Lauftagebuch von Martin Job

Lauftagebuch 2008 von  Martin Job     (   Berglauf-Cup   /    Lauferei.CH  )

Hier findet sich das Lauftagebuch von 2017 , 2016 , 2015 , 2014 , 2013 , 2012 , 2011 , 2010 , 2009 , 2008 , 2007  und das Lauftagebuch von 2004 - 2006.

Zeige 2008 nur    Jahr     Monate     Wochen     Tage     Wochen und Tage     Jahr, Monate und Wochen    oder zeige    alles 

 Jahr    Monate    Wochen    Tage     

Jahr: 2008 → Strecke=8095.2km, Aufstieg=204.95km, Abstieg=205.85km  (289 Trainingstage und 358 Trainingseinheiten in 366 Tagen)
Monat: Dezember 2008 (2008-12) → Strecke=747.7km, Aufstieg=15.35km, Abstieg=15.30km  (27 Trainingstage und 32 Trainingseinheiten in 31 Tagen)
Monat: November 2008 (2008-11) → Strecke=604.8km, Aufstieg=17.10km, Abstieg=17.25km  (21 Trainingstage und 25 Trainingseinheiten in 30 Tagen)
Monat: Oktober 2008 (2008-10) → Strecke=610.8km, Aufstieg=15.55km, Abstieg=15.85km  (22 Trainingstage und 25 Trainingseinheiten in 31 Tagen)
Monat: September 2008 (2008-09) → Strecke=794.6km, Aufstieg=22.55km, Abstieg=21.95km  (25 Trainingstage und 31 Trainingseinheiten in 30 Tagen)
Monat: August 2008 (2008-08) → Strecke=845.8km, Aufstieg=22.10km, Abstieg=22.80km  (30 Trainingstage und 43 Trainingseinheiten in 31 Tagen)
Monat: Juli 2008 (2008-07) → Strecke=803.2km, Aufstieg=24.15km, Abstieg=24.40km  (25 Trainingstage und 33 Trainingseinheiten in 31 Tagen)
Monat: Juni 2008 (2008-06) → Strecke=825.6km, Aufstieg=26.15km, Abstieg=25.55km  (26 Trainingstage und 29 Trainingseinheiten in 30 Tagen)
Monat: Mai 2008 (2008-05) → Strecke=573.6km, Aufstieg=15.85km, Abstieg=16.10km  (24 Trainingstage und 28 Trainingseinheiten in 31 Tagen)
Monat: April 2008 (2008-04) → Strecke=424.7km, Aufstieg=6.55km, Abstieg=6.70km  (20 Trainingstage und 26 Trainingseinheiten in 30 Tagen)
Monat: März 2008 (2008-03) → Strecke=468.5km, Aufstieg=7.60km, Abstieg=7.65km  (23 Trainingstage und 28 Trainingseinheiten in 31 Tagen)
Monat: Februar 2008 (2008-02) → Strecke=575.3km, Aufstieg=15.80km, Abstieg=16.25km  (19 Trainingstage und 25 Trainingseinheiten in 29 Tagen)
Monat: Januar 2008 (2008-01) → Strecke=820.6km, Aufstieg=16.20km, Abstieg=16.05km  (27 Trainingstage und 33 Trainingseinheiten in 31 Tagen)
Woche: (TW 1250) 2009-W01 → Strecke=89.9km, Aufstieg=2.65km, Abstieg=2.40km  (4 Trainingstage und 4 Trainingseinheiten in 4 Tagen)
Sonntag, 4. Januar 2009 (-) Ruhetag
Samstag, 3. Januar 2009 (-) Ruhetag
Freitag, 2. Januar 2009 (-) Ruhetag
Donnerstag, 1. Januar 2009 (-)
12.1km, +300m / -300m (-)
-) Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Mannenrain → Schlieren → Ghangetwis → Bodenholz → Hadlikon → Chatzentobel → Oberdürnten → Blatt → Nauenbachweg → Tann-Brunnenbühl . Breitenmattstart in 13′10″ durch Schnee etwas gebremst.
Mittwoch, 31. Dezember 2008 (366)
22.8km, +900m / -500m (289)
358) Erst trocken und kalt, auf dem Gugen erste Regentropfen, später eisige Schneeflocken, gefolgt von immer stärkerem Regenfall. Für richtigen Eisregen war der Boden nicht kalt genug, etwas rutschig wurde es trotzdem. Zwischen Geissflue und Salhöhe liegt durchgehend Schnee und der Wanderweg ist eine wohl gestampfte Schnee und Eis-Piste. Bushaltestelle Erlinsbach Dorfplatz → Stüsslingen → Pkt. 501 → SW-Grat → Gugen hikr.org Peaks → Rütmatt → Rütacher → Rütflue → Rosmaregg → Balmis → Berghaus Schafmatt (Naturfreundehaus) → Geissflue hikr.org Peaks → Geissacher → Geissfluegrat hikr.org Peaks → Bushaltestelle Salhöhe . Da das Wetter immer grauslicher wurde und ich schon ziemlich durchnässt war, nahm ich auf der Salhöhe den Bus nach Aarau. Lange warten musste ich nicht, sonst wäre ich doch noch weitergelaufen.
Dienstag, 30. Dezember 2008 (365)
28.0km, +700m / -650m (288)
357) Boden staubtrocken und beinhart gefroren, etwas Schnee und Eis. Raureif an den Bäumen und alles dick in Nebel verpackt. Nur ganz oben auf dem Heitersberg drückte die Sonne durch und der blaue Himmel war zu erahnen. Bahnhof Baden → Altstadt → Oberstadt → Chrüzliberg hikr.org Peaks Pkt. 514 → Refugium → Baregg hikr.org Peaks → Spittelau → Herzoghütte → Oberforst → Oberhau → Rüslerhau → Rüsler → Ramsighau → Haberrüti → Sennenberg / Sänneberg hikr.org Peaks Pkt. 701 → Sännenberg-Wiese → Hinterhau → Kreuz Pkt. 664 → Zigg → Kreuz Pkt. 669 → Grosshau → Sennhof → Rinderacher → Widenhau → Pkt. 708 → Heitersberg hikr.org Peaks → Heitersberghöchi → Hasenberg → Michel → Islerenwald → Station Berikon-Widen → Widen → Heinrüti → Stigelen → Bremgarten AG → Bushaltestelle Bremgarten AG Zelgli  | Bushaltestelle Jonen → Wigass → Ottenbach → Langweid → Bushaltestelle Bickwil (Obfelden) . Von Bremgarten wollte ich mit dem Postauto nach Affoltern am Albis fahren, dem ersten Postauto konnte ich noch eine Station vorauslaufen. Beim Umsteigen in Jona hatte ich dann so viel Zeit, dass es vor dem zweiten Postauto bis Bickwil reichte.
Montag, 29. Dezember 2008 (364)
27.0km, +750m / -950m (287)
356) Kalt, blauer Himmel und Sonnenschein. Die Hügel sind von einer dünnen, lauffreundlich gefrorenen Schneeschicht bedeckt. Gute Sicht auf die winterlichen Schneeberge. Bahnhof Wattwil → Burghaldenweg → Ruine Iberg → Schlosswis → Schlossweid → Vorder Laad → Heid → Hinter Laad → Riethof → Bodenwis → Oberricken → Brustenegg → Tönnerenegg hikr.org Peaks → Höhegg → Tannhuser → Egg → Kapelle St. Matthä → Steg → Hasenbüel → Hof → Hirzacker → Hofmülibach → Äuli → Ernetschwil → Hinter Ernetschwil → Haslentobel (Ernetschwiler Bach) → Keigel-Platz → Haslen → Herrengass → Gommiswald → Ramendingen → Port → Rüti → Oberkirch → Hasenweid → Bahnhof Uznach .
Woche: (TW 1249) 2008-W52 → Strecke=213.7km, Aufstieg=4.65km, Abstieg=4.75km  (7 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 28. Dezember 2008 (363)
8.9km, +100m / -100m (286)
355) Angenehm trocken und kalt. Bahnhof Zürich Stadelhofen → Bellevue → Fraumünster → Lindenhof → Bahnhofstrasse → Hauptbahnhof Zürich  | Bahnhof Bern → Universität → Innere Enge → Äussere Enge → Rossfeld → Bern-Tiefenau .
Samstag, 27. Dezember 2008 (362)
28.3km, +850m / -850m (285)
354) Mit Peter Wylenmann über den 1-Tages Berglauf-Cup 2010 gesprochen. Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Grüt → Bodenholz → Neubrunnen → Wernetshausen → Girenbad bei Hinwil → Langmatt → Bachtelweid → Schaufelberger Egg → Allmen hikr.org Peaks → Schaufelberger Egg → Bachtel hikr.org Peaks → Unterbachweid → Unterbachtel → Bachtelhörnli → Unterbach → Sagen → Ober Orn → Schwändi → Bachtelweid → Langmatt → Girenbad bei Hinwil → Wernetshausen → Neubrunnen → Bodenholz → Grüt → Oberdürnten → Nauenbachweg → Tann-Brunnenbühl . Normaler Bodenholzstart in 16′19″.
Freitag, 26. Dezember 2008 (361)
39.2km, +900m / -900m (284)
353) Stephanstagsläufchen mit Leo, Willi und Inu (Hund). Strahlendes Winterwetter, herrliche Blicke über St. Gallen und auch Fernblick zum Säntis. In der Höhe und im Schatten noch etwas gestampfter Schnee, aber alles sehr gut laufbar. Hat mir auch dieses Jahr sehr gut gefallen. Die Tradition dieses Trainings startete im Jahre 2004, als ich mit Leo von Brunnadern über die Wilkethöhe (1169m) im Tiefschnee nach Herisau gelaufen bin. Das Ziel war schon damals St. Gallen, aber das habe ich aus gesundheitlichen Gründen bei diesen Verhältnissen nicht geschafft. Bahnhof St. Gallen → Klosterbezirk → Mühlenenschlucht → St. Georgen → Dreilinden → Notkersegg → Hueb → Schwarzer Bären → Ober Kapf → Freudenberg → St. Georgen → Riethüsli → Haggen → Haggenbrücke (Ganggelibrugg) → Blatten → Witenau → Kubel → Gedeckte Holzbrücke (Grubenmannbrücke, Urnäsch) → Sturzenegg → Herisau → Gübsensee (Umrundung) → Lindeli → Haggen → Bahnhof St. Gallen → Höhenweg → Rosenberg → Bushaltestelle Tigerberg → Bahnhof St. Gallen . Die eigentliche Runde dauert etwa 3 Stunden, dazu kommt noch mein Einlaufen und Auslaufen beim Bahnhof und die Zusatzschleife mit Willi auf den Rosenberg.
Nebenbei: Gübsensee-Runde: 2640m = 1166m (nord) + 107m (ost) + 1197m (süd) + 170m (west), gemäss Landeskarte 1:25000.
Donnerstag, 25. Dezember 2008 (360)
18.7km, +150m / -150m (283)
351) Lockerer Weihnachtslauf in Bern, es hat im Wald noch erstaunlich viel Schnee und Eis. Der abgerutschte Weg ist immer noch nicht saniert und einige neue Bäume und Sträucher liegen quer über die Wege. Teilweise sind die Wege gesperrt, ich bin aber überall gut durchgekommen. Bahnhof Bern → Altenbergsteg → Aareuferweg (rechts) → Stauwehr-Steg → Aareuferweg (links) → Aaregg → Thormenmätteli → Thormenbodenwald → Reichenbachwald → Rossfeld → Bern-Tiefenau .
352) Flotter Lauf in milder Dunkelheit durch Zürich und von Bubikon nach Hause. Hauptbahnhof Zürich → Bahnhofstrasse → Lindenhof → Fraumünster → Grossmünster → Bellevue → Bahnhof Zürich Stadelhofen  | Bahnhof Bubikon → Tanner Riet → Nauenbachweg → Wurstbrunnen → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 24. Dezember 2008 (359)
35.6km, +1000m / -1000m (282)
350) Erholsamer Lauf vor Weihnachten vom Fricktal über den dicht vernebelten Homberg nach Brugg. Zum warm werden baute ich als erstes kleines Hindernis noch den Frickberg in den Parcours ein. Bahnhof Frick → Frick → Zeindlenmatt → Frickberg hikr.org Peaks → Stift → Gross Berg → Pkt. 476 → Pkt. 446 → Chli Berg → Eichhof → Bözen → Sissele → Zeihen Stauftel → Rütene → Eichwald → Homberg hikr.org Peaks (Zeiher Homberg) → Sunneberg → Chillholz → Buechmatt → Mösere → Täuferchile → Vror → Winstel → Wallbach → Villnachern → EW Wildegg-Brugg → Schache-Insle → Aare-Brücke → Umiken → Aare-Steg → Bahnhof Brugg . Immer wieder sind solche langen flachen Waldwege wie auf der Schachen-Insel für mich faszinierend, so lange geradeaus laufen fällt mir gar nicht so leicht und die Zeit kommt auch erstaunlich langsam voran.
Nebenbei: Mit dem Eisenweg habe ich wieder einen Themenweg gefunden. Der Weg startet in Wölflinswil und führt über Herznach und Zeihen auf den Homberg. Der Weg wurde vom Verein Eisen und Bergwerke (VEB) erstellt.
Dienstag, 23. Dezember 2008 (358)
49.5km, +850m / -900m (281)
349) Schöner Dreiländerlauf mit Blick tief in den Schwarzwald und persönlicher Erstbegehung von neuen Brücken. Den Turm auf der Hohen Flum habe ich mal zufällig als Bild entdeckt und war gleich begeistert. Leider hat es mit dem Blick in die Schweiz nicht geklappt, da war es zu vernebelt. Der Erlensteg über die Wiese wurde im Jahre 2008 erstellt und die Dreiländerbrücke (Passerelle des Trois Pays) über den Rhein wurde im Jahre 2007 eröffnet. Bahnhof Möhlin → Riburg → Heimeholz → Grenze CH/D → EW Ryburg-Schwörstadt → Breitacker → Althummel → Seeholz → Hirschbrunnen → Baselwald → St. Mauritius Kapelle → Nordschwaben → Hohe Flum hikr.org Peaks (D) Pkt. 536 → Aussichtsturm Hohe Flum → Windelberg → Adelhausen → Kohlrütte → Urmes → Siebenbannstein → Mezelhöhe → Überführung Autobahn → Waidhof → Inzlinger Kreuz → Hägeler → Rührberg → Weissherren-Wald → Grenze D/CH → Fernsehturm → St. Chrischona hikr.org Peaks → Vor dem Berg → Riehen → Wiesengriener → Erlensteg (Wiese) → Grenze CH/D → Station Gartenstadt Turm/Überführung → Weil am Rhein → Dreiländerbrücke (Rhein) → Grenze D/F → Huningue → Grenze F/CH → Spalentor → Altstadt → Bahnhof Basel SBB . Ich bin immer noch dran die Idealroute vom Rhein zum Bahnhof in Basel zu finden.
Montag, 22. Dezember 2008 (357)
33.5km, +800m / -850m (280)
348) Heute war ein Traumwetter. Wie Frühling und das zum Winteranfang, mir gefällt das sehr gut. Noch etwas seltsam schwache Beine bergauf. Bahnhof Lenzburg → Lindfeld → Boll → Erratischer Block → Römisches Theater → Erratischer Block (Römerstein) → Lind → Hörken → Bünz-Brücke → Wilhalden → Brand → Birch → Brunnegg → Schloss Brunnegg → Ebnet → Frühbronzezeitliche Höhensiedlung → Pkt. 645.1 → Antennenturm → Chestenberg hikr.org Peaks Pkt. 647 → Gratpfad → Schloss Wildegg → Möriken → Antennenturm → Chestenberg hikr.org Peaks Pkt. 647 → Chärnenmatt → Ischlag → Ackerfeldhölzli → Flue-Pfad → Scherzberg → Lättestude → Scherz → Bünten → Rütenen → Eihölzli → Boll → Buligrabe → Höli → Galgehübel → Ehem. Richtstätte Amt Königsfelden → Bahnhof Brugg .
Woche: (TW 1248) 2008-W51 → Strecke=151.2km, Aufstieg=2.75km, Abstieg=2.65km  (5 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 21. Dezember 2008 (356) Ruhetag
Samstag, 20. Dezember 2008 (355)
35.3km, +600m / -600m (279)
346) Leichtes Morgenläufchen, erst etwas mühselig, fühlte mich dann aber etwas besser und zum Abschluss noch 4 Hügelsprints. Tann-Brunnenbühl → Nauen → Dürnten → Chatzentobel → Oberdürnten → Blatt → Nauen → Tann-Brunnenbühl .
347) Wettkampf: La Trotteuse, La Chaux-de-Fonds. 4 kurvenreiche Runden durch die Stadt mit jeweils 2 kurzen Anstiegen. Die ganze Strecke war nass und am Rande hatte es teilweise noch wenig Schnee, es war aber immer griffig und man konnte gut laufen. Schwache Leistung, aber immerhin problemlos das Ziel erreicht. Leider wurde ich von den 3 ersten Läufern überrundet. Vorher dem Wettkampf noch reichlich Schnee gestampft bei der Winterbesteigung Le Gros Crêt. Vielseitig und Abwechslungsreich: Gestampfte Spur, Tiefschnee, Langlaufloipe, Winterwanderweg, Nebel, Wind und Abenddämmerung. Sehr schönes Einlauf-Läufchen. Gare de La Chaux-de-Fonds → Parc zoologique → Chez Capel → Le Gros Crêt hikr.org Peaks → La Racine → Pouillerel → Chez Capel → Parc zoologique → Gare de La Chaux-de-Fonds . Zum Auslaufen nochmals eine Runde auf der Wettkampfstrecke und dann auf der Hauptrasse durch fast die ganze Stadt hindurch und zurück.
Freitag, 19. Dezember 2008 (354) Ruhetag
Donnerstag, 18. Dezember 2008 (353)
47.7km, +1000m / -1000m (278)
344) Schneelauf über den Bachtel mit Hans Heeb. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Töbeli → Loorentobel → Ober Loren → Underhus → Underbach → Unterbachweid → Bachtel hikr.org Peaks Kulm/Aussichtsturm → Ober Orn → Nider Orn → Ämet → Hasenstrick → Hüslen → Breitenmatt → Kafigass → Oberdürnten → Landetspiel → Nauenbachweg → Tann-Brunnenbühl . Normaler Breitenmattstart in 12′03″, durch den Schnee leicht erschwerte Bedingungen.
345) Donnerstagstraining Kämmoos mit Katrin und Ruedi, durch Schnee gestampft und Weihnachtsbeleuchtung geschaut. Tann-Brunnenbühl → Nauenbachweg → Dürnten → Berenbach → Rotenstein → Neuhus → Wändhüslen → Ufgänt → Bubikon → Ritterhaus → Dienschbach → Wihalden → Hüsliriet → Hüsli → Egelsee → Kämmoos → Egelsee → Widerzell → Geissberg → Wolfhausen → Hüsli → Bubikon → Ritterhaus → Schwarz → Rütiwald → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 17. Dezember 2008 (352)
28.5km, +500m / -450m (277)
343) Das Eis ist unter einer satten Schicht Neuschnee verschwunden. Teilweise konnte ich als erster eine Spur in den frischen Schnee ritzen, speziell schön war der Winterweg durchs Chemebach-Tobel. Bahnhof Kreuzlingen → Emmishofen → Granegg → Saubach → Schlossbüeltobel → Wiserle → Pfaffenwishau → Gatterhau → Bommer Stiig (Bommerstig) → Sibehau → Bommer Weier → Gäbelschhuuse (Geboltschhusen) → Ellighausen → Leewise → Lippoldswilen → Scheidbach → Chemebach-Tobel → Taneholz → Hugelshofen → Spraati → Schüürliwise → Spitaaler Holz → Alp → Ottenberg hikr.org Peaks (Ottebärg) Pkt. 681 → Schache → Altismoos → Chuewaad (Chueweid) → Schloss Berg → Berg TG → Emmig → Niderzälg → Lööli → Höggershard → Oberhard → Burg → Bahnhof Weinfelden .
Nebenbei: Der Chemebach gibt der Gemeinde Kemmental ihren Namen, sie besteht seit 1996 und hat sich aus den ehemaligen acht Ortsgemeinden Alterswilen, Altishausen, Dotnacht, Ellighausen, Hugelshofen, Lippoldswilen, Neuwilen und Siegershausen gebildet.
Dienstag, 16. Dezember 2008 (351)
31.2km, +550m / -500m (276)
342) Da ich zu früh in Weinfelden angekommen wäre, habe ich die Laufstrecke nach dem Ottenberg noch etwas in die Breite angelegt. Zum Schluss noch einige Schleifen um den Bahnhof und war dann war sehr zufrieden mit dem Läufchen. Viel Schnee, oft Eis. Bahnhof Kreuzlingen → Rosenegg → Fridbärg → Pfaffenwishau → Gatterhau → Bommer Stiig → Bommer Weier → Fortibach → Hööi → Ellighausen → Oberbächi → Tütschemüli → Schlatter Fäld → Ufhüüsere (Ufhüseren) → Schüürliwise → Spitaaler Holz → Alp → Ottenberg hikr.org Peaks (Ottebärg) Pkt. 681 → Weerswilen → Breitestei → Bahnhof Berg TG → Andhausen → Berg TG → Brästeberg → Mauren → Haumässer → Underhard → Bründler Bärg → Burg → Bahnhof Weinfelden .
Montag, 15. Dezember 2008 (350)
8.5km, +100m / -100m (275)
341) Bahnhof Bern → Neufeld → Bremgartenwald → Bawartehubel → Kleiner Bremgartenwald → Rabbenfluh → Karlsruhe → Äussere Enge → Rossfeld → Bern-Tiefenau . Leichter Mittagslauf in Bern, viel Eis und Schnee.
Woche: (TW 1247) 2008-W50 → Strecke=177.2km, Aufstieg=3.35km, Abstieg=3.25km  (7 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 14. Dezember 2008 (349)
24.7km, +550m / -550m (274)
340) Nochmals fast die gleiche Schleife wie gestern gelaufen, ganz wenig schneller. Schöner Schneelauf über den Irchel, sonnig und strahlend blauer Himmel. Bahnhof Pfungen-Neftenbach → Pfungen → Rietli → Oberwald → Handforen → Blindensteg (Töss) → Dättlikon → Tal → Lochhalden → Steig → Heerenbänkli → Irchelturm → Irchel hikr.org Peaks (Buechemer Irchel) → Wilemerirchel → Schaffhuser → Meser → Ober Buch am Irchel → Äschhalden → Himerich → Ghei → Im oberen Berg → Im mittleren Berg → Im unteren Berg → Steig → Breiten → Näfbach-Brüggli → Bushaltestelle Neftenbach alte Post . In Neftenbach habe ich wie geplant ziemlich genau das Postauto nach Winterthur getroffen.
Samstag, 13. Dezember 2008 (348)
23.6km, +500m / -400m (273)
339) Schöner Schneelauf über den Irchel, meist sonnig. Wie fast immer, war ich auch diesmal auf dem Irchelturm nicht alleine. Mir scheint dieser Turm wird erstaunlich häufig bestiegen, von Buch am Irchel ist es auch gar nicht weit. Bahnhof Pfungen-Neftenbach → Pfungen → Rietli → Oberwald → Handforen → Blindensteg (Töss) → Dättlikon → Tal → Lochhalden → Steig → Heerenbänkli → Irchelturm → Irchel hikr.org Peaks (Buechemer Irchel) → Wilemerirchel → Schaffhuser → Tal → Dankbarkeit → Ober Buch am Irchel → Äschhalden → Himerich → Ghei → Bolzärgeten → Fuschbreiten → Bushaltestelle Hünikon . In Hünikon habe ich wie geplant ziemlich genau das Postauto nach Winterthur getroffen.
Freitag, 12. Dezember 2008 (347)
29.6km, +750m / -750m (272)
338) Auf dem Guetebärg war ich fast in der Sonne, als mich militärische Durchgangsverbote wieder in den Nebel zurück schickten. Deshalb konnte ich nicht wie geplant dem Wanderweg nach Lustdorf folgen, sondern musste grosszügig nach links ausweichen. Wegen der mühsamen Schneerutscherei bekam ich nach dem Imenberg immer schwerere Beine, ich war dann richtig froh als ich vor Frauenfeld noch etwas Asphalt laufen durfte und schon bald am Ziel war. Station Felben-Wellhausen → Affoltere → Wellhausen → Guetebärg → Wellhausen → Mos → Mettendorf → Hüttlingen → Bichi → Giigehof → Harenwilen → Geere → Melchraa → Held → Grueb → Loo → Eige → Grüenestei → Lustdorf → Guggebüül → Wetzikerweier → Spiegelbärg → Risi → Scheidegg → Immenberg hikr.org Peaks (Imenberg, Imebärg) → Langfuri → Bärgholz → Ebnet → Chöll → Röörifang → Tuembach-Brüggli → Tüfelsgässli → Haalinger Tobel → Weierwis → Dingehart → Restaurant Stählibuck → Waldegg → Aussichtsturm Stäälibuck → Egg → Neuhuse → Mühletobel → Bahnhof Frauenfeld .
Donnerstag, 11. Dezember 2008 (346)
38.3km, +550m / -550m (271)
336) Schöner Schneelauf über den Rhinsberg, beim Abstieg wurde ich noch von einer wuchtigen Baumlawine angesprungen. Station Glattfelden → Chrützstrass → Hörnlihof → Oberberg → Hochwacht → Rhinsberg hikr.org Peaks → Flüe → Wagenbrechi → Höhrain → Aussichtsturm Petersboden → Alpen → Nussbaumen → Soli → Bahnhof Bülach .
337) Donnerstagstraining Kämmoos mit Ruedi, ab und zu etwas Schnee und ganz wenig Eis. Tann-Brunnenbühl → Nauenbachweg → Dürnten → Rothus → Ritterhaus → Dienschbach → Wihalden → Bubikon → Hüsliriet → Zell → Egelsee → Barenberg → Schönbüel → Egelsee → Zell → Kämmoos → Ritterhaus → Sennweid → Tafleten → Wändhüslen → Affeltrangen → Betzholz → Büelholz → Freecht → Oberhof → Dürnten → Tannägerten → Schachen → Halden → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 10. Dezember 2008 (345)
23.7km, +500m / -500m (270)
335) Leichter Schneefall, Wege meist mit wenig Schnee bedeckt, oft etwas rutschig. Das Tüüfftobel war mehrfach ganz oder teilweise blockiert durch umgestürzte Bäume. Im Abstieg nach Herdern bin ich trotz grosser Vorsicht auf der schmierigen Holzschwellentreppe ausgerutscht und runter gerattert, dank dem Rucksack bin ich immerhin sanft gelandet und konnte sofort unauffällig weiterlaufen. Bahnhof Mammern → Tüüfftobel → Eggmüli → Käserei Amenhusen (Amehuuse) → Eichwis → Hörnliwald → Hörnli hikr.org Peaks Pkt. 670 → Cholbrune → Bärghof → Wolfersbärg → Staag → Herdern → Chrüüzebüel → Schalmenbuck → Vogelhärd → Rei → Teebrune → Regelwis → Gibel → Sangi → Winkel → Pfyn → Underi Wiide → ARA → Thur-Brücke → Holzäcker → Felben → Wellhausen → Guetebärg → Wellhausen → Station Felben-Wellhausen . Bis Freitag wird weiterhin auf dem Waffenplatz Frauenfeld scharf geschossen, diesmal konnte ich vom Schalmenbuck bis Pfyn nicht dem Wanderweg folgen.
Dienstag, 9. Dezember 2008 (344)
24.4km, +400m / -400m (269)
334) Bahnhof Eschenz → Fänebach → Sangi → Schloss Freudenfels → Schönebärg → Imelhuuse → Imelhuuser Wald → Baholz → Nachtweid → Hörnli hikr.org Peaks Pkt. 670 → Reservoir → Hörnliwald → Nägelsee → Försterhaus → Kalchrain → Bommgarte → Stuudeholz → Morgestärn → Oberhof → Neuhof → Hoochstaa → Weiningen TG → Rohrerbrücke → Bahnhof Frauenfeld . Kalchrain: Massnahmenzentrum für junge Erwachsene (MZE), ursprünglich 1230 gegründet als Kloster.
Montag, 8. Dezember 2008 (343)
12.9km, +100m / -100m (268)
333) Flotter Mondscheinlauf nach Hause. Bahnhof Wetzikon ZH → Jungholz → Ambitzgi → Hatsberg → Oberhöflerriet → Pfaffenholz → Betzholz → Freecht → Hinwil → Loch → Edikon → Chatzentobel → Dürnten → Tann-Brunnenbühl .
Woche: (TW 1246) 2008-W49 → Strecke=127.8km, Aufstieg=2.25km, Abstieg=2.55km  (5 Trainingstage und 6 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 7. Dezember 2008 (342)
30.8km, +600m / -600m (267)
332) Bahnhof Rafz → Eichenrütenen → Eichhof → Brandhau → Warthau → Z'Winklen → Steinenkreuz → Grueben → Hurbig hikr.org Peaks Pkt. 546 → Buchberg → Haardli → Hummelberg → Rohrgraben → Eglisau → Rheinbrücke → Mettlen-Stäge → Ober Murfeld → Unter Murfeld → Mathishölzli → Feisterrisi → Altenhau hikr.org Peaks → Buechenplatz → Laubberg → Laubberghalden → Tüfacher → Glattfelden → Gedeckte Holzbrücke (Glatt) → Glatt-Uferweg → Bahnhof Glattfelden → Langgraben → Glatthaldenrain → Lärchenischlag → Hinter Volleberen → Bahnhof Bülach . Als ich Glattfelden durchquerte war gerade der Chlaus-Umzug im Gange, viel Rauch und allerlei rotes Gewand. Zum Abschluss noch gemütliches Auslaufen beim Bahnhof Bülach.
Samstag, 6. Dezember 2008 (341)
22.5km, +350m / -350m (266)
331) Bedeckter Himmel, aber trocken. Oben etwas Schnee und Eis. Bahnhof Untervaz-Trimmis → Oberau → Rheinuferweg (rechts) → Zizers → Rangs → Böfel → Horngatterwald → Böfel → Rangs → Zizers → Igis → Chrüz → Landquart-Fabriken → Bahnhof Landquart → ARA Rheinuferweg (rechts) → Rhein-Steg → Unteräuli → Hirschland → Rheinuferweg (links) → Eichli → Rhein-Brücke → Bahnhof Untervaz-Trimmis . Im Horngatterwald bin ich dem Strässchen bis zum Ende gefolgt, dort führen nur noch zwei schmale Pfade weiter. Steil hinauf zur Ruine Falkenstein und abwärts nach Igis. Da ich keine Lust auf eine Rutschpartie hatte, habe ich sofort gewendet.
Freitag, 5. Dezember 2008 (340) Ruhetag
Donnerstag, 4. Dezember 2008 (339)
39.6km, +550m / -650m (265)
329) Bahnhof Elgg → Ättenbüel → Haggen → Gisidal → Birmistel → Rastplatz Alp → Rütibüel → Eichacker → Hagenbuch → Autobahnbrücke → Rüti → Tüüsche (Gerlikon) → Obere Hungerschbüel → Schindgarte → Vorders Espi → Murg-Uferweg → Bahnhof Frauenfeld . Nochmals im Vorbeigehen ein Stück auf dem Wanderweg Auf den Spuren von Bernhard Greuter und Alfred Huggenberger gelaufen.
330) Donnerstagstraining Kämmoos mit Marco, noch vor dem einsetzenden Regen ins Ziel gekommen. Tann-Brunnenbühl → Ettenbol → Oberdürnten → Chatzentobel → Edikon → Tamel → Oberhof → Rotenstein → Neuhus → Wändhüslen → Ufgänt → Wannen → Wechsel → Bubikon → Ritterhaus → Kämmoos → Egelsee → Wolfhausen → Unterer Rennweg → Schönenberg → Schwösterrain → Rüeggshusen → Barenberg → Rütiwald → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 3. Dezember 2008 (338)
20.6km, +350m / -450m (264)
328) Bushaltestelle Bichelsee Post → Balterswil → Eschlikon → Waldheim → Hiltebärg (Hiltenberg) → Eschlikon Passhöhe → Buechholz → Restaurant Säntisblick → Weid → Nüübruch → Grütholz → Krillberg → Hüenerholz → Waldhof → Löörewise → Wisetaal → Aadorf → Herenweg → Aadorfer Feld → Bahnhof Elgg . Im Vorbeigehen lief ich ein kurzes Stück des Grenzweges um Eschlikon.
Dienstag, 2. Dezember 2008 (337)
14.3km, +400m / -500m (263)
327) Bahnhof Elgg → Hohlweg → Herten → Schneitberg Antennenturm → Birmistel → Rastplatz Alp → Berg → Hämetschloh → Augsten → Ober Schneit → Altwingert → Alfred-Huggenberger-Gedenkstätte → Weierwis → Cholgrueb → Ghei → Gachnang → Bahnhof Islikon . Nach Ober Schneit lief ich auf dem Wanderweg von Frauenfeld über Gerlikon nach Islikon zur Erinnerung an den Thurgauer Mundart-Dichter Alfred Huggenberger und Bernhard Greuter, Spezialist der Indigo-Färberei.
Montag, 1. Dezember 2008 (336) Ruhetag
Woche: (TW 1245) 2008-W48 → Strecke=166.5km, Aufstieg=2.15km, Abstieg=2.30km  (6 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 30. November 2008 (335)
33.5km, +600m / -600m (262)
326) Da mir diese Woche noch einige Kilometer fehlten bin ich beim Themenmonat Sihltal/Üetliberg von CityRunning auf den Üetliberg mitgelaufen. Auf den Serpentinen zum Hohenstein wurde wegen rutschigem Eis ziemlich gekämpft. Abwärts bin ich dann vorsichtig auf der gesplitteten Strasse zur Waldegg gelaufen. Tann-Brunnenbühl → Nauenbachweg → Tanner Riet → Dürnten → Rothus → Bahnhof Bubikon  | Bahnhof Zürich Stadelhofen → Bellevue → Bürkliplatz → Arboretum → Wollishofen → Landiwiese → Arboretum → Bürkliplatz (Treffpunkt CityRunning) → Arboretum → Enge → Rieterpark → Allmend → Albisgüetli → Cholbenhof → Hohenstein → Uetliberg hikr.org Peaks Kulm → Oberholz → Station Ringlikon → Station Uitikon-Waldegg → Albisrieden → Letzigrund → Hardau → Hardplatz → Hauptbahnhof Zürich . Wenn ich von der Waldegg aus etwas geschickter gelaufen wäre, hätte ich den gewünschten Zug Richtung Bern gerade noch erwischt. Statt Albisrieden wäre Triemli viel geschickter gewesen, aber nicht unbedingt schöner.
