Lauftagebuch von Martin Job

Lauftagebuch 2007 von  Martin Job     (   Berglauf-Cup  )

Hier findet sich das Lauftagebuch von  2014   ,   2013   ,   2012   ,   2011   ,   2010   ,   2009   ,   2008   ,   2007   und das   Lauftagebuch von 2004 - 2006 .

Zeige 2007 nur    Jahr     Monate     Wochen     Tage     Wochen und Tage     Jahr, Monate und Wochen    oder zeige    alles 

 Jahr    Monate    Wochen    Tage     

Woche: (TW 1198) 2008-W01 → Strecke=185.1km, Aufstieg=2.95km, Abstieg=2.95km  (6 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 6. Januar 2008 (-)
18.7km, +200m / -200m (-)
-) Bahnhof Bern → Neufeld → Bremgartenwald → Bawartehubel → Neubrügg → Felsenau → Rossfeld → Bern-Tiefenau . Gegen Schluss Mitteltempo von der Felsenau über steilen Aufstieg zum Rossfeld.
-) Mild ist es geworden, dafür regnet es nun. Der Schnee in Tann ist fast weg. Hauptbahnhof Zürich → Sihlporte → Schanzengraben → Enge → Arboretum → Bellevue → Bahnhof Zürich Stadelhofen  | Bahnhof Bubikon → Weidli → Tannägerten → Schachen → Nauen → Tann-Brunnenbühl . Auf dem Heimweg erst durchs dunkle Zürich gerannt und nach einer kurzen Bahnfahrt von Bubikon nach Hause.
Samstag, 5. Januar 2008 (-)
39.4km, +500m / -500m (-)
-) Ruhiger Dauerlauf mit Marco Musolf durch dass wellige Oberland und dem Zürichsee entlang. Heute habe ich sehr gut und bis zum Schluss zufriedenstellend locker gefühlt. Marco war sehr nett und hat gegen Schluss etwas Müdigkeit vorgetäuscht, langsamer sind wir aber nicht geworden. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Wacht → Schwarz → Ritterhaus → Bubikon → Hüsliriet → Hüsli → Ober Wolfhausen → Strangenholz → Lützelsee → Lutikon → Seeweid → Risiboden → Risi → Aberen → Grundhalden → Stäfa → Sternenhalden → Uerikon → Chatzentobel → Trüllisberg → Feldbach → Goldenberg → Hüllistein → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Freitag, 4. Januar 2008 (-)
33.1km, +950m / -950m (-)
-) Heute bin ich auf der Strecke des Mountainbike-Rennens (Skiclub Hausen) von Hausen (Chratz) zum Albishorn gelaufen. Eine sehr interessante Strecke die riesige Umwege macht und auch grössere Abstiege beinhaltet. Ich bin nicht schnell gelaufen, hatte den Rucksack dabei und wurde von Schnee und Eis behindert, trotzem habe ich es gerade noch unter einer Stunde (59 Minuten) geschafft. Letztes Jahr wurden Zeiten von 26 bis 53 Minuten gefahren, da würde ich also auch zu Fuss sicher nicht als letzter ins Ziel kommen. Allerdings war im Jahr zuvor schon bei 46 Minuten Schluss, das wäre aber sicher auch kein Problem für mich. Bahnhof Affoltern am Albis → Sarhau → Flädermus → Buechstock → Herferswil → Unter-Rifferswil → Ober-Rifferswil → Mattler → Farbüel → Grindlen → Hausen am Albis → Chratz → Albisbrunn → Huserberg → Winterhalden → Mittler Bürglen → Hinter Bürglen → Tüfenbach → Äbni → Grossboden → Ratlisberg → Hinter Albis → Geissboden → Albishorn hikr.org Peaks → Bürglen hikr.org Peaks (Bürglenstutz) → Bürglenstutz → Schnabellücken → Hochwacht Aussichtsturm → Albisboden → Albispass → Mittel Albis → Unter Albis → SZU-Station Langnau am Albis . Der Abstieg vom Bürglen zur Schnabellücke mit Laufschuhen ohne Profil war ziemlich haarsträubend, zum Glück gab es noch weichen Schnee neben der Rutschbahn. Nach dem Albispass hatte ich dann genug von der Rutscherei und bin auf der Passstrasse nach Langnau runter gelaufen.
Donnerstag, 3. Januar 2008 (-)
41.1km, +450m / -450m (-)
-) Lockeres Training am Mittag, mit Kurzbesuch auf der Post Dürnten. Tann-Brunnenbühl → Blatt → Dürnten → Chammeren → Chatzentobel → Oberdürnten → Eichholz → Nauen → Tann-Brunnenbühl .
-) Im Rütiwald habe ich zwei der ehemaligen Standard-Lauftreffrunden gedreht. Die Zeiten der beiden Runden von etwa 23 Minuten differierten nur um 4 Sekunden, nicht schnell aber immerhin gleichmässig. Donnerstagstraining Kämmoos mit Ruedi, nach zwei Solo-Trainigs waren wir heute zumindest wieder zu zweit. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Schwarz → Ritterhaus → Bubikon → Dienschbach → Egelsee → Kämmoos → Egelsee → Barenberg → Wolfhausen → Hüsli → Hüsliriet → Homberg → Bürg → Reitbach → Laufenriet → Sennschür → Landsacher → Blatten → Wändhüslen → Tafleten → Rothus → Dürnten → Tanner Riet → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 2. Januar 2008 (-) Ruhetag
Dienstag, 1. Januar 2008 (-)
26.7km, +550m / -550m (-)
-) Nochmals über den Acheberg, diesmal unter Hochnebel. Wo die Sonne gestern die Schneereste aufgetaut hat, liegt jetzt Eis auf den Wegen, ich mag das gar nicht. Station Koblenz Dorf → Längg → Bergwald → Schlagen → Bsetzi → Acheberg hikr.org Peaks → St. Loretto Kapelle → Ammeribuck → Oberwald → Witzacher → Läubberg → Tegerfelden → Surbtal → Unterendingen → Endingen → Strick → Chalchtaren → Steinenbühl → Härdli → Langenloo → Bändli → Ober Siggingen → Untersiggental → Ennetturgi → Limmatbrücke (gedeckte Holzbrücke) → Bahnhof Turgi .
Montag, 31. Dezember 2007 (365)
26.1km, +300m / -300m (297)
380) Wettkampf: Stauseelauf Gippingen. Die Runde um den Klingnauer Aare-Stausee dauerte diesmal für mich etwas länger als sonst, erstens war ich noch geschwächt von der Erkältung und zweitens liess ich es dann auch etwas gemütlicher angehen. Ich wollte nur zumindest noch unter einer halben Stunde bleiben. Bahnhof Döttingen → Baholz → Büechliwald → Acheberg hikr.org Peaks → Schueplatz → Äpelöö → Steigbrunnen → Unteri Au → Kraftwerk Klingnau → Gippingen → Kleindöttingen → Chessel → Aarebrücke → Döttingen → Kraftwerk Klingnau → Gippingen → Ziegelhütte → Felsenau → Aarebrücke → Giriz → Bahnhof Koblenz . Zum letzten Wettkampf des Jahres kam sogar noch die Sonne raus.
Woche: (TW 1197) 2007-W52 → Strecke=108.3km, Aufstieg=1.80km, Abstieg=1.80km  (5 Trainingstage und 6 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 30. Dezember 2007 (364)
7.8km, +100m / -100m (296)
379) Bahnhof Bern → Neufeld → Bremgartenwald → Bawartehubel → Kleiner Bremgartenwald → Rabbenfluh → Karlsruhe → Rossfeld → Bern-Tiefenau .
Samstag, 29. Dezember 2007 (363)
12.8km, +100m / -100m (295)
378) Ruhiger Dauerlauf am späteren Samstagabend, ging einigermassen. Seit heute Abend fühle ich mich endlich wieder etwas besser. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Schweipel → Betzholz → Rotenstein → Dürnten → Tanner Riet → Tann-Brunnenbühl .
Freitag, 28. Dezember 2007 (362) Ruhetag
Donnerstag, 27. Dezember 2007 (361)
18.8km, +200m / -200m (294)
377) Donnerstagstraining Kämmoos, da immer noch fast mehr krank als gesund bin, war es mir ganz recht, als niemand auftauchte und ich gemütlich nach Hause laufen konnte. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Ritterhaus → Kämmoos → Egelsee → Wolfhausen → Hüsli → Hüsliriet → Talhof → Sennschür → Landsacher → Chäsberg → Blatten → Brach → Wändhüslen → Tafleten → Rothus → Tanner Riet → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 26. Dezember 2007 (360)
36.8km, +1050m / -1050m (293)
376) Stephanstagsläufchen mit Leo, Gontscho, Willi und Hund. Sehr schöne und für mich ganz neue Runde der Sitter entlang und dann über Hügel zurück nach St. Gallen. Recht klare Sicht auf den Alpstein und dichter Nebel über dem Bodensee auf der anderen Seite. Bahnhof St. Gallen → Rosenberg → Sitterwald → Hätterensteg → Josrüti → Unter Lässerhof → Erlenholz → Sitteruferpfad → Wannen → Wannenbrugg (gedeckte Holzbrücke) → Hinterkirch → Bernhardzell → Hüssegg → Dicken → Dickenhütte → Tannenwald → Tannenberg → Oberwil → Hohfirst → Schnat → Ätschberg hikr.org Peaks → Tonisberg → Beuzenhus → Gaiserwald → Rüti → St. Josefen → Spisegg → Hätterensteg → Sitterwald → Rosenberg → Bahnhof St. Gallen . Beim Warten auf den Zug bin ich noch auf der anderen Seite der Stadt St. Gallen den Berg hinaufgelaufen und bis zur Melonenstrasse (nur 93 Meter lang) gekommen, diesen lustigen Strassennamen habe ich auch noch nie gehört.
Schon in der Nacht habe ich nicht gut gefühlt. Unterwegs ging es immer schlechter und ich konnte mich nicht gut bewegen. Auf der Heimreise im Zug war es mir ungemütlich Übel. Jetzt bin ich an der Wärme und habe einen grossen Krug Erkältungstee mit Zitrone getrunken, das hilft mir (fast) immer. Ich fühle mich jedenfalls schon wieder deutlich besser.
Dienstag, 25. Dezember 2007 (359)
32.1km, +350m / -350m (292)
374) Reise nach Bern mit drei Laufetappen. Alles unter der Hochnebeldecke. Erst in Bern einige Sonnenstrahlen. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Rothus → Tafleten → Bahnhof Bubikon  | Bahnhof Zürich Stadelhofen → Bellevue → Arboretum → Enge → Stauffacher → Sihluferpfad → Hauptbahnhof Zürich  | Bahnhof Bern → Neufeld → Bremgartenwald → Bawartehubel → Kleiner Bremgartenwald → Rabbenfluh → Karlsruhe → Hintere Engehalde → Bern-Tiefenau .
375) Nachts in der Kälte durch den verschneiten Tannenwald nach Hause gelaufen, am Schluss noch auf einen Kilometer Mitteltempo beschleunigt. Bahnhof Wetzikon ZH → Schöneich → Pfaffenholz → Betzholz → Hagen → Hinwil → Schweipel → Edikon → Dürnten → Tann-Brunnenbühl .
Montag, 24. Dezember 2007 (358) Ruhetag
Woche: (TW 1196) 2007-W51 → Strecke=201.6km, Aufstieg=4.65km, Abstieg=4.75km  (7 Trainingstage und 9 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 23. Dezember 2007 (357)
30.5km, +700m / -700m (291)
372) Diesmal habe ich den WWF-Biberpfad in der Gegenrichtung in Angriff genommen und in einer Art gemässigtem Fahrspiel durchlaufen. Danach gleich den Steilanstieg zum Hurbig in leichtem Mitteltempo genommen. Trotz Nebel und Kälte hat es mir sehr gut gefallen. Bahnhof Eglisau → Seglingen → Tössriederen → Waldheim → Tösssteg → Tössegg → Niklaushalden → Rheinuferweg → Jöslirain → Rheinbrücke → Rüdlingen → Kirche Buchberg → Hurbig → Honegg → Eggberg → Galgenbuck → Eglisau → Rheinbrücke → Seglingen → Bahnhof Eglisau . Gut eingepasstes Training, mit der S5 nach Eglisau und mit der übernächsten S5 wieder zurück nach Rüti ZH.
373) Lockeres Abendläufchen, auch heute habe ich es wieder aus dem Nebel geschafft, aber das Mondlicht war nicht mehr so strahlend klar. Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Hadlikon → Bodenholz → Mannenrainholz → Breitenmatt → Kafigass → Oberdürnten → Garwid → Eichholz → Tann-Brunnenbühl .
Samstag, 22. Dezember 2007 (356)
32.4km, +800m / -750m (290)
370) Heute bin ich immerhin auf dem Petersboden in die Sonne hinauf gekommen, vorher viel Rauhreif und alle Wege trocken gefroren. Zwischen Rüdlingen und der Tössegg bin ich auf dem WWF-Biberpfad gelaufen, aus Trainingsgründen ohne die Informationstafeln länger als eine Vorbeilaufsekunde zu würdigen. Scheinbar ist das auch schon der gesamte Biberpfad, danach könnte man mir der Fähre über den Rhein und auf der anderen Seite stromaufwärts zurück nach Rüdlingen oder eine Fahrt mit dem Rheinschiff machen. Auch heute lief es mir sehr gut, auf der steilen Treppe von der Tössegg zur Wagenbrechi bin ich aber doch etwas in Rücklage geraten. Bahnhof Eglisau → Rheinbrücke → Eglisau → Galgenbuck → Eggberg → Honegg → Hurbig → Kirche Buchberg → Rüdlingen → Rheinbrücke → Jöslirain → Rheinuferweg → Niklaushalden → Tössegg → Tösssteg → Wagenbrechi → Aussichtsturm Petersboden → Gringglen → Nussbaumen → Bahnhof Bülach . Auf der Honegg hat eine Krähe einen Mäusebussard attackiert. dieser lies sich aber nicht gross beunruhigen. Später ist ein Schwan mit lautem Flügelknallen vom Rhein gestartet, ich wusste gar nicht, dass das so laut sein kann.
371) Leichtes Abendläufchen aus dem Nebel, in Hinwil hat sich der Nebel gelichtet und ich konnte mich im Mondschein sonnen, bald kam aber auch dort der kalte Nebel zurück. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Edikon → Hinwil → Hadlikon → Oberdürnten → Eichholz → Tann-Brunnenbühl .
Freitag, 21. Dezember 2007 (355)
34.3km, +900m / -950m (289)
369) Auf dem Schleitheimer Randenturm über dem Nebelmeer in der Sonne gestanden, ziemlich klarer Blick bis zu den Alpen. Sehr viele Schaffhauser haben sich heute in die strahlende Wintersonne begeben. Heute habe ich den am 16. September 2007 eröffneten Hemmentaler Bänkliweg unter die schnellen Füsse genommen. Der ganze Weg ohne Zusatzstrecken ist nur gut 7 Kilometer lang, weist aber einiges an Höhendifferenz auf, ich benötigte heute 41 Minuten für die kalte Runde im Nebel. Bushaltestelle Schleitheim Gemeindehaus → Schwerzedel → Strickhof → Eschenhau → Ruine Randenburg → Schleitheimer Randenturm → Schlossranden hikr.org Peaks → Zelgli → Talisbänkli → Mäserich → Im Tal → Guggental → Hemmental → Oberberg → Hohlenbuck → Lankholzeregg → Chlosterfeld → Uf der Höhi → Försteracker → Hemmentalertal → Hooraahölzli → Spiegelhalde → Reservoir → Guggental → Hemmental → Uf der Stig → Soohalde → Hägliloo → Altholz → Chlosterhau → Wolfsbuck → Lahnbuck → Chlus → Lahn → Bahnhof Schaffhausen .
Donnerstag, 20. Dezember 2007 (354)
28.7km, +350m / -350m (288)
368) Donnerstagstraining Kämmoos, da ich vorher schon sehr viel gemacht hatte, war es mir ganz recht, als niemand auftauchte und ich ziemlich direkt nach Hause laufen konnte. Für die Rütilauf-Strecke benötigte ich in zügigem Dauerlauf 53 Minuten. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Aspwald → Jona → Gruenau → Meilacher → Usser Wald → Rüti ZH → Rütiwald → Egelsee → Kämmoos → Ritterhaus → Bubikon → Tannägerten → Guldistud → Tann-Brunnenbühl .
Erster Testlauf auf der Rütilauf-Strecke (ZüriLaufCup). Die erstmals zu laufende Strecke hält leider keinen Vergleich mit dem Türlerseelauf aus. Der Start ist schon ziemlich eng, dann folgen einige eckige Kurven und der ungemütlich steile Abstieg vom Chlaus. Danach geht es durch die Kläranlage und dann direkt in einen gröberen Engpass. Später darf man noch eine Treppe bei der Finnenbahn in Jona runterhüpfen, sonst geht es dann sehr schön durch den Wald. Das Ziel wird nach letzten Ecken direkt beim Schulhaus erreicht. Diese Strecke muss auf den ersten Kilometern sicher noch modifiziert werden. Es ist aber auch sehr schwer in Rüti eine gute Wettkampfstrecke zu finden.
Mittwoch, 19. Dezember 2007 (353)
28.5km, +800m / -850m (287)
367) Auf dem Schleitheimer Randenturm über dem Nebelmeer in der Sonne gestanden, die Aussicht war nicht ganz klar, bis zu den Alpen hat der Blick aber gereicht. Bushaltestelle Schleitheim Gemeindehaus → Schwerzedel → Strickhof → Eschenhau → Ruine Randenburg → Schleitheimer Randenturm → Schlossranden hikr.org Peaks → Zelgli → Talisbänkli → Im toten Chrieger → Parkplatz Mäserich → Chrüzweg → Süstallchäpfli → Hemmental → Uf der Stig → Soohalde → Hägliloo → Bloshalde → Altholz → Chlosterhau → Wolfsbuck → Lahnbuck → Chlus → Lahn → Bahnhof Schaffhausen . Ich habe mich heute sehr gut gefühlt, ich glaube mein Grundlauftempo nimmt langsam aber stetig wieder zu.
Dienstag, 18. Dezember 2007 (352)
19.0km, +350m / -350m (286)
366) Zügiger Dauerlauf von Affoltern am Albis um den Türlersee. Für die Türlerseelauf-Strecke benötigte ich mit Rucksack ziemlich genau eine Stunde. Bahnhof Affoltern am Albis → Stigeli → Wängi → Hormatt → Hexengraben → Seeholz → Türlen → Reppisch-Steg → Hexengraben → Hormatt → Wässermatt → Gütschli → Wängi → Nesselhau → Würzhau → Allmen → Stigeli → Bahnhof Affoltern am Albis .
Erster Testlauf auf der Türlerseelauf-Strecke (ZüriLaufCup). Die Strecke ist fast ideal angelegt und hat weniger Höhendifferenz als man erst vermuten würde. Start auf einer zweispurigen Asphaltstrasse, später etwas schmaler, aber erst nach gut 4 Kilometern hat man auf dem Naturweg um den Türlersee deutlich weniger Platz. Auch die Strecke zum Ziel hin ist sehr fair und gut angelegt. Die einzige kritische Stelle ist der Steilabstieg Gütschli hinunter nach Wängi (nach gut 10 Kilometern), so wie die Strecke angelegt ist, lässt sich das aber nicht so leicht vermeiden. Das Ziel ist auch etwas weit ab vom Schuss, das liegt aber daran, dass man nicht am Schluss noch die Aeugster-Strasse überqueren will. Fazit: Gegenüber den Strecken in Affoltern am Albis in den vergangenen Jahren ist das eine gewaltige Verbesserung, wohl eine der schönsten und besten Strecken im ZüriLaufCup 2008.
Montag, 17. Dezember 2007 (351)
28.2km, +750m / -800m (285)
365) Mit stumpfen Beinen über den von der Bise gequälten Randen dem Abend entgegen gelaufen. Staubtrockene Wege und wenig gefrorener Schnee in der Höhe. Bushaltestelle Schleitheim Adler → Harnischbogen → Höhi → Milten → Schofwinkelbüel → Babental → Chällen → Ruine Randenburg → Schleitheimer Randenturm → Schlossranden hikr.org Peaks → Mittelbuck → Lang Randen hikr.org Peaks → Ebenhau → Randenhus → Wacholterbuck → Winkelacker → Hägliloo → Altholz → Eschheimertal → Gretzenäcker → Lahnbuck → Bahnhof Schaffhausen . Beim Alp-Restaurant Babental hat ein ganz zudringlicher Bernhardiner auf mich gewartet, erst rannte er mir in die Beine und sprang an mir hoch. Ich befahl ihm dann mir aller Kraft Platz, wonach er mir ganz friedlich über einen halben Kilometer mit Anstandsabstand hinterher lief.
Woche: (TW 1195) 2007-W50 → Strecke=168.6km, Aufstieg=3.25km, Abstieg=3.20km  (6 Trainingstage und 9 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 16. Dezember 2007 (350)
17.8km, +200m / -200m (284)
364) Bei diesen trockenen Strassen machen auch Winter und Dunkelheit keine Probleme. Ruhiger Start zum höchsten Punkt von Bubikon und dann auf dem Rückweg 5 Kilometer flottes Mitteltempo gelaufen. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Rothus → Bubikon → Sennschür → Hombergchropf → Talhof → Bösch → Bubikon → Rothus → Dürnten → Tann-Brunnenbühl .
Samstag, 15. Dezember 2007 (349)
40.2km, +1250m / -1250m (283)
362) Morgentraining als Wettkampfvorbereitung, gegen Schluss noch knappe 2 Kilometer in gutem Mitteltempo gelaufen. Beine fühlen sich noch sehr steif an, das kann nur noch besser werden. Kalt und sonnig, alles gefroren, Schnee nur neben den Wegen. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Eichholz → Tann-Brunnenbühl .
363) Wettkampf: Corrida Delémontaine / Vieille ville de Delémont. Diesmal blieb die Strecke trocken und es war ein ganz wunderbarer Stadtlauf, es hat besser laufbare Kurven als in Sion, dafür wohl etwas mehr Höhendifferenz bei gleicher Distanz. Ich war 15 Sekunden langsamer als in Sion, aber eine gute Minute schneller als letztes Jahr. Dieses Jahr wurde ich auch von der Spitze deutlich nicht überrundet. Wie vor einem Jahr wurde wieder nicht letzter in der Elitekategorie, der achtklassierte Läufer war noch 2 Minuten hinter mir, der sechstklassierte immerhin eine Minute vor mir. Nachdem ich mich 1¾ Stunden eingelaufen hatte, lief es mir trotzdem noch erstaunlich gut, auch beim langen Auslaufen war noch keine Müdigkeit bemerkbar, sehr erfreulich. Château de Delémont → Pont de la Birse → Roc de Courroux hikr.org Peaks → Pkt. 761 → Pkt. 814 → Roc de Courroux hikr.org Peaks → Pont de la Birse → Delémont → Les Côtattes → Plain de la Montagne → Les Côtattes → Gare de Delémont . 15 Prozent der Laufzeit im Wettkampf, der Rest Einlaufen und Auslaufen, auch irgendwie ein Rekord.
Freitag, 14. Dezember 2007 (348)
12.2km, +100m / -100m (282)
361) Leichter Abendlauf in flachem Gelände, am Schluss noch 1½ Kilometer Mitteltempo eingebaut, das ging ganz gut, trotz der etwas überstrapazierten Beine. Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Räbschacher → Dürnten → Tanner Riet → Bubikon → Ritterhaus → Rothus → Dürnten → Tann-Brunnenbühl .
Donnerstag, 13. Dezember 2007 (347)
47.2km, +650m / -700m (281)
359) Zügiger Mittagsdauerlauf durchs grüne Säuliamt an den Zugersee. Bahnhof Affoltern am Albis → Sarhau → Grüthau → Paradies → Gerensteg → Zeisenberg → Ober-Rifferswil → Arbach → Wislig → Islisberg → Deibüel → Alpenblick → Früeberg → Baar → Zug Vorstadt → Bahnhof Zug .
360) Gemütliches Donnerstagstraining Kämmoos mit Ruedi, Marco und Hans. Nach dem Mittagstraining bin ich heute Abend etwas vorsichtig gestartet, danach lief es aber bald immer besser. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Chlaus → Rütiwald → Kämmoos → Ritterhaus → Rothus → Dürnten → Rotenstein → Halden → Herschmettlen → Landsacher → Sennschür → Bubikon → Wihalden → Egelsee → Zell → Kämmoos → Tannägerten → Tanner Riet → Tann-Brunnenbühl .
Soviele Lauf-Stunden wie in diesem Jahr habe ich noch in keinem der bisherigen 22 Trainingsjahre geschafft. Den Distanzrekord erreiche ich aber sicher nicht, da ich sehr viel in den Bergen gelaufen bin und da muss jeder einzelne Kilometer sehr hart erkämpft werden.
Mittwoch, 12. Dezember 2007 (346)
21.6km, +300m / -300m (280)
357) Kurzer Mittagslauf durch den Schneepflotsch. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Oberdürnten → Landetspiel → Räbschacher → Dürnten → Tanner Riet → Tann-Brunnenbühl .
358) In Gibswil hat es richtigen Schnee und nicht nur Pflotsch, ab und zu kann ich auch so was geniessen. Tann-Brunnenbühl → Blatt → Nauen → Station Tann-Dürnten  | Station Gibswil → Leebergboden → Lättenholz → Ämmet → Raad → Holzboden → Leebergboden → Station Gibswil  | Station Tann-Dürnten → Nauen → Blatt → Tann-Brunnenbühl .
Dienstag, 11. Dezember 2007 (345) Ruhetag
Montag, 10. Dezember 2007 (344)
29.6km, +750m / -650m (279)
356) Als ich loslief war es trocken, bald setzte Regen ein, der sich in der Höhe in Schneefall verwandelte. Auf der Tönnerenegg hatte es 10 Zentimeter guten Schnee und dazu dichten Nebel. Das Gipfelkreuz war erst sichtbar, als ich schon fast davor stand. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Weier → Ermenswil → Chälenstich → Massholderen → Lättengass → Eschenbach → Länziken → Neuhaus → Aabachtobelbrücke (gedeckte Holzbrücke) → Berg → St. Gallenkappel → Bezikon → Waldegg → Steg → St. Matthä Kapelle → Egg → Zübli → Vorder Höh → Hinter Höh → Schwantlen → Schwantlenwald → Tönnerenegg hikr.org Peaks → Brustenegg → Oberricken → Ricken → Vorder Hummelwald → Brendi → Bahnhof Wattwil . Vom Ricken bis Wattwil lief ich alles auf der Hauptstrasse, es hat sehr viel Schwerverkehr und es hat nur selten Platz neben der eigentlichen Fahrbahn. Von Wattwil mit dem Velo über den Ricken zu radeln kann gar kein Vergnügen sein. Bei besserem Wetter ist der Wanderweg über Laad der Strasse weit überlegen, auch wenn es etwas länger dauert.
Woche: (TW 1194) 2007-W49 → Strecke=168.8km, Aufstieg=4.00km, Abstieg=4.05km  (5 Trainingstage und 6 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 9. Dezember 2007 (343)
18.7km, +200m / -250m (278)
355) Leichter Lauf am späteren Nachmittag nach Uster, nicht geplant war der Regenschauer auf den letzten Kilometern. Die Beine liegen sehr leicht und fliessen dahin, sehr erfreulich nach dem gestrigen Wettkampf, bei dem es mir nur mässig gut lief. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Rotenstein → Betzholz → Hatsberg → Wetzikon ZH → Medikon → Robank → Lingenberg → Aathal → Industrielehrpfad → Oberuster → Bahnhof Uster . Den Weg im Aathal sehe ich immer von der Bahn aus, jetzt wollte ich wieder mal wissen, wie das aus der Nähe aussieht.
Samstag, 8. Dezember 2007 (342)
29.1km, +700m / -750m (277)
354) Wettkampf: Course de Noël Sion. Die Strecke wurde leicht geändert und auch etwas gekürzt, deshalb brauchte ich für die 7 Runden so wenig Zeit wie noch nie. Meine Leistung war aber immer besser, ausser letztes Jahr, da war ich noch schwächer. Auch diesmal wieder ideales Laufwetter in Sion, heute bin ich beim Einlaufen bis auf etwa 870m hochgekommen. Dieses Jahr war die hohen Berge über Sion schon mit viel Schnee bedeckt, in den Vorjahren war da jeweils noch kaum Schnee zu sehen. Sion → Bisse de Lentine → Le Purgatoire → Bisse de Lentine → La Sionne → Drône → Tsambir → Grimisuat → La Tsamaroude → Le Luiton → La Sionne → Bisse de Lentine → Le Purgatoire → Bisse de Lentine → Sion .
Freitag, 7. Dezember 2007 (341)
9.2km, +100m / -100m (276)
353) Leichter Abendlauf um die noch leicht schmerzenden Beine aufzuheitern, war einigermassen erfolgreich. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Bubikon → Tannägerten → Gulidstud → Tann-Brunnenbühl .
Donnerstag, 6. Dezember 2007 (340)
44.5km, +800m / -800m (275)
351) Der Start war mit den strapazierten Beinen etwas mühsam, danach ging es aber deutlich besser als gestern. Speziell bergab war ich gestern ganz steif und ungelenk, das ging heute wesentlich flinker. Bahnhof Rheinfelden → Steppberg → Magdener Galgen → Chlei Sunnenberg → Aussichtsturm Sunnenberg → Sunnenbergholden → Chäferhölzli → Kymshof → Röti → Rötifeld → Steppberg → Belchenblick → Kapuzinerberg → Bahnhof Rheinfelden .
352) Donnerstagstraining Kämmoos mit Hans, sonst ist niemand aus der Dunkelheit aufgetaucht, trotz grosszügiger Wartezeit. Ruhiger und problemloser Dauerlauf, unterwegs noch Ruedi getroffen auf einem Genesungsspaziergang. Als Trainingsteilnahme konnten wir das aber leider nicht akzeptieren. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Chlaus → Rütiwald → Kämmoos → Bubikon → Wechsel → Landsacher → Blatten → Wändhüslen → Rotenstein → Oberhof → Tamel → Dürnten → Tanner Riet → Tannägerten → Schachen → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 5. Dezember 2007 (339)
67.3km, +2200m / -2150m (274)
350) Fricktaler Höhenweg von Rheinfelden über Frick nach Mettau. Der Weg ist sehr gut mit blauen Wegweisern markiert. Nachdem ich schon oft einzelne Abschnitte des Höhenweges gesehen habe, ist es mir heute gelungen den ganzen Weg in einem Rutsch abzulaufen. Wenn ich auf meine Beine gehört hätte, wäre ist spätestens in Frick ausgestiegen und in den Zug eingestiegen. Die Beine hatten aber heute nichts zu melden und ich kämpfte mich durch bis ins Ziel. Zusätzlich habe ich noch den Sunnenberg Aussichtsturm bestiegen, das Bürerhorn besucht und eine Auslaufrunde hinauf zum Mettauerberg gemacht. Bahnhof Rheinfelden → Steppberg → Magdener Galgen → Chlei Sunnenberg → Aussichtsturm Sunnenberg → Zwüschental → Zeinigen → Spitzgraben → Chriesiberg → Ärstel → Olstel → Looberg → Hohwart → Dägerfeld → Wabrig → Hersberg → Flugplatz Schupfart → Fazedelle → Tiersteinberg hikr.org Peaks → Ruine Tierstein → Farschberg → Gipf → Frick → Zeindlematt → Suug → Gross Berg → Wettacher → Vogelsang → Schinberg hikr.org Peaks → Solbacher → Marchwald → Sennhütten → Dimmis → Aussichtspunkt Chreisacher → Grundboden → Bürersteig → Bürerhorn → Laubberg → Ebeländ → Äsch → Usser Breiten → Mettau → Chilhalden → Mettauerberg → Chilhalden → Bushaltestelle Mettau .
Dienstag, 4. Dezember 2007 (338) Ruhetag
Montag, 3. Dezember 2007 (337) Ruhetag
Woche: (TW 1193) 2007-W48 → Strecke=195.8km, Aufstieg=4.90km, Abstieg=4.85km  (6 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 2. Dezember 2007 (336)
36.0km, +1450m / -1450m (273)
348) Trotz etwas Schnee in den oberen Regionen (ab 1400m) bin ich mit Reto, Willi und Leo sehr gut auf den winterlichen Kamor gekommen. Aufwärts auf der sanft steigenden Asphaltstrasse, abwärts auf dem auch nicht viel steileren Waldweg, eine sehr angenehme Laufstrecke. Oben gute Aussicht auf Alpstein, Appenzell, den Bodensee, Liechtenstein, das Rheintal und Vorarlberg. Viele Wolken, aber auch einige Sonnenstrahlen und ein Böiger Wind auf dem Gipfel. Rüthi (Rheintal) → Steien → Hard → Buolt → Härdli → Brunnenberg → Schönenboden → Inneralp → Troboden → Ochsenmoos → Lenziwis → Ruen → Unter Kamor → Ober Kamor Stofel → Küeschte → Kamor hikr.org Peaks → Küeschte → Ober Kamor Stofel → Unter Kamor → Ruen → Lenziwis → Rappentobel → Schwarzloch → Bergwald → Schrend → Ametschils → Biffert → Rüthi (Rheintal) .
