Lauftagebuch von Martin Job

Lauftagebuch 2016 von  Martin Job     (   Berglauf-Cup   /    Lauferei.CH  )

Hier findet sich das Lauftagebuch von  2016   ,   2015   ,   2014   ,   2013   ,   2012   ,   2011   ,   2010   ,   2009   ,   2008   ,   2007   und das   Lauftagebuch von 2004 - 2006 .

Zeige 2016 nur    Jahr     Monate     Wochen     Tage     Wochen und Tage     Jahr, Monate und Wochen    oder zeige    alles 

 Jahr    Monate    Wochen    Tage     

Jahr: 2016 → Strecke=8125.7km, Aufstieg=240.95km, Abstieg=242.10km  (339 Trainingstage und 355 Trainingseinheiten in 340 Tagen)
Monat: Dezember 2016 (2016-12) → Strecke=97.1km, Aufstieg=3.10km, Abstieg=3.35km  (4 Trainingstage und 4 Trainingseinheiten in 5 Tagen)
Monat: November 2016 (2016-11) → Strecke=805.9km, Aufstieg=25.95km, Abstieg=25.25km  (30 Trainingstage und 30 Trainingseinheiten in 30 Tagen)
Monat: Oktober 2016 (2016-10) → Strecke=867.4km, Aufstieg=32.65km, Abstieg=32.65km  (31 Trainingstage und 32 Trainingseinheiten in 31 Tagen)
Monat: September 2016 (2016-09) → Strecke=753.7km, Aufstieg=27.60km, Abstieg=29.85km  (30 Trainingstage und 30 Trainingseinheiten in 30 Tagen)
Monat: August 2016 (2016-08) → Strecke=737.6km, Aufstieg=27.90km, Abstieg=29.80km  (31 Trainingstage und 40 Trainingseinheiten in 31 Tagen)
Monat: Juli 2016 (2016-07) → Strecke=700.6km, Aufstieg=22.10km, Abstieg=25.15km  (31 Trainingstage und 33 Trainingseinheiten in 31 Tagen)
Monat: Juni 2016 (2016-06) → Strecke=664.7km, Aufstieg=22.75km, Abstieg=22.55km  (30 Trainingstage und 31 Trainingseinheiten in 30 Tagen)
Monat: Mai 2016 (2016-05) → Strecke=752.0km, Aufstieg=22.10km, Abstieg=21.00km  (31 Trainingstage und 31 Trainingseinheiten in 31 Tagen)
Monat: April 2016 (2016-04) → Strecke=794.2km, Aufstieg=21.00km, Abstieg=16.10km  (30 Trainingstage und 30 Trainingseinheiten in 30 Tagen)
Monat: März 2016 (2016-03) → Strecke=793.9km, Aufstieg=12.95km, Abstieg=12.45km  (31 Trainingstage und 31 Trainingseinheiten in 31 Tagen)
Monat: Februar 2016 (2016-02) → Strecke=641.6km, Aufstieg=13.95km, Abstieg=14.70km  (29 Trainingstage und 30 Trainingseinheiten in 29 Tagen)
Monat: Januar 2016 (2016-01) → Strecke=517.0km, Aufstieg=8.90km, Abstieg=9.25km  (31 Trainingstage und 33 Trainingseinheiten in 31 Tagen)
Woche: (TW 1664) 2016-W49 → Strecke=0.0km, Aufstieg=0.00km, Abstieg=0.00km  (0 Trainingstage und 0 Trainingseinheiten in 1 Tag)
Montag, 5. Dezember 2016 (340) ... heute noch nichts erfasst ...
Woche: (TW 1663) 2016-W48 → Strecke=181.9km, Aufstieg=6.30km, Abstieg=6.50km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 4. Dezember 2016 (339)
16.5km, +150m / -150m (339)
355) Erholsame Mittagsrunde in Bern, vor Ittigen ist mir einiges neu vorgekommen. Sehr viele LäuferInnen waren heute an der Aare unterwegs. Laufstrecke zwischen «491m» und «573m» über Meer (Unterschied 82 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Breitenrainpark → Nordring → Haldenstrasse → Unterführung Bahnlinie → Wehrweg → Aare Felsenausteg → Abzweigung Löchliguet → Worble Steg → Reckweg → Unterführung Tiefenaubrücke → Aare Uferweg → Treppen → Hubelgut → Worblaufen → Unterführung Strasse → Steinibach → Landschaftsweg → Steinibach → Aviforum → Inforama Rütti Pkt. 555 → Überführung Bahnlinie → Unterführung Autobahn → Allmit → Kappelisacker Pkt. 573 → Bahnhof Ittigen Pkt. 526 → Worble Brücke → Neuhus → Kreuzweg → Mösli → Überführung Bahnlinie → Unterführung Autobahn → Grosse Allmend → Haltestelle Bern, Guisanplatz Expo → Kaserne → Schönburg → Parkanlage Obere Humboldtstrasse Fuchsli-Pärkli → Viktoriastrasse → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Sehr gut gefühlt, sehr lockere Beine. Aviforum — Kompetenzzentrum der schweizerischen Geflügelwirtschaft — Zollikofen, www.aviforum.ch. Inforama — Bildungs-, Beratungs- und Tagungszentrum für Land- und Hauswirtschaft im Kanton Bern, inforama.vol.be.ch. Der Landschaftweg in Zollikofen, www.zollikofen.ch, verläuft vom Lüfternweg zum Buchrainweg, folgt dem Krebsbach, dann der Aare und schliesslich dem Steinibach entlang zur Wahlenallee.
Samstag, 3. Dezember 2016 (338)
32.4km, +1100m / -1350m (338)
354) Heutiges Ziel war der dritte Besuch auf dem Chasseral Ouest und eine neue Laufstrecke über den Chasseral. Unten Hochnebel, dann etwas Sonne, gefolgt von einer dichten Nebelschicht. Ganz oben war strahlender Sonnenschein und blauer Himmel mit dünnen Wolken angesagt. Blick zu den Alpen und auch nach Norden über ein riesiges Nebelmeer. Besonders gut gefallen hat mir meine Abstiegsvariante von Mi Côte durch den Wald in Richtung Cortébert. Der Weg wird nicht mehr oft begangen, das Laub am Boden ist nur selten sichtbar gestört. Der Pfad ist aber gut sichtbar und problemlos begehrbar und führt ohne eine Kurve in mässigem Gefälle durch den ziemlich steilen Waldhang. Bei der Combe Feumerette habe ich nur den untersten Teil gemacht, oben müsste man wahrscheinlich nach Westen ausweichen, da die Felsen auf der Karte ziemlich happig aussehen. Dort ist der Wald offen, felslos und nicht besonders steil. Laufstrecke zwischen «677m» und «1606m» über Meer (Unterschied 929 Meter). Gare de Renan BE «907m» → Vallon de St-Imier → Suze pont Pkt. 846 → Pkt. 889 → Combe Feumerette Pkt. 894 → Forêt de l'Envers Pkt. 1005 → Montagne de l'Envers → Le Margueron → Creux Joly → Pkt. 1114 → Le Plan Marmet Pkt. 1116 → Les Pointes Pkt. 1167 → Kantonsgrenze NE/BE → Skilift → Kurve Pkt. 1307 → Haus/Grat Pkt. 1440 → Graben (1360m) → Mét. de Freinisberg → Col du Chasseral Pkt. 1502 → Chasseral Ouest hikr.org Peaks Pkt. 1552.2 → Hôtel Pkt. 1556 → Pkt. 1584 → Pâturage de Chasseral Pkt. 1598 → Chasseral hikr.org Peaks Pkt. 1606.2 → Mét. Meuser → Petit Chasseral hikr.org Peaks Pkt. 1571 → Petit Chasseral - Sommet Est hikr.org Peaks Pkt. 1572 → Vacherie de Nods → Mét. du Milieu de Bienne Pkt. 1401 → Pkt. 1332 → Petite Douane Pkt. 1303 → Le Pletz Pkt. 1251 → Le Grabe Pkt. 1183 → Mét. du Prince Pkt. 1229 → Forêt de l'Envers Pkt. 1030 → Mi Côte Pkt. 937 → Fin des Esserts → Les Gièlovas Pkt. 742 → Le Grabe → Vallon de St-Imier → Gare de Cortébert «677m». Ohne gross zu Rechnen hatte ich mir den stündlichen Zug nach gut 4 Stunden in Cortébert vorgenommen und mit einer Reserve von 8 Minuten auch locker erreicht.
Freitag, 2. Dezember 2016 (337)
34.7km, +1350m / -1350m (337)
353) Bei meinem letzten Besuch auf dem Mont Sujet am 4. März 2015 war es winterlich garstig und ich musste nach dem Gipfel direkt möglichst schnell absteigen. Heute konnte ich jedes Hügelchen um den Mont Sujet bei bestem Herbstwetter und etwas dunstige Bergsicht besteigen. Das Nebelmeer über dem Mittelland war heute eher ein durchlässiger Schleier. Laufstrecke zwischen «432m» und «1382m» über Meer (Unterschied 950 Meter). Bahnhof Tüscherz «435m» → Bielersee/Lac de Bienne → Tüscherz → Rebberge → Schützenhaus Pkt. 502 → Tüscherzberg → Hütte Pkt. 726 → Ober-Rain → Magglingematte Pkt. 973 → Lerchehof → La Grosse Fin → Lamboing → La Côte → Forêt de Chaussin → Sentier des Sculptures du Mont Sujet → Aussichtsplattform → Querweg (1209m) → Combe d'Enfer Pkt. 1276 → Wiesenhügel Pkt. 1333 → Pkt. 1357 → Mont Sujet / Spitzberg hikr.org Peaks Pkt. 1382 → Graben Pkt. 1275 → Mont Sujet / Spitzberg - Sommet Est hikr.org Peaks Pkt. 1351 → Noire Combe (Graben) → Wiesenhügel Pkt. 1337 → Wiesenhügel 1337.4 (Kreuz) → Noire Combe → Skilift-Trassee → Les Rocs → Bushaltestelle Les Prés-d'Orvin Le Grillon → Bushaltestelle Les Prés-d'Orvin, Bellevue Pkt. 1007 → La Bragarde → Pré du Scé → Charjus → Jorat → Sechelet → Forêt de la Morille Pkt. 747 → La Grepette → Sonpieu/Sompieux Pkt. 756 (Brunnen) → Evilard/Leubringen Pkt. 697 funiculaire → Sidenbuus → Tschäris → Überführung Bahnlinie → Schüss Brücke → Bahnhof Biel/Bienne «437m». Die Gemeinde Plateau de Diesse, www.leplateaudediesse.ch, entstand 2014 durch Zusammenschluss von Diesse, Lamboing und Prêles. Rehe gesehen auf dem Mont Sujet, wie schon oft in den letzten Tagen.
Donnerstag, 1. Dezember 2016 (336)
13.5km, +500m / -500m (336)
352) Sonniges Mettauertal, vom Mittelland her dehnte sich ein Nebelmeer in Aargauer Hügellandschaft aus. Schöner Waldweg parallel zur Strasse vom Bürersteig nach Remigen, oft mit Blick auf Geissberg-Flue und Rütifels. Laufstrecke zwischen «359m» und «670m» über Meer (Unterschied 311 Meter). Bushaltestelle Oberhofen AG Ausserdorf «370m» → Mettauertal → Bürerbach → Hasematt Pkt. 399 → Ebeländ Pkt. 485 → Hürg (Laubberghof, Sattel) → Lourdesgrotte → Stationenweg → Laubbergkapelle (Gansingen) → Laubberg hikr.org Peaks Pkt. 649 → Liechthof → Sattel Pkt. 577 → Winterhalde (560m) → Südwestgrat Pkt. 639 → Bürerhorn hikr.org Peaks Pkt. 670 → Sparberg → Bushaltestelle Bürersteig, Passhöhe → Bürersteig Pkt. 550 → Stierematt → Rütenen → Choleren → Rebberg → Lochgraben → Sonnenberg → Geissberg (Quartier) → Treppen → Hinter der Trotte → Bushaltestelle Remigen Zentrum «391m». Das Mettauertal ist jetzt auch eine Gemeinde, www.mettauertal.ch. Die Gemeinde mit knapp 2000 Einwohnern besteht seit 2010 aus: Etzgen, Hottwil, Mettau, Oberhofen und Wil AG. Dabei hat Hottwil den Bezirk von Brugg nach Laufenburg gewechselt, was geographisch gesehen auch besser passend ist. Etwas schwere Beine, leichte Kopfschmerzen, aber heute war sowieso ein Ruhetag.
Mittwoch, 30. November 2016 (335)
35.9km, +1350m / -1300m (335)
351) Erkundungslauf für die nächste Tausender-Tour, wieder habe ich neue Wege und interessante Varianten gefunden. Neu ist der Direkaufstieg über den Grat zum Roten. Nach dem Rechboden beginnt es ziemlich steil und es hat etwas Gestrüpp. Nach der Erpli-Wiese geht es leicht auf dem Grat weiter, es hat sogar etwas Waldwiese auf dem Grat. Nach dem letzten Querweg geht es noch etwas ins Gestrüpp, man kommt aber immer gut durch. Laufstrecke zwischen «695m» und «1232m» über Meer (Unterschied 537 Meter). Bahnhof Steg im Tösstal «695m» → Töss Brücken → Fuchslochbach → Schürli Pkt. 702 → Chlital Pkt. 735 → Fuchsloch → Storcheneggbach Brücke Pkt. 759 → Chümiwisli → Fischbach Brücke → Rechboden → Nordgrat → Erpli (Kurve, 938m) → Wanderweg (1006m) → Nordwestgrat → Querweg (1094m) → Roten hikr.org Peaks Pkt. 1148 → Rotengübel (Sattel, 1051m) → Leutobelweid → Hirzegg-Quelle → Grossegg (Wanderweg, 1022m) → Burenboden → Brüttenbach Brücke → Vorderschür → Bärloch → Guntschenboden → Vorderstrahlegg → Stadelegg → Stadel → Fuchstobel → Beicher → Hinterbeichen → Duntenegg → Töss → Hindertöss Brücke → Tössscheidi (Brunnen) Pkt. 796 → Vordertöss Steg Pkt. 845 → Neuweg → Abzweigung Wolfsgrueb Pkt. 940 → Abzweigung Hinderhessen (941m) → Holzleiter → Querweg Pkt. 1044 → Hüttchopf hikr.org Peaks Pkt. 1232 → Schmidsrous → Ghogghöhi hikr.org Peaks Pkt. 1111 → Ghogghöhi - Nordgipfel hikr.org Peaks Pkt. 1073 → Ghogg → Tannen Pkt. 957 → Hasenböl hikr.org Peaks Pkt. 1013 → Skilift → Oberberg → Oberschwändi → Mühlebach Brücke → Bahnübergang → Fischenthal Schmittenbach Pkt. 715 → Schwarzhalden → Vorderlanzenmoos (Kurve, 782m) → Bodmem → Mühlebach Steg → Bahnhof Fischenthal «735m». Viel Eis und Eisfälle im schattigen Tobel von Töss und Vordertöss, dazu auch immer wieder leichter Steinschlag aus den Steilhängen. Es es wird auch fleissig geholzt, was mich heute aber kaum tangiert hat.
Dienstag, 29. November 2016 (334)
17.6km, +700m / -500m (334)
350) Sonniger Hügellauf im Aargau über den Geissberg. Laufstrecke zwischen «358m» und «700m» über Meer (Unterschied 342 Meter). Bushaltestelle Villigen Post «545m» → Langhalden → Verzweigung (609m) → Steinbruch Aussichtskanzel → Steinbruch Nordwest (673m) → Büechlen → Geissberg hikr.org Peaks Pkt. 700 → Antenenturm → Ersti → Chameren (Aussichtspunkt) → Ersti → Antenenturm → Hinterem Geissberg → Sattel Pkt. 568 → Beiberg hikr.org Peaks Pkt. 585 → Südwestgrat → Graben Pkt. 514 → Hottwilerhorn hikr.org Peaks Pkt. 646 → Sparberg Pkt. 570 → Ostgrat → Bürerhorn hikr.org Peaks Pkt. 670 → Hornhalde → Sparberg → Bürersteig Pkt. 550 → Bushaltestelle Bürersteig, Passhöhe «545m». Auslaufrunde über den Hügel bei der Postautohaltestelle.
Montag, 28. November 2016 (333)
31.3km, +1150m / -1350m (333)
349) Erholsames Läufchen im Berner Jura bei strahlend blauem Himmel. Die Bise war etwas auskühlend, dafür drehten die Windräder auf den Höhen umso besser. Mir gefällt auch der Anblick, aber ganz leise sind sie schon nicht. Auf der Weide bei Frémont standen 20 verschieden gefärbte Esel und gaben seltsame Geräusche von sich. Laufstrecke zwischen «696m» und «1384m» über Meer (Unterschied 688 Meter). Gare de Tramelan «888m» → Les Navaux → Parkplatz/Skilift → La Combe Pkt. 929 → Les Bavoux Pkt. 1028 → Les Fontaines → Prés de Montagne → Windräder → Sur les Roches → Montagne du Droit → Charrières des Roches → Piémont Pkt. 1006 → Pré Gotchat Pkt. 776 → Crêt du Sapelot → Vallon de St-Imier → La Suze pont → Gare de Courtelary Pkt. 701 → Champs du Sapé → Pâturage de l'Envers → Côte d'Etroubion → Mét. de Graffenried Dessous/La Blanche (1142m) → Frémont → Creux de Glace Pkt. 1339 → Mét. de Meuringue Pkt. 1384 (Mörigenberg) → Les Limes du Haut Pkt. 1368 → Les Limes du Bas → Weg West → Forêt des Loumonts → Les Loumonts → Rasthütte (Combe Grède) → La Suze pont → Vallon de St-Imier → Station Villeret (764m) → La Suze pont → La Tuilerie Pkt. 730 → La Suze pont → Le Torrent → Bahnübergang → Cormoret (Station) → La Suze pont → Chocolats Camille Bloch SA → Gare de Courtelary «701m». Chocolats Camille Bloch — Courtelary, www.camillebloch.ch. Dank der kräftigen Bise hat es mir den Schokoladeduft schon in Cormoret zugeweht. Bei Villeret wollte sich gerade kein Zug zeigen, also bin ich flott auf der Strasse im Gegenwind noch bis Courtelary gelaufen. Danach noch leichtes Auslaufen um den Bahnhof. Ausser bei Wettkämpfen müsste ich mein Auslaufen eher als Nachlaufen bezeichnen, analog Einlaufen als Vorlaufen. Damit ist einfach Laufen neben der beschriebenen Strecke gemeint.
Woche: (TW 1662) 2016-W47 → Strecke=189.5km, Aufstieg=7.55km, Abstieg=6.90km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 27. November 2016 (332)
12.1km, +450m / -450m (332)
348) Erholsamer Dauerlauf über die Hügel, die ich letzten Mittwoch nicht mehr geschafft habe. Langsam gestartet, aber bald lief es immer besser. Nach dem Gabenkopf begann ich mich zu beeilen, damit es mit dem stündlichen Bus noch reicht, schlussendlich hatte ich gerade noch 3 Minuten Reserve. Laufstrecke zwischen «358m» und «631m» über Meer (Unterschied 273 Meter). Bushaltestelle Villigen Vor Tor «367m» → Rebberge → Gugele hikr.org Peaks Pkt. 452 → Sattel (416m) → Nollen hikr.org Peaks Pkt. 501 → Rüti Pkt. 405 → Gaben → Zaun/Tor (550m) → Gabenchopf hikr.org Peaks Pkt. 631 → Verzweigung (607m) → Langhalden Fluepfad → Burgspreiti → Burgstelle Besserstein → Schlossberg → Bushaltestelle Villigen Post «358m». Auch mit Nebel und bedecktem Himmel hat mir die Runde gut gefallen. Besonders schön war der Grat über dem Gabenchopf direkt am Absturz zur Kiesgrube.
Samstag, 26. November 2016 (331)
56.6km, +3250m / -3300m (331)
347) Provisorisch!
Laufstrecke zwischen «695m» und «1292m» über Meer (Unterschied 597 Meter).
Bahnhof Gibswil «757m» → Wissengubel → Blegi → Oberbüel → Hintersennenberg Pkt. 904 → Bachtelweiher → Bachtelspalt → Unterbachweid Pkt. 1005 → Bachtel hikr.org Peaks Pkt. 1110 → Auenberg-Sattel → Auenbergtrittli → Auenberg hikr.org Peaks Pkt. 1051 → Altenwald → Schufelberger Egg → Schufelberger Hörnli hikr.org Peaks Pkt. 1047 → Allmenquelle (Allmenbrünneli) → Allmen hikr.org Peaks Pkt. 1076 → Luegeten → Bank Pkt. 1007 → Waltsberghöchi hikr.org Peaks Pkt. 1033 → Skilift → Ghöch Pkt. 961 → Ghöchweid → Baschlis Gipfel hikr.org Peaks Pkt. 1064 → Neuhaus Pkt. 954 → Böl → Vorderlanzenmoos → Bodmen → Fischenthal Schmittenbach «757m» → Mühlebach Brücke → Hegisau → Eggli → Oberschwändi → Oberberg → Hasenböl hikr.org Peaks Pkt. 1013 → Tannen «757m» → Ghogg → Cholgrueb → Oberegg → Dürrspitz hikr.org Peaks Pkt. 1202 → Hinderbrandegg → Brandegg hikr.org Peaks Pkt. 1243 → Überzütt → Hüttchopf hikr.org Peaks Pkt. 1232 → Bruederegg → Hinderhessen → Hütte Pkt. 1035 → Wolfsgrueb Pkt. 970 → Vordertöss Pkt. 866 → Waldstrasse Kurve Pkt. 1042 → Tössstock - Westgipfel hikr.org Peaks Pkt. 1101 → Tössstock hikr.org Peaks Pkt. 1154 → Ketten → Tössscheidi Pkt. 796 → Bachscheidi Pkt. 799 → Hindertöss Brücke Pkt. 816 → Dägelsberger Wiesli Pkt. 1128 → Dägelsberg hikr.org Peaks Pkt. 1269 → Hütte (1209m) → Sattel Pkt. 1177 → Schnebelhorn hikr.org Peaks Pkt. 1292 → Tierhag → Abzweigung Strahlegg Pkt. 1124 → Warten hikr.org Peaks Pkt. 1203 → Wartengrätli → Hinter Warten hikr.org Peaks Pkt. 1196 → Tierhag → Schwamm Pkt. 1159 → Sattel Pkt. 1049 → Hirzegg hikr.org Peaks Pkt. 1088 → Rotengübel Pkt. 1070 → Roten hikr.org Peaks Pkt. 1148 → Hütte Pkt. 1015 → Waldsberg Pkt. 918 → Fuchslochbach Brücke → Fuchsloch → Chlital → Oberfuchsloch → Weid → Johannenböl hikr.org Peaks Pkt. 1011 → Schlechböl hikr.org Peaks Pkt. 1000 → Goggelswaldböl hikr.org Peaks Pkt. 1008 → Petersegg Pkt. 929 → Breitenweg Pkt. 901 → Verzweigung Pkt. 949 → Hörnli hikr.org Peaks Pkt. 1133 → Tanzplatz → Verzweigung Pkt. 949 → Breitenweg Pkt. 901 → Leiacker → Äschacker → Bahnhof Steg im Tösstal «695m». 10. Zürcher Oberländer Tausender-Tour 2016, zo1000.martinjob.ch.
Bilder: Martin Job Lauferei.CH.
Freitag, 25. November 2016 (330)
11.4km, +250m / -250m (330)
346) Ruhiger Dauerlauf vor dem Mittag. In den Karten bis 1953 wurde die Nordwestecke beim Viererfeld mit Karlsruhe bezeichnet. In diesem Tagebuch habe ich das Bänklein im Kleinen Bremgartenwald von 2007 bis 2010 auch mit Karlsruhe benannt. Der eigentliche Punkt liegt heute aber eher unter der Autobahn. Heute ist nichts mehr angeschrieben und ich kann auch sonst nichts mehr finden zu diesem Berner Karlsruhe. Laufstrecke zwischen «482m» und «582m» über Meer (Unterschied 100 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Breitenrainpark → Lorraine → Überführung Bahnlinie → Polygonstrasse → Aare Felsenausteg (Stauwehr) → Station Felsenau → Äussere Enge → Überführung Autobahn → Kleiner Bremgartenwald → Neubrück → Aare Neubrügg (gedeckte Holzbrücke) → Reckweg → Aare Seftausteg → Treppen → Station Felsenau → Aare Felsenausteg (Stauwehr) → Polygonstrasse → Überführung Bahnlinie → Lorraine → Breitenrainpark → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Gut gefühlt, gut gelaunt.
Donnerstag, 24. November 2016 (329)
31.4km, +850m / -950m (329)
345) Das war heute eine erfolgreiche Besichtigung in Hinsicht auf die Tausender-Tour vom Samstag. Leider wollten die Beine nicht so ganz und gegen Schluss war ich leicht mühselig unterwegs. Gestern war das noch ganz anders. Nach Tannen wollte ich den östlichen Hangweg durch den Tösswald nehmen. Ich dachte, das hätte ich auch schon gemacht, aber damals hatte ich den guten höheren Weg begangen. Heute war bald einmal Wegende, aber eine schmale Spur führte weiter. Es ging mehr oder weniger ebenaus, wobei oben und unten Nagelfluhfelsen in steilem Gelände lagen. Immer wieder kamen exponierte Stellen, die auf einer erdigen Pfadspur überwunden werden mussten. Das war ein Wilder Pfad, abrutschen wäre oft sehr unangenehm gewesen. Unter der trocken Oberfläche war es schmierig und rutschig. Nach einer ganz haarigen Stelle, ganz schmal und steil unter einem Nagelfluhfelsen durch, bin ich etwas höher gestiegen und habe danach gut den Wanderweg vom Hüttkopf zur Tössscheidi erreicht. Hier bin ich früher vom oberen durchgehenden Weg auch angekommen. Laufstrecke zwischen «617m» und «1153m» über Meer (Unterschied 536 Meter). Bahnhof Steg im Tösstal «695m» → Töss Brücken → Boden → Bad → Töss Brücke → Altschwändi → Rotflue Pkt. 862 → Hasenböl hikr.org Peaks Pkt. 1013 → Hasenböl - Südgipfel hikr.org Peaks Pkt. 1013 → Tannen Pkt. 957 → Abzweigung Hüttkopf (971m) → Vorderer Tösswald → Wegende (961m) → Mittlerer Tösswald → Chalberweidli (940m) → Laufegg → Hinderhessen (Wanderweg, 940m) → Vorderhessen (Hütte) → Abzweigung Wolfsgrueb (940m) → Neuweg → Abzweigung Brandenfelshöhle (890m) → Vordertöss Steg Pkt. 845 → Abzweigung Wolfsgrueb (862m) → Abzweigung Tössscheidi (940m) → Waldsträsschen Kurve Pkt. 1042 → Weg Süd → Westgrat (1110m) → Tössstock hikr.org Peaks Pkt. 1154 → Schwämmi → Chot → Wolfsgrueb Pkt. 970 → Fälmis → Sagenraintobel → Schmittenbach Furt → Webereggweiher/Wäbereggweiher → Bleuelholz → Büntertöbeli → Hömel → Windegg → Schlipf → Bahnhof Wald ZH «617m». Als ich unter dem Hasenböl den Wanderweg auf meiner Grat-Route querte habe ich einen guten Läufer getroffen, der heute wandernd unterwegs war. Sein Ziel waren die bekannten Gipfelziele unter anderem die Höchhand und das durfte ruhig bis Sonnenuntergang dauern. Unter dem Hüttkopf habe ich noch einige Gämsen im dunklen Winterkleid gesehen. Von der Abzweigung her habe ich noch einen Blick auf den Brandenfelshöhle erhaschen können. Dank fleissiger Holzerei und Herbst ist hier alles viel sichtbarer geworden, auch der Mondmilchgubel wurde frei geholzt. Heute war man am Holzen und Aufräumen zwischen Schwämmi und Wolfsgrueb. Ich passierte völlig ungestört in der Mittagspause.
Mittwoch, 23. November 2016 (328)
20.1km, +500m / -500m (328)
344) Sehr gut gefühlt, erstaunlich leichtfüssig unterwegs heute. Dazu habe ich auch noch eine fast ideale Herbstlaufstrecke gefunden. Ich war richtig begeistert von dieser Hügellandschaft mit Wiese und Wald. Im Herbst sieht alles schöner aus, da braucht es nicht mal Sonnenschein. Laufstrecke zwischen «322m» und «633m» über Meer (Unterschied 311 Meter). Bushaltestelle Villigen, PSI Ost «335m» → Laufe → Öfelihau Pkt. 343 → Unterwald → Aare Beznau-Steg → KKW Beznau (Insel) Pkt. 327 → Aare Stauwehr → Schloss Böttstein → Böttstein → Graben → Schnäggeberg → Oberholz Pkt. 458 → Hinter Loor → Waldhütten → Loor hikr.org Peaks Pkt. 511 → Schweif → Hinterrei Pkt. 470 → Hirzigen → Mülital → Vineggli → Rotbergegg hikr.org Peaks Pkt. 633 → Nassbergegg Pkt. 577 → Sattel (579m) → Bötteberg hikr.org Peaks Pkt. 579 → Eichhalde → Buech → Nassberg → Unterboden → Cheestel → Appeli → Bushaltestelle Villigen Vor Tor → Kumetbach → Neuzelg Pkt. 361 → Leim/Juhe Pkt. 362 → Bushaltestelle Stilli Villigerstrasse «347m». Ganz kurze Nullnasenfahrt im PSI von West nach Ost mit dem Postauto von Brugg AG. Unter dem Bütteberg habe ich noch einen Hasen im Feld aufgescheucht. Fast wäre mir sogar noch ein Foto gelungen. Ich war zu langsam, der Hase war eher gemütlich für einen Hasen unterwegs, er hat sogar noch einen Stopp mit Rückblick auf mich eingeschaltet, das wäre der Fotomoment gewesen.
Dienstag, 22. November 2016 (327)
19.5km, +200m / -200m (327)
343) Gut erholt von gestern, leichter Dauerlauf. Mildes Wetter und dunstige Bergsicht, sehr angenehm. Die Strecke war die Fortsetzung der Planung für den letzten Sonntag. Im Detail war auch heute viel Neues dabei. Laufstrecke zwischen «534m» und «620m» über Meer (Unterschied 86 Meter). Bahnhof Uetendorf «554m» → Glütschbach Steg → Unterführung Bahnlinie → Chandermatte Pkt. 555 → Allmend → Station Uetendorf Allmend Pkt. 555 → Unterführung Autobahn → Chandergrienwald → Unterführung Bahnlinie → Aare Steg → Im Kaliforni → Zulg Steg → Unterführung Autobahn → Heimbergau → Oberi Au → Unterführung Strasse → Station Lädeli → Bahnhof Heimberg Pkt. 551 → Überführung Bahnlinie Pkt. 579 → Winterhalte hikr.org Peaks Pkt. 620 → Hütte → Hubel hikr.org Peaks Pkt. 609 → Bümberg Pkt. 596 → Thungschneit Pkt. 589 → Cholmatt → Bümberg - Rotachewald hikr.org Peaks Pkt. 586 → Chisewald → Rotache Brücke Pkt. 551 → Rotache → Schütz → Pontis → Kiesen → Chise Brücke → Chisematte → Bahnhof Kiesen «547m». Als Auslaufrunde bin ich unter der Autobahn durch und über die Jabergbrücke getrabt. Gemeinde Uetendorf, www.uetendorf.ch. Gemeinde Kiesen, www.kiesen.ch.
Montag, 21. November 2016 (326)
38.4km, +2050m / -1250m (326)
342) Bärner Bärgloufcup als Trainigslauf an einem Tag, der Transport zwischen den Etappen erfolgt mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuss. Um 09:00 bin ich mir dem RBS Bähnchen im Bahnhof Bern gestartet, um 16:16 bin ich mit dem Bus wieder beim Bahnhof Bern angekommen. Reihenfoge: Bantiger (Anfang oder Schluss möglich), Gurten (liegt am Weg nach Belp), Belpberg, Bütschelegg (lässt sich mit direktem Lauf anhängen) und Ulmizberg (das Postauto von Oberbütschel fährt direkt nach Schliern). Laufzeit 31′29″ + 22′45″ + 31′15″ + 40′10″ + 23′50″ = 2h29′29″. Von der Intensität her war es etwa Mitteltempo, die Steilabschnitte bei der Bütschelegg und der Schluss am Ulmizberg (ich wollte unter 2½ Std. bleiben) waren etwas intensiver. Die Laufzeit liesse sich ohne Rucksack, mit Wettkampfschuhen, Verpflegung (nicht nur wenige Schluck Wasser beim Brunnen in Belp) und mehr Anstrengung noch deutlich optimieren. Laufstrecke zwischen «552m» und «947m» über Meer (Unterschied 395 Meter), zwischen «560m» und «858m» über Meer (Unterschied 298 Meter), zwischen «519m» und «1055m» über Meer (Unterschied 536 Meter) und zwischen «628m» und «937m» über Meer (Unterschied 309 Meter). Station Stettlen «552m» → Start → Pkt. 640 → Ober Äschi → Ferenberg Pkt. 722 → Boden Pkt. 773 → Cholgruebe Pkt. 820 → Sängeli → Ziel → Bantiger hikr.org Peaks Pkt. 947 → Treppe → Bantigehubel → Geristeiwald → Geristein → Bushaltestelle Bolligen, Lutzeren «675m» | Bahnhof Wabern bei Bern «560m» → Treppe → Start → Mätteli (650m) → Gurtendorf → Ziel → Gurten hikr.org Peaks Pkt. 858 → Station Gurten Kulm «840m» | Bahnhof Belp «523m» → Gürbe Brücke → Start → Belp Hohburgstrasse/Kreuzweg (521m) → Burgmoos → Breite (Hof) → Pkt. 637 → Pkt. 738 → Gummeholz → Weid Pkt. 779 → Pkt. 800 → Oberhüsere (Belpberg, 835m) → Ziel → Oberhüsere → Chiefferewald (700m) → Heitern Pkt. 538 → Gürbe Brücke → Bahnhof Toffen → Schloss Pkt. 561 → Start → Pkt. 634 → Vorder Rain/Tuftere → Obertoffe Pkt. 739 → Bode Pkt. 799 → Pkt. 851 → Oberfeld → Steinegg → Ratteholz → Buechweid Pkt. 947 → Ratteholz → Restaurant Bütschelegg Pkt. 1031 → Ziel → Bütschelegg hikr.org Peaks Pkt. 1055 → Restaurant Bütschelegg Pkt. 1031 → Oberbütschelzälg → Oberbütschel Pkt. 925 → Moos → Bushaltestelle Oberbütschel «917m» | Bushaltestelle Schliern bei Köniz (Postauto) «628m» → Fure → Platte Pkt. 668 → Start → Pkt. 708 → Löölisberg → Treppe → Ziel → Ulmizberg hikr.org Peaks Pkt. 937 → Ulmizberg Pkt. 915 → Kreuzung (701m) (Löölisberg) → Platte Pkt. 668 → Fure → Bushaltestelle Schliern bei Köniz «648m». Bärner Bärgloufcup, www.baergloufcup.ch. Total war ich heute mit der geschlossen Runde ab Bahnhof Bern 436 Minuten unterwegs. Davon sind 246 Minuten (56%) Laufen, 8 Minuten (2%) kleine Laufpausen, 97 Minuten (22%) Fahrten, 27 Minuten (6%) Umsteigezeiten und 58 Minuten (13%) Wartezeit auf Bahn/Bus. Bei den Laufabschnitten hatte ich immer genügend Zeit bis zur nächsten Abfahrt. Zeit sparen könnte ich, wenn ich vom Bantiger direkt zur Bahnlinie laufen würde und nach der Bütschelegg könnte ich eine halbe Stunde Wartezeit einsparen. Über den Bantiger hätte ich 20% länger brauchen können. Auf den Gurten hätte ich 25% länger brauchen dürfen. Über Belpberg und Bütschelegg hätte ich 32% länger brauchen dürfen, wenn ich eine halbe Stunde später starte sind es nur noch 6%. Über den Ulmizberg ist es egal, da der Bus sehr häufig fährt.
Woche: (TW 1661) 2016-W46 → Strecke=175.6km, Aufstieg=3.70km, Abstieg=3.05km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 20. November 2016 (325)
15.9km, +250m / -250m (325)
341) Ich glaube, dass ich heute zum erstenmal den breiten Steg über die Aare neben der Chappelebrügg benützt habe. Eröffnet wurde der Stägmattsteg im Jahre 1999, mehr dazu unter www.panoramabruecke.ch (Stägmatt suchen). Laufstrecke zwischen «482m» und «582m» über Meer (Unterschied 100 Meter). Bahnhof Bern «540m» → Forsthaus Pkt. 555 → Überführung Autobahn → Grosser Bremgartenwald → Jorde → Forsthus Eymatt → Eymatt Camping → Aare Steg → Underdettige → Vorderdettige → Glasbach → Herrenschwanden Halen Pkt. 518 → Aare Halenbrügg → Brüggbode → Neubrügg (ARA) → Kleiner Bremgartenwald → Überführung Autobahn → Äussere Enge → Station Felsenau → Aare Felsenausteg (Wehr) → Überführung Bahnlinie → Lorraine → Breitenrainpark → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Keine Probleme, gut gefühlt, recht flottes Sonntagsläufchen. Heute am Sonntagmittag waren tatsächlich mehr LäuferInnen als Hunde im Wald und an der Aare unterwegs.
Samstag, 19. November 2016 (324)
20.7km, +700m / -700m (324)
340) Wunderbares Läufchen am Bachtel, gestartet bei bedecktem Himmel wurde es gegen Abend immer sonniger. Später zeigte sich eine herrliche Abendstimmung mit Abendrot über dem Zürcher Oberland. Laufstrecke zwischen «621m» und «1079m» über Meer (Unterschied 458 Meter). Bushaltestelle Breitenmatt «621m» → Mannenrain → Ghangetwis Pkt. 747 → Neubrunnen Pkt. 724 → Schwendi → Rüti Pkt. 946 → Hütte (918m) → Auenberg-Sattel Pkt. 971 → Auenbergtrittli → Auenberg hikr.org Peaks Pkt. 1051 → Altenwald → Schaufelberger Egg Pkt. 990 → Schufelberger Hörnli hikr.org Peaks Pkt. 1047 → Allmenquelle Allmenbrünneli → Allmen hikr.org Peaks → Treppe → Stelzen → Egg → Himmelstörli → Schofrain → Girenbad bei Hinwil → Langmatt → Wernetshausen → Neubrunnen Pkt. 724 → Ghangetwis Pkt. 747 → Mannenrain → Bushaltestelle Breitenmatt «621m». Gedenkhalt beim Himmelstörli oberhalb von Girenbad. Teilweise unterwegs auf dem 4-Quellen-Weg des Verkehrsvereines Hinwil, www.verkehrsverein-hinwil.ch. In der Broschüre zu diesem Weg wird mein Schufelberger Hörnli als Bachtelhörnli oder Kleinhörnli bezeichnet. Das kann mich nicht ganz überzeugen, da sich ein Bachtelhörnli genau gegenüberliegend südöstlich des Bachtels befindet und ich das Kleinhörnli als Chlihörnli eher beim richtigen Hörnli verorte. Allenfalls führen die Bezeichnungen Hörnliholz und Hörnliweid (Hörnlihof) westlich des Schufelberger Hörnli eher Richtung Girenbad, somit vielleicht auch Girenbader Hörnli, obwohl da Girenbad verwirrend sein kann.
Freitag, 18. November 2016 (323)
16.4km, +100m / -100m (323)
339) Leichter Erholungslauf bei Thun. Mein elektronischer Wetterfrosch hat mir die Gegend um Thun für heute Vormittag empfohlen und das war ein guter Ratschlag. Laufstrecke zwischen «558m» und «607m» über Meer (Unterschied 49 Meter). Bushaltestelle Gwatt, Moos «559m» → Bonstettenpark → Thunersee → Bushaltestelle Camping → Obermatt → Unterführung Bahnlinie → Schoren → Bushaltestelle Thun, Neufeld Pkt. 565 → Teufgrabe → Stockhorn Arena Thun → Bushaltestelle Arena Thun Pkt. 570 → Burger Allmend Autobahn-Weg → Teichmatt → Thuner Allmend / Waffenplatz → Zollhaus → Überführung Autobahn → Brügg → Nussbaummatte Pkt. 561 → Glütschbach Brücke → Rosinli → Wildenrüti Pkt. 604 → Holegasse → Bahnhof Uetendorf «554m». Etwas Bergsicht und das Stockhorn war zu Beginn sogar vom Sonnenschein erhellt.
Donnerstag, 17. November 2016 (322)
24.3km, +450m / -450m (322)
338) Leichtes SightRunning in Bern. Leider leichter Regen, schön war es trotzdem, viele Treppen und andere Aufstiege von der Aare in die Altstadt und nach Aussen. Laufstrecke zwischen «498m» und «569m» über Meer (Unterschied 71 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m» → Kursaal → Aare Kornhausbrücke → Haltestelle Bern, Zytglogge → Bundesplatz → Bundeshaus → Haltestelle Bern, Hirschengraben → Bahnhof Bern → Aare Lorrainebrücke → Kursaal → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz → Rosengarten → Bärenpark → Englischen Anlagen → Haltestelle Bern, Helvetiaplatz → Aare Dalmazibrücke → Bundeshaus → Vannazhalde → Fricktreppe → Münster → Münsterplattform → Bubenbergrain → Nydeggtreppe → Burgtreppe → Läuferplatz → Aare Altenbergsteg → Rabbentaltreppe → Salem-Spital → Aare Altenbergstrasse → Klösterlistutz → Aargauerstalden → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz → Kursaal → Aare Kornhausbrücke → Haltestelle Bern, Zytglogge → Waisenhausplatz → Bahnhof Bern → Waisenhausplatz → Aare Kornhausbrücke → Kursaal → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz  «558m». Gut gefühlt, keine Probleme. Am schönsten war heute die Fricktreppe, eine gedeckte Holztreppe, aufwärts ist ein flotter Zweistufensprint möglich.
Mittwoch, 16. November 2016 (321)
35.8km, +850m / -300m (321)
337) Wieder flottes Umsteigen in Zürich, von den fahrplanmässigen 135 Sekunden brauchte ich nur etwa 90 Sekunden und der Zug fuhr auch noch ganz wenig zu spät ab. Ich war nicht der einzige der diese kleine Rennerei durch den Bahnhof auf sich genommen hat. Ich denke auch mit nur fahrplanmässigen 60 Sekunden würde ich noch optimistisch losrennen, dann aber etwas schneller. Grund für diese Rennerei, die S15 fährt auf den ersten Zug ins Tessin noch nicht und mit der regulären S5 wäre ich fast eine halbe Stunde zu früh in Zürich. Zu Beginn um am Schluss der Busfahrt nach Brissago hatte ich keine kurze Nullnasenfahrt. Am Montag habe ich gesehen wie der Bus nach Co' di Campo leer bei der zweitletzten Haltestelle Piazza del Sole stand. Ich dachte mir der Chauffeur sei wohl mangels Fahrgästen einen Kaffee im Tankstellen-Shop trinken gegangen. Heute war ich nun selber unterwegs nach Co' di Campo. Ich war bereits alleine im Bus und bei Piazza del Sole gerade am Schuhe binden, als mich der Chauffeur fragte, was ich denn noch hier wolle. Ich sagte ihm mein Ziel, er drehte sich nach vorne und raste los wie eine gesengte Sau. Schnell fuhr er auf normal fahrende Autos auf, also Vollbremsung, Vollgas, Vollbremsung und so weiter. Zwischendurch tütschte ich auch mal den Kopf an, bei der Endhaltestelle schmiss er mich raus und raste mit heulendem Motor zurück zu seinen Pausen-Vergnügungen. Ich warne vor dieser Fahrt! Leider ist es mir zu blöd eine Beschwerde zu schreiben. Laufstrecke zwischen «201m» und «970m» über Meer (Unterschied 769 Meter). Bushaltestelle Brissago, Co' di Campo «209m» → Lago Maggiore / Verbano → Valmara Dogana → Grenze CH/I → Spasù → San Bartolomeo (I) → Nuova Pace → La Resega → Villa Gina Pkt. 204 → Nizzolino → Punta Bragone → Lago Maggiore / Verbano → Dàrbedo Pkt. 201 → Canobbio (I) → Lignago (I) → Gerbia → Traffiume (I) → Sant'Anna → Cannobino Brücke Pkt. 247 → Valle Cannobina → Il Ponte Pkt. 380 → Abzweigung Cavaglio (I) (Brücke) → Socraggiolo (I) → Cannobino Brücke Pkt. 356 → Nivetta (I) → Lunecco (I) → Abzweigung Falmenta (I) → Cannobino Brücke Pkt. 462 → Abzweigung Orasso (I) → Cursolo (I) → Valle Cannobina → Abzweigung Cursolo (I) Pkt. 837 → Tunnel → Tunnelportal Süd → Alte Strasse → Tunnelportal Nord → Crèves → Finero (I) → Pian dei Sali → Passo Pian dei Sali Passo Marco Pantani (970m) → Pianezza → Valle Vigezzo → Bahnhof Malesco (I) «752m». Schöner Strassenlauf, es lief sehr gut, obwohl ich nicht so ganz spritzig unterwegs war. Recht gute Bergsicht, leider immer etwas dunstig und die Sonne kam auch erst zum Schluss richtig aus den Wolken. Auf dem kleinen Pässchen von Finero nach Malesco haben Anhänger des 2004 verstorbenen Marco Pantani eine Gedenkstein gesetzt und den Pass nach ihm umbenannt.
Dienstag, 15. November 2016 (320)
21.4km, +550m / -450m (320)
336) Dieses Jahr habe ich die extremen Grenzpunkt der Schweiz in allen 4 Himmelsrichtungen besucht. Neu sind dieses Jahr der Osten und der Süden hinzu gekommen. Im Norden war ich am 21. Februar 2007 und heute. Im Westen war ich am 7. Januar 2013 und am 12. November 2016. Im Osten war ich erstmals am 7. September 2016. Im Süden war ich erstmals am 8. November 2016. Bereits denke ich unabhängig von speziellen Himmelsrichtungen an die konvexe Hülle der Schweiz, die meisten Punkte Berührungspunkte mit der Landesgrenze habe ich wohl bereits besucht, andere sind vielleicht gar nicht erreichbar für mich. Speziell ist auch der Bodensee, wo die Grenze gar nicht exakt definiert ist und ich vielleicht besser nur festes Land berücksichtigen sollte. Laufstrecke zwischen «505m» und «838m» über Meer (Unterschied 333 Meter). Bushaltestelle Schleitheim, Mattenhof «505m» → Ägischtel → Birbistel hikr.org Peaks (625m, Biirbischtel) → Sackhau → Sandgruebe → Allerebni (Hütte) Pkt. 645 → Grenze CH/D → Dachsloch → Hochwald hikr.org Peaks (D) Pkt. 693 → Taler Ebene → Fützen-Pass (669m) → Klausenhof (Randen) → Rotmund hikr.org Peaks (D) Pkt. 832 → Schwarzenstein Grenzstein 593 (Rastplatz) → Grenzweg D/CH → Unterführung Autobahn Pkt. 723 → Grenzstein 604 → Grenze D/CH → Tannbühl (779m) → Chugelbuck → Strassacker Pkt. 739 → Tirggihart → Hauetal → Überführung Autobahn → Bushaltestelle Bargen SH Dorf «607m». Der Lauf und der ganze Tag mit dem Bus in Bargen SH und der K L C-Sitzung am Abend ist sehr gut aufgegangen. Nach der Sitzung gab es noch ein Fleischplättli in der Gibswilerstube, da habe ich reichlich zugegriffen, das ist schon Vorsorge für morgen.
Montag, 14. November 2016 (319)
41.1km, +800m / -800m (319)
335) Flotte Reisen durch den Gotthard Basistunnel, heute war der erst grosse Testtag. Heute habe ich meine geplante Lago Maggiore-Umrundung um den Abschnitt von Porto Ronco bis Canobbio (I) ergänzt. Auf der anderen Seeseite bin ich bereits bis Luino (I) gekommen. Laufstrecke zwischen «193m» und «545m» über Meer (Unterschied 352 Meter). Bushaltestelle Ascona Bareggie «209m» → Steintreppen → Bushaltestelle Monte Verità → Bushaltestelle Gruppaldo cappella → Livurcio → Ronco sopra Ascona → Fontana Martina Pkt. 366 → Steintreppen → Crodolo → OE Verbano → Lago Maggiore / Verbano → Riviera → Miralago Pkt. 210 → Clinica Hildbrand → Porta → Valle del Sacro Monte → Bushaltestelle Brissago posta → Valle del Ponte → Ponte Pkt. 214 → Grotto → IDA → Bushaltestelle Brissago, Co' di Campo → Valmara Dogana → Grenze CH/I → Spasù → San Bartolomeo (I) → Nuova Pace → La Resega → Villa Gina Pkt. 204 → Nizzolino → Punta Bragone → Dàrbedo Pkt. 201 → Kiesstrand → Cannobino Brücke Pkt. 203142 → Schiffstation Canobbio (I) → Lago Maggiore / Verbano → Acqua Carlina → Valle Cannobina → Cannobino Brücke Pkt. 247 → Sant'Anna → Traffiume (I) → Gerbia → Lignago (I) → Lago Maggiore / Verbano → Dàrbedo Pkt. 201 → Campeglio (I) → Cinzago (I) → San Bartolomeo Pkt. 523 → Valle San Bartolomeo → Formine (I) Pkt. 450 → Giazzo → San Bartolomeo (I) Nuova Pace → Lago Maggiore / Verbano → Spasù → Grenze I/CH → Valmara Dogana → Bushaltestelle Brissago, Co' di Campo → IDA → Grotto → Ponte → Valle del Ponte → Bushaltestelle Brissago posta → Lago Maggiore / Verbano Uferpromenade → Clinica Hildbrand → Miralago Pkt. 210 → Riviera → OE Verbano → Crodolo → Lago Maggiore / Verbano → Bushaltestelle Porto Ronco «203m». Sehr gut gefühlt, deshalb wurde der Lauf auch immer länger. Jede Stunde hätte ich den Bus ab Brissago, Co' di Campo zurück nach Locarno nehmen können. Aber erst den vierten Bus habe ich bestiegen und dies auch erst ab Porto Ronco. Deutsch A R A Abwasserreinigungsanlage, französisch S T E P Station d'épuration, und italienisch I D A Impianti Depurazione Acqua.
Woche: (TW 1660) 2016-W45 → Strecke=158.2km, Aufstieg=3.20km, Abstieg=3.35km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 13. November 2016 (318)
16.8km, +200m / -200m (318)
334) Leichter Erholungslauf bei Kehrsatz, diesmal habe ich noch unbekannte Wege zwischen Kehrsatz Nord und der Aare besucht. Dazu bin ich auch falls nötig hin und her oder im Kreis gelaufen. Laufstrecke zwischen «508m» und «570m» über Meer (Unterschied 62 Meter). Station Kehrsatz Nord «567m» → Schulanlage Selhofen → Ober Selhofe → Under Selhofe → Gürbe Brücke Pkt. 510 → Belpmatten → Im Zopfen (Selhofer Zopfen) → Belpmatten → Gürbe Brücke → Belpmoos → Im Gässli → Hirschenpark/Badweiher → Landsitz Lohn → Bahnhof Kehrsatz  «570m». Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten. Mildes Wetter und kurz vor Mittag waren viele im Belpmoos am Laufen. Gemeinde Kehrsatz, www.kehrsatz.ch.
Samstag, 12. November 2016 (317)
42.5km, +750m / -750m (317)
333) Direkt nach der Schweizer Grenze versuchte ich der Rhone zu folgen. Das war ziemlich mühsam, mit viel Gestrüpp, Totholz, schmierigem Waldboden und Bachgräben. Wegen des rutschigen Steilufers bin ich auch nicht direkt an den Fluss gekommen. Irgendwann habe ich dann dürftige rot-weisse Markierung gefunden und schnell wieder verloren. Schliesslich hat mir der markierte Pfad aber aus dem Urwald zum Pferdesport-Zentrum gebracht. Der Rest des Tages war dann weitgehend problemlos. Jura und Salève sind schneebedeckt, wobei der Jura oben fast immer in helle Wolken gehüllt war. Das Kartenmaterial war etwas dürftig, die grossmassstäblichen Ausdrucke waren oft im Detail wenig hilfreich. Immerhin war das Gebiet nordöstlich von Collonges (F) mit Anfang und Schluss auf der LK25 Chancy. Nach dem östlichsten und südlichsten, habe ich dieses Jahr auch nochmals den westlichsten Punkt der Schweiz besucht. Hier stand ich bereits am 7. Januar 2013 zum ersten Mal. Laufstrecke zwischen «331m» und «609m» über Meer (Unterschied 278 Meter). Bushaltestelle Chancy, Douane «341m» → Le Longet → Le Longet pont → Vers Vaux → Le Rhône Uferpfad → Grenzstein 1.5 (Westlichster Punkt der Schweiz) → Nant de Vosogne → Grenze CH/F → Forêt de Moissey → Bans → Forêt de Collogny → la Servaz → Ruisseau de Couvatannaz passerelle → Domaine des Templiers → Cologny Centre équestre → Ruisseau de l'Essert → Chez Gross Pkt. 344 → les Gittes → Vers Rhône (Réserve de l'Etournel) → Le Rhône Pont Carnot → Défilé de l'Ecluse → Unterführung Bahnlinie (le Lavoux) → Longeray (F) → Fort l'Ecluse (Fort inférieur, Tunnelportal) → les Binsets (593m) → Fort l'Ecluse (Fort supérieur) → Panoramapfad → Collonges (F) → Écorans → Airans → Farges (F) Pkt. 518 → Überführung Autobahn → les Champs Ronds → Baraty → Logras (F) St. épur. → Etang de Cornelly → Umrundung Weiher → Bois de Ban → Nant des Morats Querung Pkt. 448 → Mucelle (F) → Challex (F) → Poizat → Grenze F/CH Pkt. 496 → Grenzstein 177 → Bertholier → Ruisseau des Charmilles pont → Brive → Dardagny → La Fin → La Donzelle → Unterführung Bahnlinie → Gare La Plaine «356m». Sehr gut gefühlt, endlich läuft es wieder wie von selbst, die Erholung von der strengen letzten Woche ist erfolgreich abgeschlossen. Wie gewünscht darf ich morgen ein Minimaltraining absolvieren. Ab Genève fährt ein französischer Zug bis Bellegarde-sur-ValserineRegion: Auvergne-Rhône-Alpes, Département: Ain, Arrondissement: Nantua, Kanton: Bellegarde-sur-Valserine und Gemeindeverband: Pays Bellegardien. Dieser Ort ist aber gerade nicht mehr auf meiner Karte LK300, nicht mal auf dem weissen Rand. Vanchy ist gerade noch auf dem Rand und Défilé de l'Ecluse ganz auf der LK300. Trail-Running en Pays de Savoie/Ain, www.trail-running-savoie.fr. Unter anderem gibt es auch ein Défi de Fort-l'Ecluse.
Freitag, 11. November 2016 (316)
20.2km, +400m / -350m (316)
332) Schon wieder im Wasserschloss unterwegs, erst über die Reuss, dann über die Limmat, nur die Aare habe ich noch vergessen. Danach habe ich die Gipfel rund um die Baldegg besucht und noch den Wasserturm (174 Stufen auf 38.4 Meter) bestiegen. Ich habe 152 Treppenstufen gelesen, ich habe aber noch die Treppe zum Turmeingang und die 2 Stufen auf der Plattform mitgezählt. Ich denke nicht, dass ich mir die falsche Zahl gemerkt habe. Ich hätte noch die Höhe der Treppenstufen messen sollen. Mit der Höhe der Plattform geht auch etwas nicht auf, da es dann vom Turmfuss (566m) nur 35 Meter Höhenunterschied wären. Aussichtstürme Schweiz und Fürstentum Liechtenstein, turmfinder.ch. Laufstrecke zwischen «332m» und «573m» über Meer (Unterschied 241 Meter). Bahnhof Brugg «351m» → Unterführung Bahnlinie → Treppe → Königsfelden (Psychiatrische Klinik) → Friedhof/Kirche → Unterwindisch → Wasserkraftwerk → Reuss Steinbrücke → Uferweg → Stei → Brüel → Schächli → Unterführung Bahnlinie → Gugel → Vogelsang AG → Steinacher → Limmat Brücke → Ennetturgi → Limmat gedeckte Holzbrücke → Bahnhof Turgi → Weichle → Hüenermatte → Winterhalde → Gebenstorfer Horn hikr.org Peaks → Hornebni → Chörnlisberg hikr.org Peaks Pkt. 560 → Schwabenberg Pkt. 545 → Hölibach → Langemarchstei → Petersberg hikr.org Peaks Pkt. 573 → Langemarchstei Pkt. 559 → Müsere → Baldegg → Wasserturm Baldegg Aussichtsplattform (601m) → Brenntrain → Sattel Pkt. 511 → Hundsbuck hikr.org Peaks Pkt. 539 → Steinbruch → Rütibuck → Bushaltestelle Baden, Belvédère → Burgruine Stein Pkt. 457 → Treppen → Altstadt → Bahnhof Baden «384m». Keine Probleme, wieder deutlich kräftiger gefühlt. Restaurant Baldegg — Baden, baldegg.ch.
Donnerstag, 10. November 2016 (315)
18.6km, +450m / -500m (315)
331) Viel geschlafen und danach ein leichter Erholungslauf über Hügel bei Brugg. Laufstrecke zwischen «342m» und «500m» über Meer (Unterschied 158 Meter). Bushaltestelle Birmenstorf AG «379m» → Treppe → Reuss Brücke → Stock → Mülligen Restaurant Waldheim → Bergacher → Ostgrat (413m) → Gipfel Ost (484m) → Eiteberg Schofberg hikr.org Peaks Pkt. 500 → Gipfel West (488m) → Münzestal → Stück → Bushaltestelle Hausen AG Stollen → Mülacher → Gratgipfel Pkt. 453 → Abzweigung Lindhof Pkt. 420 → Schämbele → Chatzen Pkt. 359 → Mülligen Pkt. 362 → Restaurant Müli → Reuss Uferweg → Oberi Gipsmüli → Schwingrüti → Finsterbödeli → Underi Gipsmüli → Reuss Uferweg → Farguet Rüsswäg → Dägerli → Chalch → Chapf hikr.org Peaks Pkt. 413 → Chalchacher → Schnäggewägli → Windisch → Breite (Vindonissa) → Königsfelden (Psychiatrische Klinik) → Treppe → Unterführung Bahnlinie → Bahnhof Brugg «351m». Schwere Beine, gegen Schluss ging es etwas besser. Restaurant Waldheim — Mülligen, www.waldheim-muelligen.ch. Restaurant Müli — Mülligen, mueli-muelligen.ch.
Mittwoch, 9. November 2016 (314)
15.8km, +350m / -400m (314)
330) Viel geschlafen und danach ein leichter Erholungslauf über Hügel bei Brugg. Laufstrecke zwischen «342m» und «500m» über Meer (Unterschied 158 Meter). Bushaltestelle Birmenstorf AG «379m» → Treppe → Reuss Brücke → Mülligen Stock → Halden → Bergacher → Ostgrat (413m) → Gipfel Ost (484m) → Eiteberg Schofberg hikr.org Peaks Pkt. 500 → Abzweigung Lindhof Pkt. 420 → Schämbele → Underi Gipsmüli → Reuss Uferweg → Schwingrüti Pkt. 355 → Chrüzhalden → Hölzli hikr.org Peaks Pkt. 467 → Hausen AG → Lätten Pkt. 374 → Chapf hikr.org Peaks Pkt. 413 → Chalch → Chalchacher → Windisch → Breite (Vindonissa) → Königsfelden (Psychiatrische Klinik) → Treppe → Unterführung Bahnlinie → Bahnhof Brugg «351m». Schwere Beine, gegen Schluss ging es etwas besser.
Dienstag, 8. November 2016 (313)
30.4km, +850m / -950m (313)
329) Nachdem ich am 7. September 2016 den östlichsten Punkt der Schweiz besucht habe, war heute der südlichste Punkt dran. Damit das ganz nicht allzu leicht wird, bin ich ab Stabio (Gaggiolo) der Landesgrenze zu Italien gefolgt. Dabei bin ich bereits vor und nach Grenzstein 117 bös ins Dornengestrüpp geraten. Hier wäre ich wohl einfacher den markierten Wegen etwas mehr innerhalb der Schweiz gefolgt. Laufstrecke zwischen «230m» und «566m» über Meer (Unterschied 336 Meter). Bahnhof Stabio «344m» → Palazetto → Mendrisiotto → Gaggiolo Dogana → Gaggiolo Steg → Grenzpfad CH/I → Ca del Boscat → Partite → Grenzstein 117 → Bramona → Porcino → Boschi → Grenzstein 113 (399m) → Baragge → Gaggiolo Querung → S. Margherita → Grenzpfad CH/I → Colorina → Prello → Chioso → Brusata Dogana → Valletta → Pignora Pkt. 469 → Pauzella Pkt. 464 → Novazzano Marcetto Dogana Pkt. 352 → Grenze CH/I → Val di Roncorone → Campersico → Grenze I/CH → Pobbia Dogana Pkt. 249 → Faloppia Brücke → Bresciano → Campagna → Seseglio → Cámpora Pkt. 277 → Ca Nova Dogana Pkt. 425 → Moreggi hikr.org Peaks Pkt. 545 → Grenzstein 75B (Punto estremo Sud della Svizzera) → Grenzpfad CH/I → Colma → Laghetto Pkt. 537 → Dosso Pallanza → Grenze CH/I → R. della Maiocca → Treppen → Unterführung Bahnlinie → Ponte Chiasso (I) → Grenze I/CH → Bahnhof Chiasso «237m». Ziemlich schwere Beine, noch nicht erholt von letzter Woche. Auch im Zug bin ich in beide Richtungen durch den Gotthard beinahe eingeschlafen und musste schon etwas leiden, es war nicht lustig. Ente Turistico del Mendrisiotto e Basso Ceresio, www.mendrisiottoturismo.ch. Comune di Chiasso, chiasso.ch.
Montag, 7. November 2016 (312)
13.9km, +200m / -200m (312)
328) Leichter Stadtlauf und Waldlauf bei Brugg AG vor dem Mittag. Laufstrecke zwischen «331m» und «413m» über Meer (Unterschied 82 Meter). Bahnhof Brugg «351m» → Unterführung Bahnlinie → Treppe → Königsfelden (Psychiatrische Klinik) → Breite (Vindonissa) → Windisch → Däägerlirain → Chalch → Chapf hikr.org Peaks Pkt. 413 → Schwingrüti Pkt. 355 → Reuss Uferweg → Finsterbödeli → Däägerli Pkt. 363 → Chalch → Chapf hikr.org Peaks Pkt. 413 → Breite (Vindonissa) → Unterwindisch → Unterführung Bahnlinie → Mülimatt → Aare Mülimatt Steg → Geissenschachen → Kaserne → Aare Casino-Brücke → Altstadt → Bahnhof Brugg «351m». Ganz bis Brugg hat es noch nicht runtergeschneit, aber es hat nicht viel gefehlt. Leider etwas enger Zeitplan, sonst wäre ich gerne wieder auf den Eiteberg gelaufen.
Woche: (TW 1659) 2016-W44 → Strecke=243.9km, Aufstieg=9.25km, Abstieg=10.75km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 6. November 2016 (311)
17.0km, +250m / -250m (311)
327) Leichter Erholungslauf bei Kehrsatz, diesmal habe ich noch unbekannte Wege zwischen Kehrsatz Nord und der Aare besucht. Dazu bin ich auch immer mal hin und her gelaufen. Laufstrecke zwischen «509m» und «567m» über Meer (Unterschied 58 Meter). Station Kehrsatz Nord «567m» → Undere Breitenacher → Chly Wabere Pkt. 560 → Nesslere → Schrebergärten → Nesslerewald → Aare Uferweg → Under Selhofe Pkt. 522 → Sandbüel → Fachklinik Marchstei → Station Kehrsatz Nord  «567m». Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
Samstag, 5. November 2016 (310)
14.6km, +350m / -400m (310)
326) Heute stand ich wieder auf dem Eiteberg, das erste Mal war am 2. August 2007. Ich hätte nicht gedacht, dass das schon so lange her ist, heute war ich aber immerhin in Gegenrichtung unterwegs. Der unterste Teil des Westgrates am Eiteberg war nicht mehr lohnenswert. Nur noch Gestrüpp, Weiden, Häuser und Zäune. Besser Ende Wald oder dann beim Quersträsschen nach Hausen AG abbiegen. Laufstrecke zwischen «342m» und «500m» über Meer (Unterschied 158 Meter). Bushaltestelle Birmenstorf AG «379m» → Treppe → Reuss Brücke → Mülligen Pkt. 362 → Bergacher → Ostgrat (413m) → Gipfel Ost (484m) → Eiteberg Schofberg hikr.org Peaks Pkt. 500 → Gipfel West (488m) → Oberes Chillholz → Schmidells → Vor em Eiteberg (Südwestgrat, 384m) → Hausen AG → Lätte → Münzestal → Schämbele (Sattel, 448m) → Waldhügel Pkt. 452 → Hochrüti → Ölchacher → Im Wald → Hölzli hikr.org Peaks Pkt. 467 → Lindhof Pkt. 433 → Reservoir Pkt. 419 → Chapf hikr.org Peaks Pkt. 413 → Chalch → Chalchacher → Windisch → Breite (Vindonissa) → Königsfelden (Psychiatrische Klinik) → Treppe → Unterführung Bahnlinie → Bahnhof Brugg «351m». Erst etwas schwere Beine, aber das wurde immer besser. Bei der Klinik Königsfelden stand ein Mann rauchend vor dem Begegnungszentrum. Als ich vorbei lief, meinte er kurz und bündig: Ich will stärbe, da wunderten mich kurze Zeit später die hohen Metallzäune an der nahen Bahnlinie nicht mehr.
Freitag, 4. November 2016 (309)
40.7km, +2150m / -1900m (309)
325) Wunderschöne Herbstwiesen, im Aufstieg meist fein, im Abstieg oft holperig und struppig. Auf dem Pass Colmet habe ich schon im Schlafsack übernachtet. Laufstrecke zwischen «955m» und «2740m» über Meer (Unterschied 1785 Meter). Bushaltestelle Pigina, Bogn «955m» → Val Schons / Schams → Unterführung Autobahn → Pignia → Ual da Pignia Pkt. 1183 (Brücke) → Abzweigung Wasserfall/Ars → Abzweigung Pignia (Plan Castginas) → Ual da Pignia Steg → Selvanera → Bavugls Pkt. 1940 → Cuolm da Pignia → Alp Neaza Pkt. 2229 → Pkt. 2344 → Plan Bi Pkt. 2402 → Südgrat (2760m) → Wanderweg Pkt. 2676 → Pass Colmet Pkt. 2650 → Spunda sur Ses Pkt. 2674 → Sattel (2629m) → Colmet Pkt. 2526 → Wanderweg Pkt. 2504 → Val Carschung → Val Cumegna → Murter → Prada Laritg Pkt. 2281 → Mot Laritg hikr.org Peaks Pkt. 2165 → Bargung Pkt. 1884 → Got Grond → Lungatigia Pkt. 1633 → Pro Barlegn → Plaz da Piertg → Parsonz → Rezgia → Val Pasch → Marmagnols → Riom → Casti da Riom → Rezgia da Riom → Gelgia Brücke Pkt. 1136 → Nalonder → Surses / Oberhalbstein → Bushaltestelle Cunter Vischnanca «1190m». Neben der Strecke hatte ich heute noch den Grat mit Piz Cartas, Piz Bovs und Piz Martegns ins Auge gefasst. Das schien mir dann aber doch etwas ambitiös und Schnee hatte es auf der Nordseite auch. Das Läufchen war auch so lang genug. Heute zwei sehr scheue einzelne Gämsen gesehen, beide haben auch leise gepiffen.
Donnerstag, 3. November 2016 (308)
35.7km, +1750m / -1500m (308)
324) Aus dem Nebel in die Sonne, bei der Alp Curtegns bin ich etwas erschrocken, da war alles weiss. Das war aber fast nur Raureif, Schnee hatte es kaum. Die Sonnenhänge waren schöne Herbstwiesen bis ganz oben auf der Fuorcla Starlera. Faszinierend war der Unterschied in den Tälern von frostig zu mild je nach Sonnenexposition. Am wenigen Eis bin ich auch gut vorbei gekommen. Laufstrecke zwischen «1172m» und «2512m» über Meer (Unterschied 1340 Meter). Bushaltestelle Savognin «1209m» → Surses/Oberhalbstein → Gelgia Brücke → Curt → Son Martegn Pkt. 1236 → Parseiras → Prodval → L'Eisla → Schitgas → Val Nandro → Ava da Nandro → Ual Pajer → Punt Pajer → Abzweigung Radons Pkt. 1851 → Alp Curtegns → Val Curtegns → Ava da Curtegns Querung Pkt. 2363 → Fuorcla Starlera → Alp Sura → Pass Mal → Val Starlera → Alp Starlera → Stavel Veder → Tscheal Pkt. 1765 → Mut Starlera hikr.org Peaks Pkt. 1835 → Starlera → La Foppa → Bleis Pkt. 1762 → Val Puspes → Val Sterla Pkt. 1619 → Val Ferrera → Bushaltestelle Innerferrera «1480m». Bis zur Postautoabfahrt bin ich aus dem Schatten noch etwas Richtung Alp Samada Sura zur Sonne unter die Felswand gelaufen.
Mittwoch, 2. November 2016 (307)
39.2km, +1900m / -2150m (307)
323) Heute war ich wieder mal auf Zeitreise unterwegs. Zuerst versuchte ich den Abstieg vom Crapschalverkopf durchs Kaltbrunner Tobel, dann ins Crapschalva, dort wurde es mir zu undurchsichtig und ich bin umgekehrt. Bis Saissa bin ich leider nicht gekommen, das sollte ich mir mal von unten ansehen. Was ich gemacht habe im Crapschalva-Wald ist eine Art Jägerpfad mit leichter Fels/Wald-Kraxlerei. Später war der Versuch den alten Weg nördlich des Tröglitobels vom Valloia nach Acla Sut zu finden schon sehr schnell gescheitert. Erfolgreich war dann erst der Nordabstieg durch die Felswand bei Acla Sut ins Aclotobel. Hier waren sehr gut und neue Drahtseile an fast allen heiklen Stellen installiert, daneben hatte es noch wenige alte Drahtseile. Laufstrecke zwischen «694m» und «2114m» über Meer (Unterschied 1420 Meter). Bushaltestelle Zillis Dorf «945m» → Val Schons / Schams → Rein Posteriur Brücke → Ual da Suden → Donat → Valtschiel-Brücke → Casti → Prosalur → Wanderweg (1523m) → Wergenstein (Vargistan) → Valtschiel Pkt. 1510 → Mathon (Maton) → Foppa → Runc Pkt. 1539 → Lohn GR (Lon) Pkt. 1592 → Bual → Summapunt → Muntogna da Schons / Schamserberg → Hütte Pkt. 2093 → Scherenkopf hikr.org Peaks Pkt. 2117 → Crapschalverkopf hikr.org Peaks → Valloia Pkt. 1722 → Tröglitobel → Acla Sut Pkt. 1269 → Drahtseile → Aclatobel → Kirchwald (Kurve, 1170m) → Eggenhöhi Pässli → Eggenhöhi hikr.org Peaks Pkt. 1115 → Gratgipfel Pkt. 1112 → Crapteig → Unter Crapteig → Ketten → Übernolla → Nolla Brücke → Domleschg → Bahnhof Thusis «697m». Die Valtschiel Brücke zwischen Donat und Casti wurde 1025 von Robert Maillart aus Genf projektiert, mehr dazu auf naturpark-beverin.ch. Zitat: Es ist die älteste noch bestehende Stabbogenbrücke von Robert Maillart und gilt als eines seiner Hauptwerke. Die Brücke wurde 2013 saniert und wird seit dem auch vom Transviamala-Lauf überquert. Heute steht davor eine breitere und längere Brücke als Verkehrsverbindung. Heute habe ich nur zwei Rehe getroffen, aber die waren immerhin fast auf dem Scherenkopf oben.