Samstag, 29. November 2008 (334)
41.7km, +200m / -200m (261)
325) Da mir diese Woche noch einige Kilometer fehlten bin ich beim Neujahrsmarathon Pre-Run auf der Originalstrecke mitgelaufen. Die zwei Runden brachte ungefähr 28 Kilometer, kleinere Startrunde und eine grosse Runde. Sogar Verpflegung wurde offeriert, was ich aber nicht benötigte. Das Tempo war gar nicht so langsam wie ich es erwartet hatte, also ein ganz normal-gemütliches Ausdauertraining für mich. Tann-Brunnenbühl → Nauenbachweg → Tanner Riet → Dürnten → Rothus → Bahnhof Bubikon  | Bahnhof Zürich Stadelhofen → Grossmünster → Niederdorf → Limmatquai → Rudolf-Brun-Brücke → Bahnhofquai → Hauptbahnhof Zürich  | Bahnhof Schlieren → Zelgli → Unterrohr → Limmatbrücke (Überland-Strasse) → Limmatuferweg (rechts) → Glanzenberg → Im Chöpfli → Dornau → Länggenbach-Steg → Werd → Spitzwis → Hüsliächer → Limmatsteg (neben Autobahn) → Reppisch-Steg (Unterwasserkanal) → Grien → EW → Dietikon → Limmatuferweg (links) → Brunau → Glanzenberg → Schönenwerd → Unterrohr → Damm-Weg → Betschenrohr → Limmatsteg (Oberengstringen) → Kloster-Fahr-Weg → Fischer-Weg → Fischerhüsli → Chloster-Weg → Kloster Fahr AG → Fahrmatt → Limmatuferweg (rechts) → Hilarius-Weg → Glanzenberg → Im Chöpfli → Dornau → Länggenbach-Steg → Werd → Spitzwis → Hüsliächer → Limmatsteg (neben Autobahn) → Reppisch-Steg (Unterwasserkanal) → Grien → EW → Dietikon → Limmatuferweg (links) → Brunau → Glanzenberg → Schönenwerd → Unterrohr → Zelgli → Schlieren → Bahnhof Schlieren . Mit meinen diversen Zusatzläufchen bin ich noch fast auf die Marathondistanz gekommen.
Freitag, 28. November 2008 (333)
24.5km, +550m / -650m (260)
324) Kalter Lauf über eine aargauer Hügellandschaft. Oft etwas gefrorener Schnee auf den Wegen. Bahnhof Gontenschwil → Wyna → Vorstatt → Zetzwil → Berg → Chräje → Bauschutz → Burghalde → Sand → Dürrenäsch Unterdorf → Höhi → Höchweid → Bampf → Sibe Zwingstei (Siben Zwingstein) → Surberg → Breitenberg → Seenerberg → Wintersiten → Igliste → Emmet → Geren → Hallstatt-Grabhügel → Niderwald → Buechrüti → Chilchacher → Schofiser Cheleweg (Schafisheim) → Staufenberg → Staufen → Bahnhof Lenzburg . Als Wettkampf bin ich schon um den Staufberg gerannt, heute bin ich das erste Mal über den Berg gelaufen. Aufwärts Waldpfad, abwärts Asphaltsträschen, oben Aussichtspunkt.
Donnerstag, 27. November 2008 (332)
43.7km, +500m / -500m (259)
322) Schöner Lauf durchs Jonental zwischen Zwillikon und Jonen, da gäbe es auch noch diverse Varianten zu entdecken. Bahnhof Hedingen → Hochfurenweid → Weid → Gedeckte Holzbrücke (Jonen) → Kapelle Jonental → Obschlagen → Jonen → Entler → Heftihof → Reussbrücke → Hanöggel → Schachen → Burenholz → Reussbrücke → Far → Ottenbach → Grossstein → Isenberg → Mettenholz → Überführung Autobahn → Chalofen → Bahnhof Affoltern am Albis . So einen schnellen Fuchs habe ich noch nie gesehen, beim Sprint über den Reussdamm hat er auf der Kante beinahe abgehoben, danach weiter im gestreckten Galopp in den Uferwald.
323) Donnerstagstraining Kämmoos mit Hans, Daniel und Tobias, der uns alten Männern mit seiner Stirnlampe den Weg ausgeleuchtet hat. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Bubikon → Widenswil → Wolfhausen → Grundtal → Widerzell → Egelsee → Kämmoos → Ritterhaus → Rothus → Dürnten → Oberhof → Büelholz → Betzholz → Freecht → Schweipel → Edikon → Rosenau → Dürnten → Tanner Riet → Tannägerten → Guldistud → Tann → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 26. November 2008 (331)
15.7km, +200m / -250m (258)
321) Kalt und sonnig, Wege meist Schneefrei. Leider völlig unbrauchbare Beine, da war eine längere Strecke nicht sinnvoll. Bahnhof Thayngen → Kesslerloch → Chrebsbach → Weierwisen → Herblingertal → Spitzwisen → Gwölb → Langergeten (Solenberg) → Grenze CH/D → Rheinhart → Grenze D/CH → Waldfriedhof → St. Niklausen Alpenblick → Bahnhof Schaffhausen .
Dienstag, 25. November 2008 (330)
7.4km, +100m / -100m (257)
320) Kurzes Abendläufchen nach meiner ersten kleinen Winterpause. Der wenige Schnee liegt glücklicherweise fast nur neben den Wegen und richtig kalt ist es auch nicht. Tann-Brunnenbühl → Nauenbachweg → Nauen → Blatt → Büelen → Dürnten → Chatzentobel → Oberdürnten → Ettenbool → Eichholz → Tann-Brunnenbühl .
Montag, 24. November 2008 (329) Ruhetag
Woche: (TW 1244) 2008-W47 → Strecke=114.2km, Aufstieg=3.50km, Abstieg=3.50km  (3 Trainingstage und 4 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 23. November 2008 (328) Ruhetag
Samstag, 22. November 2008 (327) Ruhetag
Freitag, 21. November 2008 (326) Ruhetag
Donnerstag, 20. November 2008 (325)
48.7km, +1600m / -1600m (256)
318) Nochmals ein sonniger Spätherbsttag, herrlich. Oben Schnee auf Eis, alles noch gut laufbar. Steiler und rutschiger Abstieg (Schnee und Dreck) bis Marola, danach meist weiter auf schönen Waldsträsschen. Bahnhof Bad Ragaz → Taminabrücke → Thermalbäder → St. Niklausen → Ruine Wartenstein → Wisli → Pfäfers → Pracavalls → Bärenfallen → Davos → Furggels (St. Margrethenberg) → Tristeli → Gaschiera → Golerberg (Ragoler Berg) → Grot (Grat) → Maton → Chimmispitz hikr.org Peaks (Chemi) → Bärenfalle → Marola → Sala → Tanzboden → Wiseli → Säge → Trätsch → Mastrils → Rösli → Tardisbrugg → Bahnhof Landquart . Mit einem satten Endspurt ab Tardisbrugg gerade noch den Zug in Landquart erwischt.
Bilder: Martin Job Picasa.

319) Donnerstagstraining Kämmoos mit Marco und Hans, der uns endlich wieder einmal mit seiner netten Anwesenheit beehrt hat. Bei seinem letzten Versuch vor einigen Wochen liess er sich noch durch eine Schlechtwetterfront nach wenigen Minuten von seinem Vorhaben abbringen. Gut gefühlt, schönes Training. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Kämmoos → Ritterhaus → Bubikon → Wechsel → Sennschür → Hinteracher → Talhof → Hüsliriet → Hüsli → Wolfhausen → Geissberg → Widerzell → Barenberg → Rütiwald → Schwarz → Winterhalden → Tannägerten → Tanner Riet → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 19. November 2008 (324) Ruhetag
Dienstag, 18. November 2008 (323)
28.2km, +1050m / -1050m (255)
317) Bedeckter Himmel, aber trocken. Oben etwas Schnee und Eis. Viel Laub im Abstieg nach Spig und teilweise etwas rutschig. Bahnhof Untervaz-Trimmis → Rheinbrücke → Horn → Ratitsch → Tuf → Untervaz → Pkt. 676 → Chäppeli → Ragallawald → Valtscharnus → Tanzboden → Ober Vajuoza → Fürhoptwald → Jägeri → Naturfreundehaus → Pizalun hikr.org Peaks → Matteli → Spig → Hagwald → Litzitobel → Mastrils → Trätsch → Gletti → Vallätscha → Höf → Isla → Rösli → Tardisbrugg → Bahnhof Landquart . Mit einem satten Endspurt ab Rösli gerade noch den Zug in Landquart erwischt.
Bilder: Martin Job Picasa.
Montag, 17. November 2008 (322)
37.3km, +850m / -850m (254)
316) Besuch in Österreich und Italien. Kaum war ich Italien hat mich schon ein grosser schwarzer Hund ohne Vorankündigung mit Anlauf in den Unterschenkel gebissen, nicht ernsthaft, aber ich mag das gar nicht. Ich hatte lange Hosen an, darum ist gar nichts passiert. Das alles geschah hinter der Pizzeria Irene am Reschenpass, auf dem Rückweg bin ich dann vorne durch gelaufen, einmal pro Tag ist mehr als genug. Bushaltestelle Martina Posta → Inn-Brücke → Grenze CH/A → Martawald → Norbertshöhe → Naudersmühlen → Stille Bach (Brücke) → Nauders → Schloss Naudersberg → Arsangsbach → Fuhrmannsloch → Möser → Kompatschbach → Stundkreuz → Grenze A/I → Reschenpass / Passo di Rèsia → Stillerbach → Reschen / Rèsia → Reschensee / Lago di Rèsia Uferweg → Arlund / Arlundo → Grauner Turm / Torre di Curòn → Graun im Vinschgau / Curòn Venosta → Neu Graun → Kirchlein St. Anna → Grauner Turm / Torre di Curòn → Arlund / Arlundo → Reschensee / Lago di Rèsia Uferweg → Reschen / Rèsia → Reschenpass / Passo di Rèsia → Stillerbach → Grenze I/A → Stundkreuz → Kompatschbach → Möser → Fuhrmannsloch → Arsangsbach → Schloss Naudersberg → Nauders → Stille Bach (Brücke) → Norbertshöhe → Martawald → Inn-Brücke → Grenze A/CH → Bushaltestelle Martina Posta . Erst noch Nebel und viele Wolken, dann wurde es aber immer schöner. Auf dem Rückweg hatte ich strahlend blauen Himmel und grandiose Rundumsicht auf die schneebedeckten 3000er-Gipfel.
Bilder: Martin Job Picasa.
Woche: (TW 1243) 2008-W46 → Strecke=162.5km, Aufstieg=6.15km, Abstieg=5.60km  (5 Trainingstage und 6 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 16. November 2008 (321) Ruhetag
Samstag, 15. November 2008 (320)
26.1km, +750m / -700m (253)
315) Sonniger Herbstlauf über Gisliflue und Hombergegg. Schwieriges Geläuf mit Steinen und Wurzeln, noch wesentlich erschwert durch Bedeckung mit reichlich Herbstlaub. Einige Wanderer, Mountainbiker und sogar Läufer unterwegs. Bahnhof Wildegg → Aarebrücke → Au → Faar → Auenstein → Feldacher → Egg → Veltheimerberg → Gisliflue hikr.org Peaks → Gatter → Egg → Hochwacht → Hombergegg hikr.org Peaks Pkt. 778 → Pkt. 730 → Muelte → Gibel → Asperchlus → Küttigen → Aaresteg → Aareinsel → Aaresteg → Bahnhof Aarau . Nach Au wählte ich den Weg nach Gefühl und bin dann leider am Steinbruch gescheitert und musste fast nochmals von vorne beginnen. Gemäss Karte war ich auf dem Wanderweg, der aber leider in der Zwischenzeit verlegt wurde (Steinbruch und Verkehrsicherheitszentrum Veltheim).
Freitag, 14. November 2008 (319)
19.0km, +700m / -700m (252)
314) Besuch in Österreich. Hirsche getroffen, nur sehr flüchtige Begegnung. Auf der Hauptstrasse nach Nauderes und auf dem Wanderweg nach Martinsbruck (Martina) zurück. Bushaltestelle Martina Posta → Inn-Brücke → Grenze CH/A → Martawald → Norbertshöhe → Naudersmühlen → Stille Bach (Brücke) → Nauders Kirche → Stille Bach (Brücke) → Norbertshöhe → Innblick → Schöpfwarte → Norbertshöhe → Martawald → Inn-Brücke → Grenze A/CH → Bushaltestelle Martina Posta . Hier könnte ich über den Reschenpass nach Italien einen Dreiländerlauf machen, in etwa 2 bis 3 Stunden könnte man wieder zurück in der Schweiz sein (eventuell bis zum Reschensee). Martina gehört mit Strada zur Gemeinde Tschlin, Tschlin selber liegt hoch über dem Inn am Unterengadiner Sonnenhang.
Donnerstag, 13. November 2008 (318)
35.5km, +600m / -600m (251)
312) Bushaltestelle Remigen Post → Rebberge → Weiel → Schulthess → Bützberg hikr.org Peaks Pkt. 647 → Pkt. 556 → Beugihalden → Horn → Rebberge → Remigen → Bushaltestelle Remigen Stig . Aufstieg über den Südgrat (nur Pfadspur) und Abstieg wie gewohnt über den Ostgrat (Waldsträsschen).
313) Donnerstagstraining Kämmoos mit Marco. Gut gefühlt, schönes Training. Tann-Brunnenbühl → Nauenbachweg → Tanner Riet → Dürnten → Rothus → Tafleten → Bubikon → Widenswil → Wolfhausen → Grundtal → Egelsee → Kämmoos → Rütiwald → Chlaus → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 12. November 2008 (317) Ruhetag
Dienstag, 11. November 2008 (316)
31.2km, +1550m / -1550m (250)
311) Sehr schöne Grattour mit extrem steilem Aufstiegspfad zur Gafarra. Im Aufstieg zum Heugrat sind mir in Fels und Schnee fast die Hände abgefroren. Der Weg Stafinellagrat war sehr mühsam, da grobe Felsblöcke von Schnee bedeckt waren. Ich musste immer sehr aufpassen nicht in Löcher zu fallen. Von einem Felsturm wurde ich lange von zwei Steinböcken beobachtet, die wahrscheinlich auch etwas an meinem Vorhaben zweifelten. Ich befürchtete immer etwas umkehren zu müssen, schliesslich erreichte ich jedoch die Sonnenseite am Stafinellagrat. Bushaltestelle Weisstannen Oberdorf → Bungert → Gafarrabüel → Gafarra (Gaffarra) → Chüegrätli → Heugrat hikr.org Peaks → Jagerichopf hikr.org Peaks (Jägerichopf) → Stafinellagrat hikr.org Peaks → Stöfeli → Gletti → Oberlavtina → Schnarzla → Batöni → Heuschopf → Stierenläger → Unterlavtina Sässli → Farenegg → Gufelbach → Gschwend → Weisstannen Oberdorf → Bushaltestelle Weisstannen Gemse . Noch etwas Auslaufen im Unterdorf bis der Bus eingetroffen war.
Bilder: Martin Job Picasa.
Montag, 10. November 2008 (315)
50.7km, +2550m / -2050m (249)
310) Wunderbarer Gratlauf in einer sehr einsamen Gegend zwischen Schilstal und Weisstannental. Bahnhof Mels → Seezbrücke → Runggalina → St. Martin → Rüfi → Güetli → Chapfensee → Tschess → Vermol → Lutzboden → Lutz → Alpstutz → Tamons Vorsäss Pkt. 1737 → Glätti → Loschopf → Chrummbach → Bremenchöpf hikr.org Peaks → Hüenerchopf hikr.org Peaks → Rundchopf hikr.org Peaks → Madchopf hikr.org Peaks → Vorder Mad → Langrain hikr.org Peaks → Walachamm hikr.org Peaks → Guli hikr.org Peaks → Lauifurggla → Prudellhüttli → Cheer → Oberlaui Lauisäss → Inggi → Blätz → Wannen → Geissegg → Unterlaui → Blaggaboden → Tülsbach → Vorsiez → Seezbrücke → Steinbruch → Chlosterguet → Weisstannen Oberdorf → Unterdorf → Höfli → Hochrüti → Windegg → Schwendi im Weisstannental → Müli → Boden → Geissgaden → Unterdorf → Bushaltestelle Weisstannen Oberdorf . Bis kurz vor Busabfahrt noch etwas auf der Strasse nach Vorsiez hin und her gelaufen.
Bilder: Martin Job Picasa.
Woche: (TW 1242) 2008-W45 → Strecke=149.4km, Aufstieg=5.15km, Abstieg=5.70km  (6 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 9. November 2008 (314)
19.7km, +200m / -200m (248)
308) Erholsamer Mittagslauf durch Bern, viel Laub am Boden und keine Sonne weit und breit. Bahnhof Bern → Neufeld → Kleiner Bremgartenwald → Karlsruhe → Viererfeld → Station Felsenau → Hintere Engehalde → Aareuferweg → Bern-Tiefenau .
309) Flotter Lauf in milder Dunkelheit durch Zürich und von Bubikon weiterhin auf Asphalt nach Hause. Hauptbahnhof Zürich → Bahnhofstrasse → Paradeplatz → Bahnhof Enge → Arboretum → Bellevue → Bahnhof Zürich Stadelhofen  | Bahnhof Bubikon → Rothus → Dürnten → Tann-Brunnenbühl .
Samstag, 8. November 2008 (313)
33.4km, +1600m / -1850m (247)
307) Schnee im weglosen Aufstieg vom Gufeli Oberstafel zum Chämmli und einmal etwas Eis auf den Felsen, ging aber noch problemlos. Ab Ober Gheist sehr schöner und vor allem sanfter Abstieg, lässt sich sehr schön laufen. Im Jahre 2005 bin ich die Runde über den Hatzgenstock schon mal ungekehrt gelaufen, damals ganz ohne Schnee am 19. Oktober 2005. Bushaltestelle Engi Vorderdorf → Egg → Ferienheim Gufelstock → Schutzdamm → Fülochwald → Grüenen → Hatzgenwald → Gufeli → Chilchli hikr.org Peaks → Gufeli Oberstafel → Chämmli hikr.org Peaks → Hatzgenstock hikr.org Peaks → Cabaña Gabrielita → Ober Gheist → Mittler Gheist → Gheistberg → Alpbach-Steg → Schwamm → Hellbach-Brücke → Leimen → Eggli → Ober Sool → Unter-Sool → Schwanden GL → Thon → Bahnhof Schwanden GL .
Bilder: Martin Job Picasa.
Freitag, 7. November 2008 (312)
24.0km, +1200m / -1200m (246)
306) Sehr schöner Herbstlauf auf tollen Wegen hoch am Sonnenhang, auch heute habe ich wieder ganz neue Schleichwege entdeckt. Bushaltestelle Engi Vorderdorf → Höfliegg → Höfli → Hinter Steinschlag → Pkt. 1196 → Nübergrus → Gheistberg → Gheist → Schmal Laui → Driangel → Ferienheim Gufelstock → Chumenbergwald → Linden → Grütsch → Höfli → Höfliegg → Sernftbrücke → Mettlenrus → Allmeind → Sernftbrücke → Engi Dörfli → Bushaltestelle Engi Vorderdorf .
Donnerstag, 6. November 2008 (311)
29.6km, +300m / -300m (245)
305) Donnerstagstraining Kämmoos mit Katrin, Marco und Ruedi. Gut gefühlt, schönes Training. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Oberdürnten → Chatzentobel → Dürnten → Tanner Riet → Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Schwarz → Kämmoos → Egelsee → Barenberg → Rüeggshusen → Schwösterrain → Schönenberg → Berlikon → Wolfhausen → Geissberg → Hüsli → Bubikon → Ritterhaus → Schwarz → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Wie jedes Jahr zu dieser Zeit ist Tann einmal am Donnerstagabend wegen Räbenliechtliumzug verdunkelt.
Mittwoch, 5. November 2008 (310)
29.3km, +1450m / -1750m (244)
304) Sehr schöner Herbstlauf auf tollen Wegen am Sonnenhang. Nur der Abstieg von Äugsten ins Tal war ein grausamer Krampf und kein gemütliches Alpsträsschen greifbar. Bushaltestelle Engi Höfliegg → Höfli → Hinter Steinschlag → Pkt. 1196 → Gheistberg → Gheist → Waldplanggen → Chli Gheist → Ennendaner Hohwald → Achseli → Lauenen → Tobelwald → Forenegg → Äugsten → Brand → Pkt. 1567 → Äugstenwald → Holzflue → Begliger Gand → Alp Beglingen → Schwiböden → Stelli → Äugsten → Bärenboden → Schwamm → Ätzgenrus → Chräzler → Geitzen → Ennetrösligen → Ennetbühls → Linthbrücke → Bahnhof Glarus . Mehrere Gämsen angetroffen. Nur ganz wenig Schnee auf dieser Höhe. Dafür viel trockenes Laub, häufig rutschig und die Wegunebenheiten sieht man auch schlecht.
Dienstag, 4. November 2008 (309)
13.4km, +400m / -400m (243)
303) Bahnhof Schöftland → Stübisberg → Am Berg → Uerkheim → Hübeli → Uerkheim → Am Berg → Stübisberg → Am Berg → Uerkheim → Am Berg → Stübisberg → Liebesweg → Hügeliloch → Monsterloch → Bahnhof Schöftland .
Montag, 3. November 2008 (308) Ruhetag
Woche: (TW 1241) 2008-W44 → Strecke=35.7km, Aufstieg=0.45km, Abstieg=0.45km  (3 Trainingstage und 3 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 2. November 2008 (307)
12.2km, +150m / -150m (242)
302) Bahnhof Bern → Neufeld → Bremgartenwald → Bawartehubel → Brüggbode → Halenbrücke → Halen → Stuckishaus → Bremgarten bei Bern → Zehndermätteli-Tunnel → Felsenau → Rossfeld → Bern-Tiefenau .
Samstag, 1. November 2008 (306) Ruhetag
Freitag, 31. Oktober 2008 (305)
12.5km, +200m / -200m (241)
301) Schweren Schnee gestampft und teilweise etwas querfeldein gelaufen. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Pilgersteg → Fägswil → Platten → Grossacherwis → Föriholz → Chüeweid → Wacht → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Donnerstag, 30. Oktober 2008 (304)
11.0km, +100m / -100m (240)
300) Donnerstagstraining Kämmoos, alleine, erstes Training nach der Sommerzeit und schon grauslich Schnee und Pflotsch. Tann-Brunnenbühl → Blatt → Tanner Riet → Ritterhaus → Schwarz → Kämmoos → Schwarz → Bannholz → Guldistud → Tann-Brunnenbühl . Kurzes Training, da ich noch nicht ganz fit bin.
Mittwoch, 29. Oktober 2008 (303) Ruhetag
Dienstag, 28. Oktober 2008 (302) Ruhetag
Montag, 27. Oktober 2008 (301) Ruhetag
Woche: (TW 1240) 2008-W43 → Strecke=87.5km, Aufstieg=1.25km, Abstieg=1.25km  (3 Trainingstage und 3 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 26. Oktober 2008 (300)
43.2km, +250m / -250m (239)
299) Wettkampf: Luzern-Marathon. Das Ziel habe ich in einer Laufzeit von 3h17′05″ erreicht. Multi-Handicap-Marathon: Krank (Erkältung), mit Rucksack (alles Gepäck dabei), zuhinterst gestartet (nach 50 Meter noch allerletzter), keine Verpflegung unterwegs (nicht mal Wasser), dazu kommt noch allgemein sehr mässige Form und deutlich mehr Körpergewicht als optimal. Bis etwa Kilometer 20 ging es ganz gut, danach bekam ich Schmerzen im rechten Bein und war nicht mehr weit vom Humpeln entfernt, nur mit viel Überwindung konnte ich das Tempo einigermassen halten bis ins Ziel. Wegen der sehr mässigen Geschwindigkeit hatte ich zumindest mit Lunge und Atemwegen kaum Probleme. Da ich 13′20″ nach dem Start die Startlinie überquerte kam ich mit Läufern ins Ziel die teilweise schon fast 3½ Stunden unterwegs waren. Meine direkten Konkurrenten habe ich somit gar nie gesehen. Luzern Verkehrshaus → Bahnhof Luzern → St. Niklausen → Kastanienbaum → Spissenegg → Winkel → Rank → Horw → Allmend → Bahnhof Luzern → Verkehrshaus → Bahnhof Luzern → St. Niklausen → Kastanienbaum → Spissenegg → Winkel → Rank → Horw → Allmend → Bahnhof Luzern → Verkehrshaus → Station Luzern Verkehrshaus . Nachher nur noch kurzes Auslaufen zur Bahnstation, nach der Bahnfahrt konnte ich dann kaum mehr gehen. Beschwerden habe ich nun an Körperstellen, die unterwegs noch gut funktioniert haben, auch ein Phänomen.
Bilder: Martin Job Picasa.
Samstag, 25. Oktober 2008 (299) Ruhetag
Freitag, 24. Oktober 2008 (298) Ruhetag
Donnerstag, 23. Oktober 2008 (297)
21.8km, +300m / -300m (238)
298) Donnerstagstraining Rütiwald mit Marco und Ruedi. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Rüssel → Balm → Schlatt → Hinderschlatt → Chlaustobel-Stutz → Schwösterrain → Rüeggshusen → Rüssel → Rütiwald → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Während des Trainings ging es richtig gut, danach war ich aber wieder bald wieder krank wie vorher auch schon. Immerbin bin ich auch den Chlaustobel-Stutz erstaunlich gut hochgekommen, Atmung gut und keine sauren Beine.
Mittwoch, 22. Oktober 2008 (296) Ruhetag
Dienstag, 21. Oktober 2008 (295) Ruhetag
Montag, 20. Oktober 2008 (294)
22.5km, +700m / -700m (237)
297) Bahnhof Sargans → Mels → Seezbrücke → Schloss Nidberg → St. Martin → Rüfi → Vermol → Herrenschwemmen → Chapfen → Chapfensee → Mädris → Chestnenholz → Rüfi → St. Martin → Schloss Nidberg → Seezbrücke → Mels → Bahnhof Sargans . Komplette Erschöpfung, darum musste ich das Training in Vermol abbrechen und mühsam wieder nach Sargans zurück kriechen.
Woche: (TW 1239) 2008-W42 → Strecke=227.4km, Aufstieg=8.20km, Abstieg=8.55km  (6 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 19. Oktober 2008 (293)
25.0km, +500m / -500m (236)
296) Wettkampf: 1. Bremgartenlauf. Atmung war heute schon wieder viel besser, sonst war aber immer noch viel los und ich musste mich richtiggehend dem Ziel entgegen schleppen. Bern-Tiefenau → Rossfeld → Felsenau → Bremgarten bei Bern → Felsenau → Rossfeld → Bern-Tiefenau → Rossfeld → Felsenau → Bremgarten bei Bern → Stuckishaus → Birchi → Riederenwald → Büsselimoos → Riederenmoss → Birchliwald → Birchi → Bremgarten bei Bern → Felsenau → Station Felsenau → Bern-Tiefenau .
Samstag, 18. Oktober 2008 (292)
27.4km, +650m / -650m (235)
295) Noch beim Einlaufen habe ich nichts geahnt, doch schon in der ersten Steigung bekam ich kaum Luft. Danach habe ich das Tempo stark zurückgenommen und bin ruhig durchgelaufen. Erwartet hatte ich unter 57 Minuten, doch verlor ich nun sowohl bergauf als auch bergab je 2 Minuten. Wettkampf: Uetliberg-Lauf Zürich (ZLC). Bahnhof Zürich Stadelhofen → Bellevue → Arboretum → Enge → Allmend → Albisgüetli → Meierholz → Sarbental → Cholbenhof → Friesenberg → Sädlen → Huebhäuli → Station Uetikon-Waldegg → Feldermooshau → Sädlen → Friesenberg → Cholbenhof → Sarbental → Meierholz → Albisgüetli → Allmend → Bahnhof Zürich Enge . Jetzt rasselt und röchelt es in der Lunge, ich habe etwas Kopfschmerzen und fühle mich schwindlig. Trotzdem, krank fühle ich mich eigentlich nicht. Ich bin gespannt wie das morgen gehen wird.
Freitag, 17. Oktober 2008 (291) Ruhetag
Donnerstag, 16. Oktober 2008 (290)
31.1km, +400m / -400m (234)
293) Donnerstagstraining Rütiwald mit Katrin. Garstiges Regenwetter, aber wir haben uns durchgekämpft. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Kafigass → Oberdürnten → Dürnten → Nauenbachweg → Tann-Brunnenbühl → Tann → Rüti ZH → Rütiwald → Martinsbrünneli → Meilacher → Jona → Aspwald → Bahnhof Rüti ZH . Mühsamer Breitenmattstart in 11′40″.
294) Bahnhof Rüti ZH → Tann → Eichholz → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Spät am Abend nach dem Regen wieder nach Hause gelaufen.
Mittwoch, 15. Oktober 2008 (289)
45.0km, +1950m / -1950m (233)
292) Heute etwas mehr Sonne als Nebel und Wolken, aber oft stark getrübte Aussicht. Vom Dejenstock habe ich nach Süden gar nichts gesehen, das sollte beim nächsten Besuch besser werden. Bushaltestelle Klöntal-Rhodannenberg → Vorder Ruestelchopf → Unter Herberig → Ober Herberig → Schwämmli → Lochstafel → Schiterböden → Pkt. 1739 → Dejenstock hikr.org Peaks → Pkt. 1739 → Dejen → Chli Schijen hikr.org Peaks → Schijen hikr.org Peaks → Breitchamm hikr.org Peaks → Lachengrat → Längeneggpass → Ober Längenegg → Chängelboden → Chängel → Ratlis → Ralli → Schwändeli → Hophan → Hinter Klöntal → Vorauen → Riettürli → Hinter Ruestelchopf → Vorder Ruestelchopf → Bushaltestelle Klöntal-Rhodannenberg . Nach gestern habe ich heute schon mein drittes Brockengespenst gesehen, diesmal auf dem Grat vom Chli Schijen hoch zum Schijen. Es hat mich über Minuten verfolgt und ich habe wieder Fotografien davon machen können.
Bilder: Martin Job Picasa.
Dienstag, 14. Oktober 2008 (288)
46.3km, +2000m / -2400m (232)
291) Bushaltestelle Klöntal-Rhodannenberg → Vorder Ruestelchopf → Unter Herberig → Ober Herberig → Schwämmli → Lochstafel → Schiterböden → Pkt. 1739 → Mättlistock hikr.org Peaks → Pkt. 1739 → Dejen → Uf den Schijen → Chli Gumen hikr.org Peaks → Gumenstock hikr.org Peaks → Dejenpass → Uf den Schijen → Dejen → Pkt. 1739 → Schiterböden → Lochstafel → Schwämmli → Ober Herberig → Unter Herberig → Vorder Ruestelchopf → Rhodannenberg → Löntsch → Kohlgrübli → Sitenwald → Lurigen → Bahnhof Glarus . Mein zweites Brockengespenst gesehen auf dem Grat zwischen Chli Gumen und Gumenstock. Das erste Brockengespenst habe ich am 9. Oktober 2004 unterhalb des Schnebelhorns gesehen, diesmal habe ich aber eine Fotografie davon.
Bilder: Martin Job Picasa.
Montag, 13. Oktober 2008 (287)
52.6km, +2700m / -2650m (231)
290) Wunderbarer Gratlauf in einer sehr einsamen Gegend zwischen Sernfttal und Weisstannental. Bushaltestelle Matt Dorf → Chrauch → Chrauchtal → Geisssteg → Bruchhüttli → Stäfeli → Unter Stafel → Vorder Winggelhütten → Winggel → Hinter Winggelhütten → Werbenhütte → Werben → Steinhüttli → Stutzhütte → Cheren → Schönbüelstafel → Stäfeli → Schönbüelfurggel → Rinderhoren hikr.org Peaks → Pkt. 2373 → Pkt. 2438 → Wissgandstöckli hikr.org Peaks → Fansfurggla → Oxni hikr.org Peaks → Siezfurggla → Schnüerligrat hikr.org Peaks → Pkt. 2318 → Hüendri hikr.org Peaks (Fulegg) → Lauifurggla → Guli hikr.org Peaks → Walachamm hikr.org Peaks → Langrain hikr.org Peaks → Vorder Mad → Madchopf hikr.org Peaks → Madfurggel → Galans Chöpf hikr.org Peaks → Wannenchopf hikr.org Peaks → Matellswanne → Matellsegg → Matells → Schattenwald → Cherwald → Halden → Ober Schwendi → Bushaltestelle Schwendi im Weisstannental Dorf .
Bilder: Martin Job Picasa.
Woche: (TW 1238) 2008-W41 → Strecke=177.5km, Aufstieg=3.80km, Abstieg=3.80km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 12. Oktober 2008 (286)
20.5km, +350m / -350m (230)
289) Bahnhof Bern → Neufeld → Bremgartenwald → Neubrügg → Neubrücktreppe → Stuckishaus → Bremgarten bei Bern → Birchi → Riederenwald → Büsselimoos → Riederenmoos → Birchliwald → Birchi → Bremgarten bei Bern → Maderwägli → Seftau → Seftausteg → Station Felsenau → Bern-Tiefenau . Testlauf auf der Strecke des 1. Bremgartenlaufes, im Riederenwald bin ich ziemlich heftig von der Strecke abgekommen, sonst scheint mir aber alles klar zu sein. Sehr schöne Krüppelstrecke durch Feld und Wald, auch durch die Randgebiete des Dorfes Bremgarten. Für die eigentlich Wettkampstrecke benötigte ich etwa 58 Minuten.
Samstag, 11. Oktober 2008 (285)
26.2km, +350m / -350m (229)
288) Herrlicher Herbsttag im Thurtal, sonnig und mild. Bahnhof Ossingen → Usserdorf → Sangi → Mülibuck → Hardbuck → Schoofbüül → Breite → Oberneunform → Aawander → Eichhof → Purebüül → Wilen → Seeholz → Hoorüti → Trübelbach → Schafferetspuck → Sangipuck → Ürschhuuser Trotte → Iselisberg → Tuurwingete → Uesslingen → Thurbrücke → Chälhoftal → Stuude → Thuracker → Älikerbach → Bruggwisen → Ellikon an der Thur → Schwarzenbach → Heuler → Menzengrüt → Kefikon → Islikon → Bahnhof Frauenfeld . Bis Islikon auf dem Wanderweg, danach direkt auf der Strasse (Radweg) nach Frauenfeld.