Bilder: Martin Job Picasa.

349) Leichtes Abendläufchen bei erstaunlich milder Temperatur. Beine sind etwas müde, aber noch gut brauchbar. Tann-Brunnenbühl → Brüel → Dürnten → Chirchberg (Chilehügel) → Chammeren → Frobüel → Chatzentobel → Dürnten → Tann-Brunnenbühl . Heute habe ich noch einige Runde um den Lichterstern auf dem Dürtner Chilehügel gemacht, unter mir das Oberländer Lichtermeer.
Samstag, 1. Dezember 2007 (335)
41.9km, +1450m / -1450m (272)
347) Tann-Brunnenbühl → Tanner Tobel → Würzenbach → Laufenbach → Fägswil → Tüfental → Batzberg → Güntisberg → Hiltisberg → Chefiholz → Wald ZH → Nordholz → Morgen → Naren → Lauf → Faltigberg → Chrinnen → Chrinnenberg → Farner → Schwarzenberg hikr.org Peaks → Höchhand hikr.org Peaks → Schwämi → Wolfsgrueb → Ger → Sagenraintobel → Wald ZH → Blattenbach → Töbeli → Breitenmatt → Garwid → Eichholz → Tann-Brunnenbühl .
Mit dem heutigen Training habe ich in diesem Jahrtausend alle Trainingszeiten von 30 Minuten bis 4 Stunden 12 Minuten mindestens einmal erreicht. Bis 5 Stunden fehlen noch 14 Minutenzeiten und danach wird es immer dürftiger. Damit bin ich vom Neujahrstag 2001 bis heute genau 2485 Trainingseinheiten gelaufen, davon 172 Einheiten über 4 Stunden 12 Minuten.
Bilder: Martin Job Picasa (bei Hans Heeb).
Freitag, 30. November 2007 (334)
18.5km, +200m / -200m (271)
346) Mühsame Angelegenheit, es lief überhaupt nicht, erst ganz zum Schluss ging es etwas besser. Morgen sollte es aber schon wieder deutlich besser gehen, so habe ich das zumindest geplant. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Dürnten → Oberhof → Betzholz → Hellberg → Sennwald → Herschmettlen → Gerbel → Gstein → Brandlen → Hombergchropf → Hinteracher → Bubikon → Ritterhaus → Weidli → Tannägerten → Schachen → Tann-Brunnenbühl .
Donnerstag, 29. November 2007 (333)
35.2km, +450m / -450m (270)
345) Gestern ging gar nichts mehr, eine Erkältung wollte sich im Körper einnisten, die habe ich bisher erfolgreich niedergehalten. Heute fühle ich wieder fast so gut wie am Montag.
Donnerstagstraining Kämmoos mit Werni, Marco und Hans. Wir sind wieder mal die Standardwinterrunde in 61 Minuten gelaufen. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Tamel → Betzholz → Oberhöflerriet → Hellberg → Sennwald → Herschmettlen → Landsacher → Sennschür → Hüsliriet → Widenswil → Widerzell → Egelsee → Kämmoos → Ritterhaus → Bubikon → Wechsel → Sennschür → Landsacher → Gstein → Hinter Fuchsrüti → Reitbacher Riet → Reitbach → Bürg → Homberg → Hüsliriet → Hüsli → Wolfhausen → Rüeggshusen → Rüssel → Barenberg → Widerzell → Grundtal → Egelsee → Kämmoos → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 28. November 2007 (332) Ruhetag
Dienstag, 27. November 2007 (331)
25.0km, +350m / -350m (269)
344) Heute ging fast gar nichts mehr, die letzten Tage sind mir über Nacht bös in die Beine gefahren. Ursprünglich hatte ich ab Rheinfelden ein sehr langes Training geplant, das wäre heute nicht gut rausgekommen. Bahnhof Rheinfelden → Rheinbrücke → Grenze CH/D → Rheinfelden (Baden) → Warmbach → Herten → Markhof → Rappenfelsen → Hirzenleck → Aussichtsturm → Rappenklapf → Degerfelden → Nollingen → Rheinfelden (Baden) → Rheinbrücke → Grenze D/CH → Inseli → Bahnhof Rheinfelden . Den Namen des nur ein paar Meter hohen Aussichtsturms habe ich vergessen, es begann mit einem E, dann weiss ich schon nicht mehr weiter. Man hat eine gute Aussicht nach Südosten über den Rhein hinweg in die Schweiz hinein. Heute war die Sicht aber nicht klar genug.
Nochmals reichlich Sonne in Deutschland genossen. Das Land hat eine grosse Affinität zu Zäunen, Toren und Hecken. Was ich da alles an Kunstwerken bewundern konnte. Das hat mich etwas von meinem schwächlichen Elend abgelenkt.
Montag, 26. November 2007 (330)
39.2km, +1000m / -950m (268)
343) Nordic Walking Trail Mettauertal, die lange Strecke ist mit weissen Wegweisern sehr gut und klar markiert. Zusätzlich zur markierten Runde habe ich das Hottwilerhorn bestiegen und bin nachher vor dem Postauto auf der Strasse über den Bürersteig nach Remigen gelaufen. Es gibt noch drei kürzere Strecken in Grün, Rot und Blau. Es lief wieder mal wie von selber, toll wenn man ganz oben nur noch die Richtung steuern muss. Bushaltestelle Mettau Linde → Mettau → Mettauerberg → Egghalden → Bossenhus → Odenholz → Herrenmatt → Runifirst → Deckerhof → Rebberg Hottwil → Ei → Wulmist → Liebimatt → Denkmal Grenzbesetzung → Hottwilerhorn → Denkmal Grenzbesetzung → Bürersteig → Bleickmatt → Galten → Weierhof → Waldhof → Schlatt → Meiershalden → Langrütenen → Usser Hofen → Wissrüti → Mettau → Usser Breiten → Oberhofen AG → Gansingen → Unter Büren → Ober Büren → Sparblig → Bürersteig → Baumgarten → Remigen → Stig → Alpberg → Bushaltestelle Remigen Stig . Sehr wechselhaftes Wetter, abwechselnd Sonnenschein und Graupelschauer. Die Strecke ist sehr sanft und einfach, ich hatte es mir etwas wilder vorgestellt. Fast alles Fahrsträsschen, teilweise auch asphaltiert.
Woche: (TW 1192) 2007-W47 → Strecke=217.1km, Aufstieg=5.60km, Abstieg=5.30km  (6 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 25. November 2007 (329)
10.1km, +150m / -150m (267)
342) Erholsamer Vormittagslauf durch Bern, schon wieder habe ich einige neue Strassen kennengelernt. Bahnhof Bern → Käfigturm → Zytglogge → Läuferplatz → Untertorbrücke → Kursaal → Lorraine → Wylergut → Felsenau Stauwehr-Steg → Hintere Engehalde → Bern-Tiefenau . Durch die gestrige Strapaze sind keine Schäden entstanden, die Belastung habe ich sehr gut verdaut.
Samstag, 24. November 2007 (328)
73.3km, +3150m / -2900m (266)
341) 5. Zürcher Oberländer Tausender-Tour solo. Tann-Brunnenbühl → Breitenmatt → Hasenstrick → Ebnet → Ober Orn → Bachtel hikr.org Peaks → Auenberg hikr.org Peaks → Schaufelberger Egg → Allmen hikr.org Peaks → Ferenwaltsberg → Ghöch → Baschlis Gipfel hikr.org Peaks → Wil → Schloss → Rappengubel → Steg → Vorder Fuchsloch → Ober Fuchsloch → Johannenböl hikr.org Peaks → Petersegg → Hörnli hikr.org Peaks Kulm → Alp Ergeten → Hulftegg → Älpli → Roten hikr.org Peaks → Hirzegg-Sattel → Schnebelhorn hikr.org Peaks → Tierhag → Hinter Warten hikr.org Peaks → Warten hikr.org Peaks → Hinter Warten hikr.org Peaks → Tierhag → Dägelsberg hikr.org Peaks → Schindelberg → Hand → Schwämi → Tössstock hikr.org Peaks → Schwämi → Wolfsgrueb → Scheidegg → Brandegg hikr.org Peaks → Überzütt → Hüttchopf hikr.org Peaks → Tannen → Hasenböl hikr.org Peaks → Tannen → Langenberg → Fischtel → Gibswil → Ried → Stampfweiher → Station Gibswil . Da ich mit den nassen Schuhen und kalten Füssen nicht auf die Bahn warten wollte, gab es auch nach mehr als 8 Stunden noch ein grosszügiges Auslaufen im Raum Gibswil-Ried.
Eine Gämse habe ich nach dem Johannenböl gesehen und zwei weitere auf dem Grat am Hinter Warten im Schnee. Dazu konnte ich noch vier Eichhörnchen beobachten und eine Maus die flink in ihre Laubhöhle direkt am Weg verschwand. Bei einem Eichhörnchen erschreckte ich den Greifvogel, der soeben dran war das Hörnchen zu krallen. Er flatterte eilends davon und das Eichörnchen entrollte sich und humpelte mühsam Richtung Baum. Ob es auch langfristig überlebt hat, kann ich leider nicht beurteilen, Blut war jedenfalls keines zu sehen. Im Schnee auf den Tramplpfad hoch zum Roten habe ich Luchs-Spuren gesichtet, ich bin mir da ziemlich sicher. Bei anderen Spuren bin ich mir weniger sicher.
Freitag, 23. November 2007 (327) Ruhetag
Donnerstag, 22. November 2007 (326)
50.8km, +1000m / -950m (265)
339) Mehr Flösserweg-Wanderweg ist unter www.jurapark-aargau.ch zu finden. Es geht von Laufenburg nach Stilli und weiter nach Brugg. Der Weg ist sehr gut mit braunen Wegweisern markiert und es hat einige grosse Infotafeln mit Streckenkarte und weiteren Informationen zum Thema Flösserei. Bahnhof Laufenburg → Altstadt → Sennhof → Rheinuferweg → Rheinsulz → Haldesacher → Roggenacher → Mettau → Hintere Egg → Wil AG → Flueacher → Hottwil → Rebberge → Wasenegg → Rotbergegg → Rotberg → Platz → Villigen → ARA Schmittenbach → Stilli → Linden → Vorder Rein → Halden → Cheigelplatz → Hansflue → Aarebrücke → Altstadt → Bahnhof Brugg . Sehr schwere Beine, der Start fiel mir sehr schwer, erst gegen Schluss rollte es besser.
340) Donnerstagstraining Kämmoos mit Werni, Hans und Marco. Angenehmer Dauerlauf, wobei es mir viel besser lief als beim ersten Training. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Ritterhaus → Kämmoos → Ritterhaus → Bubikon → Wechsel → Sennschür → Landsacher → Herschmettlen → Affeltragen → Betzholz → Oberhof → Tamel → Edikon → Dürnten → Blatt → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 21. November 2007 (325)
12.1km, +100m / -100m (264)
338) Bahnhof Wetzikon ZH → Ambitzgi → Pfaffenholz → Betzholz → Hagen → Hinwil → Edikon → Chatzentobel → Oberdürnten → Nauen → Tann-Brunnenbühl . Abends zügig durch den dunklen Tannenwald nach Hause gelaufen. Während meiner 12-stündigen Abwesenheit hat der Föhn den Schnee fast vollständig weggefressen, herrlich der Winter ist bei uns in die Flucht geschlagen.
Dienstag, 20. November 2007 (324)
36.8km, +1000m / -1000m (263)
337) Wanderweg rund um sulz. Der Weg ist sehr gut mit roten Wegweisern markiert und es hat einige kleine Infotafeln mit Streckenkarte. Der Rundwanderweg wurde am 2. Juni 2007 mit einer Feier auf dem Cheisacher eingeweiht. Nur wenige Monate später habe ich den ganzen Weg in 2 Stunden 17 Minuten abgelaufen. Schöne Runde meist auf Fahrsträsschen, lässt sich sehr flüssig laufen. Einige schöne Aussichtspunkte, nur hat man heute nicht viel gesehen. Bahnhof Laufenburg → Sennhof → Rheinuferweg → Rheinsulz → Leidikon → Holgassrütenen → Langrütenen → Schlatt → Espenegg → Stockrüti → Sunnehof → Eichhof → Stieg → Grosshalden → Aussichtspunkt Cheisacher → Neumatt → Dimmis → Sennhütten → Marchwald → March → Solbacher → Schinberg hikr.org Peaks → Schinberghalden → Chesselmatt → Sulzerberg → Voregg → Egghalden → Rütenen → Leidikon → Rheinsulz → Rheinuferweg → Sennhof → Bahnhof Laufenburg . Während des ganzen Laufes habe ich mich sehr wohl gefühlt, es war aber auch nur ein ruhiger Dauerlauf. Beim Warten auf den Bus habe ich noch den Burghügel mit der Turmruine bestiegen, die Türe zum Turm ist am Tag offen, oben gute Aussicht über den Rhein nach dem deutschen Laufenburg.
Auf der neuen Karte steht Chreisacher anstelle von Cheisacher. Die Sternwarte oben auf dem Hügel wird aber immer noch mit Cheisacher bezeichnet, auch sonst existieren beide Varianten.
Montag, 19. November 2007 (323)
34.0km, +200m / -200m (262)
336) Lauf dem Bodenseeufer entlang bis zur Mainau, dann über den Bodenrücken Richtung Reichenau und dann wieder in die Schweiz zurück. Ausser dem Bodenrücken ganz flache Strecke, das muss schliesslich auch ab und zu geübt werden. Bahnhof Kreuzlingen → Grenze CH/D → Konstanz → Rheinbrücke (Konzilstrasse) → Petershausen → Staad → Allmannsdorf → Egg → Parkplatz Insel Mainau → Bodenrücken → Wollmatingen → Bahnhof Reichenau → Flugplatz → Rheinbrücke (Schänzlebrücke) → Paradies → Grenze D/CH → Tägermoos → Bahnhof Kreuzlingen . In Kreuzlingen fuhr kein Zug, so konnte ich noch eine grosse Runde durch das Dorf machen. Leider lief ich dann etwas ungeschickt und am Schluss war ich auch noch desorientiert, so dass ich den geplanten Zug knapp verpasste. Also lief ich noch weitere Schleifen in Kreuzlingen, diesmal blieb ich aber immer in Bahnhofsnähe.
Woche: (TW 1191) 2007-W46 → Strecke=148.1km, Aufstieg=2.60km, Abstieg=2.60km  (6 Trainingstage und 6 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 18. November 2007 (322)
32.9km, +750m / -750m (261)
335) Winterlicher Geburtstagslauf mit Hans Heeb über Schnee und Eis. Dank Kälte und Sonne immer wieder herrliche Winterstimmungen. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Nauen → Tanner Riet → Tannägerten → Schwarz → Rütiwald → Rüti ZH → Chlaus → Widacher → Täusi → Weier → Grossweier → Hiltisberg → Laupen ZH → Ober Laupen → Hofacher → Haselstud → Wald ZH → Elbatobel → Rietwis → Hueb → Dieterswil → Tänler → Blattenbach → Töbeli → Breitenmatt → Eichholz → Tann-Brunnenbühl . Recht langes, aber sehr leichtes Dauerläufchen, nur wenige sehr leichte Belastungen im mässigen Tiefschnee.
Samstag, 17. November 2007 (321)
21.1km, +550m / -500m (260)
334) Schöner Winterlauf am Rhein, nahezu schneefrei. Recht kalt, dafür trocken und sonnig. Bahnhof Zweidlen → EW Eglisau → Mooshalde → Laufenloh → Stampfi → Murhalden → Eglisau → Seglingen → Hochwacht → Rhinsberg hikr.org Peaks → Flüe → Wagenbrechi → Aussichtsturm Petersboden → Dättenberg → Riederen → Rorbas → Hardrüti → Bahnhof Embrach . Heute hatte ich wieder mal einen Marathonläufer als Lokführer. Beim Bahnhof Embrach habe ich einen Postautochauffeur getroffen, mit dem ich vor Jahren in Arosa über die Berge gelaufen bin. Wir haben uns gerade noch erkannt.
Freitag, 16. November 2007 (320)
14.4km, +100m / -200m (259)
333) Dunkler Abendlauf auf Schnee und Eis, ich mag es gar nicht. Breitenmatt → Oberdürnten → Chatzentobel → Dürnten → Nauen → Eichholz → Tann-Brunnenbühl .
Donnerstag, 15. November 2007 (319)
28.2km, +400m / -400m (258)
332) Donnerstagstraining Kämmoos im Schnee mit Daniel H., Daniel K. und Hans. Nachdem ich gestern geruht hatte, fühlte ich mich heute wieder besser. Die Hügel konnte ich jedenfalls wieder mit Leichtigkeit überwinden. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Garwid → Eichholz → Nauen → Tanner Riet → Ritterhaus → Kämmoos → Egelsee → Widerzell → Geissberg → Neuhus → Wolfhausen → Hüsli → Dienschbach → Ritterhaus → Schwarz → Rüti ZH → Tann → Eichholz → Garwid → Eichholz → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 14. November 2007 (318) Ruhetag
Dienstag, 13. November 2007 (317)
23.2km, +550m / -550m (257)
331) Herbstwetter wie gestern, etwas Sonne zwischen den Wolken. Anfangs fühlte ich mich wieder nicht besonders gut, erst nach den Sennhütten ging es dann besser. Am Schluss war ich wesentlich zufriedener als zu Beginn. Schöne Strecke, meist angenehme Waldwege. Bahnhof Frick → Frick → Zeindlenmatt → Suug → Gross Berg → Marchrüti → March → Marchwald → Sennhütten → Letzi → Äbertsmatt → Binzacher → Uelbach → Oberbözberg → Chapf → Kirchbözberg → Wuestwald → Chrendel → Langibirchen → Aarebrücke → Bahnhof Brugg .
Montag, 12. November 2007 (316)
28.3km, +250m / -200m (256)
330) Herbstwetter, etwas Sonne zwischen den Wolken. In flachem Gelände konnte ich mich noch durchmogeln, bergauf bin ich aber jeweils bös eingebrochen. Bahnhof Zurzach → Rheinbrücke → Grenze CH/D → Rheinheim → Kraftwerk Reckingen → Lienheim → Gugenmühle (Guggenmühle) → Weisswasserstelz → Schloss Rötteln → Hohentengen am Hochrhein → Herdern → EW Eglisau/Rheinsfelden → Laufenloh → Grenze D/CH → Eglisau → Rheinbrücke → Seglingen → Bahnhof Eglisau .
Woche: (TW 1190) 2007-W45 → Strecke=208.3km, Aufstieg=4.05km, Abstieg=3.85km  (7 Trainingstage und 9 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 11. November 2007 (315)
25.2km, +350m / -250m (255)
328) Reise nach Bern mit drei Laufetappen. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Rothus → Bahnhof Bubikon  | Bahnhof Zürich Stadelhofen → Universität → Platzspitz → Hauptbahnhof Zürich  | Bahnhof Bern → Innere Enge → Äussere Enge → Rossfeld → Bern-Tiefenau .
329) Abends noch ein kurzes Läufchen in der Dunkelheit, recht mild und trocken. Bahnhof Kempraten → Höcklistein → Lenggis → Barenberg → Egelsee → Kämmoos → Schwarz → Bannholz → Tann → Tann-Brunnenbühl .
Samstag, 10. November 2007 (314)
22.1km, +650m / -650m (254)
327) Erster Schneelauf der Saison im Zürcher Oberland. Die Wege auf dem Bachtel waren vollständig mit Schnee bedeckt, aufwärts sehr angenehm, abwärts sehr hemmend da Unebenheiten verschleiernd, zum Glück nicht gefroren. Umrundung des Bachtel auf dem höchsten Rundweg, ein kurzes Stück ist nur ein Schleichpfad durch den Wald. Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Rägletsmoos → Ghangetwies → Wissenbach → Neubrunnen → Schwändi → Höchopfboden → Höchopf → Schibenrain (Bachtel) → Ober Orn → Nider Orn → Ebnet → Hasenstrick → Breitenmatt → Oberdürnten → Eichholz → Tann-Brunnenbühl . Wenn es am 1. Dezember 2007 nicht klappen sollte, der Lauf heute war ein richtiges Pulverschneeläufli, es hätte nur noch ein wenig kälter sein müssen.
Freitag, 9. November 2007 (313)
38.3km, +850m / -850m (253)
326) Erst eine Runde über den Batzberg, gefolgt von einer zweiten fast identischen Runde. Da ich beide Male ein Begleitung von Rüti aus hatte, ging es heute ganz leicht mit dem langen Training. Geplant war das nicht, aber ein sehr angenehmer Zufall. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Weier → Hiltisberg → Güntisberg → Mettlen → Weier → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Weier → Hiltisberg → Güntisberg → Mettlen → Niggital → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Es ist deutlich kühler geworden und an den Voralpen hat es schon heftig geschneit.
Donnerstag, 8. November 2007 (312)
35.3km, +500m / -500m (252)
325) Donnerstagstraining Kämmoos mit Katrin, Daniel H. und Hans. Ich bin früh gestartet und konnte so noch etwas Sonnenuntergang geniessen. Als ich zurück kam, war die Strassenbeleuchtung in Tann ganz ausgeschaltet, wie jedes Jahr ist wieder Räbenliechtli-Umzug an einem Donnerstagabend. Dank den vielen hell erleuchteten Fenstern habe ich den Heimweg trotzdem ohne grössere Umwege gefunden. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Täusi → Weier → Füriholz → Neu York → Fägswil → Pilgersteg → Breitenmatt → Garwid → Eichholz → Tann → Tannägerten → Ritterhaus → Kämmoos → Egelsee → Wolfhausen → Unterer Rennweg → Schönenberg → Schlatt → Höcklistein → Lenggis → Rosenberg → Rüti ZH → Waldau → Kämmoos → Bannholz → Guldistud → Nauen → Tann-Brunnenbühl . Sehr gut gefühlt, die Beine liefen wie von selber, so muss es sein.
Mittwoch, 7. November 2007 (311)
29.8km, +800m / -750m (251)
324) Leider keine Sonne und wenig Aussicht, aber herrlicher Herbstwald und trockenes Laub auf den Wegen. Bahnhof Zurzach → Rheinbrücke → Grenze CH/D → Rheinheim → Dangstetten → Berchenwald → Bechtersbohl → Küssaberg → Ruine Küssaburg → Schlosshof → Sommerhalde → Küssnach → Riedhalden → Rügihau → Lienheim → Bad → Rheinuferweg → Ruine Weisswasserstelz → Rötteln → Rheinbrücke → Grenze D/CH → Kaiserstuhl → Fisibach → Bahnhof Kaiserstuhl . Erst war ich noch etwas gehemmt wegen gestern, dann lief es mir aber immer besser.
Dienstag, 6. November 2007 (310)
42.6km, +700m / -700m (250)
323) Mittagstraining bei der Saalsporthalle. Regen und Graupel in Tann, schön und sonnig in Zürich. Bei der Tempoverschärfung hoch zum Hohenstein bin ich bös eingebrochen, sonst geht sowas immer viel besser. Nachher hatte ich dann nur noch schwere Beine, besonders von Bubikon nach Hause. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Bahnhof Bubikon  | Bahnhof Zürich Stadelhofen → Bellevue → Arboretum → Landiwiese → Saffa-Insel → Bahnhof Wollishofen → Allmend → Albisguetli → Saalsporthalle → Albisguetli → Frisensberg → Sädlen → Feldermooshau → Hohenstein → Cholbenhof → Saalsporthalle → Allmend → Bahnhof Wollishofen → Landiwiese → Arboretum → Bellevue → Bahnhof Zürich Stadelhofen  | Bahnhof Bubikon → Tannägerten → Guldistud → Bahnhof Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Montag, 5. November 2007 (309)
15.0km, +200m / -150m (249)
321) Leichter Morgenlauf mit Kurzbesuch auf der Post Dürnten. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Rosenau → Schweipel → Bahnhof Hinwil .
322) Spätnachts noch einen zügigen Asphaltlauf rausgehauen. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Rothus → Bubikon → Ritterhaus → Tannägerten → Guldistud → Tann-Brunnenbühl .
Woche: (TW 1189) 2007-W44 → Strecke=165.3km, Aufstieg=3.00km, Abstieg=3.10km  (6 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 4. November 2007 (308)
25.3km, +250m / -250m (248)
319) Reise nach Bern mit drei Laufetappen. Alles unter der Hochnebeldecke. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Schachen → Tannägerten → Ritterhaus → Bahnhof Bubikon  | Bahnhof Zürich Stadelhofen → Universität → Platzspitz → Hauptbahnhof Zürich  | Bahnhof Bern → Bollwerk → Lorrainebrücke → Lorraine → Bern-Tiefenau .
320) Spätabends in der Dunkelheit nach Hause gelaufen, es wehte ein mildes Lüftchen, war gar nicht kalt. Bahnhof Wetzikon ZH → Ambitzgi → Betzholz → Rotenstein → Dürnten → Tann-Brunnenbühl .
Samstag, 3. November 2007 (307)
19.1km, +600m / -600m (247)
318) Als ich im kurzen Höschen beim Ober Orn aus dem Nebel auftauchte war die Sonne schon nicht mehr zu sehen. Rundum tauchte der Alpenkranz aus dem Nebel auf und war herrlich von Abendrot hinterleuchtet. Auf dem Rückweg musste ich schon etwas weiter oben in die stockdunkle Nebelsuppe eintauchen, erst beim Hasenstrick wurde es wieder klarer. Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Breitenmatt → Hasenstrick → Ebnet → Nider Orn → Ober Orn → Unterbachweid → Fallentörli → Ornhalden-Weg → Ornerhalden → Ober Orn → Unterbach → Underhus → Hasenstrick → Ober Loren → Breitenmatt → Oberdürnten → Nauen → Tann-Brunnenbühl . Runde um den Bachtel auf etwa 1000 Metern, sehr schöne Runde, nur gestört von zwei Weiderosten in den Ornerhalden, etwa 2.85 Kilometer mit 50 Meter Steigung/Gefälle.
Freitag, 2. November 2007 (306) Ruhetag
Donnerstag, 1. November 2007 (305)
53.7km, +600m / -600m (246)
316) Mittagstraining bei der Saalsporthalle mit Willi, Gontscho, Roland und Bruno. Nach Adliswil haben die netten Kollegen noch einige Minuten gemässigter Belastung eingebaut, fühlte sich gar nicht mal so schlecht an. Prächtiges Herbstwetter am ersten Novembertag, sehr läuferfreundlich. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Ritterhaus → Altes Gemeindehaus → Bahnhof Bubikon  | Bahnhof Zürich Stadelhofen → Bellevue → Arboretum → Enge → Allmend → Saalsporthalle → Albisguetli → Leimbach → Sood → Adliswil → Tüfi → Äntlisberg → Allmend → Saalsporthalle → Allmend → Enge → Arboretum → Bellevue → Seefeld → Bahnhof Zürich Stadelhofen  | Bahnhof Bubikon → Tanner Riet → Nauen → Tann-Brunnenbühl .
317) Donnerstagstraining Kämmoos mit Hans Heeb, sonst ist leider niemand aus der Dunkelheit aufgetaucht. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Schwarz → Rütiwald → Kämmoos → Ritterhaus → Bubikon → Wechsel → Sennschür → Landsacher → Blatten → Brach → Wändhüslen → Affeltrangen → Betzholz → Halden → Oberhof → Tamel → Dürnten → Tann-Brunnenbühl . Ruhiger Dauerlauf, nach einigen Einlaufminuten lief es mir heute auch bei der zweiten Einheit sehr gut.
Mittwoch, 31. Oktober 2007 (304)
25.5km, +350m / -450m (245)
315) Gemütliches Läufchen mit Hans Heeb nach Uerikon. Danach habe ich noch bis Jona verlängert und von dort mit der Bahn nach Hause. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Ritterhaus → Bubikon → Dienschbach → Egelsee → Barenberg → Schwösterrain → Schlatt → Feldbach → Trüllisberg → Langgass → Chatzentobel → Uerikon → Rosenberg → Feldbach → Goldenberg → Kempraten → Station Jona . Erfreulich, meine Beine sind nahezu vollständig regeneriert.
Dienstag, 30. Oktober 2007 (303)
23.5km, +600m / -600m (244)
314) Schlechtwetterfront zieht durch mit leichtem Regen und Nebel am Bachtel. Dank Unterstützung von Marco Musolf habe ich trotzdem ein recht langes Training hinter mich gebracht. Schönes Sauwettertraining. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Edikon → Schweipel → Hagen → Heuweidli → Hinwil → Wildbachtobel → Ruine Bernegg → Langmatt → Schwändi → Ober Orn → Unterbach → Underhus → Hasenstrick → Ober Loren → Breitenmatt → Oberdürnten → Ettenbol → Eichholz → Tann-Brunnenbühl . Heute lief es schon deutlich besser als gestern, nach einigen Minuten Laufschule konnte ich schon fast wieder ganz beschwerdefrei laufen.
Montag, 29. Oktober 2007 (302)
18.2km, +600m / -600m (243)
313) Schon wieder ein längere Laufrunde am Bachtelhang mit Hans Heeb. Vom Marathon habe ich mich schon gut erholt, nur die hintere Bein-Muskulatur ist noch stark verkürzt und lässt noch kein schnelleres Laufen zu. Schöner roter Sonnenuntergang zwischen Wolkenbändern, herrliche Abendstimmung. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Breitenmatt → Hasenstrick → Ebnet → Nider Orn → Ober Orn → Schwändi → Bachtelweid → Langmatt → Wernetshausen → Neubrunnen → Bodenholz → Mannenrain → Breitenmatt → Eichholz → Tann-Brunnenbühl .
Woche: (TW 1188) 2007-W43 → Strecke=134.7km, Aufstieg=1.35km, Abstieg=1.35km  (5 Trainingstage und 6 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 28. Oktober 2007 (301)
60.6km, +400m / -400m (242)
311) Wettkampf: Luzern-Marathon. Einen Marathon mit 4 Minuten pro Kilometer habe ich nicht geschafft, 1:23:08 plus 1:28:39 gleich 2:51:47 liegt aber nur 4 Sekunden pro Kilometer darüber. Das ist in etwas das Resultat, das ich realistischerweise erwartet hatte. Schön zwischen den Hochrechnungen von Päffikersee-Lauf und Uetliberg-lauf. Die erste Runde ging noch gut, nach 24 Kilometern war dann aber fertig mit lustig, meine Beine wurde immer härter und schwerer. Energie hatte ich genug bis ins Ziel, aber unten rollte es überhaupt nicht mehr. Nun verlor ich etwa 15 Sekunden pro Kilometer und das summierte sich bis ins Ziel zu 3 Minuten Überzeit. Da ich seit dem Frühling weder Wettkämpfe über eine Stunde hinaus noch schnelle Trainings gemacht habe, waren die Probleme auf der zweiten Runde nicht zu vermeiden. Ich bin aber trotzdem sehr zufrieden, da ich den grössten Teil meiner derzeitigen Möglichkeiten rausgeholt habe. Bahnhof Luzern → Verkehrshaus → Bahnhof Luzern → St. Niklausen → Kastanienbaum → Spissenegg → Winkel → Rank → Horw → Allmend → Bahnhof Luzern → Verkehrshaus → Bahnhof Luzern → St. Niklausen → Kastanienbaum → Spissenegg → Winkel → Rank → Horw → Allmend → Bahnhof Luzern → Verkehrshaus → Bahnhof Luzern . Brav bin ich noch ganz langsam eine halbe Stunde ausgelaufen.
312) Leichter Abendlauf mit Sonnenuntergang, nach Anlaufschwierigkeiten ging es einigermassen. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Kafigass → Oberdürnten → Ettenbol → Nauen → Tann-Brunnenbühl .
Samstag, 27. Oktober 2007 (300)
10.2km, +200m / -200m (241)
310) Abschlusstraining vor dem morgigen Marathon in Luzern. Leichter Dauerlauf, zwischendrin noch etwas Tempo gemacht, ging gar nicht so schlecht. Tann-Brunnenbühl → Tanner Tobel → Fägswil → Pilgersteg → Breitenmatt → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl .
Freitag, 26. Oktober 2007 (299)
10.4km, +100m / -100m (240)
309) Startnummer für den Marathon vom Sonntag abgeholt. Bahnhof Luzern → Verkehrshaus → Luzern-Lido → Verkehrshaus → Brunnhalde → Dorenbach → Schweizerhof → Spreuer Brücke → Bahnhof Luzern .
Donnerstag, 25. Oktober 2007 (298)
31.3km, +450m / -450m (239)
308) Letztes Donnerstagstraining Rütiwald in der Sommerzeit mit Katrin, Daniel, Tobias, Marco, Daniel und Hans. Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Breitematt → Mannenrain → Hasenstrick → Ghangetwies → Bodenholz → Hadlikon → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Ritterhaus → Schwarz → Rütiwald → Martinsbrünneli → Jona-Gruenau → Chüeweid → Unter Moos → Ober Moos → Rüti ZH → Tann → Tann-Brunnenbühl . Bei meiner Einlaufrunde über den Hasenstrick hatte ich noch eine ungemütlich steife Beinmuskulatur, das wurde dann nach und nach immer besser. Am Schluss war ich sehr zufrieden mit dem letzten längeren Training vor dem Marathon am Sonntag.