Dienstag, 1. November 2016 (306)
50.6km, +1900m / -2600m (306)
322) Vor vielen Jahren bin ich nicht von der Mazorahöhi auf den Falknis gekommen, damals war aber auch noch nichts markiert. Der Aufstieg ist nicht schwierig, nur das queren nach dem Falknishorn ist etwas heikel, aber gut abgesichert. Laufstrecke zwischen «593m» und «2563m» über Meer (Unterschied 1970 Meter). Bushaltestelle Steg (FL) «1274m» → Valünerbach Brücke → Saminatal → Schwemmiwald → Alpelti Pkt. 1618 → Under da Platta → Schwarztobel → Gapfahl (FL) Obersäss → Rappensteinsattel Pkt. 2070 → Lawena (FL) Obersäss → Unter Plastei → Demmera (1770m) → Abzweigung Lawena Pkt. 1813 → Grenze FL/CH → Guschsattel/Mazorahöhi Pkt. 2044 → Falknishorn/Mazorakopf hikr.org Peaks Pkt. 2452 → Ketten/Eisenbügel → Wanderweg Pkt. 2478 → Falknis hikr.org Peaks Pkt. 2562 → Grenzgrat CH/FL → Ruchberg Pkt. 2554 → Hochwang → Oberst See → Fläscher Tal Radaufis → Mittler See → Vorderst See Pkt. 1890 → Talegg Pkt. 1901 → Messhalden → Walenbach → Egg → Stürfis Pkt. 1575 → Wurzenwald → Canibach Steg → Wätterweid → Holzstege → Cani Pkt. 1285 → Alpnovawald → Brünneliwald → Cavadürli Pkt. 1140 → Valcalda → Abzweigung Marnei → Gandawald → Tuisieva → Crestacalva Pkt. 975 → Säge → Seewis Dorf Unterprada → Munza → Marguold Pkt. 850 → Saldos Pkt. 724 → Prättigau → Seewis-Pardisla Pkt. 598 → Bahnhof Seewis-Valzeina «593m». Ab Seewis Dorf bin ich auf der Strasse ins Tal gelaufen, einfach weil ich das noch nie getan hatte.
Montag, 31. Oktober 2016 (305)
46.1km, +950m / -1950m (305)
321) Der Aufstieg zum Motton war etwas ungünstig gewählt. Neben dem Ri de Confin fand ich aber eine Spur und in den Steilstellen waren sogar Drahtseile installiert. Irgendwann musste ich dann über den Bach und direkt dem Motton entgegen. Laufstrecke zwischen «622m» und «2246m» über Meer (Unterschied 1624 Meter). Bushaltestelle S. Bernardino posta «1608m» → Valle Mesolcina/Misox → Moesa Brücke → Unterführung Autobahn → El Frach → Ri de Confin Brücke Pkt. 1658 → Bosch d'Isola Pkt. 1722 → Ri de Confin Steg Pkt. 1832 → Drahtseile → Ri de Confin Querung (2010m) → Motton hikr.org Peaks Pkt. 2155 → Alp de Confin → Ri de Confin Querung (2180m) → Sattel Pkt. 2205 → Mottone hikr.org Peaks Pkt. 2246 → Pass di Passit Pkt. 2082 → Lago di Passit/Passetti → Val di Passit → Bosch del Mina → Abzweigung Alp Rodond → Steg Pkt. 1420 → Alp de Alögna → Ri d'Arbelo → Calancasa Steg Pkt. 1405 → Pian d'As Pkt. 1342 → Rià del Pianasc → Pian de l'Isolan → Val Calanca/Calancatal → Valbella Pkt. 1334 → Motarela 1319 → Salüdin → Calancasa Brücke → Mastac de Martin → Calancasa Brücke → Sabbion → Rossa Pkt. 1069 → Pighè → Al Tarch → Augio → Calancasa Brücke → Auf da Ross → Spülügh → Alnöt → Isola Pkt. 1003 → Sbaz → Saltor Pkt. 991 → Pian di Alne → Rià de la Motta Brücke → Cauco → Calancasa Brücke → Bushaltestelle Bodio GR (Cauco), Ponte → Bodio GR → Selma San Rocco → Talstation Landarenca → Laura → Arvigo → Rià di Arvigo Brücke → Antiglio → Botegh → Molina d'Dent → Laghet di Buseno → Molina d'Fora Pkt. 710 → Val Calanca/Calancatal → Abzweigung Castaneda Pkt. 643 → Bushaltestelle Tevegno «624m». Ab Bodio lief ich alles auf der Strasse, sonst hätte es mit dem Bus bei Tevegno nicht so gut geklappt.
Woche: (TW 1658) 2016-W43 → Strecke=154.4km, Aufstieg=6.40km, Abstieg=5.05km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 30. Oktober 2016 (304)
17.0km, +200m / -200m (304)
320) Schon wieder von Kehrsatz über die Aare nach Gümligen gelaufen. Leichter Erholungslauf, alles problemlos, zufrieden. Laufstrecke zwischen «508m» und «582m» über Meer (Unterschied 74 Meter). Station Kehrsatz Nord «567m» → Unterführung Bahnlinie → Bahnhof Kehrsatz → Im Gässli → Gürbe Brücke → Giessehof → Aare Auguetbrügg → Halen → Muribad Pkt. 519 → Muri bei Bern Kräyigen → Waldried → Friedhof → Haltestelle Seidenberg → Schürmatt → Unterführung Autobahn → Haltestelle Gümligen, Melchenbühl «559m». Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten. Dazu noch einige Umwege um mein Streckennetz zwischen Kehrsatz und Gümligen zu verdichten.
Samstag, 29. Oktober 2016 (303)
15.7km, +500m / -500m (303)
319) Wettkampf: 17. Herbstlauf Wila. Ins Ziel gekommen bin ich zufrieden nach einer Laufzeit von 47′10″. Ränge: 3. Rang am Herbstlauf in der M50, 1. Rang in der M50 und 3. Rang Overall Männer im Kleeblatt-Laufcup 2016. Laufstrecke zwischen «561m» und «760m» über Meer (Unterschied 199 Meter). Bahnhof Wila «568m» → Schulhaus Eichhalde → Eichhalden → Weierbach → Grüenau → Mülibach → Hüttlibach → Brunnacher Pkt. 562 → Brunntändler → Chrumm → Hüttlibach → Einetwis → Hofwis → Weierbach → Eichhalden → Start → Weierbach → Grüenau → Mülibach → Hüttlibach → Brunnacher Pkt. 562 → Ägetsbüel → Rodweid → Altenrüti → Egg Pkt. 688 → Pkt. 717 → Hintereggen → Luegeten Pkt. 753 → Obere Neuhof Pkt. 745 → Kurve (703m) → Geen → Loch Pkt. 635 → Lochwis → Ziel → Schulhaus Eichhalde → Bahnhof Wila  «568m». Meist war ich für den K L C — Kleeblatt-Laufcup mit der Rangliste beschäftigt, www.kleeblatt-laufcup.ch. Heute war bereits mein 1400. Stundenlauf pro Tag in Folge, dabei habe ich auch immer die 10 Kilometer übertroffen, ab und zu bei viel Steigung dauerte das auch länger als die minimale Stunde.
Freitag, 28. Oktober 2016 (302)
11.9km, +150m / -150m (302)
318) Leichter Erholungslauf im nebligen Brugg an der Reuss. Etwas schwere Beine und zu wenig Energie, sonst ging es sehr gut. Laufstrecke zwischen «332m» und «413m» über Meer (Unterschied 81 Meter). Bahnhof Brugg «351m» → Gaswerk → Mülimatt → Hinter Chilefeld → Unterführung Bahnlinie → Unterwindisch → Wasserkraftwerk → Reuss Steinbrücke → Uferweg → Rüssbädli → Rüssguet → Reuss Brücke → Fahrgut → Feisterbödeli → Schwingrüti → Underi Gipsmüli (Strasse) → Radweg → Pfaffenacher → Brackrüti → Chalch → Chapf hikr.org Peaks Pkt. 413 → Oberes Moos → Windisch Römisches Amphitheater → Chlosterzelg → Bahnhof Brugg «351m». Damit ist die Runde von gestern (in Gegenrichtung) vervollständigt.
Donnerstag, 27. Oktober 2016 (301)
38.6km, +2700m / -2000m (301)
317) Sehr langer Ausflug in die Südschweiz, fast alles im Kanton Graubünden, nur wenige Laufstrecke im Tessin. Los bin ich kurz nach 6 Uhr morgens, nach Hause gekommen bin ich erst kurz vor 23 Uhr nachts. Das war heute Morgen ganz überraschend meine erste Fahrt durch den Gotthard-Basistunnel. Deshalb konnte schon eine halbe Stunde früher als geplant gestartet werden. Laufstrecke zwischen «279m» und «2288m» über Meer (Unterschied 2009 Meter). Bushaltestelle S. Vittore GR posta «279m» → Valle Mesolcina/Misox → Caslasc → Cornaragn → Bregnon Pkt. 986 → Bellen Pkt. 1248 → Prepiantò → Stabi → Pian de la Conca → Abzweigung Alp de Palazzi → Alp de Martum Pkt. 1845 → Alp di Borgoldone (1900m) → Südostgrat (2120m) → Piz de Molinera hikr.org Peaks Pkt. 2288 → Nordwestgrat → Alp de Carnac Pkt. 1935 → Motta de Carnac hikr.org Peaks Pkt. 2024 → Alp de Mem Pkt. 1950 → Pian del Baitel → Val Granda → Sattel Pkt. 2270 (Sabi) → Gratpfad → Mot Ciarin hikr.org Peaks Pkt. 2278 → Gratpfad → Sattel Pkt. 2270 (Sabi) → Conca di Stabveder → Alp di Rossiglion Pkt. 1959 → Pordont → Bosco del Caminet → Val di Cranon → Bosco della Gesa → Boliv Pkt. 1478 → Monterisc Pkt. 1485 → Lego Pkt. 1446 → Bosch die Lisciunga → Cavaionc Pkt. 1291 → Ravé Pkt. 1188 → La Pianca → Bodio → Val Calanca / Calancatal → Val del Rià Pian (Brücke) → Calancasca → Bushaltestelle Bodio GR (Cauco), Ponte «981m». Fondazione Calanca Delle Esploratrici, www.calancatal.ch. Auslaufrunden durchs Dorf Cauco mit Wasser auffüllen bis Postauto-Abfahrt mit kleiner (temporärer) Verspätung. Das war heute ein voller Erfolg: Drei neue Gipfel, ganz neue Laufstrecke, neue Minute, Fahrt durch Gotthard-Basistunnel, Postauto gut erwischt und dazu noch eine nette Begleitung. Heute knapp an Landarenca — Val Calanca vorbei gelaufen, www.landarenca.ch. Im weglosen Aufstieg zum Piz de Molinera zwei scheue Gämsen getroffen.
Mittwoch, 26. Oktober 2016 (300)
16.2km, +200m / -200m (300)
316) Herbstlicher Abendlauf in Brugg. Auf dem Rückweg ist es langsam dunkel geworden, so dass ich den Reussufer-Pfad verlassen musste. Laufstrecke zwischen «332m» und «363m» über Meer (Unterschied 31 Meter). Bahnhof Brugg «351m» → Gaswerk → Mülimatt → Hinter Chilefeld → Unterführung Bahnlinie → Unterwindisch → Wasserkraftwerk → Reuss Steinbrücke → Uferweg → Rüssbädli → Rüssguet → Reuss (Unterführung Brücke) → Muracher → Gamper → Schächli → Rüsshalde → Cheer → Fahrhütte → Werd → Birmenstorf AG → Reuss Brücke → Giesse → Mülimatt → Mülligen → Chleematte → Oberi Gipsmüli → Underi Gipsmüli (Strasse) → Radweg → Pfaffenacher → Däägerli → Zelgli → Windisch → Königsfelden → Bahnhof Brugg «351m». Keine Probleme, gut gefühlt, erfreulich gut gelaunt unterwegs.
Dienstag, 25. Oktober 2016 (299)
11.9km, +150m / -150m (299)
315) Leichtes Erholungsläufchen, wieder neue Schleichwege zwischen Turgi und Brugg gefunden. Laufstrecke zwischen «329m» und «413m» über Meer (Unterschied 84 Meter). Bahnhof Turgi «342m» → Geelig → Steinmüri → Überführung Bahnlinie → Gugel → Unterführung Bahnlinie → Aussichts-Bänkli → Gebenstorf → Wieserai → Treppe → Schächli → Uferweg → Brüel → Stei → Reuss (Steinbrücke) → Uferweg → Rüssguet → Reuss Brücke → Fahrgut → Däägerli → Chapf hikr.org Peaks Pkt. 413 → Oberes Moos → Windisch Römisches Amphitheater → Chlosterzelg → Bahnhof Brugg «351m». Keine Probleme, etwas schwere Beine.
Montag, 24. Oktober 2016 (298)
43.1km, +2500m / -1850m (298)
314) Das Wetter hätte besser sein können, eigentlich war es ganz angenehm. Nur der starke kühlende Wind machte mir etwas zu schaffen. Als es richtig garstig wurde habe ich die Mütze aufgesetzt, lange Hosen waren aber nie ein Thema. Nach dem Zwölfihorn hatte ich noch einen Wanderer überholt, der hatte schon genug und stieg ist Tal ab. Den Piz Beverin habe ich im Nebel nie zu sehen bekommen. Nach Acla Sut sollte man auch direkt vor dem Tröglitobel aufsteigen können. Dieser Weg ist aber auf neuen Karten nicht mehr eingezeichnet. Laufstrecke zwischen «862m» und «2602m» über Meer (Unterschied 1740 Meter). Bushaltestelle Rongellen, Abzw. «862m» → Restaurant Alte Post → Acla Sut Pkt. 1269 → Tröglitobel → Valloia Pkt. 1722 → Crapschalverkopf hikr.org Peaks Pkt. 2043 → Scherenkopf hikr.org Peaks Pkt. 2114 → Hütten → Rappakopf hikr.org Peaks Pkt. 2197 → Felskopf Pkt. 2193 → Muntogna da Schons / Schamserberg → Davos Nodras Pkt. 2225 → Felskopf Pkt. 2281 → Zwölfihorn hikr.org Peaks Pkt. 2292 → Sattel Pkt. 2199 → Farcletta da Stavlatsch Pkt. 2278 → Einshorn hikr.org Peaks Pkt. 2457 → Pkt. 2525 → Parpeinahorn hikr.org Peaks Pkt. 2602 → Pkt. 2595 → Felsblöcke Pkt. 2455 → Alp digl Oberst → Wanderweg (2330m) → Gandus Pkt. 2275 → Faschas → Alp Tumpriv Pkt. 2190 → Gratgipfel Pkt. 2402 → Tguma hikr.org Peaks Pkt. 2416 → Curtignatsch → Nurdagn Pkt. 2260 → Alp Anarosa → Fundogn → Vallatscha → Plan Dargliaz Pkt. 1956 → Platta Pkt. 1840 → Dumagns Pkt. 1798 → Val Schons / Schams → Wergenstein / Vargistagn → Bushaltestelle Wergenstein «1487m». Erst unterhalb von Acla Sut etwa ein Dutzend Gämsen gesehen, später etwa 60 Tiere bei der Alp digl Oberst. Nullnasenfahrt von Wergenstein bis Zillis, nur auf der letzten Haltestelle erhielt ich noch Gesellschaft im Postauto. Wenn ich das Postauto verpasst hätte, wäre ich noch ins Tal gerannt, aber so konnte ich auch diese Linie mal ausprobieren. Beim nächsten Mal werde ich noch dem Aufstieg nach Wergenstein machen und dann via Mathon und Lohn GR (Lon) zu meiner heutigen Strecke bei Valloia verbinden. Capricorns Hotel Restaurant — Wergenstein — Naturpark Beverin, capricorns.ch.
Woche: (TW 1657) 2016-W42 → Strecke=198.8km, Aufstieg=6.55km, Abstieg=5.90km  (7 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 23. Oktober 2016 (297)
19.3km, +250m / -250m (297)
313) Nochmals von Kehrsatz nach Gümligen gerannt und wieder neue Wege entdeckt. Laufstrecke zwischen «508m» und «578m» über Meer (Unterschied 70 Meter). Bahnhof Kehrsatz «570m» → Landgut Lohn → Belpmoos → Gürbe Brücke → Belpmatten → Flugplatz Bern-Belp → Giessehof → Aare Auguetbrügg (gedeckte Holzbrücke) → Halen → Eichholz → Vorder Märchligen (Unterführung Autobahn) Nord → Tannental → Bushaltestelle Muri bei Bern, Kräyigen → Aebnit → Schürmatt → Unterführung Autobahn → Haltestelle Gümligen, Melchenbühl → Füllerich → Bahnhof Gümligen «561m». Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten. Zusätzlich habe ich mir heute im Füllerich noch 400m-Bahn und Finnenbahn (600 Meter) angesehen. Damit habe ich dann auch die gestern minimierten Zusatzminuten (über der täglichen Stunde) deutlich übertroffen.
Samstag, 22. Oktober 2016 (296)
36.3km, +1550m / -1400m (296)
312) Schöne Morgenrotstimmung auf der Anreise bei zwischen Bulle und Montbovon. Start im kalten Schatten, erst auf der Südseite des Berges war es durchgehend sonnig, vorher war die Sonne immer wieder mal verdeckt. Dafür war der gefrorene Boden sehr griffig, auch etwas eisiger Schnee störte nicht, in der Sonne taute der Boden und es wurde unangenehm schmierig. Laufstrecke zwischen «1377m» und «2351m» über Meer (Unterschied 974 Meter). Bushaltestelle La Lécherette poste «1380m» → Ciernes Cordy Pkt. 1600 → Ciernes de Par Cornet → Pra Cornet Pkt. 1646 → La Chaux Derrey Pkt. 1834 → Lac Lioson → Abzweigung Lioson d'en Haut → La Chenau → Sattel Pkt. 2079 → Pkt. 2308 → Pic Chaussy hikr.org Peaks Pkt. 2351 → Pkt. 2308 → Gratpfad Pkt. 2267 → Pkt. 2292 → Pointe des Semeleys hikr.org Peaks Pkt. 2328 → Sattel (2282m) → Lawinenverbauungen → Sasset Bruns (1890m) → Sassets Plats → La Dix Pkt. 1741 → Marnex Pkt. 1734 → Les Clous Pkt. 1708 → Meitreile → Vannés d'Ayerne Pkt. 1713 → La Crua Pkt. 1686 → La Marnèche Pkt. 1800 → Lac Retaud → Restaurant Retaud Pkt. 1692 → Les Roseires Pkt. 1615 → Montagne du Pillon → Bushaltestelle Col du Pillon «1544m». Nach der Pointe des Semeleys konnte ich nördlich unter mir auf einem Nebengrat fünf Steinböcke beobachten. Der Gipfel des Pic Chaussy wurde von einem Trupp Schafe besetzt, für mich machten sie aber brav Platz. Nullnasenfahrt von L'Etivaz bis La Lécherette. Um den Lauf vom Sonntag zu minimieren bin ich noch etwas um den Col du Pillon gerannt, für die allerletzten 6 Minuten hatte ich dann aber keine Lust mehr und bereite mich beim Brunnen aufs Postauto vor.
Freitag, 21. Oktober 2016 (295)
33.9km, +1100m / -1100m (295)
311) Schöne Morgenrotstimmung auf der Anreise hinter dem Genfersee vor Genf. Diesmal habe ich eine oft begangene Route gewählt. Aufstieg durch die Grande Gorge und Abstieg beim Pas de l'Echelle, hier wird man nicht durch den Tunnel der ehemaligen Standseilbahn nach Monnetier gelassen, der Weg ist aber sehr gut mit Steintreppen und Geländern ausgebaut. Mein Aufstieg durch die (eher neben der) Grande Gorge auf den Normalweg war einfach und sicher, deutlich anspruchsvoller wäre der direkte Weg Grande Gorge intérieure. Viele der Wegvarianten sind hier mit escarpé (steil) bezeichnet. Dies gilt auch für den heutigen Abstieg nach Monnetier. Erschwerend war der leichte Regen oben auf dem Salève, der heute gerade diesen Abschnitt schmierig und rutschig gemacht hatte, Vorsicht war angebracht. Oft lief ich neben dem Weg in der Wiese oder auf belaubtem Waldboden. Regen hatte ich nicht erwartet, richtig schön sonnig wurde es erst nach meinem Lauf. Laufstrecke zwischen «373m» und «1309m» über Meer (Unterschied 936 Meter). Haltestelle Carouge GE, De Staël «390m» → La Drize → Drize → Aux Tattes Pkt. 422 → Bushaltestelle Troinex-Ville → Monthoux → La Drize → Pierre Grand Pkt. 458 → Grenze CH/F → Bahnübergang → Überführung Autobahn → Laidefeur Pkt. 468 → Bossey (F) → les Écureuils → La Verdaz (Kehrplatz, 515m) → ls Saisiaz → Sous la Grande Gorge (610m) → Kehre Nordost (887m) → la Grande Gorge (Aussichtspunkt, 1055m) → Sur la Grande Gorge (1245m) → Sur le Charrot (1280m) → Grand Salève hikr.org Peaks (F) → Grange Tournier Pkt. 1296 → le Grand Salève (F) → l'Observatoire Pkt. 1246 → les Treize Arbres → Téléphérique Gare supérieure Pkt. 1097 → le Chalet de la Croix Pkt. 888 → L'Oratoire Pkt. 888 → Monnetier (F) Ermitage → Steintreppen → Metallgeländer → la Touvière (430m) → Überführung Autobahn → Le Pas de l'Echelle (F) → Bahnübergang → Grenze F/CH → Veyrier → Le Petit Veyrier → Sierne → L'Arve pont → La Chaumière → Conches Pkt. 414 → La Paumière → Parc Alfred Bertrand → Plaine de Plainpalais → Haltestelle Jonction → L'Arve pont → Bois de la Bâtie → Le Rhône Bahnbrückensteg → Sur Saint-Jean → Saint-Jean → Délices → Haltestelle Lyon → Gare de Genève «392m». In Veyrier hätte der Bus 8 gewartet, aber da war ich noch zu kurz unterwegs. Also bin ich mit einem kleinen Umweg bei Jonction (Zusammenfluss von Le Rhône und L'Arve) zum Bahnhof durchgelaufen. Die Endhaltestelle der Buslinie 8 bei Veyrier, Douane ist gar nicht weit von Téléphérique Gare inférieure entfernt, nur etwa 700 Meter. So kommt der Genfer leicht auf seinen Hausberg. Office National des Forêts O N F, www.onf.fr.
Donnerstag, 20. Oktober 2016 (294)
11.0km, +300m / -150m (294)
310) Nochmals ins Aabach-Tobel, diesmal von unten auf dem markierten Wanderweg. Nun sehe ich auch den bekannten Giessen mit Metalltreppe und Stegen. Danach Umrundung des oberen Tobel-Abschnittes ebenfalls auf Wanderwegen. Laufstrecke zwischen «413m» und «561m» über Meer (Unterschied 148 Meter). Bushaltestelle Horgen, Käpfnach «413m» → Allmendhölzli → Aabach Brücke Pkt. 445 → Aabachtobel → Aabach Giessen/Wasserfall (464m) → Metalltreppe/Steg → Aabach Steg (480m) → Matten → Bushaltestelle Horgen, Hüttenstrasse Pkt. 548 → Bushaltestelle Horgen, Arn → Waldhof → Unterführung Autobahn → Bushaltestelle Horgen, Aamüli → Aamüli → Unterführung Autobahn → Hegimoos → Sackholz → Stuelmoos → Aabach Steg (480m) → Matten → Bushaltestelle Horgen, Hüttenstrasse Pkt. 548 → Bushaltestelle Horgen, Arn → Waldhof → Unterführung Autobahn → Bushaltestelle Horgen, Aamüli «557m». Kurze Nullnasenfahrt von Aamüli bis Waldegg.
Mittwoch, 19. Oktober 2016 (293)
40.8km, +1250m / -1050m (293)
309) Damit habe ich einen weiteren Schweizer Strassenpass erledigt. Unten wo das Gelände steil ist und die Strasse grosse Umwege macht, habe ich auf dem Wanderweg abgekürzt, dann war ich auch noch auf der alten Passstrasse (bei Campra). Beim Stausee führt der Wanderweg oben über die Strassengallerien. Abwärts bin ich alles auf der Passstrasse gelaufen. Laufstrecke zwischen «940m» und «1979m» über Meer (Unterschied 1039 Meter). Bushaltestelle Olivone, Petullo «940m» → Tüll → Valle Santa Maria → Sommascona → Ri di Fondo Steg → Ri di Cima Steg → Ri di Piera Steg → Sanzill Pkt. 1177 → Camperio Ospizio → Sacch → Brenno del Lucomagno → Pü → Bolla del Corno Pkt. 1412 → Piancabella Pkt. 1571 → Brenno del Lucomagno Brücke Pkt. 1644 → Piano → Pian Segno → Acquacalda Pkt. 1756 → Ai Pini → Alpe Casaccia Pkt. 1818 → Vallone di Casaccia Tunnel → Hospezi Sta Maria Pkt. 1917 → Cuolm Lucmagn / Passo del Lucomagno / Lukmanierpass → Löita delle Fontane → Löita del Scopi → Scopi Su Pkt. 1971 → Scopi Sut Pkt. 1935 → Lai da Sontga Maria Damm (Ost) Pkt. 1917 → Val Medel → La Puzzetta → Punt Sogn Gagl → Froda → Plaun da Neuls → Sogn Gions → Rein da Cristallina Brücke → Bushaltestelle Pardatsch Dadens Pkt. 1559 → Pardatsch Dado → Acla → Fuorns → Mulins Pkt. 1422 → Rein da Medel → Pardé → Tagiola → Platta → Baselgia → Val Crusch Pkt. 1386 → Curaglia → Acla → Rein da Medel Brücke → Tunnels → Abzweigung Mumpé (Tunnel) → Rein da Medel → Rein Anteriur Brücke → Surselva → Salaplauna Pkt. 1124 → Raveras → Bahnhof Disentis/Mustér «1130m». Medel Lucmagn — Curaglia, www.medel.ch. curva.ch, www.curva.ch. Pro Lucmagn — Winteröffnung Lukmanierpass, www.lucomagno.ch. Auf der Anreise umrundete der Bus noch den ehemaligen Bahnhof bei Acquarossa-Comprovasco und hält auch dort. Hier kann auf auf den Kleinbus nach Leontica (Skigebiet Nara) oder Ponto Valentino (Wanderweg nach Alpe Nara) umsteigen. Die beiden Kleinbusse verkehren das ganze Jahr, aber je nach Monat täglich oder nur an einzelnen Tagen.
Dienstag, 18. Oktober 2016 (292)
31.6km, +1550m / -1550m (292)
308) Als ich Frühling von Biasca nach Olivone gelaufen bin, ist mir irgendwann im Tal die Sosto-Pyramide aufgefallen. Später habe ich dann entdeckt, dass es hier tatsächlich einen machbaren Weg zum Gipfel hat. Es geht alles gut, nur das schiefrige Felsplatten-Gelände unter dem Gipfel hat mir etwas zu schaffen gemacht. Aufwärts habe ich eher flach alles gequert und bin dann beim nächsten Grat eher schotterig in die Mitte des Gipfelgrates hochgestiegen. Danach Besuch beim Gipfelkreuz ganz vorne hoch über Olivone. Das Kreuz sah ich immer wieder von weit unten leuchten, es ist somit sehr geschickt platziert. Abwärts bin ich dann wie verblichen markiert von der stehenden Steinplatte leicht quer hinunter gestiegen. Das war für mich eher unangenehm. Ging aber alles sicher und gut bis runter in die sichere Wiese mit tiefer Wegspur. Laufstrecke zwischen «888m» und «2221m» über Meer (Unterschied 1333 Meter). Bushaltestelle Olivone Municipio «888m» → Valle di Blenio → Chiesa → Marzano → Dragone di Villa → Zett → Garnàira Pkt. 1536 → Tasin da Cumpiètt Brücke → Compietto → Piano di Compietto → Passo Muazz → Seilbahnmast (1870m) → Sattel (2071m) → Nordostgrat → Ostgrat → Sosto hikr.org Peaks Pkt. 2221 → Gipfelkreuz → Gipfelgrat Nord → Nordostgrat → Sattel (2071m) → Gratgipfel Pkt. 2103 (Muazz) → Passo Muazz Pkt. 1697 → Tunnel → Sasgiüch → Lago di Luzzone Diga di Luzzone → Tunnel → Luzzone (1603m) → Monte Cesura → Scalvéid → Aquilesco Ghirone → Brenno della Greina Brücke → Campo Blenio Pkt. 1215 → Fiume d'Orsàira Brücke → Ponte Semina → Tunnelportal Pkt. 1139 → Strada Veccia → Brenno della Greina → Crot Pkt. 941 → Lavòrceno → Bushaltestelle Olivone posta → Scona → Bushaltestelle Olivone, Petullo (Tüll) → Scona → Bushaltestelle Olivone posta «892m». Ich hätte den Schlussaufstieg und Abstieg eher direkt über den Grat versucht. Da habe ich aber keine Spuren gesehen. Mir schien das sicherer, warum das nicht gemacht wird, erschliesst sich mir nicht. Nullnasenfahrt von Olivone bis Dangio. Valle di Blenio — valley of the sun, www.blenio.com oder www.blenioturismo.ch.
Montag, 17. Oktober 2016 (291)
25.9km, +550m / -400m (291)
306) Leichter Erholungslauf über den Hügel mit dem Schloss Habsburg. Diesmal verbesserte Strecke über den Hölzliberg (Wärmeinsel) und den Lothar-Pfad beim Binsenweiher habe ich diesmal auch erwischt. Besonders gut gefallen hat mir auch der Pfad an der Reuss bei Gebenstorf. Laufstrecke zwischen «330m» und «510m» über Meer (Unterschied 180 Meter). Bahnhof Schinznach Bad «352m» → Unterführung Strasse → Grabenacker (Friedhof) → Eichhalde → Hölzliberg Pkt. 452 → Schloss Habsburg → Lindebüel → Habsburg → Raiwald → Pkt. 429 → Binsenweiher → Lothar-Pfad → Pkt. 374 → Überführung Bahnlinie → Weihermatt → Römisches Amphitheater → Windisch → Königsfelden → Breite → Reuss Steinbrücke → Uferweg → Brüel → Wiesen → Unterführung Bahnlinie → Gugel → Überführung Bahnlinie → Bushaltestelle Gebenstorf Gemeindehaus «362m». Brugg Regio — stark · vielfältig · gemeinsam, www.bruggregio.ch. Lothar. Zitat: Hier in der Region Brugg, wo sich Aare, Reuss und Limmat vereinen, liegt das einzigartige Wasserschloss. Die etwa 172 Hektar grosse Flusslandschaft wurde als Aue mit nationaler Bedeutung ausgezeichnet.
307) Im Tagesanzeiger habe ich einen Artikel über Zürcher Tobel gelesen. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich das Aabach-Tobel noch zuwenig kenne. Heute habe ich aber eigentlich erst dort begonnen, wo der beschriebene Tobelteil schon zuende ist und der Wanderweg beim Steg auf beiden Seiten aus dem Tobel führt. Von hier aus bin ich weglos ins Tobel hinauf vorgedrungen. Mehrmals musste ich die Bachseite wechslen und kleinere Stufen hochsteigen. Da ich es geschickt anstellt und mich nicht sehr beeilte behielt im immer trockene Füsse. Irgendwann kommt ein hoher Giessen (Wasserfall) den ich nicht überwinden konnte. Hier bin ich steil auf der rechten Bachseite zum neu angelegten Wanderweg hochgestiegen. Hier könnte man auch wieder ins Tobel runter und am Bach weiterlaufen, wie gut das geht weiss ich noch nicht. Laufstrecke zwischen «411m» und «555m» über Meer (Unterschied 144 Meter). Bushaltestelle Horgen, Rietli «411m» → Bätbur → Badenmatt → Hinter Rietwies → Aabach (Steg, 480m) → Aabach-Tobel weglos → Aabach Giessen/Wasserfall (497m) → Steilaufstieg → Sackholz → Treppe → Aabachweiher Damm → Unterführung Autobahn → Aamüli → Bushaltestelle Horgen, Aamüli → Unterführung Autobahn → Waldhof → Bushaltestelle Horgen, Hüttenstrasse Pkt. 548 → Bushaltestelle Horgen, Arn «554m». Bei Arn bin ich ins Postauto gestiegen, weil ich hier gerade eine für mich passende Laufzeit erreicht hatte. Leichter Regen setzte auch gerade ein.
Woche: (TW 1656) 2016-W41 → Strecke=234.9km, Aufstieg=9.30km, Abstieg=9.75km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 16. Oktober 2016 (290)
39.7km, +1800m / -1800m (290)
305) Wunderbares Herbstwetter am heutigen Sonntag und der Schnee ist auch wieder ganz weg. Lauf über herrliche Herbstwiesen hoch über Château-d'Oex. Heute habe ich Laufstrecken unter dem Pointe de Paray (habe ich schon von der anderen Seite beistiegen) und bei Joux à Marro besser vernetzt. Laufstrecke zwischen «963m» und «2026m» über Meer (Unterschied 1063 Meter). Gare de Château-d'Oex «968m» → Les Bossons Pkt. 991 → Le Recardet → Ruisseau des Coulaytes → Le Mont d'en Haut Pkt. 1170 → Ciernes Charbon → Les Laitalets Pkt. 1397 → Les Chargiaux Pkt. 1403 → L'Aupatéri Pkt. 1482 → Les Combettes Pkt. 1739 → unter Lapia de Tsavas (1947m) → Sur Pra (Hütte) Pkt. 1889 → Derrière Forcla (grosser Fels, 1810m) → Pkt. 1836 → Südostgrat → unter Pointe de Paray (2026m) → Südostgrat → Pkt. 1760 → Paray Doréna Pkt. 1685 → Südgrat Pkt. 1804 (Tour de Doréna) → Doréna Pkt. 1819 → Pkt. 1911 → Pkt. 1862 → Les Bimis Pkt. 1770 → Joux à Marro (1736m) → Les Bimis Pkt. 1770 → La Leyta Pkt. 1553 → Ruisseau des Ciernes Picat Pkt. 1354 → La Jaquillarde → La Bama Pkt. 1255 → Les Cases Pkt. 1164 → Ciernes Picat Pkt. 1168 → Pont des Ciernes Picat Pkt. 1095 → Pra Lieu Pkt. 1126 → Ruisseau des Ciernes Picat → La Manche Querung Pkt. 1023 → Les Coulayes → Ruisseau de Flendruz → Flendruz Pkt. 983 → Station Flendruz Pkt. 980 → Gare de Rougemont «992m». Im Geröll oberhalb von Paray Charbon hat ich von schräg oben 39 Gämsen gezählt. Später sah ich die Gämsen nochmals von unten und dabei war schon wieder ein Fuchs. Wie seine drei Kollegen in den letzten Tagen hat auch er kurz geschaut und ist dann berwärts geflitzt.
Samstag, 15. Oktober 2016 (289)
33.1km, +1250m / -1250m (289)
304) Heute ganz tolles Herbstwetter, der Regen hat in der Nacht irgendwann aufgehört. Den Petit Salève musste ich gestern auslassen, das habe ich heute nachgeholt. Gute Sicht, aber die hohen Berg in der Ferne waren alle umwölkt. Dafür leuchtete der tiefblaue Genfersee um so mehr. Laufstrecke zwischen «401m» und «1309m» über Meer (Unterschied 908 Meter). Haltestelle Thônex, Moillesulaz «415m» → Grenze CH/F → Le Foron → Gaillard (F) → le Brouaz → Unterführung Bahnlinie → Annemasse (F) → L'Arve pont → Überführung Autobahn → Unterführung Bahnlinie → les peupliers → Chapelle d'Etrembières → Château d'Etrembières → Combardoz (440m) → Pierre Vieille (750m) → le Petit Salève (F) → Bois de Château → Petit Salève / Camp des Allobroges hikr.org Peaks (F) Pkt. 899 → Monnetier (F) Eglise → Pré Berger (1080m) → Grange Passet → Grange Gaby (1210m) → le Grand Salève (F) → Grange Tournier Pkt. 1296 → Grand Salève hikr.org Peaks (F) Pkt. 1309 → les Crêts (1274m) → la Bouillette → La Croisette (F) Pkt. 1175 → Col de la Croisette → le Polonais → le Coin (F) Pkt. 668 → ls Sources → Collonges-sous-Salève (F) → les Terrasses de Genève → Bossey (F) → Unterführung Autobahn → Unterführung Bahnlinie → Grenze F/CH → Cloche Pkt. 427 → Le Molard hikr.org Peaks Pkt. 448 → La Drize pont → Troinex Dessus La Grand Cour → Bushaltestelle Troinex-Ville «431m». Etwas schwere Beine, während und auch nach dem Lauf. Wahrscheinlich liegt das auch an der kalten Nässe von gestern. Pommes et Jus des Pommes — Troinex GE, www.pommetroinex.ch. Wie schon gestern bin ich auch heute wieder beim Migros von Etrembiéres (F) vorbei gerannt.
Freitag, 14. Oktober 2016 (288)
43.1km, +1250m / -1300m (288)
303) Diesen Lauf habe ich etwas überstürzt in der halben Stunde vor sechs Uhr morgens geplant. Dabei habe ich das Wetter ganz vergessen. Kurz vor Genf habe ich gemerkt, dass es regnet und dabei ist es auch fast den ganzen Tag geblieben. Bei garstigem Dauerregen, habe ich auch ganz leicht gefroren, in Bewegung war es aber gut auszuhalten. Mütze und langer Hose blieb ich den ganzen Tag treu. Beim Lauf vom 29. November 2013 stand ich beim Wegweiser zur Grande Gorge, damals war es zu spät für den Aufstieg. Heute habe ich nicht diesen spannenden Aufstieg gewählt, dafür alle wichtigen Salève-Gipfel bestiegen. Laufstrecke zwischen «401m» und «1379m» über Meer (Unterschied 978 Meter). Bushaltestelle Croix-de-Rozon douane «476m» → La Drize → Grenze CH/F → Bahnübergang → Collonges-sous-Salève (F) → le Bas de Collonges (F) → Überführung Autobahn → Archamps (F) Eglise → Blécheins Pkt. 621 → Verrière → Fond du Beaumont → Beaumont (F) Eglise Pkt. 755 → Jussy → La Thuile (F) → Plan du Salève / Pointe du Plan hikr.org Peaks (F) Pkt. 1347 → Col du Plan → Le Grand Piton hikr.org Peaks (F) Pkt. 1379 → La Tour Bastian → Le Petit Piton hikr.org Peaks (F) → Le Petit Pommier → Mont Salève → Col de la Croisette → La Croisette (F) Pkt. 1175 → la Bouillette → les Crêts (1274m) → Grand Salève hikr.org Peaks (F) → Hütte Pkt. 1286 (Grange Tournier) → Grange Passet → le Grand Salève (F) → Télépherique du Salève Pkt. 1097 → le Chalet de la Croix Pkt. 888 → Monnetier (F) Eglise → les Blanchets → Mornex (F) Chapelle Pkt. 565 → Chemin du Vallon → Combardoz (440m) → Château d'Etrembières → Chapelle d'Etrembières → les peupliers → Unterführung Bahnlinie → Überführung Autobahn → L'Arve pont → Annemasse (F) → Unterführung Bahnlinie → le Brouaz → Unterführung Autobahn → Gaillard la Ville (F) → Gaillard (F) → Vallard → Le Foron pont → Grenze F/CH → Fossard → Thônex → Petit Thônex → Bushaltestelle Thônex, CS Sous-Moulin → Überführung Autobahn → Peillonnnex → Haltestelle Chêne-Bourg, Place Favre «415m». Meine LK25 (Genève) und LK50 (Genève) reichen nur bis Archamps und helfen erst wieder ab Grand Salève, dazwischen musste ich mit der LK100 auskommen. Für französische Karten hat die Zeit am Morgen nicht gereicht. Association Genevoise des Amis du Salève A G A S, www.rando-saleve.net. Le Salève Autrement, www.saleveautrement.ch. Télépherique du Salève, www.telepherique-du-saleve.com.
Donnerstag, 13. Oktober 2016 (287)
13.6km, +250m / -250m (287)
302) Lange geschlafen und dann leichter Erholungslauf am Mittag in Tann. Laufstrecke zwischen «482m» und «573m» über Meer (Unterschied 91 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Nauen → Abern → Jona Steg → Tannertobel → Neuhof → Hütte SKG Rüti → Gübeli → Buech → Würzhalden → Laufenbach → Niggital → Neu York Kreuzung → Grossweid → Wisstann → Häldeli Pkt. 566 → Grossacher → Fägswil → Brügglihölzli → Würzhalden → Bifang → Hütte SKG Rüti → Neuhof → Tannertobel → Jona Steg → Abern → Nauen → Tann-Brunnenbühl «525m». Keine Probleme, gut gefühlt, erstaunlich frische Beine.
Mittwoch, 12. Oktober 2016 (286)
39.3km, +1700m / -1900m (286)
301) Traumhaftes Herbstwetter, sonnig, fast wolkenlos blauer Himmel, angenehm mild. Laufstrecke zwischen «833m» und «1925m» über Meer (Unterschied 1092 Meter). Bushaltestelle Devant-de-l'Etivaz «1095m» → La Torneresse pont → Dérette → Les Teisejoeurs → La Sia → Rodovanel → Ruisseau des Coulayes → Les Crêtels → La Rechargère → Les Pantons Pkt. 1216 → Les Capises Pkt. 1270 → Bonne Ivouette → Col de Sonlomont Pkt. 1503 → Pkt. 1553 → Les Ecrouvignes Pkt. 1627 → Nordostgrat (1660m) → Pointe des Ecrouvignes hikr.org Peaks Pkt. 1795 → Gratpfad → Planachaux hikr.org Peaks Pkt. 1925 → Sattel (1849m) → Planachaux - Sommet Sud-Ouest hikr.org Peaks Pkt. 1888 → Nordwestgrat Pkt. 1765 → Col des Gaules Pkt. 1638 → La Savoleyre Pkt. 1442 → Le Tatso Pkt. 1134 (Ruine) → L'Hongrin pont → Preise au Maidzo Pkt. 1058 → Pierra Derrey → Pierra Devant → Les Mosses Pkt. 1094 → Pkt. 1141 → Les Mosses Pkt. 1159 → Boveresse → Gîte à Moret Pkt. 1022 → Essert Curon Pkt. 943 → Le Brelindjet → Ende Strasse → Steinschlagnetze → La Sarine pont → L'Ondine pont Pkt. 843 → La Tine Village Devant Pkt. 864 → La Sarine Steinbrücke → Station La Tine Pkt. 850 → La Sarine Steinbrücke → La Tine Village Devant Pkt. 864 → Granges Neuves → Lac du Vernex → Les Rez/Le Vernex → Bougnon → Rossinière Pkt. 920 → Gare de Rossinière «891m». Diesmal eine Nullnasenfahrt auf der ganzen Fahrstrecke ab Château-d'Oex. Nach dem Col de Sonlomont wurde ich kurz von einer Herde neugieriger Ziegen verfolgt, aber da sie nich rennen wollten, waren sie schnell abgehängt. Das direkte Strässchen zur Station La Tine war wegen Bauarbeiten gesperrt, also route barrée. Beim letzten Mal am 20. September 2012 bin ich vom Col des Gaules nach Nordosten, wo ich von Herdenschutz etwas übergriffig belästigt wurde. Diesmal auf der anderen Seite war es besser. Oben bei La Savoleyre war noch ein Herdenschutzhund angebunden, aber der war schon ausser Dienst. Die Schafe weideten weiter unten und waren ohne Hund unterwegs. Gemäss Übersichtskarte sollte hier im Oktober auch keine Herdenschutzhunde mehr sein.
Dienstag, 11. Oktober 2016 (285)
34.2km, +1750m / -1850m (285)
300) Hochnebel auf der Anreise, bei L'Etivaz nasse Strassen und beim Start waren die Wiesen ganz fein mit Schnee überzuckert. Später war es oft neblig und windig, manchmal ganz schön kalt. Die langen Hosen zog ich nach Hundert Minuten aus, die Mütze blieb immer auf. Vie Raureif auf dem Rochers de Naye, ganz kalt und windig war es bei der Station Jaman, der Wegweiser auf dem Grat war schneeweiss vereist durch Wind und Nebel. Seit dem letzten Fahrplanwechsel im Dezember gilt das Generalabonnement auch auf dem Rochers-de-Naye. Davor galt es nur zwischen Montreux und Haut-de-Caux. Ich hätte also noch genau eine Station weiterlaufen müssen, dadurch hätte ich aber den heute genau exakt getroffenen Zug verpasst. Monentan wird an der Bahnstrecke gebaut, zwischen Caux und Glion-Alpes durften wir auf zwei Busse umsteigen. Laufstrecke zwischen «1100m» und «2042m» über Meer (Unterschied 942 Meter). Bushaltestelle La Lécherette poste «1380m» → Gros Pâquier → La Sottana Pkt. 1475 → Les Mossettes Pkt. 1615 → La Montagnette → La Chuantse hikr.org Peaks Pkt. 1725 → La Chuantse (Sattel, 1710m) → Monts Chevreuils hikr.org Peaks Pkt. 1749 → Pâquier Pilet → Le Plaudri Pkt. 1629 → Sonlomont (Sattel, 1516m) → Sonlomont hikr.org Peaks Pkt. 1529 → Sattel (1487m) → Col de Sonlomont Pkt. 1503 → Neusille Pkt. 1482 → Les Chaux Pkt. 1491 → La Crêtetta → Sur le Creux Pkt. 1407 → Ruisseau des Coques pont Pkt. 1285 → Lac de l'Hongrin Barrage Pkt. 1257 → Tunnel (180 Meter) → La Commune Pkt. 1201 → Les Places → L'Hongrin pont → La Vuichoude d'en Bas Pkt. 1103 → La Vuichoude d'en Haut Pkt. 1342 → La Mozenaire Sentier des Pontilles → Ruisseau de Chaude → Chaude Pkt. 1470 → Ostgrat (1580m, Longevaux) → Plan d'Areine Pkt. 1876 → Nordostgrat Pkt. 1954 → Jardin botanique alpin → Station Rochers-de-Naye → Rochers de Naye hikr.org Peaks Pkt. 2042 → Station Rochers-de-Naye → Sautodoz → Pra Forney (1679m) → Station La Perche 1795 → Le Merdasson hikr.org Peaks Pkt. 1857 → Station La Perche → Bahnlinienweg → Station de Jaman (Buvette) Pkt. 1739 → Chamossale (1612m) → Crêt d'y Bau Pkt. 1440 → Station Crêt-d'y-Bau «1286m». Heute Nullnasenfahrt erst ab L'Etivaz. Wie schon gestern habe ich wieder einen Fuchs unter mir gesehen, noch näher als gestern. Er hat auch kurz zu mir hochgesehen und ist dann geflitzt. Unter dem Rochers de Naye habe ich eine Gämse im Winterkleid gesehen, die tat keinen Wank, schaute immer zu mir runter und liess sich wunderbar fotografieren. Buvette de Jaman, auf www.buvette-alpage.ch und www.randoresto.ch.
Montag, 10. Oktober 2016 (284)
31.9km, +1300m / -1400m (284)
299) Geplant hatte ich den Pic Chaussy, aber genau dieser Berg ist in der Nacht eingeschneit worden. Als Trostgipfel habe ich den kleinen Corne des Brenlaires zum zweiten Mal bestiegen und danach den Pic Chaussy halb umrundet. Laufstrecke zwischen «1079m» und «1879m» über Meer (Unterschied 800 Meter). Bushaltestelle Bains-de-l'Etivaz «1208m» → Les Follys Dessous Pkt. 1310 → Les Follys Dessus Pkt. 1514 → Le Soere Pkt. 1692 → Les Brenlaires Pkt. 1675 → Ostgrat → Corne des Brenlaires hikr.org Peaks Pkt. 1879 → Südwestgrat → Le Soere Pkt. 1727 → Pkt. 1644 → Pra Cornet Pkt. 1646 → Fond de l'Hongrin Pkt. 1518 → L'Hongrin → Lioson d'en Bas Pkt. 1575 → Les Mosses Les Cartiers → Croserin (1610m) → Darbéla Pkt. 1545 → Forêt de Mimont → Plan des Moilles → Oudiou hikr.org Peaks Pkt. 1702 → Le Folly Pkt. 1687 → La Lemette → Chersaule Pkt. 1655 → Les Teys Pkt. 1485 → Les Viaux → La Ville → Les Voëttes Pkt. 1362 → Les Ravères Pkt. 1225 → La Sernanty → Grangettes Pkt. 1175 → La Lavanche → Le Rosex Pkt. 1095 → Grande Eau pont → Station Les Aviolats «1090m». Auf der Anreise war es erst dunkel und dann ging es durch dichten Nebel. Bei der Einfahrt in Montbovon habe ich endlich besonnte Berge gesehen und kurze Zeit später gab es nur noch Sonnenschein und blauen Himmel. Heute wieder mal eine sehr schöne Nullnasenfahrt von Château-d'Oex bis zum Aussteigen. Zwei Füchse gesehen, es sind aber beide schnell auf mich aufmerksam geworden und geflitzt. Zum Auslaufen habe ich mir noch den Weg nach Brison angeschaut. Das geht noch ganz gut, etwas viel Kraut und Laub. Nur die Stelle mit den Totholzästen ist etwas mühsam. Markiert als Wanderweg ist aktuell nur noch der Rionzey-Aufstieg (Abstieg von gestern).
Woche: (TW 1655) 2016-W40 → Strecke=204.0km, Aufstieg=9.05km, Abstieg=9.60km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 9. Oktober 2016 (283)
30.8km, +1250m / -1550m (283)
298) Bei der Station Les Aviolats hätte ich 10 Minuten aufs nächste Bähnchen warten können. Nach einer kurzen Abschätzung entschied ich mich der Strasse entlang über Le Rosex bis Les Planches zu laufen. Auf Höhe der Station Les Echenards überholte mich das Bähnchen auf der anderen Talseite. Hier dachte ich noch, nur das Bähnchen mache den hin und zurück Umweg über Le Sépey. Erst spät merkte ich, dass ich auch schon am Dorfrand von Le Sépey war und das Bähnchen stand schon abfahrbereit. Jetzt musste ich Tempo aufnehmen und zur Station Les Planches rennen. Auf der Brücke holte die Bahn mich ein, ich winkte und der Zug bremste, so ereichten wir genau gleichzeitig die Station und ich stieg glücklich ein. Laufstrecke zwischen «943m» und «2112m» über Meer (Unterschied 1169 Meter). Gare de Villars-sur-Ollon «1253m» → Les Sex (Rasthütte) Pkt. 1433 → par la crête → Bois du Bilioley - Sommet hikr.org Peaks Pkt. 1584 → Pkt. 1562 → Station Col de Soud Pkt. 1524 → Südwestgrat (Wiese) → par la crête → Teise Joux - Sommet Sud hikr.org Peaks Pkt. 1765 → Sattel (1755m) → Teise Joux hikr.org Peaks Pkt. 1798 → Station Bouquetins Pkt. 1759 → Südgrat → Lawinenverbauungen → L'Aiguille hikr.org Peaks Pkt. 1901 → Sattel (1858m, Col de la Bretaye) → Roc-d'Orsay (Bergstation) → Le Chamossaire hikr.org Peaks Pkt. 2113 → Gratpfad Pkt. 2085 → Sattel Pkt. 2010 → Petit-Chamossaire hikr.org Peaks Pkt. 2036 → Vers la Borne → Lac de Bretaye → Plane Joux → Lac Noir → Lac de l'Entonnoir → Lac des Chavonnes (Restaurant) → Les Chavonnes → Ketten → Bois du Tomeley → Au Tomeley Pkt. 1403 → Bois des Esserts → Ruisseau de Brison pont → Joux de Brison → Brison → Joux Noire → Rionzey Pkt. 1215 → Les Nicolets (Station) → Station Les Aviolats Pkt. 1090 → Grande Eau pont Pkt. 1079 → Le Rosex Pkt. 1095 → Favrins Pkt. 1106 → Permier Fenil Pkt. 1089 → Fiodeyres → La Fregnire Pkt. 1068 → La Raverette pont → La Crête Pkt. 1078 (Abzweigung Les Mosses) → La Combe Pkt. 1042 → Le Sépey → Grande Eau pont → Station Les Planches «943m». Nachdem auch die zweite Frau den Bus bei der Haltestelle Antagnes, Glutières verlassen hatte, gab es eine ruhige Nullnasenfahrt bis zur Endhaltestelle. Unter dem Le Chamossaire habe ich einige junge Steinböcke beobachten können. Hier hatte ich auch den Blick auf ein Nebelmeer, obwohl ich selber im Nebel war. Auberge Col de Soud — Villars-sur-Ollon, www.restaurant-auberge-col-de-soud.com. Restaurant du Lac des Chavonnes – Bretaye — Villars-sur-Ollon, www.restaurant-lac-chavonnes.ch. Villars-Gryon — Office du Tourisme, www.villars.ch.
Samstag, 8. Oktober 2016 (282)
32.6km, +1550m / -1600m (282)
297) Im Schatten ist es schon ganz schön kühl geworden. Teilweise hat es Raureif und der Boden ist gefroren. Bei Le Mayen sah ich auf die Uhr und beeilte mich unverzüglich um den Zug zu erwischen. Das klappte auch gut, obwohl meine Laufstrecke über die Skipiste nicht ganz glücklich gewählt war. Abwärts ging es erst sehr flott, aber dann musste ich von sehr weit hinten nach Leysin stürmen und dann erst noch das ganz Dorf durchqueren. Laufstrecke zwischen «1259m» und «2205m» über Meer (Unterschied 946 Meter). Bushaltestelle La Comballaz, Le Pilet «1321m» → Les Saves Pkt. 1359 → La Gîte Pkt. 1383 → Grande Joux Pkt. 1422 → Audon → Restaurant de la Pierre du Moëllé Pkt. 1661 (Pass) → Pierre du Moëllé Pkt. 1684 → Farcounet Pkt. 1695 → Kette → rote Markierungen → Sattel (1716m) → Aussemont hikr.org Peaks Pkt. 1792 → Les Cergnes Pkt. 1686 → Plan Derbon → La Rossière Pkt. 1393 → La Sordette Pkt. 1348 → Les Aberts Pkt. 1404 → Pello → Jacquemin Pkt. 1426 → Joux Noires 1436152 → Le Corsat → Lac Rond → Argnaule Pkt. 1592 → Lac Pourri → Lioson Pkt. 1892 → Felsrampe (2025m) → rote Markierungen → Nordgrat (2106m) → Chaux de Mont hikr.org Peaks Pkt. 2205 → Sattel (2171m) → Nordpfad Tour d'Aï → Sattel (2141m) → Felswand Tour de Mayen (2165m) → Sattel (2141m) → Chenau de Mayen → Lac de Mayen → Mayen → Skipiste → Combe de Bar → Les Plans Pkt. 1514 → Tresselaire → Essert d'Amont → Talstation Télécabine Berneuse → Leysin Place du Marché Pkt. 1289 → Gare de Leysin-Village «1264m». Unter der Alp Lioson war man gerade dran Gebüsch abzuholzen und zu Haufen zu schichten. Offenbar will man die Alp verbessern und somit auch wieder vergrössern. Die Männer hatten vier Hunde dabei die mit grossen Gebell auf mich zuliefen. Zurückrufen liessen sie sich nicht, also blieb ich sofort stehen und liess mich beschnuppern und auch etwas mehr. Zwei Hunden genügte einmal schnuppern, der hartnäckigste musste es vier Wiederholen und mich auch kurz begleiten. Sobald ich aber vorbei war, herrschte sofort wieder Ruhe. Bei der Alp Lioson sah ich ein grosses Rudel mit etwa 20 Gämsen.
Freitag, 7. Oktober 2016 (281)
39.1km, +1700m / -1850m (281)
296) Eigentlich hatte ich beim Gour de Comborsin noch einen Wiederaufstieg geplant, aber da hatte ich die Gummfluh noch nicht ins Auge gefasst. Die Vernetzung meiner Laufstrecken war auch so erfolgreich. Fast die ganze Laufstrecke war neu für mich, wenn auch in gut bekannter Umgebung. Bei der Gummfluh war im Aufstieg zum Grat und im Abstieg vom Grat etwas Vorsicht angebracht, dank einigen Zeitlupenbewegungen abwärts ging alles sicher und kontrolliert von sich. Laufstrecke zwischen «1006m» und «2458m» über Meer (Unterschied 1452 Meter). Bushaltestelle L'Etivaz anc. poste «1138m» → La Torneresse → Vers la Chapelle → Abzweigung La Case (1406m) → Naturschutzgebiet La Pierreuse-Gummfluh → Plan de Lare Pkt. 1572 → Petit Jable Pkt. 1784 → Gros Jable Pkt. 1824 → Col de Jable Pkt. 1884 → Südostgrat → Höj Stand / Le Gras - Südgipfel hikr.org Peaks Pkt. 2066 → Sattel (2060m) → Höj Stand / Le Gras hikr.org Peaks Pkt. 2075 → Sattel (2036m) → Sattel Pkt. 2066 → Sunnig Gumm → Direktaufstieg → Felsdurchstieg unten (2350m) → Ostgrat (2388m) → Gummfluh hikr.org Peaks Pkt. 2458 → Ostgrat (2388m) → Felsdurchstieg unten (2350m) → Sunnig Gumm → Trittlisattel Pkt. 1850 → Ketten/Metallsteg → Ruisseau de Comborsin → Gour de Comborsin Pkt. 1716 → Les Praz Pkt. 1770 → Ruisseau de la Videmanette → Pra Cluen Pkt. 1814 → Chenau de Ruble → Ruble Pkt. 1757 → Creux de Ruble → Ruisseau de Ruble → Les Douves → Les Planards Pkt. 1356 → Gouderlibach → Gouderli → Allmiwald → Saane Brücke Pkt. 1007 → Bahnhof Saanen «1011m». Gut im Schuss bis zum Schluss, der Saane entlang lief ich noch sehr flott zum Bahnhof.
Donnerstag, 6. Oktober 2016 (280)
12.0km, +150m / -150m (280)
295) Erst lange geschlafen, dann ein leichter Erholungslauf um den Egelsee. Laufstrecke zwischen «521m» und «569m» über Meer (Unterschied 48 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Spitalackerpark → Kaserne → Bushaltestelle Kasernenstrasse → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Parkareal-Rosengarten → Steilhang-Pfad → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Kleiner Muristalden → von Tavel-Terrasse (Liebegg) → Überführung Strasse → Höheweg → VOI Laden → Schosshaldenstrasse → Bushaltestelle Tavelweg → Querstrasse gepflästert Egelgasse → Egelbergstrasse → Muristrasse → Schreiten und Gleiten → Spielplatz Egelsee → es promeniert → Egelgasse → Egelsee (Nordost) → Schreiten und Gleiten → Muristrasse → Egelbergstrasse → Querstrasse gepflästert Egelgasse → Bushaltestelle Tavelweg → Schosshaldenstrasse → VOI Laden → Höheweg → Überführung Strasse → von Tavel-Terrasse (Liebegg) → Kleiner Muristalden → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Steilhang-Pfad → Parkareal-Rosengarten → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Beundenfeld → Bushaltestelle Kasernenstrasse → Kaserne → Spitalackerpark → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Erst hatte ich noch schwere Beine von gestern, zum Schluss bin ich recht gut in Fahrt gekommen.
Mittwoch, 5. Oktober 2016 (279)
34.6km, +1900m / -1900m (279)
294) Bereits am 28. Juli 2015 war ich auf dem Kuhgrat und habe danach im Nebel den Gafleispitz verpasst. Heute habe ich den wunderbar steilen Direktaufstieg von Schaan auf den Grat unternommen. Mit kalten Händen und Füssen bin ich durch eine dichte Nebelschicht hoch gelaufen, erst knapp unter dem Kuhgrat bin ich aus dem Nebel gekommen. Richtig gut sichtbar war das Nebelmeer auf knapp über 2000 Metern erst vom Gipfel aus. Das waren ganz wenige wunderbare Minuten, dann bin ich wieder in den Nebel eingetaucht. Die Felszacken mit dem Gafleispitz habe ich knapp gesehen, aufgrund des unangenehm nassen Wetters habe ich auf einen Besteigungsversuch verzichtet. Dafür habe ich etwas weiter unten das Gafleichöpfli mit Gipfelkreuz besucht. Nachträglich habe ich festgestellt, das kaum jemand den eigentlichen Gafleispitz besucht, dafür halten fast alle das Gafleichöpfli für den Gafleispitz. Das tut auch swisstopo, nun bin ich etwas verwirrt. Laufstrecke zwischen «448m» und «2123m» über Meer (Unterschied 1675 Meter). Bushaltestelle Schaan (FL) «448m» → Im Kresta Pkt. 473 → Dux Pkt. 521 → Duxwald Pkt. 587 (Fürstenweg) → Zepfelwald (660m) → Kehrplatz/Bänkli (752m) → Kröppel → Kröppeltobel → Alpila Hütte (1421m) → Gratpfad (1988m) → Vordera Chuagrad → Kuegrat hikr.org Peaks Pkt. 2123 (Kuhgrat) → Vordera Chuagrad → Gratpfad (1988m) → Sattel (1962m) → Gafleichöpfli hikr.org Peaks Pkt. 1983 → Sattel (1962m) → Ifang → Gafleisattel Pkt. 1855 → Fürstensteig → Drahtseile/Geländer → Holzstege → Brünsta → Abzweigung Silum (1612m) → Bushaltestelle Gaflei (FL) Pkt. 1483 → Bärg (Berggasthaus Matu) Pkt. 1453 → Mad → Foppa → Masescha (FL)1235 → Menschwäldli → Bushaltestelle Abzweigung Masescha Pkt. 1099 → Bushaltestelle Guferwald → Im Steinort → Triesenberg (FL) → Litzi (810m) → Räckholtera → Schwefelwald → Stellböda → Schloss Vaduz Pkt. 576 → Städtle → Bushaltestelle Vaduz (FL) «455m». Wunderbares Nebelmeer unter mir auf dem Kuegrat. Nur hohe Berge in der Ferne schauten raus, ich hatte den direkten Blick zum Säntisgipfel. Nicht gerade kraftvoller Aufstieg, aber es ging ganz gut. Aufgrund des Nebels war alles etwas nass und rutschig, Vorsicht war angebracht.
Dienstag, 4. Oktober 2016 (278)
25.3km, +1300m / -1400m (278)
293) Seit diesem Jahr gilt das GA auch auf der Buslinie von Splügen nach Chiavenna. Gemäss Fahrplan ist Isola die letzte Haltestelle vor Chiavenna. Laufstrecke zwischen «1170m» und «2360m» über Meer (Unterschied 1190 Meter). Bushaltestelle Isola (I) «1255m» → Lago di Isola → Valle San Giacomo → Stabisotto (I) Ca Raseri Pkt. 1488 → Valle Febbraro → Steg (1615m) → Borghetto (I) Pkt. 1897 → Lago Grande → Laghetto del Mot → Passo de Balniscio (2365m) → Pozzetto della Serraglia Pkt. 2293 → Serraglia → Grenze I/CH → Alp de Balnisc → Ri de Seda → Tiefblick Pkt. 2065 → Ciancan de Balnisc → Fila de Pianten → Ri de Seda → Bosch de Brusei → Bosch de Coz → Querweg Pkt. 1310 → Ghifa → Breita → Unterführung Autobahn → Moesa → Valle Mesolcina/Misox → Bushaltestelle Pian S. Giacomo paese «1170m». Bei Borghetto war eine Tafel für die Pian dei Cavalli, die Pferde waren auch da und haben mich ganz kurz etwas beschnuppert. Kurz danach bin ich allerdings fast von einer Schafherde überrannt worden. Ich stand sofort mitten in der Herde und musst erst mal wieder rauskommen. Was die genau wollten, ist mir nicht klar geworden, vielleicht wollten die an mein Salz. Gut gefühlt, erst noch etwas schwere Beine, keine Probleme.
Montag, 3. Oktober 2016 (277)
29.6km, +1200m / -1150m (277)
292) Seit diesem Jahr gilt das GA auch auf der Buslinie von Splügen nach Chiavenna. Gemäss Fahrplan ist Isola die letzte Haltestelle vor Chiavenna. Laufstrecke zwischen «1255m» und «2294m» über Meer (Unterschied 1039 Meter). Bushaltestelle Isola (I) «1255m» → Liro Brücke → Lago di Isola → Valle San Giacomo → Pianazzo (I) Pkt. 1440 → Tunnel (556 Meter) → Scalcoggia Brücke → Bushaltestelle Madésimo (I) → Casone Pkt. 1646 → Macolini Pkt. 1656 → Scalcoggia → Abzweigung Monte Spluga (1698m) → Rif. Bertacchi CAI Pkt. 2168 → Lago di Emet → Grenze I/CH → Pass da Niemet → Alp Sura → Val Niemet → Cuort Viglia → Alp Niemet Pkt. 1899 → Ual da Niemet → Punt da la Muttala Pkt. 1823 → Gold dil Mut Pkt. 1737 → Sur l'Aua → Ragn da Ferrera Brücke → Bushaltestelle Ferrera, Innerferrera Calantgil Pkt. 1481 → Tgavrida → Punt Martegn Pkt. 1413 → Val Ferrera → Plan Davains Pkt. 1400 → Ava da Mulegn Brücke Pkt. 1315 → Ausserferrera Farera → Ual da Ferrera Brücke → Bushaltestelle Ferrera, Ausserferrera «1290m». Gut gefühlt, erst noch etwas schwere Beine, keine Probleme. In Innerferrera war ich noch zu früh, also bin ich der Strasse noch bis Ausserferrera gefolgt. Danach machte ich noch eine kurze Besichtigung von Dorf, Schule, Brunnen, Kirche und Friedhof bis Postautoeinfahrt. Val Chiavenna — Madesimo, www.valchiavenna.com. Madesimo — Val Chiavenna, www.madesimo.com.
Woche: (TW 1654) 2016-W39 → Strecke=199.5km, Aufstieg=7.65km, Abstieg=8.80km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 2. Oktober 2016 (276)
12.1km, +150m / -150m (276)
291) Schon wieder ein Erholungslauf von Kehrsatz über die Auguetbrücke nach Gümligen. Auch heute wieder viele neue Wege gelaufen. Laufstrecke zwischen «509m» und «570m» über Meer (Unterschied 61 Meter). Station Kehrsatz Nord «567m» → Kehrsatz → Im Gässli Pkt. 540 → Gürbe Brücke Pkt. 510 → Belpmatten → Giessehof → Flugplatz Bern-Belp → Auguet Pkt. 509 → Aare Auguetbrügg (gedeckte Holzbrücke) → Halen → Eichholz → Muri bei Bern → Überführung Autobahn → Gümligefeld → Gümligenmoos Pkt. 559 → Füllerich → Bahnhof Gümligen «561m». Etwas schwere Beine, sonst gut gefühlt. Danach habe ich noch ein kurzes Läufchen beim Bahnhof Ostermundigen gestartet.
Samstag, 1. Oktober 2016 (275)
17.1km, +250m / -250m (275)
290) Wettkampf: 10. PanoramaLauf Bachtel, Wald ZH. Ins Ziel gekommen bin ich zufrieden nach einer Laufzeit von 45′54″. Letztes Jahr war ich noch 51 Sekunden länger auf der Strecke. Laufstrecke zwischen «750m» und «884m» über Meer (Unterschied 134 Meter). Bahnhof Gibswil «757m» → Geren → Ried → Start/Ziel → Überführung Bahnlinie → Rod (Raad) → Huebhansen → Hundsruggen → Hinter Erli → Vorder Erli Pkt. 783 → Hüebli → Oh Pkt. 789 → Chürzi → Fälmis Pkt. 874 → Ger Pkt. 880 → Hintergaden → Oberholz → Schmittenbach Brücke → Chürzi → Oh Pkt. 789 → Hüebli → Vorder Erli Pkt. 783 → Hinter Erli → Hundsruggen → Huebhansen → Rod (Raad) → Überführung Bahnlinie → Start/Ziel → Ried → Geren → Bahnhof Gibswil «757m». Trotz der Strapazen zu Wochenbeginn habe ich mich heute recht gut gefühlt. Gestern habe ich mich ausgeruht und viel geschlafen bis heute Morgen.
Freitag, 30. September 2016 (274)
12.3km, +250m / -250m (274)
289) Leichter Erholungslauf über den Hügel mit dem Schloss Habsburg. Nach dem Binsenweiher hätte ich nicht der Karte folgen sollen. Der Wald war hier mit Totholzstämmen verrammelt, so dass ich kaum hindurch kam. Erst nachher habe ich gesehen, das ein neuer Pfad um das Gebiet herum führt. Das ganze wir als Versuchsfläche vom Lothar-Sturm genutzt. Laufstrecke zwischen «336m» und «510m» über Meer (Unterschied 174 Meter). Bahnhof Schinznach Bad «352m» → Grabenacker (Friedhof) → Eichhalde → Pkt. 422 → Brand Pkt. 441 → Schitrüti → Schloss Habsburg → Lindebüel → Habsburg → Grubewald → Pkt. 429 → Binsenweiher → Galgehübel Pkt. 431 → Weiermatt Pkt. 374 → Altenburg → Unterführung Bahnlinie → Aare Uferweg → Altstadt → Bahnhof Brugg «352m». Beim Schloss habe ich keine kleine Pause eingelegt und bin die Umgebung erkunden gegangen, ich habe erfolgreich Schleichwege im Wald gefunden.