Nebenbei: Heute habe ich die halbe Lichtsekunde voll gemacht. Im Gegensatz zum flinken Licht habe ich dafür sehr lange gebraucht. Seit dem 23. Januar 1985 benötigte ich dafür fast 1½ Jahre reine Laufzeit oder nicht viel weniger als 24 Jahre mit allen Pausen.
Freitag, 10. Oktober 2008 (284)
26.4km, +900m / -900m (228)
287) Heute nur wenig Sonne auf dem herbstlichen Randen. Auch heute lief es besser als ich es erwartet hatte, am Schluss musste ich noch recht Tempo über die Gräte machen, um den Bus nicht zu verpassen. Schliesslich rettete ich mit einem flotten Abstieg über den Eselruggen noch gut 2 Minuten auf die Busabfahrt. Bushaltestelle Beggingen Neumühle → Sulzedel → Burkhalde → Chlinglen → Erdburg → Ruine Randenburg → Schleitheimer Randenturm → Schutzhütte → Schlossranden hikr.org Peaks → Zelgli → Guger → Talisbänkli → Schmidshau → Hasenbuck → Ätzisloo → Hagen hikr.org Peaks → Iblen → Iblenquelle → Randenhalde → Gfell → Laadel → Laabach → Durachtal → Barmen → Uf der Gräte → Eselruggen → Lätten → Bushaltestelle Merishausen im Kerr .
Donnerstag, 9. Oktober 2008 (283)
21.9km, +300m / -300m (227)
286) Donnerstagstraining Rütiwald mit Ruedi. Letzten Donnerstag liefen Thomas und Marco, als ich wegen des Berglauf-Cup Helferessens nicht teilnehmen konnte. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Rüssel → Schwösterrain → Schönenberg → Sandhof → Feldbach → Goldenberg → Höcklistein → Lenggis → Rüssel → Rütiwald → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Immer wieder überraschend, den ganzen Tag war ich schwach und müde und dann läuft es im Training richtig gut. Das hatte ich heute wirklich nicht erwartet.
Mittwoch, 8. Oktober 2008 (282)
18.1km, +100m / -100m (226)
285) Bahnhof Ermatingen → Stad → Büüge → Mannenbach → Manebacher Büüge → Eschlibach → Enge → Eschlibüüge → Berlingen → Wis → Schwiizerland → Nööchsthorn → Steckborn → Fäldbach → Weier → Riet → Glarisegg → Spanacker → Chuehörnli → Langhorn → Mammemer Büüge → Bahnhof Mammern .
Dienstag, 7. Oktober 2008 (281)
40.4km, +1200m / -1150m (225)
284) Schöner Herbstlauf durch den Kanton Schaffhausen und die deutsche Nachbarschaft. Bahnhof Thayngen → Egelsee → Hüttenleben → Cherzenstübli → Oberholz → Horn → Schnäggen → Neufeld → Stoog → Grenze CH/D → Ibnis → Rütte → Gislibohl → Reitelstab → Grenze D/CH → Uf der Gräte → Eselruggen → Merishausen → Hohlgraben → Guger → Ättenberg → Bargemer Randen → Hinter Randen → Iblenquelle → Iblen → Hagen hikr.org Peaks → Schwedenschanze → Hoher Randen → Grenze CH/D → Chänzili → Lachenbuckhof → Öschle → Taler Ebene → Hochwald hikr.org Peaks (D) Pkt. 693 → Grenze D/CH → Allerebni → Wisstannen → Birbistel hikr.org Peaks → Lachenbruch → Ländli → Staufenberg hikr.org Peaks Pkt. 606 (Stauffebärg) → Härdli → Lendenberg → Schleitheim Station → Bushaltestelle Schleitheim Salzbrunnen .
Montag, 6. Oktober 2008 (280)
24.0km, +600m / -650m (224)
283) Schöner Lauf im Kanton Schaffhausen mit herrlichen Waldwegen und Aussichtspunkten. Bahnhof Thayngen → Egelsee → Hüttenleben → Cherzenstübli → Aussichtspunkt Egghalde → Aussichtspunkt Horn → Schnäggen → Neufeld → Reiathöfe → Hinter Freudental → Langhalde → Längenberg → Vorder Freudental → Längenberg → Buechbrunnen → Geissberg → Rundbuck → Geisshofstieg → Mühlental → Bahnhof Schaffhausen .
Woche: (TW 1237) 2008-W40 → Strecke=165.0km, Aufstieg=5.20km, Abstieg=4.65km  (6 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 5. Oktober 2008 (279)
17.5km, +150m / -150m (223)
281) Am Vormittag mit einigen Sonnenstrahlen der Aare entlang gelaufen, nach dem gestrigen Ruhetag fühle ich mich wieder gut. Bahnhof Bern → Lorrainebrücke → Aareuferweg → Worblaufen → Aare-Brücke → Bern-Tiefenau .
282) Bahnhof Bubikon → Ritterhaus → Kämmoos → Waldau → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Kurzer Asphaltlauf in der Dunkelheit auf dem Heimweg.
Samstag, 4. Oktober 2008 (278) Ruhetag
Freitag, 3. Oktober 2008 (277)
11.5km, +200m / -200m (222)
280) Erstaunlicherweise war ich bisher noch nie in Benken ZH, da der Wanderweg oberhalb des Dorfes verläuft. Heute habe ich die Dorfbesichtigung nachgeholt. Bahnhof Neuhausen am Rheinfall → Rheinbrücke → Flurlingen → Uhwisen → Büelen → Guggenbüel → Benken ZH → Iesbach → Chretzerwis → Stelli → Abist-Wald → Bahnhof Marthalen .
Donnerstag, 2. Oktober 2008 (276)
34.2km, +950m / -950m (221)
278) Grosszügiger Lauf zum Helferessen vom 5-Tage Berglauf Cup, da noch etwas Zeit blieb bin noch kurz auf einer neuen und extrem steilen Waldstrasse zur Hohenegg hoch gelaufen. Vor lauter Steilheit bin ich danach fast nicht mehr runter gekommen. Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Felsenhof → Grüt → Bodenholz → Tarn → Wernetshausen → Bernegg → Wildbachtobel → Ringwil → Tisenwaltsberg → Maiwinkel → Hinter Bettswil → Halden → Allenberg → Jakobsberg hikr.org Peaks → Rüetschwil → Greifenberg → Stollen → Hinterburg → Hohenegg → Hinterburg . Leichter Bodenholzstart in 16′59″. Nübruchstutz in 6′43″ (gutes Mitteltempo) und Haldenstutz in 3′23″ (intensiv).
279) Spät abends als Asphaltlauf wieder nach Hause gelaufen, diesmal fast auf direktem Weg. Hinterburg → Josenhof → Tannen → Unter Rüeggental → Ober Rüeggental → Wirzwil → Matt → Hinter Bettswil → Maiwinkel → Tisenwaltsberg → Eretstock → Schofrain → Girenbad bei Hinwil → Wernetshausen → Neubrunnen → Bodenholz → Hadlikon → Felsenhof → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 1. Oktober 2008 (275)
31.7km, +700m / -650m (220)
277) Sonne, Wolken und Wind beim lockeren Lauf von Norden nach Süden durch den Thurgau. Bahnhof Stein am Rhein → Vor der Brugg → Untersee Uferweg → Eschenz Unterdorf → Chrüüzgässli → Müüsbach → Hochwacht → Steinegg → Schloss Steinegg → Römische Villa Stuetheie → Staanegger Raa → Haldehof → Hüttwilen → Hardli → Närgete → Kartause Ittingen → Althof → Iselisberg → Ürschhuuser Trotte → Alpenzeiger → Schafferetspuck → Dietingen → Zämelegig → Feldi-Steg → Feldi → Unter Herten → Ober Herten → Rickenbacher Oberholz → Rickenbach ZH → Sulz ZH → Bahnhof Rickenbach-Attikon .
Dienstag, 30. September 2008 (274)
17.9km, +200m / -150m (219)
276) Bahnhof Marthalen → Öli → Marthalen → Leberen → Guldiland → Schluchen → Unter Wasserfallen → Mederbach → Solhau → Ellikerholz → Wolfstig → Thurbrücke → Farhau → Forspitz → Werdhof → Unterwiden → Pumeren → Rüedlingerfeld → Steubisallmend → Ziegelhütte → Rheinbrücke → Rüdlingen → Buchberg Kirche → Bushaltestelle Steinenkreuz (Rüdlingen)  | Bushaltestelle Rafz Post → Bahnhof Rafz . Einer meiner Lieblingsaufstieg von Rüdlingen nach Buchberg, respektive der ganze Aufstieg vom Rhein auf den Hurbig.
Montag, 29. September 2008 (273)
52.2km, +3000m / -2550m (218)
275) Wunderbarer Gratlauf in einer sehr einsamen Gegend zwischen Schilstal und Weisstannental. Bahnhof Flums → Schils Brugg → Pravizin → Bünt → Portels → Margess → Egg → Sässliwisen → Spundeera → Güllen Wald → Lehnerhütten → Schönhalden → Wildenberg → Fulriet → Guscha hikr.org Peaks → Steingässler hikr.org Peaks → Hoch Gamatsch hikr.org Peaks → Hochfinsler hikr.org Peaks → Sattel Vorder Heuloch → Apöstel hikr.org Peaks → Chläuifurgga → Guli hikr.org Peaks → Walachamm hikr.org Peaks → Hüenerchöpf hikr.org Peaks → Rot Chopf hikr.org Peaks → Hinter Mad → Langrain hikr.org Peaks → Vorder Mad → Madchopf hikr.org Peaks → Rundchopf hikr.org Peaks → Hüenerchopf hikr.org Peaks → Broch hikr.org Peaks → Mülibach → Matells → Schattenwald → Cherwald → Halden → Ober Schwendi → Schwendi → Müli → Überwasser → Boden → Überwasser → Müli → Bushaltestelle Schwendi im Weisstannental Dorf . Da noch Zeit blieb bin ich gleich noch 100 Höhenmeter am Gegenhang hochgestiegen und habe die Aussicht über Schwendi kurz genossen.
Bilder: Martin Job Picasa.
Woche: (TW 1236) 2008-W39 → Strecke=221.8km, Aufstieg=6.05km, Abstieg=6.40km  (7 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 28. September 2008 (272)
31.9km, +300m / -300m (217)
274) Wettkampf: Pfäffikerseelauf Wetzikon ZH (ZLC). Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Chatzentobel → Edikon → Loch → Wappel → Hinwil → Neuwies → Bächelacker → Wisental → Ettenhausen → Ländenbach → Ober Wetzikon → Robenhuserriet → Auslikon → Strübel → Irgenhausen → Baumen → Tumbelen → Pfäffikon ZH → Giwitzenriet → Holzweid → Ruetschberg → Weid → Seehalden → Seegräben → Untersee → Rietsen → Robenhausen → Chämtnerbach → Bahnhof Kempten . Mit meiner Laufzeit von 45′54″ bin ich ganz zufrieden. Nach einem schnellen Start hatte ich einen leichten Durchhänger bis nach der Ruetschberg-Steigung, da begann ich mich wieder etwas nach vorne zu arbeiten.
Samstag, 27. September 2008 (271)
7.1km, +100m / -100m (216)
273) Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Kafigass → Oberdürnten → Eichholz → Tann-Brunnenbühl . Leichter Breitenmattstart in 12′13″.
Freitag, 26. September 2008 (270)
47.2km, +2150m / -2100m (215)
272) Herrlicher Berglauf in einer sehr einsamen Gegend, zwischen Wildenberg und Alp Mädems war kein Mensch unterwegs. Leider wurde es nach dem Steingässler immer nebliger, rund um den Hochgamatsch konnte ich mich nicht mehr gut orientieren. Im Abstieg war ich dann ganz begeistert vom idyllischen Chapfensee. Bahnhof Flums → Schils Brugg → Pravizin → Bünt → Portels → Margess → Egg → Sässliwisen → Spundeera → Güllen Wald → Lehnerhütten → Schönhalden → Wildenberg → Fulriet → Guscha hikr.org Peaks → Steingässler hikr.org Peaks → Hoch Gamatsch hikr.org Peaks → Chammhüttli → Mädems Hintersäss → Tüfboden → Vorsäss → Skihaus Schwarzenberg → Schwenditobel → Cholschlager Bach → Parmort → Chapfensee → Güetli → Rüfi → St. Martin → Schloss Nidberg → Mels → Sargans → Baltschana → Vilters → Baltschana → Bahnhof Sargans . In dieser wunderbaren Gegend zwischen Schilstal und Weisstannental gibt es noch viel zu entdecken, ein ideale Gelände für Bergläufe im Oktober.
Bilder: Martin Job Picasa.
Donnerstag, 25. September 2008 (269)
39.7km, +350m / -400m (214)
270) Bushaltestelle Rifferswil Seleger-Moor → Huser Allmend → Ibich → Huser Holz → Hausen am Albis → Ibich → Flugplatz Hausen-Oberamt → Moos → Ober Rifferswil → Zeisenberg → Unter Rifferswil → Hübscheren → Jonental → Wängi → Bushaltestelle Aeugst am Albis Wängi . Kurzes und schnelles Training auf der zweiten Etappe der Säuliamt-Trophy in Hausen am Albis, die Details sind bei www.säuliamt-trophy.ch zu finden.
271) Donnerstagstraining Rütiwald mit Thomas (neu!), Marco, Daniel und Katrin. Tann-Brunnenbühl → Nauenbachweg → Guldistud → Tann → Rüti ZH → Rütiwald → Martinsbrünneli → Chrüzplatz → Usser Wald → Moosbrugg → Rüti ZH → Rütiwald → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 24. September 2008 (268)
41.4km, +1800m / -2150m (213)
269) Bushaltestelle Wildhaus Post → Egg → Bannwald → Flürentobel → Tesel → Wildhuser Schafboden → Pkt. 2197 → Vorgipfel Pkt. 2363 → Wildhuser Schafberg hikr.org Peaks → Vorgipfel Pkt. 2363 → Pkt. 2197 → Schafberg → Mietplätz → Schäferhütte → Gamplüt → Laub → Thurwis → Alpli → Laui → Seebach → Oberlaui → Türlisboden → Gräppelensee → Gräppelen → Risi → Neuenalp Understofel → Neuenalp Bach Tobel → Bach → Starkenbach → Thur-Uferweg → Iltishag → Stein SG → Thur-Uferweg → Bratzenmoos → Schwand → Heidelbüel → Goor → Laaderbrücke → Bahnhof Nesslau-Neu St. Johann . Sehr schöne und steile Bergtour, noch kleine Schneefelder und felsige Aufstiege. Kurzer Drahtseilabstieg zwischen Vorgipfel mit Blechfähnchen und Hauptgipfel mit Steinhaufen. Sehr mühseliger Abstieg vom Gipfel bis zur Schäferhütte, da der Pfad feucht, dreckig und schmierig war. Auf der Wiese daneben ging es besser, aber da geht es auch nicht so schnell vorwärts. Ab Gamplüt war dann endlich wieder flüssiges Laufen angesagt bis Nesslau.
Bei der Schäferhütte haben wir noch einen sympathischen Läufer (leider noch unbekannt!) getroffen, der gerade von Lisighaus hochgelaufen kam. Er trug ein Shirt der Bieler Lauftage und konnte sich sogar spontan an meinen Sieg im Jahre 2003 erinnern. Ab und zu liest er hier mit …
Bilder: Martin Job Picasa.
Dienstag, 23. September 2008 (267)
8.4km, +100m / -100m (212)
268) Leichtes Läufchen durch Bern, unterwegs ganz zufällig Alfons E. getroffen und kurz gesprochen. Alexandra B. hat den 1. Gantrisch-Halbmarathon von Plaffeien auf den Gurnigel gewonnen. Schöne Strecke auf dem neu sanierten Gantrisch-Panoramaweg mit wunderbarer Aussicht. Den Abschnitt von der Pfyffe bis zum Gurnigel bin ich im Herbst auch schon gelaufen, hat mir auch sehr gut gefallen. Bahnhof Bern → Neufeld → Bremgartenwald → Neubrügg → Kleiner Bremgartenwald → Karlsruhe → Äussere Enge → Bern-Tiefenau .
Montag, 22. September 2008 (266)
46.1km, +1250m / -1250m (211)
267) Bahnhof Einsiedeln → Brüel → Birchli → Stolleren → Sihlseebrücke → Mirli → Willerzell → Tschuppmoos → Vogleren → Geissweidli → Geissweidliwald → Fuchswald → Musöhrli → Sprädeneggbach → Hirzeggenwald → Sattelegg → Hirzen → Wicherten → Chrähwäldli → Büelhöchi hikr.org Peaks → Ober Chlosterweid → Mittler Chlosterweid → Sagenweid → Schüpfen → Lattbach → Eubach → Euthal → Eublätz → Ober Schweig → Portigal → Grueb → Bergli → Ober Haldeli → Haldeli → Studen → Hüel → Vorder Ängi → Unter Schweig → Seeuferweg → Euthal → Hagelflue → Ruestel → Schönbächli → Stöfeli → Chlierlen → Höchi → Tschuppmoos → Willerzell → Mirli → Sihlseebrücke → Stolleren → St. Benedikt → Kloster → Bahnhof Einsiedeln . Ich begleite meinen Bruder auf seiner Testfahrt der kleinen Iron-Bike-Strecke. Der Übergang von der Sattelegg nach Euthal ist erst zu steil und dann in der Abfahrt zu feucht und rutschig. Die Strecke eignet sich nicht als Wettkampfstrecke für ihn. Schön war es trotzdem und ein tolles Erlebnis.
Bilder: Martin Job Picasa.
Woche: (TW 1235) 2008-W38 → Strecke=208.3km, Aufstieg=6.15km, Abstieg=5.70km  (6 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 21. September 2008 (265)
42.1km, +1300m / -1300m (210)
266) Sehr schöner Aufstieg am Chapf und toller Abstieg vom Schafbett zum Gufler. Leider keine Sonne und oben teilweise dichter Nebel, auch immer wieder kühler Wind. Bahnhof Ziegelbrücke → Rüti → Moos → Weesen → Fli → Flyhof → Muslen → Hinterbetlis → Gadmen → Hofstetten → Girengärtli → Chapfwald → Chapf hikr.org Peaks → Arvenbüel → Rossack → Altschen → Letzibach → Schwaderloch → Grossried → Arvenbüel → Dornacher → Amden → Brugg → Hudli → Schafbett → Brand → Renzletenbach → Flybach → Gufler → Faren → Salen → Geilingen → Weesen → Moos → Ziegelbrücke → Chöllen → Rüti → Bahnhof Ziegelbrücke .
Samstag, 20. September 2008 (264)
25.5km, +600m / -550m (209)
265) Während 90 Minuten Zuschauer am Greifenseelauf, erst bei der Zusatzschleife in Riedikon und dann mit dem Feld nach Uster gelaufen. Bahnhof Erlenbach ZH → Dorfbach-Tobel → Schlotter → Hohrüti → Chüelenmorgen → Guldener Höchi → Pfannenstiel hikr.org Peaks (Pfannenstil) → Hochwacht → Hof → Egg → Unter Halden → Strandbad Egg → Greifensee-Uferweg → Riedikon → Kirchuster → Bahnhof Uster . Anfangs hatte ich sehr grosse Mühe, kraftlos und steife Beine. Nach etwa einer halben Stunde ging es dann endlich deutlich besser.
Freitag, 19. September 2008 (263)
34.7km, +950m / -950m (208)
264) Bahnhof Thayngen → Scheeri Aussichtspunkt → Barzheim → Grenze CH/D → Geländ → Waldhof → Storzeln → Wolfsberg → Allmendhau → Vorkoh → Sammetsbrühl → Geschleift → Basalt Steinbruch → Eiche → Hohenstoffeln Nordgipfel → Südgipfel → Eiche → Sennhof → Burgstelle Homboll → Hof Homboll → Bödemle → Pfaffwiesen → Fuchsberg → Wühlstein → Riedheim → Klavbach → Münchwies → Hofstattzelgle → Grenze D/CH → Schliffenhalde Aussichtspunkt → Flüeacker → Heereholz → Chapf hikr.org Peaks Pkt. 545 → Bahnhof Thayngen . Nach einer grossen Runde um den Bahnhof, kam dann auch schon bald der Zug nach Schaffhausen. Stichworte zu Hohenstoffeln: Basalt-Steinbruch, Abbauterrassen, Hegau-Vulkan, Riedheimer Gang, Halde aus moosbewachsenen Basalt-Blöcken, Basaltgruppe des Hegaus, Ludwig-Finck-Weg, Burgruinen.
Donnerstag, 18. September 2008 (262)
41.1km, +750m / -750m (207)
262) Bahnhof Wettingen → Limmatsteg → Damsau → Limmatuferweg → Altenburg → Au → Limmatuferweg → Baden → Limmatsteg → Obersiggenthal → Rieden → Häfeler → Hertenstein → Hertenstein-Känzeli → Geissberggrat → Geissberg → Ennetbaden → Bahnhof Baden . Nochmals neue Wege in und um Baden entdeckt, gefällt mir sehr gut.
263) Donnerstagstraining Rütiwald mit schweren Beinen und bei leichtem Regen, am Schluss war ich dann trotz allem sehr munter unterwegs, nur fast alleine. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Haltberg → Würzhalden → Laufenbach → Gubel → Rüti ZH → Schwarz → Rütiwald → Martinsbrünneli → Chrüzplatz → Usser Wald → Moosbrugg → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 17. September 2008 (261)
33.7km, +1950m / -1500m (206)
261) Sonniger Herbsttag, vom Prättigau ins Schanfigg, ab etwa 2000m Schnee auf dem Glattwang-Grat. Bahnhof Jenaz → Valapint → Litziwald → Vernaschg → Mittelwald → Schlegelwald → Lenzen Boden → Alp Larein Untersäss → Obersäss → Höh Flügler → Pkt. 2299.5 → Glattwangseeli → Glattwang hikr.org Peaks → Pkt. 2322 → Hinteregg hikr.org Peaks → Pkt. 2373 → Pkt. 2340 → Pkt. 2291 → Pkt. 2282 → Arflinafurgga → Faninpass → Alpweg → Muschgel → Skihaus Hochwang → Fatschaz → Triemel → Fatschel → Bofel → St. Peter → Lavein → Bahnhof St. Peter-Molinis . Sehr gut gefühlt, der gestrige Ruhetag war eine gute Investition.
Bilder: Martin Job Picasa.
Dienstag, 16. September 2008 (260) Ruhetag
Montag, 15. September 2008 (259)
31.2km, +600m / -650m (205)
260) Neues Gebiet südlich von Thayngen erkundet, ganz tolles Laufgebiet. Wenn ich nicht den Zug in Diessenhofen um Sekunden verpasst hätte, dann wäre ich den schönen Rheinuferweg nach Schaffhausen nicht mehr gelaufen. Bahnhof Thayngen → Berg → Chrebsbach → Trauf → Torggenloo → Schellenberg → Pläntere → Neu Dörflingen → Grenze CH/D → Grüthau → Burgstelle Bürgli Schloss → Aussichtsturm → Gailingen am Hochrhein → Rheinbrücke (gedeckte Holzbrücke) → Grenze D/CH → Diessenhofen → Rheinuferweg → St. Katharinental → Galgenacker → Mörderbuck → Bruggechöpf → Schaarewis → Hochrheinroute → Altparadies → Langwiesen → Feuerthalen → Rheinbrücke → Bahnhof Schaffhausen . Es ist ganz schön herbstlich geworden, nur ein wenig wärmer und sonniger dürfte es noch werden, dann ist es ideal für mich.
Woche: (TW 1234) 2008-W37 → Strecke=166.9km, Aufstieg=4.30km, Abstieg=4.30km  (6 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 14. September 2008 (258)
28.7km, +900m / -900m (204)
259) Dampfschifffahrt mit Mittagessen von Luzern nach Flüelen zum 70. Zwillingsgeburtstag. Danach auf dem Weg der Schweiz zurück nach Brunnen und da es zeitlich noch gut passte direkt weiter nach Schwyz. Schiffstation Flüelen SGV → Usserdorf → Axenstrasse → Axenmätteli → Axenegg → Tellsplatte → Gumpisch → Stutzegg → Grawegg → Herbizugegg → Sisikon → Ried → Binzenegg → Dorni → Tannen → Schilti → Morschach → Axenstein → Chänzeli → Ingenbohler Wald → Gütsch → Brunnen → Wilerbrugg (gedeckte Holzbrücke) → Muota Uferweg → Stegstuden → Ibach → Schwyz → Seewen → Bahnhof Schwyz . Bis Sisikon hat der Weg der Schweiz erstaunlich viel Steigung und Treppen, mehrmals geht es vom See hoch zur Axenstrasse und wieder runter zum See. Spannende Felswege, Tiefblicke und Aussicht über den See, da wird alles geboten. Nur das regnerische Wetter hat heute nicht viel her gegeben.
Samstag, 13. September 2008 (257)
34.3km, +650m / -650m (203)
257) Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Tannertobel → Gübeli → Pilgerhof → Tanner Tobel → Rüeggenbüel → Tann-Brunnenbühl . Lockerer Morgenlauf mit zwei mässigen Belastungen um etwa frischer zu werden.
258) Wettkampf: Türlerseelauf Affoltern am Albis (ZLC). Bushaltestelle Affoltern am Albis Stigeli → Würzhau → Nesselhau → Wängi → Affoltern am Albis → Jonenbach Damm → Wängi → Stäppel → Hexengraben → Türlen → Reppisch-Steg → Hexengraben → Hormatt → Wängi → Nesselhau → Würzhau → Affoltern am Albis → Würzhau → Nesselhau → Würzhau → Butzen → Bahnhof Affoltern am Albis . Im Unterschied zum Rütilauf war das eher mein Wetter und mit 50′47″ war ich auch nicht ganz so schlecht wie vor einer Woche.
Freitag, 12. September 2008 (256) Ruhetag
Donnerstag, 11. September 2008 (255)
37.1km, +750m / -750m (202)
255) Bahnhof Baden → Martinsberg Känzeli → Oberwilerberg → Baden → Thermalbad → Mättelipark → Limmatuferweg → Schellenächer → Oberwilerberg → Opfenau → Österliwald → Martinsberg Känzeli → Oberwilerberg → Obersiggenthal → Rieden → Limmatsteg → Limmatuferweg → Mättelipark → Thermalbad → Henri Mercier Steg → Ennetbaden → Schiefe Brücke → Limmatuferweg → Bahnhof Baden . Wieder neue und spannende Wege in und um Baden gefunden. Da gibt es immer noch sehr viel zu entdecken.
256) Donnerstagstraining Rütiwald, nach langer Zeit wieder mal solo. Tann-Brunnenbühl → Nauenbachweg → Tanner Riet → Tann → Rüti ZH → Rütiwald → Rüti ZH → Weier → Neu York → Fägswil → Pilgersteg → Garwid → Eichholz → Tann-Brunnenbühl . Trotz schwerer Beine habe ich eine gute Abendrunde auch ohne Mitläufer hingekriegt.
Mittwoch, 10. September 2008 (254)
19.3km, +650m / -650m (201)
254) Bushaltestelle Beggingen Dorf → Hofstetten → Schnäggengarten → Elsisrank → Chnübrächi → Im wissen Risen → Stiegenbrünneli → Wiwarm → Hoher Randen → Schwedenschanze → Hagen hikr.org Peaks → Hagenturm → Iblen → Iblenquelle → Hinter Randen → Bargemer Randen → Soo → Tigenacker → Vorder Randen → Staanenbergli → Osterberg hikr.org Peaks Pkt. 779 (Ooschterbärg) → Chatzenstyg → Laadel → Braaten → Bushaltestelle Merishausen im Kerr . Leichter Randenlauf, etwas müde Beine, sonst aber problemlos und angenehm.
Dienstag, 9. September 2008 (253)
28.7km, +700m / -700m (200)
253) Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Gubel → Niggital → Weierbach → Tüfental → Ruine Batzberg → Batzberg → Güntisberg → Mettlen → Dachsegg → Weier → Täusi → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Batzberg-Belastungen in 4′21″, 6′01″, 6′43″, 6′02″, 5′22″, 2′51″, Total 31′20″. Im Mitteltempo abwärts von Güntisberg bis Weier in 14′33″.
Montag, 8. September 2008 (252)
18.8km, +650m / -650m (199)
252) Bushaltestelle Beggingen Dorf → Murenhäldili → Stiegenbrünneli → Schwedenschanze → Hagen hikr.org Peaks → Hagenturm → Cheisental → Hohlgraben → Merishausen → Eselruggen → Uf der Gräte → Barmen → Bushaltestelle Merishausen im Kerr . Ruhiger Dauerlauf über den Randen, heute ging es wieder deutlich besser.
Woche: (TW 1233) 2008-W36 → Strecke=127.5km, Aufstieg=2.85km, Abstieg=2.85km  (4 Trainingstage und 6 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 7. September 2008 (251)
21.8km, +600m / -550m (198)
251) Bahnhof Stein-Säckingen → Bäzetal → Eikerberg → Schupfart → Ambläje → Tiersteinberg hikr.org Peaks → Fazedelle → Homberg → Ruine Homberg → Im Sitt → Gipf-Oberfrick → Bahnhof Frick . Ganz schwach und schwere Beine, ich konnte mich gerade noch aufrecht halten, da wundert mich der dürftige Lauf von gestern überhaupt nicht mehr.
Samstag, 6. September 2008 (250)
44.0km, +650m / -700m (197)
249) Leichter Morgenlauf nach Rüti, da wird schon fleissig gearbeitet. Tann-Brunnenbühl → Tann → Rüti ZH → Tann → Tann-Brunnenbühl . Langsames Laufen lässt der rechte Oberschenkel wieder recht gut zu, jetzt bin ich gespannt wie es beim Wettkampf gehen wird.
250) Wettkampf: Rütilauf Rüti ZH (ZLC). Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Moosbrugg → Hackennest → Aspwald → Jona → Lattenhof → Meilacher → Chrüzplatz → Usser Wald → Moosbrugg → Rüti ZH → Moosbrugg → Usser Wald → Chrüzplatz → Meilacher → Jona → Meilacher → Chrüzplatz → Usser Wald → Moosbrugg → Rüti ZH → Chlaus → Bahnhof Rüti ZH . Erhofft hatte ich mir etwa 45 Minuten, es ging dann aber noch schlechter als gedacht und so kam ich erst nach einer Laufzeit von 46′24″ ins Ziel. Wenigstens hat der havarierte Oberschenkel nur kleine Schwierigkeiten gemacht.
Freitag, 5. September 2008 (249)
22.8km, +1050m / -1050m (196)
248) Heute bin ich so bergauf gelaufen, wie ich es am Samstag bergab geplant hatte. Fazit: Die Zufalls-Variante vom Samstag ist abwärts viel angenehmer zu laufen, dafür nicht so viel schöne Waldpfade wie heute. Bahnhof Näfels-Mollis → Mollis → Oberdorf → Ruesteli → Bortwald → Hänniswald → Ober Ruestel → Fronalp Naturfreundehaus → Böden → Ändi → Chnopf → Grossberg → Ennetberg → Otschlag → Bachselirus → Sattel → Linthuferweg → Bahnhof Glarus . Der rechte Oberschenkel ist weiterhin nahezu unbrauchbar, vor allem auf flachen Abschnitte geht es gar nicht gut. Das wird lustig morgen beim Rütilauf.
Donnerstag, 4. September 2008 (248)
38.9km, +550m / -550m (195)
246) Bahnhof Affoltern am Albis → Sarhau → Grüt → Feldhof → Sunnenberg → Mettmenstetten → Schüren → Grossholz → Sarhau → Grüt → Feldhof → Sunnenberg → Mettmenstetten → Schüren → Grossholz → Sarhau → Bahnhof Affoltern am Albis . Ich versuchte nochmals ein schnelles Training auf der ersten Etappe der Säuliamt-Trophy in Mettmenstetten, die Details sind bei www.säuliamt-trophy.ch zu finden. Diesmal startete ich direkt mit der langen Strecke in 27′01″ (eigentlich wollte ich eine 26er-Zeit).
247) Donnerstagstraining Rütiwald mit Katrin, Daniel und Marco. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Tanner Riet → Tann → Rüti ZH → Schwarz → Rütiwald → Martinsbrünneli → Usser Wald → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Heute Vormittag habe ich mir im auf der rechten Seite die hintere Oberschenkelmuskulatur etwas überlastet. Bemerkt habe ich das erst als ich heute Abend los gelaufen bin. Deshalb fiel das Abendtraining etwas dürftig aus.
Mittwoch, 3. September 2008 (247) Ruhetag
Dienstag, 2. September 2008 (246) Ruhetag
Montag, 1. September 2008 (245) Ruhetag
Woche: (TW 1232) 2008-W35 → Strecke=230.3km, Aufstieg=7.60km, Abstieg=7.35km  (7 Trainingstage und 9 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 31. August 2008 (244)
27.4km, +1450m / -1450m (194)
245) Wettkampf: Berglauf Brülisau – Hoher Kasten. Bushaltestelle Brülisau Kastenbahn → Brand → Gross Rossberg → Chli Rossberg → Schaienrossberg → Rietlergatter → Unter Kamor → Ober Kamor → Kamor Stofel → Kastensattel → Hoher Kasten hikr.org Peaks → Kastensattel → Stelli → Stauberenfirst → Stauberen → Rhodwald → Sämtisersee → Plattenbödeli → Brüeltobel → Bushaltestelle Brülisau Kastenbahn . Eine kleine Rechnerei vor dem Lauf liess mich eine Wettkampfzeit von 55 Minuten erwarten, mit einer Laufzeit von 55′54″ habe ich das gerade noch geschafft. In flachen und leicht steigenden Abschnitten lief es gut, in den steilen Abschnitten hatte ich grosse Mühe und auf den Felsen der Schlusssteigung habe ich dann komplett versagt. Der Lauf hat mir sehr gut gefallen, vor allem die abwechslungsreichen Anforderungen der Strecke sind sehr spannend.
Samstag, 30. August 2008 (243)
45.7km, +1800m / -1800m (193)
244) Herrlicher Tag auf dem Fronalpstock, wolkenlos sonniger Himmel und gute Bergsicht. Viel Betrieb am Gipfel, bei der Schlüsselstelle ging es aber trotzdem gut voran. Bahnhof Ziegelbrücke → Niederurnen → Bahnhof Niederurnen und Oberurnen → Oberurnen → Chli Linthli → Bahnhof Näfels-Mollis → Mollis Mitteldorf → Hinter Facht → Fachtwald → Fachtegg → Bächwald → Striggwald → Strigg → Chängelegg → Chängel → Brunner → Meieli → Fronalp Unter Stafel → Fellboden → Mittler Stafel → Ober Stafel → Fronalppass → Zelsegg → Fronalpstock hikr.org Peaks → Zelsegg → Fronalppass → Fronalp Ober Stafel → Mittler Stafel → Naturfreundehaus → Ober Ruestel → Böden → Ändi → Hinter Ruestel → Egg → Bortwald → Ruesteli → Mollis Oberdorf → Mitteldorf → Bahnhof Näfels-Mollis → Chli Linthli → Oberurnen → Bahnhof Niederurnen und Oberurnen → Niederurnen → Bahnhof Ziegelbrücke . Dazu kommen noch einige Kilometer beim Bahnhof Näfels-Mollis vor dem Aufstieg und beim Bahnhof Ziegelbrücke zum Abschluss, alles wohl genutzte Wartezeit.
