebraust. Ich war gerade noch pünktlich im Zug nach Lausanne, der dann allerdings 4 Minuten verspätet abfuhr. In Lausanne betrug die Verspätung nur noch eine knappe Minute.
Woche: (TW 1687) 2017-W20 → Strecke=144.8km, Aufstieg=4.70km, Abstieg=4.55km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 21. Mai 2017 (141)
11.7km, +150m / -150m (141)
150) Leichtes Erholungsläufchen in Dürnten. Ich besitze aktuell noch 35 (von 149) Laufschuhen, davon habe ich endlich alle in diesem Jahr im Einsatz gehabt. Die Spannweite ist von 6 bis 1024 Kilometern allerdings sehr gross. Laufstrecke zwischen «511m» und «577m» über Meer (Unterschied 66 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Wurstbrunnen → Nauenbach → Bushaltestelle Blatt → Oberdürnten → Chatzenbach → Chatzentobel → Dürnten Friedhof → Bushaltestelle Nauen → Tann-Brunnenbühl «525m». Mit dem letzten dieses Jahr noch ungetragen Paar Laufschuhe bin ich wegen der Spikes beim Chatzentobel Schleifen über gemähte Wiesen gelaufen. Dadurch war ich gezwungen die Schuhe zwei Mal zu wechseln.
Samstag, 20. Mai 2017 (140)
22.2km, +1000m / -800m (140)
149) Wettkampf: 41. Kreuzegg-Berglauf, Bütschwil SG (Skiclub Bütschwil). Ins Ziel gekommen bin ich nach einer Laufzeit von 1h16′51″. Da ich noch havariert unterwegs bin, habe ich entschieden als allerletzter zu starten. Nach 800 Metern habe ich mit Überholen begonnen. Nach dem Älpli hatte ich praktisch keine Beschwerden mehr und konnte mehr mehr oder weniger voll laufen, soweit die Motivation noch reichte. Bei den Frauen konnte ich 32 von 37 überholen, bei den Männern war es schwieriger, da sind es 35 von 99. Das ist der zweite Lauf zum Kleeblatt Laufcup diesen Jahres, www.kleeblatt-laufcup.ch. Informtionen zur Kreuzegg Classic unter www.kreuzegg.ch. Laufstrecke zwischen «594m» und «1314m» über Meer (Unterschied 720 Meter). Bahnhof Bütschwil «610m» → Toggenburg → St. Ottilien → Start → Bütschwil Pkt. 621 → Innerfeld → Schwendi → Unterführung Bahnlinie → Dietfurt → Dietfurterbach Brücke → Unterführung Bahnlinie → Pkt. 608 → Pkt. 619 → Widmis → Kengelbach Pkt. 695 → Brugglis → Berg → Loh → Krinau (Ziel) → Treppe → Pkt. 989 → Unterälpli Pkt. 1080 (Ziel) → Pkt. 1139 → Alpligrat Pkt. 1239 → Alplisattel/Schwämmli → Pkt. 1199 → Ziel → Chrüzegg Pkt. 1264 → Obertweralp → Tweralpspitz hikr.org Peaks Pkt. 1331 → Rotstein → Vorderrotstein Pkt. 1211 → Hüttenberg Pkt. 1054 → Bushaltestelle Walde SG, Oberricken Pkt. 906 → Bodenwies Pkt. 850 → Gebertinger Wald → Chäseren → Rickenbach Brücke → Bushaltestelle Ricken SG Kirche «791m». Letztes Jahr hatte ich 2 Minuten weniger lang, aber da lief es mir gar nicht gut. Bis Krinau lag ich dieses Jahr sogar 4 Minuten zurück, da war ich oben gar nicht so schlecht. Ich musste mich stark anstrengen und war nach dem Lauf völlig kaputt. Damals hätte ich schon nach dem ersten Kilometer aufgeben können. Den Bus nach Eschenbach SG habe ich auch zeitlich gut getroffen, ein erfreulicher Abschluss des Laufes.
Freitag, 19. Mai 2017 (139)
11.1km, +300m / -300m (139)
148) Leichter Erholungslauf am Abend rund ums Tannertobel. Tolle Abendstimmung nach dem Regen, wunderbares Licht auf den Bergen. Aufhellung und blauer Himmel hinter dem Zürichsee. Laufstrecke zwischen «482m» und «739m» über Meer (Unterschied 257 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Sonnenberg → Abern → Jona Steg → Tannertobel → Neuhof → Bushaltestelle Pilgerhof Pkt. 541 → Jona Brücke → Pilgersteg → Treppe → Hagentobel → Breitenmatt → Hüslenbach → Hüslen → Hasenstrick Holzboden → Tumlenholz → Tumlenbach → Breitenmatt → Kafigasse → Oberdürnten → Räbschacher → Blatt → Nauenbach → Nauen → Tann-Brunnenbühl «525m». Keine Probleme, gut gefühlt. Fuchs gesehen im Tumlenholz.
Donnerstag, 18. Mai 2017 (138)
18.3km, +400m / -450m (138)
147) Noch hält das warme Wetter an, ohne Sonne ist das Laufen aber noch angenehmer. Besonders gefallen hat mir der Hangweg durch den Wald zur Waldenalp. Laufstrecke zwischen «418m» und «751m» über Meer (Unterschied 333 Meter). Bahnhof Oensingen «462m» → Dünnern Brücke → Uferweg → Dünnern (Eisenbahnbrücke) → Brüggmatt → Aeussere Klus (Bad) → Dünnern Brücke → Badmatt → Rislisberg → Ostgrat (685m) → Kaser → Leuental → Waldenalp Pkt. 740 → Kurve Pkt. 699 → Walden Pkt. 681 → Grossmatt → Wolfisberg Pkt. 670 → Langetsacher → Rumisberg → Gunzeney → Stiereweid → Bahnhof Wiedlisbach → Überführung Autostrasse → Walki → Moos → Überführung Autobahn → Stutzbode → Unterführung Autostrasse → Aare Brücke → Staadhof → Aare gedeckte Holzbrücke → Stedtli → Vorstadt → Bahnhof Wangen an der Aare «423m». In Wiedlisbach ist mir gerade der Zug abgefahren. Die nächste Möglichkeit wäre der Bus nach Wangen an der Aare gewesen, das habe ich dann gleich zu Fuss gemacht. Von dort mit dem Bus zum Bahnhof Herzogenbuchsee. Bei Familie Gisler – Steinhof — Rumisberg war das Trutenfleisch auf der Wiese am Grasen, www.gislers-steinhof.ch.
Mittwoch, 17. Mai 2017 (137)
28.2km, +1050m / -1050m (137)
146) Heute verband ich laufend Scardanal mit Trin und Versam. In Scardanal bin ich bisher nur am 17. November 2015 auf dem Weg von Bonaduz über den Heinzenberg nach Thusis vorbei gekommen. Letztes Jahr hat mir der Postautochauffeur im Safiental-Bus bei Versam, auf dem Weg von Bahnhof ins Dorf, den blühenden Gelben Frauenschuh gezeigt. Heute bin ich mal nachschauen gegangen, die Pflanzen sind noch da und einzelne Blüten sind bereits geöffnet. Die Pflanzen stehen (zum Glück) nicht am markierten Wanderweg! Die Art Gelber Frauenschuh (Cypripedium calceolus) in der Gattung Frauenschuh (Cypripedium) gehört (via Untertribus: Cypripediinae, Tribus: Cypripedieae, Unterfamilie: Cypripedioideae) zur Familie der Orchideen (Orchidaceae). Laufstrecke zwischen «610m» und «1219m» über Meer (Unterschied 609 Meter). Bahnhof Trin «612m» → Rein Anteriur / Vorderrhein Hängebrücke → Isla Davon → Ruinaulta → Furns → Osthangweg → Crest'Aulta hikr.org Peaks Pkt. 989 → Osthangweg → Furns → Val Surda → Sigl Ault Pkt. 945 → Scardanal Pkt. 1134 → Uaul Scardanal → Prau Grond → Calicuc Pkt. 1157 → Val Salatginas → Vorderhof → Val Salatginas → Salatginas → Parstogn Aussichtspunkt Pkt. 878 → Serpentinenweg → Versamer Tobel → Rabiusa Brücke → Unterhof Pkt. 845 → Versam Post → Grosshus Pkt. 908 → Bushaltestelle Islabord Pkt. 829 → Aussichtsplattformen → Pkt. 696 → In der Grossisla → Ruinaulta → Bahnhof Versam-Safien «635m». Heute viele Schmetterlinge und einige Eichhörnchen gesehen. Heute war bereits mein 1600. Stundenlauf pro Tag in Folge, dabei habe ich auch immer die 10 Kilometer übertroffen, ab und zu bei viel Steigung dauerte das auch länger als die minimale Stunde.
Dienstag, 16. Mai 2017 (136)
25.4km, +1600m / -1600m (136)
145) Wunderbarer Frühlingslauf über den Federispitz, besser hätte es kaum sein können. Noch wenige Schneefelder, die störten nicht und man hätte fast alle auch umgehen können. Teilweise ging es im Schnee leichter aufwärts als auf trockenem Gras. Nur wäre da Handschuhe von Vorteil gewesen. Herzlichen Dank an Hans Heeb für den Wunsch nach dieser Tour. Laufstrecke zwischen «422m» und «1869m» über Meer (Unterschied 1447 Meter). Bushaltestelle Weesen Biäsche «424m» → Weesen Parkplatz → Stalden Pkt. 521 → Tutz Pkt. 759 → Kapuzberg Pkt. 834 → Chlosterberg → Gmeindsberg Pkt. 923 → Vorder Gmeindsberg → Fiderschenbach → Unterfiderschen Pkt. 1145 → Chlufewald → Oberfidersche Pkt. 1427 → Fiderschebode Pkt. 1619 → Südwestgrat (1824m) → Federigrat → Federispitz hikr.org Peaks Pkt. 1865 → Federispitz - Ostgipfel (1869m) → Federispitz Pkt. 1865 → Federigrat → Sattel Pkt. 1699 → Pkt. 1699 → Pkt. 1671 → Vorder Federispitz hikr.org Peaks Pkt. 1626 → Schwanten Pkt. 1220 (Schwante) → Schwantechengel → Runsenwald (Rusewald) → Grüt Pkt. 871 (Grütt) → Oberboden (744m) → Hanegg → Untere Windegg Pkt. 424 → Weberberg → Bahnhof Ziegelbrücke «425m». Leichtes Einlaufen am Morgen in Tann durchs Eichholz. Das war heute der erste wirklich warme Tag des Jahres. Auf der Heimreise habe ich schon fast etwas unter der Hitze gelitten.
Bilder: Martin Job Lauferei.CH.
Montag, 15. Mai 2017 (135)
27.9km, +200m / -200m (135)
144) Neue Strecke mit den gleichen Landkarten wie vorgestern gelaufen. Fast alles neue Strecke, das hat aber einiges an exakter Planung abverlangt. Auch zwei kleine Abschnitte an Bahnlinien, nach Subingen und vor Niederbipp, habe ich erledigen können. Laufstrecke zwischen «422m» und «495m» über Meer (Unterschied 73 Meter). Bahnhof Gerlafingen «452m» → Grütbach → Bad Eichholz → Eichholz → Überführung Autobahn → Eichholz → Sängelmatt → Unterfeld → Bushaltestelle Subingen Bahnhof → Ösch Brücke → Ghöchacker → Grossacker → Überführung Bahnlinie → Weiermatten → Ingelstein → Weier Pkt. 457 → Erdbeeri-Ischlag → Ischlag Pkt. 465 → Wangenried → Chalberweid → Hubelrütine → Riederhöchi Pkt. 492 → Under Ischlag → Bergwald → Talbodeweid Pkt. 476 → Tal → Walliswil bei Wangen → Aare Walliswilsteg → Walliswil bei Niederbipp Pkt. 431 → Friedhof → Schützenhaus → Längwald (Kiesgrube) → Dälebaan → Hüenergarte → Überführung Bahnlinie Pkt. 454 → Unterführung Autobahn → Überführung Bahnlinie → Ränkholz → Unterführung Bahnlinie → Bahnhof Niederbipp «468m». Die auf meiner Karte noch recht bescheidene Kiesgrube hinter Walliswil bei Niederbipp hat sich schon weit in den Längwald hinein gefressen. Oben führt nun ein neuer Weg auf einem Damm um die Kiesgrube herum, momentan ist es noch recht mühsam im lockeren Kies. In Niederbipp hat es direkt neben dem Bahnhof einen Spielplatz mit einem sehr schönen WC, hier habe ich auch Wasser aufgefüllt, in Körper und Flasche. Kunst-Hof in Wangenried, www.kunst-hof.ch. Beim Weierhof — Subingen wurde gerade mit Einkaufskörben grüner Spargel geerntet, www.weierhof.ch. Zwischen Walliswil bei Wangen, www.walliswil.ch, und Walliswil bei Niederbipp, www.walliswil-bipp.ch, fliesst die Aare mit dem prächtigen Walliswilsteg. Die Bahnlinie bei Subingen wurde ab 1992 stillgelegt. Heute ist sie im Rahmen von Bahn 2000 wieder reaktiviert, wird jedoch nicht von Regionalzügen befahren. Immerhin wird eine Bushaltestelle in Subingen noch mit Bahnhof bezeichnet.
Woche: (TW 1686) 2017-W19 → Strecke=147.5km, Aufstieg=3.70km, Abstieg=4.05km  (7 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 14. Mai 2017 (134)
18.1km, +300m / -300m (134)
143) Leichter Sonntagslauf auf neuen Strecken, allerdings eher ein Feintuning meines bisherigen Streckennetzes. Sehr schöne Wälder, speziell zwischen Ruppoldsried und Scheunen. Laufstrecke zwischen «473m» und «590m» über Meer (Unterschied 117 Meter). Bushaltestelle Schnottwil Post «510m» → Sagibach → Breiten → Holen → Bucheggberg → Chriegholz (590m) → Riedli → Rechtsamenholz/Fudenrain → Limpach Chutzebrügg Pkt. 473 → Limpachtal → Waltwil → Waltwilwald → Ruppoldsried Pkt. 490 → Oberfeld → Oberholz → Rastplatz (541m) → Hellgrabe (Kantonsgrenze SO/BE) → Riedacher → Junkholz Pkt. 559 → Messibach Töbeli Pkt. 519 → Scheunen-Kirchweg → Walholz → Mülchibach → Horbi/Chilchmatt → Scheunen → Moos → Einschlag → Feld → Iffwil Pkt. 560 → Strücki → Gumpisberg → Grossmatt → Boll → Obermatte Pkt. 536 → Bahnhof Jegenstorf «521m». Schon kurz nach Schnottwil habe ich auf dem Strässchen einen Fuchs getroffen. Blindschleiche mitten auf dem Waldweg im Junkholz gesehen. Dazu konnte ich noch einen Grossen Rosenkäfer (Goldkäfer, über 2 Zentimeter lang) fotografieren. Den Zug in Jegenstorf habe ich punktgenau getroffen, schon nach einer Minute war Abfahrt.
Samstag, 13. Mai 2017 (133)
18.7km, +150m / -100m (133)
142) Erstmals bin ich genau der Bahnlinie von Deitingen nach Wangen an der Aare gefolgt. Am Schluss habe ich mir noch die Überreste der ehemaligen Bahnline zwischen Inkwil und Herzogenbuchsee angeschaut. Bei ehemaligen Bahnhof Wanzwil sind noch Schotterreste im Trassee zu erkennen. Laufstrecke zwischen «418m» und «476m» über Meer (Unterschied 58 Meter). Bahnhof Deitingen «429m» → Ösch → Unterfuren Pkt. 424 → Lischmatten → Stöckeren → Ringermoos → Bahnhof Wangen an der Aare Pkt. 423 → Unterführung Bahnlinie → Unterführung Autostrasse → Aare Uferweg → Untere Breite → ARA → Aarematt (Brücke) → Winteler → Zinggacher → Walliswil bei Wangen Pkt. 456 → Tal → Tannhubel Pkt. 458 → Rütine Pkt. 454 → Hofstattacher Pkt. 455 → Heimenhausen Pkt. 452 → Strassacher Pkt. 455 → Önz → Bodacher → Wanzwil Pkt. 455 → Schacht → Rütacher → Wolfacher (Bahnlinie) → Önzbergwald → Wanzwil Önzmatte → Önz Brücke → Bodacher → Mattehof → Unterführung Bahnlinie → Neuquartier → Bahnhof Herzogenbuchsee «464m». Schöner Frühlingstag, mit einigen Wolken, aber fast schon warm.
Freitag, 12. Mai 2017 (132)
22.0km, +750m / -850m (132)
141) Herrlicher Frühlingslauf im Schaffhauser Randen, mit Besuch des alten Schleitheimer Randenturmes und des neuen Siblinger Randenturmes. Dazwischen bin ich über den ganzen Lange Rande bis zum Räckholderebuck gelaufen. Laufstrecke zwischen «510m» und «916m» über Meer (Unterschied 406 Meter). Bushaltestelle Hemmental «587m» → Stock → Brännligsbuck → Gutbuck Pkt. 806 → Talisbänkli Pkt. 806 → Hafendeckel → Chollgrueben → Erdburg (760m) → Ruine Randenburg → Schlossranden hikr.org Peaks → Schleitheimer Randenturm (916m) → Schutzhütte (Rastplatz) → Schlossranden - Ostgipfel hikr.org Peaks Pkt. 890105 → Guger → Zelgli → Mittelbuck → Lang Randen hikr.org Peaks Pkt. 900 → Lange Rande Pkt. 895 → Räckholderebuck Pkt. 854 → Querweg (822m) → Pkt. 778 → Pkt. 847 → Fünf-Arm Pkt. 861 → Ebenhau Pkt. 874 → Randenhof Pkt. 834 → Restaurant Randenhaus → Vorderrande → Summerraa → Siblinger Schlossranden hikr.org Peaks Pkt. 805 → Siblinger Randenturm → Burghalde → Halde → Heppenacker → Bushaltestelle Siblingen «511m». Blindschleiche mitten auf dem Waldweg gesehen. Regionaler Naturpark Schaffhausen, www.naturpark-schaffhausen.ch. Gestartet bin ich heute auf dem Natura Trail Schaffhausen, der von Hemmental übers Buchberghaus nach Merishausen führt. In Hemmental durfte der Bänkliweg auch noch gestreift werden, hemmental.ch.
Donnerstag, 11. Mai 2017 (131)
32.3km, +1550m / -1650m (131)
140) Nachgeholter Geburtstagslauf mit Hans Heeb über das Schnebelhorn mit gutem Säntisblick. Interessant war der Ausstieg aus dem Brüttental vom Waldboden hoch zur Wiese bei der Vorderschür. So ganz genau haben wir den alten Weg gemäss Zeitreise nicht gefunden, die Route wäre noch zu optimieren. Sicher sind verschiedene Varianten möglich. Laufstrecke zwischen «617m» und «1292m» über Meer (Unterschied 675 Meter). Bahnhof Steg im Tösstal «695m» → Töss Brücken → Tösstal → Boden → Töss Brücke → Altschwändi → Töss Steg → Ohrüti (Orüti) → Brütten → Urchen → Beschten → Brüttental → Beschtenboden → Brüttenbach Brücke Pkt. 781 → Rossrüti → Brüttenbach Brücke → Chlistuckli → Waldboden → Brüttenbach Querung (854m) → Steilaufstieg → Vorderschür (Hütte, 1027m) → Burenboden Pkt. 1037 → Nordgrat (1210m) → Schnebelhorn hikr.org Peaks Pkt. 1292 → Sattel Pkt. 1177 → Schindelberghöchi hikr.org Peaks Pkt. 1234 → Schindelegg hikr.org Peaks Pkt. 1265 → Schindelberg (Sattel) Pkt. 1179 → Rossegg hikr.org Peaks Pkt. 1254 → Hinterchreuel Pkt. 1199 → Nordgrat → Habrütispitz hikr.org Peaks Pkt. 1274 → Habrüti → Hand (1003m) → Bänkli Pkt. 1062 → Pkt. 1078 → Nordostgrat → Höchhand hikr.org Peaks Pkt. 1314 → Ober Schwämmi → Wirtsberg Pkt. 1261 → Botäli (Sattel, 1204m) → Schwarzenberg hikr.org Peaks Pkt. 1293 (Nordgipfel) → Schwarzenberg - Südgipfel hikr.org Peaks Pkt. 1286 → Guntliberg (Sattel) → Guntliberg hikr.org Peaks Pkt. 1224 → Farnergrind → Farneralp Pkt. 1154 → Restaurant Farneralp → Ferchwald/Färchwald → Boden/Bode Pkt. 1041 → Sattel Pkt. 1000 → Stock hikr.org Peaks Pkt. 1023 → Chatzenstrick → Faltigberg → Naren/Nahren → Stigweid → Überführung Bahnlinie → Bahnhof Wald ZH «617m». Lockeres Einlaufen auf dem erweiterten Weg zur Station Tann-Dürnten. B&B Stigweid — bett und zmorge — Wald ZH, stigweid.ch.
Bilder: Martin Job Lauferei.CH.
Mittwoch, 10. Mai 2017 (130)
12.1km, +100m / -100m (130)
139) Auf der Strecke des Bieler Hundertkilometerlaufes findet dieses Jahr ein Feldschiessen statt. Da sich dadurch die Strecke im Biberental etwas verlängert, da war ich am 7. Mai 2017 wird die Strecke zwischen Jegenstorf und Kernenried etwas verkürzt. Diesen Abschnitt habe ich mir heute angeschaut. Laufstrecke zwischen «496m» und «523m» über Meer (Unterschied 27 Meter). Bahnhof Jegenstorf «522m» → Schloss → Niederfeld → Urtene Brücke → Münchringen Pkt. 517 → Bäumlis → Eichmatt → Urtene Brücke → Holzmühle → Hursch → Ägerte → Schwäfelstudewald Pkt. 514 → Mittelfeld → Urtene → Zauggenried → Mülibach → Mülimatt → Hauptkanal → Huppelmatte → Fraubrunne-Rüedtlige-Wald → Chlosterfeld → Bahnhof Aefligen «497m». Leichtes Erholungsläufchen in flachem Gelände.
Bilder: Martin Job Lauferei.CH.
Dienstag, 9. Mai 2017 (129)
19.6km, +650m / -650m (129)
137) Geburtstagsausflug mit den Eltern, Bahnreise und Postautofahrten. Mit dem ersten Läufchen habe ich die Postautofahrt bis Holzwäge fortgesetzt, das Postauto selber macht das erst wieder in der Sommersaison (ab nächsten Samstag). Laufstrecke zwischen «790m» und «1084m» über Meer (Unterschied 294 Meter). Bushaltestelle Romoos LU «792m» → Bushaltestelle Talherrenburg → Hinterschür → Bushaltestelle Zyberlibahn → Studen Pkt. 900 → Bushaltestelle Adlisberg → Nidrist → Bushaltestelle Schmitteli Pkt. 961 → Chrummatt → Hängele Pkt. 999 → Bushaltestelle Schwändi (Seilbahn) → Länewald → Bushaltestelle Romoos, Holzwäge → Länewald → Bushaltestelle Schwändi (Seilbahn) → Hängele Pkt. 999 → Chrummatt → Bushaltestelle Schmitteli Pkt. 961 → Nidrist → Bushaltestelle Adlisberg → Studen Pkt. 900 → Bushaltestelle Zyberlibahn → Bushaltestelle Talherrenburg → Bushaltestelle Romoos LU «792m». Holzwäge Beizli — Romoos LU – am Napf, www.holzwaege-beizli.ch. Zyberliland Romoos, www.zyberliland.ch. Schwesteregg — geniessen entdecken erleben erholen — Romoos, www.schwesteregg.ch. Gemeinde Romoos, www.romoos.ch. Grenzpfad Napfbergland, www.grenzpfad.ch. Neue Laufstrecke von Romoos bis Holzwäge, das war ein gemütliches Asphaltläufchen.
138) Geburtstagsausflug mit den Eltern, Bahnreise und Postautofahrten. Auf dem zweiten Läufchen habe ich einige Grashügel bei Menzberg besucht, Aussicht in die Ferne gab es keine, kurzweilig war es trotzdem. Laufstrecke zwischen «989m» und «1110m» über Meer (Unterschied 121 Meter). Bushaltestelle Menzberg «1016m» → Kurhus → Bushaltestelle Oberlehn/Napf → Oberlehn → Signalhügel Oberlehn (Rastplatz) → Pkt. 1109 → Waldighubel hikr.org Peaks Pkt. 1105 → Abzweigung St. Joder → Oberwaldegg → Waldegg-Beizli → Kreuzung Pkt. 988 (Wendepunkt) → Wiesenhügel Pkt. 1019 → Oberwaldegg (Kreuz) Pkt. 1032 → Waldegg-Beizli → Wiesenhügel Pkt. 1059 → Abzweigung St. Joder → Chrüzhubel hikr.org Peaks Pkt. 1103 → Oberlehn → Gfäl → Schmittehubel Pkt. 1073 → Zibershushoger (1059m) → Chleematt Pkt. 1039 → Bushaltestelle Menzberg «1016m». Menzberg — Glückszeit – im höchsten Dorf am Napf, www.menzberg-mit-weitsicht.ch. Menznau — die 3-Dörfer-Gemeinde, von Geiss über Menznau nach Menzberg, www.menznau.ch.