Donnerstag, 29. September 2016 (273)
42.3km, +1700m / -2050m (273)
288) Das war der vierte und letzte lange Lauf für diese Woche. Weiter geht es nach Plan am nächsten Montag. Mehr Laufzeit als diese Woche habe ich dieses Jahr nur bei der Monte Rosa/Matterhorn-Tour geschafft. Sofern nichts ganz schief geht, kommt noch dreimal meine tägliche Stunde dazu. Im Jaas-Chäle war meine Variante unter der Mutthore/Spitzhore-Felswand nicht ganz optimal, ich wäre besser im Graben unten geblieben. Die Schotterquerung waren zwar problemlos, aber es brauchte Zeit. Dafür war dann er Schlussaufstieg unter den südlichen Felsen sehr schnell. Der Grat zum Chlys Hüri hat mir sehr gut gefallen, nicht ganz einfach, aber mit Tritten und Griffen immer problemlos. Ziemlich versagt habe ich beim Abstieg vom Chlys Hüri. Vom Nordwestgrat bei etwa 2120 Metern wollte ich südwestlich den felsdurchsetzten Grashang abwärts queren. Das gelang mir nur mit Zickzack, wobei ich mich auch mal an Tännchen zur Sicherheit halten musste. Ich wollte nie die Kontrolle verlieren und nicht ausrutschen, das hätte etwas ungemütlich werden können. Beim nächsten Mal will ich mir den Fastdirektaufstieg über den Grat von der Walliser Wispile ansehen. Laufstrecke zwischen «1042m» und «2262m» über Meer (Unterschied 1220 Meter). Bushaltestelle Lauenensee «1380m» → Louwenetal/Lauenental → Louwenesee/Lauenensee → Im Mathis (1490m) → Jaas-Chäle → Felsnase (1950m) → Felsnase (2170m) → Sattel (2241m) → Chlys Hüri - Südgipfel hikr.org Peaks Pkt. 2262 → Gratspur → Sattel (2190m) → Chlys Hüri hikr.org Peaks Pkt. 2213 → Nordwestgrat → Gratgipfel (2110m) → Irrungen im Westhang → Vorderi Wispile (1840m, Erdrutsch) → Westgrat → Walliser Wispile hikr.org Peaks Pkt. 1983 → Hinderi Wispile Pkt. 1866 → Brandsberg → Chrine Pkt. 1659 (Pass) → Chrinetritt → Wiesenhügel Pkt. 1825 → Inneri Höji Wispile → Höji Wispile - Südgipfel hikr.org Peaks Pkt. 1857 → Vorderi Höji Wispile Pkt. 1836 → Pkt. 1825 → Obers Gruenholz → Nordgrat → Höji Wispile Stand hikr.org Peaks Pkt. 1939 → Sattel (1925m) → Höji Wispile Stand - Südgipfel hikr.org Peaks Pkt. 1939 → Paradies → Pitisböde → Länge Bode Pkt. 1595 → Pkt. 1472 → Fänglisgrabe Pkt. 1314 → Halte Pkt. 1225 → Saane Brücke → Feutersoey Pkt. 1131 → Tschärzisbach Brücke → Lädi → Saane Grundbrügg → Bushaltestelle Klösterli → Grund bei Gstaad → Moosfang Pkt. 1051 → Talstation Wispile → Rütti → Louwibach Brücke → Unterführung Bahnlinie → Bahnhof Gstaad «1049m». Auch heute wieder sehr gut gefühlt. So konnte mich das um etwa 5 Minuten verpasste Postauto auch nicht erschüttern, ich bin gleich entlang der Strasse (asphaltierter Fussweg) bis Gstaad durchgelaufen. Dort erwischte ich sogar noch einen früheren Zug und hatte auch noch Zeit für eine ausführliche Dorfrunde mit Wasserfassen an einem Brunnen. Vom Sattel beim Chlys Hüri - Südgifel konnte ich weit unter mir ein Gamsrudel beobachten.
Mittwoch, 28. September 2016 (272)
45.8km, +2500m / -3350m (272)
287) Heute war ich richtig gut unterwegs, selbst nach 5 oder 6 Stunden bin ich noch kraftvoll bergauf gelaufen. Im Schattenhang war beim Abstieg vom Malatraix sehr grosse Vorsicht angebracht. Bis zur Hütte La Braye gelang mir ein ganz sicherer und rutschfreier Abstieg. Zwischendurch hilft eine Kette über einen einfachen Felsabstieg hinweg. Auch weiter unten hat es immer wieder feuchte, schmierige Dreckstellen. Der Lauf in Gegenrichtung wäre einfacher, aber es gibt nur genau einen möglichen Bus am Abend vom Café de Luan nach Aigle und der fährt etwas zu spät für mich. Laufstrecke zwischen «386m» und «2205m» über Meer (Unterschied 1819 Meter). Bushaltestelle Corbeyrier, Café de Luan «1222m» → Bois de Luan → Les Mandrays Pkt. 1522 → Speichersee → Lac d'Aï Pkt. 1905 → Chaux d'Aï → Sessellift → Einstieg Via ferrata (2198m) → Sattel (2171m) → Chaux de Mont hikr.org Peaks Pkt. 2205 → Chaux Commune Pkt. 2179 → Chaux de Tompey hikr.org Peaks Pkt. 2015 → Col de Tompey → En Tompey Pkt. 1579 → Tompey Pkt. 1520 → Les Plans Pkt. 1510 → Plan d'en Bas Pkt. 1417 → Eau Froide passerelle → Écluse de la Joux Verte 17e → Folliau Pkt. 1390 → Wasserfassung (1537m) → Querweg Pkt. 1615 → Les Cases Pkt. 1786 → Ostgrat → Les Cases - Sommet hikr.org Peaks Pkt. 1931 → Grathügel Pkt. 1927 → Pas à l'Âne → Malatraix hikr.org Peaks Pkt. 1768 → Pas à l'Âne → Cabane La Braye (1420m) → Kehrplatz → Chalet Auféru Pkt. 1313 → Noirmont → La Tinière pont Pkt. 816 → La Chevalleyre → Vuadens Pkt. 1109 → Les Chênaies Pkt. 1010 → Sonchaux Pkt. 1117 → Raveyre → Malajoux Pkt. 1023 → Sorebenne Pkt. 956 → Combarosse → La Valeyre → La Veraye passerelle (601m) → Valmont (Clinic) → Gare de Glion Pkt. 689 → En Tovaux → Unterführung Bahnlinie → Les Planches → Überführung Bahnlinie → Baye de Montreux pont → Gare de Montreux «395m». Schon in Aigle verliess meine einzige Mitpassagieren das Kleinbus-Postauto. Sie wurde überraschenderweise genau an dieser Haltestelle von einem jungen Mann mit Hund ersetzt. Die beiden starteten ihre Wanderung ebenfalls beim Café de Luan. Café de Luan — Corbeyrier, www.cafedeluan.ch. Zufällig bin ich am tralala ★ ★ ★ hotel montreux, tralalahotel.ch, vorbei gerannt und fand es lustig. Zitat: Bienvenue à l'Hôtel Tralala, vivre Montreux au son de la musique.
Dienstag, 27. September 2016 (271)
28.8km, +1200m / -1050m (271)
286) Erst hatte ich noch grosse Mühe, doch sobald der Weg hinten im Tal etwas heftiger zu steigen begann, lief es mir immer besser. Die Sonne kam nur teilweise durch die Wolken, oben hatte es oft Nebel und im beim Col du Pillon regnete es leicht. Geplant hatte ich schon noch etwas mehr Strecke. Zwischen L'Etivaz und dem Col d'Isenau habe ich ein sehr grosses Gebiet (von Le Sépey bis Grund bei Gstaad) geteilt, welches ich bisher noch nie belaufen hatte. Die restliche Strecke war auch sehr oft neu für mich. Laufstrecke zwischen «1138m» und «2261m» über Meer (Unterschied 1123 Meter). Bushaltestelle L'Etivaz anc. poste «1138m» → L'Eau Froide → La Torneresse → Chez les Payroz → Chez les Isoz → Le Bovay → Plan de l'Ouge → Chez les Henchoz → Les Vuittes Pkt. 1343 → Le Clos Ister → La Cierne Chauber → Pâquier Mottier → La Torneresse pont → Champs de Seron → La Molaire Pkt. 1528 → Prés de Seron → Les Marguiers Pkt. 1695 → Pas de Sazième Pkt. 1761 → Rayes de Seron Pkt. 1803 → Le Gour Pkt. 1997 → Les Léchires → Sattel Pkt. 2206 (Wanderweg) → Nordwestgrat → La Chaux hikr.org Peaks Pkt. 2261 → Col d'Isenau Pkt. 2077 → Les Andérets → Col des Andérets Pkt. 2030 → Chalet Vieux Pkt. 1950 → Col de Voré Pkt. 1918 → Au Cougnon → Marche de Retaud Pkt. 1756 → Lac Retaud → Retaud Pkt. 1692 → Roseires → Col du Pillon Pkt. 1546 → Fond des Joux Pkt. 1499 → La Marche → Stöckeweid (Reusch Talstation) → Fängeweideni → Höhe Pkt. 1338 → Inners Gründ → Sulzgrabe Pkt. 1306 → Schönenboden Pkt. 1297 → Hanseli → Ussers Gründ → Bushaltestelle Gsteig bei Gstaad, Gründ «1264m». Murmeltiere und ein Rudel Gämsen im weglosen Aufstieg zum La Chaux gesehen. Heute war Regenrisiko grösser 90 Prozent und so ist es dann auch ab Mittag gekommen, da war ich aber schon fast fertig. Bis Gsteig hatte ich genau 2 Haltestellen eine Nullnasenfahrt, danach hatte ich Gesellschaft von Schülern und Senioren.
Montag, 26. September 2016 (270)
41.1km, +1600m / -1700m (270)
285) Zwischen der Ebene bei Gros Mont und dem Übergang beim Tête de l'Herbette habe ich ein sehr grosses Gebiet (von Lessoc bis vor Charmey) geteilt, welches ich bisher noch nie belaufen hatte. Die restliche Strecke war auch sehr oft neu für mich. Gut erholt vom gestrigen Pfäffikerseelauf. Laufstrecke zwischen «803m» und «2261m» über Meer (Unterschied 1458 Meter). Gare de Flendruz «980m» → Pays-d'Enhaut → Flendruz → Ruisseau de Flendruz pont → La Tâna → Bochaire → La Coula → Le Châtelard → Ruisseau des Ciernes Picat Pont des Ciernes Picat → Ciernes Picat Pkt. 1168 → La Bama Pkt. 1255 → La Jaquillarde → La Jaqueraude Pkt. 1379 → Ruisseau des Ciernes Picat → La Verda → Le Sori → Joux à Marro Pkt. 1664 → Wanderweg (1735m) → La Case Pkt. 1712 → Riau des Morteys → Les Marindes Pkt. 1868 → Les Morteys Dessus Pkt. 1970 (Abzweigung Selle des Morteys) → Abzweigung Col de Bounavalette (2140m) → Tête de l'Herbette hikr.org Peaks Pkt. 2261 → Nordostgrat (2181m) → Col de Bounavalette Pkt. 1995 → Porcheresse d'en Haut Pkt. 1756 → Porcheresse des Goilles → La Déféria → La Curarda Pkt. 1335 → Le Paquialet d'en Bas Pkt. 1173 → Riau de Motélon → Vallé du Motélon → La Foreire → La Générale → Pinte du Pralet Pkt. 1016 → Abzweigung La Monse Pkt. 894 → Riau de Motélon → Lac de Montsalvens Tour du Lac → Barrage → Planavy → Bushaltestelle Châtel-sur-Montsalvens Restaurant «880m». Erst eine Gämse gesehen, danach noch mehrere Murmeltiere. Gerade als ich den Abstieg zum Col de Bounavalette habe ich wieder einmal unter mir ein Brockengespenst (Glorie) gesehen. Nebel und Sonne ist typisch für den Herbst in den Alpen. La pinte du Pralet Motélon ist unter www.buvette-alpage.ch zu finden.
Woche: (TW 1653) 2016-W38 → Strecke=163.8km, Aufstieg=5.35km, Abstieg=5.30km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 25. September 2016 (269)
24.9km, +200m / -200m (269)
284) Wettkampf: Pfäffikerseelauf Wetzikon ZH (ZLC). Das Ziel habe ich sehr zufrieden in einer Laufzeit von 50′29″ erreicht. Laufstrecke zwischen «523m» und «570m» über Meer (Unterschied 47 Meter). Bahnhof Wetzikon ZH «531m» → Medikon → Bahnübergang → Schönau-Weiher → Aabach Brücke → Robenhausen → Buechgrindel → Start/Ziel → Bushaltestelle Wetzikon ZH, Motorenstrasse Pkt. 544 → Robenhuserriet → Chämtnerbach Brücke → Auslikon → Strübel Pkt. 544 → Ötschbüel → Röm. Kastell → Tumbelen → Pfäffikon ZH → Giwitzenriet → Pfäffikersee → Holzweid → Ruetschberg → Mettlen → Weid → Seehalden Pkt. 546 → Seegräben Pkt. 561 → Pkt. 539 → Rietsen → Robenhusen Pkt. 539 → Aa Steg → Bushaltestelle Wetzikon ZH, Motorenstrasse → Start/Ziel → Buechgrindel → Robenhausen → Aabach Brücke → Schönau-Weiher → Bahnübergang → Medikon → Bahnhof Wetzikon ZH «531m». Damit ist der ZKB ZüriLaufCup 2016 abgeschlossen, alles dazu ist unter www.zuerilaufcup.ch zu finden.
Samstag, 24. September 2016 (268)
15.1km, +200m / -200m (268)
283) Schon wieder von Kehrsatz nach Gümligen gerannt und wieder neue Wege entdeckt. Laufstrecke zwischen «508m» und «575m» über Meer (Unterschied 67 Meter). Bahnhof Kehrsatz «570m» → Im Gässli → Ober Selhofe → Sandbühl → Nesslere → Nesslerewald → Aare Uferweg → Gürbe Steg (Fähre Bodenacker) → Im Zopfen → Giesse (Aaredamm) → Giessehof → Aare Auguetbrügg (gedeckte Holzbrücke) → Halen → Unterführung Autobahn → Thunstrasse → Hüenliwald → Unterführung Autobahn → Tannacker → Bahnhof Gümligen → Bärtschihus → Überführung Bahnlinie → Haltestelle Gümligen, Melchenbühl «559m». Freizeit- und Begegnungszentrum Bärtschihus Gümligen, www.baertschihus.ch. Später habe ich noch ein kurzes Läufchen bei der Haltestelle Brunnadernstrasse gestartet.
Freitag, 23. September 2016 (267)
32.5km, +1400m / -900m (267)
282) Das war heute mal eine Berglauf auf einer sehr einfachen Strecke. Da kam ich richtig flott vorwärts. In Abländschen war ich noch nie. Laufstrecke zwischen «1023m» und «1960m» über Meer (Unterschied 937 Meter). Bushaltestelle Jaun, Kappelboden «1023m» → Eu → Weibelsried Pkt. 1070 → Jäunli Brücke → Mosera Pkt. 1134 (Abzweigung Grat) → Saagi (Restaurant Zytbödeli) Pkt. 1212 → Ganderli Pkt. 1278 → Hüslimatte → Suckli Pkt. 1296 → Abländschen Restaurant → Suckli Pkt. 1296 → Hüslimatte → Ganderli Pkt. 1278 → Birematte → Underi Bire → Undere Ruedersberg Pkt. 1476 → Gruebestudi → Mittelberg Pkt. 1633 → Hinderi Schneit Pkt. 1721 → Pkt. 1726 → Südwestgrat Pkt. 1735 → Schneitgrat hikr.org Peaks Pkt. 1960 → Schneitgrat Pkt. 1935 → Sattel Pkt. 1789 → Wiesenhügel Pkt. 1843 → Gruebe Pkt. 1724 → Pletsch Pkt. 1744 → Schlündi Pkt. 1661 → Wyssgrüe Pkt. 1630 → Zimmergrabe Pkt. 1669 → Nöche Schwand Pkt. 1604 → Pletsch Pkt. 1557 → Underenegg Pkt. 1565 → Stand → Spitzenegggrabe Pkt. 1519 → Burewald → Bruch → Hüttlistalde → Bruchwald Spielplatz → Bruchsee → Jaunpass → Pkt. 1563 → Skilift → Zügwäge hikr.org Peaks Pkt. 1608 → Pkt. 1547 → Bushaltestelle Jaunpass Restaurant «1504m». Keine Probleme, gut gefühlt. Ab Jaunpass durfte ich eine Nullnasenfahrt bis Boltigen geniessen.
Donnerstag, 22. September 2016 (266)
13.7km, +100m / -250m (266)
281) Leichter Dauerlauf zur Erholung, Fortsetzung der Laufstrecke von vorgestern. Laufstrecke zwischen «381m» und «524m» über Meer (Unterschied 143 Meter). Bushaltestelle Remetschwil Dorf «524m» → Im Feld → Bushaltestelle Oberrohrdorf Post → Bushaltestelle Staretschwil Pkt. 485 → Leiächer → Fohrhölzli → Rotrisch → Fislisbach → Sportanlage Esp → Bushaltestelle Dättwil Täfere (Täfern) Pkt. 432 → Im Langacker → Weiermatte → Unterführung Autobahn → Dättwiler Weiher → Meierhof → Schademüli → Unterführung Bahnlinie → Rütibuck → Bushaltestelle Birkenweg → Belvédère → St. Ursus → Gstüel → Bahnhof Baden «385m». Noch etwas schwere Beine, es rollte nicht, aber keine Probleme.
Mittwoch, 21. September 2016 (265)
21.9km, +900m / -1150m (265)
280) Viel besser als gestern, aber immer noch auf schwachen Beinen unterwegs. Laufstrecke zwischen «1457m» und «2486m» über Meer (Unterschied 1029 Meter). Bushaltestelle Thalkirch, Turrahus «1694m» → Safiental → Tura → Im Sand → Büel → Ausgleichsbecken Wanna → Rabiusa Brücke → Althus (Enthälb) → Abzweigung Alperschälli → Piggamad (Biggenmad) Pkt. 1802 → Rabiusa → Z'Hinderst → Höllgraben → Bodaälpli → Gletscherbach Pkt. 1843 → Engi Pkt. 1931 → Ruobstein → Pkt. 2166 → Längegga → Ziprian Pkt. 2305 → Safierberg Pkt. 2486 → Pkt. 2352 → Pkt. 2263 → Stutzalp → Stutzbach Steg Pkt. 2157 → Pkt. 2080 → Stutzalp Pkt. 2019 → Galla → Gadastatt → Stutz → Stutzbach → Rheinwald → Hinterrhein → Bushaltestelle Splügen Post «1457m». Immer wieder habe ich Murmeltiere gesehen, einmal sogar eine mindestens zehnköpfige Gruppe. Es ist Herbst, abwärts habe ich sogar zwischendurch die Mütze montiert, das war im schattigen Tal nach dem Safierberg und mit Wind. Gegen Schluss war es doch wieder warm und sonnig. Berggasthaus Turrahus — Thalkirch – Safiental, www.turrahus.ch. Gemeinde / Tourismus Safiental, www.safiental.ch.
Dienstag, 20. September 2016 (264)
11.8km, +100m / -150m (264)
279) Heute konnte ich mich kaum auf den Beinen halten, ich war extrem schwach und müde. Erst habe ich eine Runde bei den Sportanlagen gedreht, in Islerewald und Burkertsmatt. Laufstrecke zwischen «524m» und «625m» über Meer (Unterschied 101 Meter). Bushaltestelle Widen Dorf «560m» → Imbismatt → Kreuzweid Pkt. 581 → Mattenhof Pkt. 618 → Rotestei → Bellikon → Bösmatt → Hausen Weid → Boll Pkt. 597 → Trülle Pkt. 545 → Bushaltestelle Remetschwil Dorf «524m». Nach gestern verspürte ich leichte Schmerzen im linken Bein, von Hüfte bis Fuss, beim Laufen verspüre ich aber gar nichts.
Montag, 19. September 2016 (263)
43.9km, +2450m / -2450m (263)
278) Letzten Herbst habe ich bis in den Dezember hinein sehr viele Gipfel unter 2000 Metern erledigt. Im Tessin verblieb nur noch die Cima di Visghéd. Die nahm ich nicht in Angriff, da mir das viele trockene und rutschige Laub Sorgen machte. Hier gibt es auch keine Strässchen auf die man ausweichen könnte. Im Aufstieg nach Pönn folgte mir eine Ziege, allerdings immer in anständigem Abstand. Vor Pönn liess ich mich durch rote Markierungen zu einen Ausflug über Motto Contea verleiten, die Ziege folgte brav. Die Herde, welche meiner Ziege folgte, machte dies nicht mehr mit. Der Felsdurchstieg (feucht, viel Gestrüpp) oberhalb von Alpe Drosina di Sopra war ziemlich sinnlos. Um so mehr, als ich den Filo delle Lettere gar nicht in Angriff nahm. Der sollte wohl besser direkt vom Seeli über Schotter und Wiese erstürmt werden. Laufstrecke zwischen «247m» und «1986m» über Meer (Unterschied 1739 Meter). Bushaltestelle Cresciano stazione «263m» → Ticino Brücke → Unterführung Autobahn → Riviera → Lodrino Verscio → Treppen → Motto Contea Pkt. 545 → Pönn (600m) → Valle di Lodrino → Abzweigung Brücke Pkt. 721 → Durèda Pkt. 892 → Abzweigung Pronzolo → Sprügh di Sprüèra Pkt. 1024 → Abzweigung Piansgeira (Brücke) → Valle di Drosina → Alpe Nuovo (Ruinen) Pkt. 1117 → Riale di Drosina Brücke Pkt. 1142 → Valegia Scura → Alpe Drosina di Sotto Pkt. 1265 → Riale di Drosina Steg → Alpe Drosina di Sopra Pkt. 1605 → Seeli (1827m) → Felsdurchsteig unten (1985m) → Norgrat (1920m) → Nordostgrat → Gratgipfel (1986m) → Nordostgrat → Sattel (1895m) → Westgrat → Cimetta di Pianascio hikr.org Peaks Pkt. 1946 → Nordostgrat → Alpe die Pianascio (1787m) → Grathügel Pkt. 1814 → Sattel (1729m) (Valle del Fòch) → Südwestgrat → Cima di Sbordan hikr.org Peaks Pkt. 1875 → Ostgrat → Alpe di Sbordan (Sattel, 1805m) → Südwestgrat → Cima di Visghéd hikr.org Peaks Pkt. 1937 → Ostgrat → Sattel (1856m) → Südwestgrat → Cima di Visghéd - Cima Est hikr.org Peaks Pkt. 1924 → Alpe di Visghéd (1711m) → Abzweigung Pianascio (1631m) → Fronn Pkt. 1494 → Paron (Materialseilbahn) → Monte Gaggio (889m) → Valle di Moleno → Penn (769m) → Morenca → Vacarescia (557m) → Pian Gaggio → Moleno Kirche → Riale di Moleno Brücke → Preonzo → Riviera → Portino → Überführung Autobahn → Ticino Brücke → Staffe → Claro Stazione Pkt. 250 → Bushaltestelle Ponton → Claro Kirche → Torrazza → Bushaltestelle Claro Sud «261m». Bei Fronn sind mir zwei Esel gefolgt, wobei einer sehr aufdringlich war und immer wieder mit schweren Hufstampfern von hinten angerannt kam. Zum Glück liess er sich mit hingestreckter flacher Hand gut stoppen. Als ich in den Wald kam, hatten die beiden genug Spass gehabt und trollten sich auf ihre Alp zurück.
Woche: (TW 1652) 2016-W37 → Strecke=171.2km, Aufstieg=6.25km, Abstieg=7.05km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 18. September 2016 (262)
15.3km, +300m / -300m (262)
277) Sehr schöne Strecke in stadtnähe, ähnlich wie gestern und vorgestern, aber im Detail fast alles anders. Das Wetter ist noch etwas nasser geworden. Im Hüenliwald war ich etwas gar mutig und bin im Aufstieg und Abstieg bös ins Gestrüpp geraten. Dornen und Brennnesseln waren nicht ganz zu vermeiden. Laufstrecke zwischen «510m» und «652m» über Meer (Unterschied 142 Meter). Station Kehrsatz Nord «567m» → Sandbühl → Under Selhofe → Gürbe Brücke Pkt. 510 → Belpmatten → Flugplatz Bern-Belp → Auguet Pkt. 509 → Aare Auguetbrügg (gedeckte Holzbrücke) → Halen → Vorder Märchligen Schloss → Unterführung Autobahn → Autobahnweg → Bushaltestelle Garten-Center → Hüenliwald →  Hüenliwald - Prähistorische Wehranlage hikr.org Peaks Pkt. 652 → Reservoir → Hüenliwald Pkt. 572 → Unterführung Autobahn → Gümligefeld → Gümligenmoos Pkt. 559 → Bahnhof Gümligen «561m». Später habe ich noch ein kurzes Läufchen beim Bahnhof Ostermundigen gestartet.
Samstag, 17. September 2016 (261)
14.9km, +250m / -250m (261)
276) Sehr schöne Strecke in stadtnähe, ähnlich wie gestern, aber im Detail fast alles anders. Bedeckt und teilweise leichter Regenfall. Laufstrecke zwischen «510m» und «652m» über Meer (Unterschied 142 Meter). Station Kehrsatz Nord «567m» → Plattenweg → Undere Breitenacher → Ober Selhofe → Under Selhofe Pkt. 522 → Gürbe Brücke Pkt. 510 → Belpmatten → Flugplatz Bern-Belp → Giessehof → Auguet → Aare Auguetbrügg (gedeckte Holzbrücke) → Halen Pkt. 540 → Unterführung Autobahn → Hüenliwald Pkt. 572 → Reservoir →  Hüenliwald - Prähistorische Wehranlage hikr.org Peaks Pkt. 652 → Reservoir → Hüenliwald Pkt. 572 → Überführung Autobahn → Tannacker → Gümligefeld → Überführung Autobahn → Unterführung Autobahn → Gümligenmoos → Füllerich (Sportanlagen) → Haltestelle Gümligen, Melchenbühl «559m». Später habe ich noch ein kurzes Läufchen bei der Haltestelle Brunnadernstrasse gestartet. Dabei bin ich in flottem Mitteltempo den Aargauer Stalden hochgebrettert.
Freitag, 16. September 2016 (260)
14.4km, +250m / -250m (260)
275) Sehr schöne Strecke in stadtnähe, noch unterhaltsamer als erwartet. Laufstrecke zwischen «509m» und «652m» über Meer (Unterschied 143 Meter). Station Kehrsatz Nord «567m» → Sandbühl → Under Selhofe → Gürbe Brücke Pkt. 510 → Belpmatten → Flugplatz Bern-Belp → Giessehof → Aare Auguetbrügg (gedeckte Holzbrücke) → Vorder Märchligen Schloss → Unterführung Autobahn → Bushaltestelle Garten-Center → Hüenliwald → Reservoir →  Hüenliwald - Prähistorische Wehranlage hikr.org Peaks Pkt. 652 → Reservoir → Hüenliwald → Überführung Autobahn → Tannacker → Gümligenmoos → Füllerich (Sportanlagen) → Haltestelle Gümligen, Melchenbühl «559m». Später habe ich noch ein kurzes Läufchen bei der Haltestelle Brunnadernstrasse gestartet.
Donnerstag, 15. September 2016 (259)
12.6km, +150m / -150m (259)
274) Leichte Jona-Runde am späteren Vormittag. Laufstrecke zwischen «425m» und «495m» über Meer (Unterschied 70 Meter). Bushaltestelle Rüti ZH Gruebenplatz «464m» → Berghof → Untermoos Pkt. 455 → Chüeweid → Unterführung Autobahn → Hackenest → Jona Brücke → Bettlerwäldli → Jona Brücke → Grunau → Unterführung Bahnlinie → Lattenhof → Jona Brücke → Nachtweid → Unterführung Bahnlinie → Vorder Meienberg → Hintermeienberg → Bushaltestelle Schönau → Meilacher → Martinsbrünneli → Moosriet → Überführung Autobahn Pkt. 460 → Langacker → Jona Brücke → Bushaltestelle Rüti ZH Gruebenplatz → Sonnenplatz → Schlossberg → Bahnhof Rüti ZH «482m». Keine Probleme, gut gefühlt, etwas schwach und schwere Beine.
Mittwoch, 14. September 2016 (258)
36.9km, +1900m / -1900m (258)
273) Am Rütilauf wurde ich auf den Milchplanggenstock angesprochen. Ich wusste zwar wo der ist, aber ich war noch nie oben. Also ging ich heute mal nachsehen. Das Gipfelziel für heute war aber der deutlich höhere, aber einfachere Näbelchäppler. Beim Milchplanggenstock bin ich heute nicht übers Ansehen von allen Seiten hinaus gekommen. Auf den Landeskarten ist das Strahlstöckli als Punkt 2214 verzeichnet, das ist eine etwas abgebrochene Felsformation. Diesen Gipfel kann ich nicht erreichen. Viel besser sichtbar bereits vom Nebelchäppler ist aber das Horn nordwestlich davon. Diese tolle Aussichtskanzel hoch über dem Klöntalersee ist leicht zu erreichen. Laufstrecke zwischen «845m» und «2446m» über Meer (Unterschied 1601 Meter). Bushaltestelle Klöntal, Plätz «853m» → Steppelbrücke → Hinter Klöntal → Klön → Richisauerklön Brücke Pkt. 870 → Rossmatterklön Brücke → Klönstaldenstutz → Klönstalden Pkt. 1062 → Rossmatter Tal → Rossfelli → Materialseilbahn Talstation Pkt. 1154 → Alpstrasse (1191m) → Grappliwald → Felswand → Vorder Buchs (Zaun, 1380m) → Hinter Schlattalp → Alphütten (1635m) → Planggen → Chammstäge (1830m) → Hubertus Hütte (Schäferhütte) → Obstwachs → Chamm Pkt. 1857 → Schafzaun → Senke (2056m) → Strahlöcher → Sattel Pkt. 2219 → Gratgipfel Pkt. 2289 → Graben (2257m) → Westgrat → Näbelchäppler hikr.org Peaks Pkt. 2446 → Nordgrat → Strahlstöckli - Nordwestgipfel hikr.org Peaks Pkt. 2252 → Sattel (2059m) → Planggen → Alphütten (1635m) → Hinter Schlattalp → Grappliwald → Materialseilbahn Talstation Pkt. 1154 → ossfelli → Rossmatter Tal → Klönstalden Pkt. 1062 → Klönstaldenstutz → Rossmatterklön Brücke → Richisauerklön Brücke Pkt. 870 → Hinter Klöntal → Klön → Steppelbrücke → Bushaltestelle Klöntal, Plätz → Sulzbach Brücke → Camping → Klöntalersee → Bushaltestelle Klöntal, Vorauen «850m». Der Bus im Klöntal fährt nur alle zwei Stunden, die zweitletzte Abfahrt hatte ich gerade um etwa 20 Minuten verpasst. Also rannte ich noch etwas bei Vorauen herum. Danach machte ich ganz langsam was so zu tun war. Später fuhr ich dann noch als Blueschtfahrt mit dem Bus Richisau retour, mit einen kleinen Abendspazierung an der Wendehaltestelle.
Bilder: Martin Job Lauferei.CH.
Dienstag, 13. September 2016 (257)
35.2km, +1400m / -2050m (257)
272) Ich war schon in Olivione und auf dem Lukmanierpass, sonst war das aber eine völlig neue Gegend für mich. Jetzt kenne ich mich sehr viel besser aus. Das Postauto von Disentis auf den Pass, den Bus von Olivone auf den Pass und wo das Nordische Skizentrum Campra liegt, weiss ich nun auch. Laufstrecke zwischen «889m» und «2399m» über Meer (Unterschied 1510 Meter). Bushaltestelle Pardatsch «1559m» → Val Cristallina → Rein da Cristallina → Alp Cristallina Pkt. 1621 → Stavel digl Uffiern → Bucca digl Uffiern (Brücke) → Stavel digl Laiets Pkt. 2059 → Plaun Grond → Laiets (Hütte) Pkt. 2316 → Pass Cristallina Pkt. 2399 → Lago Retico → Ri di Scengia Querung → Bianca → Cètt Buair → Orlone → Foppa di Rèdich Pkt. 1964 → Cap. Bovarina UTOE → Pradorin → Val di Camp → Pradasca → Fontana Scura Pkt. 1768 → Fopp Dars → Cantonill → Pizzo Rossetto hikr.org Peaks (Cima di Töira) Pkt. 2097 → Cantonill → Pian Curnicc → Piano di Leigra Pkt. 1686 → Simöu Pkt. 1615 → Salei → Ronchetto → Müri Pkt. 1300 → Frassino → Pianezza Muntài → Sommascona → Val Santa Maria → Tüll → Brenno del Lucomagno → Bushaltestelle Olivone posta «892m». Der Lauf ist genau aufgegangen, ich erwischte den einzigen Bus am Abend von Olivone Richtung Disentis. Sonst fahren nur stündlich Busse nach Biasca. So hatte ich eine sehr informative Passfahrt.
Montag, 12. September 2016 (256)
41.9km, +2000m / -2150m (256)
271) Kurz vor der Kummenalp habe ich wegen schlechter Vorbereitung das Chastelli verpasst, diesen Felshügel sollte ich mir mal zusammen mit der Gitzifurggu vornehmen. Erst war es noch strahlend sonnig, später zunehmend bewölkt und zum Schluss bedeckt. Zweimal fielen unterwegs auch kurz grosse Regentropfen zu Boden, richtig nass wurde dabei aber weder ich noch der Fels unter mir. Laufstrecke zwischen «1212m» und «3180m» über Meer (Unterschied 1968 Meter). Bushaltestelle Leukerbad «1381m» → Lompera → Mantschetgraben Pkt. 1589 → Majingsee Pkt. 1663 → Dala Brücke Pkt. 1653 → Rufinerweid/Madriweid → Dotruweid → Clabinualp → Lemänglugraben → Wänger → Flüekapelle → Dala Steg → Felsdurchstieg → Ferdenpass → Müllerstein → Pkt. 3055 → Pkt. 3136 → Ferdenrothorn hikr.org Peaks Pkt. 3180 → Pkt. 3136 → Pkt. 3055 → Südostgrat → Bergweg (2690m) → Obers Färda → Zem Tritt → Unders Färda → Färdanbach → Chummunäbritz → Kummenalp → Färdanbach Steg → Färdanwald → Eistli Pkt. 1730 → Ferden → Lötschental → Goltschenried → Tunnels → Lonza → Bahnhof Goppenstein «1216m». Immer wieder sah ich Murmeltiere. Vier Steinböcke habe ich beim Abstieg vom Ferdenrothorn auf meiner speziellen Route getroffen.
Woche: (TW 1651) 2016-W36 → Strecke=155.5km, Aufstieg=5.85km, Abstieg=5.30km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 11. September 2016 (255)
11.7km, +150m / -150m (255)
270) Schnellste Erholungsrunde um den Egelsee. Viel schneller hätte ich heute nicht laufen sollen, sonst wäre die Erholung zu kurz gekommen. Laufstrecke zwischen «521m» und «569m» über Meer (Unterschied 48 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Spitalackerpark → Kaserne → Bushaltestelle Kasernenstrasse → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Parkareal-Rosengarten → Steilhang-Pfad → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Kleiner Muristalden → von Tavel-Terrasse (Liebegg) → Überführung Strasse → Höheweg → VOI Laden → Schosshaldenstrasse → Bushaltestelle Tavelweg → Querstrasse gepflästert Egelgasse → Egelbergstrasse → Muristrasse → Schreiten und Gleiten → Spielplatz Egelsee → es promeniert → Egelgasse → Egelsee (Nordost) → Schreiten und Gleiten → Muristrasse → Egelbergstrasse → Querstrasse gepflästert Egelgasse → Bushaltestelle Tavelweg → Schosshaldenstrasse → VOI Laden → Höheweg → Überführung Strasse → von Tavel-Terrasse (Liebegg) → Kleiner Muristalden → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Steilhang-Pfad → Parkareal-Rosengarten → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Beundenfeld → Bushaltestelle Kasernenstrasse → Kaserne → Spitalackerpark → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Erst hatte ich noch schwere Beine von gestern, zum Schluss bin ich gut in Fahrt gekommen und war ab Rosengarten gleich nochmals eine Minute schneller als geplant.
Samstag, 10. September 2016 (254)
16.2km, +250m / -300m (254)
269) Wettkampf: Rütilauf Rüti ZH (ZLC). Das Ziel habe ich nach einer Laufzeit von 48′55″ erreicht. Nach dem Strapazen von gestern hatte ich Mühe mich auf den Beinen zu halten und zu warm war es mir auch. Die einzigen grösseren Anstrengungen waren die knackigen Zwischenspurts bei Steigungen. Danach war aber immer wieder längere Erholung besonders bergab angesagt. Laufstrecke zwischen «426m» und «526m» über Meer (Unterschied 100 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Nauen → Station Tann-Dürnten → Tann Felsenburg → Bandwies → Chlaus → Schulhaus Lindenberg → Start → Moosbrugg → Platten → Hackennest → Aspwald → Jona Lattenhof → Meilacher → Chrüzplatz → Usser Wald → Moosbrugg → Langacker → Start → Schulhaus Lindenberg → Gemeindehaus → Härtiplatz → Bahnhof Rüti ZH «482m». Direkt vom daheim an den Start und danach sofort via Bahnhof Rüti ZH zum Einkauf.
Freitag, 9. September 2016 (253)
35.7km, +2050m / -1850m (253)
268) Heute fühlte ich mich endlich wieder kräftig und frisch. Da konnte es mich auch nicht erschüttern, dass unser Zug in Fiesch grosse Verspätung hatte und das Postauto nach Fieschertal schon weg war. Kurz entschlossen habe ich diese ¼-Stunde auch noch auf mich genommen, aus Bequemlichkeit bin ich einfach der Strasse gefolgt. Den Spilsee hatte ich erstmals am 9. Juli 2014 im Neuschnee besucht. Nach dem Spilsee hätte ich noch das Steibechriz ansteuern sollen, das war mir aber unterwegs immer noch nicht bewusst. Laufstrecke zwischen «1050m» und «2875m» über Meer (Unterschied 1825 Meter). Bahnhof Fiesch «1062m» → Bahnübergang → Moss → Milibach Brücke → Stägmatta → Wysswasser Brücke → Hälmischbode → Fieschertal Zer Flie Pkt. 1107 → Zer Brigge → Wysswasser Brücke → Gri → Brücherbach Brücke → Glingulwasser Brücke → Unnerbärg → Titterwald → Pkt. 1480 → Pkt. 1576 → Titter Seilbahn Bergstation → Wysswasser Hängebrücke → Aspi → Treppen → Obflie Pkt. 1855 → Schranni/Reesti → Grieschumma → Chue hikr.org Peaks Pkt. 2720 → Pkt. 2736 → Seile/Drahtseile → Risihorn hikr.org Peaks Pkt. 2875 → Seile/Drahtseile → Wirbulsee Pkt. 2658 → Mittelsee Pkt. 2549 → Spilbode (Hütte) → Spilsee Pkt. 2397 → Altstafel → Chiebodma Pkt. 2246 (Brunnen) → Lawinenverbauungen → Wilerwald (Hütte, 1800m) → Bidemji (Hütte, 1760m) → Wilerwald (1600m) → Schwarze Brunne (Querung, 1610m) → Obere Wald → Obermatte (1640m, Zaun) → Willere Pkt. 1556 (Willerle) → Bawald → Bahnhof Niederwald «1243m». Die Aspi-Titter Hängebrücke wurde erst gerade am 14. August 2016 eröffnet, www.aspi-titter.ch. Wenige Murmeltiere gesehen. Am Schluss beeilte ich mich noch etwas und hätte genau den Zug erwischt, der kam dann aber erst etwa 10 Minuten später. Ab Willerle habe ich 27 Meter pro Minute geschafft. In der Höhe war ausser mir und einigen Schafen niemand unterwegs, aber über mir schwebten viele Gleitschirme. Der Lawinenverbauungsabstieg von Chiebodma zur Hütte Bidemji war recht steil und etwas mühsam, es ging aber ganz gut vorwärts. Immerhin habe ich noch 15 Meter pro Minute geschafft. Den Schwarze Brunne hätte ich zwischen Riti und Willerle viel einfach passieren können. Mein Kuhpfad war bei einer Art Wasserfassung zu Ende und dann durfte ich auf der anderen Seite steil durchs Gestrüpp zum Querweg (nicht auf der Karte) hochklettern.
Donnerstag, 8. September 2016 (252)
11.4km, +150m / -150m (252)
267) Leichter und erholsamer Dauerlauf. Laufstrecke zwischen «521m» und «569m» über Meer (Unterschied 48 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Spitalackerpark → Kaserne → Bushaltestelle Kasernenstrasse → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Parkareal-Rosengarten → Steilhang-Pfad → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Kleiner Muristalden → von Tavel-Terrasse (Liebegg) → Überführung Strasse → Höheweg → VOI Laden → Schosshaldenstrasse → Bushaltestelle Tavelweg → Querstrasse gepflästert Egelgasse → Egelbergstrasse → Muristrasse → Schreiten und Gleiten → Spielplatz Egelsee → es promeniert → Egelgasse → Egelsee (Nordost) → Schreiten und Gleiten → Muristrasse → Egelbergstrasse → Querstrasse gepflästert Egelgasse → Bushaltestelle Tavelweg → Schosshaldenstrasse → VOI Laden → Höheweg → Überführung Strasse → von Tavel-Terrasse (Liebegg) → Kleiner Muristalden → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Steilhang-Pfad → Parkareal-Rosengarten → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Beundenfeld → Bushaltestelle Kasernenstrasse → Kaserne → Spitalackerpark → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Mit schweren Beine habe ich mich ziemlich unmotiviert dahin geschleppt, keine Probleme.
Mittwoch, 7. September 2016 (251)
46.5km, +2700m / -2300m (251)
266) Besuch beim östlichsten Punkt der Schweiz auf dem Piz Chavalatsch. Der östlichste Grenzstein steht auf dem Gipfep neben dem Gipfelkreuz. Gemäss Karte vermute ich den östlichsten Grenzpunkt der Schweiz eher bei der ehemaligen italienischen Zöllnerhütte. Man ist hier aber auch nur etwa 3 Meter östlicher als oben auf dem Gipfel. Beim möglichst flotten Wiesenabstieg vom Piz Chalderas zur Alp Prasüra habe ich 22 Meter pro Minute geschafft. Diese Abstiegsgeschwindigkeiten sollten mir unterwegs das Schätzen der Laufzeit erleichtern. Laufstrecke zwischen «908m» und «2934m» über Meer (Unterschied 2026 Meter). Mals im Vinschgau / Màlles Venosta (I) «997m» → Vinschgau → Punibach → Glurns / Glorenza → Etsch / Adige Brücke/gedeckter Holzsteg → Kirche San Pancrazio → Kapelle St. Martin / San Martino → Bosco Plazut → Planmetz → Glurnser Alm / Malga di Glorenza → Pkt. 2126 → Glurnser Köpfl / Monte di Glorenza hikr.org Peaks Pkt. 2401 → Sattel Pkt. 2330 → Plaschweller / Monte Plagabèlla hikr.org Peaks Pkt. 2534 → Pkt. 2489 → Gratgipfel Pkt. 2511 → Rifair Scharte Pkt. 2455 → Pkt. 2519 → Pkt. 2582 → Grenzstein 29 → Grenze I/CH → Piz Chavalatsch hikr.org Peaks Pkt. 2763 → Ehem. Zöllnerhütte → Grenzpfad/Grenzgrat CH/I → La Scharta Pkt. 2592 → Abzweigung Müstair → Pkt. 2646 → Pkt. 2703 → Gratgipfel Pkt. 2733 → Sattel Pkt. 2698 → Gratgipfel Pkt. 2812 → Sattel → Piz Sielva hikr.org Peaks Pkt. 2851 → Sattel Pkt. 2798 → Pkt. 2874 → Piz Minschuns / Schafberg hikr.org Peaks Pkt. 2934 → Pkt. 2853 → Spi da Minschuns hikr.org Peaks Pkt. 2866 → Piz Chalderas hikr.org Peaks Pkt. 2794 → Piz Chalderas - Westgipfel hikr.org Peaks Pkt. 2782 → Alp Prasüra Pkt. 2211 → Aua da Prasüra → Marangun da la Prasüra Pkt. 1995 → God da la Prasüra Pkt. 1990 → Restaurant Plattatschas Pkt. 1788 → Crapetta → Val Schais Pkt. 1514 → Ruschnaidias 1459 → Muranzina → Val Müstair / Münstertal → Bushaltestelle Sta. Maria Val Müstair posta «1375m». Immer wieder habe ich Murmeltiere gesehen, dazu eine Gämse beim Plaschweller. Und später sah ich zwei Steingeissen, aber da bin ich nicht ganz sicher. Vor dem Piz Minschuns auch Schafberg genannt, traf ich tatsächlich einen kleinen Trupp Schafe, im Geröll fast auf dem Grat, die versuchten ein paar Kräutchen zu zupfen. Nach dem Ofenpass sah ich auf der Heimreise aus dem Postauto in der Abenddämmerung eine Hirschkuh fast direkt an der Autostrasse. Die Gemeinde Val Müstair enstand 2009 aus der Fusion von Fuldera, Lü, Müstair, Santa Maria Val Müstair, Tschierv und Valchava. Cumün da Val Müstair, www.cdvm.ch.
Dienstag, 6. September 2016 (250)
22.5km, +400m / -400m (250)
265) Immer wieder erstauntlich, welch schöne Strecke in ich eine doch eher unspektakuläre Landschaft legen kann. Teilweise musste ich mich im Wald etwas durchs Gestrüpp kämpfen, aber auch schöne Schleichpfade habe ich gefunden. Laufstrecke zwischen «557m» und «713m» über Meer (Unterschied 156 Meter). Station Riedbach «568m» → Manneried → Unterführung Bahnlinie → Chliforst → Chlyne Forst Pkt. 564 → Übungsgelände Gäbelbach → Forstmatte → Michelsforst → Fluewald → Sandsteinbruch → Lediflue hikr.org Peaks Pkt. 707 → Obere Ledi → Pkt. 682 → Antennenturm → Eiberg - Stockere hikr.org Peaks Pkt. 713 → Reservoir → Heggidorn → Spilwald → Eggersmatt → Gäbelbach Brücke → Übungsgelände Gäbelbach → Unterführung Bahnlinie → Chlyne Forst Pkt. 574 → Oberacher Pkt. 597 → Troll → Pkt. 597 → Schafstall → Fuessacher Pkt. 612 → Holzegge Pkt. 655 → Matzeriedwald → Oberbottiger Hubel hikr.org Peaks Pkt. 640 → Bushaltestelle Oberbottigen Chäs u Brot Pkt. 592 → Bösstude → Längweid → Niederbottigen Pkt. 575 → Moos → Vorder Rehhag → Haltestelle Bern, Bümpliz «575m». Ziemlich gut geschlafen, damit bin ich wieder wesentlich fitter und wacher als gestern.
Montag, 5. September 2016 (249)
11.5km, +150m / -150m (249)
264) Leichter und erholsamer Dauerlauf. Lauf in der Dunkelheit, dafür eignet sich die Egelsee-Runde nicht gut. Es hat zuviel schlecht ausgeleuchtete Ecken, bei denen man aber den Boden gut sehen müsste. Laufstrecke zwischen «521m» und «569m» über Meer (Unterschied 48 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Spitalackerpark → Kaserne → Bushaltestelle Kasernenstrasse → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Parkareal-Rosengarten → Steilhang-Pfad → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Kleiner Muristalden → von Tavel-Terrasse (Liebegg) → Überführung Strasse → Höheweg → VOI Laden → Schosshaldenstrasse → Bushaltestelle Tavelweg → Querstrasse gepflästert Egelgasse → Egelbergstrasse → Muristrasse → Schreiten und Gleiten → Spielplatz Egelsee → es promeniert → Egelgasse → Egelsee (Nordost) → Schreiten und Gleiten → Muristrasse → Egelbergstrasse → Querstrasse gepflästert Egelgasse → Bushaltestelle Tavelweg → Schosshaldenstrasse → VOI Laden → Höheweg → Überführung Strasse → von Tavel-Terrasse (Liebegg) → Kleiner Muristalden → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Steilhang-Pfad → Parkareal-Rosengarten → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Beundenfeld → Bushaltestelle Kasernenstrasse → Kaserne → Spitalackerpark → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Heute den ganzen Tag sehr müde, zusammen mit dem Regenwetter erklärt sich der späte Start zum Läufchen.
Woche: (TW 1650) 2016-W35 → Strecke=151.0km, Aufstieg=4.30km, Abstieg=5.30km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 4. September 2016 (248)
19.1km, +850m / -850m (248)
263) Wettkampf: 11. Bleiche-Trophy, Trail Run, Wald ZH. Ins Ziel gekommen bin ich nach einer Laufzeit von 1h23′03″. Wobei da noch ein Umweg von 2 Minuten drin ist, zu dem ich mich dummerweise verleiten liess, obwohl ich erst den richtigen Weg eingeschlagen hatte. Falls die Strecke so nochmals von mir gelaufen werden sollte möchte ich eine Zeit von 1h21′11″ unterbieten. Laufstrecke zwischen «600m» und «1171m» über Meer (Unterschied 571 Meter). Bahnhof Wald ZH «617m» → Unterführung Bahnlinie → Felsenkeller → Unterführung Bahnlinie → Jona Steg → Start/Ziel → Wald ZH Bleiche → Jona Steg → Felsenau → Nordholz → Treppe → Hofacher → Diezikon → Strickel → Strickelweier → Eiliweiher → Giblertobel → Briggisweiher → Restaurant Bannholz → Tann → Chrinnenberg / Chrineberg hikr.org Peaks Pkt. 1171 → Farner (Farneralp) Pkt. 1157 → Bode Pkt. 1041 → Pkt. 1001 → Oberholz → Hintergaden → Ger Pkt. 879 → Schmittenbach → Sagenraintobel → Treppe → Chüeweid → Talacher → Treppen → Jona Brücke → Sunnetal → Treppe → Wald ZH Bleiche → Start/Ziel → Jona Brücke → Bahnhof Wald ZH «617m». Nur wenig leichtes Eintraben und das Auslaufen habe ich mir nach dem Zieleinlauf ganz gespart.
Samstag, 3. September 2016 (247)
11.8km, +150m / -150m (247)
262) Leichter und erholsamer Dauerlauf. Diesmal habe ich mit die nötige Distanz und Laufzeit mit einer Schleife zum Paul Klee Zentrum geholt. Eigentlich wollte ich mehrmals um den Egelsee laufen, aber auf der Runde waren Tische und Bänke aufgestellt und man war beim Mittagessen. Laufstrecke zwischen «521m» und «581m» über Meer (Unterschied 60 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Spitalackerpark → Kaserne → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Parkareal-Rosengarten → Steilhang-Pfad → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Kleiner Muristalden → von Tavel-Terrasse (Liebegg) → Überführung Strasse → Höheweg → VOI Laden → Schosshaldenstrasse → Bushaltestelle Tavelweg → Querstrasse gepflästert Egelgasse → Egelbergstrasse → Muristrasse → Schreiten und Gleiten → Spielplatz Egelsee → es promeniert → Egelgasse → Egelsee (Nordost) → Schreiten und Gleiten → Muristrasse → Egelbergstrasse → Querstrasse gepflästert Egelgasse → Bushaltestelle Tavelweg → Schosshaldenstrasse → VOI Laden → Höheweg → Überführung Strasse → von Tavel-Terrasse (Liebegg) → Kleiner Muristalden → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Steilhang-Pfad → Parkareal-Rosengarten → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Beundenfeld → Kaserne → Spitalackerpark → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Da war ich doch glatt 6 Minuten weniger lang unterwegs, als beim letzten Regnerationsläufchen am Montag auf dieser Strecke. Langsam scheine ich mich doch wieder zu erholen. VOI Migros-Partner, www.voi-migrospartner.ch.
Freitag, 2. September 2016 (246)
24.4km, +650m / -600m (246)
261) Auf einer ähnlichen Strecke wie gestern, bin ich heute wieder an den Wohlensee zurück gelaufen. Schon wieder habe ich schöne Wiesenwege und Waldschleichpfade gefunden. Laufstrecke zwischen «468m» und «859m» über Meer (Unterschied 391 Meter). Bahnhof Suberg-Grossaffoltern «475m» → Lyssbach Brücke → Suberg Pkt. 475 → Unterführung Autobahn → Seebach → Neuwiler → Wiler bei Seedorf Pkt. 508 → Grissenberg Pkt. 536 → Pfaffematte → Tannehof → Seedorf BE → Oberdorf → Baggwil Pkt. 593 → Alewilbach → Baggwilgraben Pkt. 631 → Räbhalebächli Brücke Pkt. 569 → Waumatt Pkt. 657 → Chastel → Frienisberger - Chutze hikr.org Peaks Pkt. 820 → Chutzenturm (Aussichtsturm, 859m) → Frienisberger - Huppe hikr.org Peaks Pkt. 819 → Weichel → Tannacker → Mittelwachs → Ischlag → Buechli-Ischlag → Bushaltestelle Abzw. Winterswil → Abzweigung Wahlendorf Pkt. 719 → Abzweigung Winterswil → Chieligrabe Pkt. 697 → Sperrhubel Pkt. 701 → Meikirch Pkt. 654 → Moos → Bösmattwald → Moos → Brambieli → Möriswilmoos → Bushaltestelle Abzw. Möriswil Pkt. 630 → Wolfmatt → Möriswil → Bützenmatt → Banholz Pkt. 615 → Oberwohlen → Unterwohlen → Bushaltestelle Wohlen bei Bern Gemeindehaus «546m». Immer noch schwere Beine, bergauf habe ich noch grosse Mühe in Schwung zu kommen.
Donnerstag, 1. September 2016 (245)
37.6km, +1250m / -2200m (245)
260) Die Steigung im Postauto zur Axalp nahmen neben dem Chauffeur und mir noch 6 Nasen in Angriff, davon kamen oben noch 4 Nasen an und keine einzige strebte mir in die Höhe. Sehr schöne Runde, von mir sehr gut ausgesucht. Leider war es noch etwas nass vom Regen in der Nacht und oben verhinderten Wolken und Nebel die freie Bergsicht. Laufstrecke zwischen «587m» und «2321m» über Meer (Unterschied 1734 Meter). Bushaltestelle Axalp Sportbahnen «1532m» → Balzischwand Pkt. 1655 → Staldespycher → Chüemad → Lütschentälti → Lütschental → Hubel hikr.org Peaks Pkt. 2039 → Axalperberg hikr.org Peaks Pkt. 2108 → Südwestgrat → Tschingel hikr.org Peaks Pkt. 2244 → Sattel → Axalp - Ebenfluh hikr.org Peaks Pkt. 2242 → Südwestgrat → Axalphorn / Axalphoren - Westgipfel hikr.org Peaks Pkt. 2308 → Ostgrat → Scharte → Westgrat → Axalphorn hikr.org Peaks Pkt. 2321 → Westgrat → Scharte → Ostgrat → Axalphorn / Axalphoren - Westgipfel hikr.org Peaks Pkt. 2308 → Südwestgrat → Axalp - Ebenfluh hikr.org Peaks Pkt. 2242 → Grätli (Sattel) → Hütte (2277m) → Pkt. 2306 → Band Pkt. 2271 → Hinterm Horn Pkt. 2175 → Hinderhornbach Querung → Schryberhorn hikr.org Peaks Pkt. 2069 → Gumm Pkt. 1942 → Musegg Pkt. 1851 → Chüewang → Oltscheren → Bielen Pkt. 1628 → Fax → Gross Graben Pkt. 1509 → Blatti Pkt. 1430 → Schwand → Louwiswald Pkt. 1249 → Lauenen Pkt. 1197 → Guggerwald Pkt. 1117 → Löibschiboden → Oltschibach → Züün → Gugger → Furen Pkt. 964 → Güoggeren → Alte Strasse → Wandelbach Brücke Pkt. 855 → Rasthütte Pkt. 858 → Züünwald → Chrüdbachkanal Züünstäg → Haslital → Riitiblätz → Balm → Aare Balmbrücke → Herren-Ischlag (Uferweg) → Bahnhof Meiringen «595m». Noch immer etwa schwach, aber deutlich kräftiger als gestern, die angenehmen Temperaturen kamen mir heute auch entgegen. Immer wieder Gämsen gesehen, zweimal war es eine grosse Gruppe. Dazu einen Alpensalamander und Murmeltiere getroffen. Schön waren auch grosse Ansammlungen von Alpen Edelweiss. Lockerndes Auslaufen beim Bahnhof. Nachdem ich 2014 sehr stark und 2015 auch krank geworden bin, habe ich mich dieses Jahr nach zwei Berglaufcups und sogar noch einer Alpen-Tour gesund in den September retten können. Diese 3 Wochen haben mich dieses Jahr fast direkt vom Sommer in den Frühherbst befördert.
Mittwoch, 31. August 2016 (244)
28.2km, +600m / -700m (244)
259) Schöne Wald und Hügelstrecke, im Wald habe ich immer wieder spannende Schleichwege gefunden. Nur der Weg bei Vorderi Rüti (unter Waumatt) in den Graben war sehr dornig und krautig. Hier würde man besser nordöstlich (Richtung Rungelebaum) durchlaufen. Laufstrecke zwischen «472m» und «820m» über Meer (Unterschied 348 Meter). Bushaltestelle Fuchsenried Mühlebergwerk «551m» → Chräjeberg → Aare → EW/Staudamm → Wohlensee → Äbnitacher → Wickacher → Aussermühletal Pkt. 484 → Wohlensee Pkt. 502 → Schürhubel → Hostetmatt → Aspifeld → Murzelen → Eeriholz → Bergfeld → Hubel Pkt. 754 → Hubelwald → Seieberg hikr.org Peaks Pkt. 820 → Seiebergwald → Bösmatt Pkt. 772 → Heitirain → Waumatt → Rüti → Brunnen → Pkt. 569 → Pkt. 537 → Mülibach Steg Baggwilgrabe → Hier und jetzt - Weg → Rastplatz Sandsteinhöhlen → Haltifeld (633m) → Baggwil → Hale → Eichi Pkt. 572 → Allenwil → Alewilfeld → Grissebergwald → Talmatt → Unterführung Autobahn → Alewilbach → Kosthofen → Lyssbach Brücke → Bahnübergang → Bahnhof Suberg-Grossaffoltern «475m». Müde und auf sehr schwachen Beinen unterwegs, dazu war es auch noch viel zu warm für mich. Leichte Auslaufrunde ins Brandholz, viel kühler war es da aber auch nicht.
Dienstag, 30. August 2016 (243)
18.4km, +650m / -650m (243)
258) Heute habe ich ausgemessen wie viel zeitlich länger die diesjährige Bantiger-Strecke vom Bärner Bärgloufcup, www.baergloufcup.ch, dieses Jahr im Vergleich zu 2014 und 2015 war. Als Resultat von je zwei Testläufen auf den unterschiedlichen Abschnitten bin ich auf 102.07% gekommen, womit sich die Strecke für mich dieses Jahr um 32 Sekunden verlängert hat. Nebenbei: Die Belpberg-Strecke von 2014 war nur 94.13% der aktuellen Strecke, damals hat sich meine Laufzeit um 88 Sekunden verringert. Laufstrecke zwischen «550m» und «774m» über Meer (Unterschied 224 Meter). Bushaltestelle Ostermundigen, Rüti «614m» → Waldpfad → Abzweigung Treppe (610m) → Gümligentalstrasse → Gümligetal → Bahnhof Deisswil → Worbletal → Worble Brücke → Stettlen → Start → Pkt. 640 → Ober Äschi → Ferenberg Pkt. 722 → Ober Äschi → Pkt. 640 → Start → Stettlen → Worble Brücke → Worbletal → Bahnhof Deisswil → Gümligetal → Gümligentalstrasse → Abzweigung Treppe (610m) → Waldpfad → Bushaltestelle Ostermundigen, Rüti «614m». Gut gefühlt, keine Probleme, bereits wieder gut erholt.
Montag, 29. August 2016 (242)
11.5km, +150m / -150m (242)
257) Leichter und erholsamer Dauerlauf. Ich sollte die Strecke noch etwas verlängern, dann kann ich mir die Schleifen im Quartier zum Abschluss sparen. Laufstrecke zwischen «521m» und «569m» über Meer (Unterschied 48 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Spitalackerpark → Kaserne → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Parkareal-Rosengarten → Steilhang-Pfad → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Kleiner Muristalden → von Tavel-Terrasse (Liebegg) → Überführung Strasse → Höheweg → Schosshaldenstrasse → Bushaltestelle Tavelweg → Querstrasse gepflästert Egelgasse → Egelbergstrasse → Muristrasse → Schreiten und Gleiten → Spielplatz Egelsee → es promeniert → Egelgasse → Egelsee (Nordost) → Schreiten und Gleiten → Muristrasse → Egelbergstrasse → Querstrasse gepflästert Egelgasse → Bushaltestelle Tavelweg → Schosshaldenstrasse → Höheweg → Überführung Strasse → von Tavel-Terrasse (Liebegg) → Kleiner Muristalden → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Steilhang-Pfad → Parkareal-Rosengarten → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Beundenfeld → Kaserne → Spitalackerpark → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Keine Probleme, gut gefühlt, aber ziemlich schwach in Steigungen. Heute habe ich die Terrasse für Rudolf von Tavel entdeckt, www.rudolfvontavel.ch. Angelfischer Verein Bern — Egelsee, www.afvbern.ch.
Woche: (TW 1649) 2016-W34 → Strecke=192.9km, Aufstieg=10.75km, Abstieg=11.35km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 28. August 2016 (241)
47.3km, +1400m / -2550m (241)
256) Provisorisch!
Laufstrecke zwischen «1074m» und «2092m» über Meer (Unterschied 1018 Meter).
Alpe La Tsa «2239m» → Comba de la Tsa → Parcet → Valpelline → Berrier Pkt. 2195 → Comba Vertsan → Ref. Crête Sèche CAI Pkt. 2385 → Comba de Crête Sèche → Biv. Spataro CAI Pkt. 2618 → Col de Crête Sèche Pkt. 2896 → Grenze I/CH → Lac de Crête Sèche Pkt. 2444 → Chanrion Les Pintâs → La Paume Pkt. 2338 → L'Itro Neu → Cab. De Chanrion CAS Pkt. 2462 → Tsé Violettes → Dyure du Brenay Steg → Col Tsofeiret Pkt. 2628 → Lac de Tsofeiret Pkt. 2572 → Tsofeiret Pkt. 2524 → Pierracaro → Le Giétro → Ecuries du Giétro Pkt. 2196 → Tunnels → Lac de Mauvoisin (Damm) Pkt. 1976 → Tunnel → Mauvoisin (Bushaltestelle) → Drance de Bagnes → Tunnel → Bonatchiesse Pkt. 1577 → Drance de Bagnes → Fionnay Pkt. 1491 → Plamproz → Val de Bagnes → La Shleye → Drance de Bagnes → Bushaltestelle Lourtier village «1074m». In Fionnay habe ich den Anschluss an meine bisherigen Laufstrecken vollzogen. Murmeltiere. Gämse. Steingeiss. Weiss-Blau-Weiss. Ketten.
Bilder: Martin Job Lauferei.CH.
Samstag, 27. August 2016 (240)
25.4km, +1550m / -1700m (240)
255) Provisorisch!
Laufstrecke zwischen «1864m» und «3072m» über Meer (Unterschied 1208 Meter).
Alpe Tsignanaz (Wasserfassung) «2373m» → Lac de Tsignanaz → Alpe Tsignanaz (2270m) → Lac du Plan en Haut → Lac de Balanselmo → Biv. Manenti CAI Pkt. 2804 → Lac du Mont Dragon → Rif. Peruca Vuillermoz Pkt. 2900 → Col de Valcornière Pkt. 3072 → Chardonney (2310m) → T. de Valcornière → Valcornière Pkt. 2170 → Abzweigung Col des Livourneyaz (1970m) → Lac des Places de Moulin → T. Buthier Steg → Rif. Praz Raye Pkt. 2000 → Lac des Places de Moulin (Damm) Pkt. 1960 → Valpelline → Léchère (Kurve, 1865m) → Grand Chamin Pkt. 2018 → Comba du Grand Chamin → Brücke (2080m) → Felsdurchstieg → Alpe La Tsa «2239m». Übernachtung im Schlafsack unter freiem Himmel. Murmeltier. Blaue Seile, Metallstufen. Schneefeld. Geröll.
Bilder: Martin Job Lauferei.CH.
Freitag, 26. August 2016 (239)
29.0km, +2050m / -2000m (239)
254) Provisorisch!
Laufstrecke zwischen «1689m» und «2896m» über Meer (Unterschied 1207 Meter).
Fourcare (Lago) «2318m» → Rif. Ferraro → Résy Pkt. 2072 → St-Jacques Pkt. 1689 → T. Evenson → Valle d'Ayas → Blanchard → Bernosin → Aventine Pkt. 2179 → Vardaz Pkt. 2336 → Abzweigung Rif. Mariano (2330m) → Mase Pkt. 2400 → Grand Lac (2805m) → Col Nord des Cimes Blanches Pkt. 2981 → Lago Goillet (2525m) → La Suche → T. Marmore → Breuil-Cervinia Pkt. 2006 → T. Marmore → Valtournenche → Tola (1835m) → Grillon → Fenêtre de Tsignanaz Pkt. 2445 → Alpe Tsignanaz (Wasserfassung) «2373m». Übernachtung im Schlafsack unter freiem Himmel. Frösche. Matterhorn, Carrel.
Bilder: Martin Job Lauferei.CH.
Donnerstag, 25. August 2016 (238)
25.4km, +1700m / -1900m (238)
253) Provisorisch!
Laufstrecke zwischen «1816m» und «2881m» über Meer (Unterschied 1065 Meter).
Case Miniere (Lago) «2523m» → Valico Cimalegna (2860m) → Cimalegna → Rif. Citta di Vigevano Pkt. 2864 → Alencol Pkt. 2881 (Colle d'Olen) → Gabietsee → Rif. del Lys CAI → Gabiet Pkt. 2345 → Locher Pkt. 2023 → Moos → Tschaval → Valle de Gressoney → Stafal (1815m) → Sitte (2160m) → Bättfòrkò Pkt. 2372 → Bättfòrkò Pkt. 2672 → Comba de Fourcare → Lac de Gontinery → Alpe Fourcare (Lago) «2318m». Übernachtung im Schlafsack unter freiem Himmel. Libellen. Murmeltier.
Bilder: Martin Job Lauferei.CH.
Mittwoch, 24. August 2016 (237)
26.1km, +2400m / -1350m (237)
252) Provisorisch!
Laufstrecke zwischen «1451m» und «2783m» über Meer (Unterschied 1332 Meter).
Valle Quarazza Alpe Prelobia «1454m» → Valle Quarazza → La Piana Pkt. 1613 → Alpe Schena Pkt. 2037 → Biv. Lanti CAI Pkt. 2150 → Steinplattenweg → Colle del Turlo Pkt. 2738 → Lago del Turlo → Alpe Grafenboden → Alpe Faller Pkt. 1984 → Alpe Blatte → Valle della Sesia → F. Sesia Steg → Rif. Pastore CAI Pkt. 1575 → Steg (1710m) → Rif. Crespi Calderini CAI → Alpe Bors Pkt. 1829 → Alpe la Balma Pkt. 2207 → Casa Minere Pkt. 2481 → Case Miniere (Lago) «2523m». Übernachtung im Schlafsack unter freiem Himmel. Steinplattenweg. Nebel.
Bilder: Martin Job Lauferei.CH.
Dienstag, 23. August 2016 (236)
27.9km, +1500m / -1700m (236)
251) Provisorisch!
Schon kurz nach Saas-Almagell habe ich mit der Laufstrecke persönliches Neuland betreten und bis Fionnay nicht mehr verlassen. Laufstrecke zwischen «1244m» und «2867m» über Meer (Unterschied 1623 Meter).
Bushaltestelle Saas-Almagell Dorf «1672m» → Saastal → Saaservispa → Zermeiggern → Eienalp Pkt. 1930 → Mattmark → Stausee Mattmark → Tunnels → Grienberg → Distelalp Pkt. 2224 → Tälli → Tälliboden (2462m) → Grenze CH/I → Monte Moropass (2866m) → Rif. Gaspare Oberto → Alpe Sonobierg (1880m, Abzweigung) → Alpe Bill Pkt. 1703 → Chiesa Veccia → Macugnaga Staffa (1302m) → Torrente Anza → Valle Anzasca → Isella (1244m) → Motta Pkt. 1285 → Quarazza (1316m) → Lago delle Fate → Valle Quarazza → Abzweigung Caspisana (1451m) → Valle Quarazza Alpe Prelobia «1454m». Übernachtung im Schlafsack unter freiem Himmel. Fels, Steinplatten. Madonna.
Bilder: Martin Job Lauferei.CH.
Montag, 22. August 2016 (235)
11.8km, +150m / -150m (235)
250) Leichter und erholsamer Dauerlauf. Laufstrecke zwischen «521m» und «569m» über Meer (Unterschied 48 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Spitalackerpark → Kaserne → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Parkareal-Rosengarten → Steilhang-Pfad → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Kleiner Muristalden → Überführung Strasse → Höheweg → Schosshaldenstrasse → Bushaltestelle Tavelweg → Querstrasse gepflästert Egelgasse → Egelbergstrasse → Muristrasse → Schreiten und Gleiten → Spielplatz Egelsee → es promeniert → Egelgasse → Egelsee (Nordost) → Schreiten und Gleiten → Muristrasse → Egelbergstrasse → Querstrasse gepflästert Egelgasse → Bushaltestelle Tavelweg → Schosshaldenstrasse → Höheweg → Überführung Strasse → Kleiner Muristalden → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Steilhang-Pfad → Parkareal-Rosengarten → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Beundenfeld → Kaserne → Spitalackerpark → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Keine Probleme, gut gefühlt, aber ziemlich schwach in Steigungen.
Woche: (TW 1648) 2016-W33 → Strecke=165.6km, Aufstieg=4.15km, Abstieg=4.60km  (7 Trainingstage und 11 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 21. August 2016 (234)
17.6km, +250m / -250m (234)
249) Den heutigen Ausflug mit Zeitunglesen, es war viel nachzuholen, verbesserte ich noch mit einem Läufchen beim Flughafen Kloten. Auch in dieser Gegend habe ich sehr schöne Wege gefunden, mit Karte hätte ich noch mehr Entdeckungen machen können. Laufstrecke zwischen «412m» und «506m» über Meer (Unterschied 94 Meter). Bahnhof Niederglatt «423m» → Müliboden → Unterführung Bahnlinie → Glatt Brücke → Grafschaft → Überführung Bahnlinie Pkt. 426 → Bückli → Schnäggenächer Pkt. 423 → Langenrain → Höragen Pkt. 431 → Überführung Autobahn Pkt. 429 → Schwiggi → Bachenbülach Pkt. 425 → Römischer Gutshof → Bushaltestelle Seebüel → Seeb Pkt. 436 → Hungerbüel Pkt. 508 → Bühlhof → Rüti Oberrüti → Wilenhof → Wilenholz → Homberg (Waldhütte) → Weinberg → Chränzler → Ruebisbach → Bushaltestelle Kloten, Sporthalle Ruebisbach → Überführung Autobahn → Bushaltestelle Zürich Flughafen, REGA → Haltestelle Zürich Flughafen, Fracht → Bahnhof Zürich Flughafen (Kloten) «430m». Keine Probleme, gut gefühlt, etwas schwere Beine.