Freitag, 29. August 2008 (242)
13.2km, +150m / -150m (192)
243) Erst am Abend habe ich meine Beine wieder etwas in Schwung gebracht, ging nur sehr mühsam vorwärts, erst zum Ende des Trainings das Laufen wieder erfreulich. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Edikon → Schweipel → Hagen → Heuweidli → Hinwil → Wappel → Loch → Edikon → Chatzentobel → Oberdürnten → Nauenbachweg → Tann → Tann-Brunnenbühl . Besuch im Sport-Trend-Shop in Hinwil, wo ich mein Berglauf-Cup – Sockenpaar vervollständigt habe.
Donnerstag, 28. August 2008 (241)
42.1km, +700m / -750m (191)
241) Ganz schön schweisstreibendes Wetter, dazu kommen noch ganz steife und schwere Beine. Ich musste mich richtigehend vorwärtstreiben, nur ein kurzes Nachlassen und ich wäre dramatisch (noch) langsamer geworden. Bahnhof Affoltern am Albis → Sarhau → Grüt → Feldhof → Sunnenberg → Mettmenstetten → Schüren → Grossholz → Sarhau → Grüt → Feldhof → Sunnenberg → Bahnhof Mettmenstetten . Ich versuchte ein schnelles Training auf der ersten Etappe der Säuliamt-Trophy in Mettmenstetten, die Details sind bei www.säuliamt-trophy.ch zu finden. Erst die kurze Strecke in 8′26″, dann noch die lange Strecke in 28′03″ (eigentlich wollte ich eine 27er-Zeit). Mit halbwegs lockeren Beinen lassen sich diese Zeiten noch leicht unterbieten. Streckenlänge: Kurz: 2.2km, 40m Höhendifferenz, Lang: 6.8km, 130m Höhendifferenz.
242) Donnerstagstraining Rütiwald mit Katrin und Marco. Tann-Brunnenbühl → Nauenbachweg → Tann → Rüti ZH → Rütiwald → Schwarz → Tanner Tobel → Pilgerhof → Fägswil → Plöcheren → Mettlen → Widenriet → Mittelstig → Weier → Täusi → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 27. August 2008 (240)
27.1km, +350m / -350m (190)
240) Sonnige Abendrunde mit noch etwas schweren Beinen, das merkte ich aber erst bei etwas höherem Tempo. Am Schluss hat es gerade noch für einen Spurt durch den Dorfladen gereicht, gut wenn man etwas Geld dabei hat. Tann-Brunnenbühl → Eicholz → Garwid → Breitenmatt → Töbeli → Grundtal → Pilgersteg → Fägswil → Neu York → Weier → Täusi → Rüti ZH → Täusi → Weier → Ermenswil → Ober Tägernau → Joner Wald → Johannisberg → Jona → Brändliweiher → Unter Tägernau → Aspwald → Unter Moos → Berghof → Rüti ZH → Tann → Tann-Brunnenbühl . Harziger Breitenmattstart in 11′37″.
Dienstag, 26. August 2008 (239)
55.2km, +2950m / -2650m (189)
239) Bahnhof Linthal → Oberdorf → Höf → Auengüeter → Hütten → Obegg → Oberzuu → Vorder Eggli → Bodenbach → Mittler Guetbächi → Ober Guetbächi → Ober Brettegg hikr.org Peaks → Bächikämm → Mättli → Chalberboden → Hinter Durnachtal Unter Stafel → Werben → Richetli Ober Stäfeli → Richetlipass → Chalchstöckli hikr.org Peaks → Richetlipass → Büchel hikr.org Peaks → Wichlenmatt → Im Ebnen → Dürenbüel hikr.org Peaks → Erbser Stock hikr.org Peaks → Fruttplanggen → Chüetel → Skihütte Erbs → Erbsbach → Chleb → Unter Bach → Bischofalp → Ober Bach → Längboden → Hengstboden → Wald → Gerstboden → Güetli → Schäboden → Talstation Seilbahn Unter Ämpächli → Elm → Untertal → Elm Station → Unterland → Bushaltestelle Elm Schwändi .
Bilder: Martin Job Picasa.
Montag, 25. August 2008 (238)
19.6km, +200m / -200m (188)
237) Leichter Vormittagslauf in Bern. Bahnhof Bern → Neufeld → Bremgartenwald → Neubrügg → Aareuferweg → Seftausteg → Felsenau → Rossfeld → Bern-Tiefenau .
238) Leichter Abendlauf nach Hause, etwas harziger Start, später etwas besser. Schöne Abendsonne. Bahnhof Wetzikon ZH → Ambitzgi → Hatsberg → Oberhöflerriet → Pfaffenholz → Betzholz → Freecht → Schweipel → Edikon → Dürnten → Tann-Brunnenbühl .
Woche: (TW 1231) 2008-W34 → Strecke=169.5km, Aufstieg=4.25km, Abstieg=4.65km  (6 Trainingstage und 10 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 24. August 2008 (237)
31.6km, +1550m / -1600m (187)
236) Herrliches Wetter nach dem garstigen Regentag von gestern. Tann-Brunnenbühl → Tann → Bahnhof Rüti ZH  | Bahnhof Ziegelbrücke → Kapelle St. Sebastian → Schänis → Ledi → Rappenbach → Buholz → Ramisbach → Grütwald → Federiwald → Federihütte → Unter Federi → Ober Federi → Federigrat → Federispitz hikr.org Peaks → Plättlispitz → Stelli → Unternätenalp → Oberalpli → Tutenalp → Unteralpli → Rittersberg → Eichholzberg → Lindenboden → Bergli → Bahnhof Ziegelbrücke . Aufstieg im Schattenhang nass, dreckig und rutschig. Abstieg in der Sonne sehr gut laufbar und auch deutlich weniger steil als der Weg über die Federihütte.
Bilder: Martin Job Picasa.
Samstag, 23. August 2008 (236)
34.3km, +1350m / -1300m (186)
235) Besuch bei der Schweizermeisterschaft in der Nordischen Kombination, Lauf mit einer Art Rollski mit je zwei relativ grossen Gummirädern (auch tauglich für Naturstrassen). Vor, dazwischen und danach bin ich durch Regen und Dreck gerannt. Mir hat es gefallen, kalt war es nicht. Bahnhof Biberbrugg → Gadenstatt → Bennau → Eggmattli → Chatzenstrick → Oberegg → Chätzer → Bolzbergwald → Grotzenmüli → Einsiedeln → Sprungschanzen → Dümpflen → Chatzenstrick → Oberegg → Chätzer → Chrüzweid → Schwyzeren → Samstageren → Windwurf → Ahoren Pkt. 1359 → Windwurf → Samstageren → Schwyzeren → Bolzbergwald → Grotzenmüli → Einsiedeln → Dümpflen → Chatzenstrick → Dümpflen → Bahnhof Einsiedeln . Endlich ist es geschafft, die neuen Berg-Lauf-Schuhe haben mich durch ihr erstes Training begleitet. Erst noch etwas Druck auf den Füssen, aber dann wurden sie immer bequemer, ich bin voll zufrieden.
Bilder: Martin Job Picasa.
Freitag, 22. August 2008 (235) Ruhetag
Donnerstag, 21. August 2008 (234)
33.5km, +350m / -450m (185)
233) Leichter Dauerlauf am Mittag nach Jona und mit der Bahn zurück. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Hüllistein → Martinsbrünneli → Meilacher → Station Jona .
234) Diesmal trockenes Donnerstagstraining Rütiwald mit Marco, Ruedi, Daniel und Katrin. Wolken und Sonne und ganz angenehme Lauftemperatur. Tann-Brunnenbühl → Schwarz → Rütiwald → Rüssel → Schwösterrain → Rennweg → Strangenholz → Ober Wolfhausen → Widenswil → Egelsee → Rütiwald → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Erst noch etwas schwere Beine, dann lief es mir aber immer besser.
Die Trainingseinheiten sind wieder im Soll: 185 Trainingstage und 234 Trainingseinheiten in 234 Tagen. Bisher bereits 49 Ruhetage, deshalb waren 45 Tage mit 2 Trainingseinheiten und 2 Tage mit 3 Trainingseinheiten nötig.
Mittwoch, 20. August 2008 (233)
27.5km, +400m / -500m (184)
230) Zur Erholung ein leichter Dauerlauf am Mittag nach Jona und mit der Bahn zurück. Schon wieder schwere Beine, gestern Abend war es deutlich besser. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Usser Wald → Gruenau → Meilacher → Station Jona .
231) Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Hadlikon → Bodenholz → Tarn → Wernetshausen → Bernegg → Wildbachtobel → Ringwil → Langenrain → Bahnhof Hinwil . Etwas harziger Bodenholzstart in 16′06″
232) Bahnhof Hinwil → Hüssenbüel → Platten → Hadlikon → Edikon → Dürnten → Tann → Tann-Brunnenbühl . Nachts heimgelaufen von der OK Sitzung nach dem 24. 5-Tage-Berglauf-Cup. Nach 4 Stunden im Sitzen lief ich erstaunlich leichtfüssig nach Hause, das tat richtig gut.
Dienstag, 19. August 2008 (232)
33.4km, +550m / -650m (183)
228) Zur Erholung ein leichter Dauerlauf am Mittag nach Jona und mit der Bahn zurück. Noch immer etwas müde und schwere Beine. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Wacht → Ober Moos → Unter Moos → Aspwald → Ober Tägernau → Joner Wald → Hummel → Station Jona .
229) Heftiger Wolkenbruch mit Blitz und Donner noch in Rüti, später Dauerregen. Es war aber nicht kühl und ich habe mich sehr wohl gefühlt, ging leichter als am Mittag. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Weier → Grossweier → Mettlen → Güntisberg → Batzberg → Fägswil → Neu York → Weier → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Montag, 18. August 2008 (231)
9.2km, +50m / -150m (182)
227) Zur Erholung ein leichter Dauerlauf am Abend nach Jona und mit der Bahn zurück. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Usser Wald → Gruenau → Meienberg → Station Jona .
Woche: (TW 1230) 2008-W33 → Strecke=214.9km, Aufstieg=5.70km, Abstieg=5.85km  (7 Trainingstage und 10 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 17. August 2008 (230)
19.7km, +350m / -400m (181)
225) Leichter Vormittagslauf in Bern, etwas müde, etwa schwach auf den Beinen. Bahnhof Bern → Neufeld → Bremgartenwald → Neubrügg → Aareuferweg → Äussere Enge → Rossfeld → Bern-Tiefenau .
226) Bei wolkig rotem Sonnenuntergang mit Panoramablick übers Oberland nach Hause gelaufen. Bahnhof Hinwil → Totenbüel → Wernetshausen → Neubrunnen → Spiegelberg → Ghangetwies → Hasenstrick → Ober Looren → Breitenmatt → Garwid → Eichholz → Tann-Brunnenbühl .
Samstag, 16. August 2008 (229)
27.3km, +800m / -800m (180)
224) Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Bodenholz → Wernetshausen → Girenbad → Schaufelberger Egg → Wald ZH → Güntisberg → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Leichter Bodenholzstart in 16′30″. Nochmals mit Material in Sachen 5-Tage Berglauf-Cup unterwegs.
Freitag, 15. August 2008 (228)
20.4km, +700m / -700m (179)
222) Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Hadlikon → Bodenholz → Wernetshausen → Ober Orn → Bachtel hikr.org Peaks → Ober Orn → Wernetshausen . Flüssiger Bodenholzstart in 15′57″ 5 Tage Berglauf-Cup 5. Etappe, als Besenläufer dem Feld gefolgt und die Streckenmarkierungen aufgeräumt.
223) Wernetshausen → Hadlikon → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Um Fünf nach Zwölf bin ich nach einem lockeren Nachtlauf daheim angekommen. Unter mir das farbige Lichtermeer im Oberland und am Zürichsee. Leider ist Wernetshausen etwas zu nah bei Tann, so dass ich noch einige Minuten zusätzlich durch Tann laufen durfte.
Donnerstag, 14. August 2008 (227)
19.5km, +550m / -550m (178)
221) Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Edikon → Hinwil → Bernegg → Langmatt → Schaufelberger Egg → Bachtelweid → Wernetshausen → Neubrunnen → Bodenholz → Hadlikon → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . 5-Tage Berglauf-Cup 4. Etappe, nach dem Start war ich erst als Besenläufer aktiv, ab Girenbad konnte ich dann frei laufen und auf dem zweiten Teil noch etwas Tempo für mich machen.
Mittwoch, 13. August 2008 (226)
48.2km, +1200m / -1200m (177)
220) Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Hadlikon → Wernetshausen → Schaufelberger Egg → Allmen hikr.org Peaks → Ferenwaltsberg → Ghöch → Fischenthal → Bahnhof Steg im Tösstal → Tanzplatz → Hörnli hikr.org Peaks Kulm → Tanzplatz → Steg im Tösstal → Fischenthal → Gibswil → Ried → Hueb → Dieterswil → Tänler → Blattenbach → Töbeli → Breitenmatt → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . 5-Tage Berglauf-Cup 3. Etappe, nach dem Start habe ich mich möglichst schnell eingeordnet, da es zum Überholen etwas eng ist. Immerhin 86 Prozent der Teilnehmer waren am Schluss hinter mir. Erstaunlicherweise kaum schlechter als gestern, obwohl die müden Beine mich kaum noch tragen wollten.
Dienstag, 12. August 2008 (225)
41.7km, +1350m / -1350m (176)
219) Tann-Brunnenbühl → Hadlikon → Wernetshausen → Bernegg → Ringwil → Chopfholz → Bäretswil → Greifenberg → Hinterburg → Neuthal → Silisegg → Bauma → Wolfsberg → Sonnenhof → Ghöch → Ferenwaltsberg → Allmen hikr.org Peaks → Schaufelberger Egg → Bachtel hikr.org Peaks → Ober Orn → Unterbach → Hasenstrick → Breitenmatt → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . 5-Tage Berglauf-Cup 2. Etappe, nach dem Start habe ich das ganze Feld vorbeilaufen lassen und habe dann versucht wieder etwas nach vorne zu kommen. Nur 12 Prozent der Teilnehmer lagen am Schluss noch vor mir. Ich war auch 70 Sekunden schneller als 2007. So eine regnerische Etappe hatten wir noch nie, nichts als Regen, glücklicherweise lag die Temperatur noch hoch genug.
Montag, 11. August 2008 (224)
38.1km, +750m / -850m (175)
217) Leichter Dauerlauf am Mittag nach Jona und mit der Bahn zurück. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Usser Wald → Gruenau → Meienberg → Station Jona .
218) Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Edikon → Hinwil → Bergli → Ettenhausen → Kempten → Chämtnertobel → Bäretswil → Adetswil → Pulten → Adetswil → Bäretswil → Chopfholz → Ringwil → Wildbachtobel → Bernegg → Wernetshausen → Hadlikon → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . 5-Tage Berglauf-Cup 1. Etappe, als Besenläufer dem Feld gefolgt und die Streckenmarkierungen weggeräumt.
Woche: (TW 1229) 2008-W32 → Strecke=166.8km, Aufstieg=3.20km, Abstieg=3.45km  (7 Trainingstage und 10 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 10. August 2008 (223)
23.3km, +200m / -200m (174)
215) Ganz früh am Morgen Reise nach Bern mit drei Laufetappen, Start um 04:40. In Dürnten herrscht da noch Verdunkelung, Bubikon ist heller. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Rothus → Tafleten → Bahnhof Bubikon  | Bahnhof Zürich Wipkingen → Kornhausbrücke → Hauptbahnhof Zürich  | Bahnhof Bern → Bollwerk → Engehalden → Station Felsenau → Bern-Tiefenau .
216) Am Nachmittag ziemlich übermüdet wieder nach Hause gelaufen. Bahnhof Kempten → Ettenhausen → Hinwil → Edikon → Dürnten → Tann-Brunnenbühl . Wieder mal einer der seltenen 100%-Asphaltläufe.
Samstag, 9. August 2008 (222)
12.7km, +100m / -200m (173)
214) Leichter Dauerlauf am Mittag nach Jona, gutes Laufgefühl. Genau gleiche Strecke wie gestern bis Jona und fast auf die Sekunde genau die gleiche Zeit. Danach noch einige wenige Kilometer angehängt. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Hüllistein → Martinsbrünneli → Schönau → Meienberg → Station Jona  | Station Tann-Dürnten → Nauenbachweg → Eichholz → Tann-Brunnenbühl .
Freitag, 8. August 2008 (221)
8.5km, +50m / -150m (172)
213) Leichter Dauerlauf am Abend nach Jona, gutes Laufgefühl. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Hüllistein → Martinsbrünneli → Schönau → Meienberg → Station Jona .
Donnerstag, 7. August 2008 (220)
40.2km, +550m / -650m (171)
211) Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Gruenau → Lattenhof → Jona → Wurzel-Wägli → Aspwald → Wurzel-Wägli → Lattenhof → Station Jona . Nochmals das Wurzel-Wägli in 12′54″ gelaufen, diesmal mit sehr schweren Beinen, dafür habe ich mich mehr angestrengt als am 25. Juli. So war ich genau eine Minute schnellerr. Dann bin ich dann im flotten Mitteltempo das Wurzel-Wägli abwärts in 12′31″ nur unwesentlich schneller gelaufen. Jetzt habe ich auch 4 Zwischenzeiten definitiv fixiert.
212) Gewittriges Donnerstagstraining Rütiwald mit Marco M. und Katrin. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Bubikon → Ritterhaus → Kämmoos → Rütiwald → Rüssel → Rüeggshusen → Widerzell → Egelsee → Kämmoos → Rütiwald → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Erst noch etwas schwere Beine, dann lief es mir aber immer besser.
Mittwoch, 6. August 2008 (219)
36.0km, +900m / -900m (170)
209) Tann-Brunnenbühl → Nauenbachweg → Nauen → Dorflade → Tann-Brunnenbühl → Nauenbachweg → Nauen → Station Tann-Dürnten  | Bahnhof Steg im Tösstal → Leiacher → Petersegg → Oberwis → Petersegg → Breitenweg → Tanzplatz → Charhörnli → Breitenweg → Äschacher → Steg im Tösstal → Boden → Schmittenbach → Bodmen → Fischenthal → Fischtel → Gibswil → Unter Moos → Ober Moos → Schufelberg → Schaufelberger Egg → Bachtelweid → Langmatt → Girenbad bei Hinwil . Information der Anwohner am Hörnli wegen Behinderung beim Berglauf-Cup. Danach gleich weiter über die Schaufelberger Egg zur 4. OK Sitzung.
210) Girenbad bei Hinwil → Wernetshausen → Neubrunnen → Bodenholz → Hadlikon → Edikon → Dürnten → Tann-Brunnenbühl . Nachts heimgelaufen von der 4. OK Sitzung für den 24. 5-Tage-Berglauf-Cup.
Dienstag, 5. August 2008 (218)
20.3km, +600m / -550m (169)
208) Heute nur ein schöner Erholungsdauerlauf im Fricktal. Bahnhof Frick → Zeindlenmatt → Frickberg hikr.org Peaks → Neumatt → Buhalde → Tälematt → Schinberg hikr.org Peaks → Solbacher → Marchrüti → Schemel → Sörtel → Sörenhof → Stockacher → Bushaltestelle Bözen . Ich wollte eigentlich noch etwas länger laufen, da ich aber gleich den Bus nach Brugg in Bözen getroffen habe, wollte ich nicht noch eine ganze Stunde verlängern.
Montag, 4. August 2008 (217)
25.8km, +800m / -800m (168)
207) Heute habe nochmals auf der Berglauf-Cup – Strecke Bauma – Sonnenhof vom Dienstag mit leichtem Rucksack trainiert. Erst lief ich die Strecke in 11 Abschnitte aufgeteilt in 21′30″, jeweils etwa 60 bis 80 Sekunden Trabpause. Danach benötigte ich in flottem Mitteltempo 24′39″, immerhin auch noch 15 Sekunden schneller als am Samstag. Bahnhof Bauma → Bad → Unter Wolfsberg → Mittler Wolfsberg → Ober Wolfsberg → Läseten → Stattboden → Sonnenhof → Stattboden → Läseten → Ober Wolfsberg → Bad → Bauma → Bad → Unter Wolfsberg → Mittler Wolfsberg → Ober Wolfsberg → Läseten → Stattboden → Sonnenhof → Stattboden → Tännler-Südgipfel hikr.org Peaks Pkt. 972 → Tännler hikr.org Peaks → Dunkelwis → Ober Wolfsberg → Bad → Feuerstelle (Burgstelle Wolfsberg) → Schloss → Schluh → Bahnhof Bauma .
Woche: (TW 1228) 2008-W31 → Strecke=174.6km, Aufstieg=4.10km, Abstieg=4.00km  (7 Trainingstage und 9 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 3. August 2008 (216)
19.2km, +300m / -350m (167)
205) Lockerer Mittagslauf der Aare entlang. Noch etwas schwere Beine zu Beginn, ging aber immer besser. Bahnhof Bern → Bundeshaus → Zytgloggeturm → Nydeggbrücke → Untertorbrücke → Läuferplatz → Aareuferweg → Aaregg → Thormenmätteli → Thormenwald → Bern-Tiefenau .
206) Bahnhof Hinwil → Totenbüel → Sack → Wernetshausen → Neubrunnen → Wissenbach → Spiegelberg → Ghangetwis → Mannenrain → Breitenmatt → Garwid → Eichholz → Tann-Brunnenbühl . Abends vom Bahnhof Hinwil mit etwas Umweg nach Hause gelaufen.
Samstag, 2. August 2008 (215)
25.3km, +500m / -600m (166)
204) Heute habe mich mal an der Berglauf-Cup – Strecke Bauma – Sonnenhof vom Dienstag versucht. Im Mitteltempo mit leichtem Rucksack benötigte ich 24′54″. Schnell ist das nicht, aber mit etwas Anstrengung lässt sich die Zeit noch deutlich nach unten verbessern. Übermorgen werde ich das mal ausprobieren. Bahnhof Bauma → Tössuferweg → Seewaldel → Bauma → Unter Wolfsberg → Mittler Wolfsberg → Ober Wolfsberg → Läseten → Stattboden → Sonnenhof → Stattboden → Ober Rüeggental → Unter Rüeggental → Tannen → Obertannen → Rüetschwil → Bäretswil → Aabach → Kemptner Tobel → Wallenbach → Station Kempten → Ober Wetzikon ZH → Unter Wetzikon ZH → Bahnhof Wetzikon ZH .
Freitag, 1. August 2008 (214)
19.8km, +550m / -550m (165)
203) Flotter Lauf über die Lägeren, nach einigen Einlaufminuten fühlte ich sehr gut. Bedeckter Himmel und am Schluss noch einige Regentropfen, sehr angenehmes Laufwetter. Station Niederweningen Dorf → Guggach → Stüdlen → Lütisgrund → Steinhof → Bergwisen → Burghorn hikr.org Peaks Pkt. 859 → Jurahöhenweg → Ruine Altlägeren → Lägeren hikr.org Peaks → Lägeren Hochwacht → Regensberg → Dielsdorf → Erlen → Bahnhof Dielsdorf .
Donnerstag, 31. Juli 2008 (213)
45.9km, +1100m / -1100m (164)
201) Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Gubel → Niggital → Weierbach → Tüfental → Ruine Batzberg → Batzberg → Sunnenberg → Fägswil → Pilgersteg → Garwid → Eichholz → Tann-Brunnenbühl . Batzberg-Belastungen in 4′37″, 6′25″, 7′09″, 6′26″, 5′42″, 3′03″, Total 33′22″.
202) Donnerstagstraining Rütiwald, auch diesmal half mir nur Marco bei meinem Abendläufchen. Tann-Brunnenbühl → Guldistud → Bannholz → Schwarz → Rütiwald → Rüti ZH → Tanner Tobel → Fägswil → Batzberg → Güntisberg → Mettlen → Grossweier → Weier → Täusi → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Nach dem Bachtel haben wir diesmal den Batzberg geschafft, das nächste Ziel wäre dann der Etzel.
Mittwoch, 30. Juli 2008 (212)
17.2km, +400m / -300m (163)
200) Bahnhof Frauenfeld → Vorders Espi → Aumüli → Tüüschertobel → Hunggewiil → Häuslenen → Huzewiil → Fridtaal → Aawangen → Läbetsbüel → Steig → Aadorf → Haggenberg → Bahnhof Aadorf .
Dienstag, 29. Juli 2008 (211)
21.3km, +550m / -500m (162)
199) Ruhiger Erholungslauf nach den Strapazen am Batzberg, wie schon gestern ging es eher mühsam vorwärts. Bahnhof Islikon → Gachnang → Fore → Weidhof → Oberweiher → Bertschikon → Mülihalden → Buch → Fulau → Grabenacker → Laubholz → Ober Elsau → Ebnet → Räterschen → Attenbach → Andelbach → Etzberg → Sunnenberg → Bahnhof Winterthur Seen → Ganzenbüel → Nübrechten → Sennhof → Bahnhof Sennhof-Kyburg .
Montag, 28. Juli 2008 (210)
25.9km, +700m / -600m (161)
198) Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Gubel → Niggital → Weierbach → Tüfental → Ruine Batzberg → Batzberg → Sunnenberg → Fägswil → Goldbächli → Brändlen → Strickenberg → Nordholz → Bahnhof Wald ZH . Batzberg-Belastungen in 4′39″, 6′40″, 7′31″, 6′44″, 5′56″, 3′00″, Total 34′30″.
Woche: (TW 1227) 2008-W30 → Strecke=136.0km, Aufstieg=3.85km, Abstieg=3.65km  (5 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 27. Juli 2008 (209) Ruhetag
Samstag, 26. Juli 2008 (208) Ruhetag
Freitag, 25. Juli 2008 (207)
16.2km, +200m / -300m (160)
197) Konnte mich erst am Abend zu einem flotten Läufchen nach Jona aufraffen. Tann-Brunnenbühl → Bannholz → Schwarz → Rütiwald → Martinsbrünneli → Meilacher → Gruenau → Lattenhof → Jona → Wurzel-Wägli → Aspwald → Unter Tägernau → Brändliweiher → Station Jona . In flottem Mitteltempo auf dem ehemaligen Wurzel-Wägli in 13′54″ (vom Trottoir Holzwiesstrasse bis zum Wander-Wegweiser im Aspwald) gelaufen.
Donnerstag, 24. Juli 2008 (206)
44.9km, +1350m / -1350m (159)
195) Mit schweren Beinen die Belastungen zwischen Turgi und Brugg gelaufen, ich kam nur mühsam die Hügel hinauf, trotzdem ist mir auf der ersten Flachstrecke noch eine Bestzeit rausgerutscht. Ich habe schon vorher gespürt, dass es heute nichts werden kann, auch beim Einlaufen wurde es nicht viel besser. Bahnhof Turgi → Neuwil → Gebenstorfer Horn hikr.org Peaks → Bruederhöli → Sand → Hornebni → Chörnlisberg hikr.org Peaks → Brunnacher → Steig → Eichhölzli Waldhütte → Lätten → Birmenstorf AG → Steckfeld → Geisshof → Erli → Gebenstorf → Reuss-Uferweg → Reussbrücke → Windisch → Aare-Uferweg → Bahnhof Brugg .
196) Donnerstagstraining Rütiwald, auch diesmal half mir nur Marco bei meinem Abendläufchen. Dazu hatte er noch die grossartige Idee den Bachtel zu besteigen, alleine wäre ich nie so weit gekommen. Schöne Abendstimmung auf dem Bachtel, gute Aussicht, allerdings nicht klar in die Ferne. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Langacher → Hüllistein → Weid → Rütiwald → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Hüslen → Hasenstrick → Ebnet → Nider Orn → Ober Orn → Bachtel hikr.org Peaks → Ober Orn → Nider Orn → Ebnet → Hasenstrick → Hüslen → Breitenmatt → Garwid → Eichholz → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 23. Juli 2008 (205)
17.6km, +600m / -400m (158)
194) Bis Fischenthal wie gestern, etwas schneller und dann noch einen Berglauf im Mitteltempo mit 227 Metern Steigung angehängt. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Töbeli → Blattenbach → Tänler → Dieterswil → Wissgass → Hueb → Ried → Gibswil → Fischtel → Bahnhof Fischenthal → Greiselgubel → Neugütli → Unterreinsberg → Neuhus (Oberreinsberg) → Unterreinsberg → Neugütli → Greiselgubel → Bahnhof Fischenthal . Normaler Breitenmattstart in 10′59″.
Dienstag, 22. Juli 2008 (204)
37.6km, +1050m / -950m (157)
192) Gestern den rechten Oberschenkel hinten etwas überbelastet, deshalb heute ein leichtes Training, das sollte der Regeneration zuträglich sein. Bahnhof Affoltern am Albis → Oberdorf → Lilienberg → Oberholz → Aeugst am Albis → Gallenbüel → Aeugsterberg hikr.org Peaks → Müliberg → Wolfen → Tägerst → Hinter Buechenegg → Felsenegg → Ehem. Burg Baldern → Baldern → Ris → Hüsli → Unter Leimbach → Station Leimbach → Sihlsteg → Äntlisberg → Morgental → Wollishofen → Landiwiese → Arboretum → Bürkliplatz → Bellevue → Bahnhof Zürich Stadelhofen .
193) Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Töbeli → Blattenbach → Tänler → Dieterswil → Wissgass → Hueb → Ried → Gibswil → Fischtel → Bahnhof Fischenthal . Mühsamer Breitenmattstart in 11′14″.
Montag, 21. Juli 2008 (203)
19.7km, +650m / -650m (156)
191) Wieder die Belastungen zwischen Turgi und Brugg gelaufen, diesmal noch schneller, Bestzeit auf allen 7 Strecken. Bahnhof Turgi → Neuwil → Gebenstorfer Horn hikr.org Peaks → Bruederhöli → Sand → Hornebni → Chörnlisberg hikr.org Peaks → Brunnacher → Steig → Eichhölzli Waldhütte → Lätten → Stettberg → Steckfeld → Geisshof → Erli → Gebenstorf → Reuss-Uferweg → Reussbrücke → Windisch → Aare-Uferweg → Bahnhof Brugg .
Woche: (TW 1226) 2008-W29 → Strecke=186.8km, Aufstieg=4.10km, Abstieg=4.60km  (6 Trainingstage und 9 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 20. Juli 2008 (202)
17.9km, +100m / -150m (155)
189) Flotter Mittagslauf durch Bern, diesmal eine sehr flache Strecke. Bahnhof Bern → Lorrainebrücke → Lorraine → Wyler → Wankdorf → Worblaufen → Tiefenaubrücke → Thormenbodenwald → Bern-Tiefenau .
190) Bahnhof Hinwil → Loren → Wappel → Loch → Edikon → Chatzentobel → Oberdürnten → Ettenbol → Eichholz → Nauen → Tann-Brunnenbühl . Abends vom Bahnhof Hinwil mit wenig Umweg nach Hause gelaufen. Interessante Abendstimmung: im Westen Sonnenuntergang und im Osten sehr dunkle Wolken.
Samstag, 19. Juli 2008 (201) Ruhetag
Freitag, 18. Juli 2008 (200)
33.6km, +750m / -750m (154)
187) Training wie am Montag, ungefähr gleich schnell. Mit den zwei neuen Bergstrecken von heute laufe ich jetzt 7 Belastungen, davon 5 am Berg. Bahnhof Turgi → Neuwil → Gebenstorfer Horn hikr.org Peaks → Bruederhöli → Sand → Hornebni → Chörnlisberg hikr.org Peaks → Brunnacher → Steig → Eichhölzli Waldhütte → Lätten → Stettberg → Steckfeld → Geisshof → Erli → Gebenstorf → Reuss-Uferweg → Reussbrücke → Windisch → Aare-Uferweg → Bahnhof Brugg .
188) Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Bahnhof Bubikon  | Bahnhof Uster → Niederuster → Teckt Brüggli → Bahnhof Uster → Aussichtspunkt Hasenbüel → Bahnhof Uster  | Bahnhof Bubikon → Tannägerten → Schachen → Tann-Brunnenbühl .
Donnerstag, 17. Juli 2008 (199)
22.2km, +250m / -250m (153)
186) Donnerstagstraining Rütiwald, diesmal half mir nur Marco bei meinem Abendläufchen. Glücklicherweise hat der heftige Regen nicht bis zum Abend durchgehalten. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Schwarz → Rütiwald → Martinsbrünneli → Meilacher → Gruenau → Jona → Aspwald → Chüeweid → Unter Moos → Berghof → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Heute bin ich mit Schmerzen im inneren seitlichen Bereich des linken Fersenbeines aufgewacht. Da scheint irgendwas angezerrt zu sein. Bis Mittag wurde es immer schlimmer und ich konnte kaum noch gehen. Pünktlich zum Training ging es wieder etwas besser, schmerzhaft ist vor allem Druck auf die Stelle, Laufen ging dann aber gar nicht so schlecht. Ich werde die Stelle nun weiter intensiv behandeln, dann sollte das keine grosse Störung im Training bedeuten.
Mittwoch, 16. Juli 2008 (198)
46.2km, +1650m / -2000m (152)
185) Schon beim Start ziemlich kaputt und dann bin ich auch noch am Schafchopf gescheitert. Ich bin einmal unten zwischen den Felsbändern hindurch und wieder zurück, auf das eigentliche Gipfelchen bin ich aber nicht gekommen. Meine Schuhe gaben mir nicht mehr genug Sicherheitsgfühl. Damit ich nicht ohne Gipfel nach Hause musste, bin ich dann noch schnell über den Hohberg gestürmt. Bushaltestelle Matt Station → Trämligen → Sernft-Brücke → Hinter Boligenwald → Euschplanggen → Loch → Berglibach → Alp Bergli Ober Stafel → Schafchopf → Schafplanggen → Berglimatt → Hohberg hikr.org Peaks → Vorder Gandfurggele → Berglimattsee → Widerstein → Garichti Stausee → Nideren Matt → Staudamm → Garichti → Kies → Alprüti → Niderental → Chatzenrittwald → Schwanden GL → Linthuferweg → Mitlödi → Linthuferweg → Ennenda → Bahnhof Glarus . Die Zeitreserve in Schwanden habe ich für ein Läufchen nach Glarus genutzt, ich habe eine halbe Stunde geschätzt und im heissen Gegenwind gemütliche 30 Minuten gebraucht (etwa 8 Minuten bis Mitlödi), voller Erfolg.