Montag, 8. Mai 2017 (128)
24.7km, +200m / -400m (128)
136) Auf der Anreise konnte ich mir die Laufstrecke schon vom Zug aus ansehen. Danach bin ich einfach entlang der Bahnlinie zurück gelaufen. Selbstverständlich ohne die Stichfahrt nach Cossonay-Penthalaz. Damit ist wieder ein schönes Stück Bahnlinie vom mir verfolgt worden. Ich hätte schon noch etwas Sonne erwartet, aber die kam erst auf der Heimreise bei Yverdon kurz raus. Laufstrecke zwischen «443m» und «645m» über Meer (Unterschied 202 Meter). Gare de Croy-Romainmôtier «642m» → Unterführung Strasse → Brochatton Pkt. 646 → Terde → Unterführung Bahnlinie Pkt. 612 → Flaugire → Tavannes → Unterführung Bahnlinie Pkt. 578 → En Riondan → La Frétire → Bofflens → Pepet → Les Saugettes → Gare Arnex Pkt. 553 → Rueyre → Arnex-sur-Orbe Pkt. 543 → Bulande → Jugny → Champ Courbe → Grande Pierre → Sur Crause → Unterführung Bahnlinie → Le Nozon pont → Pompaples Pkt. 490 → Unterführung Bahnlinie → Moulin Bornu Pkt. 484 → Gare de La Sarraz → Eclépens Village → Unterführung Bahnlinie → Gondoux → Cinq Sous → Unterführung Bahnlinie → Les Golliez → Les Graveyes → Überführung Bahnlinie → Champs des Vaux → La Combe → Unterführung Strasse → La Tour Pkt. 455 → Unterführung Bahnlinie → Eclépens Gare → Gare Eclépens «454m». Auch heute habe ich den Kuckuck gehört und kurz nach dem Regen schon wieder kleine Schmetterlinge gesehen. Auf der Auslaufrunde habe ich noch den Canal d'Entreroches Kanal zwischen den Felsen besucht. Mein erster Besuch an diesem faszinierenden Ort war am 26. April 2012 gewesen. Leider bin ich aus Zeitgründen heute nicht weit gekommen.
Woche: (TW 1685) 2017-W18 → Strecke=171.2km, Aufstieg=4.30km, Abstieg=5.60km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 7. Mai 2017 (127)
18.0km, +200m / -200m (127)
135) Auf der Strecke des Bieler Hundertkilometerlaufes findet dieses Jahr ein Feldschiessen statt. Auf einem Trainingslauf am 1. Juni 2013 musste ich da auch schon mal fast durchs morgendliche Festzelt laufen. Die Strecke führt deshalb dieses Jahr bei etwa 75 Kilometern südlich durch den Moosbuechenwald. Dadurch wird die Strecke etwas (240 Meter) verlängert und es sind zusätzlich 27 Höhenmeter zu bewältigen. Die Distanz wird durch eine Änderung bei etwa 50 Kilometern vor Kernenried kompensiert (minus 250 Meter). Also im Rahmen meiner Messgenauigkeit exakt ausgeglichen. Die Höhenmeter verringern sich hier nur von 7 auf 5 Meter, es bleiben immer noch plus 25 Höhenmeter. Laufstrecke zwischen «463m» und «531m» über Meer (Unterschied 68 Meter). Bahnhof Lohn-Lüterkofen «463m» → Biberenbach → Bushaltestelle Lüterkofen Dorf → Biberenbach → Längacker → Ichertswil Pkt. 483 → Ichertswil Pkt. 486 → Biberenbach → Furtmatt Pkt. 485 → Wasserwängi/Wasserwengi → Biberentalmatten Pkt. 501 (Wanderweg) → Biberental → Moosbuechenwald Pkt. 531 → Ober Ischlag → Waldmatt → Furtmatt Pkt. 485 → Biberenbach → Ichertswil Pkt. 486 → Ichertswil Pkt. 483 → Längacker → Biberenbach → Bushaltestelle Lüterkofen Dorf → Biberenbach → Bahnhof Lohn-Lüterkofen «463m». Reh im Moosbuechenwald gesehen. Weyeneth – dr Kürbis-Buur — Lüterkofen, weyeneth-kuerbis.ch.
Bilder: Martin Job Lauferei.CH.
Samstag, 6. Mai 2017 (126)
30.9km, +1200m / -1200m (126)
134) Schon in Tann sah es düster aus. Nach Chur begann es zu regnen und ich war schon am Ausdenken von Alternativvarianten. Hinter dem Berg in Rothenbrunnen war es aber trocken und ich konnte frohgemut wie geplant starten. Besonders gut gefallen hat mir der sehr steile Aufstiegspfad durch den Wald von Ravetg bis zu den Wiesen unterhalb von Feldis. Laufstrecke zwischen «613m» und «1634m» über Meer (Unterschied 1021 Meter). Bahnhof Rothenbrunnen «622m» → Rein Posteriur / Hinterrhein Brücke → Domleschg → Unterführung Autobahn → Burgruine Hochjuvalt → Ravetg (673m) → Querweg (1073m) → Querweg Pkt. 1215 → Tunnel (1385m, Luftseilbahn) → Tgaglia → Steilaufstieg → Antennenturm → Planign Pkt. 1496 → Plaun Grond Pkt. 1558 → Pro Niev → Cularera (1634m) → Spinealas → Feldis/Veulden Dorfplatz → Luftseilbahn Rhäzuns-Feldis Bergstation → Feldis/Veulden Dorfplatz → Nurlagn → Tarpegl → Plazza → Pkt. 1415 → Purz → Scheid (Sched) Pkt. 1219 → Guidemvitg Pkt. 1189 → Saletga → Val da Sched (Brücke) → Tunnel (Sax, 150 Meter) → Tunnel (Sgiern 100 Meter) → Abzweigung Trans Pkt. 1076 → Abzweigung Hof Moos Pkt. 1004 → Abzweigung Tomils (998m) → Kapelle → Dusch Pkt. 870 → Val da Dusch (Brücke) → Paspels (Pasqual) → Pradasetga → Rodels (Roten) → Domleschg → Überführung Autobahn → Rein Posteriur / Hinterrhein Brücke → Bahnhof Rodels-Realta «640m». Schon wieder den Kuckuck gehört. Nach dem Regen waren schon wieder kleine Schmetterlinge unterwegs. Jetzt darf ich mit Luftseilbahn L 0 F oder Postauto nach Feldis fahren. Nach Dusch sah ich Markierung für den Domleschger-Lauf — Scharans, www.domleschger-lauf.org. Gesehen habe ich aber sonst nichts vom Lauf, der Start war erst später. Gestern dachte ich noch auf dem Weg nach Almens und Scharans, dass das eine sehr schöne Wettkampfstrecke sei.
Freitag, 5. Mai 2017 (125)
26.9km, +1100m / -1000m (125)
133) Die Strasse nach Feldis wurde stark ausgebaut. Eine Abzweigung führt nach Trans mit dem neuem Plattas Tunnel (480 Meter). Auch weiter oben wird die Strasse saniert und ausgebaut. Die alte Serpentinenstrasse wird im unteren Teil nicht mehr befahren. Der alte, steile, erdige Weg durch den Wald ist schwer zu finden, deshalb bin ich über das Tunnelportal Plattas schräg nach oben zurück durch den Wald gelaufen. Das hat sehr gut geklappt und war eine sehr gute Idee. Ich bin auf der alten Serpentinenstrasse runter gelaufen, deshalb wie aufwärts nicht durch den Plattas-Tunnel. Laufstrecke zwischen «622m» und «1539m» über Meer (Unterschied 917 Meter). Bahnhof Rothenbrunnen «622m» → Rein Posteriur / Hinterrhein Brücke → Rothenbrunnen (Giuvaulta) → Domleschg → Mühle (Tomilser Tobel) → Tumegl/Tomils → Kirche → Abzweigung Feldis Pkt. 1076 → Caltgera → Tunnelportal (Plattas) → Alter Weg → Blaukreuz-Ferienlagerhaus Trans (1538m) → Bushaltestelle Trans Dorf (Traun) → Quadra Pkt. 1425 → Pkt. 1360 → Punsal Pkt. 1311 → Vegs → Meunt → Tunnelportal (Plattas) → Pkt. 1106 → Pkt. 996 → Abzweigung Tomils (952m) → Kapelle → Dusch Pkt. 870 → Quadra → Val d'Almens → Mulegns → Almens (Almen) → Sagliolas → Planezzas → Darvons → Puleras Pkt. 775 → Quadra → Scharans (Scharons) → Fürstenaubruck Pkt. 708 → St. Agatha Pkt. 677 → Albula Brücke → Sils im Domleschg Comparduns → Domleschg → Aktien → Unterführung Autobahn → Rein Posteriur / Hinterrhein Hängebrücke → Bad → Componja → Bahnhof Thusis «697m». Einige tote Maikäfer auf der Strasse, wenig lebend herumschwirrende. Immmer wieder mal habe ich den Kuckuck gehört. Einige Schmetterlinge am Sonnenhängen gesehen. Auf der Höhe von Trans auf der Wiese am Tobelrand habe ich mindestens 15 Gämsen gesehen. Trans – Traun — Gemeinde Domleschg, www.trans.ch. Gemeinde Domleschg, www.domleschg.ch. Es gibt eine Buslinie nach Trans mit Kleinbus-Postauto. Als ich in Trans weglief kam gerade das Mittags-Postauto an, gefüllt mit mehreren Personen (Senioren so weit ich das erkennen konnte). Jetzt darf ich auch mit dem Postauto nach Trans fahren. Sterna Scharans — Kafi – Sauna – Tavolata, www.sterna-scharans.ch. linard bardill — Scharans, www.bardill.ch.
Donnerstag, 4. Mai 2017 (124)
22.0km, +400m / -300m (124)
132) Auf dem höchsten Punkt der Platten hat jemand ein einfaches Holzkreuz aufgestellt. Daran ist ein Täfelchen mit der Aufschrift Egg-Höhe 700m. Ich habe das korrigiert. Vorne eine 6 hingemalt und die hintere Null durchgestrichen. Neuerdings wird die Höhe mit 671 Metern angegeben. Steilabstieg durch den Wald zum Egghof. Laufstrecke zwischen «366m» und «670m» über Meer (Unterschied 304 Meter). Station Kaiserstuhl AG «368m» → Unterführung Strasse → Ziel → Ziegelhüte → Fisibach → Fisibach → Hägelen Pkt. 403 → Thalmühle Pkt. 417 → Hueb Pkt. 425 → Neumühle Pkt. 431 → Widem Pkt. 460 → Fisibach → Bach Neubachs Pkt. 476 → Altbachs (Kirche) → Dorfwisen → Stampfi Pkt. 460 → Muflen Pkt. 499 → Muflenflue (603m) → Langenförren Pkt. 622 → Sood Pkt. 632 → Buechhalden → Wattwilerstrasse Pkt. 577 → Samenhau → Färberloch → Salwidenhau → Platten hikr.org Peaks Pkt. 671 (In der Platten, Egg) → Egg-Höhe Kreuz → Steinbrunnenhau → Egghof → Buck → Muracher → Oberwenigen → Wehntal → Station Schöfflisdorf-Oberweningen «464m». Kurze Nullnasenfahrt von Weiach bis Kaiserstuhl AG.
Mittwoch, 3. Mai 2017 (123)
24.5km, +500m / -1050m (123)
131) Heute habe ich fast die ganze Postautolinie von Ilanz nach Obersaxen abgelaufen. Somit darf ich nun auch hier mit dem Bus zu höhergelegenen Startorten fahren. Laufstrecke zwischen «698m» und «1343m» über Meer (Unterschied 645 Meter). Bushaltestelle Obersaxen, Grosstobel «1237m» → Canterdun → Ilja Hüs Pkt. 1214 → Chriegli Pkt. 1195 → Platta → Hanschahüs Pkt. 1251 → Im Brüüch → St. Martin → Bushaltestelle Obersaxen, Friggahüs → Tschappina → Bushaltestelle Obersaxen, Grosstobel → Tscharbach Brücke (Grosstobel) → St. Josef → Bushaltestelle Giraniga Pkt. 1267 → Tobel Pkt. 1259 → St. Petersbach Brücke → Bushaltestelle Obersaxen, Meierhof → Chummenbühl → Obersaxen, Affeier Dorf → Bushaltestelle Egga → Valaterbach Stege → Burgruine Moregg → Tunnel (Skipiste) → Caduff → Bushaltestelle Surcuolm posta → Canetg → Bushaltestelle Valata (Obersaxen) Pkt. 1201 → Cavrida → Chischlun Pkt. 1116 → Bushaltestelle Flond vitg (Mundaun) → Sassalv → Rataneras → Bushaltestelle Lieptgas → Uaul da Buhaul → Sogn Martin (Bushaltestelle) → Muschna → Friedhof → Surselva → Ilanz/Glion → Rein Anteriur / Vorderrhein → Bahnhof Ilanz «698m». Unter anderem bin ich heute auch von St. Martin nach Sogn Martin gelaufen, also von einer Martins-Kirche/Kapelle zur nächsten. In der Gegend hat es noch einige davon.
Dienstag, 2. Mai 2017 (122)
24.7km, +650m / -1150m (122)
130) Dem havarierten linken Unterschenkel geht es schon wieder fast ganz gut. Dafür hat mich heute ein Hund rechts in die Wade gebissen, nur ein Kiefer war in die blutige Aktion verwickelt. Ich nötigte ziemlich ungehalten die Bäuerin zur Erstversorgung der Wunde, was sie Stand jetzt gut gemacht hat. Mit dem Bändigen des Hundes war sie weniger erfolgreich, jedenfalls deutlich zu langsam. Der Hund ist mehrmals an mir vorbei und um mich herum gerannt, als er sich irgendwann noch zu einem dummen Angriff auf meine Wade entschied, was wie immer in solchen Fällen ganz schnell ging. Laufstrecke zwischen «562m» und «1279m» über Meer (Unterschied 717 Meter). Bushaltestelle Finsterwald LU Kirche «1058m» → Finsterwald bei Entlebuch → Entlebuch → Hinterfinsterwald → Hüttli → Alpiliegg hikr.org Peaks Pkt. 1279 → Alpiliwald → Kreuz → Rastplatz Pkt. 1244 → Lutersarni → Windrad Pkt. 1106 → Oberblattegg (Kreuz, 1063m) → Aussichtsturm Rigiblick → Howald Pkt. 912 → Fischebach Brücke → Mettlen Pkt. 831 → Unterlobenalp → Unterschrot → Rengg Pkt. 960 → Schrot-Höhi hikr.org Peaks Pkt. 1027 → Unterhöhe → Oberhöhe → Brameggwald → Bramegg hikr.org Peaks Pkt. 1006 → Alp Pkt. 977 → Chlosterwald → Stadigwald → Sulzigbach Brücke (Sulzigtobel) → Abzweigung Werthenstein Pkt. 807 → Ärnihof → Obermoos Pkt. 723 → Guenegg Pkt. 711 → Burst → Bushaltestelle Markt → Kleine Emme Brücke → Wiggern → Unterführung Bahnlinie → Bahnhof Wolhusen «565m». Unterhalb von Alp zuerst links in der Wiese einen Fuchs gesehen und nicht mal eine Minute später rannte rechts ein Reh durch den Wald.
Montag, 1. Mai 2017 (121)
24.2km, +250m / -700m (121)
129) Heute bin ich der Bahnlinie von Arzier nach Nyon so gut wie möglich gefolgt und habe dabei auch die einzelnen Stationen besucht. Die Station Bassins habe ich ausgelassen, da bin aber am 25. November 2014 schon mal zu einem Lauf gestartet. Bis Sus-Châtel habe ich viel Zeit gebraucht, danach bin ich fast nur noch der Strasse gefolgt. Das war heute genau passend zum regnerischen Wetter und meinem etwas havarierten Zustand. Laufstrecke zwischen «373m» und «839m» über Meer (Unterschied 466 Meter). Station Arzier «839m» → Bahnübergang → Les Combettes → Pkt. 732 → Les Clyettes Pkt. 742 → Station Le Muids → Le Muids Pkt. 695 → Ruisseau de Montant → Le Molard → Bahnübergang → Fin d'Elez Pkt. 691 → Pkt. 673 → Station La Joy-Clinique → Clinique → Platez Pkt. 618 → Bahnübergang → L'Oujon Querung → Côtes de Genolier Pkt. 631 → Bas des Côtes Pkt. 613 → Station Sus-Châtel → L'Oujon Pkt. 570 → Gare de Genolier → Eglise Pkt. 547 → L'Entremuis Pkt. 541 → Pkt. 553 → Bahnübergang → Leydefeur → La Lavoir Pkt. 559 → Station Givrins → Überführung Bahnlinie → Eglise → La Colline → Bahnübergang → Station Trélex → La Provensarde → Pkt. 495 → L'Asse pont → Station L'Asse → Unterführung Autobahn → Station La Vuarpillière → L'Asse Pkt. 442 → Station Les Plantaz → La Levratte → Cossy → Nyon (Gare) → Unterführung Bahnlinie → Pkt. 408 → Parc du Boiron → Le Boiron de Nyon pont → Plage → Lac Léman / Genfersee / Petit Lac Rive → Promenade des Vieilles Murailles → Château de Nyon → Rue de la Gare → Gare de Nyon «406m». Bei Le Muids hat ein Kuckuck den Mai begrüsst. Clinique de Genolier, mit der Station La Joy-Clinique, www.genolier.net. Das Bähnchen Nyon – St-Cergue – La Cure, ist unter N S t C M zu finden, www.bustpn.ch. Das M steht für Morez (F), aber seit 1958 ist die Bahnlinie in Frankreich (12 Kilometer ab La Cure) eingestellt. Auch in der Schweiz (27 Kilometer bis La Cure, 19 Kilometer bis St-Cergue) wollte man auf Busse umstellen, das wurde 1972 knapp verhindert. 1982 hat man sich definitiv für die Beibehaltung der Bahn entschieden. Danach wurde die Strecke modernisiert und man hat sich von der eigenwilligen Spannung von 2200 Volt verabschiedet. Es gibt neuerdings auch eine 1. Klasse, allerdings sind die vergleichbaren Züge nach Ste-Croix noch moderner und diese haben auch ein WC eingebaut.
Woche: (TW 1684) 2017-W17 → Strecke=140.9km, Aufstieg=3.80km, Abstieg=4.35km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 30. April 2017 (120)
12.9km, +150m / -200m (120)
128) Ganz leichtes Regenerationsläufchen in weitgehend flachem Gelände. Fast alles neue Strecke von Oensingen bis Kleben (Chleebe). Laufstrecke zwischen «412m» und «493m» über Meer (Unterschied 81 Meter). Bahnhof Oensingen «462m» → Ob der Gass → Moosmatte → Bipperkanal Brücke → Walksmatt → Unterführung Autobahn → Martinsacker → Waldchilefeld Pkt. 458 → Walebode Pkt. 460 → Fuchsbode → Rüttihof → Längwald → Bahnübergang Pkt. 464 → Moosbaan/Römiswil → Bahnhof Bannwil Pkt. 451 → Underbaan → Ehem. Station Bannwil Kleben → Chleebe Pkt. 439 → Aare Brücke → Station Aarwangen Schloss → Bahnhof Aarwangen «436m». Klebenhof — Kleben – Bannwil – Aarwangen BE, www.klebenhof.ch. Die Station Bannwil Kleben ist aufgehoben, es steht nur noch ein leicht erhöhtes Perron neben dem Geleise. Die Station hätte umgebaut werden müssen. Auslaufen auf dem Muniberg bei Aarwangen.
Samstag, 29. April 2017 (119)
16.2km, +250m / -250m (119)
127) Wettkampf: 48. RunningDay, Eschenbach SG (SC Diemberg). Leider konnte ich wegen einer Sehnenscheidenentzündung nur langsam laufen, besonders im Mittelteil über den Goldberg ging es gar nicht gut. Ins Ziel gekommen bin ich nach einer Laufzeit von 51′27″. Informtionen unter www.runningday.ch und www.scdiemberg.ch. Das ist der erste Lauf zum Kleeblatt Laufcup diesen Jahres, www.kleeblatt-laufcup.ch. Laufstrecke zwischen «463m» und «536m» über Meer (Unterschied 73 Meter). Bushaltestelle Eschenbach SG Dorftreff «478m» → Ausserdorf → Bushaltestelle Mettlen → Start (Alte Schmerikonerstrasse) → Vorderherrenweg → Neuhaus SG → Hinterherrenweg → Überführung Autobahn → Haselholz → Uznaberg → Döltsch → Goldberg → Bürgital Pkt. 477 → Bannwald → Ziel (Alte Schmerikonerstrasse) → Bushaltestelle Mettlen → Ausserdorf → Bushaltestelle Eschenbach SG Dorftreff «478m». Ganz kurzes Auslaufen zurück zum Dorftreff, da habe ich gerade noch das Postauto nach Rüti ZH erwischt. geplant war eigentlich der Bus nach Rapperswil SG 10 Minuten später, dafür war ich also gerade noch schnell genug.
Freitag, 28. April 2017 (118)
17.4km, +300m / -350m (118)
126) In Tann war am Morgen alles weiss mit Nassschnee und es schneite weiter. Den Schnee konnte ich auf meiner Laufstrecke vollständig vermeiden. Auch geregnet hat es nur teilweise und da auch nur ganz fein, nass wurde ich da nicht ernsthaft. Am Schluss hat es auch mit dem Postauto gepasst, bei dem leicht garstigen Wetter ist das nicht ganz unerheblich. Allerdings wäre ich sonst noch etwas weiter gelaufen. Laufstrecke zwischen «393m» und «670m» über Meer (Unterschied 277 Meter). Bahnhof Steinmaur «451m» → Nieder Steinmaur → Fischbach → Wehntal → Grundbuck → Egg Pkt. 522 → Ankenland Pkt. 536 → Hirzeren → Schöfflisdorfer Platten Pkt. 647 → Heiri Brunnen → Alte Plattenstrasse → Platten hikr.org Peaks Pkt. 670 (In der Platten, Egg) → Grenzweg → Salwidenhau → Oberweninger Platten Pkt. 634 → Pkt. 636 → Schliniker Platten Pkt. 626 → Schliniker Buck → Schlinikerloch → Wattwilerhof (Wattwil) → Bachwis → Rütihof → Butal → Tägerbach/Tegerbach → Siglistorf → Säget → Mellstorf → Tägerbach/Tegerbach → Bushaltestelle Wislikofen Dorf «400m». Erst sah ich einen Hasen vor mir auf dem Weg, dann flitzte ein Reh durch den Wald, später traf ich einen Fuchs direkt vor mir auf dem Weg und zuletzt überraschte ich auch noch ein Eichhörnchen auf einem Nebensträsschen. Damit ist es vollbracht. Ich habe Reh, Fuchs und Hase in einem Trainingslauf gesehen. Es dauerte nur etwa 20 Minuten. Leider war die normalerweise einfachste Sichtung diesmal die schlechteste, das Reh ist heute etwas unbefriedigend gesichtet worden. Es ginge also noch besser, ich kann weiterlaufen! Kurze Nullnasenfahrt von Wislikofen bis Schneisingen Oberdorf.
Donnerstag, 27. April 2017 (117)
15.6km, +300m / -300m (117)
125) Ich wollte in Embrach-Rorbas starten, aber der Zug dahin wurde mit unbstimmter Verspätung angekündigt. Nach Bülach zurück wollte ich eigentlich auch nicht, aber die Autostrasse im Hardwald ist mit einem Zaun gesichert und bei meinem Versuch war da ein verschlossenes Tor. Laufstrecke zwischen «407m» und «597m» über Meer (Unterschied 190 Meter). Bahnhof Glattfelden «410m» → Buechen → Hard → Chengelboden → Unterführung Autobahn → Bushaltestelle Soliboden → Bushaltestelle Bülach Hohfuri → Frohhalden → Dachslenberg hikr.org Peaks Pkt. 495 → Boden → Haldenwisen → Nussbaumen Pkt. 482 → Rietwisen → Dättenberg → Häuli (Sternwarte) → Eschenmosen Pkt. 560 → Büliberg hikr.org Peaks Pkt. 597 → Burghof Pkt. 566 → Stuelwisen → Illingerberg → Wildbach Steg → Haumühle → Bahnhof Embrach-Rorbas «423m». Ich habe das Wetter mit Ort und Startzeit noch ziemlich gut getroffen, es war recht mild, geregnet hat es selten und leicht.