Samstag, 20. August 2016 (233)
11.6km, +100m / -200m (233)
248) Leichter Nachmittagslauf zum Einkauf in Jona. Laufstrecke zwischen «419m» und «526m» über Meer (Unterschied 107 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Guldistud → Bannholz → Schwarz → Rütiwald → Bushaltestelle Schönau → Meienberg → Vogelau → Station Jona «425m». Keine Probleme, gut gefühlt, schon etwas stumpf und müde.
Freitag, 19. August 2016 (232)
30.8km, +650m / -550m (232)
246) Leichter Mittagslauf zum Einkauf in Jona. Laufstrecke zwischen «419m» und «526m» über Meer (Unterschied 107 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Guldistud → Bannholz → Schwarz → Rütiwald → Bushaltestelle Schönau → Meienberg → Vogelau → Station Jona «425m». Keine Probleme, gut gefühlt, schon etwas stumpf und müde.
247) Wettkampf: 32. 5-Tage Berglauf-Cup 5. Etappe. Ziel erreicht nach 21′54″ (Kempten – Türli). Die Strecke ist verändert und wurde so noch nie gelaufen, deshalb habe ich heute eine Bestzeit setzen dürfen. Laufstrecke zwischen «525m» und «848m» über Meer (Unterschied 323 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Wurstbrunnen → Oberdürnten → Felsenhof → Hadlikon → Hueb → Hinwil → Bergli → Ettenhausen → Harlachen → Start → Kempten Schulhaus Walenbach → Eichholz → Burgweid → Adetswil → Bürgweidli → Pkt. 809 → Türli → Ziel → Adetswil → Lätten → Bahnhof Bäretswil → Bushaltestelle Bäretswil Bärenplatz «705m». Mehr zum 5-Tage Berglauf-Cup Etappe 5 ist unter 5-tage.berglauf-cup.ch zu erfahren.
Donnerstag, 18. August 2016 (231)
26.6km, +850m / -950m (231)
244) Leichter Mittagslauf zum Einkauf in Jona. Laufstrecke zwischen «419m» und «526m» über Meer (Unterschied 107 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Guldistud → Bannholz → Schwarz → Rütiwald → Bushaltestelle Schönau → Meienberg → Vogelau → Station Jona «425m». Keine Probleme, gut gefühlt, schon etwas stumpf und müde.
245) Wettkampf: 32. 5-Tage Berglauf-Cup 4. Etappe. Ziel erreicht nach 22′18″ (Wernetshausen – Bachtel). Laufstrecke zwischen «525m» und «1115m» über Meer (Unterschied 590 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Start → Wernetshausen → Schwändi Pkt. 865 → Orn → Unterbachweid → Ziel → Bachtel hikr.org Peaks → Tann-Brunnenbühl «526m». Mehr zum 5-Tage Berglauf-Cup Etappe 4 ist unter 5-tage.berglauf-cup.ch zu erfahren.
Mittwoch, 17. August 2016 (230)
22.6km, +600m / -750m (230)
242) Leichter Mittagslauf zum Einkauf in Jona. Laufstrecke zwischen «419m» und «526m» über Meer (Unterschied 107 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Lindenhof → Sonnenberg → Härtiplatz → Rüti ZH → Seefeld → Bushaltestelle Schützenhaus → Hüllistein → Martinsbrünneli → Meilacker → Jona Brücke → Lattenhof → Station Jona «425m». Keine Probleme, gut gefühlt, schon etwas stumpf und müde.
243) Wettkampf: 32. 5-Tage Berglauf-Cup 3. Etappe. Ziel erreicht nach 29′06″ (Steg – Hörnli). Laufstrecke zwischen «638m» und «1133m» über Meer (Unterschied 495 Meter). Bahnhof Steg im Tösstal «695m» → Start → Leiacher → Breitenweg → Tanzplatz → Hörnli hikr.org Peaks → Ziel → Chlihörnli → Abzweigung Gfell → Heiletsegg → Abzweigung Nideltobel → Gubelweid → Ämberg → Tüfenbach → Blacketen → Töss Brücke → Bahnhof Bauma «638m». Mehr zum 5-Tage Berglauf-Cup Etappe 3 ist unter 5-tage.berglauf-cup.ch zu erfahren.
Dienstag, 16. August 2016 (229)
32.9km, +850m / -1050m (229)
240) Leichter Morgenlauf zum Einkauf in Jona. Laufstrecke zwischen «419m» und «526m» über Meer (Unterschied 107 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Lindenhof → Sonnenberg → Bahnhof Rüti ZH → Sonnenplatz → Bushaltestelle Rüti ZH Gruebenplatz → Jona Brücke → Unterführung Autobahn → Hackennest → Jona Brücke → Unterführung Bahnlinie → Aspwald → Klimse (456m) → Brändliweiher → Lattenhof → Jona Steg → Station Jona «425m». Keine Probleme, gut gefühlt.
241) Wettkampf: 32. 5-Tage Berglauf-Cup 2. Etappe. Ziel erreicht nach 23′07″ (Bauma – Sonnenhof). Laufstrecke zwischen «525m» und «1076m» über Meer (Unterschied 551 Meter). Bahnhof Bauma «638m» → Start → Bad → Unter Wolfsberg → Ober Wolfsberg → Läseten → Stattboden Pkt. 924 → Sonnenhof → Ziel → Pkt. 967 → Baschlis Gipfel hikr.org Peaks Pkt. 1064 → Ghöchweid → Ghöch → Ferenwaltsberg → Waltsberghöchi hikr.org Peaks Pkt. 1033.4 → Bank → Allmen hikr.org Peaks → Schaufelberger Egg → Bachtelweid → Moos → Wernetshausen → Neubrunnen → Bodenholz → Hadlikon → Felsenhof → Oberdürnten → Blatt → Nauen → Tann-Brunnenbühl «525m». Mehr zum 5-Tage Berglauf-Cup Etappe 2 ist unter 5-tage.berglauf-cup.ch zu erfahren.
Montag, 15. August 2016 (228)
23.5km, +850m / -850m (228)
239) Wettkampf: 32. 5-Tage Berglauf-Cup 1. Etappe. Ziel erreicht nach 34′23″ (Wald – Farneralp). Laufstrecke zwischen «525m» und «1157m» über Meer (Unterschied 632 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Eicholz → Garwid → Hagentobel → Töbeli → Blattenbach → Feld → Bleiche → Jona Brücke → Wald ZH Bahnhof → Start → Silmatt → Naren → Faltigberg → Chrinnen → Boden → Ferchwald → Farner (Farneralp) Pkt. 1157 → Ferchwald → Boden → Chrinnen → Faltigberg → Naren → Stigweid → Treppe → Start → Wald ZH Bahnhof → Grundtal → Pilgersteg (Kreisel) → Garwid → Eichholz → Tann-Brunnenbühl «525m». Mehr zum 5-Tage Berglauf-Cup Etappe 1 ist unter 5-tage.berglauf-cup.ch zu erfahren.
Woche: (TW 1647) 2016-W32 → Strecke=171.1km, Aufstieg=5.70km, Abstieg=5.55km  (7 Trainingstage und 12 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 14. August 2016 (227)
11.8km, +150m / -150m (227)
238) Sonniger Lauf am Sonntagmorgen. Leichter und erholsamer Dauerlauf. Laufstrecke zwischen «521m» und «569m» über Meer (Unterschied 48 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Spitalackerpark → Kaserne → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Parkareal-Rosengarten → Steilhang-Pfad → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Kleiner Muristalden → Überführung Strasse → Höheweg → Schosshaldenstrasse → Bushaltestelle Tavelweg → Querstrasse gepflästert Egelgasse → Egelbergstrasse → Muristrasse → Schreiten und Gleiten → Spielplatz Egelsee → es promeniert → Egelgasse → Egelsee (Nordost) → Schreiten und Gleiten → Muristrasse → Egelbergstrasse → Querstrasse gepflästert Egelgasse → Bushaltestelle Tavelweg → Schosshaldenstrasse → Höheweg → Überführung Strasse → Kleiner Muristalden → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Steilhang-Pfad → Parkareal-Rosengarten → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Beundenfeld → Kaserne → Spitalackerpark → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Keine Probleme, gut gefühlt.
Samstag, 13. August 2016 (226)
39.1km, +2050m / -1800m (226)
237) Als erster habe ich das gut besetzte Postauto nach Grimmialp verlassen. Auf dem Weg zum Hinderste Chirel haben mich drei Velofahrer überholt. Wanderer habe ich den ganzen Tag keine gesehen. Heute hatte ich auch die tolle Bergsicht, die ich am 6. August 2016 im Nebel vermisst hatte. Laufstrecke zwischen «812m» und «2609m» über Meer (Unterschied 1797 Meter). Bushaltestelle Horboden, Wirtschaft «812m» → Diemtigtal → Portwald → Chirel Brücken → Moosport → Walki Pkt. 1081 → Säge → Riedere → Feissebode Pkt. 1237 → Vorderste Chirel → Erbs Chirel Pkt. 1395 → Hinderste Chirel Pkt. 1512 → Chirelschafberg → Pkt. 1825 → Wysse Schopf (1860m) → Unter Felsen (2120m) → Pkt. 2493 → Winterhorn hikr.org Peaks Pkt. 2609 → Nordostgrat → Schneefeld → Ladholzsattel Pkt. 2395 → Südhang → Südwestgrat → Ladholzhorn hikr.org Peaks Pkt. 2495 → Südostgrat → Zaunecke Pkt. 2228 → Ladholzchume → Grathügel Pkt. 2140 → Zaunecke (2080m) → Südgrat → Weidezaun/Kreuz → Eggebärgli (Stall) Pkt. 1795 → Uf der Egge → Rinderwald Pkt. 1463 → Rinderwald Pkt. 1316 → Rinderwald Pkt. 1291 → Pkt. 1185 → Bim Stei → Entschligetal/Engstligental → Bushaltestelle Hoher Steg → Entschlige/Engstligen Brücke → Bim höje Stäg → Bushaltestelle Achseten, Kirche «1073m». Probleme hatte ich keine, aber gegen Schluss bin ich schon etwas müde geworden. Mehrmals Gämsen gesehen, aber nie besonders nahe.
Freitag, 12. August 2016 (225)
21.3km, +450m / -500m (225)
235) Leichter Regenerationslauf am Mittag. Laufstrecke zwischen «460m» und «527m» über Meer (Unterschied 67 Meter). Station Tann-Dürnten «517m» → Nauen → Tann-Brunnenbühl → Lindenhof → Sonnenberg → Bushaltestelle Härtiplatz → Sporthalle Schwarz → Bushaltestelle Rüti ZH Rekrutierungszentrum → Rütiwald → Weid → Talgartenstrasse → Pfauenplatz → Jona Steg → Sonnenplatz → Schlossberg → Überführung Bahnlinie → Bahnhof Rüti ZH «482m». Sehr gut gefühlt, keine Probleme.
236) Wettkampf: 3. Bärner Bärgloufcup. Ins Ziel gekommen bin ich nach einer Laufzeit von 20′07″. Die Details sind unter www.baergloufcup.ch zu finden. 5. Etappe: von Schliern auf den Ulmizberg (Distanz: 3.7km, Totalsteigung: 310m). Im 2. Rang der M50-59 ins Ziel gekommen. Nach dem 3. Rang 2015 und dem 2. Rang 2015 habe ich dieses Jahr die Kategorie gewonnen. Nach dem sehr guten Resultat am Montag, folge ein grosser Krampf auf den vier weitern Etappen. Gleiche Strecke wie 2014 und 2015. Als Preis gab es einen prächtigen Korb von Burrens Burehofmärit, www.burehofmaerit.ch. Laufstrecke zwischen «636m» und «937m» über Meer (Unterschied 301 Meter). Bushaltestele Schliern bei Köniz «648m» → Start → Platte Pkt. 668 → Pkt. 708 → Löölisberg → Treppe → Ulmizberg hikr.org Peaks Pkt. 937 → Ziel → Ulmizberg Pkt. 915 → Löölisberg (828m) → Platte Pkt. 708 → Platte Pkt. 668 → Start → Bushaltestelle Schliern bei Köniz «648m». Sehr gut gefühlt, keine Probleme und angestrengt habe ich mich oben auch wie verrückt.
Donnerstag, 11. August 2016 (224)
24.1km, +750m / -750m (224)
233) Sonniger Lauf am Donnerstagmorgen. Bergauf habe ich zum wach werden zweimal etwas Mitteltempo eingebaut. Alles ging etwas gemächlicher als am Montag, die schnellen Abschnitte sogar langsamer als am Mittwoch und dafür war ich wieder lockerer unterwegs. Laufstrecke zwischen «521m» und «569m» über Meer (Unterschied 48 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Spitalackerpark → Kaserne → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Parkareal-Rosengarten → Steilhang-Pfad → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Kleiner Muristalden → Überführung Strasse → Höheweg → Schosshaldenstrasse → Treppe Schosshaldenstrasse 18 → Egelbergstrasse → Muristrasse → Schreiten und Gleiten → Spielplatz Egelsee → es promeniert → Egelgasse → Egelsee (Nordost) → Schreiten und Gleiten → Muristrasse → Egelbergstrasse → Treppe Schosshaldenstrasse 18 → Schosshaldenstrasse → Höheweg → Überführung Strasse → Kleiner Muristalden → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Alter Aargauerstalden → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Beundenfeld → Kaserne → Spitalackerpark → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Keine Probleme, gut gefühlt, leichter Dauerlauf.
234) Wettkampf: 3. Bärner Bärgloufcup. Ins Ziel gekommen bin ich nach einer Laufzeit von 26′23″. Die Details sind unter www.baergloufcup.ch zu finden. 4. Etappe: von Stettlen auf den Bantiger (Distanz: 4.7km, Totalsteigung: 400m). Im 3. Rang der M50-59 ins Ziel gekommen. Gegenüber 2014 und 2015 um etwa 130 Meter verlängerte Strecke. Der Feldweg oberhalb von Ferenberg konnte auf Grund von Unwetterschäden nicht belaufen werden. Dieses Jahr liefen wir auf der Bantiger-Strasse an der Widmatt vorbei. Laufstrecke zwischen «550m» und «947m» über Meer (Unterschied 397 Meter). Bushaltestelle Ostermundigen, Rüti «614m» → Trepppe → Bahnhof Deisswil → Worbletal → Worble Brücke → Station Stettlen → Start → Pkt. 640 → Ober Äschi → Ferenberg Pkt. 722 → Boden Pkt. 773 → Cholgruebe Pkt. 820 → Sängeli → Bantiger hikr.org Peaks Pkt. 947.3 (Pyramide) → Ziel → Trepppen → Bantigehubel → Geristeiwald Pkt. 815 → Bantigen Pkt. 714 → Pkt. 667 → Bleichi → Worbletal → Worble Brücke → Bahnhof Deisswil → Trepppe → Bushaltestelle Ostermundigen, Rüti «614m». Keine Probleme, gut gefühlt.
Mittwoch, 10. August 2016 (223)
25.4km, +650m / -650m (223)
231) Sonniger Lauf am Mittwochmorgen. Bergauf habe ich zum wach werden zweimal etwas Mitteltempo eingebaut. Alles ging etwas langsamer als am Montag und richtig locker war ich auch nicht. Laufstrecke zwischen «521m» und «569m» über Meer (Unterschied 48 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Spitalackerpark → Kaserne → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Parkareal-Rosengarten → Steilhang-Pfad → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Kleiner Muristalden → Überführung Strasse → Höheweg → Schosshaldenstrasse → Treppe Schosshaldenstrasse 18 → Egelbergstrasse → Muristrasse → Schreiten und Gleiten → Spielplatz Egelsee → es promeniert → Egelgasse → Egelsee (Nordost) → Schreiten und Gleiten → Muristrasse → Egelbergstrasse → Treppe Schosshaldenstrasse 18 → Schosshaldenstrasse → Höheweg → Überführung Strasse → Kleiner Muristalden → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Alter Aargauerstalden → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Beundenfeld → Kaserne → Spitalackerpark → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Keine Probleme, leichter Dauerlauf.
232) Wettkampf: 3. Bärner Bärgloufcup. Ins Ziel gekommen bin ich nach einer Laufzeit von 25′21″. Die Details sind unter www.baergloufcup.ch zu finden. 3. Etappe: von Belp auf den Belpberg (Distanz: 4.7km, Totalsteigung: 350m). Im 2. Rang der M50-59 ins Ziel gekommen. Gleiche Strecke wie 2015. Die Strecke von 2014 war kürzer, sie war sowohl unten und als auch oben anders. Laufstrecke zwischen «520m» und «893m» über Meer (Unterschied 373 Meter). Bahnhof Belp «523m» → Gürbe Brücke → Gürbetal → Start → Belp Hohburgstrasse/Kreuzweg (521m) → Burgmoos → Breite (Hof) → Pkt. 637 → Pkt. 738 → Gummeholz → Weid Pkt. 779 → Pkt. 800 → Oberhüsere (Belpberg, 835m) → Ziel → Oberhüsere Pkt. 800 → Linden Pkt. 802 → Wiler → Mooshus Pkt. 805 → Treppe → Belpberg hikr.org Peaks Chutze Pkt. 893 → Hostete Pkt. 802 → Breitenacher Pkt. 738 → Chieffere (716m) → Treppen → Heitern → Gürbetal → Allmid → Gürbe Brücke → Bahnhof Toffen «527m». Keine Probleme, gut gefühlt. Es lief besser als gestern, aber noch weit vom der Montagsleistung entfernt.
Dienstag, 9. August 2016 (222)
27.2km, +1000m / -1000m (222)
229) Leichter Regenerationslauf am Vormittag während die Waschmaschine Wäsche gewaschen hat. Laufstrecke zwischen «512m» und «739m» über Meer (Unterschied 227 Meter). Station Tann-Dürnten «517m» → Nauen → Tann-Brunnenbühl → Eichholz → Garwid → Breitenmatt → Hüslen → Hasenstrick Holzboden → Tumlenholz → Tumlenbach → Mannenrain (680m) → Bodenholz (Kurve) → Hadlikon Breitenwies → Felsenhof → Oberdürnten → Blatt → Tann-Brunnenbühl «525m». Sehr gut gefühlt, keine Probleme.
230) Wettkampf: 3. Bärner Bärgloufcup. Ins Ziel gekommen bin ich nach einer Laufzeit von 32′28″. Die Details sind unter www.baergloufcup.ch zu finden. 2. Etappe: von Toffen auf die Bütschelegg (Distanz: 5.3km, Totalsteigung: 520m). Gleiche Strecke wie 2014 und 2015. Es lief lange nicht so gut wie gestern. So bin ich wieder mal im 2. Rang der M50-59 ins Ziel gekommen. Der Zweitklassierte von gestern hat mich gleich zu Beginn abgehängt, oben konnte ich noch etwas aufholen, aber ich kam trotz viel Gewürge nicht mehr ran. Laufstrecke zwischen «527m» und «1055m» über Meer (Unterschied 528 Meter). Bahnhof Toffen «527m» → Toffen Schloss Pkt. 561 → Start → Pkt. 634 → Vorder Rain/Tuftere → Obertoffe Pkt. 739 → Bode Pkt. 799 → Pkt. 851 → Oberfeld → Steinegg → Ratteholz → Buechweid Pkt. 947 → Ratteholz → Restaurant Bütschelegg Pkt. 1031 → Bütschelegg hikr.org Peaks Pkt. 1055.5 → Ziel → Restaurant Bütschelegg Pkt. 1031 → Seitenberg Pkt. 965 → Ratteholz → Unteres Ratteholz Pkt. 896 → Riederweid → Niedermuhlern Holzmatt → Chilchacher Pkt. 816 → Falebach → Obertoffe → Vorder Rain/Tuftere → Pkt. 634 → Start → Toffen Schloss Pkt. 561 → Bahnhof Toffen «527m». Beim Zurücklaufen bin ich diesmal beim Restaurant von der Wettkampfstrecke weg, denn da wird es eng. Erst bei Obertoffen bin ich wieder auf die Strecke zurück gekommen.
Montag, 8. August 2016 (221)
22.2km, +650m / -700m (221)
227) Sonniger Lauf am Montagmorgen. Bergauf habe ich zum wach werden zweimal etwas Mitteltempo eingebaut. Laufstrecke zwischen «521m» und «569m» über Meer (Unterschied 48 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Spitalackerpark → Kaserne → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Parkareal-Rosengarten → Steilhang-Pfad → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Kleiner Muristalden → Überführung Strasse → Höheweg → Schosshaldenstrasse → Treppe Schosshaldenstrasse 18 → Egelbergstrasse → Muristrasse → Schreiten und Gleiten → Spielplatz Egelsee → es promeniert → Egelgasse → Egelsee (Nordost) → Schreiten und Gleiten → Muristrasse → Egelbergstrasse → Treppe Schosshaldenstrasse 16 → Schosshaldenstrasse → Höheweg → Überführung Strasse → Kleiner Muristalden → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Alter Aargauerstalden → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Beundenfeld → Kaserne → Spitalackerpark → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Keine Probleme, leichter Dauerlauf.
228) Wettkampf: 3. Bärner Bärgloufcup. Ins Ziel gekommen bin ich nach einer Laufzeit von 18′53″. Die Details sind unter www.baergloufcup.ch zu finden. 1. Etappe: von Wabern bei Bern auf den Gurten (Distanz: 3.6km, Totalsteigung: 310m). Gleiche Strecke wie 2014 und 2015. Zum ersten Mal bin ich in einer Etappe im 1. Rang der M50-59 ins Ziel gekommen. Bisher war ich 3 Mal im 2. Rang und 6 Mal im 3. Rang klassiert. Laufstrecke zwischen «520m» und «858m» über Meer (Unterschied 338 Meter). Bahnhof Wabern bei Bern «560m» → Start → Mätteli (650m) → Gurtendorf → Gurten hikr.org Peaks Pkt. 858.1 → Bergstation Gurtenbahn Pkt. 840 → Gurten Aussichtsturm (Turmfuss) → Spiegel → Lerbermatt → Zieglerspital → Morillonstrasse → Monbijoustrasse → Haltestelle Bern, Sulgenau «520m». Sehr gut gefühlt, keine Probleme. Zum Einlaufen bin ich zuerst langsam auf der Strasse aufs Mätteli und zum Schalenstein gelaufen. Der Abschluss war später ein kurzer Lauf im Mitteltempo direkt auf dem Wanderweg zum Mätteli.
Woche: (TW 1646) 2016-W31 → Strecke=149.9km, Aufstieg=5.90km, Abstieg=6.80km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 7. August 2016 (220)
12.1km, +250m / -250m (220)
226) Sonniger Lauf am Sonntagmorgen. Laufstrecke zwischen «497m» und «569m» über Meer (Unterschied 72 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Spitalackerpark → Kaserne → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Parkareal-Rosengarten → Steilhang-Pfad → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Kleiner Muristalden → Muristrasse → Spielplatz Egelsee → es promeniert → Egelgasse → Egelsee (Nordost) → Muristrasse → Kleiner Muristalden → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Klösterlistutz → Aare Untertorbrücke → Läuferplatz → Aare Uferweg → Haltestelle Bern, Zytglogge → Waisenhausplatz → Bollwerk → Bahnhof Bern  «540m». Keine Probleme, leichter Dauerlauf.
Samstag, 6. August 2016 (219)
40.2km, +1950m / -2100m (219)
225) Letzter langer Lauf vor den beiden Berglauf-Cups. Als ich am 3. August 2012 zum ersten Mal hier war, habe ich im Nebel das Erbithorn gesucht und auch gefunden. Heute hat sich das mit Winterhorn und Ladholzhorn wiederholt. Eigentlich wollte ich via Südostgrat aufs Ladholzhorn und zum Schluss via Wysse Schopf zum Hinderste Chirel absteigen. Da ich aber teilweise im Nebel kaum 20 Meter weit gesehen habe, hat sich eine etwas andere Tour ergeben. Immerhin habe ich die beiden geplanten Gipfel problemlos erreicht. Beide aber nur als hin und zurück vom Ladholzsattel aus. Den Wysse Schopf habe ich mir für den Herbst im Aufstieg vorgenommen. Laufstrecke zwischen «889m» und «2609m» über Meer (Unterschied 1720 Meter). Bushaltestelle Achseten, Hoher Steg «1058m» → Entschligetal/Engstligental → Bim Stei → Pkt. 1185 → Rinderwald Pkt. 1291 → Rinderwald Pkt. 1316 → Rinderwald Pkt. 1463 → Materialseilbahn (Talstation) → Allmi Pkt. 1757 → Materialseilbahn (Bergstation) → Otterealp → Wiesenhügel Pkt. 2025 → Grathügel Pkt. 2140 → Schneefelder → Ladholzchume Pkt. 2217 → Ladholzsattel Pkt. 2395 → Schneefelder → Winterhorn hikr.org Peaks Pkt. 2609 → Nordostgrat → Schneefeld → Ladholzsattel Pkt. 2395 → Südwestgrat → Türmli → Südhang → Südwestgrat → Ladholzhorn hikr.org Peaks Pkt. 2495 → Südwestgrat → Südhang → Ladholzsattel Pkt. 2395 → Ladholzchume Pkt. 2217 → Schneefelder → Wasserfall → Grathügel Pkt. 2140 → Zaunecke (2080m) → Südgrat → Weidezaun/Kreuz → Stall Pkt. 1795 → Eggebärgli Pkt. 1703 → Pkt. 1585 → Wasserfall → Bettbach Querung Pkt. 1535 (Sackgrabe) → Ladholz Pkt. 1533 → Uf em Port → Uf der Egge Pkt. 1453 → Im Labrunne Pkt. 1315 → Lische Pkt. 1277 → Täschache → Chummenegg → Bettbach (Sackgrabe) → Bushaltestelle Bettbach Pkt. 1035 → Entschligetal/Engstligental → Bushaltestelle Bönigen → Bushaltestelle Schmitten → Schmitten Pkt. 998 → Ladholzgrabe → Chratzeregrabe → Bushaltestelle Rohrbach Pkt. 954 → Bushaltestelle Ausser Rohrbach Pkt. 930 → Bushaltestelle Meise Pkt. 924 → Zwüschebächgrabe → Gempelegrabe → Bushaltestelle Hohstalden → Entschlige/Engstligen Hängebrücke → Grundstäg Pkt. 901 → Entschlige/Engstligen Hängebrücke → Bushaltestelle Hohstalden → Flueweidli → Bushaltestelle Ried → Sunnhalte → Gantebach → Bushaltestelle Frutigen, Gantengraben «889m». In der Ladholzchume sah ich unter mir ein Murmeltier über ein fast kreuzförmiges Schneefeld rennen. Weiter oben sah ich im Geröll unter dem Ladholzhorn ein Rudel Gämsen, es könnten auch Steinböcke gewesen sein, es war nicht so nah und alles im Nebel. Mehr als einen Gipfel aufs Mal habe ich nie erblicken können. Gefallen hat es mir trotzdem und ich war oben ganz alleine.
Freitag, 5. August 2016 (218)
14.6km, +550m / -550m (218)
224) Flotter Berglauf im Mitteltempo auf der Bantiger-Strecke des Bärner Bärgloufcup, www.baergloufcup.ch, mit einer Laufzeit von 28′25″. Das ging sehr leicht und war nicht mal so langsam. Laufstrecke zwischen «549m» und «947m» über Meer (Unterschied 398 Meter). Bushaltestelle Ostermundigen, Rüti «614m» → Rütiweg → Abzweigung Treppe (610m) → Gümligentalstrasse → Gümligetal → Bahnhof Deisswil → Worbletal → Worble Brücke → Station Stettlen → Stettlen (Start) → Pkt. 640 → Ober Äschi → Ferenberg Pkt. 722 → Boden Pkt. 773 → Cholgruebe Pkt. 820 → Sängeli → Pkt. 913 → Bantiger hikr.org Peaks Pkt. 947 → Pkt. 871 → Chatzestyg → Pkt. 758 → Ferenberg → Buechholz → Bleichi → Worbletal → Worble → Bahnhof Deisswil → Gümligetal → Treppe → Abzweigung Gümligentalstrasse (610m) → Rütiweg → Bushaltestelle Ostermundigen, Rüti «615m». Kein Probleme, sehr gut gefühlt.
Donnerstag, 4. August 2016 (217)
12.3km, +250m / -250m (217)
223) Leichter Erholungslauf am Abend bei Regen an der Aare in Bern. Etwa acht Mal habe ich meist bergauf etwas belastet, das hat gut getan. Laufstrecke zwischen «498m» und «569m» über Meer (Unterschied 71 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m» → Spitalackerpark → Kaserne → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Parkareal-Rosengarten → Steilhang-Pfad → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Klösterlistutz → Aare Untertorbrücke → Läuferplatz → Nydeggtreppe → Aare Nydeggbrücke → BärenPark Bern → Aare Uferweg → Englische Anlagen → Haltestelle Bern, Helvetiaplatz → Feldeggweg → Aare Dalmazibrücke → Kleine Schanze → Vannazhalde → Münzrain → Casinoplatz → Frickweg → Fricktreppe → Münster → Läuferplatz → Aare Uferweg → Salem-Spital → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz  «558m». Keine Probleme, gut gefühlt. Zum Abschluss lief ich auch noch den Salem-Aufstieg von der Altenbergstrasse (499m) bis zur Schänzlistrasse (563) in einer Zeit von 3′07″. Das sollte etwas so intensiv wie gestern der Gurten sein, deshalb habe ich vorher schon an der Aare sechs Minuten Tempo gemacht.
Mittwoch, 3. August 2016 (216)
12.0km, +400m / -400m (216)
222) Flotter Berglauf im intensiven Dauerlauf auf der Gurten-Strecke des Bärner Bärgloufcup, www.baergloufcup.ch, mit einer Laufzeit von 20′50″. Ich bin ziemlich sicher, ausser im Wettkampf war ich immer langsamer. Laufstrecke zwischen «536m» und «858m» über Meer (Unterschied 322 Meter). Haltestelle Bern, Schönenboden «536m» → Sandrain → Bahnhof Wabern bei Bern «536m» → Start → Mätteli (650m) → Gurtendorf → Gurten hikr.org Peaks Pkt. 858.1 → Bergstation Pkt. 840 → Unterführung Gurtenbahn → Unterführung Gurtenbahn → Grüenebode Mittelstation → Im Hasebrunne → Mätteli (650m) → Bächtele → Bahnübergang → Haltestelle Wabern Tram-Endstation «536m» → Haltestelle Gurtenbahn → Haltestelle Sandrain → Haltestelle Bern, Schönenboden «536m». Jetzt bin ich jede Strecke zweimal ziemlich schnell gelaufen, wobei der zweite Lauf jeweils besser war. Damit habe ich eine summierte Laufzeit auf den 5 Etappen von 2h11′11″ erreicht. Am Wettkampf hatte ich 2014 (Belpberg umgerechnet) 2h03′18″ und 2015 2h03′33″ totalisiert.
Dienstag, 2. August 2016 (215)
17.8km, +450m / -450m (215)
221) Flotter Berglauf im intensiven Dauerlauftempo auf der Ulmizberg-Strecke des Bärner Bärgloufcup, www.baergloufcup.ch, mit einer Laufzeit von 21′22″. Ich glaube ausser im Wettkampf war ich immer langsamer. Laufstrecke zwischen «570m» und «937m» über Meer (Unterschied 367 Meter). Bahnhof Köniz «573m» → Bushaltestelle Köniz, Zentrum → Bushaltestelle Köniz, Sandwürfi Friedhof → Abzweigung Solrütiwald (591m) → Köniztal Pkt. 607 → Sulgenbach Brücke → Abzweigung Schliern (640m) → Platte Pkt. 668 → Start → Löölisberg → Pkt. 853 → Treppen → Ziel → Ulmizberg hikr.org Peaks Pkt. 937 → Treppen → Pkt. 853 → Löölisberg → Start → Platte Pkt. 668 → Abzweigung Schliern (640m) → Sulgenbach Brücke → Köniztal Pkt. 607 → Abzweigung Solrütiwald (591m) → Bushaltestelle Köniz, Sandwürfi Friedhof → Bushaltestelle Köniz, Zentrum → Bahnhof Köniz «573m». Erstaunlich frisch, trotz den gestrigen Strapazen, erst hatte ich etwas Zweifel, doch dann lief es immer besser.
Montag, 1. August 2016 (214)
40.9km, +2050m / -2800m (214)
220) Bei meine Besuch auf dem Gärsthorn am 27. Juli 2016 habe ich das noch etwas höhere Schilthorn entdeckt und später herausgefunden, dass es auch sehr leicht zu erklimmen ist. Das hatte ich mir damals betrachten des Berges auch schon gedacht. Ein vollbesetztes Kleinbus-Postauto brachte mich nach Finnen, die meisten Mitpassagiere stiegen bereits früher aus und machten Gorperi oder Südrampe. Als der Südwestgrat auf 2900 Metern felsiger wurde bin ich südlich im Schotter geblieben und dann direkt auf dem Südostgrat gelandet, der schien mir etwas felsig. Also habe ich Richtung Südwestgrat gequert und bin irgendwo in der grasdurchsetzten Mitte nach oben geklettert. Im Abstieg habe ich auf dem Südwestgrat begonnen, bin dann aber bald zum schottrigen Südhang runter geklettert, da ich direkt zur Schiltfurgga wollte. Erst ganz zum Schluss vor der Schiltfurgga wird der Abstieg nochmals etwas anspruchsvoller. Der Weiterweg auf dem Grat zum Gärsthorn schien mir etwas ambitiös, also bin ich runter zu einem rot markierten Pfad, der mich leicht ansteigend auf den Mälchgrat brachte. Laufstrecke zwischen «645m» und «3122m» über Meer (Unterschied 2477 Meter). Bushaltestelle Eggerberg, Finnen «1410m» → Pkt. 1412 → Finnubach Steg → Abzweigung Chaschtler → Finnubach Brücke → Chalchofenwald → Brahitzeri → Reservoir Pkt. 1876 → Honegga Pkt. 1930 → Pschissnugrabe Pkt. 1921 → Gumperwald → Honalpa Pkt. 1992 → Pkt. 2077 → Äbnet Pkt. 2207 → Pkt. 2290 → Rämi Pkt. 2335 → Südwestgrat (2650m, unter Aufschwung) → Südhang unter Felsen → Sätteli (2315m) bei Gipfel Punkt 3024 → Gratverzweigung (3065m) → Südgrat → Schilthorn hikr.org Peaks Pkt. 3122 → Südgrat → Gratverzweigung (3065m) → Südwestgrat (2990m) → Südhang → Schiltfurgga Pkt. 2756 (Aussichtspunkt Kreuz) → Schiltfurgga Süd (2771m) → Unter Felsen (2460m) → Markierungen rot → Mälchgrat (2580m) → Mälchgrat hikr.org Peaks Pkt. 2484 → Kreuz Pkt. 2434 → Mälchgrat Pkt. 2304 → Honegga Pkt. 1930 → Reservoir Pkt. 1876 → Brahitzeri → Chalchofenwald → Finnubach Brücke → Abzweigung Chaschtler → Finnubach Steg → Finnen (Finnu) → Birch → Gorperi Suon → Eggen → Laldneri Suon → Bushaltestelle Eggerberg Dorf → Erb → Baltschieder Kummen → Rotten Brücke Pkt. 648 → Unterführung Strasse → Grossgrund → Bahnhof Visp «651m». Zuerst traf ich viele weisse Schafe mit gedrehten Hörnern. Viel weiter oben, dort wo das Gras aufhört warten neugierige schwarz-weiss geteilte Ziegen auf mich. Beim der Schiltfurgga traf ich noch zwei prächtige Steinböcke, leider waren sie etwas weit weg, das heisst in erster Linie weit oben auf den Felsen Richtung Gärsthorn. Da ich noch nie in Finnen war, hat es gerade gepasst, dass ich noch Zeit hatte, meine Laufstrecken bei Eggerberg zu verbinden.
Woche: (TW 1645) 2016-W30 → Strecke=154.6km, Aufstieg=5.20km, Abstieg=5.25km  (7 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 31. Juli 2016 (213)
17.0km, +450m / -450m (213)
219) Flotter Berglauf im intensiven Dauerlauf auf der Belpberg-Strecke des Bärner Bärgloufcup, www.baergloufcup.ch, mit einer Laufzeit von 26′36″. Ich glaube ausser im Wettkampf war ich immer langsamer. Laufstrecke zwischen «520m» und «893m» über Meer (Unterschied 373 Meter). Bahnhof Belp «523m» → Gürbe Brücke → Start → Burgmoos → Hohfure → Pkt. 563 → Breite (Hof) → Kurve Pkt. 637 → Spitzkehre Pkt. 738 → Gummeholz → Weid Pkt. 779 → Oberhüsere Pkt. 800 → Ziel (835m) → Oberhüsere Pkt. 800 → Linden Pkt. 802 → Wiler → Mooshus Pkt. 805 → Treppe → Belpberg hikr.org Peaks Chutze Pkt. 893 → Hostete Pkt. 802 → Eggenhorn Pkt. 781 → Breitenacher Pkt. 738 → Chieffere (716m) → Treppen → Heitern → Gürbetal → Allmid → Gürbe Brücke → Bahnhof Toffen «527m». Gut gefühlt, keine Probleme, oben habe ich etwas schwere Beine bekommen. Damit ist die Summe der Trainingslaufzeiten 2016 auf den fünf Strecken unter 2¼ Stunden. Am Gurten und Ulmizberg möchte ich nächste Woche total noch etwa eine Minute rauslaufen.
Samstag, 30. Juli 2016 (212)
12.7km, +150m / -150m (212)
218) Heute bin ich zum vorläufig letzten Spitalbesuch gelaufen, diesmal erstmals ins Siloah bei Gümligen. Laufstrecke zwischen «521m» und «633m» über Meer (Unterschied 112 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Spitalackerpark → Kaserne → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Parkareal-Rosengarten → Steilhang-Pfad → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Kleiner Muristalden → Muristrasse → Spielplatz Egelsee → es promeniert → Egelgasse → Egelsee (Nordost) → Überdeckung Autobahn → Murifeld → Haltestelle Bern, Wittigkofen → Haltestelle Bern, Saali → Haltestelle Gümligen, Melchenbühl → Füllerich → Tannacker Pkt. 565 → Unterführung Autobahn → Haltestelle Gümligen, Siloah «571m». Keine Probleme, leichter Dauerlauf.
Freitag, 29. Juli 2016 (211)
22.2km, +250m / -300m (211)
216) Leichter Dauerlauf vor dem Mittag zwischen Tann und Jona. Laufstrecke zwischen «433m» und «527m» über Meer (Unterschied 94 Meter). Station Tann-Dürnten «514m» → Nauen → Brunnenbühl → Lindenhof → Sonnenberg → Bahnhof Rüti ZH → Sonnenplatz → Bushaltestelle Rüti ZH Gruebenplatz → Jona Brücke → Unterführung Autobahn → Hackennest → Jona Brücke → Vorderes Asp → Grunau → Jona Brücke Pkt. 434 → Meilacher → Martinsbrünneli → Chrüzplatz Pkt. 466 → Usser Wald → Überführung Autostrasse → Jona Brücke → Bushaltestelle Rüti ZH Gruebenplatz → Sonnenplatz → Bahnhof Rüti ZH «482m». Keine Probleme, gut gefühlt.
217) Ich musste noch schnell etwas Einkaufen im Migros Doit+Garden Wankdorf. Laufstrecke zwischen «496m» und «561m» über Meer (Unterschied 65 Meter). Bahnhof Bern «540m» → Treppe → Grosse Schanze → Bushaltestelle Bern, Bierhübeli → Wildparkstrasse → Überführung Strasse Passerelle Tiefenaustrasse → Glastüre öffentlicher Durchgang → Treppen → Engehalde → Aare Felsenausteg → Pillonweg → Sustenweg → Scheibenrain → Wylerbad → Scheibenstrasse → Überführung Bahnlinie Stauffacherbrücke → Wylerringstrasse → Migros Doit+Garden Wankdorf → Breitfeld → Wankdorf Center → Parkstrasse → Spitalackerpark → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Keine Probleme, leichter Dauerlauf.
Donnerstag, 28. Juli 2016 (210)
12.7km, +250m / -250m (210)
215) Leichter Erholungslauf am Morgen an der Aare in Bern. Etwa zehn Mal habe ich bergauf etwas belastet, das hat gut getan. Laufstrecke zwischen «502m» und «569m» über Meer (Unterschied 67 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m» → Spitalackerpark → Kaserne → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Parkareal-Rosengarten → Steilhang-Pfad → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Klösterlistutz → Aare Untertorbrücke → Läuferplatz → Nydeggtreppe → Aare Nydeggbrücke → BärenPark Bern → Aare Uferweg → Englische Anlagen → Schwellenmätteli → Haltestelle Bern, Helvetiaplatz → Aare (Dalmazibrücke) → Fricktreppe → Münsterplattform → Haltestelle Bern, Zytglogge → Aare Kornhausbrücke → Haltestelle Kursaal → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m». Keine Probleme, gut gefühlt, gut erholt von gestern. Danach Besuch im Siloah Spital in Gümligen.
Mittwoch, 27. Juli 2016 (209)
37.2km, +1950m / -1950m (209)
214) Das war dann wohl der erste richtige Gipfel des Jahres. Leider geht der Grat nördlich des Gipfels noch 37 Meter weiter nach oben. Dieser sogenannte Nordgipfel ist aber nicht weiter interessant. Laufstrecke zwischen «1187m» und «2964m» über Meer (Unterschied 1777 Meter). Bushaltestelle Mund Dorf «1187m» → Tähischinu → Stigwasser → Breitu Acher → Dichtuhüs → Roosse → Zienzhischinu Pkt. 1478 → Wyssa → Tunnelportal Süd (1474m) → Tunnel (1120 Meter) → Tunnelportal Nord (1482m) → Baltschiedertal → Üssers Senntum → Wyssa (1515m) → Mäslowi → Querfels (1965m) → Steinmauer (2205m) → Sattel Pkt. 2213 → Rossmatte → Gärsthalte → Kreuz (2460m) → Südostgrat → Gärsthorn hikr.org Peaks Pkt. 2927 → Felsgrat → Gärsthorn - Nordgipfel hikr.org Peaks Pkt. 2964 → Gratverzweigung (2948m) → Südwestgrat → Mälchgrat - Nordostgipfel hikr.org Peaks Pkt. 2602 → Mälchgrat hikr.org Peaks Pkt. 2484 → Kreuz Pkt. 2434 → Mälchgrat Pkt. 2304 → Brischerchumma → Mälche Pkt. 2238 (Felsblock) → Rossmatte → Brischeru Pkt. 2020 → Leemegga → Sättle → Saga → Äbi → Meinimatte Pkt. 1570 → Schalba → Egga Pkt. 1485 → Wyssa → Dichtuhüs → Breitu Acher → Stigwasser → Tähischinu → Bushaltestelle Mund Dorf «1187m». Heute war ich vorbereitet und lief mit Stirnlampe durch den Stollen. Der Tunnel ist zwar beleuchtet, aber nur so habe ich immer den Boden gesehen, so kam ich deutlich schneller vorwärts. Danach bin ich fast weglos (auf einem sehr alten Weg) durch die Mäslowi (Mäslauigraben) hochgestiegen. Hauptschwierigkeit war heute die vielen Brennnesseln im Mittelteil. Lange Kleidung und Handschuhe hätte mir viel geholfen. Diesen Aufstieg hatte ich beim letzten Besuch in Mund aufgrund des Regens noch verweigert. Jetzt am Abend kribbelt es nur noch leicht in Beinen, Händen und Unterarmen. Murmeltiere gesehen im Mäslauigraben und auf dem Mälchgrat. Die Schafe standen heute bei der Gärsthalte und auf dem Mälchgrat, die Kühe sah ich von oben auf der Chiematte beim Bättchriji.
Dienstag, 26. Juli 2016 (208)
20.5km, +450m / -450m (208)
213) Zwei kleine Runden über Mittag, während die Waschmaschine jeweils die Wäsche gewaschen hat. Laufstrecke zwischen «482m» und «651m» über Meer (Unterschied 169 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Wurstbrunnen → Eichholz → Bodmen Pkt. 570 → Lätten → Tüelen → Breitenmatt → Käntlibach → Mannenrain → Rägletsmoos → Oberdürnten → Landetspiel → Blatt → Wurstbrunnen → Tann-Brunnenbühl → Abern → Jona Steg → Tannertobel → Neuhof → Gübeli → Buech → Brügglihölzli → Grossacher → Platten → Ober Fägswil → Jona Brücke → Pilgersteg → Hagentobel → Breitenmatt → Tüelen → Lätten → Bodmen Pkt. 570 → Eichholz → Wurstbrunnen → Tann-Brunnenbühl «525m». Leichter Erholungslauf, gut gefühlt.
Montag, 25. Juli 2016 (207)
32.3km, +1700m / -1700m (207)
212) Wunderbarer Lauf am Sonnenhang über prächtige Blumenwiesen. Die ganze Runde ist sehr gut als Laufstrecke geeigent und hat kaum hemmende Schwierigkeiten. Interessant war auch der nicht markierte Abstieg von Leiggern. Hier machten mir allerdings rollende Föhrenzapfen zu schaffen. Da bin ich mehrmals ausgerutscht und sogar einmal hingefallen. Leider waren die hohen Berge meist ganz oder mehrheitlich von Wolken verhüllt. Mein Gipfel war nur eine bescheidene Erhebung direkt bei der Wiwannihütte. Laufstrecke zwischen «931m» und «2471m» über Meer (Unterschied 1540 Meter). Bahnhof Ausserberg «931m» → Biegstatt → Bushaltestelle Ausserberg Dorf → Mittla Suon → Niwärch Pkt. 1189 → Niwärch → Telwald Pkt. 1264 → Lowigrabe Pkt. 1336 → Pkt. 1401 → Witteruwald Pkt. 1514 → Raaft Pkt. 1589 → Obri Matte → Abzweigung Leiggern → Stockwald → Mederbode (1985m) → Lawinenverbauungen → Spirgilla → Grieläger (Kreuz) → Südgrat → Roti Chüe hikr.org Peaks Pkt. 2471 → Wiwannihütte → Färricha → Öugstchumma → Arbol → Gärste Pkt. 1965 → Holzrigg (Kreuz) → Aussichtspunkt Pkt. 1809 → Trosibode → Lawinenverbauungen → Kehrplatz Pkt. 1628 → Leiggern Pkt. 1578 (Kapelle) → Strahlwald → Bahntunnel Portal West → Suonenweg → Abzweigung St. German (924m) → Sefistei → Maachi → Pletscha → Biegstatt → Bahnhof Ausserberg «931m». Wiwannihütte — Raron, www.wiwanni.ch.
Woche: (TW 1644) 2016-W29 → Strecke=154.8km, Aufstieg=4.55km, Abstieg=4.85km  (7 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 24. Juli 2016 (206)
16.1km, +600m / -600m (206)
211) Flotter Berglauf im intensiven Dauerlauf auf der Bütschelegg-Strecke des Bärner Bärgloufcup, www.baergloufcup.ch, mit einer Laufzeit von 34′54″. Ich glaube ausser im Wettkampf war ich immer langsamer. Auf der Strecke sind Tore und enge Zaundurchlässe etwas lästig. Heute waren die Dreckwege im Wald in sehr gutem Zustand, da musste ich heute kaum Zeit verschenken. Die Zeit vom letzten Sonntag habe ich um 59 Sekunden unterboten. Ich bin etwas schnell gestartet und war nach ⅓ der Strecke 48 Sekunden voraus. Danach wurde es mir etwas zu warm und die Beine wurden schwerer. Nach ⅔ der Strecke war ich 66 Sekunden voraus. Auf dem letzten Drittel der Strecke verlor ich dann noch 7 Sekunden. So schlecht war ich aber nicht, auf meine Wettkampfzeit von 2015 verlor ich heute nur 10 Prozent. Laufstrecke zwischen «527m» und «1055m» über Meer (Unterschied 528 Meter). Bahnhof Toffen «527m» → Toffen Schloss Pkt. 561 → Start → Pkt. 634 → Vorder Rain/Tuftere → Obertoffe Pkt. 739 → Bode Pkt. 799 → Pkt. 851 → Oberfeld → Steinegg → Ratteholz → Buechweid Pkt. 947 → Ratteholz → Restaurant Bütschelegg Pkt. 1031 → Bütschelegg hikr.org Peaks Pkt. 1055.5 → Ziel → Restaurant Bütschelegg Pkt. 1031 → Ratteholz → Buechweid Pkt. 947 → Ratteholz → Steinegg → Oberfeld → Pkt. 851 → Bode Pkt. 799 → Obertoffe → Vorder Rain/Tuftere → Pkt. 634 → Start → Toffen Schloss Pkt. 561 → Bahnhof Toffen «527m». Restaurant Bütschelegg, bütschelegg.ch. Auslaufen beim Warten auf den Zug in Toffen.
Samstag, 23. Juli 2016 (205)
16.1km, +250m / -250m (205)
210) Leichter Erholungslauf an der Aare in Bern und dann direkt weiter zum fünften Besuch im Lindenhofspital. Laufstrecke zwischen «501m» und «571m» über Meer (Unterschied 70 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m» → Spitalackerpark → Kaserne → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Parkareal-Rosengarten → Steilhang-Pfad → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Klösterlistutz → Aare Untertorbrücke → Läuferplatz → Nydeggtreppe → Aare Nydeggbrücke → BärenPark Bern → Aare Uferweg → Englische Anlagen (Jungfraustrasse) → Schwellenmätteli → Feldeggweg → Haltestelle Bern, Helvetiaplatz → Unterführung Strasse → Aare Kirchenfeldbrücke → Frickweg → Aare (Dalmazibrücke) → Marzili Talstation → Bundesrain → Kleine Schanze → Pavillon → Bergstation Marzili → Bundesterrasse → Bundeshaus → Bundesplatz → Bahnhof Bern → Bubenbergplatz → Haltestelle Bern, Hirschengraben → Maulbeerstrasse → Kocherpark → Inselspital (Inselplatz) → Überführung Bahnlinie → Finkenhubelweg → Donnerbühlweg → Bühlplatz → Mittelstrasse → Seidenweg → Ralligweg → Zähringerstrasse → Sportanlagen Neufeld → Bremgartenstrasse → Bushaltestelle Bern, Lindenhofspital «566m». Sehr gut gefühlt, lockere Beine. Auslaufrunde im Bremgartenwald vor und an der Autobahn.
Freitag, 22. Juli 2016 (204)
39.5km, +1650m / -1900m (204)
209) Zwischen Honegga und Erl hatte es viele schwarze Schmetterlinge mit orangen Flecken aussen auf den Flügeln, die kamen mir alles andere als bekannt vor. Bei Honalpa habe ich den Wegweiser falsch gedeutet. Statt des direkten Weges nach Erl war ich auf einem schmalen leicht steigenden Hangpfad unterwegs. Bis ich den Furggbach in seinem Felsbett queren konnte. Danach folgte ein mühsamer Weg runter nach Erl, das hohe hier nicht gemähte Gras bremste mich aus. So dass ich schlussendich sogar die angegebene Wanderzeit des direkten Weges übertraf. Richtigehend wunderbar war dann der Abstieg von Erl ins Tal, auf dem Pfad tummelten sich auch viele Weinbergschnecken. Eigentlich wollte ich das Baltschiedertal durch den Stollen verlassen, aber der war nicht beleuchtet und ich hatte keine Lampe dabei. Das wäre sehr mühlselig geworden. Da war der nicht schwierige Suonen-Weg viel die bessere Lösung. Laufstrecke zwischen «931m» und «2423m» über Meer (Unterschied 1492 Meter). Bushaltestelle Mund Dorf «1187m» → Tähischinu → Stigwasser → Breitu Acher → Dichtuhüs → Roosse → Gassmatte → Wyssa → Ziehnhischinu → Zienzhischinu Pkt. 1478 → Schrote Pkt. 1605 → Ewigschmatte → Horumattewald → Kehrplatz Pkt. 1792 → Brischeru Kapelle → Rossmatte → Geröllfeld → Gärsthalte (2423m) → Südwestgrat (2395m) → Mälche (Steinmauer) → Mälchgrat Pkt. 2304 → Pkt. 2152 → Mattwald → Brahitzeri → Reservoir Pkt. 1876 → Honegga Pkt. 1930 → Pschissnugrabe Pkt. 1921 → Gumperwald → Honalpa Pkt. 1992 → Muri Brunnu → Erl (Eril) Pkt. 1780 → Furggbach → Ze Steinu → Baltschiederbach Brücke → Baltschiedertal → Stollen Nordportal → Niwärch Suonenweg → Stege/Seile → Choruderri Pkt. 1264 → Lüegji → Grecha → Lowigrabe Pkt. 1087 → Mittla Suon → Bushaltestelle Ausserberg Dorf → Biegstatt → Bahnhof Ausserberg «931m». Heute wieder mal eine richtige Nullnasenfahrt von Brig bis Mund, nur in Naters ist ganz kurz eine ältere Frau mitgefahren. Viele Schafe standen heute oben auf dem Mälchgrat. Ich hatte eigentlich den Start durch den Stollen geplant, dann wollte ich fast weglos (alter Weg) durch die Mäslowi (Mäslauigraben) hochsteigen, aber dafür war es mir heute zu nass.
Donnerstag, 21. Juli 2016 (203)
23.6km, +300m / -350m (203)
207) Leichter Erholungslauf an der Aare in Bern und dann direkt weiter zum vierten Besuch im Lindenhofspital. Heute habe ich aufwärts jeweils etwas Tempo gemacht und damit 2 Minuten auf eine Stunde gegenüber gestern eingespart. Laufstrecke zwischen «501m» und «571m» über Meer (Unterschied 70 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m» → Spitalackerpark → Kaserne → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Parkareal-Rosengarten → Steilhang-Pfad → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Aare Untertorbrücke → Burgtreppe → Aare Nydeggbrücke → BärenPark Bern → Schwellenmätteli → Feldeggweg → Haltestelle Bern, Helvetiaplatz → Aare Kirchenfeldbrücke → Frickweg → Aare (Dalmazibrücke) → Marzili Talstation → Bundesrain → Kleine Schanze → Bundeshaus → Bundesplatz → Bahnhof Bern → Haltestelle Bern, Hirschengraben → Maulbeerstrasse → Kocherpark → Inselspital → Überführung Bahnlinie → Finkenhubelweg → Donnerbühlweg → Bühlplatz → Mittelstrasse → Seidenweg → Zähringerstrasse → Sportanlagen Neufeld → Bremgartenstrasse → Bushaltestelle Bern, Lindenhofspital «566m». Sehr gut gefühlt, lockere Beine. Das war heute der 1300. Tag in Folge mit einem Läufchen über einer Stunde und mehr als 10 Kilometern. Auslaufrunde im Bremgartenwald vor und an der Autobahn.
208) Leichtes Mittagläufchen nach Tann von und zum Bahnhof. Laufstrecke zwischen «499m» und «527m» über Meer (Unterschied 28 Meter). Bahnhof Bubikon «509m» → Sennweid → Possengraben Brücke → Strängisloo → Überführung Autobahn → Tannägerten → Schachen → Bim Schibenstand → Tanner Riet → Possengraben → Bushaltestelle Nauen → Nauenbach → Gerblen → Wurstbrunnen → Lindenhof → Station Tann-Dürnten → Sonnenberg → Jona Brücke → Unterführung Bahnlinie → Härtiplatz → Bahnhof Rüti ZH «482m». Die Brücke über die Autobahn zwischen Ritterhaus und Tannägerten ist saniert, jetzt sind die Behinderungen bei der Autobahnunterführung am Possengraben.
Mittwoch, 20. Juli 2016 (202)
15.0km, +200m / -200m (202)
206) Leichter Erholungslauf an der Aare in Bern und dann direkt weiter zum dritten Besuch im Lindenhofspital. Laufstrecke zwischen «501m» und «571m» über Meer (Unterschied 70 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m» → Spitalackerpark → Kaserne → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Parkareal-Rosengarten → Steilhang-Pfad → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Aare Untertorbrücke → Burgtreppe → Aare Nydeggbrücke → BärenPark Bern → Schwellenmätteli → Feldeggweg → Haltestelle Bern, Helvetiaplatz → Aare Kirchenfeldbrücke → Frickweg → Aare (Dalmazibrücke) → Marzili Talstation → Bundesrain → Kleine Schanze → Bundeshaus → Bundesplatz → Bahnhof Bern → Haltestelle Bern, Hirschengraben → Kocherpark → Inselspital → Überführung Bahnlinie → Finkenhubelweg → Donnerbühlweg → Bühlplatz → Mittelstrasse → Seidenweg → Zähringerstrasse → Sportanlagen Neufeld → Bremgartenstrasse → Bushaltestelle Bern, Lindenhofspital «566m». Sehr gut gefühlt, lockere Beine.
Dienstag, 19. Juli 2016 (201)
29.6km, +1350m / -1350m (201)
205) Ziel heute: Vernetzung meiner Laufstrecken am Gantrisch. Das hat alles sehr gut geklappt und das Postauto nach vier Stunden habe ich auch pünktlich mit wenigen Minuten Reserve erwischt. Zwischen Schafbärgli, Talmattenspitz und Flösch weideten Schafe mit mindestens 5 Herdenschutzhunden. Vier davon bellten weit unten, als ich oben über den Grat trabte. Der letzte war schon weiter oben, aber da war ich auch schon über den Zaun und somit ausserhalb der Schafweide. Laufstrecke zwischen «1315m» und «2001m» über Meer (Unterschied 686 Meter). Bushaltestelle Gurnigel, Wasserscheide «1590m» → Parkpätze → Obernünene Pkt. 1689 → Abzweigung Gustiberg Pkt. 1706 → Leiterebode → Abzweigung Klettersteig → Leiterepass Pkt. 1905 → Chessel Pkt. 1824 → Wanne → Mittelberg Pkt. 1545 → Winteregg → Rüdli → Zügeggwald → Hütte Pkt. 1338 → Zügegg Pkt. 1351 → Stuefegrind hikr.org Peaks Pkt. 1397 → Zügegg Pkt. 1351 → Hütte Pkt. 1338 → Zügeggwald → Rüdli → Winteregg → Mittelberg Pkt. 1545 → Pkt. 1550 → Talberg → Talmatte Pkt. 1808 → Schwidenegghüttli Pkt. 1873 → Pkt. 1992 → Talmattenspitz hikr.org Peaks Pkt. 2001 → Pkt. 1998 → Flösch Pkt. 1985 → Chessel → Schwalmere Pkt. 1934 → Gustiberg Pkt. 1765 → Girisberg (1782m) → Abzweigung Leiterepass Pkt. 1706 → Obernünene Pkt. 1689 → Parkpätze → Bushaltestelle Gurnigel, Wasserscheide «1590m». Gantrischbeizli – Alpbeizli – Bergbeizli — Obernünen, www.gantrischbeizli.ch. Klettersteig Gantrisch – Gurnigel, www.klettersteig-gantrisch.ch. Gantrisch-Panoramaweg — eine Attraktion im Naturpark Gantrisch, www.gantrisch-panoramaweg.ch.
Montag, 18. Juli 2016 (200)
14.9km, +200m / -200m (200)
204) Leichter Morgenlauf in Bern, auf dem Rückweg habe ich noch einen sanften viertelstündigen Berglauf im Mitteltempo gemacht. Laufstrecke zwischen «514m» und «573m» über Meer (Unterschied 59 Meter). Haltestelle Bern, Hirschengraben «541m» → Kocherpark → Inselspital → Überführung Bahnlinie → Bühlplatz → Mittelstrasse → Zähringerstrasse → Sportanlagen Neufeld → Bushaltestelle Bern, Lindenhofspital → Überführung Autobahn → Bremgartenwald → Nägelisbode → Unterführung Strasse → Aare Halenbrügg → Bushaltestelle Herrenschwanden, Halenbrücke Pkt. 518 → Aare Halenbrügg → Unterführung Strasse → Nägelisbode → Bremgartenwald → Überführung Autobahn → Bushaltestelle Bern, Lindenhofspital → Sportanlagen Neufeld → Zähringerstrasse → Mittelstrasse → Bühlplatz → Überführung Bahnlinie → Inselspital → Kocherpark → Haltestelle Bern, Hirschengraben «541m». Heute kommt die Tour de France nach Bern.
Woche: (TW 1643) 2016-W28 → Strecke=155.9km, Aufstieg=4.65km, Abstieg=5.75km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 17. Juli 2016 (199)
20.0km, +650m / -650m (199)
203) Flotter Berglauf im ziemlich intensiven Dauerlauf auf der Bütschelegg-Strecke des Bärner Bärgloufcup, www.baergloufcup.ch, mit einer Laufzeit von 35′53″. Ich glaube ausser im Wettkampf war ich immer langsamer. Auf der Strecke sind Tore und enge Zaundurchlässe etwas lästig. Heute waren die Dreckwege im Wald in sehr gutem Zustand, da musste ich heute kaum Zeit verschenken. Laufstrecke zwischen «527m» und «1055m» über Meer (Unterschied 528 Meter). Bahnhof Toffen «527m» → Toffen Schloss Pkt. 561 → Start → Pkt. 634 → Vorder Rain/Tuftere → Obertoffe Pkt. 739 → Bode Pkt. 799 → Pkt. 851 → Oberfeld → Steinegg → Ratteholz → Buechweid Pkt. 947 → Ratteholz → Restaurant Bütschelegg Pkt. 1031 → Bütschelegg hikr.org Peaks Pkt. 1055.5 → Ziel → Restaurant Bütschelegg Pkt. 1031 → Ratteholz → Buechweid Pkt. 947 → Ratteholz → Steinegg → Oberfeld → Pkt. 851 → Bode Pkt. 799 → Obertoffe → Vorder Rain/Tuftere → Pkt. 634 → Start → Toffen Schloss Pkt. 561 → Bahnhof Toffen «527m». Restaurant Bütschelegg, bütschelegg.ch. Auslaufen beim Umsteigen und Warten.
Samstag, 16. Juli 2016 (198)
12.1km, +200m / -200m (198)
202) Leichter Erholungslauf an der Aare in Bern. Laufstrecke zwischen «498m» und «569m» über Meer (Unterschied 71 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m» → Spitalackerpark → Kaserne → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Parkareal-Rosengarten → Steilhang-Pfad → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Aare Untertorbrücke → Burgtreppe → Aare Nydeggbrücke → BärenPark Bern → Schwellenmätteli → Feldeggweg → Haltestelle Bern, Helvetiaplatz → Aare Kirchenfeldbrücke → Frickweg → Aare (Dalmazibrücke) → Marzili Talstation → Bundesrain → Kleine Schanze → Bundeshaus → Bundesplatz → Haltestelle Bern, Zytglogge → Aare Kornhausbrücke → Haltestelle Kursaal → Rabbentaltreppe → Aare (Altenbergsteg) → Salem-Spital → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m». Zum Abschluss lief ich auch noch den Salem-Aufstieg von der Altenbergstrasse (499m) bis zur Schänzlistrasse (563) in einer Zeit von 2′58″.
Freitag, 15. Juli 2016 (197)
33.8km, +1450m / -2100m (197)
201) Heute war Streckenvernetzung in den Kantonen Freiburg und Waadt angesagt. Da ich am Schluss sowohl Kleinbus wie auch Bahn verweigerte, erwischte ich in Montreux gerade noch dem EC nach Lausanne und dort den Schnellzug Richtung Luzern. Steilaufstieg auf dem Skilift-Trassee oberhalb von Les Rosalys mit durchnittlich 65 Prozent und bis zu 75 Prozent Steigung. Schade, dass sich hier noch kein Pfad etabliert hat. Danach auf dem krautigen Grat zum kleinen Gipfelkreuz auf Le Pralet. Danach ziemlich mühsam durch Kraut und Gestrüpp auf Le Barlattey. Richtig mühsam war dann der Grat zum Haut des Preises, hier war nur eine sehr dürftige Spur. Für den Abstieg nach Petits Preises musste ich den Grat verlassen und durch die Weide bei Pontet absteigen. Danach wurde die Strecke deutlich lauffreundlicher bis zur Asphaltstrasse. Oft schöne Aussicht über den Genfersee. Laufstrecke zwischen «391m» und «1752m» über Meer (Unterschied 1361 Meter). Bushaltestelle Les Paccots village «1061m» → Bushaltestelle Les Rosalys Pkt. 1107 → Creux des Tables Pkt. 1232 → Radsy → Skilifttrassee Pkt. 1342 → Bergstation Pkt. 1487 → Westgrat → Le Pralet hikr.org Peaks Pkt. 1568 → Sattel (1629m) → Le Berry Pkt. 1584 → Le Barlattey hikr.org Peaks Pkt. 1629 → Gratspur → Haut des Preises hikr.org Peaks Pkt. 1604 → Pontet → Petites Preises Pkt. 1266 → Guedères → Veveyse de Fégire passerelle Pkt. 1236 → Petit Caudon Pkt. 1316 → Gros Caudon Pkt. 1449 → Col de Soladier Pkt. 1576 → Assajor Pkt. 1643 → Chessy Pkt. 1667 → Le Molard hikr.org Peaks Pkt. 1752 → La Forclaz (Sattel, 1615m) → Le Folly hikr.org Peaks Pkt. 1730 → Abzweigung La Forclaz Pkt. 1610 → Le Bivouac (Sattel, 1503m) → Monbrion (1456m) → La Neuve (1398m) → La Mauguette → Bushaltestelle Bains-de-l'Alliaz Pkt. 1040 → Praz-Forand → Villard-sur-Chamby → D'Zetiau → La Palud → L'Avessan pont Pkt. 975 → Bushaltestelle Saumont Pkt. 978 → Kurve Pkt. 891 → g Chamby Pkt. 748 → Maula Ferran → g Chernex Pkt. 600 → Treppen → Unterführung Autobahn → Station Vuarennes → Treppen → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «395m». Fuchs getroffen bei Petites Preises, flott verzog er sich Richtung Haut des Preises.
Donnerstag, 14. Juli 2016 (196)
12.2km, +200m / -200m (196)
200) Leichter Erholungslauf an der Aare in Bern. Laufstrecke zwischen «498m» und «569m» über Meer (Unterschied 71 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m» → Spitalackerpark → Kaserne → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Parkareal-Rosengarten → Steilhang-Pfad → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Aare Untertorbrücke → Burgtreppe → Aare Nydeggbrücke → BärenPark Bern → Schwellenmätteli → Feldeggweg → Haltestelle Bern, Helvetiaplatz → Aare Kirchenfeldbrücke → Frickweg → Aare (Dalmazibrücke) → Marzili Talstation → Bundesrain → Kleine Schanze → Bundeshaus → Bundesplatz → Haltestelle Bern, Zytglogge → Aare Kornhausbrücke → Haltestelle Kursaal → Rabbentaltreppe → Aare (Altenbergsteg) → Salem-Spital → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m». Zum Abschluss lief ich auch noch den Salem-Aufstieg von der Altenbergstrasse (499m) bis zur Schänzlistrasse (563) im Berglauf-Tempo in einer Zeit von 3′16″.
Mittwoch, 13. Juli 2016 (195)
44.1km, +1300m / -1750m (195)
199) Das wurde deutlich länger als geplant, zuerst konnte ich mich im Gredetschtal lange nicht für den Umkehrpunkt entscheiden. Deutlich leichter wäre es gewesen, wenn ich immer auf dem Hauptweg des Tales geblieben wäre, aber ich war meist irgendwo daneben. Da hatte es dann alles: Geröllfelder, Schotter, Bäche, Morast, nasse Wiesen, Wiesenwege, Geröllwiesen und Schneefelder. Später fuhr in Mund gerade kein Bus, so lief ich gleich bis Visp durch. Da ich dummerweise nicht die Brücke bei Eyholz ansteuerte, musste ich mich in heftigem Gegenwind bis zur Brücke bei Baltschieder durchkämpfen. Motto: Umkehren kommt nicht in Frage, ausser es geht wirklich nicht anders. Die unbeleuchteten Felstunnels ins Tal hinein und der lange beleuchtete Stollen aus dem Tal hinaus gingen gut ohne zusätzliches Licht. Allerdings habe ich auf beiden Talseiten oft den Tunnelboden nicht mehr gesehen, das hat mich schon stark gehemmt, eine Lampe wäre hilfreich. Laufstrecke zwischen «645m» und «2242m» über Meer (Unterschied 1597 Meter). Bushaltestelle Birgisch Parkplatz «1092m» → Gärbi → Oberbirgisch → Obersta Pkt. 1269 → Felstunnels → Üssers Senntum → Mundbach Brücke (1471m) → Abzweigung Mund Pkt. 1537 → Stafelbode → Chiestelli Pkt. 1615 → Strick Pkt. 1655 → Gredetschtal → Lüterbrunno → Härdgrabo → Felsblock (1959m) → Mundbach Schneefeldquerung (2242m) → Felsblock (1959m) → Lüterbrunno → Mundbach Steg → Gredetschtal → Strick Pkt. 1655 → Chiestelli Pkt. 1615 → Stafelbode → Abzweigung Birgisch Pkt. 1537 → Wyssa → Wyssa gesperrt wegen Felssturz → Schlangenweg → Üssers Senntum → Tunnelportal Nord (1482m) → Tunnel (1120 Meter) → Tunnelportal Süd (1474m) → Wyssa → Zienzhischinu Pkt. 1478 → Roose → Dichtuhüs → Tähischnu → Stigwasser → Bushaltestelle Mund Brunnen → Chummegga → Warbflie Pkt. 1982 → Warbfliewildi Pkt. 1051 → Kapelle Gstein → Badneri → Bahnhof Lalden (Unterführung Bahnlinie) → Lalden → Lonza-Areal → Rotten Uferweg → Taleja → Baltschieder Kummen → Rotten Brücke Pkt. 648 → Unterführung Strasse → Vispa Uferweg → Bahnhof Visp «651m». Verkehrsverein Sonnige Halden am Lötschberg, www.sonnige-halden.ch. Heute war das der wunderbare Abstieg von Warbflie nach Lalden. Immerhin liegt Birgisch/Mund – Weiler und Safran – in der näheren Umgebung von Ausserberg, Baltschieder, Eggerberg und Steg-Hohtenn. Seit 2013 gehören Birgisch und Mund zur Gemeinde Naters, www.naters.ch.
Dienstag, 12. Juli 2016 (194)
20.1km, +500m / -500m (194)
198) Flotter Berglauf im guten Mitteltempo auf der Belpberg-Strecke des Bärner Bärgloufcup, www.baergloufcup.ch, mit einer Laufzeit von 28′06″. Ich glaube ausser im Wettkampf war ich immer langsamer. Laufstrecke zwischen «520m» und «893m» über Meer (Unterschied 373 Meter). Bahnhof Belp «523m» → Gürbe Brücke → Start → Burgmoos → Hohfure → Pkt. 563 → Breite (Hof) → Kurve Pkt. 637 → Spitzkehre Pkt. 738 → Gummeholz → Weid Pkt. 779 → Oberhüsere Pkt. 800 → Ziel (835m) → Oberhüsere Pkt. 800 → Linden Pkt. 802 → Wiler → Mooshus Pkt. 805 → Treppe → Belpberg hikr.org Peaks Chutze Pkt. 893 → Honegg → Chiefferewald Pkt. 717 → Tufterewald (671m) → Tuftere → Riedli (576m) → Mülimatt → Gürbe Brücke → Bahnhof Belp «523m». Gut gefühlt, keine Probleme, aber ständiger Regenfall.