Nebenbei: Mehr zur Wellness auf der Berglialp ist bei www.molkenbad.ch zu erfahren.
Dienstag, 15. Juli 2008 (197)
41.0km, +800m / -800m (151)
184) Spätestens ab Singen sehr schwere Beine, offenbar war das gestrige Training sehr wirkungsvoll. Trotzdem habe ich dann noch einen beschleunigten Aufstieg zum Herrentisch hingelegt. später auch noch die sanfte Steigung nach Ergeten im Mitteltempo. Bahnhof Thayngen → Chapf hikr.org Peaks Pkt. 545 → Heereholz → Flüeacker (Buechberg) → Aussichtspunkt Schliffenhalde → Rietingerberg → Grenze CH/D → Ebringen (D) → Ebersberg → Burgruine Heilsberg → Riederhof → Riederbach → Katzental → Dellenhau → Singen am Hohentwil (D) → Radolfzeller Aach → Rielasingen (D) → Arlen → Wolfacker → Berg → Grenze D/CH → Herrentisch → Herrentisch / Berg hikr.org Peaks Pkt. 682 → Huebhau → Bächlihau → Rietwis → Löchle → Grenze CH/D → Lunkenbach → Grenze D/CH → Ergeten → Rebberge → Rheinuferpromendade → Stein am Rhein → Rheinbrücke → Vor der Brugg → Bahnhof Stein am Rhein . Bis zur Zugsabfahrt noch ein Lauf durch Stein am Rhein. Sehr viele Leute in der Stadt, einige Velofahrer und der Rest liegt am Rhein in der Sonne oder badet darin.
Montag, 14. Juli 2008 (196)
25.9km, +550m / -650m (150)
182) Gleiches Training wie am letzten Samstag, nur etwas schneller, mit offenbar besseren Beinen. Diesmal habe ich eine halbe Stunde im intensiven Bereich geschafft. In der Summe 6.7 Prozent schneller als vor zwei Tagen. Bahnhof Turgi → Neuwil → Gebenstorfer Horn hikr.org Peaks → Bruederhöli → Sand → Hornebni → Chörnlisberg hikr.org Peaks → Brunnacher → Steig → Eichhölzli Waldhütte → Geisshof → Erli → Gebenstorf → Reuss-Uferweg → Reussbrücke → Windisch → Aare-Uferweg → Bahnhof Brugg .
183) Leichter Dauerlauf am Abend nach Jona, nur wenig schwere Beine vom Training am Mittag. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Usser Wald → Martinsbrünneli → Gruenau → Station Jona .
Woche: (TW 1225) 2008-W28 → Strecke=234.3km, Aufstieg=7.40km, Abstieg=7.65km  (7 Trainingstage und 9 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 13. Juli 2008 (195)
16.7km, +250m / -300m (149)
180) In Bern am Mittag bedeckt und ständiger Regenfall. Bahnhof Bern → Altenbergsteg → Aareuferweg → Lorrainebrücke → Reitschule → Innere Enge → Äussere Enge → Engehalde → Thormenbodenwald → Bern-Tiefenau .
181) Bahnhof Hinwil → Loren → Wappel → Loch → Edikon → Chatzentobel → Dürnten → Nauen → Eichholz → Tann-Brunnenbühl . Abends vom Bahnhof Hinwil mit wenig Umweg nach Hause gelaufen, auch hier leichter Regenfall.
Samstag, 12. Juli 2008 (194)
16.1km, +450m / -450m (148)
179) In einem Monat startet der 5-Tage Berglauf-Cup, deshalb habe ich heute ein erstes Hügeltraining gemacht. Dreimal bin ich einen Hügel hinauf gewetzt, dazu noch 2 Flachstrecken an Reuss und Aare. Immerhin habe ich eine gute halbe Stunde im unteren intensiven Bereich geschafft. Bahnhof Turgi → Neuwil → Gebenstorfer Horn hikr.org Peaks → Bruederhöli → Sand → Hornebni → Chörnlisberg hikr.org Peaks → Brunnacher → Steig → Eichhölzli Waldhütte → Geisshof → Erli → Gebenstorf → Reuss-Uferweg → Reussbrücke → Windisch → Aare-Uferweg → Bahnhof Brugg . Leichter Regenfall, bei dieser Art von Training nicht weiter störend, eher angenehm.
Freitag, 11. Juli 2008 (193)
44.4km, +2150m / -2150m (147)
178) Auf der Busfahrt ins Sernftal hat es ziemlich düster ausgesehen, hinten in Elm war es dann aber strahlend sonnig mit einigen Wolken. Zwischendurch wurde manchmal auch etwas düsteren und es begann auf den Graten ein recht hefiger Wind. Am Ziel in Elm war es heiss und sonnig, der Regen kam wie geplant erst auf der Heimreise. Gämsen, Murmeltiere und viele Schmetterlinge gesehen, dazu noch eine tote Maus auf der Strasse im Tal. Bushaltestelle Elm Schwändi → Unterland → Elm → Gand → Güetli → Wald → Geistboden → Chilchenwald → Chuenz → Chüeboden → Tüchelboden → Meissenegg (Hütte) → Schafgrind hikr.org Peaks → Seeboden → Chüebodensee → Wildmad → Mürligrat hikr.org Peaks → Wildmadfurggeli → Vorder Blistock hikr.org Peaks → Furggel → Mittler Blistock hikr.org Peaks → Hinter Blistock hikr.org Peaks (Blistögg) → Mittler Blistock hikr.org Peaks → Furggel → Vorder Blistock hikr.org Peaks → Wildmadfurggeli → Wildmad → Gelb Chopf → Schabell → Burst → Burstplanggen → Ober Ämpächli → Unter Ämpächli → Wald → Güetli → Gand → Elm → Unterland → Bushaltestelle Elm Schwändi .
Donnerstag, 10. Juli 2008 (192)
39.7km, +750m / -750m (146)
176) Bahnhof Turgi → Neuwil → Gebenstorfer Horn hikr.org Peaks → Bruederhöli → Hornebni → Chörnlisberg hikr.org Peaks → Brunnacher → Steig → Eichhölzli Waldhütte → Geisshof → Gebenstorf → Reuss-Uferweg → Reussbrücke → Windisch → Aare-Uferweg → Bahnhof Brugg . Leichter Mittagslauf über den Chörnlisberg, erst etwas stumpf, dann aber bald besser gefühlt. Leider hatte ich keine Karte dabei, sonst hätte ich noch einige interessante Varianten ansehen können.
177) Donnerstagstraining Rütiwald, diesmal half mir nur Katrin bei meiner Abendrunde am Zürichsee. Im Gegensatz zum letzten Donnerstag ist es wieder sonnig und ziemlich heiss. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Schwarz → Rütiwald → Rüssel → Schwösterrain → Laufenbach → Holzschlag → Feldbach → Höcklistein → Lenggis → Martinsbrünneli → Usser Wald → Unter Moos → Berghof → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 9. Juli 2008 (191)
44.1km, +2000m / -2050m (145)
175) Ideales Laufwetter im Glarnerland, Start und Ziel im Sernftal. Murmeltiere, Gämsen und Eidechsen gesehen. Bushaltestelle Engi Hinterdorf → Sernft-Brücke → Landesplattenberg → Plattenbergwald → Badchopfrus → Chreuelberg → Alp Chreuel Mittler Stafel → Heubüel → Ober Stafel → Gross Siwellen hikr.org Peaks → Laueli-Chämm → Gandstöck hikr.org Peaks → Vorder Gandfurggele → Berglimattsee → Hohberg hikr.org Peaks → Pkt. 2239 → Chli Siwellen hikr.org Peaks → Siwellen → Steinböden → Rietboden → Euschplanggen → Loch → Stutz → Berglibach-Tobel → Matt → Boligen → Erlen → Mattlaui → Sernft Uferweg/Suworow-Weg → Bushaltestelle Engi Vorderdorf . Steiler und mühsamer Abstieg vom Chli Siwellen zu den Steinböden, ab Riedboden ging es dann wieder flott zum Loch und von dort auf sehr steilem Pfad ins Tal hinunter. Zum Schluss noch etwas Tempo gebolzt der Sernft entlang.
Dienstag, 8. Juli 2008 (190)
36.8km, +1050m / -1100m (144)
174) Oft sehr schöne Waldpfade in dieser Gegend, aber auch häufig sehr wirre und uneinheitliche Markierungen, ohne Karte wäre ich aufgeschmissen gewesen. Mehrere Regenschauer, die aber immer nach kurzer Zeit von Sonnenstrahlen abgelöst wurden. Erst eine tote Maus im Dorf gesehen und dann einen Fuchs im Wald überrascht, er trottete mir noch mehrere Sekunden auf dem Waldweg entgegen, erst dann bemerkte er mich und verschwand im Dickicht. Bahnhof Waldshut (D) → Tannwald → Bühlacker → Escbbach → Buchholz → Feistes Herrgöttle → Bergaus → Gatteräcker → Unteralpfen Mühle → Gabelhof → Schafäcker → Albhalde → Albsteg (Albschlucht) → Kirchgrund → Görwihl → Schildbachhalde → Rüttene → Fuchsrütte → Winterhalde → Oberwihl → Tannensteg → Andelsbachtal → Dörnet → Binzgen → Andelsbachtal → D-Laufenburg → Rheinbrücke → Grenze D/CH → Bahnhof Laufenburg . Grosses laufendes Mühlrad aus Holz bei Unteralpfen. Das ziemlich urige Andelsbachtal führte mich direkt nach Laufenburg hinein. Im Bau ist die 500m lange Andelsbachtalbrücke. Von Waldshut bis Görwihl lief ich auf dem Hotzenwald-Querweg. Der Hotzenwald-Querweg ist eine zweitägige 46 Kilometer lange Wanderstrecke durch den südlichen Schwarzwald von Schopfheim nach Waldshut.
Montag, 7. Juli 2008 (189)
36.5km, +750m / -850m (143)
173) Wieder mal ein Lauf durch die Heimat. Es wird immer noch emsig gebaut in Rifferswil. Leider hat sich das rechte Bein etwas verhärtet, so dass ich nach dem Zimmerberg nicht mehr wunschgemäss vorwärts gekommen bin. Bahnhof Affoltern am Albis → Sarhau → Flädermus → Buechstock → Herferswil → Lätten → Unter-Rifferswil → Obstgarten → Ober-Rifferswil → Brüggen → Ebertswil → Hirzwangen → Wesenmatt → Sihlbrugg → Rüebgarten → Tobelmüli → Dürrenmoos → Aussichtspunkt Höhi → Chaseren → Zimmerberg hikr.org Peaks → Höhi → Baletacher → Aussichtspunkt Farenweid → Vorder Höhi (Reservoir) → Hirzel → Ägerten → Rennweg → Schlieregg → Mugerrain → Mugeren → Ober Schluchtal → Unter Gisenrüti → Neutal → St. Anna Kapelle → Grossengaden → Feld → Gerenau → Zollingerhüser → Felsen → Neuguet → Ruine Alt Wädenswil → Reidholz → Burghalden → Bahnhof Richterswil . Während 10 Minuten bin ich auf der Burgruine Alt Wädenswil auf und ab gelaufen, so lange bis ich alles gesehen hatte. Das musste auch mal sein.
Woche: (TW 1224) 2008-W27 → Strecke=200.5km, Aufstieg=8.90km, Abstieg=8.85km  (4 Trainingstage und 4 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 6. Juli 2008 (188) Ruhetag
Samstag, 5. Juli 2008 (187) Ruhetag
Freitag, 4. Juli 2008 (186)
49.1km, +2400m / -2450m (142)
172) Heute nur wenige Sonnenstrahlen und die trafen mich erst als ich schon fast in Chur war. Auf den Gipfeln wo ich Aussicht gehabt hätte, war ich immer im dichten Nebel und sah gar nichts. Dafür waren die Murmeltiere sehr mutig und futterten weit von den Löchern entfernt, das erlaubte mir mehrmals Murmeltiere beim flotten Bergsprint zu bewundern. Gefallen hat mir auch das Murmeltier, welches über ein grosses Schneefeld spurtete. Sie sehen schon fast aus wie kleine Bären. Da ist es nicht weit zu den Pfeifbären, die von einer ahnungslosen Touristin einst gesucht wurden. Station Rodels-Realta → Hinterrhein-Brücke → Rodels (Roten) → Almens (Almen) → Spitzabial → Schall Grond → Val Brunna → Alp Tamil → Alp Schall → Culmet hikr.org Peaks → Piz Danis hikr.org Peaks → Stätzer Horn hikr.org Peaks (Piz Raschil) → Stelli hikr.org Peaks → Zugbächli → Lerchenhütte → Cholhüttenwald → Pradafänzer Wald → Oberwiti → Churwalden → Witi → Gazi → Passüggli → Passugg Kurhaus → Brugg → Hinter Araschgen → Vorder Araschgen → Totenguot → Totengut-Brücke (Plessur) → Bahnhof Chur . Ab Churwalden bis Passugg lief ich entgegen der Graubünden-Marathon Strecke, auch hier hat es schon einige ganz happige Steigungen. Ich hatte das von meiner einzigen Teilnahme gar nicht mehr so genau in Erinnerung, es lief mir damals offenbar recht leicht.
Donnerstag, 3. Juli 2008 (185)
19.3km, +250m / -250m (141)
171) Donnerstagstraining Rütiwald mit Katrin, Daniel und Marco. Starker Regenfall setzte schon bald ein und führte bei mir zu schrumpeligen Fingerkuppen, nicht gerade angenehm. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Chlaus → Rütiwald → Martinsbrünneli → Usser Wald → Chüeweid → Berghof → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 2. Juli 2008 (184)
67.4km, +3400m / -3300m (140)
170) In Tann erst einen doppelten Regenbogen gesehen, danach war es den ganzen Tag schön und sonnig. Ausser vor dem Piz Danis wurde es ganz dunkel, der Wind begann zu blasen und es fielen einige Regentropfen. Das ging aber bald vorüber und bis Thusis wurde es wieder ganz schön heiss. Erst auf der Heimreise zwischen Weesen und Ziegelbrücke ging nochmals ein ganz lokaler aber heftiger Regenschauer auf den Zug nieder. Bahnhof Domat/Ems → Veia da Munt → Varsera → Schetga → Sum Crap → Prau Cadenga → Spundatscha → Zeus → Tschetscha → Cularera → Alp da Veulden Pkt. 1948 → Mutta → Alp da Veulden → Pkt. 2009 → Tgom'Aulta hikr.org Peaks → Term Bel → Plong Urtgicla → Furggabüel hikr.org Peaks → Dreibündenstein hikr.org Peaks (Term Bel) → Glatten Böden → Grüenenbüel hikr.org Peaks → Windegga → Tgom'Aulta Pkt. 2297 → Fulbergegg hikr.org Peaks → Fulhorn hikr.org Peaks → Fulenberg hikr.org Peaks → Stätzer Horn hikr.org Peaks (Piz Raschil) → Piz Danis hikr.org Peaks → Piz Scalottas hikr.org Peaks → Crap la Pala hikr.org Peaks → Got Seura → Porclas → Got → Got da Lain → Lain → Dal → Muldain → Weg Alter Schin → Pleuna → Plam Pedra Purtgera → Val da Peurs → Moir → Plan Funtauna → Weg Alter Schin → Duven → Fürstenaubruck → Albula-Steg → Cumparduns → Aktien → Hinterrhein-Steg → Componja → Bahnhof Thusis . Unter dem Crap la Pala habe ich mitten in der Kuhweide ein Murmeltier überrascht. Ich war nur 5 Meter entfernt, als ich sah und hörte wie es noch emsig Gras rupfte. Ich wollte es noch fotografieren, doch da bemerkte es mich und schon war nur noch das kräftige Hinterteil zu bewundern. Sehr viele bunte Schmetterlinge erfreuten mich den ganzen Tag.
Dienstag, 1. Juli 2008 (183) Ruhetag
Montag, 30. Juni 2008 (182)
64.7km, +2850m / -2850m (139)
169) Auf der Anreise hat es von Sargans bis nach Landquart stark geregnet. In Chur war es trocken und schon bald zeigte sich die Sonne. Mit den Wolken war es immer angenehm und nicht zu heiss. Erst am Nachmittag im Abstieg nach Chur wurde es mir doch noch sehr warm. Bahnhof Chur → Sand → Meiersboden → Passugg Kurhaus → Unter Grida → Ober Grida → Runcalierer Wald → Runcalier → Oberhof → Spinailels → Älpli → Wang → Joch hikr.org Peaks Pkt. 2033 → Pkt. 2042 → Berghaus → Pkt. 2020 → Pkt. 2044 → Wolfgruoben → Täliflue hikr.org Peaks (Chlin Gürgaletsch) Pkt. 2279 → Chlin Gürgaletsch hikr.org Peaks (Täliflue) Pkt. 2301 → Tälli → Gürgaletsch hikr.org Peaks → Stelli hikr.org Peaks → Malakoff hikr.org Peaks → Öfen → Marchtschuggen hikr.org Peaks → Parpaner Schwarzhorn hikr.org Peaks → Pkt. 2653 → Farurfurgga → Tschingla hikr.org Peaks → Alpstein hikr.org Peaks → Schafalp → Usser Urden → Chrüz → Capätsch → Urdenbach → Bleiswald → Clüs → Tscheppa → Tschiertschen → Höhi → Fraumatten → Dürreggen → Sagentobel → Usser Praden → Steinbachtobel → Schluocht → Passugg Kurhaus → Meiersboden → Sand → Bahnhof Chur . Unterhalb Passugg habe ich einen schwarzen Salamander gesehen und oberhalb Oberhof eine ganze Menge blau schimmernder Käfer auf grossen Blacken-Blättern (Ampferblattkäfer, Stumpfblättriger Ampfer). Ab Usser Urden bin ich fast alles auf der Strasse nach Chur gelaufen, so kam ich noch etwas zum Laufen und konnte noch leichte Kilometer sammeln.
Woche: (TW 1223) 2008-W26 → Strecke=198.5km, Aufstieg=7.95km, Abstieg=7.15km  (5 Trainingstage und 6 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 29. Juni 2008 (181) Ruhetag
Samstag, 28. Juni 2008 (180)
49.2km, +2800m / -1650m (138)
168) Laufender Zuschauer und Betreuer am 6. Graubünden-Marathon. Treffpunkte: Chur, Churwalden, Parpan, Alp Scharmoin. Wo ich jeweils sogar noch den führenden Läufer gesehen habe. Danach mit Daniel Kläsi bis ins Ziel gelaufen. Bevor ich dann nach Arosa abgestiegen bin, habe ich noch schnell den Gipfel des Parpaner Rothorns besucht. Bahnhof Chur → Sand → Meiersboden → Passugg Kurhaus → Unter Grida → Ober Grida → Runcalierer Wald → Runcalier → Jumis Hus → Fanüllatobel → Capfeders → Vargan → Am Berg → Stein → Sagen → Churwalden → Stettli → Farbela → Parpan → Obertor → Heimberg → Alp Scharmoin → Plam la Lena → Bot Radond → Foil Cotschen → Pkt. 2631 → Ziel Bergstation Rothorn → Parpaner Rothorn hikr.org Peaks → Bergstation Rothorn → Totälpli → Gredigs Fürggli → Gredigs Älpli → Schafälpli → Älplisee → Chlus → Heitenwaldi → Alpenblick (Ifang) → Innerarosa → Obersee → Bahnhof Arosa . Herrliches Wetter, für Wettkampfläufer schon etwas zu warm. Dafür war es angenehm beim Warten und Zusehen.
Freitag, 27. Juni 2008 (179) Ruhetag
Donnerstag, 26. Juni 2008 (178)
38.1km, +350m / -400m (137)
166) Tann-Brunnenbühl → Bahnhof Rüti ZH  | Bahnhof Uster → Niederuster → Bahnhof Uster . Einige Minuten Zugsverspätung in Uster, da lief ich noch Schleifen um den Bahnhof.
167) Donnerstagstraining Rütiwald mit Katrin und Ruedi. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Chlaus → Rütiwald → Rüssel → Schwösterrain → Unterer Rennweg → Oberer Rennweg → Breitenloh → Strangenholz → Ober Wolfhausen → Botzflue → Widenswil → Zell → Kämmoos → Rütiwald → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Keine Probleme, aber zum Schluss hatte ich doch ganz schön schwere Beine.
Mittwoch, 25. Juni 2008 (177)
55.2km, +2400m / -2750m (136)
165) Herrlicher Lauf über den einsamen und spannenden Grat vom Gulderstock zum Wissmilen. Dazu habe ich mich zum zweiten Mal nach 2000 auf den Spitzmeilen gewagt, diesmal war ein Fixseil installiert, da wurde es mir nicht mehr ganz so schummerig. Unterhalb der Spitzmeilenhütte gibt es eine Abkürzung die als Taliban-Highway angeschrieben ist, die Bedeutung ist mir schleierhaft. Bushaltestelle Engi Vorderdorf → Dörfli → Grund → Herenegg → Altstafelrus → Sandigen → Ochsenbüel → Abedweid → Skihaus Stäfeli Fitteren → Fitteren → Bärenboden → Chamm → Sunnenplanggen → Sunnenhörnli hikr.org Peaks → Pkt. 2246 → Pkt. 2321 → Pkt. 2432 → Pkt. 2481 → Gulderstock hikr.org Peaks → Guldergrat hikr.org Peaks → Pkt. 2321 → Pkt. 2317 → Teufgrätli → Pkt. 2283 → Pkt. 2342 → Pkt. 2370 → Gipsgrat → Wissmilen hikr.org Peaks → Spitzmeilen hikr.org Peaks → Schönegg → Mad → Spitzmeilen Hütte SAC → Sässli → Lauiboden → Matossa → Lärchenbödeli → Chrummen → Steinbrugg → Wisen → Schilstal → Bruggwiti → Schnälls → St. Peter → Buebenberg → Rüsch → Platten → Schilsbüel → Flums → Bahnhof Flums . Auf den letzten 50 Minuten habe ich immer gedachte es könnte mit dem Zug in Flums gerade noch klappen. Da ich alles der grosszügig ausholenden Strasse folgte wurde es ganz knapp. Nach 20 Sekunden im Zug schlossen sich die Türen und der Zug fuhr mit meinem überhitzten Körper los.
Dienstag, 24. Juni 2008 (176)
6.4km, +100m / -50m (135)
164) Nachts heimgelaufen von der 3. OK Sitzung für den 24. 5-Tage-Berglauf-Cup. Kurzes Minimaltraining, die Prellung am Oberschenkel schmerzt noch etwas, stört aber kaum beim Laufen. Bushaltestelle Rüti ZH Gruebenplatz → Tann → Tann-Brunnenbühl .
Montag, 23. Juni 2008 (175)
49.6km, +2300m / -2300m (134)
163) Grosse Hitze verbunden mit sehr wenig Flüssigkeit, das war heute ein ganz hartes Läufchen. Bahnhof Mühlehorn → Teufwinkel → Rotbach → Mulzen → Schneeliwald → Flissen → Ober Gäsi → Steinboden → Rietboden → Alp Bigligen → Schwämmliwald → Chüemettlen → Gulmen hikr.org Peaks → Pkt. 1893 → Pkt. 1893 → Alpbigligenstöckli hikr.org Peaks → Pkt. 1910 → Pkt. 1878 → Furggeli → Gleiter → Firzstock hikr.org Peaks → Pkt. 1757 → Firz → Laui → Lauiwald → Meeren Alt Stafel → Tritt → Holz → Schwammboden → Meerenbach → Haselboden → Erggeli → Rotbach → Bluemboden → Buechen → Wisen → Gand → Weiher EW → Bahnhof Murg . Trotz der Hitze machte ich noch ein längeres Auslaufen in Murg, erst dem Strand entlang, dann nur noch im Schatten von Mauern und schlussendlich in der Bahnhof-Unterführung. Dann endlich kam mit etwas Verspätung der Zug nach Ziegelbrücke.
Aufstieg von Alp Bigligen nicht direkt, sondern erst auf gleicher Höhe bis Wiese Chüemettlen und dann über den Grat zum Gulmen. Meist Wegspur vorhanden, nicht leicht zu finden. Oft mühsam wegen Altholz und dichtem Unterholz.
Vom Furggeli fand ich keinen einfachen direkten Weg zum Firzstock. Abstieg bis Gleiter und Aufstieg in der Firzwiese dem Zaun entlang. Oben traversierte ich nach Osten, den Gipfel erreichte ich über den Nordgrat. Abstieg dem Nordgrat-Zaun entlang. Die Wiese war extrem mühsam mit Steinen, Kuhlöchern und hohem Kraut. Als ich mich nach dem Weiterweg umschaute bin gestürzt mit zwei eleganten Rollen. Dabei habe ich mir an einem verdeckten Stein den rechten Oberschenkel seitlich etwa geprellt. Behindert noch etwas, ist aber nicht so schlimm.
Woche: (TW 1222) 2008-W25 → Strecke=131.6km, Aufstieg=3.15km, Abstieg=2.75km  (7 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 22. Juni 2008 (174)
21.8km, +200m / -250m (133)
161) Reise nach Bern mit drei Laufetappen. Es wird schon am Morgen warm, sonniger Sonntag. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Bahnhof Bubikon  | Bahnhof Zürich Stadelhofen → Grossmünster → Niederdorf → Prediger Kirche → Central → Beckenhof → Platzspitz → Hauptbahnhof Zürich  | Bahnhof Bern → Bierhübeli → Äussere Enge → Bern-Tiefenau .
162) Bahnhof Hinwil → Hüssenbüel → Platten → Hadlikon → Grüt → Oberdürnten → Eichholz → Tann-Brunnenbühl .
Samstag, 21. Juni 2008 (173)
30.9km, +1100m / -650m (132)
160) Heiss und sonnig, tiefblauer Sihlsee und dunstige Fernsicht. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Tann-Brunnenbühl → Station Tann-Dürnten  | Bahnhof Pfäffikon SZ → Buechberg → Tallweid → Stollen → Unterschwändi → Schwändi → Bilsten → Abschlacht → Talbann → Heitli → Chlos → Gerberen → Schönboden → Eggli → Beristofel → Müligassegg → Wissegg → Stöcklichrüz hikr.org Peaks → Grueb → Hintereggwald → Fischbach → Rickental → Unter Burket → Langblätz → Willerzell → Mirli → Sihlsee-Brücke → Stolleren → Birchli → St. Benedikt → Kloster → Bahnhof Einsiedeln . Nach dem Schwächeanfall mit bleierner Müdigkeit von gestern war heute alles wieder weitgehend normalisiert, habe mich unterwegs immer sehr gut gefühlt und hatte keine Tendenz mich zum Schlafen nieder zu legen.
Freitag, 20. Juni 2008 (172)
17.1km, +700m / -700m (131)
159) Schon wieder recht heiss und sonnig. Bahnhof Pfäffikon SZ → Gräfli → Luegeten → Strickliwald → Etzel hikr.org Peaks Kulm → St. Meinrad → Bannwald → Luegeten → Buechberg → Bahnhof Pfäffikon SZ . Von Pfäffikon SZ auf dem Wanderweg auf den Etzel in 46′15″. Ich fühlte mich schon vor dem Start jämmerlich schwach und hätte am liebsten schon nach wenigen Minuten wieder umgekehrt. Ich glaube noch langsamer geht das gar nicht, als Wanderzeit ist 1 h 30 angeschrieben, da habe ich doch tatsächlich mehr als die Hälfte davon gebraucht, als gute Zeit habe ich noch 37 Minuten im Kopf.
Donnerstag, 19. Juni 2008 (171)
25.9km, +250m / -250m (130)
158) Donnerstagstraining Rütiwald mit Marco und Hans. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Ritterhaus → Bubikon → Dienschbach → Egelsee → Rütiwald → Kämmoos → Ritterhaus → Bubikon → Sennschür → Gstein → Herschmettlen → Brach → Wändhüslen → Tafleten → Bubikon → Ritterhaus → Kämmoos → Rütiwald → Schwarz → Bannholz → Guldistud → Halden → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 18. Juni 2008 (170)
18.1km, +500m / -500m (129)
157) Sonnige Abendrunde mit Hans am Bachtelhang. Der rechte Oberschenkel ist schon fast wieder vollständig brauchbar. Tann-Brunnenbühl → Tann → Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Töbeli → Blattenbach → Rickenbach → Boden → Unterbach → Nieder Orn → Ebnet (Ämet) → Hasenstrick → Ghangetwies → Mannenrain → Breitenmatt → Garwid → Eichholz → Tann-Brunnenbühl . Flotter Breitenmattstart in 9′15″ (Eingelaufen, Mitteltempo).
Dienstag, 17. Juni 2008 (169)
10.8km, +300m / -300m (128)
156) Leichter Abendlauf nach dem Regen, das rechte Bein ist immer noch erst partiell einsatzfähig, immerhin besser als gestern. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Mannenrain → Ghangetwies → Spiegelberg → Bodenholz → Hadlikon → Grüt → Rägletsmoos → Oberdürnten → Ettenbol → Tann-Brunnenbühl . Normaler Breitenmattstart in 11′27″.
Montag, 16. Juni 2008 (168)
7.0km, +100m / -100m (127)
155) Kurzer Abendlauf bei leichtem Regenfall. Tann-Brunnenbühl → Nauen → Blatt → Oberdürnten → Eichholz → Tann-Brunnenbühl . Ich bin immer noch schwach und müde. Das rechte Bein ist auch noch kaum einsatzfähig.
Woche: (TW 1221) 2008-W24 → Strecke=187.6km, Aufstieg=4.65km, Abstieg=5.15km  (5 Trainingstage und 5 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 15. Juni 2008 (167) Ruhetag
Samstag, 14. Juni 2008 (166) Ruhetag
Freitag, 13. Juni 2008 (165)
60.7km, +500m / -450m (126)
154) Wettkampf: Bieler Lauftage (2. Teilstrecke / 56km). Soweit die Beine in akzeptablem Tempo trugen und noch 16 Kilometer leidend (6'/km) darüber hinweg. Dazu noch etwas Einlaufen aber kein Auslaufen. Biel/Bienne Eisstadion → Bellund → Jens → Kappelen → Aarberg → Lyss → Ammerzwil → Grossaffoltern → Scheunenberg → Balm bei Messen → Oberramsern → Mülchi → Etzelkofen → Jegenstorf → Kernenried → Rüdtligen → Alchenflüh → Kirchberg BE . Bei der gestrigen Zeitschätzung hätte ich neben dem Gewicht auch das mangelhafte Training einkalkulieren sollen. Beides zusammen wirkte sich nach 40 Kilometern fatal mit schmerzender Beinmuskulatur und rasantem Tempoverfall aus. Wertung bei der 2. Teilstrecke in 4h41′ gerade noch mit Anstand und 55 Minuten Rückstand auf den alles überragenden Walter Jenni erreicht. Jetzt (Samstag 10:00) bin ich wieder zu Hause, ich bin müde und mir ist übel. Alle Informationen dazu sind unter www.99km.ch und www.100km.ch zu finden.
Donnerstag, 12. Juni 2008 (164)
24.5km, +200m / -200m (125)
153) Donnerstagstraining Rütiwald mit Katrin, Marco und Hans. Schleifen im schönen Rütiwald gelaufen. Für Freitagabend habe ich noch etwas auf dem Rütiwald-Kilometer getestet. Resultat bei verschiedenen Intensitäten: 4:40, 4:13, 4:23 und 5:06. Daraus habe ich nun meine Schlüsse gezogen. 7h45′ bis 7h59′ wäre ein optimales Resultat in Biel in meiner aktuell erbärmlichen Verfassung. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 11. Juni 2008 (163)
8.8km, +50m / -150m (124)
152) Ab heute wird regeneriert, deshalb nur kurzer Dauerlauf nach Jona und mit der Bahn nach Hause. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Usser Wald → Meilacher → Finnenbahn → Lattenhof → Station Jona .
Dienstag, 10. Juni 2008 (162)
46.8km, +1950m / -2150m (123)
151) Schön und sonnig, heute kein Nebel, dafür heftiges Gewitter nach dem Lauf. Der Lauf begann mit einem Fehlstart, da ich meinte den Höhenmesser im Bus liegen gelassen zu haben. Im Bus war aber nichts zu finden, ich fand den Höhenmesser dann doch in meinem Rucksack. Jetzt konnte ich zufrieden den Lauf starten. Bushaltestelle Elm Station → Talstation Sportbahnen Elm → Elm Station → Schwändi → Sulzbach → Schmalen → Sernft-Uferweg → Britteren → Hänigen (Matt) → Hanenwald → Pkt. 1447 → Pkt. 1465 → Geissstafel → Stuelegghorn hikr.org Peaks → Pkt. 1963 → Fanenstock hikr.org Peaks → Plattengrat hikr.org Peaks → Grüenenspitz hikr.org Peaks → Färispitz hikr.org Peaks → Sol → Chamm → Spilboden → Gamperdun (Mittler Stafel) → Chalberböden → Gamperdunwald → Gamperduner Stäfeli → Raminer Stäfeli → Tüniberg → Zündli → Wisli → Untertal → Elm Station → Schwändi → Sulzbach → Schmalen → Sernft-Uferweg → Britteren → Trämligen → Matt Station → Hinterdorf (Engi) → Dörfli → Bushaltestelle Engi Vorderdorf . Auf verschiedenen Höhen Gämsen und Murmeltiere gesichtet, dazu Schmetterlinge in allen Farben und Käfer vorzugsweise in Schwarz oder schillerndem Grün und Blau. Abstieg vom Chamm bis Elm auf der teilweise nicht asphaltierten Alpstrasse.
Montag, 9. Juni 2008 (161)
46.8km, +1950m / -2200m (122)
150) Schon wieder Nebel in den höheren Regionen, nicht ganz so dicht wie am Samstag und manchmal konnte sich die Sonne für einige Minuten durchsetzen. Bahnhof Entlebuch → Schlue → Lustenberg → Schluecht → Egg → Brunnen → Pkt. 1017 → Mettilimoos → Mettili → Dietenwartgräben → Lutersarni → Alpiliegg hikr.org Peaks → Gräbenwald → Wissenegg hikr.org Peaks Pkt. 1285 → Wissenegg → Pkt. 1167 → Ober Ängelgraben → Pkt. 1375 → Ober Heuboden → Ober Heuboden hikr.org Peaks Pkt. 1394 → Riseten → Risetenstock hikr.org Peaks → Blaue Tosse → Stäfeliflue hikr.org Peaks → Tripolihütte → Mittaggüpfi - Gnepfstein hikr.org Peaks (Mittagsgüpfi) → Nätsch → Rot Dossen / Rottosse hikr.org Peaks Pkt. 1777 → Felli → Feld → Alt Stafel → Märenschlag → Blätz → Lütoldsmatt → Gärtliwald → Schürmatt → Balisried → Äschi → Grunder Berg → Bächli → Grund → Bahnhof Alpnach Dorf . Gestartet bis Mettilimoos auf der Asphaltstrasse und nicht auf dem Wanderweg, ebenso am Schluss ab Märenschlag.