Mittwoch, 24. Oktober 2007 (297)
22.2km, +200m / -200m (238)
307) Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Bubikon → Blatten → Mürg → Herschmettlen → Sennwald → Grossholz → Bielholz → Hundsruggen → Grüt → Alt Hellberg → Ambitzgi → Hatsberg → Pfaffenholz → Hinwiler Riet → Betzholz → Oberhof → Dürnten → Tann-Brunnenbühl . Die Beine waren kaum brauchbar, es lief gar nicht flüssig. Scheinbar waren die beiden Ruhetage erfolgreich!
Dienstag, 23. Oktober 2007 (296) Ruhetag
Montag, 22. Oktober 2007 (295) Ruhetag
Woche: (TW 1187) 2007-W42 → Strecke=221.3km, Aufstieg=8.25km, Abstieg=7.75km  (6 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 21. Oktober 2007 (294)
15.1km, +150m / -150m (237)
306) Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Bahnhof Bubikon  | Bahnhof Zürich Stadelhofen → Bellevue → Limmatquai → Platzspitz → Hauptbahnhof Zürich  | Bahnhof Bern → Bollwerk → Bern-Tiefenau .
Samstag, 20. Oktober 2007 (293)
44.6km, +850m / -850m (236)
304) Kurzes Morgentraining als Wettkampfvorbereitung. Auf dem Bachtel liegt schon ein Hauch Schnee und auf hinter dem Obersee ist es empfindlich weiss geworden. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Ettenbol → Oberdürnten → Ettenbol → Eichholz → Tann-Brunnenbühl . Vom leichten Jogging direkt ins Mitteltempo und schneller gewechselt, zuerst lief das sehr harzig am Schluss nicht schlecht.
305) Wettkampf: Uetliberg-Lauf Zürich (ZLC). Ich habe mich schon beim Einlaufen sehr gut gefühlt, aber es ging dann noch besser als optimistisch erwartet. Objektiv bin ich wohl ziemlich hart gelaufen, subjektiv fühlte es sich aber eher leicht an. Noch etwas Reserven hätte ich in den leicht fallenden Streckenteilen gehabt, die liegen mir überhaupt nicht, da merkt man am besten das fehlende Schnelligkeitstraining. In den Steigungen habe ich mich sehr wohl gefühlt, da hat das Bergtraining sicher etwas geholfen, das noch lange nicht optimale Gewicht ist mir dabei im Vergleich mit anderen Läufern gar nicht aufgefallen. Bahnhof Zürich Stadelhofen → Bellevue → Arboretum → Enge → Allmend → Albisgüetli → Meierholz → Sarbental → Cholbenhof → Friesenberg → Sädlen → Huebhäuli → Station Uetikon-Waldegg → Feldermooshau → Sädlen → Friesenberg → Cholbenhof → Sarbental → Meierholz → Albisgüetli → Allmend → Enge → Arboretum → Bellevue → Bahnhof Zürich Stadelhofen . Nun muss das Ziel für den Luzern-Marathon deutlich erschwert werden. Statt nur 2:54 ist nun bereits eine Zeit von 2:48 möglich. Ich bin nicht überzeugt, ob ich das tatsächlich auch schaffe, sicher kann ich aber mit 4 Minuten pro Kilometer starten.
Freitag, 19. Oktober 2007 (292) Ruhetag
Donnerstag, 18. Oktober 2007 (291)
39.0km, +600m / -550m (235)
302) Kurzer Morgenlauf nach Hinwil, leider hat unterwegs der Regen wieder eingesetzt. Tann-Brunnenbühl → Ettenbol → Oberdürnten → Rägletsmoos → Bodenholz → Hueb → Platten → Hüssenbüel → Bahnhof Hinwil .
303) Donnerstagstraining Rütiwald mit Katrin, Stefan und Hans. Sehr wechselhaftes Wetter, kurz hat es sogar leicht gehagelt und später erwartete uns dann doch noch eine schöne Stimmung über dem Zürichsee mit rotem Sonnenuntergang. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Ritterhaus → Bubikon → Widenswil → Widerzell → Egelsee → Barenberg → Lochwis → Rütiwald → Lochwis → Rüssel → Schwösterrain → Schlatt → Feldbach → Höcklistein → Lenggis → Rütiwald → Schwarz → Winterhalden → Tanner Riet → Tann-Brunnenbühl . Zu Beginn hatte ich noch ziemlich kraftlose Beine, mit der Fortdauer des Trainings lief es dann aber immer besser.
Mittwoch, 17. Oktober 2007 (290)
42.4km, +2150m / -2150m (234)
301) Bevor es deutlich kühler wird habe ich heute den schon lange geplanten Gipfelsturm auf den Hinter Eggstock erledigt. Obwohl weiss-blau-weiss markiert sind sowohl Aufstieg als auch Abstieg problemlos, weiss-rot-weiss hätte es auch getan. Ist wohl mehr zur Abschreckung der Bähnli-Touristen gedacht. Bahnhof Rüti GL → Tannenboden → Rotstein → Niderschlacht Braunwald → Rietberg → Bräch Unter Stafel → Bräch Ober Stafel → Chilchli hikr.org Peaks → Bützi → Ober Boden → Hinter Eggstock hikr.org Peaks → Pkt. 2445 → Ober Boden → Bützi → Schattenstock hikr.org Peaks → Ortstockhaus → Lärisboden → Eggwald → Grotzenbüel → Braunwaldalp Unter Stafel → Rubschen → Höcheli → Hinteren Berg → Braunwald Station → Niderschlacht → Rotstein → Tannenboden → Bahnhof Rüti GL . Beim Schattenstock habe ich heute sowohl im Aufstieg wie auch im Abstieg je eine Gämse aus der Deckung gescheucht. Eine rennende Gämse ist leider kaum zu betrachten, die preschen fantastisch schnell über die Geröllfelder. Vom Hinter Eggstock konnte ich einen entfernten Blick auf die Begeher des Klettersteiges werfen. Ich selber stand genau beim Ende des letztes Drahtseiles, dem Aufstieg aus der Scharte zwischen Mittler Eggstock und Hinter Eggstock. Von weit weg sah ich sogar die Menschen auf der Charlotte Bridge zwischen Vorder Eggstock und Mittler Eggstock.
Dienstag, 16. Oktober 2007 (289)
38.9km, +2000m / -1750m (233)
300) Strahlend blauer Himmel, kein Wölkchen um mich herum. Bahnhof Langwies → Langwies → Säge → Ronggwald → Rongg → Bodmer Eggen → Janetsch Boden → Ober Boden hikr.org Peaks → Medergen → Seebjiboden → Chüpferalp → Tritt → Hinter Latschüel → Chörbsch Horn hikr.org Peaks → Hanengretji hikr.org Peaks → Grüenihorn hikr.org Peaks → Wannengrat hikr.org Peaks → Latschüelfurgga → Vorder Latschüel → Strela hikr.org Peaks → Strelapass → Strelaberg → Strelaalp → Schatzalp → Chämpfen Wald → Horlauben → Davos-Dorf → Höfji → Mattenwald → Matten → Bahnhof Davos-Platz .
Montag, 15. Oktober 2007 (288)
41.3km, +2500m / -2300m (232)
299) Tolles Bergwetter in diesem Oktober. Bahnhof Langwies → Langwies → Säge → Egga → Dörfji → Sapün → Schmitten → Chüpfen → Jatz (Heimeli) → Hauptertällibach → Strelapass → Schiahorn hikr.org Peaks → Strelapass → Felsenweg → Wasserscheidi → Weissfluh hikr.org Peaks → Wasserscheidi → Weissfluhjoch hikr.org Peaks → Parsennsee → Dorftälli → Schafläger hikr.org Peaks → Grüenturm hikr.org Peaks → Höhenweg → Schiawang → Strelapass → Strelaberg → Strelaalp → Schatzalp → Chämpfen Wald → Rütiwald → Hohe Promenade → Bahnhof Davos-Platz . Heute fast nur Aufstieg und Abstieg, nur wenig echte Flachstücke.
Eigentlich sollte ich mich noch etwas für den Luzern-Marathon vorbereiten, bei diesem Herbstwetter bringe ich das aber nicht über mein Berg-Herz und Natur-Herz. Es wird aber auch so gehen, wenigsten die Kastanienbaum-Hügel werden mir klein vorkommen.
Woche: (TW 1186) 2007-W41 → Strecke=260.1km, Aufstieg=11.20km, Abstieg=10.40km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 14. Oktober 2007 (287)
12.5km, +200m / -200m (231)
298) Mittagslauf in Bern unter einer dicken Hochnebeldecke. Bahnhof Bern → Länggasse → Forsthaus → Bremgartenwald → Nägelisbode → Halenbrügg → Halen → Herrenschwanden → Stuckishaus → Hoger → Birchiwald → Bremgarten bei Bern → Felsenau → Hintere Engehalde → Bern-Tiefenau . Es lief gut und ich habe mich sehr wohl gefühlt unterwegs.
Samstag, 13. Oktober 2007 (286)
34.5km, +1650m / -1650m (230)
297) Blauer Himmel, strahlendes Oktoberwetter, im Schatten noch Eis von der kalten Nacht. Bahnhof Langwies → Langwies → Säge → Ronggwald → Rongg → Bodmer Eggen → Janetsch Boden → Ober Boden hikr.org Peaks → Medergen → Wangegg hikr.org Peaks → Wang → Mederger Alp → Mederger Hauptji hikr.org Peaks → Bärgji → Chilchetlitobel → Sattel → Tiejer Hauptji hikr.org Peaks (Tiejer Haupti) → Tiejer Alp → Chilcheltibüel hikr.org Peaks (Chilchetlibüel) → Tieja → Tschuggen → Medergen → Ober Boden hikr.org Peaks → Janetsch Boden → Bodmer Eggen → Rongg → Ronggwald → Säge → Langwies → Bahnhof Langwies → Dürrboden → Brücke Plessur → Dürrboden → Bahnhof Langwies . Heute kein so schweres Training, dafür habe ich nun die kleinen Gipfel rund um Medergen erledigt. Bei Vorbeilaufen wollte ich fast noch einen Grashügel besteigen, das war mir dann aber doch zu blöd. Später habe ich dann bemerkt, dass das der eingeplante Chilchetlibüel war. Also musste ich den Hügel zum Schluss nit einem grösseren Umweg nochmals anlaufen. Dieser Gipfel ist aber auch wirklich sehr unscheinbar, der kann wirklich leicht vergessen gehen.
Freitag, 12. Oktober 2007 (285)
38.8km, +1900m / -1900m (229)
296) Beim Start war es noch frisch und bedeckt. Auf dem Grat nach der Zenjiflue kam dann die Sonne heraus und es wurde immer schöner. Bahnhof Langwies → Langwies → Säge → Alter Fondeierweg → Strassberg → Bim nüen Hus → Halden → Reckholdern → Sattel → Bargaboden → Barga → Alp Reckholdern → Längenboden → Schwerzi → Zenjiflue hikr.org Peaks → Stelli hikr.org Peaks → Tanzlauben → Aachchübel → Pkt. 2382 → Firster Schwerzi → Rüggflue hikr.org Peaks → Sapüner Meder → Chobel hikr.org Peaks → Jatz (Heimeli) → Chüpfen → Schmitten → Sapün → Dörfji → Egga → Birenschluocht → Säge → Langwies → Bahnhof Langwies → Dürrboden → Brücke Plessur → Mittler Prätschwald → Brücke Plessur → Dürrboden → Bahnhof Langwies .
Der Langwieser Viadukt der Linie von Chur nach Arosa war die erste Eisenbahnbrücke der Schweiz aus Eisenbeton (erbaut von 1912 bis 1914). Die Brücke sieht von vielen Standorten sehr eindrücklich aus. Ich bin zur Plessur hinunter gestiegen, auf der anderen Seite wieder hinauf. Dort habe ich den Zug nach Arosa fotografiert und bin dann wieder unten durch zurückgelaufen.
Donnerstag, 11. Oktober 2007 (284)
36.7km, +500m / -500m (228)
295) Donnerstagstraining Rütiwald mit Hans Heeb, sonst ist heute niemand aufgetaucht. Vor dem Training bin ich die Runde vom letzten Donnerstag nochmals gelaufen. Das dauerte diesmal 57 Minuten statt 70 Minuten, das heisst es ist eine gute Runde für ein stündiges Training. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Rüssel → Schwösterrain → Schlatt → Feldbach → Goldenberg → Höcklistein → Lenggis → Fischenriet → Rütiwald → Egelsee → Bubikon → Blatten → Brach → Sennwald → Hellberg → Pfaffenholz → Betzholz → Büelholz → Oberhof → Dürnten → Tanner Riet → Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Zum Schluss des Trainings bin ich noch schnell nach Rüti zum Einkaufen und mit vollem Rucksack wieder nach Hause gelaufen.
Mittwoch, 10. Oktober 2007 (283)
44.4km, +2200m / -1700m (227)
294) Die Sonne ist weg, der Himmel ist fast vollstädnig bedeckt und es ist etwas neblig und feucht. Wieder habe ich einen neuen Abschnitt des Grates zwischen Prättigau und Schanfigg überlaufen. Bahnhof Küblis → Runggalätsch → Helden Hof → Enthalbwald → Höhbord → Schindeltobel → Uf den Riederen → Conterser Duranna → Malanser Tarnux → Ochsenläger → Ochsenberg → Höch Stelli hikr.org Peaks → Gräber → Pkt. 2430 → Zenji hikr.org Peaks → Mattjisch Horn hikr.org Peaks → Alagsch → Peister Alp → Maselfa → Tarnatel → Mundadura → Salanas → Unter Maiensäss → Faseljusch → Frauentobel-Tunnel → Schluocht → Langwies → Bahnhof Langwies → Dürrboden → Brücke Plessur → Dürrboden → Bahnhof Langwies . Da ich noch Zeit hatte, bin ich statt nach Peist zum Bahnhof Langwies gelaufen. Da ich nochmals etwas Wartezeit hatte bin ich noch runter zur Plessur gelaufen und dann schnell wieder hoch gestürmt.
Dienstag, 9. Oktober 2007 (282)
50.3km, +2650m / -2600m (226)
293) Traumhaftes Herbstwetter. Interessanter Gratpfad vom Montalin zum Glattwang. Station Untervaz-Trimmis → Trimmis → Caluonia → Patschilserna → Talein → Cawarsch → Schindelwald → Fürstenalp Untersäss → Fürstenalp Obersäss → Furgga → Montalin hikr.org Peaks → Furgga → Gromser Chopf hikr.org Peaks → Ful Berg hikr.org Peaks → Schafläger → Lüener Grat hikr.org Peaks → Pkt. 2480 → Tüfelsch Chopf hikr.org Peaks → Hochwang hikr.org Peaks → Pagiger Bleis → In der Bleis → Mataun → Schanfigger Höhenweg → Bargun → Stellitobel → Mundaduris → Parvig → Herten Wisen → Castiel → Calfreisen-Tunnel → Sax → Maladers → Nasstobel → Ober Vogelboden → Unter Vogelboden → Lärchenboden → Bahnhof Chur . Da ich den Zug in Lüen nicht mehr erwischt hätte, bin ich gleich nach Chur durchgelaufen. Damit es etwas schneller ging, bin ich von Castiel bis Maladers auf der Hauptstrasse gelaufen.
Montag, 8. Oktober 2007 (281)
42.9km, +2100m / -1850m (225)
292) Herrliches Oktoberwetter, der Schnee ist wieder weitgehend verschwunden. Bahnhof Klosters → Tschessboden → Inner Zugwald → Gotschnaboden → Schwarzseealp → Gotschnagrat hikr.org Peaks → Wildfräulitschuggen → Grüenhorn hikr.org Peaks → Casanna hikr.org Peaks → Gmeinboden → Parsennfurgga → Casannapass → Gaudergrat hikr.org Peaks → Seehorn hikr.org Peaks → Schafturm hikr.org Peaks → Alp Reckholdern → Barga → Bargaboden → Sattel → Reckholdern → Halden → Bim nüen Hus → Fondei → Strassberg → Alter Fondeierweg → Langwies (Brücke Sapüner Bach) → Sommerweg → Ronggwald → Sonnenrüti → Brücke Plessur → Bahnhof Litzirüti . Am Schluss reichte es noch für den Lauf nach Litzirüti, statt den Zug im näher liegenden Bahnhof Langwies zu besteigen.
Woche: (TW 1185) 2007-W40 → Strecke=226.4km, Aufstieg=7.45km, Abstieg=7.60km  (7 Trainingstage und 11 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 7. Oktober 2007 (280)
18.7km, +300m / -250m (224)
290) Bahnhof Bern → Käfigturm → Zytglogge → Nydeggbrücke → Bärengraben → Aargauerstalden → General-Guisan-Platz → Stadion Wankdorf → Wankdorffeld → Wylergut → Wylerholz → Hintere Engehalde → Bern-Tiefenau . Leichter Mittagslauf durchs von Touristen erfüllte Bern und später noch etwas mit den Joggern der Aare entlang.
291) Bahnhof Rüti ZH → Guldistud → Tann-Brunnenbühl → Blatt → Oberdürnten → Ettenbohl → Wurstbrunnen → Tann-Brunnenbühl . Auf dem Heimweg in der Dunkelheit noch eine leichten Dauerlauf hingelegt.
Samstag, 6. Oktober 2007 (279)
23.7km, +700m / -650m (223)
288) Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Hadlikon → Bodenholz → Tarn → Wernetshausen → Balzenbüel → Totenbüel → Bahnhof Hinwil . Heute leider unter Hochnebel, ruhiger Dauerlauf nach Hinwil.
289) Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Breitenmatt → Hüslen → Hasenstrick → Ebnet → Nider Orn → Ober Orn → Wernetshausen → Neubrunnen → Bodenholz → Hadlikon → Oberdürnten → Nauen → Tann-Brunnenbühl . Ruhiger Abendlauf beim Eindunkeln, bergab konnte ich es sehr schön rollen lassen.
Freitag, 5. Oktober 2007 (278)
44.8km, +1050m / -1050m (222)
285) Leichtes Training über Mittag mit Marco Musolf am Batzberg. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Chlaus → Widacher → Bergacher → Weier → Mittelstig → Widenriet → Honegg → Mettlen → Tüfental → Ober Fägswil → Weierbach → Niggital → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
286) Tann-Brunnenbühl → Breitenmatt → Hasenstrick → Wernetshausen → Girenbad bei Hinwil → Girriet → Girenbad bei Hinwil → Schofrain → Höchi → Chopfholz . Lauf mit Werni Baumeler nach Girenbad, danach direkt weiter zum 5-Tage Berglauf-Cup Helferessen in der Besenbeiz Chopfholz. Hundebiss in den rechten Unterarm beim Girriet bei Girenbad bei Hinwil.
287) Chopfholz → Ringwil → Hinwil → Edikon → Dürnten → Tann-Brunnenbühl . Nach Apéro, Salat, Fleisch, Rahmeis-Dessert, etwas Rotwein und Kaffee spätabends in der Dunkelheit wieder nach Hause gelaufen. Diesmal hatte ich sogar ein Lämpchen dabei, trotzdem bin ich alles auf der Asphaltstrasse geblieben, da konnte ich schneller laufen.
Donnerstag, 4. Oktober 2007 (277)
31.9km, +450m / -450m (221)
284) Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Garwid → Ettenbol → Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Bahnhof Bubikon → Ritterhaus → Kämmoss → Rütiwald → Rüssel → Schwösterrain → Schlatt → Feldbach → Goldenberg → Höcklistein → Lenggis → Fischenriet → Rütiwald → Schwarz → Bahnhof Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Donnerstagstraining Rütiwald mit Katrin, Sarah, Marco, Ruedi und Hans. Schöne Runde über dem Zürichsee mit knackigen Rebberg-Aufstiegen.
Mittwoch, 3. Oktober 2007 (276)
53.2km, +2500m / -2600m (220)
283) Schöner Herbstlauf hoch über dem Prättigau, herrlich trockene Wiesen, es duftet fast wie Heu. Nach dem Schnee schon wieder grosses Gezirpe und Gesumse auf den Sonnenhängen. Bahnhof Saas im Prättigau → Saas im Prättigau → Grupp → Tschuggen → Bärgji → Mittelberg → Abibela → Parschlez → Zastia → Hüschicalanda → Dörfji → Calandameder → Fürggli → Jägglisch Horn hikr.org Peaks → Fürggli → Nollen hikr.org Peaks → Pkt. 2433 → Nollenchöpf hikr.org Peaks → Nollenläger → Hüenertschuggen → Berghütte → Allmeiniwang → Bi den Nünzgen → Hasenflüeli hikr.org Peaks → Ammaflue hikr.org Peaks → Geisstschuggen hikr.org Peaks → Eggberg hikr.org Peaks → Grind → Aschariner Alp Vordersäss → Bartlisch Hus → Usser Ascharina → Im Frösch → Eggatobel → Tobelwald → Catrüschi → Canal → Ober Sansch → Tälfsch → Prumerols → Prada → Bahnhof Küblis . Das war nun ein sehr langes Training und ich habe mich während all den Stunden immer sehr gut gefühlt.
Beim Punkt 2433 bin ich noch weiter auf den Grat Richtung Saaser Calanda, ich musste aber bei einer schwierigeren Kletterstelle umkehren. Der richtige Weg hätte zuerst in den schneebedeckten Nordhang geführt und dann erst zum Gipfel, das sollte leicht machbar sein.
Dienstag, 2. Oktober 2007 (275)
34.7km, +1700m / -1850m (219)
282) Schöner Herbstlauf im Prättigau, buntes Laub und Schnee an Schattenhängen ab 2000 Meter über Meer. Bahnhof Küblis → Luzein → Fliess → Maliet → Pany → Haderegg → Fliet → Tüfelstein → Guggerwald → Lusi → Bova → Tschuogg → Tschuogger Wald → Alpbüel hikr.org Peaks → Chrüz hikr.org Peaks → Chlei Chrüz hikr.org Peaks → Chrüz hikr.org Peaks → Gafäll hikr.org Peaks → Bärenseewen → Sattel → Zum See → Stelsersee → Stelserberg → Pilidarscha → Schanenn → Crals → Schalaun → Pardatsch → Stels → Prodavos → Maji → Rafrüa → Fajauna → Foppa → Rossgasse → Bahnhof Schiers . Ein richtig langes Training wurde es heute nicht, da der Berg nicht sehr anspruchsvoll war und ich nachher nichts mehr anhängen wollte.
Montag, 1. Oktober 2007 (274)
19.4km, +750m / -750m (218)
281) Strahlend sonniges Oktoberwetter. Bahnhof Bauma → Lüwis → Halden → Weid → Unter Laupetswil → Ober Laupetswil → Sonnenhof → Böggenegg → Ober Rüeggental → Gfellholz → Sonnenhof → Böggenegg → Tännler hikr.org Peaks → Hohenegg → Wissenbach Giessen → Neuthal → Silisegg → Bahnhof Bauma . Schon am ersten Oktobertag konnte ich eine prächtige Herbstrunde ab Bauma machen. Ich konnte heute auch wieder einige neue Waldpfade entdecken und es gibt noch viel mehr zu entdecken. Auch der Guyer-Zeller-Weg vom Tännler über Neuthal zur Silisegg ist ein ganz herrlich angegelegter Waldpfad mit vielen Treppen und Brücken.
Woche: (TW 1184) 2007-W39 → Strecke=171.7km, Aufstieg=4.00km, Abstieg=3.15km  (6 Trainingstage und 10 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 30. September 2007 (273)
47.8km, +500m / -550m (217)
279) Tann-Brunnenbühl → Guldistud → Tannägerten → Schachen → Tann-Brunnenbühl . Morgenlauf als Wettkampfvorbereitung, kein normaler Dauerlauf, vom Jogging direkt mehrmals in den intensiveren Bereich gewechselt. Erst sehr steif, es wurde nur langsam besser.
280) Von Tann bin ich auf einer möglichst direkten Route zum Start gelaufen. Bei einer Luftlinie von 8.5 km lief ich 10.0 km, also nur 18% über dem Minimum. Wettkampf: Pfäffikerseelauf Wetzikon ZH (ZLC). Mit der Leistung bin ich ganz zufrieden, schon etwas besser als in Richterswil. Ich startete wie gewohnt etwas schnell, danach liess ich mich vorsichtig etwas zurückfallen. Nach Pfäffikon begann ich mich wieder zu verbessern, bergauf und bergab liegt mir deutlich besser als lange Flachstrecken. Die momental maximal mögliche Leistung war das noch nicht, aber das wäre jetzt auch noch nicht sinnvoll. Für den nicht ganz einfachen Luzern-Marathon ist damit aktuell eine Zeit von 2 Stunden 54 Minuten möglich. Ich denke in Luzern muss pro Laufstunde etwa eine Minute wegen der Höhendifferenz addiert werden (für mich somit etwa 3 Minuten). Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Oberhof → Bossikon → Winkelriet → Wetzikon ZH → Müliwisen → Robenhausen → Auslikon → Ötschbüel → Pfäffikon ZH → Holzweid → Ruetschberg → Seehalden → Seegräben → Robenhausen → Seegräben → Seehalden → Mettlen → Wermatswil → Hasenbüel → Bahnhof Uster . Nach dem Lauf bin ich mit angenehm müden Beinen noch weiter nach Uster gelaufen, es ging nicht schlecht, aber wirklich flink war ich nicht mehr unterwegs.
Samstag, 29. September 2007 (272) Ruhetag
Freitag, 28. September 2007 (271)
20.7km, +250m / -250m (216)
277) Bahnhof Bern → Bremgartenwald → Halenbrügg → Herrenschwanden → Stuckishaus → Bremgarten bei Bern → Felsenau → Rossfeld → Bern-Tiefenau . Leichter Mittagslauf in Bern. Etwas steife Beine, speziell die rechte hintere Oberschenkelmuskulatur habe ich gestern etwas überbeansprucht. Mit der Zeit lief es mir aber immer besser.
278) Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Chatzentobel → Oberdürnten → Eichholz → Nauen → Tann-Brunnenbühl . Abendlauf in der Dunkelheit, ich konnte nicht vom Bahnhof heimlaufen, da ich zuviel Material dabei hatte.
Donnerstag, 27. September 2007 (270)
45.7km, +650m / -600m (215)
275) Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Dürnten → Oberberg → Tamel → Schweipel → Hagen → Hagenbuck → Moosstock → Bossikertürli → Pilgerwegholz → Moosstock → Hagenbuck → Hagen → Heuweidli → Hinwil . Nach dem Regen guter Morgenlauf bei Herbstwetter. In Dürnten Wahlcouvert bei der Gemeindeverwaltung eingeworfen und danach noch auf der Post vorbeigegangen.
276) Tann-Brunnenbühl → Tanner Tobel → Pilgerhof → Würzhalden → Grossacherwis → Weierbach → Niggital → Rüti ZH → Schwarz → Rütiwald → Ritterhaus → Fridheim → Rotenstein → Oberhof → Büelholz → Hinwiler Riet → Pilgerwegholz → Moosstock → Hagenbuck → Hagen → Schweipel → Edikon → Dürnten → Winterhalden → Schwarz → Rütiwald → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Donnerstagstraining Rütiwald mit Katrin, Stefan und Hans. Da ich schon brav vorgearbeitet hatte und auch nachher noch einige Kilometer anhängte, ergab das ein sehr gutes langes Training. Schon wird es wieder Dunkel gegen Schluss des Trainings und es bleiben nur noch vier Sommzeit-Trainings im Rütiwald.
Mittwoch, 26. September 2007 (269)
16.9km, +300m / -250m (214)
273) Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Dürnten → Oberberg → Tamel → Schweipel → Hagen → Heuweidli → Hinwil . Nach dem Regen leichter Morgenlauf bei Herbstwetter.
274) Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Kafigass → Oberdürnten → Nauen → Tann-Brunnenbühl . Leichter Regenfall, ruhiger Dauerlauf nach dem Mittag.
Dienstag, 25. September 2007 (268)
9.0km, +150m / -150m (213)
272) Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Kafigass → Oberdürnten → Eichholz → Nauen → Tann-Brunnenbühl . Kurzer Abendlauf nach dem Regen.
Montag, 24. September 2007 (267)
31.6km, +2150m / -1350m (212)
271) Frühe Anreise mit dem Zug ins Glarnerland, erst sah ich den Sonnenaufgang am Glärnisch, dann am Vorderglärnisch und später auch am Tödi. Bei mir dauerte es dann noch 36 Laufminuten bis auch ich in der Sonne war, der Talgrund war noch viel länger ganz im Schatten. Herrliches Herbstwetter mit blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein. Bahnhof Schwanden GL → Thon → Ranggelen → Brandwald → Franzosenloch → Gilbi → Leuggelenberg → Leuggelenwald → Äschen → Achslen → Lawinenverbauung Schönmad → Guppen Oberstafel → Leuggelstock hikr.org Peaks → Ijenstock → Oberblegi → Oberblegisee → Bösbächi Mittler Stafel → Station Bächital → Bösbächi Ober Stafel → Seblen → Özberg → Seblengrat → Gumengrat → Gumen → Braunwaldalp Ober Stafel → Eggwald → Grotzenbüel → Hanenbüel → Mittleren Berg → Hotel Tödiblick → Hotel Cristal Braunwald . Nach dem Lauf Mittagessen in Braunwald und dann Marsch mit den Eltern nach Linthal (dauerte 1¼ Stunden).
Woche: (TW 1183) 2007-W38 → Strecke=165.7km, Aufstieg=2.45km, Abstieg=2.45km  (6 Trainingstage und 9 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 23. September 2007 (266)
26.3km, +500m / -500m (211)
269) Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Edikon → Schweipel → Pilgerwegholz → Spitzholz → Schwändi → Schöneich → Morgen → Bahnhof Wetzikon ZH . Schöner, sonniger Morgenlauf durch Feld und Wald. Etwas schwere Beine, sonst aber ganz gut gefühlt.
270) Tann-Brunnenbühl → Breitenmatt → Mannenrain → Ghangetwis → Bodenholz → Hadlikon → Grüt → Rägletsmoos → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Abendlauf mit feuerrotem Sonnenuntergang, später eindunkelnd bei hellem Mondlicht. Schon wieder viel besser gefühlt als am Morgen.
Samstag, 22. September 2007 (265)
30.8km, +350m / -400m (210)
268) Zuschauer am Greifenseelauf bei der Wendepunktstrecke nach Riedikon. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Bubikon → Sennwald → Ober Ottikon → Strick → Leihalden → Tannenberg → Hegsrüti → Bertschikon → Sulzbach → Chilenholz → Nossikon → Brunnacher → Grossacher → Seefeld → Riedikon → Aaspitz → Rällikon → Chis → Riedikon → Grossacher → Bahnhof Uster . Schwere Beine von Anfang bis zum Schluss, insbesondere bergauf ging es nur schwer. Dazu war es auch zu warm und die Sonne brannte mir auf den Kopf.
Freitag, 21. September 2007 (264) Ruhetag
Donnerstag, 20. September 2007 (263)
39.7km, +700m / -650m (209)
266) Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Mannenrain → Bodenholz → Hueb → Schluhbach → Rütibächli → Bahnhof Hinwil . Leichter Morgenlauf bei sonnigem Herbstwetter. Auch diesen Morgen wieder etwas schwächlich auf den Beinen.
267) Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Ritterhaus → Bubikon → Tanner Riet → Tann → Oberdürnten → Kafigass → Breitenmatt → Pilgersteg → Fägswil → Neu York → Chüeweid → Wacht → Rüti ZH → Niggital → Neu York → Fägswil → Pilgersteg → Garwid → Eichholz → Tann-Brunnenbühl . Donnerstagstraining Rütiwald mit Katrin, Daniel, Marco, Hans und am Schluss noch Karin unterwegs getroffen. Da mir nur wenige Stunden vorher ein Weisheitszahn gezogen wurde, musste ich mich vorsichtig zurückhalten. Scheint aber alles gut gegangen zu sein.
Mittwoch, 19. September 2007 (262)
23.7km, +300m / -300m (208)
264) Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Bubikon → Rotenstein → Oberhof → Tamel → Oberberg → Dürnten → Tann-Brunnenbühl . Leichter Morgenlauf, die Sonne scheint wieder, Wolkenfetzen über den Zürichsee. Selber schwach und müde.
265) Bahnhof Wetzikon ZH → Morgen → Bönlerstuck → Alt Hellberg → Ambitzgi → Hatsberg → Hinwiler Riet → Büelholz → Rotenstein → Tamel → Oberberg → Dürnten → Tann-Brunnenbühl . Abends zügig bei Sonnenschein von Wetzikon nach Hause gelaufen. Viel besser gefühlt als beim Morgenläufchen.
Dienstag, 18. September 2007 (261)
21.5km, +450m / -450m (207)
263) Garstiges Regenwetter, ein eklatanter Gegensatz zum gestrigen Training. Tann-Brunnenbühl → Breitenmatt → Oberdürnten → Chatzentobel → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Bodenholz → Wernetshausen → Girenbad bei Hinwil → Wernetshausen → Bodenholz → Hadlikon → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Erst eine Einlaufrunde, dann hoch nach Girenbad und später wieder talwärts nach Hause. In Girenbad habe ich bei Werni geholfen den Scheunenboden zu betonieren. Ich verbuche das unter gute Taten.