Mittwoch, 26. April 2017 (116)
12.1km, +100m / -250m (116)
124) Nicht weit oberhalb von Escholzmatt liegt schon wieder Neuschnee. Gestartet bin ich bei leichtem Regen, der war auch schon fast Schneefall. Bald wurde es besser und ich hatte einen schönen Lauf, auf dem 2014 eröffneten Wanderweg von Escholzmatt nach Schüpfheim, meist der Wissen Emme entlang. Damit habe ich Bahnlinie, Strasse und Wisse Emme in einem einzigen Lauf erledigt. Laufstrecke zwischen «713m» und «903m» über Meer (Unterschied 190 Meter). Bahnhof Escholzmatt «852m» → Bühlti → Waldbühl hikr.org Peaks Pkt. 904 → Undergass → Wissämmili → Äbnitbach Steg → Unterführung Bahnlinie → Schwandgut → Rothus → Lehn → Wiss Emme Steg → Xanderheim → Tellenbachmoos → Wiss Emme Brücke → Untertellenbach → Gärbi → Wiss Emme Brücke → Spärislehn → Wissämme → Breitebüel → Eyhof → Waldemme gedeckter Holzsteg → Bad → Badhus → Bushaltestelle Landbrücke → Brügghof → Kleine Emme Uferweg → Unterführung Bahnlinie → Bahnhof Schüpfheim «717m». Nach einer Stunde plus Zugsfahrzeit bin ich wieder in den nächsten Zug von Bern nach Luzern gestiegen.
Dienstag, 25. April 2017 (115)
30.6km, +1300m / -1250m (115)
123) Noch ein letzter schöner Lauf vor dem Regen. Erst noch wenig Sonne, dann dunkle Wolken und teils windig. Nach dem Lauf gab es bald die ersten Regentropfen, gefolgt von Dauerregen. Nun soll es auch nochmals ziemlich kalt werden. Im Aufstieg Jobert könnte man die vielen Kehren zählen. Oben habe ich die Ketten nicht angefasst, sondern bin alles in der erdig, feuchten Rinne aufgestiegen. Oben unter der Felswand bin ich an der Runsen-Buch-Gamelle vorbei gerannt. Ich weiss auch nicht, wohin ich da geschaut habe. Im zweiten Aufstieg benützte ich ab der Querung das erste Drahtseil. Die war sehr hilfreich. Da nächste Drahtseil benützte ich nicht, das hätte den Aufstieg etwas beschleunigt. Oberhalb des Col du Fou verweigerte ich die Ketten, sondern stieg rechts davon mit Hilfe von Wurzeln, Bäumchen und Felsen hoch. Oben bin deshalb ein Sättelchen zu weit östlich auf den Grat gekommen. Dies war schnell korrigiert. Ich denke der felsige Aufstieg entlang der Ketten wäre besser und schneller. Laufstrecke zwischen «605m» und «1314m» über Meer (Unterschied 709 Meter). Station La Heutte «607m» → La Suze pont → Sessenais Pkt. 640 → Porte des Enfers (Felstunnel) → Petite Métairie de Nidau Pkt. 779 → Pkt. 838 → Abzweigung Col du Fou (858m) → Abzweigung La Steiner Pkt. 916 → Abzweigung Le Graben (990m) → Zick-Zack-Weg → Kurve (1258m) → Crêt du Soleil hikr.org Peaks Pkt. 1314 → Jobert Pkt. 1301 → Pkt. 1282 → Zaunecke/Mauer (1202m) → Le Graben (1126m) → Abzweigung Jobert (990m) → Abzweigung La Steiner Pkt. 916 → Abzweigung Porte des Enfers (858m) → Drahtseile → Col du Fou → Ketten → Point de vue sur le Grabe (Aussichtskänzeli, 1145m) → Grathügel Pkt. 1209 → Le Schilt Pkt. 1173 → Les Boveresses Pkt. 1129 → Froide Combe → Kurve Pkt. 1003 → Kurve Pkt. 969 → Combe du Bez Pkt. 863 (Combe du Béz) → Combe à Bosset → Kurve Pkt. 834 → Sous la Charrière Pkt. 755 → Vallon de Saint-Imier → Gare de Cortébert «677m». Unter der Crêt du Soleil habe ich eine einzelne Gämse gesehen. Ich hatte geplant den Zug in Sonceboz-Sombeval zu nehmen (da hält auch der RE). Auch Corgémont hätte heute geklappt, aber ich wurde etwas übermütig und entschied mich im Abstieg für Cortébert. Die Gegensteigung nach der Combe du Bez hatte ich nicht einkalkuliert. Ich beeilte mich sehr und sah von oberhalb des Dorfes den Zug unten einfahren. Dank zwei Minuten Abfahrtverzögerung konnte ich überraschenderweise sogar noch auf den Türöffner drücken, aber ich wurde nicht mehr eingelassen. Also machte ich noch ein Auslaufen am Gegenhang und bestieg dann den Zug in der falschen Richtung nach Courtelary. Dort hoffte ich den RE zu erwischen, das klappte nicht, so schnell kommt niemand durch die Unterführung. Also durfte ich nochmals etwas warten, jetzt fielen auch die ersten Regentropfen und der Wind wurde kräftiger. Alles gut gemacht! Camille Bloch — Chocolaterie Suisse – Courtelary, camillebloch.swiss. Espace découverte Energie — Erlebniswelt Mont-Soleil – Vallon, auch beim Warten in Courtelary gesehen, www.espacedecouverte.ch.
Montag, 24. April 2017 (114)
36.1km, +1400m / -1750m (114)
122) Wochenstart mit einem langen Berglauf, bevor es nochmals etwas Winter im April wird. Es war alles wundervoll, sehr gut war auch die Idee mit dem Direktabstieg vom Brandchnubel. Weiter oben liegt im Schatten noch etwas zu viel Schnee und auch die Beichlen möchte ich jetzt noch nicht angreifen. Laufstrecke zwischen «713m» und «1572m» über Meer (Unterschied 859 Meter). Bushaltestelle Finsterwald LU Kirche «1058m» → Finsterwald bei Entlebuch → Entlebuch → Unterfinsterwald → Chilewald → Burgwald → Entle Hängebrücke Pkt. 788 → Steiwald Pkt. 890 → Teupili → Nachzelbach → Obernachzel Pkt. 985 → Rämsereli Pkt. 1144 → Hornbüelchnubel hikr.org Peaks Pkt. 1187 → Hornbüel → Schlatt → Gratpfad → Ober Längeberg Pkt. 1311 → Pkt. 1308 → Pkt. 1351 → Bergrestaurant First Pkt. 1431 → Skilift Pkt. 1467 → Haslerhowald Pkt. 1466 → Doppleschwanderhowald Pkt. 1515 → Sattel (1483m) → Farneren hikr.org Peaks Pkt. 1572 → Gratpfad → Gratgipfel Pkt. 1518 → Hütte (1477m) → Mittelfarnere Pkt. 1405 → Unterfarnere → Schilt → Chratzereberg Pkt. 1278 → Kleine Entle Brücke → Gruenholz Pkt. 1251 → Unterbargelen Pkt. 1318 → Brandmoos (Sattel, 1224m) → Ober Brand Pkt. 1320 → Brandchnubel hikr.org Peaks Pkt. 1413 → Nordwestgrat → Querweg (1328m) → Nussbergweidli Pkt. 1258 → Nussberg (Stall) Pkt. 1101 → Unternussberg → Bushaltestelle Flühli LU, Krutacher → Waldemme → Kärdeli → Staufe → Staubbach Brücke → Chlusstalde (Kapelle) → Chlusbode → Bushaltestelle Klusstalden Pkt. 748 → Wegmatte → Waldemme → Unterführung Bahnlinie → Badschache → Badhus → Brügghof → Bushaltestelle Landbrücke → Überführung Bahnlinie → Entlebuch → Bahnhof Schüpfheim «717m». Schöne Nullnasenfahrt von Entlbuch bis Finsterwald LU, ich hätte so auch bis Gfellen durchfahren können. Beim Krutacher ist mir das Postauto wohl ganz knapp entkommen. Gemäss Fahrplan fehlten lediglich 6 Minuten. Nur seltsam, dass ich es nicht von oben gesehen habe, geschaut habe ich jedenfalls. Bergrestaurant First — Heiligkreuz im Entlebuch – Hasle LU, www.bergrestaurant-first.ch. Praktisch keine Beschwerden am linken Unterschenkel, ich war trotzdem vorsichtig. Aqua Viva, vormals Rheinaubund, setzt sich für den Schutz der Lammschlucht (Waldemme, zwischen Flühli LU und Schüpfheim) ein, www.aquaviva.ch. Es ist ein Wasserkraftwerk (Ausleitkraftwerk) geplant oder war jedenfalls geplant.
Woche: (TW 1683) 2017-W16 → Strecke=147.8km, Aufstieg=4.90km, Abstieg=4.35km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 23. April 2017 (113)
13.1km, +450m / -300m (113)
121) Leichter und kurzer Erholungslauf, aber immerhin auf einer neuen Strecke. Laufstrecke zwischen «705m» und «930m» über Meer (Unterschied 225 Meter). Bushaltestelle St. Antoni Dorf «715m» → Lampertshalten → Seleried Pkt. 761 → Guglenberg Pkt. 818 → Moos → Junkerengraben → Grossholz Pkt. 806 → Schwand Pkt. 800 → Bushaltestelle Alterswil Dorfplatz Pkt. 758 → Zitterli → Bachmatten Pkt. 712 → Galterenbach Querung → Mediwil Pkt. 740 → Pkt. 727 → Pkt. 786 → Baletswil → Pkt. 811 → Buechholz → Pkt. 880 → Fofenhubel hikr.org Peaks Pkt. 916 (Kreuz) → Bärgli hikr.org Peaks Pkt. 930 → Reservoir/Aussichtskänzeli (Bergli) → Kirche Pkt. 881 → Bushaltestelle Rechthalten Dorf «877m». Aus dem Bus ist mir aufgefallen, dass in Tafers was sportliches los ist. Sensler Frühlingslauf — Sensebezirk – Tafers, beim Lauf & Athletik Team (L A T) Sense, www.latsense.ch. Ich hätte zwei Runden nach Norden über Angstorf und Bäriswil laufen dürfen, total 12.6 Kilometer. Der Lauf zählt zum Freiburger Volkslauf-Cup, Coupe fribourgeoise des courses populaires. In Rechthalten wurde katholisch gefeiert, da war Weisser Sonntag / Erstkommunion. Kurze Nullnasenfahrt vom Einsteigen über Wolfeich bis Struss (St. Ursen). Die kleinen Beschwerden, die sich nach dem Dienstagslauf entwickelten wurden nicht zum Problem. Heute trug ich die gleichen Schuhe und diesmal gab es schon unterwegs leichte Schmerzen. Die Bushaltestelle in Alterswil erinnert mich immer etwas an eine Bahnstation. Tatsächlich wurden um 1900 an verschiedenen Bahnlinien im Kanton Freiburg geplant. Unter anderem von Düdingen nach Plaffeien und von Fribourg (Freiburg) nach Schwarzenburg (weiter bis Thun), die Linien hätte sich in Tafers (Tavel) kreuzen sollen. Realisiert wurde davon nichts, man erweiterte nur das Netz der Buslinien.
Samstag, 22. April 2017 (112)
30.1km, +1350m / -1350m (112)
120) Schöner Frühlingslauf über die Marbachegg, dem grossen Schnee im Schatten der Schrattenflue bin ich ausgewichen (ohne Hürndliegg). Etwas Schnee hatte es auch so im Schatten, ich bin aber immer gut voran gekommen, teilweise war es rutschig. Laufstrecke zwischen «862m» und «1520m» über Meer (Unterschied 658 Meter). Bushaltestelle Schangnau Post «926m» → Fischbach → Fischbächli → Grüenewaldegg → Pkt. 1419 → Pkt. 1433 → Gassenegg hikr.org Peaks Pkt. 1442 → Pkt. 1476 → Marbachegg hikr.org Peaks Pkt. 1484 → Berghaus Eigerblick → Marbachegg (Bergstation) → Lochsiteberg → Sattel (1412m) → Sidemoosflue hikr.org Peaks Pkt. 1441 → Gratgipfel Pkt. 1439 → Ostgrat → Sattel (1336m) → Lütscherligütsch hikr.org Peaks Pkt. 1351 → Lütscherli → Nesselboden (1111m) → Chrützbach → Steiglebach → Schübelsmoosgrabe → Schilt Pkt. 1135 → Schübelsmoos Pkt. 1338 → Kreuz (1396m) → Schübelsmoosegg hikr.org Peaks Pkt. 1489 → Pkt. 1494 → Steigrat / Steingrat hikr.org Peaks Pkt. 1520 → Pkt. 1494 → Steigrat / Steingrat - Nordwestgipfel hikr.org Peaks Pkt. 1504 → Grathügel Pkt. 1498 → Hütte (Steigratflue, 1437m) → Flüelisbachwald → Riteren Pkt. 1109 → Cholhütte → Flüelisbach → Erlenmoos → Steiglebach Brücke → Bushaltestelle Marbach Dorf → Sagen → Talstation Marbachegg Pkt. 886 → Sagenmösli → Bushaltestelle Mösli → Brüggmatte Pkt. 914 → Schonbach Brücke → Lauihof → Bushaltestelle Laui → Silberslehn → Bushaltestelle Untergass → Bushaltestelle Wald → Unterhaus → Bushaltestelle Grunachen Pkt. 987 → Kirche/Friedhof → Bushaltestelle Schangnau Post «926m». Fuchs gesehen auf der Grüenewaldegg und kurz danach noch ein Reh. Sportbahnen / Berggasthaus Marbachegg — Marbach LU, www.marbachegg.ch. Die Seilbahn auf die Marbach fährt nicht, es ist schön ruhig in der Höhe. Ausser Waldarbeitern war kein Mensch unterwegs. Marbach Tourismus, www.marbach-lu.ch. Ferienheim Schrattenblick — Marbachegg, www.schrattenblick.ch. Da ich für das Postauto nach Äschlismatt noch zu früh war, lief ich noch etwas weiter, schliesslich war ich überraschend schnell zurück in Schangnau. Vorgemerkt für Sommer: Via Steiwanghälsli auf den Hengst. Heute hat das schneebedeckte Hälsli noch in der Sonne geglänzt. Der Ausstieg oben sollte gut machbar sein für mich.
Freitag, 21. April 2017 (111)
24.7km, +600m / -500m (111)
119) Nach dem schneeverseuchten Winterrückfall ist nun wieder der Frühling zurück gekehrt. Im steilen Sonnenhang unter der Bahnline vor St-Cergue war es fast schon wieder warm. Heute nur eine dunstige Aussicht über den Genfersee. Ein Aufstieg durch die Gorges du Moinsel könnte auch noch interessant sein. Laufstrecke zwischen «787m» und «1074m» über Meer (Unterschied 287 Meter). Bushaltestelle St-George village «930m» → Maison Neuve Pkt. 929 → Longirod Pkt. 897 → Les Salles → Champidoux Pkt. 883 → Les Communs Pkt. 905 → La Gaye Pkt. 948 → La Pouilleuse → La Vy Noire/Combe du Raffort → Le Bugnonet → La Chaumette Pkt. 980 → Le Jubillet Pkt. 1019 → Tanne à l'Ours Pkt. 888 → Ruisseau de la Combe → Gorges du Moinsel Pkt. 878 → Le Fiay (787m) → Arzier Pkt. 834 → Bahnübergang → Les Combettes → Bahnübergang → La Rupille → Les Allévays Pkt. 903 → L'Oujon → Unterführung Bahnlinie → Bois Noir → La Chévrerie → Station La Chévrerie-Monteret → Côtes de Gimel Pkt. 908 → Pkt. 982 → Treppe → Aussichtspunkt → Gare de St-Cergue «1044m». Nullnasenfahrt von Aubonne bis St. George. Wobei mich bei Aubonne Gare auch der Chauffeur kurz verlassen hat und mich im Postauto mit laufendem Motor zurück gelassen hat. Buvette Alpage, da findet sich auch die Buvette La Chaumette, www.buvette-alpage.ch. Kurzes Auslaufen in St-Cergue.
Donnerstag, 20. April 2017 (110)
14.8km, +300m / -350m (110)
118) Heute wieder schönes Wetter nach dem schneereichen Kälteeinbruch. Trotz Sonne ist es aber immer noch ganz leicht kühl, zum Laufen aber bereits wieder sehr angenehm. Laufstrecke zwischen «391m» und «527m» über Meer (Unterschied 136 Meter). Bahnhof Otelfingen «427m» → Furttal → Steinhof → Grabacher → Teufermoos → Kempfhof Pkt. 423 → Würenlos Zelgli → Hasel Pkt. 512 → Haselberg hikr.org Peaks Pkt. 526 → Gneumeriwald Pkt. 495 (Sattel) → Pfaffenbüel hikr.org Peaks Pkt. 515 → Unterführung Autostrasse → Lugibach → Gchütt → Brand → Herterenhof → Ussere Sulperg → Sulperg hikr.org Peaks Pkt. 514 (Sulzberg) → Marienkapelle → Kreuz (Aussichtspunkt, 482m) → Innere Sulperg → Treppe → Oberdorf → Mitteldorf → Unterdorf → Gottesgraben → Staffelstrasse → Bushaltestelle Wettingen Winkelried «391m». Gestern nach dem Lauf hat sich links im oberen Bereich der Achillessehme seitlich aussen eine kleine Entzündung zu entwickeln begonnnen. Das hat mich etwas verunsichert. Beim heutigen leichten Läufchen hat sich das aber zum Glück nicht negativ ausgewirkt. Ganz weg sind die Beschwerden allerdings noch nicht.
Mittwoch, 19. April 2017 (109)
17.5km, +400m / -400m (109)
117) Der heutige Lauf war nicht ganz geschickt in den Tag gelegt. Vorher war es sonnig und am Schluss kam auch schon wieder raus. Als loslief sah ich den Irchel in sehr dunkle Wolken gehüllt. Bald erreichte mich ein veritabler Schneesturm, der sich erst oben auf dem Hügelzug zwischen Embrach und Bülach wieder auflöste. Laufstrecke zwischen «406m» und «597m» über Meer (Unterschied 191 Meter). Bahnhof Pfungen «412m» → Unterführung Bahnlinie → Mülibach Brücke → Rietli Pkt. 434 → Tobel Pkt. 503 (Steinertobel) → Untermettmenstetten Pkt. 549 Pass → Dürstental → Wildbach → Hausen Pkt. 475 → Oberembrach Pkt. 458 → Tüfbach → Hellbrunn Pkt. 448 → Wildbach → Chlostergumpen (Naturschutzgebiet) → Embrach Oberdorf → Loch → Sternegg → Hüeneren (Parkplatz, 566m) → Platten → Reservoir → Chimenhof Pkt. 586 → Heidegghof Pkt. 568 → Burghof Pkt. 566 → Oberholz → Büliberg hikr.org Peaks Pkt. 597 → Eschenmosen Pkt. 525 → Eschenmoser Kirchweg → Wannen → Gstötzt → Sechtbach → Stadion → Schwerzgrueb → Kirche Bülach → Bahnhof Bülach «427m». Leichtes Erholungsläufchen, gut gefühlt, keine Probleme. Viel leuchtend gelber Raps, oben in Schnee und Eis, schön! Planetenweg Bülach, gesehen habe ich den Uranus oberhalb von Bülach, planetenwegbuelach.ch.
Dienstag, 18. April 2017 (108)
23.6km, +1100m / -750m (108)
116) Bei Escholzmatt reichte der Neuschnee fast bis ins Tal, vorne bei Entlebuch war es etwas besser, aber das liegt auch tiefer. So etwa ab 1000 Meter bin ich auf Schneewiesen durch balligen Schnee gelaufen. Teilweise war es etwas rutschig, es ging aber immer gut vorwärts. Schön waren auch die vielen, hier oft gelben Blumen im Schnee. Laufstrecke zwischen «684m» und «1394m» über Meer (Unterschied 710 Meter). Bahnhof Entlebuch «684m» → Veebode → Schluchen → Lustenberg Pkt. 865 → Lustenberg-Neuhaus Pkt. 879 → Schluecht → Egg → Vorderbrunnen → Hinterbrunnen → Schluechtberg hikr.org Peaks Pkt. 1033 → Windrad → Brunnewäldli → Mettilimoos (Mettelimoos) → Metteli → Moosgüetli (Kreuz) → Schafberg hikr.org Peaks Pkt. 1221 → Sattel Pkt. 1185 → Alpiliegg hikr.org Peaks Pkt. 1279 → Grebewald → Wissenegg hikr.org Peaks Pkt. 1285 → Wissenegg Pkt. 1167 (Pass) → Nordwestgrat → Ober Heubode (Hütte) → Ober Heuboden hikr.org Peaks Pkt. 1394 → Risetewald → Risetebach → Alp Riseten Pkt. 1333 → Risetenegg (Kreuz) → Rossweid → Skilifttrassee → Restaurant Gfellen → Bushaltestelle Gfellen Pkt. 1016 → Grosse Entle → Unterglashüttli → Schwändeli → Entlenmatt → Lippern → Lipperebach → Geugelhusen → Geugelhusemoos → Finsterwald bei Entlebuch Pkt. 1059 → Bushaltestelle Finsterwald LU Kirche «1058m». Nullnasenfahrt von Finsterwald bis Entlebuch. Den einzigen Bus (Kleinbuspostauto) am Morgen hatte ich um eine Stunde verpasst, der einzigen Bus am Mittag für die Rückfahrt hatte immer fest ins Auge gefasst. Ich hätte auch schon ab Gfellen fahren können.
Montag, 17. April 2017 (107)
24.0km, +700m / -700m (107)
115) Eigentlich hatte ich am Ostersonntag im Chramburgwald in den Chramburgflühen die Osterhasenhöhle (Pfaffenloch am Belpberg) aufsuchen wollen. Gestern habe ich versagt, heute am Ostermontag hat es geklappt. Gar nicht so dumm, denn heute war das Wetter viel besser und die Aussicht viel schöner. Nach Chramburg bin ich etwas zu spät aufgestiegen, deshalb musste ich noch unter der unteren Felswand nach Südosten queren. Bald stand ich dann endlich auf dem richtigen Höhlenweg, hinter mir folgte gleich noch ein Läufer und oben warten in der Nischen neben der Höhle zwei junge Übernachtungsgäste. Jetzt konnte ich auch die gewünschten Fotos machen, sogar ohne unötige Menschen drauf. Auf dem Rückweg nach Chramburg habe ich dann auch die richtige Abzweigung beim Fels gesehen und mir den Ort gemerkt. Laufstrecke zwischen «534m» und «893m» über Meer (Unterschied 359 Meter). Bahnhof Kaufdorf Post «534m» → Gürbetal → Gürbe Brücke → Gürbeegge → Müsche Brücke → Gelterfingen Pkt. 552 → Chramburg Pkt. 655 → Chramburgwald → Chramburgflühen → Pfaffenloch am Belpberg Osterhasenhöhle (690m) → Chramburg Pkt. 655 → Bärghölzli → Ruine Chramburg (703m) → Bärghölzli → Schlatt Pkt. 778 → Belpberg - Eggenhorn hikr.org Peaks Pkt. 823 → Eggenhorn Pkt. 781 → Hostete (Hofstetten) Pkt. 802 → Harzeren → Reservoir Chutzen → Honegg → Belpberg Chutzen hikr.org Peaks (Chutze) Pkt. 893 → Restaurant Chutzen → Chatzacher → Belpberg - Chatzacher hikr.org Peaks Pkt. 854 → Egghübeli Pkt. 819 → Pkt. 797 → Nesslere → Rohrholz → Belpberg - Brönnhalte hikr.org Peaks Pkt. 834 → Rohrholz → Reservoir Sädel → Belpberg - Cholacher hikr.org Peaks Pkt. 843 → Cholacher → Sädel Pkt. 788 → Rain → Gerzensee Kirche → Freudheim → Bushaltestelle Rüsch → Mühledorf BE Pkt. 605 → Seemoos → Gerzensee → Kirchdorf BE → Büttstei → Stampfi → Saren (Sare) Pkt. 550 → Müsche Brücke → Moos → Eimatte → Gürbetal → Gürbe Brücke → Bahnübergang → Bahnhof Belp «549m». Kurzes Auslaufen in Mühlethurnen Richtung Kirchthurnen beim Bahnhof Thurnen. Lustigerweise bin ich kurz davor auf der anderen Talseite durch Mühledorf und Kirchdorf gerannt. So viele Privatwege wie in der Umgebung des Gerzensee habe ich nur selten gesehen und das kaum in der Deutschschweiz. Dafür macht die Gemeinde Gerzensee Werbung für ihre barrierefreie Website, Access for all — Zugang für alle, www.gerzensee.ch. Zugang zum See (insbesondere Baden) gibt es auch nur für Einheimische. Brauwerkstatt Egghubel — Belpberg — Gerzensee, www.egghubel.ch.