Heute wurde ich noch von einem Schmetterling aufs heftigste provoziert. Er sass äusserst fotogen mit ausgebreiteten Flügeln auf einen Stein. Gerade als meine Kamera bereit hatte und abdrücken wollte klappte er die Flügel hoch. Nun hielt er die Flügel geschlossen und liess sich nicht mehr zum Ausbreiten überreden. Warten, ansprechen, anblasen, winken und sogar leicht berühren half alles nichts. Ich glaube er warte ganz einfach, bis die nächsten Sonnenstrahlen und da konnte ich nicht helfen. Der Nebel tut was er will.
Woche: (TW 1220) 2008-W23 → Strecke=222.2km, Aufstieg=7.25km, Abstieg=7.35km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 8. Juni 2008 (160)
17.8km, +250m / -150m (121)
149) Schöner Abendlauf auf dem Heimweg von Rotkreuz, erfrischender Regenschauer zwischen Hombrechtikon und Ober Wolfhausen. Bahnhof Stäfa → Dorf → Laubisrüti → Uerikon → Chatzentobel → Trüllisberg → Inner Langenriet → Eichtal → Tobel → Hombrechtikon → Lützelsee → Strangenholz → Ober Wolfhausen → Botzflue → Dienschbach → Ritterhaus → Tannägerten → Schachen → Tann-Brunnenbühl .
Samstag, 7. Juni 2008 (159)
38.1km, +1800m / -1800m (120)
148) Wildes Läufchen im dichten Nebel zwischen Wiggis und Klöntalersee. Orientierung war sehr schwierig, im Nahbereich erschwert durch Schneefelder und wegen des Nebel war keine Fernorientierung möglich. Ich war immer wieder froh wenn ich die nächste Hütte erreicht hatte. Ich befürchtete mehrmals ich müsste umkehren, doch es gelang mir immer wieder mit Quersuche auf die markierte Strecke zurück zu finden. Stürze waren auch nicht zu vermeiden, am besten gefiel mir eine Rolle vorwärts als ich in eine Loch getreten bin. Später bin ich auf einer schmierigen Holzschwelle ausgerutscht, ich konnte mich aber gerade noch rücklings auf den Händen abstützen. Nach dem groben und steilen Abstieg zum Klöntalersee reichte es mir und ich lief den Rest auf der Strasse bis Glarus. Es tut gut am Schluss noch einige Kilometer flüssig laufen zu können. Bahnhof Netstal → Rüfi → Chäsgaden → Aueren Unter Stafel → Aueren Mittler Stafel → Gumen → Pkt. 2056 → Uf den Schijen → Dejen → Sattel Pkt. 1739 → Schiterböden → Lochstafel → Schwämmli → Ober Herberig → Unter Herberig → Klöntalersee → Vorder Ruestelchopf → Seerüti → Rhodannenberg → Löntschtobel → Staldengarten → Riedern → Lurigen → Bahnhof Glarus .
Freitag, 6. Juni 2008 (158)
37.3km, +1000m / -950m (119)
147) Bedeckt und angenehm mild, zwischendurch in Deutschland kam die Sonne raus. da wurde mir ganz schön warm. Heute wieder mal ganz schwach auf den Beinen und die Atmung war auch nicht perfekt, bergauf musste ich mich immer etwas antreiben. Zum Glück keine grossen Steigungen, dafür ein ständiges auf und ab auf meist schönen Waldwegen. Station Trasadingen → Trasadingen → Rebberge → Wilchingerberg → Wilchinger Berghaus → Grosse Eiche → Lochgraben → Zollhaus → Wunderklingen → Essitalergraben → Schärersgraben → Glückhafenhalde → Grenze CH/D → Wutach-Brücke → Eberfingen → Judenloch → Buck → Bucksteig → Schloss Hohenlupfen → Kloster → Stühlingen → Kreuzweg → Weizen Am Bahnhof → Kuhhalde → Wutach-Steg → Grimmelshofen → Spitzwiesengraben → Reichenberg (Winterberg) → Holzrüttenen → Grenze D/CH → Sackhau → Birbistel hikr.org Peaks → Antennenturm → Lachenbruch → Ländli → Espili → Schleitheim → Bushaltestelle Schleitheim Station . Zwischen Stühlingen und Grimmeshofen auf dem Ostweg unterwegs. Markierung: Schwarz-Rot geteilte Rauten, der ganze Weg führt von Pforzheim bis Schaffhausen. Am Schluss nochmals etwas Ostweg, der Weg führt durch Schleitheim und weiter zum Schleitheimer Randenturm auf dem Schlossranden.
Von Bahnhof Weizen bis Bahnhof Zollhaus-Blumberg fährt die Sauschwänzlebahn (Museumsbahn) über eine Strecke von 25 Kilometern mit vielen Kurven, Tunnels (auch Kehrtunnel) und Viadukten. Die Luftlinie dieser Strecke beträgt nur 9.6 Kilometer, damit wird auch eine Höhendifferenz von 231 Metern überwunden.
Donnerstag, 5. Juni 2008 (157)
27.3km, +400m / -400m (118)
146) Donnerstagstraining Rütiwald mit Katrin und Hans. Tann-Brunnenbühl → Tanner-Tobel → Pilgerhof → Neuhof → Gübeli → Ober-Haltberg → Rüti ZH → Rütiwald → Kämmoos → Ritterhaus → Bubikon → Tanner Riet → Dürnten → Chatzentobel → Oberdürnten → Breitenmatt → Pilgersteg → Fägswil → Neu York → Weier → Täusi → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Wie letzten Donnerstag: Vor dem Training fühlte ich mich schwach und müde, dann ging es aber erfreulich gut, heute nicht mal kleine Probleme.
Mittwoch, 4. Juni 2008 (156)
18.8km, +400m / -550m (117)
145) Leichtes Erholungsläufchen über den Schaffhauser Randen. Im Nebel durch den herrlichen Regenwald, Aussicht gleich Null, nasses Gras feuchtet von unten und tief hängende Äste tropfen von oben. Bushaltestelle Siblingerhöhe → Birchbüel → Breitwisen → Heerenhölzli → Räckholterenbuck → Lang Randen hikr.org Peaks → Fünf-Arm → Chisling → Winkelacker → Hägliloo → Altholz → Füetzemersteigli → Eschheimertal → Gretzenäcker → Lahnbuck → Chlus → Lahn → Bahnhof Schaffhausen .
Dienstag, 3. Juni 2008 (155)
38.7km, +1500m / -1550m (116)
144) Tann-Brunnenbühl → Tannertobel → Ober-Haltberg → Bahnhof Rüti ZH  | Bahnhof Näfels-Mollis → Rauti-Bach → Reservoir → Kurve Pkt. 586 → Stäfeli → Wiggisalpeli → Mittler Wiggis → Usser Wiggis → Mittler Wiggis → Übergang Wiggis-Obersee → Trosplatten → Niederseealp → Obersee → Äschen → Rütiberg → Brandhüttli → Kurve Pkt. 586 → Reservoir → Rauti-Bach → Näfels → Rautifeld → Oberurnen → Gärbi → Niederurnen → Linthsteg → Bahnhof Ziegelbrücke . Eine winzige Eidechse und kurz danach eine kleine Eidechse gesehen. Später sah ich von oben wie eine Gämse in einen felsigen Steilhang preschte, mir wurde schon beim zusehen fast schwindlig. Die Tiere haben aber auch viel Gelegenheit zum Üben. Für mich war es das erste Mal, dass ich die Alpen unter dem Wiggis besuchte, obwohl ich das schon vor Jahren geplant hatte.
Montag, 2. Juni 2008 (154)
44.2km, +1900m / -1950m (115)
143) Auf der Heimreise wurde ich wie schon am Freitag heftig verregnet, allerdings sass ich da beide Male schon gemütlich im Zug nach Hause. Bahnhof Sargans → Schloss Sargans → Unter Prod → Ober Prod → Erzbild → Proder Holz → Gonzenwald → Cholplatz → Erzhus → Gonzenleitern → Bi de Leitere → Älpliwald → Älpli → Wang → Gonzen hikr.org Peaks → Folla → Tschugga hikr.org Peaks → Chamm → Vorder Palfris → Geissegghütte → Hinter Palfris → Stralegg → Rietälpli → Älpli → Gastilun → Gastilunsäss → Brücke Vorderbach → Schwamm → Trosboden → Kurhaus Sennis → Neui Hütte → Büchel → Bruch → Gufelbrünneli → Caplärawald → Vergoda → Gräpplig → Tannwald → Sonnenberg → Bahnhof Walenstadt . Dazu noch reichlich Auslaufen in Walenstadt, da nur Stundentakt am Bahnhof. Oberhalb Sargans lagen viele tote Maikäfer auf dem Weg, ist schliesslich auch schon Juni. Später flatterten Schmetterlinge in allen Farben im Wind und eine kleine Maus huschte in ihr Erdloch, auch einige Gämsen konnte ich heute sichten.
Woche: (TW 1219) 2008-W22 → Strecke=205.3km, Aufstieg=7.20km, Abstieg=7.30km  (7 Trainingstage und 9 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 1. Juni 2008 (153)
21.0km, +300m / -300m (114)
141) Leichter Dauerlauf durch Bern mit viel Steigung an beiden Ufern der Aare. Bahnhof Bern → Bierhübeli → Aareuferweg → Aaresteg → Wylergut → Aaresteg → Engehalden → Rossfeld → Bern-Tiefenau .
142) Bahnhof Wetzikon ZH → Bossikon → Hinwil → Hüssenbüel → Edikon → Chatzentobel → Oberdürnten → Eichholz → Tann-Brunnenbühl . Zügiger Abendlauf nach Hause, sehr gut gefühlt.
Samstag, 31. Mai 2008 (152)
39.8km, +1600m / -1600m (113)
140) Neue Aufstiegsvariante zum Hirzli erkundet, diesmal vom Schnabel über den Rotberg bis Unter Niederen. Lange war der Pfad mit gelben Punkten markiert, dann kann ein gelbes T an einem Baum und ich musste den Weg selber suchen, nicht immer ganz einfach. Bahnhof Bilten → Oberbilten → Reservoir → Aussichtspunkt → Schnabel → Luchshüttliwald → Rotberg → Wasserboden → Unter Niederen → Büels → Grat Pkt. 1470 (Muesalp) → Grat Pkt. 1522 (Mälchterli) → Lachnerstock hikr.org Peaks → Lachen → Lauihöchi → Laui → Bigligerhöchi → Trosenwald → Ruebergschwänd → Wisliwurf → Stockberg hikr.org Peaks → Hagrüti → Siebner Schwändi → Isenburg → Rütihof → EW → Siebnen → Bahnhof Siebnen-Wangen . Nebst unendlich weiten Blumenwiesen auch heute einige Gämsen gesichtet.
Freitag, 30. Mai 2008 (151)
31.4km, +1400m / -1350m (112)
139) Richtig sonnig wurde es erst nach dem Läufchen und auf dem Hirzli hat es schon wieder heftig gewindet. Bahnhof Bilten → Oberbilten → Rütibach → Ahoren → Wasseregg → Hirzli hikr.org Peaks → Ahornhüttli → Ahorn → Ob dem Herrenberg → Tierweg → Chaibenloch → Niederurner Tal → Bodenberg → Berghus Hirzli → Morgenholz → Höll → Buechwald → Äschen → Siten → Oberurnen → Rautifeld → Näfels → Schneisigen → Dachsigen → Bahnhof Netstal . Eine kleine Eidechse und mehrere Gämsen unter dem Hirzli gesichtet.
Donnerstag, 29. Mai 2008 (150)
21.3km, +250m / -250m (111)
138) Donnerstagstraining Rütiwald mit Katrin und Felix. Tann-Brunnenbühl → Tannertobel → Ober-Haltberg → Rüti ZH → Rütiwald → Martinsbrünneli → Meilacher → Jona → Gruenau → Jona-Uferpfad → Usser Wald → Langacher → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Vor dem Training fühlte ich mich schwach und müde, dann ging es aber erfreulich gut, heute nicht mal kleine Probleme.
Mittwoch, 28. Mai 2008 (149)
26.5km, +1150m / -1150m (110)
137) Bahnhof Reichenburg → Usser Berg → Chistleralpen → Nöchen → Lachen → Lachnerstock hikr.org Peaks → Hirzegg → Sunnenberg → Hämmerliberg (Schnyderberg) → Biltner Bach → Älmenwald → Unterbilten → Bahnhof Bilten . Heute ging es viel besser als gestern, auch mit dem Atmen hatte ich keine Schwierigkeiten. Dafür habe ich mir heute die rechte Kniescheibe an einer Felsnase am Lachnerstock heftig gestossen, hat stark geschmerzt, scheint aber nichts kaputt zu sein.
Dienstag, 27. Mai 2008 (148)
30.9km, +1450m / -1450m (109)
136) Am Anfang und am Schluss bedeckt, starker Wind auf dem Hirzli, auf dem Grat sonnig und sehr warm. Wege in fast idealem Zustand, nur noch ganz wenig Schnee in Schattenlöchern. Bahnhof Bilten → Oberbilten → Älmenwald → Bachweg Biltnerbach → Niederenwald → Wasserboden → Unter Niederen → Ober Niederen → Hirzli hikr.org Peaks → Gratpfad → Planggenstock hikr.org Peaks → Gratpfad → Chämmli → Grat Pkt. 1470 (Muesalp) → Büels → Büelser Wald → Usperiet → Usserwald → Ussbergwald → Hämmerliberg → Usser Berg → Bergwald → Beier → Lee → Bahnhof Reichenburg . Eigentlich wollte ich weiter, aber ich fühlte mich immer schwächer und konnte Steigungen kaum mehr laufen. Ich hatte auch Mühe mit Ausatmen und drohte deshalb schnell zu übersäuern. Am Schluss war ich trotz leichtem Tempo reichlich kaputt und wollte keinen Meter mehr zusätzlich laufen.
Montag, 26. Mai 2008 (147)
34.4km, +1050m / -1200m (108)
134) Bahnhof Steg im Tösstal → Breitenweg → Hörnli hikr.org Peaks Kulm → Chaltenbrunnen → Allenwinden → Holenstein → Grat hikr.org Peaks → Höll → Ottenegg → Kloster Fischingen → Dussnang → Hushalden → Büel → Hurner Wald → Wallenwil → Bahnhof Eschlikon .
135) Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Oberdürnten → Grüt → Ruine Hadlikon → Ghangetwis → Schlieren → Breitenmatt → Bodmen → Ettenbol → Nauen → Tann-Brunnenbühl . Leichter Abendlauf am Bachtelhang. Unterhalb der Ghangetwis habe ich noch einen Fuchs beim Mausen auf der abgemähten Wiese gestört.
Woche: (TW 1218) 2008-W21 → Strecke=129.2km, Aufstieg=2.35km, Abstieg=2.40km  (6 Trainingstage und 9 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 25. Mai 2008 (146)
16.1km, +250m / -300m (107)
132) In Bern am Mittag warm und sonnig, nach Regen in der Nacht. Bahnhof Bern → Neufeld → Bremgartenwald → Kleiner Bremgartenwald → Karlsruhe → Äussere Enge → Rossfeld → Bern-Tiefenau .
133) Bahnhof Hinwil → Rütibächli → Schluhbach-Tobel → Hueb → Bodenholz → Hadlikon → Grüt → Felsenhof → Oberdürnten → Nauen → Tann-Brunnenbühl . Abends vom Bahnhof Hinwil mit wenig Umweg nach Hause gelaufen.
Samstag, 24. Mai 2008 (145)
10.4km, +150m / -150m (106)
131) Leichter Abendlauf durchs Tanner Tobel. Tann-Brunnenbühl → Tanner Tobel → Neuhof → Gübeli → Gübelibächli → Laufenbach → Gübeli → Neuhof → Pilgerhof → Tanner Tobel → Tann-Brunnenbühl .
Freitag, 23. Mai 2008 (144)
23.1km, +400m / -400m (105)
130) Bahnhof Dachsen → Anderbach → Wiswendi → Brand → Häglibach → Forstergeer → Rossbuck → Hochwacht → Wanne → Luutwis → Stocke → Eichhof → Chropf → Trüllikon → Berg → Meienbuck → Husemersee → Schneitenberg → Stripf → Tannenhof → Lören → Rütenen → Pfaffensee → Werdhof → Thuruferweg → Kleinandelfingen → Gedeckte Holzbrücke → Bahnhof Andelfingen .
Donnerstag, 22. Mai 2008 (143)
36.7km, +550m / -550m (104)
128) Bahnhof Turgi → Gedeckte Holzbrücke → Ennetturgi → Limmatuferweg → Dorrer → Schlatt → Iflue hikr.org Peaks Pkt. 511 (Aussichtskanzel) → Wisental → Ibrig hikr.org Peaks Pkt. 512 → Waldhütte Römerhügel → Stümpenhau → Iflue hikr.org Peaks Pkt. 511 → Wisental → Bahnhof Siggenthal-Würenlingen .
129) Donnerstagstraining Rütiwald mit Katrin und Ruedi. Schöne Runde, erstaunlich gut gefühlt, am Schluss noch etwas Sonne. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Ritterhaus → Bubikon → Chapf → Wihalden → Widenswil → Egelsee → Kämmoos → Rütiwald → Rüssel → Schwösterrain → Schönenberg → Laufenbach → Holzschlag → Underschlatt → Schlatt → Felsenhof → Lenggis → Rütiwald → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 21. Mai 2008 (142)
18.1km, +350m / -350m (103)
127) Gemütliches Waldläufchen über Mittag. Schöner Waldpfad vorbei am Kyburgerstein. Station Schloss Laufen am Rheinfall → Uhwiesen → Uhwieser Hörnli → Hörnliturm → Bürgitilli → Grüt → Tüfelsacker → Groossi Hochebni → Kyburgerstein → Burghügel → Ger → Cholfirst beim Antennenturm → Allenwiden → Flurlingen → Rheinbrücke → Bahnhof Neuhausen am Rheinfall .
Dienstag, 20. Mai 2008 (141)
24.8km, +650m / -650m (102)
125) Gemütliches Waldläufchen über Mittag. Station Schloss Laufen am Rheinfall → Uhwiesen → Steig → Uhwieser Hörnli → Hörnliturm → Bürgitilli → Cholfirst Aussichtsturm → Summerhalden → Flurlingen → Rheinbrücke → Bahnhof Neuhausen am Rheinfall . Einer hat am Cholfirst-Turm gezählt und gerechnet: 191 mal 22cm pro Stufe ergibt eine Höhe von 42 Metern über Boden. Da die Treppe auch noch recht luftig am Turm angehängt ist, wird mir schon leicht schummerig bei Aufstieg und Abstieg.
126) Ruhiger Abendlauf auf schönen Wegen durch Dürnten. Tann-Brunnenbühl → Tanner Tobel → Pilgerhof → Pilgersteg → Grundtal → Looren-Weg → Unter Loren → Breitenmatt → Kafigass → Oberdürnten → Nauen → Tann-Brunnenbühl . Der Weg durchs Tanner Tobel ist wieder ganz frei geräumt. Das Wegstück welches von der Jona weggefressen wurde ist neu angelegt worden und führt nun, weit vom oft reissenden Wasser entfernt, dem Hang entlang.
Montag, 19. Mai 2008 (140) Ruhetag
Woche: (TW 1217) 2008-W20 → Strecke=110.0km, Aufstieg=2.25km, Abstieg=2.20km  (5 Trainingstage und 5 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 18. Mai 2008 (139)
13.0km, +150m / -150m (101)
124) Noch ein kurzes Nachtläufchen zum Wochenabschluss. Ich wollte noch die 100 Wochenkilometer und dann auch die Vorwoche übertreffen. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Rotenstein → Betzholz → Hinwil → Edikon → Dürnten → Tanner Riet → Tann-Brunnenbühl .
Samstag, 17. Mai 2008 (138)
38.6km, +1000m / -1000m (100)
123) Recht erfreuliches Läufchen über Hügel mit sehr schönen Waldpfaden, oft direkt über einer Flue. Mit den ersten Regentropfen bin ich in Brugg angekommen, Nass war ich nur vom Schwitzen. Bahnhof Turgi → Gedeckte Holzbrücke → Ennetturgi → Limmatuferweg → Dorrer → Untersiggingen → Schachen → Stümpenhau → Flue → Iflue hikr.org Peaks Pkt. 511 (Aussichtskanzel) → Wisental → Ibrig hikr.org Peaks Pkt. 512 → Weissenstein → Berg → Würenlingen → Hängelweg → Unterwald → PSI (Paul Scherrer Institut) → Aarebrücke → Villigen → Ruine Besserstein → Burgspreiti → Büechlen → Geissberg hikr.org Peaks → Chameren → Pkt. 547 → Rütifels → Im Haselweg → Haselloch → Hasel → Rüfenach → Gobenrain → Bruggerberg / Ufem Berg hikr.org Peaks Pkt. 522 → Chaufberg → Reinerberg hikr.org Peaks (519m) → Bruggerberg - Südwestgipfel hikr.org Peaks Pkt. 516 → Alpenzeiger Aussichtspunkt → Waldhaus → Chräpfelen → Aarebrücke → Altstadt → Bahnhof Brugg . Am Villiger Geissberg habe ich zwei Gämsen im Norden (Langhalden) und 2 weitere im Süden in einer Geröllhalde (Chameren) gesehen. Ich habe mich jetzt schlau gemacht. Es gibt tatsächlich eine grössere Gamskolonie am Geissberg, bis zur Staffelegg sollen es etwa 200 Tiere sein. Weitere Gämsen im Kanton Aargau befinden sich im Gebiet Wasserflue/Homberg.
Freitag, 16. Mai 2008 (137)
28.7km, +750m / -750m (99)
122) Heute wesentlich erfreulicheres Läufchen, als der Murks den ich gestern durchmachen musste. Bahnhof Siggenthal-Würenlingen → Siggenthal-Station → Aarebrücke → Stilli → Villigen → Buck → Rütifels → Chameren → Geissberg hikr.org Peaks → Sparberg → Bürersteig → Wüestacher → Bützberg hikr.org Peaks Pkt. 647 → Remigen → Hinterfeld → Rüfenach → Hoger → Hinter Rein → Gobenrain → Bruggerberg / Ufem Berg hikr.org Peaks Pkt. 522 → Chaufberg → Reinerberg hikr.org Peaks (519m) → Bruggerberg - Südwestgipfel hikr.org Peaks Pkt. 516 → Aussichtspunkt Rastplatz Wasserschlossblick (Antennenturm) → Chaufberg → Bruggerberg - Südwestgipfel hikr.org Peaks Pkt. 516 → Alpenzeiger Aussichtspunkt → Waldhaus → Chräpfelen → Aarebrücke → Altstadt → Bahnhof Brugg . Steilaufstieg zum Buck bis 55%, danach herrlicher Pfad an der Südwestkante der Geissberg-Hochebene bis zur Aussichtsplattform Chameren.
Donnerstag, 15. Mai 2008 (136)
23.6km, +250m / -200m (98)
121) Donnerstagstraining Rütiwald mit Hans. Tann-Brunnenbühl → Blatt → Eichholz → Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Kämmoos → Ritterhaus → Rothus → Dürnten → Oberberg → Tamel → Schweipel → Loren → Breitacher → Hüssenbüel → Bushaltestelle Hinwil Gstalden . Etwas Schwierigkeiten mit dem rechten Oberschenkel, war nicht gerade motivierend. Ich bin Einkaufen gegangen in Hinwil und später mit dem Bus nach Tann zurück.
Mittwoch, 14. Mai 2008 (135) Ruhetag
Dienstag, 13. Mai 2008 (134)
6.1km, +100m / -100m (97)
120) Leichtes Lockerungsläufchen auf Trampelpfaden durchs Eichholz. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Tann-Brunnenbühl .
Montag, 12. Mai 2008 (133) Ruhetag
Woche: (TW 1216) 2008-W19 → Strecke=104.4km, Aufstieg=2.50km, Abstieg=2.65km  (6 Trainingstage und 6 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 11. Mai 2008 (132)
11.7km, +350m / -350m (96)
119) Lockerer Abendlauf, im Vergleich zu den letzten Trainings ging es wieder etwas besser, jedenfalls war ich angenehm gut gelaunt unterwegs. Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Hadlikon → Bodenholz → Ghangetwis → Hasenstrick → Hüslen → Unter Loren → Breitenmatt → Eichholz → Tann-Brunnenbühl . Lockerer Bodenholzstart in 15′00″. Mittelintensiv Eichholzstrasse abwärts in 5′33″.
Samstag, 10. Mai 2008 (131) Ruhetag
Freitag, 9. Mai 2008 (130)
28.9km, +1050m / -1100m (95)
118) Schöner Napflauf am 44. Geburtstag. Leider war ich eher schwach auf den Füssen und gegen Schluss wurde es immer wärmer. So kam ich dann völlig erschöpft in Langnau an, viel weiter hätte es nicht mehr sein dürfen. Bahnhof Trubschachen → Öli → Schachenhus → Längengrund → Äbnit → Balmegg hikr.org Peaks → Breitäbnit → Stelemashus → Sältenbach → Ober Stauffen → Stauffenchnubel hikr.org Peaks → Schafhollen → Schynenzinggen → Schynen → Imperech → Schwändi → Wolfis → Guggernülli hikr.org Peaks → Grindlen → Witenmoos → Chammershusschür → Mettlen → Hinder Gibel → Gibel → Bahnhof Langnau im Emmental .
Donnerstag, 8. Mai 2008 (129)
22.7km, +250m / -250m (94)
117) Donnerstagstraining Rütiwald mit Katrin, Daniel und Hans. Wir haben gemeinsam noch für Rüti bei schweiz.bewegt teilgenommen. Hans und ich haben etwas 40 Minuten abgeliefert, dann mussten wir nach Dürnten zurück. Katrin und Daniel als richtige Rütner sind noch länger dabei geblieben. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Rothus → Bubikon → Ritterhaus → Kämmoos → Rütiwald → Rüti ZH → Rütiwald → Schwarz → Bannholz → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 7. Mai 2008 (128)
21.4km, +450m / -550m (93)
116) Schon wieder etwas mehr geschafft, den Wanderweg von Suhr nach Aarau habe ich mir dann aber doch erspart. Es hat auch mit der Abfahrt des Wynental-Suhrental-Bähnchens (WSB) gut gepasst und ich fühlte mich müde genug. Bahnhof Gontenschwil → Baan → Steinig → Waltersholz hikr.org Peaks (Waldertsholz) → Wüestmatt → Pfaffenberg → Junkerenwald → Hohliebi → Galgenmoos → Tornig → Bööler (Böhler) Passhöchi → Gschneit → Hochwacht → Wannboden → Bründliboden → Forst → Zwölf Ruete → Rütisgraben → Rütihof → Jungrüti → Schornig → Berg → Helgenfeld → Bahnhof Suhr SBB → Station Suhr Ausweiche . Höchster Punkt Waltersholz: Sogar den Erdhügel hinter dem Schweinestall habe ich bestiegen. Neuere Karte: Waltersholz, ältere Karte: Waldertsholz. Schöne Strecke mit Wald und Wiesen auf dem Höhenzug zwischen Wynental und Suhrental, abwechslungsreiches auf und ab.
Dienstag, 6. Mai 2008 (127)
10.4km, +200m / -200m (92)
115) Noch nicht viel mehr geschafft als gestern, immerhin etwas weniger langsam. Bahnhof Brugg → Altstadt → Aarebrücke → Chräpfelen → Waldhaus → Alpenzeiger Aussichtspunkt → Bruggerberg - Südwestgipfel hikr.org Peaks Pkt. 516 → Reinerberg hikr.org Peaks (519m) → Chaufberg → Bruggerberg / Ufem Berg hikr.org Peaks Pkt. 522 → Hinter Rein → Linden → Stilli → Aarebrücke → Siggenthal-Station → Bahnhof Siggenthal-Würenlingen . Auf dem Bruggerberg wurde ich aus sehr kurzer Distanz von einem äsenden Reh bestaunt, welches ganz und gar nicht flüchtig war.
Montag, 5. Mai 2008 (126)
9.3km, +200m / -200m (91)
114) Nach dem Donnerstag nochmals Krankheitsrückfall, heute noch ganz schwach. War ganz langsam unterwegs, trotzdem ziemlich erschöpft am Ziel. Bahnhof Siggenthal-Würenlingen → Siggenthal-Station → Aarebrücke → Stilli → Linden → Vorder Rein → Spittelhalden → Bruggerberg / Ufem Berg hikr.org Peaks Pkt. 522 → Aussichtspunkt Rastplatz Wasserschlossblick (Antennenturm) → Chaufberg → Reinerberg hikr.org Peaks (519m) → Bruggerberg - Südwestgipfel hikr.org Peaks Pkt. 516 → Alpenzeiger Aussichtspunkt → Waldhaus → Chräpfelen → Aarebrücke → Altstadt → Bahnhof Brugg . Heute wieder mal Maikäfer gesehen, einer ist sogar auf meiner Hand zwischengelandet.
Woche: (TW 1215) 2008-W18 → Strecke=87.4km, Aufstieg=2.50km, Abstieg=2.65km  (4 Trainingstage und 5 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 4. Mai 2008 (125) Ruhetag
Samstag, 3. Mai 2008 (124) Ruhetag
Freitag, 2. Mai 2008 (123) Ruhetag
Donnerstag, 1. Mai 2008 (122)
45.7km, +1850m / -1850m (90)
113) Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Hadlikon → Bodenholz → Wernetshausen → Bernegg → Ruine Bernegg → Girenbad bei Hinwil → Bernegg → Wildbachtobel → Ringwil → Nübruchstutz → Joggenpolen → Tisenwaltsberg → Maiwinkel → Hinter Bettswil → Haldenstutz → Allenberg → Jakobsberg hikr.org Peaks → Rüetschwil → Burgstelle Greifenberg → Stollen → Hinterburg → Bussental → Hofschür → Guyer Zeller Weg → Fritzenweid → Mannenböl → Stoffel hikr.org Peaks → Stoffelebni → Guyer Zeller Weg → Müedsbach → Neuthal → Wissenbachholz → Guyer Zeller Weg → Vorder Silisegg → Erlen → Hämel → Lochbachtobel → Guyer Zeller Weg → Hohenegg → Hinter-lee → Tännler hikr.org Peaks → Tännler-Südgipfel hikr.org Peaks Pkt. 972 → Stattboden → Sonnenhof → Baschlis Gipfel hikr.org Peaks → Ghöchweid → Fehrenwaltsberg → Waltsberghöchi hikr.org Peaks → Stüssel hikr.org Peaks Pkt. 1051 → Allmen hikr.org Peaks → Schufelberger Hörnli hikr.org Peaks → Schaufelberger Egg → Girenbad bei Hinwil → Wernetshausen → Ghangetwies → Breitenmatt → Eichholz → Tann-Brunnenbühl . Normaler Bodenholzstart in 16′01″.
Bilder: Martin Job Picasa.
Mittwoch, 30. April 2008 (121)
10.8km, +100m / -200m (89)
112) Als ich die Regenfront auf dem Radarbild gesehen habe, bin ich sofort zum Läufchen nach Jona gestartet. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Ober Moos → Unter Moos → Chüeweid → Aspwald → Unter Tägernau → Brändliweiher → Station Jona .
Dienstag, 29. April 2008 (120)
20.2km, +450m / -450m (88)
110) Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Bodenholz → Wernetshausen → Balzenbüel → Wildbachtobel → Ringwil → Girenbad bei Hinwil . Etwas mühsamer Bodenholzstart in 16′38″. Leichter Dauerlauf zur 2. OK-Sitzung für den 24. 5-Tage Berglauf-Cup mit Adressieren und Verpacken der Ausschreibungen.
111) Dunkel, aber immer noch angenehm mild. Girenbad bei Hinwil → Wernetshausen → Neubrunnen → Ghangetwies → Hasenstrick → Ober-Loren → Breitenmatt → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Spätabends locker auf Asphalt bergab nach Hause gelaufen.
Montag, 28. April 2008 (119)
10.7km, +100m / -150m (87)
109) Sehr früher Morgenlauf, um 4 Uhr war ich schon auf der Piste. Sehr dunkel, da hier während der Nacht kaum Laternen den Weg erhellen. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Tanner Riet → Tannägerten → Guldistud → Tann-Brunnenbühl → Bahnhof Rüti ZH .
Woche: (TW 1214) 2008-W17 → Strecke=45.8km, Aufstieg=0.95km, Abstieg=0.95km  (3 Trainingstage und 3 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 27. April 2008 (118)
6.3km, +150m / -150m (86)
108) Sonnenuntergangsläufchen am Sonntagabend, mit Tempobeschleunigung auf dem Rückweg. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Binzbergholz → Schlehbüel → Breitenmatt → Garwid → Eichholz → Tann-Brunnenbühl . Normaler Breitenmattstart in 11′34″.
Samstag, 26. April 2008 (117) Ruhetag
Freitag, 25. April 2008 (116) Ruhetag
Donnerstag, 24. April 2008 (115)
27.1km, +500m / -500m (85)
107) Donnerstagstraining Rütiwald mit Katrin, Daniel und Hans. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Binzbergholz → Schlehbüel → Breitenmatt → Garwid → Eichholz → Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Weid → Langacher → Rüti ZH → Täusi → Weier → Neu York → Fägswil → Pilgersteg → Breitenmatt → Garwid → Eichholz → Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Normaler Breitenmattstart in 10′54″. Mittelintensiv Eichholzstrasse abwärts in 5′44″ und Breitenmattstart abwärts in 8′06″.
Mittwoch, 23. April 2008 (114)
12.4km, +300m / -300m (84)
106) Leichter Abendlauf beim Eindunkeln, noch immer wenig Husten und die Lunge lässt sich auch noch nicht richtig öffnen. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Hüslen → Hasenstrick → Ghangetwies → Bodenholz → Hadlikon → Chatzentobel → Dürnten → Tann-Brunnenbühl . Normaler Breitenmattstart in 11′41″.