Montag, 17. September 2007 (260)
23.7km, +150m / -150m (206)
262) Bahnhof Luzern → KKL → St. Niklausen → Kastanienbaum → Spissenegg → Winkel → Rank → Horw → Waldegg → Allmend → KKL → Luzern → Reussuferweg → Emmen-Reussmatt . In Begleitung meines Bruders habe ich die Marathonstrecke in Luzern abgelaufen. Die Strecke hat mir sehr gut gefallen. Auf dem Hinweg nach Kastanienbaum hat es einige kleinere Steigungen, der Rest der Strecke ist nahezu flach. Die Steigungen sind alle von moderater Steilheit und die Gefällstrecken lassen sich sehr gut schnell laufen, da ebenfalls von mässiger Steilheit. Ich schätze, dass eine Runde mindestens 110 Höhenmeter hat. Der ganze Marathon hat also 220 bis 250 Steigungsmeter. Der Marathon verlängert sich leistungsmässig auf etwa 43 Kilometer, also etwa 1 Minute pro Stunde.
Woche: (TW 1182) 2007-W37 → Strecke=261.6km, Aufstieg=9.60km, Abstieg=10.90km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 16. September 2007 (259)
32.4km, +600m / -700m (205)
261) Schöner Sonntagslauf mit Marco und Daniel. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Chlaus → Widacher → Bergacher → Weier → Föriholz → Tüfental → Batzberg → Güntisberg → Hiltisberg → Mettlen → Tüfental → Gmeindrüti → Laufenbach → Niggital → Bergacher → Rüti ZH → Hüllistein → Martinsbrünneli → Gruenau → Jona → Schlosshügel → Technikum → Bahnhof Rapperswil SG . Wie schon gestern ging es auch heute sehr gut, nur gegen Schluss lief ich nicht mehr ganz so leichtfüssig bergauf, die Treppen am Rapperswiler Schlosshügel sind aber auch sehr steil.
Samstag, 15. September 2007 (258)
12.1km, +150m / -150m (204)
260) Erst alle Zeitungen nachgelesen und dann noch etwas ausgeruht. Abendtraining bei Sonnenuntergang um Dürnten, so gut lief es in einem Training schon sehr lange nicht mehr. Ich hatte richtig Zug drauf, ohne dass ich forcieren musste. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Bubikon → Rotenstein → Dürnten → Chilehügel → Chatzentobel → Oberdürnten → Eichholz → Nauen → Tann-Brunnenbühl .
Freitag, 14. September 2007 (257)
49.0km, +1700m / -3250m (203)
259) Lauftour 2007, vierter Tag. Ela-Hütte → Pass digls Orgels → Lai Tigiel → Tigiel → Alp Tussagn → Savognin → Cunter → Gelgia Brücke → Salouf → Del → Planezza → Narglesa → Sur Coual → Schischesa → Obermutten → Muttner Berge → Crocs → Sils im Domleschg → Rhein Steg → Thusis .
Donnerstag, 13. September 2007 (256)
44.0km, +2750m / -2200m (202)
258) Lauftour 2007, dritter Tag. Madulein → Alp Es-cha Dadour → Alp Es-cha Dadains → Val Müra → Es-cha Hütte → Vschinauncha da Zuoz → Pischa → Furocla Pischa → Murtel d'As-cha → As-cha → Val Plazbi → Alp Plazbi → Alp digl Chant → Lena Seca → Muotta Sur → Davos Stilen → Alp Darlux → Pros da Darlux → Bergün → Uglix → Ela-Hütte .
Mittwoch, 12. September 2007 (255)
59.0km, +2350m / -1900m (201)
257) Lauftour 2007, zweiter Tag. Scuol → gedeckte Holzbrücke über den Inn → Vulpera → Fontana → Vallatscha → Aschèra → Val Sampuoir → Alp Sampuoir → Plan Surröven → Fuorcla Stragliavita → Val Laschadura → Alp Laschadura → Prümaran da Bareli → Zernez (Pra da Punt) → gedeckte Holzbrücke über den Spöl → S chanf → Zuoz → Madulein .
Dienstag, 11. September 2007 (254)
39.0km, +1600m / -2050m (200)
256) Lauftour 2007, erster Tag. Compatsch → Samnaun → Val Maisas → Rossboden → Fuorcla Maisas → Val Tiatscha → Alp Pradgiant → Pra San Peder → Griosch → Zuort → La Crusch → Val Sinestra → Sent → Chauennas → Scuol .
Montag, 10. September 2007 (253)
26.1km, +450m / -650m (199)
255) Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Station Tann-Dürnten  | Bahnhof Bauma → Bliggenswil → Stoffel hikr.org Peaks → Zisetsriet → Luppmenweiher → Luppmen → Burghügel Werdegg → Hittnau → Seewadel → Mühle Balchenstal → Tobel → Tobelweiher → Pfäffikon ZH → Pfäffikersee Uferweg → Holzweid → Römerbrünneli → Oberustermer Wald → Höchi → Bahnhof Uster . Austräger für Berglauf-Cup gespielt in Bauma und Hittnau. Damit wäre auch diese Aufgabe erledigt.
Woche: (TW 1181) 2007-W36 → Strecke=171.6km, Aufstieg=4.95km, Abstieg=4.95km  (7 Trainingstage und 11 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 9. September 2007 (252)
7.3km, +100m / -100m (198)
254) Bern-Tiefenau → Thormenmätteli → Reichenbachwald → Bern-Tiefenau . Leichter Lauf beim Sonnenaufgang an der Aare. Erst eine Tafel Achtung Steinschlag und dann ein gesperrter Weg wegen Hangrutsch, da kam ich aber problemlos durch.
Samstag, 8. September 2007 (251)
13.6km, +650m / -600m (197)
252) Sportplatz Leukerbad → Grantscheten → Fiess → Grantscheten → Sportplatz Leukerbad . Lockerer Morgenlauf als hin und zurück, es ging schon viel besser als gestern abend.
253) Sportplatz Leukerbad → Platten → Pollesgraben → Pischür Graben → Fiess → Grantscheten → Talstation Gemmibahn Leukerbad . Auf meiner letzten Runde fühlte ich mich schon wieder richtig fit. Die neuen leichten Trailrunningschuhe haben sich bisher sehr gut bewährt, eine wahre Freude im groben Gelände.
Freitag, 7. September 2007 (250)
20.6km, +900m / -900m (196)
251) Sportplatz Leukerbad → Platten → Buljesgraben → Dotruweid → Clabinualp → Wänger → Flüekapelle → Flüealp → Majingalp → Majinggraben → Mantschet Graben → Folljeret → Sportplatz Leukerbad . Heute kam ich wieder einmal kaum von Fleck, dazu schmerzte auch der linke Fuss etwas. Die schöne Bergwelt um Leukerbad hielt mich aber aufrecht.
Donnerstag, 6. September 2007 (249)
48.0km, +700m / -700m (195)
249) Bahnhof Urdorf → Nieder Urdorf → Schäflibach → Station Glanzenberg → Weidwald → Ruine Glanzenberg → Station Glanzenberg  | Station Hardbrücke → Schiffbau → Station Hardbrücke  | Bahnhof Effretikon → Girhalde → Rikon → Bahnhof Effretikon  | Station Hegi → Hegi → Station Hegi → Grüze → Fröschenweid → Bahnhof Winterthur Seen  | Bahnhof Rikon → Hinter Rikon → Tobel → Neschwil → Egg → Lendikon → Leisibüel → Theilingen → Rumlikon → Reitenbach → Bahnhof Fehraltorf . Austräger für Berglauf-Cup gespielt in Urdorf, Effretikon, Winterthur und Weisslingen. Das Läufchen bei der Hardbrücke diente nur zum Überbrücken der Wartezeit. Vor, dazwischen und danach jeweils kurze Bahnfahrten.
250) Tann-Brunnenbühl → Guldistud → Tannägerten → Ritterhaus → Schwarz → Rütiwald → Rüssel → Schwösterrain → Schönenberg → Unterer Rennweg → Oberer Rennweg → Breitenloh → Strangenholz → Ober Wolfhausen → Widenswil → Egelsee → Kämmoos → Rütiwald → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Donnerstagstraining Rütiwald mit Ruedi, wir waren etwas kurz unterwegs, den Bereich von 1 Stunde plus/minus 10 Prozent haben wir aber getroffen.
Mittwoch, 5. September 2007 (248)
18.4km, +150m / -250m (194)
247) Bahnhof Uster → Niederuster → Jungholz → Bahnhof Uster . Leichtes Training in Uster, mit Besuch bei Ryffel-Running im neuen Gebäude. Mit dem Busverkehr in Uster kenne ich mich schlecht aus und marschieren war mir zu mühsam. da ist eine kleine Rennerei ganz ideal.
248) Abendlauf nach Jona zum Einkaufen und mit der Bahn wieder nach Hause. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Wacht → Weier → Ermenswil → Chälenstich → Egg → Joner Wald → Hummel → Jona . Endlich haben die Trainingseinheiten in diesem Jahr die Tage wieder eingeholt (248). Für die 2 Stunden pro Tag fehlen aber immer noch einige Stunden.
Dienstag, 4. September 2007 (247)
20.2km, +250m / -200m (193)
245) Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Dürnten → Chatzentobel → Hadlikon → Platten → Hüssenbüel → Bahnhof Hinwil .
246) Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Schwarz → Kämmoos → Ritterhaus → Bubikon → Tafleten → Dürnten → Tanner Riet → Eichholz → Tann-Brunnenbühl .
Montag, 3. September 2007 (246)
43.5km, +2200m / -2200m (192)
244) Anfangs sonnig, später zog Nebel über den Pass beim Berglimattsee und es begann zu regnen als ich schon im Zug sass. Station Mitlödi → Loch → Sool → Eggli → Leimen → Hellbach → Nübergrus → Höfli (Engi) → Lauelialp → Unter Stafel → Mittler Stafel → Ober Stafel → Gand → Laueli Chämm → Vorder Gandfurggele → Berglimattsee → Schafchopf → Gandbütz → Chrämer hikr.org Peaks → Seebödeli → Nüenhütten Ober Stäfeli → Hellhorn hikr.org Peaks → Ober Dürstenboden → Unter Dürstenboden → Schwamm → Chrüzboden → Ober Teufenrus → Unter Teufenrus → Nüenhüttenwald → Niderental → Altstegweier → Aueli → Chatzenrittwald → Schwanden GL → Bahnhof Schwanden GL . Heute wieder Gämsen und Murmeltiere getroffen, alle waren aber sehr schnell flüchtig.
Woche: (TW 1180) 2007-W35 → Strecke=195.0km, Aufstieg=5.20km, Abstieg=5.15km  (5 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 2. September 2007 (245)
30.4km, +550m / -550m (191)
242) Wettkampf: Panoramalauf Richterswil (ZLC). Bahnhof Rapperswil → Holsteg → Hurden → Bahnhof Pfäffikon SZ  | Station Burghalden → Ruine Alt Wädenswil → Reidholz → Schulhaus Feld → Neuguet → Sennweid → Ober Schwanden → Froh Ussicht → Moos → Chleiweid → Unter Beichlen → Gerenholz → Chleiweid → Sennweid → Obermatt → Unter Schwanden → Ruine Alt Wädenswil → Reidholz → Schulhaus Feld → Station Burghalden . Endlich wieder mal ein richtiger Wettkampf, es ging gar nicht so schlecht. Die Leistung ist nichts besonderes, aber es ging sehr leicht und problemlos. Bergauf bin ich ziemlich schnell gelaufen, ebenaus liess ich es nur locker rollen und bergab lief ich eher leicht und vorsichtig. Das ganze war deutlich näher bei der Marathonintensität, denn bei einer 10-Kilometer Wettkampfbelastung. Jetzt weiss ich wo ich ungefähr stehe, darauf kann ich nun wieder aufbauen.
243) Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Dürnten → Chatzentobel → Oberdürnten → Bodmen → Ettenbol → Nauen → Tann-Brunnenbühl . Leichtes Abendläufchen, nach einigen Minuten einlaufen ging es schon so gut, als wäre heute überhaupt nichts gewesen.
Samstag, 1. September 2007 (244) Ruhetag
Freitag, 31. August 2007 (243)
56.6km, +2200m / -2150m (190)
240) Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Sennweid → Schweipel → Hagen → Heuweidli → Hinwil . Leichtes Morgenläufchen nach Hinwil, später mit der Bahn nach Hause. Noch etwas geschlaucht von gestern. Anfangs hatte ich ein Gefühl, wie wenn ich an den Schultern zurückgehalten würde.
241) Dieses lange Training ist entstanden aus einer geschickten Verbindung: zuerst markieren des Kernstücks der Laufstrecke der Bleiche-Trophy mit Hans Heeb von Überzütt bis Hand. Davor hinlaufen und ganz lange laufend warten zwischen Überzütt und Scheidegg. Danach in der Dunkelheit wieder Heimlaufen. Der rote Asics Gel-DS Racer VII ist der richtige Schuh für eine solche Unternehmung! Tann-Brunnenbühl → Breitenmatt → Töbeli → Blattenbach → Wald ZH → Sagenraintobel → Tüfi → Oh → Josenberg → Scheidegg → Brandegg hikr.org Peaks → Überzütt → Scheidegg → Überzütt → Hüttchopf hikr.org Peaks → Bruederegg → Tössscheidi → Würzenegg → Sennhütte → Tierhag → Schnebelhorn hikr.org Peaks → Schindelberghöchi hikr.org Peaks → Schindelegg hikr.org Peaks → Schindelberg → Rossegg → Hinter Chreuel → Habrüti → Hand → Schwämi → Wolfsgrueb → Fälmis → Hüebli → Wald ZH → Blattenbach → Töbeli → Breitenmatt → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Kurz nach der Hand ist ein grosser, dicker Dachs vor mir über den Weg getrabt, nur etwa 20 Meter entfernt. Zum Fotografieren war meine Reaktion zu schwach, es war auch schon etwas dunkel und der Dachs recht flott unterwegs. Ich kann mich nur an einen weiteren Dachs erinnern, das war in Tann und es war dunkel, die heutige Sichtung war deutlich besser.
Donnerstag, 30. August 2007 (242)
40.0km, +500m / -450m (189)
238) Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Chatzentobel → Edikon → Loch → Loren → Hinwil . Leichtes Läufchen zum Einkauf in Hinwil, dann mit der Bahn nach Hause. Gegen Schluss setzte der garstige Regen wieder stärker ein, für nasse Zehen reichte es jedenfalls.
239) Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Bubikon → Wändhüslen → Herschmettlen → Gstein → Alau → Sennschür → Hüsliriet → Widenswil → Egelsee → Kämmoos → Rütiwald → Barenberg → Schwösterrain → Schönenberg → Laufenbach → Hombrechtikon → Lützelsee → Richttann → Bürg → Hüsli → Dienschbach → Ritterhaus → Schwarz → Rütiwald → Chlaus → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Schönes Donnerstagstraining Rütiwald mit Katrin, Daniel und Ruedi. Nach dem Regen scheint endlich wieder die Sonne.
Mittwoch, 29. August 2007 (241) Ruhetag
Dienstag, 28. August 2007 (240)
33.3km, +1550m / -1600m (188)
237) Erster Lauf zu meiner herbstlichen Bergsaison. Bahnhof Luchsingen-Hätzingen → Hätzingen → Chüeferweg → Tüfenwald → Etzelstock hikr.org Peaks → Schönaufurggeli → Schönau → Franzenhorn hikr.org Peaks → Steinstossfurggeli → Fätschen → Ratzmatt → Staldenstutz → Aueren → Auen → Bärensol → Tannenberg → Oberhaslen → Büel → Zussigen → Schwanden GL → Bahnhof Schwanden GL . Kurz vor dem Etzelstock hat mich eine Gämse konzentriert beäugt, wie ich mich durch den kurzzeitig starken Regen kämpfte. Jetzt begann auch der Donner zu grollen und auf dem Pfad über den Gipfel kamen Blitze immer näher. Ich lief darum ohne Halt über den Gipfel, jetzt regnete es noch stärker, das schien die Athmosphäre zu entspannen, es blitzte nicht mehr. Auf der Schönau war der Regen schon wieder beendet und auf dem Franzenhorn stand ich in strahlendem Sonnenschein. Das war dann auch der Höhepunkt des Wetters, weiter unten begann es dann wieder zu regnen. In der Nähe der Alp Aueren sah ich zuerst ein Murmeltier und später eine ganze Wiese mit mehreren der pfeifenden Tiere.
Montag, 27. August 2007 (239)
34.7km, +400m / -400m (187)
236) Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Weier → Ermenswil → Chälenstich → Massholderen → Eschenbach → Bürgital → Schmerikon → Ziegelhof → Oberbollingen → Bollingen → Kloster Wurmsbach → Grüenfeld → Hessenhof → Busskirch → Rapperswil SG → Kempraten → Meienberg → Martinsbrünneli → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Langer und ziemlich flacher Dauerlauf mit Marco Musolf. Keine Sonne, aber so feucht, dass ich geschwitzt habe wie selten. Hemd und Hose waren nach dem Lauf völlig durchnässt und ich habe danach gleich 1½ Liter Wasser getrunken. Es lief nicht schlecht, aber gegen Rapperswil wurden die Beine sehr schwer und müde.
Woche: (TW 1179) 2007-W34 → Strecke=173.3km, Aufstieg=2.95km, Abstieg=3.00km  (7 Trainingstage und 11 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 26. August 2007 (238)
26.9km, +400m / -500m (186)
234) Schönes Sonntagmorgenläufchen, nur ich bin schwach und müde. Von selber läuft gar nichts. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Bubikon → Wändhüslen → Sennwald → Hellberg → Langriemenholz → Alt Hellberg → Hundsruggen → Grüt → Bahnhof Wetzikon ZH .
235) Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Nauen → Tanner Riet → Nauen → Station Tann-Dürnten  | Bahnhof Wald ZH → Bleiche → Feld → Blattenbach → Ober Looren → Hasenstrick → Ghangetwis → Bodenholz → Hadlikon → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Schöne Abendstimmung, orange untergehende Sonne. Jetzt fühlte ich deutlich besser als am Morgen, es lief richtig flott und locker.
Samstag, 25. August 2007 (237)
10.0km, +200m / -200m (185)
233) Tann-Brunnenbühl → Tanner Tobel → Pilgerhof → Fägswil → Pilgersteg → Breitenmatt → Oberdürnten → Tann → Tann-Brunnenbühl . Leichter Abendlauf nach Sonnenuntergang. Im Tannertobel hat die Jona schon wieder einen Abschnitt des Weges weggefressen, dazu liegen noch an drei Stellen gestürzte Bäume über den Weg. Das Durchkommen durch das Tobel ist aber kein Problem.
Freitag, 24. August 2007 (236)
43.0km, +450m / -450m (184)
231) Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Tann → Oberdürnten → Edikon → Loch → Loren → Hinwil → Heuweidli → Betzholz → Rotenstein → Fridheim → Ritterhaus → Schwarz → Rüti ZH → Station Tann-Dürnten . Besuch im Sport-Trend-Shop in Hinwil. Ziemlich zerknittert aufgestanden, anfangs lief es sehr harzig, das wurde aber schon bald deutlich besser. Schön sonnig, aber noch nicht besonders warm. Sehr gutes, fast schon herbstliches Laufwetter.
232) Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Bubikon → Affeltrangen → Hellberg → Zil → Ambitzgi → Hatsberg → Hinwiler Riet → Hagen → Schweipel → Edikon → Chatzentobel → Oberdürnten → Eichholz → Tann-Brunnenbühl . Lockeres Abendläufchen mit Hans Heeb, nur auf dem halben Kilometer entlang des Schweipelwaldes mussten wir es aus irgendeiner uralten Tradition noch etwas laufen lassen. Herz und Lunge spürten nichts, aber die Beine waren nicht echt begeistert. Vielleicht müsste ich langsam wieder mal etwas trainieren.
Donnerstag, 23. August 2007 (235)
29.4km, +400m / -400m (183)
230) Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Ritterhaus → Bubikon → Widenswil → Egelsee → Rütiwald → Bubikon → Landsacher → Vorder Fuchsrüti → Ammentännli → Itziker Riet → Sennschür → Bubikon → Ritterhaus → Rütiwald → Schwarz → Bannholz → Tannägerten → Tann-Brunnenbühl . Donnerstagstraining Rütiwald mit Katrin, Daniel, Hans und Daniel. Unterwegs noch dreimal Post vom Berglauf-Cup ausgeliefert in Bubikon und Grüningen, darum waren wir das erste Mal beim Hof Ammentännli. Erst habe ich ziemlich steif und unwohl gefühlt, mit der Zeit lief es dann besser.
Mittwoch, 22. August 2007 (234)
43.9km, +1150m / -1100m (182)
227) Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Chatzentobel → Edikon → Loch → Loren → Hinwil . Leichtes Läufchen zum Einkauf in Hinwil, dann mit der Bahn nach Hause.
228) Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Oberdürnten → Tann → Rüti ZH → Niggital → Mettlen → Güntisberg → Wald ZH → Tänler → Forhalden → Bachtelspalt → Unterbachweid → Bachtel hikr.org Peaks → Bachtelturm → Bachtel-Kulm . Abendlauf zur 5. OK Sitzung 5-Tage Berglauf-Cup nach der erfolgreichen Wettkampfwoche.
229) Bachtel-Kulm → Ober Orn → Wernetshausen → Hadlikon → Edikon → Dürnten → Tann → Tann-Brunnenbühl . Im dunkeln der Asphaltstrasse entlang nach Hause gelaufen, noch vor Mitternacht angekommen.
Dienstag, 21. August 2007 (233)
10.1km, +100m / -100m (181)
226) Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Bubikon → Ritterhaus → Kämmoos → Bannholz → Tann-Brunnenbühl . Kurzes Erholungsläufchen bei strömendem Regenfall. Langsam merke ich die Müdigkeit der Berglauf-Cup Woche.
Montag, 20. August 2007 (232)
10.0km, +250m / -250m (180)
225) Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Breitenmatt → Töbeli → Blattenbach → Feld → Bleiche → Bahnhof Wald ZH  | Station Tann-Dürnten → Tanner Riet → Nauen → Tann-Brunnenbühl . Noch mal ein zerhacktes Training mit Unterbrüchen. Berglauf-Cup Bilder bei Hans, Einkaufen in Wald und Bahnfahrt nach Tann-Dürnten. Endlich ist das lange von mir erwartete Trottoir zwischen Blattenbach und Wald durchgehend erstellt worden.
Woche: (TW 1178) 2007-W33 → Strecke=217.2km, Aufstieg=5.85km, Abstieg=5.85km  (7 Trainingstage und 9 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 19. August 2007 (231)
34.5km, +750m / -750m (179)
224) Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Ober Moos → Ermenswil → Chälenstich → Oberegg → Eggwald → Letzi → Echeltschwil → Enetbach → Hundschöpflitobel → Goldinger Bach → Rappengrund → Hundschöpflitobel → Goldinger Bach → Chastel → Neuhaus → Risifeld → Herrenweg → Goldberg → Prähistorischer Grabhügel → Bannwald → Chlosterwald → Ober Buechmatt → Wagen → Gsteig → Curtiberg → Ober Tägernau → Aspwald → Moosbrugg → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Schöne Landschaftsrunde mit Hans, Marco und Daniel. Ausser mir waren alle etwas von der Länge des Trainings überrascht. Da ich aber gerne bei Neuhaus noch zweimal durchs Tobel laufen wollte, war es kaum kürzer zu machen.
Samstag, 18. August 2007 (230)
13.0km, +350m / -350m (178)
223) Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Bodenholz → Wernetshausen → Girenbad → Wernetshausen → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Nochmals mit Material in Sachen Berglauf-Cup unterwegs.
Freitag, 17. August 2007 (229)
30.4km, +900m / -900m (177)
220) Tann-Brunnenbühl → Breitenmatt → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Bilder vom Berglauf-Cup bei Hans Heeb geholt.
221) Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Hadlikon → Bodenholz → Neubrunnen → Wernetshausen → Ober Orn → Bachtel hikr.org Peaks → Ober Orn → Wernetshausen . 5 Tage Berglauf-Cup 5. Etappe, als Besenläufer dem Feld gefolgt und die Streckenmarkierungen aufgeräumt.
222) Wernetshausen → Neubrunnen → Ghangetwies → Hasenstrick → Looren → Breitenmatt → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Um 5 vor Zwölf bin ich nach einem lockeren Nachtlauf daheim angekommen. Unter mir das farbige Lichtermeer im Oberland und am Zürichsee.
Donnerstag, 16. August 2007 (228)
22.9km, +700m / -700m (176)
219) Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Hadlikon → Bodenholz → Neubrunnen → Wernetshausen → Bernegg → Hinwil → Bernegg → Langmatt → Schaufelberger Egg → Bachtelweid → Wernetshausen → Neubrunnen → Bodenholz → Hadlikon → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . 5-Tage Berglauf-Cup 4. Etappe, nach dem Start war ich erst als Besenläufer aktiv, ab Bernegg konnte ich dann frei laufen und noch 29 Prozent des Feldes überholen. Nach dem Regen ein ideales Berglaufwetter.
Mittwoch, 15. August 2007 (227)
45.9km, +1200m / -1200m (175)
218) Tann-Brunnenbühl → Wernetshausen → Schaugen → Hof Allmen → Frauenbrünneli → Ferenwaltsberg → Ghöch → Schloss → Rappengubel → Steg → Hörnli hikr.org Peaks Kulm → Steg → Fischenthal → Gibswil → Jonatal → Wald ZH → Grundtal → Garwid → Tann-Brunnenbühl . 5-Tage Berglauf-Cup 3. Etappe, nach dem Start habe ich das ganze Feld vorbeilaufen lassen und habe dann versucht wieder etwas nach vorne zu kommen. Immerhin fast ¾ der Teilnehmer waren am Schluss hinter mir. Erstaunlicherweise kaum schlechter als gestern, obwohl die müden Beine mich kaum noch tragen wollten. Die Baustelle im Grundtal war zu Fuss und ohne Licht eine ziemliche Herausforderung, da folgte eine Stolperfalle auf die andere.
Dienstag, 14. August 2007 (226)
39.6km, +1250m / -1250m (174)
217) Tann-Brunnenbühl → Hadlikon → Wernetshausen → Bernegg → Ringwil → Chopfholz → Bäretswil → Greifenberg → Hinterburg → Hermelschwändi → Silisegg → Bauma → Wolfsberg → Sonnenhof → Ghöch → Ferenwaltsberg → Allmen → Schaufelberger Egg → Unterbachweid → Ober Orn → Nider Orn → Ebnet → Hasenstrick → Breitenmatt → Tann-Brunnenbühl . 5-Tage Berglauf-Cup 2. Etappe, nach dem Start habe ich das ganze Feld vorbeilaufen lassen und habe dann versucht wieder etwas nach vorne zu kommen. Immerhin ¾ der Teilnehmer waren am Schluss hinter mir. Auf dem Heimweg hat mich Hans Heeb begleitet, da er noch ganz frisch war, sind wir etwas zügiger gelaufen, ging aber gar nicht so schlecht nach dem Wettkampf.
Montag, 13. August 2007 (225)
30.9km, +700m / -700m (173)
216) Tann-Brunnenbühl → Hinwil → Ettenhausen → Kempten → Chämtnertobel → Bäretswil → Adetswil → Pulten → Adetswil → Bäretswil → Chopfholz → Ringwil → Bernegg → Wernetshausen → Hadlikon → Tann-Brunnenbühl . 5-Tage Berglauf-Cup 1. Etappe, als Besenläufer dem Feld gefolgt und die Streckenmarkierungen weggeräumt.
Woche: (TW 1177) 2007-W32 → Strecke=161.8km, Aufstieg=4.40km, Abstieg=4.30km  (7 Trainingstage und 11 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 12. August 2007 (224)
20.2km, +700m / -600m (172)
214) Tann-Brunnenbühl → Breitenmatt → Hasenstrick → Ebnet → Nider Orn → Ober Orn → Bachtel hikr.org Peaks → Hinter Sennenberg → Sennweid → Büel → Ried → Breiten → Neutal . Diese Woche wurden meine Beine immer schwerer, deshalb brauchte ich nochmals zwei Minuten länger auf den Bachtel als am Mittwoch. Bergab lief es dann deutlich besser.
215) Neutal → Aatal → Jonatal → Grosswis → Unter Haltberg → Sagenraintobel → Vorderwald → Haselstud → Bahnhof Wald ZH . Zügiger Dauerlauf mit einigen Umwegen nach Wald, so dass ich genau mit dem Zug am Bahnhof einlief.
Samstag, 11. August 2007 (223)
31.6km, +900m / -900m (171)
212) Station Kempten → Schulhaus Wallenbach → Müli → Chämtnertobel → Aabach → Bäretswil → Adetswil → Pulten → Graben → Höchi → Zisetsriet → Stoffel hikr.org Peaks → Dürstelen → Niderdürstelen → Widen → Bahnhof Bauma . Für Montag habe ich die Berglauf-Strecke im Kemptner Tobel kontrolliert. Der Pfad durch das Tobel ist nahezu unbeschädigt. Es hat nochmals leicht geregnet, ich habe gedacht, das sei jetzt vorbei.
213) Tann-Brunnenbühl → Breitenmatt → Töbeli → Ebnet → Hasenstrick → Breitenmatt → Tann-Brunnenbühl . Ich wollte nur Hans Heeb etwas vorbeibringen, da kam er gerade von seiner Ebnet-Runde zurück. Hans liess sich ganz leicht zu einer zweiten Ebnet-Runde überreden.
Freitag, 10. August 2007 (222)
17.4km, +200m / -200m (170)
210) Bahnhof Bern → Aare-Uferweg → Bern-Tiefenau . Die Aare führt viel Wasser, ein kurzes Stück war der Weg sogar mit einigen Zentimetern Wasser überflutet, das gab dann ganz nasse Schuhe.
211) Hauptbahnhof Zürich → Sihlporte → Schanzengraben → Bellevue → Bahnhof Zürich Stadelhofen  | Bahnhof Bubikon → Ritterhaus → Tannägerten → Schachen → Guldistud → Tann-Brunnenbühl . Auf dem Heimweg erst durchs dunkle Zürich gerannt und nach einer kurzen Bahnfahrt von Bubikon nach Hause.
Donnerstag, 9. August 2007 (221)
29.9km, +450m / -450m (169)
209) Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Bubikon → Dienschbach → Egelsee → Widenswil → Barenberg → Rütiwald → Frohberg → Balm → Rebbergtreppe → Schwösterrain → Geissberg → Widenswil → Dienschbach → Ritterhaus → Schwarz → Rütiwald → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Donnerstagstraining Rütiwald mit Pia, Katrin, Hans, Marco und Daniel, dazu haben wir in Rüti noch Christian gekreuzt.
Mittwoch, 8. August 2007 (220)
23.0km, +750m / -750m (168)
207) Tann-Brunnenbühl → Breitenmatt → Hasenstrick → Ebnet → Nider Orn → Ober Orn → Bachtel hikr.org Peaks → Bachtelturm → Unterbachweid → Boden → Schaufelberger Egg → Girenbad bei Hinwil . Abendlauf bei garstigem Regenfall und Nebel zur 4. OK Sitzung 5-Tage Berglauf-Cup. Heute war zumindest das Restaurant vom Turm aus zu sehen, viel weiter aber auch nicht.
208) Girenbad bei Hinwil → Wernetshausen → Neubrunnen → Hadlikon → Edikon → Dürnten → Tann-Brunnenbühl . Erst stockdunkel, im prasselnden Regen nicht mal bis auf den Boden gesehen. Viel Wasser fliesst auf die Strasse, Steine und Kies sind reingeschwemmt, da bin ich auch mal drüber gestolpert. Im Bodenholz frisch umgekrachte Tanne auf der Strasse, es riecht herrlich nach frischem Harz.
Dienstag, 7. August 2007 (219)
19.8km, +750m / -750m (167)
206) Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Hadlikon → Bodenholz → Neubrunnen → Wernetshausen → Bachtel hikr.org Peaks → Bachtelturm → Ober Orn → Wernetshausen → Tarn → Bodenholz → Hadlikon → Rägletsmoos → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Leichter Regenfall und oben auf dem Bachtelturm war es so neblig, dass ich nicht mal bis zum Restaurant sehen konnte. Ich habe mich schon etwas an der Berglauf-Cup Strecke versucht, in 21 Minuten direkt durch den Wald auf den Gipfel und in 16 Minuten auf der Wettkampfstrecke nach Wernetshausen zurück.
Montag, 6. August 2007 (218)
19.9km, +650m / -650m (166)
205) Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Blatt → Nauen → Tanner Riet → Station Tann-Dürnten  | Station Steg → Leiacher → Petersegg → Oberwis → Petersegg → Breitenweg → Hinterhörnli → Breitenweg → Charhörnli → Tanzplatz → Hörnli hikr.org Peaks Kulm → Tanzplatz → Breitenweg → Äschacher → Station Steg . Heute zum dritten Mal die Anwohner am Hörnli über Verkehrbehinderung am Berglauf-Cup informiert und die Ausschreibung verteilt. Herrlich sonniger Abend und nicht zu heiss, ideales Laufwetter.