Montag, 11. Juli 2016 (193)
13.6km, +350m / -350m (193)
197) Leichter Erholungslauf über Mittag in Dürnten. Ruhiger Bodmen-Breitenmattstart in 18′08″ = 11′13″ + 6′55″. Auf dem Rückweg noch ein ruhiger Bodmen-Breitenmattstart abwärts in 13′49″ = 4′55″ + 8′54″. Bei Bodmen ist die Überquerung der Pilgerstegstrasse viel angenehmer als bei der Garwid. Laufstrecke zwischen «525m» und «759m» über Meer (Unterschied 234 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Wurstbrunnen → Eichholz → Bodmen Pkt. 570 → Lätten → Tüelen → Breitenmatt → Binzberg → Chäseren → Frohberg → Töbeli → Töbelibach (Brücke) → Loorentobel → Loorenbach → Oberlooren → Hasenstrick → Holzboden → Tumlenholz → Tumlenbach → Mannenrain → Hasenweid → Käntlibach → Breitenmatt → Tüelen → Lätten → Bodmen Pkt. 570 → Eichholz → Wurstbrunnen → Tann-Brunnenbühl «525m». Der Pfad unten im Loorentobel ist in schlechtem Zustand, da möchte ich nicht regelmässig laufen. Gut gefühlt, keine Probleme.
Woche: (TW 1642) 2016-W27 → Strecke=173.5km, Aufstieg=6.00km, Abstieg=7.25km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 10. Juli 2016 (192)
12.0km, +200m / -200m (192)
196) Eigentlich habe ich gedacht, dass die 100 Kilometer Schuhe von 2013 heute ihren letzten Auftritt haben, aber da ich zum Schluss noch eine Bestzeit aufgestellt habe, will ich sie heute noch nicht wegschmeissen. Leichter Erholungslauf an der Aare in Bern. Laufstrecke zwischen «498m» und «569m» über Meer (Unterschied 71 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m» → Spitalackerpark → Kaserne → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Parkareal-Rosengarten → Steilhang-Pfad → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Aare Untertorbrücke → Burgtreppe → Aare Nydeggbrücke → BärenPark Bern → Schwellenmätteli → Feldeggweg → Haltestelle Bern, Helvetiaplatz → Aare Kirchenfeldbrücke → Frickweg → Aare (Dalmazibrücke) → Marzili Talstation → Bundesrain → Kleine Schanze → Bundeshaus → Bundesplatz → Haltestelle Bern, Zytglogge → Aare Kornhausbrücke → Haltestelle Kursaal → Rabbentaltreppe → Aare (Altenbergsteg) → Salem-Spital → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m». Zum Abschluss lief ich auch noch den Salem-Aufstieg von der Altenbergstrasse (499m) bis zur Schänzlistrasse (563) in einer Zeit von 2′47″. Damit habe ich meine Bestzeit um eine Sekunde verbessert.
Samstag, 9. Juli 2016 (191)
19.2km, +500m / -500m (191)
195) Flotter Berglauf im guten Mitteltempo auf der Ulmizberg-Strecke des Bärner Bärgloufcup, www.baergloufcup.ch, mit einer Laufzeit von 23′07″. Ich glaube ausser im Wettkampf war ich immer langsamer. Laufstrecke zwischen «573m» und «937m» über Meer (Unterschied 364 Meter). Bahnhof Köniz «573m» → Bushaltestelle Köniz, Zentrum → Bushaltestelle Köniz, Sandwürfi Friedhof → Abzweigung Solrütiwald (591m) → Köniztal Pkt. 607 → Sulgenbach Brücke → Abzweigung Schliern (640m) → Platte Pkt. 668 → Start → Löölisberg → Pkt. 853 → Treppen → Ziel → Ulmizberg hikr.org Peaks Pkt. 937 → Ulmizberg Pkt. 915 → Oberulmiz Pkt. 809 → Niederulmiz → Schlatt → Louelenacher → Fure Pkt. 667 → Bushaltestelle Schliern bei Köniz → Bachtele Pkt. 630 → Bushaltestelle Köniz, Sandwürfi Friedhof → Bushaltestelle Köniz, Zentrum → Bahnhof Köniz «573m». Auf dem Rückweg war ich noch im Buechliholz-Hügl und habe dort die Waldwege ausgekundschaftet.
Freitag, 8. Juli 2016 (190)
27.3km, +1100m / -1100m (190)
194) Heute durfte ich zuerst einmal hunderte von Schülern und Kindergärtnern überholen. Gerade als ich endlich an der Spitze angekommen war, hatten sie ihr Zwischenziel bei der Corbetta-Talstation errreicht. Beim Col de Lys habe ich umgekehrt, da ich auf der anderen Seite bereits fast alles abgelaufen habe, auch der Dent de Lys konnte mich heute nicht reizen. Laufstrecke zwischen «807m» und «1783m» über Meer (Unterschied 976 Meter). Gare de Châtel-St-Denis «807m» → Veveyse de Châtel ponts → Unterführung Autobahn → Vuavre → Camping Riondouneire → Sautery → Talstation Corbetta Pkt. 1065 → Bushaltestelle Les Paccots village → Bushaltestelle Les Rosalys Pkt. 1107 → Creux des Tables Pkt. 1232 → La Cuva Pkt. 1257 → Veveyse de Châtel pont Pkt. 1320 → Paccot Dessus → Col de Lys Pkt. 1783 → Paccot Dessus → Paccot Dessous Pkt. 1431 → Pontet Pkt. 1362 → Guedères Pkt. 1266 → Petites Preises → Grosses Preises → Veveyse de Fégire → Les Crêtes Pkt. 1194 → Abzweigung Les Joncs → La Tornare Pkt. 1150 → Les Pâquiers Pkt. 1153 → Supéla Pkt. 1070 → La Bria Pkt. 1037 → Le Chaussin → Überführung Autobahn → Bushaltestelle Fruence → Veveyse de Châtel pont → Gare de Châtel-St-Denis «807m». Im Wald vor Les Paccots habe ich einen faustgrossen Frosch gesehen und leider unscharf fotografiert. Châtel-St-Denis / Les Paccots et la Région, www.les-paccots.ch. Commune de Châtel-St-Denis et Les Paccots, www.chatel-st-denis.ch. Trail des Paccots, www.traildespaccots.ch. Zweimal war ich kurz auf der 17 oder 27 Kilometer Wettkampfstrecke unterwegs. Heute früh morgens hat sich meine Mutter zu ihrer Hüftgelenksersatzoperation verabschiedet und ich habe die Pflege meines Vaters gemäss Notwendigkeit übernommen.
Donnerstag, 7. Juli 2016 (189)
13.4km, +350m / -350m (189)
193) Leichter Erholungslauf am Vormittag auf sehr schöner Strecke rund um Oberdürnten. Laufstrecke zwischen «513m» und «739m» über Meer (Unterschied 226 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Eichholz → Bodmen Pkt. 570 → Breitenmatt → Hüslen → Hasenstrick Holzboden → Tumlenholz → Tumlenbach → Mannenrain (680m) → Abzweigung Ghangetwis → Bodenholz (634m) → Wissenbach → Giegen → Chisacher → Hadlikon → Maistock → Birch → Chammerenholz → Chilchberg → Dürnten Friedhof → Tobelwisen → Nauen → Tann-Brunnenbühl «525m». Keine Probleme, gut gefühlt, nur wenig schwere Beine. Oberhalb der Breitenmatt lag ein totes Eichhörnchen mittem auf dem Treppenweg, sah aus wie erst gerade vom Baum gefallen.
Mittwoch, 6. Juli 2016 (188)
30.5km, +1100m / -1650m (188)
192) Vor vielen Jahren war ich mal gerade nicht so in Laufstimmung, also bin ich in den Zug gestiegen und erst mal etwas gereist. In Rothenbrunnen habe ich dann einen kleine Lauf in die Höhe und wieder runter gemacht. Dieser Zacken hat mir auf meiner Streckenkarte gar nicht gefallen und so habe in heute mit der Präzer Höhi und Rhäzüns nach allen Regeln der Kunst in mein Netzwerk eingebunden. Laufstrecke zwischen «655m» und «2123m» über Meer (Unterschied 1468 Meter). Bushaltestelle Safien, Carfil «1224m» → Safiental → Tällibach Brücke → Egschi Stausee Damm → Tunnel → Abzweigung Versam/Bonaduz Pkt. 1216 → Ronawald → Brand → Campel Pkt. 1431 → Campler Alp Pkt. 1513 → Hütte (1665m) → Wanderweg (1845m) → Pkt. 1946 → Gratpfad Pkt. 2099 → Grathügel Pkt. 2123 → Alp da Sarn/Sarner Alp → Skilift Pkt. 2075 → Präzer Höhi hikr.org Peaks (Mutta) Pkt. 2120 → Grathügel Pkt. 1981 → Präzer Alp/Alp Gronda Pkt. 1883 → Ruegnas → Prau da l'Alp Pkt. 1661 → Saloms → Pranzolas → Runcaleda → Prau Sdunon → Girs Pkt. 1280 → Pkt. 1231 → p Präz/Preaz → Riez → Val → Baria dil Pusch → Abzweigung Balveins Pkt. 1125 → Tschitga Pkt. 1123 → Ruvriu → Planas → Foppas → Runcaglia → Vialva → Mulin Sura → Sogn Paul → Rhäzüns/Razén → Bahnhof Rhäzüns «655m». Der Kuckuck war heute auch fleissig am Rufen. Fraktion Präz — Gemeinde Cazis, www.praez.ch. Die Gemeinden Cazis, Portein, Präz, Sarn und Tartar haben sich 2010 zur neuen Gemeinde Cazis, www.cazis.ch, vereinigt. Mit dem heutigen Postautochauffeur bin ich schon am 26. Mai 2016 aus dem Safiental hinaus gefahren. Heute hatte er einen gut gefüllten Bus und war ständig am Erzählen, auch hielt er hie und an um uns die Höhepunkte der Fahrt zu zeigen. Unter anderem erwähnte er auch den Solarskilift Tenna, www.skilift-tenna.ch. Den hatte ich bisher in Vella gewähnt.
Dienstag, 5. Juli 2016 (187)
36.4km, +1400m / -1800m (187)
191) Anreise in übervollem Postauto auf den Glaspass, bis zum Schluss standen neben mir mindestens 10 Personen. Alle Sitzplätze wurden bereits durch die beiden angemeldeten Seniorenwandergruppen gefüllt. Laufstrecke zwischen «1409m» und «2605m» über Meer (Unterschied 1196 Meter). Bushaltestelle Glasspass «1835m» → Ausserglas → Frätja → Wang → Carnusabach Steg → Carnusahütte Pkt. 1653 → Carnusa → Alt Stafel Pkt. 1945 → Mittler Hütta Pkt. 2092 → Pkt. 2264 → Tritthütta Pkt. 2318 → Hinderem Tritt Pkt. 2363 → Schönbode → Carnusabach → Lai da Scotga → Carnusapass Pkt. 2605 → Wiesenhügel Pkt. 2532 → Sur Tuf Pkt. 2503 → Curtginatsch → Alp Anarosa → Nurdagn Pkt. 2260 → Spunda Beala Pkt. 2138 → Raptgusa Steg → Plan Cardaletsch → Ual da Nera → Nera Pkt. 2053 → Crest Pkt. 1969 → Plan da Beglias → Abzweigung Promischur Pkt. 1906 → Larisch Pkt. 1919 → Val digl Artegl Pkt. 1963 → Caritsch Pkt. 2050 → Lai da Vons → Seeberge Pkt. 1991 → Töbeli → Foppa → Dorfwald → Stoss Pkt. 1474 → Sufers Pkt. 1428 → Überführung Autobahn → Sufnersee → Bushaltestelle Sufers «1411m». Oft Murmeltiere gesehen, die sich für mein Gefühl hier besonders hoch strecken. Naturpark Beverin — wo der Capricorn zu Hause ist – igl datgea digl capricorn, www.naturpark-beverin.ch. Gemeinde Sufers — Sonnenstube im Rheinwald, www.sufers.ch. Heute waren noch einige Schneefelder und Bäche zu bezwingen, es wurde etwas gerutscht und es gab nasse Füsse.
Montag, 4. Juli 2016 (186)
34.7km, +1350m / -1650m (186)
190) Wunderschöne Wege über den Sustenpass vom Gadmental durchs Meiental ins Reusstal. Für gemässigte Bergläufer ist die Strecke nahezu ideal. Im ersten steilen Abstieg ins Meiental hat es noch einige teils steile Schneefelder, die sich meist umgehen lassen. Dazu eine Bachquerung ohne Steg, die sich nicht umgehen lässt, es gab nur wenig nasse Schuhe, bei dem Wetter nicht weiter störend. Laufstrecke zwischen «909m» und «2260m» über Meer (Unterschied 1351 Meter). Bushaltestelle Gadmen, Obermaad «1209m» → Camping → Gadmertal → Gadmerwasser → Wellmatten → Wendenwasser Brücke → Scharzenbrunnengraben → Saageli Pkt. 1357 → Steinwasser Steg → Underwasser → Wyssenmad (Hütten) → In Miseren → Steinwasser Brücke → Steingletscher Pkt. 1865 → Steisee/Steinsee → Stüölweng → Rinderboden → Bushaltestelle Susten Passhöhe → Sustenpasshöhe Pkt. 2260 → Chli Chelen → In den Wängen → Guferalp → Meienreuss → Schanz → Sustlibach Brücke → Guferplatten → Böschen → Meienreuss Brücke → Hinterfeld → Hinterfeldstall Pkt. 1659 → Meienreuss Brücke Pkt. 1646 → Fürschlacht → Gorezmettlenbach Brücke → Gorezmettlen → Moosrain → Färnigen Pkt. 1455 → Stapfen → Rüti → Meiental → Biel → Fürlaui Pkt. 1338 → Feld → Unterfeld → Bushaltestelle Aderbogen → Bei der Kapelle Pkt. 1313 → Meien Dörfli Pkt. 1274 → Arni → Husen Pkt. 1174 → Rütli → Meienreuss Fedenbrügg Pkt. 1097 → Meienschanze → Ferienhaus Schanz → Mätteli → Unterführung Bahnlinie → Bushaltestelle Wassen Post → Bahnhof Wassen → Meiggelen → Reuss Brücke → Bushaltestelle Wattingen «919m». Ab der Bushaltestelle Triftbahn hatte ich noch eine Nullnasenfahrt bis zur Endhaltestelle Obermad. In Wassen hatte ich noch Zeit übrig, so bin ich gleich nach Wattingen gelaufen und habe dort auch noch eine hüglige Runde über den Reusssteg gedreht. Das Postauto hatte schliesslich 6 Minuten Verspätung, der Zug dann 8 Minuten, so hat alles wunderprächtig zusammengepasst an diesem sonnigen Sommertag. Alp Hinterfeld, www.alp-hinterfeld.ch. Gästehaus Fürlauwi, www.meiental.ch. Ferienhaus Schanz Wassen UR, www.schanz.ch.
Woche: (TW 1641) 2016-W26 → Strecke=147.6km, Aufstieg=5.70km, Abstieg=5.15km  (7 Trainingstage und 8 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 3. Juli 2016 (185)
26.5km, +600m / -800m (185)
189) Sonnig mit Wolken, schattige Wälder, grüne Wiesen, Getreidefelder und morastige Waldwege, was will man mehr! Laufstrecke zwischen «469m» und «835m» über Meer (Unterschied 366 Meter). Bushaltestelle Dürrenroth, Fuchsloch «684m» → Rotbach → Station Mussachen Museumsbahn Emmental → Mussachen Pkt. 705 → Rotbergwald → Chabisberg hikr.org Peaks → Grubenweid → Ganzenberg Pkt. 759 → Pkt. 722 → Abzweigung Walterswil BE → Weid Pkt. 730 → bei Äschi Pkt. 736 → Gschwend → Schynensattel Pkt. 672 → Ursenbach Brücke → Ursenbach Pkt. 581 → Vorderstutz → Chäseretürli Pkt. 675 → Tannbütze Pkt. 674 → Abzweigung Kleindietwil Pkt. 626 → Leimiswil Pkt. 602 → Linden (Ochlenberg) → Pkt. 732 → Dornegggütsch hikr.org Peaks Pkt. 740 → Nordwestgrat Pkt. 715 → Dornegg Pkt. 607 → Rittersgrabewald → Oberbützberg Pkt. 568 → Oberaargau → Bleienbach → Schwerzebach → Eichi → Cheidi Pkt. 486 → Altache → Allmänd → Sängeliweiher Pkt. 481 → Hochrain → Thunstetten Wischberg → Bammertswald → Allmend → Schorenweiher → Schoren → Treppe → Bahnübergang → Bahnhof Langenthal «472m». Erst war ich sehr kräftig unterwegs, gegen Schluss wurde ich doch noch etwas müde. Genossenschaft Museumsbahn Emmental, www.emmentalbahn.ch. Verein Historische Eisenbahn Emmental V H E, www.vhe-emmental.ch. Gemeinde Ursenbach, www.ursenbach.ch. Gemeinde Bleienbach, www.bleienbach.ch. Der 38. Geländelauf Bleienbach, www.stvbleienbach.ch, findet aufgrund der Sanierung der MZH in Bleienbach ausnahmsweise in Herzogenbuchsee statt.
Samstag, 2. Juli 2016 (184)
17.3km, +500m / -550m (184)
188) Flotter Berglauf auf der Bantiger-Strecke des Bärner Bärgloufcup, www.baergloufcup.ch, mit einer Laufzeit von 27′29″. Das war schon recht intensiv, nur gut 7 Prozent über den beiden Wettkampfzeiten der Vorjahre. Laufstrecke zwischen «549m» und «947m» über Meer (Unterschied 398 Meter). Bushaltestelle Ostermundigen, Rüti «614m» → Rütiweg → Abzweigung Treppe (610m) → Gümligentalstrasse → Gümligetal → Bahnhof Deisswil → Worbletal → Worble Brücke → Station Stettlen → Stettlen (Start) → Pkt. 640 → Ober Äschi → Ferenberg Pkt. 722 → Boden Pkt. 773 → Cholgruebe Pkt. 820 → Sängeli → Pkt. 913 → Bantiger hikr.org Peaks Pkt. 947 → Cholgruebe Pkt. 820 → Boden Pkt. 773 → Widmatt → Ferenberg → Ober Äschi → Pkt. 640 → Stettlen (Start) → Station Stettlen → Worbletal → Worble Brücke → Bahnhof Deisswil → Gümligetal → Treppe → Abzweigung Gümligentalstrasse (610m) → Rütiweg → Bushaltestelle Ostermundigen, Rüti → Oberfeld → Bushaltestelle Ostermundigen, Wegmühlegässli «549m». Kein Probleme, sehr gut gefühlt. Nicht mal der leichte Dauerregen konnte mich bremsen.
Freitag, 1. Juli 2016 (183)
18.0km, +600m / -700m (183)
187) Neuer Lägernaufstieg ausprobiert, erst Asphalt, dann Wege und Pfade und zum Schluss quer durch den Wald zum Grat. Trotz viel Gestrüpp bin ich oben auf dem Ostgrat fast bis zum Restaurant Lägernhochwacht gekommen. Laufstrecke zwischen «357m» und «866m» über Meer (Unterschied 509 Meter). Station Schöfflisdorf-Oberweningen «461m» → Überführung Bahnlinie → Wehntal → Schützenhaus → Waldhütte Im Rain (604m) → Burgerwisen → Antennneturm (Zaun Nord) → Lägernhochwacht Pkt. 853 (Aussichtsplattform) → Burgruine Alt Lägern → Lägeren hikr.org Peaks Pkt. 866 → Abzweigung Otelfingen Pkt. 855 → Gratpfad → Planetenweg Neptun → Burghorn hikr.org Peaks Pkt. 859 → Lägernsattel → Chaltbrünnli → Sonnenberg (Kurve/Brunnen) → Treppe → Limmat gedeckte Holzbrücke → Treppe → Bahnhof Baden «385m». Auf dem Grat vor dem Burghorn lief sehr flink ein kleines schlankes Eidechslein. Planetenweg Lägern, www.planetenweg-laegern.ch.
Donnerstag, 30. Juni 2016 (182)
12.6km, +100m / -100m (182)
186) Flotter Nachtlauf zum Bahnhof Bubikon. Laufstrecke zwischen «503m» und «527m» über Meer (Unterschied 24 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Wurstbrunnen → Blatt → Nauen → Brüel → Unterführung Strasse → Dürnten Kirche → Rothus → Unterführung Autobahn → Meier Gartencenter → Bahnhof Bubikon → Meier Gartencenter → Unterführung Autobahn → Rothus → Dürnten Kirche → Unterführung Strasse → Brüel → Nauen → Blatt → Wurstbrunnen → Tann-Brunnenbühl «525m». Auf der Auslaufrunde durch Tann bin ich noch fast über einen kleinen Igel gestolpert.
Mittwoch, 29. Juni 2016 (181)
25.8km, +1650m / -1650m (181)
185) Diese spannenden Aufstieg mit dem Drahtseil zum Tschugga habe ich bereits 2011 zweimal gemacht. Da sich heute ein netter Begleiter gefunden hat, war es mir ein Vergnügen die Route ein drittes Mal zu begehen und gleich noch den Gonzen anzuhängen. Laufstrecke zwischen «479m» und «1881m» über Meer (Unterschied 1402 Meter). Bahnhof Sargans «482m» → Sargans Altstadt Pkt. 504 → Passati → Talid Pkt. 677 → Pflästertobel → Garmil → Balmchöpf → Vorderspina Pkt. 1281 → Abzweigung Hinterspina → Haslenplangg → Einstieg rechts → Bergheil → Drahtseil unten → Drahtseil → Kette → Tschugga hikr.org Peaks Pkt. 1881 → Pkt. 1857 → Heldplatte (oben) → Folla Pkt. 1668 → Gonzen hikr.org Peaks Pkt. 1830 → Lawinenverbauungen → Wang Pkt. 1583 → Älpli Pkt. 1337 → Älpliwald → Bi de Leitere (oben) → Leitern → Drahtseil → Ende Felspfad → Cholplatz → Staatswald Pkt. 1109 → Proder Holz → Underprod Pkt. 626 → Schloss Sargans → Treppen → Bahnhof Sargans «482m». Gut gefühlt, keine Probleme. Gämse oberhalb von Vorderspina gesehen.
Bilder: Martin Job Lauferei.CH.
Dienstag, 28. Juni 2016 (180)
19.9km, +550m / -650m (180)
183) Flotter Berglauf im Mitteltempo auf der Gurten-Strecke des Bärner Bärgloufcup, www.baergloufcup.ch, mit einer Laufzeit von 22′21″. Ich bin ziemlich sicher, ausser im Wettkampf war ich immer langsamer. Laufstrecke zwischen «557m» und «878m» über Meer (Unterschied 321 Meter). Bahnhof Wabern bei Bern «560m» → Start → Mätteli (650m) → Gurtendorf → Gurten hikr.org Peaks Pkt. 858.1 → Bergstation Pkt. 840 → Gurten Aussichtsturm (878m) → Unterführung Gurtenbahn → Überführung Gurtenbahn Pkt. 686 → Grüenebode Mittelstation → Spiegel → 5-Arm-Kreuzung (655m) → Bushaltestelle Köniz, Gurten-Gartenstadt → Treppen → Talstation → Treppe → Bahnhof Wabern bei Bern «560m». Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten. Zum Abschluss lief ich auch noch den Salem-Aufstieg von der Altenbergstrasse (499m) bis zur Schänzlistrasse (563) in einer Zeit von 3′02″. Letztes Jahr war ich dreimal schneller: 14, 7 und 6 Sekunden.
184) Leichter Nachtlauf, sehr gut gefühlt. Etwas zu kurz sogar für ein Minimaltraining, deshalb noch etwas durchs Quartier gerannt. Laufstrecke zwischen «525m» und «617m» über Meer (Unterschied 92 Meter). Bahnhof Wald ZH «617m» → Grundtal → Jona → Pilgersteg Kreisel → Hagentobel → Garwid → Eichholz → Tann-Brunnenbühl «525m». Sitzung Kleeblatt Laufcup K L C, www.kleeblatt-laufcup.ch, zwischen Mosnang und der Bleiche-Trophy.
Montag, 27. Juni 2016 (179)
27.5km, +1700m / -700m (179)
182) Die Expedition Gorwetschgrat hat mich leider nur bis zur Zehnerlücke gebracht. Den Gegenaufstieg am Seil (wahrscheinlich Drahtseil) habe ich nicht versucht, da mir der trockene Schotter zu rutschig war. Immerhin habe ich mich fast noch besser als gestern gefühlt, es lief sich sehr leicht und locker. Dank der Schleife oberhalb von Chandolin habe ich das Postauto ins Tal sehr gut getroffen. Laufstrecke zwischen «999m» und «2321m» über Meer (Unterschied 1322 Meter). Bushaltestelle Les Pontis «1001m» → Fribougze → Soussillon Pkt. 1388 → Pramin → Echert du Coucou → Forêt du Bachet → Ponchet Pkt. 1870 → Plaine Madeleine hikr.org Peaks Pkt. 2025 → Waldhügel Pkt. 2002 → Holzzaun (Nordost) → Grat Abbruch → Zehnerlücke → Grat Abbruch → Holzzaun (Nordost) → Illgraben (Kante) → Sattel (1976m) → Grathügel (2035m) Plaine Madelaine → Sattel Pkt. 1961 → Abzweigung Pramarin Pkt. 2048 → La Tsayetta → Abzweigung Chandolin Pkt. 2275 → Alpage de Chandolin → Remointsette Pkt. 2302 (Cabane Ski-Club Veyras) → Plan Losier Pkt. 2146 → Forêt du Darbellec → Bushaltestelle Chandolin poste «1976m». Ponchet, www.ponchet.ch. Kurz nach dem Gipfel der Plaine Madelaine bin ich über eine Waldwiese zum Holzzaun gelaufen. Erst habe ich nur die (wahrscheinliche) Mutter gesehen, dann bin ich fast über ein ganz kleines Rehkitz gestolpert. Ich habe ein Foto gemacht und bin dann sofort weiter gelaufen. Später hat dann noch etwas im Wald gebellt, das war wohl auch die Mutter, die mich weglocken wollte.
Woche: (TW 1640) 2016-W25 → Strecke=172.0km, Aufstieg=5.90km, Abstieg=6.25km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 26. Juni 2016 (178)
14.6km, +500m / -500m (178)
181) Flotter Berglauf im Mitteltempo auf der Bantiger-Strecke des Bärner Bärgloufcup, www.baergloufcup.ch, mit einer Laufzeit von 30′18″. Ich glaube ausser im Wettkampf war ich immer langsamer. Laufstrecke zwischen «550m» und «947m» über Meer (Unterschied 397 Meter). Bushaltestelle Ostermundigen, Rüti «614m» → Rütiweg → Abzweigung Treppe (610m) → Gümligentalstrasse → Gümligetal → Bahnhof Deisswil → Worbletal → Worble Brücke → Station Stettlen → Stettlen (Start) → Pkt. 640 → Ober Äschi → Ferenberg Pkt. 722 → Boden Pkt. 773 → Cholgruebe Pkt. 820 → Sängeli → Pkt. 913 → Bantiger hikr.org Peaks Pkt. 947 → Pkt. 871 → Chatzestyg → Pkt. 758 → Ferenberg → Buechholz → Bleichi → Worbletal → Worble → Bahnhof Deisswil → Gümligetal → Treppe → Abzweigung Gümligentalstrasse (610m) → Rütiweg → Bushaltestelle Ostermundigen, Rüti «614m». Keine Probleme und gute Beine, offenbar habe ich mich gestern erholt von der recht strengen Woche. Alles deutlich schneller als vor einer Woche, abwärts war es aber auch deutlich weniger rutschig.
Samstag, 25. Juni 2016 (177)
15.4km, +400m / -400m (177)
180) Leichter Erholungslauf am Samstagvormittag, vorsichtig gestartet, später lief es sich leichter. Laufstrecke zwischen «482m» und «777m» über Meer (Unterschied 295 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Abern → Jona Steg → Tannertobel → Neuhof → Gübeli → Buech → Brügglihölzli → Grossacher → Platten → Ober Fägswil → Jona Brücke → Pilgersteg → Hagentobel → Breitenmatt → Hüslen → Holzboden → Hasenstrick → Ghangetwies → Rägletsmoos → Oberdürnten → Landetspiel → Blatt → Nauenbach → Nauen → Tann-Brunnenbühl «525m». Keine Probleme, gut gefühlt, aber stumpfe Beine.
Freitag, 24. Juni 2016 (176)
22.6km, +750m / -850m (176)
179) In Crap Alv bin ich schon am Mittwoch vorbei gekommen, diesmal habe in Gegenrichtung eine ganz andere Route gewählt. Das war eine ganz wunderbare Route um ins Oberengadin zu laufen. Ich wollte bis Bever, aber in Spinas ist es auch schwierig, da nur sehr wenige Züge anhalten. Laufstrecke zwischen «1711m» und «2476m» über Meer (Unterschied 765 Meter). Bahnhof Preda «1789m» → Preda Dadains → Pkt. 1862 → Palpuogna → Alvra Steg → Lai da Palpuogna Damm → Pkt. 1921 → Crap Alv Pkt. 2026 → Ervedi Pkt. 2077 → Crap Alv Laiets → Cna Spinas Pkt. 2461 → Fuorcla Crap Alv Pkt. 2466 → Pkt. 2245 → Pkt. 2084 → Palüd Marscha Pkt. 2018 → Val Bever → Beverin → God da Bever → Gianda Naira Pkt. 1969 → Prasüratsch Pkt. 1840 → Spinas (Bahnhof) → Alp Spinas → God Frasüroulas → Überführung Bahnlinie Pkt. 1750 → Beverin Brücke → Resgia → Beverin Brücke → Unterführung Bahnlinie → Cuas → Beverin Brücke → Engiadin'Ota/Oberengadin → Bahnhof Bever «1711m». Im Aufstieg habe ich wieder mal den Kuckuck gehört. Bei der Anreise war ich heute mehr schwach als müde. Auf der Heimreise dann sehr müde, aber gar nicht mehr so schwach. Richtig heiss fühlte es sich heute erst am Zürichsee an, vorher war es noch halbwegs angenehm.
Donnerstag, 23. Juni 2016 (175)
32.3km, +1050m / -900m (175)
178) Bei Regen und Nebel sind die Velofahrer der Tour de Suisse am Sonntag über den Flüelapass gefahren. Dabei ist mir auch der viele Schnee aufgefallen. Die beiden Seen auf dem Pass waren noch fast ganz mit tauendem Eis bedeckt. Die Schneefelder habe ich meist auf der Strasse umgangen, nur im Abstieg musste ich ein steiles Schneefeld queren. Ich konnte gut feste Stufen in den Schnee stampfen, sonst wäre ich direkt im Bach gelandet. Viele Velos und sehr viele Töffs überquerten heute den Pass mit mir. Laufstrecke zwischen «1428m» und «2383m» über Meer (Unterschied 955 Meter). Bahnhof Susch «1432m» → Engiadina Bassa/Unterengadin → Unterführung Bahnlinie → Susasca → Pkt. 1529 → God Val Ota Pkt. 1649 → Prada Bella Pkt. 1717 → Fianzan → Russatsch Pkt. 1675 → Jenna Pkt. 1783 → Röven Pkt. 1848 → Val Susasca → Aua da Fless → Susasca → God Champatsch Pkt. 1897 → God Ars Pkt. 1944 → Chant Sura Pkt. 2176 → Susasca → Schwarzsee → Schottensee → Flüelapass Ospiz Pkt. 2383 → Pkt. 2318 → Karlimatten Wägerhus (2213m) → Bardillen Boden → Mälchasten → Wägerhus → Tschuggen Pkt. 1938 (Kapelle) → Tschuggen Bach Tschuggenmeder → Flüelabach → Flüelatal → Engi → Alpenrose Pkt. 1816 → Dörfji (Talstation Pischa) Pkt. 1799 → Höfji Bach Brücke → Tufflischbach Brücke → Bedra → Waldji → Flüelabach Brücke → Oberdsand (Seilpark) → Flüelabach Brücke → Stilli → Landwassertal → Bahnhof Davos Dorf «1560m». Auch heute wieder ein Murmeltier gesehen, aber viel weniger als am Albulapass. Heute war ich müde und schwach, deshahlb war ich froh, als ich endlich Davos erreichte. Trotzdem habe ich noch ein kleines Auslaufen ins Dorf gemacht. Davos war noch ganz angenehm, richtig heiss wurde es erst unten im Flachland. Das hat mir dann noch den Rest gegeben und ich bin nur noch im Schatten rum geschlichen.
Mittwoch, 22. Juni 2016 (174)
28.7km, +850m / -1150m (174)
177) Am Sonntag wurde der Albulapass von der Tour de Suisse noch verweigert, heute war ideales Pass-Lauf-Wetter. Laufstrecke zwischen «1360m» und «2320m» über Meer (Unterschied 960 Meter). Bahnhof La Punt Chamues-ch «1697m» → Engiadin'Ota/Oberengadin → Ova d'Alvra → Gravulesch → Bushaltestelle Alp Alesch Pkt. 2036 → Alp Proliebas → Alp Nova Pkt. 2114 → Val d'Alvra/Alps d'Alvra → Punt Granda → Chaunt da la Crasta → Albulasee → Alp Ospiz → Pass d'Alvra/Albulapass Ospiz Pkt. 2312 → Val digl Diavel → Funtana Fregda → Igls Plans → Crap Alv Pkt. 2026 → Crestas da Palpuogna → Lai da Palpuogna Damm → Alvra Steg → Rudials → Alvra Steg → Lavizun → Preda (Bahnhof) → Chagiosch → Naz → Unterführung Bahnlinie → Alvra Steg → Unterführung Bahnlinie → Punt Ota → Unterführung Bahnlinie → Punt Tranter ils Craps → Sassa Giavigliana → Plan digls Bouvs → God d'la Frazza → Frazza → Val S-Chigra → Camping → Islas → Schützenhaus → Alvra/Albula Brücke → Pkt. 1383 → Bergün/Bravuogn → Ava da Tuors Brücke → Bahnhof Bergün/Bravuogn «1373m». Murmeltiere vor und nach dem Pass gesehen. Wieder eine Pracht von Blumen und viele bunte Schmetterlinge bewundert.
Dienstag, 21. Juni 2016 (173)
15.8km, +400m / -350m (173)
176) Leichter Erholungslauf zwischen Wildegg und Lupfig, ohne Karte habe ich das ganz gut hingekriegt. Das es gar kurz geworden wäre machte ich noch einen Ausflug über den Chestenberg. Laufstrecke zwischen «350m» und «647m» über Meer (Unterschied 297 Meter). Bahnhof Wildegg «353m» → Aabach Brücke → Bünz Brücke → Schloss Wildegg → Rütene Pkt. 516 → Kreuzung/Rastplatz (Ober Chalch) → Chärnematt → Westgrat → Chestenberg hikr.org Peaks Pkt. 647 → Sattel (626m) → Antennenturm → Gratgipfel Pkt. 637 → Chestenberg Pkt. 645 (Ostgipfel) → Gratgipfel Pkt. 637 → Antennenturm → Sattel (626m) → Militärweg → Chärnematt → Kreuzung/Rastplatz (Ober Chalch) → Berg → Oberischlag → Rütene → Lupfig → Eigenamt → Fröschematt → Bahnhof Lupfig «391m». Kurzes Einlaufen, Erkundungsschleifen und Auslaufen verlängerten das Läufchen zusätzlich. Erst etwas schwere Beine, das wurde bald besser.
Montag, 20. Juni 2016 (172)
42.6km, +1950m / -2100m (172)
175) Ganz so lange war das heute gar nicht geplant, aber am Schluss war in Chandolin der Bus für diese Stunde schon abgefahren, so lief ich gleich weiter durch die Rebberge ins Tal. Laufstrecke zwischen «502m» und «2157m» über Meer (Unterschied 1655 Meter). Bushaltestelle Sensine «637m» → Tsapalle Pkt. 662 → Erde → Premploz → Pkt. 852 → Ban de Premploz → Le Som des Ceyves Pkt. 1079 → Mérier → Vatseret → Kreuz (Aussichtspunkt) → Sex du Pertuis hikr.org Peaks Pkt. 1413 → Code (Codo) → Mayens de Conthey Pkt. 1485 → Pkt. 1747 → Pkt. 1773 → Hütte Pkt. 1888 → Kamin unten (2000m) → Blaue Taue → Hütte → Südgrat Pkt. 2062 → Sex Riond hikr.org Peaks Pkt. 2027 → Pkt. 1965 → Chaux d'Aïre Pkt. 1973 → Aïre → Mont Tservet hikr.org Peaks Pkt. 2090 → Flore Pkt. 2067 → Pkt. 2091 → La Rogne → Pointet (2157m) → La Grande-Combe hikr.org Peaks Pkt. 2142 → Chaux du Larzey (Hütte) Pkt. 2075 → Kreuz Pkt. 2083 → Le Larzey → Le Chêjieu Pkt. 1843 → Kurve Pkt. 1791 → Forêt des Esserts Pkt. 1753 → Forêt du Plapon Pkt. 1714 → Le Plapon Pkt. 1657 → Les Courtines → Son My → Mayens de My → Les Toules → Bushaltestelle Coppet (Conthey) Pkt. 1270 → Forêt des Rives → Kurve Pkt. 999 → Tunnel → La Morge Pont du Diable Pkt. 905 → Tunnel (764m) → Pkt. 798 → Chapelle Notre Dame des Corbelins Pkt. 816 → Bushaltestelle Sommet → Bushaltestelle Chandolin-près-Savièse centre Pkt. 818 → Tsergiou → La Tsatonire pont → Coulire Pkt. 616 → Vouisse → Pkt. 518 → Châtro Pkt. 513 → La Morge pont → Conthey → La Morge pont → Bushaltestelle Pont-de-la-Morge centre «502m». In der Höhe sah ich viele Murmeltiere, heute rannten alle, ich weiss auch nicht wieso. Dazu habe ich noch eine einzige Gämse bei Aïre getroffen. Blumen und Schmetterlinge in allen Farben und Formen, dazu tolle Bergsicht.
Woche: (TW 1639) 2016-W24 → Strecke=164.6km, Aufstieg=5.10km, Abstieg=5.25km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 19. Juni 2016 (171)
14.9km, +500m / -500m (171)
174) Leichter Erholungslauf, ich bin auch nur langsam vorwärts gekommen. Immerhin keine grossen Probleme gespürt, das war nach Eschenbach noch anders. Laufstrecke zwischen «550m» und «947m» über Meer (Unterschied 397 Meter). Bushaltestelle Ostermundigen, Rüti «614m» → Rütiweg → Abzweigung Treppe (610m) → Gümligentalstrasse → Gümligetal → Bahnhof Deisswil → Worbletal → Worble Brücke → Station Stettlen → Stettlen (Start) → Pkt. 640 → Ober Äschi → Ferenberg Pkt. 722 → Boden Pkt. 773 → Cholgruebe Pkt. 820 → Sängeli → Pkt. 913 → Bantiger hikr.org Peaks Pkt. 947 → Pkt. 871 → Chatzestyg → Pkt. 758 → Ferenberg → Buechholz → Bleichi → Worbletal → Worble → Bahnhof Deisswil → Gümligetal → Treppe → Abzweigung Gümligentalstrasse (610m) → Rütiweg → Bushaltestelle Ostermundigen, Rüti «614m». Teilweise leichter Regen, oben auf dem Bantiger hatte es sogar etwas Nebel. Nach dem ich mich heute für den Bärner Bärgloufcup, www.baergloufcup.ch, angemeldet habe, lief ich gleich die Bantiger-Etappe zu meinem Vergnügen. Nach dem vielen Regen der letzten Zeit ist der Weg zwischen Ferenberg und Boden wieder grabenartig zerstört und mit Fahrverbot belegt.
Samstag, 18. Juni 2016 (170)
25.3km, +350m / -350m (170)
173) Wettkampf: 57. Geländelauf, Mosnang. Ins Ziel gekommen bin ich nach einer Laufzeit von 48′53″. Das ist der dritte Lauf zum Kleeblatt Laufcup diesen Jahres, www.kleeblatt-laufcup.ch. Nach den 3 Läufen im Kanton St. Gallen folgen nun ab September die 3 Läufe im Kanton Zürich. Bei km 2 lag ich 10 Sekunden hinter der Vorjahreszeit, bis km 6 hatte ich aufgeholt und am Schluss lag ich immerhin 21 Sekunden unter der Zeit von 2015. Wie schon letztes Jahr bin ich erst mit dem steilen Aufstieg nach Grämigen in Schwung gekommen. Laufstrecke zwischen «595m» und «726m» über Meer (Unterschied 131 Meter). Station Lütisburg «599m» → Lerchenfeld Pkt. 594 → Toggenburg → Bahnübergang → Neuwies → Grämigen Pkt. 639 → Hammertobel Pkt. 691 → Feld Pkt. 698 → Hinterbitzi → Vorderbitzi Pkt. 720 → Grütli → Mosnang → Start/Ziel → Vorderbitzi Pkt. 720 → Hinterbitzi → Hofwis → Mosnang Kirche → Start/Ziel → Vorderbitzi Pkt. 720 → Hinterbitzi → Feld Pkt. 698 → Lütschwil → Grämigen Pkt. 639 → Hammertobel Pkt. 691 → Feld Pkt. 698 → Hinterbitzi → Vorderbitzi Pkt. 720 → Start/Ziel → Mosnang → Hofwis → Feld Pkt. 698 → Hammertobel Pkt. 691 → Grämigen Pkt. 639 → Schwendi → Toggenburg → Bahnübergang → Station Lütisburg «599m». Wenig Einlaufen und Auslaufen, die meiste Zusatzzeit verbrachte ich auf dem Weg von Lütisburg nach Mosnang und zurück.
Freitag, 17. Juni 2016 (169)
15.7km, +350m / -300m (169)
172) Leichter Erholungslauf durch den Forst zwischen Sense und Wangental. Laufstrecke zwischen «523m» und «673m» über Meer (Unterschied 150 Meter). Bahnhof Neuenegg «523m» → Denkmal Schlacht bei Neuenegg 1798 → Widmatt → Panoramatafel Chapf → Chapf → Schattenrain → Wilerringgraben → Schönenbrunnen → Sunnerain Pkt. 629 → Dornere Pkt. 633 → Sunnerain Pkt. 648 → Ostgrat → Sunnerain Pkt. 629 → Schönenbrunnen → Wilerringgraben Pkt. 612 → Schulhaus Pkt. 643 → Landstuhl Pkt. 649 → Landgarbe → Eichholz → Dachsenweid → Breitfeldwald Pkt. 673 → Oberwangehubel Pkt. 656 → Oberwangen bei Bern → Unterführung Autobahn → Bahnhof Oberwangen «575m». Einige Waldpassagen, dabei liessen sich auch Brennnesseln nicht ganz vermeiden. Im Wald habe ich einige Rehe getroffen. Verein Pro Neuenegg, www.pro-neuenegg.com. Burgergemeinde Bern, www.bgbern.ch. Dazu gehört auch das Waldhaus beim Schönenbrunnen am Sonnenrain im Forst.
Donnerstag, 16. Juni 2016 (168)
17.6km, +450m / -450m (168)
171) Eigentlich wäre heute der Safierberg geplant gewesen. Das Wetter war aber nicht dazu angetan, so musste der Batzberg als Ersatz hinhalten. Laufstrecke zwischen «455m» und «768m» über Meer (Unterschied 313 Meter). Bushaltestelle Rüti ZH Gruebenplatz «463m» → Untermoos → Obermoos → Rossweid → Honegg → Tannenboden → Hiltisberg → Güntisberg → Batzberg (768m) → Plöcheren → Fägswil Platten → Föriholz → Wacht → Täusi → Bushaltestelle Rüti ZH Gruebenplatz → Drei Eichen → Schlossberg → Bahnhof Rüti ZH «482m». Nach den den drei strengen Tagen bin ich wieder früh erwacht, war aber dann doch froh noch drei Stunden schlafen zu können.
Mittwoch, 15. Juni 2016 (167)
30.3km, +950m / -950m (167)
170) Nach Bivio habe ich die Gelgia überquert und blieb nachher konsequent bis nach Sur Gonda auf dieser Seite. Ich lief durch Wiesen, Herbstwiese, mühsame Geröllfelder und auf Kuhpfaden, schnell war das nicht, aber ich bin immer gut voran gekommen und hatte eine gute Aussicht auf die Passstrasse. Einen Seitenbach hatte ich auch noch zu queren, da stand ich dann bis fast zu den Knien im Wasser. Da die Schuhe vom nassen Gras schon durchnässt waren, machte mir das auch nicht mehr viel aus. Ab La Veduta lief ich alles auf der Strasse bis oberhalb von Silvaplana, es hat immer genügend Platz neben der Strasse. Laufstrecke zwischen «1768m» und «2288m» über Meer (Unterschied 520 Meter). Bushaltestelle Bivio posta «1768m» → Oberhalbstein/Sursés → Bivio/Beiva → Gelgia/Julia Brücke → Barscheinz → Mottas hikr.org Peaks Pkt. 1938 → Bögia → Südhang → Sur Gonda Pkt. 2150 → Gelgia Brücke → La Veduta (Ospizio) Pkt. 2238 → Lej da las Culuonnas → Pass dal Güglia/Julierpass Pkt. 2284 → Alp Güglia → Cna dal Stradin Pkt. 2161 → Ova dal Vallun → Muot dal Sablun → Bunarivo → Bushaltestelle Silvaplana, Lej Tscheppa → Silvaplana/Silvaplauna (1817m) → Engiadin'Ota/Oberengadin → Clavanövs → Ovel d'Orchas Steg → Albanella → Ova da Suvretta Brücke → Champfèr Pkt. 1825 → Curtins Pkt. 1907 → Chasellas/Suvretta House Pkt. 1881 → Suvretta → Somplaz → God Laret → St. Moritz/San Murezzan Pkt. 1882 → Bahnhof St. Moritz «1775m». Direkt ausserhalb des Dorfes Bivio beginnen die Jagdgründe der Murmeltiere, ich sah sie immer wieder rennen und das über den ganzen Julierpass hinweg. In St. Moritz kann man vom See über eine Strassen-Passerelle ins Parkhaus laufen. Dort hat es eine mehrstufige Rolltreppe und daneben eine steile Treppe direkt ins Dorf. Irgendwie hatte ich schwere Beine und kam gar nie dazu zwei Stufen aufs Mal zu nehmen. Das waren meine heutigen Erlebnisse beim Auslaufen.
Dienstag, 14. Juni 2016 (166)
22.9km, +1350m / -1000m (166)
169) Beim Furtboda begann das grosse Schneefeld, welches mich bis zum Pass begleitete. Der Schnee war gut zu begehen und ich habe eine gute Spur östlich des markierten Wege gelegt. Beim Haus vor dem Pass war der kleine Vorraum zugänglich. Der kurze Regenschauer ist dann aber erst im Abstieg gekommen. Laufstrecke zwischen «1265m» und «2503m» über Meer (Unterschied 1238 Meter). Bushaltestelle Vals, Vallé «1265m» → Valé → Valser Tal → Valser Rhein → Engga Steina Pkt. 1388 → Bord Pkt. 1466 → Waldchappeli → Peiler Wald → Peiler Bach Brücke → Innerpeil Sand Pkt. 1667 → Wallatsch Pkt. 1875 → Teuftobel Pkt. 2092 → Zum Hirt Pkt. 2203 → Furtboda → Chella (Chällen) Pkt. 2388 → Haus (2476m) → Valserberg Pkt. 2503 → Piänetsch → Güngel → Tristel Pkt. 1950 → Wald Pkt. 1902 → Cassana → Halti Pkt. 1724 → Räppierbach Brücke → Rheinwald → Bushaltestelle Hinterrhein Dorf «1619m». Minimals Nullnasenfahrt Von Vals Post bis Valé, leider konnte ich nicht bis Zervreila sitzen bleiben. Jrene Aebli — Hinterrhein, www.jrene.ch. Einige Murmeltiere vor und nach dem Valserberg getroffen.
Montag, 13. Juni 2016 (165)
37.9km, +1150m / -1700m (165)
168) Heute habe ich im Val Colla und bei der Stadt Lugano aufgeräumt. Ich habe mir viele Bushaltestellen erschlossen. Nach dem Colmo hatte ich etwas Mühe den Weg ins Val di Capon zu finden, ich bin dann einfach erst mal oben geblieben und erst direkt vor dem Tobel in die Tiefe gestürmt. Unten bin ich dann auf den alten Zick-Zack-Weg gestossen und konnte den Bach trockenen Fusses queren. Dazu habe ich Cimadera und Soragno mit meinen bisherigen Laufstrecken vernetzt. Weitgehend weglos habe ich Bidogno und Madonna d'Arla mit einer Querung des Cassarate verbunden. Laufstrecke zwischen «579m» und «1220m» über Meer (Unterschied 641 Meter) und zwischen «275m» und «412m» über Meer (Unterschied 137 Meter). Bushaltestelle Scareglia Paese «981m» → Signóra → Vallone Pkt. 980 → Colla → Valle del Ciapelon Pkt. 1040 → Cozzo → Valle di Pianca Bruciata Pkt. 1025 → Bogno → Val Giumella → Cassarate Brücke → Certara → Premestivo Pkt. 1034 → Piancaccia → Nordgrat → Colmo hikr.org Peaks Pkt. 1193 → Costa di Sella Pkt. 1215 → Val di Capon Pkt. 1115 → Cugnoli Corti → Cimadera Antennenturm Pkt. 1155 → Gardada → Kurve Pkt. 1035 → Lavinone → Piandera → Val Colla → Bushaltestelle Piandera, Molini (Molino) → Cassarate Brücke → Osnaga → Piazzolo → Scareglia → Valle di Scareglia Pkt. 954 → Bushaltestelle Corticiasca Paese (Albumo) → Püfin → Fiume Bello Brücke → Molino → Oratario della Maestà → Bushaltestelle Bidogno Paese → Fiume Bello → Bushaltestelle Oggio, Fiume bello Pkt. 599 → Val Colla → Cassarate Querung → Paín → Madonna d'Arla Pkt. 828 → Fié → Monte Roveraccio - Paragno hikr.org Peaks Pkt. 922 → Monte Roveraccio hikr.org Peaks Pkt. 904 → Costa → San Martino Pkt. 750 → Rovo → Bushaltestelle Sassello → Bushaltestelle Sonvico Stazione ARL «588m» | Bushaltestelle Soragno «412m» → Tunnel (ehem. Bahntunnel) → Corte → Pregassona → Clinica Viarnetto → Bushaltestelle Viganello San Siro → Cassarate Ponte Madonnetta Pkt. 283 → Parco di Villa Saroli → Bushaltestelle Lugano Centro «275m». Viele kleine, flinke Eidechsen gesehen, die sind nicht nur gerannt, sondern auch Stufen runter gesprungen. Vom Bus aus habe ich bei Canobbio Reste der Lugano-Tesserete-Bahn L T gesehen. Ich denke bei Lugaggia wird die Bahnbrücke neu als Fussweg (Veloweg) erstellt. Die Bahnlinie wurde 1967 eingestellt. Nach Soragno war ich auf dem Trassee der ehemaligen Lugano-Cadro-Dino-Bahn L C D unterwegs, gemerkt habe ich das beim ehemaligen Bahntunnel. Ab 1970 war auch diese Bahnlinie vollständig eingestellt. Eingestelle Bahnen, www.eingestellte-bahnen.ch.
Woche: (TW 1638) 2016-W23 → Strecke=148.6km, Aufstieg=5.40km, Abstieg=5.55km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 12. Juni 2016 (164)
17.7km, +450m / -450m (164)
167) Neue Strecke für den Aufstieg zum Rachisberg und Abstieg nach Heimiswil gefunden. Laufstrecke zwischen «530m» und «852m» über Meer (Unterschied 322 Meter). Bahnhof Oberburg «547m» → Burdletschache (Fussballplatz) → Uferweg → Emme Lochbachbrügg → Lochbach (Lochbachbad) → Oberlochbach Pkt. 593 → Busswil Pkt. 643 → Rotmatt Pkt. 741 → Mannenberg (808m) → Höchi hikr.org Peaks Pkt. 835 → Rachisberg hikr.org Peaks (852m) → Rachisberg Pkt. 844 → Egg Pkt. 841 (Almisberg) → Waldhügel Pkt. 833 → Waldzipfel Almisbergneuhaus/Kabishof → Waldhügel Nachtholz Pkt. 811 → Pkt. 781 → Linden → Steinibach Pkt. 701 → Katzbrunnen → Kehr Pkt. 651 → Grunderhaus → Büel/Zelg → Heimiswil Löwen Pkt. 589 → Dorfbach → Kipf Pkt. 576 → Fischermätteli → Ziegelei Pkt. 547 → Emme Heimiswilbrügg → Burgdorf Oberstadt (558m) → Chileport → Unterstadt → Bahnhof Burgdorf «533m». Ruhiger Dauerlauf, gut gefühlt. Heute ist mir unterwegs das Lied Dei obe ufem Bergli eingefallen, das hat früher mal jemand, ich weiss nicht mehr wer, auf Dei Jobe ufem Bergli umgedichtet.
Samstag, 11. Juni 2016 (163)
13.4km, +150m / -100m (163)
166) Nach der Waldegg bin ich dem rechten Emmenufer gefolgt, bis es nicht mehr weiter ging. Vielleicht wäre es möglich von fast ganz hinten zum Wanderweg aufzusteigen. Versucht habe ich es nicht. Laufstrecke zwischen «533m» und «592m» über Meer (Unterschied 59 Meter). Bahnhof Burgdorf «533m» → Emme gedeckt Holzbrücke → Waldeggschache → Camping → Waldegg (Waldeggbrügg) → Emme Uferpfad → Sackgasse/Sandplätzchen → Emme Uferpfad → Waldegg (Brücke) → Hohlweg/Fluepfad → Abzweigung Gisnauflüe → Wietlisbachwald → Steibrüch → Emme (Heimiswilbrügg) → Lochbach (Lochbachbrügg) Pkt. 552 → ARA → Under Wintersei Pkt. 566 (gedeckte Holzbrücke) → Rüegsauschachen → Emme Brücke → Bahnhof Hasle-Rüegsau «571m». In Burgdorf bin ich bei Sonnenschein gestartet, in Hasle-Rügsau habe ich bei Regenfall den Zug bestiegen.
Freitag, 10. Juni 2016 (162)
32.4km, +1950m / -2050m (162)
165) Vor 25 Jahren habe ich am Vilan-Berglauf teilgenommen. Damals sind wir von Nordwesten auf den Gipfel ins Ziel gekommen. Den Rückweg habe ich auf der Wettkampfstrecke begonnen. Selbstverständlich habe ich damals auf die Älpli-Bahn — Malans, www.aelplibahn.ch, verzichtet. Wunderbare Felder mit weissen Narzissen, dafür sind die Alpen zwischen Seewis und Vilan bekannt. Auch sonst war hier eine ganz spezielle Blumenvielfalt zu bewundern. Auch Pilze konnte wir einige entdecken, darun sechs schöne Steinpilze. Laufstrecke zwischen «536m» und «2376m» über Meer (Unterschied 1840 Meter). Bahnhof Grüsch «628m» → Taschinasbach Brücke → Schmitten → Ruine Solavers → Faschnei → Munzna → Seewis im Prättigau → Flensa Pkt. 996 → Plileisch Pkt. 1072 → Sagenbach Brücke → Fallider Pkt. 1313 → Terlana Pkt. 1349 → Guora → Ruod → Sadreinegg Pkt. 1827 → Sadrein Pkt. 1850 → Luvadina Pkt. 1847 (Brunnen) → Gratgipfel Pkt. 2143 → Fürggli Pkt. 2109 → Ochsenberg hikr.org Peaks Pkt. 2277 → Gratpfad → Vilan hikr.org Peaks Pkt. 2376 → Gratgipfel Pkt. 2352 → Uf de Züg → Matärloch → Gratgipfel Pkt. 2044 → Matär → Caral → Pkt. 1924 → Larnoz → Ganiersch → Stettli Pkt. 1395 → Calischa Pkt. 1336 → Oberfadära → Oberstein Pkt. 1226 → Fadärastein hikr.org Peaks Pkt. 1179 → Fadärastein Aussichtspunkt → Ober Levisun Pkt. 887 → Welbi → Bofel → Gazienz Pkt. 600 → Malans Dorf → Mülbach → Bahnhof Malans «536m». Auf dem Grat zum Vilan Murmeltiere gesehen. Hotel Scesaplana — Seewis, www.scesaplana.ch. Seewis — das Narzissendorf im Prättigau, www.seewistourismus.ch.
Donnerstag, 9. Juni 2016 (161)
16.1km, +500m / -500m (161)
164) Ruhiger Erholungslauf in Waldshut. Oft auf sehr schön angelegten Waldpfaden unterwegs. Beim Eibenkopf bin ich beinahe über eine Blindschleiche gestolpert. Laufstrecke zwischen «337m» und «638m» über Meer (Unterschied 301 Meter). Bahnhof Waldshut (D) «340m» → Tannwald → Haspelhäusle → Dürner → Haspel → Schwander → Spitalwald → Jägerbrünnele → Alte Strasse → Waldkirch Kapelle → Oberholz → Seltenbach Brücke → Schmitzingen (D) Dorfmitte → Brandrütte → Ibenkopf (Eibenkopf) → Mühlenberg → Wildgehege → Güllen → Bahnhof Waldshut (D) «340m». Zitat: Der Eibenkopf ist ein kleines Naturschutzgebiet auf einem Muschelkalksteilhang oberhalb des Seltenbachs bei der Stadt Waldshut. Es ist der grösste Eibenbestand in Südbaden. In der Nähe befindet sich das Wildgehege Waldshut-Tiengen. Eiben habe ich tatsächlich auf dem Ibenkopf gesehen und leise diskutierende Wildschweine im Wildgehege.
Mittwoch, 8. Juni 2016 (160)
20.1km, +650m / -650m (160)
163) Damit sind nun die beiden Tunnelportale über den Pass verbunden. Nur ein kurzer Lauf, aber sehr schön war es trotzdem und auch das Wetter hat wie geplant mitgespielt. Laufstrecke zwischen «1608m» und «2122m» über Meer (Unterschied 514 Meter). Bushaltestelle S. Bernardino Posta «1608m» → Moesa → Ri di Pescion Brücke → Gareida Sot → Gareida Sora → Sass de la Golp hikr.org Peaks Pkt. 1994 → Alp Montagna Pkt. 2067 → Hügel Pkt. 2122 → Passo del San Bernardino (Bernhardinpass) → Maseggbach → Villa Thöni → Bushaltestelle Tällialp (Alp de Val Masent) Pkt. 1914 → Maseggbach → Tallstafel → Hinterrhein Brücke Pkt. 1622 → Unterführung Strasse → Marschinbach Brücke Pkt. 1634 → Plattenbach → Hinterrhein Brücke → Fleugamatt → Gadastatt → Hinterrhein Brücke → Bushaltestelle Hinterrhein, Tunnel Nordportal → Grossmatte → Stuck → Bushaltestelle Hinterrhein Dorf «1618m». Murmeltiere unten im Tal beim Tallstafel gesehen.
Dienstag, 7. Juni 2016 (159)
19.1km, +500m / -500m (159)
162) Leichter Erholungslauf, oft quer durch den Wald und über Wiesen. Erst Schleichwege beim Steingrüebli gesucht, danach im Wald zwischen Gümligental und Dentenberg umhergestreift. Laufstrecke zwischen «557m» und «713m» über Meer (Unterschied 156 Meter). Bushaltestelle Ostermundigen, Rüti «614m» → Rütiweg → Steingrüebli → Hohlenweg → Bushaltestelle Ostermundigen, Rüti → Rütiweg → Abzweigung Treppe (610m) → Gümligentalstrasse → Gümligetal (564m) → Haselholz → Burgstelle Dentenberg → Utzlebergwald Hinterholz → Burgstelle Dentenberg → Utzleberg → Haselholz → Gümligetal (564m) → Treppe → Abzweigung Gümligentalstrasse (610m) → Rütiweg → Bushaltestelle Ostermundigen, Rüti «614m». Erholsamer Lauf auf schönen Waldpfaden mit Totholz und Stacheldrahtzäunen als Hindernissen. Fuchs im Haselholz im Gümligetal getroffen.
Montag, 6. Juni 2016 (158)
29.8km, +1200m / -1300m (158)
161) Der Zeitpunkt des heutigen Laufes über den Stallerberg war sehr gut gewählt. Es hatte oben zwar noch grosse Schneefelder, aber die waren recht gut tragend und meist liess sich der Schnee im Sonnenhang umgehen. Laufstrecke zwischen «1674m» und «2580m» über Meer (Unterschied 906 Meter). Bushaltestelle Bivio posta «1767m» → Oberhalbstein/Sursés → Bivio/Beiva → Cresta → Radons → Pkt. 2167 → Plang Tguils (2370m) → Stallerberg → Pkt. 2505 → Treiabach → Muttabach → Müllibach → Pension Edelweiss → Bushaltestelle Avers, Juf → Jufer Rhein Brücke → In da Wenga → Jufer Rhein Brücke → Gorisch Hus → Loretsch Hus → Avers → Bushaltestelle Avers, Juppa → Bim Hus → Bacherbach Brücke Pkt. 1988 → Chloschbach Brücke → Pürt → Maleggabach Brücke → Cresta Avers Pkt. 1960 → Casolbach Brücke → Casol → Averser Rhein Steinbrücke Pkt. 1799 → Leziwold → Bushaltestelle Avers, Lezibrücke → Pkt. 1809 → Madrischer Rhein → Averser Rhein Brücke → Cröt Pkt. 1715 → Averser Rhein Finstarastäg Pkt. 1706 → Furggawold → Averser Rhein Brücke → Bushaltestelle Avers, Campsut «1676m». Verein alte Averserstrasse — a A S t, www.aast.ch. Hof Madris — Avers-Cröt, www.hof-madris.ch. Andy Heinz – Bio Landwirt — Cresta-Avers, www.andyheinz.ch. Murmeltiere bei Plam Tguils gesehen, weitere pfeifen gehört.
Woche: (TW 1637) 2016-W22 → Strecke=141.0km, Aufstieg=3.70km, Abstieg=4.00km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 5. Juni 2016 (157)
27.4km, +1150m / -1150m (157)
160) Da habe ich wieder eine ganz tolle Strecke gefunden. Selten war ich auf markierten Wanderwegen, meist auf spannenden Schleichwegen unterwegs. Diese Strecke sollte nur nach Regenfällen gelaufen werden, dann ist es schön nass und dreckig. Dazu geht es durchs Kraut, es hat Wurzel und grobe Steine und oft auch moderiges Totholz am Boden. Laufstrecke zwischen «593m» und «1548m» über Meer (Unterschied 955 Meter). Bushaltestelle Wattenwil Rössli «595m» → Gürbe Brücke → Wattenwil Pkt. 596 → Vor der Rain → Wydimatt Pkt. 654 → Unders Lidibouch Pkt. 682 → Verzweigung (826m) → Lieneggwald → Fuchsegg (932m) → Nordostgrat → Lieneggwald → Heidentum Wattenwil hikr.org Peaks Pkt. 1060 → Oberwald Pkt. 1089 → Hütte (1167m) → Obere Gurnigelwald → Wolfsegg → Pkt. 1335 → Brunnerenegg (1464m) Weidetörli → Zaunpfad → Obere Gurnigel Pkt. 1541 (Rastplatz, Pyramide) → Gurnigel hikr.org Peaks Pkt. 1548 (Obere Gurnigel) → Brunnerenegg (1464m) Weidetörli → Pkt. 1335 → Wolfsegg → Obere Gurnigelwald → Hütte (1167m) → Undere Gurnigelwald → Rossschatte Pkt. 1091 → Marchweg Pkt. 1105 → Seftigschwand Pkt. 1070 → Schönebodenegg → Biberze Brücke (917m) → Motocross-Piste → Biberzetäli → Schwarzeberg Pkt. 971 → Hubel Pkt. 1028 → Schwarzenberg Hubel hikr.org Peaks Pkt. 1030 → Hof Schwarzenberg → Bushaltestelle Grundbach Pkt. 885 → Rain Grund → Hindere Rain → Rohrmoos → Kirche → Wattenwil Pkt. 596 → Gürbe Brücke → Bushaltestelle Wattenwil Rössli «595m». Nullnasenfahrt von Seftigen bis Wattenwil, das waren aber nur zwei Haltestellen. Motocrosspiste Schwarzenberg — Rüti bei Riggisberg, www.motocrosspisteschwarzenberg.ch. Zitat: Es war im Frühling 1969 da endeckte ein wilder Offroad Fahrer Jakob Gugger das heutige Cross-Gelände, der Landbesitzer Fritz v. Niederhäuser selig war mit dem Töffahren einverstanden, was zu dieser Zeit nicht selbstverständlich war.
Samstag, 4. Juni 2016 (156)
12.4km, +100m / -100m (156)
159) Kurzer Lauf am Morgen zum Bahnhof. Laufstrecke zwischen «523m» und «566m» über Meer (Unterschied 43 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Wurstbrunnen → Nauenbach → Oberdürnten → Chatzentobel → Edikon → Loch → Wappel → Looren → Hinwil → Heuweidli → Unterführung Autobahn → Hagen → Überführung Bahnlinie → Wässeri → Bossikon → Wildbach → Schöneich → Bahnhof Wetzikon ZH «531m». Den gewüschten Zug in Wetzikon habe ich ohne Umwege zu laufen minutengenau erwischt.
Freitag, 3. Juni 2016 (155)
25.7km, +800m / -850m (155)
158) Heute gab es nur ein Ziel: Die Überquerung der Tibetanische Brücke Carasc, die sehr stabil gebaute Brücke ist stolze 270 Meter lang. Dank seitlicher Drahtseilverspannung kommt die Hängebrücke selbst beim hinüberrennen nicht ins Schwanken. Die maximale Höhe über dem Bachbett beträgt 130 Meter, da es unten sehr grün ist, habe ich das gar nicht gemerkt. Laufstrecke zwischen «196m» und «795m» über Meer (Unterschied 599 Meter). Bahnhof Giubiasca «230m» → Ticino Brücke → Dammweg → Sementina Brücke → Unterführung Autobahn → Monte Carasso Pedemonte → Valle di Sementina → San Bernardo Pkt. 616 → Corte di Sotto Curzútt (Seilbahnstation) → San Bernardo Pkt. 616 → Monti Leone → Gane → Sementina Ponte tibetano Carasc → Selvatico → Monti della Costa (Abzweigung Cap. Mognone) → Pianello → San Defendente Pkt. 633 → Corte Nuova Pkt. 571 → Valle del Cugnolo → Pian Palerm → Valle di Progero (Brücke) → Ör Bello Pkt. 389 → Al Bosco/Malacarne → Sciarna → Cugnasco → Valle di Cugnasco (Brücke, 238m) → Gerra Piano → Valle della Pesta Pkt. 205 → Unterführung Bahnlinie → Piano di Magadino → Arcozzo → Unterführung Bahnlinie → Station Riazzino «200m». Fondazione Curzútt — San Barnárd – Monte Carasso, www.curzutt.ch. Curzútt heisst auf italiensich Corte di Sotto, das bedeutet auf deutsch unterer Hof. Zwischen Sementina und Riazzino hätte ich auch den Bus nach Locarno nehmen können. Der ehemalige Bahnhof Riazzino-Cugnasco ist aufgeben worden und einen Kilometer nach Westen als Station Riazzino bei Montedato verschoben worden.
Donnerstag, 2. Juni 2016 (154)
11.7km, +150m / -150m (154)
157) Leichter Lauf in Bern, noch Schleichwege beim Bahnhof gesucht und teilweise gefunden. Laufstrecke zwischen «497m» und «563m» über Meer (Unterschied 66 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «558m» → Schänzlistrasse → Altenbergrain → Aare Altenbergsteg → Waisenhausplatz → Bahnhof Bern → Waisenhausplatz → Aare Altenbergsteg → Altenbergrain → Schänzlistrasse → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz  «558m». Leichter Regenfall, die Aare führt nicht mehr so viel Wasser.
Mittwoch, 1. Juni 2016 (153)
16.5km, +150m / -150m (153)
156) Leichter Erholungslauf auf beiden Seiten der Limmat vom Kanton Zürich in den Kanton Aargau. Laufstrecke zwischen «383m» und «465m» über Meer (Unterschied 82 Meter). Bahnhof Urdorf «442m» → Unterführung Bahnlinie → Luberzen → Kantonsschule Limmattal → Steinacker → Überführung Strasse → Station Glanzenberg → Limmat Steg → Unterführung Autobahn → Niderholz → Fahrweid → Limmat Uferweg → Au → Agglopark Limmattal → Spitzwis → Unterführung Autobahn → Halde → Bushaltestelle Oetwil an der Limmat Post → Bickächer → Rebberg → Gipf Pkt. 463 → Würenlos Kirche → Furtbach Brücke → Bahnhof Würenlos «420m». Einlaufen beim Umsteigen und Warten. Das war heute der 1250. Tag in Folge mit einem Läufchen über einer Stunde und mehr als 10 Kilometern.
Dienstag, 31. Mai 2016 (152)
22.7km, +900m / -600m (152)
155) Heute habe ich meine Laufstrecken von Mulegns bis Bivio verlängert, von hier geht es über den Stallerberg nach Juf und über den Julierpass ins Oberengadin. Laufstrecke zwischen «1482m» und «1922m» über Meer (Unterschied 440 Meter). Bushaltestelle Mulegns «1482m» → Surses/Oberhalbstein → Ragn da Faller Brücke → Funtanga Freida → Val da Faller → Abzweigung Marmorera Pkt. 1746 → Plaz Pkt. 1763 → Ava da Faller → Giondas → Wanderhütte Piz Platta → Tga Pkt. 1922 (Faller) → Giondas → Ava da Faller → Plaz Pkt. 1763 → Abzweigung Mulegns Pkt. 1746 → Tgarnet Pkt. 1738 (Abzweigung Aussichtspunkt) → Plang Caltgera → Abzweigung Scalotta Pkt. 1638 → Castigl → Lai da Mormorera Staudamm → Bushaltestelle Marmorera, Staudamm Pkt. 1684 → Bushaltestelle Marmorera/Murmarera Dorf Pkt. 1708 → Lai da Mormorera Brücke → Gelgia/Julia → Bushaltestelle Bivio, Stalvedro → Eva da Sur Ragn Brücke → Platta → Surses/Oberhalbstein → Bushaltestelle Bivio posta → Eva dalla Valletta Brücke → Bivio/Beiva Pkt. 1769 → Gelgia/Julia Brücke → Plaz → Gelgia/Julia Brücke (Planiat) → Felshügel Pkt. 1827 → Rastplatz/Klettergarten → Cresta → Bushaltestelle Bivio posta «1767m». Bei Tga tummelten sich Murmeltiere. Nullnasenfahrt ab Savognin auf der Hinfahrt und bis Mulegns auf der Heimreise. Parc Ela, www.parc-ela.ch. In Tga war ich bereits am 17. Juli 2014 auf dem Weg von Thusis nach Maloja.