Dienstag, 22. April 2008 (113) Ruhetag
Montag, 21. April 2008 (112) Ruhetag
Woche: (TW 1213) 2008-W16 → Strecke=25.2km, Aufstieg=0.25km, Abstieg=0.35km  (2 Trainingstage und 2 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 20. April 2008 (111)
11.2km, +150m / -150m (83)
105) Leichter Abendlauf beim Eindunkeln, es geht immer noch nicht ohne zu keuchen und husten. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Kafigass → Oberdürnten → Chatzentobel → Chirchberg → Dürnten → Tanner Riet → Tann-Brunnenbühl . Normaler Breitenmattstart in 11′38″.
Samstag, 19. April 2008 (110) Ruhetag
Freitag, 18. April 2008 (109) Ruhetag
Donnerstag, 17. April 2008 (108)
14.0km, +100m / -200m (82)
104) Donnerstagstraining Rütiwald mit Katrin und Hans. Erstes vorsichtiges Training, viel mehr wäre heute mit den havarierten Atemwegen noch nicht möglich gewesen. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Martinsbrünneli → Meilacher → Unter Tägernau → Brändliweiher → Station Jona .
Mittwoch, 16. April 2008 (107) Ruhetag
Dienstag, 15. April 2008 (106) Ruhetag
Montag, 14. April 2008 (105) Ruhetag
Woche: (TW 1212) 2008-W15 → Strecke=141.0km, Aufstieg=1.70km, Abstieg=1.55km  (6 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 13. April 2008 (104) Ruhetag
Samstag, 12. April 2008 (103)
37.0km, +200m / -200m (81)
103) Wettkampf: GP der Stadt Dübendorf (ZLC). Bahnhof Uster → Werrikon → Pfisterhölzli → Greifensee → Glattuferweg → Eishalle Chreis Dübendorf → Hermikon → Giesshübel → Eishalle Chreis Dübendorf → Glattuferweg → Bahnhof Dübendorf . Schöner Lauf von Uster nach Dübendorf, das lief sehr leicht. Mit dem Wettkampftempo hatte ich dann mehr Mühe, ich kann noch nicht tief atmen und die Beine tragen mich auch noch schlecht. Mein Tempo von etwa 4 Minuten pro Kilometer konnte ich gut halten. Vergleichbare Abschnitte lief ich auf den 3 Runden fast auf die Sekunde gleich schnell, langsam aber regelmässig.
Danach bald so krank, dass ich einige Tage nicht mehr laufen konnte.
Freitag, 11. April 2008 (102)
6.5km, +100m / -100m (80)
102) Garstiger Regenfall, gegen Schluss noch einen schnellen Kilometer hingelegt. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Eichholz → Tann-Brunnenbühl .
Donnerstag, 10. April 2008 (101)
32.5km, +400m / -400m (79)
100) Leichter Mittagslauf, noch ganz schwach aber es geht gesundheitlich wieder langsam aufwärts. Tann-Brunnenbühl → Breitenmatt → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Leicht gelaufener Breitenmattstart in 12′07″.
101) Donnerstagstraining Rütiwald mit Katrin, Daniel, Marco und Ruedi. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Schwarz → Kämmoos → Rütiwald → Rüssel → Schwösterrain → Laufenbach → Hinderschlatt → Sandhof → Feldbach → Höcklistein → Rotenweg → Hüllistein → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Heute Abend lief es schon wieder deutlich besser, auch bergauf bin ich schon wieder einigermassen vorangekommen.
Mittwoch, 9. April 2008 (100)
6.0km, +50m / -50m (78)
99) Leichtes Läufchen am Mittag, nachdem ich am Vorabend von einer Blitz-Erkältung heimgesucht worden bin. Schluckweh und Fieber sind wieder besser. Schnupfen, Kopfschmerz und etwas Halsweh behindern mich immer noch. Seltsame Sache! Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Tann-Brunnenbühl .
Dienstag, 8. April 2008 (99)
40.3km, +750m / -600m (77)
98) Bedeckt und kühl, oben noch etwas Schnee. Der erste Teil durch den Wald ist ganz schön, besonders der Steilaufstieg durch den Langnauerwald. Später immer wieder wenig befahrene Asphaltstrasse und dazwischen Waldwege und Wiesenpfade. Ab Gettnau direkt auf dem Radweg nach Willisau. Bahnhof Zofingen → Strengelbach → Schleipfen → Dörfliwald → Talchehöchi → Chilchberg → Fröschengüllen → Ankenschüsslen → Stockhubel → Chrüzplatz → Rütenen → Inner Rossweid → Groodhölzli → Höönete → Langnauerwald → Guggerhöchi → Burgwald → Uss Sinnerwald → Äberdingen → Äberdinger Höchi hikr.org Peaks → Hellwald → Ärpolingen → Bellevue → Scharte → Totenboden → Müs → Grossdietwilerallmend → Unter Schlämpen → Oberer Schlämpen → Vogelsang → Käserei Bodenberg → Jagdhütte Zell → Bodenberg hikr.org Peaks → Jagdhütte Zell → Zälg → Käserei Bodenberg → Hünkihof → Usser Stuelen → Hällershof → Schonauwald → Guggi → Gettnau → Gross Stalden → Chlistalden → Bahnhof Willisau . Beim Warten auf den Zug reichte es noch zu einer grosszügigen Runde durchs Städtchen und die Stadttore. Aussichtspunkte auf Äberdinger Höchi und Bodenberg, beide nicht bis ganz oben durch Wege erschlossen.
Montag, 7. April 2008 (98)
18.7km, +200m / -200m (76)
96) Mit dem ersten Zug nach Bern und schon vor 7 Uhr konnte ich zum Morgenläufchen starten, wegen Glatteis musste ich sehr vorsichtig sein. Bahnhof Bern → Neufeld → Bremgartenwald → Kleiner Bremgartenwald → Karlsruhe → Äussere Enge → Rossfeld → Bern-Tiefenau .
97) Bahnhof Wetzikon ZH → Betzholz → Rotenstein → Dürnten → Tann-Brunnenbühl . Zügiger Lauf nach Hause, jetzt wieder mild und sonnig.
Woche: (TW 1211) 2008-W14 → Strecke=183.0km, Aufstieg=3.30km, Abstieg=3.35km  (7 Trainingstage und 10 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 6. April 2008 (97)
21.0km, +150m / -250m (75)
94) Leichtes Sonntagsläufchen am Nachmittag. Es lief mir erfreulich gut. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Martinsbrünneli → Meilacher → Aspwald → Unter Tägernau → Station Jona .
95) Möglichst flaches Asphaltläufchen am Abend. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Tann-Brunnenbühl .
Samstag, 5. April 2008 (96)
56.7km, +1250m / -1300m (74)
93) Erste Walensee-Umrundung 2008 von Ziegelbrücke bis Weesen. Nach Regen noch bewölkt aber trocken, wenig Rückenwind auf dem Rückweg. Wege teilweise etwas rutschig, aber alles gut laufbar. Ideales Laufwetter für mich. Lange lief es gut, aber ab Murg ist mir die Energie ausgegangen, ab Mühlehorn schlich ich dann wegen Hungerast nur noch dahin. Die Energie der guten Stunde die ich vor der Walenseerunde schon lief fehlte mir am Schluss. Der Einbruch war nicht Absicht, aber ich habe ihn vor dem Lauf auch nicht verhindern wollen, das gehört auch zu meinem Training. Tann-Brunnenbühl → Tann → Bahnhof Rüti ZH  | Bahnhof Ziegelbrücke → Bergli → Lindenboden → Biberlichopf → Weesen → Fly → Seepromenade → Linthpromenade → Bahnhof Weesen → Fly → Betlis → Seeren → Laui → Quinten → Au → Schilt → Gand → Josenhaab → Garadur → Engen → Frachtina → Am See → Walenstadt → Seez-Brücke → Mols → Unterterzen → Murg → Teufwinkel → Mühlehorn → Mülital → Salleren → Bahnhof Weesen . Bis Mols waren wir noch zu sechst, dann zu fünft bis Unterterzen, dann zu viert bis Murg, dann wurde ich abgehängt und lief mit grobem Hungerast den Rest alleine zu Ende. Heutige Walenseerunde in 3h56′ reiner Laufzeit, äusserst erbärmliche Leistung, wenigsten noch unter vier Stunden. Interessanter Vergleich mit der ebenfalls schwachen Zeit von 2007: Vor Mühlehorn war ich noch 3 Minuten voraus, danach verlor ich noch 7 Minuten (über 20%) und lag somit am Schluss 4 Minuten hinten. Wenigstens war ich im grossen Aufstieg deutlich schneller als 2007, trotzdem hat mich der Schnellwanderer Bruno deutlich distanziert.
Freitag, 4. April 2008 (95)
27.5km, +500m / -500m (73)
92) Noch etwas schwere Beine von gestern, es wurde aber langsam besser. Bahnhof Bilten → Rotbrugg → Linthdamm → Hänggelgiessen → Au → Auböden → Benkner Büchel hikr.org Peaks → Oberwald → Geren → Rüti → Giessen → Linthbrücke → Unter Benkner Riet → Tuggen → Steg → Sampel → Rüti → Wigarten → Buechberg hikr.org Peaks → Dunkelboden → Bätzimatt → Grinau → Bahnhof Uznach . Benkner Büchel: Höchster Punkt auf einem moosigen Nagelfluhblock neben dem Grenzstein beim Antennenturm. Aufstieg von Abzweigung Au bis Gipfel in 13′26″, gut ist das nicht. Buechberg: Höchster Punkt auf dem obersten moosigen Nagelfluhriegel im Wald beim Antennenturm (Pfad nach Nordwesten).
Donnerstag, 3. April 2008 (94)
43.0km, +650m / -650m (72)
90) Kurzes Mittagsläufchen nach dem Regen. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Dürnten → Oberberg → Tamel → Edikon → Dürnten → Tann-Brunnenbühl .
91) Donnerstagstraining Rütiwald mit Katrin, Daniel und Ruedi. Garstiges Aprilwetter mit Regen und Hagel, einmal hat es sogar gedonnert. Während der Lauftreffrunde war es niederschlagsfrei, dafür hat es nacher, als ich wieder alleine war, richtig heftig geregnet. So tropfnass war ich nach einem Lauftraining schon lange nicht mehr. Wenigstens lief es mir körperlich sehr gut. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Schlieren → Ghangetwies → Schlieren → Breitenmatt → Garwid → Eichholz → Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Lenggis → Höcklistein → Schlatt → Uf Dorf → Schwösterrain → Rüeggshusen → Rüssel → Rütiwald → Rüti ZH → Täusi → Weier → Föriholz → Neu York → Fägswil → Pilgersteg → Garwid → Eichholz → Tann-Brunnenbühl . Flüssig gelaufener Breitenmattstart in 10′45″.
Mittwoch, 2. April 2008 (93)
8.4km, +200m / -100m (71)
89) Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Töbeli → Blattenbach → Bahnhof Wald ZH . Nach dem Läufchen erste Fahrt mit dem in der Werkstatt frisch überholten GA.
Dienstag, 1. April 2008 (92)
14.4km, +250m / -250m (70)
87) Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Oberdürnten → Eichholz → Tann-Brunnenbühl .
88) Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Schlieren → Bodenholz → Hadlikon → Grüt → Oberdürnten → Blatt → Nauen → Tann-Brunnenbühl . Forciert gesteigerter Breitenmattstart in 10′12″.
Montag, 31. März 2008 (91)
12.0km, +300m / -300m (69)
86) Leichter Abendlauf über den wieder schneebefreiten Hasenstrick. Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Hadlikon → Bodenholz → Spiegelberg → Ghangetwies → Hasenstrick → Loren → Breitenmatt → Oberdürnten → Nauen → Tann-Brunnenbühl .
Woche: (TW 1210) 2008-W13 → Strecke=122.8km, Aufstieg=1.65km, Abstieg=1.65km  (7 Trainingstage und 9 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 30. März 2008 (90)
15.7km, +150m / -150m (68)
85) Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Hüllistein → Martinsbrünneli → Schönau → Kempraten → Rapperswil SG → Kempraten → Schönau → Martinsbrünneli → Hüllistein → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Samstag, 29. März 2008 (89)
13.8km, +200m / -200m (67)
84) Der Frühling frisst sich durch den Schnee den Bachtel entgegen. Lockeres Läufchen durch Feld und Wald mit toller Bergsicht. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Chirchberg → Chammeren → Edikon → Loch → Wappel → Loren → Hinwil → Schluhbach → Hueb → Hadlikon → Grüt → Oberdürnten → Nauen → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl .
Freitag, 28. März 2008 (88)
9.0km, +100m / -100m (66)
83) Kurzer Abendlauf mit Einkauf in Rüti. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Schachen → Bannholz → Kämmoos → Rütiwald → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Donnerstag, 27. März 2008 (87)
34.0km, +500m / -500m (65)
81) Leichter Dauerlauf am Mittag mit einem Kilometer Crossstrecke im Mitteltempo. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Chirchberg → Chammeren → Chatzentobel → Oberdürnten → Landetspiel → Ettenbol → Eichholz → Tann-Brunnenbühl .
82) Donnerstagstraining Kämmoos, erstmals in diesem Jahr ganz alleine. Schöner Sonnenuntergang und angenehmes Laufwetter. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Kafigass → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl → Tannägerten → Ritterhaus → Kämmoos → Egelsee → Widerzell → Widenswil → Wolfhausen → Hüsli → Bubikon → Dienschbach → Ritterhaus → Tannägerten → Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Flüssig gelaufener Breitenmattstart in 10′59″.
Mittwoch, 26. März 2008 (86)
21.8km, +450m / -450m (64)
79) Fleissiges auf und ab in bis zu 20cm Schnee, gute Bergsicht mit Schnee bis ganz hinunter zum Obersee. Der Schnee schmilzt bei der milden Temperatur ganz schnell wieder. Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Felsenhof → Grüt → Hadlikon → Bodenholz → Schlieren → Bodenholz → Giegen → Hadlikon → Felsenhof → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl .
80) Leichter Abendlauf mit Einkauf in Rüti. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Schachen → Bannholz → Schwarz → Kämmoos → Rütiwald → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Dienstag, 25. März 2008 (85)
10.2km, +100m / -100m (63)
78) Im dichten Schneefall immer die kommende Sommerzeit im Auge. Es lief erstaunlich gut, nachdem ich in den letzten Tagen die Beine kaum bewegen konnte, dabei habe ich doch gar nichts dafür getan. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Montag, 24. März 2008 (84)
18.3km, +150m / -150m (62)
77) Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Usser Wald → Platten → Gruenau → Jona → Schloss → Rapperswil SG → Jona → Meilacher → Martinsbrünneli → Hüllistein → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Woche: (TW 1209) 2008-W12 → Strecke=100.7km, Aufstieg=1.25km, Abstieg=1.25km  (5 Trainingstage und 6 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 23. März 2008 (83)
24.0km, +200m / -200m (61)
76) Ruhiger Osterlauf im Schneesturm durch Feld und Wald. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Oberberg → Tamel → Oberhof → Rotenstein → Affeltrangen → Sennwald → Hellberg → Oberhöflerriet → Hatsberg → Unterwetziker Wald → Wetzikon ZH → Schwändi → Moosstock → Heuweidli → Hinwil → Schweipel → Sennweid → Dürnten → Blatt → Nauen → Tann-Brunnenbühl .
Samstag, 22. März 2008 (82)
13.5km, +100m / -100m (60)
75) Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Sennweid → Schweipel → Heuweidli → Hinwil → Hüssenbüel → Hadlikon → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl .
Freitag, 21. März 2008 (81) Ruhetag
Donnerstag, 20. März 2008 (80)
36.7km, +450m / -450m (59)
73) Kurzes Mittagstraining um die Donnerstagsserie aufrecht zu erhalten, leichtes Schneegestöber. Tann-Brunnenbühl → Bannholz → Schwarz → Kämmoos → Rütiwald → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
74) Donnerstagstraining Kämmoos mit Ruedi, Marco, Katrin und Daniel. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Kämmoos → Rütiwald → Langacher → Rüti ZH → Täusi → Weier → Chüeweid → Wacht → Rüti ZH → Rütiwald → Kämmoos → Schwarz → Bannholz → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 19. März 2008 (79)
19.4km, +400m / -400m (58)
72) Akzeptables Training in hügeligem Gelände, am Bachtel ganz feines Schneegestöber. Tann-Brunnenbühl → Oberdürnten → Breitenmatt → Ghangetwies → Spiegelberg → Neubrunnen → Wernetshausen → Langmatt → Girenbad bei Hinwil → Ringwil → Gsteinler → Hinwil → Hüssenbüel → Breitacher → Edikon → Dürnten → Tann-Brunnenbühl .
Dienstag, 18. März 2008 (78)
7.1km, +100m / -100m (57)
71) Nur kurzes Läufchen zum Einkaufen in Rüti, mit deutlich erschwertem Rucksack auf direktem Weg nach Hause. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Montag, 17. März 2008 (77) Ruhetag
Woche: (TW 1208) 2008-W11 → Strecke=101.6km, Aufstieg=1.55km, Abstieg=1.55km  (5 Trainingstage und 6 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 16. März 2008 (76)
18.6km, +250m / -250m (56)
70) Tann-Brunnenbühl → Bannholz → Schwarz → Rütiwald → Schönau → Meienberg → Kempraten → Rapperswil SG → Kempraten → Meienberg → Schönau → Rütiwald → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Samstag, 15. März 2008 (75)
12.1km, +150m / -150m (55)
69) Tann-Brunnenbühl → Chatzentobel → Hadlikon → Hueb → Hüssenbüel → Hinwil → Hüssenbüel → Hadlikon → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl . Ging schon wieder etwas besser als gestern, ganz tolles Frühlingswetter. Meinen ersten Schmetterling diesen Frühling in der näheren Umgebung bei der Finnenbahn Hüssenbüel gesichtet.
Freitag, 14. März 2008 (74)
6.8km, +100m / -100m (54)
68) Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Kam kaum vorwärts, noch extrem geschlaucht von gestern abend.
Donnerstag, 13. März 2008 (73)
34.8km, +450m / -450m (53)
66) Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl . Leichtes Mittagstraining mit kurzen Erledigungen in Rüti ZH.
67) Donnerstagstraining Kämmoos mit Stefan, Marco M. und Daniel. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Kämmoos → Ritterhaus → Bubikon → Wannen → Wechsel → Sennschür → Hinteracher → Hombergchropf → Brandlen → Bürg → Homberg → Botzflue → Ober Wolfhausen → Wolfhausen → Geissberg → Rüeggshusen → Rüssel → Rütiwald → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 12. März 2008 (72) Ruhetag
Dienstag, 11. März 2008 (71) Ruhetag
Montag, 10. März 2008 (70)
29.3km, +600m / -600m (52)
65) Bahnhof Othmarsingen → Birch → Möriken → Oberaesch → Mülirain → Schloss Wildegg → Chestenberg hikr.org Peaks (Pkt. 647 und Pkt. 645.1) → Prähistorische Siedlung → Ebnet → Schloss Brunnegg → Brunegger Berg → Brunnegg → Faracher → Aspen → Niedereien → Birretholz → Steckacher → Tannholz → Birrhard → Hasli → Mülischeer → Rüsstal → Reusssteg → ARA → Fislisbachermatt → Gruemet → Bahnhof Mellingen Heitersberg .
Woche: (TW 1207) 2008-W10 → Strecke=131.4km, Aufstieg=2.85km, Abstieg=2.90km  (5 Trainingstage und 6 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 9. März 2008 (69) Ruhetag
Samstag, 8. März 2008 (68)
18.4km, +650m / -650m (51)
64) Bahnhof Baden → Limmatbrücke (gedeckte Holzbrücke) → Schartenfels → Reservoir → Lägerengrat → Buck → Heerenbüngert → Lägerengrat → Jurahöhenweg → Lägerensattel → Arthur-Frey-Denkmal → Chrummorge → Mooshalden → Schartenfels → neuer Limmatsteg → Bahnhof Baden . Neue Wege an Wettinger Südhang der Lägeren gefunden. Unterwegs schon wieder einige neue noch ungetestete Varianten gesichtet. Ich finde die unzähligen Wege an der Lägeren sehr spannend, da gibt es noch viel zu entdecken.
Freitag, 7. März 2008 (67) Ruhetag
Donnerstag, 6. März 2008 (66)
48.2km, +700m / -700m (50)
62) Sonniger Mittagslauf mit schweren Beinen. Station Henggart → Hebsack → Rüetsche → Breiten → Lören → Judenrüti → Totmen → Chlausenrüti → Lotzenbach → Mülberg → Flaach → Amenloch → Volken → Mühle → Rebberg → Worrenberg → Egg (Worbig) → Rütihof → Talcher → Volkemer Chilewäg → Paradisli → Vorder Egg → Waldhof → Andelfingen → Ebnet → Bruggi → Unterführung Bahnlinie → Buck → Chrüzstrass → Station Henggart .
63) Donnerstagstraining Kämmoos mit Katrin und Daniel, schöner Lauf dem Sonnenuntergang entgegen. Gute Bergsicht und Abendrot beglückten uns auf der Runde hoch über dem Zürichsee. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Kämmoos → Egelsee → Widenswil → Botzflue → Ober Wolfhausen → Oberer Rennweg → Unter Rennweg → Schönenberg → Schwösterrain → Rüssel → Rütiwald → Eichwis → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 5. März 2008 (65)
23.6km, +350m / -350m (49)
61) Am Rhein hat sich der Frühling trotz Winterrückfall halten können. Bahnhof Dachsen → Rheinbrücke → Nohl → Nolhalde → Schanze (Keltenwall) → Altenburg → Rheinbrücke → Rheinau → Zil → Rüedifar → Rütenen → Strickboden → Ellikon am Rhein → Auen → Steipis → Wolfstig → Wolauerhau → Untergries → Wüesti → Thurbrücke Alten → Vorder Egg → Waldhof → Bahnhof Andelfingen .
Dienstag, 4. März 2008 (64)
21.7km, +700m / -750m (48)
60) Bahnhof Otelfingen → Otelfingen → Schützenhaus → Chellenboden → Eggetsacher → Ruine Altlägeren → Lägeren hikr.org Peaks → Lägeren Hochwacht → Ruine Altlägeren → Jurahöhenweg → Bänkli-Aussichtspunkt → Ramswinkel → Schartenfels → Sunnenberg → Ennetbaden → Limmatsteg → Kurpark → Bahnhof Baden .
Montag, 3. März 2008 (63)
19.5km, +450m / -450m (47)
59) Auf dem Altberg in einen hässlichen Regenschauer geraten, dafür durfte ich später einen grandiosen Regenbogen über Otelfingen bewundern. Bahnhof Urdorf → Chessler → Nieder Urdorf → Glanzenberg → Limmatsteg → Weidwald → Meierhof → Kloster Fahr → Steiacher → Samichlaus → Weiningen → Äbersol → Hasleren hikr.org Peaks Pkt. 583 → Harwätti → Bruederberg → Bleiki → Altberg hikr.org Peaks → Waldschenke → Sod → Bram / Bräm hikr.org Peaks Pkt. 590 → Hüttikerberg → Hüttikon → Herti → Bahnhof Otelfingen .
Woche: (TW 1206) 2008-W09 → Strecke=107.2km, Aufstieg=2.35km, Abstieg=2.50km  (3 Trainingstage und 4 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 2. März 2008 (62) Ruhetag
Samstag, 1. März 2008 (61) Ruhetag
Freitag, 29. Februar 2008 (60) Ruhetag
Donnerstag, 28. Februar 2008 (59)
52.1km, +1000m / -1000m (46)
57) Leichter Mittagslauf auf die Lägeren. Bahnhof Otelfingen → Otelfingen → Chellenboden → Eggetsacher → Cholgrueb → Alte Waldpartie → Grenzstein Pkt. 854 → Jurahöhenweg → Ruine Altlägeren → Lägeren hikr.org Peaks → Lägeren Hochwacht → Bildstock → Linden → Mötschen → Pfaffenbüel → Bruederhof → Wannen → Buchs ZH → Station Buchs-Dällikon . Nochmals eine neue Aufstiegsvariante zum Lägerengrat gefunden.
58) Donnerstagstraining Kämmoos mit Daniel und Marco. Im Chlaustobel bei Laufenbach haben wir den Mountainbike-Parcours besichtigt, auf den uns Ruedi bei einem früheren Training hingewiesen hat. Jetzt war es zu dieser Zeit bereits wieder hell genug für den kleinen Balanceakt über die Holzgerüste, das wäre nichts für mich auf zwei Rädern. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Kämmoos → Egelsee → Geissberg → Neuhus → Berlikon → Unter Rennweg → Laufenbach → Holzschlag → Hinderschlatt → Sandhof → Feldbach → Goldbenberg → Höcklistein → Lenggis → Frohberg → Schönau → Martinsbrünneli → Usser Wald → Unter Moos → Berghof → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 27. Februar 2008 (58)
30.2km, +550m / -700m (45)
56) Heute ging es schon besser als gestern. Bushaltestelle Bargen SH Dorf → Hauental → Rietbuck → Grenze CH/D → Grenzstein 628 Aussichtspunkt → Eck → Harzen → Uttenhofen → Mühlbachschlucht → Tengen → Ruine Hinterburg (Bergfried) → Olberen → Blumenfeld → Blumenfelder Wasserfall → Biberweg → Muhr → Beuren am Ried → An der Steige → Egg → Römischer Gutshof (Freilichtmuseum) → Speckgraben → Schlatt am Randen → Grenze D/CH → Barzheim → Oberer Flüeweg → Aussichtspunkt Schliffenhalde → Rietingerberg → Unterer Flüeweg → Bahnhof Thayngen .
Dienstag, 26. Februar 2008 (57)
24.9km, +800m / -800m (44)
55) Nochmals den Frühling auf dem Randen genossen, mir lief es aber nicht besonders gut. Bushaltestelle Beggingen Dorf → Unter Galmet → Elsisrank → Ob Lucken → Uf Neuen hikr.org Peaks Pkt. 898 → Ätzisloo → Hagenturm → Hagen hikr.org Peaks → Schwedenschanze → Grenze D/CH → Hoher Randen → Schlattersteig (Pkt. 930.2) → Aussichtspunkt Schwarzwaldblick → Klausenhof (Randenhof) → Randenbrunnen → Ob Wolfertäli → Grenze CH/D → Hoh Hengst → Hengstsattel → Nider Hengst → Bargen SH → Grenze CH/D → Schlauch → Grenze D/CH → Durachtal → Barmen → Uf der Gräte → Eselruggen → Lätten → Bushaltestelle Merishausen im Kerr .
Montag, 25. Februar 2008 (56) Ruhetag
Woche: (TW 1205) 2008-W08 → Strecke=175.9km, Aufstieg=6.65km, Abstieg=6.95km  (6 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 24. Februar 2008 (55) Ruhetag
Samstag, 23. Februar 2008 (54)
17.2km, +550m / -550m (43)
54) Tolles Wetter, aber noch immer ganz schwere Beine. Immerhin war ich in kurzen Hosen unterwegs und an der Lägeren beginnt der Frühling zu blühen und der Bärlauch schiesst aus dem Boden. Bahnhof Otelfingen → Otelfingen → Chellenboden → Eggetsacher → Grenzstein Pkt. 854 → Jurahöhenweg → Ruine Altlägeren → Lägeren hikr.org Peaks → Lägeren Hochwacht → Buechboden-Weg → Wakerenstrasse → Wackeren → Im verlorenen Hölzli → Wolfsgrueb → Mötschen → Pfaffenbüel → Buchs ZH → Station Buchs-Dällikon . Wieder eine neue Aufstiegsvariante zum Lägerengrat.
Freitag, 22. Februar 2008 (53)
23.5km, +500m / -700m (42)
53) Ganz schwere Beine von gestern, bin ganz langsam gestartet und ich wurde auch nicht viel schneller. Unterwegs kam auch die Sonne in den Randen zurück und der Frühling ist auch nicht mehr weit, erste Blümchen habe ich schon angetroffen. Bushaltestelle Bargen SH Dorf → Hauental → Lattweienacker → Wolfbüel → Grenze CH/D → Langecke → Grenzstein 628 Aussichtspunkt → Eck → Wiechs am Randen → Ibnis → Kirchenfeld → Hilbe → Kohlrütte → Grenze D/CH → Jakobsfelsen → Emmerberg → Längenberg Höhenweg → Steineggerfels Aussichtspunkt → Längenberg Hangweg → Restaurant Ziegelhütte → Buechbrunnen → Geissberg → Rundbuck → Kantonsspital → Bahnhof Schaffhausen .
Donnerstag, 21. Februar 2008 (52)
49.3km, +800m / -900m (41)
51) Leichter Mittagslauf vom Wehntal zum Rhein. Im Vergleich zu den Vortagen ist das schon fast eine Flachstrecke. Station Schöfflisdorf-Oberweningen → Oberweningen → Oberweninger Platten → Platten hikr.org Peaks (In der Platten, Egg) → Schöfflisdorfer Platten → Bolzenbuck → Eichhof → Alt Bachs → Neu Bachs → Hohrüti → Aussichtsturm → Stadler Berg hikr.org Peaks → Haggenberg → Müliboden → Witeneichen → Sanzeberg → Spitzflue → Fisibach → Station Kaiserstuhl AG .
52) Donnerstagstraining Kämmoos mit Katrin, Daniel und Ruedi durch Nebel und Nieselregen. Die erste halbe Stunde hatte ich noch etwas Mühe, danach lief es immer besser. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Kämmoos → Ritterhaus → Rothus → Dürnten → Oberberg → Tamel → Schweipel → Hinwil → Freecht → Oberhof → Rotenstein → Wändhüslen → Tafleten → Bubikon → Ritterhaus → Schwarz → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 20. Februar 2008 (51)
26.1km, +1600m / -1600m (40)
50) Aller guten Dinge sind drei, nochmals neue Wege am Federispitz gesucht und getestet. Schöne Rundsicht vom Gipfel, aber schon viele Wolken. Bahnhof Ziegelbrücke → Weberberg → Risel → Grüt → Ziegelbach-Tobel → Schwamm → Stelli → Plättlispitz → Federispitz hikr.org Peaks → Obernäten → Stelli → Unternätenalp → Tutenalp Oberalpli → Ziegelbach-Tobel → Grüt → Ledi → Bahnhof Schänis . Ab Grüt bin ich alles auf der Asphaltstrasse nach Schänis gelaufen, dort bin ich exakt mit dem Zug nach Rapperswil angekommen.
Dienstag, 19. Februar 2008 (50)
30.7km, +1600m / -1600m (39)
49) Heute einige Frühlingsblumen in Weiss, Gelb und Violett. Sicht noch etwas besser als gestern, herrliche Rundsicht vom Gipfel. Bahnhof Ziegelbrücke → Cholholz → Stöckli → Ziegelbach-Tobel → Grüt → Ziegelbach-Tobel → Tutenalp Oberalpli → Unternätenalp (Näten) → Stelli → Plättlispitz → Federispitz hikr.org Peaks → Obernäten → Schwanten → Grüt → Ledi → Bahnhof Schänis . Ab Schwanten bin ich alles auf der Asphaltstrasse zu Tale gestürmt, das rollt am besten und härtet auch etwas ab.
Montag, 18. Februar 2008 (49)
29.1km, +1600m / -1600m (38)
48) Heute habe ich den Frühling gespürt: rote Beeren leuchteten in der Sonne, weisse Blümchen blühten, ein grosser Schmetterling flatterte und zwei Raubvögel kreisten unter mir. Tolle Bergsicht, die Aussicht auf den heimischen Bachtel leider eher unscharf, feine Nebelschwaden ziehen durchs Glarnerland. Der Schnee war sehr läuferfreundlich, genug tragkräftig aber eisfrei und somit erfreulich griffig. Am Wochenende wurde schon gut vorgespurt, ebenfalls hilfreich für mich. Bahnhof Ziegelbrücke → Bergli → Runsenwald → Unternätenalp (Näten) → Stelli → Plättlispitz → Federispitz hikr.org Peaks → Obernäten → Stelli → Unternätenalp (Näten) → Tutenalp Oberalpli → Tutenalp Unteralpli → Rittersberg → Eichholzberg → Lindenboden → Bahnhof Ziegelbrücke .
Woche: (TW 1204) 2008-W07 → Strecke=100.3km, Aufstieg=2.65km, Abstieg=2.65km  (3 Trainingstage und 4 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 17. Februar 2008 (48) Ruhetag
Samstag, 16. Februar 2008 (47)
27.8km, +1000m / -1000m (37)
47) Heute war ich besser vorbereitet unterwegs, so kam ich schneller vorwärts. Da ich am Mittwoch schon die Umgebung mit einigen Umwegen angeschaut hatte, konnte ich heute sehr direkt laufen. Die Menschenmassen auf der Sattelegg wollte ich mir ersparen und bin deshalb nach der Büelhöchi wieder umgekehrt. Bushaltestelle Euthal Steinbach → Sihlseebrücke → Sattelchöpfli hikr.org Peaks → Sattel → Pkt. 1353 → Egg → Pkt. 1360 → Pkt. 1387 → Pkt. 1305 (Stöfeli) → Waldherren → Büel → Büelhöchi hikr.org Peaks → Büel → Waldherren → Pkt. 1305 (Stöfeli) → Pkt. 1387 → Pkt. 1360 → Egg → Pkt. 1353 → Sattel → Sattelchöpfli hikr.org Peaks → Chäseren → Ruestel → Schönbächli → Stöfeli → Höchi → Tschuppmoos → Willerzell → Bushaltestelle Willerzell Bodenmattli . Abwärts auf der neuen, nicht asphaltierten Alpstrasse über Chäseren und dann noch auf der Strasse dem See entlang nach Willerzell.
Freitag, 15. Februar 2008 (46) Ruhetag
Donnerstag, 14. Februar 2008 (45)
45.2km, +800m / -800m (36)
45) Mittagslauf mit ganz schweren Beinen, entweder wegen gestern oder noch Nachwirkungen der Krankheitstage. Bahnhof Würenlos → Zelgli → Hasel → Gmeumeriwald → Bollen → Greppe → Pfifferholz → Balzenrüti → Otelfingen → Ellenberg → Harberen → Tüfelsloch → Pfaffenbüel → Buchs ZH → Station Buchs-Dällikon .
46) Donnerstagstraining Kämmoos mit Ruedi, Marco M. und Marco V., einige Belastungen am Hügel. Beine schon wieder viel besser als am Mittag. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Kämmoos → Rütiwald → Frohberg → Lenggis → Halden → Höcklistein → Balm → Schwösterrain → Rüeggshusen → Barenberg → Egelsee → Kämmoos → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 13. Februar 2008 (44)
27.3km, +850m / -850m (35)
44) Nach den 4 Krankheitstagen fühlte ich mich heute wieder halbwegs fit. Ziemlich planlos bin ich nach Einsiedeln gefahren, nach dem Sattelchöpfli habe ich den richtigen Punkt zum Umkehren verpasst. So habe ich dann noch lange Schnee gestampft bis zur Sattelegg. Danach lief ich den Rest auf der Strasse, so kamen doch noch einige Kilometer zusammen. Bushaltestelle Euthal Steinbach → Sihlseebrücke → Sattelchöpfli hikr.org Peaks → Sattel → Pkt. 1353 → Egg → Pkt. 1360 → Pkt. 1387 → Pkt. 1305 (Stöfeli) → Waldherren → Büelhöchi hikr.org Peaks → Hirzen → Sattelegg → Rickental → Willerzell → Sihlseebrücke → Stolleren → Birchli → Kloster → Bahnhof Einsiedeln .