Woche: (TW 1176) 2007-W31 → Strecke=168.9km, Aufstieg=4.40km, Abstieg=4.50km  (7 Trainingstage und 9 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 5. August 2007 (217)
21.0km, +550m / -550m (165)
203) Bahnhof Baden → Martinsberg → Österliwald → Allmend → Hägeler → Münzlishausen → Müseren → Chörnlisberg → Anzflue → Unterwilerberg → Chappelerhof → Berufsschule Martinsberg → Bahnhof Baden . Den Aufstieg zum Martinsberg wollte ich schon lange mal machen, oben auf der Flue hat es sogar einen kleinen Pavillon. Heute habe ich wieder einige ganz spannende Waldpfade entdeckt, die Umgebung von Baden ist ein sehr schönes Laufgebiet.
204) Tann-Brunnenbühl → Nauen → Blatt → Ettenbol → Eichholz → Wurstbrunnen → Nauen → Tann-Brunnenbühl . Minimaler Abendlauf durchs Eichholz und ums Eichholz herum.
Samstag, 4. August 2007 (216)
13.7km, +350m / -350m (164)
202) Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Breitenmatt → Hasenstrick → Ebnet → Hasenstrick → Ghangetwis → Bodenholz → Hadlikon → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Sonniger Abendlauf am Bachtelhang.
Freitag, 3. August 2007 (215)
22.3km, +450m / -450m (163)
200) Bahnhof Bern → Bremgartenwald → Bern-Tiefenau . Sonniger Mittagslauf in Bern.
201) Bahnhof Wetzikon ZH → Grüt → Hundsruggen → Alt Hellberg → Ambitzgi → Hellberg → Sennwald → Affeltrangen → Rotenstein → Zil → Dürnten → Oberdürnten → Eichholz → Tann-Brunnenbühl . Abends zügig von Wetzikon nach Hause gelaufen.
Donnerstag, 2. August 2007 (214)
29.6km, +700m / -650m (162)
199) Bahnhof Brugg → Rainwald → Habsburg → Schloss Habsburg → Äsch → Steigacher → Scherz → Weiermatt → Lupfig → Station Birrfeld → Grabenacher → Seebli → Stück → Hausen bei Brugg → Eiteberg → Mülligen → Restaurant Müli → Reussbrücke → Birmenstorf AG → Bergreben → Petersberg → Müseren → Chörnlisberg → Anzflue → Unterwilerberg → Chappelerhof → Bahnhof Baden . Herrlicher Waldpfad dem Hang entlang von der Anzflue nach Baden, sehr gut hergerichtet. Der Weg führt durch den grössten Eibenwald der Schweiz.
Mittwoch, 1. August 2007 (213)
47.8km, +1750m / -1750m (161)
198) Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Station Tann-Dürnten  | Bahnhof Wald ZH → Nordholz → Laupen ZH → Diezikon → Huzlen → Eglingen → Goldingen → Hintertal → Hintermüli → Feldli → Rüterswil → Hugenmatt → Köbelberg hikr.org Peaks → Unter Atzmännig → Ober Atzmännig → Schwammegg hikr.org Peaks → Hinter Rotstein → Rotstein → Tweralpspitz hikr.org Peaks → Ober Tweralp → Berggasthaus Chrüzegg → Chrüzegg hikr.org Peaks (Chümibarren) → In den Brüchen → Hinter Chreuel → Chreuel → Hand → Grossboden → Welschenberg → Wirtsberg → Farner → Chrinnen → Faltigberg → Töbeli → Morgen → Hofacher → Ober Laupen → Laupen ZH → Wald ZH → Güntisberg → Bahnhof Wald ZH . Endlich wieder mal ein recht langes Training und es ging gar nicht schlecht. Schöne Runde auf dem Höhenweg ums Goldinger Tal.
Dienstag, 31. Juli 2007 (212)
17.4km, +400m / -400m (160)
197) Bahnhof Turgi → Neuwil → Gebensdorfer Horn → Hornebni → Chörnlisberg → Müseren → Baldegg → Langenmarchstein → Petersberg → Bergreben → Birmenstorf AG → Reussbrücke → Restaurant Müli → Reussuferweg (links) → Dägerli → Windisch → Vindonissa → Bahnhof Brugg . Schöne Waldwege über den Chörnlisberg und danach herrlicher Uferpfad an der Reuss, hat mir sehr gut gefallen und dazu habe ich mich auch noch erstaunlich gut gefühlt.
Montag, 30. Juli 2007 (211)
17.1km, +200m / -350m (159)
196) Tann-Brunnenbühl → Bahnhof Rüti ZH  | Station Gibswil → Fischtel → Fischenthal → Bodmen → Schmittenbach → Boden → Station Steg → Länzen → Ober Ror → Lipperschwändi → Wellenau → Vorder Tüfenbach → Bauma → Hörnen → Tössuferweg → Bahnhof Bauma . In Fischenthal habe ich eine Ausschreibung für den 5-Tage Berglauf-Cup vorbeigebracht, das war die Idee hinter dem heutigen Training.
Woche: (TW 1175) 2007-W30 → Strecke=99.4km, Aufstieg=2.05km, Abstieg=2.30km  (7 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 29. Juli 2007 (210)
14.7km, +250m / -100m (158)
194) Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Chatzentobel → Edikon → Loch → Loren → Bahnhof Hinwil .
195) Station Jona → Lattenhof → Gruenau → Moosriet → Moosbrugg → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Samstag, 28. Juli 2007 (209)
21.8km, +650m / -700m (157)
193) Station Otelfingen → Otelfingen → Chellenboden → Alte Waldpartie → Burghorn → Jurahöhenweg → Ruine Altlägeren → Lägeren hikr.org Peaks → Lägeren Hochwacht → Lägerenweid → Bergwisen → Chaltbrünnli → Sunnenberg → Ennetbaden → Bahnhof Baden .
Freitag, 27. Juli 2007 (208)
22.2km, +700m / -750m (156)
192) Bahnhof Affoltern am Albis → Jonenbach → Hochwasser Rückhaltebecken Damm → Jonenbach Uferweg → Tannholz → Hodel → Wängi → Aeugst am Albis → Gallenbüel → Aeugsterberg hikr.org Peaks → Müliberg → Aeugstertal → Breitlen → Sprächerberg → Langnauerberg → Albispasshöhe → Escherrank → Winzelen → Unter Albis → SZU Station Langnau am Albis . Sonnig und sehr warm, auf dem Albisgrat aber erfrischend windig.
Donnerstag, 26. Juli 2007 (207)
10.0km, +100m / -200m (155)
191) Abendlauf nach Jona zum Einkaufen und mit der Bahn wieder nach Hause. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Frohberg → Meienberg → Jona . Genau wie am Montag (und Mittwoch), nur war ich diesmal knapp 15 Sekunden schneller.
Mittwoch, 25. Juli 2007 (206)
10.0km, +100m / -200m (154)
190) Abendlauf nach Jona zum Einkaufen und mit der Bahn wieder nach Hause. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Frohberg → Meienberg → Jona . Genau wie am Montag, nur brauchte ich knapp 30 Sekunden länger.
Dienstag, 24. Juli 2007 (205)
10.7km, +150m / -150m (153)
189) Bahnhof Wetzikon ZH → Jungholz → Hatsberg → Oberhöflerriet → Pfaffenholz → Betzholz → Rotenstein → Dürnten → Tanner Riet → Tann-Brunnenbühl . Wieder einmal abends das letzte Stück zu Fuss statt mit der Bahn nach Hause gekommen.
Montag, 23. Juli 2007 (204)
10.0km, +100m / -200m (152)
188) Abendlauf nach Jona zum Einkaufen und mit der Bahn wieder nach Hause. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Frohberg → Meienberg → Jona .
Woche: (TW 1174) 2007-W29 → Strecke=116.3km, Aufstieg=3.45km, Abstieg=3.35km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 22. Juli 2007 (203)
28.6km, +900m / -900m (151)
187) Bahnhof Baden → gedeckte Holzbrücke über die Limmat → Schartenfels → Grafenguet → Mooshalden → Chrummorge → Alte Waldpartie → Eggetsacher → Boleberen → Bildstock → Baderweg → Regensberg → Burgerwisen → Alphof → Lägerenweid → Haselacher → Bergwisen → Chaltbrünnli → Sunnberg → Schartenfels → Wettingen → Bahnhof Wettingen . Umrundung der Lägeren: Schartenfels-Südhang-Regensberg-Nordhang-Schartenfels, 1h06' + 57' = 2h03' . Sehr schöne Runde, ein ständiges auf und ab, meist auf Waldwegen. Alles seit kurzer Zeit durchgängig markiert. Mit etwas Fitness ginge das selbstverständlich wesentlich schneller.
Samstag, 21. Juli 2007 (202)
20.6km, +650m / -600m (150)
186) Bahnhof Baden → gedeckte Holzbrücke über die Limmat → Schartenfels → Grafenguet → Mooshalden → Chrummorge → Alte Waldpartie → Eggetsacher → Ruine Altlägeren → Lägeren hikr.org Peaks → Jurahöhenweg → Lägeren Hochwacht → Linden → Mötschen → Pfaffenbüel → Buchs → Station Buchs-Dällikon .
Freitag, 20. Juli 2007 (201)
14.4km, +300m / -300m (149)
185) Bahnhof Baden → Ruine Stein → Lindenplatz → Oberstadt → Chrüzliberg → Tüfels-Chäller → Brunnmatt → Liebefels → Damsau → Chlosterrüti → gedeckte Holzbrücke über die Limmat → Kloster Wettingen → Wettingen → Eisenbahnbrücke über die Limmat → Bahnhof Baden . Heute war ich zum ersten Mal auf der Ruine Stein, obwohl ich sie schon so oft vom Zug oder Bahnhof aus bewundert hatte. Toller Blick über Baden.
Donnerstag, 19. Juli 2007 (200)
18.7km, +700m / -650m (148)
184) Bahnhof Baden → gedeckte Holzbrücke über die Limmat → Schartenfels → Lägerensattel → Burghorn → Jurahöhenweg → Ruine Altlägeren → Lägeren hikr.org Peaks → Lägeren Hochwacht → Regensberg → Bahnhof Dielsdorf . Gestern toter Maulwurf, heute flinke Maus die über den Weg huscht.
Mittwoch, 18. Juli 2007 (199)
17.3km, +550m / -550m (147)
183) Station Niederweningen → Chüebode → Bernalten → Stüdlen → Lütisgrund → Steinhof → Bergwisen → Burghorn → Jurahöhenweg → Ruine Altlägeren → Lägeren hikr.org Peaks → Lägeren Hochwacht → Lägerenweid → Alphof → Groszelg → Schleinikon → Oberweningen → Station Schöfflisdorf-Oberweningen . Im Aufstieg hatte ich ziemlich zu kämpfen, trotzdem konnte ich noch Mountainbiker überholen und über einen toten Maulwurf hüpfen.
Dienstag, 17. Juli 2007 (198)
8.6km, +200m / -200m (146)
182) Bahnhof Eglisau → Laubberg-Strasse → Burgacher → Paradiesgärtli → Laubberg → Dachsberg → Bahnhof Eglisau . Weitgehend schattiger Lauf über den Laubberg, oben wird schon fleissig ge-Mähdrescher-t.
Montag, 16. Juli 2007 (197)
8.1km, +150m / -150m (145)
181) Bahnhof Eglisau → Laubberg-Strasse → Gleis-Weg → Rheinsfelden → Gleis-Weg → Laubberg-Strasse → Bahnhof Eglisau . Schattiger Lauf entlang der Bahnlinie, die Sonne wird weitgehend vom Laubberg verdeckt.
Woche: (TW 1173) 2007-W28 → Strecke=50.9km, Aufstieg=0.60km, Abstieg=0.95km  (5 Trainingstage und 5 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 15. Juli 2007 (196) Ruhetag
Samstag, 14. Juli 2007 (195) Ruhetag
Freitag, 13. Juli 2007 (194)
12.2km, +100m / -150m (144)
180) Tann-Brunnenbühl → Bannholz → Rütiwald → Martinsbrünneli → Finnenbahn Jona → Jona  | Bahnhof Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Schon wieder ganz schön warm geworden.
Donnerstag, 12. Juli 2007 (193)
10.7km, +150m / -250m (143)
179) Abendlauf nach Jona zum Einkaufen und mit der Bahn wieder nach Hause. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Aspwald → Unter Tägernau → Johannisberg → Hummel → Jona . Die Regenzeit hat ein Ende, es ist sonnig und schon wieder etwas wärmer.
Mittwoch, 11. Juli 2007 (192)
9.1km, +100m / -200m (142)
178) Abendlauf nach Jona zum Einkaufen und mit der Bahn wieder nach Hause. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Aspwald → Meienberg → Jona .
Dienstag, 10. Juli 2007 (191)
8.7km, +50m / -150m (141)
177) Abendlauf nach Jona zum Einkaufen und mit der Bahn wieder nach Hause. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Platten → Gruenau → Meienberg → Jona .
Montag, 9. Juli 2007 (190)
10.2km, +200m / -200m (140)
176) Garstiges Regenwetter und schwächliche Beine. Station Kaiserstuhl → Weiach → Schwändiflüeli → Sanzenberg → Spitzflue → Fisibach → Kaiserstuhl .
Woche: (TW 1172) 2007-W27 → Strecke=28.4km, Aufstieg=0.65km, Abstieg=0.65km  (1 Trainingstag und 1 Trainingseinheit in 7 Tagen)
Sonntag, 8. Juli 2007 (189) Ruhetag
Samstag, 7. Juli 2007 (188) Ruhetag
Freitag, 6. Juli 2007 (187) Ruhetag
Donnerstag, 5. Juli 2007 (186)
28.4km, +650m / -650m (139)
175) Randen eingenässt und vernebelt, dazu schlammig-rutschige Waldpfade. Wenn ich noch etwas bessere Beine gehabt hätte, dann hätte das Vergnügen fast überbordet. Bahnhof Neunkirch → Gächlingen → Aussichtspunkt Gälenfritz → Lugmer → Liten → Im Berg → Siblingerhöhe → Breitwiesen → Heerenhölzli → Räckholterenbuck → Lang Randen hikr.org Peaks → Fünf-Arm → Langtal → Guggental → Hemmental → Hemmentalertal → Sommerwies → Hauental → Felsental → Pilgerbrunnen → Mühlental → Bahnhof Schaffhausen .
Mittwoch, 4. Juli 2007 (185) Ruhetag
Dienstag, 3. Juli 2007 (184) Ruhetag
Montag, 2. Juli 2007 (183) Ruhetag
Woche: (TW 1171) 2007-W26 → Strecke=191.8km, Aufstieg=7.70km, Abstieg=6.65km  (5 Trainingstage und 5 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 1. Juli 2007 (182)
37.7km, +2100m / -1650m (138)
174) Bushaltestelle Gams Widen → Simmitobel → Au → Letzi → Brüggli → Seewis → Wildhaus → Flürentobel → Wildhuser Schafboden → Wildhuser Schafberg hikr.org Peaks → Schafberg → Mietplätz → Schäferhütte → Gamplüt → Rossegg → Weiden → Büel → Steinrüti → Wildhaus Dorf → Lisighaus → Riet → Bushaltestelle Unterwasser Post . Sehr schöne und steile Bergtour, noch kleine Schneefelder und felsige Aufstiege. Kurzer Drahtseilabstieg zwischen Vorgipfel mit Blechfähnchen und Hauptgipfel mit Steinhaufen. Mit dem Start in Gams habe ich es mir schwer gemacht, fast die Hälfte der Aufstiegszeit brauchte ich alleine bis Wildhaus. Als ich den Schlussaufstieg zum Gipfel in Angriff nahm, kamen gerade die letzten zwei Bergwanderer vom Gipfel runter.
Heute habe ich gerade noch in der ersten Jahreshälfte 100 Kilometer Aufstieg und Abstieg erreicht, erst morgen Mittag ist genau Jahreshälfte (Tag 183).
Samstag, 30. Juni 2007 (181)
33.2km, +1850m / -1250m (137)
173) Heute wieder auf die Berge, bevor die nächste Schlechtwetterfront heranzieht. Bushaltestelle Gams Post → Schönenberg → Schützenhalden → Gulentobel → Ruine Hohensax → Burg → Nasseelhütte → Roslenalp Unteralp → Roslenalp Oberalp → Mutschensattel → Mutschen hikr.org Peaks → Mutschensattel → Roslenfirst hikr.org Peaks (Saxer First) → Chreialpfirst hikr.org Peaks → Ruchbüel hikr.org Peaks → Zwinglihütte → Chreialp → Alp Tesel → Flürentobel → Egg → Bushaltestelle Wildhaus Post .
Freitag, 29. Juni 2007 (180)
40.0km, +850m / -850m (136)
172) Habe mit von Katrin und Hans zu einer Runde in heimischen Gefilden überreden lassen. War ganz schön und ging auch läuferisch gar nicht so schlecht. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Aspwald → Ermenswil → Chälenstich → Eggwald → Letzi → Zilwald → Goldingen → Baumgarten → Diezikon → Laupen → Hiltisberg → Honegg → Tüllenrain → Moos → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Donnerstag, 28. Juni 2007 (179)
48.8km, +2200m / -2200m (135)
171) Bushaltestelle Lienz Dorf → Stocken → Bachfeld → Furnis → Stöfeli → In Ränken → Räberen → Lenziwis → Ruen Unter Kamor → Stofel Ober Kamor → Kamor hikr.org Peaks → Kastensattel → Hoher Kasten hikr.org Peaks → Kastensattel → Stelli → Stauberenfirst → Gasthaus Stauberen → Furgglenfirst → Saxer Lücke → Roslenalp Unteralp → Gamadür → Nasseelhütte → Güllen → Burgberg → Rofisbach → Farnen → Gasenzen (Gams) → Karmaad → Gulen → Grabser Riet → Grabs → Bahnhof Buchs SG . Ich bin noch neben dem Weg die Stauberenchanzlen besichtigen gegangen. Die unteren Drahtseilstellen habe ich noch mutig überwunden. Als ich dann aber vor einem senkrechten Wändchen mit Drahtseil und Metallstiften stand, habe ich wieder umgekehrt. So steil mag ich es gar nicht, wenn man dort ein Leiterchen montieren würde, dann würde ich es nochmals angehen. Das wird wohl (hoffentlich) niemals der Fall sein! Im Abstieg von der Saxer Lücke habe ich für diese Saison die ersten Murmeltiere gesichtet.
Lienz liegt zwischen Rüthi und Sennwald und ist eine Exklave von Altstätten.
Mittwoch, 27. Juni 2007 (178)
32.1km, +700m / -700m (134)
170) Start bei strömendem Regen, dann wurde es immer sonniger, doch kurz vor dem erfolgreichen Endspurt auf den Zug wurde es schon wieder regnerisch. Bahnhof Bülach → Soli → Ottenberg → Alpen → Petersboden Aussichtsturm → Wagenbrechi → Tössegg → Teufen → Hörnli → Irchel Hochwacht → Irchelebni → Irchel hikr.org Peaks (Buechemer Irchel) → Irchelturm → Heerenbänkli → Rütiholz → Bebikon → Ober Tobel → Neftenbach → Wülflingen → Tössbrücke → Station Winterthur-Wülflingen . Heute habe ich noch einen herzigen Jungfuchs aufgescheucht.
Dienstag, 26. Juni 2007 (177) Ruhetag
Montag, 25. Juni 2007 (176) Ruhetag
Woche: (TW 1170) 2007-W25 → Strecke=161.3km, Aufstieg=5.10km, Abstieg=5.30km  (5 Trainingstage und 10 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 24. Juni 2007 (175)
17.8km, +300m / -350m (133)
168) Bahnhof Bern → Bremgartenwald → Bern-Tiefenau .
169) Bahnhof Hinwil → Hueb → Bodenholz → Mannenrainholz → Breitenmatt → Oberdürnten → Eichholz → Tann-Brunnenbühl .
Samstag, 23. Juni 2007 (174)
42.4km, +2200m / -2200m (132)
167) Bushaltestelle Sevelen Büeli → Sevelen → Geissbergtobel Schluchtweg → Valschnära → EW Stausee → Kaiseriloch → Schaner Berg → Brög → Plätsch → Skihaus Sevelen → Wisliboden → Alp Arin Chuesäss → Ober Trosboden → Hurst hikr.org Peaks → Chopf → Barbieler Grat → Alvier hikr.org Peaks → Barbieler Grat → Treien → Schaner Alp Stofel → Torggelbaum → Buechboden → Liverenalp → Purlifenz → Bejadim → Rheintaler Höhenweg → Leiroos → Lochberg (Walserberg) → Rüteli → Maienberg → Melser Wis → Gonzenwald → Unter Prod → Schloss Sargans → Bahnhof Sargans . Heute lief es mir wieder mal eher mühsam, erst nach gut 2 Stunden ging es langsam besser. Nur wenig Sonne, meist Wolken und dichter Nebel auf den Gipfeln. Der lokale Nachtregen hatte sich in dieser Region noch bis in den Morgen gehalten, deshalb war alles noch nass und teilweise etwas rutschig. Am Schluss erreichte ich auf die Minute genau einen Schnellzug in Sargans. Hinrennen, einsteigen und abfahren, dabei hätte ich doch gerne noch einige flache Kilometer um Sargans gemacht …
Freitag, 22. Juni 2007 (173) Ruhetag
Donnerstag, 21. Juni 2007 (172)
14.4km, +150m / -200m (131)
165) Kurzer Morgenlauf vor dem Gewitter. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Martinsbrünneli → Hinter Meienberg → Station Kempraten .
166) Kurzer Mittagslauf nach dem Gewitter. Bahnhof Kempraten → Hinter Meienberg → Martinsbrünneli → Usser Wald → Bahnhof Rüti ZH .
Mittwoch, 20. Juni 2007 (171)
39.3km, +1000m / -1000m (130)
162) Leichter Waldlauf am Mittag, mit Aussicht von Flüe und Petersbodenturm. Station Glattfelden → Chrützstrass → Hörnlihof → Hochwacht → Rhinsberg hikr.org Peaks → Flüe → Wagenbrechi → Aussichtsturm Petersboden → Alpen → Ottenberg → Brengspel → Bahnhof Bülach .
163) Tann-Brunnenbühl → Breitenmatt → Ghangetwis → Neubrunnen → Schwändi → Auenberg hikr.org Peaks → Schaufelberger Egg → Girenbad bei Hinwil . Abendlauf bei grosser Wärme zur 3. OK Sitzung 5-Tage Berglauf-Cup.
164) Girenbad bei Hinwil → Wernetshausen → Neubrunnen → Ghangetwis → Hasenstrick → Breitenmatt → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Nach dem Gewitter lockerer Asphaltlauf wieder nach Hause. Immer noch häufig Blitze, aber nicht all zu nahe.
Dienstag, 19. Juni 2007 (170) Ruhetag
Montag, 18. Juni 2007 (169)
47.4km, +1450m / -1550m (129)
160) Leichtes Morgenläufchen nach Jona. Tann-Brunnenbühl → Guldistud → Bannholz → Kämmoos → Barenberg → Lenggis → Station Kempraten .
161) Bahnhof Kempraten → Sonnenhof → Bahnhof Rapperswil SG  | Bahnhof Einsiedeln → Kloster → Birchli → Stolleren → Sihlseebrücke → Willerzell → Tschuppmoos → Vogleren → Geissweidli → Rossgaden → Alpfärtli → Büel → Chrähwäldli → Egg → Chli Aubrig hikr.org Peaks → Altenberg → Wildegg → Nüssen hikr.org Peaks → Rosenhöchi hikr.org Peaks → Chli Mutzenstein hikr.org Peaks → Fläschlihöchi → Duliwald → Chli Duli → Hinter Haldeli → Ober Haldeli → Bergli → Grueb → Höhbort → Strandweg → Euthal Dörfli → Sonnenhalden → Lisen → Sonnenhalden → Bushaltestelle Euthal Drusberg . Kneippmässiges Sumpfgebiet nach der Rosenhöchi Richtung Chli Mutzenstein. Auch sonst viel Sumpf und Dreck, schon immer ein feuchtes Gebiet und nachdem es in der Nacht noch geregnet hatte um so mehr. Da es aber warm genug war, bin ich freudig durch den Schlamm gestampft.
Woche: (TW 1169) 2007-W24 → Strecke=159.6km, Aufstieg=6.20km, Abstieg=6.50km  (5 Trainingstage und 5 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 17. Juni 2007 (168) Ruhetag
Samstag, 16. Juni 2007 (167)
42.7km, +1600m / -1650m (128)
159) Heute recht gutes Laufwetter, nur im Abstieg zum Alpli bin ich bei strahlendem Sonnenschein verregnet worden. Sonne im Rücken und Regenwolke über dem Kopf, das war dann wohl der Nebel, der mir die Südsicht vom Gipfel verdorben hat. Bushaltestelle Alt St. Johann Post → Hinterberg → Chopf → Unterschwendi → Oberschwendi → Scharten → Risi → Hinter Gräppelen → Gräppelensee → Vorder Gräppelen → Gräppelenstein → Mutteli → Schafwis → Schafwisspitz hikr.org Peaks → Schafwis → Mutteli → Häälegg → Schrenit → Troosen → Cholgrueb → Alpli → Laui → Chüeboden → Nesselhalden → Unterwasser → Thurweg → Alt St. Johann → Thurweg → Bach → Iltishag → Gugger → Bushaltestelle Stein SG Gemeindehaus . Verschiedene Schmetterlinge in allen Farben und Fuchs bei Troosen gesichtet. Ein Schmetterling war ein Schwalbenschwanz und dann war noch ein ganz blauer Schmetterling, ganz speziell, ziemlich dunkelblau.
Kurz nach dem Start hatte ich eine deutsche Wandergruppe überholt, nach einem deutlich längeren Weg überholte ich sie ein zweites Mal beim Gräppelensee und als ich 3 Stunden später wieder vom Berg runterkam machten sie gerade Pause beim Chüeboden. Denen bin ich auch aufgefallen, viel haben die aber auch nicht geleistet in 3 Stunden.
Freitag, 15. Juni 2007 (166)
30.7km, +1300m / -1450m (127)
158) Bushaltestelle Starkenbach (Alt St. Johann) → Thurbrücke → Bach → Neuenalp Bach Tobel → Neuenalp → Schwendigrat hikr.org Peaks → Neuenalp → Rietegg → Hoor → Schlafstein → Schafstein → Neuenalpspitz hikr.org Peaks → Gmeinenwies (Sattel Pkt. 1728) → Ruestel → Risipass → Risi → Chnü → Erlenbüel → Rittboden → Schloh → Chleger → Lutenwil → Jungholz → Nesslau → Neu St. Johann → Reidholz → Neu St. Johann → Bahnhof Nesslau . Toller Aufstieg zum Neuenalpspitz durch herrliche Blumenwiesen, leider in dichtem Nebel. Gar keine Aussicht beim Kreuz am Schlafstein und auf dem Gipfel. Auf dem prächtigen Grat zur Gmeinwies war es wegen den nebelnassen Felsen sehr rutschig und ich musste sehr vorsichtig sein. später regnete es immer stärker, so dass ich schlussendlich pflotschnass in Nesslau ankam. Trotz des garstigen Wetters habe ich am Schluss noch eine Zusatzschleife angehängt, damit ich nicht auf den Zug warten musste.
Donnerstag, 14. Juni 2007 (165) Ruhetag
Mittwoch, 13. Juni 2007 (164)
29.4km, +1300m / -1300m (126)
157) Langsam geht es wieder etwas besser und ich werde mutiger. Bushaltestelle Unteriberg Nidlau → Stöcken → Ochsenweidli → Hirschweid → Ober Stüeligen → Unter Stock → Tierfäderenegg → Holzhütte → Ober Weid → Galtenbüel → Hinter Wannenhöchi → Biet hikr.org Peaks → Hinter Wannenhöchi → Wannenstock → Galtenbüel → Ober Weid → Holzhütte → Tierfäderenegg → Unter Stock → Ober Stüeligen → Hirschweid → Unter Stüeligen → Sunnenberg → Siti → Waag → Stöcken → Oberstöcken → Nidlaubach → Bushaltestelle Unteriberg Nidlau . Gämse und Schmetterlinge (Kleiner Fuchs/Aglais urticae) gesichtet.
Dienstag, 12. Juni 2007 (163)
30.0km, +1000m / -1050m (125)
156) Bushaltestelle Unteriberg hinter Schmalzgruben → Nidlau → Stöcken → Ochsenweidli → Hirschweid → Ober Stüeligen → Unter Stock → Tierfäderenegg → Holzhütte → Ober Weid → Schönenbüel → Leiterenstollen hikr.org Peaks → Chüeweid → Schönenbüel → Ober Weid → Holzhütte → Bodenlochhütte → Unter Weid → Blackenboden → Sunnenberg → Siti → Waag → Stöcken → Unteriberg → Schmalzgrueben → Rüti → Ahorenweid → Nätsch → Steinau → Steinbach → Sihlseebrücke → Ruestel → Hagelflue → Euthal Dörfli → Bushaltestelle Euthal Post . Zweifelhaftes Gewitterwetter, es ist dann aber doch den ganzen Tag nichts passiert. Ich war jedenfalls zeitig wieder im Tal.
Montag, 11. Juni 2007 (162)
26.8km, +1000m / -1050m (124)
155) Erst Regen und etwas Nebel in der Höhe, dann immer freundlicher und sonniger. Bushaltestelle Tüfrüti (Kirchberg SG) → Geiss → Steig → Gadenwis → Hüttenstetten → St. Iddaburg → Lämmligarten → Hintersenis → Egghof → Mühlrüti → Berlig → Roten hikr.org Peaks → Rotengübel → Rütiwis → Vorderegg → Steg Boden → Station Steg . Ich bin von Tüfrüti aus gestartet, da dort der Bus meine Karte erreicht hat. Der Bus wäre noch bis Gähwil gefahren, aber das schien mir weniger interessant als Startort.
Woche: (TW 1168) 2007-W23 → Strecke=106.5km, Aufstieg=3.55km, Abstieg=3.70km  (4 Trainingstage und 4 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 10. Juni 2007 (161) Ruhetag
Samstag, 9. Juni 2007 (160) Ruhetag
Freitag, 8. Juni 2007 (159)
37.6km, +1450m / -1450m (123)
154) Bahnhof Turbenthal → Hutzikon → Girenbad → Schwändi → Schauenberg hikr.org Peaks → Hüttstel → Tüfenstein → Unter Hüttstel → Huggenberg → Lobestel → Seelmatten → Siggenbül → Chabishaupt hikr.org Peaks → Grueben → Loo → Neubrunn → Leiteren-Weg → Ensberg hikr.org Peaks → Langenwegen → Oberhofen → Ramsberg → Höchegg → Schnurberg → Hutziker Tobel → Hutzikon → Schwändiholz → Tamilenweg → Risi → Breiten → Bahnhof Turbenthal → Töss-Holzsteg → Tösswis → Tössuferweg → Weid → Töss-Metallsteg → Userdorf → Bahnhof Turbenthal . Nochmals ein längeres Training im Tösstal geschafft und dabei viel Steigung hinter mich gebracht. Ziemlich langsam, aber sonst weitgehend problemlos. Einige Rehe gesichtet an verschiedenen Orten.
Donnerstag, 7. Juni 2007 (158)
21.7km, +600m / -600m (122)
153) Wila → Würbel → Sackbach → Leh → Eichholz → Ägetswilerweid → Fritzenegg → Chäferbach → Armiholz → Rinderweid → Chäfer → Hegi → Stigenweid → Wila . Heute habe ich mir den Waldhügel zwischen Ägetswilerbach und Sackbach vorgenommen. Dabei habe ich einige sehr interessante Wege entdeckt, allerdings bin ich auch in einige Sackgassen gelaufen. Dabei habe ich auch weiterführende Schleichpfade quer durchs Gestrüpp durchkämpft. Schon wieder einen Fuchs gesichtet, später noch Reh und Eichhörnchen.
Mittwoch, 6. Juni 2007 (157)
37.4km, +1350m / -1350m (121)
152) Wila → Stigenweid → Hegi → Rubbach → Gosswil → Chellersacher → Fräckmünd → Uelibächli → Ruppen → Uelibächli Pkt. 665 → Ruppen → Sitzberg → Wolfsgrueb → Chabishaupt hikr.org Peaks → Seelmatten → Neubrunn → Ensberg hikr.org Peaks → Büel → Berg → Chellersacher → Gosswil → Rubbach → Hegi → Chäfer → Rinderweid → Armiholz → Ägetswil → Wila → Boden → Bodenweiher → Boden → Wila . Endlich wieder mal ein längeres Training geschafft und es ging nicht mal so schlecht.
Dienstag, 5. Juni 2007 (156) Ruhetag
Montag, 4. Juni 2007 (155)
9.8km, +150m / -300m (120)
151) Breitenmatt → Mannenrainholz → Bodenholz → Hadlikon → Chatzentobel → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl → Bahnhof Rüti ZH . Erst hat Hans Heeb mich nach Hause begleitet, dann bin ich gleich weiter nach Rüti ZH gelaufen. Unterwegs haben wir noch den ebenfalls laufenden Willi Kunz beim Chatzentobel getroffen.