Woche: (TW 1682) 2017-W15 → Strecke=157.0km, Aufstieg=6.35km, Abstieg=6.85km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 16. April 2017 (106)
19.9km, +550m / -550m (106)
114) Sonne habe ich heute nicht viel erwartet, es war aber dann gar nichts und zwischendurch hat es auch noch geregnet. Sogar durch nasses Gras durfte ich am Ostersonntag waten. Eigentlich hatte ich heute im Chramburgwald in den Chramburgflühen die Osterhasenhöhle (Pfaffenloch am Belpberg) aufsuchen wollen. Ich bin auf einem steilen Pfad zur Fluh mit Felskanzel aufgestiegen. Die Querung nach Südosten schien mir etwas ausgetzt also habe ich auf erdigem Pfad nach Nordwesten gequert. Nach Südosten wäre wohl gut gewesen, besser aber ganz von der anderen Seite angreifen, das ist einfacher und das felsige Eck bleibt mir erspart. Dort habe ich einen steilen Aufstiegspfad durch die Fluh gefunden. Mit Hilfe von Wurzeln, Gestrüpp und Bäumchen bin ich auch ohne Schuhprofil gerade noch durch gekommen. Dann über die Wiese am Waldrang entlang zum Eggenhorn gelaufen. Laufstrecke zwischen «519m» und «893m» über Meer (Unterschied 374 Meter). Bahnhof Kaufdorf Post «534m» → Gürbetal → Gürbe Brücke → Gürbeegge → Müsche Brücke → Gelterfingen Pkt. 552 → Chramburgwald Pkt. 649 → Chramburgflühen → Belpberg - Eggenhorn hikr.org Peaks Pkt. 823 → Schlatt Pkt. 778 → Nesslere Pkt. 797 → Schwendi → Cholacher → Belpberg - Cholacher hikr.org Peaks Pkt. 843 → Rohrholz → Belpberg - Brönnhalte hikr.org Peaks Pkt. 834 → Brönnhalte → Belpberg - Chatzacher hikr.org Peaks Pkt. 854 → Chatzacher → Restaurant Chutzen → Belpberg Chutzen hikr.org Peaks (Chutze) Pkt. 893 → Honegg → Weidli Pkt. 812 → Linden Pkt. 802 → Oberhüsere → Ziel (ab 2015) → Belpberg - Egg hikr.org Peaks Pkt. 845 → Ziel (2014) → Gummeholz → Weid → Elsisried Pkt. 738 → Riedli → Bushaltestelle Belp, Greulebach → Mülimatt → Gürbetal → Gürbe Brücke → Bahnhof Belp «523m». In den Belp sah ich erst den beschleunigten Zug nach Bern durchfahren und dann habe ich noch ganz knapp den Bummler nach Bern verpasst. Immerhin fahren hier die Züge im Halbstundentakt.
Samstag, 15. April 2017 (105)
14.1km, +450m / -550m (105)
113) Ich war schon oft auf dem Belpberg, aber noch nie von Süden (Gerzensee). Bei Gerzensee blüht und duftet der bereits hoch stehende Raps intensiv und die Wanderwege sind teilweise holzgeschnitzelt. Leider ist das Ufer des Gerzensees offenbar öffentlich nicht zugänglich. Bei Gerzensee hätte ich fast noch mein Anreise-Postauto auf dem Rückweg nach Wichtrach erwischt. Laufstrecke zwischen «523m» und «893m» über Meer (Unterschied 370 Meter). Bushaltestelle Kirchdorf BE Post «614m» → Schufle Pkt. 632 → Hinderi Zälg → Gerzensee → Schloss Neu Gerzensee → Gerzensee → Schloss Alt Gerzensee → Turmguet → Abzweigung Münsingen (Rasthütte, 787m) → Rohrholz Pkt. 823 → Simmlere Pkt. 811 → Restaurant Chutzen → Belpberg Chutzen hikr.org Peaks (Chutze) Pkt. 893 → Reservoir → Harzeren Pkt. 837 → Hostete (Hofstetten) Pkt. 802 → Eggenhorn Pkt. 781 → Belpberg - Eggenhorn hikr.org Peaks Pkt. 823 → Chramburgflühen → Chramburgwald Pkt. 649 → Heitern (556m) → Allmid → Gürbetal → Gürbe Brücke → Bahnhof Toffen «527m». BEO-Timing — Vollautomatische Zeitmessanlage, www.beo-timing.ch. Seit einer Woche kann man wieder auf Zeit von Belp hoch nach Hofstetten radeln. Die Anlange wird betrieben vom RC Steffisburg, www.rcsteffisburg.ch und vom RRC Thun, www.rrc-thun.ch. Zitat: In den mächtigen Chramburgflühen befindet sich das Pfaffenloch. Die Höhle, auch Osterhasenhöhle genannt, müsste ich noch finden. Es ist aber nicht das einzige Pfaffenloch in der Region.
Freitag, 14. April 2017 (104)
15.3km, +800m / -300m (104)
112) Zwischen Littau und Malters gibt es keine Bushaltestellen oder Bahnstationen, da der erste Zug in Luzern in gleich bis Malters durchfuhr, war über den Startort schnell entschieden. Der Steilaufstieg auf dem Wanderweg durch den Blatterwald hat mir sehr gut gefallen. Unten bin ich direkt ins Tobel und dann erst unter der Wand nach links zum Wanderweg gelaufen. Oben ist kein Wanderweg mehr, da bin ich direkt durch den Wald zum Grat aufgestiegen, das ging problemlos, nur wenig Dornengestrüpp. Laufstrecke zwischen «472m» und «1173m» über Meer (Unterschied 701 Meter). Bahnhof Malters «496m» → Kleine Emme → Stegmättli → Blatten bei Malters Weiherhus → Egerten Pkt. 532 → Blatterwald Pkt. 742 → Blatterberg (Nordostgrat) Pkt. 925 → Holderchäppeli Pkt. 932 → Bushaltestelle Holderkäppeli Pkt. 942 → Gassrütiwald Pkt. 1101 → Würzenegg hikr.org Peaks Pkt. 1174 → Würzen → Würzewäldli → Bushaltestelle Eigenthal, Talboden Pkt. 970 → Würzenrain → Fuchsbühl → Bushaltestelle Eigenthal, Eigenthalerhof «1017m». Nullnasenfahrt vom Eigenthalerhof bis Lifelen. Auf der Heimreise habe ich aus dem Zug einen Fuchs am Waldrand gesehen, bis dahin ist der Tag dann auch noch gemäss Wetterprognose sonnig geworden. Weiherhus-Kompost AG — Blatten bei Malters, www.weiherhus.ch. Etwas gemüffelt hat es schon. Restaurant Hotel Eigenthalerhof — Eigenthal, www.eigenthalerhof.ch. Stündliche Postautos nach Luzern oder Malters. Auf dem Rückweg sass ich im Lötscherger-Zug mit den vielen neuen Bildschirmen und sah den Lötscherger-Kambly-Zug vorbei fahren.
Donnerstag, 13. April 2017 (103)
26.3km, +1250m / -1350m (103)
111) Auch heute ging es weitgehend schneefrei in die Höhe. Zwischen Martrüel und Hübel musste ich deshalb etwas oben durch, im Tal dazwischen lag noch viel Schnee. Weiter nach Aclas wollte ich nicht versuchen, da sah es doch sehr weiss aus. Laufstrecke zwischen «977m» und «2240m» über Meer (Unterschied 1263 Meter). Bahnhof Davos Wiesen «1197m» → Cunterschluocht → Chrüzen Pkt. 1380 → Wiesen Dorf → Ried → Eggalti → Im süessen Winkel → Bawald Pkt. 1719 → Rüggmad → Wiesenhügel Pkt. 1936 → Wiesner Alp → Pkt. 2008 → Rüggji (Hütten) → Martrüel Pkt. 2178 → Innerberg (2249m) → Hübel hikr.org Peaks Pkt. 2236 → Alp Afiein Pkt. 1976 → Schmittner Alp → Jenurz → Grüenwald Pkt. 1792 → Pkt. 1741 → Hirtenstock Aussichtskänzeli Pkt. 1686 → Kurve (1572m) → Wanderweg Pkt. 1536 → Pkt. 1501 → Schmitten (Albula) Dorf → Osterhubel → Zalaint → Aussichtspunkt Landwasserviadukt → Unterführung Bahnlinie → Schmittnerbach Brücke → Solas Davains Pkt. 974 → Landwasser Brücke → Chavadüra → Bahnhof Filisur «1080m». Schon wieder grosse blaue Enziane und weisse Küchenschellen gesehen. Die gewöhnlichen Kuhschellen/Küchenschellen (Pulsatilla vulgaris) gehören zu den Anemonen (Anemoneae). Die Hüttenwarte von Martrüel (Martüel) Esel-Trekking — Frieda & Jürg Bernhard, www.grautier.ch. Ich habe Wegweiser der Alpentour Albulatal gesehen. Die Route führt durch das Albultal vorbei an fünf Aclas (Maiensässe). Unter anderem die Wiesner Alp und die Schmittner Alp. Startort ist die Bushaltestelle Davos Wiesen, Kirche und der Zielort ist die Bushaltestelle Lantsch/Lenz, Post. Technische Daten: Wanderzeit 6 Std. 45 Min., Distanz 21km, Aufstieg 1013m, Abstieg 1131m, empfohlene Saison Juni bis Oktober. Mehr dazu bei Parc Ela — der grösste Naturpark der Schweiz, www.parc-ela.ch.
Mittwoch, 12. April 2017 (102)
30.3km, +1100m / -1700m (102)
110) Der Aufstieg zum Piz Sezner gelang fast schneefrei. Interessant war der Durchstieg durch zwei Felsbänder von der Alp direkt zum Gipfel. Etwas mühsamer gestaltete sich der Abstieg. Erst ging es noch gut auf der Skipiste. Mühsam war es von Tschafanna in den Nallwald, da hatte ich schwer zu kämpfen. Oft war der weiche Schnee sehr tief und der Boden darunter uneben. Apere Stellen und Tiefschnee wechselten sich ab. Laufstrecke zwischen «790m» und «2310m» über Meer (Unterschied 1520 Meter). Bushaltestelle Lumbrein vitg «1405m» → Val Lumnezia → Planezzas Pkt. 1483 → Prau Davon → Schlareins → Crest → Ruinas Neras → Alp Sezner → Südostwand → Piz Sezner hikr.org Peaks Pkt. 2310 → Bergstation Pkt. 2269 → Skipiste → La Cauma Pkt. 2154 → Tschafanna Pkt. 1968 → Pkt. 1860 → Nallwald → Sässli (1653m) → Bawald → Ober Huot Pkt. 1481 → Huot Pkt. 1421 → Obersaxen St. Josef Pkt. 1252 → Tscharbach Brücke (Grosstobel) → Bushaltestelle Obersaxen, Grosstobel → Canterdun → Ilja Hüs Pkt. 1214 → Chriegli Pkt. 1195 → Platta → Pkt. 1132 → Axensteiner Wald Pkt. 1056 → Axastei → Ruine Saxenstein → Treschlas → Abzweigung Trun Pkt. 827 → Surselva → Mettel (OE) → Rein Anteriur / Vorderrhein → Schetga dalla Punt → Tavanasa → Bahnhof Tavanasa-Breil/Brigels «791m». Ihr ausgefuxtes Skigebiet — Bergbahnen Obersaxen Mundaun, www.obersaxen-mundaun.ch. Erstaunlicherweise war ich noch nie in Obersaxen und der Piz Mundaun muss auch noch bestiegen werden. Ustria Crusch Alva – Restaurant Pension — Tavanasa, www.crusch-alva.ch. Hat mir beim Vorbeirennen gefallen, kurz vor dem Bahnhof. Nossa Punt — Versellbrücke — Tavanasa — Danis, www.nossa-punt.ch.
Dienstag, 11. April 2017 (101)
15.2km, +400m / -450m (101)
109) Das heutige Ziel war der 10. Besuch auf dem Birbistel, das ist nun aber auch wirklich genug für diesen sehr bescheidenen Hügel. Da macht der etwas niedrigere Staufenberg doch wesentlich mehr her. Laufstrecke zwischen «467m» und «629m» über Meer (Unterschied 162 Meter). Bushaltestelle Schleitheim, Mattenhof «505m» → Kesselhof → Pkt. 585 → Birbistel hikr.org Peaks (Biirbischtel, 629m) → Suter (Rasthütte) → Seldenhalde (490m) → Wuttach Uferpfad → Auenwaldreservat Seldenhalde → Wuttach Wiizemersteg → Grenze CH/D → Wieden → Überführung Autostrasse → Bahnhof Weizen (Museumsbahnhof) → Überführung Autostrasse → Wieden → Wuttach Wiizemersteg → Seldehaalde → Duren → Mittelbuck (Aussichtspunkt/Rastplatz) → Holeneich → Ländli Pkt. 574 → Staufenberg hikr.org Peaks Pkt. 606 (Stauffebärg) → Espili → Schlaatemerbach → Bushaltestelle Schleitheim Bahnhofstrasse → Bushaltestelle Salzbrunnen → Bad → Schlaatemerbach → Bushaltestelle Schleitheim Bahnhofstrasse «467m». Nullnasenfahrt in Schleitheim von Adlerstrasse bis Mattenhof. Schon wieder einen Aurorafalter beim Mittelbuck gesehen. Da waren auch Rehe und am Staufenberg habe ich noch einen flinken Hasen in der Wiese getroffen. Nun laufe ich schon so lange, aber mit Reh-Fuchs-Hase in einem Lauf hat es noch nicht geklappt, aber wohl schon alle möglichen Zweierkombinationen sind erledigt. Thermenmuseum Juliomagus — Schleitheim, Schleitheim ehemals römische Kleinstadt Iuliomagus, www.museum-schleitheim.ch.
Montag, 10. April 2017 (100)
35.9km, +1800m / -1950m (100)
108) Schöner Frühlingstag mit grossen Wolkengebäuden, kurz begann es oben auch ziemlich kräftig zu winden. Es hatte noch einige Schneefelder, aber die konnte ich meist umgehen. Problematisch wurde nur das steile Schneefeld zu Beginn der Wanderweg-Querung im Schatte unter der Märe. Nachdem ich erst versucht hatte, wurde es mir zu hart und abschüssig und ich marschierte rückwärts in meinen Tritten. Danach stieg ich direkt aufwärts bis unter die Felsen der Märe, dort querte ich horizontal nach Südwesten und konnte mit viel Gefühl am richtigen Ort in eine Scharte am Südwestgrat der Märe aufsteigen. Jetzt war ich wieder auf dem Wanderweg. Laufstrecke zwischen «836m» und «2151m» über Meer (Unterschied 1315 Meter). Bushaltestelle Sangernboden Dorf «977m» → Kalte Sense Brücke → Muscherenschlund → Pkt. 1093 → Muscherewald → Westgrat (Querweg, 1307m) → Under Wisstanngrat Pkt. 1388 → Gustigrat (1437m) → Ladegrat hikr.org Peaks Pkt. 1496 → Pkt. 1501 → Grätli hikr.org Peaks Pkt. 1655 → Hohmattli → Stäckhüttenghürn hikr.org Peaks Pkt. 1706 → Hohmattli (Hütte) → Hohmattli hikr.org Peaks Pkt. 1664 → Wiesenhügel Pkt. 1667 → Schön Wannels (Sattel) Pkt. 1635 → Nordgrat → Wannelsgrat hikr.org Peaks Pkt. 1798 → Sattel (1754m) → Wannelschilchli - Südostgipfel hikr.org Peaks Pkt. 1767 → Wannelschilchli hikr.org Peaks (1763m) → Wannelschilchli - Südostgipfel hikr.org Peaks Pkt. 1767 → Sattel (1754m) → Sattel Pkt. 1764 → Nordgrat (1990m) → Südwestgrat (2020m) → Märe hikr.org Peaks Pkt. 2091 → Hahnen hikr.org Peaks Pkt. 2034 → Schibe hikr.org Peaks Pkt. 2151 → Tossen hikr.org Peaks Pkt. 2075 (Tosse) → Homad Pkt. 1870 → Laub → Alplige Pkt. 1681 → Ramsli → Schwadrei Pkt. 1631 → Bränd Pkt. 1498 → Haselwald → Nidermatti → Hüpach Tobel → Mülacher → Kirche → Hüpach → Simmental → Niedersimmental → Bahnhof Oberwil im Simmental «836m». Diesmal wieder eine lange Nullnasenfahrt von Laas (Riggisberg) bis Sangernboden. Viele Kuhschellen/Küchenschellen in der Homad Herbstwiese zwischen Schibe und Alphütte. Immer wieder Schmetterlinge in den warmen Sonnenhängen oberhalb von Oberwil. Heute konnte ich mich auf Märe und Schibe ins Gipfelbuch beim Gipfelkreuz eintragen.
Woche: (TW 1681) 2017-W14 → Strecke=168.8km, Aufstieg=6.25km, Abstieg=6.80km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 9. April 2017 (99)
11.9km, +400m / -400m (99)
107) Wunderbarer Frühlingslauf am Sonntagmorgen über den Belpberg. In Münsingen habe ich exakt den RE nach Bern erwischt. Interessanterweise dauerte bei dieser Streckenwahl der Abstieg genau so lange wie der Aufstieg. Das war nun auch der 10. Besuch auf dem Belpberg Chutze. Laufstrecke zwischen «522m» und «893m» über Meer (Unterschied 371 Meter). Bahnhof Toffen «527m» → Gürbe Brücke → Gürbetal → Allmid → Heitern (556m) → Untere Kiefern (633m) → Chieffere (Wegweiser, 716m) → Breitenacher Pkt. 738 → Hostete (Hofstetten) Pkt. 802 → Abzweigung Simmlere (874m) → Restaurant Chutzen → Belpberg Chutzen hikr.org Peaks (Chutze) Pkt. 893 → Restaurant Chutzen → Abzweigung Hostete (874m) → Simmlere Pkt. 811 → Simmleremoos Pkt. 784 → Hindere Chlapf Pkt. 764 → Cheer → Rohrmatt Pkt. 624 → Aare Schützefahrbrügg Pkt. 525 → Parkbad → Überführung Autobahn → Üsseri Giesse → Erlenau → Dorfmatt → Schlossmatt → Bahnhof Münsingen «531m». Gut gefühlt, keine Probleme. Flottes Läufchen ohne zu forcieren. Restaurant Chutzen — Belpberg, restaurant-chutzen.ch. Nicht zu verwechseln mit Restaurant Chutze — Bremgarten bei Bern, www.restaurant-chutze.ch.
Samstag, 8. April 2017 (98)
28.3km, +1400m / -1100m (98)
106) Damit habe ich meine Hausberg-Aktivitäten im Jura abgeschlossen, alle meine Gipfel sind nun mindestes dreimal bestiegen. Diese letzten vier Gipfel habe ich am 5. Dezember 2016 vorbereitet. Gesamthaft habe ich mir bisher 339 Hausberge erstiegen, darunter sind 45 Super-Hausberge mit 10 und mehr Besteigungen. Weiter haben 12 Gipfel 30 und mehr Besteigungen. Ganz vorne sind Bachtel und Uetliberg mit je über 100 Besteigungen. Alles war wunderbar und mir lief es wieder sehr gut. Nur im Schatten hatte es noch wenige Schneefelder, gestört hat es nie. Laufstrecke zwischen «769m» und «1583m» über Meer (Unterschied 814 Meter). Gare de Buttes «769m» → Val de Travers → Le Buttes pont → La Plata → Prise Cosandier Pkt. 951 → Bois de Ban → Le Grande Robella Pkt. 1266 → Aussichtspunkt Pkt. 1280 → Südwestgrat (1430m) → Pkt. 1460 → Roches Blanches hikr.org Peaks Pkt. 1470 → Steilabstieg → La Dénériaz Dessus → La Dénériaz Querung (1270m) → Chalet des Roches Eboulées Pkt. 1357 → La Merlaz Pkt. 1332 → Nordostgraben (1280m) → Mont de la Maya hikr.org Peaks Pkt. 1465 → Chalet-Restaurant le Sollier → Le Sollier Pkt. 1373 → Nordwesthang → Petites Roches hikr.org Peaks Pkt. 1583 → Les Avattes Pkt. 1458 → Ref. de la Casba → Le Cochet hikr.org Peaks Pkt. 1483 → La Grangette Addor → Ste-Croix Pkt. 1080 → Vers-chez-Jaccard Pkt. 1055 → Mouille de la Sagne → Gare de Ste-Croix «1066m». Robella — Val-de-Travers, www.robella.ch. La Buvette du Sollier — Sainte-Croix VD, www.lesollier.ch. Oberhalb von Ste-Croix ist im sonnigen Wald bereits eine kleine Eidechse durchs Laub gehuscht. Die nächsten beiden Wege habe ich am Wegweiser beim Bahnhof Yverdon gesehen. La Ronde Vaudoise, www.larondevaudoise.ch. Zitat: Un itinéraire pédestre de grande randonnée à travers le canton de Vaud. Alles in allem umfasst die ganze Runde etwa 500 Kilometer. Sur les Pas des Huguenots — International, www.surlespasdeshuguenots.eu. Sur les Pas des Huguenots — Suisse – VD, www.via-huguenots-vd.ch. Zitat: De Morges à Yverdon-les-Bains par le Pied du Jura. In der Schweiz verläuft der ganze Weg zuerst von Céligny über Nyon nach Morges und zum Schluss noch von Yverdon nach Concise und Vaumarcus, total sind das etwa 133 Kilometer und 2350 Meter Steigung.
Freitag, 7. April 2017 (97)
36.1km, +1350m / -1850m (97)
105) Wunderbarer Frühlingslauf über viele Gipfel und Hügel. Im Schatten war noch einige feste Schneefelder zu passieren, das war alles problemlos. Heute hatte ich sehr gut Beine, leicht und locker, kein Vergleich mit gestern. Also wieder ganz Bruder Leichtfuss statt saurer Schinken. Besonders gut gefallen hat mir heute der Berglauf von Laubbach auf das Guggershorn. Der Verpflegungsposten war im prächtigen WC beim Friedhof Guggisberg. Laufstrecke zwischen «861m» und «1750m» über Meer (Unterschied 889 Meter). Bushaltestelle Oberer Gurnigel «1445m» → Rastplatz/Pyramide Pkt. 1541 → Obere Gurnigel hikr.org Peaks Pkt. 1547 → Pkt. 1519 → Gurnigelberg hikr.org Peaks Pkt. 1535 → Gurnigelberghütte → Pkt. 1503 → Zigerhubel hikr.org Peaks Pkt. 1619 → Gurnigelpass Pkt. 1579 → Bushaltestelle Berghaus Gurnigel Pkt. 1594 → Stierenhütte → Pkt. 1638 → Naturschutzgebiet Selene Rotmoos → Selibüel hikr.org Peaks Pkt. 1750 → Pkt. 1657 → Selibüelsattel Pkt. 1636 → Gratgipfel Pkt. 1683 → Schüpfenflue hikr.org Peaks Pkt. 1720 → Schüpfegrön → Pkt. 1573 → Süftenenegg Pkt. 1584 → Süftenehütte Pkt. 1538 → Pkt. 1561 → Süftene Schutzhütte Pkt. 1547 → Skihütte Selital → Gäggersteg (Lothar Sturmholzsteg) → Aussichtsturm Gägger → Gägger hikr.org Peaks Pkt. 1635 → Holzleiter → Egg Pkt. 1613 → Pfyffe hikr.org Peaks Pkt. 1666 → Cheesere Höhle → Skilift Pkt. 1627 → Horbüelpass → Horbüel-Grat hikr.org Peaks Pkt. 1608 → Pkt. 1547 → Pkt. 1543 → Gouser Pkt. 1452 (Hütte) → Rossbode → Pkt. 1184 → Erlebödeli → Ägertewald Pkt. 1050 → Büelehubel/Ägertelee → Ägerte → Laubbach Brücke → Laubbach Pkt. 861 → Staale/Holzstampfe → Flue → Holzersflüe → Friedhof → Guggisberg → Treppe → Holztreppe → Guggershorn hikr.org Peaks Pkt. 1283 → Holztreppe → Sattel Pkt. 1215 → Schwendelberg - Westgipfel hikr.org Peaks Pkt. 1294 → Schwendelberg hikr.org Peaks Pkt. 1296 → Bircheholz → Bushaltestelle Neuenmatt Pkt. 1118 → Büelholz Pkt. 1090 → Steinern Pkt. 990 → Bushaltestelle Milken «945m». Die heutige Nullnasenfahrt war ganz bescheiden, die letzte Mitpassagierin starte ihre Wanderung bei der Bushaltestelle Laas, bereits im Gurnigel Bad stieg wieder ein Wanderer ein, also war ich genau eine Haltestelle alleine im Postauto. Auf dem Zigerhubel sind mir Wälle und Gräben im Wald aufgefallen. Gantrisch-Panoramaweg, www.gantrisch-panoramaweg.ch. Ski-Club Schwarzenburg, Club-Hütte im Selital, www.scschwarzenburg.ch. Das Guggershörnli – Die Hörnlikönigin der Hörnli, www.guggershoernli.ch. Guggershörnli-Bus — Ich fahre sie hoch ans Meer (Nebelmeer), www.guggershoernli-bus.ch. Kurze Auslaufrunde in den Wald bei Milken.
Donnerstag, 6. April 2017 (96)
16.5km, +450m / -400m (96)
104) Schöner Frühlingslauf mit Schmetterlingen und Löwenzahn sogar im Wald. Laufstrecke zwischen «385m» und «660m» über Meer (Unterschied 275 Meter). Bahnhof Dietikon «388m» → Limmat Brücke → Limmattal → Fahrweid → Au → Grindlen → Überführung Autobahn → Geroldswil Spitzacher Pkt. 403 → Haslerensteig → Bittenloh → Hasleren hikr.org Peaks Pkt. 583o → Zil → Heutobel (484m) → Bruderberg → Rasthütte (551m) → Altberg hikr.org Peaks Pkt. 631 → Gratpfad Pkt. 627 → Pkt. 624 → Aussichtsturm Altberg (Plattform, 660m) → Waldschenke Altberg Pkt. 629 → Gratpfad → Sood Pkt. 598 → Bram / Bräm hikr.org Peaks Pkt. 590 → Reservoir (546m) → Vorderhüttikerberg Pkt. 516 → Nachtweid → Rebacher → Bad → Furttal → Furtbach Brücke → Bahnhof Würenlos «420m». Schwere Beine, so richtig gespürt habe ich das auf den steilen Stufen zum Aussichtsturm.