Montag, 30. Mai 2016 (151)
24.6km, +450m / -1000m (151)
154) Auch heute habe ich wieder eine fast ganz neue Strecke gefunden. Erstaunt war ich über die tiefen Gräben, teilweise sogar mit Felswänden. Das hat mir hier sehr gut gefallen. Laufstrecke zwischen «486m» und «1078m» über Meer (Unterschied 592 Meter). Bushaltestelle Finsterwald LU Kirche «1058m» → Nesslenbrunnenboden → Wissenegg (1160m) → Unter Folleneggli → Wickiloch → Unter Hohwäldli → Ober Rotmoos → Rotmoosgrabe → Unter Rotmoos → Fischenbach Haseleggstäg → Rümlig → Felstunnel → Längerlenbach Brücke → Rümlig Bömmerenbrücke Pkt. 750 → Schletteren → Schwarzenberg Mattweid Pkt. 792 → Rümlig → Bushaltestelle Lifelen → Chrümelbach → Ried → Gass Pkt. 900 → Bushaltestelle Holderchäppeli Pkt. 942 → Fischerenwald → Bushaltestelle Hergiswald Kirche → Eigraben → Treppe Prügelweg → Ei → Ränggbach Hergiswaldbrücke → Rodel → Brunhöf → Hackenrain → Bushaltestelle Kriens Zentrum Pilatus «486m». Auf dem Strässchen im Rümlig-Tobel lag ein toter Dachs, an einer Frasswunde wimmelten die Fliegen, schön sah das nicht mehr aus. Lebende Dachse sehe ich noch seltener als Wildschweine.
Woche: (TW 1636) 2016-W21 → Strecke=155.9km, Aufstieg=4.50km, Abstieg=3.20km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 29. Mai 2016 (150)
13.0km, +200m / -200m (150)
153) Ich hätte länger warten können, ich bin aber dann doch lieber im Regen gelaufen. Da es ziemlich warm war, hatte ich einen angenehmen Lauf und konnte mich ab und zu mit Freude in eine Pfütze stürzen. Die Aare ist trüb und sehr hoch, dabei wurden vorher die Seen abgesenkt. Laufstrecke zwischen «505m» und «569m» über Meer (Unterschied 64 Meter). Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m» → Spitalackerpark → Kaserne → Beundenfeld → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Parkareal-Rosengarten → Steilhang-Pfad → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Kleiner Muristalden → Grosser Muristalden → Muristrasse → Brunnadern → Burgernziel → Weltpostverein → Haltestelle Bern, Egghölzli → Egghölzlistrasse → Elfenau Pkt. 537 → Aare Uferweg → Dählhölzli (Wald) → Haltestelle Bern, Thunplatz → Seminarstrasse → Muristrasse → Grosser Muristalden → Kleiner Muristalden → Bärengraben/BärenPark Pkt. 521 → Steilhang-Pfad → Parkareal-Rosengarten → Bushaltestelle Bern, Rosengarten → Beundenfeld → Kaserne → Spitalackerpark → Haltestelle Bern, Viktoriaplatz «559m». Ropetech — Seilpark am Thunplatz — Dählhölzli Bern, www.ropetech.ch. Heute war kein Mensch in den Bäumen am Rumturnen. Verband Schweizer Seilparks, www.seilparks.ch. Sehr gut gefühlt, sehr lockere Beine, allerdings bin ich auch nicht wirklich schnell gelaufen.
Samstag, 28. Mai 2016 (149)
16.5km, +350m / -350m (149)
152) Leichter Erholungslauf am Samstagmittag, auch mal quer durch den Wald oder über Wiesen, dazu holprige Waldpfade, das lockert die Muskulatur. Laufstrecke zwischen «564m» und «753m» über Meer (Unterschied 189 Meter). Station Thörishaus Dorf «576m» → Wangental → Reitiwald → Abzweigung Liebewil (Rastplatz) → Schönegg Pkt. 703 → Oberried Pkt. 684 → Sunnigs Neuhus → Stockeren → Bursthoger hikr.org Peaks Pkt. 740 → Burst → Schönegg Pkt. 703 → Abzweigung Thörishaus Dorf (Rastplatz) → Im Lööli/Wolfacher → Liebewil Pkt. 671 → Ziegelacher → Westgipfel Pkt. 745 → Mängistorfberg hikr.org Peaks Pkt. 753 → Herrehölzli → Stieremoos Pkt. 620 → Bindehus → Bad → Bushaltestelle Köniz, Neuenegg «564m». Leider ist mir in Köniz der Zug nach Bern gerade abgefahren, also musste ich mit dem Bus vorliebnehmen. AP-Wangental — Thörishaus – Oberwangen – Niederwangen (Arbeitsgruppe für Planungsfragen im Wangental), www.ap-wangental.ch.
Freitag, 27. Mai 2016 (148)
23.0km, +700m / -950m (148)
151) Im Aufstieg nach Degen ist nun doch noch ein quicklebendiger Maikäfer vorbei geflattert. Zwischen Vella und Morissen begleitete mich kurz ein Aurorafalter. Den Schwalbenschwanz habe ich an den beiden ebenfalls sonnigen Vortagen gesehen. Laufstrecke zwischen «698m» und «1384m» über Meer (Unterschied 686 Meter). Bushaltestelle Uors (Lumnezia) vitg «936m» → Val Lumnezia/Lugnez → Valser Rhein Brücke → Glogn Klappbrücke → Genastga → Turatscha → Degen Pkt. 1122 → Sogn Vetger Pkt. 1139 → Chischagl → Val Tiarm → Seglias → Sogn Gudegn Pkt. 1234 → Bushaltestelle Vignogn → Val Tiarm Pkt. 1263 → Bushaltestelle Vattiz vitg → Bushaltestelle Vattiz, Surval → Bushaltestelle Degen, Rampa → Bushaltestelle Vella, casa dal miedi → Bushaltestelle Vella posta → Val Nulens → Bushaltestelle Morissen, Mulin → Morissen/Murissen Pkt. 1354 → Bushaltestelle Morissen, center communal → Val Caparli → Salmira → Sum Bual → Badugns → Scansins Pkt. 1261 → Tegl/Run Gron Pkt. 1290 → Bargun Pkt. 1237 → Puoza Valla → Runcal → Cudratscha Pkt. 1070 → Val Pilac Pkt. 1058 → Val Lumnezia/Lugnez → Bushaltestelle Luven vitg → Bushaltestelle Lieptgas → Uaul da Buhaul → Bushaltestelle Ilanz, Sogn Martin → Sogn Martini → Bushaltestelle Ilanz, Obertor → Bushaltestelle Ilanz, Plazza Cumin → Ilanz/Glion → Surselva - Foppa → Bahnhof Ilanz «698m». Hof Ramasaus — Morissen, www.hof-ramasaus.ch. Hoflädeli – Dils Purs — Morissen, www.dilspurs.ch. Dils Purs bedeutet übersetzt von den Bauern, wie ich mir fast gedacht habe. Da eine Gruppe den Zug mit Einladen aufhielt, erwischte ich gerade noch den früheren Zug in Ilanz, obwohl ich selber fast 4 Minuten zu spät war. Dabei hatte ich noch Glück, dass ich zuerst einen abkürzenden Pfad fand und dann noch wild eine Baustelle im Städtchen überwinden konnte, es war zu meinem Vorteil gerade Mittagspause.
Donnerstag, 26. Mai 2016 (147)
26.2km, +950m / -250m (147)
150) Heute war ich schon wieder wesentlich besser auf den Füssen als gestern. Als ich am Morgen an der Bushaltestelle wartete fuhren Polizei und Feuerwehr mit Blaulicht vorbei. Noch mehr davon erwartete mich am Bahnhof Rüti ZH, nach Jona fuhr nur ein Bahnersatzbus, so entschied ich mich sofort für die Anreise via Zürich. So war ich eine Stunde später am Start, dafür lief alles nach Fahrplan. Laufstrecke zwischen «635m» und «1339m» über Meer (Unterschied 704 Meter). Bahnhof Versam-Safien «635m» → Ruinaulta → In der Grossisla → Bushaltestelle Versam, Islabord Pkt. 832 → Hüschera → Bushaltestelle Versam, Grosshus Pkt. 908 → Bushaltestelle Versam Post Pkt. 909 → Bushaltestelle Arezen, alte Post → Bushaltestelle Arezen, Fatscha Pkt. 982 → Tunnel (130 Meter) → Brüch Pkt. 1064 → Bushaltestelle Versam, Aclatobel → Tunnel (Aclatobel, 1700 Meter) → Safiental → Bushaltestelle Acla (Safien) Pkt. 1235 → Rüfenwald → Bushaltestelle Tenna, Abzw. Pkt. 1302 → Oberegschi → Bushaltestelle Egschi Pkt. 1254 → Unteregschi → Tällibach Galerie → Tunnel (150 Meter) → Halten → Bushaltestelle Safien, Carfil Pkt. 1224 → Carfil → Carfiltobel Pkt. 1246 → Aspen → Bushaltestelle Neukirch (Safien) Pkt. 1292 → Treuschbach Brücke (Treuschtobel) → Bushaltestelle Safien, Rainmatte Pkt. 1269 → Untergün → Bünla → Bushaltestelle Gün, Abzw. (Safien) → Rütitobel → Rüti Pkt. 1277 → Rabiusa → Rütiwald → Bushaltestelle Safien Platz «1315m». Safiental, www.safiental.ch. Zur Gemeinde Safiental gehören seit 2013 Safien, Tenna, Valendas und Versam. Bei Safien habe ich eine Gämse gesehen, dort wo der Bergweg zum Glaspass ansteigt. Yak und Lama Hof Gädemli / Safien Platz, www.bandli.ch. Yaks und Lamas habe ich schon vorher beim Hof gesehen, mit dem Postauto habe wir dann noch zwei ausgewachsene Kamele (Trampeltiere) gekreuzt. Der Chauffeur des Kleinpostautos (wegen Baustellen auf der Talstrasse) lobte die Wanderwege im Tal, das war nicht so spannend. Interessanter war der Hinweis auf die alte Strasse im Aclatobel. Die ist zwar offiziell gesperrt soll aber gut begehbar sein, nur sind die alten Tunnels nicht beleuchtet. Er geht davon aus, dass Licht installiert wird und die Route als Wanderweg markiert werden kann. Später zeigte er noch einen ganzen Strauss vom Gelben Frauenschuh (Cypripedium calceolus) an der Strasse runter zum Bahnhof, leider wird genau dieses Stück des Hanges wahrscheinlich bald abrutschen. Nullnasenfahrt von Safien Platz bis Abzw. Tenna. Erst mussten noch die Schulkinder beim Schulhaus austeigen, die darum bettelten, dass der Chauffeur daran vorbei fährt. Das scheint so eine Art tägliches, spassiges Ritual zu sein.
Mittwoch, 25. Mai 2016 (146)
34.4km, +1200m / -900m (146)
149) Heute war ich mit schweren, müden Beinen unterwegs. Ich hatte schon bei der Anreise leichte Schwierigkeiten mich auf den Beinen zu halten. Trotzdem habe ich eine sehr schöne Runde gedreht und sogar noch einen satten Endspurt hingelegt. Laufstrecke zwischen «924m» und «1681m» über Meer (Unterschied 757 Meter). Bushaltestelle Uors Lumnezia vitg «936m» → Val Lumnezia → Valser Rhein Brücke → Surcasti → Crap Aul → Arliun → Begls Pkt. 1084 → Prada → Pigniu Pkt. 1137 → Val Salischeida → Val Gronda → Val Dado Pkt. 1273 → Silgin Pkt. 1234 → Val Dadens da Siglin (Hängebrücke) → Pruastg Dado Pkt. 1264 → Val da Pruastg → Pruastg Dadens Pkt. 1254 → Val Tieni Pkt. 1290 → Surin Pkt. 1282 → Glogn Brücke Pkt. 1253 → Bual → Vrin → Val Tui Pkt. 1426 → Glogn Brücke Pkt. 1374 → Plaun Tgiern → Glogn Brücke Pkt. 1406 → Pkt. 1449 → Aua Diesrut Steg → Parvalsauns Pkt. 1630 → Aua da Ramosa Brücke → Puzzatsch Pkt. 1667 → Camplun → Sogn Giusep → Ligiazun Pkt. 1553 → Cons Pkt. 1477 → Val Tui Pkt. 1426 → Bushaltestelle Vrin Post → Bushaltestelle Vrin, Dado → Crusch → Mons Pkt. 1511 → Val Miedra Pkt. 1451 → Bushaltestelle Lumbrein, Mulina Pkt. 1461 → Bushaltestelle Nussaus Pkt. 1446 → Bushaltestelle Lumbrein, St. Andriu (Sontg Andriu) → Sontg Gion → Parts → Val di Begl → Bushaltestelle Surin, spv. Pkt. 1396 → Val da Mulin Pkt. 1391 → Sogn Roc → Bushaltestelle Lumbrein vitg → Uresa → Pultga Pkt. 1273 → Val Lumnezia → Bushaltestelle Vignogn «1241m». Gemeinde Lumnezia, www.lumnezia.ch. Die Gemeinde Lumnezia entstand 2013 aus der Fusion von Cumbel, Degen, Lumbrein, Morissen, Suraua, Vignogn, Vella und Vrin. Wobei Suraua 2002 aus einer Fusion der Gemeinden Camuns, Surcasti, Tersnaus und Uors-Peiden entstanden ist entstanden ist. Bei Surcasti ist mir ein Maikäfer vor die Füsse geflogen, das war dann aber auch alles, was er noch zustande brachte. Dabei war doch heute wirklich tolles Maiwetter. In Lumbrein entschied ich mich, noch eine Bushaltestelle weiter zu laufen. Nur hatte ich die falsche Richtung angesehen und die Haltestelle nach einer Fahrplanminute erwartet. Da keine Haltestelle kam lief ich zu weit und konnte schliesslich nicht mehr umkehren. Ich lief also immer schneller und schneller. Ich hatte Glück und traf genau mit dem Postauto in Vignogn ein. Der Fahrplan wurde sogar pünktlich eingehalten und ich hatte den Bus ungeplante fünf Fahrplanminuten in Schach gehalten.
Dienstag, 24. Mai 2016 (145)
27.4km, +900m / -350m (145)
148) Ich war heute etwas zu früh dran, die Strassen waren schon weitgehend trocken, aber richtig sonnig wurde es erst nach meinem Lauf. Unten im Tal habe ich auf der Strasse zwei Maikäfer gesehen, ein mattes und ein plattes Exemplar. Früher waren sie sehr häufig, heute sieht man sie nur noch selten. Die Talstrasse ist meist zweispurig ausgebaut und fast immer hatte es noch Platz für mich neben der Seitenlinie. Oft hatte es eine asphaltierte Wasserrinne in der es sich sehr gut laufen liess. Das war auch gut so, da ständig Lastwagen Valserwasser aus dem Tal karrten oder auf der Rückfahrt waren. Laufstrecke zwischen «698m» und «1352m» über Meer (Unterschied 654 Meter). Bahnhof Ilanz «698m» → Surselva - Foppa → Ilanz/Glion → Glogn Brücke → Grava → Uferpfad → Glogn (Brücke) Pkt. 728 → Val Lumnezia → Val Renastga Pkt. 770 → Bushaltestelle Mulin da Pitasch → Val da Pitasch Pkt. 795 → Planezzas → Val Uastg → Bushaltestelle Peiden Bogn (Bad) → Bushaltestelle Camuns, spv. Pkt. 878 → Suadetsch → Planezzas → Bushaltestelle Uors Lumnezia vitg → Val da Tersnaus Pkt. 955 → Bushaltestelle Tersnaus, spv. Pkt. 1018 → Sa Catrina → Val Gronda Pkt. 991 → Bushaltestelle St. Martin (Lugnez) → St. Niklaus Pkt. 1064 → Valser Tal → Valser Rhein → Mülitobel → Bushaltestelle Lunschania Pkt. 1083 → Ronggtobel → Tunnel Pkt. 1130 → Bushaltestelle St. Martin, Bucarischuna Pkt. 1167 → Valser Rhein Hohbrügga Pkt. 1173 → Heidboda → St. Niklaus Pkt. 1255 → Camp Pkt. 1251 → Bushaltestelle Vals, Camp → Bushaltestelle Vals, Therme → Bushaltestelle Vals, Post → Valser Rhein Brücke → Vals Platz → Mura → Valé → Valser Rhein Brücke Pkt. 1271 → Zergreza → Cafils → Thermalbad → Bushaltestelle Vals Post «1250m». Vals, www.vals.ch. Erst ab dem 12. Juni fährt das Postauto ab Vals weiter bis Zervreila. Für mich musste heute die Umrundung des Dorfes bis Valé reichen.
Montag, 23. Mai 2016 (144)
15.4km, +200m / -200m (144)
147) Regenlauf am Nachmittag von der Aare (Klingnauer Stausee) an den Rhein. Da ich noch Zeit hatte machte ich in Rietheim noch eine Schleife zum Rhein. Als ich merkte, dass ich mich zeitlich leicht verschätzt hatte lief ich immer schneller und kam genau mit den Zug aus Zurzach wieder bei der Station an. Das brachte mir aber kein Glück, da vor Zürich-Seebach ein Auto sich auf dem Bahnübergang vom Zug rammen liess. Da wurde es schlussendlich dann doch viel später als gedacht. Nachdem ich am Samstag noch unter der Wärme gelitten hatte, durfte ich nun auf der verlängerten Heimreise nochmals frieren. Laufstrecke zwischen «319m» und «445m» über Meer (Unterschied 126 Meter). Station Klingnau «321m» → Schwändi → Hönger Pkt. 435 → Neugrüt → Schlage Pkt. 443 → Bergwald → Leng Pkt. 356 → Station Koblenz Dorf → Unterführung Bahnlinie → Rhein → Röm. Warte Pkt. 334 → Laufe → Unterführung Bahnlinie → Buhalde → Unterführung Bahnlinie → Station Rietheim «333m». Heute wieder meist neue Strecken gelaufen, aber in bekannten Gefilden. Gut gefühlt, gar keine Probleme, sehr erfreulich.
Woche: (TW 1635) 2016-W20 → Strecke=182.7km, Aufstieg=5.40km, Abstieg=4.70km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 22. Mai 2016 (143)
22.2km, +1050m / -900m (143)
146) Gemütlicher Erholungslauf am Graitery, so in Normaltempo geht es viel besser als gestern. Der Weg durch die Schlucht ist orange oder teils rot-weiss markiert. Es sind gute Ketten installiert, hilfreich war der unterste Abschnitt beim Wasserfall, obwohl der Fels trocken war, blieb es hier sehr schmierig und rutschig, ab den Wurzeln wurde es besser. Laufstrecke zwischen «525m» und «1280m» über Meer (Unterschied 755 Meter). Gare de Moutier «529m» → Unterführung Autobahn → Sous la Rive Pkt. 542 → La Raus pont → Bushaltestelle Eschert village Pkt. 596 → Prés Beuclair Pkt. 621 → Stand de tir → Abzweigung La Combe (629m) → Côte Breuleu → Kurve (762m) → La Haute Joux Pkt. 828 → Abzweigung La Combe (859m) → Schlucht → Ketten → Pâturage aux Boeufs Pkt. 1108 → Waldhügel Pkt. 1166 → Ostgrat (Wanderweg, 1180m) → Montagne de Graitery hikr.org Peaks Pkt. 1280 → Verzeigung Pkt. 1214 → Pkt. 1107 → Les Ordons Pkt. 1002 → Sous Graitery Pkt. 981 → Chaluet → Portal Tunnel du Graitery → Les Condemines → Ruisseau de Chaluet pont → Unterführung Bahnlinie → La Birse pont → Vallée de Tavannes → Gare de Court «666m». Der Zug nach Moutier in Court ist mir gerade abgefahren, so machte ich noch einen kleinen Ausflug zur Pâturage de l'Envers bis an den Waldrand.
Samstag, 21. Mai 2016 (142)
27.5km, +900m / -900m (142)
145) Wettkampf: 40. Kreuzegg-Berglauf, Bütschwil SG (Skiclub Bütschwil). Ins Ziel gekommen bin ich reichlich geschafft nach einer Laufzeit von 1h14′43″. Das ist der zweite Lauf zum Kleeblatt Laufcup diesen Jahres, www.kleeblatt-laufcup.ch. Offenbar war gestern doch nicht so leicht und der Aufstieg zum Älpli hat mir dann noch den Rest gegeben. Es war auch reichlich warm, was mir erst nach dem Einlaufen aufgefallen ist. Als ich still stand vor dem Start, bekam ich gleich einen heftigen Schweissausbruch. Schon nach gut zwei Kilometern bekam ich sehr schwere Beine und in der Schlusssteigung stand ich gefühlt still. Informtionen zur Kreuzegg Classic unter www.kreuzegg.ch. Nach dem Lauf war ich richtig kaputt, hatte einen heissen Kopf und sogar Krämpfe am Abend. Laufstrecke zwischen «594m» und «1314m» über Meer (Unterschied 720 Meter). Bahnhof Bütschwil «610m» → Toggenburg → St. Ottilien → Start → Bütschwil Pkt. 621 → Innerfeld → Schwendi → Unterführung Bahnlinie → Dietfurt → Dietfurterbach Brücke → Unterführung Bahnlinie → Pkt. 608 → Pkt. 619 → Widmis → Kengelbach Pkt. 695 → Brugglis → Berg → Loh → Krinau (Ziel) → Treppe → Pkt. 989 → Unterälpli Pkt. 1080 (Ziel) → Pkt. 1139 → Alpligrat Pkt. 1239 → Alplisattel/Schwämmli → Pkt. 1199 → Chrüzegg Pkt. 1264 → Ziel → Chrüzegg - Chegelboden hikr.org Peaks Pkt. 1314 → Pkt. 1199 → Alplisattel/Schwämmli → Alpligrat Pkt. 1239 → Chellenspitz hikr.org Peaks Pkt. 1201 → Chellen → Unterälpli Pkt. 1080 → Pkt. 989 → Treppen → Krinau Pkt. 808 → Krinauerbach → Hintergurtberg → Mittelgurtberg Pkt. 722 → Gurtberg Pkt. 646 → Überführung Autobahn Pkt. 628 → Amtwis → Bahnübergang → Toggenburg → Bahnhof Lichtensteig «615m». Der Lauf nach Lichtensteig fiel mir gerade noch halbwegs leicht, zum Glück hatte es unten keine Gegensteigungen mehr. Den Zug nach Wattwil habe ich auch zeitlich gut getroffen, ein erfreulicher Abschluss des Laufes.
Freitag, 20. Mai 2016 (141)
43.6km, +1300m / -950m (141)
144) Mit dem Abstieg vom Mont Sâla nach Bois-d'Amont (F) habe ich ein zu grosses Stück bisher nicht belaufenen Geländes geteilt. Oben hatte es im Schatten noch Schneefelder, die trugen mich aber gut. Wunderbar waren die Felder von weissen und lila Krokussen direkt zwischen den Schneefeldern auf noch braungelben Wiesen. Laufstrecke zwischen «692m» und «1511m» über Meer (Unterschied 819 Meter). Gare de Bière «692m» → Cimetière Pkt. 704 → Posat Pkt. 752 → Fontaine à Nicolas Pkt. 805 → Pkt. 898 → Côte de Bière Pkt. 952 (Passstrasse) → Pkt. 1045 → Grand Fuey Pkt. 1181 → Sous la Roche → Bushaltestelle Sapin à Siméon → Pkt. 1358 → Pkt. 1397 → Bois du Marchairuz → Fontaine Valier Pkt. 1404 → Waldhügel Pkt. 1440 → Pkt. 1399 → Pkt. 1342 → Combe des Amburnex Pkt. 1307 → Trois Chalets → Pkt. 1322 → Verzweigung Pkt. 1350 → Pkt. 1356 → Petit Chaux Pkt. 1408 → Pkt. 1432 → Les Begnines → Pkt. 1459 → Le Couchant Pkt. 1445 → Mont Sâla hikr.org Peaks Pkt. 1511 → Chaux Devant Pkt. 1474 → Bois du Couchant Pkt. 1450 → Creux à la Neige Pkt. 1368 → Pkt. 1301 → Abzweigung Les Loges (1287m) → La Côte → Grenze CH/F → les Landes d'Aval (F) → Bois-d'Amont (F) Pkt. 1076 → les Gavottes (F) → la Frontière (F) → Grenze F/CH → Bois du Carre Pkt. 1065 → La Burtignière → Le Biblanc pont Pkt. 1041 → Le Piquet → Bushaltestelle Le Brassus, Bas-du-Chenit → Bas du Chenit Pkt. 1044 → Chez les Lecoultre Pkt. 1050 → Bushaltestelle Le Brassus, Marchairuz → Chez les Maylan Pkt. 1050 → Bushaltestelle Le Brassus, Les Horlogers → Bushaltestelle Le Brassus, ancienne imprimerie → Gare Le Brassus «1021m». Eigentlich wollte ich erst viel später auf die Marchairuz-Passstrasse treffen, aber wegen militärischer Böllerei waren alle Wege gesperrt. Am Schluss bin ich alles auf der Strasse von Frankreich nach Le Brassus gelaufen. Der Bus in Bas-du-Chenit fuhr genau zu dieser Stunde nicht, da habe ich den Zug in Le Brassus auch nur um 7 Minuten verpasst. Da konnte ich noch ausgedehnte Jogging-Runden durchs Dorf drehen. Wobei ich genau einen Brunnen gefunden habe, mit dem guten Wasser konnte ich meinen Flüssigkeitshaushalt wieder ausgleichen und die Flasche für die Heimreise füllen.
Donnerstag, 19. Mai 2016 (140)
12.4km, +200m / -200m (140)
143) Leichter Erholungslauf am frühen Nachmittag rund ums Tannertobel. Laufstrecke zwischen «474m» und «650m» über Meer (Unterschied 176 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Sonnenberg → Bahnhof Rüti ZH → Weinberg → Oberhaltberg Pkt. 522 → Bifang → Neuhof → Bushaltestelle Pilgerhof Pkt. 541 → Jona Brücke → Pilgersteg → Treppe → Kreisel Pkt. 549 → Grundtal Pkt. 565 → Unterführung Bahnlinie → Töbeli Pkt. 607 → Bushaltestelle J. C. Heerstrasse → Breitenmatt → Treppe → Lorenstrasse → Mannenrain → Abzweigung Regletsmoos → Oberdürnten Pkt. 574 → Unterdorf → Bushaltestelle Blatt → Nauen → Tann-Brunnenbühl «525m». Keine Probleme, gut gefühlt, etwas schwere Beine.
Mittwoch, 18. Mai 2016 (139)
29.1km, +1100m / -100m (139)
142) Meine Laufstrecke hat die Strasse nur einmal verlassen, als ich die Baustelle nach Cröt über die Wiese umgangen habe. Da es nicht viel Verkehr hatte, bin ich durch alle Tunnels gelaufen. Da hätte es aber eine sehr interessante Variante auf der Alten Averserstrasse gegeben. Ebenfalls sehr interessant sah die Variante zur hohen Lezibrücke über die niedrige alte Brücke weit unten aus. Laufstrecke zwischen «1103m» und «2124m» über Meer (Unterschied 1021 Meter). Bushaltestelle Andeer, Rofflaschlucht «1103m» → Gasthaus Rofflaschlucht → Unterführung Autobahn → Ragn da Ferrera Averser Brücke → Aua da Viadurs Galerie → Clavadi → Aua Pintaga Brücke Pkt. 1238 → Bushaltestelle Ferrera, Schmelzi → Clos → Val Ferrera → Ual da Ferrera Brücke → Ausserferrera/Farera → Ava da Mulegn Brücke → Bushaltestelle Ferrera, Plan Davains Pkt. 1400 → Bushaltestelle Ferrera, Punt Martegn Pkt. 1413 → Tgavrida → Innerferrera/Calantgil Pkt. 1481 → Ragn da Ferrera Brücke → Tunnel (140 Meter) → Bushaltestelle Ferrera, Abzw. Val digl Uors Pkt. 1553 → Tunnel (430 Meter) → Reno di Lei Punt di Val di Lei → Tunnel (210 Meter) → Bleikawald → Bushaltestelle Avers, Abzw. Valle di Lei Pkt. 1674 → Averser Rhein Brücke Pkt. 1669 → Campsut → Cröt Pkt. 1715 → Averser Rhein Brücke → Leziwold → Bushaltestelle Avers, Lezibrücke → Avers → Averser Rhein Lezibrücke → Casol → Cresta Avers Pkt. 1960 → Maleggabach Brücke → Pürt → Chlosbach Brücke → Am Bach Pkt. 1959 → Bim Hus → Bushaltestelle Avers, Juppa → Loretsch Hus → Bushaltestelle Avers, Rufana → Bushaltestelle Avers, Podestats Haus Pkt. 2046 → Prumatän Pkt. 2107 → Müllibach Brücke → Juf Pkt. 2124 → Muttabach Brücke → Pension Edelweiss → Bushaltestelle Avers, Juf «2120m». Gemeinde Ferrera, www.ferrera.ch. Gemeinde Avers, www.gemeindeavers.ch. Hof Madris — Avers-Cröt, www.hof-madris.ch. Die Rückfahrt mit dem Postauto habe ich mit einer Nullnasenfahrt bis Cresta gestartet, ab da kamen noch vier Einheimische hinzu, die sich alle vorne beim Chaffeur zum Diskutieren versammelten.
Dienstag, 17. Mai 2016 (138)
20.1km, +250m / -450m (138)
141) Ab Solothurn hatte ich ein ganze interessantes Zügli, es bestand genau aus den beiden Triebwagen, alle Zwischenwagen war entfernt, somit auch das WC. Wenigstens war so an der Spitze die ganze 1. Klasse im Zug verblieben. Laufstrecke zwischen «429m» und «623m» über Meer (Unterschied 194 Meter). Station Im Holz (Lommiswil) «618m» → Chatzenacker → Breitenacker → Überführung Bahnlinie Pkt. 595 → Lommiswil → Unterführung Bahnlinie Pkt. 570 → Känelmoos Pkt. 553 → Pkt. 570 → Buechholen → Bahnübergang → Lommiswil (Bahnhof) → Längiacher Pkt. 553 → Überführung Bahnlinie → Hubel Pkt. 526 → Bellach Pkt. 496 → Überführung Bahnlinie → Geissloch → Kanalweg → Heimlisberg Pkt. 509 → Bahnhof Langendorf Pkt. 470 → Ladedorf → Rüttenen Brüggmoos → Franzosen Ischlag Pkt. 508 → Rüttenen Steingruben Pkt. 490 → Hübel → Kloster → Unterführung Bahnlinien → Obach → Bahnhof Solothurn West → Aare Brücke → Bahnhof Solothurn «432m». Falls alles neue Strecken, aber in bekanntem Gebiet, die Bahnlinie habe ich von Im Holz bis Langendorf verfolgt. Auch mal über gemähte Wiesen und durch Wald mit Totholz, Gestrüpp und Brennnesseln. Besonders zwischen Bellach und Langendorf war die Strecke sehr unübersichtlich. Zäune, Kuhweiden, Getreidefelder und Privatgärten machten es mir nicht einfach.
Montag, 16. Mai 2016 (137)
27.8km, +600m / -1200m (137)
140) Damit ist das Gadmertal und nebenbei auch der Hasliberg als Startort für weitere Läufe erschlossen. Im Gadmental war ich noch nie und vom Hasliberg habe bisher erst Hohfluh am 30. Oktober 2015 erreicht. Vom Gadmertal möchte ich über den Sustenpass nach Wassen, über Furtwangsattel nach Guttannen und über das Sätteli zur Engstlenalp. Momentan liegt der Schnee noch bis 1800 Meter runter. Laufstrecke zwischen «595m» und «1209m» über Meer (Unterschied 614 Meter). Bushaltestelle Gadmen, Obermad «1209m» → Gadmertal → Friedhof → Gadmen → Gadmerwasser Brücke → Farlauiwald → EW → Unterfuhren Pkt. 1131 → Schaftelen → Käppeli → Schwendeli → Triftwasser → Twirgi → Unterführung Strasse → Gadmerwasser Brücke → Bushaltestelle Marmorsäge Pkt. 940 → Nessentalgraben → Nessental → Schwendi → Unterführung Strasse → Gadmerwasser Brücke → Äbnetbach Brücke → Grundlouwi → Hopflauenen → Nessenlouwi → Schwendi → Gadmerwasser Brücke → Hinterflieli → Gadmertal → Tunnel (110 Meter) → Bushaltestelle Innertkirchen, Abzw. Riglisflie → Wyler Sunnsyten → Riglisflie → Hundschipfi Pkt. 954 → Riebgarti Pkt. 1039 → Schwarzeflüö → Weissenfluh → Stapfsteischlag Pkt. 1048 → Bielen → Milibach Brücke Pkt. 1045 → Hasliberg Reuti Post/Seilbahn → Alpbach Brücke → Sandhubel → Lehn → Hasliberg Goldern → Urseni → Hasliberg Wasserwendi Twing Pkt. 1160 → Weisstanne → Rehaklinik Hasliberg → Louwenen Brücke → Hasliberg Hohfluh → Schaufli → Schwendi Pkt. 944 → Louwenen Brücke → Schwand → Louwenen Brücke → Im Obren Rotsteini Pkt. 743 → Im Underen Rotsteini Pkt. 699 → Chilchberg → Amthaus → Bahnhof Meiringen «595m». Das Gadmental erreicht man mit dem Postauto ab Innertkirchen, weiter als Obermad fährt es erst im Sommer. Die erste Mitreisende hat den Bus mit einem Blumenstraus bei der Marmorsäge verlassen, der zweite Mitreisende stieg in Gadmen Dorf in Wanderausrüstung aus, danach hatte ich noch eine minimale Nullnasenfahrt bis zur Endhaltestelle. Gemeinde Innertkirchen — Gadmen – Gadmental, www.innertkirchen.ch. Alpenrose Gadmen — Gasthaus & Berglodges, www.alpenrose-gadmen.ch. Camping Gadmen, www.camping-gadmen.ch. Gemeinde Hasliberg — Hohfluh – Wasserwendi – Goldern – Reuti, www.hasliberg.ch. Bergbahnen Meiringen-Hasliberg, www.meiringen-hasliberg.ch. Rehaklinik Hasliberg — Hasliberg Hohfluh, www.rehaklinik-hasliberg.ch. Sehr gut gefühlt, das Läufchen ging leicht von der Hand, nur der rechte Oberschenkel hinten spannt noch wenig.
Woche: (TW 1634) 2016-W19 → Strecke=152.9km, Aufstieg=6.00km, Abstieg=6.25km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 15. Mai 2016 (136)
25.7km, +1250m / -1300m (136)
139) Nach dem Regen wieder ins Simmental zum Lauf am Pfingstsonntag. Erstaunlicherweise war der Zug nach Zweisimmen nur schlecht besetzt und fast niemand nahm in Zweisimmen, den Zug nach Lenk. Es hat etwas runtergeschneit, aber so hoch bin ich heute gar nicht gekommen. Laufstrecke zwischen «938m» und «1626m» über Meer (Unterschied 688 Meter). Station Stöckli (St. Stephan) «969m» → Simmental → Simme Brücke → Ried → Riedwald → Pkt. 1465 → Flüeweid Pkt. 1450 → Pkt. 1541 → Pkt. 1546 → Büelti Pkt. 1585 (Sesselbahn) → Walebode → Fuchsmattegräbli Pkt. 1348 → Fidertschi Pkt. 1311 → Schafmadgrabe Pkt. 1257 → Fang → Bahnübergang → Oeschseite Pkt. 1163 → Kleine Simme Hängelibrügg Pkt. 1107 → Hängeli Pkt. 1165 → Wart → Pkt. 1235 → Flüewaöd Pkt. 1266 → Brechli Pkt. 1346 → Chlys Bärsal (1405m) → Pkt. 1452 → Schauenegg Pkt. 1533 → Goldere Pkt. 1626 → Brüchtuech → Nüwerad Pkt. 1385 (Stall) → Chäleweid Pkt. 1323 → Beginn Strässchen (Stall, 1171m) → Moseriedwald Pkt. 1115 → Holiebi → Rischbachquelle (Rastplatz) → Treppe → Kleine Simme Steg → Simmental → Bahnhof Zweisimmen «941m». Als ich aus dem Wald auf die Flüeweid kam, erwartete mich ein etwa dutzendköpfiges Gamsrudel mit Müttern und Nachwuchs. Kurz schauten sie mir noch zu, dann verschwanden alle flink im Wald. Nach dem Wald fanden sie offenbar die nächste Weide, wo ich sie wenig später bereits wieder störte. Gut gefühlt, wieder ganz ohne Probleme unterwegs.
Samstag, 14. Mai 2016 (135)
18.8km, +800m / -800m (135)
138) Den am Mittwoch verweigerten Abstiegspfad habe ich heute flott im Aufstieg genommen. Es war ganz angenehm, dass das Laub jetzt feucht statt trocken ist. Gemäss Karte hätte ich heute unten einige Kurven auf Strässchen machen müssen, sobald ich aber im Wald war begann schon der steile Aufstiegspfad. Man zweigt bei der Gemeindegrenze wo sich der Weg verzweigt links ab. Laufstrecke zwischen «618m» und «1324m» über Meer (Unterschied 706 Meter). Station Im Holz (Lommiswil) «618m» → Hoggen Pkt. 816 → Kehre Ost Pkt. 864 → Kehre West (1080m) → Kurve Pkt. 1244 → Chalet Geissflue → Gitziflue hikr.org Peaks Pkt. 1324 → Abzweigung Hinter Weissenstein (1310m) → Bärlauchpfad → Chalet Geissflue → Kurve Pkt. 1244 → Vorberg → Gsäss Pkt. 1035 → Burgbüel Pkt. 893 → Pkt. 875 → Obermoos Pkt. 737 → Schwengi → Allmend Pkt. 674 → Station Im Holz (Lommiswil) «618m». Auch heute habe ich mich abwärts für das Fahrsträsschen entschieden. Allerdings habe ich diesmal die Station Im Holz als Ziel gesetzt, was auch perfekt geklappt hat und auch die Zeitplanung hat funktioniert. Teilweise immer noch Regen, aber es wird besser.
Freitag, 13. Mai 2016 (134)
11.9km, +100m / -100m (134)
137) Später Nachtlauf bei einsetzendem Regen und Dunkelheit. Laufstrecke zwischen «465m» und «527m» über Meer (Unterschied 62 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Wurstbrunnen → Blatt → Nauen → Brüel → Unterführung Strasse → Dürnten Kirche → Rothus → Unterführung Autobahn → Meier Gartencenter → Bahnhof Bubikon → Ritterhaus → Golfplatz → Unterführung Autobahn → Schwarz → Waldau → Jona Brücke → Bushaltestelle Rüti ZH Härtiplatz → Jona Brücke → Unterführung Bahnlinie → Sonnenberg → Dorflade → Unterführung Bahnlinie → Station Tann-Dürnten → Lindenhof → Tann-Brunnenbühl «525m». Heute war ich noch eine Minuten früher als gestern zurück, diesmal lief ich eine schöne Runde ums Quartier.
Donnerstag, 12. Mai 2016 (133)
11.7km, +100m / -100m (133)
136) Später Nachtlauf bei Regen und Dunkelheit. Laufstrecke zwischen «465m» und «527m» über Meer (Unterschied 62 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Wurstbrunnen → Blatt → Nauen → Brüel → Unterführung Strasse → Dürnten Kirche → Rothus → Unterführung Autobahn → Meier Gartencenter → Bahnhof Bubikon → Ritterhaus → Golfplatz → Unterführung Autobahn → Schwarz → Waldau → Jona Brücke → Bushaltestelle Rüti ZH Härtiplatz → Jona Brücke → Unterführung Bahnlinie → Sonnenberg → Dorflade → Unterführung Bahnlinie → Station Tann-Dürnten → Lindenhof → Tann-Brunnenbühl «525m». Leider war die Runde etwas zu kurz angelegt, also durfte ich noch etwas unmotiviert durchs Quartier rennen.
Mittwoch, 11. Mai 2016 (132)
23.9km, +750m / -950m (132)
135) Schon auf der Karte hat der Aufstieg zum Känzeli und der Pfad über den Grat sehr interessant ausgesehen. Tatsächlich war es noch schöner, aber immer einfach, so dass ich mich voll auf den Genuss konzentrieren konnte. Für den Abstieg verzichtete ich auf steile Pfade und zog das nicht asphaltierte Fahrsträsschen vor. Den verweigerten Abstieg von der Kurve beim Chalet werde ich beim nächsten Besuch im Aufstieg ab der Station Im Holz angreifen, das macht dann mehr Spass. Laufstrecke zwischen «434m» und «1324m» über Meer (Unterschied 890 Meter). Bahnhof Oberdorf SO «655m» → Hoggen → Abzweigung Steingruben (825m) → Geissflue - Känzeli hikr.org Peaks Pkt. 949 → Geissflue hikr.org Peaks Pkt. 1136 → Gitziflue hikr.org Peaks Pkt. 1324 → Abzweigung Hinter Weissenstein (1310m) → Fluhweg Pkt. 1315 → Egg Pkt. 1292 → Kurve Pkt. 1244 → Chalet Geissflue Aussichtspunkt → Kurve Pkt. 1244 → Vorberg → Gsäss Pkt. 1035 → Burgbüel Pkt. 893 → Pkt. 875 → Pkt. 794 → Pkt. 749 → Höchi Tannen Pkt. 694 → Känelmoos Pkt. 553 → Lochbach Brücke → Bäriswil → Selzach Kirche (460m) → Selzacher Bach → Bahnhof Selzach «439m». Auf dem Känzeli habe ich erst den Felsen erklettert, dann mich auf das Bänkli gesetzt und einen Eintrag ins Gipfelbuch verfasst. Im Abstieg lief ich aus der Karte Balsthal raus und die Fortsetzung (Moutier und Büren an der Aare) hatte ich nicht dabei, so dass ich schlussendlich leicht überrascht in Selzach eintraf.
Dienstag, 10. Mai 2016 (131)
29.1km, +1250m / -1600m (131)
134) Sonniger Frühlingstag, am Schluss wurde es schon ganz schön warm. Oben zeigen sich unzählige Krokusse und viele blaue Enziane auf den Herbstwiesen direkt neben Schneefeldern. Der Schnee trägt gut, besonders dort wo der Hang sonnenexponiert ist, so bin ich immer gut voran gekommen. Laufstrecke zwischen «938m» und «2047m» über Meer (Unterschied 1109 Meter). Bahnhof Saanenmöser «1269m» → Simnegrabe → Simne → Trineli Pkt. 1477 → Giblere → Wildeneggli Pkt. 1751 → Ritz Pkt. 1850 → Wannehörli hikr.org Peaks Pkt. 1942 → Pkt. 1867 → Birehubel hikr.org Peaks Pkt. 1937 → Luegle Pkt. 1840 → Pkt. 1974 → Pkt. 1990 → Pkt. 1986 → Hundsrügg hikr.org Peaks Pkt. 2047 → Schiltenegg → Nüjeberg → Ufem Hubel → Hindere Hüsliberg Pkt. 1670 → Vordere Hüsliberg Pkt. 1669 → Bärgli Pkt. 1589 → Gürtschigrabe → Hindere Schwarzesee Pkt. 1585 → Goldere Pkt. 1626 → Brüchtuech Pkt. 1704 → Waldhügel Pkt. 1752 → Försterhüttli 1964 (1655m) → Farchälewald → Hinderflüeweid Pkt. 1492 → Heimchueweid Pkt. 1361 → Vorderwald Pkt. 1235 → Holiebi → Rischbachquelle (Rastplatz) → Treppe → Kleine Simme Steg → Simmental → Bahnhof Zweisimmen «941m». Sehr gut gefühlt, bergauf ging es sehr leicht. Schmetterlinge gesehen und Kuckuck gehört.
Montag, 9. Mai 2016 (130)
31.8km, +1750m / -1400m (130)
133) Diesen schönen Lauf habe ich mir selber zum 52. Geburtstag geschenkt. Schöne Wanderwege, oben einige tragende Schneefelder, die Sonne kam leider erst nach dem Lauf. Laufstrecke zwischen «502m» und «2116m» über Meer (Unterschied 1614 Meter). Gare de St-Léonard «505m» → La Liène pont Pkt. 519 → STEP → Rebberge → La Liène pont Pkt. 523 → Strässchen → La Liène pont Pkt. 542 → UE → Bisse de Clavau Pkt. 673 → Felstunnel (200, mit Licht) → La Liène (Staubecken) → Abzweigung Lens/Icogne → Les Hombes → Villa Pkt. 900 → Luc (Ayent) → St-Romain (Ayent) Pkt. 1033 → Saxonne (Ayent) Pkt. 1104 → Etang Lombardon (1235m) → Bachtöbeli → Le Pertou → Chamossaire → Anzère Pkt. 1515 → Talstation Pas-de-Maimbré → Skipiste → La Dent → Pkt. 1964 → Grathügel Pkt. 2116 → Sätteli (2106m) → Westhang → Sattel (Leiter La Brune, 1921m) → Plan des Larzes → Le Got Pkt. 1581 → La Sionne pont → Les Evouettes Pkt. 1518 → Seillon → La Sionne pont Pkt. 1294 → Pkt. 1211 → Le Lazier → Arbaz → Onna → Ruchily → Tunnel Pkt. 890 → Bushaltestelle Grimisuat, Home les Crêtes → Bushaltestelle Grimisuat anc. poste «873m». Bienvenu à Anzère – Valais – Suisse, www.anzere.ch. Gämse gesehen unterhalb von Luc. Murmeltiere getroffen bei La Dent. Beim Aufstieg war ich nahe und eines rannte über das Schneefeld unter den Felszahn. Beim Abstieg war ich weiter weg, erst wurde nur gepfiffen, eines rannte über den Schnee, das andere blieb tapfer sitzen, ich war aber auch über 100 Meter entfernt. Bereits ziemlich weit unten bin ich über eine Strasse der schwarzen Wegameisen (Lasius niger) gehüpft. Auf die Art bin ich gekommen, weil die Ameise einen breiten Kopf und ein grosses Hinterteil hat und dazwischen sehr schmal ist. Dazu waren sie wirklich sehr schwarz.
Woche: (TW 1633) 2016-W18 → Strecke=191.2km, Aufstieg=4.30km, Abstieg=4.75km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 8. Mai 2016 (129)
16.2km, +50m / -50m (129)
132) Kurzer Erholungslauf zwischen Bahnlinie am Jurasüdfuss und der Aare. Einige Wanderer und sehr viele Velofahrer waren auf den flachen Wegen unterwegs. Laufstrecke zwischen «428m» und «449m» über Meer (Unterschied 21 Meter). Bahnhof Solothurn West «433m» → Obach → Stadion → Wildbach Brücke → Station Bellach → Allmend → Ehem. Bahnhof Bellach → Aarhof → Aare Ufer → Aarhof → Neuacker → Selzacherwiti → Bahnhof Selzach → Selzacher Bach → Haag Bach → Altreu → Lehnfeld → Chlusacker → Giglerbach → Bahnübergang → Station Bettlach → Ischlag → Bushaltestelle Grenchen, Lebernstrasse → Bushaltestelle Grenchen, Eigerweg → Bahnhof Grenchen Süd «441m». Aarhof — Bellach — Bed & Breakfast, www.aarhof-bellach.ch. Den Hofhund habe ich nicht gesehen. Vielfältige Anreisemöglichkeiten, es wird hingewiesen auf Wanderland, Veloland und Kanuland! Dazu ist die Bahnstation auch nicht weit, sehr praktisch. Infozentrum Witi Altreu — Selzach, www.witi-schutzzone.ch. Wunderbares Frühlingswetter, viele Blumen und Schmetterlinge. Toller Blick auf die Jurafelsen, jetzt schneefrei. Heute wieder mal mit schweren Beinen unterwegs, sonst hätte ich am Schluss vor Grenchen noch einen Bogen gegen den Jura gemacht.
Samstag, 7. Mai 2016 (128)
35.4km, +1200m / -500m (128)
131) Dieser lange Tag brauchte etwas Planung, aber es ist alles gut aufgegangen. Ich war über 12 Stunden unterwegs, davon etwas ein Drittel laufend, den Rest teilten sich Bahn und Postauto etwa hälftig. Viel früher als gedacht, war ich in S. Bernardino. Also machte ich noch eine ausführliche Auslaufrunde um und durch das Dorf. Ich glaube ich habe fast alles gesehen. Danach musste ich doch noch über eine halbe Stunde auf das Regio-Postauto durch den Tunnel warten, da hatte ich schon etwas kühl. Halten wollte der Chauffeur auch nicht, das musste ich auch noch selber durch Zuruf organisieren. In Splügen war ich pünktlich bereit, aber das Postauto von Bellinzona hatte schlussendlich 20 Minuten Verspätung. Das war dann aber auch egal, der Tag war wirklich sehr erfolgreich für mich. Jetzt fehlt nur noch der Pass selber. Laufstrecke zwischen «766m» und «1660m» über Meer (Unterschied 894 Meter) und zwischen «1457m» und «1612m» über Meer (Unterschied 155 Meter). Bushaltestelle Mesocco Stazione «766m» → Moesa → Valle Mesolcina/Misox → Cebbia → Cresta → Moesa → Beis → Nanin Pkt. 1030 → Unterführungen Autobahn → Moesa Wasserfälle → Pian S. Giacomo → Andrana → Turgegn Pkt. 1225 → Usenich Pkt. 1226 → Scot → Pignela Sot → Pignela Sura Pkt. 1472 → Ri del Bech → Bosch de Pignela → Monzotent → Lago d'Isola Staumauer → Bosch d'Isola → Bosch de San Remo → Unterführung Autobahn → Ri de Confin Brücke → Moesa Brücke → Bushaltestelle S. Bernardino Posta «1608m» | Bushaltestelle Hinterrhein, Tunnel Nordportal «1612m» → Unterführung Autobahn → Hinterrhein Uferweg → Rheinwald → Hinterrhein → Räppierbach Brücke → Hinterrhein Autobahnpfad → Altnerschbach Brücke → Dorfbach → Nufenen → Säge → Prascherbach Brücke → Alt Prasch → Hoflibach Brücke → Boda → Rüti Pkt. 1512 → Függschtobelbach Brücke → Branntaturra → Gadastatt Pkt. 1499 → Bushaltestelle Medels im Rheinwald → Bild → Parschada → Hinterrhein → Rheinwald → Rüti Pkt. 1468 → Lösli → Bushaltestelle Splügen Post «1457m». Oberhalb von Mesocco traf ich drei mehrköpfige Herde Esel. Sogar eine grüne Eidechse konnte ich auch fast ohne Sonne weghuschen sehen. Immer gut gefühlt und die Zeit ging sehr schnell vorüber.
Freitag, 6. Mai 2016 (127)
13.7km, +300m / -300m (127)
130) Heute habe ich wieder mal die drei Gipfel auf dem Bruggerberg besucht und tatsächlich ganz viel neue Streckenabschnitte gefunden. Besonders der steile Aufstieg zum Wasserschlossblick hat mir sehr gut gefallen. Laufstrecke zwischen «332m» und «522m» über Meer (Unterschied 190 Meter). Bahnhof Brugg «352m» → Sportzentrum Mülimatt → Aare Mülimatt Steg → Geissenschachen → Aare Brücke (Kanal) → Ländistrasse → Unterführung Strasse → Rebmoos → Beginn Waldweg → A der Halde Pkt. 413 → Wasserschlossblick (Rastplatz/Aussichtspunkt) → Antennenturm → Bruggerberg / Ufem Berg hikr.org Peaks Pkt. 522 → Pkt. 520 → Gooberai → Chaufberg → Reinerberg hikr.org Peaks Pkt. 519 → Bruggerberg - Südwestgipfel hikr.org Peaks Pkt. 516 → Antennenturm → Alpenzeiger (Rastplatz/Aussichtspunkt) → Chräpfele (Waldhütte) → Mändlisgrund (Rasthütte) Pkt. 437 Unghüürhüttli → Gviertischlag → Hindergart Pkt. 405 → Riniken (Waldrand) → Eichwald → Langibirche Pkt. 418 → Remigersteig → Müligass (Treppe) → Aare Steg → Uferweg → Falkengasse → Treppe → Promenade → Neumarkt Brugg → Bahnhof Brugg «352m». Kurzer, leichter, aber flotter Erholungslauf, sehr gut gefühlt, bei wunderbarem Frühlingswetter.
Donnerstag, 5. Mai 2016 (126)
32.7km, +550m / -800m (126)
129) Nach dem ich gestern erstmals am Lac de l'Hongrin war und die Verbindungen nach Norden und Westen erlaufen habe, war heute die Umrundung angesagt und gleich noch die Verbindung an meine Laufstrecken im Osten. Die Verbindung über die Berge nach Süden muss noch warten, da liegt noch zu viel Schnee. Von L'Etivaz aus habe ich die Wächte am La Para gesehen, bei der Franziska Rochat-Moser 2002 tödlich verunfallt ist. Es sieht auch jetzt von unten sehr überhängend und gefährlich aus. Laufstrecke zwischen «1138m» und «1473m» über Meer (Unterschied 335 Meter). Bushaltestelle La Lécherette poste «1380m» → L'Hongrin pont → Les Anteinettes Pkt. 1351 → Sur Pernet Pkt. 1401 → Forêt de Charbonnière Pkt. 1397 → Grenier Neuf Pkt. 1403 → Sur Catherine Pkt. 1402 → Sur Greylo Pkt. 1400 → Joux Cergnat → Ruisseau du Leyzay pont Pkt. 1368 → La Rossière Pkt. 1393 → Le Vaudroz → La Sordette Pkt. 1377 → Les Joux → Les Aberts Pkt. 1404 → Pello → Jaquemin Pkt. 1426 → Joux Noires Pkt. 1436 → Les Crêtes Pkt. 1433 → Petit Hongrin pont → Abzweigung Corbeyrier Pkt. 1452 → Le Jorat Pkt. 1459 → Aveneyre Pkt. 1473 → Dépoiraye → Ende Asphaltstrasse Pkt. 1336 → Petit Hongrin → Montérel Pkt. 1307 → Waldrand (1280m) → Barrage de l'Hongrin (Südwest) → Lac de l'Hongrin → Barrage de l'Hongrin (Nordost) Pkt. 1257 → Ruisseau des Coques pont Pkt. 1285 → La Chapalaire → Les Crêtes → Le Croset Pkt. 1296 → Colonda-Jeur Pkt. 1312 → Lac de l'Hongrin → Pâquier Clavel → L'Hongrin pont Pkt. 1256 → Les Anteinettes Pkt. 1351 → L'Hongrin pont → La Lécherette Pkt. 1379 → Bushaltestelle La Lécherette, cont. de la Borne Pkt. 1341 → Forêt des Mosses → Grand Pâquier → Le Bouratti Pkt. 1237 → Bushaltestelle Bains-de-l'Etivaz Pkt. 1208 → Le Contour → La Torneresse pont Pkt. 1140 → Bushaltestelle L'Etivaz anc. poste «1138m». L'Etivaz AOP — Das Kronjuwel der Waadtländer Alpen, www.etivaz-aoc.ch. Direkt bei der Bushaltestelle sieht man durch ein Schaufenster den Fromage d'Alpage – au feu de bois reifen und direkt daneben wird auch an Auffahrt schwunghafter Handel damit betrieben. Sehr viele Motorräder und Autos waren am Pass unterwegs, gewagte Überholmanöver blieben auch nicht aus.
Mittwoch, 4. Mai 2016 (125)
32.1km, +750m / -1450m (125)
128) Wunderschöner Frühlingslauf an den Lac de l'Hongrin. Danach gleich weiter auf der weitgehend schneefreien Tunnel-Strasse nach Luan, gefolgt vom Steilabstieg ins Rhonetal. Dank mehrere Seiten-Fenster im Fels bin ich problemlos durch den Tunnel gekommen. In Gegenrichtung waren zwei ältere Velofahrer unterwegs. Laufstrecke zwischen «392m» und «1554m» über Meer (Unterschied 1162 Meter). Gare Les Cases «1111m» → La Cheyta → Ruisseau des Cases pont Pkt. 1007 → Banaudon → L'Hongrin pont Pkt. 989 → Vallée de l'Hongrin → Preise au Maidzo → Les Troncs → Ruisseau de Chaude pont → La Vuichoude d'en Bas Pkt. 1103 → L'Hongrin pont → La Commune Pkt. 1201 → Bois de la Commune → Tunnel (175 Meter) → Barrage de l'Hongrin (Nordost) Pkt. 1257 → Lac de l'Hongrin → Barrage de l'Hongrin (Südwest) → Waldrand (1280m) → Montérel Pkt. 1307 → Petit Hongrin → Ende Asphaltstrasse Pkt. 1336 → Dépoiraye → Aveneyre Pkt. 1473 → Le Jorat Pkt. 1459 → Abzweigung La Lécherette Pkt. 1452 → Grand Ayerne → Eau Froide → Grands Esserts → p Plan d'en Haut Pkt. 1488 → Les Plans Pkt. 1510 → Tompey → Les Cases Pkt. 1554 → Les Agites → La Sarse → Tunnel (380 Meter) → Nairecou → Rastplatz Pkt. 1381 → Luan (1239m) → Plan du Melley → Trebache → Vers le Doey → Corbeyrier Pkt. 920 → Vers la Crête Pkt. 883 → Vers-Cort Pkt. 754 → Orvaile de Passely → Maison Blanche → Rebberge → Tannes Pkt. 403 → Ehem. Station Yvorne → Unterführung Bahnlinie → Les Cabourles → Chablais → Unterführung Bahnlinie → Unterführung Strasse → Grande Eau passerelle → Socrète → Piscine → Unterführung Bahnlinie → Kreisel Pkt. 401 → Unterführung Bahnlinie → Gare Aigle «405m». Place de tir du Petit Hongrin, www.hongrin.ch. Beim See habe ich eine Gämse gesehen, im sonnigen Abstieg dann ein Eidechslein und Schmetterlinge. Tiefblick auf den Genfersee mit Vevey, leider leicht dunstig. Toller Blick auf die Dents de Midi und weitere Schneeberge.
Dienstag, 3. Mai 2016 (124)
29.2km, +700m / -800m (124)
127) Da habe ich fast ganz ungeplant eine sehr schöne Hügellaufstrecke gefunden. Ich habe Wege und Pfade erraten, die es auf der Karte gar nicht gibt. Oft bin ich einem mit hellgrauen Rhomben und fast weissen Wegweisern markierten Weg gefolgt. Am Start war es noch sonnig, aber ich lief in die falsche Richtung. Es regnete nur selten und wenig, dafür gab es am La Feyla einen ganz kurzen Hagelschauer. Laufstrecke zwischen «626m» und «1086m» über Meer (Unterschied 460 Meter). Bushaltestelle La Roche Fr poste «747m» → Scherwyl → La Serbache → Le Zible → Ruisseau des Roches → Ruisseau du Hap → Serbache → Ruisseau des Medzelènes → Schlatt → Les Chenalettes Pkt. 805 → Bushaltestelle Le Pratzet Pkt. 794 → Mondzemolien (Wald) → Verweigung (898m) → hellgraue Markierungen → Mondzemolien hikr.org Peaks Pkt. 980 → Gipfelhütte → Waldrand → Pra du Plan → Montévraz Dessus Chapelle Pkt. 908 → Nesslerabach Brücke → Joux de Zénauva → La Tanne (Parkplatz, 854m) → Tobelstrasse → Wasserfall → Südostgrat (979m) → Fortification préhistorique de la Feyla → La Feyla hikr.org Peaks Pkt. 1086 → Nordgrat (1020m) → Sattel (913m) → Ruisseau de Montécu → Le Closalet Pkt. 859 → Le Krisbaum (Bonnefontaine) Pkt. 825 → Nitsifal Pkt. 795 → La Brugera → Chänelmatta → Fifermoos → Zur Schür → Bushaltestelle St. Silvester Dorf → Metzgera → Büelen → Schloss Tschüpra Pkt. 788 → Bushaltestelle Hangeried Pkt. 731 → Ärgera Brücke → Roossi Pkt. 743 → Bushaltestelle Gifers Dorf → Dürrenberg → Tentlingen → Gässli → Bärg → Spittel → Villars-sur-Marly Pkt. 720 → Pfaffenwil Kapelle Pkt. 692 → Bois du Roule → Bushaltestelle Marly Cité «626m». Gemeinde St. Silvester, www.stsilvester.ch. Zuerst hätte ich bereits in St. Silvester den Bus nehmen können, aber da war gerade Nachmittagspause. In Gifers ist mir dann der Bus um Sekunden abgefahren, hier hatte der Halbstunden-Takt Pause. Also bin ich bis Marly weiter gelaufen, dort konnte ich eine andere Buslinie besteigen und war so doch wieder eine halbe Stunde früher in Fribourg.
Montag, 2. Mai 2016 (123)
31.9km, +750m / -850m (123)
126) Schöner Vier-Hügellauf von Kanton Luzern in den Kanton Aargau mit viel Wald und noch mehr grünen Wiesen. Schon wieder viel flotter unterwegs als in den letzten Tagen. Laufstrecke zwischen «384m» und «700m» über Meer (Unterschied 316 Meter). Bahnhof Dagmersellen «472m» → Hürnbach → Kreuzmatt Pkt. 474 → Lerchensand → Lutertal Pkt. 520 → Südwestgrat → Bruggacher → Letten (Reider Lätten) Pkt. 689 → Marterchopf → Länggrabe → Ürke/Uerke Brücke → Bärematt → Etzelgrabe (Rastplatz) Pkt. 587 → Ürketal → Wickisgraben → Lehgraben → Sacher → Moosersagi Pkt. 553 → Ürke/Uerke Brücke → Hintermoos Pkt. 529 → Löchli → Tanngrabe Pkt. 510 → Ürke/Uerke Brücke → Lasthubel Pkt. 496 → Bottenwil Pinte → Fretzloch → Bad → Ürke/Uerke Steg → Siegel → Neudorf Restaurant Alpenblick → Leimere Pkt. 619 → Rittach → Bushaltestelle Uerkheim, Säge (Hinterwil) → Fuchsloch → Waldhügel (623m, Chünig) → Chünigrain → Maierislihubelweg → Reservoir → Waldhügel Pkt. 569 → Rastplatz Safenwil-Berg → Reservoir → Maierislihubelweg → Dörfli → Bahnhof Safenwil → Schürmatt → Unterführung Autobahn → Wilwog → Rothacker (Walterswil SO) → Obergulachen Pkt. 577 → Untergulachen → Berg → Langloo Pkt. 467 → Bergmatt Pkt. 416 → Chrummacher Pkt. 420 → Dängertfeld → Unterführung Autostrasse → Unterführung Bahnlinie → Walki (Neu-Bern) Pkt. 384 → Aare Uferstrasse → Schachen (Obergösgen) Pkt. 383 → Bahnhof Dulliken «393m». Erst Rehe, später noch einen Fuchs gesehen. Schöne Nullnasenfahrt mit dem Bahnersatzbus für die S23 (aufgrund von Baustellen zwischen Olten und Aarau) von Dulliken nach Däniken.
Woche: (TW 1632) 2016-W17 → Strecke=156.7km, Aufstieg=5.55km, Abstieg=3.25km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 1. Mai 2016 (122)
22.0km, +550m / -500m (122)
125) Die Gegend ist mir keinesfalls fremd, aber fast alle Wege waren heute neu für mich. Da es fast dauernd leicht regnete, war ich froh nicht allzu oft auf die Karte schauen zu müssen. Laufstrecke zwischen «416m» und «584m» über Meer (Unterschied 168 Meter). Bushaltestelle Schafisheim Gemeindehaus «416m» → Milchgasse → Buechrain → Grundloch → Geren → Hallstatt Grabhügel Niderholz → Seon Zopf (447m) → Hallstatt Grabhügel Fornholz → Turmplattform → Leischberg → Seon Schürz (467m) → Gündelmoos → Pässli (513m) → Schürberg → Wynental → Bleien → Unterführung Strasse → Station Bleien Liebegg → Wyna Brücke → Bläiematte → Pfendel → Pfendelbach → Pfendel-Ischlag → Rütihof Zelg Pässli Pkt. 584 → Zwölfruete → Forst Pkt. 575 → Ob Talhof → Waldhütte/Rastplatz Pkt. 512 → Egg Pkt. 551 → Usseres Tal Pkt. 499 → Schützenhaus → Faartehubel → Üselboden Reservoir (530m) → Buechlisberg (Sattel) → Felsenklause → I de Rütine → Pfruendwald (Rastplatz) → Staudenrain → Suhrental → Bahnhof Schöftland «456m». Gemeinde Seon, www.seon.ch. Mit den hallstättischen Grabhügeln, die ich heute besucht habe, beginnt die Geschichte von Seon. Im Fornholz hat es eine drei Meter hohe Turmplattform, von der man den freigelegten und rekonstruierten Grabhügel von oben betrachten kann. Gemeinde Schöftland, www.schoeftland.ch. Hier habe ich zum Abschluss noch die in den Sandstein gehauene Felsenklause Buchlisberg besucht.
Samstag, 30. April 2016 (121)
18.9km, +500m / -150m (121)
124) Endlich habe ich Klosters laufend mit Davos verbunden und mit dem Schluchtenweg bis Laret habe ich auch eine sehr schöne Wegvariante gefunden. Oft musste ich im Schatten über Schnee laufen, der war aber immer tragend. Es war zwar teilweise etwas vereist und rutschig, aber nur wenig mühsam. Erstmals habe ich die beiden Bahnstationen Laret und Wolfgang nicht nur vom Zug aus betrachtet. Laufstrecke zwischen «1179m» und «1631m» über Meer (Unterschied 452 Meter). Bahnhof Klosters Platz «1191m» → Prättigau → Landquart Brücke → Stützbach Brücke → Unterführung Strasse → Schluchtenweg → Autoverlad Selfranga → Unterführung Bahnlinie → Schluchtenweg → Stützbach → Grüenbödeli Pkt. 1438 → Mönchalpbach → Lusi → Bushaltestelle Davos Laret, Landhaus → Unter Laret Pkt. 1506 → Schwarzsee Rundweg → Bahnhof Davos Laret → Schwarzsee → Unter Laret Pkt. 1506 → Bushaltestelle Davos Laret, Unter Laret → Delenwald → Ober Laret → Wolfgang Wolfgangpass Pkt. 1631 → Bahnhof Davos Wolfgang → Höhwald → Drusatschabächli Steg (1570m) → Davosersee Uferweg → Strandbad → Unterführung Bahnlinie → Stilli Pkt. 1563 → Flüelabach → Landwassertal → Bahnhof Davos Dorf «1560m». Ziemlich schwere Beine, müde und kraftlos gefühlt, problematisch war das aber nicht. Swissalpine Marathon Davos, www.swissalpine.ch. Zwischendurch war ich hier auf der Strecke des K21 unterwegs.
Freitag, 29. April 2016 (120)
26.5km, +300m / -300m (120)
123) Zusammen mit dem Lauf vom 30. Dezember 2015 habe ich nun endlich auch die grossen Oberengadiner Seen umrundet. Laufstrecke zwischen «1790m» und «1837m» über Meer (Unterschied 47 Meter). Bushaltestelle Champfèr Guardalej «1825m» → Ova da Suvretta Brücke → Bushaltestelle Champfèr, Schulhaus → Engiadin'Ota/Oberengadin → Ova da Suvretta Brücke → Unterführung Strasse → En/Inn Uferweg → Plauns Pkt. 1793 → Lej da Champfèr Uferweg → Ovel d'Orchas Brücke → Penisla dal Piz Ostspitze → Lej suot da Silvaplauna Uferweg → Silvaplana (Unterführung Brücke Surlej) → Mulets → Ova dal Vallun Brücke → Silvaplana/Silvaplauna Camping → Lej da Silvaplauna/Silvaplanersee Uferstrasse → ss Mels → Fiuors → En/Inn Sela Brücke Pkt. 1793 → Fedacla Brücke → Suot l'Ova → Pas-chs Pkt. 1797 → Talstation Seilbahn Furtschellas → Seglias → Segl Maria → Fedacla Steg → Muot Marias Pkt. 1833 → Sils im Engadin/Segl → Chalcheras → La Chazza Pkt. 1798 → Lej da Segl/Silsersee Uferweg → Halbinsel Südpfad → Schiffstation Chastè → Chastè Westspitze → Chastè Ruine Pkt. 1837 → Halbinsel Nordpfad → Segl Baselgia → En/Inn Sela Brücke Pkt. 1797 → Lej da Segl/Silsersee Uferstrasse → Pattarina Pkt. 1798 → Ova dal Crot Brücke → Plaun dal Crot → Ova da la Roda Brücke Pkt. 1805 → God dal Crot → Schiffstation Plaun da Lej (See) → Bushaltestelle Plaun da Lej Pkt. 1799 → Halbinsel Ostspitze → Halbinsel Felshügel (1824m) → Plan di Mort → Lej da Segl/Silsersee Uferstrasse → Cadlägh (1800m) → En/Inn Steg → Schiffstation Maloja (See) → Creista → Engiadin'Ota/Oberengadin → Kirche → Cad' Maté → Bushaltestelle Maloja Posta «1805m». Etwas schwere Beine und der kräftige Wind von Maloja her machte es auch nicht einfacher. Direkt erholsam waren da die Besichtigung der interessanten Halbinseln und Besteigung der kleinen Hügel. Im Sommer fährt ein Schiff in 40 Minuten über den Silsersee mit den Anlegestellen: Sils/Segl Maria Barchiröls, Chastè, Plaun da Lej (See), Isola (See) und Maloja (See). Damit findet hier die höchstgelegene planmässige Alpenschifffahrt (Kursschiffe) statt, die nächsthöchste ist auf dem Reschensee und damit schon 300 Meter tiefer.
Donnerstag, 28. April 2016 (119)
23.2km, +300m / -300m (119)
122) Bereits vor der Station Walterswil-Striegel bin ich der aufgefrischten Bahnlinie nach Kölliken gefolgt. In Muhen hätte ich nur verlockende 10 Minuten auf das Bähnchen nach Aarau warten müssen. Ich entschied mich aber noch einen Hügel anzuhängen und das war eine gute Entscheidung. Es war eine herrliche Strecke über den Waldhügel bei Rütihof. Auch in Gränichen hatte ich sehr guten Anschluss nach Aarau, diesmal einfach auf dem anderen Ast der W S B Wynental- und Suhrentalbahn. Laufstrecke zwischen «406m» und «615m» über Meer (Unterschied 209 Meter). Bahnhof Aarburg-Oftringen «412m» → An der Geissgasse → Dorfbach Uferweg → Sportplätze → Langern/Bifang → Alp Pkt. 436 → Überführung Autobahn → Winterhalden → Station Walterswil-Striegel → Sumpf → Dorf → Bahnhof Safenwil → Müli → Mülibach → Unterführung Autobahn → Gärbi → Station Kölliken Oberdorf → Eichhof → Bahnhof Kölliken → Risi → Ürke Brücke → Bad → Hard → Suhrental → Unterführung Autobahn → Suhre Brücke → Unter Muhen → Bahnhof Muhen → Schwobistel (Schwabistal) → Rastplatz → Ufbruch Pkt. 613 (Aussichtspunkt) → Reservoir → Stalde → Geiss-Chropf → Pkt. 453 → Tunau/Vogelsang Pkt. 430 → Pkt. 419 → Wynental → Unterführung Strasse → Wyna → Bahnhof Gränichen «409m». Sondermülldeponie Kölliken, www.smdk.ch.