Woche: (TW 1167) 2007-W22 → Strecke=60.3km, Aufstieg=1.70km, Abstieg=1.50km  (4 Trainingstage und 5 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 3. Juni 2007 (154)
14.4km, +300m / -300m (119)
149) Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Chatzentobel → Hadlikon → Bodenholz → Mannenrainholz → Breitenmatt . Besprechung GTA 2007 bei Hans Heeb in der Breitenmatt.
150) Breitenmatt → Mannenrainholz → Bodenholz → Hadlikon → Chatzentobel → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Abends wieder nach Hause gelaufen. Endlich wieder mal eine Trainingseinheit aufgeholt.
Samstag, 2. Juni 2007 (153)
6.3km, +100m / -100m (118)
148) Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Chilehügel → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Leichtes Abendläufchen nach dem Regen.
Freitag, 1. Juni 2007 (152)
17.5km, +650m / -550m (117)
147) Fischingen → Murg → Hintermurg → Grat hikr.org Peaks (Hohgrat, Groot) → Holenstein → Allenwinden → Chaltenbrunnen → Hörnli hikr.org Peaks Kulm → Tanzplatz → Leiacher → Station Steg . Garstiger Regenfall, in der Höhe Nebel.
Donnerstag, 31. Mai 2007 (151)
22.1km, +650m / -550m (116)
146) Station Aadorf → Ettenhausen → Rüetschbärg → Seelmatten → Chabishaupt hikr.org Peaks → Wolfsgrueb → Ensberg hikr.org Peaks → Ober Schreizen → Schreizen Giessen → Cholplatz → Fräckmünd → Chellersacher → Vorder Äuli → Bränggen → Talgarten → Tablat → Tössuferweg → Au → Station Saland .
Mittwoch, 30. Mai 2007 (150) Ruhetag
Dienstag, 29. Mai 2007 (149) Ruhetag
Montag, 28. Mai 2007 (148) Ruhetag
Woche: (TW 1166) 2007-W21 → Strecke=45.3km, Aufstieg=1.15km, Abstieg=1.15km  (3 Trainingstage und 3 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 27. Mai 2007 (147) Ruhetag
Samstag, 26. Mai 2007 (146)
24.3km, +700m / -700m (115)
145) Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Hasenstrick → Ober Orn → Schwändi → Schaufelberger Egg → Schufelberger Hörnli hikr.org Peaks → Allmen → Stelzen → Schofrain → Girenbad bei Hinwil → Wernetshausen → Ghangetwis → Breitenmatt → Garwid → Eichholz → Tann-Brunnenbühl .
Freitag, 25. Mai 2007 (145)
7.5km, +150m / -150m (114)
144) Station Dinhard (Welsikon) → Pfeibuck → Station Dinhard (Welsikon) . Einige müde Schleifen durch den Wald beim Pfeibuck, warm und sonnig.
Donnerstag, 24. Mai 2007 (144)
13.5km, +300m / -300m (113)
143) Station Aadorf → Tänikon → Burstel (Haselberg) → Sime → Leinehof → Ettenhausen → Station Aadorf . Langsames Jogging auf schwächlichen Beinen. Reh im Wald und Fuchs auf offener Wiese beim Mausen gesichtet.
Mittwoch, 23. Mai 2007 (143) Ruhetag
Dienstag, 22. Mai 2007 (142) Ruhetag
Montag, 21. Mai 2007 (141) Ruhetag
Woche: (TW 1165) 2007-W20 → Strecke=151.0km, Aufstieg=5.15km, Abstieg=5.15km  (3 Trainingstage und 3 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 20. Mai 2007 (140) Ruhetag
Samstag, 19. Mai 2007 (139)
56.3km, +1450m / -1450m (112)
142) Gare de Vallorbe → Pralioux Dessous → La Pisserette → Petit Risoux → Chemin de la Grande Combe → Poteau → Grand Risoux → Grand Crêt hikr.org Peaks → Les Mines → Chez les Golay → Le Sentier → Bas des Bioux → Lac de Joux → Vers Chez Grosjean → L'Abbaye → Le Pont → Lac Brenet → Col du Mont d'Orzeires → Gouille à l'Ours → Grotte aux Fées → La Dernier → Gare de Vallorbe .
Freitag, 18. Mai 2007 (138)
61.4km, +2350m / -2300m (111)
141) Gimel → St-George → L'Eau Pendante → Glacière → Crêt de la Neuve hikr.org Peaks → La Neuve → Col du Marchairuz → Monts de Bière hikr.org Peaks → Monts de Bière Derrière → Grand Cunay hikr.org Peaks → Petit Cunay → Petit Pré → Crêt de Mondisé hikr.org Peaks → La Corne → Druchaux → La Pivette → Chalet de Yens → Mont Tendre hikr.org Peaks → Pré de l'Haut Dessus → Châtel hikr.org Peaks → Pré de l'Haut Dessous → Haut du Mollendruz hikr.org Peaks → Chalet Neuf du Pont → Pétra Félix → Bois de Pont → Chalet de la Dent de Vaulion → Dent de Vaulion hikr.org Peaks → La Mâche → Le Béboux → Grands Crêts → Les Revines → Vallorbe → Gare de Vallorbe . Unterwegs Fuchs gesichtet und Kuckuck gehört. Nachher im Zug hatte ich eine Raupe am Hals entdeckt, die habe ich sanft aus dem Fenster geworfen, die wohnt nun woanders.
Donnerstag, 17. Mai 2007 (137) Ruhetag
Mittwoch, 16. Mai 2007 (136)
33.3km, +1350m / -1400m (110)
140) Mendrisio → Rancate → Besazio → Arzo → Costa di Prabello → Pre Sacco → Poncione d'Arzo hikr.org Peaks → Monte Pravello hikr.org Peaks → Albero di Sella → Crocifisso → Forello → Monte San Giorgio hikr.org Peaks → Pozzo → Cumaval → Riva San Vitale → Capolago → Melano → Maroggia → Bissone → Ponte Diga → Melide .
Dienstag, 15. Mai 2007 (135) Ruhetag
Montag, 14. Mai 2007 (134) Ruhetag
Woche: (TW 1164) 2007-W19 → Strecke=175.5km, Aufstieg=5.90km, Abstieg=6.25km  (4 Trainingstage und 4 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 13. Mai 2007 (133)
39.7km, +1500m / -1500m (109)
139) Station Vuiteboeuf → Vuiteboeuf → Baulmes → L'Ermitage → Le Suchet hikr.org Peaks → Chalet du Suchet → Grange Neuve → Col de l'Aiguillon → Aiguilles de Baulmes hikr.org Peaks → Mont de Baulmes → Gorges de Covatanne → Vuiteboeuf → Station Vuiteboeuf .
Samstag, 12. Mai 2007 (132)
76.8km, +2750m / -2750m (108)
138) Nyon → St-Cergue → La Barillette hikr.org Peaks → Châlet de Dôle → La Dôle hikr.org Peaks → Col de Porte → Poêle Chaud → La Dôle hikr.org Peaks → La Givrine → Le Noirmont hikr.org Peaks → Creux du Croue → Crêt des Danses hikr.org Peaks → Mont Pelé hikr.org Peaks → Mont Sâla hikr.org Peaks → Grande Enne → Mont Roux → St-Cergue → Nyon .
Freitag, 11. Mai 2007 (131)
51.6km, +1600m / -1950m (107)
137) Buttes → Robella → Roches Blanches hikr.org Peaks → Crêt de la Neige → Le Chasseron hikr.org Peaks → Petites Roches hikr.org Peaks → Le Cochet hikr.org Peaks → Mont de la Maya hikr.org Peaks → Les Praises → Col des Etroits → La Gîte Dessous → Ste.-Croix → Gorges de Covatanne → Vuiteboeuf → Valeyres → Montagny → Yverdon-les-Bains . Grosse schwarze Nacktschnecken, drei Gämsen in der Gruppe, mächtige Ameisenhaufen und dann ist noch etwas davongerannt, was wie ein Murmeltier aussah. Gibt es Murmeltiere auf dem Chasseron?
Donnerstag, 10. Mai 2007 (130) Ruhetag
Mittwoch, 9. Mai 2007 (129)
7.4km, +50m / -50m (106)
136) Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Wändhüslen → Bubikon → Ritterhus → Bahnhof Bubikon . Kurzer Morgenlauf, ging problemlos, danach Ruhe für den Rest auch dieses Tages.
Dienstag, 8. Mai 2007 (128) Ruhetag
Montag, 7. Mai 2007 (127) Ruhetag
Woche: (TW 1163) 2007-W18 → Strecke=171.3km, Aufstieg=2.60km, Abstieg=2.15km  (6 Trainingstage und 9 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 6. Mai 2007 (126)
52.7km, +250m / -300m (105)
134) Frühmorgenlauf in der Dunkelheit zum Hauptbahnhof, da das Bähnchen so früh noch nicht fährt. Bern-Tiefenau → Äussere Enge → Bierhübeli → Hauptbahnhof Bern .
135) Wettkampf: Genève-Marathon. Das war der Graumaz, der grausamste Marathon aller Zeiten. Schon vor der Hälfte bekam ich heftige Zahnschmerzen, die immer schlimmer wurden und mit der Zeit auf die ganze linke Kopfhälfte ausstrahlten. Nur mit einer gewaltigen Willensleistung konnte ich die ganze Strecke durchlaufen, als kleinen Ausgleich lief ich aber immer langsamer. Genève Place des Nations → Gare de Genève Cornavin → Place des Nations → Gare de Genève Cornavin → Quai du Mont-Blanc → Cologny → La Belotte → Cologny → La Jonction → Carouge → La Jonction → Cologny → La Belotte → Cologny → Quai du Mont-Blanc → Sécheron → Genève Quai du Mont-Blanc .
Samstag, 5. Mai 2007 (125)
25.6km, +600m / -400m (104)
133) Wettkampf: SOLA-Stafette Fluntern-Forch. Hauptbahnhof Zürich → Central → Spyristeig → Rigiblick → Batterie → Zürichberg hikr.org Peaks → Zoo → Chlösterli → Allmend-Fluntern → Chatzenschwanz → Binz → Süessblätz → Wassberg → Wehrmännerdenkmal → Forch → Neue Forch → Zumikon → Maiwinkel → Waltikon → Zollikerberg → Station Waldburg .
Freitag, 4. Mai 2007 (124)
17.9km, +150m / -250m (103)
131) Kurzes Morgenläufchen übers Tanner Riet. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Aarain → Ritterhaus → Dienschbach → Chapf → Bahnhof Bubikon .
132) Zügiger Asphaltdauerlauf nach Jona zum Einkaufen und mit der Bahn wieder nach Hause. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Wacht → Weier → Ermenswil → Ober Tägernau → Mittler Tägernau → Unter Tägernau → Jona . Heute wurde ich wieder mal richtig verregnet, war auch wieder mal ganz schön.
Donnerstag, 3. Mai 2007 (123)
32.7km, +650m / -550m (102)
129) Kurzes Morgenläufchen übers Tanner Riet. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Aarain → Ritterhaus → Dienschbach → Chapf → Bahnhof Bubikon .
130) Donnerstagstraining Rütiwald mit Katrin, Daniel, Simon, Ruedi und Hans. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Töbeli → Blattenbach → Bleichi → Wald ZH → Nordholz → Laupen ZH → Bahnhof Wald ZH  | Bahnhof Rüti ZH → Tanner Tobel → Fägswil → Neu York → Grossweier → Niggital → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 2. Mai 2007 (122)
22.8km, +650m / -350m (101)
128) Besichtigung meiner Strecke an der SOLA-Stafette am Samstagnachmittag. In diesem Tempo ist das eine ganz herrliche Strecke. Stufenweise, mit einigen Gefällstrecken, kann man sich durch den Wald zum Forchdenkmal hocharbeiten und dann mit Schwung zur Forch hinunterstechen. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Bahnhof Bubikon  | Hauptbahnhof Zürich → Batterie → Zürichberg hikr.org Peaks → Allmend-Fluntern → Zoo → Chlösterli → Adlisberg hikr.org Peaks → Lorenchopf-Aussichtsturm → Chatzenschwanz → Binz → Süessblätz → Wassberg → Wehrmännerdenkmal → Station Forch .
Dienstag, 1. Mai 2007 (121)
19.6km, +300m / -300m (100)
127) Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Tann → Rüti ZH → Weier → Weierbach → Fägswil → Pilgersteg → Garwid → Tann-Brunnenbühl .
Montag, 30. April 2007 (120) Ruhetag
Woche: (TW 1162) 2007-W17 → Strecke=232.1km, Aufstieg=5.75km, Abstieg=5.55km  (6 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 29. April 2007 (119) Ruhetag
Samstag, 28. April 2007 (118)
44.4km, +400m / -550m (99)
126) Wettkampf: Bündner Frühlingslauf Thusis-Chur. Die Wärme war nicht so schlimm, aber gegen Schluss musste mich kräftig dem Gegenwind entgegen stemmen, da hätte ich mehr Kraft und bessere Beine sehr gut gebrauchen können. Thusis → Nollasand → Lunga Cresta → Thusis → Station Rodels/Realta → Pardatsch → Rothenbrunnen → Polenweg → Domat/Ems → Felsberg-Neudorf → Sportzentrum Obere Au → Felsberg-Neudorf → Obere Au → Rheinpromenade → Untere Au → Bahnhof Chur . Das war schon wieder ein hartes Läufchen, es lief überhaupt nicht, aber ich habe mich tapfer durchgekämpft. Die ersten fünf Kilometer wurde ich überholt und abgehängt. Danach konnte ich mithalten und ab etwa 10 Kilometern begann ich wieder aufzuholen. Auf den letzten fünf Kilometern war es dann nicht mehr schwer noch einige Positionen gut zu machen. Wenigstens konnte ich so die Muskulatur schonen und nach dem Lauf noch sehr grosszügig auslaufen.
Freitag, 27. April 2007 (117)
21.1km, +200m / -400m (98)
124) Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Platten → Gruenau → Jona . Morgenlauf zum Einkaufen in Jona und dann mit der Bahn nach Hause.
125) Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Martinsbrünneli → Meilacher → Lattenhof → Jona . Abendlauf zum Einkaufen in Jona und dann mit der Bahn nach Hause. Fast das gleiche Training wie am Morgen, die Strecke habe ich aber mehr nach Westen verlegt und etwas verlängert.
Donnerstag, 26. April 2007 (116)
30.9km, +550m / -550m (97)
123) Donnerstagstraining Rütiwald mit Werni, Hans, Katrin und Daniel. Tann-Brunnenbühl → Rütiwald → Barenberg → Egelsee → Widenswil → Landsacher → Wändhüslen → Rotenstein → Schweipel → Hinwil → Wildbachtobel → Ruine Bernegg → Girenbad bei Hinwil → Wernetshausen → Hadlikon → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Vor dem Training Rütiwaldkilometer in gefühltem 4'/km-Tempo gelaufen, es resultierten 3'54".
Mittwoch, 25. April 2007 (115)
28.6km, +700m / -700m (96)
122) Nach einigen Jahren Pause habe ich heute, mit Marco Musolf, wieder einmal die 6 Belastungen am Batzberg gemacht und es lief erstaunlich gut. Mit Total 29'40" verpasste ich meinen persönlichen Rekord nur um 9 Sekunden. Ich war sehr überrascht wie gut das heute gegangen ist. Auf der zweiten Strecke egalisierte ich meinen absoluten Rekord und auf der dritten Strecke verbesserte ich sogar meinen Rekord um 2 Sekunden und dabei musste ich mich nicht mal ganz schlimm quälen. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Wacht → Weierbach → Ruine Batzberg → Batzberg → Güntisberg → Mettlen → Dachsegg → Weier → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Zum Abschluss liefen wir noch 10 Minuten zügiges Mitteltempo vom Güntisberg auf Asphalt bergab. Beim Heimlaufen war ich gar nicht kaputt, es ging noch erstaunlich leicht.
Dienstag, 24. April 2007 (114)
48.0km, +1900m / -1450m (95)
121) Einige Schleierwolken, auch heute wieder Traumwetter im Jura. Perfekt markierte und gepflegte Wege im Neuenburger Jura. Station Bôle → Boudry → Chambrelien → Rochefort → Tablettes hikr.org Peaks → La Tourne → Les Petits Ponts → Les Ponts de Martel → Petit Som Martel → Grand Som Martel hikr.org Peaks → Entre deux Monts → Le Crêt du Locle → Les Endroits → Pouillerel → Le Gros Crêt hikr.org Peaks → Gare de La Chaux-de-Fonds . Mit Feingefühl den von langer Hand geplante Zug in La Chaux-de-Fonds erwischt, es reichte sogar noch zum Wasser Auffüllen und Auslaufen.
Montag, 23. April 2007 (113)
59.1km, +2000m / -1900m (94)
120) Heute hatte es zum Glück auch einige Wolken, was meine Leistungsfähigkeit deutlich verbesserte. Grandiose Juralandschaft am Creux du Van. Erst eine Gämse und später noch einen Fuchs gesichtet. Gare de Gorgier-St.-Aubin → Les Devens → Montalchez → Provence → Bois de la Côte → Les Rochers → Mont Aubert hikr.org Peaks → Grand Serroliet → Petit Serroliet → Le Crosat → En Tévenon → La Combaz → La Roguine → Creux de la Pey → Les Rochat → La Russillonne hikr.org Peaks → La Montagnette → La Baronne → Le Soliat hikr.org Peaks → Creux du Van → Ferme Robert → Gorges de l'Areuse → Saut du Brot → Champ du Moulin Dessous → Gorges de l'Areuse → Pont de la Verrière → Chute de la Verrière → Pont de Vert → Pont des Clées → Treyvaux → Station Bôle → Bois Devant → Station Bôle . Im wieder neue Aussichten über den Neuenburgersee. Volle Rundsicht auf den Felskessel Creux du Van und dann ein schneller aber sehr grober und steiler Abstieg in die Schlucht der Areuse. Danach bin ich durch dem ganzen grandiosen Weg der Areuse entlang bis vor Boudry gefolgt. Beeindruckende Tiefblicke, Felsenwege und schöne Brücken.
Woche: (TW 1161) 2007-W16 → Strecke=276.5km, Aufstieg=5.10km, Abstieg=5.40km  (7 Trainingstage und 10 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 22. April 2007 (112)
56.7km, +1150m / -1450m (93)
119) Heute war es ganz heiss und ich hatte unterwegs kaum Wasser zum Trinken, so war ich am Schluss ganz schön kaputt. Herrliche Juralandschaften, aber etwas weniger schöne Wege. Sehr gut gefallen hat mir der Wiesenpfad am Lac des Taillères, ein natürlicher Jurasee. Les Verrières → Chez la Bolle → Chez le Brandt → La Côte du Cerf → Rochers du Cerf hikr.org Peaks → La Côte du Cerf → Grenze CH/F → Le Théverot → Le Grand Mont → Les Seignes → Grenze F/CH → Le Bredot → Le Pavillon → Le Barthélemy → Sur le Pont → Lac des Taillères → Les Varodes → La Brévine → Sur les Gex → Chez Bouvier → Crêt du Cervelet hikr.org Peaks → Combe Pellaton → Martel Dernier → Les Emposieux → Noiraigue → Le Furcil → Gorges de l'Areuse → Saut du Brot → Brot Dessous → Les Moyats → Champ du Moulin Dessous → Station Champ-du-Moulin → Champ du Moulin Dessus → Station Champ-du-Moulin .
Samstag, 21. April 2007 (111)
42.3km, +900m / -900m (92)
117) Kurzer Morgenlauf durchs Eichholz und seine schöne Umgebung. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Oberdürnten → Eichholz → Tann-Brunnenbühl . Erst langsam losgejoggt, dann drei Kilometer Mitteltempo und dann nach Hause gejoggt, unterbrochen von 5 Steigerungsläufen. So ganz langsam ging es immer besser und am Schluss lief ich schon wieder ganz gut.
118) Schönstes Frühlingswetter, für einen Wettkampf schon ganz schön warm. Wettkampf: Rotseelauf Ebikon. Startschleife bei Ebikon und dann eine Runde im Gegenuhrzeigersinn um den See. Die Strecke hat sehr viele kleine Steigungen, einigermassen flach ist der Mittelteil um das südwestliche Ende des Rotsees. Ebikon-Wydenhof → Rotsee Umrundung Uhrzeigersinn → Ebikon-Wydenhof → Rietholz → Ebikon → Rotsee Umrundung Gegenuhrzeigersinn → Ebikon-Wydenhof → Ober Äbrüti → Stuben → Hombrig hikr.org Peaks → Utenberg → Bahnhof Luzern . Eigentlich hatte ich mir eine Zeit unter 38 Minuten vorgenommen, das ist mir nicht gelungen, 38'26", immerhin 9. Rang in der Kategorie. Gut gelaufen ist es mir erst auf der zweiten Hälfte. Erstaunlich wie viel schneller ich in den Steigungen gegenüber den Läufern in meiner Umgebung war. Leistung ist schon irgendwo da, aber im flachen wollen es die Beine noch nicht hergeben.
Freitag, 20. April 2007 (110)
38.9km, +350m / -450m (91)
115) Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Platten → Gruenau → Jona . Morgenlauf zum Einkaufen in Jona und dann mit der Bahn nach Hause. Langsam losgejoggt, mit der Zeit lief es immer besser.
116) Nachmittagstraining mit Marco Musolf auf der 400m-Bahn in Jona. Mit Hinlaufen und Heimlaufen war das ein sehr ausgedehntes und sehr gutes Training. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Ober Moos → Aspwald → Unter Tägernau → Hummel → Joner Allmeind → Jona-Grünfeld → Jona → Gruenau → Platten → Berghof → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Auf der Bahn in Jona machten wir zuerst einen 100m und einen 200m Lauf um das Tempo zu finden. Nachher folgten 2 Serien mit je sieben 400m Läufen. Nachdem anfänglich das Tempo noch stimmte, hatte ich dann grosse Mühe und sehr schwere Beine. Immerhin habe ich durchgehalten und mit etwas Erholung sollte das wieder deutlich leichter gehen.
Donnerstag, 19. April 2007 (109)
43.4km, +850m / -750m (90)
113) Flottes Mittagsläufchen von Jona nach Hause, ich fühle mich immer noch etwas schwächlich. Jona-Lenggis → Rütiwald → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
114) Langes Donnerstagstraining Rütiwald mit Werni, Hans und Marco. Sonnig aber nicht mehr ganz so warm, das ist ideales Frühlingslaufwetter. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Rütiwald → Kämmoos → Ritterhaus → Rotenstein → Oberhof → Hinwil → Wildbachtobel → Girenbad bei Hinwil → Langmatt → Schwändi → Neubrunnen → Breitenmatt → Garwid → Eichholz → Tann-Brunnenbühl . Vor dem Training habe ich eine alte Runde im Mitteltempo in 18'23" gemacht. Danach einen Rütiwaldkilometer in gefühltem 4'/km-Tempo gelaufen, es resultierten 3'55", obwohl ich mich vor dem Training noch gar nicht gut gefühlt habe.
Mittwoch, 18. April 2007 (108)
10.6km, +150m / -150m (89)
112) Asphaltläufchen in lauer Frühlingsnacht, nach dem Warmlaufen lief ich fünf Mal je etwa einen Kilometer Mitteltempo. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Edikon → Breitacher → Hinwil → Platten → Hadlikon → Grüt → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Den ganzen Tag habe ich mich sehr schwach und Müde gefühlt, gut dass ich mich noch zum Training überwinden konnte, nachher ging es mir deutlich besser.
Dienstag, 17. April 2007 (107)
35.3km, +950m / -850m (88)
111) Heute ein eher leichtes Training, dafür habe ich mir sonnige Osterglockenwiesen am Mont Soleil ausgesucht. St.-Imier → Les Chenevières → Le Sergent → Mont Soleil hikr.org Peaks → Cerneux-Veusil-Dessous → La Peuchapatte → Le Point de Vue hikr.org Peaks → Peu Girard → Les Breuleux → Mont-Tramelan → Les Reussilles → Tramelan . Von der Zeit her hätte ich noch bis Tavannes weiterlaufen können, das liess ich bleiben und rannte noch etwas durch und um Tramelan bis es Zeit für den Zug war.
Montag, 16. April 2007 (106)
49.3km, +750m / -850m (87)
110) Sonniges Frühlingswetter, mit Paul Küng vom Glarnerland ins Zürcher Oberland gelaufen. Tann-Brunnenbühl → Bahnhof Rüti ZH  | Bahnhof Netstal → Näfels → Niederurnen → Ziegelbrücke → Hofbrugg → Linthkanal → Giessen → Grinau → Brugg → Ranzachtobel → Bauwil → St. Gallenkappel → Rappengrund → Goldinger Bach Tobel → Enetbach → Echeltschwil → Goldingen → Eglingen → Gibel → Bannholz → Faltigberg Höhenklinik → Lauf → Wald ZH → Blattenbach → Töbeli → Breitenmatt → Tann-Brunnenbühl . Unterwegs sehr gut gefühlt und auch nachher noch lockere Beine, trotz den Strapazen vom Wochenende.
Woche: (TW 1160) 2007-W15 → Strecke=278.5km, Aufstieg=6.35km, Abstieg=6.50km  (7 Trainingstage und 10 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 15. April 2007 (105)
57.7km, +1800m / -1850m (86)
109) Sehr warm und sonnig, auf dem Chasseral noch einige letzte Schneefelder. Schlechte Wasservorsorgung unterwegs, von Neuchâel bis Twann bin ich fast verdurstet. Nach reichlichem Trinken in Twann habe ich dann wieder Lust bekommen, dem See entlang bis Biel zu laufen. Gare de Neuchâtel → Pertuis du Sault → Sentier du Club Alpin → Chaumont de Pury → Hôtel → Chaumont hikr.org Peaks → Métairie d'Hauterive → Chaumont de Bosset → La Crêtée → Le Grand Chaumont hikr.org Peaks → La Dame → Chuffort → Métairie de l'Ile → Hôtel → Chasseral hikr.org Peaks → Les Colisses du Haut → Clédar du Pierrefeu → Métairie de Prêles → Mont Sujet hikr.org Peaks → Lamboing → Twannbachschlucht → Twann → Wingreis → Engelberg → Tüscherz → Alfermée → Funtelen → Gottstatterhaus → Vingelz → Schüss-Brücke → Bahnhof Biel . Nach dem heutigen Kraft und Energiemangel wundert mich auch die Leistung von gestern nicht mehr. Mit etwas Erholung sollte ich deutlich schneller laufen können.
Samstag, 14. April 2007 (104)
35.7km, +300m / -300m (85)
107) Kurzer Morgenlauf als Wettkampfvorbereitung. Ich lief noch einen guten Kilometer Mitteltempo übers Tanner Riet gefolgt von einigen Steigerungsläufen im Eichholz. Tann-Brunnenbühl → Schachen → Aarain → Tanner Riet → Eichholz → Tann-Brunnenbühl . Gestern Abend habe ich mich noch deutlich flinker gefühlt, während des Trainings wurde es aber schon wieder etwas besser.
108) Wettkampf: GP der Stadt Dübendorf (ZLC). Bahnhof Schwerzenbach → Chimlibach → Glattuferweg → Eishalle Chreis Dübendorf → Hermikon → Giesshübel → Eishalle Chreis → Dübendorf → Glattuferweg → Hochbord → Station Zürich-Stettbach . Beim Einlaufen habe ich mich noch sehr gut gefühlt. Nach dem Start spürte ich schon auf den ersten Metern, dass das heute eine ganz mühsame Rennerei werden würde. Die Beine wollten mich kaum vorwärts tragen und alles war mühsam und unrhythmisch. Dazu kam noch die Frühlingshitze, die keine guten Zeiten möglich machte. Die Strecke war auch leicht verändert, es ging früher von der Bahnlinie weg. Ich hatte gedacht die Strecke sei so kürzer geworden, da habe ich mich getäuscht, eine genau Nachmessung ergab eine Verlängerung um 35 Meter der Gesamtstrecke. Zusammen mit der Hitze lässt das meine Leistung nicht ganz so schlecht aussehen. Interessanterweise ist die Leistung etwa gleich einzuschätzen wie in Zumikon, dort lief es mir aber gefühlsmässig viel besser.
Freitag, 13. April 2007 (103)
16.2km, +500m / -500m (84)
106) Tann-Brunnenbühl → Breitenmatt → Hasenstrick → Ebnet → Ober Orn → Schwändi → Girenbad bei Hinwil → Ruine Bernegg → Bernegg → Wernetshausen → Hadlikon → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Zügiger Abendlauf am Bachtelhang, es lief mir sehr leicht.
Donnerstag, 12. April 2007 (102)
69.5km, +1500m / -1550m (83)
104) Sonniges Frühlingswetter, herrliche Runde im Glarnerland mit Paul Küng. Tann-Brunnenbühl → Bahnhof Rüti ZH  | Bahnhof Netstal → Lurigen → Glarus → Mitlödi → Schwanden → Tannenberg → Bärensol → Hüttenberg → Hätzingen → Bränd → Bodenbergli → Leuggelen → Schwändi → Glarus → Riedern → Lurigen → Bahnhof Netstal . Ab Schwanden Höhenweg bis Hätzingen, dort die Talseite gewechselt und dann wieder auf einem Höhenweg zurück nach Glarus. Unterwegs sehr gut gefühlt und auch nachher noch immer lockere Beine.
105) Donnerstagstraining Rütiwald bei warmer Abendsonne mit Katrin, Daniel, Marco und Hans. Nach einigen Minuten Einlaufen habe ich mich sehr gut gefühlt. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Rüssel → Balm → Lenggis → Frohberg → Martinsbrünneli → Chlaus → Rüti ZH → Rütiwald → Schwarz → Winterhalden → Tanner Riet → Tann-Brunnenbühl . Rütiwaldkilometer in gefühltem 4'/km-Tempo gelaufen, es resultierten erst 4'06" dann 4'00". Da ich schon ein langes Morgentraining gemacht hatte, rollten die Beine nicht so gut, da bin ich mit den Zeiten wirklich zufrieden
Mittwoch, 11. April 2007 (101)
13.7km, +300m / -300m (82)
103) Nach Sonnentag dem Sonnenuntergang entgegen gelaufen. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Hadlikon → Bodenholz → Hasenstrick → Hüslen → Breitenmatt → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Heute war Erholung angesagt, deshalb nur ein kurzes Abendläufchen. Es lief mir aber sehr gut, so dass ich erstaunlich flott unterwegs war.
Dienstag, 10. April 2007 (100)
34.9km, +900m / -900m (81)
101) Anfangs noch etwas schwere Beine, nach einer längeren Einrollphase ging es besser. Sonniges Frühlingswetter, alles grünt und blüht. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Oberhof → Betzholz → Hinwiler Riet → Allenbeg → Bahnhof Wetzikon ZH .
102) Erst mit Werni nach Hause gelaufen und dann mit Hans weiter über den Bachtel. Schöne Aussicht vom Bachtelturm. Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Tarn → Balzenbüel → Bernegg → Girenbad bei Hinwil → Schaufelberger Egg → Bachtel hikr.org Peaks Kulm/Aussichtsturm → Ober Orn → Hasenstrick → Breitenmatt → Tann-Brunnenbühl . Das Mittagsläufchen hat sich gelohnt, jetzt lief es mir sehr gut und leicht. Ich habe mich sehr gut gefühlt.
Montag, 9. April 2007 (99)
50.8km, +1050m / -1100m (80)
100) Zweite Walensee-Umrundung 2007 am Ostermontag, diesmal im Gegenuhrzeigersinn von Weesen nach Ziegelbrücke. Runde im Uhrzeigersinn am Karfreitag und Gegenrichtung am Ostermontag habe ich auch schon im Jahre 2002 gemacht. Sonniges Frühlingswetter, teilweise schon fast zu warm. Tann-Brunnenbühl → Bahnhof Rüti ZH  | Station Weesen → Salleren → Mülital → Mühlehorn → Teufwinkel → Murg → Unterterzen → Mols → Seez-Brücke → Walenstadt → Am See → Frachtina → Engen → Garadur → Josenhaab → Gand → Schilt → Au → Quinten → Laui → Seeren → Betlis → Fly → Weesen → Station Weesen → Biäsche → Bahnhof Ziegelbrücke . Diese Variante der Walenseerunde hat den Vorteil, dass man zuerst ein sehr schönes Wegstück bis Mühlehorn zum Einlaufen hat. Danach folgt schon der langweilige und flache Asphaltabschnitt bis Walenstadt. Hart ist dann aber der grosse Aufstieg zum Walenstadtberg auf dem Waldsträsschen und ziemlich grob der schnelle Abstieg nach Quinten. Nach Quinten folgt ein steiler Aufstieg, oben sind dann aber fast alle Steigungen geschafft und es geht meist fallend und flach nach Weesen zurück. Nach dem Abstieg nach Quinten wurden die Beine immer unlockerer und am Schluss war ich ziemlich steif und es kostete mich schon etwas Überwindung das mittelmässige Tempo wenigstens zu halten.