Mittwoch, 5. April 2017 (95)
24.1km, +700m / -1100m (95)
103) Sehr interessante Laufstrecke, die kleinen Höhepunkte jagten sich in rasantem Tempo. Auf der Anreise war es meist noch regnerisch und der Boden nass. Unterwegs war es aber trocken, leider wenig Sonne, aber immerhin die Strecke immer in gutem Zustand. Immer wieder tolle Tiefblicke über die Ruinaulta, auch dank der drei besuchten Aussichtsplattformen. Dies sind Crap Signina bei Laax, Alix bei Valendas und die Doppelplattform Islabord bei Versam. Conn bei Flims habe ich bereits am 21. März 2017 besucht. Damals war ich auch auf dem Aussichtskänzeli Zault an der Strasse von Bonaduz nach Versam. Laufstrecke zwischen «629m» und «1022m» über Meer (Unterschied 393 Meter). Bushaltestelle Laax GR posta «1022m» → Lag Grond → Laax GR/Lags → Sogn Giacum → Aussichtsplattform Crap Signina → Sagogn → Bregl → Val da Mulin → Ual da Mulin Steg → Val da Mulin → Ual da Mulin Brücke → Rein Anteriur / Vorderrhein Brücke → Bahnhof Valendas-Sagogn → ARA → Burgruine Valendas Pkt. 792 → Valendas → Kirche → Altaun hikr.org Peaks Pkt. 857 → Aussichtspunkt Pkt. 835 → Aussichtsplattform Alix → Caltira → Felstunnel → Carreratobel → Carrerabach Brücke → Tälbiel hikr.org Peaks Pkt. 880 → Bushaltestelle Carrera → Bushaltestelle Valendas, Abzw. Brün Pkt. 910 → Carnifels → Hüschera → Bushaltestelle Versam Grosshus → Cresta hikr.org Peaks Pkt. 965 → Waldhügel Pkt. 952 → Lärchwald Pkt. 942 → Islaplanggen → Bushaltestelle Islabord Pkt. 829 → Aussichtsplattformen → Pkt. 696 → In der Grossisla → Ruinaulta → Bahnhof Versam-Safien «635m». Lang ersessene, aber kurze Nullnasenfahrt in Laax von Bergbahnen bis Post. Dank kleiner Umwege nach Versam habe ich den Zug unten in der Schlucht gut erwischt. Viel Löwenzahn auf den Wiesen blühen gesehen.
Dienstag, 4. April 2017 (94)
19.6km, +550m / -650m (94)
102) Die Besteigung von zwei Hügeln im Kanton Schaffhausen, konnte ich dank einer zwischengeschalteten Busfahrt schnell erledigen. Die Busse sind jetzt besser organisiert als früher. Neu hat die Buslinie von Schaffhausen nach Schleitheim/Beggingen einen Abzweiger nach Neunkirch. Dazu steigt man in Siblingen, Am Stei um. Früher gab es nur die Schleife über Gächlingen, die mir meist nicht viel brachte aber Zeit benötigte. Jetzt finde ich es Ideal. Laufstrecke zwischen «467m» und «629m» über Meer (Unterschied 162 Meter) und zwischen «426m» und «661m» über Meer (Unterschied 235 Meter). Bushaltestelle Beggingen Dorf «545m» → Kirche → Bisem hikr.org Peaks Pkt. 627 → Taalmbuck → Taalm → Taalmbach Brücke → Grenze CH/D → Talerhofwiesen → Grenze D/CH → Wannebohl → Sandgruebe Pkt. 622 → Sackhau → Birbistel hikr.org Peaks (Biirbischtel, 629m) → Lachenbruch → Ländli Pkt. 574 → Staufenberg hikr.org Peaks Pkt. 606 (Stauffebärg) → Härdli Pkt. 558 → Lendeberg → Schlaatemerbach Brücke → Bushaltestelle Schleitheim Bahnhofstrasse «467m» | Bahnhof Neunkirch «426m» → Klettgau → Uf Nüchilch → Läuberen → Ergoltingerhalde (490m) → Waldpfad → Winterihalde Pkt. 588 → Wannenegg Hütte → Wannenebni → Wannenberg hikr.org Peaks Pkt. 661 → Wannenrain → Waldschneise → Armenfeld Hütte Pkt. 519 → Lätten → Klettgau → Bahnhof Neunkirch «426m». Mein Fahrplan vollständig ist aufgegangen. Zur Feier es Tages bin ich auf der Heimreise gleich noch dem Rhein entlang an den Bodensee und weiter nach St. Gallen gefahren.
Montag, 3. April 2017 (93)
32.3km, +1400m / -1300m (93)
101) Gegenüber dem Lauf vom 23. März 2017 ist der Schnee schon schön zurück gegangen. Besonders schön ist der Aufstieg von Steiners Hohberg zum Hohmattli. Es geht weglos auf bemoosten Steinen durch den Wald, immer gut gängig, kaum Gestrüpp und nie zu steil. Sehr gut gefühlt, keine Probleme unterwegs. Am Schluss beeilte ich mich etwas und so hat es ganz gepasst mit dem Bus nach Fribourg. Laufstrecke zwischen «977m» und «1794m» über Meer (Unterschied 817 Meter). Bushaltestelle Sangernboden Dorf «977m» → Kalte Sense Brücke → Muscherenschlund → Muscherewald Pkt. 1047 → Muscherensense Brücke → Ramserli → Notsvorschis Pkt. 1134 → Nielenboden Pkt. 1386 → Stoss Pkt. 1514 → Wiesenhügel Pkt. 1537 → Pkt. 1514 → Pkt. 1535 → Gross Ättenberg Pkt. 1539 → Ättenberg hikr.org Peaks Pkt. 1614 → Chli Ättenberg (1488m) → Sattel Pkt. 1470 → Unter Hohberg Pkt. 1489 → Chalet du Hohberg SAC Pkt. 1468 → Spitzhubel hikr.org Peaks Pkt. 1557 → Chalet du Hohberg SAC Pkt. 1468 → Steiners Hohberg Pkt. 1463 → Nordostgrat → Hohmattli hikr.org Peaks Pkt. 1794 → Salzmatt Pkt. 1637 → Riggisalp Pkt. 1547 → Skilift → Ober Weid Pkt. 1605 → Untere Euschels Pkt. 1442 → Euschelsbach → Schönbödeli → Unter Bödeli Pkt. 1239 → Hinteri Weid Wiesensteilabstieg → Euschelsbach Brücke Pkt. 1051 → Schwarzsee / Lac Noir → Seeweid → Seeweidbach Brücke → Schwarzsee Bad → Bushaltestelle Schwarzsee, Gypsera «1055m». Der letzte Mitreisende hat das Postauto bei der Gantrischhütte verlassen, danach folgte eine gepflegte Nullnasenfahrt bis zum Aussteigen. Auf der Rückreise war die Nullnasenfahrt am Schwarzsee sehr kurz, nur von Campus bis Gypsera. Alp Stoss — Ättenberg – Schwarzsee FR, www.stoss.ch. Zitat: Die Alp Stoss bleibt den ganzen Sommer 2015 geschlossen! Es sieht immer noch einladend aus, aber offenbar läuft da nichts mehr. Die Alp wurde (wird) von Moritz Boschung betrieben, der auch als Bergläufer bekannt ist, sofern ich mich da nicht ganz irre. Wie immer in den den letzten Tagen viel Vogelgezwitscher und dann ist auch noch ein Kleiner Fuchs (Schmetterling) vorbei geflattert. Auf den Wiesen sind viele Krokusse, hier meistens weisse, dazwischen violette Exemplare.
Woche: (TW 1680) 2017-W13 → Strecke=183.4km, Aufstieg=5.85km, Abstieg=6.25km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 2. April 2017 (92)
13.9km, +200m / -250m (92)
100) Leichter Morgenlauf mit Umwegen zum Bahnhof. Mit Schuhwechsel im Eichholz und daheim. Laufstrecke zwischen «456m» und «565m» über Meer (Unterschied 109 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Wurstbrunnen → Eichholz → Ettenbol → Bushaltestelle Oberdürnten (565m) → Ettenbol → Eichholz → Hessenhügel → Eicholz → Garwied → Eichholz → Tann-Brunnenbühl → Nauen → Station Tann-Dürnten → Felsenburg → Sandbühl → Bahnhof Rüti ZH → Schlossberg → Sonnenplatz → Bushaltestelle Gruebenplazt → Bushaltestelle Drei Eichen → Feienbächli → Bushaltestelle Ferrach → Neuguet → Überführung Bahnlinie → Bushaltestelle Gubel → Wiberg → Oberhaltberg (522m) → Unterhaltberg → Bahnhof Rüti ZH «482m». Keine Probleme, gut gefühlt. Dank dem eingefügten Bergsprint zum Ober-Haltberg (18 Prozent Steigung) bin ich genau mit dem Zug beim Bahnhof eingelaufen.
Samstag, 1. April 2017 (91)
18.0km, +400m / -400m (91)
99) Leichter Erholungslauf über den Bruggerberg. Sehr schöne Aussicht beim Wasserschlossblick über Aare, Reuss und Limmat. Laufstrecke zwischen «330m» und «522m» über Meer (Unterschied 192 Meter). Bushaltestelle Umiken Oberdorf «360m» → Chilestäg → Gäbi → Prophetengut → Pfaffefirst Pkt. 479 → Schiessplatz Riniken Krähtal → Chrendel (425m) → Wuestwald → Am Milchwägli → Berner Pkt. 424 → Bushaltestelle Riniken Gemeindehaus → Matten → Gheid Pkt. 369 → Mändlisgrung → Unghürweg → Antennenturm → Bruggerberg - Südwestgipfel hikr.org Peaks Pkt. 516 → Pkt. 513 → Reinerberg hikr.org Peaks Pkt. 519 → Chaufberg → Pkt. 520 → Bruggerberg / Ufem Berg hikr.org Peaks Pkt. 522 → Wasserschlossblick (Rastplatz/Aussichtspunkt) → A dr Halde → Laufohr → Bushaltestelle Brugg Au → Geisseschache → Aare Mülimatt Steg → Sportzentrum Mülimatt → Bahnhof Brugg «352m». Keine Probleme, gut gefühlt, erst noch etwas müde von gestern.
Freitag, 31. März 2017 (90)
34.3km, +800m / -800m (90)
98) Schöner Frühlingslauf am Jurahang mit dunstigem Blick auf den Genfersee. Auch die ferne Bergsicht war ziemlich dürftig. Viele Blumen neben dem Weg. Heute schon wieder einen Aurorafalter und einige Zitronenfalter gesehen. Auch Hummeln waren unterwegs. Laufstrecke zwischen «630m» und «1080m» über Meer (Unterschied 450 Meter). Gare de Croy-Romainmôtier «642m» → Ste-Anne → Le Nozon → Praël → Prieuré fortifié de Romainmôtier → Bushaltestelle Romainmôtier eglise → Le Nozon pont → Envy Pkt. 691 → Route Bou Pkt. 762 → Vy du Plan → Bois de la Sapelle Pkt. 790 → Le Champ Maître Pkt. 823 → La Praz Pkt. 873 → Chambre au Chien Pkt. 969 → Mont la Ville Pkt. 1004 → La Chaume Pkt. 921 → Baule → La Pièce Pkt. 991 → Bois de Ban Pkt. 1018 → La Saboterie → Pré de Lavaux Pkt. 1030 → Combe à Berger Pkt. 1037 → Grand Chardève Pkt. 1058 → Gouille à l'Ours Pkt. 1079 → Pré des Troncs Pkt. 1071 → L'Armistice Pkt. 995 (Refuge) → Bois du Devens → La Forêt Pkt. 797 → Burghügel 797.4 → Le Château de Montricher (Ruine) → Montricher Pkt. 752 → Les Ripes Pkt. 735 → Bois du Four Pkt. 751 → Essalitienne → Champou Pkt. 746 → Mollens VD → L'Etremble → Les Autats → Croisée de la Mure Pkt. 681 → Marais des Vauffiaux → Le Veyron → Forêt des Fermens → En Fermens → Bois des Fermens Pkt. 680 → Bois de Duin → En Bramafan → Le Marais → Gare Apples «639m». Gut gefühlt, keine Probleme, am Schluss etwas steife Beine.
Donnerstag, 30. März 2017 (89)
37.8km, +1600m / -1750m (89)
97) Wunderbares sonniges Frühlingswetter, fast wolkenlos blauer Himmel. Herrliche Frühlingsblumenwiesen, mit vielen weissen und einigen violetten Krokussen. Die Sonnenhänge waren weitgehend schneefrei bis ganz oben, meist trockene Herbstwiesen. Im Schatten waren einige Schneefelder zu queren, meist mit leichter Eiskruste, oft tragend, selten rutschig gefroren. Laufstrecke zwischen «1047m» und «1798m» über Meer (Unterschied 751 Meter). Bushaltestelle Sangernboden, Hengstsense «1219m» → Hengstsense → Rächt Hengst → Hütte Pkt. 1300 → Rossberg Pkt. 1472 → Stäckhütteberg Pkt. 1535 → Stäckhütte Pkt. 1543 → Stäckhüttenghürn hikr.org Peaks Pkt. 1706 → Hohmattli (Hütte) → Hohmattli hikr.org Peaks Pkt. 1664 → Wiesenhügel Pkt. 1667 → Schön Wannels (Sattel) Pkt. 1635 → Nordgrat → Wannelsgrat hikr.org Peaks Pkt. 1798 → Sattel (1754m) → Wannelschilchli - Südostgipfel hikr.org Peaks Pkt. 1767 → Wannelschilchli hikr.org Peaks (1763m) → Wannelschilchli - Südostgipfel hikr.org Peaks Pkt. 1767 → Sattel (1754m) → Sattel Pkt. 1764 → Ritzwannels Pkt. 1683 → Ober Spittel Gantrisch → Unter Spittel Gantrisch Pkt. 1330 → Spittelboden Pkt. 1275 → Gantrischli → Unterer Neugantrisch Pkt. 1377 → Geissalp/Fenderhus Pkt. 1482 → Neuhus Pkt. 1487 → Geissalpbach → Hohmattli hikr.org Peaks Pkt. 1794 → Salzmatt → Gratgipfel Pkt. 1623 (Horners Hürli) → Bachquerung (1483m) → Hürlisboden Pkt. 1597 → Grathügel Pkt. 1530 → Waldgipfel (1438m) (Roggos Hürli) → Steilabstieg NO → Unter der Felswand → Riggisalpbach → Brüggera → Warme Sense → Seeschlund → Schwarzsee / Lac Noir → Bushaltestelle Schwarzsee, Gypsera «1047m». Alle meine Mitreisenden haben das Postauto beim Berghaus Gurnigel verlassen, danach folgte eine gepflegte Nullnasenfahrt bis zum Aussteigen. Zitronenfalter flattern gesehen. Lockere Beine, es lief sehr gut, gut gelaunt. Beim Hürlisboden waren noch letzte Rest der Skipiste zu erkennen. Auf der Salzmatt habe ich zwei schöne, grosse, blaue Enziane gesehen. Oberhalb von Roggos Hürli habe ich die Felswand besucht, wo man im Winter die Leiche des abgestürzten 13-jährigen Jungen gefunden hat. Ich bin alles unter der Felswand durch, von Nordosten nach Südwesten. Man sieht immer noch viele Spuren und gelockerten Boden.
Mittwoch, 29. März 2017 (88)
27.9km, +900m / -1050m (88)
96) Ziel des Tages war die Verbindung von Trin, mit Flims Waldhaus und Ilanz. Leider war der Ausflug zum Lag Prau Pulté nur teilweise erfolgreich, der See war leer. Dafür hatten sich prächtige Lehmstrukturen im Abhang zum Seeboden gebildet, so hat es sich doch gelohnt, ganz unten im See war noch etwas Schneeeis. Eindrücklich war auch die scharf eingeschnittene Felsbachschlucht des Flem unterhalb von Flims. Laufstrecke zwischen «698m» und «1256m» über Meer (Unterschied 558 Meter). Bushaltestelle Trin, Porclis «866m» → Geraglia → Trin Moulin Dorfplatz → Turnigla → Flem Brücke → Sur Aua → Lag la Cresta → Flem Brücke → Auas Sparsas → Flem Brücke → Ovra idraulica Felsbach → Flem Felsbachschlucht → Caschligna Dado → Flem Brücke → Imboden → Bushaltestelle Flims Dorf Post → Flem Brücke (Val Stenna) → Bushaltestelle Flims Waldhaus Caumasee → Conn-Bächli → Lag Prau Pulté (1121m) → Camping Waldhaus → Studeras → Ual Draus → Marcau → Lag Grond (1016m) → Laax GR Lags → Fau → Feuns → Chintguns → Ranzolas → Muota hikr.org Peaks Pkt. 1256 → Colonia preistorica Muota → Bushaltestelle Falera posta Pkt. 1212 → Prau da Cuort → Parmun → Bual → Mulinas (Val da Schluein) → Ruina dal chastè da Löwenberg (824m) → Löwenberg → Schluein → Foppa → Plaun la Fuortga → Plaun Murezi → Burgstelle Löwenstein → Regionalspital Survselva Ilanz → Surselva → Rein Anteriur / Vorderrhein Brücke Pkt. 699 → Ilanz/Glion → Bahnhof Ilanz «698m». Zitronenfalter, Kleiner Fuchs, Schwalbenschwanz und Aurorafalter gesehen. Mit dem Fotografieren war es schwierig, bis auf den Fuchs waren alle zu flatterhaft und der wollte die Flügel nicht ganz öffnen. Parc La Mutta – Falera — Megalithische Kultstätte, parclamutta.falera.net.
Dienstag, 28. März 2017 (87)
15.5km, +300m / -300m (87)
95) Den langweiligen Strassenabschnitt zwischen Riniken und Remigen habe ich mit dem Postauto nach Laufenburg überbrückt. Laufstrecke zwischen «344m» und «398m» über Meer (Unterschied 54 Meter) und zwischen «340m» und «522m» über Meer (Unterschied 182 Meter). Bahnhof Brugg «352m» → Kantonsspital → Aare Steg (Eisenbahnbrücke) → Chilhalden Pkt. 398 → Röti Pkt. 392 → Bushaltestelle Riniken Post → Bushaltestelle Riniken Gemeindehaus «383m» | Bushaltestelle Remigen Zentrum «391m» → Hinterfeld → Schmittenbach → Hasel Pkt. 369 → Breiti → Reinerbach → Vorhard → Fuchsächer → Hinterrein → Spittelhalde → Bruggerberg / Ufem Berg hikr.org Peaks Pkt. 522 → Pkt. 520 → Chaufberg → Reinerberg hikr.org Peaks Pkt. 519 → Pkt. 513 → Bruggerberg - Südwestgipfel hikr.org Peaks Pkt. 516 → Antennenturm → Alpenzeiger (Rastplatz/Aussichtspunkt) → Chräpfele (Waldhütte) → Hohlweg → Vorstadt → Ländi → Aare Casino-Brücke → Neumarkt Brugg → Bahnhof Brugg «352m». Keine Probleme, sehr gut gefühlt, wenig müde von gestern. Zitronenfalter auf dem Bruggerberg gesehen.
Montag, 27. März 2017 (86)
36.0km, +1650m / -1700m (86)
94) Wunderbares sonniges Frühlingswetter, fast wolkenlos blauer Himmel. Herrliche Frühlingsblumenwiesen, mit weissen und violetten Krokussen. Die Sonnenhänge waren weitgehend schneefrei bis ganz oben, meist trockene Herbstwiesen. Im Schatten waren einige Schneefelder zu queren, meist mit leichter Eiskruste, oft tragend, selten rutschig gefroren. Laufstrecke zwischen «1139m» und «2044m» über Meer (Unterschied 905 Meter). Bushaltestelle Sangernboden, Hengstsense «1219m» → Hengstsense → Hengstschlund → Fäälersvorsess → Lengi Vorschess → Abzweigung Seeberg Pkt. 1458 → Grencheberg Pkt. 1546 → Grenchegalm Pkt. 1884 → Nordwestgrat → Hanen hikr.org Peaks Pkt. 2019 (Hane) → Grenchegalm Pkt. 1884 → Alpiglemären - Westgipfel hikr.org Peaks Pkt. 2044 → Südwestgrat (Gipfel, 1984m) → Tagweid → Frilismad Pkt. 1701 → Nordwestgrat → Sattel (1543m) → Felsgipfel Pkt. 1562 → Sattel (1543m) → Mittelalpigle Pkt. 1488 → Lusergrabe → Schwendili → Stiereberg Pkt. 1388 → Louibode (1410m) → Stieremoos Pkt. 1384 → Hotel Schwefelbergbad → Schwefelberg Bad257 → Gantrischsense Brücke Pkt. 1310 → Underi Walehütte → Oberi Walehütte (Walenhütte) Pkt. 1432 → Under Selibüel → Bushaltestelle Wasserscheidi → Stierenhütte (Gurnigelpass Strasse) → Bushaltestelle Berghaus Gurnigel Pkt. 1594 → Gurnigelpass Pkt. 1579 → Zigerhubel hikr.org Peaks Pkt. 1619 → Pkt. 1503 → Gurnigelberg hikr.org Peaks Pkt. 1535 → Pkt. 1519 → Obere Gurnigel hikr.org Peaks Pkt. 1547 → Rastplatz/Pyramide Pkt. 1541 → Obere Gurnigelwald → Stockrain → Undere Gurnigelwald Pkt. 1157 → Tscharner Pkt. 1175 → Hotel Restaurant Gurnigelbad → Bushaltestelle Gurnigel, Bad «1150m». Nullnasenfahrt von Schwarzenburg bis zum Aussteigen beim Hengstschlund. Beim Kreuz auf dem Alpiglemären - Westgipfel habe ich mich ins Gipfelbuch eingetragen. Fuchs und Zitronenfalter gesehen. Für die Heimreise gibt es nur ein Postauto am Nachmittag, dafür war ich im Schwefelbergbad 1½ Stunden zu früh, beim Berghaus Gurnigel war es immer noch eine ganz Stunde. Schwefelbergbad — Das Naturparadies auf 1400 m.ü.M., www.schwefelbergbad.ch. Gurnigel-Berghaus — Geschlossen!, www.gurnigel-berghaus.ch. Berggasthof Gurnigelbad — Rüti bei Riggisberg, gurnigelbad.ch.
Bilder: Martin Job Lauferei.CH.
Woche: (TW 1679) 2017-W12 → Strecke=140.7km, Aufstieg=4.85km, Abstieg=4.40km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 26. März 2017 (85)
28.1km, +1450m / -1450m (85)
93) Sehr schöner Hügellauf zwischen Waldstatt und Degersheim, leider ohne Sonne, aber doch frühlingshaft. Noch haben die Wiesen weitgehend Winterruhe, bald sollte man die Strecke so nicht mehr absolvieren. Das ist die Fortsetzung des Laufes (von Appenzell bis Waldstatt) vom 2. Januar 2017, damals war das Wetter nicht mehr erfreulich genug. Auch von der Zeit her, liessen sich diesmal noch einige weitere Hügel einbauen. Laufstrecke zwischen «770m» und «1101m» über Meer (Unterschied 331 Meter). Bahnhof Waldstatt «814m» → Halden → Geisshalden → Waldhügel Pkt. 965 → Nieschberg hikr.org Peaks Pkt. 925 → Nieschbergwald → Dietelswil Pkt. 870 → Ob der Glatt → Glatt Brücke → Obermüli (789m) → Wiesen Pkt. 811 → Wisenbach → Hinterwiesen Pkt. 829 → Dietenberg → Polishöchi hikr.org Peaks Pkt. 995 → Waldhügel Pkt. 989 → Nordwestgrat → March Pkt. 902 → Dietenberg Pkt. 915 → Wiesenhügel Pkt. 968 → Waldhügel Pkt. 970 → Sattel Pkt. 944 → Rütiberg hikr.org Peaks Pkt. 1011 → Rötschwil Pkt. 923 → Buebenstig → Sommertal → Gass → Schwellbrunn Pkt. 961 → Halden → Glattberg → Säntisblick (Pass) → Engishöchi hikr.org Peaks Pkt. 974 → Säntisblick (Pass) → Högg Pkt. 1041 → Risiwaldhöhe hikr.org Peaks Pkt. 1101 → Bushaltestelle Risi Pkt. 1004 → Gasthaus Sitz → Sitz hikr.org Peaks Pkt. 1083 → Landscheidi → Restaurant Landscheide → Arnighöchi hikr.org Peaks Pkt. 1051 → Schwindelbach → Moosegg → Hochwacht hikr.org Peaks Pkt. 1073 → Gägelhof Pkt. 1023 → Brunnershöchi hikr.org Peaks Pkt. 1077 → Westgrat → Bergli Pkt. 999 → Züblisnase hikr.org Peaks Pkt. 1048 → Bergli Pkt. 999 → Obergampen Pkt. 972 → Fuchsackerhöhe hikr.org Peaks Pkt. 1072 → Fuchsacker → Restaurant Fuchsacker → Sonderberg → Vordersonder Pkt. 959 → Waldhügel Pkt. 956 → Gratpfad → Büelbergwald → Büel Pkt. 795 → Haslen → Talbach → Büelhölzli → Bad → Bahnhof Degersheim «798m». Bergrestaurant Fuchsacker — Degersheim, fuchsacker.ch. Rätselweg — Schwellbrunn AR, www.raetselweg.ch.