Dienstag, 12. Februar 2008 (43) Ruhetag
Montag, 11. Februar 2008 (42) Ruhetag
Woche: (TW 1203) 2008-W06 → Strecke=136.1km, Aufstieg=2.90km, Abstieg=3.00km  (4 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 10. Februar 2008 (41) Ruhetag
Samstag, 9. Februar 2008 (40) Ruhetag
Freitag, 8. Februar 2008 (39)
25.8km, +650m / -750m (34)
43) Traumhaftes Frühlingsläufchen über den sonnigen Randen, grossteils spannende Waldpfade. Bushaltestelle Bargen SH Schinderwies (Durachtal) → Bargen SH → Müli → Mülital → Tiergargen → Hengstsattel → Hoh Hengst → Grenze CH/D → Ob Wolfertäli → Randenbrunnen → Aussichtspunkt Schwarzwaldblick → Schlattersteig (Pkt. 930.2) → Aussichtspunkt Alpenblick → Hoher Randen → Grenze D/CH → Schwedenschanze → Hagen hikr.org Peaks → Hagenturm → Ätzisloo → SAC Hütte Hasenbuck → Talisbänkli → Guger → Lang Randen hikr.org Peaks → Räckholterenbuck → Heerenhölzli → Roossen → Churz Tal → Bushaltestelle Siblingen Dorf . Sehr lohnenswerter Grat-Pfad über den Hoh Hengst. Gute Fernsicht auf den weissbemützten Feldberg, die Sicht in die Alpen war nicht sehr klar. Sogar den Turm auf dem Feldberg konnte ich erkennen. Beim Hagen liegt die Aussichtsplattform am Antennenturm auf 949m, also etwa 40m über Boden. Bei der SAC Hütte Hasenbuck habe ich für mich neue, ganz herrliche Waldpfade gefunden. Höchste Punkte Lang Randen: Nordost 900m, dazwischen kleiner Sattel, Südwest 895m auf kleinem Hubel neben Weg mit Grenzstein.
Donnerstag, 7. Februar 2008 (38)
49.6km, +900m / -900m (33)
41) Heute ganz schwere Beine, da lief gar nichts von selber, war richtig mühselig. Wenigstens war es mild und sonnig. Gute Bergsicht unter blauem Himmel. Bahnhof Mellingen Heitersberg → Brand → Holzrüti → Torfmoos → Vogelrüti → Vogelhölzli → Tobel → Remetschwil → Sennhof → Heitersberg hikr.org Peaks → Hasenberg → Herrenberg → Bergdietikon → Baltenschwil → Marmoriweiher → Bahnhof Dietikon .
42) Donnerstagstraining Kämmoos mit Ruedi und Marco, einige Belastungen am Hügel. Nach vorsichtigem Einlaufen ging es schon wieder viel besser als am Mittag. Ich machte vor dem Gruppen-Training noch alleine mit schweren Beinen eine alte Rütiwaldrunde im gefühlten Mitteltempo. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Kämmoos → Egelsee → Schwösterrain → Unter Rennweg → Laufenbach → Holzschlag → Hinderschlatt → Berlikon → Wolfhausen → Botzflue → Widenswil → Egelsee → Kämmoos → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 6. Februar 2008 (37)
42.4km, +900m / -900m (32)
38) Mittagslauf bei Tauwetter, oben noch etwas Eis und Schnee. Bahnhof Turbenthal → Töss-Steg → Tössuferweg → Tössegg → Egg → Hintereggen → Ober Luegeten → Neuhof → Schalchen → Eschenhof → Homberg → Hohwacht → Tämbrig hikr.org Peaks → Grüter → Isikerberg → Isikon → Balchenstal → Luppmen-Tobel → Pfaffberg → Bahnhof Pfäffikon ZH .
39) Lauf zur 1. OK Sitzung für den 24. 5-Tage-Berglauf-Cup. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Dürnten → Oberhof → Frecht → Hinwil → Balzenbüel → Bernegg → Girenbad bei Hinwil .
40) Spät abends wieder nach Hause gelaufen, in Hinwil noch einen kurzen Graupelschauer erwischt. Girenbad bei Hinwil → Wernetshausen → Betzikon → Hinwil → Edikon → Dürnten → Tann-Brunnenbühl .
Dienstag, 5. Februar 2008 (36)
18.3km, +450m / -450m (31)
37) Heute wieder mal etwas Schnee und Eis gestampft, mit Sonne und guter Bergsicht. Bahnhof Wila → Hänsberg → Hohbuck → Heissental → Ober Luegeten → Neuhof → Schalchen → Eschenhof → Homberg → Hohwacht → Tämbrig hikr.org Peaks → Grüter → Tägenmatt → Humbel → Wallikon → Bergholz → Hinterberg → Bahnhof Pfäffikon ZH . Höchste Punkte Tämbrig: Nordwest 820m (Hohwacht, westlich Zilbach-Tobel), Süden 820m (zwischen Baumstrünken und Gestrüpp), Nordosten 821m (östlich Zilbach-Tobel, Karte 1:5000).
Montag, 4. Februar 2008 (35) Ruhetag
Woche: (TW 1202) 2008-W05 → Strecke=214.0km, Aufstieg=4.85km, Abstieg=4.65km  (7 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 3. Februar 2008 (34)
8.4km, +100m / -100m (30)
36) In Bern am Mittag kalt und sonnig, aber kein Schnee. Bahnhof Bern → Neufeld → Bremgartenwald → Kleiner Bremgartenwald → Karlsruhe → Äussere Enge → Rossfeld → Bern-Tiefenau .
Samstag, 2. Februar 2008 (33)
23.5km, +600m / -550m (29)
35) Erst war ich noch nicht überzeugt, doch dann lief es mir deutlich besser als gestern. Meist sonnig und oben wenig Schnee, der mich aber nicht weiter stören konnte. Station Kaiserstuhl AG → Fisibach → Langsaaler Buck → Üeli → Mulflenflue → Sod → Gätterli → Samenhau → Dürrbrunnenrain → Platten hikr.org Peaks (In der Platten, Egg) → Schöfflisdorfer Platten → Ankenland → Steinmaur → Steinbruch → Regensberg → Rebberg → Bahnhof Dielsdorf .
Freitag, 1. Februar 2008 (32)
23.9km, +550m / -500m (28)
34) Noch nicht genug erholt von gestern, bergab liefen die Beine nicht gut. Ich hoffte dann, dass es bergauf besser gehen würde, war aber leider nichts so. Bahnhof Sennhof-Kyburg → Steintobel → Eschenberg hikr.org Peaks Aussichtsturm → Bruederhus → Tugbrüggli → Töss → Dättnau → Dättnauer Berg → Chomberg hikr.org Peaks → Brütten → Uewachs → Hohenasp → Lindau → Tagelswangen → Bahnhof Effretikon .
Donnerstag, 31. Januar 2008 (31)
46.3km, +850m / -850m (27)
32) Leichter Dauerlauf am Mittag, zuerst immer schwere Beine, das wird aber mit der Zeit besser. Bahnhof Pfungen-Neftenbach → Multberg hikr.org Peaks → Berenberg hikr.org Peaks → Furt (Neuburg) → Grosshaldenbuck → Chomberg hikr.org Peaks → Brütten → Harossen → Steig → Steigmühle → Bahnhof Winterthur Töss .
33) Donnerstagstraining Kämmoos mit Ruedi und Daniel H., schöne Nachtrunde Richtung Lützelsee. Das Training dauerte nicht ganz eine Stunde, das aber nur weil wir so schnell gerannt sind. Vor allem in den Steigungen haben wir uns etwas getrieben. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Bubikon → Hüsliriet → Hüsli → Botzflue → Ober Wolfhausen → Wolfhausen → Geissberg → Barenberg → Rütiwald → Kämmoos → Widenswil → Botzflue → Ober Wolfhausen → Lützelsee → Hombrechtikon → Laufenbach → Schwösterain → Barenberg → Egelsee → Kämmoos → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 30. Januar 2008 (30)
42.8km, +850m / -700m (26)
31) Erst noch trocken, bald begann es aber zunehmend zu regnen. Trotzdem habe ich gut durchgehalten und das längste Training des Jahres absolviert. Bahnhof Bischofszell Stadt → Sitterbrücke → Sittertal → Sitterdorf → Ebnet → Singenberg → Schönbüel → Lütschwil → Sitterbrücke → Tobelmüli → Gertau → Lemisau → Roten → Tannenhof → Finkenbach → Chollerberg → Ruine Ramschwag → Eggen → Sturzwisen → Sitterstrandweg → Waldburg (Refugium) → Tobel → Wannenbrugg → Sitterstrandweg → Leebrugg → Lee → Grüt → Grüenberg → Egelsrüti → Engelburg → Schwendiweid → Tonisberg → Ätschberg hikr.org Peaks → Ätschberg → Grimm → Staubhusen → Hafnersberg → Breitfeld → Winkeln → Bruggwis → Heimet → Mooswisen → Bahnhof Gossau SG . Nach Gossau SG wollte ich eigentlich über Anschwilen und Neuchlen laufen, auf dem militärischen Übungsgelände waren aber der scharfe Schuss angesagt. So bin ich schliesslich erst in Winkeln gelandet, es wäre geschickter gewesen das ganze Elend auf der anderen Seite zu umgehen.
Dienstag, 29. Januar 2008 (29)
29.3km, +950m / -1000m (25)
30) Sonne auf dem Schaffhauser Randen genossen. Bushaltestelle Beringen Sonne → Lieblosental → Staufenberg Pkt. 772 → Lang Tal → Siblinger Schlossranden hikr.org Peaks Pkt. 805 → Siblinger Randenturm → Lang Tal → Merishalde → Talhof (Löhningen) → Eierhalde → Geisshalde (Beringen) → Rappenhalde → Lieblosental → Beringer Randenturm / Vorderi Ebni hikr.org Peaks Pkt. 650 → Beringer Randenturm → Färberwisli → Engiwald → Hohfluh → Bahnhof Neuhausen am Rheinfall . Der Beringer Randenturm ist 26m hoch und hat 137 Stufen und 7 Platformen. Der Siblinger Randenturm ist kaum 10m hoch, alt und ziemlich verwittert, für eine gute Aussicht reicht es trotzdem.
Montag, 28. Januar 2008 (28)
39.8km, +950m / -950m (24)
29) Mild und sonnig, dazu eine tolle Bergsicht. Schöne Waldpfade und einige knackige Treppen. Bahnhof Killwangen-Spreitenbach → Limmatbrücke → Schliffenen → Furbbachmündung → Buech → Vorder Hüttikerberg → Bram / Bräm hikr.org Peaks Pkt. 590 → Waldschenke → Grat-Weg → Altberg hikr.org Peaks → Folenmoos → Gubrist hikr.org Peaks → Hönggerberg → ETH Hönggerberg → Waidberg → Chäferberg hikr.org Peaks → Guggach → Buecheggplatz → Irchelpark → Batterie → Zürichberg hikr.org Peaks (Escherhöhe) → Allend-Fluntern → Dreiwisen → Hinter Adlisberg → Adlisberg hikr.org Peaks → Lorenkopf Aussichtsturm → Chatzenschwanz → Witikon → Elefantenbachtobel → Burgwies → Bahnhof Zürich Stadelhofen . Höchster Punkt des Altberg am Pfad der Mountainbiker über den Grat. Durchs Gestrüpp zum Gipfel des Gubrist in der Nähe einer grossen Eiche. Nachher noch über den Gipfel des Hönggerberg (Punkt 541, Bergholz, im Unterholz). Höchster Punkt des Chäferberg auf dem Plateau zwischen Reservoir und Sendemast (etwa 580m, keine Höhe auf der Karte). Findling mit Metalltafel auf dem Gipfel des Zürichberg, wird als Escherhöhe bezeichnet. Findling mit Metalltafel nordwestlich vom Gipfel des Adlisberg (am Weg), wird als Loorenchopf bezeichnet. Im Wald zwischen Findling und Aussichtsturm (33.32m hoch) ist es wohl noch um Dezimeter höher, dass man da den höchsten Punkt sucht wird nicht gewünscht.
Woche: (TW 1201) 2008-W04 → Strecke=204.8km, Aufstieg=4.80km, Abstieg=4.65km  (7 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 27. Januar 2008 (27)
9.9km, +100m / -100m (23)
28) Bahnhof Bern → Meret-Oppenheim-Brunnen → Aareuferweg → Aaregg → Thormenmätteli → Thormenwald → Reichenbachwald → Rossfeld → Bern-Tiefenau .
Samstag, 26. Januar 2008 (26)
26.3km, +650m / -700m (22)
27) Bahnhof Sennhof-Kyburg → Häsental → Eschenberg hikr.org Peaks Aussichtsturm → Bruederhus → Tugbrüggli → Töss → Dättnau → Dättnauer Berg → Chomberg hikr.org Peaks → Grosshaldenbuck → Neuburg → Hoh Wülflingen hikr.org Peaks → Schlosstal → Bahnhof Winterthur . Eschenberg-Turm Höhe Plattform: 625m (ca. 34m über Boden). Höchster Punkt Chomberg bei grosser Buche im Wald, 300m Finnenbahn am Rand der Hochebene Richtung Dättnau (keine Runde!), gefolgt von einem Waldpfad nach Norden zum Grosshaldenbuck.
Freitag, 25. Januar 2008 (25)
28.7km, +750m / -700m (21)
26) Heute keine Sonne und dazu spüre ich auch noch etwas den strengen Vortag. Bahnhof Eglisau → Altenhau hikr.org Peaks → Wölflishalden → Birchstud → Hochwacht → Rhinsberg hikr.org Peaks → Refugium → Wagenbrechi → Petersboden Aussichtsturm → Dättenberg → Eschenmosen → Büliberg hikr.org Peaks → Husacher → Hinter Marchlen → Egetswil → Näglimoos → Bahnhof Kloten . Eine ähnlich Strecke bin ich nach Weihnachten 2005 im tiefen Schnee gelaufen, das waren noch Zeiten damals.
Gesamtlaufzeit seit 1985: stolze 500 Tage (12000 Stunden).
Donnerstag, 24. Januar 2008 (24)
52.3km, +1000m / -1000m (20)
24) Leichter Mittagslauf im sonnigen Furttal. Gegen Schluss habe ich noch einen heftigen Überschlag auf den Waldboden gemacht, als ich an einem unter dem Laub verborgenen Ast hängen geblieben bin. Ich konnte noch geschickt abrollen, es ist nichts Schlimmes geschehen. War wohl etwas viel verlangt zusätzlich zur Rennerei: Karte lesen, Weg suchen und Bodenbeschaffenheit beobachten. Station Otelfingen-Golfpark → Ärbist → Tüfelsloch → Berg → Wolfsgrueb → Bildstock → Grimmrüti → Boppelsen → Bleicki → Breitlen → Isenbüel → Rütschenholz → Ghei → Balzenrüti → Aggenbüel → Gmeumeriwald → Hasel → Zelgli → Bahnhof Würenlos .
25) Donnerstagstraining Kämmoos mit Werni, so konnten wir gleich Richtung Hinwil respektive Girenbad loslaufen. Ich habe Werni noch bis Höhe Balzenbüel begleitet, den folgenden Steilaufstieg habe ich mir nicht mehr gegönnt, ich musste dann dort auch nicht mehr runtertraben. Tann-Brunnenbühl → Tanner Riet → Ritterhaus → Bubikon → Hüsliriet → Hüsli → Botzflue → Ober Wolfhausen → Wolfhausen → Geissberg → Widerzell → Egelsee → Kämmoos → Ritterhaus → Rothaus → Dürnten → Rotenstein → Betzholz → Heuweidli → Hinwil → Totenbüel → Balzenbüel → Totenbüel → Hinwil → Hadlikon → Oberdürnten → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 23. Januar 2008 (23)
31.2km, +700m / -650m (19)
23) Schon wieder traumhaftes Frühlingswetter in diesem herrlichen Januar. Station Klingnau → Döttingen → Beznau → Aarebrücke → Nassbergegg → Rotbergegg hikr.org Peaks Pkt. 633 → Geissberg hikr.org Peaks → Chameren → Rütifels → Buck → Schrannen → Villigen → Stilli → Aarebrücke → Siggenthal-Station → Ibrig → Siggenthal-Station → Bahnhof Siggenthal-Würenlingen .
Dienstag, 22. Januar 2008 (22)
24.3km, +850m / -800m (18)
22) Noch etwas Regen beim Start, doch dann wurde es immer sonniger, die Mütze habe ich auch heute nicht gebraucht. Der Grat über den Geissberg ist so etwas wie eine kleine Ausgabe des Lägerengrates, dazu hat es auch noch eine Aussichtsplattform mit tollem Blick über Baden (Hertenstein-Känzeli). Bahnhof Turgi → Limmatbrücke (gedeckte Holzbrücke) → Untersiggenthal → Ober Siggingen → Bändli → Prähistorische Siedlung → Mooshof → Langenloo → Neurütenen → Gländboden → Dürn → Ebnihof → Siggenberg - Hörndli hikr.org Peaks Pkt. 624 → Ebnet → Hertenstein → Hertenstein-Chänzeli hikr.org Peaks Pkt. 514 → Geissberggrat → Geissberg hikr.org Peaks Pkt. 586 → Eichmatthof → Wieholz → Haselbuck hikr.org Peaks Pkt. 578 → Dägerten → Höhtal → Felmen → Sunnenberg → Schloss Schartenfels → Baden → Sunnenberg → Schloss Schartenfels → Limmatbrücke (gedeckte Holzbrücke) → Bahnhof Baden .
Montag, 21. Januar 2008 (21)
32.1km, +750m / -700m (17)
21) Nochmals Traumwetter beim flotten Lauf über die Lägeren. Bahnhof Baden → Gedeckte Holzbrücke über die Limmat → Schloss Schartenfels → Lägerensattel → Burghorn hikr.org Peaks Pkt. 859 → Chelenflue → Jurahöhenweg → Ruine Altlägeren → Lägeren hikr.org Peaks → Lägeren Hochwacht → Schrannenrütenen → Cholägerten → Regensberg → Höfli → Lohhof → Burghof → Wolfacher → Schinhuet → Chrästel → Bösbuck → Watt Oberdorf → Bettli → Michelholz → Mülirain → Chrumenlöli → Heuel → Bahnhof Rümlang .
Woche: (TW 1200) 2008-W03 → Strecke=154.8km, Aufstieg=2.60km, Abstieg=2.75km  (6 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 20. Januar 2008 (20)
30.7km, +600m / -650m (16)
20) Auch heute tolles Wetter, sehr mild und strahlender Sonnenschein. Bahnhof Bassersdorf → Bachtobel → Gerlisberg → Bänikon → Hinterbänikon → Lufingen → Husacher → Büliberg → Eschenmosen → Dättenberg → Petersboden Aussichtsturm → Wagenbrechi → Rhinsberg hikr.org Peaks → Hochwacht → Heimgarten → Bahnhof Bülach .
Samstag, 19. Januar 2008 (19)
19.2km, +250m / -250m (15)
19) Ich glaube es ist Frühling mitten im Januar, herrlich, mir gefällt es. Leider sind die Beine von Frühlingsmüdigkeit befallen, gegen Schluss ging es dann aber doch noch etwas besser. Station Henggart → Alterenbuck → Bachtellen → Oberwil → Hofacker → Dreiforen → Berg → Rütibül → Rümbeli → Gurisee → Welsikon → Station Dinhard → Herrenhalden → Hummel → Seuzach → Forrenberg → Stockbrunnen → Lindberg → Walcheweier → Klinik Lindberg → Bahnhof Winterthur . Sehr schöne Waldwege auf dem Lindberg, unter anderem auch die Mammutbaumallee Lindberg. Ich war sehr überrascht, das habe ich alles noch gar nicht gekannt.
Freitag, 18. Januar 2008 (18)
9.6km, +50m / -150m (14)
18) Leichter Dauerlauf am Mittag nach Jona, noch sehr schwere Beine von gestern. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Martinsbrünneli → Gruenau → Station Jona .
Donnerstag, 17. Januar 2008 (17)
49.8km, +700m / -700m (13)
16) Leichter Dauerlauf am Mittag, schöner und sonniger Waldlauf. Herrliches Wetter mitten im Januar. Bahnhof Niederweningen → Egg → Schliniker Platten → Schöfflisdorfer Platten → Ankenland → Heitlig → Neerach → Höriberg → Niederhöri → Glattuferweg → Jakobstal → Hochfelden → Bannhalden → Hinter Volleberen → Bahnhof Bülach .
17) Donnerstagstraining Kämmoos mit Ruedi und Marco. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Rothus → Tafleten → Wändhüslen → Wannen → Hüsliriet → Hüsli → Wolfhausen → Widerzell → Egelsee → Kämmoos → Ritterhaus → Bubikon → Sennschür → Laufenriet → Reitbach → Engelberg → Wolfhausen → Unterer Rennweg → Schwösterrain → Rüssel → Rütiwald → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 16. Januar 2008 (16)
13.8km, +350m / -350m (12)
15) Nach dem Regen ist sogar noch die Sonne herausgekommen. Ich war nicht besonders fit und habe nur ein kurzes Läufchen zustande gebracht. Gegen Schluss lief es besser, ich habe dann aber trotzdem aufgehört. Bahnhof Neuhausen am Rheinfall → Engi → Spitzflue → Hardflue → Buechbüel → Engi → Engiwald → Urwerf → Bahnhof Schaffhausen .
Dienstag, 15. Januar 2008 (15)
31.7km, +650m / -650m (11)
14) Der Ruhetag hat geholfen, heute war ich wieder gut unterwegs. Schöne Strecke vom Rafzerfeld nach Schaffhausen, meist im Wald und oft auf schönen Waldpfaden. Bahnhof Rafz → Rafz → Gnal → Rafzerstein → Rosenebni → Holzloch → Grenze CH/D → Langentalerwiese → Grenze D/CH → Wangental → Cholplatz → Brügglihau → Erlenboden → Schneeschmelzi → Bonenrüti → Hexenplatz → Lauferberg → Rüti → Im oberen Hölzli → Burgermeisterloch → Buechbüel → Neuhausen am Rheinfall → Rheinfall → Rheinuferweg → Bahnhof Schaffhausen .
Montag, 14. Januar 2008 (14) Ruhetag
Woche: (TW 1199) 2008-W02 → Strecke=143.8km, Aufstieg=2.55km, Abstieg=2.50km  (5 Trainingstage und 6 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 13. Januar 2008 (13)
11.8km, +200m / -200m (10)
13) Schon am Vormittag mit steifen Beinen durch die sonnige Landschaft gejoggt. Erst jetzt merke ich richtig, was für einen verwürgten Krampf ich gestern veranstaltet habe. Damit nicht alles schlaffes Traben war, bin ich noch in 7 Abschnitten 4 Kilometer Mitteltempo gelaufen. Das erst als ich nach einer halben Stunde wieder halbwegs laufen konnte. Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Hagentobel → Chäserenbach-Giessen → Breitenmatt → Rägletsmoos → Kafigass → Oberdürnten → Blatt → Nauen → Tann-Brunnenbühl .
Samstag, 12. Januar 2008 (12)
40.6km, +450m / -450m (9)
12) Wettkampf: Neujahrslauf Dietikon (ZLC). Die heutige Leistung ist eher schwach, aber viel mehr liegt momentan wohl noch nicht drin. Vor dem Lauf habe ich aber noch eine miesere Leistung befürchtet, da ich mich schon die ganze Woche gar nicht gut gefühlt habe. Bahnhof Dietikon → Limmatuferweg → Reppischmündung → Fondli → Spreitenbach → Sandbüel → Franzosenweier → Schürmatt → Fondli → Spreitenbach → Schürmatt → Franzosenweier → Sandbüel → Fondli → Reppischmündung → Limmatuferweg → Bahnhof Dietikon . Das ist die Laufstrecke vor und nach dem Wettkampf, dazu kommen noch die zwei Wettkampfrunden zum Franzosenweiher. Interessanterweise wird der Franzosenweier in der 1:5000-Karte als Chlosterweiher bezeichnet, das war mir bisher gänzlich unbekannt.
Freitag, 11. Januar 2008 (11)
21.5km, +450m / -450m (8)
11) Mild und Sonnenschein auf den Stadler Berg. Eigentlich wollte ich nicht nach Kaiserstuhl zurück , wegen Wegsperrungen bei Holzerarbeiten hat es sich aber so ergeben und mit etwas Zeitgefühl habe ich auch die Zugsabfahrt sehr gut getroffen. Station Kaiserstuhl AG → Fisibach → Sanzeberg → Spitzflue → Hohflue → Müliboden → Haggenberg → Stadler Berg hikr.org Peaks → Helvetierschanze → Hochwacht → Aussichtsturm Stadlerberg → Müliboden → Chüeboden → Schwändihalden → Saxegrabe → Hasli → Station Kaiserstuhl AG .
Donnerstag, 10. Januar 2008 (10)
44.4km, +650m / -650m (7)
9) Sonnig und mild, auch der Boden ist aufgetaut. Schon nach 5 Minuten bin ich unter der Eisenbahnbrücke auf der steilen Holzschwellentreppe zur Glatt hinunter ausgerutscht und schmerzhaft runtergerattert. An einem vorstehenden Armierungseisen habe ich mir die Jacke zerrissen, das hätte leicht auch mich verletzen können. Nachher hat vor allem die Hand geschmerzt, mit der ich hart auf das Holz geklatscht bin, das war selbst Stunden später noch spürbar. Nach 5 Minuten Schmerzpause bin ich weiter gerannt. Ich bin nicht mehr nachsehen gegangen, eventuell war die Treppe in diesem Schattenloch noch vereist. Bahnhof Zweidlen → Zweidler Hard → Glattuferweg → Letten → Burgacher → Paradiesgärtli → Laubberg → Buechenplatz → Altenhau hikr.org Peaks → Salwidenhau → Güllenhau → Löchli → Wölflishalden → Hiltenberg → Bahnhof Eglisau .
10) Donnerstagstraining Kämmoos mit Ruedi und Marco. Keine erheblichen Schäden sind vom Sturz am Mittag zurückgeblieben, diesmal lief es mir sogar richtig gut. Tann-Brunnenbühl → Dürnten → Rothus → Bubikon → Hüsliriet → Hüsli → Wolfhausen → Widerzell → Egelsee → Kämmoos → Ritterhaus → Bubikon → Landsacher → Gstein → Herschmettlen → Grossholz → Hellberg → Sennwald → Wändhüslen → Tafleten → Bubikon → Ritterhaus → Kämmoos → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 9. Januar 2008 (9) Ruhetag
Dienstag, 8. Januar 2008 (8)
25.5km, +800m / -750m (6)
8) Bushaltestelle Farvagny-le-Grand → Kaisa d'Avau → Vuisternens-en-Ogoz → Creux Gachet → Pkt. 1170 → Le Gibloux hikr.org Peaks → La Cierne → Malessert → Drognens → Combe Le Gérignoz → Gottu d'Avau → Le Gotty → Puey → Sur les Monts → Neyruz → La Croix Blanche → Les Crêts → Gare de Bulle . Leider war die Treppe zur Aussichtsplattform am Antennenturm auf dem Gibloux abgeschlossen, scheinbar darf man im Winter die Aussicht nicht geniessen. Dabei wäre gerade heute ein wunderbarer Wintertag gewesen.
Montag, 7. Januar 2008 (7) Ruhetag
Woche: (TW 1198) 2008-W01 → Strecke=185.1km, Aufstieg=2.95km, Abstieg=2.95km  (6 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 6. Januar 2008 (6)
18.7km, +200m / -200m (5)
6) Bahnhof Bern → Neufeld → Bremgartenwald → Bawartehubel → Neubrügg → Felsenau → Rossfeld → Bern-Tiefenau . Gegen Schluss Mitteltempo von der Felsenau über steilen Aufstieg zum Rossfeld.
7) Mild ist es geworden, dafür regnet es nun. Der Schnee in Tann ist fast weg. Hauptbahnhof Zürich → Sihlporte → Schanzengraben → Enge → Arboretum → Bellevue → Bahnhof Zürich Stadelhofen  | Bahnhof Bubikon → Weidli → Tannägerten → Schachen → Nauen → Tann-Brunnenbühl . Auf dem Heimweg erst durchs dunkle Zürich gerannt und nach einer kurzen Bahnfahrt von Bubikon nach Hause.
Samstag, 5. Januar 2008 (5)
39.4km, +500m / -500m (4)
5) Ruhiger Dauerlauf mit Marco Musolf durch dass wellige Oberland und dem Zürichsee entlang. Heute habe ich sehr gut und bis zum Schluss zufriedenstellend locker gefühlt. Marco war sehr nett und hat gegen Schluss etwas Müdigkeit vorgetäuscht, langsamer sind wir aber nicht geworden. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Wacht → Schwarz → Ritterhaus → Bubikon → Hüsliriet → Hüsli → Ober Wolfhausen → Strangenholz → Lützelsee → Lutikon → Seeweid → Risiboden → Risi → Aberen → Grundhalden → Stäfa → Sternenhalden → Uerikon → Chatzentobel → Trüllisberg → Feldbach → Goldenberg → Hüllistein → Rüti ZH → Tann-Brunnenbühl .
Freitag, 4. Januar 2008 (4)
33.1km, +950m / -950m (3)
4) Heute bin ich auf der Strecke des Mountainbike-Rennens (Skiclub Hausen) von Hausen (Chratz) zum Albishorn gelaufen. Eine sehr interessante Strecke die riesige Umwege macht und auch grössere Abstiege beinhaltet. Ich bin nicht schnell gelaufen, hatte den Rucksack dabei und wurde von Schnee und Eis behindert, trotzdem habe ich es gerade noch unter einer Stunde (59 Minuten) geschafft. Letztes Jahr wurden Zeiten von 26 bis 53 Minuten gefahren, da würde ich also auch zu Fuss sicher nicht als letzter ins Ziel kommen. Allerdings war im Jahr zuvor schon bei 46 Minuten Schluss, das wäre aber sicher auch kein Problem für mich. Bahnhof Affoltern am Albis → Sarhau → Flädermus → Buechstock → Herferswil → Unter-Rifferswil → Ober-Rifferswil → Mattler → Farbüel → Grindlen → Hausen am Albis → Chratz → Albisbrunn → Huserberg → Winterhalden → Mittler Bürglen → Hinter Bürglen → Tüfenbach → Äbni → Grossboden → Ratlisberg → Hinter Albis → Geissboden → Albishorn hikr.org Peaks → Bürglen hikr.org Peaks (Bürglenstutz) → Bürglenstutz → Schnabellücken → Hochwacht Aussichtsturm → Albisboden → Albispass → Mittel Albis → Unter Albis → Bahnhof Langnau am Albis . Der Abstieg vom Bürglen zur Schnabellücke mit Laufschuhen ohne Profil war ziemlich haarsträubend, zum Glück gab es noch weichen Schnee neben der Rutschbahn. Nach dem Albispass hatte ich dann genug von der Rutscherei und bin auf der Passstrasse nach Langnau runter gelaufen.
Donnerstag, 3. Januar 2008 (3)
41.1km, +450m / -450m (2)
2) Lockeres Training am Mittag, mit Kurzbesuch auf der Post Dürnten. Tann-Brunnenbühl → Blatt → Dürnten → Chammeren → Chatzentobel → Oberdürnten → Eichholz → Nauen → Tann-Brunnenbühl .
3) Im Rütiwald habe ich zwei der ehemaligen Standard-Lauftreffrunden gedreht. Die Zeiten der beiden Runden von etwa 23 Minuten differierten nur um 4 Sekunden, nicht schnell aber immerhin gleichmässig. Donnerstagstraining Kämmoos mit Ruedi, nach zwei Solo-Trainings waren wir heute zumindest wieder zu zweit. Tann-Brunnenbühl → Rüti ZH → Rütiwald → Schwarz → Ritterhaus → Bubikon → Dienschbach → Egelsee → Kämmoos → Egelsee → Barenberg → Wolfhausen → Hüsli → Hüsliriet → Homberg → Bürg → Reitbach → Laufenriet → Sennschür → Landsacher → Blatten → Wändhüslen → Tafleten → Rothus → Dürnten → Tanner Riet → Tann-Brunnenbühl .
Mittwoch, 2. Januar 2008 (2) Ruhetag
Dienstag, 1. Januar 2008 (1)
26.7km, +550m / -550m (1)
1) Nochmals über den Acheberg, diesmal unter Hochnebel. Wo die Sonne gestern die Schneereste aufgetaut hat, liegt jetzt Eis auf den Wegen, ich mag das gar nicht. Station Koblenz Dorf → Längg → Bergwald → Schlagen → Bsetzi → Acheberg hikr.org Peaks → St. Loretto Kapelle → Ammeribuck → Oberwald → Witzacher → Läubberg → Tegerfelden → Surbtal → Unterendingen → Endingen → Strick → Chalchtaren → Steinenbühl → Härdli → Langenloo → Bändli → Ober Siggingen → Untersiggental → Ennetturgi → Limmatbrücke (gedeckte Holzbrücke) → Bahnhof Turgi .
Montag, 31. Dezember 2007 (-)
26.1km, +300m / -300m (-)
-) Wettkampf: Stauseelauf Gippingen. Die Runde um den Klingnauer Aare-Stausee dauerte diesmal für mich etwas länger als sonst, erstens war ich noch geschwächt von der Erkältung und zweitens liess ich es dann auch etwas gemütlicher angehen. Ich wollte nur zumindest noch unter einer halben Stunde bleiben. Bahnhof Döttingen → Baholz → Büechliwald → Acheberg hikr.org Peaks → Schueplatz → Äpelöö → Steigbrunnen → Unteri Au → Kraftwerk Klingnau → Gippingen → Kleindöttingen → Chessel → Aarebrücke → Döttingen → Kraftwerk Klingnau → Gippingen → Ziegelhütte → Felsenau → Aarebrücke → Giriz → Bahnhof Koblenz . Zum letzten Wettkampf des Jahres kam sogar noch die Sonne raus.

 martinjob.ch      Berglauf-Cup      Gipfelkarte (alle)      Gipfelkarte (bestiegen)      Gipfelkarte (Hausberge)      Streckenkarte      Kilometerspiel  top Valid HTML 4.01 Strict