Woche: (TW 1159) 2007-W14 → Strecke=261.1km, Aufstieg=5.25km, Abstieg=4.90km  (7 Trainingstage und 10 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 8. April 2007 (98)
9.9km, +250m / -250m (79)
99) Tann-Brunnenbühl → Breitenmatt → Bodenholz → Hadlikon → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Lockerndes Abendläufchen der Dunkelheit entgegen. Nach der strengen Woche schon wieder erstaunlich gut gefühlt.
Samstag, 7. April 2007 (97)
33.1km, +350m / -400m (78)
98) Wettkampf: Osterlauf GP Fricktal Eiken AG. Warmes und sonniges Osterwetter im Fricktal. Bahnhof Frick → Oeschgen → Eiken AG → Oeschgen → Eiken AG → Station Sisslen → Hard → Kaisten → Eiken AG → Chinz → Eiken AG . Ich hatte schon noch etwas schwere Beine von gestern, in langen flachen Abschnitten hatte ich nicht viel drauf, ich musste mich aber auch nicht gross anstrengen. Vor dem Lauf hatte ich mit einer Zeit von 1 bis 2 Minuten über der vollen Stunde gerechnet, das ist es nun schliesslich mit 1h01'29" auch geworden. Damit bin ich nach dieser strengen Woche zufrieden.
Freitag, 6. April 2007 (96)
54.4km, +1050m / -1100m (77)
97) Erste Walensee-Umrundung 2007 am Karfreitag, von und nach Ziegelbrücke. Sonniges Frühlingswetter, etwas dunstig. Ideales Laufwetter für mich. Tann-Brunnenbühl → Bahnhof Rüti ZH  | Bahnhof Ziegelbrücke → Station Weesen → Weesen → Fly → Betlis → Seeren → Laui → Quinten → Au → Schilt → Gand → Josenhaab → Garadur → Engen → Frachtina → Am See → Walenstadt → Seez-Brücke → Mols → Unterterzen → Murg → Teufwinkel → Mühlehorn → Mülital → Salleren → Station Weesen → Biäsche → Bahnhof Ziegelbrücke . Bis Mols waren wir noch zu sechst, dann zu viert bis Unterterzen, den Rest lief ich alleine zu Ende. Ich beschleunigte etwas, aber viel kam nicht mehr. Diese Woche habe ich schon sehr viel gemacht.
Donnerstag, 5. April 2007 (95)
38.3km, +450m / -450m (76)
95) Die Sonne lässt noch etwas auf sich warten. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Ritterhaus → Bubikon → Tafleten → Bahnhof Bubikon . Lockerer Mittagslauf, gegen Schluss bin ich noch einen Kilometer Mitteltempo gelaufen.
96) Donnerstagstraining Rütiwald in der milden Abendsonne mit Katrin und Simon. Wiederum sehr gut gefühlt. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Rüssel → Balm → Höcklistein → Feldbach → Schlatt → Schwösterrain → Rüeggshusen → Egelsee → Kämmoos → Rütiwald → Rüti ZH → Guldistud → Tann-Brunnenbühl . Rütiwaldkilometer in gefühltem 4'/km-Tempo gelaufen, es resultierten 4'05", letzten Herbst waren es noch 4'18". Sobald das Gefühl noch etwas besser stimmt, sollte ich mir noch einige andere Geschwindigkeiten einprägen.
Mittwoch, 4. April 2007 (94)
38.4km, +800m / -900m (75)
93) Über Nacht hat es geschneit im Jura bis 900m hinunter. Statt der wärmenden Sonne weht nun eine eiskalte Bise über die Hügel und es hat Schnee, Eis und Nebel. Der Gegenwind begleitete mich in unterschiedlicher Stärke von Anfang bis Schluss. Oberhalb von Saicourt lief ich durch ein Feld von schneegeplagten Osterglocken. Tramelan → Pâturage du Droit → Le Chalet → Rière Jorat → Les Laves → Montbautier hikr.org Peaks → Saicourt → Champ du Sautou → Reconvilier → Vallée de Tavannes → Pontenet → Malleray → Bevilard → Sorvilier → Court . Steiler Abstieg durch Schnee und Eis vom Montbautier, darunter grobe Steine und kleine Felsplatten. Ab Reconvilier bin ich alles auf der Hauptstrasse dem Verkehr entgegengelaufen, das muss schliesslich auch geübt werden.
94) Erst ziemlich steif losgelaufen, dann ging es aber immer besser und zum Schluss war ich richtig flott unterwegs. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Töbeli → Blattenbach → Bleichi → Bahnhof Wald ZH  | Station Tann-Dürnten → Eichholz → Tann-Brunnenbühl . Abendlauf nach Wald und mit dem letzten Zug zurück nach Tann. Zur Feier des Tages noch eine Schleife durchs Eichholz angehängt.
Jetzt sind die Trainingseinheiten wieder im Soll, im Durchschnitt genau ein Läufchen pro Tag.
Dienstag, 3. April 2007 (93)
51.4km, +1700m / -1150m (74)
92) Erst sonnig, dann wolkig und gegen Schluss einige wenige Regentropfen. Strenge Juratour mit drei grossen Aufstigen: erst eine sanft steigende Waldstrasse, dann eine passähnliche Asphaltstrasse und zum Abschluss ein Waldpfad in einem bärlauchigen Tobel. Gare de Porrentruy → Courtedoux → Chevenez → La Louvière → Vacherie Dessous → Vacherie Dessus → Faux d'Enson hikr.org Peaks → Grenze CH/F → La Combe → Le Fol → La Lave → Vernois-le-Fol → Les Angles → Glère → Pont du Doubs → Les Anciens → Burnevillers → Greuse → Grenze F/CH → Le Chaufour → Patûre d'Amont → Masesselin → Passarelle de Clairbief → Moulin Jeannottat → Les Enfers → Champ. à l'Oiseau → Sous la Roche → Côte di Sciet → Sur le Pontat → Les Pommerats → Les Platures → Près du Culat → Au Culat → La Combe → Gare de Saignelégier . Auf dem Faux d'Enson habe ich noch den 8m hohen Turm bestiegen und bin oben sogar noch auf die Säule in der Mitte der Plattform geklettert. Gleicher Turm wie auf dem Mont Raimeux, der Turm auf dem Faux d'Enson hat aber eine Treppe und nicht nur eine Leiter, eine Treppe gefällt mir viel besser. Am Schluss habe ich auf die Minute genau den Bus erwischt mit der absolut schnellsten Verbindung nach Biel. Für mich war das der krönende Abschluss eines tollen Tages.
Montag, 2. April 2007 (92)
35.6km, +650m / -650m (73)
90) Sonniger Frühlingstag, tolles Laufwetter. Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Edikon → Breitacher → Hinwil-Hüssenbüel → Hadlikon → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Erst sechsmal die Finnenbahn Hüssenbüel von Start bis Ziel gelaufen, dann sechsmal 100 Meter auf der Laufbahn und schliesslich 2 Kilometer Mitteltempo nach Hadlikon. Die Finnenbahn war leichtes Intervalltraining, die 100 Meter Läufe nur zum Einüben des Bahntempos. Hart war das noch nicht, aber mit härteren Trainings muss ich vorsichtig beginnen. Wettkämpfe habe ich trotzdem schon machen können, das Training dazu hole ich jetzt erst nach.
91) Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Niggital → Grossweiher → Mettlen → Güntisberg → Batzberg → Fägswil → Neu York → Niggital → Rüti ZH → Guldistud → Tann-Brunnenbühl . Zwei Kilometer Berglauf am Batzberg, gefolgt von einem Kilometer Tallauf. Sehr gut gefühlt, gutes Abendtraining.
Woche: (TW 1158) 2007-W13 → Strecke=216.1km, Aufstieg=3.45km, Abstieg=4.00km  (7 Trainingstage und 12 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 1. April 2007 (91)
39.1km, +100m / -150m (72)
89) Frühmorgens nach Rüti gelaufen und danach Daniel Kläsi am Zürich-Marathon unterstützt. Dabei bin ich soviel wie möglich selber gelaufen, die Marathondistanz habe ich aber nicht ganz geschafft. Tann-Brunnenbühl → Bahnhof Rüti ZH  | Bahnhof Zürich Stadelhofen → Wollishofen → Bellevue → Küsnacht ZH → Erlenbach ZH → Küsnacht ZH → Bellevue → Wollishofen → Bahnhof Zürich Stadelhofen . Dort wo es genug Platz hatte, bin ich am Rand der Strecke auf und ab gelaufen. Wenn man etwas abkürzen darf, kann man weit in der Läuferschlange nach vorne kommen und so ist das Warten am produktivsten.
Samstag, 31. März 2007 (90)
32.2km, +850m / -950m (71)
87) Über Nacht hat es geschneit am Bachtel, das letzte Schäumchen reicht bis unter mein Küchenfenster. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Platten → Gruenau → Jona . Morgenlauf zum Einkaufen und dann mit der Bahn nach Hause. Damit ich richtig wach werde, bin ich zweimal 2 Kilometer Mitteltempo gelaufen. Es ging schwer und die Beine sträubten sich, doch nachher fühlte ich mich besser.
88) Die Sonne kommt schon wieder hervor. Auf dem Bachtel liegt noch fester und griffiger Schnee. Tann-Brunnenbühl → Breitenmatt → Hüslen → Hasenstrick → Ornberg hikr.org Peaks → Schwändi → Bachtel hikr.org Peaks Kulm/Aussichtsturm → Ober Orn → Unterbach → Underhus → Breitenmatt → Pilgersteg → Fägswil → Neu York → Niggital → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Das Morgenläufchen hat sich gelohnt, jetzt lief es mir sehr gut und leicht. Ich habe mich sehr gut gefühlt, rollend und fliessend.
Freitag, 30. März 2007 (89)
20.0km, +350m / -550m (70)
86) Noch schön und sonnig, aus Westen ist aber schon eine Störung im Anzug. Ruhiger Abendlauf mit viel Asphalt, einem Pass und langen Flachstücken. Station Gibswil → Chli Bäretswil → Ferenwaltsberg → Ghöch → Rellsten → Wirzwil → Matt → Hinter Bettswil → Maiwinkel → Tisenwaltsberg → Schofrain → Girenbad bei Hinwil → Langmatt → Wernetshausen → Neubrunnen → Ghangetwis → Rägletsmoos → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl .
Donnerstag, 29. März 2007 (88)
35.7km, +550m / -650m (69)
84) Es ist wieder Frühling geworden, die Sonne scheint und vor dem Haus spriessen tausende von Blümchen. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Platten → Gruenau → Meienberg → Jona . Leichter Mittagslauf zum Einkaufen und dann mit der Bahn nach Hause.
85) Donnerstagstraining Rütiwald mit Katrin und Werni, die anderen haben sich für den Zürich-Marathon geschont. Tann-Brunnenbühl → Tanner Tobel → Fägswil → Rüti ZH → Guldistud → Bannholz → Schwarz → Rütiwald → Ritterhaus → Tanner Riet → Oberdürnten → Breitenmatt → Ghangetwis → Neubrunnen → Wernetshausen → Tarn → Hadlikon → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Sehr gut gefühlt, schöner langer Frühlingslauf. Auch weiter oben ist der Schnee schon fast wieder verschwunden.
Mittwoch, 28. März 2007 (87)
35.5km, +600m / -700m (68)
81) Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Arain → Ritterhaus → Dienschbach → Egelsee → Barenberg → Lenggis → Frohberg → Meienberg → Jona . Kurzes Mittagsläufchen, ich musste eigentlich nur einen Brief auf die Post bringen, danach mit der Bahn wieder nach Hause.
82) Im Ettenhuser Wald bin ich auf ganz neue Waldstrassen gestossen, da war ich schon längere Zeit nicht mehr und war ganz erstaunt. Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Edikon → Bossikon → Unter Erlosen → Bad → Ettenhausen → Ettenhuser Wald → Ringwil → Girenbad bei Hinwil → Schaugen → Girenbad bei Hinwil . Grosszügiger Dauerlauf zur 2. OK-Sitzung für den 23. 5-Tage Berglauf-Cup. Ich habe mich sehr gut gefühlt, der Lauf war ein kleines Vergnügen. Bei Hinwil habe ich Jörg Kühne gekreuzt, unter dem Velohelm habe ich ihn erst im letzten Moment erkannt.
83) Dunkel, aber immer noch angenehm mild. Da gefriert nichts mehr, das mag ich nämlich gar nicht. Girenbad bei Hinwil → Wernetshausen → Neubrunnen → Hadlikon → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Spätabends zügig auf Asphalt bergab nach Hause gelaufen.
Dienstag, 27. März 2007 (86)
20.2km, +450m / -450m (67)
79) Bern-Tiefenau → Reichenbachwald → Reichenbachfähre → Reichenbachwald → Thormenbodenwald → Thormenmätteli → Aaregg → Bern-Tiefenau . Mittagslauf in Bern auf der Engehalbinsel, auf dem Rückweg zweimal 2 Kilometer Mitteltempo gelaufen.
80) Tann-Brunnenbühl → Breitenmatt → Hasenstrick → Ghangetwis → Wernetshausen → Hadlikon → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Zügiger Abendlauf über den Hasenstrick, unterwegs fühlte ich mich immer besser.
Montag, 26. März 2007 (85)
33.4km, +550m / -550m (66)
78) Frühling auf dem Mont Vully, gute Aussicht auf den noch sehr schnee-weissen Jura. Irgendwie war ich heute etwas schwächlich und wenig flink, der Lauf war trotzdem ganz gut gegangen. Station Le Landeron → Faubourg → Städtchen Le Landeron → St. Johannsen → Neuhusguet → Erratischer Block Tüfelsburdi → Jolimont hikr.org Peaks → Gampelen → Grosses Moos → Tannenhof → Seewald → Lindenhof (Strafanstalt Witzwil) → Canal de la Broye → La Sauge → Le Tonkin → Erratischer Block Pierre Agassiz → Sur le Mont de Praz → Helvetierschanze (Nachbau) → Mont Vully hikr.org Peaks (Plan Châtel) → Sur le Mont de Nant → Bas-Vully → Sugiez → Canal de la Broye → Le Chablais → Muntelier → Schiffstation Murten → Bahnhof Murten .
Woche: (TW 1157) 2007-W12 → Strecke=186.6km, Aufstieg=3.20km, Abstieg=3.30km  (7 Trainingstage und 10 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 25. März 2007 (84)
19.2km, +250m / -250m (65)
76) Mit schweren Beinen bin ich fast am Boden kleben geblieben. Nach einer längeren Einrollphase ging es besser, aber dann war das heutige Mittagsläufchen auch schon fertig. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Rotenstein → Betzholz → Hellberg → Brüschweid → Bahnhof Wetzikon ZH .
77) Den Beinen geht es schon wieder deutlich besser. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Erstes Training in der Sommerzeit, nach 20 Uhr nach Hause gekommen und es war noch nicht mal dunkel.
Samstag, 24. März 2007 (83)
43.7km, +600m / -750m (64)
74) Morgentraining als Wettkampfvorbereitung und gleichzeitig konnte ich noch meine Kantonsrats-Wahlzettel und Regierungsrats-Wahlzettel auf die Gemeinde Dürnten bringen. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Tann-Brunnenbühl . Erst längeres Jogging zum Einlaufen, dann im Mitteltempo zurück, gefolgt einem kurzem Auslaufen. Da wird man aber sehr schnell wach. Heute Nachmittag kann ich wieder nicht viel erwarten, meine Kohlenhydrataufnahme ist weiterhin zu gering.
75) Wettkampf: Zumiker Lauf (ZLC). Zollikerberg → Waltikon → Zumikon → Wilderberg → Süessblätz → Chellen → Wassbergholz → Wassberg → Rüteli → Chapfholz → Zumikon → Chapfholz → Forchdenkmal → Rüteli → Chapfholz → Zumikon → Zollikerberg → Realp → Balgrist → Burgwies → Zürich Stadelhofen . Heute lief es mir beim Wettkampf deutlich besser als vor einer Woche. Ich war schneller unterwegs und es war auch subjektiv weniger anstrengend, heute kam ich auch besser die Steigungen hinauf. Etwas mühsam war die rutschige Schneeunterlage, bergauf konnte man nur dosiert Kraft einsetzen und bergab bin ich teilweise etwas ungeschickt und vorsichtig gelaufen. Ich muss aber noch deutlich schneller werden, auf dieser Strecke zum Beispiel 2½ Minuten weniger.
Freitag, 23. März 2007 (82)
15.2km, +200m / -300m (63)
72) Leichter Mittagslauf durch den Tiefschnee zur Breitenmatt und auf der geräumten Asphaltstrasse wieder nach Hause. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Schwerer Nassschnee im Eichholz, denn kalt ist es wirklich nicht.
73) Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Platten → Gruenau → Jona . Zügiger Abendlauf zum Einkaufen und dann mit der Bahn nach Hause.
Donnerstag, 22. März 2007 (81)
42.8km, +1350m / -1300m (62)
71) Auch heute blieb der kleine Schneesturm nicht aus, sehr guter Pulverschnee über den Mont Pèlerin. Da hatte es auch Schneeschuhspuren, die waren aber nicht mal bei den kleinen Verwehungen nötig. Gare de Vevey → Chardonne → Station Mont Pèlerin → Mont Pèlerin hikr.org Peaks → Mont Chesau hikr.org Peaks Pkt. 984 → Mont Chesau (Pkt. 885) → La Goguire → Station Moreillon → L'Epesse → Lac de Bret → La Pésotte → Le Pigeon → Tour de Gourze hikr.org Peaks → Les Auges → Grandvaux → Station Bossières → Station La Conversion → Pully → Gare de Lausanne . Als Bonus wollte ich ganz schnell über den Grat beim Mont Chesau (Pkt. 885), das war dann aber ein hartes Stück Arbeit durch dorniges Unterholz, da habe ich mir böse die Beine zerkratzt, sogar durch die langen Hosen hindurch. Von Grandvaux bis La Conversion folgte ich dem Pfad, der direkt der Bahnlinie folgt, das ist ein erstaunlich ruppiges auf und ab. Bis jetzt habe ich diesen Weg immer vom Zug aus bewundert, endlich habe ich ihn auch erlaufen.
Mittwoch, 21. März 2007 (80)
45.7km, +400m / -400m (61)
70) Zwischen Sonne und Schneesturm machte ich heute ein langes Training durch den südöstlichen Kantonsteil von Genf. Bei Les Arales besuchte ich den höchsten Punkt und bei Bessinge den höchsten Berg ganz innerhalb des Kantons Genf. Gare de Genève Cornavin → Port Noir → Traînant → Cologny → Bessinge → La Rippaz → La Capite → La Pallanterie → Corsier GE → Gy → Grenze CH/F → Les Croix → Bois des Voiranches → Grenze F/CH → Bois Brûlés → Bois Rosset → Ruisseau de Tuernant → Les Places → Les Arales hikr.org Peaks → Les Abeilles → Monniaz → Les Grands Bois → La Renfile → Les Bois d'Ornaz → La Louvière → Grand Cara → Puplinge → Mon Idée → Pont Bochet → Crête → Vandoeuvres → Chougny → Le Petit Chougny → Frontenex → Gare de Genève Cornavin . Der Jet d'Eau wird vom Réservoir Bessinge gespiessen, wenn ich mich jetzt nicht ganz täusche, von der Höhendifferenz her würde es jedenfalls passen.
Dienstag, 20. März 2007 (79)
8.3km, +100m / -100m (60)
69) Soviel Schnee wäre nun aber nicht nötig gewesen, überall nur Schneepflotsch und die Fusswege sind nicht geräumt. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Tannägerten → Guldistud → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Mittags leichter Dauerlauf rund ums Tanner Riet.
Montag, 19. März 2007 (78)
11.7km, +300m / -200m (59)
68) Leichter Abendlauf nach Wald ZH und mit der Bahn nach Hause. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Töbeli → Blattenbach → Bleiche → Bahnhof Wald ZH . Noch einige Runden beim Bahnhof Wald gedreht und nach der kurzen Bahnfahrt noch etwas in Tann herumgerannt, sonst wäre es gar wenig Training gewesen. Gestern wunderbarer Frühlingstag und heute Nacht hat es bis nach Tann hinunter geschneit, das wäre wirklich nicht nötig gewesen.
Woche: (TW 1156) 2007-W11 → Strecke=218.4km, Aufstieg=5.55km, Abstieg=5.65km  (7 Trainingstage und 9 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 18. März 2007 (77)
40.1km, +1200m / -1200m (58)
67) Vor dem Kälteeinbruch habe ich nochmals strahlendes Frühlingswetter für eine weitere Bergtour genützt. Auf dem Gipfel war es nicht einsam, einige Bergwanderer genossen wie ich den schönen Tag. Auf der einen Seite gibt es eine Seilbahn bis Wissiflue und auf der anderen Seite war auf der Fälmisegg ein Auto parkiert, so kann man es sich deutlich einfacher machen. Selbst für mich hätte es einen Bus bis Gersau gegeben, aber ich wollte nicht nur berglaufen, sondern auch noch einige flache Kilometer geniessen. Bahnhof Brunnen → Fallenbach → Brünischart → Langmatt → Chindli → Rot Chrüz → Gersau → Usserdorf → Tunnel → Blätzen → Ränggloch → Unter Rängg → Ober Rängg → Ober Boden → Nider Urmi → Ober Urmi → Vitznauer Stock hikr.org Peaks → Gersauer Stock → Fälmisegg → Rotflüelen → Schlag → Tannen → Platten → Gersau → Rot Chrüz → Uferweg → Chindli → Langmatt → Brünischart → Fallenbach → Bahnhof Brunnen . Aufstieg von Ober Urmi: Holzleiter, Kunststoffseile und trockenes Laub. Abstieg nach Fälmisegg: Metallleiter, Drahtseile und etwas Schnee. Von der Fälmisegg bis Gersau, verweigerte ich die Wanderwege und lief alles auf der Strasse, das ging sehr leicht. Meine Karte kannte diese neue Strasse aber noch nicht, das war eine kleine Überraschung, die ich heute aber gerne annahm. Von Brunnen bis Gersau lief ich auf dem Hinweg alles auf dem Trottoir, auf dem Rückweg benützte ich den kurzen Naturwegabschnitt zwischen Rot Chrüz und Chindli (Kapelle), vorbei am Strandbad.
Jetzt ist mir klar, warum ich gestern nicht vorwärts kam. Heute war ich noch viel schwächer, auf Flachstrecken ging es nur langsam dahin und bergauf kam ich kaum vorwärts. Dank guter Fettverbrennung gelang es mir trotzdem die geplante Tour vollständig zu erfüllen.
Samstag, 17. März 2007 (76)
41.6km, +850m / -850m (57)
65) Morgentraining als Wettkampfvorbereitung. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Tannägerten → Schachen → Tann-Brunnenbühl . Erst längeres Jogging zum Einlaufen, dann 6 Hügel-Steigerungsläufe, gefolgt von knapp 2 Kilometern Mitteltempo und kurzem Auslaufen. Da wird man aber sehr schnell wach.
66) Wettkampf: Männedörfler Waldlauf (ZLC). Station Uerikon → Stäfa → Grundhalden → Risitobel → Schuepis → Mülihölzli → Widenbad → Mülihölzli → Lochrain → Uetzikon → Brunisberg → Ötwilerholz → Winterhalden → Ober Chrüzlen → Chrüzlerboden → Heidenbrünneli → Türli → Widenbad → Brand → Panoramaweg → Holänder → Vorrain → Bahnhof Meilen . Lauf von Uerikon zum Start, dann noch etwas Einlaufen und nach dem Wettkampf Auslaufen vom Ziel bis nach Meilen. Mit dem Resultat bin unter diesen Umständen zufrieden. Wegen meiner momentan an Kohlenhydraten armen Ernährung, hatte ich an den Steigungen grosse Mühe. Erst gegen Schluss kam ich etwas besser in Schwung. Trotzdem etwa eine Minute schneller, wäre nicht schlecht gewesen bei diesen guten äusseren Verhältnissen.
Freitag, 16. März 2007 (75)
9.8km, +100m / -100m (56)
64) Bahnhof Wetzikon ZH → Brüschweid → Hellberg → Betzholz → Rotenstein → Dürnten → Tann-Brunnenbühl . Zügiger Asphaltlauf in der Dunkelheit nach Hause, gut gefühlt und die Beine liefen fast von selber.
Donnerstag, 15. März 2007 (74)
37.5km, +550m / -550m (55)
62) Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Oberdürnten → Chatzentobel → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Kurzer regenerativer Dauerlauf über Mittag, schön und sonnig.
63) Donnerstagstraining Kämmoos mit Werni, Hans, Ruedi, Marco M., Marco V., Katrin und Daniel. Wir streuten noch einige ganz kleine Belastungen ein und mir lief es sehr gut. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Bubikon → Widenswil Egelsee → Kämmoos → Schwarz → Rütiwald → Schwösterrain → Wolfhausen → Widerzell → Egelsee → Kämmoos → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 14. März 2007 (73)
47.5km, +1650m / -1650m (54)
61) Dieses Jahr die meisten Höhenmeter und zeitlich das längste Training, von der Distanz her aber nicht, da sehr anspruchsvolle Strecke. Sonniges und sehr mildes Frühlingswetter und überall spriessen farbenfrohe Blümchen, ein toller Tag. Einlaufen in Brunnen und dann mit dem Schiff über den See. Danach lief ich auf der eher flachen Strasse nach Seelisberg hoch und nicht auf dem steilen Wanderweg. Ein Einheimischer Bergläufer überholte mich auf dem viel kürzeren Wanderweg, ich wollte aber lieber einige Asphaltkilometer machen. Bahnhof Brunnen → Schiffsanlegestelle Brunnen  | Schiffsanlegestelle Treib → Volligen → Treibport → Schattenhalb → Chilendorf → Seelisberg → Oberdorf → Schloss Beroldingen → Wissig → Bauen → Unter Cholrüti → Ober Cholrüti → Dräierwald → Choltal → Gärtlirüti → Hinter Waldegg → Furggelen → Scheidegg hikr.org Peaks → Ober Bärchi → Hinter Bärchi → Bawald → Isenthal → Ringli → Birchi → Isleten → Schiltegg → Bolzbach → Peschrüti → Seedorf → Schwäb → Schanz → Reusssteg → Allmeini → Bahnhof Flüelen . Je nach Sonnenexpostition musste über die Scheidegg noch einiges an Schnee gestampft werden. Dazu ist das Gelände deutlich steiler und rauher als es auf der Karte aussieht. Obwohl nicht auf meiner Wanderkarte ist der Gratpfad über die Scheidegg rot-weis markiert. Das war ganz hilfreich. In Flüelen hatte ich schon wieder reichlich Zeit für eine längere Dorfrunde, war aber nichts spannendes zu entdecken.
Dienstag, 13. März 2007 (72)
31.3km, +1100m / -1100m (53)
60) Am Nidwaldner Wellenberg strahlte auch heute nur die Sonne. Ab etwa 1000 Metern hatte es erste Schneefetzen, später etwas grössere Nassschneefelder, war aber alles gut laufbar. Sehr schöner Schlussaufstieg zum Wellenberg-Gipfel über den Südwest-Grat. Abwärts dann spannender Höhenpfad zum Eggeligrat, teilweise abgerutscht, jetzt aber wieder gut aufgebaut. Später bin ich dann alles der Asphaltstrasse nach Grafenort und Wolfenschiessen gefolgt, zum Vergnügen gehört auch etwas Training. Bahnhof Wolfenschiessen → gedeckte Holzbrücke → Brügg → Engelberger Aa → gedeckte Holzbrücke → Secklis Bach → Sagenrüti → Bättelrüti → Brand → Alp Wellenberg → Aussichtspunkt → Wellenberg hikr.org Peaks → Abstieg nach Norden bis 1230m → Wellenberg hikr.org Peaks → Aussichtspunkt → Vogelsmatt → Eggeligrat → Unter Eggeli → Schwand → Kapelle St. Joder → Ober Englerts → Hostet → Eltschbüel → Älperhus → Station Grafenort → Rietli → Ei → Dörfli → Bahnhof Wolfenschiessen . In Wolfenschiessen hatte ich noch viel Zeit für eine grosszügige Dorfrunde, ich hätte auch noch bis Dallenwil oder Oberdorf weiter laufen können.
Montag, 12. März 2007 (71)
10.6km, +100m / -200m (52)
59) Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Aspwald → Unter Tägernau → Jona . Leichter Abendlauf zum Einkaufen und dann mit der Bahn nach Hause. Schönes Wetter, milde Temperatur und ein roter Sonnenuntergang.
Woche: (TW 1155) 2007-W10 → Strecke=228.9km, Aufstieg=4.85km, Abstieg=4.75km  (7 Trainingstage und 9 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 11. März 2007 (70)
52.2km, +300m / -400m (51)
58) Von der Eishalle in Rapperswil SG mit der ZKB Läufergruppe im Uhrzeigersinn um den Obersee gelaufen. Herrliches Frühlingswetter mit Sonne und Bergsicht und zum Schluss über den Holzsteg. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Hüllistein → Kempraten → Rapperswil SG → Holzsteg → Eishalle → Busskirch → Stampf → Bollingen → Oberbollingen → Schmerikon → Grinau → Bätzimatt → Uferpfad Seehalden → Steinbruch Guntliweid → Nuolen → Wägitaler Aa → Lachen → Altendorf → Lidwil → Pfäffikon SZ → Hurden → Holzsteg → Eishalle → Bahnhof Rapperswil SG . Vorher bin ich schon 1 Stunde gelaufen und nach der Oberseerunde noch eine Viertelstunde um den Bahnhof mit etwas Laufschule ausgetrabt.
Samstag, 10. März 2007 (69)
17.6km, +250m / -250m (50)
56) Bern Hauptbahnhof → Länggasse → Neufeld → Äussere Enge → Rossfeld → Bern-Tiefenau . Zügiger Mittagslauf durch Bern, ging ganz gut aber nicht so gute Beine.
57) Zügiger Abendlauf durch Zürich und nach einer kurzen Bahnfahrt von Bubikon nach Hause. Hauptbahnhof Zürich → Limmatquai → Sempersteig → ETH Hauptgebäude → Bahnhof Zürich Stadelhofen  | Bahnhof Bubikon → Tannägerten → Tann-Brunnenbühl .
Freitag, 9. März 2007 (68)
34.1km, +1150m / -1150m (49)
55) Gestern habe ich einen Mitläufer gefunden, deshalb heute nochmals die gleiche Tour wie am Dienstag. Diesmal habe ich mich aber wesentlich besser und kräftiger gefühlt. Ich konnte sogar noch zügig gegen den Wind nach Ziegelbrücke zurücklaufen. Bahnhof Ziegelbrücke → Trempenberg → Bergli → Biberlichopf → Weesen → Fli → Flyhof → Muslen → Hinter Betlis → Gadmen → Hofstetten → Fallen → Girengärtli → Chapf hikr.org Peaks → Stock → Vorder Berg → Rueb → Dornacher → Amden → Brugg → Forten → Grappen → Lehni → Fli → Weesen → Landig → Bahnhof Ziegelbrücke . Wunderbarer Steilaufstieg von Fallen über Girengärtli auf den Chapf. Tolle Aussicht über den Walensee.
Donnerstag, 8. März 2007 (67)
30.8km, +400m / -500m (48)
53) Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Hüllistein → Meienberg → Jona . Leichtes Läufchen zum Einkaufen in Jona, mit der Bahn nach Hause.
54) Donnerstagstraining Kämmoos mit Daniel, Werni, Ruedi und Hans. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Kämmoos → Rütiwald → Schrännen → Balm → Schwösterrain → Neuhus → Herschären → Geissberg → Wolfhausen → Wiehalden → Diensbach → Ritterhaus → Kämmoos → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Schönes Training und mir lief es über erwarten gut.
Mittwoch, 7. März 2007 (66)
26.8km, +400m / -300m (47)
52) Nachdem mir der Ämtlerweg nicht in einem Rutsch gelungen ist, machte ich heute noch den Teil westlich der Bahnlinie. Vor Zwillikon musste ich einen Umweg machen wegen des Autobahnbaues. Station Knonau → Haselbach → Boll → Maschwanden → Lorze → Lunnerallmend → Reussdamm → Reussbrücke Obfelden → Lunnergrien → Rickenbach → Bickwil → Gibel → Ruchweid → Isenberg → Bötschgen → Obertsacher → Rossmätteli → Sandacher → Zwillikon → Weid → Ismatt → Grindelmatt → Geissweid → Solfeld → Gibel → Fluechhau → Stierenmas → Isenbach → Station Bonstetten-Wettswil . Heute lief es mir erstaunlich gut, vorallem ebenaus und leicht bergab, bergauf war ich etwas schwächlich.
Dienstag, 6. März 2007 (65)
30.2km, +950m / -950m (46)
51) Herrliches Frühlingsetter, die Vögel singen und die Blümchen spriesen. Nur ganz oben im Schatten noch etwas Schnee. Bahnhof Ziegelbrücke → Weesen → Fli → Flyhof → Muslen → Hinter Betlis → Gadmen → Hofstetten → Fallen → Girengärtli → Chapf hikr.org Peaks → Stock → Vorder Berg → Rueb → Dornacher → Amden → Brugg → Forten → Grappen → Lehni → Fli → Weesen → Station Weesen . Wunderbarer Steilaufstieg von Fallen über Girengärtli auf den Chapf.