Bilder: Martin Job Lauferei.CH.
Samstag, 25. März 2017 (84)
13.2km, +300m / -300m (84)
92) Heute habe ich wieder mal die drei Gipfel auf dem Bruggerberg besucht und tatsächlich nochmals neue Streckenabschnitte gefunden. Laufstrecke zwischen «328m» und «522m» über Meer (Unterschied 194 Meter). Bahnhof Turgi «341m» → Guet → Limmat Brücke → Oberau → Uferweg → Ennetturgi → Limmat gedeckte Holzbrücke → Turgi → Limmat Brücke → Ennetturgi → Limmat Brücke → Vogelsang AG → Langmatt → Uferpfad → Guet → Limmat-Kanal Steg Schwanenfederbrücke → Limmatspitz → Schachenacher → Grabenächer → Gysueli → Aare Brücke → Grossmatt → Laufohr (Kreisel) → Mülirai → Chänelhölzli → Bunkereingang → Nordostgrat → Bruggerberg / Ufem Berg hikr.org Peaks Pkt. 522 → Pkt. 520 → Chaufberg → Reinerberg hikr.org Peaks Pkt. 519 → Pkt. 513 → Bruggerberg - Südwestgipfel hikr.org Peaks Pkt. 516 → Antennenturm → Alpenzeiger (Rastplatz/Aussichtspunkt) → Chräpfele (Waldhütte) → Hohlweg → Vorstadt → Ländi → Aare Casino-Brücke → Neumarkt Brugg → Bahnhof Brugg «352m». Kurzer, leichter Erholungslauf, sehr gut gefühlt, bei immer schöner werdendem Frühlingswetter. Viele Blumen gesehen, viele schöne gelbe Primeln im besonnten Wald und auch zweimal ein Lungenkraut auf dem Bruggerberg.
Freitag, 24. März 2017 (83)
13.0km, +200m / -200m (83)
91) Leichtes Vormittagsläufchen in Muri bei Bern, wieder neue Wege gesucht und gefunden. Laufstrecke zwischen «509m» und «583m» über Meer (Unterschied 74 Meter). Haltestelle Muri bei Bern «557m» → Pourtalèsstrasse → Unterer-Wehrligweg → Aare Uferweg → Muribad → Kriegliweg → Kräyigenweg → Bushaltestelle Muri bei Bern, Kräyigen → Thunstrasse → Grossweidweg → Friedhof → Beethovenstrasse → Haltestelle Gümligen, Seidenberg → Seidenberggässchen → Thorackerstrasse → Haltestelle Muri bei Bern  «557m». Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten. Unter anderem machte ich auch noch einen Besuch beim Egelsee und im Rosengarten.
Donnerstag, 23. März 2017 (82)
23.0km, +950m / -950m (82)
90) Der Aufstieg zum Spitzhubel gelang weitgehend schneefrei, dank Sonnenhängen und Wald. Etwas mühsamer Tiefschnee lag auf der hügeligen Ebene zwischen Spitzhubel und Ättenberg. Für den Abstieg hatte ich eigentlich eine Wiese geplant. Da es oben viel Schnee hatte, ging es besser durch den Wald. Weiter unten wurde es sehr steil und zwischen den Bachtobeln musste ich etwas nach Norden rausqueren. Als ich bei Eltschingera auf die Uhr sah, wollte ich mich fast hinsetzen. Doch zum Glück entschloss ich zum beeilten Laufen und nach wenigen Minuten war ich schon bei der Bushaltestelle, fahrplanmässig sogar 2 Minuten zu früh. Laufstrecke zwischen «958m» und «1615m» über Meer (Unterschied 657 Meter). Bushaltestelle Sangernboden Dorf «977m» → Kalte Sense Brücke → Muscherenschlund → Muscherewald → Muscherli Pkt. 1129 → Muscherensense Brücke Pkt. 1133 → Unter Murenstöck → Pkt. 1185 → Schatterspitz Pkt. 1249 → Ober Spitz → Grathügel Pkt. 1491 → Spitzhubel hikr.org Peaks Pkt. 1557 → Chalet du Hohberg SAC Pkt. 1468 → Unter Hohberg (1469m) → Sattel Pkt. 1470 → Chli Ättenberg (1488m) → Ättenberg hikr.org Peaks Pkt. 1614 → Gross Ättenberg Pkt. 1539 → Bergschwand → Bachquerung (1185m) → Alemannia (1210m) → Querweg → Bachquerung (1033m) → Eltschingera Pkt. 1076 → Warme Sense Brücke Pkt. 958 → Seeschlund → Bushaltestelle Schwarzsee, Lichtena «976m». Schmetterlinge und Hummel gesehen. Heute endlich wieder lockere Beine, es lief sehr gut und auch den linken Unterschenkel spürte ich kaum störend. Noch eine Schlund-Liste (mit Zugangsort und Bach): Breccaschlund (Schwarzsee, kein Bach), Hengstschlund (Schwefelberg Bad, Hengstsense), Muscherenschlund (Sangernboden, Muscherensense), Seeschlund (Zollhaus FR, Warme Sense) und Plasselbschlund (Plasselb, Ärgera). Im Hengstschlund war ich noch nie, nur bei der Bushaltestelle Hengstsense am 3. Juni 2014.
Mittwoch, 22. März 2017 (81)
16.6km, +350m / -400m (81)
89) Erstmals war ich auf dem Altberg ohne den Grat zu belaufen. Ich bin direkt durch den Wald von Norden nach Süden über den Gipfel gelaufen. Das meiste Dorngestrüpp liess sich umgehen, etwas mühsam war es trotzdem. Nach dem Regen war der Waldboden oft noch schmierig, rutschig. Laufstrecke zwischen «381m» und «631m» über Meer (Unterschied 250 Meter). Bahnhof Buchs-Dällikon «424m» → Furtbach Brücke → Furttal → Dällikon → Chrümbel → Meienacher → Längg (Hof) → Buechhalden → Talacher/Horchrüti → Altberg hikr.org Peaks Pkt. 631 → Nünfuren → Wiesentäli Harwätti Pkt. 493 (Sattel) → Geissächerli → Äschbrig hikr.org Peaks Pkt. 509 → Wiesentäli Chräbsenbach Pkt. 471 → Fogletzen → Platz hikr.org Peaks Pkt. 501 → Pfadiheim Altberg → Erliweier → Erlenrain → Bickrüti → Treppe → Limmat Uferweg → Altwiesen → Limmat Brücke → Unterführung Autobahn → ARA → Bahnhof Killwangen-Spreitenbach «393m». Etwas steife Beine, am Schluss der Limmat entlang ging es ganz gut. Ich bin beim Pfadiheim genannt Türggenheim T H vorbei gelaufen, pfadi altberg — Geroldswil, www.pfadialtberg.ch.
Dienstag, 21. März 2017 (80)
30.1km, +1200m / -700m (80)
88) Es war trocken, aber die Sonne hat sich nicht gezeigt, für beeindruckende Tiefblicke in die Ruinaulta hat es gereicht. Heute habe ich wieder mal gefragt warum ich hier noch nie war, sehr erstaunlich, denn geplant war es schon lange. Der Uferweg zur Station Trin war offziell bis Ende März gesperrt. Es geht 300 Meter durch ein Steinschlaggebiet, heute war alles ruhig, auch der Weg war sauber. Laufstrecke zwischen «592m» und «1111m» über Meer (Unterschied 519 Meter). Bahnhof Reichenau-Tamins «604m» → Rhein Brücke → Schloss Reichenau → Rein Anteriur / Vorderrhein Brücke → Farsch Pkt. 593 → Rein Anteriur / Vorderrhein Steg → Vasorta → Bullis → Bahnhof Trin → Rein Anteriur / Vorderrhein Hängebrücke → Isla Davon → Zault → Aussichtskänzeli (780m) → Tunnel → Versamer Tobel → Rabiusa alte Brücke → Rossboda → Unterhof Pkt. 845 → Versam Post → Grosshus Pkt. 908 → Islaplanggen (796m) (Abzweiung Isla) → Islabord → Chrumwag (658m) → Chli Isla → Ruinaulta → Rein Anteriur / Vorderrhein Steg → Isla Bella → Ransun Pkt. 800 → Er Davos → Uaul Grond → Uaul Stgir → Aussichtsplattform → Conn → Conn-Bächli → Runc dil Duff → Lag la Cauma → Via Cauma → Standseilbahn → Conn-Bächli → Bushaltestelle Flims Waldhaus Caumasee «1111m». Etwas steife Beine, sonst ging es ganz gut. Caumasee – Lag la Cauma — Flims, www.caumasee-flims.ch. Erster Besuch auf der Aussichtsplattform Conn Il Spir — Mauersegler, herrlicher Runinaulta Tiefblick, hoch über der Flussschleife mit Eisenbahntunnel. Die Standseilbahn zum Caumasee nennt sich Caumasee-Lift und ist ein automatisierter Pendel-Schrägaufzug. Die Bergstation liegt auf 1087 Metern und die Talstation auf 997 Metern, das macht genau 90 Meter Höhendifferenz auf eine Distanz von 125 Metern (72 Prozent Steigung). Die Fahrzeit beträgt 75 Sekunden, das entspricht 4300 Meter pro Stunde.
Montag, 20. März 2017 (79)
16.7km, +400m / -400m (79)
87) Herrliche Wurzelpfade auf der Flue, schöner Abstieg (Chameren Ost) zur Strasse unter dem Bürersteig. Laufstrecke zwischen «388m» und «700m» über Meer (Unterschied 312 Meter). Bushaltestelle Remigen Zentrum «391m» → Sonnenberg → Rütifels Pkt. 602 → Cholrüti → Chameren Pkt. 698 (Aussichtspunkt) → Ersti → Antenenturm → Geissberg hikr.org Peaks Pkt. 700 → Büechlen → Rütimatt (Strasse, 530m) → Wüestacher (Sattel) Pkt. 530 → Bützberg hikr.org Peaks Pkt. 647 → Schulthess (565m) → Schmittenbach Brücke → Eien Pkt. 407 → Hofacker → Bushaltestelle Remigen Zentrum «391m». Viele schöen Blumen gesehen, schon wieder war ein Lungenkraut dabei.
Woche: (TW 1678) 2017-W11 → Strecke=161.0km, Aufstieg=4.75km, Abstieg=4.90km  (7 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 19. März 2017 (78)
11.9km, +150m / -150m (78)
86) Leichtes Vormittagsläufchen in Gümligen, wieder neue Wege gesucht und gefunden. Laufstrecke zwischen «558m» und «632m» über Meer (Unterschied 74 Meter). Bahnhof Gümligen «561m» → Dentenbergstrasse → Gümligental (597m) → Vorackerweg → Walchstrasse → Gümligenberg (Reservoir, 632m) → Walchstrasse → Haus/Wiesenweg (622m) → Wanderweg → Gümligen Kirche → Schloss Gümligen → Haltestelle Siloah → Haltestelle Hofgut → Bahnhof Gümligen «561m». Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten. Im Bus vom Rosengarten zum Waldeck war neben mir nur noch ein weiterer Fahrgast, das kommt nicht häufig vor, eigentlich fast nie.
Samstag, 18. März 2017 (77)
11.6km, +150m / -150m (77)
85) Leichtes Vormittagsläufchen in Gümligen, wieder neue Wege gesucht und gefunden. Laufstrecke zwischen «555m» und «596m» über Meer (Unterschied 41 Meter). Bahnhof Gümligen «561m» → Gümligenmoos → Füllerich → Unterführung Autobahn → Muri bei Bern → Haltestelle Gümligen, Seidenberg → Schürmatt → Unterführung Autobahn → Haltestelle Gümligen, Melchenbühl → Überführung Bahnlinie → Grossholz Pkt. 567 → Waldhausweg → Dorfstrasse → Bahnhof Gümligen «561m». Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
Freitag, 17. März 2017 (76)
30.0km, +600m / -800m (76)
84) Herrliches Frühlingswetter, viele Blumen (auch Lungenkraut) und einige Schmetterlinge. Schöne Bergsicht und Blicke über den Genfersee. Lauf über sanfte Hügel vom Broyetal ins Lavaux. Das erste heutige Ziel war das Verbinden meiner Laufstrecken bei der Bushaltestelle Gillarens, bif. rte cantonale. Hier war ich am 22. Februar 2017 etwas überstürzt in den gerade ankommenden Bus gestiegen. Laufstrecke zwischen «386m» und «840m» über Meer (Unterschied 454 Meter). Gare Ecublens-Rue «586m» → Bahnübergang (Nord) → Vuibroye → Le Parimbot pont → La Broye passerelle → Promasens → Champ du Caron → Fin de Cudria → Bushaltestelle Gillarens, bif. rte cantonale Pkt. 616 → Moulin de Copet → La Broye pont → Les Mélets Pkt. 604 → La Pierre → Auboranges Pkt. 692 → La Possession → La Montagne Pkt. 719 → Le Parimbot → Le Rosay Pkt. 715 → Les Clos → Essertes Pkt. 735 → Les Vernes → Les Moillettes → Bois de la Chervette → Châtelet → Petit Jorat Pkt. 680 → Le Grenet pont → Moulin de la Corraye118 → La Corraye → Les Moilles → Pontorge Pkt. 697 → Pra Pourri → Le Corbéron Querung → Pra Chesau → Unterführung Bahnlinie → Bois du Tey (772m) → Layen Pkt. 776 → Paully Dessous → Longive Pkt. 821 → Restaurant La Burite → La Salenche → Popra Pkt. 714 → Panessière → Chardonne → Lavaux → Rebberge → Überführung Autobahn → Corseaux → Vevey-Funi (Talstation) → Rue du Jura 4A → La Veveyse pont → Gare de Vevey «386m». Restaurant La Buritaz — Puidoux, www.laburitaz.ch.
Donnerstag, 16. März 2017 (75)
27.1km, +1200m / -1350m (75)
83) Dritter Besuch auf dem Vanil des Cours, meinem neuesten Hausberg, wieder neue Wege gefunden. Laufstrecke zwischen «743m» und «1562m» über Meer (Unterschied 819 Meter). Bushaltestelle Charmey (Gruyère), Corbettaz «877m» → Le Pra → Riau de la Maula Pkt. 871 → Le Javro passerelle → L'Auge → Cerniat FR Eglise → Sassalard → Dessous la Crausa → La Crausa → Le Cours → Vanil des Cours hikr.org Peaks Pkt. 1562 → Le Commun Derrey → La Grauta → La Bodevine → La Payenna (La Guille) Pkt. 1269 → Bimont Pkt. 1248 → Südwestgrat → La Chia hikr.org Peaks Pkt. 1364 → La Chia → Grau à Bourret Pkt. 1334 → Le Solitou (Rastplatz) → Croset Pkt. 1401 → Pré Colard Pkt. 1376 (Sattel) → Südwestgrat → Pré aux Oies (1455m) → Mont aux Oies hikr.org Peaks Pkt. 1474 → Nordwestgrat → La Passauge → Au Saut Pkt. 1268 (Hüttenruine) → La Guigue Pkt. 1130 → Ruisseau de Stoutz passerelle (966m) → Petit Creux → Les Aspes → Gros Creux → Sur le Bey Pkt. 896 → Ruisseau du Bey passerelle → Scherwyl → Bushaltestelle La Roche FR poste «747m». Einige Zitronenfalter gesehen, auch andere Schmetterlinge aber die sind aus Distanz nicht so leicht zu bestimmen. Auch eine Hummel war schon unterwegs.
Mittwoch, 15. März 2017 (74)
21.3km, +250m / -200m (74)
82) Erst leicht hügelig über Land gelaufen, vor Kloten habe ich gedreht und bin entlang der Bahnlinie nach Effretikon gelaufen. Fast alles neue Laufstrecke, spannend trotz bekannter Umgebung. Ende der 1980er-Jahre bin ich oft von Oerlikon aus im Hardwald gelaufen. Laufstrecke zwischen «443m» und «561m» über Meer (Unterschied 118 Meter). Bahnhof Kemptthal «469m» → Unterführung Strasse → Überführung Autobahn → Winterberg → Kapf → Haberwis → Eschikon Pkt. 546 → Strickhof → Juten → Lindau → Stegwis → Lindauerbach → Nürensdorf Pkt. 502 → Im Rietli → Bassersdorf Pkt. 461 → Chlupf → Talgüetli → Grindel → Altbach Brücke → Unterführung Bahnlinie → Vorbuchen Pkt. 454 → Überführung Bahnlinie → Altbach → Bahnhof Bassersdorf Pkt. 454 → Im Bächli → Chilenweg Pkt. 463 → Unterführung Bahnlinie → Baltenswil → Rüti → Sennägerten → Unterführung Bahnlinie → Türholz → Chäsenberg → Überführung Autobahn → Schoren Pkt. 499 → Nauen → Spiegelhof → Bahnhof Effretikon «511m». Strickhof — Eschikon – Lindau, www.strickhof.ch. Nach Baltenswil war ich bei der Bahnlinie auf dem halbmarathon — entlang der bassersdorfer grenze (Route 6) unterwegs. Gemeinde Bassersdorf, www.bassersdorf.ch.
Dienstag, 14. März 2017 (73)
21.8km, +700m / -300m (73)
80) Leichtes Vormittagsläufchen in Gümligen, wieder neue Wege gesucht und gefunden. Laufstrecke zwischen «558m» und «632m» über Meer (Unterschied 74 Meter). Bahnhof Gümligen «561m» → Mattenstrasse → Haltestelle Hofgut → Gümligen Kirche → Schloss Gümligen → Vorackerweg → Gümligenberg (Reservoir, 632m) → Walchstrasse → Vorackerweg → Schulhaustrasse → Bahnhof Gümligen «561m». Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten. Leider ist der geplante Bus ausgefallen, darum habe ich den Zug in Ostermundigen verpasst und der Lauf in Gümligen wurde sehr kurz.
81) Toller Sonnenuntergang, zum Schluss ganz rot. Erst im Schlussaufstieg zum Bachtel wurde es richtig finster, das war auf der Treppe aber kein Problem. Danach habe ich mich aufs Bänkchen bei der Pyramide gesetzt und die Lichter um den Zürichsee bewundert. Laufstrecke zwischen «693m» und «1115m» über Meer (Unterschied 422 Meter). Bushaltestelle Ringwil «693m» → Nübruch-Stutz → Nübruch → Tisenwaldsberg Joggenpolen → Hueber → Egg → Stelzen → Allmen Pkt. 935 → Bättelacher → Wildbach → Hörnliweid → Schufelberger Egg Pkt. 990 → Chällerholz → Auenberg-Sattel (973m) → Treppen → Höchchopf → Reservoir → Bachtel-Turm Fuss → Bachtel hikr.org Peaks Pkt. 1115 → Bachtel-Kulm «1107m». Genossenschaft Bachtel-Kulm, www.bachtelkulm.ch. Restaurant Bachtel Kulm — Wernetshausen – Hinwil, www.bachtel-kulm.ch. OK Sitzung für den 5-Tage Berglauf-Cup auf dem Bachtel.
Montag, 13. März 2017 (72)
37.3km, +1700m / -1950m (72)
79) Wunderbarer Frühlingslauf, den man kaum noch verbessern könnte, nur der Aufstieg von der Höllbach Brücke zum Kapberg hatte etwas zu viel Tiefschnee. Da wäre ich besser auf dem Strässchen bis Moosbode gelaufen, die folgende Wiese wäre am Waldrand aufsteigend fast schneefrei gewesen. Der Schnee war oft tragend, wenn aber die oberste Schicht durchbrach, war es unten sehr weich und ich bin oft über knietief abgesackt. Dazu hat mir die im Schatten vorhandene Eiskruste die Schienbeine zerkratzt. Der Aufstieg zum Schwyberg auf der Wiese, war dank geschickter Routenwahl weitgehend schneefrei, so war es später auch beim Le Cousimbert. Besonderes gefallen hat mir der wilde Gratpfad von Schmutzes Schwyberg nach Hölli, unten wurde es noch richtig steil, schmal und ein wenig felsig auf der Seite. Schön war auch der direkte und sehr steile Abstieg vom Le Cousimbert durch den Wald. Schon oben auf der Wiese hatte es Steinmarkierungen im Schnee, auch im Wald zeigten Steinhaufen die Richtung an. Weiter unten wurde es dann etwas unklar, ich bin aber sehr gut und auch direkt ins Tal gelangt. Laufstrecke zwischen «703m» und «1645m» über Meer (Unterschied 942 Meter). Bushaltestelle Schwarzsee, Lichtena «975m» → Seeschlund → Warme Sense → Ober Vorschiss Pkt. 1225 → Bachschwendli → Burstera → Schwyberg hikr.org Peaks Pkt. 1645 → Waldhügel Pkt. 1640 → Schmutzes Schwyberg Pkt. 1524 → Südwestgrat → Hölli Pkt. 1264 → Im Höllbach → Höllbach gedeckte Holzbrücke Pkt. 1198 → Höllbach → Verzweigung Pkt. 1242 → Hütte Pkt. 1286 → Le Grand Paine → Gross Kapberg → Kapberg hikr.org Peaks Pkt. 1442 → Chli Bösingerhubel → Les Troncs-Kühers Pkt. 1266 → Chli Hammerboden Pkt. 1134 → Plasselbschlund → Ärgera Querung → Paradisena (Strasse, 1086m) → Müllera Pkt. 1333 → Brunisholzena Pkt. 1472 → Le Cousimbert hikr.org Peaks Pkt. 1633 → Joux sous le Cousimbert → Hütte/Bödeli Pkt. 1233 → Ruisseau des Roches → Hütte/Wiesenbödeli (999m) → Sur la Roche → Ruisseau du Hap → Serbache Pkt. 778 → Bushaltestelle Le Zible → La Serbache → Scherwyl → Ruisseau du Bey → Bushaltestelle La Roche FR poste «747m». Auf dem spannenden Grat von Schmutzes Schwyberg nach Hölli habe ich zwei Zitronenfalter getroffen. Später noch einen weiteren Schmetterling und immer wieder farbige Blümchen. Der heutige Eintrag im Gipfelbuch auf Le Cousimbert steht direkt neben meinem Eintrag vom 15. Februar 2017, dazwischen sind nur zwei weitere Einträge, beide direkt auf meinen ersten Besuch folgend. Damals war noch Saison für Schneeschuhe. Die gedeckte Holzbrücke über den Höllbach brannte ab und wurde 2014 wieder aufgebaut. Mehr dazu steht bei meinem Lauf vom 30. Mai 2014. Die Brücke wurde erstellt von neue Holzbau AG, www.neueholzbau.ch, unter Referenzen, Brücken&Stege. Beim Auslaufen bin ich noch fast bis zum Lac de la Gruyère gekommen. Das hat zeitlich nicht ganz gereicht, danach bin ich sehr flott wieder ins Dorf hochgespurtet.
Woche: (TW 1677) 2017-W10 → Strecke=158.8km, Aufstieg=3.25km, Abstieg=3.80km  (7 Trainingstage und 9 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 12. März 2017 (71)
12.2km, +150m / -150m (71)
78) Kurzer Lauf am Morgen zum Bahnhof. Laufstrecke zwischen «503m» und «567m» über Meer (Unterschied 64 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Nauen → Tanner Riet → Dürnten Zil → Berenbach → Rotenstein → Oberhof Pkt. 544 → Betzholz → Überführung Autobahn → Betzholz → Pfaffenholz → Oberhöflerriet → Hatschberg (Hatsberg) → Mostbach → Schwändi → Bahnübergang → Husbüel → Hanfländer → Mostbach → Überführung Bahnlinie → Schöneich → Tannenrain → Morgen → Frohbergstrasse → Morgenhaldenstrasse → Bahnhof Wetzikon ZH «531m». Heute war ich auf dem 7-Riedeweg (Kreuz) in Hinwil unterwegs. Wenn man alles dem Kleeblatt-Symbol folgt dann sieht man: Freechtried, Schweipelried, Chuderried, Oberhöflerried, Schwändiried, Späckenried und Turpenried. Mehr dazu beim Verkehrsverein Hinwil — V V H, www.verkehrsverein-hinwil.ch. Es gibt noch weitere Wege: 3-Wachten-Weg (Herz), 4-Quellen-Weg (Ecke) und den Geopfad am Bachtel (Schaufel).