Mittwoch, 27. April 2016 (118)
26.5km, +1450m / -900m (118)
121) Mit mir ist in Kalpetran ein Walker (aufwärts)/Jogger (abwärts) aus dem Zug gestiegen. Er hat mich darauf aufmerksam gemacht, das wir uns gestern in Staldenried gekreuzt hatten. Er vermutete sogar richtig, dass ich danach bis Gspon hochgerannt bin. Einige Schmetterlinge habe ich bei Embd gesehen und oberhalb von Törbel eine Kuckuck gehört. An schlecht besonnten Stellen hatte es oben ein wenig Neuschnee, gestört hat das aber kaum. Gute Bergsicht heute speziell ins Mattertal und später ins Saastal. Laufstrecke zwischen «894m» und «1731m» über Meer (Unterschied 837 Meter). Bahnhof Kalpetran «897m» → Mattertal → Pkt. 955 → Tschonbach Brücke → Derfji → Embd → Seilbahn Schalb Talstation → Embderberg → Hasol → Blager → Kreuz Pkt. 1731 → Tschongbach Schlucht → Roti Flüo Yakfarm Pkt. 1646 → Grossstei → Pkt. 1662 → Riedflüe → Isch Pkt. 1705 → Wängerle → Blattegga → Törbelbach Brücke Säge → Zenblatten → Törbel → Bushaltestelle Furen (Fura) → Bina Pkt. 1623 → Pkt. 1630 → Hostettu → Waldachra → Abzweigung Diepja (1645m) → Abzweigung Burgen (1474m) → Zen Tennu → Gsteiwald → Bushaltestelle Gstei Pkt. 1400 → Blatt → Wicherried → Unner dum Biel → Zeneggen Kirche Pkt. 1367 → Bodme → Alt Zeneggen Pkt. 1434 → Eggwald → Mittlere Hellela → Helloluwald → Bushaltestelle Albenwald Pkt. 1334 → Wildi/Windegge → Bushaltestelle Bürchen, Zenhäusern «1438m». Yakfarm – Yak Tsang Ling — Roti Flüo – Embd, www.yaks.ch. Neben den Yaks hält sich auch ein ganzer Haufen Geflügel auf der Farm auf, besonders war dabei der weisse Pfau. Zitat: Zum Hof gehören 41 Yaks, 1 Schottisches Hochlandrind, 1 Zwergzebu, 5 weisse und 3 graue Perlhühner, 2 Himalaya-Glanzfasane, 9 Hühner, 15 Tauben, 8 Pfauen, 1 tibetischer Hirtenhund und 1 Kater.
Dienstag, 26. April 2016 (117)
20.2km, +1250m / -700m (117)
120) Speziell unten sehr steiler Weg im 1163 Meter Direktaufstieg vom Tal bis Gspon. Das war ein deutlich effizienterer Aufstiegsweg als in den Vortagen bei Bürchen. Nach Gspon war abwärts auf dem Strässchen im Schattenhang gefrorener Schnee relativ einfach zu überwinden. Laufstrecke zwischen «738m» und «1901m» über Meer (Unterschied 1163 Meter). Bushaltestelle Stalden VS, Rebwyer «743m» → Rohrbach → Niederried Pkt. 868 → Staldenried Zer Chirchu Pkt. 1061 → Seilbahnstation Staldenried Pkt. 1154 → Leimera → Bildji Kapelle → Zum Bildji (1568m) → Pkt. 1727 → Ze Hiischinu Pkt. 1864 → Gspon Kapelle → Seilbahnstation Gspon → Bodo Pkt. 1901 → Summerhüs → Pkt. 1874 → Waldegga Pkt. 1771 → Obere Riedjiwald Pkt. 1696 → Abzweigung Riedji/Staldenried (1615m) → Abzweigung Visperterminen (unterer Weg) → Pkt. 1517 → Breiterbach Steg Pkt. 1522 → Sunnuegga Pkt. 1544 → Unnerbrunnu Kapelle → Hobiel → Pkt. 1420 → Visperterminen (1344m) → Bushaltestelle Schulhaus → Bushaltestelle Visperterminen Dorfeingang «1291m». Heidadorf — Visperterminen, www.heidadorf.ch. Zwei Gämsen im Tobel zwischen Gspon und Visperterminen gesehen, die zweite habe ich fotografiert, könnte aber leicht die selbe gewesen sein.
Montag, 25. April 2016 (116)
19.4km, +1200m / -400m (116)
119) Auflauf zu Fuss und Abfahrt mit dem Postauto. Von Turtmann bis Ergisch war ich auf dem Hopschilpfad unterwegs. Augstbord-Käserei — Turtmann — Hopschil, www.augstbordkaeserei.ch. Gemäss Zeichnung auf dem Wegweiser ist ein Hopschil ein Frosch, gemäss Abbildung auf dem Käse ein grüner Frosch und offenbar werden die Bewohner hier auch so genannt. Daneben hat der Verkehrsverein Turtmanntal auch noch einen Wolfspfad, Bärenpfad und Adlerpfad eingerichtet. Richtung Bürchen Mauracker war ich auf dem Birkenlehrpfad unterwegs, Birken sind mir aber gar nicht aufgefallen. Zitat: Der Lehrpfad führt Sie durch die verschiedenen Weiler des Birkendorfs Bürchen. Laufstrecke zwischen «623m» und «1442m» über Meer (Unterschied 819 Meter). Bahnhof Turtmann «624m» → Flugplatz ausser Betrieb → Turtmann → Ried (890m) → Scheichilwald → Grabuachra → Ergisch → Schitzuhubel hikr.org Peaks Pkt. 1140 → Ritinu → Lochwald → Tännbach Querung Pkt. 1133 → Ifil Pkt. 1236 → Pkt. 1293 → Färichwald → Abzweigung Oberhäusern (Rasthütte, 1331m) → Habere → Oberbru → Eischoll Bergstation Seilbahn → Eril → Milibach Brücke → Abzweigung Raron (1060m, Ebenacker) → Undri Bächi → Burgruine Steinhaus → Steihüs → Wiisine → Unterbäch Bergstation Seilbahn → Löubbach Brücke Pkt. 1233 → Abzweigung Eggini (1318m) → Löübbach Steg (1315m) → Saal → Abzweigung Zumoberhaus/Zengerbern (1321m) → Ronbach Brücke → Mauracker → Bushaltestelle Obscha → Acker → Ibri → Bushaltestelle Bürchen, Zenhäusern «1438m». Ich hätte gemütlich bei Obscha auf das Postauto warten können, aber ich entschied mich wie schon gestern für einen flotten Berglauf bis Zenhäusern. Ich brauchte für die steile Bergstrecke 9 Minuten, das Postauto benötigt gemäss Fahrplan abwärts stolze 8 Minuten, macht dabei aber diverse Kehren durchs Dorf. Jedenfalls könnte man den Bus leicht laufend einholen, wenn man ihn nur knapp verpasst. Direkt in flotten 6 Minuten zur Haltestelle Albenwald rennen wäre noch effizienter, der Bus ist dafür mindestens 9 Minuten unterwegs.
Woche: (TW 1631) 2016-W16 → Strecke=149.8km, Aufstieg=4.30km, Abstieg=2.70km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 24. April 2016 (115)
14.3km, +1000m / -200m (115)
118) Auflauf zu Fuss und Abfahrt mit dem Postauto. Im Gegensatz zu gestern scheint heute die Sonne und man sieht die hohen Schneeberge. An exponierten Stellen kühlt der zügige Wind der das Rhonetal hinauf bläst. Die heutige Aufstiegsroute war noch flacher als gestern, darum ist es wohl auch eine beliebte Abfahrtsroute für Mountainbiker. Die meisten ihrer Abkürzungen wurden mit Prügeln bereits wieder blockiert. Laufstrecke zwischen «636m» und «1442m» über Meer (Unterschied 806 Meter). Bahnhof Raron «639m» → Grossgrundkanal Brücke → Turtig → Talstation Seilbahn Unterbäch → Talstation Seilbahn Eischoll → Schloss Turtig → Abzweigung Steihus (1074m) → Milibach Brücke → Eril → Tschergge Pkt. 1078 → Eischoll Bergstation Seilbahn → Haltmatte → Milibach Steg (1217m) → Wiissine → Unterbäch Bergstation Seilbahn → Löübbach Brücke Pkt. 1233 → Kapelle Capetsch → Ronbach Brücke Pkt. 1195 → Boden → Abzweigung Z'Triel (1228m) → Westgrat → Hochastler hikr.org Peaks Pkt. 1293 (Hohkastler) → Antennenturm/Kreuz → Wildi → Bushaltestelle Obscha → Mauracker → Acker → Ibri → Bushaltestelle Bürchen, Zenhäusern «1438m». Ich hätte gemütlich bei Obscha auf das Postauto warten können, aber ich entschied mich für einen flotten Berglauf bis Zenhäusern, am Schluss hatte ich gerade noch 4 Minuten Reserve. Sehr kurze Nullnasenfahrt in Bürchen VS von Zenhäusern bis Ibri, das war genau eine Haltestelle.
Samstag, 23. April 2016 (114)
18.6km, +1200m / -250m (114)
117) Auflauf zu Fuss und Abfahrt mit dem Postauto. In Turtig bin ich bei den Talstationen der Seilbahnen nach Unterbäch und Eischoll vorbei gekommen, diese beiden Bahnen sind ebenfalls GA-tauglich. Sonne hatte es im Wallis heute fast keine, immerhin bin ich weder in den Schnee noch in den Nebel gekommen. Laufstrecke zwischen «636m» und «1652m» über Meer (Unterschied 1016 Meter). Bahnhof Raron «639m» → Grossgrundkanal Brücke → Turtig → Talstation Seilbahn Unterbäch → Talstation Seilbahn Eischoll → Camping → Löübbach Steg → Wandflüe (Abzweigung Spitzbiel, 918m) → Birch (Oberbirch, 1075m) → Z'Triel Pkt. 1203 → Abzweigung Boden (1228m) → Hochastler hikr.org Peaks Pkt. 1293 (Hohkastler) → Antennenturm/Kreuz → Wildi Pkt. 1311 → Windegge/Wildi (1360m) → Windegge Pkt. 1438 (Hauptmannshubel) → Helloluwald → Mittlere Hellela → Obere Hellela Pkt. 1607 → Bushaltestelle Obere Hellela → Alte Suon → Lochwald → Egga Pkt. 1652 → Gärlich → Bushaltestelle Lischweide → Bushaltestelle Bürchen, Station «1581m». Interessant ist, dass die Gemeinde Bürchen bis ganz ins Tal hinunter reicht, schon beim Löübbach-Steg auf 647 Metern habe ich das Gemeindegebiet betreten und zu Fuss nicht mehr verlassen. Bürchen Unterbäch — Moosalp Region, www.buerchen-unterbaech.ch oder www.moosalpregion.ch. Auf dem mit vielen Tafeln beschilderten und von Häuschen gesäumten Eichhörnchenweg mit Illustrationen von Pierre de Hugo bin ich nach Mittlere Hellela gelaufen, das einzige Eichhörnchen des Tages habe ich allerdings erst im Dorf Bürchen getroffen, dafür hatte dieses einen dekorativen weissen Fleck auf der Heldenbrust. Kurze Nullnasenfahrt von Station bis Zenhäusern. Auslaufrunde war die Asphaltrunde zwischen den Bushaltestellen Station und Lischweide. Die Runde bin ich im Uhrzeigersinn mit der langen Steigung (Untere Ringstrasse, Obere Ringstrasse) als auch im Gegenuhrzeiger mit der kurzen steileren Steigung (Ronalpstrasse) gelaufen. Die Runde ist etwa 1.87 Kilometer lang mit 50 Metern Höhendifferenz.
Freitag, 22. April 2016 (113)
31.9km, +100m / -150m (113)
116) Eine weitere Besichtigung der schön angelegten Seeuferwege zwischen Bäch und Wädenswil. Laufstrecke zwischen «405m» und «468m» über Meer (Unterschied 63 Meter). Bushaltestelle Rüti ZH Gruebenplatz «463m» → Jona Brücke → Überführung Autobahn → Moosriet → Jona Brücke → Grunau → Lattenhof → Jona Brücke → Bildau → Hanfländer → Überführung Bahnlinie → Sonnenhof → Zürichsee Uferpromenade → Bad → Rapperswil SG Hafen → Unterführung Strasse → Obersee Holzsteg → Hurden → Seefeld → Unterführung Bahnlinie → Inner Sack → Bahnhof Pfäffikon SZ → Schloss Pfäffikon → Unterführung Bahnlinie → Station Freienbach → Unterführung Bahnlinie → Usserbäch → Bahnhof Bäch SZ → Hinterbäch → Zürichsee Uferweg → Bahnhof Richterswil → Horn → Überführung Bahnlinie → Braui → Unterführung Bahnlinie → Zürichsee Uferweg → Giessen → Bahnhof Wädenswil → Zürichsee Uferweg → Vorderau → Bahnhof Au ZH «410m». Landgasthof Halbinsel Au — Ihr Paradies auf einer naturgeschützten Halbinsel, www.halbinselau.ch. Zusätzlich habe ich noch die Halbinsel Au dem Seeufer entlang umrundet, was bis auf kleines Stück möglich. Im Gegenuhrzeiger muss man kurz hoch zum Landgasthof und dann direkt wieder runter zur Schiffstation.
Donnerstag, 21. April 2016 (112)
16.5km, +250m / -650m (112)
115) Tolles Frühlingswetter, besonders gefallen haben mir die Wiesenhügel und saftig grünen Täler zwischen Menzingen und dem Tobel der Sihl. Laufstrecke zwischen «405m» und «810m» über Meer (Unterschied 405 Meter). Bushaltestelle Menzingen Post «805m» → Holzhüseren → Stalden → Brättigen Pkt. 748 → Zuben → Chnächtlischwand Pkt. 702 → Schwand Pkt. 701 → Unterschwand → Sihl Suenersteg Pkt. 596 → Suener → Sagen Pkt. 678 → Neubad → Balmisacher → Schönenberg Pkt. 714 → Zweierhof Pkt. 666 → Mülistalden → Tannen Pkt. 655 → Beichlen Pkt. 615 → Gerenau → Unterführung Autobahn → Felsen → Neuguet/Hirzen Pkt. 521 → Reidbach Tobel → Reidbach-Weiher → Einsiedlerstrasse → Zürichsee → Bahnhof Wädenswil «408m». Gemeinde Schönenberg, www.schoenenberg.ch. Nach Beichlen bin ich auf die Strecke des ehemaligen Panoramalauf Richterswil gekommen. Ich kann mich noch erinnern wie ich mich bei etwas Kilometer 5 über die Kuppe am Waldrand gekämpft, danach abwärts möglichst zu beschleunigen versuchte und mit einer schwungvollen Rechtskurve im Gerenholz verschwand. Später bin ich noch gemütlich bei Neuguet die Strasse herunter getrabt, dort bin ich früher nach der Startrunde die erste Steigung hoch gespurtet.
Mittwoch, 20. April 2016 (111)
14.6km, +600m / -500m (111)
114) Das Ägerital hatte ich bisher nur selten besucht, das liegt daran, dass man ab Zug mit dem Bus anreisen muss. Soweit möglich habe ich immer erst die Bahn vorgezogen und die fährt hier schon lange nicht mehr. Laufstrecke zwischen «729m» und «1177m» über Meer (Unterschied 448 Meter). Bushaltestelle Oberägeri Station «729m» → Mitteldorferberg → Dedli → Haltenbüel → Althus → Schwand Pkt. 936 → Mangelhöhe Pkt. 1104 → Bruusthöchi hikr.org Peaks Pkt. 1177 → Wanderhütte Grümel (1045m) → Hintertann Pkt. 1024 → Sätteli → Chnollenweid → Chnollen Pkt. 1006 → Pkt. 988 → Gschwänd Pkt. 844 → Meienrain → Neugrund → Grund Pkt. 806 → Hasental → Bachmüli → Edlibach Brücke → Bushaltestelle Menzingen Post «805m». Die Bezeichnung Station der Endhaltestelle meines Busses machte mich neugierig. Hier kam von 1913 bis 1955 die Strassenbahn von Zug über dem Lorzentobelviadukt kommend an. Daneben gab es eine Nebenlinie von Nidfurren nach Menzingen und eine weitere Nebenlinie von Zug über Baar bis Talacker. Im Talacker kann man heute von Menzingen direkt nach Ägeri umsteigen. Heute sind von der Bahn nur noch einige Stationsgebäude und dem Viadukt über das Lorzentobel zu sehen. Wanderhütte Grümel, www.wanderhuettegruemel.ch.
Dienstag, 19. April 2016 (110)
25.9km, +700m / -400m (110)
113) Sehr schöne Frühlingsstrecke mit Wald, Hügel und dem Tobel der Glatt. Fast die ganze geschickt geplante Strecke war heute neu für mich. Laufstrecke zwischen «467m» und «868m» über Meer (Unterschied 401 Meter). Bahnhof Bischofszell Nord «476m» → Sitter Steg → Thur Uferweg → Bad → Bahnübergang → Bischofszeller Wald → Waldschule → Sornbach Brücke → Höfli → Unterführung Bahnlinie → Sorntal Pkt. 508 → Iltisberg → Kohlbrunnen → Schmitteli → Wältishus → Moos Pkt. 575 → Bergholz → Diggetwald → Sonnenhof → Schart → Löchlimüli → Arnigerbach Brücke → Henessenmüli → Junkertschwil → Rüggetschwil → Moosgarten Pkt. 606 → Enggetschwil → Bergau Pkt. 635 → Unterführung Autobahn → Degenau Pkt. 637 → Egelmoos → Höfrig Pkt. 626 → Fenngraben (Tobel) → Glatt Steg → Isenhammer Pkt. 591 → Glatt Brücke → Dorfbach Brücke → Biotop Espel → Glatt Militärsteg → Treppe → Unterführung Bahnlinie → Burgau → Giren Pkt. 684 → Girenmoos-Weiher → Sägen → Grobenentschwil Pkt. 743 → Loo → Chrüzstrass Pkt. 772 → Matt → Weid → Berg Pkt. 868 (Forenwäldli) → Friedhof → Bahnhof Degersheim «798m». Gute Bergsicht und speziell auch Säntissicht.
Montag, 18. April 2016 (109)
28.0km, +450m / -550m (109)
112) Dauernd Regenfall, geht fast in Schnee über. Ich folgte meist den Wanderwegen so musste ich fast nie Karte lesen, das war gut. Die Wanderwege führten oft über Wiesenpfade mit pflotschnassem Gras, das war eher lästig. Sehr schöner Lauf zwischen grünen Hügeln und durch dichte Waldstücke. Die hüglige Grenzgegend zwischen Aargau und Luzern habe ich nun weitgehend genügend abgelaufen, nun darf ich mich langsam den Bergen widmen. Es sollte nur wieder frühlingshaft schön und weit hinauf schneefrei werden. Laufstrecke zwischen «461m» und «684m» über Meer (Unterschied 223 Meter). Bushaltestelle Buttisholz Dorf «565m» → Luternau → Untergattwil Kapelle Pkt. 619 → Untertannenfels → Bühl Pkt. 587 → Hofmatt → Schweizer Paraplegiker Zentrum → Unterführung Bahnlinie → Sempachersee Uferweg → Bahnhof Nottwil → Zimmerrüti → Huprächtigen → Cholholz Pkt. 635 → Schlosswald (Warteseetobel) → Chuerüti → Wilistatt Pkt. 622 → Röllbach → Homel Pkt. 612 → Lipperütiwald → Holderhus → Neuenkirch → Neunkirch Kirche → Fridau → Sitemoos Pkt. 573 → Sellebodebach Steg → Bärnhof Pkt. 567 → Rüti → Geisselermoos → Ober Wallige → Sonnmatthof → Buzibach → Bahnhof Rothenburg → Unterführung Bahnlinie → Häliswil → Rotbach Brücke → Loresage → Riffigwald → Riffig → Überführung Autobahn → Bahnhof Rothenburg Dorf «483m». Bio-Hof Niffel — Nottwil, www.niffel.ch. Schweizer Paraplegiker-Zentrum — Nottwil, www.paraplegie.ch. In Rothenburg Dorf ist gerade der Zug nach Sursee eingefahren, da konnte ich nicht widerstehen und bin sogleich eingestiegen.
Woche: (TW 1630) 2016-W15 → Strecke=214.4km, Aufstieg=5.55km, Abstieg=5.30km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 17. April 2016 (108)
28.7km, +1000m / -1050m (108)
111) Sonntäglicher Erholungslauf, meist langsame Wege, das gibt wie gewünscht viel Zeit und leider wenig Distanz. Erkundungslauf am Niesen, zuerst in den Heutstrichwald und dann hoch zur Oberi Hutte. Dort habe ich mich ins Hüttenbuch eingetragen, welches sich im Hutte Briefkasten befindet. Dieses Jahr hatte es vor mir erst gerade zwei Einträge, beide vom Sonntag vor zwei Wochen. Danach habe ich auch noch die interessante Hütte auf der anderen Seite des Steinchenelgrabens befindet. Das Schneefeld im Graben liess sich problemlos überwinden. Laufstrecke zwischen «626m» und «1193m» über Meer (Unterschied 567 Meter). Bahnhof Mülenen «692m» → Frutigtal → Suld Brücke → Talstation Niesenbahn → Kander Brücke Pkt. 691 → Heustrich Grabe → Pkt. 724 → Bad Heustrich → Heustrich (678m, alte Brücke) → Chrätzi (766m, Haus) → Wegende (843m) → Kurve Pkt. 822 → Heustrichwald (Ende Weg, 885m) → Kurve Pkt. 822 → Heustrich (678m, alte Brücke) → Brönnimannsweid (672m) → Allmetli → Kander → Abzweigung Wimmis (672m) → Huttewald → Steinchenelgrabe (Wasserfall, 790m) → Underi Hutte Pkt. 751 → Wiese/Waldrand (840m) → Weg (900m) → Törli Wald/Wiese → Steinchenelgrabe → Wiese Südwestecke (1190m) → Waldrand West/Nord → Sidersgrabe → Oberi Hutte Pkt. 1121 → Steinchenelgrabe (Querung Schneefeld) → Hütte Südost Pkt. 1083 → Steinchenelgrabe (Querung Schneefeld) → Törli Wald/Wiese → Abzweigung Underi Hutte (747m) → Sidersgrabe → Guggerhöri → Ammannsweid → Niesemad/Spicherweid → Wimatte/Altemoos Pkt. 703 → Mösli → Hasli Allmi → Hasli Pkt. 667 → Eliggret Pkt. 678 → Moos Pkt. 664 → Büel Pkt. 658 → Bahnhof Wimmis «629m». Stiftung Bad Heustrich — Ausbilden, Arbeiten, Wohnen, www.badheustrich.ch. Gämse im Steinchenelgrabe gesehen, dazu einige Rehe weiter unten. Von der Oberen Hutte kann man versuchen via Meiehöri auf den Niesengrat zu gelangen, was ich allerdings nicht zu tun gedenke.
Samstag, 16. April 2016 (107)
44.9km, +800m / -750m (107)
110) Gerade als ich in Mosen aus dem Zug stieg, fielen noch die letzten Regentropfer. Danach wurde es immer sonniger, erst nach meinem Lauf zog sich eine graue Wolkenschicht über Rothenburg zu. Dank der Zick-Zack Strecke sind nun meine Laufstrecken bei Beromünster deutlich besser vernetzt und die Bahnlinie von Sempach-Neuenkirch bis Rothenburg ist auch von mir verfolgt worden. Laufstrecke zwischen «458m» und «805m» über Meer (Unterschied 347 Meter). Bahnhof Mosen «458m» → Beinwilerwald → Ischlag (Hallstatt Grab) → Sonnenberg → Neudorf → Station Reinach AG Nord → Station Reinach AG Mitte → Bahnhof Reinach AG → Wyna → Bahnhof Menziken → Ausserdorf → Maihusen Pkt. 604 → Wyna → Bushaltestelle Beromünster, Winon Pkt. 605 → Winemüli → Rybeli → Wyna (Tobel) Uferweg → Beromünster Fläcke → Linde Pkt. 660 → Gunzwil → Moosbach Brücke → Kagiswil Pkt. 704 → Rickenbach LU → Grünenberg → Saffental → Hasenhusen Pkt. 725 → Kommlermoos Pkt. 693 (Chommle) → Waldimoos → Waldi Pkt. 728 → Blosenberg hikr.org Peaks Pkt. 805 → Chegelwald Pkt. 764 → Galee Pkt. 716 → Lochbach → Römerhof Pkt. 670 → Neudorf Pkt. 670 → Althüsli Pkt. 730 → Moretalwald Pkt. 741 → St. Niklausen Chäppeli Pkt. 717 → Horlache Pkt. 695 → Fluck Pkt. 645 → Nübrech Pkt. 615 → Rotbach Töbeli → Mussi → Galee Pkt. 567 → Steinibüelwald → Mättewil Pkt. 568 → Under Mättewil Pkt. 560 → Unterführung Autobahn → Trutige → Inner Gritzemoos Pkt. 549 → Hofore → Adelwil → Waldbach → Adelwilerwald → Under Bürlimoos → Pfarrwald → Walige Pkt. 530 → Butzibach Brücke → Unterführung Bahnlinie → Bahnhof Rothenburg «521m». Das war ein hartes Stück Arbeit damit ich die ganze geplante Strecke hinter mich bringen konnte. So richtig locker war ich nie unterwegs, ganz schlimm war es auch nie, so dass ich nur selten ans vorzeitige aufhören dachte. Beromünster Radioweg — Töne vom Wegrand der Geschichte, www.beromuenster-radioweg.ch. Sehr viele Greifvögel kreisten über mir, wie immer in den letzten 31 Jahren ohne mich zu bedrängen. Die 8 Kilometer lange Bahnstrecke von Beinwil am See über Reinach AG und Menziken nach Beromünster wurde 2001 abgebaut. Der Personenverkehr wurde bereits 1992 eingestellt. Der SBB-Bahnhof in Menziken wurde ersetzt durch den Endbahnhof der W S B Wynental- und Suhrentalbahn (von Schöftland über Aarau nach Menziken). Zwischen Beromünster und Menziken wurde 2008 auf dem ehemaligen Bahntrassee ein Radweg eröffnet.
Freitag, 15. April 2016 (106)
18.7km, +650m / -800m (106)
109) Nach Besuch in Gais zum Bahnhof St. Gallen gelaufen. Trotz Wolken hatte ich mehrmals einen schönen Säntisblick. Laufstrecke zwischen «670m» und «1084m» über Meer (Unterschied 414 Meter). Gais-Strahlholz «844m» → Wissbach Brücke → Rotbach → Bühler Dorf → Rähn → Nassschwendi → Wissegg Pkt. 1023 → Kernenmoos → Ebnet Pkt. 1027 → Harzig → Goldibach Brücke → Neppenegg Pkt. 1046 → Röhrersbühl → Ober Bendlehn Pkt. 939 → Speicher Brugg Pkt. 910 → Steinegg Pkt. 951 → Ebni Pkt. 982 → Pavillon → Pkt. 1059 → Horst hikr.org Peaks Pkt. 1084 (Vögelinsegg) → Vorderhörlen Pkt. 986 → Steineggwald Pkt. 941 → Büchel (Waldrand) → Wenigerweier (Nordost) → Schwarzer Bären Pkt. 855 → Ober Kapf → Kapfwald Pkt. 933 → Chrüzhof Pkt. 892 → Nord Pkt. 900 → Freudenberg Pkt. 887 → Eichweiher → Dreiweihern → Dreilinden Bad → Dreilindenhang → Brauersteig (Treppe) → Schülerhaus → Spisertor → Kantonsschulpark → Marktplatz → Innenstadt → Bahnhof St. Gallen «670m». Beim Start nicht so richtig motiviert, das wurde aber bereits im Aufstieg zur Wissegg deutlich besser. Restaurant Dreilinden — St. Gallen, restaurant-dreilinden.ch.
Donnerstag, 14. April 2016 (105)
20.0km, +200m / -200m (105)
108) Kurzer Erholungslauf mit Verschönerung meiner Laufstrecken bei Landquart. Start direkt nach dem Regenfall, schön ist das Wetter erst nach meinem Lauf geworden. Laufstrecke zwischen «504m» und «635m» über Meer (Unterschied 131 Meter). Bahnhof Malans «536m» → Rüfiser/Spiger → Rebberge → Bündner Herrschaft → Selfnenen → Siechastuda (Siechenstuden) → Reitsportzentrum Maienfeld → Mülbach → Rossriet Pkt. 509 → Siechastuda (Siechenstuden) → Siechenguot → Uf den Wisen → Jenins Kirche → Madast Pkt. 616 → Rebberge → Teiler → Teilerrüfi Brücke → Pradafant → Schloss Brandis → Mülbach Brücke → Bahnhof Maienfeld → Müli → Mülbach Uferweg → Mülägger Pkt. 506 → Bündner Herrschaft → Rossriet Pkt. 509 → Panx Pkt. 516 → Überführung Autostrasse → Landquart Brücke → Bahnhof Landquart → Station Landqurt Ried → Mühlebach → Landquart-Fabriken → Bahnhof Igis «523m». Etwas schwere Beine, sonst aber problemloses Läufchen.
Mittwoch, 13. April 2016 (104)
28.2km, +850m / -950m (104)
107) Heute habe ich die Verknüpfung von Albulatal und Lenzerheide optimiert. Heute war ich schon bei der Anreise schwach und müde. Ich konnte mich gefühlt fast nicht auf den Beinen halten. Der Lauf ging dann doch ganz gut, alles etwas reduziert, aber problemlos. Das Wetter hat auch nachgelassen, auf der Heimreise sah ich, wo sich oben wieder Neuschnee angesetzt hat. Dabei fasste ich gestern fast den Plan auf den Vilan zu stürmen. Laufstrecke zwischen «880m» und «1626m» über Meer (Unterschied 746 Meter). Bushaltestelle Alvaschein «1004m» → Pargnung → Plangs Nivagl → Nivagl Pkt. 1035 → Rain digl Lai Brücke Pkt. 1011 → Terraneira → Zorten Dorfbrunnen → Curtschin → Lain → Got da Lareschs → Plattas Gizzar Pkt. 1498 → Sporz Pkt. 1585 → Sattel Pkt. 1617 → Sporz Davains → Budagins Pkt. 1425 → Resiga → Rain digl Lai Brücke → Bushaltestelle Lenzerheide Clavadoiras → Soarts (Golfplatz) → Bova Gronda (Brücke) → Tschividains Pkt. 1411 → Son Cassian Pkt. 1415 → Nordic House → Lantsch/Lenz Pkt. 1307 → Zurtail → Got da Laresch → Pkt. 1280 → Pkt. 1191 → Brienz/Brinzauls Pkt. 1144 → Bualet Pkt. 1022 → Pkt. 942 → Albulatal/Val d'Alvra → Überführung Bahnlinie → Bahnhof Tiefencastel «885m». Gemeinde Vaz/Obervaz, www.vazobervaz.ch. Die Gemeinde Vaz/Obervaz umfasst die Dörfer: Lain, Muldain, Zorten, Lenzerheide und Valbella. Zum Jahresanfang 2015 2015 fusionierten Alvaneu, Alvaschein, Brienz/Brinzauls, Mon, Stierva, Surava und Tiefencastel/Casti zur neuen Gemeinde/Cumegn Albula/Alvra, www.albula-alvra.ch.
Dienstag, 12. April 2016 (103)
25.2km, +800m / -200m (103)
106) Den Anfang der Laufstrecke über den Julier habe ich heute gemacht. Noch schwere Beine von gestern, sonst ging es ganz gut vorwärts. Heute war bereits mein 1200. Stundenlauf pro Tag in Folge. Bisher habe ich dabei auch immer 10 Kilometer übertroffen, dazu musste ich bei schweren Strecken auch mal etwas länger unterwegs sein. Laufstrecke zwischen «851m» und «1555m» über Meer (Unterschied 704 Meter). Bahnhof Tiefencastel «885m» → Albulatal/Val d'Alvra → Tiefencastel/Casti Pkt. 851 → Albula Brücke → Tschessas Pkt. 915 → Plaz Pkt. 1108 → Pkt. 1088 → Tunnel Crap Ses (700 Meter) Nordportal Pkt. 1130 → Tunnel Crap Ses (120 Meter) Pkt. 1127 → Tunnel Crap Ses Südportal → Vaznoz Pkt. 1177 → Ual da Burvagn Brücke → Burvagn Pkt. 1181 → Lai Burvagn → Fastatgs → Cunter Kirche → Las Vals → Seglias → Savognin Kirche → Mot la Cresta → Oberhalbstein/Sursés → Cadras → Tinizong Kirche → Gravas → Mulegn → Ragn d'Err Brücke Pkt. 1258 → Vardaval Pkt. 1282 → Gelgia (Schlucht) → Bovas → Rona → Palecs Pkt. 1410 → Gelgia Brücke → Sur L'Ava → Ser Pkt. 1446 → Ava da Faller/Ragn da Faller Brücke Pkt. 1482 → Bushaltestelle Mulegns → Felshügel/Aussichtspunkt Pkt. 1555 → Bushaltestelle Mulegns «1482m». Diesen Jahres fusionierten Bivio, Cunter, Marmorera, Mulegns, Riom-Parsonz, Salouf, Savognin, Sur und Tinizong-Rona zur neuen Gemeinde Surses. Gemeinde Surses, www.surses.ch. Da ich keine Lust hatte durch den 700 Meter langen neuen Crap Ses Tunnel zu laufen, entschied ich mich für die alte Strasse, obwohl das nicht unbedingt erwünscht ist. Vor dem kurzen alten Tunnel war auch ein grosses Stück Felswand abgebrochen, welches überklettert werden wollte. Der alte gepflästerte Tunnel ist hingegen in sehr guter Verfassung und kurz danach war ich wieder auf der Hauptstrasse beim neuen Tunnelportal.
Montag, 11. April 2016 (102)
48.7km, +1250m / -1350m (102)
105) Noch etwas müde von den Vortagen, aber bei diesem Wetter ist ein guter Start in die Woche unverzichtbar. Laufstrecke zwischen «450m» und «800m» über Meer (Unterschied 350 Meter). Bahnhof Menznau «596m» → Allmend → Schwerzenbach Brücke → Elswil Pkt. 601 → Geiss Kirche Pkt. 614 → Hügihof Pkt. 644 → Seehof Pkt. 601 → Seebach Brücke → Schragehus → Tambach Pkt. 598 → Stätebachwald → Seebach Brücke → Hetzligermoos → Rüezligerwald → Herrenhof Pkt. 552 → Rottal → Rot Brücke → Bushaltestelle Roth Pkt. 543 → Oberroth → Eggwald Pkt. 656 → Althus Pkt. 613 → Sigerswil Pkt. 624 → Renzligen (Ränzligen) Sennhof Pkt. 668 → Libanon → Schönenbüel → Liebergott Pkt. 561 → Brand → Golfplatz → Neuhaus → Oberhof (Unterführung Strasse) → Unterführung Bahnlinie → Münigen → Suhre Brücke → Stadttor → Sursee Altstadt/Rathaus → Kapuzinerkloster → Überführung Autobahn → Schwyzermatt → Chommlibach → Zollbach Brücke → Bünten → Geuensee Pkt. 511 → Dorfbach → Chrumpechertobel Pkt. 606 → Gibelwald → Gibelgrat hikr.org Peaks Pkt. 703 → Gibelweid → Krummbach Pkt. 690 → Sonnhalde → Wetzwil → Butteberg Pkt. 799 → Rickenbach LU → Krümmigasse → Sagen Pkt. 658 → Mullwil → Sagenbach → Bohler Pkt. 629 → Horüti Pkt. 651 → Bäregrabe Pkt. 633 → Kesslergasse → Gontenschwil Oberdorf → Feld → Mittlermoos → Wyna Brücke Pkt. 510 → Hegimatt → Bahnhof Leimbach AG → Seeberg → Bongärte → Spitzhübel → Homberg - Hochwacht hikr.org Peaks Pkt. 787 → Aussichtsturm Plattform → Homberg - Nordgipfel hikr.org Peaks Pkt. 787 → Gemeindegrenzpfad → Herreholz → Güggeliberg hikr.org Peaks Pkt. 751 → Sattel → Waldhügel Pkt. 745 → Tannhölzli → Auf Berg → Ländern → Kirche/Friedhof → Am See Pkt. 456 → Schiffstation Birrwil → Hallwilersee → Seematte → Bahnhof Birrwil «520m». Heute ist mir besonders der viele Löwenzahn aufgefallen, dazu Schmetterlinge, Greifvögel und viele kleine Insekten. Auf dieser Höhe ist das Gras jetzt überall saftig grün, aber zum Glück noch nicht zu hoch für meine Spezialvarianten. baueregli.ch — Schlafen im Stroh — Sigerswil / Grosswangen, www.baueregli.ch. Der Hombergturm auf der Homberg Hochwacht ist mit 91 Treppenstufen knapp 17 Meter hoch (Aussichtsplattform etwa auf 804 Metern) und wurde 1991 renoviert. Unten hat es eine hin-und-her Betontreppe, oben folgen Wendeltreppen aus Metall.
Woche: (TW 1629) 2016-W14 → Strecke=220.4km, Aufstieg=4.90km, Abstieg=3.95km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 10. April 2016 (101)
35.7km, +650m / -650m (101)
104) Gestern habe ich zufälligerweise einen Bericht mit dem Titel Ochlenberg bleibt Ochlenberg gelesen, da war ich sehr interessiert und wollte mir die Gemeinde ohne Zentrum und ohne Kirche selber anschauen. Immerhin hat man das Restaurant Bären in Stauffenbach, das wahrscheinlich aktuell seit 2012 immer noch offen ist. Ich habe gar nicht so genau hingeschaut. Oberaargau — Bern, www.myoberaargau.com. Oberaargau — Region im Kanton Bern, www.oberaargau.ch. Man fusioniert nicht, aber man kooperiert von Fall zu Fall mit Nachbargemeinden. Sehr schön, viele saftig grüne Wiesen, reichlich Wald und immer wieder Weiler und Einzelhöfe. Gemeinde Ochlenberg, www.ochlenberg.ch. Danach habe ich mich darauf konzentriert bisherige Laufstrecken noch engmaschiger zu vernetzen. Laufstrecke zwischen «463m» und «740m» über Meer (Unterschied 277 Meter). Bahnhof Lotzwil «502m» → Oberfeld → Oberaargau → Berg → Äbnit Pkt. 550 → Rütschelen Pkt. 546 → Flösch → Wil Pkt. 589 → Rittersgrabewald → Waldhütte Pkt. 686 → Dornegggütsch hikr.org Peaks Pkt. 740 → Dornegghubel → Neuhaus Schulhaus Pkt. 606 → Wydenbach Pkt. 653 → Ochlenberg → Stauffenbach Pkt. 541 → Stouffebach → Sulzberg Pkt. 566 → Sulzmatt Pkt. 579 → Spych Pkt. 605 → Guldisbergwald → Mühle → Mutzbach → Riedtwil Pkt. 498 → Überführung Bahnlinie → Niedermatte → Önz Steg → Err. Bl. → Steinhof Pkt. 562 → Moosmatten → Hinderholz → Burgäschisee Uferpfad → Seemoos → Erlehof → Rütihof Pkt. 472 → Öschfurtacher → Unterführung Autostrasse → Seeberg → Walkersmatte → Regenhalden → Winterhaule → Eggen → Chräjeberg → Tannacher Pkt. 523 → Hellsau Pkt. 478 → Salzmatt Pkt. 465 → Chrümelbach → Moosmatt Pkt. 463 → Höchstetten Pkt. 467 → Ägelmoos → Erlewald → Moosgasse Pkt. 464 → Willadingen Pkt. 465 → Ösch → Ryschmatt → Brunnmatt → Büel → Bushaltestelle Koppingen, Post → Ösch Brücke → Kirche → Bushaltestelle Koppingen Gemeindeverwaltung → Kirche → Ösch Brücke → Bushaltestelle Koppingen, Post → Zälgli → Bushaltestelle St. Niklaus bei Koppigen «484m». In Rütschelen hat man sich gerade zum Buchsi OL besammelt. OLG Herzogenbuchsee — 58. Herzogenbuchser OL, www.olgherzogenbuchsee.ch. Im Wald weiter oben bin ich gleich beim Start vorbei gekommen, Posten habe ich keinen einzigen gesehen und auch nur genau eine Läufer im Wald getroffen. Gemeinde Rütschelen, www.ruetschelen.ch. Nicht mehr ganz so leichtfüssig wie in den beiden letzten Tagen unterwegs, etwas ab der Hälfte war ich reichlich steif auf den Beinen. Widmerhof — Steinhof SO, www.widmerhof.ch.
Samstag, 9. April 2016 (100)
38.0km, +750m / -800m (100)
103) Vorgestern hätte ich das Bähnchen verpasst, da es den Anschluss sehr ungenügend abwartete. Heute war mein Zug allerdings pünktlich in Romont FR und ich hatte mehr als genug Zeit zum Umsteigen. Es wartete ein ganz neuer Zug auf mich, der entgegen dem Fahrplan sogar eine grosszügige 1. Klasse hatte. Weitere Passagiere waren keine zu sehen. Die ganze Strecke von Palézieux bis Châtel-St-Denis wurde modernisiert, dafür hält die Bahn, sie nennt sich neu S 50, nur noch zwei statt wie früher fünf Mal. Das ist für mich genügend und genau richtig von den Distanzen her. Laufstrecke zwischen «704m» und «957m» über Meer (Unterschied 253 Meter). Gare de Remaufens «757m» → Le Tatrel → Ehem. Station Au Moulin → Remaufens Eglise → Le Tatrel → Gare de Remaufens → Ehem. Station Tatroz → Les Granges → Station Bossonnens Pkt. 729 → Bossonnens Pkt. 734 → Bahnübergang Pkt. 713 → La Goletta Pkt. 711 (Ehem. Station de Granges) → Verdan Pkt. 712 → Les Derbalys Pkt. 714 → La Broye pont Pkt. 704 → Franex → Creux Blanc → Sorémont → Ecoteaux Very → Pkt. 780 → Maracon Eglise → La Condémine → Gros rocher à Maracon → Perey Bugnon → Les Brets → Les Bardons → Les Molliès → Moulin de Villard → La Mionne pont Pkt. 737 → Villard → St-Martin FR Eglise → Le Marais Pkt. 864 → Le sentier des arbres → Les Preises Pkt. 897 → Ruiseau de Sauba → Bois Noir Pkt. 903 → Les Tourbières → La Pierre de Fer → La Fin → Le Crêt Montésy Pkt. 920 → Pra Coulin → Le Flon pont → Chez Lacron → Bushaltestelle Les Ecasseys Pkt. 915 → Fort Lambert Pkt. 930 → La Râpe → Les Tornières → Bois du Chaney Pkt. 957 → Les Mottes Pkt. 946 → Clos à Seydous → Sommentier Eglise → Le Peny → Chesaux → Bahnübergang → Vuisternens-devant-Romont Eglise Pkt. 778 → Ruisseau des Brêts → Sur le Mont Pkt. 769 → Unterführung Bahnlinie → Villaraboud Eglise Pkt. 750 → Le Fochaux/Ruisseau de Chavannes Pkt. 723 → Les Perrettes Pkt. 727 → Les Noûtès → Bushaltestelle Chavannes-les-Forts, La Pierraz → La Pierraz → La Glâne pont Pkt. 714 → Maison Neuve → Unterführung Bahnlinie → Fin des Ouvres → Drognens (Caserne) → Überführung Bahnlinie → Kehrplatz Pkt. 714 → Bois Raboud → Autodrome → Les Barges → Kreisel Pkt. 722 → Les Echervettes → Gare de Romont «707m». Commune de Saint-Martin FR — Le sentier des arbres, www.saint-martin-fr.ch. Das Logo des Weges (15 Kilometer Distanz) ist ein Mann der vor einem grossen Baum den Nussgipfel rückwärts macht. Ich folgte dem Weg auf dem nordwestlichen Teil ab der Kantonsgrenze VD/FR, nach Le Crêt geht es auf dem südöstlichen Weg zurück. Im Autodrome vor Romont FR war gerade Schleudern für Lastwagen im Programm.
Freitag, 8. April 2016 (99)
25.6km, +650m / -150m (99)
102) Durch die Combe Tabeillon von Glovelier nach Saignelégier hatte ich schon ganz lange geplant, aber nie gemacht. Heute hat die Strecke entlang der Bahnlinie genau zum zweifelhaften Wetter gepasst. Es hat mir sehr gut gefallen. Spannend wäre auf der idealen Strecke auch eine Wettkampf, das ist mir unterwegs eingefallen. Auf der Heimreise hatte ich im Bähnchen (nur ein Triebwagen) eine Nullnasenfahrt von Saignelégier bis La Chaux-de-Fonds. Das hat mich doch sehr erstaunt, allerdings habe ich bald einmal gemerkt, dass keine Schüler weit und breit zu sehen waren. Die haben seit Karfreitag bis und mit heute Osterferien im Kanton Jura! Laufstrecke zwischen «505m» und «983m» über Meer (Unterschied 478 Meter). Gare de Glovelier «505m» → Bahnübergang → Champs Charbon Pkt. 535 → Bahnübergang → Le Crêt → Glovelier Eglise Pkt. 518 → Le Tcheminat Pkt. 525 → Combe Tabeillon → Le Tabeillon → Ferme de la Combe Tabeillon → Station Combe-Tabeillon → Côte des Arches → Le Tabeillon → Etang de Bollement → Station Bollement → Etang de Bollement → Le Tabeillon → Combe Tabeillon → Bahnübergang → Peut Champ → Unterführung Bahnlinie → La Combe Buffet de la Gare Pkt. 838 → Station La Combe → Bahnübergang → Etang du Plain-de-Saigne (Rastplatz) → Plain de Saigne → Unterführung Bahnlinie → Überführung Bahnlinie → Su les Crâtans → Gare Pré Petitjean Pkt. 928 → Hotel de la Gare (Auberge de la Gare) → La Deute → Unterführung Bahnlinie → Le Péché → Fussballplatz → Forêt du Péché → Les Communances Dessous Pkt. 944 → Vers la Vie Pkt. 940 → Station Le Bémont → Sur la Courbe Roye → Bahnübergang → Gare de Saignelégier «982m». Ferme de la Combe Tabeillon, www.combetabeillon.ch. Course du Tabeillon, von Glovelier durch die Schlucht an der Station Combe-Tabeillon vorbei und weiter oben zurück, Distanz 14.3 Kilometer und mindestens geschätzte 350 Höhenmeter, www.letabeillon.ch. Auberge de la Gare — Le Pré-Petitjean, www.aubergedelagare.ch. Heute war wieder mal ein kleiner Berglauf. Deshalb habe ich meine Aufzeichnungen angeschaut. Ich notiere meine Höhenmeter seit 2007. Dabei bin ich bis jetzt bei plus 26 Kilometern (2145 Kilometer Steigung, 2119 Kilometer Gefälle).
Donnerstag, 7. April 2016 (98)
36.9km, +500m / -400m (98)
101) Heute bin ich vom Genfersee dem Westrand des flachen Rhonetales bis Monthey gefolgt. Dabei habe ich einige meiner bisherigen Routen gekreuzt, sonst war fast alles Neuland. Laufstrecke zwischen «372m» und «510m» über Meer (Unterschied 138 Meter). Gare de Villeneuve «375m» → Villeneuve VD → Eau Froide pont → Lac Léman/Genfersee/Haut Lac Tour d'observation → La Mure → Perrausa Pkt. 374 → Novalette → Noville → Chablais → Châtelet Pkt. 376 → Marais Rond → Grange au Comte → Crebelley → Überführung Autostrasse → La Goille à Langin Pkt. 379 → Marais de l'Epine → Grand Canal passerelle → Chessel → Le Rhône pont → Port du Scex (Château) → La Praise → Le Fossau pont → Vouvry Pkt. 398 → Planbois → Pierre à Perret → Le Pessot passerelle → Abzweigung Torgon → L'Avançon passerelle → Grands Clos → Torrent de Mayen passerelle → Vionnaz → Torrent de la Greffe passerelle → Coquet → Châble Croix → Ronziers → L'Avançon Pkt. 389 → La Rochette → Torrent de St-Loup passerelle → Muraz → Nant Neuf pont → La Barme (Abzweigung Collombey) → Grand Chaînie (510m) → Rocheys Pkt. 441 → Unterführung Bahnlinie → Gare de Monthey-Ville → Château du Crochetan → Gare de Monthey Pkt. 406 → L'Epine Pkt. 393 → Pré Loup → Boeuferrant → Le Rhône pont → Moutonnerie → Überführung Autobahn → Überführung Bahnlinie → Station St-Triphon → Chablais → Les Saves/Cherdonney → Station Villy Pkt. 404 → Station Les Arnoux → Ollon VD Pkt. 478 → Unterführung Strasse → Gare Ollon «465m». Eidechsen am besonnten Bahndamm bei Ollon, Schmetterlinge in verschiedenen Farben, viele Frühlingsblumen, blühende Bäume und Sträucher. Region Chablais — Suisse, www.chablais.ch. Mit den Gemeinden: Aigle, Bex, Chessel, Champéry, Collombey-Muraz, Evionnaz, Corbeyrier, Gryon, Lavey, Port-Valais, Massongex, Monthey, Leysin, Noville, Ollon, St-Gingolph, St-Maurice, Troistorrents, Ormont-Dessus, Ormont-Dessous, Rennaz, Val-d'Illiez, Vérossaz, Vionnaz, Roche, Villeneuve, Yvorne und Vouvry.
Mittwoch, 6. April 2016 (97)
28.7km, +550m / -550m (97)
100) Im Prinzip war das heute eine bekannte Gegend, die Laufstrecke war aber fast gänzlich Neuland. So wird mein Laufstreckennetz auch hier immer dichter. Bereits heute Mittwoch habe ich 200 Wochen in Folge mindestens 7 Stunden Laufzeit geschafft. Laufstrecke zwischen «493m» und «846m» über Meer (Unterschied 353 Meter). Bahnhof Malters «496m» → Kleine Emme Brücke → Urnishalde → Eihalde Pkt. 612 → Fore Pkt. 702 → Buche → Holz → Hapfig Kapelle Pkt. 691 → Haselweid → Wäberhüseresagi → Heiterebach → Herrewegmoos → Moosächer → Moos Pkt. 670 → Honig Pkt. 692 → Deckehonigbach Steg → Schorehüsli → Deckehonig → Vorderpfaffischwand → Undereichigwald → Obereichig Pkt. 843 (Ruswilerberg) → Grossweid → Etzenerlen → Burst Pkt. 746 → Grissenegg → Oberrot → Unterrot Pkt. 656 → Rot Brücke → Eglisberg → Mittelarig Pkt. 698 → Horütibach → Meienberg Pkt. 674 → Mangelburg → Nottelerberg hikr.org Peaks Pkt. 705 → Eierwald → Bühl Pkt. 587 → Chrüzweid Pkt. 581 → Iflikon → Weierweid → Hofbach → Rüti → Haselrain → Burg → Unterführung Autostrasse → Bahnhof Oberkirch → Suhre Uferweg → Münigen → Sursee Altstadt/Rathaus → Stadttor → Suhre Brücke → Bahnhof Sursee «504m». Noch nicht ganz leicht unterwegs, aber heute ging es wieder flotter als in den letzten Tagen nach dem Wettkampf in Eschenbach.
Dienstag, 5. April 2016 (96)
25.4km, +1000m / -1000m (96)
99) Da ich schon mal beim Aufräumen bin habe ich auch noch bei Landquart meine Laufstrecken besser vernetzt. Auf der Karte sieht das jetzt viel besser aus. Laufstrecke zwischen «523m» und «1370m» über Meer (Unterschied 847 Meter). Bahnhof Zizers «531m» → Böfeli → Hanfländer → Schlundrüfi Brücke → Malieta → Bahnhof Igis Pkt. 523 → Gruobhof → Chrüz → Igis Dorfplatz → Falkenstein → Bawald → Trittweg → Trittwald → Brünneli Pkt. 871 → Tritt → Ketten/Drahtseile → Tritt Pkt. 1203 → Rastplatz/Aussichtspunkt (Flüeli) → Mittagplatte hikr.org Peaks Pkt. 1370 → Antennenturm → Sturnenboden → Valcoppa Pkt. 1177 → Eichberg → Schlundrüfi Brücke → Schlund Pkt. 934 → Pkt. 802 → Schlundrüfi Querung → Horngatterwald → Abzweigung Ruine Falkenstein → Zwingwolf → Bawald → Trittwald → Trittweg Pkt. 689 → Marschalliwald → Fallwald Pkt. 737 → Forst → Semmelwis → Unterführung Autostrasse → Neu Ganda Pkt. 557 → Mülbach → Camping → Landquart Steg → Heuteiler → Dalieba → Bahnhof Malans «536m». Der Aufstieg zum Tritt ist weiss-blau-weiss markiert, dank Ketten und Drahtseilen ist der Aufstieg problemlos. Heute hat mir allerdings das trockene und sehr rutschige Laub etwas zu schaffen gemacht. Da musste ich oft sehr vorsichtig sein. Ein Rutschen vom Weg hätte sehr ungemütlich werden können. Oben über die Mittagplatte blühten ganze Wiesen voller weisser Krokusse.
Montag, 4. April 2016 (95)
30.1km, +800m / -400m (95)
98) Jetzt geht es los mit den Laufstrecken im Südosten der Schweiz. Heute habe ich endlich das Albulatal zwischen Thusis und Filisur erledigt. Dabei bin ich meist der Bahnstrecke gefolgt und habe die nicht mehr bedienten Bahnhöfe besucht und das sind genau alle ausser Tiefencastel. Die beiden Strassentunnels habe ich aussen auf der alten Strasse umgangen. Wobei die Portale der Felstunnels teilweise ziemlich verschüttet waren. Das war schon teilweise etwas wild. Laufstrecke zwischen «683m» und «1088m» über Meer (Unterschied 405 Meter). Bahnhof Thusis «697m» → Nolla Brücke → Rein Posteriur/Hinterrhein Brücke → Unterführung Autostrasse → Sils im Domleschg → Navs → Nisellas → Campi → Traversa → Freihof Pkt. 831 → Cugnieler Tobel → Cugniel Pkt. 843 → Versasca Pkt. 859 → Tunnel Portal West Pkt. 862 → Alte Strasse → Felstunnels → Tunnel Portal Ost (Passmal) → Schin (Schlucht) → Calabria Pkt. 861 → Abzweigung Mutten → Muttner Tobel → Tunnel Portal West → Alte Strasse → Felstunnels → Tunnel Portal Ost → Ehem. Bahnhof Solis → Abzweigung Solas Pkt. 844 → Alvra/Albula Brücke → Unterführung Bahnlinie → Punt da Solas → Tunnel → Staumauer → Tunnel → Val → Ser → Davos Ses → Alvaschein/Alvaschagn → Pasqual → Valmala → Überführung Autostrasse → Mistail Kirche → Unterführung Bahnlinie → Prada Pkt. 877 → Bahnhof Tiefencastel → Alvra/Albula → Tiefencastel/Casti Pkt. 851 → Bualet → Igl Plaz → Surava → Tauf → Ehem. Bahnhof Surava Pkt. 939 → Ava Forta → Albulatal/Val d'Alvra → Pro Farrér → Alvaneu Bad Pkt. 957 → Bogn termal/Thermalbad → Golfplatz → La Sané → Solas Davains → Landwasser Brücke → Chavadüra → Bahnhof Filisur «1080m». Gerade noch gutes Wetter gefunden, von Süden drohte Regen über die Berge. Auf meinem Lauf gab es nur zweimal ganz wenige Regentropfen, nass wurde ich da nicht. Ranch Farsox – Hofladen — Alvaneu Bad, www.ranch-farsox.ch. Biohof La Sorts — Filisur, www.lasorts.ch.
Woche: (TW 1628) 2016-W13 → Strecke=182.3km, Aufstieg=3.70km, Abstieg=3.20km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 3. April 2016 (94)
24.2km, +400m / -450m (94)
97) Heute habe ich die Bahnlinie von Rothenbrunnen verfolgt und gleichzeitig meine Laufstrecken bei Bonaduz und Reichenau fertig vernetzt. Laufstrecke zwischen «581m» und «699m» über Meer (Unterschied 118 Meter). Bahnhof Rothenbrunnen «622m» → Hinterrhein/Rein Posteriur → Undrau → Bushaltestelle Rhäzuns, Mineralquelle → Talstation Luftseilbahn Feldis → Bahnhof Rhäzüns (Razén) → Ruver → Bahnhof Bonaduz → Vusaus → Unterführung Autobahn → Hinterrhein/Rein Posteriur Uferpfad → Plazzas hikr.org Peaks Pkt. 681 → Vusaus → Bahnhof Bonaduz → Tadi → Bot Ars hikr.org Peaks Pkt. 699 → Überführung Bahnlinie → Gurgs → Campagna Pkt. 621 → Überführung Bahnlinie → Unterführung Bahnlinie → Farsch → Vorderrhein/Rein Anteriur Brücke → Reichenau Schloss → Rhein Brücke → Bahnhof Reichenau-Tamins Pkt. 604 → Tuleu → Station Ems Werk → Giraglia → Bahnhof Domat/Ems Pkt. 581 → Südgrat → Tuma Tschelli hikr.org Peaks Pkt. 654 → Ostgrat → Bahnhof Domat/Ems «581m». Rhäzünser — Das Schweizer Mineralwasser aus den Bündner Bergen, www.rhaezuenser.ch. Immer wieder Zitronenfalter gesehen, einer ist lange neben mir über die Wiese am Bahndamm geflattert. Einige Läufer und viele Velofahrer nutzten den schönen Sonntag.
Samstag, 2. April 2016 (93)
25.3km, +600m / -700m (93)
96) Wettkampf: 47. RunningDay, Eschenbach SG (SC Diemberg). Ins Ziel gekommen bin ich nach einer Laufzeit von 43′10″. Informtionen unter www.runningday.ch und www.scdiemberg.ch. Das ist der erste Lauf zum Kleeblatt Laufcup diesen Jahres, www.kleeblatt-laufcup.ch. Mein Projekt Fuss schonen war erfolgreich, links immer Vorfuss und rechts normal klappte mit meinem kürzeren linken Oberschenkel sehr gut. Abwärts lief ich immer gemütlich und gab aufwärts wieder Vollgas. In der letzten grösseren Steigung auf der Strasse hat es mir hinten im rechten Oberschenkel gezwickt. Man sollte halt auch Tempo üben, aber es hat später beim gemütlich Laufen keine Probleme verursacht. Laufstrecke zwischen «408m» und «649m» über Meer (Unterschied 241 Meter). Bushaltestelle Eschenbach SG Riet «500m» → Unterdorf → Eschenbach SG Dorftreff → Ausserdorf → Start (Alte Schmerikonerstrasse) → Vorderherrenweg → Neuhaus SG → Hinterherrenweg → Überführung Autobahn → Haselholz → Uznaberg → Döltsch → Goldberg → Bürgital Pkt. 477 → Bannwald → Start (Alte Schmerikonerstrasse) → Ausserdorf → Eschenbach SG Dorftreff → Unterdorf → Gibelsriet → Eggwald Pkt. 649 → Gibelsriet → Unterdorf → Eschenbach SG Dorftreff → Bruggenfeld → Überführung Autobahn → Bannwald → Balmenrain Pkt. 524 → Goldberg → Im Hummel → Obersee → Bahnhof Schmerikon «408m». Die erste Zwischenrangliste werde ich erst im Mai nach dem zweiten Lauf erstellen.
Freitag, 1. April 2016 (92)
25.4km, +250m / -250m (92)
95) Die Bahnverkehr von Lyss nach Solothurn endet seit 1994 bereits in Büren an der Aare. Ich stieg also und verfolgte die Bahnlinie zu Fuss. Unterwegs fotografierte ich noch die ehemaligen Bahnhöfe von Rüti bei Büren, Arch, Leuzigen und Lüsslingen. Bereits Ausgangs Dorf wurde ich vom die Bahn ersetzenden Bus überholt. Laufstrecke zwischen «428m» und «545m» über Meer (Unterschied 117 Meter). Bahnhof Büren an der Aare «443m» → Rütifeld → Bürmatt Pkt. 434 → Büren bei Rüti (ehem. Bahnhof) → Weid → Zilacher → Mösli → Arch (ehem. Bahnhof) → Arch Unterdorf (Uberführung Autostrasse) → Fälb → Überführung Bahnlinie → Leuzigen (ehem. Bahnhof) → Mettle → Räckolter Pkt. 431 → Kiesgrube (Kantonsgrenze BE/SO) → Tschueppismatten → Längeberg hikr.org Peaks (509m, Aussichtspunkt) → Brunnadern → Ägelmoos → Kohlrüti Pkt. 529 → Cholrütifeld → Bann Pkt. 508 → Winterhalden → Tschueppismatten → Kiesgrube (Kantonsgrenze SO/BE) → Riemberg → Lüsslingen (ehem. Bahnhof) → Loch → Hohberg → Spitalhof Pkt. 460 → Unterführung Autostrasse → Unterführung Bahnlinie → Dreibeinskreuz → Aare Steg → Aarhof → Unterführung Bahnlinie → Aare Brücke → Vorstadt → Kreuzacker → Bahnhof Solothurn «432m». Der ehemalige Bahnhof wurde zum Geheimtipp — der Essbahnhof — Leuzigen, www.gheimtipp.ch.
Donnerstag, 31. März 2016 (91)
19.9km, +550m / -500m (91)
94) Der Bahnhof Riedtwil wurde noch schön ausgebaut, kurz danach wurde 1998 der Betrieb eingestellt. Der ehemalige Bahnhof wurde abgerissen, das Technikgebäude und alle weiteren Installationen wurden bisher stehen gelassen. Von Wynigen mit dem Bus kommend bin ich bereits beim Bahnhof ausgestiegen und dann zu Fuss ins Dorf gerannt. Laufstrecke zwischen «496m» und «812m» über Meer (Unterschied 316 Meter). Bushaltestelle Riedtwil Bahnhof «496m» → Zägli → Riedtwil Pkt. 498 → Mühle → Mutzbach → Sandstein-Bächli-Tunnel → Mutzbachfall → Metalltreppe → Mutzbach Steg → Mutzgrabe Pkt. 564 (Abzweigung Baschiloch) → Kohlerhüsli → Mutzbach Steg → Mutz → Mutzgrabe (weglos) → Rosematt → Seitenbächli (Kneu, 607m) → Mutzgrabe (weglos) → Bruedermatt (Bächli, 629m) → Südgrat → Märgeli → Kobeisse → Färbergwald → Färbergweid (Lätthaus) Pkt. 806 → Schwändiwald Pkt. 773 → Südwestgrat → Kappelen Schulhaus → Chappelebach Brücke → Kanzel → Ausserhaus Pkt. 682 → Sollberg Pkt. 662 → Gitzigrabe (596m) → Sägerei Pkt. 565 → Chappelebach Hochwasserrückhaltebecken → Buacher/Bädli Pkt. 564 → Räbhaule Pkt. 541 → Wynigen Pkt. 531 → Bahnhof Wynigen «527m». Von Mutz aus habe ich weglos durch den wilden Graben gekämpft. Immer wieder durfte ich über das Bächlein springen, über umgestürzte Bäume steigen und mich durch den Morast wühlen. Ich war ziemlich erfolgreich und habe nie voll ins Wasser getreten oder vom schmierigen Hang in den Bach gerutscht.
Mittwoch, 30. März 2016 (90)
17.4km, +200m / -150m (90)
93) Bei Dagmersellen kreuzen sich Bahnlinie und Autobahn, verlaufen dann auf verschiedenen Seite des Santenbergs, kommen vor Sursee nochmals fast zusammen und verschwinden dann je auf einer Seite des Sempacher Sees. Heute bin ich der Autobahn gefolgt und habe mich vor Sursee im Wald zwischen Bahnlinie und Autobahn durchgezwängt. Laufstrecke zwischen «472m» und «560m» über Meer (Unterschied 88 Meter). Bahnhof Dagmersellen «472m» → Grossfeld → Überführung Autobahn → Unterführung Autostrasse → Gründelacher → Buechwald → Unterzügholz Pkt. 505 → Zügholz → Undermoos → Naturschutzgebiet Weiherlandschaft Uffiker-Buchser Moos → Buchs LU → Bützmatt → Feld Pkt. 509 → Eichbüel → Wolen Pkt. 520 → Hofacher → Grundacher → Teretermoos → St. Erhard Moosstrasse Pkt. 511 → Sursiwald → Münchrüti → Isebahn Vorstadt → Tulpen-Feld → Bahnhof Sursee «504m». Die linke Ferse muss weiterhin mit Vorsicht behandelt werden. Vorsichtig bergab laufen und im Zweifelsfall auf den Vorfuss ausweichen. Heute war auch ein Zitronenfalter kurz mit mir unterwegs. Ich habe gar nicht gewuss, dass es auch ein Buchs LU. Seit 2006 gibt es das Dorf nicht mehr als Gemeinde, es wurde mit Uffikon und Dagmersellen fusioniert. Gemeinde Dagmersellen, www.dagmersellen.ch. Leider war der Beoabachtungsturm bei der Weiherlandschaft abgeschlossen, den nächstliegenden Schlüssel hätte man gegen ein Depot in Buchs LU abholen können. AareLand — AareLandWeg, www.aareland.ch.
Dienstag, 29. März 2016 (89)
29.1km, +900m / -300m (89)
92) In letzter Zeit bin ich meist neue Strecken gelaufen, aber nur kurze Abschnitte in bereits bekannter Umgebung. Heute habe ich mir mit dem Bleniotal aber eine Laufstrecke erschlossen die mir völlig neu ist. Nun fehlt nur noch die Verbindung hoch ins bereits bekannte Campo Blenio. Laufstrecke zwischen «290m» und «930m» über Meer (Unterschied 640 Meter). Bahnhof Biasca «293m» → Unterführung Bahnlinie → Grotti di Biasca Pkt. 320 → Crenone Tunnel → Bushaltestelle Loderio (ponte) Pkt. 354 → Brenno Brücke → Loderio → Casa Realini → Semione Kirche Pkt. 399 → Castelle die Serravalle → Ronco Pizzotti → Ludiano Pkt. 466 → San Pietro → Brenno Brücke → Motto Blenio Pkt. 441 → Dongia Brücke → Gei → Valle di Blenio/Bleniotal → Dongio Piazza → Sèrt (Talweg) → Acquarossa Terme → Bushaltestelle Lottigna → Frassinetto → Torre Pkt. 760 → Ruderi del Castello di Curtero → Soia Brücke Pkt. 801 → Dangio Kirche → Campagna → Aquila Kirche → San Vittore → Ri della Foppa Brücke → Döö → Riascio Brücke → Rodàir → Solario Pkt. 906 → San Martino Pkt. 902 → Marzano → San Rocco → Brenno della Greina Querung → Crott → Lavòrceno → Bushaltestelle Olivone Post «889m». Auf einer sonnenexponierten Steinmauer bei Ludiano huschte eine erste kleine Eidechse durch. Gestern fand wie immer am Ostermontag der Giro Media Blenio statt, www.mediablenio.com. Ich lief teilweise auf der Strecke und sah auch Kilometer-Markierungen. In Dongio stand noch etas vom Ziel-Turm und das Dorf war noch geflaggt. Als ich mit dem Bus zurück fuhr, war der Ziel-Turm weg und die letzten mobilen WC-Kabinen wurden abtransportiert. Gelaufen bin ich selber hier noch nie. Comune di Blenio, www.comuneblenio.ch. Die Gemeinde umfasst die Dörfer Torre, Aquila, Olivone, Ghirone und Campo Blenio. Wo zu jedem Dorf noch diverse frazioni gehören. Weitere Gemeinden im Tal sind Acquarossa und Serravalle. Comuni di Valle di Blenio, www.vallediblenio.ch. Anhand einzelner Wegabschnitte hatte ich es vermutet, es gab tatsächlich mal eine Bahn von Biasca bis Acquarossa, die Ferrovia Biasca–Acquarossa B A. Der Bahnbetrieb wurde 1973 eingestellt und die Geleise abgebrochen. Geplant war sogar ein Abschnitt bis Olivone und dann sogar als Lukmanierbahn weiter bis Disentis, gebaut wurde schliesslich aber die Gotthardbahn. Als bei der Post Olivone in den Bus stieg wollte ich gleich zu einer strammen Nullnasenfahrt, aber bereits beim Muicipio der nächsten Haltestelle begann sich der Bus zu füllen.
Montag, 28. März 2016 (88)
41.0km, +800m / -850m (88)
91) Unterhaltsame Anreise mit Fenek bis Siblingen, www.fenek.org. Vor dem Wannenberg besuchte er den Siblinger Randenturm. Dank einer Busfahrt war er dann 50 Minuten vor mir auf dem gemeinsamen Gipfelchen. Da malte ich auf dem Wannenberg ganz vergebens ein M mit Sägemehl auf den Waldweg. Laufstrecke zwischen «400m» und «661m» über Meer (Unterschied 261 Meter). Bushaltestelle Schleitheim Bahnhofstrasse «467m» → Zwärenbach Brücke → Egg Pkt. 510 → Wolfbüel (Rastplatz) → Alpem Pkt. 551 → Glegg Pkt. 536 → Wösterholz → Buecherhölzli Pkt. 595 → Oberhallauerberg / Silstig hikr.org Peaks Pkt. 623 → Forewääldli → Vordere Förliblätz → Oberhallauerberg / Hammel hikr.org Peaks Pkt. 621 → Hinterberghof Pkt. 585 → Rebberge → Schellenacker Pkt. 461 → Oberhallau → Müli Pkt. 425 → Hallau Atlingen Pkt. 424 → Halbbach Brücke Pkt. 417 → Wasserfallen → Klettgau → Toktri → Seltenbach → Bahnhof Wilchingen-Hallau DB → Chrummenlanden Pkt. 412 → Hungernüel → Wilchingen Ufem Rain Pkt. 437 → Löchli Pkt. 404 → Heissgländ → Grenzweg CH/D → Seegraben Brücke → Bockwise → Seegraben Brücke → Heislando → Osterfingen → Himmelrich → Westgrat → Buechhalde → Antennenturm → Rossbärg / Rossberg hikr.org Peaks Pkt. 642 → Zelg Pkt. 641 → Nack → Waldhütte → Schuppefore → Waldhütte → Rossbärg / Rossberg - Ostgipfel  hikr.org Peaks Pkt. 634 → Höhiacker (Restaurant Rossberghof) → Talsteighau → Haartel (525m) → Pfaffenhalde → Wannenberg hikr.org Peaks Pkt. 661 → Wannenebni → Wannenegg-Hütte → Naturschutzgebiet Winterihau (Groosse Winterihau) → Winteriforen → Wasenhüttte Pkt. 616 → Wasenhau → Erlenboden → Grenzpfad CH/D → Schneeschelzi → Zieglerhau → Bonenrüti → Laufferbärg Hexenplatz Pkt. 544 → Tannenhau Pkt. 512 → Neuwisen → Aazheimerhof Pkt. 462 → Birchzälg → Chlaffental Pkt. 440 → Grenze CH/D → Hardt Ehem. Bahnhof Altenburg → Hohrain → Grenze D/CH → Rundbuck Pkt. 436 → Tobelaäcker → Fischerhölzli → Seilpark → Pfaffehaalde → Im Lauffe → Station Neuhausen Rheinfall «430m». Durch den fleissig besuchten Seilpark kam ich an den trotz Regens erstaunlich stark besuchten Rheinfall. Adventure Park Rheinfall, www.ap-rheinfall.ch. Von der neuen Station Neuhausen Rheinfall fährt die S9 bis Uster. Mit Umsteigen auf die S14 oder mit Glück auf die S5 kann man noch eine Viertelstunde rausholen bis Wetzikon ZH und weiter. Der Aufstieg von Rhein zur Station und ins Dorf Neuhausen wird für gemütliche Touristen durch eine dreifache Lift-Kaskade erleichtert.