Montag, 5. März 2007 (64)
37.2km, +1400m / -1200m (45)
50) Oben auf dem Berg hatte es Wind, Nebel, Dreck, Schnee und Eis. Vor dem Tweralpspitz hatte es nur einige Schneefetzen, im schattigeren Abstieg hatte es dann mehr Schnee, der zwischen Pflotsch und Eis schwankte. Bahnhof Uznach → Dachsegg → Neumüli → Leutschen → Ernetschwil → Hofmüli-Äuli → Hof → Hasenbüel → Brücke Ranzachtobel → Waldegg → Geren → Rüeterswil → Hugenmatt → Forsthütte Köbel → Direttissima → Köbelberg hikr.org Peaks → Eggli → Unter Atzmännig → Ober Atzmännig → Schwammegg hikr.org Peaks → Hinter Rotstein → Rotstein → Tweralpspitz hikr.org Peaks → Obere Tweralp → Schwämmli → Alplispitz hikr.org Peaks → Aussichtspunkt Chellenspitz → Ober Alpli → Unter Alpli → Chapf → Fridlisberg → Krinau → Gurtberg → Lichtensteig → Ober Floz → Thurweg → Bahnhof Wattwil . Die Direttissima von der Forsthütte Köbel zum Köbelberg wurde schwieriger als ich unten gedacht hatte, ein Nagelfluhband stellte sich mir in den Weg. An einer über der Nagelfluh liegenden Baumleiche wagte ich dann doch den erfolgreichen Aufstieg.
Woche: (TW 1154) 2007-W09 → Strecke=181.3km, Aufstieg=3.95km, Abstieg=4.00km  (7 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 4. März 2007 (63)
20.7km, +450m / -450m (44)
48) Bern Hauptbahnhof → Länggasse → Neufeld → Bremgartenwald → Bawartehubel → Neubrück → Station Felsenau → Hintere Engehalde → Bern-Tiefenau . Zügiger Mittagslauf durch Bern und den Bremgartenwald.
49) Spät abends zügiger Asphaltlauf bei Mondeshelle. Hat mir sehr gut gefallen. Station Kempten-Wetzikon ZH → Ettenhausen → Ringwil → Girenbad bei Hinwil → Wernetshausen → Hadlikon → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl .
Samstag, 3. März 2007 (62)
11.2km, +100m / -100m (43)
47) Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Rotenstein → Betzholz → Hatsberg → Unterwetziker Wald → Bahnhof Wetzikon ZH . Nach wechselhaften Wetter habe ich eine schöne sonnig Abendstimmung erwischt. Flotter (im Rahmen der derzeitigen Möglichkeiten) Dauerlauf, zusätzlich noch einige Warteschleifen um den Bahnhof gedreht.
Freitag, 2. März 2007 (61)
34.7km, +650m / -750m (42)
46) Am Anfang hat es noch leicht geregnet, das Wetter wurde dann aber immer besser. Sonnig war es aber dann doch vorallem als ich schon fertig war mit Laufen. Station Bonstetten-Wettswil → Schachen → Dachenmas → Chäller → Feldenmas → Dürrenbach → Eggmoos → Bislikerhau → Bisliker Weiher → Tägermoos → Müliberg → Aeugsterberg hikr.org Peaks → Setzi → Türlersee → Hexengraben → Linden → Jungalbis → Schonau → Seeberig → Heisch → Hausen am Albis → Huserholz → Näfenhüser → Kappel am Albis → Chlostermatt → Littibach → Ober-Rifferswil → Sternen → Wissenbach → Haselbach → Schliffi → Boggsmatten → Knonau → Schloss → Station Knonau . Eigentlich wollte ich den ganzen Ämtlerweg in einem Rutsch ablaufen, aber das war dann etwas zu optimistisch gedacht. Heute war wieder einmal einer jener Tage, wo die Beine sich überhaupt nicht bewegen wollten und in Knonau hatte ich endgültig genug davon dagegen anzukämpfen. Immerhin habe ich zusätzlich noch den Aeugsterberg bestiegen. Nun muss ich irgendwann noch den Schluss des Ämtlerweges nachholen, zumindest habe ich mit dem Teil östlich der Bahnlinie schon deutlich mehr als die Hälfte gemacht.
Donnerstag, 1. März 2007 (60)
12.1km, +150m / -250m (41)
45) Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Hüllistein → Frohberg → Kempraten → Meienberg → Jona . Kurzes Mittagsläufchen, ich musste eigentlich nur einen Brief auf die Post bringen, danach mit der Bahn wieder nach Hause.
Mittwoch, 28. Februar 2007 (59)
33.9km, +1100m / -1000m (40)
44) Im Zug sah es noch nach Sonne aus, dann aber doch nur sehr wechselhaftes Aprilwetter, starker Regensturm auf dem Zürichberg. Station Zürich-Stettbach → Stettbach → Tobelhof → Hinter Adlisberg → Lorenkopf Aussichtsturm → Adlisberg hikr.org Peaks → Vorder Adlisberg → Dreiwisen → Zoo → Chlösterli → Zürichberg hikr.org Peaks → Schlachten Denkmal → Universität Zürich → Limmatquai → Rathaus → Lindenhof → Herterbrücke (SZU) → Hertersteg (Sihl) → Sihlhölzli → Binz → Triemli → Hohenstein → Treppenweg → Uetliberg hikr.org Peaks → Uto Stafel → Hofstettenweid → Sellenbüren → Müli → Näfenhügel → Wettswil am Albis → Station Bonstetten-Wettswil . Der Uetliberg-Aussichtsturm war leider geschlossen.
Dienstag, 27. Februar 2007 (58)
42.2km, +1050m / -1100m (39)
43) Nur bei der Anreise etwas Sonne, danach bedeckt und gegen Schluss etwas Regen, kühl und etwas windig. Keine besondere Aussicht von den beiden Türmen. Schleitheim Station → Schleitheim Post → Staufenberg → Ländlihütte → Lachenbruch → Birbistel hikr.org Peaks → Wisstannen → Allerebni → Grenze CH/D → Hochwald → Taler Ebene → Öschle → Randenhof (Klausenhof) → Schlattersteig → Hoher Randen → Schwedenschanze → Hagen hikr.org Peaks → Hagenturm → Uf Neuen → Ob Lucken → Vor Neuen → Heidenbomm → Schmidshau → Talisbänkli → Hafendeckel → Chollgrueben → Ruine Randenburg → Schleitheimer Randenturm → Schlossranden hikr.org Peaks → Zelglihütte → Zelgli → Guetbuck → Chrüzweg → Gerentöbeli → Hemmental Post → Hemmentalertal → Sommerwies → Hauental → Felsental → Mühlental → Durach-Steg → Geisshof → Weinsteig → Bahnhof Schaffhausen . Diesmal habe ich die Ideallinie über die Landesgrenze von Wisstannen in den Hochwald gefunden, das ging deutlich schneller als beim ersten Versuch. Bei Ob Lucken habe ich die Startrampe für Deltasegler besichtigt, das würde ich mir nicht antun wollen. Schon wieder nur Wildschweinspuren gesehen, ein Eichhörnchen war heute das interessanteste Tier. Schöner Zick-Zack-Aufstieg von den Chollgrueben zum Schleitheimer Randenturm, in einem sehr steilen Hang.
Montag, 26. Februar 2007 (57)
26.5km, +450m / -350m (38)
42) Kühl und garstiger Regenfall, im Vergleich zu letzter Woche grässlich. Rietheim Station → Forenbuck → Bsetzi → Acheberg hikr.org Peaks → Acheberg St. Loretto → Oberwald → Sunnenberg → Zurzacherberg → Reckholderbuck → Hörndli Aussichtspunkt → Vumberg → Schachen → Grindelwis → Spornegg → Ober Baldingen → Gänter → Wasserturm Dörnhau → Güllenhau → Althau → Chüeboden → Bowald → Alpenrose → Risiloo → Rindel → Ober Schneisingen → Mittel Schneisingen → Ämmert → Niederweningen Station . Am Acheberg habe ich einen Fuchs erschreckt, bevor er mich aus 10 Meter Distanz bemerkt hat, habe ich ihn schon dreimal beobachtet. Auf dem Zurzacherberg habe ich Roger Schneider gekreuzt, unter der Regenkappe habe ich ihn erst erkannt, als er mich namentlich gegrüsst hat. Vor einem Jahr hatte ich am Leimentaler Lauf beim Schneiden einer Kurve einen einen Zweig mobilisiert, der ihm dann ins Gesicht geschnellt ist, es hat leicht geblutet. Erst hat er sich aufgeregt, dass man den Zweig nicht entfernt hat, dann war er nicht mehr so richtig motiviert am Lauf, er war jedenfalls nach mir im Ziel, Adrenalin ist auch nicht alles. Die Alpenrose ist ein Blumenzwinger in einer Waldlichtung, wo Alpenrosen gehegt und gepflegt werden, momentan ist natürlich nichts interessantes zu sehen.
Woche: (TW 1153) 2007-W08 → Strecke=159.0km, Aufstieg=4.60km, Abstieg=4.65km  (5 Trainingstage und 5 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 25. Februar 2007 (56) Ruhetag
Samstag, 24. Februar 2007 (55) Ruhetag
Freitag, 23. Februar 2007 (54)
40.8km, +900m / -900m (37)
41) Langsam werden die Beine etwas schwerer, sobald ich aber einige Kilometer unterwegs bin, geht es immer besser. Heute vom Rafzerfeld ins Oberklettgau und weiter in die Stadt Schaffhausen. Bahnhof Rafz → Rafz → Rainacker → Sonnenberg → Hüsliholz → Bronnacker → Grenze CH/D → Berwangen → Im Moos → Kapelle Baltersweil → Pilgerhag → Grenze D/CH → Pilgerweg → Mülitobel → Im Boden Hinten → Seegraben → Bad Osterfingen → Osterfingen → Stuel → Wannenebni → Wannenberg hikr.org Peaks → Wasenhütte → Erlenboden → Schneeschmelzi → Schlüechtli → Liberäcker → Guntmadingen → Oberneuhus → Sand → Beringen → Lieblosental → Beringer Randenturm → Vorder Ebni → Eschheimertal → Chlosterhau → Griesbacherhof → Holenbaum → Breite → Bahnhof Schaffhausen . Damit habe ich (nach Siblinger, Schleitheimer und Hagen) mit dem Beringer Randenturm dieses Jahr alle Randentürme besucht. Sehr schöner Waldpfad vom Griesbacherhof durch den Holenbaum-Wald direkt in die Stadt Schaffhausen hinein. Auch dieser Pfad ist nicht als Wanderweg markiert, wie ich schon einige Traumpfade in dieser Woche rund um Schaffhausen gefunden habe.
Donnerstag, 22. Februar 2007 (53)
36.7km, +1150m / -1150m (36)
40) Schaffhausen Bahnhof → Weinsteig → Geisshof → Kantonsspital → Rundbuck → Geissberg → Buechbrunnen → Längenberg → Steineggerfels Aussichtspunkt → Emmerberg → Gmaafeld → Aussichtspunkt Jakobsfelsen → Cholrüti → Grenze CH/D → Kohlrütte → Beisental → Eichert → Bohl → Grenze D/CH → Uf der Gräte → Eselruggen → Merishausen → Bettlerhalde → Uf der Linden → Buechberghaus → Bernetsholz → Buechberg → Chli Buechberg → Birch → Wirbelberg → Felsental → Uf der Platte → Mühlental → Durach-Steg → Geisshof → Meisenweg → Schaffhausen Bahnhof . Am Längenberg habe ich den ersten Zitronenfalter des Jahres gesichtet. Heute habe ich das Naturschutzgebiet Gräte vollständig überlaufen und ich weiss jetzt, dass ich gestern wirklich schon ganz nahe dran war. Heute war es mir schon fast zu warm, mehrmals war ich nahe dran, mir die langen Hosen vom Leib zu reissen, ich konnte mich aber noch zurückhalten.
Mittwoch, 21. Februar 2007 (52)
37.7km, +1300m / -1250m (35)
39) Herrliches Training auf dem Schaffhauser Randen. Schleitheim Post → Staufenberg → Ländli-Hütte → Lachenbruch → Birbistel hikr.org Peaks → Wisstannen → Allerebni → Grenze CH/D → Holzrüttenen → Reichenberg → Dachsloch-Hütte → Hochwald → Taler Ebene → Öschle → Randenhof (Klausenhof) → Feldbergblick Aussichtspunkt → Rotmund → Schwarzenstein (nördlichster Punkt der Schweiz) → Grenze D/CH → Unterführung Autobahn (B27) → Oberbargen → Zoll → Grenze D/CH → Bargen SH → Müli → Randenstaag → Vorder Randen → Staanerbergli → Osterberg → Chatzenstyg → Laadelshalde → Uf der Tüele → Merishausen → Eselruggen → Uf der Gräte → Eselruggen → Lätten → Bushaltestelle Merishausen im Kerr . Auf dem Staufenberg habe ich die ersten zwei Schmetterlinge des Jahres gesichtet. Im Gebiet Hochwald sah ich ganz viele Wildwechsel und weitere Spuren, die ganz fest auf Wildschweine hindeuteten, gesehen habe ich aber keines. Ich bin überzeugt, dass ich vom Feldbergblick ganz weit hinten im Dunst den schneebedeckten Feldberg erspähen konnte. Weil ich die Abfahrt des Postautos nicht verpassen wollte, habe ich den Aussichtspunkt Uf der Gräte nicht ganz erreicht, aber ich war schon ganz nahe dran, da muss ich nochmals hin.
Dienstag, 20. Februar 2007 (51)
35.3km, +1100m / -1200m (34)
38) Siblingen → Halde → Burghalde → Siblinger Randenturm → Siblinger Schlossranden → Randenhaus → Ebenhau → Lang Randen hikr.org Peaks → Schlossranden hikr.org Peaks → Ruine Randenburg → Schleitheimer Randenturm → Zelgli → Talisbänkli → Im toten Chrieger → Heidenbomm → Hagen hikr.org Peaks → Hagenturm → Ettweg → Randenhorn → Ebnet → Heerenberg → Merishausen → Chörblitobel → Emmerberg → Längenberg Höhenweg → Steineggerfels Aussichtspunkt → Buechbrunnen → Geissberg → Mühlental → Durach → Geisshof → Geisshofstieg → Mühlental → Bahnhof Schaffhausen . Herrlicher Lauf über den wahlweise herbstlichen oder frühlingshaften Randen. Die Vögel zwitschern und das Laub knistert.
Montag, 19. Februar 2007 (50)
8.5km, +150m / -150m (33)
37) Leichtes Abendläufchen, Lauf vom Hellen ins Dunkel, Sterne und Mondsichel am Schluss sichtbar. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Chilehügel → Chatzentobel → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl .
Woche: (TW 1152) 2007-W07 → Strecke=169.6km, Aufstieg=5.00km, Abstieg=4.95km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 18. Februar 2007 (49)
31.7km, +800m / -750m (32)
36) Fasnachtsumzug in Ramsen, ich musste geschickt ausweichen, am Ende kam dann schon der Mann mit dem Laubbläser (hier für Konfetti und ähnlichen Dreck). Ramsen → Wäsmen → Lankertsbrüggli → Ramser Schüppel → Buch ZH → Bucher Säntis → Grenze CH/D → Rauhenberg → Ramserblick Aussichtspunkt → Grenze D/CH → Ob der Steig → Vor der Brugg → Mühle → Ramsen → Brunnoderen → Moskau → Wiesholz → Grenze CH/D → Wolfackder → Serpentinenweg → Grenze D/CH → Herrentisch → Oberwald → Nägelsee → Schmidhalde → Hemishofen → Ruine Wolkenstein Aussichtspunkt → Hemishofen → Rheinbrücke → Schlatthöf → Station Etzwilen . Vor Monaten habe ich mal bis Moskau gesehen, heute war ich zum ersten Mal im Ort selber. In Moskau tanken die Deutschen das billige Schweizer Benzin. Viele Biker sind unterwegs, wenn das so weitergeht mit dem Wetter sind die bald alle in sensationeller Frühform.
Samstag, 17. Februar 2007 (48)
24.9km, +750m / -750m (31)
35) Station Etzwilen → Schlatthöf → Rheinbrücke → Hemishofen → Ruine Wolkenstein Aussichtspunkt → Wolkenstein Sattel → Wolkensteinerberg → Fistergrueb → Hemishoferbach → Schiener Bach → Grenze CH/D → Brudermannshalde → Schienerbachtal → Eichen → Ölberg → Himmelreich → Spitzebni → Burg Hohenklingen → Ergeten → Zieglerhäuli → Wolkensteinerberg → Wolkenstein Sattel → Ruine Wolkenstein Aussichtspunkt → Hemishofen → Rheinbrücke → Schlatthöf → Station Etzwilen . Sehr schönes und hügeliges Waldgebiet, gefällt mir sehr gut. Abends dem herrlich roten Sonnenuntergang entgegengelaufen, wie schon gestern.
Freitag, 16. Februar 2007 (47)
22.7km, +700m / -700m (30)
34) Bahnhof Stein am Rhein → Stein am Rhein → Orich → Grenze CH/D → Stiegen → Oberstaad → Endorf → Öhningen → Linsenbühl → Fehlhaldenhof → Schienen → Kressenberghütte → Kressenberg → Brudermannshalde → Schiener Bach → Grenze D/CH → Fistergrueb → Ruine Wolkenstein Aussichtspunkt → Hemishofen → Rheinbrücke → Schlatthöf → Längemos → Station Etzwilen . Abends dem herrlich roten Sonnenuntergang entgegengelaufen. Mit viel Gefühl habe ich den Zug von der Ruine Wolkenstein aus auf die Minute genau getroffen, für Stein am Rhein hätte es wahrscheinlich nicht gereicht.
Donnerstag, 15. Februar 2007 (46)
23.1km, +800m / -800m (29)
33) Herrlich sonniger und milder Frühlingstag und das mitten im Februar. Schon sind wieder viele Stock-Marschierer unterwegs. Beim Abstieg von Zeinigerberg bin ich einen Umweg gelaufen, dafür habe ich dort zwei kräftige Hasen im Wald gesichtet. Station Mumpf → Spitzgraben → Zeinigerberg → Bergholden → Zeinigen → Zwüschental → Sunnenberg → Aussichtsturm → Chlei Sunnenberg → Dürrberg → Magden → Lanzenberg → Galgen → Steppberg → Bahnhof Rheinfelden . Der Turm auf dem Sonnenberg ist gemauert, hat innen eine Holztreppe und oben einen mit Fenstern abgeschlossenen Aussichtsraum. Unter der Woche ist der Zugang frei, am Wochenende wird abkassiert.
Mittwoch, 14. Februar 2007 (45)
19.2km, +300m / -300m (28)
32) Station Glattfelden → Buechen → Chengelboden → Bülach → Chrützstrass → Schöckfeld → Lindi → Rundbuck → Axloo → Petersbodenturm → Axloo → Rundbuck → Brengspel → Bahnhof Bülach . Garstiger Regenfall auf dem ganzen Weg, auf dem Turm hat es schon fast geschneit.
Neben der Strasse habe ich die frische Leiche eines Dachses in Rückenlage gesichtet, sah noch fast herzig aus. Kurz davor lief ich an einem Kerzen, Blumen, Geschenke und Texte-Altar vorbei. Ich glaube mich zu erinnern, dass da wohl ein Kind auf dem Velo von einem Auto getötet wurde.
Dienstag, 13. Februar 2007 (44)
22.8km, +850m / -800m (27)
31) Ständiger Wechsel von Regen, Sonne und Wind, das ist schon richtiges Aprilwetter. Station Kilchberg ZH → Stocken → Leberen → Adliswil → Sood → Ober Leimbach → Ris → Leiterli → Mädikon → Folenweid → Uto Staffel → Uetliberg → Aussichtsturm Uto Kulm → Ringlikon → Landikon → Ättenberg → Ruggen → Birmensdorf ZH → Fürhoger → Bahnhof Birmensdorf ZH . Schon wieder heftiger Wind auf dem Turm und man sich nirgends verstecken.
Auf dem Friedhof Birmensdorf habe ich noch das Grab meiner Job-Hotz Grosseltern besucht. Dank des hartnäckigen Einsatzes meiner Eltern sieht das Grab wunderbar schön aus.
Montag, 12. Februar 2007 (43)
25.2km, +800m / -850m (26)
30) Mittags bei strömendem Regen über den Albisgrat gelaufen, oben hat es gestürmt und die Wege waren teilweise noch mit blankem Eis bedeckt. Vor lauter Eis bin ich kaum vom Bürglenstutz zu den Schnabellücken runter gekommen, ein harmloser Sturz war auch nicht zu vermeiden. Danach lief ich bei zunehmend besserem Wetter durch meine alte Heimat Rifferswil. Station Sihlbrugg → Schönenboden → Mattli → Albishorn hikr.org Peaks → Bürglen hikr.org Peaks (Bürglenstutz) → Schnabellücken → Schnabelburg → Aussichtsturm Hochwacht → Schnabellücken → Pfamatt → Rotägerten → Heischer Allmend → Farbüel → Seleger Moor → Mattler → Ober-Rifferswil → Obstgarten → Unter-Rifferswil → Zeisenberg → Gerensteg → Sunnmatt (Sunnenberg) → Mettmenstetten → Bahnhof Mettmenstetten . Auf dem Turm schoss der Wind pfeifend durchs Gebälk.
Woche: (TW 1151) 2007-W06 → Strecke=159.2km, Aufstieg=2.50km, Abstieg=2.40km  (7 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 11. Februar 2007 (42)
14.6km, +150m / -150m (25)
29) Zürich HB → Lindenhof → Schanzengraben → Bahnhof Zürich Stadelhofen  | Bahnhof Wetzikon ZH → Betzholz → Tamel → Dürnten → Tann-Brunnenbühl . Kurzer Stadtlauf durch Zürich, Bahnfahrt von Zürich Stadelhofen nach Wetzikon und dann lockerer Dauerlauf durch den dunklen Wald. Zur Feier des Tages bin ich zum Abschluss noch einen Kilometer Mitteltempo gelaufen.
Samstag, 10. Februar 2007 (41)
14.2km, +300m / -300m (24)
28) Bahnhof Stein am Rhein → Späckhof → Gross Aach → Eschental → Stammerberg hikr.org Peaks → Aussichtsturm → Unterstammheim → Station Stammheim . Heute hätte ich fast einen Ruhetag eingeschoben, aber dann bin ich trotz steifer Beine losgetrabt, es ist dann gar nicht so schlecht gelaufen.
Freitag, 9. Februar 2007 (40)
31.2km, +450m / -400m (23)
27) Rheinfelden Bahnhof → Rheinbrücke → Rheinfelden (Baden) → EW Rheinfelden → Schloss Beuggen → Riedmatt → EW Riburg-Schwörstadt → Schwörstadt → Wehra-Mündung → Wallbach → Rheingrüttäcker → Bad Säckingen → gedeckte Holzbrücke → Stein AG → Bahnhof Stein-Säckingen → Chatzenflue (Eikerberg) → Bahnhof Stein-Säckingen . Schloss Beuggen: Soll wohl Schloss an Rheinbeugung bedeuten. Heute habe ich den Zug um nur 3 Minuten verpasst, deshalb konnte ich wieder den Berglauf auf die Chatzenflue anhängen, da konnte ich wenigstens noch etwas mehr Steigung notieren.
Damit habe ich diesen Winter den ganzen Rhein auf der rechten (nördlichen) Seite von Stein am Rhein bis Basel abgelaufen.
Donnerstag, 8. Februar 2007 (39)
26.2km, +250m / -250m (22)
26) Basel Hauptbahnhof → St. Alban → Grenzach → Kraftwerk Augst-Wyhlen → Herten → Warmbach → Rheinfelden (Baden) → Rheinbrücke → Rheinfelden Bahnhof . Noch etwas Regen und oft rutschige Dreckwege dem Rhein entlang, mir hat es gefallen.
Eigentlich wollte ich von Stein-Säckingen nach Rheinfelden laufen, aber ich hatte die falschen Karten eingepackt Kurze Zeit später merkte ich, dass ich in Frick hätte umsteigen müssen, mein Zug fuhr direkt nach Basel. Also startete ich in Basel und kam auch ohne Karten problemlos nach Rheinfelden. Auf der Heimreise liess ich noch meine Mütze im Zug liegen, das ging aber auch gut aus, ein netter Mensch trug mir die wertvolle ZüriLaufCup-Kappe nach.
Mittwoch, 7. Februar 2007 (38)
32.8km, +750m / -700m (21)
24) Station Kaiserstuhl → Fisibach → Sanzeberg → Spitzflue → Hohflue → Müliboden → Stadler Berg hikr.org Peaks → Helvetierschanze → Hochwacht → Aussichtsturm Stadlerberg → Hohrüti → Stig → Stadler Foren → Oberholz → Neerach . Neblig und herrlich dreckige Waldwege.
25) Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Wernetshausen → Girenbad bei Hinwil → Wernetshausen → Hadlikon → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Abends zur 1. OK-Sitzung für den 23. 5-Tage Berglauf-Cup gelaufen und nach der Sitzung wieder nach Hause. Schön mild, so gefällt mir der Winter.
Dienstag, 6. Februar 2007 (37)
10.3km, +150m / -150m (20)
23) Hettlingen → Chöpfli → Wolfesberg → Gretelberg → Winterthur Hauptbahnhof . Schöner Treppenaufstieg am Chöpfli, etwa 55m Steigung. Heute nur Nebel und eine Mischung aus Schnee und Regen.
Montag, 5. Februar 2007 (36)
29.9km, +450m / -450m (19)
22) Schwaderloch → Albbruck → Albert → Laufenburg → Bad Säckingen → gedeckte Holzbrücke → Stein AG → Bahnhof Stein-Säckingen → Chatzenflue (Eikerberg) → Bahnhof Stein-Säckingen . Das war das erste halbwegs erfreuliche Training nach Krankheit und Hundebiss.
Woche: (TW 1150) 2007-W05 → Strecke=79.7km, Aufstieg=0.85km, Abstieg=0.80km  (5 Trainingstage und 5 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 4. Februar 2007 (35) Ruhetag
Samstag, 3. Februar 2007 (34) Ruhetag
Freitag, 2. Februar 2007 (33)
18.1km, +250m / -250m (18)
21) Bahnhof Koblenz → Waldshut → Albbruck → Schwaderloch . Schöner Rheinuferlauf. Oberschenkel wieder in Ordnung.
Donnerstag, 1. Februar 2007 (32)
18.0km, +150m / -150m (17)
20) Bahnhof Zurzach → Rheinheim → Kadelburg → Bahnhof Koblenz . Schöner Rheinuferlauf. Oberschenkel bereitet erfreulicherweise nur wenig Probleme.
Mittwoch, 31. Januar 2007 (31)
17.0km, +200m / -150m (16)
19) Bahnhof Zurzach → Rheinheim → Reckingen → Leinheim Bad → Ruine Weisswasserstelz → Kaiserstuhl . Schöner Rheinuferlauf. Auf aufgetauten Dreck ausgerutscht, leichte Überdehnung innen am rechten Oberschenkel, nach etwas Gymnastik konnte ich vorsichtig weiterlaufen.
Dienstag, 30. Januar 2007 (30)
16.1km, +200m / -200m (15)
18) Station Hüntwangen-Wil → Laufenloh → Kaiserstuhl → Station Zweidlen . Schöner Rheinuferlauf.
Montag, 29. Januar 2007 (29)
10.5km, +50m / -50m (14)
17) Station Hüntwangen-Wil → Laufenloh → EW Eglisau → Station Zweidlen . Muskelverhärtungen beim bergab laufen, ich musste mehrfach anhalten.
Woche: (TW 1149) 2007-W04 → Strecke=12.1km, Aufstieg=0.20km, Abstieg=0.20km  (1 Trainingstag und 1 Trainingseinheit in 7 Tagen)
Sonntag, 28. Januar 2007 (28) Ruhetag
Samstag, 27. Januar 2007 (27) Ruhetag
Freitag, 26. Januar 2007 (26) Ruhetag
Donnerstag, 25. Januar 2007 (25) Ruhetag
Mittwoch, 24. Januar 2007 (24) Ruhetag
Dienstag, 23. Januar 2007 (23) Ruhetag
Montag, 22. Januar 2007 (22)
12.1km, +200m / -200m (13)
16) Glarus → Mitlödi → Uschenriet → Glarus . Muskelverhärtungen beim bergab laufen, ich musste mehrfach anhalten.
Woche: (TW 1148) 2007-W03 → Strecke=31.9km, Aufstieg=0.35km, Abstieg=0.30km  (3 Trainingstage und 3 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 21. Januar 2007 (21)
8.0km, +100m / -100m (12)
15) Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Edikon → Dürnten → Tann-Brunnenbühl . Nach den gestrigen Problemen, ging es heute besser als befürchtet.
Samstag, 20. Januar 2007 (20)
13.3km, +150m / -100m (11)
14) Bahnhof Zweidlen → Glattuferweg → Glattfelden → Hochfelden → Bülach . Muskelverhärtungen beim bergab laufen, ich musste mehrfach anhalten.
Freitag, 19. Januar 2007 (19) Ruhetag
Donnerstag, 18. Januar 2007 (18) Ruhetag
Mittwoch, 17. Januar 2007 (17)
10.6km, +100m / -100m (10)
13) Bremgarten AG → Fischbach → Reussuferweg → Bremgarten AG .
Dienstag, 16. Januar 2007 (16) Ruhetag
Montag, 15. Januar 2007 (15) Ruhetag
Woche: (TW 1147) 2007-W02 → Strecke=169.6km, Aufstieg=3.25km, Abstieg=3.45km  (6 Trainingstage und 9 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 14. Januar 2007 (14) Ruhetag
Samstag, 13. Januar 2007 (13)
34.7km, +500m / -500m (9)
11) Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Garwid → Tann-Brunnenbühl . Leichter Morgenlauf. Hundebiss in den rechten Unterschenkel bei der Garwid Oberdürnten.
12) Wettkampf: Neujahrslauf Dietikon (ZLC). Dietikon → Franzosenweier → Dietikon .
Freitag, 12. Januar 2007 (12)
18.9km, +300m / -300m (8)
10) Dielsdorf → Chatzenrüti → Oerlikon .
Donnerstag, 11. Januar 2007 (11)
30.6km, +750m / -750m (7)
9) Leibstadt → Sibenwegen → Hagenfirst → Mandach → Rotbergegg → Röt → Geissberg hikr.org Peaks → Chameren → Bürersteig → Bützberg → Remigen → Riniken → Umiken → Brugg .
Mittwoch, 10. Januar 2007 (10)
29.4km, +1000m / -950m (6)
8) Schwaderloch → Schiltegg → Wil AG → Laubberg → Bürerhorn (Aussichtspunkt) → Bürersteig → Chameren → Geissberg hikr.org Peaks → Villigen → Rüfenach → Brugg .
Dienstag, 9. Januar 2007 (9)
11.8km, +350m / -550m (5)
7) Station Gibswil → Schaufelberger Egg → Wernetshausen → Hadlikon → Tann-Brunnenbühl .
Montag, 8. Januar 2007 (8)
44.2km, +350m / -400m (4)
4) Lienz → Grenze CH/A → Nofels (A) → Grenze A/FL → Ruggell (FL) → Grenze FL/CH → Salez . Lauf durch die Schweiz, Österreich, Liechtenstein und die Schweiz.
5) Basel → Grenze CH/F → Huningue (F) → Grenze F/D → Weil (D) → Grenze D/CH → Basel . Lauf durch die Schweiz, Frankreich, Deutschland und die Schweiz.
6) Preglia (I) → Caddo → Mocogna → Domodossola (I) . Lauf in Italien, 6-Länder-Lauftag vollendet. Hier war es bereits dunkel und fast wäre ich vor Domodossola noch in ein Seitental abgebogen.
Woche: (TW 1146) 2007-W01 → Strecke=67.6km, Aufstieg=0.85km, Abstieg=0.85km  (3 Trainingstage und 3 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 7. Januar 2007 (7) Ruhetag
Samstag, 6. Januar 2007 (6) Ruhetag
Freitag, 5. Januar 2007 (5)
41.7km, +600m / -600m (3)
3) Schaffhausen → Rheinau → Balm → Rüdlingen → Eglisau → Bahnhof Eglisau . Schöner Rheinuferlauf.
Donnerstag, 4. Januar 2007 (4)
12.8km, +150m / -150m (2)
2) Bahnhof Wetzikon ZH → Betzholz → Edikon → Dürnten → Tann-Brunnenbühl . Abendlicher Lauf nach Hause.
Mittwoch, 3. Januar 2007 (3) Ruhetag
Dienstag, 2. Januar 2007 (2) Ruhetag
Montag, 1. Januar 2007 (1)
13.1km, +100m / -100m (1)
1) Bahnhof Wetzikon ZH → Betzholz → Rotenstein → Dürnten → Tann-Brunnenbühl . Abendlicher Asphaltlauf nach Hause.

 martinjob.ch      Berglauf-Cup      Gipfelkarte (alle)      Gipfelkarte (bestiegen)      Gipfelkarte (Hausberge)      Streckenkarte      Kilometerspiel  top Valid HTML 4.01 Strict