Samstag, 11. März 2017 (70)
25.5km, +600m / -550m (70)
77) Wunderschöner Frühlingslauf über drei Hügel vom Rhein an die Limmat. Der Zick-Zack-Weg westlich des Steinbruches bei Mellikon ist in gutem Zustand und problemlos zu begehen, alles ausserhalb es Betriebsgeländes. Der Weg unterhalb des Guggebüeli hinunter nach Rieden ist schon bald nur noch ein ziemlich steiler felsiger Graben. So wie der Weg auf der Karte eingezeichnet ist, konnte ich ihn im Gelände nicht finden. Laufstrecke zwischen «330m» und «624m» über Meer (Unterschied 294 Meter). Station Mellikon «348m» → Unterführung Bahnlinie → Bad → Meieried → Unterführung Bahnlinie → Chleeb → Steinbruch → Zick-Zack-Weg → Marxrüti → Leuebrunne → Platz Pkt. 547 → Güggehübuck hikr.org Peaks Pkt. 555 → Hasli Pässli (547m) → Güggehü → Berg → Chrüzlibach → Böbikon → Talächer → Bifig → Haslihau → Althau Pkt. 568 → Schnurbel → Vogelsang → Studenland → Matterai → Schache → Steig → Surb → Bushaltestelle Lengnau AG Unterlengnau Pkt. 409 → Surbtal → Arbich → Degermoos Pkt. 491 Milchhüsli → Gländbueche Pkt. 578 → Gländ → Güllehaus → Chrüzlihau → Häuli Pkt. 615 → Siggenberg - Hörndli hikr.org Peaks Pkt. 624 → Sendeturm Hörndli Freienwil → Ebni (Schiessstand) → Grüt → Hertenstein → Guggebüeli hikr.org Peaks Pkt. 463 → Felsgraben → Bushaltestelle Rieden AG Alte Landstrasse → Goldwand → Luegete → Limmat Henri-Mercier-Steg → Kurpark → Bahnhof Baden «385m». Heute waren auch viele Velofahrer unterwegs und die Töfffahrer heizen auch bereits über wieder die Pässe. Es fühlt sich an fast wie Frühling.
Freitag, 10. März 2017 (69)
29.3km, +950m / -1050m (69)
75) Wunderschöner Hügellauf von Kanton Baselland in den Kanton Solothurn. Die Strecke kann man kaum noch verbessern. letzter Höhepunkt war das Aussichtskänzeli im Abstieg auf dem Grat vom Gross Chastel nach Lostorf. Laufstrecke zwischen «480m» und «935m» über Meer (Unterschied 455 Meter). Bushaltestelle Zeglingen «543m» → Nünbrunnbach → Hofacker Pkt. 586 → Erlimatt → Bergmatten Sood → Sodchopf hikr.org Peaks Pkt. 785 → Bergmatten Sood → Waldhügel Pkt. 779 → Bergmatten Pkt. 702 (Kurve) → Skihütte Staffelalp → Skilift → Staffel → Nordostgrat → Chienberg hikr.org Peaks Pkt. 789 → Südgrat → Sattel (766m) → Nordgrat → Isenflue hikr.org Peaks Pkt. 834 → Skilift → Bergmatten Pkt. 815 → Burgflue hikr.org Peaks → Mauerpfad → Burgchopf hikr.org Peaks Pkt. 880 → Burggraben (742m) → Chuchi → Prähistorische Wehranlage → Gross Chastel hikr.org Peaks Pkt. 714 → Aussichtskänzeli Pkt. 666 → Falkensteinweiher → Bad Lostorf → Alte Badstrasse → Schwandenbach → Bushaltestelle Lostorf, Mineralquelle «480m». Kurze Nullnasenfahrt in Lostorf von Mineralquelle bis Pfarrhof und dann nochmals mit dem Bahnersatzbus von Dulliken nach Däniken. Einen Fuchs und mehrere Rehe an verschiedenen Orten getroffen.
76) Leichter Nachmittagslauf zum Einkauf in Jona. Laufstrecke zwischen «419m» und «488m» über Meer (Unterschied 69 Meter). Bahnhof Rüti ZH «482m» → Sonnenplatz → Bushaltestelle Rüti ZH Gruebenplatz → Jona Brücke → Unterführung Autobahn → Hackennest → Jona Brücke → Unterführung Bahnlinie → Aspwald → Obertägernau → Hohweg → Jonerwald → Hummelberg (Kreuz, Aussichtspunkt) → Johannisberg → Jona Brücke → Unterführung Bahnlinie → Grüenfels → Station Jona «425m». Keine Probleme, gut gefühlt.
Donnerstag, 9. März 2017 (68)
22.6km, +300m / -300m (68)
73) Diesmal war ich erfolgreich am Wegesuchen rund um Allmendingen bei Bern. Einwohnergemeinde Allmendingen — … nach bi Bärn, www.allmendingen.ch. Die Bahnstation abseits des Dorfes (Nider Eichi) wurde beim Fahrplanwechsel 1982 aufgehoben. Letztes Jahr feierte man hier 777 Jahre Allmendingen und 100 Jahre Viehzuchtgenossenschaft. Im Jahre 2039 sind die Zahlen 800 und 123, die nächste Feier ist gewiss. Laufstrecke zwischen «561m» und «610m» über Meer (Unterschied 49 Meter). Bushaltestelle Muri, Gümligenfeld «569m» → Gümligefeld → Hüenliwald Pkt. 572 → Bushaltestelle Garten-Center → Bushaltestelle Hirschen → Schloss Allmendingen → Bushaltestelle Allmendingen bei Bern Käserei → Feldmatt → Hinter-Märchligen (Nordost) → Aussichtsbänkli → Eichlihubel hikr.org Peaks Pkt. 610 → Allmendingen bei Bern → Hubelweid → Unterführung Bahnlinie → Äglere → Vilbringenmoos → Chli Hüenliwald Pkt. 566 (Steinacher) → Überführung Bahnlinie → Nider Eichi → Bushaltestelle Allmendingen bei Bern Käserei → Schloss Allmendingen → Hubelacher → Hüenliacher → Hüenliwald → Bushaltestelle Allmendingen bei Bern, Garten-Center «584m». Ganz kurze Nullnasenfahrt nach dem Lauf von Garten-Center bis Kräyigen. Deutlich leichteres Laufen als gestern, vielleicht liegt das aber auch am fehlenden Rucksack. Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
74) Ich besitze aktuell genau 35 Paar Laufschuhe, davon waren dieses Jahr bereis 25 Paare im Einsatz. Laufstrecke zwischen «497m» und «565m» über Meer (Unterschied 68 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m» → Schänzlistrasse → Überführung Strasse → Kursaal → Viktoriarain → Bushaltestelle Bern, Gewerbeschule → Altenbergrain → Altenbergstrasse → Aare Untertorbrücke → Bushaltestelle Bern, Läuferplatz → Aare Untertorbrücke → Altenbergstrasse → Altenbergrain → Bushaltestelle Bern, Gewerbeschule → Viktoriarain → Kursaal → Überführung Strasse → Schänzlistrasse → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m». Keine Probleme, gut gefühlt, Abendlauf in der Dunkelheit.
Mittwoch, 8. März 2017 (67)
22.1km, +550m / -600m (67)
72) Heute habe ich mir weitere interessante Orte in der Umgebung von Tecknau angeschaut. Sonne habe ich heute keine gesehen, teilweise hat es sogar leicht geregnet, schön und angenehm war es trotzdem. Ich bin gerade noch vor dem Fasnachtsumzug aus Wenslingen entkommen, dafür war es heute in Gelterkinden ruhig. Laufstrecke zwischen «398m» und «612m» über Meer (Unterschied 214 Meter). Bahnhof Tecknau «445m» → Oberdorf → Tecknau Pkt. 438 → Eibach Brücke → Überführung Bahnlinie → Winterholden → Burgruine Scheidegg (565m) → Hinterrüti Pkt. 596 → Dürrenmatt → Rünenberg → Hinterholz Pkt. 594 → Eital → Eibach Steg → Burgholden → Bruderloch (Höhle) → Wasserfluh (Wasserfall) → Bettstigi → Buech → Wenslingen Hinterdorf → Aleten → Aletenbach → Eital → Tecknau Rüti Pkt. 457 → Nordwestgrat → Ruine Ödenburg Pkt. 566 → Buech → Wenslingen Hinterdorf → Delle (Dellen) → Ob Lör Pkt. 595 → Grossholz (Waldhütte) → Mittleren Tannen Pkt. 609 → Stucklenberg (Waldhütte) → Tal → Weierhof → Ergolz → Oberdorf → Ormalingen Pkt. 419 → Unterdorf → Ergolz → Gelterkinden (Bahnviadukt) → Baumgärtli → Staffele → Bahnhof Gelterkinden «403m». Ziemlich schwere Beine, aber keine Probleme. Gemeinde Wenslingen, www.wenslingen.ch. Im Eital war ich auf dem Erlebnispfad passepartout von Erlebnisraum Tafeljura unterwegs, www.tafeljura.ch. Zitat: Das Eital von Tecknau hat nichts mit Eiern am Hut! Es geht hier um ein altes Wort für die Au, was so viel wie Wiese am Wasser bedeutet.
Dienstag, 7. März 2017 (66)
24.2km, +350m / -550m (66)
71) Fast alles neue Strecke in gut bekanntem Gebiet, deshalb oft auf der Strasse gelaufen. Die Wanderwege habe ich fast alle schon lange erledigt. Laufstrecke zwischen «464m» und «688m» über Meer (Unterschied 224 Meter). Bushaltestelle Wildberg, Schalchen «670m» → Mülibach → Steinland → Bläsimühle → Boden → Ludetswil Pkt. 619 → Mülitobel Pkt. 618 → Sägel Pkt. 631 → Weidacher Pkt. 655 → Neschwil → Awändel → Lendikon Pkt. 679 → Leisibüel Pkt. 655 → Oberwis Pkt. 634 → Theilingen Pkt. 617 → Theiligerweiher Pkt. 602 → Hofächer → Bushaltestelle Weisslingen Dorf → Bushaltestelle Widum → Wissenbach → Langächer (Hof) → Hünegg → Gisnest Pkt. 656 (Gisnäst) → Pfruendholz → Bergismatt → Brünnlen → First Pkt. 683 → First hikr.org Peaks Pkt. 688 (Reservoir) → Galgenholz → Brunnenwisen → Ettenhusen Pkt. 639 → Löli → Weid → Billikon → Im Rothenfluh/Im Buech → Im Alpenblick → Ottikon bei Kemptthal → Giessen → Wisengrund → Blitzloch → Kempt → Bahnhof Kemptthal «469m». Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten. Die erste Runde machte ich Wila zwischen Zug und Postauto.
Montag, 6. März 2017 (65)
22.9km, +350m / -600m (65)
70) So ganz toll lief es auch heute noch nicht, das war aber immerhin der beste Lauf seit der Krienseregg am 20. Februar 2017. Laufstrecke zwischen «397m» und «807m» über Meer (Unterschied 410 Meter). Bushaltestelle Hauenstein Löwen «671m» → Liechtberg → Oberebni → Waldhügel Pkt. 806 → Winsnerhöchi (Pass) Pkt. 786 → Hubelmatt → Wisnerhöchi → Mollstetten → Hohrain → Wisen SO Pkt. 684 → Wisenbach → Untere Zwillmatt Pkt. 626 → Langacher → Seilenhof Pkt. 559 → Wisenbach → Bushaltestelle Zeglingen Unterdorf → Sagi → Eibach Steg → Giessen → Hitwängen → Hinteregg → Wasserflue (Wasserfall oben) → Bruderloch (Höhle) → Eital → Eibach Brücke → Schützenhaus → Eibach Steg → Burgholden → Rüti → Bahnhof Tecknau → Oberdorf → Bushaltestelle Tecknau Dorf → Unterführung Bahnlinie → Bushaltestelle Schwimmbad → Eibach Brücke → Kirche → Hofmet (Kirche) → Unterdorf → Ergolz Brücke → Bahnhof Gelterkinden «403m». In Gelterkinden hatte ich noch die schöne Aufgabe, den von mir gar nicht geliebten Fasnachtsumzug zu queren. Dank eines kurzen Stillstandes der Lärmfraktion ging das reibungslos vonstatten.
Woche: (TW 1676) 2017-W09 → Strecke=146.5km, Aufstieg=3.30km, Abstieg=3.30km  (7 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 5. März 2017 (64)
16.5km, +250m / -250m (64)
69) Leichtes Morgenläufchen zwischen Gümligen und Rüfenacht, wieder neue Wege gesucht und gefunden. Laufstrecke zwischen «558m» und «646m» über Meer (Unterschied 88 Meter). Bahnhof Gümligen «561m» → Gümligen Kirche → Schlossguet → Sunnedörfli → Haltestelle Scheyenholz → Klinik Siloah → Überführung Autobahn → Hüenliwald → Überführung Autobahn → Haltestelle Scheyenholz → Breitfeldstrasse → Rüfenach (571m) → Sunnedörfli → Scheieholz (646m) → Schlossguet → Haltestelle Siloah → Hofgut Gümligen → Gümligen Kirche → Bahnhof Gümligen  «561m». Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
Samstag, 4. März 2017 (63)
22.6km, +600m / -600m (63)
68) Geplant war mit dem Bus von Dulliken nach Lostorf, Mineralquelle zu fahren und erst dort zu starten. Mein Zug von Aarau hatte 3 Minuten Verspätung und damit war die Umsteigezeit weg. Eine junge Frau ist in der Unterführung an mir vorbei gesprintet, gereicht hat es aber auch so nicht. Wir sahen den Bus gerade noch um die Ecke fahren. Also durfte ich bereits in Dulliken starten, immerhin ist dann die Runde bis Olten zeitlich sehr gut aufgegangen und ich hatte auch sofort einen Zug. Laufstrecke zwischen «382m» und «938m» über Meer (Unterschied 556 Meter). Bahnhof Dulliken «394m» → Oberi Ei → Schachen → Aare Brücke Alte Aare → Sandacker → Herrenmatt → Aare Brücke Kanal → Obergösgen Pkt. 390 → Sugenacker → Neumatt → Lostorfer Bach → Bushaltestelle Lostorf Dorfplatz → Hemmet Pkt. 505 → Schloss Wartenfels Pkt. 613 → Gratpfad → Dottenberg hikr.org Peaks Pkt. 938 → Sunnenweid (Antennenturm) → Frohburg (Hof) → Bantli → Marenacher → Überführung Bahnlinie → Trimbach → Aare Brücke → Bahnhof Olten «396m». Wade links spannt weiterhin, Hüftprellung links ist auch noch fühlbar und ganz allgemein hatte ich sehr unlockere Beine. Sonst ging aber alles gut. Kurz nach dem Dottenberg wurde es düster und ein kleines Windstürmchen ereilte mich. Es kühlte ab und ich zog die Mütze auf, bereits in Trimbach schien wieder die Sonne.
Freitag, 3. März 2017 (62)
22.3km, +750m / -700m (62)
67) Schon lange wollte ich meine Laufstrecken in dieser Gegend noch etwas verschönern, das ist mir sehr gut gelungen, nun ist alles verbunden und schon rot eingefärbt. Ich habe einen ganz tollen Weg gefunden. Erst auf einem Pfad zur Jagdhütte im Scaläratobel, ab etwa 1000 Meter war der Pfad zu Ende und es ging im steinigen Bachbett weiter. Hier lag auch noch wenig Schnee. Etwa bei Punkt 1060 im Scaläratobel fand ich den Ausstiegspfad, welcher in abschüssigem Grabengelände zum Rot Platte Grat führte. Problemlos und sehr schön war der Abstiegspfad vom Kolriser über Tschingel ins Kaltbrunntobel. Hier war ich wieder zurück auf markierten Wegen. Ob ich von Norden auf die Rot Platte gekommen wäre möchte ich bezweifeln. Ein markierter Weg führt von Südwesten (Kaltbrunntobel) auf diesen kleinen Gipfel. Ich denke, das habe ich bereits irgendwann gemacht. Laufstrecke zwischen «532m» und «1162m» über Meer (Unterschied 630 Meter). Bahnhof Untervaz-Trimmis «536m» → Ceres → Heurütenen → Ehem. Station Trimmis → Überführung Bahnlinie → Paulis Bäum → Trimmis Herawis → Dorfrüfi Pkt. 568 → Isla → Grossrüfi Pkt. 562 → Abzweigung Trimmis/Says Pkt. 571 → Mondura Pkt. 636 → Maschänser Rüfi → Tannwald Pkt. 827 Kieswerk → Scalärarüfi → Hütte (962m) → moosige Steinmauer → Scaläratobel (1080m) → Scalära (West) → Kolriser (1162m) Rot Platte Nordgrat → Tschingel (1005m) → Kaltbrunntobel Steg (900m) → Kaltbrunnrüfe → Campodels → Böschen → Tüchelwald (Hütten, 800m) → Waldegg → Lürlibad → Kantonsspital → Unterführung Bahnlinie → Bahnhof Chur «585m». Heute war wieder einmal einer dieser seltenen Tage an dem ich falsch Zug gefahren bin und dies gleich zweimal. Grosse Auswirkungen hatte es aber nicht, ausser dass der Tag etwas länger geworden ist. In Landquart fuhr ich aufs Abstellgleis (Fussmarsch zurück zum Bahnhof) und in Pfäffikon SZ verwandelte sich die S5 in eine S8, statt wie gewohnt die Rückreise anzutreten. Heute habe ich mindestens 7 verschiedene Arten von Blümchen in freier Wildbahn gewundert.
Donnerstag, 2. März 2017 (61)
25.3km, +950m / -1000m (61)
66) Wunderschöner Frühlingslauf, erst über die Wiesen im Baselland von Buckten nach Oltingen und dann über Jura-Hügel ins Aare-Tal. Laufstrecke zwischen «454m» und «928m» über Meer (Unterschied 474 Meter). Station Buckten «521m» → Wannenweid → Wannenegg → Homburgertal → Häfelfingen → Abzweigung Bad Ramsach Pkt. 640 (Egg) → Hofmatt → Wollstel → Bächen Pkt. 565 → Zeglingen → Nünbrunnenbach Brücke → Vorderried → Ried → Feldhof → Steinacher → Oltingen → Bühl → Winterholden → Weid → Zigholden → Fluhberg hikr.org Peaks Pkt. 853 → Fluhberg (Hof) → Nünbrunnbach → Weid Pkt. 748 → Wasseracherbächli → Leutschenberg Pkt. 925 → Leutschenberg hikr.org Peaks Pkt. 928 → Meierweid (Sattel) → Walmattberg hikr.org Peaks Pkt. 910 → Ostgrat → Oberer Ban Pkt. 828 → Unterer Ban → Wetterbüel Pkt. 649 → Falkensteinweiher → Bad Lostorf → Bushaltestelle Mineralquelle Pkt. 478 → Lostorfer Bach → Bushaltestelle Lostorf Dorfplatz «456m». Gemeinde Lostorf, www.lostorf.ch. Von Lostorf mit dem Bus nach Aarau gefahren, mit Umsteigen in Erlinsbach. Erlebnisraum Tafeljura, www.tafeljura.ch
Mittwoch, 1. März 2017 (60)
17.9km, +250m / -250m (60)
65) Leichtes Läufchen, wie gestern habe ich wieder viele spannende Wege bei Gümligen gesucht und gefunden. Laufstrecke zwischen «557m» und «610m» über Meer (Unterschied 53 Meter). Bahnhof Gümligen «561m» → Gümligenmoos → Gümligenfeld → Tannacker (567m) → Überführung Autobahn → Hüenliwald → Bushaltestelle Garten-Center Pkt. 585 → Hubelacher → Schloss Allmendingen → Bushaltestelle Allmendingen bei Bern Käserei → Eichlihubel hikr.org Peaks Pkt. 610 → Aussichtsbänkli → Raintalwald → Feldmatt → Vorder Märchligen → Hüenliwald → Unterführung Autobahn → Tannacker → Unterführung Bahnlinie → Haltestelle Hofgut → Bahnhof Gümligen  «561m». Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
Dienstag, 28. Februar 2017 (59)
22.0km, +250m / -250m (59)
63) Ganz gemütlich beim Hüenli durch Wiesen und über Felder getrabt. Am Schluss habe ich mich noch wenig beeilt und genau den Zug in Gümligen erwischt. Schwierigkeiten hatte ich so keine. Die Havarien von gestern mit rechtem Unterschenkel, linker Hüfte und rechtem Daumenballen sind kaum mehr störend. Auf den linken Unterschenkel muss ich weiterhin aufpassen. Beim zweiten Sturz gestern habe ich mir etwas den Sehnenansatz der Wade unter dem rechten Knie überdehnt. Leider kann ich da schlecht einschmieren, da ich mir genau die Stelle schon früher in einem Dorngestrüpp arg zerkratzt habe. Laufstrecke zwischen «557m» und «595m» über Meer (Unterschied 38 Meter). Bahnhof Gümligen «561m» → Haltestelle Hofgut → Haltestelle Siloah → Klinik Siloah → Haltestelle Scheyenholz → Haltestelle Rüfenacht → Hüenliwald (Ost) → Hüenli → Hüenliwald (West) → Überführung Autobahn → Klinik Siloah → Überführung Autobahn → Hüenliwald (West) → Überführung Autobahn → Klinik Siloah → Haltestelle Hofgut → Bahnhof Gümligen  «561m». Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
64) Leichter Abendlauf in der Stadt Bern. Laufstrecke zwischen «547m» und «569m» über Meer (Unterschied 22 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Spitalackerpark → Kaserne → Bushaltestelle Kasernenstrasse → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Beundenfeld → Bushaltestelle Kasernenstrasse → Kaserne → Spitalackerpark → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Erst spannte die linke Wade noch ziemlich fest, das wurde unterwegs etwas besser.
Montag, 27. Februar 2017 (58)
19.9km, +250m / -250m (58)
62) Verfolgung der Bahnlinien nach Bulle. Seit der Umstellung auf Regional-Express hält zwischen Romont und Bulle kein Zug mehr. Weiterhin gemütlich fährt hingegen das Bähnchen von Châtel-St-Denis nach Bulle, da hatte ich nur ein ganz kleines Stück vor Bulle noch nicht besichtigt. Das es jetzt sehr gut geht, bin ich meist direkt auf der Wiese der Bahnlinie gefolgt. Anders wäre es auch kaum gegangen, da es sehr wenige brauchbare Weg für diesen Zweck hat. Laufstrecke zwischen «768m» und «841m» über Meer (Unterschied 73 Meter). Bushaltestelle Vuisternens-devant-Romont village «793m» → Ehem. Bahnstation Vuisternens-devant-Romont Pkt. 791 → Les Nillettes → Bahnübergang → Le Tintèbin → Le Fremy → Mouna Pkt. 804 (Chapelle) 804 → La Neirigue pont → Chez les Belin Pkt. 801 → Ehem. Bahnstation Rueyres-Treyfayes Pkt. 809 → Les Noutès → La Roseire Ehem. Bahnstation Sâles Pkt. 836 → Bahnübergang → Fromentey Pkt. 838 → Vers chez Seydoux → Bahnübergang → Vaulruz Ehem. Bahnstation Nord Pkt. 825 → Unterführung Bahnlinie → Überführung Bahnlinie → Château de Vaulruz → Les Moilles → La Calonida → Les Moret → Ehem. Bahnstation Vuadens-Nord → La Sionge passerelle → Le Croset → Candy → Überführung Autobahn Pkt. 779 → Le Briez Pkt. 804 → Vuadens Pkt. 809 → Unterführung Bahnlinie → Ehem. Bahnstation Planchy → Sur Montcalia → Gare de Bulle «771m». Gestern hatte ich meinen havarierten linken Unterschenkel ziemlich auf die Probe gestellt. Erstaunlicherweise ging es mir heute sogar besser, als in den Vortagen. Dummerweise hatte ich heute gleich zwei Unfälle zu beklagen. Auf dem Marsch durch den Bahnhof zum Zug hängten sich die Verschlussschleifen meiner Schuhe zusammen und ich knallte mit der linken Hüfte auf den harten Steinboden. Das gab eine gut fühlbare, aber wenig sichtbare Beule, die mich nicht weiter behinderte. Heftiger war der Sturz unterwegs. Auf einer tauenden Schattenwiese bin ich auf dem Hangbein ausgeglitten und mit Schwung bergab gerutscht. Schlimm war dann aber erst, als der Fuss in einem Loch blockierte und mir rechts Knie und Unterschenkel heftig zusammengestaucht wurden. Nach einigen Schocksekunden konnte ich gerade noch aufstehen und weiterhumpeln. Bei der Landung hatte ich mir auch noch den Ballen des Linken Daumens geprellt, das war dann aber schon fast Nebensache. Ich bin gespannt, wie das morgen aussieht.
Woche: (TW 1675) 2017-W08 → Strecke=155.5km, Aufstieg=3.55km, Abstieg=3.65km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 26. Februar 2017 (57)
25.9km, +100m / -150m (57)
61) Trainingslauf mit 100km: step-by-step, www.100kmstepbystep.ch, auf der Hunderter Originalstrecke von Jegenstorf bis Lohn-Lüterkofen, etwa 24 Kilometer. Nach den ersten 17 Kilometern am 7. Februar 2017 haben wir heute die Wettkampfstrecke von Kilometer 47 bis 71 angeschaut. Den Abschnitt von Aarberg ist Jegenstorf liesse sich etwa in der Mitte bei Scheunenberg unterteilen. Laufstrecke zwischen «449m» und «528m» über Meer (Unterschied 79 Meter). Bahnhof Jegenstorf «522m» → Jegenstorf Kirche Pkt. 527 (Kreisel) → Gyrisberg → Glaschpe → Schwäfelstudewald Pkt. 514 → Neuhof Pkt. 505 → Zauggenried → Urtene Brücke → Kernenried Chappeli Pkt. 502 → Rüedtligewald/Rumiwald → Wyssacher → Rüdtligen → Unterführung Bahnlinie → Emme Steg → Kirchberg BE → Unterführung Autobahn → Industrie Neuhof → Emme (Brücke Aefligen) → Emmedamm → Schachewald → Grundbach → Tannschächli → Emme (Brücke Bätterkinden/Utzensdorf) → Emmedamm → Emme (Steg Wiler bei Utzensdorf) → Mülibach Brücke → Moosbrunnen Pkt. 462 (EW) → Ey → EW → Mülibach Pkt. 455 → Emme Steg → Biberist Pkt. 455 → Altismatt → Hofmatt → Junkholz → Hofbach Brücke Pkt. 460 → Lohnmatten → Bahnhof Lohn-Lüterkofen «464m». Dem Unterschenkel ging es leicht besser als gestern, dies war auch ein ziemlich grosse Belastung. Ich musste mich sehr konzentrieren, damit ich nicht übermütig wurde.