Woche: (TW 1627) 2016-W12 → Strecke=171.5km, Aufstieg=2.85km, Abstieg=2.80km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 27. März 2016 (87)
27.7km, +150m / -150m (87)
90) Leichter Osterlauf auf einfacher und flacher Strecke, Fuss erfolgreich geschont. Rüti, Diessbach, Wengi, Busswil und Oberwil tragen alle den Zusatz bei Büren, wobei Büren selber mit an der Aare präzisiert wird. Somit bin ich heute bei guter Laune nach der Rütihöchi durch Oberwil bei Büren an der Aare gelaufen. Laufstrecke zwischen «432m» und «507m» über Meer (Unterschied 75 Meter). Bahnhof Büren an der Aare «433m» → Wüschbach → Chesslergrabe → Rütihöchi hikr.org Peaks Pkt. 507 → Banderhölzli → Eichwald → Spismatt → Oberwil bei Büren Kirche → Bad → Ussermoos → Steghölzli → Kappeli → Schnottwil Pkt. 502 → Neuhus → Eichibach Brücke Pkt. 474 → Allmet → Rormatt → Eichibach Brücken → Eichi Pkt. 439 → Angel → Mühle Pkt. 434 → Dotzigen Pkt. 435 → Eichibach Brücke → Station Dotzigen Pkt. 434 → Alte Aare Steg → Grien → Schwadernaugrien Pkt. 433 → Stierefärrich → Sagibach Brücke → Ensel Pkt. 434 (Äisel) → Chüeacher → Nidau-Büren-Kanal Uferweg → Aegerten → Nidau-Büren-Kanal Brücke → Bahnhof Brügg BE Pkt. 436 → Brüggfeld → Brüggmoos → Überführung Bahnlinie → Tiefematt → Unterführung Bahnlinie → Madretsch → Unterführung Bahnlinie → Sandgruebe-Räbe → Unterführung Bahnlinie → Parkdeck → Bahnhof Biel/Bienne «437m». Damit ist nun auch noch der Abschnitt der Bahnlinie von Brügg BE bis Biel von mir läuferisch begleitet. Jener Abschnitt also, den ich gestern unabsichtlich verweigert hatte.
Samstag, 26. März 2016 (86)
26.1km, +200m / -200m (86)
89) Sonniger Frühlingslauf am Ostersamstag. Laufstrecke zwischen «429m» und «478m» über Meer (Unterschied 49 Meter). Bahnhof Büren an der Aare «433m» → Aare gedeckte Holzbrücke → Reiben → Im Bort → Alte Aare Uferweg → Lüntsche → Brüel Pkt. 430 → Zünishag → Alte Aare Uferweg → Meinisberg Pkt. 445 → Moos Pkt. 442 → Safnern Pkt. 436 → Montu Pkt. 441 → Bifang → Orpund Pkt. 434 → Dietschimatt Pkt. 444 → Kreisel Pkt. 442 → Biel/Bienne Mett/Mâche → Chräjeberg → Heidestei → Im Ried Pkt. 460 → Bärletwald → Bärlet → Bahnhof Brügg BE → Nidau-Büren-Kanal Brücke → Ägerten → Unterführung Bahnlinie → Isel → Unterführung Autostrasse → Im Foll → Tor von Petinesca → Bushaltestelle Studen BE Petinesca → Gouchert → Sagibach (Autostrasse Überquerung) Pkt. 436 → Alte Aare Eisenbahnsteg → Farinseli → Unterführung Bahnlinie → Grossried → Unterführung Bahnlinie → Bahnhof Busswil bei Büren «437m». Einlaufen beim Umsteigen und Warten. Behufs der Schonung meines Fusses habe ich mir heute eine sehr einfache Strecke ausgesucht. Das hat gut geklappt und ich bin praktisch beschwerdefrei ins Ziel gekommen. Einige Schmetterlinge gesehen, von weiss über gelb bis braun-orange. Sehr gut hat mir der Erholungswald bei Biel über Chräjeberg, Längholz bis Bärletwald gefallen. Einige Wanderwege und viele Schleichpfade durchziehen das etwa zwei Quadratkilometer umfassende Waldgebiet. Beim Bärletwald hätte ich rechts abbiegen sollen, ich lief links und deshalb fehlt mir immer noch ein Abschnitt der Bahnlinie von Bern nach Biel.
Freitag, 25. März 2016 (85)
28.3km, +500m / -400m (85)
88) Leichter Regen bei Lauf am Karfreitag, erst über grasige Hügel und dann flach der Bahnlinie entlang. Im Wald bei Frieniswil habe ich wieder einige Lungenkräuter gesehen. Laufstrecke zwischen «449m» und «710m» über Meer (Unterschied 261 Meter). Bahnhof Aarberg «449m» → Bernfeld/Speisfeld → Tiergarte → Bisiger Pkt. 536 Pässli → Aspi → Seebach Brücke → Stägmatte → Seedorf BE → Tannehof → Eichi → Wilmoos → Alewilbach Querung → Schalleberg → Chlosterrain → Frienisberg → Schafrain → Saurenhorn → Weidland → Burgerwald → Winterswil → Hattu Pkt. 630 → Oberholz Pkt. 597 → Schüpfen Dorf → Grossfeld → Längacher → Schwanden → Bünacher → Schädeler → Gsteig → Bahnübergang → Buechlimatt → Jagi Pkt. 528 → Unterführung Bahnlinie → Bahnhof Münchenbuchsee → Ursprung → Underfeld → Buchsiwald Pkt. 559 → Bahnhof Zollikofen «559m». Einlaufen beim Umsteigen und Warten. Meinen linken Fuss habe ich sehr pfleglich behandelt. Erst ging es sehr gut, aber am Waldrand zwischen Saurenhorn und Winterswil bekam ich doch wieder zu viel Innenrotation am Knöchel. So dass ich bald nur noch hoffen konnte, wenigstens auf Hartbelag laufend den Bahnhof Schüpfen zu erreichen. Überraschend schnell erholte sich mein Fuss allerdings auf der Asphaltstrasse, so dass ich noch wie geplant sehr flott via Münchenbuchsee der Bahnlinie entlang bis Zollikofen kam. Lockere Auslaufrunde in den Hofwilwald.
Donnerstag, 24. März 2016 (84)
21.2km, +550m / -550m (84)
87) Schöner Hügellauf mit Start im Ziel des Montagslaufes. Laufstrecke zwischen «429m» und «642m» über Meer (Unterschied 213 Meter). Bahnhof Schöftland «456m» → Schloss (Hof) → Ruederchen Brücke → Treppen → Hubel → Chaltbrunnebode Pkt. 581 (Uf der Brönte) → Kiesgrube → Uf der Ebni → Höchi → Hinternack (631m) → Stolten → Franz → Suhre Brücke → Wittwil Pkt. 477 → Pkt. 511 → Breiten Pkt. 550 Pässli → Ischlag → Fretzloch → Uerke Brücke → Bottenwil Pkt. 490 → Kalberweid → Bottenstein Pkt. 553 → Burgruine Bottenstein → Fernchrüti → Eichbüel (639m) Ochsentannen-Hütte → Mösli Pkt. 606 → Weiher Pkt. 533 → Grossacher Pkt. 583 → Adelboderchopf hikr.org Peaks Pkt. 586 → Galgeberg Pkt. 509 → Rotfarb → Riedtal (443m) → Riedtalbach Brücke → Pkt. 437 → Unterführung Bahnlinie → Junkermatte → Mühlematte → Unterführung Bahnlinie → Bahnhof Zofingen «432m». Der linke Fuss hatte sich seit gestern gut erholt, ich hatte lange keine Probleme damit. Erst im Abstieg nach Zofingen machte ich einen Schritt mit etwas viel Fussrotation und ich lief den Rest etwa wieder im Zustand von gestern. Immerhin einen Schmetterling auf Huflattich beim Hinternack gesehen.
Mittwoch, 23. März 2016 (83)
17.2km, +350m / -350m (83)
86) Nachdem ich am 3. März 2016 im Sauwetter etwas vom Weg abgekommen bin, habe ich heute einen zweiten erfolgreichen hinter mich gebracht. Ohne einen genauen Blick auf die Karte wäre ich auch heute falsch gelaufen, die Ebene im Wald oben auf den Hügeln ist ganz einfach verwirrend. Laufstrecke zwischen «328m» und «600m» über Meer (Unterschied 272 Meter). Station Mellikon «348m» → Unterführung Bahnlinie → Bad → Meieried → Grenze CH/D → Rhein Wehr → EW Reckingen (D) → Reckingen (D) → Bühl → Matzental (363m) → Zwerenbächle → Neuholz → Lache (540m) → Geren Pkt. 566.3 → Krummacker → Rügihau Grenzweg (600m) → Riedhalde → Küssnacher Horn → Siebenwegen Pkt. 466.2 → Köpfleweg → Kernenwieden Pkt. 494.2 → Köpfleweg → Eichenberg → Dangstetten (D) → Forenbuck → Rheinheim (D) → Rhein Brücke → Grenze D/CH → Burghalden → Bahnhof Zurzach «339m». Oft war ich auf Holzerwegen oder ganz weglos quer durch den lichten Wald unterwegs. Meist ging das sehr gut, ab und zu musste ich mich aber auch kurz durch Dorngestrüpp kämpfen. Reckingen, Dangstetten und Rheinheim sind alles Ortsteile der Gemeinde Küssaberg. Im Abstieg nach Dangstetten bekam ich plötzlich Schmerzen in der linken Ferse, erst fühlte es sich wie ein Stein im Schuh an, dann eher wie ein Stachel im Fleisch. Ich konnte nicht mehr gut auftreten und musste eher Vorfuss laufen. Später eruierte ich den Defekt eher innen direkt unter dem Knöchel.
Dienstag, 22. März 2016 (82)
18.9km, +200m / -250m (82)
85) Erst habe ich heute Bahnlinie und neu Strassen verfolgt und dann noch zwei kleine aargauer Hügel bestiegen. Laufstrecke zwischen «347m» und «468m» über Meer (Unterschied 121 Meter). Bushaltestelle Lupfig, Seebli «385m» → Grabenacher → Eigenamt → Birrfeld → Bäumliacher Pkt. 393 → Im Platz Pkt. 398 → Niedereie → Aspe → Faaracher → Unterführung Bahnlinie → Brunegg → Joriacher Pkt. 403 → Kelmatt → Birr Kirche → Lupfig → Oberi Loor Pkt. 393 → Scherzbach Brücke → Überführung Autobahn → Wuest Pkt. 401 → Guuggerhübel hikr.org Peaks Pkt. 434 → Guuggerhübel Pkt. 427 → Süssbach → Tannhölzli → Gässlimatt → Tannhübel → Überführung Autobahn → Überführung Bahnlinie → Hausen AG Pkt. 380 (Hausen bei Brugg) → Sunnhalde → Hölzli hikr.org Peaks Pkt. 467 → Lindhof Pkt. 433 → Reservoir Pkt. 419 → Windisch → Römisches Amphitheater Vindonissa → Kabelwerk → Süssbach (Unterführung Bahnlinie) → Bahnhof Brugg «351m». Gut gefühlt, keine Probleme, etwas schwere Beine von gestern. Zu Beginn hatte es entlang der Autostrasse auf dem nicht bewirtschafteten Wiesenstreifen erstaunlich viele blühende Blumen. Allerdings war die Vielfalt eher bescheiden. Praktisch war, dass ich so trotz fehlendem Fussweg fast nie auf der Strasse laufen musste.
Montag, 21. März 2016 (81)
32.1km, +900m / -900m (81)
84) Heute hatte ich lange auf die Sonne zu warten, erst am Kulmerau begann sie durch die Wolken zu drücken. Für eine grosse Erwärmung reichte es aber nie. Sehr schöne Waldpfade. Laufstrecke zwischen «456m» und «850m» über Meer (Unterschied 394 Meter). Bahnhof Reiden «458m» → Usserdorf → Bifang → Tanzwinkel → Treppen → Höchflue hikr.org Peaks (565m) → Sertelwald Pkt. 633 → Chriesihubel Pkt. 675 → Ehag Pkt. 682 → Gross Sertel → Bruggacher Pkt. 707 → Letten Pkt. 689 → Lättewald → Lunggerain Pkt. 754 → Cheerplatz → Längetanne Pkt. 746 → Brügelwald → Pkt. 681 → Ei → Pleggasse → Reitnau Pkt. 508 → Surenmoos Pkt. 487 → Suhre Brücke Pkt. 477 → Surenmatte → Holdermatt → Wallberg Pkt. 620 → Egghubel Pkt. 642 → Chäppeli → Grossacker → Kulmerau Pkt. 621 → Tannwald Pkt. 744 → Waldhütte (816m) (Spezi) → Reserviwald → Fuchshubel hikr.org Peaks Pkt. 850 → Chare Pkt. 748 → Gutsch (750m) → Kiesgrube (Nordost) → Pkt. 712 → Nütziweid (Sternwarte) → Frauenacher → Rötler Pkt. 668 → Schweini → Bänkelloch Pkt. 623 → Burg Pkt. 649 → Hinternack → Höchi → Mittelweg 560m → Hubel → Treppen → Ruederchen Brücke → Schloss (Hof) → Bahnhof Schöftland «456m». Keine Probleme, gut gefühlt, die Zeit verging wie im Flug. Risi Hof — Hofladen — erleben – geniessen, www.risi-hof.ch. Als ich bei Frey Gemüse AG — Hinternack – Kirchleerau vorbei lief, dachte ich eher an Seminare oder ähnliches, www.frey.ch. Aktuell Salat mit Edamamebohnen und Quinoa, einfach gesagt Soja und Getreide.
Woche: (TW 1626) 2016-W11 → Strecke=180.1km, Aufstieg=2.95km, Abstieg=2.90km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 20. März 2016 (80)
19.7km, +250m / -250m (80)
83) Erst noch bedeckt, aber schon bald sonnig und sehr mild. Alles blüht und grünt! Laufstrecke zwischen «432m» und «543m» über Meer (Unterschied 111 Meter). Bahnhof Busswil bei Büren «437m» → Alte Aare Eisenbahnsteg → Unterführung Bahnlinie → Studegrien (Waldhütte) → Alte Aare Brücke → Algier → Kocherinseli → Chlyni Ey → Grossi Ey Pkt. 437 → Büetigen → Im Tal → Chalchgrabe (Bächlibrücke) → Längmoos → Hänimatt Pkt. 498 → Schürmatt → Finiz Pkt. 498 → Dreihubelwald → Dreihubel hikr.org Peaks Pkt. 543 (Reservoir) → Büscheliacher → Weingarten → Winigrabe → Rossi → Bahnhof Lyss «444m». Einwohnergemeinde Büetigen, www.bueetigen.ch. Einlaufen und Auslaufen beim Umsteigen und Warten. Sehr gut, gefühlt, leichtes und flottes Läufchen.
Samstag, 19. März 2016 (79)
30.2km, +450m / -500m (79)
82) Die meisten Orte habe ich bereits früher besucht, diesmal in einem Rutsch von Osten nach Westen, damals meist von Norden nach Süden. Sehr schöner Lauf über den Buechibärg / Bucheggberg, www.buechibaerg.ch. Ein interessantes Molassehügelland das sich von Solothurn südwestlich Richtung Lyss erstreckt. Zum Buechibärg darf man Aetigkofen, Aetingen, Arch, Balm bei Messen, Bätterkinden, Bibern, Biezwil, Brittern, Brügglen, Brunnenthal, Buchegg, Büren an der Aare, Diessbach, Etzelkofen, Gächliwil, Gossliwil, Hessigkofen, Ichertswil, Kräiligen, Küttigkofen, Kyburg, Leuzigen, Limpach, Lohn-Ammannsegg, Lüsslingen, Lüterkofen, Lüterswil, Messen, Mühledorf, Mülchi, Nennigkofen, Oberramsern, Oberwil bei Büren, Ruppoldsried, Rüti bei Büren, Schnottwil, Tscheppach, Unterramsern und Wengi zählen. Laufstrecke zwischen «441m» und «651m» über Meer (Unterschied 210 Meter). Bahnhof Bätterkinden «473m» → Bätterchindefeld → Studenacher → Limpach Brücke Pkt. 464 → Kyburg Pkt. 469 → Treppe → Buchegg Schloss → Bluemenrüti → Brügglen Pkt. 547 → Chesslerschmitten → Mühledorf SO Kirche → Chräienberg → Ober Bockstein Pkt. 644 → Bocksteingrube → Usserwald Pkt. 651 → Gächliwil Pkt. 612 (Friedhof) → Schöniberg → Lüterswil Pkt. 582 → Mülibach Brücke → Hemmlisbüel → Schwängimatt → Biezwil Pkt. 586 → Aspihölzli → Fluehof Pkt. 571 → Steingrueben (Steigrüebli) → Schnottwil → Stockeren Pkt. 491 → Säuholz Pkt. 499 → Diessbach bei Büren Pkt. 451 → Schwärze Pkt. 479 → Hübeli → Oberberg/Weidland → Oberwald Pkt. 510 → Chalchgrabe → Hörnli-Ischlag/Bannholz → Gummi → Bahnhof Busswil Pkt. 437 → Aumatt → Fulematt → Bahnübergang Pkt. 441 → Parkplatz CreaBeton → Nordwesthang → Chrützhöchi → Aussichtsturm Lyss (Plattform, 526m) → Chrützhöchi → Grentschel → Rosematt → Bahnhof Lyss «444m». Keine Probleme, sehr gut gefühlt. Bei Lyss habe ich noch einen besonders gelben Grünfink im Geäst über mir fotografieren können. Die Gärten überquellen von Krokussen, Osterglocken und Primeln. Aussichtsturm Lyss auf der Kreuzhöhe (Chrützhöchi), www.forst-lyss.ch. Zum Schluss machte ich noch einen Besuch beim Lysser Aussichtsturm, die Plattform liegt auf 526 Metern, ist also 34 Meter über Boden. Der Turm wurde 2009 erbaut und hat 180 Stufen. Die Treppe ist als Quadrat-Wendel angelegt, jeweils drei Metalltreppen und dazwischen ein Holzbödeli. Da könnte man ganz gut hochspurten. Im Wald vor Busswil habe ich sehr viele Schleichwege gesehen und auch sonst gäbe es viel interessantes neben der Strecke zu besichtigen. Interessant ist auch der Durchblick Steigrüebli als ein Teil von Durchblick in die Urzeit, hier kann an acht Stellen im Kanton Solothurn durch ein Fenster mit Infotafel geblickt werden.
Freitag, 18. März 2016 (78)
12.6km, +150m / -150m (78)
81) Leichter Erholungslauf am Vormittag im Dürnten. Keine Probleme, etwas müde Beine von gestern. Laufstrecke zwischen «511m» und «561m» über Meer (Unterschied 50 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Wurstbrunnen → Eichholz → Ettenbol → Oberdürnten → Räbschacher → Friedhof → Dürnten Post → Friedhof → Räbschacher → Oberdürnten → Ettenbol → Eichholz → Wurstbrunnen → Tann-Brunnenbühl «525m». Auf dem Rückweg habe ich noch einige Runden im Eichholz gedreht. Hier gilt, dass 7 Runden etwa 5 Kilometer entsprechen würden.
Donnerstag, 17. März 2016 (77)
47.7km, +1300m / -1250m (77)
80) Wunderbarer Frühlingslauf an die Nordgrenze meiner Schweizerkarte im Massstab 1:300000, weiter nach Norden sollte ich nicht laufen. Der Nordrand dieser Karte liegt etwa bei der Süd-Nord-Koordinate 304000. Die Karte ist ein Ausschnitt der verkleinerten Zusammensetzung der 4 LK200. Die LK200 selber haben den Nordrand bei der Süd-Nord-Koordinate 315780. Hier hätte ich noch bis Donaueschingen weiter laufen können, weiter östlich liegt Tuttlingen gerade noch auf der Karte. Schwierig ist hier im Norden die Detailplanung, da die LK25, LK50 und LK100 bereits bei der Süd-Nord-Koordinate 302000 enden. Laufstrecke zwischen «545m» und «914m» über Meer (Unterschied 369 Meter). Bushaltestelle Beggingen Dorf «545m» → Geren → Lengedel → Schlatterhof Pkt. 642 → Grenze CH/D → Birchenhof → Taler Ebene (669m) Fützenpass → Bergers → Zollgebäude → Bahndammtunnel → Kommenbach Brücke → Fützen (D) → Fützen (D) → Überführung Autostrasse → Bahnübergang → Langfuhre → Bahnübergang → Gruben → Weinhalde → Ottilienhöhe (D) → ehem. St. Ottilien (Rastplatz) → Im Tal (Buchberg) → Schleifebächle Brücke → Blumberg (D) Hauptstrasse → Treppen → Kellenwasen → Eichberg hikr.org Peaks (D) Pkt. 914 → Eichberghütte (Rastplatz/Aussichtspunkt) → Jeiss-Hütte (Rastplatz) → Berchen → Riedböhringen (D) → Schleifebächle → B27 Wald-Ecke → Waldrand-Hecken-Wiesen → Mühlbach Brücke → Hondingen (D) → Mühlbach → Heulicher (Ried) → Aitrach Brücke → Bahnübergang → Pfaffenhölzle → Möhrigrub → Hondinger Berg/Schubis → Riedöschingen (D) → Kompromisbach → Steig → Föhrle → Eggelhau/Brand → Piessenrain (Rastplatz, Aussichtspunkt) → Sommerhalde → Bad → Aschenbahn → Unterführung Autostrasse → Tengen (D) Altstadt → Turm/Aussichtspunkt → Mühlbachtobel Ruine Mühle → Öle → Riedbach → Thalheim (D) → Hofäcker → Ecke → Biber Brücke → Uttenhofen (D) → Egglisgrub → Wachbuck / Wachtbuck hikr.org Peaks Pkt. 762 → Grenzweg D/CH → Langecke → Wolfbühl Pkt. 785 → Wolfbühl hikr.org Peaks (D) Pkt. 817 → Neuhaus am Randen (D) → Naturschutzgebiet Tannenbüel → Grenzpfad D/CH → Dammbühl → Grenze D/CH → Morgenhalde → Unterführung Autobahn → Oberbargen → Zoll → Langwishalde → Durach → Hengstacker → Bushaltestelle Bargen SH Dorf «606m». Landenhof - Beggingen — Westernreiten & Damwil, www.landenhof.com. Blumberg — leben – erleben — Meine Stadt hoch zwei., www.stadt-blumberg.de. Die Stadt Blumberg besteht aus Achdorf, Epfenhofen, Fützen, Hondingen, Nordhalden, Kommingen, Randen, Riedböhringen, Riedöschingen und Zollhaus. Sauschwänzlebahn – Wutachtalbahn, www.sauschwaenzlebahn.de. Stadt Tengen — Luftkur-Ort, www.tengen.de. Fuchs und Schmetterlinge gesehen.
Mittwoch, 16. März 2016 (76)
27.4km, +300m / -300m (76)
79) Flottes Läufchen am Vormittag durchs Limpachtal. Bei Messen habe ich kurz vom Kanton Bern nach Solothurn gewechselt. Bei Wengi krönt seit 2012 ein riesiger, roter Frosch den Strassenkreisel. Laufstrecke zwischen «475m» und «534m» über Meer (Unterschied 59 Meter). Bahnhof Aefligen «497m» → Usserfeld → Hinderfeld → Erlen-Ischlag (Waldhütte) → Fraubrunnenmoos → Hauptkanal Brücke Pkt. 488 → Chämmatte → Bahnlinie Querung → Hornusserplatz → Holzrüti → Widacher (Strasse) → Breiteloon → Steiacher → Erle Pkt. 495 → Im Holz Pkt. 492 → Mülchibach → Bushaltestelle Mülchi Spritzenhaus → Dorfmatten → Messibach Brücke → Bushaltestelle Messen Dorfplatz → Bushaltestelle Messen, Post Pkt. 506 → Schafstall → Äschi → Ruppoldsried → Waltwilwald → Waltwil → Wilbach Brücke → Reuental Pkt. 478 → Bushaltestelle Wengi bei Büren Dorfplatz → Wymatt → Riedstude → Chaltebrünne → Chaltebrünne-Ischlag → Artishus Pkt. 514 → Hoschwerzibach Brücke → Chumisacher → Hornusserplatz → Gänsemooswald Pkt. 521 → Schlatt Pkt. 516 → Unterführung Autobahn → Lyssbach Brücke → SPAR Supermarkt Schüpfen → Überführung Strasse → Bahnhof Schüpfen «520m». Hofladen Wengi bei Büren — Burebrot & Züpfe, www.hofladen-wengi.ch.
Dienstag, 15. März 2016 (75)
20.6km, +200m / -150m (75)
78) Meist flacher Lauf entlang der meterspurigen R B S – Bahnlinie mit drei kleinen Hügeln zur Abwechslung. Gesehen habe ich auch die ehemaligen Bahnstationen Ammannsegg und Küttigkofen-Kräiligen. Bereits gestern habe ich mit Bleichenberg eine weitere im Jahre 2008 aufgehobene Station bei Solothurn gesehen. Laufstrecke zwischen «459m» und «541m» über Meer (Unterschied 82 Meter). Station Biberist RBS «459m» → Ober Biberist → Moos → Heinibüel → Fürhauptmatt → Bahnhof Lohn-Lüterkofen → Biberenbach → Unterer Löffelhof → Stöckere → Kräiligen Bahnbrücke → Altisberg hikr.org Peaks Pkt. 494 → Mülibach → Küttigkofen → Chapphüsli → Höchi hikr.org Peaks Pkt. 541 → Lochern → Neuhüsli → Biberenbach → Bahnhof Lohn-Lüterkofen → Unterer Löffelhof → Mülibach Brücke → Lohnmatten Pkt. 464 → Altisberg hikr.org Peaks Pkt. 501 → Kräiligen (Bahnbrücke) → Limpach Steg → Bätterchindefeld Pkt. 468 → Bahnhof Bätterkinden → Hof (Bahnlinie) → Holzhüser/Hüserwald → Station Schalunen «501m». Gut, gefühlt keine Problem, schöner Lauf am Nachmittag. Küttigkofen fusionierte 2014 mit den Gemeinden Aetigkofen, Aetingen, Bibern, Brügglen, Gossliwil, Hessigkofen, Kyburg-Buchegg, Mühledorf und Tscheppach zur neuen Gemeinde Buchegg. Buchegg SO, www.buchegg-so.ch.
Montag, 14. März 2016 (74)
21.9km, +300m / -300m (74)
77) Flotter Hügellauf südlich von Solothurn um Biberist, dabei habe ich auch noch fehlende Abschnitte von Bahnlinien abgelaufen. Mir war gar nicht bewusst, dass sich in Biberist die Bahnlinien nach Solothurn von B L S (von Burgdorf via Biberist Ost, Geleise unten) und R B S (von Bern via Biberist RBS, Geleise oben mit Fussgängersteg) kreuzen. Laufstrecke zwischen «438m» und «503m» über Meer (Unterschied 65 Meter). Station Biberist RBS «459m» → Schwerzimoos → Rumi → Waldegg → Oberwald → Chriziweier → Engi Pkt. 466 → Dubenmoos → Schöngrüen → Lerchenfeld → Gisihübeli hikr.org Peaks (490m, Reservoir) → Bahnübergang → Zuchwil → Birchi Pkt. 481 → Staatshof → Schloss → Bleichenberg hikr.org Peaks (503m, Reservoir) → Neuhölzli → Bromegghof → Dittiberg Pkt. 467 → Ägerten → Unter Biberist → Überführung Bahnlinie → Kreuzung Bahnlinien BLS/RBS → Bahnübergang → Unter Biberist → Unterführung Bahnlinie → Biberenbach → Emme Eisenbahn-Steg → Bahnhof Biberist Ost → Emme Uferweg → Zielebach Schachen → Beobachtungsturm → Gerlafingerweiher → Von-Roll Areal → Bahnhof Gerlafingen → Strack → Vorholzmatt → Zägli → Bahnhof Wiler bei Utzenstorf «463m». Gut, gefühlt keine Problem, schöner Lauf am Nachmittag.
Woche: (TW 1625) 2016-W10 → Strecke=175.2km, Aufstieg=2.30km, Abstieg=2.45km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 13. März 2016 (73)
16.7km, +50m / -100m (73)
76) Flacher, flotter Waldlauf in der grossen Ebene an der Emme zwischen Burgdorf und Solothurn. Laufstrecke zwischen «444m» und «509m» über Meer (Unterschied 65 Meter). Bahnhof Kirchberg-Alchenflüh «509m» → Emme Steg → Unterführung Autobahn → Industrie Neuhof → Unterführung Strasse → Oberholzbach Brücke (Wydenhof) → Utzistorfwald → Oberholz → Neu-Ischlag → Bürglenhubel hikr.org Peaks Pkt. 488 → Bürglen-Ischlag → Glänggen-Ischlag → Eichrütti Pkt. 472 → Waldhütte → Burgerwald → Moos-Ischlag → Hochwald → Zielebach Pkt. 461 → Holzmatt → Oberwald → Gerlafingen → Stägmatt → Winkelmatt → Unterführung Bahnlinie → Bahnhof Biberist Ost «447m». Auch heute hatte ich gute Beine und am Schluss auch noch den Zug gut getroffen, den kleinen Bahnhof Biberist Ost habe ich bisher gar nicht gekannt. Hornussergesellschaft Gerlafingen-Zielebach, www.hggz.ch. Darum kam mir der Name Zielebach so bekannt vor. Seit 2007 spielen die die Vereine der beiden Orte zusammen.
Samstag, 12. März 2016 (72)
25.6km, +700m / -700m (72)
75) Erstaunlich was für einen schönen Lauf ich heute über die beiden doch recht bescheidenen Hügel machen dufte und dabei schien nicht mal die Sonne. Gestern lief ich auf der Strasse von Stans nach Kerns, heute besuchte ich die Hügel rechts davon. Die Drachenfluh ist militärisch durchhöhlt, hier drin liegt das Artilleriewerk Festung Mueterschwanderberg. Es hatte sogar eine unteriridische Standseilbahn. Alles wurde 2001 aufgeben und 2007 zurückgebaut. Davon habe ich heute unterwegs fast gar nichts gemerkt. Laufstrecke zwischen «447m» und «860m» über Meer (Unterschied 413 Meter). Bahnhof Stans «451m» → Talstation Stanserhorn → Wirzboden → St. Josef → Lewengrueben (Löwengrube) Pkt. 454 → Vorder Rotzberg → Hinter Roztberg → Burg → Rotzberg hikr.org Peaks Pkt. 672 → Burg → Gipsfabrik → Ennetmoos Betti → Mehlbach Uferwiese → Drachenried (514m) → Ober Blattiberg → Neumatt (812m) Bäsäbeiz Fägnäscht → Zingel → Kreuz/Rastplatz → Drachenflue hikr.org Peaks Pkt. 860 → Antennenturm → Hinterbergwald Pkt. 812 → Grosssitz (Waldrand) → Vorder Vorsäss → Rütli → Bieli → Hinter Hostet → Cholrüti Pkt. 622 → Cholwald → Abzweigung Mueterschwandenberg Pkt. 604 → Pkt. 580 → Chernwald (Strasse) → Rossmatt → Wat Pkt. 581 → Gerzensee → Kernwald → Blindseeli → Etschi Pkt. 546 → Unter Etschi → Sarner Aa Etschistäg Pkt. 452 → Damm → Gross Schliere Steg → Militärflugplatz Alpnach → Schlierenrüti → Überführung Autostrasse → Hinterdorf → Unterführung Bahnlinie → Bahnhof Alpnach Dorf «452m». Sehr gut gefühlt, lief fast noch besser als gestern. Leider immer bedeckt, die Sonne war nicht mal zu erahnen. Drachenried — hier wachsen gute Ideen zu feinen Produkten, www.drachenried.ch. Noch 1919 wurde die Drachenried-Ebene als Stausee in Erwägung gezogen. Es fährt ein Bus von St. Jakob (Ennetmoos) an der Linie von Stans nach Sarnen in 10 Minuten nach Ennetmoos, Mueterschwandenberg. Die Haltestelle ist beim Hof Hintervorsäss. Von Luzern dauert die ganze Fahrt via Stans genau 53 Minuten. Erlebnisparcours Chärwaldräuber — Kernwald – Kerns, www.forstkerns.ch. Der Kernwald ist mit grossen Felsen durchsetzt, das sieht alles sehr spannend aus. Dazu hat es auch ein sehr schönes Wegnetz, weit bin ich da nicht gekommen. Den ersten grossen Felsblock traf ich bereits kurz nach dem höchsten Punkt der Drachenflue.
Freitag, 11. März 2016 (71)
29.1km, +400m / -400m (71)
74) Heute war ich bei Viktor Röthlin auf Besuch, zuerst an seinem aktuellen Wohnort Ennetmoos, dann in seinem Geburtsort Kerns und zuletzt noch in Alpnach bei seinem Verein STV Alpnach. In Ennetmoos und Kerns war ich heute erstaunlicherweise zum ersten Mal. Von hier sollte ich auch dringend nochmals das Stanserhorn besteigen. Stanserhorn — Nostalgische Standseilbahn und Cabri O-Bahn, www.stanserhorn.ch. Selbstverständlich nicht mit den Bahnen! Laufstrecke zwischen «432m» und «597m» über Meer (Unterschied 165 Meter). Bahnhof Stans «451m» → Talstation Stanserhorn → Wirzboden → St. Josef → Lewengrueben (Löwengrube) Pkt. 454 → Hostet → Allweg → Ennetmoos Post → Drachenried → Riedmatt → Türlacher → Rohren Pkt. 526 → Waldheim → Wichlen → Melbach → St. Jakob Pkt. 538 → Chabisstein → Chernwald → Rossmatt → Wat Pkt. 581 → Wisserlen → Sagen → Sand → Erli → Grossried → Frauenmatt → Kerns Kirche → Bollbach → Hinterflue → Ennetrieder Wald → Gritschi → Melchaa → Unterführung Bahnlinie → Bahnhof Sarnen Pkt. 473 → Sarner Aa Steinbrücke → Ei → Sarner Aa Brücken → Schatzli Pkt. 469 → Flugfeld Kägiswil → Gugenmoos/Gügen → Kreuzstrasse Pkt. 466 → Tellen → Neuheim → Kägiswil Dörfli → Schür Pkt. 523 → Chli Schlierli Brücke → Rüteli → Grossrüti → Grosse Schliere Brücke (Geissfuesssteg) Pkt. 566 → Schoried Pkt. 556 → Ziel → Bahnhof Alpnach Dorf Pkt. 452 → Grosse Schliere Brücke → Feld → Riedmattli → Talstation Pilatus → Bahnhof Alpnachstad → Schiffstation Alpnachstad → Alpnachersee → Bahnhof Alpnachstad  «435m». Sehr gut gefühlt, ich bin schon fast wieder dahingeschwebt, zumindest im Vergleich zu den Vortagen. Leider viele Wolken und schlechte Bergsicht, dabei hätte es viel schönes zu bewundern gegeben.
Donnerstag, 10. März 2016 (70)
12.6km, +150m / -150m (70)
73) Leichter Erholungslauf am Mittag um Dürnten. Laufstrecke zwischen «498m» und «561m» über Meer (Unterschied 63 Meter). Tann-Brunnenbühl «525m» → Nauen → Feldhof → Possengraben Wissbrücke → Tanner Riet → Feldhof → Unterführung Autobahn → Bahnhof Bubikon → Tafleten → Friedheim → Überführung Autobahn → Rotenstein → Oberhof Pkt. 543 → Tammel Pkt. 531 → Oberberg (Wald) → Zil → Dürnten Post → Friedhof → Räbschacher → Oberdürnten → Ettenbol → Eichholz → Wurstbrunnen → Tann-Brunnenbühl «525m». Neben der Brücke Richtung Ritterhaus werden jetzt gerade im Tanner Riet die Brücken beim Schützenhaus und beim Feldhof über den Possengraben saniert.
Mittwoch, 9. März 2016 (69)
30.1km, +400m / -400m (69)
72) Heute habe ich meine Laufstrecken in Österreich bei Hohenems verbessert und danach habe ich noch den südlichen Altrhein abgelaufen. Laufstrecke zwischen «407m» und «685m» über Meer (Unterschied 278 Meter). Bushaltestelle Diepoldsau «408m» → Schmitter → Zoll → Alter Rhein Schmitter-Brücke → Grenze CH/A → Heidensand → Unterführung Autobahn → Vorarlberger Rheintal-Binnenkanal Brücke → Flugfeld Hohenems-Dornbirn → Unterführung Bahnlinie → Unterklien → Oberklien (A) Pkt. 424 → Dieterkreuz → Treppen → Abzweigung Hohenems → Reute (A) Volksschule (627m) → Schloss Glopper (Burg Neu-Ems) → Bushaltestelle Buchenau (560m) → Tobelstrasse Pkt. 524 → Friedhof Sankt-Anton → Bushaltestelle Hohemems (A) Spielerstrasse → Luamloch → Unterführung Bahnlinie → Gillbach Brücke → Koblacher Kanal Brücke → Unterführung Autobahn → Alter Rhein Uferpfade → Grenze A/CH → Zoll Diepoldsau → Alter Rhein Uferweg → Auen → Ober Spitz → Grenze CH/A → Damm → Mäder (A) → Rhein Brücke → Grenze A/CH → Überführung Autobahn → Zapfenbach-Krummensee-Kanal Brücke → Kriessern Kirche → Lachen → Rheintaler Binnenkanal Brücke → Ussere Seegraben Brücke Pkt. 410 → Mittlere Seegraben Brücke → Innerer Seegraben → Rietach Brücke Pkt. 417 → Aach → Unterchirlen Pkt. 421 → Bahnübergang → Bahnhof Altstätten SG «430m». Höhepunkt war heute der Aufstieg über felsige Pfade und Treppen von Oberklien Richtung Emsreute. Auf der Karte sieht das viel weniger interessant aus.
Dienstag, 8. März 2016 (68)
29.7km, +450m / -550m (68)
71) Auf neuen Wegen durch den Kanton Thurgau gelaufen. Laufstrecke zwischen «437m» und «631m» über Meer (Unterschied 194 Meter). Bahnhof Aadorf «527m» → Klinik → Chäsere → Schüür → Sonetal → Wiilerriet → Chleewise → Unterführung Autobahn → Murg Brücke → Station Wängi → Imbach → Eggetschbüel Pkt. 533 → Hööchi → Junkholz → Langeloo → Watt Pkt. 521 → Kaabach Steg → Grundegg → Bahnübergang Pkt. 539 → Tägerschen → Chueweid → Buechhalde → Hartenauer Bach → Ruine Heitnau Pkt. 602 → Aachwis → Hartenau → Hartenauer Bach Brücke → Zenzishüüsli → Oberhof → Braati (Breite) → Steerebärg → Lanterswil Pkt. 578 → Hüüsere → Toos Pkt. 578 → Waldi → Hinder Furtbach → Holzwis → Furtbach Brücke → Mettlen Pkt. 486 → Rohalde → Freihof → Moos Pkt. 460 → Rooti Laamgrueb → Istighofen → Thur Brücke → Unterführung Bahnlinie → Bahnhof Bürglen TG «440m». Bedeckt und leichter Schneefall, nur zwischendurch schien kurz die Sonne. Müde Beine, die immer schwerer wurden. Privat Klinik Aadorf, www.klinik-aadorf.ch. Anhand der Wege im Wald würde ich sagen, die Patienten gehen sich oft im Chäsere-Wald bewegen. Der Hausberg der Klinik wäre der Forenberg (Forebärg, 603m), den hätte ich auch noch gerne besucht, aber ich wurde durch Holzereigeräusche davon abgebracht.
Montag, 7. März 2016 (67)
31.4km, +150m / -150m (67)
70) Vor sehr vielen Jahren war ich am Stanserhorn Berglauf, diese Strecke habe ich heute endlich mit meinen anderen Laufstrecken verbunden. Erst lief ich nach Stansstaad, dann nach Dallenwil und zum Schluss auch noch noch Buochs/Ennetbürgen, besser hätte ich das nicht machen können. Laufstrecke zwischen «435m» und «503m» über Meer (Unterschied 68 Meter). Bahnhof Stans «451m» → Gräbli → Galgenried → Stansstader Ried → Überführung Autobahn Pkt. 443 → Überführung Bahnlinie → Stansstad → Mülibach → Ober Säge → Risismüli → Grossried → Stanser Allmend → Überführung Autobahn Pkt. 455 → Stanser Boden → Bahnhof Stans → St. Heinrich → Geren → Staldifeld → Städtli → Bahnhof Dallenwil Pkt. 483 → Engelberger Aa Uferweg → Wil Kaserne → Oberdorf NW → Engelberger Aa gedeckter Holzsteg → Unterfaden → Unterführung Autobahn → Schürmatt → Buochs Pkt. 443 → Engelberger Aa Brücke → Scheidgraben Brücke → Ennetbürgen Pkt. 435 → Langacher (503m) → Ennetbürger Allmend → Bushaltestelle Pilatuswerke Pkt. 447 → Grossried → Eichli → Unterführung Autobahn → Mürgli → Bahnhof Stans «451m». Gute Bergsicht, aber die Wolken nahmen immer mehr zu.
Woche: (TW 1624) 2016-W09 → Strecke=189.8km, Aufstieg=3.00km, Abstieg=3.00km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 6. März 2016 (66)
13.0km, +50m / -50m (66)
69) Heute bin ich das fehlende Stück der Bahnlinie zwischen Corcelles Nord und Dompierre FR gelaufen. Auf dem Rückweg bis Pont Neuf meist über Wiesen gerannt. Zitat N Z Z: Abgesehen von den vergletscherten Alpenregionen ist die Broye-Ebene das grösste wanderwegfreie Gebiet der Schweiz. Diese Gebiet liegt zwischen Murtensee, Neuenburgersee, Estavayer-le Lac, Payerne und Avenches. Ich habe es mal nachgemessen und bin auf etwa 120 Quadratkilometer gekommen. Ebenfalls sehr grosse Gebiete ohne markierte Wanderweg finden sich südwestlich von Fribourg und nördlich von Lausanne. In der Deutschschweiz gibt es nichts vergleichbares. Laufstrecke zwischen «442m» und «467m» über Meer (Unterschied 25 Meter). Gare de Corcelles Sud «452m» → Corcelles-prés-Payerne Pkt. 454 → L'Arbogne → Gare de Corcelles Nord → Planches de Rombosson → Le Pâquier → Grandes Seitorées → Grande Prairie → L'Arbogne passerelle → Gare de Dompierre FR → Bon Pâquier → Canal de Sésines pont → Les Iles → Ancienne Broye (Graben) → La Broye → Pont Neuf → Sous les Beys Pkt. 443 → Planches de Rombosson Pkt. 444 → L'Eparse pont → Rombosson → Freybonna → Gare de Corcelles Nord → Corcelles-prés-Payerne → Gare de Corcelles Sud «443m». Mit einem satten Endspurt zwischen Corcelles Nord und Corcelles Sud habe ich den Zug nach Fribourg gerade noch erwischt.
Samstag, 5. März 2016 (65)
21.3km, +400m / -400m (65)
68) Nachdem ich am 1. März 2016 Clavalyeres vergessen hatte, habe ich den Besuch dieser Gemeinde nachgeholt. Nach der geplanten Fusion mit Murten wird das nicht mehr möglich sein. Laufstrecke zwischen «430m» und «630m» über Meer (Unterschied 200 Meter). Bahnhof Murten/Morat «448m» → Hinter Prehl → Im Loch Pkt. 475 → Schloss → Münchenwiler (Villars-les-Moines) → Oberfeld → Bois de Boulay → Reservoir/Waldhütte → Le Signal Pkt. 630 → Chäppeliacher → Coussiberlé Pkt. 580 → Combes → Motte → Boulatey → Courgevaux (Gurwolf) Château → Champ Montant Pkt. 513 → Sportplatz → Undere Hubel → Eggimatt → Bois de Mottey Pkt. 474 → Refuge Place de la meule → Borne des 3 cantons → Chemin des Essences → Refuge Place de la meule → Bois de Mottey → Clavaleyres Pkt. 454 → Gemeindehaus → Goderei → Moosfeld → Friedhof → Überführung Autobahn Pkt. 457 → Le Marais → Gollat → Derrière Rosset → La Grangette Pkt. 485 → Bois de Rosset → La Mellire → Bahnübergang → Murtensee/Lac de Morat Hafenmauer → Bahnübergang → Gare de Faoug «433m». Clavaleyres — Eine Kleinst-Gemeinde stellt sich vor!, www.clavaleyres.ch. La Broye — c'est fantastique! gemäss der Werbetafel an der Autobahn bei Clavaleyres und darüber grinst ein grosser roter Fuchs. Erst etwas schwach, das wurde aber nach dem ersten Anstieg schnell besser.
Freitag, 4. März 2016 (64)
34.4km, +400m / -400m (64)
67) Statt in Payerne umzusteigen lief ich in Corcelles-prés-Payerne 1150 Meter von der Station Sud zur Station Nord. Zeitlich gesehen hätte auch ein gemütlicher Marsch genügt. Laufstrecke zwischen «432m» und «570m» über Meer (Unterschied 138 Meter). Station Dompierre FR «443m» → L'Arbogne pont → Bon Pâquier → Canal de Sésines → Derrey Verney → Vers les Vernes → Roule Batz → Unterführung Autobahn → La Broye pont → Les Attés → Les Longs Prés → Grand Fossé pont Pkt. 434 → Les Vernes → Petite Glâne pont Pkt. 435 → Pré Dominge → Sous Baumes → Salavaux Les Marnes → Constantine Eglise → Montauban → La Fenette → Montmagny Château d'eau (Wasserturm) → Bois de Rin → Bois de Charmontel → Les Vuattes Pkt. 538 → Les Chenevières → Aussichtspunkt (Les Roches/La Morette) → Abzweigung Neuenburgersee → Les Biolles → Les Roches hikr.org Peaks Pkt. 501 → Champmartin → Champs qui montent → Vers le Gibet Pkt. 486 → Cudrefin Pkt. 435 → Vers chez Jacot → Bushaltestelle Montet village Pkt. 475 → Sur Closel Pkt. 510 → Pré de Villars → Au Go → Sur Longs Bois Pkt. 521 → Longs Bois Pkt. 512 → Le Verny Pkt. 487 → Lugnorre Pkt. 507 → Pkt. 490 → Môtier (Rebberge) → Praz Pkt. 435 → Nant → Sugiez → Canal de la Broye pont → Gare de Sugiez «433m». Commune de Vully-les-Lacs, www.vully-les-lacs.ch. Vully-les-Lacs entstand 2011 aus den nun ehemaligen Gemeinden Bellerive VD, Chabrey, Constantine, Montmagny, Mur VD, Vallamand und Villars-le-Grand. Die Gemeindeverwaltung befindet sich im Dorf Salavaux (Bellerive). Commune de Mont-Vully, mont-vully.ch. Mont-Vully entstand dieses Jahr als Fusion von Bas-Vully (Sugiez, Nant, Praz) und Haut-Vully (Môtier, Lugnorre, Joressens, Mur, Guévaux). Etwa ab Môtier setzte ich zu einem flotten Schlussspurt an, den Zug in Sugiez erreichte ich auf die Sekunde genau. Der kleine Umweg in Sugiez zur Schiffstation am Canal de la Broye hätte mir fast noch das Genick gebrochen.
Donnerstag, 3. März 2016 (63)
21.3km, +400m / -400m (63)
66) In Rietheim bin ich am 26. Februar 2007 auf den Acheberg gestartet und am 18. Februar 2011 habe ich Rietheim vom Rappenschnabel her erreicht. Offenbar fuhr kein Zug, also direkt zurück zum Rappenschnabel und weiter nach Zurzach. Heute habe ich Zurzach und Rietheim noch entlang der Bahnlinie verbunden. Heute war ich wieder bei Schneefall unterwegs, da ich beim Kartenlesen zu sparsam war, bin ich vom Weg abgekommen und in Leinheim statt Dangstetten vom Berg runter gekommen. Laufstrecke zwischen «322m» und «558m» über Meer (Unterschied 236 Meter). Station Mellikon «348m» → Unterführung Bahnlinie → Bad → Meieried → Grenze CH/D → Rhein Wehr → EW Reckingen (D) → Oberhofen → Bad → Möser → Bei den Kohlengruben → Rüttern → Aspenwiese → Fluchbächle → Giffig → Lienheim (D) → Rhein Uferweg → Oberhofen → EW Reckingen (D) → Rhein Wehr → Grenze D/CH → Rhein Uferweg → Rekingen AG → Wid → Bad → Burghalden → Römisches Kastell Tenedo → Bahnhof Zurzach → Treppe → Stettbrunne → Mineralquelle Zurzach → Schneckehalde → Ziehl → Station Rietheim «332m». Keine Probleme, gut erholt von den gestrigen Strapazen.
Mittwoch, 2. März 2016 (62)
44.0km, +750m / -700m (62)
65) Bereits am 9. November 2010 habe ich den Hohenhewen besucht. Damals bin ich aber einfach wieder auf dem gleichen Weg zurück. Das hat mich immer gestört, deshalb bin ich heute eine Querverbindung über den Hohenhewen gelaufen. Es war wunderschön, dichter Nebel und keine Aussicht, dafür bis zu 10 Zentimetern Nassschnee und Pflotsch. Mir hat es wie immer bei solchen Verhältnissen gefallen. Leider wurde es danach noch deutlich garstiger, Regenfall und Wind erschwerte den Lauf zurück in die Schweiz. Ich fror auch etwas, da ich die trockenen Kleider für nachher für die Heimreise schonen musste. Laufstrecke zwischen «429m» und «852m» über Meer (Unterschied 423 Meter). Bahnhof Singen am Hohentwil (D) «428m» → Remishof → Radolfzeller Aach Brücke → Ried → Hausen an der Aach (D) → Jörgenacker → Unterführung Autobahn → Ehemaliger Bahnhof Hohenkrähen → Überführung Bahnlinie → Hohenkrähen Kreisel → Überführung Bahnlinie → Lauben → Saubach Brücke → Schlatt unter Krähen (D) → Rebacker → Überführung Autobahn → Rumisbol → Grund → Langenstrichen → Sandgrube → Aach (D) Im Dorf → Radolfzeller Aach Steg → Aachtopf → Aachquelle Ten-Brink Brücke → Sarahspalte/Sarahloch → Treppe → Pavillon (Aussichtspunkt) → Burgruine Alter Turm → Auderle → Tal Pkt. 506.5 → Wasserburger Talbach → Wittenberg Pkt. 539.0 → Unterführung Autobahn → Brudertal → Hepbach → Engen (D) Altstadt/Kirche → Hepbach → Überführung Bahnlinie → Hotzental → Anselfingen (D) → Almenhütte (Rastplatz) → Allmend → Aussichtsplattform Ruine → Hohenhewen hikr.org Peaks (D) Pkt. 846 → Aussichtspunkt Süd → Hewenhof → Schlagenwiese → Rotenbühlerhof → Strickerhöfe → Hädel → Emmisbühl → Watterdingen (D) → Findelen → Spitzeln → Gefäll → Biber Brücke → Blumenfeld (D) → Biber Brücke → Kreuzwiesen → Muhr → Beuren am Ried (D) → Biber Brücken → Herdbach → Büsslingen (D) → Körbelbach → Grenze D/CH → Bushaltestelle Hofen SH Dorf «474m». Hegau Tourismus — Vulkane – Burgen – Bodensee, www.hegau.de. Stadt Aach — Hegau, www.aach.de. Aachquelle / Aachtopf, www.aachquelle.de. Stadt Engen im Hegau, www.engen.de. Nullnasenfahrt von Altdorf SH über Opfertshofen nach Thayngen. Dort lud mich der Chaffeur noch zu einer Leerfahrt nach Schaffhausen ein, diese Einladung nahm ich leicht durchfroren gerne an. So war ich dann 7 Minuten vor Zugsabfahrt in Thayngen bereits in Schaffhausen, wo ich gleich noch die neue S9 nach Uster erwischte.
Dienstag, 1. März 2016 (61)
25.7km, +400m / -550m (61)
64) Sehr schöner Lauf durch den Kanton Fribourg mit Besuch der bernischen Exklave Müchenwiler. Da Münchenwiler nicht mit der nahe gelegenen Berner Exklave Clavaleyres (zwischen Fribourg und Waadt) fusionieren wollte, plant diese nun den Anschluss an die Gemeinde Murten mit zugehörigem Kantonswechsel. Erst jetzt ist mir aufgefallen, dass ich Clavaleyres noch gar nicht besucht habe. Das hätte ich heute bei dem schönen Frühlingswetter nicht verpassen dürfen! Laufstrecke zwischen «430m» und «633m» über Meer (Unterschied 203 Meter). Bushaltestelle Luggiwil (Düdingen) «586m» → Unterführung Autobahn → Cholberehölzli → Strittacher → Filistorf Pkt. 613 → Gredeneich → Unterführung Autobahn → Lengi Fura → Litzistorf Pkt. 571 → Vogelshus Pkt. 549 → Wilera → Stöckholz Fluepfad → Egge → Camping → Schiffenensee/Lac de Schiffenen Staumauer → Bushaltestelle Kleinbösingen Pkt. 558 → Kleingurmels → Hole → Monterschu → Bulliard Pkt. 633 → Cordastbach Spitzmatta → Lengizelg → Le Marais → Les Mauvais Prés → La Bibera/Bibere → Gare de Cressier FR Pkt. 539 → Pra Rond → Prés de Villars → Überführung Bahnlinie Pkt. 535 → Hubel (Rastplatz) → Schloss → Münchenwiler (Villars-les-Moines) → Bahnübergang Pkt. 491 → Station Münchenwiler-Courgevaux → Courgevaux (Gurwolf) → Haut des Vignes hikr.org Peaks Pkt. 513 → La Bourille → Le Chaney → Les Rochettes → Faoug Pkt. 449 → Gare de Faoug Pkt. 433 → Bahnübergang → Murtensee/Lac de Morat Hafenmauer → Bahnübergang → Gare de Faoug  «433m». Gemeinde Münchenwiler auf französisch Villars-les-Moines, www.muenchenwiler.ch. Das ehemalige Kloster heisst jetzt Schloss. Schloss Münchenwiler — Hotel – Restaurant – Seminare, www.schloss-muenchenwiler.ch. Clavaleyres — Eine Kleinst-Gemeinde stellt sich vor!, www.clavaleyres.ch. Der Name ist französisch, aber die Gemeinde ist deutschsprachig und alle Lokalnamen im Gemeindegebiet sind auch auf deutsch benannt. In Faoug reichte es gerade noch für einen Besuch des Hafens am Murtensee.
Montag, 29. Februar 2016 (60)
30.1km, +600m / -500m (60)
63) Heute ist es im Westen trocken, im Osten regnet oder schneit es oft. Auf meinem Lauf begann es nach Allenlüften leicht zu regnen. Laufstrecke zwischen «442m» und «690m» über Meer (Unterschied 248 Meter). Bahnhof Kerzers «442m» → Sand → Breitenmatten → Grubrü → Unterfeld Pkt. 492 → Erliacher → Chürziacher → Wileroltigen Pkt. 513 → Bim Far → Wilerau Pkt. 466 → Fussballplatz → Saane Steg → Aare-Saane-Spitz Pkt. 463 → Rewag → Islere → Vorderi Rewag → Waldhüttli → Ufem Horn Pkt. 576 → Stiftwald → Hub Pkt. 525 → Marfeldingerbach Pkt. 498 → Müliholz Pkt. 528 → Überführung Autobahn → Zilacher → Steinriesel → Treppe → Mühleberg Kirche → Buch Pkt. 634 → Allenlüften Pkt. 639 → Allefüftewald → Obere Ledi → Heggidorn → Ägerte/Spilwald → Mülifeld → Unterführung Autobahn → Frauenkappelen Chrüzhubel → Unterführung Autobahn → Rebmatt → Unterführung Autobahn → Grabematt → Unterholz → Gäbelbach Tunnel → Gäbelbachweg (Napoleonsbrücke) → Gäbelbach → Haltestelle Bethlehem bei Bern, Holenacker → Bethlehem → Gäbelbach → Bahnhof Bern Bümpliz Nord «555m». Nochmals zwei kleine Gemeinden die ich bisher überraschenderweise noch nie besucht habe. Gemeinde Gurbrü, auf französisch selten auch Corbruil, www.gurbrue.ch. Gemeinde Wileroltigen, auf französisch veraltet Ostranges, www.wileroltigen.ch. Leichter Lauf, keine Probleme, gut gefühlt, gegen Schluss etwas steife Beine.
Woche: (TW 1623) 2016-W08 → Strecke=177.7km, Aufstieg=3.50km, Abstieg=3.95km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
Sonntag, 28. Februar 2016 (59)
18.9km, +300m / -500m (59)
62) Eigentlich hatte ich eine andere Grobplanung der Strecke im Kopf, aber dann waren da weit und breit keine Brücken und ich musste umdisponieren. Laufstrecke zwischen «473m» und «674m» über Meer (Unterschied 201 Meter). Bushaltestelle Frieswil Dorf «674m» → Obere Schmiede → Matzwilfeld → Matzwil → Pkt. 579 → Waldhütte → Chesselgrabe → Oberruntigen Pkt. 579 → Runtigenflue → Holztreppen → Aare Uferweg → Islere → Brättele Pkt. 463 → Talmatt → Aare Uferweg → Treppe → Wickacher Aussichtspunkt → Äbnitacher → Wohlensee Rastplatz → EW/Staudamm → Chräjeberg Pkt. 484 → Treppen → Fuchsenried Pkt. 551 → Buttenried Pkt. 510 → Unterführung Autobahn → Sägere → Treppe → Mühleberg Kirche → Treppen → Steinriesel → Gross Mühleberg Pkt. 562 → Flüewald Pkt. 562 (Aussichtspunkt) → Sandsteintreppe → Gümmenen → Saane gedeckte Holzbrücke → Kleingümmenen → Bahnhof Gümmenen «495m». Gut gefühlt, gute Beine, recht flottes Sonntagsläufchen.
Samstag, 27. Februar 2016 (58) Ruhetag
Freitag, 26. Februar 2016 (57)
19.2km, +400m / -400m (58)
61) Vom Küssnachtersee über die Hügel Richtung Reuss habe ich noch nichts geleistet. Heute habe ich die leichteste Variante durchs Götzental gewählt. Die Luzerner Zeitung schreibt, Zitat: Das Schlössli Götzental in Dierikon sieht zwar aus wie ein Bauernhaus, ist es aber mitnichten. Im Gegenteil. Als ich einmal im Nebel vom Dottenberg zum Rooter Berg lief, war ich ganz erschüttert wie tief und steil sich das Götzental durch den Hügelzug zwischen Luzern und Rotkreuz schneidet. Laufstrecke zwischen «420m» und «622m» über Meer (Unterschied 202 Meter). Bahnhof Küssnacht am Rigi «457m» → Moosrüti → Schindelweid → Riedmatt → Haltikon Kapelle Pkt. 522 → Oberbach → Chräimatt → Udligenswil Pkt. 621 → Gfäz → Schönau → Stegmatt → Götzetal Pkt. 526 → Schloss → Ober Dierikon → Bushaltestelle Dierikon Migros → Fildern → Hartefels → Höchweid → Herreweg → Sage → Mühle → Töbeli/Brüggli → Mühlegg → Oberschache → Bushaltestelle Unterlöchli → Kapelle → Wesemlinwald → Maihof → Wesemlinrain → Vierwaldstättersee/Luzernersee → Schweizerhofquai → Reuss Brücke → KKL → Bahnhof Luzern «436m». Biohof Schlössli Götzental — Schlössli's Bio-Glace — der natürliche Genuss, www.schloesslis-bioglace.ch.
Donnerstag, 25. Februar 2016 (56)
44.0km, +650m / -750m (57)
60) Leichter Nachmittagslauf von der Surb zum Rhein. Erst der Bahnlinie gefolgt, dann Ruine und Tüfelschanzlen besichtigt und zum Schluss noch über den Baldinger-Hügel an den Rhein. Fast die ganze Laufstrecke war Neuland für mich. Laufstrecke zwischen «322m» und «565m» über Meer (Unterschied 243 Meter). Bahnhof Siggenthal-Würenlingen «351m» → Siggenthal-Station → Überführung Bahnlinie → Unterwald → Zwischenlager → Unterführung Strasse → Amtmannsgärtli → Bränthau → Gänter (Unterführung) → Chäppeli → Unterführung Bahnlinie → Surb Brücke → Döttingen → Chunte → Surb Steg → Grabacher → Ruine Tegerfelden Pkt. 401 → Surb Brücke Pkt. 359 → Tegerfelden → Surb Uferweg → Unterendingen Kirche → Im Tal → Tüfels Chanzlen (Tüfelschanzlen, Aussichtspunkt) Pkt. 474 → Tal Pkt. 485 → Rüteli → Im Häuli → Ober Baldingen → Unter Baldingen → Chrüzlibach (Tobel) → Rekingen AG → Überführung Bahnlinie → Rainächer → Rhein Uferweg → Wid → Bad → Burghalden → Bahnhof Zurzach «339m». Tegerfelden — in Reben leben, www.tegerfelden.ch. Die Burgruine wird bereits seit 1269 als Ruine bezeichnet, dafür sieht sie noch ganz gut aus. Weitere Surbtal-Gemeinden sind: Endingen und Lengnau. Jetzt kenne ich auch die Gemeinde Baldingen, www.baldingen.ch. Auf der Strasse nach Rekingen im feuchten Tobel habe ich das Postauto mit Ziel Baldingen gekreuzt, das sollte ich auch mal ausprobieren. Gemeindeverband Verwaltung2000, www.verwaltung2000.ch. Das ist die gemeinsame Verwaltungsstelle der Aargauer Gemeinden Baldingen, Böbikon, Kaiserstuhl, Mellikon, Rekingen, Rümikon und Wislikofen. Was es nicht alles für fusionsvermeidende Lösungen gibt.
Mittwoch, 24. Februar 2016 (55)
36.9km, +400m / -500m (55)
58) Start bei Sonnenschein und milden Temperaturen im Wiesental. Es blieb immer angenehm aber gegen Schluss war der Himmel bedeckt. Ausser in Säckingen kann man zumindest bei allen Aargauer Rheinkraftwerken den Fluss via Wehr überqueren. Das ist sehr praktisch und wird speziell von Velofahrern fleissig genutzt. Augst liegt gerade noch im Kanton Basel-Landschaft, aber bereits Kaiseraugst auf der anderen Seite der Ergolz gehört zum Kanton Aargau. Laufstrecke zwischen «256m» und «508m» über Meer (Unterschied 252 Meter). Bahnhof Schopfheim (D) «375m» → Kanal Brücke → Wiesental → Wiese Uferweg → Gündenhausen (Brücke Langenau) → Kanal Steg → Herzenau → Schlierbach Brücke → Kanal Brücke → Maulburg (D) (Brücke) → Wiese Uferweg → Unterführung Bahnlinie → Höllstein (D) → Wiese Brücke → Steinen (D) (Bahnhof) → Unterführung Autostrasse → Wiese Brücke Pkt. 319 → Brombach (D) → Bahnübergang → Station Lörrach Haagen/Messe → Wiese Brücke → Unterführung Autobahn → Tumringen (D) Röttelnweiler → Wiese Steg → Sportanlagen → Lörrach (D) Zentrum → Wiesental → Station Lörrach-Stetten → Liehsen → Grenze D/CH → Hof Maienbühl (Eiserne Hand) → Grenze CH/D → Unter Inzlingen → Ober Inzlingen (D) Wasserschloss → Talhalde → Hauenwinkel → Hägeler → Rührberg (D) → Volkertsberg → Im Volkertsberg → Schlosskopf (Nord) → Ruine Hertenberg → Schlosskopf (Süd) → Markhof (D) → Siedlung an der Rheinfelder Strasse → Unterführung Bahnlinie → Naturschutzgebiet Altrhein Wyhlen → Auhof → Kraftwerk Augst-Wyhlen → Rhein Wehrbrücke → Grenze D/CH → Augst Gallezen → Rhein Uferpfad → Zur Linde → Überführung Autobahn → Höcherain → Grüssen → Treppe → Bahnhof Pratteln «289m». Inzlinger Wasserschloss, www.inzlinger-wasserschloss.de. Gemeinde Inzlingen, www.inzlingen.de. Nach Rührberg war ich kurz auf dem Westweg unterwegs. Das Kraftwerk Augst bildet mit der Deutschen Rheinseite das Kraftwerk Augst-Wyhlen und hat auf Schweizer Seite eine 12 Meter breite Schleuse, www.kwa.ch. Die Schleuse ist die oberste Grossschifffahrtsschleuse am Hochrhein. Inzlingen bildet bildet mit Lörrach eine Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft, ist jedoch kein Teil des Stadtgebietes. Heute ging es mir sehr gut, im Vergleich zu vorgestern bin ich fast über die Wege geschwebt.
Dienstag, 23. Februar 2016 (54)
17.0km, +450m / -450m (54)
57) Endlich wieder mal ein schöner Regenlauf, der Regen war nur leicht und es war nicht zu kalt. Einzig der Abstieg auf dem Born-Grat nach Olten war heute teils extrem schmierig und rutschig. Es ist halt auch eine beliebte Mountain-Bike Strecke. Laufstrecke zwischen «391m» und «719m» über Meer (Unterschied 328 Meter). Bahnhof Aarburg-Oftringen «412m» → Am Bernerdamm → Mühletych → Brodheiteri → Bahnübergang → Brüelmatte → Unterführung Bahnlinie → Wiggerematte (ARA) → Wigger Brücke → Überführung Autobahn → Pfaffnern Brücke → Rishalden → Überführung Bahnlinie → Rothrist → Aare Steg (Wehr) → Ruppoldingen → Unterführung Autobahn → Start 1000er-Stägli → Oltnerberg → Stopp 1000er-Stägli → Born hikr.org Peaks Pkt. 719 → Flue-Pfad → Aussichtsplattform Bornwald → Ischlag → Chessiloch → Aare Brücke → Unterführung Bahnlinie → Ländeweg → Bahnhof Olten «396m». Nach den gestrigen Strapazen gönnte ich mir heute einen leichten Erholungslauf. Richtig gut getan hat mir aber erst der Aufstieg auf dem Tuusigerstägli. Es war mühsam und die Beine brannten etwas, oben fühlten sich die Beine deutlich entspannt an. Erstaunlicherweise hatte ich 2009 bei meinem letzten Versuch am 1000er-Stägli noch eine Minute mehr als heute aufgeschrieben. Swiss Prime Tower Bornwald — Aussichtsplattform, www.bwso.ch. Neben dem Turm hat es hier auch den Skulpturenweg Bornwald, www.oltentourismus.ch.
Montag, 22. Februar 2016 (53)
41.7km, +1300m / -1350m (53)
56) Nach zwei Fahrten mit der Schweizer S-Bahn nach Zell im Wiesental, durfte ich heute bereits in Schopfheim starten. Dabei habe ich in Wehr, Hüttehof und Görwihl bereits gelaufe Strecken getroffen. Heute habe ich die ersten Schmetterlinge des Jahres in freier Wildbahn getroffen, das waren einige Zitronenfalter vor und nach Wehr. Auch heute durfte ich viele farbige Blumen geniessen, allerdings wuchsen die meisten in Gärten. Im Schatten hat es noch schweren Schnee, dieser Schnee schmilzt aber dahin und die Sonnenhänge sind fast frühlingshaft. Ich bin meist wenig unter dem nördlichen Rand der LK25 (Rheinfelden, Laufenburg) herumgeturnt. Beide Orte gibt es sowohl auf der Schweizer Rheinseite als auch nördlich des Rheins. Jetzt fehlt mir im Deutschen Wiesental nur noch ein Lauf von Schopfheim entlang der Wiese zurück in die Schweiz bei Riehen. Laufstrecke zwischen «307m» und «909m» über Meer (Unterschied 602 Meter). Bahnhof Schopfheim (D) «375m» → Überführung Autostrasse → Eichen (D) → Eichener See → Seehölzle → Äugstler → Ehemalige Bahnstation Hasel (Tunnelportal) → Hasel Brücke → Wehr (D) Zentrum → Wehra Storchensteg → Ruine Werrach/Ruine Wehr (Pavillon) → Am Hölzle/Speichhalde → Klingengraben → Totenkrise → Fischgraben → Rüttehof (D) Pkt. 860.2 → Schneckenbach Brücke/Mühle → Strick → Altenschwand (D) Pkt. 804.6 → Steinbühl → Weide → Altbach Brücke → Niedergebisbach (D) Pkt. 851.9 → Ripphalde → Murg Brücke → Hogschür (D) → Rossacker → Bildstöckle → Stellebächle → Stellebühl → Muckenfurt → Hagenmatte → Günnetsmättle → Görwihl (D) Marktplatz → Humbach → Hammerhalde → Lcohmühlebach → Tiefenstein (D) → Schildbach → Alb → Bühlmoos → Schachen (D) Arthalte → Alb Studingersteg → Buch (D) Hohenfels → Bechelsrütte → Rickenbach → Letze → Breitmoos → Bahnhof Albbruck (D) → Unterführung Autostrasse → Wehrkanal Brücke → EW Albbruck-Dogern → Grenze D/CH → Rhein Steg → Zollhus → Woog → Unterführung Bahnlinie → Bushaltestelle Schwaderloch «310m». Der Eichener See ist eine zeitweise mit Wasser gefüllte Doline. Momentan ist da nur ein sanftes Wiesenbecken. Nur auf der Infotafel am Ufer leuchtet blau der See. Um den See führt ein Steinplatten-Weg, dafür war ich heute aber mangels Wasser nicht motiviert. Bei Hasel habe ich die ehemalige Wehratalbahn von Säckingen über Wehr nach Schopfheim besucht. Die beiden Tunnelportale liegen beim Bahnhof Hasel und Schlierbach vor dem Bahnhof Fahrnau. Der Verkehr durch den 3169 Meter langen Fahrnauer Tunnel wurde bereits 1971 eingestellt. Aktuell gibt es Studien, ob eine Wiedereröffnung möglich sei, das wurde positiv beanwortet, ist aber sehr unwahrscheinlich. Bei Wehr war ich auf dem Westweg und auf dem Hotzenwald-Querweg unterwegs. Heute habe ich alles geschafft, was ich geplant hatte. Ich war aber mit leicht schmerzenden Beinen unterwegs und es ging nur mühsam voran. Richtig unangenehm war es nicht und ich hatte auch nie Zweifel, dass ich die Schweiz nicht erreichen würde. Die Nullnasenfahrt ab Schwaderloch war schon nach wenigen Minuten beendet. Den Bus hatte ich mit einem satten Endspurt ab Rheinsteg gerade noch erreicht.
Woche: (TW 1622) 2016-W07 → Strecke=148.8km, Aufstieg=3.60km, Abstieg=3.85km  (7 Trainingstage und 7 Trainingseinheiten in 7 Tagen)
♦</