Samstag, 25. Februar 2017 (56)
19.8km, +450m / -400m (56)
60) Mit Zuzgen und Wegenstetten habe ich zwei Gemeinden erstmals besucht. In Hellikon bin ich bereits am 26. Oktober 2009 schon mal durchgelaufen. Die Wegenstetter Flue habe ich neben gestern auch schon am 23. Juni 2009 erstmals besucht. Laufstrecke zwischen «360m» und «708m» über Meer (Unterschied 348 Meter). Bushaltestelle Zeiningen, Bernet «360m» → Möhlinbach Brücke → Rötihof → Niederhofen → Zuzgen (Kirchen) → Möhlinbach Brücke → Bushaltestelle Mühle → Mühlehof → Walledal Pkt. 402 → Hellikon Oberdorf → Ausserdorf → Wegenstetten → Wolfematt → Sandacher → Winterholde Pkt. 686 → Wegenstetter Flue hikr.org Peaks Pkt. 708 → Berg Pkt. 691 → Limperg Pkt. 682 → Martinsweg → Buschberg Pkt. 665 → Martinsweg Findling (674m) → Präh. Wehranlage Wittnauerhorn → Wittnauer Horn hikr.org Peaks Pkt. 668 → Ortholde → Martinsweg → St. Martinsbrunne → Winterholde Pkt. 521 → Breitenhof → Faandel → Moosmet → Bushaltestelle Wittnau Mitteldorf «406m». Das Postauto nach Frick habe ich ganz knapp verpasst, deshalb reiste ich, wie gestern bei der Anreise, übers Bänkerjoch (Benkerjoch) nach Aarau. Dem Unterschenkel ging es leicht besser als gestern.
Freitag, 24. Februar 2017 (55)
34.7km, +950m / -950m (55)
59) Der Chauffeur hatte keine Lust den Bus auf der Hinfahrt beim Mitteldorf zu stoppen, das machte er auf der Rückfahrt von der Wendeschleife in Wittnau. Sehr schöne Hügellaufstrecke mit einigen Höhepunkten am Weg. Den Einlauf in Olten könnte man auch über die Hardflue gestalten. Laufstrecke zwischen «392m» und «802m» über Meer (Unterschied 410 Meter). Bushaltestelle Wittnau Mitteldorf «406m» → Chilchmethof Pkt. 476 → Sundel Pkt. 479 → Grotte Lourdes-Grotte Pkt. 532 → Wittnauer Horn hikr.org Peaks Pkt. 668 → Präh. Wehranlage Wittnauerhorn → Buschberg Pkt. 690 → Winterholde Pkt. 686 → Wegenstetter Flue hikr.org Peaks Pkt. 708 → Berg → Kei Pkt. 701 → Breitweg → Strick Pkt. 677 → Uf der Flue → Sonnenkalender → Roti Flue Pkt. 658 → Wannen Pkt. 535 → Dübach → Rothenflue → Ergolz Brücke → Müliholden Pkt. 551 → Heid Pkt. 608 → Delle → Wenslingen → Boden Pkt. 568 (Friedhof) → Voregg → Hinteregg → Hitwängen → Weid → Eibach Brücke → Zeglingen → Nünbrunnenbach Brücke → Murblen → Kurve Pkt. 702 → Bergmatten Pässli (802m) → Burggraben Chuchi → Ziegelacker Pkt. 552 → Schwandenbach Brücke → Schloss Wartenfels → Schüracker Pkt. 576 → Längacker → Mahren Pkt. 521 → Leimen → Ägerten → Holz → Hölzli → Aare Brücke → Unteres Industriequartier → Unterführung Bahnlinie → Gösgerstrasse → Unterführung Bahnlinie → Industriequartier → Aare Uferweg → Bahnhof Olten «396m». Dem Unterschenkel ging es leicht besser als gestern, das Gehen nach der folgenden Zugsfahrt ist aber noch nicht besser geworden. Das löst sich aber wieder im Verlauf des Abends, morgen bin ich wieder fit genug. Erlebnisraum Tafeljura, www.tafeljura.ch. Mahren — Das Leben von seiner schönsten Seite, Der Weiler von Lostorf, www.mahren.ch.
Donnerstag, 23. Februar 2017 (54)
23.5km, +500m / -500m (54)
58) Verfolgung der Bahnlinie vom Romont nach Villaz-St-Pierre und dann quer über die Hügel nach Farvagny-le-Grand. Sehr oft lief ich auf trockenen Herbstwiesen, einige Blümchen gab es auch zu bewundern. Laufstrecke zwischen «665m» und «850m» über Meer (Unterschied 185 Meter). Bushaltestelle Les Chavannes-sous-Romont «694m» → Le Glaney → Unterführung Bahnlinie → Le Glaney → Les Joncs → Les Combes Pkt. 706 → Unterführung Bahnlinie Pkt. 701 → Bioley → Unterführung Bahnlinie → Eglise Pkt. 729 → Gare de Villaz-St-Pierre Pkt. 707 → Le Maupas (La Tourbière) → Unterführung Bahnlinie (Bachtobel) → Torin Pkt. 679 → La Glâne pont → La Caille Tables des chasseurs → Bois Mottau Pkt. 700 → Le Vusy (711m) → Bushaltestelle Chavannes-sous-Orsonnes → La Neirigue pont Pkt. 652 → La Pilloude → Fin d'Avau Pkt. 706 → Le Vernex Pkt. 725 Canapé → Pra Miau → Pra Carrard → Estavayer-le-Gibloux Pkt. 700 Eglise → Grand Clos Pkt. 710 → Les Combachires → Ruisseau du Glèbe pont Pkt. 712 → Rueyres-St-Laurent Pkt. 756 → La Faye → Le Chapy Pkt. 850 → Le Mini Pkt. 821 → Le Signal Pkt. 825 → Reservoir → Montban → Chapelle de Montban → Château de Farvagny → Bushaltestelle Farvagny-le-Grand «698m». In Romont hätte ich noch fast den Bus Richtung Fribourg verpasst, da der als einziger nicht auf den Bahnhofplatz, sondern auf der anderen Strassenseite abgefahren ist. Gestern wartete mein Bus auch dort, kam dann aber rechtzeitig zur Abfahrt zum Bahnhof. Dafür gabs als Trost noch eine Nullnasenfahrt, leider musste ich bei der ersten Haltestelle schon wieder raus.
Mittwoch, 22. Februar 2017 (53)
15.1km, +300m / -450m (53)
57) Heute habe ich wieder mal ein Stück Bahnlinie verfolgt, welches ich sonst nur hundertfach aus dem Zugsfenster kenne. Auch beim Tunnel vor Vauderens bin ich dem Bahntrassee, etwa 100 Meter unter mir, in gemütlichem Lauf durch den Wald von Portal zu Portal gefolgt. In Vauderens fährt nur noch selten ein Zug, neben den Hauptverkehrszeiten muss man den Bus nehmen. Ab hier bin ich oft auf der Wiese direkt an der Bahnlinie gelaufen, dafür ist jetzt auch genau Saison. Laufstrecke zwischen «616m» und «862m» über Meer (Unterschied 246 Meter). Bushaltestelle Siviriez village «776m» → Ruisseau de Jogne pont → La Moille Pkt. 834 → Les Moneresses Pkt. 819 → Nervaux → Tunnelportal Nord → Le Gottau → Champ de la Croix → Sur la Gotte → Le Meytan Pkt. 817 → La Sapallaz → Tunnelportal Süd → Gare de Vauderens Pkt. 757 → Pra Petit → Unterführung Bahnlinie → Gros Essert → Favery → Überführung Bahnlinie → Arlens (720m) → Überführung Bahnlinie Pkt. 736 → Chapelle Glâne Eglise → Unterführung Bahnlinie → Gillarens Pkt. 671 → Bushaltestelle Gillarens, bif. rte cantonale «616m». Mein Debakel im Unterschenkel liess mich heute vorsichtig laufen, anfangs ging es besonders aufwärts und flach überraschend gut, nach 15 Kilometern war dann aber ziemlich schnell genug. Da hat es sich gut getroffen, dass ich ganz zufälligerweise den Bus nach Palézieux herannahen sah und auch erwischte. Dumm nur, dass ich da noch nie war und ich die Laufstrecke nun noch verbinden sollte.
Dienstag, 21. Februar 2017 (52)
11.9km, +150m / -150m (52)
56) Leichter Lauf durch Bern. Laufstrecke zwischen «523m» und «583m» über Meer (Unterschied 60 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Breitenrain → Kaserne → Grosse Allmend → Kleine Allmend → Bushaltestelle Waldeck → Bahnhof Ostermundigen → Bushaltestelle Waldeck → Schosshaldenwald → Bushaltestelle Zentrum Paul Klee → Bushaltestelle Schosshalde → Bushaltestelle Rosengarten → Schönburg → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Nach 35 Minuten bekam ich eine seltsame Verhärtung seitlich innen im Unterschenkel, danach musste ich etwas vorsichtig weiter laufen.
Montag, 20. Februar 2017 (51)
24.6km, +1100m / -1050m (51)
55) Sehr schöne Laufstrecke, mit Blümchen an Sonnenhängen. Gute Bergsicht und tauendes Eis, da musst ich oft etwas aufpassen. Laufstrecke zwischen «438m» und «1173m» über Meer (Unterschied 735 Meter). Bahnhof Horw «441m» → Ennethorw → Steinibach → Vogelsang → Bodenmatt → Chräuel Pkt. 635 (Kreuel) → Schlag → Schwand → Chrienseregg → Krienseregg Pkt. 1010 → Foremoos → Chrienser Pkt. 985 → Ricketschwändi → Gibelegg hikr.org Peaks Pkt. 1055 → Cholgruebe Pkt. 971 → Dorschnei → Ränggbach Brücke → Rosshütte → Stösswald → Chräigütsch Pkt. 1080 → Grathügel Pkt. 1125 → Würzenegg hikr.org Peaks Pkt. 1174 → Dellmettle → Spittelegg Pkt. 1025 → Augstberg → Hochwäldli → Holderchäppeli → Chrüzhubel hikr.org Peaks Pkt. 998 → Scharmoos Pkt. 866 → Gräf → Hofhöhe → Bühl → Büelwald → Bahnhof Malters «496m». Die Beine sind deutlich besser als gestern, dafür hatte ich zu Beginn etwas Kopfschmerzen.
Woche: (TW 1674) 2017-W07 → Strecke=151.6km, Aufstieg=4.45km, Abstieg=4.85km  (7 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 19. Februar 2017 (50)
13.8km, +300m / -300m (50)
54) Die genau gleiche Strecke wie gestern, aber in Gegenrichtung gelaufen. Steif und leicht schwindlig auf den Beinen dauerte es auch etwas länger als gestern. Laufstrecke zwischen «522m» und «740m» über Meer (Unterschied 218 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Wurstbrunnen → Eichholz → Ettenbol → Oberdürnten → Landetspiel → Räbschacher → Chatzentobel → Maistock → Hadlikon → Tobel → Mülibach Steg → Giegen → Wissenbach → Bodenholz (Kurve) → Mannenrain → Tumlenbach → Hasenstrick Holzboden → Hüslen → Hüslenbach → Breitenmatt → Lätten → Bodmen → Ettenbol → Eichholz → Hessenhügel → Lindenhof → Tann-Brunnenbühl «525m». Heute war alles schlecht, nicht extrem schlimm, aber es lief nie gut unterwegs.
Samstag, 18. Februar 2017 (49)
13.8km, +300m / -300m (49)
53) Nochmals ein leichter Erholungslauf. Laufstrecke zwischen «522m» und «740m» über Meer (Unterschied 218 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Lindenhof → Hessenhügel → Eichholz → Ettenbol → Bodmen → Lätten → Breitenmatt → Hüslenbach → Hüslen → Hasenstrick Holzboden → Tumlenbach → Mannenrain → Bodenholz (Kurve) → Wissenbach → Giegen → Mülibach Steg → Tobel → Hadlikon → Maistock → Chatzentobel → Räbschacher → Landetspiel → Oberdürnten → Ettenbol → Eichholz → Wurstbrunnen → Tann-Brunnenbühl «525m». Erst etwas schwere Beine, das wurde aber schnell besser.
Freitag, 17. Februar 2017 (48)
13.3km, +100m / -100m (48)
52) Leichter Erholungslauf mit Verfolgung der Bahnlinie zwischen Suhr und Lenzburg. Laufstrecke zwischen «394m» und «407m» über Meer (Unterschied 13 Meter). Bahnhof Suhr «397m» → Wynenmatte → Wyna Brücke → Unterführung Bahnlinie → Brästenegg → Suhret Unterholz → Unterführung Bahnlinie → Überführung Autobahn → Bahnhof Hunzenschwil → Überführung Autobahn → Länzert → Unterführung Autobahn → Unterführung Bahnlinie → Länzert → Bahnhof Lenzburg «406m». Keine Probleme, gut gefühlt, recht flott unterwegs.
Donnerstag, 16. Februar 2017 (47)
24.7km, +1100m / -1150m (47)
51) Von Villarbeny bin ich dem Weg bis zur Hütte im Gros Commun gefolgt, danach ziemlich direkt durch den oft schneefreien Wald zur Geröllhalde bei Creux des Arses. Dort musste ich mich ziemlich mühselig im Tiefschnee über die Steine nach Nordosten auf den wieder aperen Grat kämpfen. Hier bin ich dem Grat entlang aufgestiegen bis zum Bödeli und dann querte ich durch den Wald zur Wiese bei Bifé Dessous. Danach ging es wiederum meist schneefrei und teils weglos zum Selle des Cours. Ganz überrascht war ich als ein rot-weiss markierter Weg von Bifé Dessus herauf kam, es hatte sogar nicht nötige Seilsicherung. Wenn ich das gewusst hätte wäre ich über Bifé Dessus gelaufen, aber der Weg ist nicht mehr offiziell als Wanderweg markiert. Laufstrecke zwischen «679m» und «1562m» über Meer (Unterschied 883 Meter). Bushaltestelle Villarbeney village «733m» → Hütte Pkt. 855 → Gros Commun → Hütte (1020m) → Creux des Arses (Geröllhalde) → Bifé Dessous (1300m) → Selle des Cours (1420m) → Vanil des Cours hikr.org Peaks Pkt. 1562 → Selle des Cours (1420m) → Mont Bifé hikr.org Peaks Pkt. 1483 → Sattel Pkt. 1377 → Terroche (1401m, Grathügel) → Gros Monts (Sattel, 1288m) → Mont Rounes hikr.org Peaks Pkt. 1343 → Grathügel Pkt. 1312 → L'Herbausa hikr.org Peaks Pkt. 1152 → Larisse → Abzweigung Châtel-sur-Montsalvens (872m) → Bataille → Bushaltestelle Botterens → En Jogne → UE → La Jogne pont → L'Auge → Fin de Jogne → Gare de Broc-Fabrique «686m». Im Abstieg Richtung Broc war schon fast Frühling. Ich sah gelbe (Teeblümchen) und blaue (Ehrenpreis) Blumen auf den trockenen Herbstwiesen. Der Höhepunkt war aber der erste Schmetterling des Jahres: ein Kleiner Fuchs (Aglais urticae), der sich sogar fotografieren liess. Maison Cailler — Broc, www.cailler.ch.
Mittwoch, 15. Februar 2017 (46)
32.7km, +1250m / -1200m (46)
50) Als der Bus nach Fribourg über die Brücke fuhr sah ich bereits in der Ferne den schneebedeckten Cousimbert-Gipfel schimmern. Die Ärgera durfte ich im Wasser queren, beim Aufstieg nach Graben sah ich oben meinen ersten Bus in beide Richtungen vorbei fahren. Deshalb baute ich kurzentschlossen noch den Lantershubel mit ein. Danach passte es in Plasselb mit den Bus nach Fribourg. Laufstrecke zwischen «748m» und «1633m» über Meer (Unterschied 885 Meter). Bushaltestelle Treyvaux, Le Pratzey «795m» → Le Pratzet → Ruisseau du Pontet → Les Coulayes → Les Ciernes → Belle Cierne (Querweg, 1080m) → Joux de Treyvaux → Le Gîte à Treyvaux (Cabane de la Joux) Pkt. 1248 → Joux sous le Cousimbert → Gros Cousimbert Pkt. 1572 → Grathügel Pkt. 1586 → Le Cousimbert hikr.org Peaks Pkt. 1633 → Brunisholzena Pkt. 1472 → Paradisena → Paradisabach Brücke Pkt. 1007 → Plasselbschlund → Seewera → Chäserli → Lenzburgera Pkt. 1035 → Hittus Vorschiss → Boggena Pkt. 940 → Roggeli → Abzweigung Plasselb (Brücke) → Eggers Schwand → Spittelvorschiss → Muelersbach Pkt. 860 → Plenefy → Chrachen → Flüeli → St. Silvester Kirche Pkt. 890 → Metzgera Pkt. 817 → In der Au → Ärgera Querung → Graben → Eichholz → Lantershubel hikr.org Peaks Pkt. 1032 → Matta → Frülisse Pkt. 961 → Hubel → Bushaltestelle Plasselb Dorf «856m». Höhepunkt war der steile Aufstieg durch Wald von Le Gîte à Treyvaux zum Gros Cousimbert. Der Pfad ist kein offizieller Wanderweg, ist aber gut gelb markiert und es hat auch Holzwegweiser. Es war einigermassen gut gespurt, aber Schneeschuhgänger waren auf diesem Abschnitt keine unterwegs gewesen. Oberhalb des Waldes wurde der Schnee dann tief und das Fortkommen noch etwas mühsamer. Ab Lenzburgera bis kurz vor Chrachen bei St. Silvester hatte ich eine angenehme Hundebegleitung. Erst ein kurzes Bellen, dann eine Sekunde an meinem Bein geschnüffelt und schon wurde mit angenehmem Abstand vor, neben und hinter mir gelaufen. Das nette Tier hatte auch genug Zeit links und rechts der Strasse noch seine Nase zu beschäftigen. Als es sich dann für ein Wohnhaus zu interessieren begann, war offenbar nach etwa 4 Kilometern sein Zuhause mit meiner Begleitung erreicht.
Dienstag, 14. Februar 2017 (45)
35.6km, +1150m / -1550m (45)
49) Herrliches Wetter, sonnig, blauer Himmel, schöne Bergsicht. Oben noch reichlich Schnee, die Skipisten sind weisser als bei meinem letzten Besuch am 1. Februar 2017 auf der Corbetta. Immer wieder lief ich auch auf Schneeschuhspuren, Langlaufloipen oder Skipisten. Spannend ist der Steg über die Veveyse de Fégire. Eine Leitung führt hier über den Bach, erst steigt man eine steile Leiter hinunter, dann überquert man den Bach auf einem schmalen Steg und dann steigt man mit einer Metallleiter hoch zum Waldsträsschen. Die eigentliche Passerelle Fégire überquert den Bach etwa einen Kilometer weiter oben (Wanderweg). Hier wechselt man den Kanton von Fribourg nach Vaud. Laufstrecke zwischen «385m» und «1400m» über Meer (Unterschied 1015 Meter). Gare de Châtel-St-Denis «807m» → Veveyse de Châtel pont → La Léchère → Fruence → Überführung Autobahn → Pra Gremy → Grandes Cièrnes (Hütte, 1080m) → Skipiste → Corbetta Derrey Pkt. 1305 → Corbetta hikr.org Peaks Pkt. 1400 → Vuichouda → Mayetta Pkt. 1275 → Les Pâquiers Pkt. 1153 → La Combe → Metallleiter → Veveyse de Fégire Leitungssteg → Metallleiter → Les Allamands Pkt. 1028 → Chevalet Pkt. 1103 → Les Mossettes Pkt. 1141 (Buvette) → Pkt. 1132 → Refuge Pautex → Les Tenasses → Skipiste → La Châ → Skilift → Les Pléiades hikr.org Peaks Pkt. 1397 → Sur le Sex → Pré Cagnard Pkt. 1119 → La Chaux → Rueyre → Les Chevalleyres → Station Tusinge → Unterführung Bahnlinie Pkt. 709 → Gare de Blonay Pkt. 620 → Château de Blonay → Station La Chiésaz → St-Légier → Unterführung Autobahn → Station Château-d'Hauteville → Hauteville → St-Martin (Eglise) → Gare de Vevey «386m». Sentier des Exoplanètes — Les Pléiades, astropleiades.ch.
Montag, 13. Februar 2017 (44)
17.7km, +250m / -250m (44)
47) Leichter Erholungslauf in Bern. Vor der beschriebenen Strecke machte ich noch eine Schleife im Breitenrain, später lief ich im Gebiet zischen Bahnhof und Marzili herum. Laufstrecke zwischen «499m» und «563m» über Meer (Unterschied 64 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m» → Überführung Strasse → Kursaal Grand Casino Bern → Schänzlistrasse → Schänzlihalde → Altenbergrain → Aare Altenbergsteg → Langmauerweg → Oppenheimbrunnen → Waisenhausplatz → Aarbergergasse → Bahnhof Bern «540m». Ich hatte noch etwas in der Stadt zu tun, da hat sich dieses Läufchen fast von selber ergeben.
48) Leichter und kurzer Erholungslauf in Bern. Laufstrecke zwischen «500m» und «569m» über Meer (Unterschied 69 Meter). Bahnhof Bern «540m» → Aarbergergasse → Waisenhausplatz → Oppenheimbrunnen → Langmauerweg → Läuferplatz → Aare Untertorbrücke → Klösterlistutz → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Steilhang-Pfad → Parkareal-Rosengarten → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Beundenfeld → Bushaltestelle Kasernenstrasse → Kaserne → Spitalackerpark → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m». Gut gefühlt, zufrieden. heicho — LED Bern Lampen – Elektro – Design, im Gebäude Alte Feuerwehr Viktoria an der Gotthelfstrasse, www.heicho.ch, www.elektrodesign.ch.
Woche: (TW 1673) 2017-W06 → Strecke=174.0km, Aufstieg=2.60km, Abstieg=3.00km  (7 Trainingstage und 10 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 12. Februar 2017 (43)
12.2km, +150m / -150m (43)
46) Leichter Erholungslauf in Bern. Nach dem ersten Streckenlauf bin ich noch etwas im Breitenrain und der Lorraine auf Erkundungstour gegangen. Einige Strassen waren mir hier noch völlig unbekannt, also interessant! Laufstrecke zwischen «499m» und «563m» über Meer (Unterschied 64 Meter). Bahnhof Bern «540m» → Aarbergergasse → Waisenhausplatz → Oppenheimbrunnen → Langmauerweg → Aare Altenbergsteg → Altenbergrain → Schänzlihalde → Schänzlistrasse → Kursaal Grand Casino Bern → Überführung Strasse → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m». An der Wylerringstrasse bin ich am Innovationsdorf Bern vorbei gelaufen, www.innovationsdorf.ch.
Samstag, 11. Februar 2017 (42)
19.7km, +350m / -350m (42)
45) Vorgestern bin ich in dieser Gegend etwas vom Plan abgekommen, heute habe ich nun alles fast perfekt fertig gestellt. Laufstrecke zwischen «351m» und «633m» über Meer (Unterschied 282 Meter). Bahnhof Laufen «355m» → Laufental → Birs Brücke → I der Eich/Röschenzfeld → Röschenz → Tugrainweglein → Lützel Steg → Schorenweglein → Jubiläumsweglein → Felsenwald → Bärelöcher → Bueberg hikr.org Peaks Pkt. 633 → Ober Gmür (Querweg, 585m) → Gräifel (Wald) → Buechwald → Lööli (Strasse, 500m) → Greifel (Hof, 565m) → Bolberg → Rainerod (Rainrod) → Tor (477m) → Steinbruchkante → Cholplatz/Hinger Chrummacker (Strasse) → Birs → Tugmatten → Vorder Chrummacker → Glashütte → Birs → Laufental → Bushaltestelle Bärschwil Station «365m». Erst etwas müde Beine, das wurde aber bald besser. Im Aufstieg zum Bueberg war ich auf dem Jubiläumsweg von 700 Jahre Stadt Laufen unterwegs.
Freitag, 10. Februar 2017 (41)
24.5km, +350m / -700m (41)
44) Eigentlich wollte ich zum dritten Mal auf die Corbetta, aber ich habe den Start immer weiter zurück gesetzt.